Spielberichte Saison 2013/2014

Turnier Röthaer SV (13.07.2014)

 

Aufstellung

Martin, Florian, Thomas, Felix, Eric, Alexander, Oliver, Lukas, Tom, Elias

 

Tore

Felix (6x), Oliver und Elias

 

Vorrunde

ELS vs. Kickers Markkleeberg  1:0

FSV Kitzscher vs. ELS             1:1

ELS vs. TSV Kohren-Sahlis      0:0

 

Halbfinale

ELS vs. SG Deutzen II            3:0

 

Finale

ELS vs. SG Deutzen I             3:0

 

Gelungener Abschluss einer tollen Saison

 

Heute trafen wir uns zu unserem letzten gemeinsamen Turnier dieser Saison. Bereits nach dem Sie gegen unseren diesjährigen Lieblingsgegner hatten die Jungs ihre Aufgabe für heute erfüllt und Christian ordnete "Spass" an. Den hatten unsere Jungs heute sichtlich. Aber spätestens nach dem gelungenen Einzug ins Halbfinale wollten wir dieses Turnier auch gewinnen. Mit jeweils 3:0 konnten wir beide Finalspiele gewinnen und auch Elias durfte als Auftakt in der C-Jugend ein Tor auf seinem Konto verbuchen.

 

Mit dem Gewinn des Finales brachen alle Dämme und Christoph stimmte nach Übergabe der Urkunden (Felix holte sich schnell noch den Titel des "Besten Torschützen") in bereits bekannter Manier die berühmte "Uffta" an.

 

22.Spieltag, Stadtliga (15.09.14)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Taucha 1:3 (1:1)

 

Aufstellung

Martin- Laurenz, Thomas, Eric, Robin - Lukas, Florian, Gino, Olli - Luca - Felix eingewechselt: Riccardo, Tom, Christoph, Alexander

 

Tore

6. Min. 1:0 Felix; 29. Min. 1:1; 60. Min. 1:2; 61. Min 1:3

 

Spielbericht

Grandiose Rückrunde mit unglücklichem Abschlußspiel

 

Platz 4 ist es in der Rückrundentabelle am Ende geworden. Eine phänomenale Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft. In 2014 gingen nur die Spiele gegen Zwenkau und leider auch das Letzte gegen Taucha verloren. Während gegen Zwenckau eine geschlossen schwache Mannschaftsleistung der Grund für die Niederlage war, war es heute mehr das fehlende Quentchen Glück und die Klatschnäutzigkeit im Abschluß. Mit aller Macht wollten wir das Spiel siegreich gestalten, denn mit einem Sieg winkte der 6. Tabellenplatz im Schlußklassement als Belohnung. Wir legten auch los wie die Feuerwehr und spielten uns gleich zum Beginn des Spiels Chancen heraus. Felix traf auch gleich nach 6 Minuten zum beruhigenden 1:0. Zweikämpfe wurden fast zu 100% gewonnen und auch spielerisch war es eine gelungene Vorstellung unserer Mannschaft in der 1. Halbzeit. Als Florian den Ball auf den Elfmeterpunkt legte konnte schon die Vorentscheidung fallen. Zu schwach schoß Florian und der Gästetorhüter war der Held. Felix versiebte in der Fortfolge auch die allergrößten Chancen und so blieben wir bis zur 29. Minute nur hauchdünn in Führung. In dieser Minute sprang der Ball mit ungeheuerlichem Effet im eigenen Straufraum auf und Thomas an die Hand. Die Gäste aus Taucha zeigten uns, wie man vom Elfmeterpunkt Tore macht und glichen aus. In der 2. Halbzeit sahen dann alle ein anderes, ausgeglichenes Spiel. Taucha fand durch den Treffer besser ins Spiel und es gab abwechselnd Torchancen auf beiden Seiten. Da nur ein Sieg den ersehnten 6. Tabellenplatz bringen konnte, wurde aus der Viererkette 10 Minuten vor Schluß eine Dreierkette. Thomas sollte im Angriff unterstützen und den Siegtreffer markieren. Kaum war die Umstellung vollendet, trafen die Gäste innerhalb von 120 Sekunden 2 mal und das Spiel war entschieden. Auf Grund der Leistungssteigerung von Taucha in der 2. Hälfte war diese Niederlage am Ende doch verdient, denn so darf man in der Stadtliga gegen Kontrahenten auf Augenhöhe die Chancen nicht liegenlassen. Der 4. Platz in der Rückrundentabelle war uns aber nicht mehr zu nehmen und so fahren wir stolz, mit 18 Punkten im Rückrundengepäck, in den Heidepark nach Soltau.

 

Steffen & Christian

 

SSV Markranstädt II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 2:3 (1:0)

 

Es spielten

Martin - Niklas, Thomas, Eric, Tom - Christoph, Florian, Gino, Alexander - Olli - Felix

 

Tore

1:0 21. Min. SSV; 1:1 45. Min. Felix; 1:2 48. Min. Alexander; 2:2 53. Min. SSV; 2:3 63. Min. Thomas

 

Spielbericht

Die schönsten Erfolgserlebnisse sind die unerwarteten

 

Nach dem 0:6 gegen Zwenkau und den Trainingseindrücken vom Freitag wollte keine große Vorfreude auf das heutige Spiel aufkommen. Nach den Absagen von Robin, Laurenz, Michael und Lukas, die allesamt in den letzten Stammelfformationen standen, erst recht nicht. Um so größer der Jubel nach dem Spiel, das alles zu bieten hatte, was unseren schönen Sport so unvergleichlich einzigartig macht. Eric, Niklas, Christoph und Alexander rückten in die Startelf auf, die bis zum Schlusspfiff unverändert bleiben musste, da Auswechselspieler nicht zur Verfügung standen. Alle 4 machten auf der linken bzw. rechten Seite ein sehr gutes Spiel und trugen einen großen Anteil am Erfolg. Die einfachen Dinge wollten wir heute gut machen: eng verteidigen, Abwehr- und Mittelfeldreihe hinter den Ball bringen, Bälle sauber annehmen und kontrolliert zum eigenen Mann bringen. In den ersten 20 Minuten gelang das sogar sehr gut! Die Führung für uns lag in der Luft. Durch gutes Pressing und viele Balleroberungen ergab sich eine Chance nach der anderen für uns. Zweimal stand bei Schüssen von Olli und Felix die Latte im Weg. Felix stand sich in den nächsten Szenen dann selbst im Weg. So gelang dem SSV durch einen fein vorgetragenen Angriff die schmeichelhafte 1:0 Führung. Fortan war unsere Dominanz dahin und es entwickelte sich ein Spiel der vielen ausgelassenen Torchancen auf beiden Seiten. Martin rückte auch zum Beginn der 2. Halbzeit in den Mittelpunkt, als er beste Chancen des Gegners zunichte machte. Felix machte da weiter, wo er in der 1. Halbzeit aufgehört hatte und verpasste nach feinem Solo und Umspielen des Torwarts nur den Ball ins Leere Tor zu befördern. Mit seiner fünften 100%-igen Chance platzte endlich der Knoten! Der Ausgleich war geschafft. Nur 3 Minuten später schaltete Alex am schnellsten und legt sich aus 7 Metern den Ball zurecht, so dass er anschließend zur Führung im Netz zappelte. Etwas früh dachten wohl einige Spieler "jetzt haben wir es geschafft", denn nur 5 Minuten später fiel der erneute Ausgleich. Nach einer Ecke stand dann Thomas gute 10 Minuten vor Schluss goldrichtig und schoss gefühlvoll in die lange Ecke ein. Mit viel Einsatzbereitschaft verteidigten wir diese Führung bis zum Schusspfiff bravourös (fitten Mannschaften gelingt das halt). Die 2. Halbzeit sah sicherlich eher wie ein Unentschieden aus, aber auf Grund der ersten 20 Minuten können wir auch von einem verdienten Sieg sprechen. Stimmungskanone Christoph sorgte dann nach dem Spiel für fröhliche Gesänge und ausgelassene Stimmung in der Kabine. Heute hat die Mannschaft eine großartige Moral und Kämpferherz bewiesen und gezeigt, dass zu einer guten Stadtligamannschaft auch die Spieler 12 bis 15 als wichtiger Bestandteil dazugehören. 18 Punkte von 21 möglichen in 2014 sprechen für eine phantastische Entwicklung unserer Jungs. Freuen wir uns auf einen letzten Auftritt in der Saison 2103/14 in 14 Tagen auf der Südkampfbahn gegen Taucha. Ein weiterer Sieg und damit 30 Punkte in der Abschlusstabelle wären eine grandiose Basis für Heidepark und Lasertech.

 

Steffen & Christian

 

20. Spieltag, Stadtliga (15.05.2014)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SpG Zwenkau/Groitzsch 0:6 (0:4)

 

Aufstellung

Martin – Laurenz, Thomas, Michael, Tom – Lukas, Florian, Gino, Robin – Olli – Luca. Eingewechselt: Alexander

 

Spielbericht

 

Rückfall

 

6 Monate zuvor verteidigten wir mit großen Abständen zum Gegenspieler. Schafften wir es kaum 6 bis 8 Spieler hinter den Ball zu bekommen. Waren saubere Ballstafetten mit 2 Kontakten gespielt die absolute Ausnahme. In 5 Spielen zuvor waren wir eng am Mann, sehr laufstark und mit dem Willen ausgestattet die Zweikämpfe zu gewinnen. So entstand eine phantastische Serie von 5 Spielen ohne Niederlage. Jede Serie geht ja bekanntlich zu Ende. Dass sie aber so enden musste ist für die Trainer extrem ärgerlich. Alles, was in den letzten Monaten – teils schweißtreibend – trainiert wurde, war vergessen. Wenn man dem Gegner 3 Sekunden Zeit lässt für die Ballannahme und dieser dann mit Tempo auf die Abwehrreihe zuläuft, kann man nur die Anzahl der Gegentore zählen. In Bienitz, im September 2013 war das auch so. Im April 2014 gegen denselben Gegner nicht mehr. Die Ergebnisse waren 2:6 und 5:2. Warum die Jungs nun alles über Bord warfen? Sie haben die 15 Punkte für Soltau erreicht. Kann das der Grund sein? Die Trainer bleiben ratlos. Nur die Jungs können in den verbleibenden 2 Spielen die Antwort geben. Und verlieren ist natürlich erlaubt! Aber nicht so!

 

Christian & Steffen

 

19. Spieltag, Stadtliga (10.05.2014)

LSV Süd West vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:2 (0:1)

 

Aufstellung

Martin - Laurenz, Michael, Thomas, Tom - Lukas, Florian, Gino, Robin - Luca - Alexander Eingewechselt: Niklas

 

Tore

20. Min. 0:1 Luca; 55. Min 0:2 Florian

 

Spielbericht

Arbeitssieg

 

Felix trainierte noch am Freitag absolut schmerzfrei und wurde zum Spiel auch für die Ersatzbank erwartete. Zumindest waren sich Trainer und Spieler darüber einig. Wieso es zu dem unentschuldigten Fehlen nur 14 Stunden nach Trainingsschluß kam, wird noch aufgeklärt werden müssen. In einer Mannschaftssportart ein Verhalten, dass wir im Verein und auch in der C Jugend eigentlich sonst nicht kennen. Da Olli durch seine Jugendweihe ebenfalls fehlte ging es ohne Offensive und mit nur zwei 99´ern und zwei 01´ern auf den Platz. Die Halbzeitpredigt wurde diesmal kurzerhand auf die 10 Minuten vor dem Anpfiff verlegt, damit in HZ 1 die Konzentration von der ersten Minute an hoch ist. Dies gelang nur teilweise. In den ersten 10 Minuten hatten wir einiges Glück und einen tollen Reflex von Martin. Langsam fanden wir besser in´s Spiel, ohne jedoch den Ball entsprechend laufen zu lassen. Da weder Luca, noch Alex in vorderster Front die Bälle sauber kontrollieren und behaupten konnten, war es bis zum Schluß ein zerfahrenes Spiel ohne viel Torraumszenen. Eine der wenigen gelungenen Kombinationen brachte auch prompt das 1:0. Der Ball lief endlich flach und sauber durch die eigenen Reihen und die feine Eingabe von Lukas verwandelte Luca zum Führungstreffer per Kopf. Nach der Halbzeit war Südwest deutlich entschlossener und zweikampfstärker. Durch unsere gute Grundordnung und das gute Stellungsspiel von Thomas und Michael kam es allerdings nicht zu Torchancen für die Gastgeber. Da unser Spielaufbau in HZ 2 auch nicht besser wurde, hatten auch wir keine Torchancen. Ein unschönes Foul an Luca brachte dann einen Freistoß aus halblinker Position, den Florian mit viel Willen in den langen Winkel segeln ließ. Die Entscheidung war 15 Minuten vor dem Abpfiff gefallen. Südwest bemühte sich weiter, spielte aber ausschließlich durch unser gut stehendes Zentrum. Martin war in den zweiten 35 Minuten hoch konzentriert und spielte aufmerksam mit. Fazit: durch unsere disziplinierte Grundordnung und das starke Zentrum blieb der Gegner ohne echte Torchancen. Wir nutzten 2 der wenigen Chancen eiskalt und können von einem verdienten Arbeitssieg ohne Glanz sprechen. Es wird eine ordentliche Steigerung am Donnerstag brauchen, wenn die Serie auch gegen Zwenkau halten soll.

 

Steffen & Christian

 

 

 

18.Spieltag, Stadtliga (04.05.14)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Rotation Leipzig 13:3 (2:2)

 

Spielbericht

Kopfsache

 

2:2 und 11:1 sind eigentlich zwei torreiche Endergebnisse. Am heutigen Tag müssen diese beiden Ergebnisse zusammengesetzt werden und stellten jeweils die Ergebnisse der beiden Halbzeiten dar. Als unsere "Mauer" - besser wäre wohl unsere "Tür" - beim Freistoß für Rotation aufmachte und der Ball mittendurch und unhaltbar zum 0:2 einschlug hätte es vermutlich für den richtigen Endergebnistipp bei 1 Euro Einsatz 5,6 Millionen ausgezahlt gegeben.

