Spielberichte 2018/2019

B-18.Spieltag, Landesklasse Nord, 19.05.2019

ATSV Frisch Auf Wurzen - SV Eintracht Leipzig-Süd 1:3 (0:1)

 

Spielbericht

 

Das 3:1 ist nach dem Spielverlauf wahrscheinlich das schlechteste mögliche Ergebnis für uns. Wir erspielten uns Chancen um deutlich mehr Tore zu erzielen. Das Gegentor fiel ebenfalls leider nach einem unglücklichen individuellen Abwehrfehler.

Zwischen der 10. und 25. Minute hatten wir eine kurze Schwächephase, über den kompletten Rest dominierten wir den Gegner allerdings. Was wir uns vorwerfen können ist definitiv, dass wir zu wenig Tore in diesem Spiel erzielten und dass wir in der ein oder anderen Situation falsche Entscheidungen trafen. Für die letzten beiden Aufgaben der Saison müssen wir wieder dazu zurück finden, in den richtigen Momenten schnell zu spielen und in den richtigen Momenten auch geduldig zu bleiben. Daran werden wir aber unter der Woche arbeiten.

 

Fazit

Wir bedanken uns bei den Gastgebern aus Wurzen und wünschen noch viel Erfolg für die weitere Saison. Wir freuen uns riesig auf die letzten beiden Spiele dieser Saison zu Hause und wollen in den nächsten Wochen nochmal zeigen wie gut wir als Team dieses Jahr geworden sind. 

 

D.B.

 

17. Spieltag, Landesklasse Nord, 05.05.2019

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Bornaer SV 2:2 (1:2)

 

Spielbericht

 

In den ersten 15 Minuten war uns eine leichte Nervosität deutlich anzumerken. Der ein oder andere Pass im Mittelfeld fand nicht den Spieler in grün, sondern den Gegner. Unsere Doppeln gegen den gefährlichsten Stürmer (Yannic Richter) gelang derweilen sehr gut. Ebe, Eiche und auch Leon hatten den Stürmer bis auf eine Situation, in der er das 1:0 nach einem langen Ball von Borna vorbereitete, sehr gut im Griff. Obwohl wir auch vorher schon gute Chancen hatten, waren wir ab diesem Moment voll im Spiel und konnten nur ein paar Minuten später, durch einen Ballgewinn und einer schnellen Umschaltsituation über Simon Wagner, durch einen gekonnten Müller-Tanz um den Torwart das 1:1 erzielte. Das Spiel schien ab diesem Zeitpunkt komplett in unserer Hand. Leider kassierten wir einen erneuten Rückschlag, da wir nur wenige Minuten später einen Elfer verursachten, den mal sicherlich geben kann.

Nachdem 1:2 für Borna war es ein Spiel auf ein Tor. In der Halbzeit besprachen wir dass wir taktisch nichts großartiges ändern mussten. Wir entschieden uns nun das neu einstudierte Angriffspressing im sehr offensiv interpretierten 4-3-3 bis zum Ende durchzuziehen. Im Gegenpressing waren wir in der zweiten Halbzeit unfassbar gut. Bezeichnend ist dafür die ca 60. Minute gewesen, als die Borna Jungs und die mitgereisten Anhänger, nach 5 Ecken und Dauerdruck, einen Befreiungsschlag wie ein Tor feierten.

So ging es die komplette Halbzeit weiter, aber nicht nur gegen den Ball zeigten wir ein Super Spiel auch mit dem Ball strahlten wir eine wahnsinnige Sicherheit aus. So wurden wir nicht hektisch und selbst in 75. Minute wechselten wir gegen sichtbar angeknockte Bornaer noch schnell die Seite durch, um uns über die Halbräume noch Chancen zu erspielen. So kam es in der 88. Minute endlich dazu, wozu es kommen musste, zum verdienten 2:2 durch Jones, nach Vorlage von Felix und Ablage von Olli. Sehr bemerkenswert, war für mich als Trainer dann zu sehen, dass die Jungs selbständig den Ball aus dem Tor holten und in den letzten 6 Minuten (4 Minuten Nachspielzeit) noch einmal alles dafür taten dieses Spiel zu drehen. Wir können einfach nur unfassbar Stolz auf die erbrachte Leistung und unsere Art und Weise wie wir das Spiel bestritten haben sein. Leider wurden wir am Ende nicht mit dem gerechten Resultat belohnt, was an unser Chancenverwertung lag.

 

Fazit

Nichts desto trotz nochmal ein Riesenlob an mein Team, ob Schladi, der als Kapitän das Team führte, Simon und Alex die vorne alles jagten was nicht bei drei auf dem Baum war oder Tom Wenzel der wahrscheinlich das beste Spiel seiner bisher jungen Karriere machte. An diesem Sonntag stand eine Einheit auf dem Platz. Man kann nur jedem Spieler loben. Für den Rest der Saison bleibt zu sagen, dass wir mit aller Lust und Leidenschaft in die letzten drei Aufgaben gehen werden, was wir nun am Ende der Saison dafür bekommen werden wir am 16.06 nach dem Spiel gegen Torgau wissen. Auf das wir, nur am Rande bemerkt, auch jetzt schon extrem heiß sind und uns riesig freuen, die Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen !!!! Glückwunsch an die faire Mannschaft aus Borna, mit der es wirklich Riesenspass gemacht hat, sich an diesem Wochenende zu messen. Die Erfolgswünsche sparen wir uns an dieser Stelle, aufgrund der Tabellensituation einmal. Möchten aber trotzdem unsere Anerkennung für die Leistung und das sportliche faire Verhalten äußern. So macht Fußball Spaß !

 

D.B.

16.Spieltag, Landesklasse Nord, 28.04.2019

Lok Engelsdorf - SV Eintracht Leipzig-Süd 0:10 (0:5)

 

Spielbericht

 

Nachdem wir in den ersten Minuten des Spiels noch die Zielstrebigkeit vermissen ließen, konnten wir relativ schnell dann doch in Führung gehen und legten ebenfalls schnell weitere Tore nach. Zur Halbzeit stand es bereits 5:0 und das Spiel war entschieden.

Wir nahmen uns in der Halbzeit vor das Ergebnis zweistellig zu machen und kein Gegentor zu kassieren, trotz einiger vergebener Chancen gelang uns dieses Vorhaben und das Spiel endete 10:0 für uns.

 

Fazit

Einige Dinge müssen trotz des hohen Ergebnisses besser werden wie zum Beispiel unsere Restverteidigung bei eigenen Angriffen, um besser auf Konter eingestellt zu sein. Nun schauen wir nach vorne auf das Spiel gegen Borna am kommenden Sonntag und haben schon jetzt eine unglaubliche Lust auf dieses Spiel.

15.Spieltag, Landesklasse Nord, 14.04.2019

SG Olympia 1896 Leipzig - SV Eintracht Leipzig-Süd 4:2 (2:0)

 

Spielbericht

 

Die erste Halbzeit war ein offener Schlagabtausch. Es ging sehr viel hin und her und aufgrund unseres 4-2-2-2 Systems bekamen wir leider nicht genug Zugriff im Zentrum, weswegen sich in den ersten 45 Minuten ein wahres Hin und Her entwickelte. Der leichte Chancenvorteil lag hier bei Olympia. Das 1:0 fiel durch einen kleinen Stellungsfehler in unserer Abwehrkette. Nachdem wir das 1:1 auf den Fuß hatten, wurde uns die Chance leider durch einen Schiri Fehler, der den Vorteil Abpfiff genommen. Denkbar ungünstig kassierten wir nach einem abgewehrten Freistoß von der Mittellinie im Nachschuss das 2:0 und damit war auch Halbzeit.

Die zweite Halbzeit war wahrscheinlich das beste was die Landesklasse Nord diese Saison gesehen hat. Kämpferisch und spielerisch war das Spiel sehr stark von beiden Teams. Wir konnten den Gegner direkt im neuen 4-2-3-1 beherrschen, man merkte dass Olympia sich an die letzten Duelle erinnern konnte. Sie konnten unserem Druck gegen den Ball und unserer Zielstrebigkeit mit Ball überhaupt nicht entkommen, sodass wir auch direkt das 2:1 erzielen konnten. In der Folge vergaben wir einige Chancen, aber jeder, der das Spiel gesehen hat, hat wahrscheinlich gefühlt, dass wir das Ding noch drehen. Nach einer starken Einzelaktion kassierten wir denkbar unglücklich das 3:1 nach einem Traumtor aus 18 Metern. Liesen uns aber nicht unterkriegen und erzielten direkt das 3:2 mit der anschließenden Riesenchance zum 3:3, die leider nur Zentimeter neben dem Tor landete. Leider entschied dann wieder ein individueller Fehler das Spiel in der 88. Minute zum 4:2. Selbst danach kamen wir nochmal zu guten Chancen und der Gegner konnte sich des Sieges nicht sicher sein bis der Schiri abpfiff.

