Spielberichte Saison 2013/2014

 

13.Spieltag, 2.Kreisklasse Staffel 1 (01.06.14)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Viktoria Leipzig 15:1 (7:0)

 

Tore

3x Nathaniel, 3x Felix G., 3x Robert H., 3x Linus, 3x Elias

 

Spielbericht

Es war angerichtet die 2.. Heute spielten wir gegen Victoria. Am Anfang taten wir uns mit einem ordentlichem Zusammenspiel schwer. Auch wenn wir in der 2. Minute durch "Natch" in Führung gingen. Es dauerte eine Weile, bis unsre Helfer Phillip und Linus ins Spiel fanden. Dann aber sahen wir ein Spiel, was den Gegner kaum Luft zum Atmen gab. Die Eintrachtler spielten ordentlich zusammen und kamen immer häufiger über außen. Janis (ebenfalls Aushelfer) machte in der Abwehr, zusammen mit Robert, ein sehr gutes Spiel.So ging es ab der 11. Minute fast im Minutentakt zum Torerfolg. 11.Minute Felix G., 13 Min. "Natch", 18 Min. Robert H., 24 Min. Felix G., 25. Min. Robert H., 29 Min. Elias. Halbzeitstand 7:0, und die meisten Tore sehr gut herausgespielt. Mit schnellem Passspiel und guter Laufarbeit hatten es sich die Jungs verdient Kurze knappe Anweisung des Trainers und motivierende Aufforderungen sollten in der Pause genügen. 2. HZ.: Robert H. begann den Torreigen in der 33 Min. Es folgten in der 37 Min. "Natch" in der 38. Min Elias der auch in der 45 Min. nochmals traf. Dann begann die Starke Phase der Helfer. 3x hintereinander traf Linus in der 48. Min., der 52. und 54. Minute. Dies geschah durch gutes Zusammenspiel mit "Natch". Bemerkenswert hierbei, der Freistoß, welchen "Natch" auf Linus abspielte und dieser dann direkt verwandelte. Großes Lob hierfür. Denn Schlußpunkt setzte in der 57 Min. nochmals Felix G. der zum Endstand 15:1 traf. Natürlich wollen wir nicht unerwähnt lassen, das auch Victoria ein gutes Spiel machte und sich die eine oder andere Chance während der Spielzeit erarbeitete. Sie probierten viel und schafften es in der 53 Min. unsere Abwehr und den Keeper zu überraschen.. Das obligatorische Gegentor braucht die Eintracht wahrscheinlich. ABER: AUFSTIEG, MEISTER. Saisonziel erreicht. Das konnten die Jungs dann auch ein wenig feiern. ( Bilder folgen) Es war eine sehr schöne Saison mit den Jungs und der verdiente Aufstieg geht allein auf Euer Konto. Ihr habt die ganze Saison über gut gespielt und die Traineransagen meistens gut umgesetzt. Glückwunsch an Euch alle. Aber ein Spiel haben wir noch, welches wir natürlich noch gewinnen wollen. Dafür haben wir die nächsten Trainingseinheiten.

 

R.Bl.

 

12Spieltag, 2.Kreisklasse 1.Staffel (17.05.14)

TSV Wahren vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:1 (0:1)

 

Tore

0:1 Marc, 1:1 TSV

 

Spielbericht

Es war angerichtet. Heute konnte der Aufstieg perfekt gemacht werden, aber es kam anders. Pünktlich um 9:30 Uhr begann das Spiel. Die Eintracht begann sehr stark und hatte in den ersten 2 Minuten 3 gute Chancen, welche leider nicht verwertet wurden.Die nächsten 10 Minuten gehörten der Eintracht. Es wurde bis zum gegnerischen Strafraum gut gespielt. Wir sahen ein schnelles schönes Passspiel. Aber der Abschluss fehlte. Keiner übernahm die Initiative und zog mal ab. Aber auch der TSV stand gut hinter drin . 2 Gegenangriffe kamen noch vom TSV in dieser Zeit, aber Paul hielt das Tor sauber. Plötzlich machte der TSV das Spiel und kam immer öfter nach vorn. Unsere Abwehr hatte zwar gut zu tun, aber sie löste das. Dann wieder die Eintracht. Und in der 20.Minute dann die Erlösung. Marc traf zum 0:1. Die letzten 10 Minuten, waren wie die ersten. Keiner zog mal ab , keiner traute sich zu schießen. Es war zum verzweifeln.