Thomas hatte den Gedanken, heute gegen den Tabellenletzten ein Tor schießen zu wollen, so tief im Kopf, dass er gleich von Beginn an mit Florian und Gino gemeinsam im Mittelfeld agierte. Es dauerte bis zum 0:1 bis er freiwillig in die Innenverteidigung zurück ging. Gino und Olli gewannen nicht viele Zweikämpfe. Alex war im Sturm als "Ersatz" für Felix leicht überfordert und Tom spielte wohl doch angeschlagen. Robin wich den Zweikämpfen geschickt aus und Lukas konnte nach einigen Sprints nicht mehr zurückeilen. Wer so viele "Teilausfälle" in 15 Minuten im Spiel hat, der liegt dann völlig verdient mit 0:2 zurück. Nachdem Alex auf die rechte Außenverteidigerposition rückte (er machte fortan ein grandioses Spiel) und unser Neuleipziger seinen Platz im Sturm einnahm, wendete sich das Blatt. Immerhin auf 2:2 konnten wir uns bis zum Halbzeitpfiff herankämpfen. In Halbzeit 2 dann ein anderes Eintrachtteam. Gino führte mit viel Einsatz Regie im Mittelfeld. Olli gewann plötzlich fast alle Zweikämpfe und wir spielten ein schönes Tor nach dem anderen heraus. Über Außen verteilte insbesondere Gino die Bälle. Mit gekonnten Flügelläufen zeichnete sich insbesondere Lukas aus und in der Mitte stand unser man of the match, der es auf stolze 8 Tore brachte. Thomas durfte dann doch noch in die Offensive und schoss auch sein Tor. Besonders lobenswert sein Abspiel aus aussichtsreicher Postion auf den noch besser postierten Christoph. Zugegeben, nach dem 5:2 ergab sich Rotation in sein Schicksal, aber die Art und Weise, wie die Tore herausgespielt wurden, faszinierte die Eltern und Zuschauer doch sehr. Über die 1. Halbzeit legen wir heute noch ein Mal den Mantel des Schweigens. In den kommenden Spielen werden wir allerdings 2 Halbzeiten benötigen, wenn wir weiter punkten wollen. Unsere Serie ist nun auf 12 von 12 Punkte in den letzten 4 Spielen gewachsen. Wir wollen nach einer guten Trainingswoche am kommenden Wochenende bei Südwest versuchen diese Serie auf 15 von 15 auszubauen.

 

Steffen & Christian

 

Viertelfinale, Stadtpokal (16.04.2014)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SC Eintracht Schkeuditz 0:3 (0:2)

 

Aufstellung

Martin - Laurenz, Michael, Thomas, Tom - Lukas, Gino, Florian, Robin - Olli - Felix eingewechselt: Alexander, Riccardo, Niklas

 

Tore

0:1 12. Min.; 0:2 16. Min; 0:3 60. Min.

 

Spielbericht

Pokalsensation blieb aus

 

Verdient zieht der Stadtligazweite in´s Pokalhalbfinale ein. Nach unseren guten Spielen und Ergebnissen hatten wir uns ein engeres Spiel erhofft und gewünscht. Dass es nie so richtig spannend wurde lag allerdings nicht daran, dass wir etwa schwächer gespielt hätten, als in den Wochen zuvor. Der Gegner war einfach nochmal deutlich stärker und wir standen mit Fortuna in diesem K.O.-Spiel leider nicht im Bunde. Dazu verteilten wir fleißig vorzeitige Ostergeschenke, die die Schkeuditzer ohne großes Suchen dankend annahmen. Beim 0:1 agierten Laurenz, Michael und Thomas alle 3 nach dem gleichen Motto: "Nimm Du ihn, ich habe ihn sicher". Oliver Kahn wäre sicherlich mit einem Tarzanschrei aus seinem Tor geeilt, hätte den Ball unter sich begraben und 3 verletzte eigene Mitspieler zurückgelassen. Martin wollte in dieser Szene aber kein Urwaldschrei über die Lippen kommen und reden wollte auch keiner der 4 miteinander. So bedankte sich der Stadtligatorschützenerste höflich, aber bestimmt. Nur 4 Minuten später hatte Thomas an der Grundlinie einen Blackout und es stand 0:2. Bis dahin konnte Felix schon 2 mal auf des Gegners Tor schießen und wir begannen gerade den Gegner deutlich in den Griff zu bekommen. Lobenswert an dem gesamten Spiel war unsere Einstellung. Auch nach dem 0:2 und dem späten 0:3 kämpften und rannten alle unermüdlich weiter. Die Zweikampfbilanz wird wohl im gesamten Spiel ausgeglichen gewesen sein. Einfach machten wir es den Schkeuditzern nicht und so kamen sie auch zu nicht mehr als 5-7 Torchancen im gesamten Spielverlauf. Diese Anzahl von Torchancen konnten wir auch auf unserer Seite zählen. Robin spielte den Ball leider 2 Meter zu steil auf den frei vor dem Torwart stehenden Alexander. Riccardo war in vollem Lauf Einschußbereit, aber auch der Pass auf ihn war 1,8 Meter zu steil. Felix scheiterte mit einem Schuss im 5 Meterraum und Olli war so überrascht am 11 Punkt ohne Gegner den Ball annehmen zu dürfen, dass er ihn leichtfertig genau auf den Torwart schoss. Michael kam nach einer Ecke aus 6 Metern zum völlig unbedrängten Schuss, Florian visierte die Spitze der Pappeln hinterm Tor an und als schließlich Felix den Pfosten traf, war klar: heute schießen wir kein Tor. Ein 1:2 hätte die Spannung gebracht, von der der Pokal lebt und die es auch braucht um sensationelles zu erreichen. Schkeuditz schloß schließlich eine der wenigen Chancen der 2. Halbzeit zum alles entscheidenden 0:3 ab. Auch danach spielten wir weiter munter mit, ohne allerdings den gegnerischen Torwart stark zu gefährden. So gratulieren wir Schkeuditz zum Sieg und können feststellen, dass wir uns spielerisch, kämpferisch und läuferisch weiter stabilisiert haben und freuen uns auf die nächsten beiden Punktspielaufgaben gegen Gegner, die in der Tabelle hinter uns zu finden sind.

 

Christian

 

 

17. Spieltag, Stadtliga (13.04.2014)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SpG Bienitz/Dölzig 5:2 (0:1)

 

Aufstellung

Martin - Laurenz, Michael, Thomas, Tom - Lukas, Florian, Gino, Georg - Olli - Felix eingewechselt: Riccardo, Alexander, Niklas

 

Tore

0:1 21. Min Bienitz; 1:1 38. Min Felix; 2:1 45. Min. Felix; 2:2 48. Min. Bienitz; 3:2 56. Min. Felix (FE); 4:2 65. Min. Olli; 5:2 70. Min. Felix

 

Spielbericht

Jede Menge los in 70 aufregenden Minuten

 

Nach dem tollen 2:0 Sieg in Engelsdorf wollte die C1 heute nachlegen. Der Trainer wurde mit einer wunderschönen Torte vor dem Spiel beschenkt und wünschte sich natürlich nachträglich zum Geburtstag einen weiteren Dreier. Mit Spielbeginn wurde schnell klar, dass es sehr sehr schwer werden würde gegen die kampfbetont spielenden Bienitzer dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Kaum gewonnene Zweikämpfe von Florian, Olli und Gino in der Zentrale sorgten für Dauerbelagerung vor unserem Tor. Michael und Thomas fielen ein um´s andere Mal in Tiefschlaf, als Ihre Gegenspieler schön in Szene gesetzt wurden. Kurzum, wir standen dauerhaft während der erste 35 Minuten mindestens 3 Meter zu weit vom Gegenspieler entfernt. Einzige lobenswerte Ausnahme war Tom. Positiv zu erwähnen war auch Martin, der zwar beim Gegentor aus dem Strafraum lief ohne den Ball zu erwischen, aber in einigen weiteren hochbrenzligen Situationen mit enormem Einsatz und Mut schlimmeres bis zum Pausenpfiff verhinderte. Auch bemüht war Felix. Dieser war allerdings im Gegensatz zu den Spielern des Gegners stets hauteng markiert und fand keine Unterstützung bei seinen Mannschaftskameraden. Bei 2 Torchancen hätte er in den ersten 10 Minuten dennoch "abdrücken" können. Das Spiel hätte vielleicht schon früher eine andere Wendung bekommen. So aber mussten wir heilfroh und Martin dankbar sein, dass es "nur" mit einem 0:1 in die Kabine ging. Beim 0:1 Pausentee gegen Schleußig (Ende 4:1) war es noch sehr laut in der Kabine. Heute nicht. Zu einfach und klar lagen die Defizite auf der Hand. Enger am Mann in der Defensive, Zweikämpfe annehmen und mehr Mut waren gefordert. Die Mannschaft, die in Halbzeit 2 auf dem Platz war, war mit der aus der ersten Halbzeit nicht mehr zu vergleichen - obwohl es gar keine Wechsel gab :). Bissig und mit Willenskraft wurden nun die Zweikämpfe geführt und unsere Bilanz stieg gefühlt von 20% auf 80% geglückter Balleroberungen. Am Besten war der Unterschied an Olli und Gino zu sehen. Sie kurbelten nun das Spiel an. Mit gewonnenem Selbstvertrauen schaltete sich nun auch Thomas immer wieder gekonnt in die Spieleröffnung ein. Die Pässe kamen plötzlich an. Das Selbstvertrauen stieg sicherlich auch auf Grund des frühen Ausgleichs. Felix traf nun in der Folge 4 mal. Er spielte allerdings auch in Halbzeit 1 schon gut, hatte nun aber Unterstützung und dadurch auch viel mehr Raum für seine zauberhaften Aktionen. Er band auch seine Mitspieler ein, so dass einige sehr schöne Spielszenen zu bestaunen waren. Nach dem 2:1 fiel der Ausgleich leider viel zu schnell. Gewackelt haben wir in den folgenden 10 Minuten dennoch nicht. Wir erarbeiteten uns Chance um Chance. Entschieden hat das Spiel die Undiszipliniertheit des Gegners. Ein Böses Nachtreten im Strafraum an Felix wurde mit Rot und Elfmeter bestraft. Mit dem 3:2 gelangten wir nun endgültig auf die Siegerstraße. Die Roten Karten für die Gegner sind sicherlich auch Ausdruck unserer neu gewonnen Spielstärke, denn die Gegner haben noch die C Jugend von Eintracht Leipzig Süd aus 2013 im Kopf - und die wehrte sich ja noch nicht sooo stark gegen die besseren und kräftigeren Teams. 2014 steht allerdings eine andere Mannschaft auf dem Platz! Fit, taktisch diszipliniert und mit viel Biss und Willenskraft. Sie ist da, die kleine Serie von 3 Siegen in Folge! Sie könnte sich zu einer großen Serie auswachsen, denn es folgen Spiele gegen Rotation II und LSV Südwest in den nächsten Punktspielen. Zunächst aber freuen wir uns gewaltig auf den Mittwoch und das anstehende Pokalmatch gegen Eintracht Schkeuditz. Hier können wir nur gewinnen! Großer Favorit ist die Eintracht aus Schkeuditz, nicht die tapferen Eintrachtler von der Südkampfbahn. Der Pokal hat aber bekanntlich eigene Gesetze!

 

Christian Rocca

 

 

 

16. Spieltag, Stadtliga (06.04.14)

SV Lok Engelsdorf vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:2

 

Aufstellung

Martin - Alexander, Eric, Thomas, Tom - Lukas, Gino, Florian, Robin - Olli - Felix Eingewechselt: Christoph und Niklas

 

Tore

0:1 Felix; 0:2 Olli

 

Spielbericht

Big Point in Engelsdorf

 

nachdem Engelsdorf die B Jugend abgemeldet hat und die 99´er nun der C Jugend zur Verfügung stehen, gab es beachtliche Ergebnisse der Engelsdorfer. So entführten Sie in Bienitz einen Punkt und feierten mit 15:1 einen überaus deutlichen Sieg gegen Rotation II. Bevor das Spiel losging eilte der Trainer zu seinen Jungs in der Kabine. Er wollte noch schnell warnen vor der Größe einiger Gegenspieler, denn oft kommt es nicht vor, dass gleich 3 Spieler fast einen Kopf größer sind als unser Kapitän Florian. In der Ansprache wurde neben der Tatsache, dass die Körpergröße noch nichts über die Spielstärke aussagt auch deutlich eingefordert, dass jeder seinen Gegenspieler eng markiert und wir voller Willen in die Zweikämpfe gehen. Und bei Ballbesitz das Spielfeld sofort breit gemacht wird und die Bälle kontrolliert weitergespielt werden. 30 Sekunden nach Spielanpfiff schwante dem Trainer und den Eltern böses. Ein schneller Ball über unsere rechte Seite und der Durchbruch "des Riesen" war geschafft. Eine Flanke auf den Kopf des nächsten Riesen im 5 Meterraum folgte. Aber da war ja noch Martin, der den Körperkontakt suchte und den Ball souverän faustete. Das war der Auftakt für ein körperbetontes enges Spiel. Tom gewann die Mehrzahl der Zweikämpfe und war immer eng am Mann. Thomas und Eric standen in der Innenverteidigung um nichts nach und hielten die Gegenspieler gekonnt von eigenen guten Szenen ab. Alex hatte mit dem kleinen Wirbelwind auf der linken Seite so einige Probleme, gewann aber auch viele Zweikämpfe. Bärenstark in der Mitte agierten Gino und Florian. Beide räumten mit viel Laufbereitschaft, gewonnen Zweikämpfen und dem Kopf alles ab und hielten die Gegenspieler immer vom eigenen Strafraum fern. Lukas und Robin starteten auf den Außen einen Lauf nach dem anderen und schalteten sich in unsere Offensivbemühungen ein. In der Defensive waren beide stets auf der Höhe. Bleiben Olli und Felix. Beide ackerten aufopferungsvoll und schossen zwei wunderschöne Tore. Felix spielte beim 1:0 einen schönen Doppelpass mit Gino und zirkelte den Ball aus halblinker Position und 18 Metern Entfernung in den oberen rechten Winkel. Beim 2:0 legte Felix dem mitstürmenden Olli den Ball mustergültig vor die Füße und Olli verwandelte eiskalt. Wenn nicht alle anderen so bärenstark mitgearbeitet hätten, wären es die beiden Matchwinner gewesen. So aber waren Olli und Felix und 2 von 11 superstark laufenden und kämpfenden Eintrachtlern. Mit dem Spielen klappte es zuweilen auch ganz gut, aber die Ruhe am Ball fehlt doch noch an ellen Ecken und Enden, um ein solches Spiel sogar noch souveräner nach Hause zu bringen. Der verschossene Elfmeter von Florian ,gegen die mittlerweile wegen Schiedsrichterbeleidigung in Unterzahl spielenden Platzherren, war zu verschmerzen. Bevor ich Martin wieder vergesse nach der Erwähnung in der Spielszene in Minute 1: er war aufmerksamer und sicherer Rückhalt der Mannschaft und zu jeder Zeit Herr im eigenen Strafraum. Platzierte Schüsse fanden allerdings nie den Weg auf sein Tor. Nur einmal brannte es lichterloh, als Thomas dem vermutlich schon geschlagenen Martin mit dem Rücken den Schuß über die eigene Latte lenkte. Ballbesitz und Spielanteile lagen sicherlich auf Engelsdorfer Seite. Der Sieg allerdings war hochverdient, denn die besseren Torchancen waren für unsere Eintracht zu verzeichnen. Nun gilt es die 3 wichtigen Punkte im Kampf um eine bessere Platzierung gegen Bienitz am kommenden Wochenende zu versilbern und dann gegen Schkeuditz im Pokal zu vergolden. Wir sind in Pflichtspielen in 2014 noch U N B E S I E G T! Und das soll bis Pfingsten auch so bleiben!

 

Ein überglücklichere und stolzer Trainer - Christian

 

Christian Rocca

 

15. Spieltag, Stadtliga (30.03.2014)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. FFV Leipzig 3:1 (2:0)

 

Aufstellung

Martin - Laurenz, Michael, Thomas, Tom - Lukas, Gino, Florian, Robin - Olli - Felix Eingewechselt: Alexander

 

Tore

1:0 Felix 19. Min; 2:0 Felix 20. Min; 2:1 FFV 42. Min.; 3:1 Felix 67. Min.

