Spielberichte Saison 2013/2014

 

Stadtpokal Halbfinale (01.05.14)

SG Taucha vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:3 (1:0)

 

Aufstellung

Martin - Basti, Sinan, Konstantin,Christian – Harry, Jakob, Florian, Moritz – Felix, Philipp

 

Wechsel: Amin für Felix, Florian für Konstantin, Tom für Jakob, Elias für Harry

 

Spielbericht

Finale!!! B-Jugend schlägt auch Taucha und träumt vom Titel !!!

 

Es war angerichtet, bei bestem Fußballwetter trafen sich am Morgen des 1.Mai in Taucha die gastgebende SG und unsere Jungs zum Pokalhalbfinale. Die Ausgangslage eher undurchsichtig. Einer deutlichen 8 zu 0 ! Niederlage im Hinspiel folgte ein ebenso deutlicher 7:2 Erfolg im Rückspiel vor 3 Wochen. Abgesehen von Friedrich konnten wir in Bestbesetzung antreten, zusätzlich unterstützt von Felix und Tom aus unseren C-Jugenden, vielen Dank an Christian und Steve an dieser Stelle. Für viele Jungs stellte dieses Spiel den bisherigen Höhepunkt Ihrer Laufbahn dar, was man in der ersten Halbzeit leider auch deutlich sehen konnte. Trotz mahnender und aufbauender Worte der Trainer schien das Selbstvertrauen der vergangenen Wochen gegen die Angst und Aufregung nicht anzukommen. Unverständliche Annahme- und Abspielfehler, ein Zweikampfverhalten wie im Sommerurlaub am Strand und ein top eingestellter und aggressiver Gegner sorgten für sorgenvolle Mienen bei Trainern und Zuschauern. Taucha auf heimischen Kunstrasen mit klarem Konzept. Lange Bälle auf die kräftigen und technisch versierten Stürmer und somit immer wieder unsere Abwehr unter Druck setzend. Dies gelang recht eindrucksvoll und so kam was kommen musste. Ein langer Ball über unsere Viererkette hinweg wurde vom Tauchaer Stürmer eiskalt vollendet. 0 zu 1 in der 23. Minute. Auch danach Taucha klar besser, allerdings kamen wir jetzt etwas besser in die Partie und es ergaben sich Möglichkeiten. Felix verlegt nach Einzelaktion frei vor dem Tor nur knapp, Harry entschied sich aus 5 Metern zur Annahme anstatt zu schießen, Flo trifft aus kurzer Distanz nur den Torwart. Kurz vor der Pause dann noch Verletzungspech, Felix muss nach unglücklichem Zusammenprall raus, Amin kommt, Halbzeit. In dieser dann auch deutliche Worte beider Trainer, welche Wohl in ganz Taucha zu hören waren. Es schien laut genug gewesen zu sein. Der Gast aus dem Süden Leipzigs jetzt endlich mit dem nötigen Feuer in den Augen und Mut in den Beinen. Nicht wiederzuerkennen das Zweikampfverhalten einiger. Offensichtlich erinnerte man sich an die guten letzten Spiele und versuchte es nun mit flachen Bällen und Kombinationsfußball, was sofort zu einem leichten spielerischem Übergewicht führte. Die Abwehr, nun endlich auf die langen Bälle eingestellt, hatte daran großen Anteil. Hinzu kamen die Auswechslungen, welche das Spiel sehr belebten. In der 55. Minuten dann endlich die Erlösung. Freistoß aus dem Halbfeld, Flo verlängert, Ausgleich. Großer Jubel auf der bestens gefüllten Tribüne. Zu diesem Zeitpunkt sicher nicht unverdient. Doch das sollte es noch nicht gewesen sein. Das Spiel jetzt offen. Taucha kam, auch bedingt durch einige Fehler unsererseits, wieder ins Spiel zurück und hatte einige Chancen inklusive Lattentreffer. Doch dank großem Willen und sehr guter Torwartleistung überstand man diese kritische Phase und konnte in der 65. Minute selber jubeln. Flo kriegt im Strafraum den Ball, jongliert die halbe Tauchaer Mannschaft aus und knallt den Ball unhaltbar in den Winkel. 2:1. Überragend! Fans, Trainer und Spieler begeistert am feiern. Der Finaltraum jetzt zum greifen nah. Doch noch war jede Menge Zeit. Taucha reagiert, wechselt und schiebt alles nach vorne. Folgerichtig ergaben sich nun Räume und Platz für Konter, welche man aber meist kläglich liegen ließ. Doch kurz vor Schluss dann die Erlösung. Der eingewechselte Tom sieht Harry auf rechts, dieser zieht in Robben-Manier nach innen und knallt den Ball mit links zum 3 zu 1 Endstand in die Maschen. Unfassbar! Jetzt wurde es auch dem letzten Spieler auf dem Platz bewusst, wir Hof- und Rumpelfussballer dürfen tatsächlich zum Stadtpokalfinale. Kurz darauf pfeift der sehr gute Schiedsrichter ab. Es war amtlich. 21.6. Abtnaundorf! Mit uns! Gegen? Völlig egal! In einem Spiel ist offensichtlich alles möglich, wie man heute ganz gut sehen konnte. Jetzt heißt es Trainingsbeteiligung und -intensität hoch halten, den nervigen Trainern zuhören und dann den Pott holen. Ein Riesendank im Namen der Mannschaft und der Trainer an die vielen Unterstützer, welche sich zum Feiertag früh um 10 !!! auf den Weg nach Taucha gemacht haben. Ihr seits verrückt. Ich hoffe ich sehe Euch alle im Finale wieder und vielleicht noch ein paar mehr.

