F1-Jugend

 

 

von links nach rechts:

Manfredix (Mb), Andrix (Kapitän), Niclasix, Ginix, Josiex, Ollix, Lukix (Trainer)

 

untere Reihe:

Milenix, Tomix, Robertix, Florianix, Bennix

 

es fehlen:

Felix, Eliasix, Leonix, Laurenzix, Marcix

 

Mb...Mannschaftsbetreuer

Hallo liebe Besucher,


da auf dieser Seite ein ums andere Mal "Insiderinformationen" preisgegeben werden, möchte ich auch allen "Unwissenden" Hilfestellung leisten und kurz erläutern wie es zu manchen Begriffen auf dieser Seite kommt.

Am besten hilft dabei das durchlesen des allerersten Spielberichts dieser Saison, wo auffallen sollte, das ich mir beim Benennen meiner Spieler immer kleine Geschichten ausdenke. So sind wir diese Saison auf einem Asterix und Obelixtrip.

Viel Spass beim durchforsten,


der Lukix

 

 

 

Hilfe! D..d...die Ei...Ein...Eintrachtler....!!!!


Waren es vor ein paar Jahrhunderten noch "D..d..die Ga...Gaga...Gallier!" welche für Angst und Schrecken vor allem bei Piraten und Römern sorgten, so heißen diese Prachtexemplare von Männern heute nicht mehr Asterix und Obelix, sondern Andrix und Olix. Rein äusserlich zwar leicht verändert und mit der Zeit gegangen, tragen sie heute keine Bärte und Helme, sondern Trikots und Fussballschuhe. Aber unbesiegt und gefürchtet, das sind sie seither geblieben. Auch wenn sie sich, aufgrund der besseren Infrastruktur aus dem mitunter verkommenen Gallien ins hübsche Sachsen umgesiedelt haben und mittlerweile Eintrachtler heißen.
Immernoch belagert von feindlichen Römersprösslingen, die mittlerweile Rotationer, Tauchaer o. ä. heißen. So traute sich an diesem Sonntag eine Garnison Rotationer bis auf das heiligste Kampffeld der Eintrachtler und forderte sie zum Kampf heraus.
Punkt 10.00 Uhr standen Anführer Andrix, Robertix, Florianix, Niclasix, Eliasix, Josix, Milenix und Felix (wie man sieht hat die Emanzipation der Frau mittlerweile Einzug gehalten, da sie nun auch auf "ix" enden dürfen) auf dem Feld und wahren durch Assistentix Christianix so motiviert worden, dass den Rotationern der erwähnte Titel der Geschichte bereits von den Lippen abzulesen war. Assistentix Christianix wurde übrigens nur deshalb nicht auf dem Schild getragen, da sich seine Untergebenen Ronaldix und Geroldix mittlerweile einer Gewerkschaft angeschlossen haben und sich zur Zeit im Streik befinden.
Nun aber zum Kampf. Anfangs zwar wach und einigermaßen konzentriert begannen die Eintrachtler den Kampf zu dominieren und die Rotationer zurückzudrängen vertieften sich allerdings zu sehr in Einzelaktionen, welche sofort zurückgeschlagen wurden. Christianix reagierte und brachte Ginix, in der Hoffnung er würde ein wenig mehr Kreativität in das Gewusel bringen. Und schwupps war es soweit, nach ein paar schönen Kombinationen schob Niclasix in der modernen Form des Kampfes eine runde Lederkugel in ein aus Metall und Stoff bestehendes Viereck. Die Zeit hält nunmal Einzug und es geht mitunter nicht mehr so brutal zu wie noch zu Urrömerzeiten. Der rote Manfredix, welcher das Männchen mir der Pfeife mimte pfiff zum verdienten 1:0! Kurze Zeit später folgte eine erneute Wuselkombination der Eintrachtler und Ginix schloss zum 2:0 Pausentee ab.
Was folgte war der Auftritt von Häuptling Lukix, zusammen mit Christianix. Die zu Frauen "mutierten" Druiden (Emanzipation) brachten Zaubertrank und das ohnehin schon vorhandene Selbstbewußtsein wurde nochmal angehoben.
Also ab in die zweiten 20 min., der Kampf motierte zum Krampf und es war mehr ein hin- und hergebolzene dieser runden Lederkugel.
Es folgten keine klaren Pässe mehr und die, im laufe der Jahre von den grün-weißen Diamantrittern übernommene Diamantformation, war ein reines Gewusel. Anführer Andrix sorgte da mit seinem schönen Weitschuss noch für das Highlight dieses Krampfes und erzielte das 3:0. Nach auslassen zahlreicher Großchancen endete dieses Treffen und die Rotationer waren froh, als sie wieder nach Hause durften. So bleibt das idyllische, kleine Dorf weiterhin verschont von bösen Römer und ihren Sprösslingen und alles ging wieder seinem Alltag nach. Bester Eintrachtler auf dem Platz war Josix, womit das letzte Wort zur Emanzipation gesagt sein sollte. Es kämpften ausserdem Tomix, Ollix, Bennix.