 

Spielbericht

Verdienter Zittersieg zum Saisonauftakt

 

Endlich, endlich war es soweit. Nachdem der Verband den September mit Spielen vollgestopft hat mussten wir endlos erscheinende 16 Wochen warten, bis es endlich wieder um Punkte ging. Nach schweißtreibenden Trainings im März und 3 guten Freundschaftskicks waren sich die Trainer sicher, dass wir top drauf sind, aber die Wahrheit liegt ja bekanntlich immer auf dem Platz. Es ging auch gut los. Durchaus ansehnlich wurde in Halbzeit 1 kombiniert und Chance um Chance herausgespielt. Nur die Chancenverwertung ließ - wie in den Vorwochen - zu wünschen übrig. Felix scheiterte erneut frei auf den Torwart zulaufend. Dann allerdings löste er sein Versprechen ein. Er sagte nach den letzten Freundschaftskicks, dass er erst wieder in Punktspielen richtig ernst machen würde. Und das tat er dann in den Minuten 19 und 20 auch. Ein Doppelschlag bracht die Mannschaft auf die Siegerstraße. Einzig die Chancenverwertung und das Pressingverhalten gaben in der 1. Halbzeit Anlass zu Kritik. In Halbzeit 2 wurde das Spiel ohne Ball immer schwächer und so fanden die Spieler am Ball oft keine Anspielstation und wir schenkten ein um den anderen Ball schnell und leichtfertig her. Eine taktische Undiszipliniertheit von Thomas und dem Rest der Hintermannschaft nutzen die FFV`lerinnen eiskalt und kamen zum Anschlusstreffer. Felix traf nun gute Entscheidungen und band bei Konterangriffen seine (leider nicht immer) mitlaufenden Kollegen gut ein. Er selbst und alle anderen scheiterten allerdings entweder an sich selbst oder der sensationell haltenden Torfrau des 1. FFV. Martin gab hinten gewohnt Sicherheit und so gab es keine 100 % igen Chancen, wenn auch jederzeit ein Tor für die Gäste hätte fallen können. Den gesamten Spielverlauf gewürdigt, wären es bittere Punktverluste gewesen. Wer auch sonst außer Felix erlöste uns 3 Minuten vor dem Schlußpfiff mit dem 3:1. Die Leistung war insgesamt gut und auch so erwartet. In den kommenden 3 Spielen wird allerdings die Laufbereitschaft ohne Ball weiter steigen müssen, wenn wir zu weiteren Punkten kommen wollen.

 

Christian

 

Freundschaftsspiel (23.03.2014)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Schleußig 4:1 (0:1)

 

Aufstellung

Martin - Tom, Michael, Thomas, Laurenz - Olli, Florian, Lukas, Robin - Gino - Felix

 

Tore

Olli 2, Felix und Laurenz

 

Spielbericht

Nach den beiden Vorbereitungsspielen gegen Liebertwolkwitz und TSV Markkleeberg sollte heute gegen den Stadtklassen 5. das notwendige Selbstvertrauen für den Rückrundenstart am Samstag nächster Woche gegen die C Juniorinnen des 1. FFV Leipzig getankt werden. Der Gegner war bewußt so ausgesucht, dass es ohne an die eigene Leistungsgrenze gehen zu müssen wohl nichts werden würde. Entsprechend wurde die Mannschaft vor dem Spiel angesprochen und eingeschworen. Das Spiel fing auch recht ordentlich an und wir erspielten die ersten Chancen. Aber wie schon in den Spielen zuvor blieb Felix "biss-" und glücklos und versiebte zwei 100 prozentige Torchancen. Das geforderte Aufrücken auf den Außenpositionen von Tom und Laurenz blieb fast völlig aus. Auf der linken Mittelfeldseite hielten weder Olli, noch Alex die Position und Felix kickte nach dem Auslassen seiner Chancen recht lustlos und fand sich schnell auf der Bank wieder. Die Bälle wurden in Halbzeit 1 nicht gespielt, sondern ausschließlich geschlagen, so dass weitere Torchancen ausblieben und der Gegner nicht ganz unverdient zur Pausenführung traf. Die Halbzeitansprache war wohl in der ein Stockwerk höher gelegenen Gaststätte gut zu hören. Aufgeweckt und entschlossen ging unsere Mannschaft nun in Halbzeit 2 zu Werke. Tom presste plötzlich bis zum gegnerischen Strafraum und die Bälle wurden wie gefordert sauber angenommen und präzise weitergespielt. Thomas eröffnete mit schnellen Sprints nach Ballgewinnen oft sehr geschickt das Spiel und schaltete sich zunehmend in die Offensivbemühungen ein, ohne jedoch seine Abwehrarbeit zu vernachlässigen. Olli war in der Spielfeldmitte nun auch präsent in den Zweikämpfen und spielte saubere Pässe. Lukas hat mehrere gute Szenen auf der linken Seite und belohnte sich fast mit einem Tor für seine Leistungssteigerung in Halbzeit 2. Felix ackerte nun wie gewohnt mit und setzte auch ein ums andere Mal seine Mitspieler schön in Szene. Tor und Assit waren der Lohn für seinen Einsatz in der 2. Halbzeit. Auf die Leistung der 2. Halbzeit können wir sehr gut aufbauen und konnten das notwendige Selbstvertrauen für den wichtigen Rückrundenauftakt tanken. Der 1. FFV kann kommen!

 

 

 

Christian und Steffen

 

 

Freundschaftsspiel (09.03.2014)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. TSV Markkleeberg 1:6 (1:1)

 

Aufstellung

Martin - Laurenz, Michael, Thomas, Tom - Olli, Lukas, Florian, Robin - Alexander - Felix eingewechselt: Christoph, Riccardo, Niklas

 

Spielbericht

 

Wer die Ergebnisse 2:8 Ende August und 1:6 Anfang März übereinanderlegt, könnte feststellen, dass es wenig Veränderung im Leistungsabstand gegeben hat zwischen den beiden Mannschaften. Wer dies annimmt, hat allerdings die Spiele nicht gesehen :) Heute kämpfte, ackerte und spielte eine C Jugend von ELS in den ersten 50 Minuten und war (mindestens) gleichwertig. Der Kraftaufwand auf unserer Seite muß weiterhin höher sein, denn in Sachen spielerischer Mittel hatten die Gäste weiterhin ein klares Plus auf ihrer Seite. In Sachen Zweikampfführung und Laufbereitschaft waren wir allerdings 50 Minuten (mindestens) gleichwertig. Der 1:1 Halbzeitstand schmeichelte den Gästen

doch ein wenig, denn Felix konnte zwei mal alleine auf den Torwart zulaufen nicht treffen. Als dann Lukas in der 2. Halbzeit ebenfalls 2 mal in mehr als aussichtsreicher Situation scheiterte waren 50 Minuten gespielt und unser Pulver verschossen. Mit dem 2:1 Führungstreffer für den TSV kippte das Spiel komplett und wir wurden doch noch "abgeschossen". Dies konnte passieren, weil die Kraft geschwunden war und der Wille mit dem 1:2 gebrochen wurde. Schade, dass die Körner zum Aufbäumen (im November gelang dies jeweils gegen Schkeuditz und LSC noch passabel) leider fehlten. Die in der gesamten Spielzeit viel zu frühen Ballverluste kamen nun noch früher und kaum jemand hatte die Kraft den Ball in den letzten 20 Spielminuten über mehr als 10 Meter zu befördern. Das Gute an der Situation: in Gesprächen zwischen Trainer und Mannschaft vor und nach dem Spiel stieg die Erkenntnis um die Notwendigkeit von weiterem Ausdauertraining auf Mannschaftsseite dramatisch an. Das Trainerteam wird der Mannschaft diesen Wunsch in der nächsten Woche erfüllen.

 

In den Hallenturnieren am Samstag belegte die 2. Mannschaft den 11. Platz und die 1. den 4. Platz

in unserer außerordentlich gut besetzten C Jugend Hallenmeisterschaftsrunde.

 

Christian

 

 

 

Freundschaftsspiel (02.03.14)

SV Eintracht Leipzig-Süd - SV Liebertwolkwitz 0:6 (0:3)

 

Aufstellung

Martin - Eric, Thomas, Michael, Tom - Olli, Gino, Lukas, Robin - Christoph - Felix eingewechselt: Felix R.

 

Bericht

 

Zum Vorbereitungsauftakt auf die Rückrunde der Stadtligasaison hatten wir heute den fünftplatzierten der Bezirksliga auf der Südkampfbahn zu Gast. Erkenntnisse sollen Freundschaftsspiele ja liefern. Die gab es heute in Hülle und Fülle.

1. Erkenntnis: mit unserem 17 Mann Kader haben wir erneut nur 11 spielfähige Jungs zusammenbekommen, so dass der jüngere D Jugendkicker zumindest 2 mal 5 Minuten aushelfen mußte.

2. Erkenntnis: konditionell präsentierten wir uns in einem schlechten bis sehr schlechten Zustand. Lobenswerteste Ausnahme war Gino, der unermüdlich rackerte und rannte.

3. Erkenntnis: das Zusammenspiel klappte im November/Dezember schon erheblich besser. Zu lasche Zuspiele, Ballgestocher statt klare Aktionen in der Innenverteidigung erschwerten das Spiel nach vorne deutlich.

4. Erkenntnis: im Spiel nach vorne brauchen wir mehr Unterstützung - wobei hier Ausdauer die Grundlage bilden muß - und mehr miteinander. Die Abschlußschwäche von Felix am heutigen Tage war sicherlich eine Kombination der Punkte 2 bis 4.

Der Gegner heute war sicherlich in vielen Belangen deutlich überlegen, dennoch ist das Ergebnis viel zu hoch ausgefallen. Beim 1:0 waren alle Verteidigungsaugen (immerhin 10 Stück) auf den Ballführenden gerichtet statt die mitlaufenden Gegner eng zu markieren. Das 2:0 war ein Missverständnis zwischen Tom und Martin. Das 3:0 und 6:0 fiel mit dem Pausen- bzw. Schlußpfiff (Punkt 2). Dass Felix selbst 3 klarste Einschußmöglichkeiten liegen ließ läßt die "Null" beim Gegner doch sehr schmeichelhaft erscheinen. Da das Ergebnis jedoch völlig zweitrangig war sind wir mit der Anzahl und Qualität der Erkenntnisse doch hochzufrieden und werden schon morgen anfangen daran zu arbeiten gegen den TSV Markkleeberg im kommenden Freundschaftsspiel schon vieles besser zu machen.

 

Christian Rocca

 

Hallenturnier VfB Zwenkau (22.02.2014)

 

Aufstellung

Martin, Tom, Felix, Oliver, Alexander, Thomas

 

Tore

Thomas (5), Felix (3), Oliver (2)

 

Vorrunde

ELS vs. SpG Zwenkau/Groitzsch 2 : 1

SV Fortuna Chemnitz vs. ELS 3 : 2

FC Grimma vs. ELS 4 : 0

 

Spiel um Platz 7

TSV Eintracht Lützen vs. ELS 0 : 6

 

Turnierbericht

Nachdem dieses Turnier heute schon gefühlte 20 Stunden vor dem Aufstehen begann, starteten wir bärenstark und putzmunter in unser erstes Spiel. Gegen den körperlich starken Gastgeber konnten wir ein tolles 2 : 1 nach Toren durch Thomas und Felix auf unser Punktekonto verbuchen. Aber dies war das leichteste Spiel unserer Hammer-Staffel, denn mit dem kraftvollen FC Grimma und dem technisch sehr starken Team vom SV Fortuna Chemnitz hatten wir noch schwere Gegner vor uns. Der SV Chemnitz war auch gleich unser nächster Gegner. Nach dem Führungstreffer durch Felix konnte Chemnitz fast im gleichen Atemzug wieder ausgleichen. Immer wieder schaffte Chemnitz den Alleingang vor das Tor von Martin, der aber alles hielt was nur zu halten war. Sowohl Felix als auch Thomas hatten immer wieder den Ausgleichs- oder Führungstreffer auf dem Fuß, aber der Fußballgott war heute nicht auf unserer Seite. Zum Schluss siegte somit Chemnitz mit einem knappen 3 : 2.

Nun begann das große Rechnen. Was war für unser Team noch möglich? Fast ALLES !!!

Schon mit einem Unentschieden gegen den FC Grimma, wären wir Gruppenzweiter und damit im Halbfinale. Entsprechend schwor Andreas das Team auf den Sieg ein.

Die ersten Minuten sah es auch nach einer kleinen Sensation aus, aber nach 8 ½ Minuten verschwanden unsere Kräfte, da der FC Grimma im 2 Minuten-Takt komplett die Mannschaft tauschte und wir leider nur einen Wechselspieler hatten. Nach dem 2. Gegentor war dann die Luft endgültig raus und es funktionierte nichts mehr. Damit hatten wir nicht nur den Einzug ins Halbfinale verpasst sondern wurden in der Gruppenplatzierung auf den letzten Rang durchgereicht.

Im Spiel um Platz 7 konnten wir aber noch einmal unsere Klasse beweisen. Nach vielen schönen Kombinationen und Toren von Felix, Thomas und Oliver verabschiedeten wir uns mit einem 6 : 0 gegen den TSV Eintracht Lützen und der Auszeichnung von Felix als "Bester Spieler" aus diesem Turnier.

 

Fazit

Mit einem oder zwei weiteren Wechselspielern wäre heute mehr drin gewesen! Am Ende mussten wir uns vor allem den beiden Turniersiegern und unserer fehlenden Kraft geschlagen geben.

Vielen Dank auch noch an Andreas für das heutige Coaching der Mannschaft, da unsere Trainer heute leider nicht dabei sein konnten.

 

M.D.

 

Eigenes Hallenturnier (16.02.14)

 

Aufstellung

Felix, Olli, Thomas, Florian, Alex, Robin, Martin

 

Turnierbericht

Das eigene Turnier ist ja immer was besonderes. Da will man immer das optimum ereichen. Vorweg, es hat nicht ganz gereicht. Von anfang an, mit viel Elan und guter Laune, spielte man gegen den Gast aus Eilenburg ordentlich auf und man setzte das um, was die Trainer in den vorhergehenden Turnieren verlangt oder angesprochen hatten. Man war nah am Mann und schaltete schnell um. Das war der Schlüssel zum erfolg. Mit 2:0 startete man ins eigene Turnier. Auch Lindenau und Olympia II hatten keine Chance gegen die beste Aufstellung und Einstellung der Eintrachtler Jungs. Gegen Lindenau war es anfangs sehr zäh, aber das glückliche Einwechslungshändchen von Trainer Steffen, brachte den Erfolg. Der kleinste von allen, aber nicht zu unterschätzende Robin schoß beide Tore. Super Leistung. Olympia II hatte keine Chance gegen einen Nassen Lappen und die damit erworbene Rutschfestigkeit von Felix, der dadurch gleich 3x einnetzte. Der Lappen zum Erfolg war geboren. Doch dann kam LSC. Ein unglückliches Tor entschied die Partie. Viele Chancen, aber kein Tor waren das Endergebniss eines wahnsinnig gutem Spiel. Der Sieg gegen Lipsia Eutritzsch brachte dann aber dennoch den 2. Platz mit nur einem Punkt hinter dem LSC. Die Qualifikation war gesichert, das war das Ziel und das wurde bravorös erzielt.