 

Fazit

Final kann man sagen, dass die zweite Halbzeit eine unsere besten Saisonleistungen war, und wir es mehr als verdient gehabt hätten, etwas mitzunehmen, aber aufgrund der ersten Halbzeit das Spiel nicht für uns entscheiden konnten. Für den weitern Verlauf der Saison hat sich nicht viel geändert. Für uns heißt es jedes Spiel gewinnen und am Ende schauen, was wir dafür bekommen. Wir verlieren unsere Begeisterung nicht, sondern werden die nächsten Spiele genauso angehen und immer weiter machen ! Glückwünsch an die Fakten Gewinner von Olympia zu einem super Spiel, dem Sieg und willkommen im Meisterschaftsrennen.

 

D.B.

14.Spieltag, Landesklasse Nord, 07.04.2019

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. ESV Delitzsch 5:1 (2:1)

 

Spielbericht

 

Gegen Delitzsch hatten wir mit einigen Wiedrigkeiten zu kämpfen. Wir lagen nach 7 Minuten durch einen Distanzschuss aus wohl ca 30m mit 0:1 hinten. Dieser Schuss konnte erst durch einen unnötigen Ballverlust von uns entstehen. Am Aufbau gilt es die kommende Woche wirklich zu arbeiten. Wir kämpften uns allerdings zurück und zeigten Mentalität, nachdem wir durch Moritz das 1:1 machen konnten, führte eine traumhafte Einzelaktion von Capitano Häne, welche durch einen Pass von Yannic eingeleitet wurde zum verdienten 2:1 Pausenstand.

Da sich Simon bereits früh im Spiel verletzte,mussten wir umstellen, wir wollten vom 4-2-3-1 aufs 4-4-2 umstellen, was anfangs nicht so gut klappte. Nachdem wir in der Kabine an der Tafel nochmal aufzeigten, welche Räume gegen den Gegner zu bespielen waren, und wie genau wir das 4-4-2 interpretieren wollten, kamen wir in der zweiten Halbzeit zu deutlich mehr und besseren Chancen. Gute 20/25 Minuten reichten uns, um das Spiel komplett zu entscheiden. Und so stand es nach 78 Minuten 5:1. An diesem Wochenende sollte es ,wie auch vorherige Woche, wieder zweimal Müllern. Auch unsere Elfmeterkrise, scheint nachdem wir die letzten beiden verwandeln konnten überwunden zu sein. Außerdem konnte auch Häne seine gute Leistung krönen und erzielte ein weiters schönes Tor (wieder nach Vorarbeit von Yannic).

 

Fazit

Vorzuwerfen haben wir uns am Ende sicherlich nur, dass wir die weiteren vielen guten Chancen nicht nutzen konnten. Auf den sehr guten 25 Minuten nach der Pause werden wir nun die Woche über aufbauen und nächstes Wochenende mit voller Energie und Überzeugung gegen Olympia alles geben, um auch das nächste Spiel zu unseren Gunsten zu gestalten. Mit höchster Intensität in der Trainingswoche und voller Konzentration wollen wir am nächsten Wochenende wieder die besten sein, die wir sein können!

13. Spieltag, Landesklasse Nord, 30.03.2019

Döbelner SC - SV Eintracht Leipzig-Süd 2:4 (2:2)

 

Spielbericht

 

Nach einer fokussierten, konzentrierten Trainingswoche mit einem Gruppengespräch am Dienstag ging es für uns nach Döbeln, wo uns ein nahezu perfekter Rasenplatz erwartete und bestes Fußball Wetter. Dass der Gegner alles daran setzten würde uns nach dem hitzigen Hinspiel eine Niederlage zuzufügen war uns von vorne herein klar. Ebenfalls war klar, dass wir aus unsere Negativserie nicht mit einem Kantersieg herauskommen würden.

Wir fanden denkbar gut ins Spiel und bekamen nach 30 Sekunden und einem nahezu perfekten Angriff einen Elfmeter, den wir leider nicht verwandelten. Auch die darauffolgenden Minuten dominierten wir den Gegner in einem für uns neuen taktischen System, dass wir so ähnlich nur beim HFC im Testspiel testeten. Die Jungs nahmen die taktischen Veränderungen sehr gut an und so gingen wir in der 30. Minute nach einem Standard von Schladi durch Ebe mit 1:0 in Führung. Nach unzureichendem Zweikampfverhalten kassierten wir allerdings eine Minute später das 1:1. Wir wussten dass es schwer wird. Trotzdem rissen wir das Spiel wieder an uns und bekamen in der 37. Minute einen zweiten Elfmeter zugesprochen, nachdem Simon Wagner, der ein Wahnsinnspiel für die Mannschaft machte, im Strafraum nur noch illegal gestoppt werden konnte. Diese Führung wollten wir natürlich in die Pause mitnehmen, doch in der 45. Minute kassierten wir erneut einen kuriosen Treffer. Nach einer Ecke schlug der Ball flach am kurzen Pfosten ein.

 

In der Halbzeit mussten wir taktisch nicht viel verändern. Gegen den Ball standen wir im 4-2-3-1 sehr stabil und konnten gute Ballgewinne verzeichnen und mit dem Ball nutzen wir im neuen 3-2-3-2 System immer wieder stark die Räume. Wir fokussierten uns also auf die Mentalität und waren uns zu 100% einig und sicher, dass wir dieses Spiel gewinnen würden. Nach der Pause hatte Döbeln nochmal eine gute Sturmphase, in der sie uns früh unter Druck setzten und wir etwas nervös wurden. Wir hatten bis zur 75. Minute dann aber wieder mehrere Chancen, um in Führung zu gehen. In der besagten Minute gingen wir dann durch einen starken Konter und einer super Einzelaktion mit 3:2 in Führung. Es müllerte das zweite mal an diesem Tag! In der 82. Minute musste Schladi dann im Rückwärtsgang das taktische Foul ziehen, um den anrollenden Angriff zu stoppen. Leider bekam er für sein zweites Foul dann die gelb-rote Karte, die aber vertretbar ist. Wir verteidigten in der Folge die Sterne vom Himmel und jeder machte extra Meter für den anderen. In der letzten Minute schickte Döbeln dann ihren Torwart mit nach vorne. Wir fuhren nochmal einen Konter und Simon Wagner zeigte erneut was uns an diesem Tag auszeichnete „unser Teamgeist“. Nachdem er über dem halben Platz sprintete legte er clever quer und Yannic musste nur noch aus 5 Metern einschieben.

Das war die Entscheidung.

 

Fazit

Insgesamt können wir mit dem Sieg zufrieden sein, wissen aber auch dass die nächsten Wochen keinesfalls leichter werden. Wir werden weiter hart arbeiten, um besser zu werden und diese gute Leistung zu bestätigen. Alle haben verstanden, dass es im Fußball auch zu einem Teil um Kampfgeist und Wille geht. Nächstes Spiel ist am Sonntag zu Hause gegen Delitzsch.

Ein Versprechen geben wir: Wir werden wieder bereit sein !!!!

 

D.B.

12. Spieltag, Landesklasse Nord, 24.03.2019

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Leipziger SC 1:1 (0:0)

 

Spielbericht

 

Eine zerfahrene erste Halbzeit mit den besseren Chancen auf unserer Seite. 2 gute Chancen konnten wir leider nicht nutzen. Insgesamt haben wir zu oft longline flach gespielt und sind zu selten ins Diagonalspiel gekommen. Gegen den Ball und in den Zweikämpfen waren wir absolut auf der Höhe.