 

Schöne Woche wünsche ich Euch.

 

 

 

 

 

Stadtpokal Viertelfinale (22.03.2014)

SpG Eintracht Leipzig-Süd/LVB vs. SG Rotation Leipzig II 3:2 (1:1)

 

Aufstellung

Anton – Florian Bor., Sinan, Konstantin, Basti – Moritz, Florian Ba., Jakob, Christian – Amin, Felix (Auswechslungen: 36. Harry für Jakob, 49. Philipp für Florian Bornmann, 74. Elias für Amin, 79. Johannes für Moritz)

 

Spielbericht

Halbfinale !!! B-Jugend nach Pokalfight unter den letzten Vier

 

Bei herrlichem Fußballwetter trafen sich am Samstag an der Neuen Linie unsere B-Jugend und Rotation zum Pokalviertelfinale. Die Ausgangslage schien eher ungünstig. Der Rückrundenstart lief bisher eher enttäuschend, hinzu kamen Verletzungsprobleme einiger Leistungsträger. So musste man vor allem in Tor und Sturm improvisieren. Doch zum Spiel.

 

Der erste Aufreger erfolgte noch vor dem Anpfiff. Christian entschloss sich beim Einlaufen spontan dafür, Nasenbluten zu bekommen und verschwand Richtung Bad. Keine Minute gespielt und schon in Unterzahl. Umso erstaunlicher die Anfangsphase. Dank gutem und endlich mal geschlossenem Pressing war man den Gästen überlegen und brachte es zu ein paar Halbchancen, welche durchaus die Führung hätten bringen können. Nach 5 Minuten tauchte auch Christian wieder auf. Aus heiterem Himmel dann die Führung für Rotation. Der Ball wurde auf 16ner Höhe nicht konsequent geklärt, 2 kurze Pässe, 0:1. Alles wie immer? Nix da! Anstatt in gewohnte Frustration zu verfallen, gab es nur ein Ziel: Ausgleich. Zehn Minuten nach der Führung dann Moritz mit kurzem Antritt an der Mittellinie und feinem Pass auf Felix, der gewohnt abgeklärt verwandelte. Hochverdient! Kurz vor der Pause musste man wiedermal umstellen. Jakob musste verletzungsbedingt das Feld räumen, Harry kam ins Spiel. Halbzeit. Aufgrund der besten Rückrundenleistung bedurfte es in dieser nicht vieler Worte. Ohne Wechsel ging es es in die zweiten 40 Minuten.