 

Fazit

Super Einsatz, geile Spiele, viele rausgespielte Chancen, Kampf und das erforderliche Engagement an der richtigen Stelle zeigte was in der Mannschaft steckt, wenn man nur will. Ich fands super und will mehr davon. Bin super Stolz auf euch.

 

Steffen

 

Hallenturnier in Markkleeberg (15.02.14)

 

Aufstellung

Felix, Olli, Thomas, Laurenz, Alex, Christoph, Martin

 

Turnierbericht

 

Erneut hieß der Treffpunkt Dreifelderhalle, Städtelner Straße 13 in Markkleeberg. Angereißt war man mit der Hoffnung auf ein besseres Ergebnis als in den anderen Turnieren. Das erste Spiel ging gleich gegen den Konkurenten aus dem Süden von Markkleeberg. Mit 2:1 entschied man das Duell gegen Kickers 94 I. Darauf folgten leider zwei bittere Niederlagen gegen Markranstädt und Leipzig OST. Die kurze Pause die folgte, wurde gut genutzt und ein Ruck ging durch die Mannschaft. Auch Kickers 94 II wurde geschlagen und durch einen weiteren Sieg gegen den KSC holte man sich die nötige Motivation gegen den FC Grimma anzutreten. Das beste Spiel des Turniers, allerdings ohne Torerfolg. 4. Platz war es dann leider nur. Wäre da nicht die Schützenhilfe vom Konkurenten aus Markkleeberg gewesen, die sprichwörtlich in der letzten Sekunde mit dem Ausgleich ihres Spieles dafür sorgte, das wir auf den 3. Platz gesprungen sind.

 

Fazit

Mit mehr Konzentration und Ehrgeiz hätte bei dem Turnier sicherlich weit mehr rausspringen können.

 

Steffen

 

Hallenturnier TSV Markkleeberg (01.02.2014)

 

Aufstellung

Martin, Florian, Thomas, Felix, Tom, Eric, Alexander und Lukas

 

Tore

Felix und Thomas je 2, Tom

 

Turnierbericht

Ein gutes Hallenturnier mit einem bärenstarken Teilnehmerfeld liegt hinter uns. Erstmals nahmen 2 Mannschaften aus der Bezirksliga teil. Nach souveränem Auftakt gegen Lindenau (der Anschlußtreffer fiel mit der Schlußsirene) zeigten wir gegen unsere Nachbarn von Kickers Markkleeberg eine extrem konzentrierte Leistung und gewannen hochverdient mit 2:0. Gegen den TSV war in 2 Spielen am heutigen Tage leider nichts zu holen. Nach der Hälfte der Spielzeit stand es jeweils schnell 2:0. Eine Steigerung in der 2. Hälfte des Spiels brachte jeweils den Anschlußtreffer, jedoch nicht mehr. Unser Höhepunkt war das Spiel gegen den Bezirksligaspitzenreiter von Rotation Leipzig, der in der Vorrunde mit 4:0, 5:0 und 4:0 glänzte. Ganze 6 Minuten der 10 minütigen Spielzeit waren vergangen und Martin mußte nicht einmal eingreifen. Geschickt verlagerten wir durch sauberes Pressing das Spiel komplett in des Gegners Hälfte. Eine Ecke nach der anderen und einige Freistöße führten zu der ein oder anderen Torgefahr. Der Torhüter von Rotation hielt 2 mal grandios. Leider kam Rotation durch 2 aufeinanderfolgende "Nichtchancen" zu 2 Toren und das Spiel war gelaufen. Da auch die Plätze 2 und 3 medaillien- und pokallos blieben konnten wir uns über den erreichten 4. Platz nicht ärgern. Die Bezirkligakonkurrenz von Kickers Markkleeberg und die Stadtligakonkurrenz aus Taucha landeten hinter uns und so war es ein spannender und mit gutem Fußball bestückter Turniernachmittag.

 

Steffen & Chrisitan

 

Hallenturnier in Brandis (26.01.2014)

 

Aufstellung

Martin, Florian, Felix, Michael, Gino, Dominik, Thoma, Christoph

 

Tore

Felix 5, Thoma 3, Gino 1, Christoph 1 und Florian 1

 

Spielbericht

Nach einem 9. Platz im 1. Turnier, einem 7. im zweiten und einem 5. im dritten war nun heute Platz 3 dran. Aber er wurde es nicht :). Das Ziel wurde mit Platz 2 deutlich übertroffen.

Nach einem 1:0 im Auftaktspiel gegen Panitzsch/Tresenwald ging es gut weiter. Mit dem Auftaktsieg im Rücken spielten wir Brandis/Beucha II und unsere eigenen B-Juniorinnen mit 4:1 und 5:0 deutlich an die Wand. Schöne Kombinationen, feine Abspiele und sehr schöne Tore waren Ergebnis einer konzentrierten Spielweise. Mit 9 Punkten zogen wir als einzige Mannschaft ohne Punktverlust in´s Halbfinale ein. Brandis/Beucha I war als Gruppenzweiter der anderen Gruppe unser Gegner. Nach gutem Start lagen wir durch eine einzige Konzentrationsschwäche beim Arbeiten gegen den Ball plötzlich 1:0 zurück. Felix erlöste uns aber 2:30 vor Abfiff mit dem Ausgleich. Der Siegtreffer lag auch noch in der Luft, wollte aber nicht fallen. Ein 9 Meterschießen mußte die Entscheidung über den Finaleinzug bringen. Martin war es, der das Schießen vom 7 Meterpunkt (dieser wurde irrtümlicherweise als Schußpunkt festgelegt) entschied. Er selbst verwandelte 7 Meter Nr. 2 und hielt anschließend den 7 Meter Nr.3 der Brandiser. Da alle anderen trafen waren wir im Endspiel. Die Geschichte des Endspiels ist schnell erzählt. Michael, der in den 4 Spielen zuvor noch glänzte war gänzlich abwesend. Gino konnte auf Grund einer Fußverletzung nicht mehr spielen. Thoma und Dominik kamen nicht in Tritt. Florian legte Tor Nr. 2 für den Gegner aus Großsteinberg/Naunhof persönlich vor und Martin bat per Pass aus dem Torraum ganze 3 Mal um das Gegentor, dass er/wir auch netterweise bekamen. Ohne jede Torchance mußten wir gegen die Bezirksligamannschaft, die zuvor gegen unseren Halbfinalgegner auch über ein 1:1 in der Gruppenphase nicht hinauskam, nach einem 0:5 anerkennenden gratulieren. Es blieb allerdings am Ende doch Freude über ein alles in allem sehr guten Turnierauftritt, der mit Platz 2 belohnt wurde. Es waren immerhin mit Thoma, Gino und Dominik gleich 3 D Jugendkicker in unseren Reihen. Freuen wir uns auf weiteren Budenzauber in den nächsten Wochen und weitere gute Ergebnisse.

 

Steffen und Christian

 

Spiel (18.01.2014)

 

Aufstellung

Martin - Robin, Eric, Thomas, Alexander - Tom, Gino, Olli, Christoph - Felix

 

Tore

1:0 FFV; 2:0 FFV; 3:0 FFV; 3:1 Felix; 4:1 FFV; 5:1 FFV; 6:1 FFV; 6:2 Felix

 

Spielbericht

Riccardo sei Dank traten wir in Unterzahl an und das gegen die Bundesligamädchen des Leistungszentrum, also die Sachsenauswahl. Felix Hacke war blau angelaufen, also noch ein Handicap mehr. Mit einem 2001´er und zwei 1999´ern ging es in ein Spiel gegen im Schnitt 3 Jahre ältere, topfitte und athlethische

Mädchen. Zwei Viererketten und ein Stümer begannen das Spiel mit der Aufgabe, dass beide Viererketten immer hinter dem Ball agieren. Bei Ballbesitz sollte dann jeder in Bewegung sein und sich in die sich bietenden Räume laufen. Da die Gegnerinnen einen sehr gut anzuschauenden Ball spielten und auch in Zweikampfsituationen meist als Siegerin hervorgingen, war das eine "läuferisch" fast unlösbare Aufgabe. Nach 6 Trainingseinheiten in den letzten 2 Wochen konnte man zumindest den gut trainierten in unserer Mannschaft ansehen, dass sie zu jedem Zeitpunkt des Spiels der "Lösung" sehr nahe waren. Dementsprechend still war es in der Kabine nach dem Spiel. Es wollten zwar einige reden, konnten es aber noch nicht, da sie völlig erschöpft erstmal wieder zu Kräften kommen mußten. Erstmals spielten unsere Jungs gegen eine echte Bundesligamannschaft und staunten nicht schlecht über das Zeichen auf dem Ärmel der FFV´lerinnen. Alle konnten stolz auf das geleistete sein. Am besten war der Trainer gelaunt, denn der Gegner zollte uns großen Respekt. Viel gelaufen und in einigen Ansätzen auch gut gespielt. Nach Kombinationen fielen auch die beiden Tore. Die Entwicklungskurve der Mannschaft zeigt weiterhin nach oben. Es wird noch zu wenig auf dem Platz miteinander gesprochen und die Laufbereitschaft bei eigenem Ballbesitz ist oftmals stark verbesserungsfähig. Die spielerischen Ansätze sind aber sehr gut. Wenn wir es schaffen noch weniger in Einzelaktionen mit dem Kopf durch die Wand zu wollen, wird es ab 29.3. jede Stadtligamannschaft extrem schwer haben gegen unsere Jungs dreifach zu punkten. Es liegt weiterhin viel Arbeit vor uns, nach der heutigen Vorstellung freue ich mich sehr darauf mit der Mannschaft an der Entwicklung weiter arbeiten zu können und bin stolz auf die tolle Leistung der Jungs heute.

 

Christian

Hallenturnier in Pegau (05.01.2014)

 

Aufstellung

Martin, Thomas, Florian, Olli, Alex, Michael, Felix, Christoph

 

Vorrunde

ELS - Weißenfels 0:0

ELS - Grimma 0:1

ELS - KSC 4:0

ELS - Pegau II 3:0

 

Spiel um Platz 5

ELS - Lützen 2:0

 

Turnierbericht

 

Zum Sonntagmorgen 8:30 Uhr begann das 3. Hallenturnier der C1-Jugend in Pegau.

Der Eine oder Andere sah noch etwas müde aus, aber man konnte spüren das die mitgereisten Spieler Lust auf Fußball hatten.

Das erste Spiel gegen den späteren Finalisten Weißenfels war wenig spektakulär, was sich auch im Ergebnis widerspiegelte.

Mit dem einen Punkt im Rücken sollte man denken, das im zweiten Spiel eine Steigerung und ein besseres Ergebnis erzielt werden könne. Leider war das nicht der Fall. Eine bittere Niederlage gegen die Mannschaft aus Grimma kostete im Nachhinein den Halbfinaleinzug.+Jetzt wollten es die Jungs erst recht wissen und zeigten endlich ihr ganzes Können. Mit 4:0 wurden dem KSC die Grenzen aufgezeigt und weil es Spaß macht Tore zu schießen und zu gewinnen, wurde auch gegen Pegau´s Zweite nochmal nachgelegt. Doch all das reichte nur für das Spiel um Platz 5.

Das alles mit nur einem Gegentor!!!Aber so ist es im Fußball nun einmal.

Kurz schütteln und weiter machen, schließlich wollte man sich zum vorhergehenden Turnier noch mal um einen Platz verbessern. Was auch dank Felix, der anfänglich Probleme hatte, glückte.

Mit einem 5. Platz und dem besten Torjäger im Team verabschiedeten wir uns aus Pegau und hoffen das es beim nächsten Turnier dann endlich für die großen Pokale reicht.

 

Steffen

 

Hallenturnier in Großenhain (04.01.14)

 

Aufstellung

Martin, Niklas, Tom, Robin, Felix, Olli, Lukas

 

Vorrunde

ELS vs. Lauchhammer 1:2, Felix

FLG Kickers vs. ELS 4:3, 2x Felix, Tom

Großenhain B vs. ELS 0:2, Felix, Tom

 

Spiel um Platz 5

ELS vs. Großenhain A 0:1

 

Bester Spieler: Felix Anders

 

Turnierbericht

Schwierig die Gefühlslage nach dem Turnier zu beschreiben. In jedem Falle lag eine Steigerung zum Turnier in Witzschendorf vor. Die Platzierung entsprach keineswegs unseren Vorstellung und brachte keine Glücksgefühle hervor. Mit der Schlußsirene des ersten Spiels fiel das 2:1 für Lauchhammer. Wäre es nicht gefallen, wäre Lauchhammer nicht im Halbfinale gewesen, sondern wir. Lauchhammer gewann das Turnier. Im 2. Spiel lagen wir nach 5 Mnuten 4:0 gegen Senftenberg Kickers zurück. 3:4 ging das Spiel verloren und noch ein paar Minuten längere Spielzeit und wir hätten nicht verloren. Senftenberg wurde am Ende Turnierzweiter und unterlag Lauchhammer im Finale. Bester Spieler des Turniers wurde unser Felix. Eine tolle Auszeichnung! Er war es allerdings, der durch einen fatalen Blackout im ersten Spiel für den Gästesieg in den letzten Sekunden des Spiels sorgte. Das Spiel um Platz 5 ging nun auch noch verloren, obwohl hier z.Bsp. Olli ein berauschendes Spiel lieferte. Bester Spieler unserer Mannschaft war in jedem Falle Martin. Er hielt ohne jeden Fehler und stand reichlich im Mittelpunkt des Geschehens. Die Auszeichnung erfolgte leider nicht, was aber die Leistung keineswegs schmälert. Freuen konnte auch er sich nicht so richtig über seine grandiose Leistung, da sein Handy in Großenhain bleiben wollte und offensichtlich Füße bekommen hat. Der Teamgeist stimmte, denn die Kinder diskuttierten auch viel über die Spiele. Das war vermutlich der positivste Aspekt.

 

Christian

 

Hallenturnier in Zschopau (28.12.2013)

 

Aufstellung

Martin, Eric, Niklas, Laurenz, Lukas, Georg, Felix, Christoph

 

Vorrunde

ELS - SSV Markranstädt 0:3

ELS - Falkenau 2:3

ELS - Tanne Thalheim 1:3

 

Endrunde

ELS - Niederwürschnitz 0:2

ELS - TSV Böhlitz-Ehrenberg 3:4

 

Turnierbericht

Durch die neu ausgebaute A72 waren wir unter 60 Minuten in Zschopau.Die Creme de la Creme war nicht angereist zum Turnier im Süden von Chemnitz.

Immerhin die Landesligatruppe vom SSV Markranstädt gab sich die Ehre und wurde Dritter.

Vom Torwart bis zum Stürmer machten alle Spieler einige oder mehrere ziemlich bedauerliche Fehler und wir verließen Zschopau als Letzter von 9 Mannschaften. Hin und wieder flackerte ein wenig Biß und Kampfgeist gepaart mit spielerischen Geschick auf, aber durch die vielen -teils katastrophalen- Fehler brachten wir uns stets um den Lohn.