Halbzeitpause: Kurze Anweisung des Trainers. Alle wollten die 3 Punkte.

So begann auch die 2. HZ. Es wurde Kampfbetonter bzw körperlicher. Der TSV nutzte jetzt seine körperliche Überlegenheit und spielte gut. Die Eintracht wurde immer mehr in die defensive gedrückt. Dann der Schock. 9 Meter für TSV. Der Schütze läuft an und drüber. Alles beim Alten. Jetzt wurde es recht unruhig im Spiel. Die Eintracht machte wieder das Spiel und der TSV verlegte sich aufs kontern. Die Eintracht gab aber alles. Leider änderte sich das Bild nicht.Es waren viele vergebene Chancen aus Sicht der Eintracht. So kam es 5 Minuten vor Schluss, durch eine Unachtsamkeit, zum 1:1 Ausgleich. Dies nahm die Eintracht als Weckruf. Es wurde gedrückt und gerannt auf das Tor des TSV, aber der Ball wollte einfach nicht rein.

Abpfiff. Endstand 1:1 Meisterschaftsfeier verschoben.

Das Bild am Ende der Partie: ELS lag auf dem Feld, konnten nicht begreifen was passiert war und der TSV nahm einen verdienten Punkt mit. Vielleicht war ja der Ehrgeiz zu groß, die Saison heute schon zu entscheiden.

 

Also Jungs: Kopf hoch, gut gespielt habt Ihr trotzdem. Und beim nächsten Spiel wirds dann auch gelingen.

 

11.Spieltag, 2.Kreisklasse 1.Staffel (10.05.14)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Turbine Leipzig 15:1 (7:1)

 

Tore

4X Felix R., 3X Felix G., 2X "Metze", 2X Benni, 1X Philipp, 1X Kevin, 1X August, 1X Robert H.

 

Spielbericht

Am heutigen Samstag ging es, bei herrlichem Sonnenschein, gegen Turbine. Die Eintrachtler waren gut aufgestellt und begannen gleich druckvoll. Man sah sehr schnell, das es ein Anrennen gegen eine tiefstehende Mannschaft wird. Turbine stand tief und verteidigte mit fast allen Spielern und Spielerinnen. Aber es dauerte nur 3 Minuten bevor "Metze" den Anfang des Torreigens machte.Jetzt war es ein Spiel auf ein Tor. Die Eintrachtler spielten überlegt und mit Zug auf das Tor von Turbine. Es wurde das umgesetzt, was der Trainer vorher ansprach. Ein Spiel über die Aussenbahnen mit aufrückender Abwehr und guten Stellungsspiel des Mittelfeldes. So war es schon in der 7. Minute Felix R., der das 2:0 erzielte. Konzentriert und mit Siegeswillen ging es weiter. 10. Minute Felix M. 3:0. Aber jetzt hatte der TW von Turbine seinen Auftritt. Mit guter Leistung verhinderte er, das Turbine noch mehr Tore kassierte. Aber auch der Wille von Turbine war zu sehen und sie erspielten sich auch Chancen, welche durch eine gute Abwehr der Eintrachtler verhindert wurden. Die letzten 10 Minuten der 1.HZ begannen. 20.Minute Herr Rocca, 22.Minute Herr Geisler und 23. Minute Benni S. und es stand 6:0. Aber Turbine steckte nicht auf und hatten plötzlich eine gute Chance, welche sie auch nutzten. In der 24. Minute erzielte Turbine, durch eine Unachtsamkeit unserer Abwehr das 6:1 für Turbine. Aufregung bei den Eintrachtlern, das wollte man nicht. Die Antwort gab Benni in der 27. Minute mit dem 7:1 Halbzeitstand.