Diese begannen recht nervös auf beiden Seiten. Der spielerische Glanz konnte, wohl auch wechselbedingt nicht bestätigt werden und man verlor sich immer mehr in unnötige Zweikämpfe, Dribblings und Fouls. Leider konnte der Schiedsrichter an diesem Tag dieser nervösen Stimmung nicht entgegensteuern und ließ beidseitig vieles laufen. Mitten in dieser Hektik ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung auf rechts, Pass in die Spitze, der gegnerische Stürmer läuft in den Strafraum und wird von Basti unsanft von den Beinen geholt. Strafstoß. Tor. 1:2. Wechselzeit! Mit Philipp für Flo versuchte man nun wieder mehr Ballkontrolle in das Spiel zu bekommen. Das gelang! Mehr und mehr vergebene Chancen brachten Trainer und Fans schon langsam zur Verzweiflung. Dies ging Christian anscheinend ähnlich, welcher wohl aufgrund der verpassten ersten 5 Minuten zu viel Kraft im Fuß übrig hatte und den Ball aus 16 Metern ins Angel knallte. 2 zu 2. Noch genug Zeit. Und während sich der Gegner mehr mit dem Schiri als mit dem Ball beschäftigte, versuchten wir das Spiel zu entscheiden. In der 70. Minute war es dann soweit. Harry wollte seinen Fehler beim 1 zu 2 wieder wett machen, tankte sich auf rechts durch, und spielte den Ball flach und scharf in den 5er, wo sich allerdings kein Abnehmer fand. Beim Versuch den Ball in die Mitte zu passen wurde er wohl vom Gegner berührt, was der Schiri als Foulspiel wertete. Elfmeter! Engler! Oben rechts! Tor! Zehn Minuten noch bis zum Halbfinale, welche man bis auf eine kleine Showeinlage des ansonsten guten Anton im Tor souverän überstand.

 

Fazit

Endlich mal vor allem auch taktisch und spielerisch eine gute Leistung. Angesichts vom Einzug ins Halbfinale und nur 6 Punkten Rückstand auf Platz 3 scheint eine gefühlt schon enttäuschende Saison doch noch zu retten zu sein.

 

R.S.

 

7. Spieltag, Stadtliga (06.10.2013)

SG Rotation Leipzig II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:2

 

Spielbericht

Folgt!

 

6. Spieltag, Stadtliga (28.09.2013)

SG Taucha vs. SV Eintracht Leipzig-Süd/LVB 8:0

 

Spielbericht

Trainer ruhig. Ergebnis; Mannschaft am schlafen. Unterm Strich 0:8 für Taucha. Aufgrund unserer Spielweise und dem Zweikampfverhalten auch in der Höhe völlig verdient. Man sollte über Oliver Kahns Worte genauer nachdenken "Wir brauchen Eier". Das einzig positive an diesen wunderschönen Samstag war Silvias Kaffee. Der hätte Tote geweckt :-). Schade das es nix für unsere Jungs ist, in diesem Sinne "Kopf hoch".

Schönes Wochenende!

 

Die Trainer

 

5. Spieltag, Stadliga (21.09.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Thekla 4:1 (1:1)

 

Tore

0:1 Thekla; 1:1 Anthony; 2:1 Anthony; 3:1 Anthony; 4:1 Florian

 

Spielbericht

Sonnabendvormittag auf der Südkampfbahn ging es auch für die B-Jugend wieder um Punkte und am besten um alle drei aus dem heutigen Spiel. Es begann wie immer sehr zerfahren, sicher um nichts falsch zu machen, aber genau aus solche halbherzigen Situationen fangen wir uns dann halt immer ein Tor ein. So auch diesmal. Der Ball wurde nicht richtig geklärt, der Gegenspieler aus den Augen verloren, die Übersicht komplett weg und der Ball kullerte ins Tor !!!! 0:1 für Thekla. Nicht wirklich verdient, aber wenn man die Schwächen des Gegnes nutzt kann man schonmal mit einem Tor belohnt werden. Zum Glück fielen wir nicht in einen Schockzustand, denn wir waren das bessere Team. Versuchten den Ball flach zu halten. Der Gegner bolzte das Spielgerät genug durch die Luft, was ihnen dann wenig später auch zum Verhängnis werden sollte , wir gingen früher auf die Gegner drauf und zwangen einen Fehler nachdem anderen herbei. So landete ein Klärungsversuch an ANTHONYs(der endlich wieder das Sturmzentrum besetzen konnte, von Verletzung keine Spur mehr ) Fuss und der, wenn auch glückliche Abpraller landete im Tor der Theklaer zum 1:1 auf Grund des Kampfes auch verdient. Wir setzten nach, aber der Habzeitpfiff brachte Entlastung für die geschockten Theklaer. Deutliche Worte in der Pause vom Trainergespann rüttelte die Kicker wach. Mit Beginn der 2ten Hälfte waren wir in  Spiellaune. Sinan stand hinten sicher und spielte kluge Pässe zu seinen Mitspielern, so tankte sich Moritz über links durch und bediente Anthony zum 2:1, Pille und Dante funktionierten gut. Elias in der Pause für Friedi gekommen, sorgte für Lücken und machte Druck. Thekla viel nicht mehr allzuviel ein, hohe Bälle pflückten wir runter und spielten sie mit unter ganz ansehentlich nach vorn. Diesmal brachen wir über rechts durch, Harry der zur 2ten Halbzeit ins Spiel gekommen war machte Dampf. Er trieb den Ball nach vorn und  der Strumrückkehrer Anthony machte sein drittes Tor 3:1 für ELS/LVB. Langsam merkten wir an der Linie, dass die Spieler mehr und mehr zusammen wachsen und einer für den anderen kämpft. Wiedermal das Mittelfeldgespann Dante und Pille spielten geschickt miteinander, ein kluger Pass von Pille nach halblinks aussen, wo der hochgelobte und immer fleissige Florian frei zum Schuss kam und das 4:1 markierte. Toller Tag, tolle Tore und 3Punkte Super Jungs. Mal sehen wie es weitergeht  an den Ergebnissen auf den anderen Plätzen sieht man, dass hier in der Liga so ziemlich jeder jeden schlagen kann. Einen richtigen Favoriten gibt es noch nicht!