 

Steffen&Christian

 

 

Weihnachtsfeier (21.12.2013)

 

Aufstellung

Christian, Martin, Eric, Steffi, Niklas, Andre, Tom, Anita, Florian, Claudia, Robin, Jens, Felix, Oliver, Christoph, Manfred, Thomas, Evelin, David, Lukas, Dörte

 

Tore

es "klingelte" immer und immer wieder

 

Neue Aufstellung bringt allen viel Spaß und macht ein weing Vorfreude auf Weihnachten

 

Heute trafen wir uns zu ungewohnter Stunde an unbekanntem Platz. Deshalb hatten wir auch einige neue Spieler mit in unsre Team aufgenommen. Im Kampf jeder gegen jeden und alle gemeinsam mit der Bowlingkugel gegen die Kegel wurde um jeden Punkt gerungen. Wer war der Sieger ??? Ganz einfach - der SV Eintracht Leipzig Süd und seine tapferen Unterstützer.

 

Nach dieser lustigen Bowlingrunde, wurden alle abgearbeiteten Pfunde mit Stollen, Plätzchen und Kakao schnell wieder zurückgeholt. Dann brachte uns Christian eine lustige Zusammenfassung der Hinrunde und einen kurzen Ausblick auf die Rückrunde. In diesem Zusammenhang hier noch einmal die Erinnerung an die Vereinbarung der Jungs mit Christian !!!

 

ALLEN noch einmal ein wunderschönes und ruhiges Weihnachtsfest und ein erfolgreiches neues Jahr.

 

Mandy

 

14.Spieltag, Stadtliga (14.12.2013)

SV Tapfer Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:1 (2:0)

 

Aufstellung

Martin - Eric, Thomas, Michael, Niklas - Alexander, Lukas, Florian, Tom - Gino - Christoph

 

Tore

1:0 Tapfer; 2:0 Tapfer; 2:1 Florian; 3:1 Tapfer

 

Spielbericht

 

9 gesunde C Spieler, 1 angeschlagener und Gino wehrten sich tapfer

 

2 Stunden meiner Lebenszeit opferte ich bereits am Freitag für eine Spielverlegung.Der Staffelleiter Harry Schramm und der Spielausschußvorsitzende Oliver Gebhardt waren über das Gebaren des C Jugendtrainers des Gegners genauso erschüttert wie ich. Nach den letzten Absagen vom Freitag (Robin und Max) drohte ein Unterzahlspiel. Hatte ich in den Telefonaten mit dem Gegner und dem Bitten um einen sportlich fairen Umgang miteinander nicht alles versucht? Nein, diesen Vorwurf kann ich mir nicht gefallen lassen. Sogar der Vorsitzende von Tapfer wurde in die Gespräche eingebunden. Aber auch er wollte oder konnte den tapfer argumentierenden Gästetrainer nicht erreichen. Seine Funktion als Präsident des Vereins mochte er aber zur sportlich fairen Klärung auch nicht in die Wagschale werfen. Hätten wir nicht netterweise dem Spielverlegungswunsch der D Jugend von Kickers Markkleeberg stattgegeben, hätten wir wenigstens Niclas Herzog und Eric Gebauer aus der D Jugend noch zusätzlich zum D Spieler Gino für uns gewinnen können. Aber auch dieser Vorfall wird uns von unserer sportlichen Sicht auf die Dinge nicht abbringen und in der Kirche lernt man ja auch, dass man nicht Gleiches mit Gleichem vergelten soll. Ob sich der Gegner über den Sieg gegen unser "letztes Aufgebot" nun riesig gefreut hat oder ob doch das schlechte Gewissen noch Einzug hält wollen wir nicht weiter beobachten, wir können schließlich nicht alle Menschen auf dem Weg zum sportlichen Umgang miteinander endlos begleiten.

Zum Spiel: die Innenverteidigung stand in der 1. Halbzeit leider nicht an den Gegenspielern dran, sondern war stets als "freier Mann" unterwegs. So machten wir es Tapfer sehr einfach und lagen schnell 2:0 zurück. Ein Debakel drohte. Aber unsere Jungs haben starken Charakter und Willen gezeigt und kamen zum Ende der 1. Halbzeit schon zu guten Aktionen, auch wenn die Durchschlagskraft in der Offensive nahe Null war. Ein sehr schönes Anspiel konnte Gino leider nicht stoppen, so dass es beim 2:0 Rückstand zur Halbzeit blieb. In der Kabine nahmen wir uns nun vor von hinten heraus die Zuteilung deutlich besser zu gestalten. Es gelang den Jungs sehr gut. Die Innenverteidigung hatte nun eng gedeckte Gegenspieler und so konnten die davor spielenden Florian und Lukas immermehr offensive Akzente setzen. Gino rieb sich mit phantastischer Laufarbeit und Zweikampfbereitschaft auf, so dass seine Kräfte zum Spielende doch schwanden. Niklas absolvierte ein bravoröses Spiel. Er ließ dem 2 Köpfe größeren Gegenspieler keine Chance und nahm so den besten Spieler des Gegners in der 2. Halbzeit vollkommen aus dem Spiel. Unser Spiel wurde immer besser, so dass wir den Anschlußtreffer 5 Minuten vor Spielende redlich verdienten. Florian zeigte bei seinem Schuß aus 6 Metern nach einer Ecke, dass mit viel Willen der Ball auch mit Entschlossenheit über die Torlinie gewuchtet werden kann. Ein feiner Sonntagsschuß des Tapferaner in der letzten Spielminute sorgte für die endgültige Entscheidung eines Spiels, das schon nach 12 Minuten entschieden schien. Abermals konnten wir den Platz ob der gezeigten Lauf- und Zweikampfbereitschaft mit erhobenem Haupt verlassen. Die Anzahl der im Gepäck befindlichen Punkte blieb allerdings die gleiche wie in den sehr guten Spielen gegen Schkeuditz und LSC in den beiden Wochen zuvor.

Nun können wir uns über die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel ausruhen, freuen uns auf die ersten Hallenwettkämpfe und werden noch stärker im Frühjahr die Jagd auf mehr Punkte eröffnen.

 

Christian

 

13.Spieltag, Stadtliga (08.12.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Leipziger SC 0:3 (0:1)

 

Aufstellung

Martin - Robin, Eric, Michael, Laurenz - Max, Florian, Lukas, Tom - Christoph - Felix.

Eingewechselt: Niklas und Gino

 

Tore

0:1 LSC; 0:2 LSC; 0:3 LSC

 

Spielbericht

Spannung auf der Südkampfbahn gegen die Übermannschaft der Liga

 

8,5 Tore erzielte unser Gast bislang pro Spiel. 0:7 war unser Hinspielergebnis. Der Beste Mann aus dem Schkeuditzspiel (Olli) fehlte wegen Grippe. Unser schneller Innenverteidiger Thomas fehlte weiter krankheitsbedingt. Mit nur 3 älteren Jahrgängen ging es also wieder gegen eine Mannschaft, die ausschließlich mit älteren Spielern agierte. Da Martin erneut einen Sahnetag erwischte und wir uns von Spielminute zu Spielminute energischer in die Zweikämpfe begaben, kam in den ersten 25 Minuten nicht mehr als das 1:0 für unsere Gäste heraus. In letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit rieben sich die Eltern beider Mannschaften am Rand verwundert die Augen. Flüssiges Kombinationsspiel und früh gewonnene Zweikämpfe sorgten für eine Spielverlagerung in des Gegners Hälfte und es sprang auch einen 100% ige Torchance heraus. Leider stoppte Felix zu früh ab und der Ball konnte vom herauseilenden Torhüter abgewehrt werden. Ein 1:1 zur Halbzeit wäre möglich gewesen. In der 2.Halbzeit stemmten sich unsere jungen Spieler weiterhin beherzt gegen den schier übermächtigen Gegner, der durchschnittlich 1,5 Köpfe größer war als wir. Das aufopferungsvolle Kämpfen wurde gepaart mit Martin´s Glanzparaden belohnt und es hieß auch 8 Minuten vor dem Ende noch 0:1. Nach kurzer Beratung im Trainerstab wurde die 4´er Kette zur 3´er Kette umfunktioniert und Gino, der sein allererstes Pflichtspiel für die C Jugend bravorös absolvierte, kam als 2. Spitze. Echte Torchancen gab es nicht mehr für uns, aber 2 Gegentreffer in den letzten Spielminuten sorgten für die späte Entscheidung auf der Südkampfbahn. Wieder war eine Sensation möglich.

Gegen Tapfer heißt es nun das gewonnene Selbstvertauen in zählbares umzuwandeln. Vielleicht gelingt es uns sogar mit 5 "älteren" Spielern zu agieren und so die tapferen Tapferaner zu bezwingen. In jedem Falle sind die Fortschritte an den Ergebnissen (nach 0:7 und 1:7 nun 0:3 und 1:2) abzulesen, aber auch an dem Spiel, das unsere C Jugendkicker abliefern.

Wir freuen uns auf eine intensive Trainingswoche und einen möglichst erfolgreichen Abschluß vor der Winterpause am kommenden Samstag.

 

Steffen & Christian

 

12.Spieltag, Stadtliga (30.11.2013)

SC Eintracht Schkeuditz vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:1 (1:1)

 

Aufstellung

Martin - Alexander, Michael, Niklas, Laurenz - Olli, Florian, Lukas, Tom - Christoph - Felix Eingewechselt: Eric

 

Tore

1:0 Schkeuditz; 1:1 Felix; 2:1 Schkeuditz

 

Spielbericht

Stolz und erneut ohne Punkte nach Hause gefahren

 

Vor dem Spiel diskutierten einige Spieler in der Kabine, ob es nicht cleverer wäre nicht anzutreten, denn wir würden dann nur ein 0:2 gewertet bekommen. Die Trainer haben dieser Einstellung stark entgegengewirkt und auf die gute Verfassung der Mannschaft verwiesen und die alte Weisheit bemüht, dass ein Spiel bei 0:0 anfängt und erstmal gespielt werden muß. Mit nur drei 99´er Jahrgängen gingen wir in das erste Rückrundenmatch. Die 1:7 Niederlage aus dem Hinspiel galt es nun zu verbessern. Der Gegner war fast ausschließlich mit älterem Jahrgang angetreten und mußte gleich zu Beginn feststellen, dass es heute schwer werden würde gegen eine aufopferungsvoll kämpfende Eintrachtmannschaft zu Toren zu kommen. Dennoch gelang die 1:0 Führung der Schkeuditzer über unsere linke Seite nach nur 6 Minuten relativ leicht. Wir erarbeiteten uns nun selbst eine Reihe guter Torchancen und Felix netzte zum verdienten 1:1 Ausgleich ein. Martin hielt schon in der ersten Halbzeit einen riesigen Schuß der Schkeuditzer mit einem unglaublichen Reflex. Zur Halbzeit war das Unentschieden durchaus verdient. Nicht nur kämpferisch konnten wir Akzente setzen, sondern auch spielerisch gab es einige gute Ballstaffeten für die Eltern und Trainer zu bestaunen. Dass Schekeuditz zu den Top 3 Teams der Liga zählt wurde in der zweiten Halbzeit dann immer deutlicher. Die Angriffe wurden gut aufgebaut, die Seiten verlagert und die Bälle sauber verarbeitet. Läuferisch haben wir unser bilang bestes Saisonspiel abgeliefert. Trotz spielerischer Überlegenheit kam Schkeuditz nur zu wenigen Torchancen. Die hatten es allerdings in sich. Martin rettete zwei Mal vor dem auf ihn zulaufenden Schkeuditzer. Da dieser aber immer noch bedrängt war und Martin lange stehen blieb konnte er die Großchancen bravorös zunichte machen. Manchmal kommt es ja dann anders. Unser Anders konnte die beste Torchance der 2. Hälfte aber leider aus 12 Metern nicht im Tor unterbringen und schoß dem Torwar halbhoch in die Arme. Das hätte die Führung zur Mitte der zweiten Halbzeit sein können. War es aber leider nicht. Wir kamen dem Sensationspunkt immer näher und der Glaube an ihn wuchs von Minute zu Minute. Ein schwacher Abstoß auf den stark kämpfenden aber in Ballbesitz noch unsicher wirkenden Niklas leitete dann das ärgerliche Gegentor 8 Minuten vor Abfiff ein. Charakterlich schwache Mannschaften verlieren dann zuweilen noch 4 oder 5:1. Nicht aber unser fitten Eintrachtler. Schon zur Halbzeit wies das Trainerteam auf unseren sehr guten Fitnesszustand hin. Und so bäumten wir uns gegen den spielerisch fast übermächtigen Gegner nochmal auf und starteten selbst noch einige vielversprechende Angriffe. Zwei Torschüsse sprangen noch heraus, die ganz große Torgefahr konnten wir aber nicht mehr ausstrahlen. Nach dem Spiel saßen die Jungs einige Minuten in der Kabine und diskuttierten verschiedene Spielszenen. Schade, dass die Laufstrecken in der C Jugend noch nicht gemessen werden. Olli hätte hier sicherlich den besten Kilometerwert aufzuweisen gehabt. Stolz und mit der sicheren Erkenntnis, dass wir auch gegen die TopTeams mit viel Laufbereitschaft auch schon fast mithalten können sind wir in den Leipziger Süden zurückgekehrt.

 

Steffen & Christian

11.Spieltag, Stadtliga (23.11.13)

SG Taucha vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 4:2 (2:1)

 

Aufstellung

Martin - Robin, Eric, Thomas, Olli - Tom, Lukas, Florian, Georg - Christoph - Felix. Eingewechselt: Max und Alexander

 

Tore

0:1 Felix; 1:1 Taucha; 2:1 Taucha; 2:2 Felix; 3:2 Taucha; 4:2 Taucha

 

Spielbericht

 

Punkte gegen TOP 6 Team lassen weiter auf sich warten

 

Weiter warten wir auf einen Punkt gegen ein Team aus der oberen Tabellenhälft. Mit der 2:4 Niederlage heute gab es das knappste Ergebnis gegen ein TOP 6 Team. Und es hätte auch mehr sein können, wenn …………….. Es fing furios an. Ein traumhafter Spielzug über Florian und Christoph fand den Weg zu Felix, der den Ball eiskalt über den Torwart hob. Eine Bilderbuchkombination, an der die Fortschritte der letzten Wochen überdeutlich abzulesen waren. Und Felix traf nach einigen Spielen mit Ladehemmung wieder, als ob es soooo einfach wäre. Das Spiel nahm nach dem frühen Tor Fahrt auf. Mittelfeld und Angriff waren gut unterwegs und arbeiteten auch gewohnt gut in der Rückwärtsbewegung. Der Gegner allerdings war doch durchsetzungsfähiger als die Mädchen am Mittwoch. So kam auf die Viererabwehrkette mehr Arbeit zu. Leider standen wir in entscheidenden Situationen entweder falsch zu Ball und Gegner oder gingen nicht energisch und selbstbewußt in die Zweikämpfe. Auch Unsicherheiten beim Ballwegschlagen waren zu beobachten. 4 adressierte Einladungen verschickte unsere Abwehr während des gesamten Spiels und die Tauchaer nahmen dankend an. Mit 4 Gegentoren gegen ein spiel- und zweikampfstarke Mannschaft können keine Punkte gewonnen werden. Abgesehen von den Unsicherheiten in der Abwehr spielten wir fein mit und erarbeiteten uns selbst Torchance um Torchance. Nachdem wir uns in der Halbzeitpause einiges vorgenommen hatten war es erneut Felix, der wenige Minuten nach der Halbzeitpause zum zwischenzeitlichen 2:2 Ausgleich traf. Sehr intensiv wurden die Zweikämpfe geführt und unsere Zweikampfbilanz war zum Spielende zumindest ausgeglichen. Wir waren nah dran am Überraschungspunkt, machten aber - wie gesagt - zuviele individuelle Fehler. Martin war an den Fehlern der Abwehr nicht beteiligt und hielt alles was zu halten war mit großer Sicherheit. Mit mehr Sicherheit im Abwehrverbund sollte es gelingen die Hinrundenergebnisse gegen Schkeuditz und LSC zu verbessern.