In der zweiten Halbzeit kamen wir auch aufgrund der Einwechselung von Tim gut ins Spiel und konnten uns erste gute Angriffe erarbeiten. Durch einen individuellen Fehler konnte ein Spieler dann alleine auf unser Tor zu laufen und es stand 0:1. Wir kämpften uns zurück in die Partie und erzielten nach einem schönen Spielzug das 1:1 durch Simon Wagner. Mehrere Chancen zum 2:1 vergaben wir leider, ebenso wie einen Elfmeter den wir verschossen. Defensiv leider zu viele individuelle Schwächen offenbart, die wir abstellen werden! Und vorne werden wir uns ebenfalls die Zielstrebigkeit zurückholen !

 

Fazit

Nach einer starken Trainingswoche konnten wir uns für den vielen Aufwand leider nicht belohnen. Es sind trotzdem gute Ansätze zu erkennen gewesen. Am Ende steht ein Punkt der sich trotz des unglücklichen Rückstands und dem Ausgleich von uns anfühlt wie eine Niederlage. Wir bedanken uns beim LSC für das faire Spiel, gratulieren zum Punktgewinn und wünschen viel Erfolg in der weiteren Saison.

 

Noch ein kurzes Statement

Es ist klar, dass man aus einer so schwierigen Situation nicht einfach so locker rauskommt, sondern sich langsam rausziehen muss. Genau dieses werden wir auch tun und am nächsten Samstag in Döbeln wieder voll da sein und alles daran setzen dieses Spiel zu gewinnen! Dafür werden wir die Woche über wieder intensiv arbeiten. Alle die uns verfolgen können sicher sein, dass wir uns nicht einfach so unterkriegen lassen. Wir werden beim nächsten Spiel voll da sein und alles daran setzen mit drei Punkten aus Döbeln wieder zu kommen ! Das werden wir zeigen !!!!!

 

D.B.

Landesfreundschaftsspiel, 20.03.2019

Hallescher FC U16 - SV Eintracht Leipzig-Süd 3:2 (2:2)

 

 

Spielbericht

 

Guter Test mit neuer Taktik

 

Nach verspäteter Abfahrt in Leipzig, was natürlich auch mit einer späten Ankunft in Halle verbunden war, hatten wir nur noch 30 Minuten bis zum Anpfiff. Die Vorbereitungen auf das Spiel inclusive der Erwärmung fielen deshalb eher spartanisch aus.

Nach dem Anpfiff brauchten wir knappe 15 Minuten um einigermaßen ins Spiel zu finden. Wir wirkten in vielen Aktionen unentschlossen, unsicher und etwas träge. Noch dazu leisteten wir uns einige Grobfehler. So wurden Bälle unter Druck vor dem 16er quergespielt oder wir spielten den Ball im ersten Drittel in des Gegners Fuß. Solch ein Missgeschick nutzten die von Beginn an hellwachen Hallenser meist gnadenlos aus. Wie schon erwähnt stabilisierten wir uns von Minute zu Minute, fanden zunehmend mehr in unser Spiel und passten die Spielweise auch dem verhältnismäßig kleinem Kunstrasen an. Von den vertikalen-longline Pässen, die auf besagtem Platz enorm leicht zu verteidigen waren, schafften wir es wie gefordert ins Diagonalspiel über zu gehen. Das lag insbesondere daran, dass die Außenspieler den Mehraufwand übernahmen und entsprechende Angebote schafften. Unser Spiel wurde dadurch deutlich flexibler und attraktiver. Die letzten 20 Minuten der ersten Halbzeit waren wir klar die bessere Mannschaft und drückten auf den Ausgleich, welcher uns letztendlich auch gelang.

Ganz im Sinne eines Testspiels wollten wir in Halbzeit 2 unser gewohntes System verlassen und uns, am für uns ungewohnten, 3-5-2 bzw. 5-3-2 ausprobieren. Schnell wurden uns die Komplexität, aber auch die enormen Vorteile dieses Systems klar. Bemerkenswert war, dass die gesamte Mannschaft sehr konzentriert versuchte die taktischen Vorgaben umzusetzen. Zwar brach auf Grund mangelnder Zuordnung hin und wieder mal „Chaos“ aus, was aber bei einem neuen System wenig verwunderlich ist. Allerdings ließ uns die deutlich höhere Laufintensität zunehmend an unsere Grenzen kommen, weshalb wegen mangelnder Angebote wieder öfter ein Ball gechipt wurde. Wir arbeiteten trotz des neuen Systems wieder ins Spiel hinein und hatten in der letzten Minute noch einmal die riesen Chance auf den Ausgleich, ließen diese aber leider liegen.

 

Fazit

Im 3-5-2 liegt noch einiges an Arbeit vor uns, um alle Vorteile des Systems für uns zu nutzen. Auch an unserer Kondition müssen wir unter Umständen noch einmal schrauben damit uns gegen Ende der Saison nicht die Puste ausgeht. Alles in allem war es trotz der „Niederlage“ ein guter und erkenntnisreicher Test, mit dem richtigen Gegner. Danke an die Unterstützung aus der B-Jugend und an unsere Gastgeber vom HFC.

 

J.B.

11.Spieltag, Landdesklasse Nord, 10.03.2019

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Taucha 0:3 (0:2)

 

Spielbericht

 

Wir hatten drei grundlegende Probleme in diesem Spiel

 

Das erste ist, dass wir in der ersten Halbzeit keine Einstellung zu dem Spiel fanden, ohne unsere 3 gesperrten Führungsspieler (Tim, Yannic, Schladi) schaffte es niemand Verantwortung zu übernehmen oder das Team mal mitzureißen. Nach einer sehr lauten Halbzeitansprache war dieses im zweiten Durchgang besser.

Außerdem schafften wir es nicht gegen tief stehende Gegner aus Taucha zu genug Torchancen zu kommen, dieses ist unter anderem der mangelnden spielerischen Qualität im Mittelfeld geschuldet gewesen, aber auch den schwierigen Platzverhältnissen, mit 21 Spielern in einer Hälfte ist das natürlich nicht so einfach. Taucha beschränkte sich darauf den Spielaufbau wegzulassen und fast jeden Ball lang und hoch nach vorne zu spielen, da der Gegner gerade zu Anfang des Spiels giftiger war als wir, konnten sie fast jeden zweiten Ball gewinnen und so zu Torchancen kommen. Ein weiteres Problem war sicherlich auch der schwierige Platz. Es ist kein Geheimnis, dass wenn der Platz in einem nicht so guten Zustand ist, sowie klein ist, dieses immer der fußballerisch weniger guten Mannschaft entgegen kommt.

Zusammenfassend war es ein Zusammenspiel aus allen Faktoren; unserer schlechten Fähigkeit auch ohne drei unserer Spielentscheider Verantwortung zu übernehmen, der fehlenden Zweikampfhärte, sowie der Platzgröße und Qualität, die dem Gegner in die Karten spielte.

 

Fazit

Wir müssen in den folgenden Wochen einiges tun, um wieder zurück in die Spur zu kommen und zu zeigen dass wir wirklich die Mannschaft sind, die wir sein wollen. Dafür wird sich JEDER in den Dienst der Mannschaft zu stellen haben. Ausnahmen werden von den Trainern nicht mehr geduldet, denn nur wenn wir alle an einem Strang ziehen, können wir aus dieser scheiß Situation heraus kommen!

 

D.B.

Hallenturnier, 10.02.2019

BSC Freiberg

 

Kader

Benni, Yannic, Eric, Simon, Jones, Maximilian

 

Spiele

ELS vs. SpVgg. Brand-Erbisdorf/Oederan 5:1  Tore: 1x Yannic, 4x Simon

ELS vs. 1. FC Lok Leipzig 1:5  Tor: 1x Eric

ELS vs. SG Stahl Schmiedeberg 2:2  Tore: 2x Eric

ELS vs. SV Fortuna Langenau 3:4  Tore: 2x Simon, 1x Yannic

ELS vs. BSC Freiberg 6:2 Tore: 1x Yannic, 2x Jones, 3x Simon

 

Turnierbericht

 

3. Platz in der Silberstadt Freiberg

 

Zum ersten und zugleich einzigen Hallenturnier fuhren wir am Sonntag Nachmittag zum Silberstadtpokal nach Freiberg. Wir starteten mit einem souveränen 5:1 gegen Brand-Erbisdorf/Oederan verheißungsvoll. Das folgende 1:5 gegen den späteren Turniersieger 1. FC Lok Leipzig war jedoch ernüchternd. Wir fingen uns wieder mit einem 2:2 gegen Stahl Schmiedeberg, verloren jedoch knapp mit 3:4 gegen Fortuna Langenau und damit die Chance auf Platz 2.  Im letzten Spiel gegen den Gastgeber vom BSC Freiberg zeigten wir nochmals schönen Hallenfußball und gewannen klar mit 6:2. Dies bedeutete am Ende Platz 3.