60-Jahr-Feier ELS 2010

 

Die 60 Jahr Feier von Eintracht Leipzig-Süd oder auch das Abschlussfest der kleinen Eintrachtler.

Die Saison neigt sich dem Ende, zwei Turniere stehen noch an, also ließen es sich die kleinen Eintrachtler nicht nehmen und feierten im Rahmen des Vereinsfestes gleich den Saisonabschluss mit.

Aber von vorne. Zunächst trafen wir uns alle gegen 08.30 Uhr um unser Juniorenturnier auszuspielen. Damit jeder spielen konnte bildeten wir zwei Mannschaften, wobei wir differenzierten in junger und alter Jahrgang, sprich wir bildeten bereits das Team der nächsten Saison. Es spielte jeder gegen jeden, zu Gast waren Leutzsch, SV West, Turbine und SV Ost. Die F1 konnte sich souverän und ungeschlagen durch die Vorrunde spielen und musste lediglich gegen Turbine einen Punkt abgeben. Ansonsten trafen Ginix, Andrix, Eliasix, Niclasix, Tomix und Co. fast nach Belieben und sicherten sich Platz eins. Aber auch unsere F2 kämpfte sich durch das Turnier und konnte sich nach großem Kampf den vierten Platz mit dem letzten Spiel der Vorrunde sichern. Somit kam es zum Aufeinandertreffen im Halbfinale zwischen F1 und F2. Die F1 machte von Beginn an klar, das sie ein jahr älter sind und gewannen verdient mit 3:0. Es ging also ins Finale, gegen den üblichen Gegner aus Leutzsch. Vorher gewann die F2 noch das Spiel um Platz 3 und feierte damit einen Riesenerfolg, schließlich standen nur jüngsten in Ihren Reihen.

Das Finale kannte seinen Ausgang eigentlich schon vor dem Spiel. Schließlich enden Entscheidungsspiele gegen Leutzsch immer im 9m-Schießen. So auch diesmal, nach torloser Spielzeit verloren wir etwas unglücklich mit 3:2 und gewannen so Silber.

 

Im Anschluß ging es mit dem Fahrrad in den Wildpark, die kleinen Eintrachtler tobten rum, aßen Eis und hatten Spaß. Die antiken Gestalten tranken Kaffee und wir konnten nochmnal gemütlich über die Saison plaudern.

Zum Abschluss unseres Tages ging es dann wieder zurück zu ELS, zum Feiern, Fußball schauen und toben, sowie zur Abschlussrede der Saison. Alle waren am Ende glücklich und fielen früher oder später totmüde ins Bett.

 

Verabschieden werden wir uns von unserer linken Rakete Niclasix, welcher zu Kickers Markkleeberg wechseln wird. Wir wünschen Dir Niclasix alles Gute und viel Erfolg hinten bei den Eisenbahnschienen, wie Du ja weißt, als Teil der Familie bist jederzeit engeladen auch zu uns zurückzukehren.

 

Ich bedanke mich für dieses schöne Jahr mit allen Beteilgten und freue mich sehr auf das nächste. Nun eine erholsame und schöne Sommerpause Euch allen!

F-Junioren vertreten den SV Eintracht Leipzig Süd beim internationalen Turnier in Markt Schwaben!!!

(70 Vereine, 8 Nationen)

 

Es sollte eines der Highlights der Saison 2009/2010 für die F-Junioren werden und es wurde eines der Highlights der Saison!

Die kleinen Eintrachtler belegten beim internationalen Turnier in Markt Schwaben einen tollen 5. Platz und holten damit das Optimum heraus, bedenkt man, das unsere Gruppe alle Platzierungsspiele gewann und auch das Finale unter sich ausmachte.

Aber von Beginn. Freitag um 10.00 Uhr trafen sich ein Großteil der kleinen Eintrachtler um auf Reise nach München zu gehen. Mit dabei waren: Josie, Bennie, André, Niclas, Gino, Felix, Florian, Elias, Tom, Robert und Marc.

Von den antiken Gestalten begleiteten uns: Gritt, Frank, Jürgen, Gesine, Patrick, Ines, Christian, Ronald, Thomas und Lukas.

10.30 Uhr setzte sich die Reisegruppe in Bewegung und kam nach einem Zwischenstopp bei Bürger King um ca. 16.00 Uhr an. Frank und Lukas checkten ein und wir bezogen unser Luxusklassenzimmer, mit zu öffnenden Fenstern und Waschbecken, sowie eingebauter Kinderlautstärke aus allen Ecken.

Im Klassenzimmer neben uns sprach man tschechisch, in dem anderen Leutzschisch, was dem tschechischen gleich kam...

ein anderes Zimmer war wiederum italienischen, ungarisch, edamerisch, etc., etc. auf jeden Fall viele Nationen, Teams, Spieler, Sprachen, Sitten...und unsere kleinen Kinder mittendrin. Nachdem Ronald unsere Feldbetten abbetellt hatte, bauten wir Schlafsack und Isomatte auf und gingen zum Abendbrot mit bester Laune.