 

Christian

 

Achtelfinale, Stadtpokal (20.11.13)

1.FFV Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:1 (0:1)

 

Aufstellung

Martin - Robin, Eric, Thomas, Laurenz - Tom, Lukas, Florian, Olli - Christoph - Felix Eingewechselt: Alexander, Max und Michael

 

Tor

0:1 Michael

 

Spielbericht

 

Michael mit dem goldenen Tor - C überwintert im Pokal

 

Eine weitere Steigerung nach den Herbstferien sorgte für das erste hochverdiente Erfolgserlebnis. In Zwenkau weder gespielt, noch gekämpft: hoch verloren. Gegen Markranstädt stark gekämpft aber schlecht gespielt: knapp verloren. Heute: erneut stark gekämpft aber auch gut gespielt: knapp gewonnen. Die Aktion des Tages bereitete Felix mit einem feinen Zweikampf und einem Abspiel auf Olli vor. Der sauste mit dem Ball gekonnt an seiner Gegenspielerin vorbei an der rechten Strafraumseite Richtung Grundlinie. Die scharfe und hohe Flanke an den Fünfmeterraum fand in Michael mit sauberem Kopfballspiel seinen Abnehmer und es stand 1:0. Lediglich in den ersten Minuten der 1. Halbzeit und zu Beginn der 2. Halbzeit konnten die technisch stark und in guter Grundordnung spielenden Mädchen Paroli bieten. Dass es lange spannend und beim 1:0 blieb war alleine auf das Auslassen mehrerer erstklassiger Torchancen zurückzuführen. Die alte Fußballweisheit, dass man für Erfolgserlebnisse hart arbeiten muß haben unsere Jungs in den letzten 3 Wochen auf eindrucksvolle Art und Weise erleben dürfen. Das sind Momente, in denen der Sport auch wertvolle Erfahrungen für das Leben mitgibt. "Von nichts kommt nichts". "Man muß sich alles im Leben hart erarbeiten". Auf Kunstrasen sind unsere Jungs ungeschlagen und wir haben zum 2. Mal in dieser Saison zu Null gespielt. Die Null war der Garant für den Sieg heute und ist nicht auf die Leistung eines Einzelnen zurückzuführen. Felix lief in gwohnt hohem Tempo die Gegnerinnen schon im Spielaufbau an. Olli auf links und später auf rechts sowie Max und Tom stellten die Anspielstationen auf den Außenbahnen zu. Christoph und Michael attackierten in der Mitte ebenfalls frühzeitig. In der Zentrale hatte Florian eine gewohnt starke Zweikampfbilanz, spielte aber auch sehr schöne Pässe. Beim schönsten Pass hatte der Trainer schon den Torschrei ausgerufen, aber der Ball von Felix blieb am Außennetz liegen und befand sich nicht im Tor. Lukas war heute an der Seite von Florian sehr stark, baute das Spiel ruhig auf und schaltete sich desöfteren auch energisch in die Offensive mit ein. Nachdem das vordere Feld im Defensivspiel schon stark agierte, vollendete die Viererkette die Arbeit phantastisch. Robin verbiss sich in die Zweikämpfe und eröffnete an der Seite mit feinen Zuspielen zahlreiche Offensivaktionen. Das gleiche gilt für den starken Laurenz auf der linken Seite. Thomas und Eric gewannen die entscheidenden Zweikämpfe im Zentrum allesamt, so dass Martin einen relativ geruhsamen Mittwoch am Gontardweg verbringen konnte. In 70 Minuten war ein einziger ernsthafter Torschuß des Gegners zu verzeichnen, der das Tor allerdings verfehlte. Martin strahlte Souveränität und Ruhe aus. Alex gab in seinen Kurzeinsätzen das Beste und rundete so das positive Gesamtbild des Tages ab. Einziger Wehrmutstropfen war das fehlende 2:0, das für mehr Ruhe und die endgültige Entscheidung gesorgt hätte. Aber Felix hat sich die Tore mit Sicherheit für das weitere Kunstrasenspiel am Samstag in Taucha aufgehoben. Heute darf gefeiert werden, wir sind unter den besten 8 Teams Leipzigs und haben uns diesen Erfolg wirklich verdient. Der Wunschgegener heißt nun TSV Markkleeberg! Das wäre das richtige Los für den Einzug in´s Halbfinale. Momentan wären wir fit für diese Aufgabe, müssen aber leider bis in´s Jahr 2014 warten, bis das nächste Pokalmatch folgt.

 

Steffen und Christian

 

10.Spieltag, Stadtliga (17.11.13)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SSV Markranstädt 2:3 (0:1)

 

Aufstellung

Martin - Robin, Thomas, Eric, Laurenz - Tom, Florian, Lukas, Olli - Christoph - Felix eingewechselt: Michael

 

Tore

0:1 SSV; 0:2 SSV; 1:2 Olli; 1:3 SSV; 2:3 Christoph

 

Spielbericht

 

Viel vorgenommen, viel eingesetzt, wenig mitgenommen

 

Professionell war die Spielvorbereitung unserer heutigen Gegner. Schon um 09:45 Uhr war die Mannschaft vollzählig vertreten und inspizierte den Platz. Nachdem unsere Kinder komplett eingetrudelt waren, begannen auch wir eine gute und konzentrierte Phase, um im Kampf gegen den Tabellennachbarn die Oberhand zu behalten. Konzentriert und stark in den Zweikämpfen ging es dann auch los. Spielerisch klemmte die Säge leider von Beginn an. Viele Bälle fanden nicht den Mitspieler, sondern den Gegenspieler. Dennoch viel die 1:0 Gästeführung in eine gute Phase von uns, in der wir der Führung näher schienen. In der Folge erspielte sich Markranstädt einige hochkarätige Torchancen und wir konnten uns bei Martin bedanken, dass es bei der 1:0 Halbzeitführung der Gäste blieb. Wir nahmen uns vor in Halbzeit 2 deutlich früher bei der Ballannahme zu stören. Dies gelang uns in den zweiten 35 Minuten auch deutlich besser als in Halbzeit 1. Das Spiel war nun ausgeglichen und wir erspielten uns auch gute bis sehr gute Torchancen. Leider blieb unser sonst so zuverlässige Felix heute ohne Fortune. Er vergab zwei 1000 prozentige Torchancen und auch sonst traf er meist die falsche Entscheidung. Da Felix unser Schlüsselspieler in der Offensive ist, wird es uns auch in den nächsten Spielen nur gelingen Erfolge einzufahren, wenn Felix in erster Linie zu sich selbst positiv ist. Olli und Christoph sprangen in die Bresche und verkürzten jeweils. Wenn wir am Drücker waren und auf den Ausgleich hoffen konnten, schlugen die spiel- und zweikampfstarken Markranstädter eiskalt zu. Unsere Einsatzbereitschaft war sehr hoch und so konnten wir

enttäuscht nach Hause fahren, mußten aber nicht traurig über die eigene Leistung sein, denn der Wille war (mit der einen -

eintscheidenden - Ausnahme) bei allen vorhanden. Trainer und Spieler müssen weiter viel dazu beitragen, dass wir tatsächlich als Einheit in Eintracht auftreten. Dann werden wir auch wieder mit strahlenden Gesichtern den Schlußpfiff

erleben.

 

Christian

 

9.Spieltag, Stadtliga, (09.11.13)

SpG Zwenkau/Groitzsch vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 8:1 (5:0)

 

Aufstellung

Martin - Eric, Georg, Niklas, Laurenz - Tom, Felix, Olli, Robin - Christoph - Michael Eingewechselt: Alexander

 

Unser Tor

Felix zum 7:1

 

Spielbericht

 

In welche Richtung geht die Fahrt bis Weihnachten

 

Wer kennt 4 große Spieler, die es körperlich mit den robusten Zwenkauern (mindestens 10 Stück davon sind gegen uns aufgelaufen). Ich: Max, Lukas, Florian und Thomas. Was hatten alle 4 gemeinsam? Richtig: sie spielten nicht!

Über Halbzeit 1 bleibt wenig zu schreiben. Wehr- und kraftlos ging es ohne Willen zum Sieg im Zweikampf in die Partie. Nach 8 Minuten stand es 2:0 gegen uns und mit dem 5:0 zur Halbzeit waren wir noch einigermaßen gut bedient.

Gefordert war nun der Teamgedanke. Sich gegenseitig aufbauen. Durch gelungene Aktionen in Zweikämpfen Kraft und Selbstvertrauen tanken und nicht völlig untergehen. Jeder sollte für den anderen lange Wege mitgehen. Es sah so aus, als ob es zum Supergau kommen würde, denn nach 7 Minuten in der 2. Halbzeit stand es 7:0.

Nehmen wir Positives mit in die nächsten Wochen: in den verbleibenden 28 Minuten führten wir über einen langen Zeitraum 1:0. Sie endeten schließlich 1:1. Die Jungs versuchten alles, um das Schlimmste abzuwenden. Wenn ein 1:8 nicht das Schlimmste ist, dann gelang es Ihnen. In den Trainings der Woche zeichnete sich das Resultat vom heutigen Tage schon ab. Zu wenig Spannung war da. Zuwenig Konzentration auf die gestellten Aufgaben, zu wenig Biss. Es war heute ein Spiel, aus dem man sehr viel lernen konnte. Es geht nur, wenn jeder dem anderen hilft. Nur positive Aufmunterung gibt die Kraft auch den nächsten Sprint wieder mitzugehen. Es sind lange Wege auf dem Feld zurückzulegen. Jeder, der nicht rückwärts mitarbeitet läßt seine Kameraden im Stich. Die Trainer hoffen sehr, dass wir die notwendigen Lehren aus dieser bitteren und viel zu hohen Niederlage, die heute allerdings mehr als verdient war, ziehen. Spannend wir sein, ob wir es schaffen als Team aufzutreten. Es wird uns allen helfen die nächsten schweren Spiele erfolgreich zu gestalten. Gelingt es nicht und ist die Bereitschaft zum langen Sprint für den Nebenmann nicht gegeben, so wird es wohl nicht die letzte deutliche Niederlage gewesen sein.

Die Trainier freuen sich auf die nächste Trainingswoche und die entsprechenden Reaktionen.

 

Steffen & Christian

 

Testspiel (03.11.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Schleußig 6:2 (0:2)

 

Aufstellung

Martin - Eric, Olli, Thomas, Laurenz - Alexander, Lukas, Georg, Tom - Christoph - Felix

 

Spielbericht

Nach heftigem Regen in den frühen Morgenstunden war der Untergrund doch etwas rutschig. Nach schwächer besuchten Trainingseinheiten in der 1. Herbstferienwoche und dem nur durch wenige C Jugendkicker gebuchten Trainingslager in der 2. Herbstferienwoche war uns die Pause doch anzumerken. Laurenz hatte die Pause noch am Besten verarbeitet. Er schaltete sich des öfteren in´s Offensivspiel ein und hatte auch im Zweikampf zu mehr als 80% die Oberhand. Seine Abspiele fanden auch zumeist einen Mitspieler. In der ersten Halbzeit luden wir den Gegner, der durchaus spielerisch und läuferisch besser aussah als unsere Eintrachtkicker, zu 2 Toren ein. Die etwas schläfrige Einstellung der gesamten Mannschaft kommt natürlich in der Hintermannschaft immer am deutlichsten zum Tragen. Martin war genauso unentschlossen wie die gesammelte Abwehrreihe beim Kopfballversuch. Nicht unverdient, wenn auch um 1 Tor zu hoch wurde durch den souverän leitenden Sinan zum Pausentee gebeten. Da sich bei Schleußig gleich 2 Spieler verletzten, halfen wir mit 2 Spielern aus, so dass es 11 gegen 11 weitergehen konnte. Durch die beiden Ausfälle deutlich geschwächt gelang den Gästen aus Schleußig nicht mehr viel. Unsere Kinder waren nun präsenter und legten die Schläfrigkeit zu großen Teilen ab. Der Ball wurde immer noch zu selten, aber doch hin und wieder zum nächsten freistehenden Mann gebracht und es wurde auch ohne Ball nun etwas mehr gelaufen. Die sich zwangsläufig ergebenden Torchancen wurden sehr gut genutzt, so dass am Ende ein Ergebnis stand, das die Kräfteverhältnisse etwas verzerrt wiedergibt. Schleußig hat eine ordentliche Mannschaft, die im unteren Mittelfeld der Stadtliga durchaus mithalten könnte und wir haben einen gelungen Auftakt in die Wochennach den Herbstferien mit guten Praxiserlebnissen gehabt.

Eine gute Trainingswoche wird folgen müssen, um in Zwenckau am kommenden Samstag bestehen zu können.