Mit 8 erzielten Toren gewann Simon die Auszeichnung als bester Torschütze des Turniers.

Damit ist unsere Hallensaison auch schon wieder beendet, sodass wir uns ab sofort konzentriert auf die Rückrunde vorbereiten.

Wir bedanken uns beim BSC Freiberg für die Teilnahme an diesem Turnier und wünschen ihm für den weiteren Saisonverlauf viel Erfolg.

 

D.B.

Landespokal, 08.12.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SC Borea Dresden 0:3 (0:2)

 

Spielbericht

 

Vor dem Spiel mussten wir einige Rückschläge hinnehmen. Nicht nur Yannic und Schladi fielen aus, sondern kurz vor dem Spiel kam zu allem übel auch noch die Nachricht von Tim, dass sein Knie es nicht mitmachte.

Wir gingen in das Spiel und nahmen uns vor im Mittelfeldpressing gut zu stehen und die Umschaltmomente zu nutzen. Dieses gelang uns auch und wir kamen in der 20. Minute zu einer Riesenchance, nachdem Simon Alex wunderschön über die Halbspur schickte und dieser im 1 gegen 1 am Torwart scheiterte. Eine weitere Chance auf die Führung hatten wir anschließend durch Felix, welcher auch am starken Keeper der Dresdner scheiterte. Nach einem gut ausgespielten Angriff von Borea gerieten wir leider mit 1:0 in Rückstand, ehe ein Traumtor der Dresdner drei Minuten später das 2:0 markierte. Dieses hätte durch anderes Anlaufen im eigenen Abwehrdrittel durchaus verhindert werden können und kann damit auch auf die Kappe des Trainer genommen werden.

Zur Halbzeit nahmen wir uns vor noch mutiger zu agieren und Borea nun richtig unter Druck zu setzen. Dieses gelang uns über 30 Minuten der zweiten Hälfte grandios gut. Wir schafften es, den Landesliga 5. durch unsere aggressives Gegenpressing in Ihrer eigenen Hälfte einzuschnüren. Wir kamen zu vielen weiteren guten Möglichkeiten, scheiterten aber jedes Mal entweder am starken Keeper der Dresdner oder einmal auch am eher holprigen Geläuf.  Das 3:0 fiel dann nach einem Konter von Borea, aber selbst danach waren wir stets gefährlich und schafften es weiterhin gute Vorstöße und Ballgewinne zu erzielen.

 

Fazit

Insgesamt kann man sagen, dass gerade 35 Minuten in der zweiten Halbzeit zeigen, dass wir sicherlich auch in der Landesliga mithalten könnten. Ein Klassenunterschied war schlicht und einfach nicht zu bemerken. Für uns heißt es jetzt den Fokus wieder voll auf die Liga zu lenken, um gemeinsam die Rückrunde so erfolgreich wie möglich zu gestalten. Wir wünschen Borea Dresden weiterhin viel Erfolg im Landespokal und freuen uns auf ein Testspiel im Frühjahr. 

 

D.B.

 

10.Spieltag, Landesklasse Nord, 02.12.2018

JFV Union Torgau - SV Eintracht Leipzig-Süd 3:1 (1:1)

 

Spielbericht

 

Es ging für uns nach Torgau zum Tabellenzweiten, der bis dato zu Hause ohne Punktverlust war und das auch geblieben ist.

 

Zunächst Gratulation an die Torgauer. Damit auch genug zum Gegner. Wir starteten denkbar schlecht in das Spiel, da wir nach zwei Minuten direkt 1:0 hinten lagen. Torgau lief mutig an und wurde mit einem Standard belohnt, der auch seinen Weg ins Tor fand. Die ersten zehn Minuten war Torgau die besser Mannschaft, aber danach kamen wir sehr gut zurück. In der dreißigsten Minute konnten wir hochverdient zum 1:1 ausgleichen und hatten 5 Minuten später das 2:1 auf dem Fuß. Vor der Halbzeit konnten wir uns noch zwei/ drei weitere Chancen erspielen, die wir aber leider ebenfalls nicht nutzen konnten.

In der Halbzeit nahmen wir uns vor weiterhin unser Spiel durchzuziehen und das wilde Spiel komplett anzunehmen. Das taten wir auch. Direkt nach dem Anstoß kamen wir zu einer richtig guten Torchance. Mit und gegen den Ball waren wir nun eigentlich das bestimmende Team. Viele unserer Angriffe wurden oft im Mittelfeld durch, anscheinend faire Fouls, von denen der Schiedsrichter keines mit Geld ahnden musste gestoppt, sodass das Spiel einen sehr zähen Verlauf nahm. Nach einem Abwehrfehler auf unsere Seite stand es nach ca 60 Minuten und völlig überraschend auf einmal 2:1 für den Gegner. Wir stellten auf 3-5-2 um, um das Zentrum noch mehr zu kontrollieren und so auch mehr Platz auf den außen zu schaffen. Leider wurden weiterhin viele unsere Angriffe schon im Mittelfeld gestoppt, sodass wir viele Freistöße an und um der Mittellinie hatten. Der Gegner verstand es gut den Spielfluss, auf wohl faire Weise zu unterbinden. Nachdem es etliche gelbwürdige Fouls gab, sah Yannic nachdem er sich beim Schiri beschwerte die Rote Karte. Dieses möchte ich nicht bewerten, gerade auch weil Yannic sicher für vieles bekannt ist, aber nicht für unfaire Aktionen. Das 3:1 fiel dann in der Nachspielzeit, als wir alle weit aufgerückt waren. Insgesamt müssen wir sagen, dass wir ein vernünftiges Spiel machten, mit zu vielen individuellen Fehlern, die wir dann nicht mehr beseitigen konnten.

 

Fazit

Wir gratulieren dem Gegner nochmal zum Sieg und freuen uns schon jetzt sehr darauf euch in der Rückrunde an der Südkampfbahn genauso freundlich begrüßen zu dürfen. Wir werden bereit sein! Außerdem bedanken wir uns beim Schiedsrichter, denn mit so wenigen gelben Karten wäre sicher kaum jemand ausgekommen. Schiedsrichter sein ist ein harter Job. Hier auch nochmal ein Lob an meine Mannschaft, die sich als fairer Verlierer erwies und dem Gegner gratulierte und dem Schiri ebenfalls die Hand gab. Am Samstag steht nun endlich das Pokalspiel gegen Borea Dresden an, auf welches wir uns sehr freuen. Die Woche werden wir nutzen, um am Wochenende wieder voll da zu sein und zu zeigen für welche Art von Fußball wir stehen!

 

D.B.

9. Spieltag, Landesklasse Nord, 18.11.2018

SpG Großsteinberg/Naunhof - SV Eintracht Leipzig-Süd 1:5 (1:2)

 

Spielbericht

 

Gegen den Tabellenvorletzten hieß es für uns: Mentalität zeigen und jeden Gegner ernst nehmen

 

Die Einstellung der Mannschaft vor dem Spiel fühlte sich gut an und so gingen wir nach 5 Minuten direkt mit 1:0 in Führung, nachdem Tom eine gute Flanke auf Schladi brachte, der lässig einschob. Im folgenden machten wir uns das Leben erneut selber schwer, nachdem Ebe einen Rückpass nicht richtig traf, lief der gegnerische Stürmer alleine auf unser Tor zu und schob zum 1:1 gegen den machtlosen Benni ein. Zwar ließen wir in der Folge keine Chancen zu, nur war unser letzter Pass oft zu ungenau. Trotzdem konnten wir vor der Halbzeit nach einem Umschaltmoment, der bei Benni losging und mit dem Tor von Alex Müller endete noch 2:1 in Führung gehen.

Mit dem Verlauf und unserer Spielweise waren wir allerdings überhaupt nicht zufrieden, wir stellten das System etwas um und nahmen uns vor von nun an gerade im Gegenpressing präsenter aufzutreten und klarere Aktionen zu spielen. Obwohl in der zweiten Halbzeit erst ab Minute 81. die entscheidenden Treffer zum 3/4 und 5:1 fielen spielten wir nun deutlich kontrollierter, waren besser im Gegenpressing und zeigten mehr von unserem wahren Gesicht. Hervorzuheben ist an diesem Spieltag die sehr gute Leistung von Leon Heyde, der eine sehr starke Partie auf der Aussenverteidigerposition absolvierte und über 90 Minuten zeigte, dass er verstanden hat worum es ging.