 

MfG die Trainer

 

4. Spieltag, Stadtliga (18.09.2013)

SSV Stötteritz vs. SpG Eintracht Leipzig-Süd 1:2

 

Tore

0:1 Moritz Köhler (23.), 0:2 Felix Anders (26.); 1:2 SSV Stötteritz (60.)

 

Spielbericht

Mittwoch, wieder eines der viel geliebten Abendspiele gegen Stötteritz. Nachdem wir am Wochenende im Pokal eine Runde weiter gekommen waren. Durch ein 3:2 gegen den KSC. Mit viel Rotation im Team (Absagen wegen Krankheit), z.B.einen Feldspieler im Tor und C-Jugendstürmer Felix (danke !!!). Es war ungemütlich im Wäldchen. So sollte auch das Spiel werden, viel lief nicht zusammen. Das Spiel war offen und beide Teams hätten in Führung gehen können. Stötteritz stand sehr hoch und lies uns 1,2,3,4,5,6,7,8,9................. (irgendwann hab ich aufgehört zu zählen) ins Abseits laufen. Durch Zufall schnappte die Abseitsfalle mal nicht zu und wir kamen durch, was uns das 1:0 durch Moritz brachte. Das brachte auch den Gegner sichtlich durcheinander und es war dann Felix, den wir uns wieder nur geborgt hatten bei der C-Jugend, der das 2:0 machte. Dann passierte nichts weiter bis zur HZ. Wir nutzten die Pause um verschiedene sachen anzusprechen und zu ändern.Es ergaben sich trotz mehrerer Abseitsstellungen genug Chancen, um das wichtige dritte Tor zumachen. Da wir es aber sehr gern spannend haben, kam es wie es kommen musste. Ein hoher Ball des Gegners konnte nicht richtig geklärt werden ,ein wenig Schürzenpech kam auch noch dazu und so srand es nur noch 2:1. Aber im Gegensatz zum Spiel gegen den LSC, was auch ein Abendspiel war, nahmen wir den Kampf an und verteidigten die knappe Führung bis zum Schluss und entführten die drei Punkte.

 

Sport Frei die Trainer

 

2. Spieltag, Stadtliga (04.09.2013)

Leipziger SC vs. SpG Eintracht Leipzig-Süd/LVB 3:3 (1:3)

 

Tore

1:0 Leipziger SC; 1:1 Friedrich; 1:2 Philipp; 1:3 Friedrich; 2:3 Leipziger SC; 3:3 Leipziger SC

 