20.30 Uhr lagen die Kinder im Bett. 22.30 Uhr, nach langem Kampf, waren sie auch leise. Am nächsten Tag solllte es nämlich schon früh losgehen. 7.00 Uhr klingelte der Wecker, nur hatte dieser dank Bennie und Florian keine Bedeutung mehr. Nach dem Frühstück ging es dann endlich los.

Die Einlaufzeremonie.

Und was für eine und welch große Augen... So viele Zuschauer, so viele Fahnen und dann noch unsere Nationalhymne nach unserem Namen...Eintracht Leipzig Süd, Germany. Der ganze Kasperhaufen war während dieser 1 Stunde wahrscheinlich der reinste Streichelzoo von Kindern, so gut benomm man sich.

Nachdem man das aufgefasste verarbeitet hatte, sollten wir um 11.00 Uhr das Eröffnungsspiel spielen, gegen FK Tadra Kadan spielen. Sollten deshalb, weil wir es nicht taten...

Es ist kurz beschrieben. Wir liefen ein, winkten den Zusschauern (wie die Großen), gaben dem Gegner die Hand (wie die Großen), erhielten einen Wimpel (wie die Großen), begannen das Spiel und verloren 9:0 (wie die Kleinen). Wir waren einfach garnicht anwesend und stellten uns in 6er Reihe vors Tor...

Spiel zwei folgte eine Stunde später gegen Markt Schwaben 1, dem Gastgeber.

Hierzu kann man schon mehr sagen. Nachdem unsere Kinder ordentlich motiviert wurden dominierten wir die Partie, mit einem sehr starken Gino. Leider lagen wir nach einem Fehler von André schnell 1:0 hinten, doch kamen durch eine traumhafte Kombination von Fellix, Gino und abschließend Niclas zum verdienten 1:1. Der Siegtreffer sollte dann Florian gehören, womit nicht nur Freude bei den Eltern aufkam, sondern auch bei den Kindern, welche nun eindlich im Turnier angekommen waren. Im letzten Spiel kämpften wir dann gegen den TSV Pliening und verloren nach einem tollen Spiel 2:4, mit Toren von Gino und André. Dennoch waren alle zufrieden, da dieser Gegner einfach besser war, wir aber trotzdem toll dagegen hielten.

So waren wir gegen 15.00 Uhr fertig mit der Vorrunde und es verteilten sich die Kinder zu verschiedenen Freizeitaktivitäten. Manche fuhren nach München, manche in einen tollen Tierpark, manche in eine Skybar um sich in einem Bayern München Fanclub unbeliebt zu machen...

Zusammen kamen wir gegen 18.30 Uhr wieder beim Essen und die Kinder tobten danach noch gemeinschaftlich über das tolle Sportareal von Markt Schwaben. Diesaml merkte man dann auch den Kinder zumindest etwas die Müdigkeit an, da sie ein wenig schneller einschliefen und Ihnen sogar das Sägegeräusch von unserem Kuschelbären Christian nichts ausmachte. Nur musste sich Lukas dann mit Oropax begnügen...

Probleme sind zum Lösen da.

Am nächsten Morgen räumten wir unsere sieben Sachen zusammen und hinterließen unser Quartier mit einem herzlichen Gruß, da bereits der Abschlusstag war. Wir hatten noch ein Spiel zu bestreiten, um 13.05 Uhr gegen den VFB Forstinnning. Vorher hatte aber die Gritt noch den Osterhasen gesehen und alle Kinder suchten nach dem Frühstück nach Süßigkeiten. Und tatsächlich. Auch in Bayern gibt es einen Osterhasen, oder ist das überall der gleiche???

Als dann endlich die Zeit des Watrens vorbei war legten, wir auch gleich los wie die Feuerwehr. Wir wollten diesen 5. Platz haben und Eintracht Leipzig Süd mit einem abschließenden Sieg vertreten. Dies gelang uns auch in toller Manier. Niclas schoss das entscheidende 1:0 in einem Spiel, in dem wir dem Gegner in allen Belangen überlegen waren. Gewannen taten wir allerdings erneut, durch ein tolle kämpferische Leistung, welche uns bis auf Spiel 1 immer vorantireb. Zu loben ist diesmal Niclas, welcher nach einem schwächeren Samstag einen tollen Sonntag hatte.

Nach unserem Siegesschlachtruf zogen wir uns glücklich um und verließen Markt Schwaben mit einem Lächeln im Gesicht, angesichts einen tollen Teamfahrt.

Es gab noch einmal für alle Mc Donalds, was der Lohn für den Sieg war und gegen 20.00 Uhr landete Raumschiff Eintracht wieder in Leipzig. Im Gepäck mit viel Erfahrung, Freude, Gastgeschenken, Medaillen und einer großen Portion Müdigkeit.

 

Alles in allem ein tolles Turnier von allen Spielern, welche auch alle zum Einsatz kamen und viele tolle Szenen hatten, welche hier nicht erwähnt wurden.

Einen Dank an die Eltern für die schöne Unterstützung und jede Menge Spass.

 

Der definitiv müde Lukas

 

PS: Gewonnen haben am Ende die Tschechen aus Kadan!