 

Fazit

Insgesamt eine nicht gute erste Halbzeit und eine bessere zweite. Wollen wir unsere hohen Ziele diese Saison allerdings erreichen, müssen wir in den nächsten Wochen wieder zeigen wofür die U19 von Eintracht Leipzig Süd steht....für Vollgas, Emotionen und positive Aggressivität. Wir bedanken uns bei dem Gegner und freuen uns auf das Rückspiel auf der Südkampfbahn.

 

8. Spieltag, Landesklasse Nord, 11.11.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. TSV Frisch Auf Wurzen 5:0 (2:0)

 

Spielbericht

 

Nach der englische Woche hatten wir die Woche über mit einigen angeschlagenen und kränkelnden Spielern zu kämpfen, was dazu führte, dass wir nun am Freitag nahezu mit allen Spielern trainieren konnten.
Mit den Wurzenern kam die besten Defensive unserer Liga an die Südkampfbahn und man erkannte schnell warum der Gegner erst so wenige Gegentreffer kassiert hatte. Der Gegner stand sehr tief und versuchte, so gut es ging, das Zentrum zu schließen. Gerade in den ersten zwanzig Minuten fanden wir gute Lösungen gegen den sehr tief stehenden Gegner und konnten uns gute Chancen erspielen, sodass wir durch Tore von Simon und Yannic mit 2:0 in Führung gehen konnten. Die zweiten 25 Minuten in der ersten Halbzeit verloren wir uns etwas, wurden zu ungeduldig und versuchten Bälle zu spielen, die wir so noch nie trainiert hatten. Dementsprechend unzufrieden gingen wir in die Kabine. Wir nahmen uns vor den Ball schneller laufen zu lassen, geduldig zu bleiben und nach schnellen Seitenwechseln die Tiefe zu finden.
Wir kontrollierten das Spiel nun deutlich souveräner und ließen den Gegner nur noch hinterherlaufen. Ob Absicht oder nicht, aber ein Geniestreich von Alex Müller brachte uns schließlich zum hochverdienten 3:0, ein Weitschuss von Häne markierte das 4:0 und Eiche konnte in der 76. Minute eine Flanke aus dem Halbfeld bringen, die dazu führte, dass Alex Müller seine Quote von einem Tor, alle 40 Minuten halten konnte.

 

Fazit

Insgesamt können wir gerade mit der Leistung in der zweiten Hälfte zufrieden sein. Der Gegner schoss nicht einmal auf unser Tor und so spielten wir zum zweiten Mal in Folge zu null.  Nun blicken wir voraus auf die nächsten Aufgaben und wollen bevor es am 21.11 wieder im Pokal heiß werden wird, am Sonntag noch die nächsten drei Punkte in der Liga mitnehmen.Wirbedanken uns bei Wurzen, wünschen dem verletzten Spieler alles gute und freuen uns auf das Rückspiel.

 

D.B.

 

7.Spieltag, Landesklasse Nord, 04.11.2018

Bornaer SV - SV Eintracht Leipzig-Süd 0:2 (0:1)

 

Spielbericht

 

Unser drittes Spiel innerhalb von 7 Tagen führte uns nach Borna. Nach den kräfteraubenden Partien zuvor, wussten wir dass uns nun die härteste Aufgabe der Woche erwarten würde, gegen die beste Abwehr der Liga. Borna stand über weite Strecken des Spiels sehr gut organisiert und machte es uns nicht leicht in die gegnerische Box vorzustoßen. Ungenauigkeiten im letzten Pass sorgten dafür, dass wir zu keinen 100%Chancen kamen. So war es über weite Phasen ein sehr ausgeglichenes Spiel. Borna versuchte immer wieder über Distanzschüsse zum Abschluss zu kommen, da sie ebenfalls nicht wirklich in unsere Box vordringen konnten. Nach anfänglichen Problemen bildeten der Lange und Ebe eine wirklich sichere Innenverteidigung. In der 46. Minute hatte Alex Müller dann einen Geistesblitz, verarbeitete einen Ball wunderschön, flankte Ihn aus dem Halbfeld vor das Tor, wo Simon Wagner sich das Tor nicht nehmen ließ und zum besten Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit zum 1:0 für uns traf.

In der Kabine besprachen wir die Dinge, die wir nun etwas besser machen wollten. Z.b brauchten unsere Stürmer mehr Unterstützung. Denn zwischen die Ketten kamen wir häufig gut nur fehlte dann das ein oder andere mal der andockenden Zentrumsspieler. Ebenfalls nahmen wir uns vor in der zweiten Halbzeit schneller die Tiefe zu finden. Es war wie schon in der ersten Halbzeit ein zähes Spiel. Es gab Phasen in denen Borna mehr von Spiel hatte, andersrum aber auch Phasen in denen wir den Gegner hinten reindrücken konnten. Nach einer guten Phase unsererseits schafften wir es dann in der 78. Minute den Gegner auszuknocken. Tim legte wunderbar diagonal für Alex Müller auf, der den Torwart umkurvte und das Leder locker einschob. Nach dem Tor merkte man, dass Borna gebrochen war und so hatten wir noch 2/3 weitere gute Chancen, die wir leider nicht nutzen konnten.

Insgesamt machten wir die Tore zu psychologisch wichtigen Zeitpunkten und man merkt, dass wir uns über die englische Woche in einem echten Flow gespielt haben.

 

Fazit

Wir blicken zurück auf eine extrem erfolgreiche Woche und sind weiterhin als Gruppe ohne Niederlage oder Unentschieden Dennoch merkt man dem Team an, dass wir mit der Leistung nicht vollkommen zufrieden sind. Wir werden die Woche intensiv nutzen, um auch am nächsten Wochenende gegen Wurzen unsere Serie weiter auszubauen und unsere gemeinsame Geschichte erfolgreich weiter zu schreiben. Denn wir wissen wer wir momentan sind und was wir können. Wer wir sein können und wie gut wir werden können wissen wir aber noch nicht und wir werden alles daran legen unsere Grenzen weiterhin auszutesten.  Wir bedanken uns beim Bornaer SV und freuen uns auf das Rückspiel an der Südkampfbahn.

Landespokal, 3. Runde, 31.10.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SSV Markranstädt 4:3 (3:3)

 

Spielbericht

 

Zu der Ausgangslage muss man wohl nicht mehr viel sagen. Trotz des Ligaunterschieds gingen wir nicht als Außenseiter in das Pokalspiel, denn was wir zu leisten im Stande sind, hat man vielleicht auch schon in Markranstädt mitbekommen. Genauso wollten wir das Spiel auch gestalten. Wir nahmen uns vor, es zu unserem Spiel zu machen! Das Spiel begann denkbar schlecht, denn schon in der fünften Minute konnte Benni einen schlechten Rückpass von Ebe nicht vernünftig kontrollieren und versenkte ihn Slapstick mäßig im eigenen Kasten. Trotz des sehr unnötigen Gegentores fanden wir immer besser ins Spiel und konnten uns einige gute Chancen herausspielen. In der 16. Minute konnte Fabian Jovanovic eine dieser Situationen nutzen und zum 1:1 ausgleichen. Gegen den Ball standen wir nun gut und Markranstädt fiel nichts anderes ein, als durch lange Bälle unser Pressing zu überspielen, da unsere 6er Yannic und Schladi aber stets wach waren, konnten wir dadurch oft die zweiten Bälle aufsammeln und schnell nach vorne spielen. In der 30. Minute gingen wir dann verdient in Führung, nachdem Yannic eine Ecke perfekt für Simon servierte, der sich hochschraubte und die Murmel wunderbar ins Tor bugsierte. Noch vor der Halbzeit fiel das 2:2 für Markranstädt ebenfalls nach einer Ecke.