Pause: Der Trainer hatte nicht viel zu sagen und die kurzen Anweisungen bzw. Bemerkungen verstanden die Eintrachtler. Die 2. HZ begann, so wie die 1. endete. Das Spiel änderte sich nicht. Es war ein Anrennen auf ein Tor und gegen eine Abwehr, die mit ( gefühlt) 10 Mann im eigenem Tor stand. Aber durch überlegtes Spiel und mit viel Übersicht, spielten die Eintrachtler und zwangen damit Turbine in die Defensive.34. Minute war es Felix R., der den Reigen eröffnete. Gefolgt von 36. Minute Robert H., der seine Sache gut machte und diese mit diesem Tor krönte.Es ging weiter in der 40. min. mit Philipp B., 41. min.August, 43.min Felix R., 44min Felix G., 51 min Felix R.. Und den Schlußpunkt setzte in der 59. Minute Kevin N. Alle Tore waren gut herausgespielt. Mit guten Pässen und schnellem Spiel nach vorne. Großes Lob an Philipp, unseren heutigen Kapitän. Er organisierte mit lautstarker Stimme die Mannschaft und motivierte diese auch gut. Aber er kritisierte auch an den entsprechenden Stellen und das machte heute die Mannschaft aus, das sie auf den Kapitän hörte. Eine Klasse Mannschaftsleistung der Eintrachtler. Auch unser Jugendkoordinator Herr Grönitz war sehr angetan von dieser Leistung. Trotzdem nochmal ein großes Lob an den TW von Turbine. Seine gute Leistung hat ein höheres Ergebnis verhindert.

 

Fazit

Dem Saisonziel wieder ein Schritt näher. Und wenn sich alle konzentrieren spielt man gerne miteinander. Was heute zu sehen war, war eine Mannschaft, die miteinander spielte und der es egal war, wer die Tore erzielte. Das ist das, was wir schon die ganze Saison sehen wollten. So muß es weiter gehen.

 

10.Spieltag, 2.Kreisklasse 1.Staffel (29.04.14)

VfB Zwenkau II - SV Eintracht Leipzig-Süd 0:6 (0:3)

 

Tore

2x "Metze", 2x Kevin, 1x "Natch", 1x Felix G.

 

Spielbericht

Heute waren wir in Zwenkau. Trainervorgaben waren: 3 Punkte müssen her und alle geben 100% (dies waren die wichtigsten). Das Spiel begann und die Eintracht wirkte etwas nervös. Keiner wollte Fehler machen. Der Ball wurde in den eigenen Reihen gehalten. Ist er mal verloren gegangen, setzten sofort 2 Spieler nach. Aber nach 10 Minuten fingen sich die Eintrachtler und "Natch" nahm die Verantwortung an und schoß und traf. 0:1. Jetzt ging es schnell. Anstoss Zwenkau, "Metze" drauf und alle rückten nach. Pass von "Metze" nach Aussen, er bekommt den Ball wieder und TOOOOOR. 0:2 in der 10. Minute. In der 13. Minute versucht sich Felix mit einem guten Lauf und er zog durch. Leider war der Torwart noch dran und lenkte den Ball über das Tor. In der 20. Minute war das Tor dann von Zwenkau wie vernagelt. Bestimmt 6 Torschüsse bzw. -gelegenheiten, aber der Ball wollte nicht rein. Lob an den Torwart von Zwenkau, der mit guter Leistung einen höheren Rückstand vermeiden konnte.Das war aber gleichzeitig das Signal für die Eintrachtler. Die Endphase der 1. HZ begann sehr druckvoll. Und in der 25. Minute bekam Kevin den Ball und er setzte sich durch. Lauf aufs Tor und drin war der Ball, 0:3. Natürlich hatte auch der Gegner die eine und andere Chance, aber unsere Abwehr stand richtig und passte auf. Kuki musste bestimmt nur 3 mal eingreifen und da war er auf dem Posten.