 

Steffen & Christian

 

8. Spieltag, Stadtliga (13.10.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. LSV Südwest 5:6

 

Aufstellung

Kuki - Laurenz, Thomas, Olli, Niklas - Tom, Florian, Lukas, Georg - Eric - Felix eingewechselt: Martin, Alexander, Riccardo

 

Tore

viel - viel zu viele

 

Spielbericht

Als der Regen kam

 

Vor diesem Spielbericht mußte ich erst einmal über das Geschehene schlafen. Die Niederlage fühlt sich heute nicht viel besser an als gestern, aber die Gründe für diese sind klarer sichtbar geworden. Eine Spielvorbereitung fängt nicht 30 Minuten vor dem Spiel an, sondern die gesamte Trainingswoche ist als solche zu betrachten. Die Trainingsbeteiligung lag bei 13 am Montag, 11 am Mittwoch und 5! am Freitag. Der Ausgang des Spiels vom Sonntag wurde durch die Einstellung zum Training am Freitag stark beeinflußt. Wir sind keine Breitensportmannschaft mehr, bei der alle gleichviel Spielzeit erhalten und das Ergebnis eigentlich nur Ausdruck einer körperlichen Bewegung ohne Ziel ist. Wir sind auch keine Leistungssportmannschaft, in der schon der Urlaub akribisch auf das Trainingsprogramm abgestimmt wird und in harten Trainingslagern der Erfolg einer Saison geplant und erarbeitet wird. Wir liegen dazwischen - eine Mannschaft die ambitionierte Ziele verfolgt, bei der alle zum Einsatz kommen, aber der Leistungsgedanke im Vordergrund steht - ohne jedoch den Spaß an der Sache aus der Augen zu verlieren mit viel Kompromissbereitschaft auf Trainerseite. Am Freitag also wurde also bei anhaltemdem Regen die Kompromisslinie überschritten. Nicht nur Martin und Felix, die unverblümt den Regen als Absagegrund nannten sind die Alleinschuldigen. Wo waren die anderen? Waren sie nur "cleverer" und nannten andere Gründe für die Nichtteilnahme am Training? Vermutlich war es so......... Felix wurde vom Spiel der C2 suspendiert. Christoph freute sich sehr darüber, konnte er doch nun seinen Wunsch am Samstag und Sonntag zu spielen verwirklichen. Leider kam es anders: Er zog sich eine schmerzende Zerrung zu und fiel für den Sonntag aus. Martin wurde vom Spiel der C1 als Torwart suspendiert. Schon in der Kabine war zu spüren, dass die Einsicht noch nicht in die Köpfe vorgedrungen war. Viele spielten also unvorbereitet, einige sogar etwas "bockig". Das Ergebnis überrascht also nach eingehender Analyse nicht wirklich. Tom zeigte seit langem sein bestes Spiel und kam nahe an seine Leistung des Markkleebergspiels heran. Zufall, dass ausgerechnet er im Besitz einer Regenjacke ist? Florian war ziemlich indisponiert. Ihm glang im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielen wenig. Zufall, dass er die Woche über wegen Klassenfahrt nicht trainieren konnte? Das Spiel selbst ist schnell beschrieben: das frühe Tor gab keine Sicherheit. Die 6 defensiven Spieler schalteten sich nicht - wie gewünscht und mehrfach trainiert - in das Offensivspiel ein und standen 35 Minuten lang in der eigenen Hälfte. Die Innenverteidigung macht seit einigen Spielen immer wieder dieselben Fehler. Im Sturm spielen wir nicht mannschaftsdienlich, sondern zu eigensinnig. Christoph fehlte für das gelungene Ballverteilen deutlich in der Zentrale. Was können wir dem Spiel positives abgewinnen? In der 2. Halbzeit stieg die Laufbereitschaft deutlich an. Der Wille das Spiel zu drehen war spürbar. Felix führt nach seinen 4 Treffern die Torschützenliste der Liga an. Chancen wurden in ausreichender Anzahl erarbeitet. Die 2. Halbzeit haben wir 3:2 gewonnen. Es bleibt viel Zeit bis zum nächsten Punktspiel für jeden einzelnen über das Geschriebene und Geschehene nachzudenken und die (hoffentlich) richtigen Antworten zu finden. Nach den Herbstferien wollen wir einen Trainingstag mit einem Gespräch über die eigene Einstellung und Ansprüche ausklingen lassen.

 

Christian & Steffen

 

7. Spieltag, Stadtliga (05.10.2013)

SG Rotation Leipzig II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:8 (1:4)

 

Aufstellung

Martin - Niklas, Thomas, Olli, Eric - Alexander, Lukas, Florian, Georg - Christoph - Felix Eingewechselt: Robin und Tom

 

Tore

3. Min. 1:0 Rotation; 4. Min. 1:1 Georg; 5. Min. 1:2 Georg; 17. Min 1:3 Georg; 22. Min. 1:4 Felix; 41. Min. 1:5 Georg; 43. Min. 2:5 Rotation; 53. Min. 2:6 Thomas; 60. Min. 2:7 Christoph; 70. Min. 2:8 Lukas

 

Spielbericht

Richtige Reaktion gezeigt

 

Guten Spielen gegen 1. FFV, Lok Engelsdorf und 25 Minuten in Bienitz folgten grauenvolle 45 Minuten in Bienitz und der Grottenkick am Donnerstag im Pokal gegen Blau Weiß. Nun waren alle gespannt welches Gesicht die Mannschaft heute zeigen würde. Bei herrlichem Herbstwetter auf dem übergroßen Kleinspielfeld bei Rotation strahlten unsere Jungs mit der Sonne um die Wette. Florian war der Trum in der Schlacht, der in der zentralen Schaltstelle das Spiel fest im Griff hatte. Neben gewonnenen Zweikämpfen glänzte er durch intelligente Spieleröffnungen. Felix - mit neuen Schuhen! - blieb selten hängen und verdiente sich heute den Spitznamen Mr. Assist. 4 Tore legte er gekonnt auf und steuerte selbst einen Treffer bei. Unser Goalgetter war gestern noch im Wasserballbecken und warf die Tore. Heute spielte er groß mit den Füßen und dem Kopf auf. Ein Hattrick in nur 13 Minuten. Das gibt es auch im Jugendfußball nicht jeden Tag. Angefangen hatte das Spiel zwar mit einem nicht energisch genug geführten Zweikampf von Eric, dem dann die Innenverteidigung nicht zur Hilfe kam und es stand schnell 0:1 aus Eintracht Sicht. Schon 2 Minuten später war durch einen Pass in die Gasse von Florian und einem tollen Ball von Felix in den Lauf von Georg das Spiel gedreht. Die Sicherheit und Spielfreude war wieder da. Viele Bälle wurden flach in den Fuß gespielt und fanden auch den Mitspieler. Schnell war klar, dass es nur eine Frage der Höhe des Sieges sein würde. Dass es am Ende ein 8:2 wurde lag daran, dass wir zu keiner Zeit den Spielfluß einstellten und die Zweikämpfe bis zur letzten Minute energisch führten. 3 Punkte sind vor den langen Herbstferien noch zu vergeben. Die wollen wir unbedingt auf der Südkampfbahn behalten und mit ausgeglichenem Punktekonto in die Ferien starten.

 

Steffen und Christian

 

2. Runde, Stadtpokal (03.10.2013)

Blau-Weiß Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:4 n.V. (0:1;2:2)

 

Aufstellung

Martin - Eric, Thomas, Georg, Olli - Robin, Lukas, Florian, Niklas - Christoph - Felix. Eingewechselt: Tom

 

Tore

0:1 35. Felix; 1:1 49.; 1:2 61. Felix; 2:2 68.; 2:3 75. ET; 2:4 78. Felix

 

Spielbericht

Schwächste Saisonleistung - Einzug ins Achtelfinale

 

Über dieses Spiel sollten wir schnell den Mantel des Schweigens legen. Ein fußballerisch sehr limitierter Gegner schaffte es, uns durch sein aufopferungsvolles Kämpfen an den Rand des Ausscheidens zu bringen. Wenn wir nun aufzählen, was uns alles gelang an diesem wunderschönen Herbsttag, wäre der Artikel hier schon zu Ende. Was uns alles nicht gelang kann ich allerdings auch nicht aufzählen, weil dafür die Speicherkapazitäten des world wide web nicht ausreichen würden. Der Ballführende gegnerische Spieler wurde oft mit 3 Mann angegriffen, was dazu führte, dass die anderen Gegenspieler ungedeckt blieben (eigentlich ein F Jugend Phänomen). Ballannahmen mißlangen zu fast 100%. Präzise Pässe waren wohl eher zufällig. Mit dem Halbzeitpfiff gelang der durchaus glückliche Führungstreffer, denn kurz zuvor traf der Blau Weiße das frei Tor aus 25 Metern nicht. Die Halbzeitansprache war deftig und die Hoffnung auf ein gutes Spiel lebte noch. Nach spätestens 10 Minuten in der 2. Halbzeit starb die Hoffnung auf Besserung am heutigen Tage allerdings gänzlich. Das lust-, kraft- und konzentrationslose Gekicke unserer Jungs ging weiter. Nach dem 2:1 für uns hätte nun endlich etwas Ruhe einkehren können, aber auch die erneute Führung führte zu keiner Änderung unseres Spiels. Vor unserer zuschauenden Abwehr (wo war eigentlich unser Mittelfeld?)gelang freistehend und unbedrängt dem Gegner mit einem feinen Schuß aus 20 Metern der nicht gänzlich unverdiente Ausgleich. In der Verlängerung war es dann ein Eigentor des Gegner(fast logisch nach unserer erbärmlichen Vorstellung), das uns auf die Siegerstraße brachte. Felix machte mit seinem 3. Treffer im Spiel kurz vor Verlängerungsende die Sache dann endgültig klar. Die Mannschaft hat die Chance mit einem guten Spiel am Samstag bei Rotation II das "Wie" beim Einzug in die nächste Pokalrunde Vergessen zu machen. Der Trainerstab rät dringend ausgeschlafen und voll konzentriert am Samstag ab 11:15 die Sinne total auf das Spiel um 3 Ligapunkte auszurichten.

 

Steffen und Christian

6. Spieltag, Stadtliga (29.09.2013)

SpG Bienitz/Dölzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 6:2

 

Aufstellung

Martin - Olli, Niklas, Thomas, Laurenz - Riccardo, Florian, Lukas, Alexander - Christoph - Felix. Eingewechselt: Michael und Tom

 

Tore

5. Minute 0:1 Felix; 18. Minute 1:1 Dölzig; 22. Minute 1:2 Christoph; 25., 30.,33.,40., 50. jeweils Dölzig

 

Spielbericht

Die 3 Es

 

Ernüchterung, Einsicht und Erkenntnis. Das waren die 3 Es des Spiels. Nach 2 Siegen legten wir selbstbewußt los und fanden gut ins Spiel. Felix markierte das verdiente 1:0. Nach dem Ausgleich spielten wir gut weiter und gingen erneut mit 2:1 durch Christoph in Führung. Das Mittelfeld gehörte in den ersten 20-25 Minuten uns. Wir spielten mit feinen und kontrollierten Pässen die Bälle sauber zum nächsten Mann und erarbeiteten uns so einige Torchancen. Nach dem 1:0 und nach dem 2:1 hatten wir jeweils 100% ige Riesen, die eine zwei Toreführung bedeutet hätten. Es sollte aber nicht sein und so kamen die 8 kräftigen Minuten des Gegners in denen unser Manko in dieser Saison schonungslos offengelegt wurde. Uns fehlt die körperliche Robustheit und die Schnelligkeit. Und zu allem Überfluß bließ uns der Wind in diesen Minuten kräftig ins Gesicht. Wenn man am Ergebnis orientiert ist, hilft es da auch nichts, wenn wir feststellen können, dass wir bis zu diesem Zeitpunkt die spielerisch klar bessere Mannschaft waren. Der Gegner hatte mehr ältere Jahrgänge im Kader als wir (5 von 13). Gleich 5 gegnerische Spieler waren mit Ball am Fuß schneller als unsere schnellsten Spieler ohne Ball. Diese stießen nun durch unsere Verteidigung, die auch im körperbetonten Spiel deutlich unterlegen war.

So fielen in den Minuten 25 bis 33 gleich 3 Tore für Bientz/Dölzig und das Spiel war entschieden. Durch das 2:5 gleich 5 Minuten nach Wiederanpfiff blieb auch das Aufbäumen aus. Man mußte Angst haben, dass es nun noch schlimmer kommen könnte, aber es blieb bei einem weiteren Tor für die Gäste bis zum Ende.

Ernüchterung, da wir glaubten schon in der oberen Tabellenhälfte anklopfen zu können

Erkenntnis, dass wir körperliche und Schnelligkeits-Defizite nicht ausgleichen können

Einsicht, dass uns dieses Phänomen durch die gesamte Saison begleiten wird.

 

Steffen und Christian

 

5. Spieltag, Stadtliga (22.09.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Lokomotive Engelsdorf 7:0 (2:0)

 

Aufstellung

Martin - Eric, Thomas, Georg, Olli - Tom, Lukas, Florian, Robin - Christoph - Felix (Eingewechselt: Alex)

 

Tore

1:0 Lukas (13.), 2:0 Felix (15.); 3:0 Christoph (37.), 4:0 Thomas (40.), 5:0 Alexander (41.), 6:0 Christoph (53.), 7:0 Lukas (58.)

 

Spielbericht

Wie stark waren wir heute?

 

Im letzten Spielbericht wurde seine Leistung nicht entsprechen gewürdigt, obwohl er einen Elfmeter gehalten hatte. Und das beim Spielstand von 1:1. Heute konnte Martin zum ersten Mal voll Freude mit einer Null im Gepäck den Platz verlassen. Besonders schwierig für einen Torwart, der selten etwas zu halten bekommt, ist es auf den Punkt genau hellwach zu sein. Martin war es in der einen Szene, als der Engelsdorfer alleine vor ihm auftauchte, parrierte er glänzend und hielt so die Null fest.

Nach den Ergebnissen zuvor hatten wir ein Spiel auf Augenhöhe erwartet, das knapp und umkämpft sein würde. Es kam anders. Wir waren in allen Belangen überlegen und konnten uns - im Vergleich zu den vorigen 4 Begegnungen - erneut steigern. Die Viererkette stand bombensicher und Lukas, der erstmals an der Seite von Florian auf der Doppelsechs spielte, glänzte zusammen mit seinem Kapitän mit einer herausragenden Zweikampfquote. Beide eröffneten das Spiel meistens mit guten Pässen, so dass wir immer wieder in den Vorwärtsgang umschalten konnten. Wer nun denkt, dass Felix wohl 6 Tore machen konnte, der irrt. Unser sonst oft wichtigster Mann konnte heute weder bei gelegenlichen Torabschlüssen überzeugen, noch war sein Passspiel genau. Der Fluch des talentierten Spielers ist es, dass er schnell kritisiert wird. Daran kann er aber wachsen, denn Konzentration vor dem Spiel ist wichtig, um auch im Spiel die Leistung abrufen zu können. Die fehlte Felix heute schon 30 Minuten vor dem Spiel gänzlich. Einige Eltern hatten schon Angst, dass ohne Felix wohl gar nichts laufen würde und wir chancenlos wären. Heute haben alle anderen vemutlich alle Eltern überzeugt. Lukas und Christoph als Doppeltorschützen und Alex und Thomas sprangen in die Bresche. Ja, wir wachsen immer besser zusammen. Das ist auch am immer besser werdenden Passspiel zu erkennen.

Und die Spieleinschätzung: ja, wir waren sehr stark. Der Gegner hatte die teilweise knappen Ergebnisse zuvor mit identischer Aufstellung bestritten. Es sah heute schon sehr nach Fußball aus, was unsere Jungs auf dem Platz anboten. Und immer besser werdende Fitness tut ihr übriges.

 

Eine bärenstarke Leistung und zwei sehr zufriedene Trainer.

 

C.R. & St.A.

 

4. Spieltag, Stadtliga (17.09.13)

1. FFV Leipzig C-Juniorinnen vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:5 (1:2)

 

Aufstellung

Martin - Eric, Thomas, Niklas, Laurenz - Lukas, Florian, Olli, Robin - Christoph - Felix (Eingewechselt: Alexander und Tom)

 

Tore

1:0 10. Min. 1. FFV; 1:1 11. Min. Christoph; 1:2 31. Min. Felix; 1:3 40. Min. Felix; 1:4 44. Min. Felix; 2:4 46. Min. 1. FFV; 2:5 55. Min. Felix

 

Spielbericht

 

Es ist vollbracht! Die ersten Punkte sind da!