Man konnte ehrlich gesagt nicht viel aussetzen an unserem Spiel. Wir waren mit und gegen den Ball die bessere Mannschaft und erspielten uns gute Chancen. Nur schenkten wir uns die Gegentore so ziemlich selber ein. In der 51. Minute konnten wir durch einen wunderbaren Angriff, der bei Eiche losging und welchen Häne verwertete, erneut in Führung gehen. Die Freude hielt aber nur kurz, denn erneut durch einen Standard kassierten wir das 3:3 direkt im Anschluss. In der nächsten Phase merkte man uns kleine Unsicherheiten an. Probleme mit der Restverteidigung und ein zu offenes Zentrum ließen den Gegner an der Führung schnuppern. Nach kurzer Rücksprache mit Schladi konnte dieses Problem aber behoben werden und wir schafften es das Zentrum wieder zu beherrschen, was dazu führte, dass wir uns einige gute Chancen erspielen konnten. Wir blieben unserer Linie treu und versuchten durch gutes Positionsspiel und schnelle Pässe in die gegnerische Box vorzustoßen. In der 83. Minute sollte dieses dann endlich belohnt werden. Simon Wagner schnürrte einen Doppelpack und ließ dem Markranstädt Keeper keine Chance. Nach kurzer Jubeltraube an der Eckfahne und einem unfassbaren Jubelsprints des Trainers, den er immernoch in den Muskeln spürt, wurde das Spiel dann wieder angepfiffen. In den nächsten Minuten verwalteten wir den Vorsprung souverän und konnten das 4:3 über die Zeit bringen.

 

Fazit

Insgesamt muss man sagen, dass der Sieg wirklich verdient war und wir eine gute Leistung zeigten.Die Gegentore entstanden alle durch eigene, brutal unnötige Fehler. Über 60-70 Minuten kontrollierte man den Gegner mit und gegen den Ball fast nach Belieben. Trotzdem gibt es wieder einige Punkte, an denen wir, im Hinblick auf das schwere LigaSpiel am Sonntag in Borna, arbeiten müssen. Dieses werden wir am Freitag im Abschlusstraining erledigen, um am Sonntag unser Leistungsmaximum ein weiteres Mal ein Stück nach oben zu verschieben. Wir bedanken uns beim SSV Markranstädt und wünschen Viel Erfolg in der restlichen Saison.

 

D.B.

 

6. Spieltag, Landesklasse Nord, 28.10.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Olympia Leipzig 4:3 (3:3)

 

Spielbericht

 

Wir waren uns vor dem Spiel der Schwere des Spiels durchaus bewusst und wollten mit voller Konzentration in dieses Spitzenspiel gehen. Dieses gelang zwar insofern, dass wir durch Fabian Jovanovic schon in der zweiten Minute in Führung gingen, dennoch konnten wir mit den ersten 30 Minuten nicht wirklich zufrieden sein. Dem 1:0 folgten in den nächsten ca 20 Minuten 3 schnelle Gegenotore, sodass wir nach 25 Minuten mit 1:3 in Rückstand waren. Die Tore des Gegners fielen durch eine starke Einzelaktion, in der ein Stürmer von Olympia 4! Abwehrspieler von uns stehen ließ und dann lässig einschob. Die beiden weiteren Gegentreffer fielen durch zwei Freistöße des Gegners, ebenfalls durchaus unglücklich. Man muss sagen, dass wir in dieser Phase des Spiels viele zweite Bälle verloren haben und auch sicherlich die schlechtere Zweikampfquote hatten. Viele kleine Fouls sorgten oft dafür, dass wir unser Gegenpressing oft selber brachen. Auch mit dem Ball versuchten wir immer wieder zu schnell über die Mittelspur zu spielen, anstatt unsere guten Aussenverteidiger mit in den Aufbau zu integrieren. Ein guter Umschaltmoment und ein darauf folgender Torwartpatzer des Gegners brachte uns wieder zum 2:3 ins Spiel. Wie schon im Testspiel gegen Olympia konnten wir erneut unseren Speed nutzen und nach einer gegnerischen Ecke das 3:3 durch Simon (Sandro) Wagner erzielen. Ein weiterer schneller Konter hätte uns vor der Pause beinahe sogar noch in Führung gebracht.

Die Defizite werteten wir in der Halbzeit gemeinsam aus und versuchten mit dem Ball mehr über unsere Aussenverteidiger aufzubauen, sowie bei langen Bällen des Gegner, der unser Pressing so oft überspielte, die zweiten Bäller schneller aufzusammeln.

Diese Hälfte konnten wir auch deutlich besser gestalten. Mehr Ballsicherheit und auch einige gut ausgespielte Angriffe, welche durch gutes Positionsspiel entstanden brachten uns immer besser ins Spiel. In der 67. Minute sorgte Alex Müller, nach einem gut rausgespielten Angriff dafür, dass wir das zweite mal in diesem Spiel in Führung gingen. Um dem Spiel und der Defensive mehr Sicherheit zu geben stellten wir ab der 75. auf 4-4-2 um. Dieses brachte uns mehr Stabilität in der Abwehr und sorgte dafür, dass wir durch die neue Doppelspitze Wagner/Müller auch zu einigen guten weiteren Chancen kamen. Natürlich ging es dann die letzten Minuten darum, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Nach 7 Minuten Nachspielzeit war es dann geschafft und der 6. Sieg im 6. Spiel in der Liga wurde eingefahren.

 

Fazit

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt uns nicht, denn am Mittwoch steht das Pokalspiel gegen den SSV aus Markranstädt an, eine Aufgabe, die wir mit aller Lust und Zielstrebigkeit angehen werden. Wir wollen erneut zeigen wozu wir in der Lage sind und wieder die Besten sein, die wir sein können!!

 

Wir bedanken uns bei Olympia Leipzig für das faire Spiel, wünschen ein gute weitere Saison und freuen uns auf das Rückspiel!

 

D.B.

 

Pokalspiel, 03.10.2018

SpG Wechselburg - SV Eintracht Leipzig-Süd 2:4 (0:0)

 

Spielbericht

 

Mit Ausdauer und Kampfgeist in die dritte Runde

 

Am heutigen Feiertag ging es auswärts, zwischen Gänsen und Feldern auf einem dennoch sehr gut gepflegten Rasen, um den  Einzug in die dritte Runde des Sachsenpokals. Für die Gastgeber ist nach eigener Aussage, solch ein Spiel immer das Jahreshighlight. Dementsprechend motiviert war auch das Auftreten der Gastgeber. Trotz klarer Ansprache und mehrfachen Warnungen schienen wir besonders in den ersten 45 Minuten von der Schnelligkeit, Athletik und auch von den fußballerischen Fähigkeiten unserer Gegner überrascht. Wir wirkten etwas müde und waren vor allem auf den zentralen Positionen immer wieder einen Schritt zu spät und konnten auf Grund dessen vergleichsweise selten die 2. Bälle behaupten. Zu allem Überfluss begingen wir im Aufbauspiel ungewohnt viele individuelle Fehler. So wurde sich regelmäßig zu spät vom Ball getrennt,  statt eines Seitenwechsels wurde wieder in den Druck gespielt und hochmotiviert wurden die einfachsten Bälle auf des Gegners Fuß gespielt. Immer wieder liefen wir deshalb in gefährliche Konter, bei welchen uns Benni einige Male überragend im Spiel hielt. Es dauerte ca. 25 Minuten bis wir uns, Dank weniger Rotationen, stabilisieren konnten und allmählich mit dem starken Wind zurechtkamen. In den letzten 20 Minuten der ersten Halbzeit konnten wir uns mittels sehr guter Angebote im Zentrum der engagierten Offensivabteilung  einige Torchancen erarbeiten, diese aber leider noch nicht nutzen. Somit ging es mit einem 0:0 in die Kabine.