Halbzeit: kurze, knappe Anweisung des Trainers.

2.HZ: Es dauerte genau 5 Minuten, wo auch wieder der Gegner Chancen hatte. Robert war heute in einer bestechenden Form. Auf seiner Seite kam fast nichts durch. Dann 35. Minute Tor für "Metze". Die Eintrachtler blieben aber sehr konzentriert und wollten noch mehr. So kam es, das in der 39. Minute auch Felix G. seinen Treffer hatte. Alle Spieler der Eintracht zeigten heute guten Fußball, und auch Paul H. konnte überzeugen. Den Schlußpunkt setzte dann wieder Kevin, der in der 55. Minute das 0:6 erzielte. Da setzte er sich sehr gut gegen den Torwart durch. Natürlich auch ein Lob an den Gegner, der zu keinem Zeitpunkt aufsteckte und seine Chancen suchte.

 

Fazit

Mit der Einstellung der Mannschaft, steht dem Aufstieg nichts mehr im Wege. Alle gaben 100% und zeigten, das Sie es wollen. Nur an der Chancenverwertung müssen wir noch arbeiten. Das soll aber der heutigen Leistung kein Abbruch tun.

 

R.Bl.

 

9.Spieltag, 2.Kreisklasse Staffel 1 (12.04.14)

SG Rotation vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:11

 

Tore

3x Felix G., 2x Marcus, 4x Nathaniel, 1x Felix M., 1x Paul H.

 

Spielbericht

Am heutigen sonnigen Mittag, trafen wir auf Rotation IV. Wir spielten auf Kunstrasen. Die Eintrachtler spielten einen guten Fußball in der 1. HZ und es gelangen auch einige sehr schöne Kombinationen. Die erste Viertelstunde waren die Jungs im Vorwärtsdrang und hielten den Gegner unter Druck. So stand es nach 15 min. schon 5:0 aus Sicht der Eintracht. Leider war es noch nicht das Spiel, was das Trainerteam forderte. Aber die Jungs versuchten alles richtig zu machen und sich an die Vorgaben zu halten. Noch gelang nicht alles. Aber die Führung von 7:0 ( aus Sicht der Eintrachtler ) lies für die 2.HZ hoffen.

In der Pause wurde kurz analysiert und Anweisungen gegeben. Man hoffte auf guten Fußball.

Es kam anders.

Nach dem Anpfiff zur 2.HZ. gelang es dem Gegner schnell ein Tor zu erzielen. Das brachte unsere Jungs aus dem Konzept. Es wurde wieder gewurstelt und nicht gespielt. Streckenweise blitzte das Können der Eintracht noch mal auf, aber im Großen und Ganzen gewann der Gegner immer mehr Spielanteil. So kam der Endstand von 3:11 zustande.

Bemerkenswert die Reaktion der Jungs nach Abpfiff in der Kabine. Ich zitiere: " Man war ich schlecht in der 2.Hälfte" oder " In Halbzeit 2 ging ja nichts mehr zusammen." und " Wir haben gar nicht versucht zu spielen in der 2. Hälfte."

Diese Aussagen zeigen uns, das auch die Jungs einen hohen Anspruch haben und es besser können.

Das Gute ist: wieder 5 Punkte Vorsprung in der Liga.

Das nächste Spiel findet in Zwenkau statt.

Na dann zeigt uns, das es auch 60 min. geht.

 

R.Bl.

 

ELS-Hallenmasters (15.02.2014)

SV Eintracht Leipzig-Süd

 

Unser Team 1

Maximilian K., Marc L., Niclas H., Martin W. (1 Tor), Marcus Z. (2 Tore), Felix G., Felix M.

 

Ergebnisse Team 1

ELS I vs. SG Olympia 1:0

ELS I vs. FC Grimma II 0:0

ELS I vs. FSV Brandis 1:1

ELS I vs. ELS II 1:0

ELS I vs. Bornaer SV 0:1

 

Spielbericht Team 1

Das Turnier war von sehr gutem technischen Fußball geprägt. Alle Mannschaften spielten auf hohem Niveau.