Spielbericht

Mittwochabendspiele sind immer interessant, so auch dieses. Nach dem Schultag mit Sport und viel Unterricht kamen vor Ort dann auch reichlich Klagelieder der Fussballer, die mal Männer werden wollen. Aber sie mussten spielen half alles nichts. Nach träumerischer Anfangsphase, wodurch der Gegner natürlich unser  Schlafen nutzte und das Verlassen unsererseits auf des Schiris Pfiff, weil es ja Handspiel war,  nicht funktionierte stand es nach nicht einmal einer Minute 1:0 für den LSC. Das kann ja heiter werden, dachten wir, die machtlose Zuschauer an der Linie. Aber siehe da, nach ein paar deutlichen Worten von Robert und meiner Wenigkeit ging es dann auf einmal vorwärts mit der Eintracht. Wir spielten nach vorn und wurden besser und etwas sicherer, somit konnten wir nur durch Fouls vom Ball getrennt werden. Halb linke Position nahe dem Strafraum der Wind stand gut und Friedrich dachte kann Männlein ja mal probieren und schwups zappelte der Ball im langen Eck, sehr zu unserer Freude und des Gegners Unmut. Von nun an spielten nur noch wir. Wieder Freistoss, etwa gleiche Höhe, aber von der rechten Seite. Philipp dachte, was Friedrich kann das kann ich auch und haute den Ball in den Winkel 2:1. Für uns die Führung und es fühlte sich gut an. Friedrich legte dann kurz vor der Pause noch einen nach, allerdings diesmal aus dem Gewühl heraus 3:1 zur Pause . Halbzeitansprache mit Warnung und Dämpfung der Vorfeude bei den Eltern und Spielern. Weitere Großchancen blieben ungenutzt von uns und der LSC die ihren grössten Fan mit auf dem Spielfeld hatten. Der Capitän der ununterbrochen redete und peitschte sein Mannschaft nach vorn. So kam es dann, wie es kommen musste. Ein Abwehrfehler auf unserer rechten Seite lies die LSC-ler durchbrechen und das 3:2 machen. Nun wurden die Knie weich bei einigen und die Fehler häuften sich- So auch ein denkbar ungüstiges Foul kurz vor Schluss an unserer Strafraumkante. Nicht ganz so genau wie unserere Freistösse, aber dennoch gefährlich genug, um die Hintermannschaft durcheinander zu bringen. Der Ball knallt an den Pfosten, von dort aus in die Mitte des Strafraumes zurück. Von uns wollte keiner mehr mit dem Ball was zu tun haben ,also nahmdern LSC die Einladung an und traf zum verdienten 3:3. Schlusspunkt!

 

Die Trainer

 

1. Spieltag, Stadtliga (31.08.2013)

SpG Eintracht Leipzig-Süd/LVB vs. SpG Mölkau/Althen 4:3 (1:0)

 

Tore

Anthony Wittig (2x), Konstantin Jung

 

Spielbericht

 

Am ersten Spieltag mit der neuen B-Jugend, gemischt aus Spielern der LVB und der Eintracht, kam es zum Duell mit Mölkau. Klar ist, dass nach kurzer Vorbereitung und neuer Mannschaft erstmal geschaut werden muss, wie es läuft, Möklau wahrscheinlich besser aufgestellt als wir, da uns schon zu Beginn der Vorbereitung Verletzungspech heimgesucht hatte. Mölkau war besser in den Zweikämpfen und insgesamt mit mehr Willen, es dauert also nicht lange, bis unser Hüter Paul eingreifen musste und das nahm zu. Immer wieder rollte Mölkau auf unser Tor zu, allein Paul ist es zu verdanken, dass wir im Spiel blieben. Mölkau traf einfach nicht in unser Tor, das sollte sich rächen: erste Eintracht-Chance und es klingelte im Kasten von Mölkau, 1:0 zur Pause für uns. Nach der Pause wollten wir mehr und es kam so, dass wir nochmal durch Antony und Konstantin sogar 3:0 vorn waren, wobei man zugeben muss, auch wenn es blöd klingt, Mölkau die bessere Mannschaft war. Somit war klar, dass Mölkau sich nicht aufgeben wird und durch zwei schnelle Treffer unter unsere Mithilfe waren sie wieder dran. Dann kam der Auftritt von Harry, der endlich einmal seine Gegenspieler im Sprint abhängt und zum 4:2 einschiebt. Bloß gut, wie sich zeigen sollte, denn Mölkau wollte unbedingt wenigstens nach so einem Spiel einen Punkt mitnehmen. Getreu dem Motto "Nimm du ihn, ich hab ihn sicher" spielte unsere Hintermannschaft mit und half abermals beim dritten Tor für Mölkau. Die hektische Schlussphase überstanden wir unbeschadet und somit blieben die drei Punkte bei uns auf der Südkampfbahn.

 

Die Trainer