Zu Beginn der 2. Hälfte kamen die Gastgeber noch einmal mit ganzer Wucht und jeder Menge Tempo. Trotz dessen, dass wir darauf eingestellt waren, hatten wir dem sehr gut herausgespielten 1:0 nichts entgegenzusetzen. Darauf folgte nach etwas Unordnung auch schnell das unglückliche 2:0. Damit befanden wir uns in einer neue und ungewohnte Situation. Der Umgang und die Reaktion aller Jungs war jedoch überragend. Unbeeindruckt spielten wir fortan sehr fokussiert aus einer stabilisierten Abwehr mit viel Präzision und Übersicht nach vorne. Auch die 6er waren mittlerweile sehr gut im Spiel. Nur vereinzelt passierten noch Fahrlässigkeit im Spielaufbau. Bemerkenswert war, wie um jeden Ball und jeden Zentimeter gekämpft wurde und wir nicht an Agilität und Spritzigkeit verloren. In der 61. Spielminute könnten wir uns das erste Mal belohnen und erzielten nach einem schnellen Antritt durch Fabi das 2:1. Von da an waren nur noch wir am Drücker, kombinierten sicher über das gesamte Spielfeld und setzten vorne regelmäßig steile Nadelstiche. Mit einem von Tim wunderbar getretenem Freistoß konnten wir den Ausgleich erzielen. Damit war der Moral von Wechselburg das Genick gebrochen und wir konnten durch Eric etwas glücklich (abgefälschten Schuss) auf 2:3 erhöhen. Nach wunderbarer Kombinationen über Links und einem schönen Diagonalball den Yannic mit einem Tor vollendete konnten wir schließlich den 2:4 Endstand herstellen. Anschließend hatten wir durch Olli sogar noch die Chance auf 2:5 zu erhöhen konnten diese Möglichkeit aber nicht nutzen. Abgesehen von den ersten 8 Minuten war es eine sehr gute Halbzeit. Hervorzuheben ist, dass wir uns als gesamte Mannschaft auf einem guten Fitnessstand befinden und über 90 Minuten das Tempo hochhalten und spritzig sein können.

 

Fazit

Für uns war das heutige Spiel, gegen einen Gegner der uns einiges abverlangte und bisher wohl auch einer der stärksten war den wir hatte,  eine sehr gute Lehreinheit. Wir mussten verstehen, dass der Pokal vom Nachwuchs bis in die Bundesliga seine eigenen Regeln hat und man auch gegen unterklassige Gegner bei 100% starten muss. Außerdem konnten die durchaus wichtige Erfahrung machen, wie mit einem Rückstand am besten umgegangen werden sollte.

Kompliment an die gesamte Mannschaft!

 

J.B.

 

5. Spieltag, Landesklasse, 30.09.2018

ESV Delitzsch - SV Eintracht Leipzig-Süd 1:7 (0:3)

 

Spielbericht

 

Im Spiel gegen den Eisenbahnsportverein aus Delitzsch startete unsere U19 mit sehr viel Power in das Spiel. Schon in den ersten 15 Minuten hätten wir 2 oder 3 Tore erzielen müssen. Durch die ungenutzten Chancen machten wir den Gegner stark, der es so auch zweimal gefährlich vor unser Tor schaffte. In Minute 20 schafften wir es dann verdient die Führung zu erzielen. Nach einem starken Angriff spielte Fabian Jovanovic den Ball ins Zentrum, wo Alex Müller die Nerven behielt und das erste seiner erneut 3 Tore erzielen konnte. In den nächsten 5 Minuten ließen wir nicht nach und setzten den Gegner stark unter Druck. Dieses führte dazu dass wir durch Simon Wagner das 2:0 nachlegen konnten. Nur kurze Zeit später und somit auch noch vor der Halbzeit fiel sogar noch das 3:0. Besonders Yannic Uhl konnte in dieser Halbzeit mit vielen Balleroberungen im Zentrum glänzen und riss das Spiel über lange Phasen an sich.

In der Pause nahmen wir uns vor, in der zweiten Halbzeit den Gegner weiterhin zu dominieren und unsere Tugenden weiterhin zu leben. Nachdem Delitzsch durch einen traumhaften Fallrückzieher das 3:1 markieren konnte, rissen wir das Spiel sofort wieder an uns. Wir schafften es uns weitere Chancen zu erspielen und das Tempo des Spiels zu bestimmen. Ein souveränes Comeback feierte Tim Eichler, der nach langer Verletzungspause wieder in die Innenverteidigung zurück kehren konnte. Ein weiteres Highlight in dem Spiel lieferte Tim Hänig, der einen Freistoß direkt verwandeln konnte.... Die Extraeinheiten haben sich ausgezahlt. Auch der gemeinsame Jubel mit dem Trainerteam zeigt uns, dass wir auf einem guten Weg sind und als Gruppe immer mehr zusammen wachsen.

 

Fazit

Das Spiel endete 7:1. Insgesamt schafften wir es 60-70 Minuten ein wirklich gutes Spiel abzuliefern. Dennoch wissen wir, dass wir weiterhin an unserem Gegenpressing arbeiten müssen. Mit dem Ball müssen wir in den nächsten Wochen noch variabler werden und es schaffen das diagonal flache Passspiel weiter zu verbessern. Nun steht am Mittwoch das Pokalspiel in Wechselburg an. Wir freuen uns auf den neuen Wettbewerb und werden alles daran setzen, am Mittwoch die besten zu sein, die wir sein können!

 

Wir bedanken uns beim ESV aus Delitzsch und freuen uns auf das Rückspiel.

Gute Besserung auch an den verletzten Spieler!

 

D.B.

 

4. Spieltag, Landesklasse, 23.09.2018

Leipziger SC - SV Eintracht Leipzig-Süd 2:5 (1:4)

 

Spielbericht

 

Das Spiel gegen den Leipziger SC hatte viel Licht und Schatten auf unserer Seite.

 

Wir starteten gut ins Spiel und konnten uns direkt eine sehr hochkarätige Torchance über die rechte Halbspur erspielen, die wir leider noch vergaben. Ein ähnlicher Angriff ein paar Minuten später sorgte für das 1:0 durch Simon Wagner, welcher anschließend einen überragenden Jubel zeigte, nachdem er das letzte Spiel verletzungsbedingt verpasste. Im Anschluss verloren wir im eigenen Aufbau den Ball und der LSC bestrafte dieses mit einem starken Konter und dem 1:1. Wir schafften es nun besser das Spiel mit dem Ball, sowie gegen den Ball zu kontrollieren und gingen durch Alex Müllers Hattrick noch vor der Halbzeit mit 4:1 in Führung.

Die zweite Halbzeit startete ebenfalls gut für uns und wir konnten das 5:1 markieren. Anschließend ebte das Spiel etwas ab und wir kassierten durch einen abgefälschten Distanzschuss sogar noch das 5:2. Insgesamt hätten wir sicher noch 2-3 Tore mehr erzielen können oder vielleicht sogar müssen. Wir hätten aber auch noch 1/2 Gegentore bekommen können. Ein Sieg, der uns eine weitere Woche an der Tabellenspitze weilen lassen wird.

 

Fazit

Dennoch merkte man dem Team an, dass es insgesamt nicht ganz zufrieden war mit der Leistung.

Wir werden unter der Woche alles geben, um am Wochenende die paar kleinen Fehler abzustellen und in unserem nächsten Spiel die Besten sein zu können, die wir sein können!!

 

Wir bedanken uns beim LSC für das gute Spiel und freuen uns auf das Rückspiel.

 

D.B.

3. Spieltag, Landesklasse, 16.09.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Lokomotive Engelsdorf 11:2 (5:0)

 

Spielbericht

 

Im dritten Ligaspiel schaffte es die U19 von Anfang an klare Verhältnisse herzustellen. Wir gingen durch starke Angriffe über unsere linke Angriffsseite durch Alex und Fabs mit 2:0 in Führung und bauten diese in den ersten 15 mins auf 3:0 aus. Mit dem Ball schafften wir es, in vielen Phasen, zielstrebig die Tiefe des Feldes zu nutzen und unsere Stürmer immer wieder in aussichtsreiche Positionen zu bringen. Gegen den Ball traten wir aggressiv auf und konnten viele gute Ballgewinne verbuchen, ebenfalls unsere Verteidiger verteidigten immer wieder mutig nach vorne. Im Verlauf des Spiels gab es immer wieder Licht und Schatten. Gerade im Verlauf der zweiten Halbzeit verloren wir unsere Restverteidigung leider zu oft, was dazu führte, dass der Gegner zu einigen Chancen kam und auch zwei Tore erzielen konnte. Ebenfalls mit dem Ball gibt es trotz der vielen Tore noch einige Dinge zu verbessern. Das Spiel endete insgesamt 11:2 dabei konnte unser Neuzugang Eric auch seinen ersten Treffer markieren. Die weiteren Tore erzielten: Yannic, 4x Alex, 4x Fabi und Olli.

 

Fazit

Insgesamt eine Leistung, auf der wir aufbauen werden. Die Trainingswoche werden wir erneut nutzen, um uns weiterhin zu verbessern und am nächsten Wochenende wieder ein Stück besser zu sein.