Die Jungs haben sich heute mit unermüdlichem Einsatz und großer Laufbereitschaft selbst belohnt. Nach den letzten 3 Punktspielniederlagen war klar, dass das Selbstvertrauen nicht besonders groß sein konnte. So starteten wir zur Stabilisierung der Hintermannschaft mit 3 Innenverteidigern. Nach 5 Minuten lösten wir diese sehr defensive Aufstellung auf, um mehr Spielanteile nach vorne zu bekommen. Die Nervosität und Unsicherheit war aber weiter deutlich zu spüren und als dann nach 10 Minuten das 1:0 für die Juniorinnen fiel konnte manch einer böses erahnen. Nach einem riesigen Gestocher nur eine Minute später vor der Torfrau vom 1. FFV war es schlußendlich Christoph, der den Ball über die Linie beförderte. Fortan kämpften auf den Außenbahnen Laurenz und Eric unermüdlich. Sogar Tacklings konnte man von der Seitenlinie bestaunen. Thomas, der erst 24 Stunden vorher seinen Krankenschein wieder zurückzog, war in fast allen Laufduellen erster Sieger und gab hinten die Stabilität, nach der wir in den letzten Spielen gesucht hatten. Niklas, der in den ersten 15 Minuten bedenklich wackelte biß sich von Zweikampf zu Zweikampf mehr in das Spiel hinein und hatte in der 2. Halbzeit zu alter Stärke zurückgefunden. Florian hatte vor der Abwehr heute eine überragende Zweikampfquote und auch die Quote der angekommenen Pässe war zumindest deutlich besser. Olli, der lange zu tief stand, saugte mit einem wahnsinnigen Laufpensum nun im Mittelfeld vieles weg und schaltete sich zunehmend gekonnt in´s Offensivspiel ein. Christoph ist bislang die große Überraschung der Saison. Er krönte seine weiterhin steigerungsfähige Laufleistung mit einem Tor. Sein Einsatz ist besonders hervorhebenswert. Und vorne war Mr. Zuverlässig wieder zur Stelle. Fast atemberaubend, wie Felix es schafft fast jeden Lauf auf des Gegners Tor mit einem Treffer abzuschließen. Lukas, Tom, Alex und Robin routierten auf der rechten und linken Mittelfeldseite. Alle 4 hatten phantastische 10 Minuten, in denen sie zeigten, was mit viel Einsatz und Willen sie zu leisten im Stande sind. Wir werden weiter hart arbeiten müssen, damit aus den 10 Minuten auch 20, 30, 40 und mehr werden.

 

Christian

 

3. Spieltag, Stadtliga (08.09.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Tapfer Leipzig 2:5 (1:3)

 

Aufstellung

Martin - Eric, Olli, Niklas, Laurenz - Lukas, Florian, Felix, Georg - Christoph - Robin (Eingewechselt: Tom)

 

Tore

0:1 Tapfer (1.), 0:2 Tapfer (5.), 1:2 Florian (11. FE), 1:3 Tapfer (15.); 1:4 Tapfer (42.), 2:4 Florian (47. FE); 2:5 Tapfer (58.)

 

Spielbericht

Erneute Steigerung aber weiterhin 0 Punkte

 

Noch am Donnerstag war die Trainermaßnahme, einen schnellen Innenverteidiger mit Felix aufzustellen, die Richtige. Warum es der Trainer heute anders machte, kann er jetzt gerade beim Schreiben auch nicht beantworten und nimmt somit die beiden schnellen Gegentore in der 1. und 5. Minute sowie das dritte in der 15. Minute auf seine Kappe. 2 Tore von diesen schnellen Gegentreffern schoss die superflinke Nr. 22. Das dritte bereitete sie mustergültig vor. Hätte hier zu Beginn Felix gestanden, wer weiß, ob die Gegentore gefallen wären. Erst nach der Umstellung (Georg ließ der Nr. 22 fortan nicht mehr den Platz zum Atmen) gewann Georg sensationelle 105% aller Zweikämpfe gegen die Nr. 22 und nahm sie somit aus dem Spiel. Wären die beiden Platzverweise nach den Regelverstößen gegeben worden, hätte es ganz anders ausgehen können. Warum der Schiedsrichter das Regelwerk heute nicht angewandt hat, wird sein Geheimnis bleiben. Verlassen wir aber hätte, wenn und aber. Die Jungs haben heute nach kurzem Kopfhängenlassen angefangen an sich zu glauben und haben deutlich mehr Zweikämpfe gewonnen, als noch in den beiden Spielen zuvor. Auch das Passspiel verbessert sich zunehmend. Das mag auch an den gewonnen Kräften liegen, denn die Jungs ackerten bis zur letzten Minute und waren um eine Ergebnisverbesserung stark bemüht. Martin gab der Mannschaft wieder starken Rückhalt, auch wenn er beim 5. Tor nach einer Ecke nicht beherzt dem Ball entgegenfaustete. Auf der anderen Seite hielt er mit Nervenstärke einen Elfmeter der Gäste.

Die 2. Halbzeit ging nach Punkten an uns, auch wenn sie 1:2 endete. Eric war nach schwachem Spiel in der ersten Hälfte auf der linken Abwehrseite später im Zentrum stark verbessert und ging bis zum Schluss weite Wege. Florian spielte heute sein bislang bestes Punktspiel und verwandelte die beiden Strafstöße mit aller Abgeklärtheit. Mit einem Tor belohnt hätte sich fast unser Christoph, der heute soviel lief wie noch vor 2 Jahren in einer ganzen Hinserie zusammen.

Wenn wir weiter mit Selbstvertrauen agieren und weiter an unsere Stärken glauben und nochmal alle miteinander eine weitere Schippe im läuferischen Bereich drauflegen können, sind wirvon einer echten Belohnung mit Punkten nicht mehr weit  entfernt.

               

C.R.

 

2. Spieltag, Stadtliga (05.09.2013)

Leipziger SC vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 7:0 (3:0)

 

Aufstellung

Martin - Eric, Niklas, Felix, Laurenz - Lukas, Florian, Olli, Tom - Christoph - Robin (Eingewechselt: Niclas)

 

Tore

alle Leipziger SC

 

Spielbericht

0:7, aber nicht unzufrieden

 

Es wird der kommenden Leipziger Stadtmeister gewesen sein, gegen den unsere tapferen C1-Jungs antreten durften. Es war ein sehr einseitiges Spiel, in dem das Ergebnis die Kräfteverhältnisse sehr gut wiederspiegelt. Und dennoch konnten viele Kinder zufrieden nach Hause fahren. Wir hatten uns vorgenommen, besser zu spielen und intensiver in die Zweikämpfe zu gehen als am Sonntag zuvor gegen Schkeuditz. Das Ziel haben die Jungs bestens erfüllt. Unser 2. Ziel - ein besseres Ergebnis als gegen Schkeuditz - haben wir knapp verfehlt. Lange konten wir das 0:0 halten. Bis zur 20. Spielminute hielt Felix als Innenverteidiger gemeinsam mit allen anderen wacker kämpfenden Spielern das eigene Tor sauber. Es musste aber fallen, denn zu viele gute und hochkarätige Einschusschancen boten sich den spielerisch, läuferisch und kämpferisch klar überlegenen LSC'lern. Schade, dass kurz vor der Halbzeit noch das 2. und 3. Gegentor fiel, denn es war fast spannend, was sich da auf dem Rasen abspielte. Dass es kein besseres Ergebnis wurde als am 1. Spieltag, beinflusste der schlussendlich souverän leitende Schiedsrichter mit einem etwas unmotivierten Elfmeterpfiff. 3 bis 5 mal tauchten wir sogar vor des Gegners Tor auf, ohne jedoch Durchschlagskraft zu entfalten. Felix fehlte vorne, war aber hinten Garant für den Gewinn etlicher Sprintduelle. Niclas Herzog musste von der D1 unterstützen, da wir mit 4 Verletzten aus dem 1. Spiel herausgegangen waren. Er spielte gute 40 Minuten solide mit. Herzlichen Dank an die D1. Einer war dann doch noch herauszuheben aus unserer Mannschaft: Martin. Er hielt alles, was zu halten war, hatte bei einem langen Ball etwas Glück, den er vor dem Tor aufspringen ließ und zeigte einige Paraden, wo auch die Gegner hinterher nicht richtig wussten, wie er den Ball denn noch gehalten haben könnte. Wir werden uns weiter steigern können und auch müssen, dann kommen auch Gegner, die unseren Aufwand mit Punkten belohnen werden.

 

C.R.

 

1. Spieltag, Stadtklasse (01.09.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SC Eintracht Schkeuditz 1:7 (0:2)

 

Aufstellung

Martin Drößler, Eric Frank, Niklas Breitbarth, Laurenz Wulff, Tom Wenzel, Florian Domröse (C), Felix Anders, Oliver Mann, Christoph Mäding, Thomas Spröte, Riccardo Hütter (eingewechselt: Robin Fomm, Alexander Mallwitz, Max Pampel, Lukas Diwisch)

 

Tore

0:1 SC Schkeuditz (21.), 0:2 SC Schkeuditz (30.), 0:3 SC Schkeuditz (40.), 0:4 SC Schkeuditz (45.), 1:4 Felix Anders (50.), 1:5 SC Schkeuditz (55.), 1:6 SC Schkeuditz (59.), 1:7 SC Schkeuditz (70.)

 

Spielbericht

Sinuskurven

 

Nach einem grauenvollen Auftritt am Mittwoch und einem zauberhaften Auftritt am Freitag waren wir zuversichtlich, dass wir vieles aus dem Freitagsspiel in das Saisonauftaktspiel mitnehmen könnten. Leider war das nicht der Fall. Zu wenig wurde gelaufen, zu wenig Zweikämpfe wurden gewonnen und vor allem zu wenig Abspiele fanden den Mitspieler. Schnell war klar, dass Schkeuditz fußballerisch die besser Mannschaft war. Der Ball lief schön durch die Reihen der Gegner. Und wie sie einmal den Ball verloren hatten, gaben wir ihn gerne schnell und unkompliziert zurück. 20 Minuten hielt unsere Abwehr den ständigen Angriffen stand. Die schnellen Stürmer wurden mit Pässen in die Schnittstellen wunderbar in Szene gesetzt. Martin parrierte die ersten Bälle mit viel Einsatz und Können. Thomas und Niklas mußten Schwerstarbeit leisten und sprinteten sich erfolgreich die Kehle aus dem Hals. Nach dem 0:1 und dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Thomas fanden wir nie wieder die erforderlich Stabilität und Schkeuditz spielte schöne Tore heraus. Felix konnte zwischenzeitlich bei einem der wenigen Gegenstöße auf 1:4 verkürzen. Der Einsatz von Robin sei hier noch hervorzuheben. Ebenfalls das Spiel von Eric, der sich einfach den vielen Fehlabspielen nicht so richtig anschließen wollte und Zweikämpfe gewann und anschließend den Ball in den eigenen Reihen hielt. Nun folgen zwei super schwere Spiele gegen den LSC und Tapfer. Gelernt haben wir aus dem Spiel gegen Schkeuditz hoffentlich, dass wir viel intensivere Laufarbeit verrichten müssen und die einfachen Abspiele viel konzentrierter gestalten müssen. Es muß diese Saison jeder an sein oberes Level heran, damit die Mannschaft gegen die starken Mannschaften der Liga mithalten kann. Die Jungs und Trainer werden sicherlich alles tun, damit wir uns weiter stetig verbessern.

 

C.R.

 

Training (30.08.2013)

 

 

Trainingsspiel (28.08.2013)

 

Aufstellung

Martin - Olli, Thomas, Tom, Alexander - Laurenz, Florian, Max, Lukas - Christoph - Felix (Eingewechselt: Riccardo, Robin, Eric)

 

Spielbericht

Bunt gemischt in 3 Dritteln

 

Wie auch die Aufstellung aussah, der Gegner war in jedem Drittel erfolgreich. 1:4, 0:2 und 1:3 hießen die Drittelendstände. Für 8 Kinder war es nun wirklich der erste echte Großfeldauftritt. Auf Grund des späten Trainingsstartes der Mannschaft und einiger Kinder sah man deutlich, dass die Fitness noch gänzlich fehlt. Diese ist zwar bei dreimaligem Training in der Woche deutlich verbesserbar, die Schnelligkeitsdefizite werden sich allerdings nur bedingt trainieren lassen. Nach ca. 1,5 Dritteln setzte sich die Erkenntnis durch, dass der Ball weniger verloren wird, wenn flach und präzise gespielt wird. Die vielen kniehohen Anspiele wurden weniger und der Ballbesitz stieg deutlich an. In der Innenverteidigung probierten wir am meisten. Schön, dass unser etatmäßiger Innenverteidiger Niklas bald auch zur Mannschaft stoßen wird. Unsere Tore schossen nach feiner Vorarbeit von Felix Lukas und später Felix selbst. Am Freitag können wir gegen Kickers weiter probieren, um dann am Sonntag mit der Erfahrung aus 2 Testspielen gegen Eintracht Schkeuditz zu versuchen die ersten Ligapunkte einzufahren.

 

C.R.

 

2. Engel & Völkers-Sommercup 2013 (25.08.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd

 

Aufstellung

Martin, Olli, Thomas, Niklas, Riccardo, Georg, Florian, Tom, Alexander, Laurenz, Felix, Christoph, Robin und Eric.

 

Vorrunde

ELS vs. SV Schleußig 2:1

ELS vs. SpG REG 1:0

 

Endrunde

ELS vs. Leipziger SC 0:3

ELS vs. SG Olympia Leipzig I 1:1

 

Spielbericht

Endlich war nach jahrelangem Warten der Tag eines echten Kräftemessens auf einem großen Fußballplatz für die jüngeren C-Jugendkicker gekommen. Die "Null" muss stehen, war im 1. Spiel die Devise der Kinder, ohne dass die Trainer daraufhin gewirkt hätten. Zu lang war der Weg aus der Defensive bis zur Mittellinie oder gar darüber hinaus. Da auf Felix auch schon zum Saisonbeginn Verlaß war, wurde das Spiel trotz optischer Überlegenheit des Gegners gewonnen. Im 2. Spiel ging es dann auf Grund des Gegners Stärke nicht anders, die Mittellinie musste zuweilen von bis zu 9 Spielern übertreten werden. Fußballerisch unser schwächstes Turnierspiel, aber immerhin ein knapper 1:0 Sieg. Gegen bärenstarke LSC'ler, die am Ende auch das Turnier gewonnen haben, ging es dann in die Endrunde. In diesem Spiel stellten einige fest, dass der Ball nur aus der eigenen Hälfte zu befördern ist, wenn man ganz kräftig dagegentritt. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Ausholbewegungen zur Ballbeförderung heftiger. Einen sehr schönen Abschluss bildete das Spiel gegen Olympia. Ein 1:1 gegen eine Mannschaft, die vor wenigen Wochen noch 2 Klassen höher spielte. Sicherlich schmeichelhaft, aber auf Grund der Entstehung des Gegentores und des vergebenen Riesen von Felix war es doch ein verdienter Punkt nach 20 Minuten. Alle 4 Turniertore schoß unser Felix.

Schön, dass nun noch Testvergleiche anstehen, bevor schon am Sonntag mit der SC Eintracht Schkeuditz eine spielstarke Mannschaft zum Saisonbeginn auf die Südkampfbahn reist.

 

C.R.