Wir wünschen Lok Engelsdorf eine gute weitere Saison und freuen uns auf das Rückspiel.

 

D.B.

 

 

2. Spieltag, Landesklasse, 09.09.2018

SG Taucha - SV Eintracht Leipzig-Süd 0:4 (0:1)

 

Spielbericht

 

Im zweiten Saisonspiel konnten wir erneut 3 Punkte einfahren. Das Spiel auf dem Kunstrasen in Taucha konnten wir mit 4:0 für uns entscheiden. Die Tore erzielten Alex Müller, Oliver Schunk, Yannic Uhl und Tim Hänig. Viel gibt es zu dem Spiel nicht zu sagen. Wir waren dem Gegner in jeder Phase des Spiels überlegen und hätten sicherlich 4 oder 5 Tore mehr erzielen müssen. Daran werden wir die Woche intensiv arbeiten und uns für das nächste Spiel gg Engelsdorf optimal vorbereiten. Trotzdem sind wir auf einem guten Weg und verinnerlichen unsere fußballerischen Grundtugenden immer besser!

 

Wir wünschen der SG aus Taucha noch eine gute Saison und freuen uns auf das Rückspiel. 

 

 

D.B

 

 

 

 

1. Spieltag, Landesklasse, 02.09.2018

Eintracht Leipzig Süd - Döbelner SC 4:1 (2:0)

 

Spielbericht

 

Für die U19 ging es im ersten Spiel, der Landesklasse-Saison, direkt gegen einen sehr starken Konkurrenten aus Döbeln.

Die ersten Minuten des Spiels gehörten uns. Mit unserem aggressiven Verhalten gegen den Ball konnten wir immer wieder Ballverluste erzwingen und ließen wenig zu. Nach einem schnellen Konter, konnten wir in Minute 12 durch Simon Wagner 1:0 in Führung gehen. Dieser Spieler war es auch, der in Minute 27 den Elfmeter heraus holte, den Alexander Müller souverän verwandelte. Das 2:0 konnten wir mit in die Pause nehmen, obwohl der SC aus Döbeln immer stärker wurde und uns immer mehr Probleme bereitete. So ging es auch in der zweiten Halbzeit weiter. Döbeln hatte nun mehr Ballbesitz und die Überhand im Mittelfeld. Dann ereigneten sich einige Wilde Szenen. Nachdem Leon einen Angriff des DSC kurz vor unserem Strafraum mit einem Foul stoppte, sah einer der gegnerischen Spieler nach einer Tätlichkeit die rote Karte. Um die Dramaturgie noch zu erhöhen verwandelte unser Gegner auch den anschliessenden Freistoß. Nachdem 2:1 rannten die Döbelner in Unterzahl erneut an und hatten sicherlich noch 5-10 Minuten die Oberhand, ehe wir durch Tim Hänig einen erneuten hohen Ballgewinn verzeichnen konnten. Diesen schloss Tim auch selber stark ins lange Eck ab. Nach diesem Tor traten wir wieder selbstbewusster auf und konnten in der 87. Minute sogar noch das 4:1 erzielen. Insgesamt war es ein sehr emotionales und wildes Duell, zweier wirklich starker Teams und ein Sieg, der Mut für die nächsten Aufgaben macht.

Wir wünschen dem Döbelner SC eine gute weitere Saison und freuen uns auf das Rückspiel!

 

D.B.

 

Testspiel 

SG Olympia Leipzig - SV Eintracht Leipzig-Süd 4:3 (1:1)

 

Im ersten Spiel gegen einen Gegner aus unserer Liga spielten wir gegen den Ball wie gewohnt aggressiv. Dieses Mal konnten wir allerdings keine hohen Ballgewinne verzeichnen, da der Gegner sich entschloss jeden Ball in der Eröffnung weit und hoch nach vorne zu schlagen. Dieses war im gesamten Spiel sicherlich mehr als 30 mal der Fall. Da der Gegner ohne wirklichen Zielspieler agierte, wurden sie aus diesen langen Bällen allerdings nie gefährlich. Was dazu führte, dass natürlich viele Kopfballduelle und zweite Bälle entstanden. Unser Gegenpressing war wieder über weite Teile sehr entschlossen und so schafften wir es einige Male den Impuls zu nutzen und uns den Ball direkt nach Ballverlust wieder zu holen.

ebenfalls etwas mehr Geduld, da der Gegner sich entschied, unseren Spielaufbau erst in Ihrer Hälfte zu attackieren. Mit dem Ball zeigten wir insgesamt eine gute Leistung und erspielten uns schon in den ersten 15 Minuten 3 riesengroße Chancen, die wir leider nicht nutzen konnten.

Auch im weiteren Verlauf erspielten wir uns weiter Chancen. In Führung gingen wir durch ein Traumtor von Alex Müller, der das Leder nach Vorbereitung von Martin, wunderschön mit seinem linken Fuß in den Winkel beförderte. Nach einer Unaufmerksamkeit in unserer Abwehr, ging es dann leider mit 1:1 in die Pause.

Nach einer personellen Umstellung in der Halbzeit rissen wir das Spiel nach der Pause sofort an uns und schlugen durch Fabi (2mal) und erneut durch Alex Müller zu, sodass es schnell 4:1 stand.

In der Folge verpassten wir es, die Führung weiter auszubauen und kassierten, durch eine unzureichende Restverteidigung, zwei Gegentreffer.

Abschließend muss man sagen, dass wir sicherlich wieder 3/4 Tore mehr hätten machen müssen, da wir es immer wieder schafften und in sehr gute Abschlusspositionen zu bringen. Auch an unserer Restverteidigung müssen wir weiter arbeiten.

Insgesamt sind wir weiterhin auf einem guten Weg und werden die nächsten zwei Wochen nutzen um am 02.09 gegen den Döbelner SC erfolgreich in die Saison zu starten.

Wir bedanken uns bei Olympia Leipzig für das Testspiel!

 

D.B

Spielbericht zu Blau Weiß Leipzig

 

Im dritten Spiel unserer Vorbereitung agierten wir erstmals in einer neuen Formation, um das Zentrum optimal zu besetzen.

Gegen den Ball begann die Mannschaft sehr aggressiv und couragiert und konnte so viele hohe Ballgewinne verbuchen. Wir gingen verdient nach zwei Ecken und Toren von Simon Wagner und Alex Müller in Führung. Die weiteren Tore fielen aus dem Spiel heraus, durch Christoph Mäding und erneut durch Alex Müller, welcher erneut einen Doppelpack schnüren konnte. Insgesamt zeigten wir gegen den Ball eine vernünftige Leistung, auch wenn wir gegen Ende des Spiels sichtbar müde wurden und sich so einige Löcher in unsere Abwehr auftaten.

Das Spiel mit dem Ball ist schwer zu bewerten, da es auf dem löchrigen Platz nicht einfach war ein gepflegtes Passspiel aufzuziehen, geschweige denn unsere Stärke im Umschaltspiel auszuspielen. 

Am Ende steht ein verdienter 4:0 Erfolg, wobei man sagen muss, dass auf beiden Seiten noch einige Tore mehr hätten fallen können. 

 

Wir wünschen Blau Weiß Leipzig viel Erfolg in der neuen Saison und bedanken uns für das gute Testspiel!

 

 

D.B

 

Testspiel gegen TuS Leutzsch 12:0 (6:0)

 

Tore

5xMüller, 2xWagner, 3xUhl, 1x Hänig, Jovanovic

 

Spielbericht

 

Unser erstes Testspiel konnte souverän gewonnen werden. Die Mannschaft überzeugte mit einer starken Offensive und gutem Anlaufverhalten. Vor allem in der gegnerischen Hälfte konnten wir viele Ballgewinne verzeichnen und spielten dann immer wieder schnell Richtung gegnerisches Tor.

Probleme offenbarten sich teilweise in der neu formierten Abwehrreihe, in der nur 1 etatmäßiger Verteidiger spielte.

Insgesamt war es ein gutes erstes Spiel, um in die Vorbereitung zu starten, man hat aber auch erkannt dass wir an vielen Dingen noch arbeiten müssen, um in der kommenden Saison erfolgreich abzuschneiden.

Wir bedanken uns bei TuS Leutzsch und wünschen viel Erfolg in der neuen Saison !

 

D.B.