Auch die Eintrachtler begannen heute von Beginn an mit viel Konzentration. Man merkte gleich, dass Sie was können. Wir hatten die Gegner im Griff, spielten konzentriert und ließen den Gegner kaum an den Ball. Der Spielaufbau war sehr gut und man hielt sich an die Vorgaben der Trainer. Mit durchdachtem Passspiel und viel Übersicht gelang im ersten Spiel gleich der Sieg. So ging es auch in den nächsten Spielen weiter, nur leider ohne den nötigen Druck zum Gegnertor. Man hielt zwar den Ball in den eigenen Reihen, aber der Zug zum Tor war leider weg. Man spielte technisch einwandfrei und überlegt in allen Spielen, was an Hand der Ergebnisse leider nicht abzulesen ist. Über die kämpferische und spielerische Leistung kann man sich nicht Beschweren. Dies stimmte bei der Mannschaft. Im 2. Spiel gab es 2 brenzliche Situationen, welche aber unser Torhüter Kuki (bester Torhüter des Turnieres) super löste und uns so im Spiel hielt. Den Ehrgeiz der Mannschaft sah man am besten an Marcus, nach 2 vergebenen Chancen saß er zur Nachbesprechung am Tisch und ärgerte sich über sich selbst. Aber er kämpfte, wie die gesamte Mannschaft, weiter. Das 4. Spiel war das temporeichste. Unser Gegner war unsere 2. Mannschaft. Das Spiel war sehr schnell und auf höchstem spielerischen Niveau. Keiner wollte aufstecken. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, aber Kuki hielt alles und Marcus traff vorne das Tor. Mit 8 Punkten ging man in das letzte Spiel. Ein Unentschieden reicht für Platz 3. Leider kam es anders. Ein mannschaftlicher Fehler wurde von Borna (bis dahin Platz 4 mit 5 Punkten) gnadenlos bestraft. Trotz guten Chancen und sehr angagiertem Spiel gelang der Ausgleich nicht. Am Ende war es das bessere Torverhältnis von Borna, welches uns auf Platz 4 brachte.

 

Wir gratulieren dem 1. Platz FC Grimma II, dem 2. FSV Brandis und dem 3. Bornaer SV.

 

Fazit

Beim nächsten Aufeinandertreffen sind wir die Sieger. Auf dem Level können wir alle mit gutem Gefühl in die nächsten Turniere und in die Rückrunde gehen.

 

R. Bl.

 

 

Unser Team 2

August Kreller (2 Tore), Benni Steinbeißer, Eric Gebauer (1 Tor), Nathaniel Prange, Paul Heine (1 Tor), Robert Schoemann, Tobias Minkus

 

Ergebnisse Team 2

ELS II vs. FSV Brandis 1:4

ELS II vs. Bornaer SV 1:1

ELS II vs. FC Grimma II 0:2

ELS II vs. ELS I 0:1

ELS II vs. SG Olympia Leipzig 2:1

 

Spielbericht Team 2

Jung und (fast) erfolgreich

 

Das Team zwei war heute jung, sehr jung. Mit durchschnittlich elf Jahren schickten wir das mit Abstand jüngste Team ins Rennen. Wir wollten uns keineswegs verstecken – mutig und cool mit den "Großen2 mitkicken.

 

Den Jungs gelingt dies im ersten Spiel gegen den FSV Brandis zunächst überragend. Teils zwei Jahre älter, stärker und schneller der Gegner, super bissig und leidenschaftlich unsere Mannschaft. Ein toller Spielzug landet vor Erics Füßen, der eiskalt netzt und die Eintracht in Führung bringt. Lange hält das Team mit, muss jedoch sehr viel laufen und beißen, kann sogar den Ausgleich prima verkraften. Doch da es vorn kein weiteres Mal klingelt, wird jeder weitere Schritt immer schwerfälliger. Die körperliche Überlegenheit setzt sich schlussendlich durch, wenn auch das Ergebnis viel zu deutlich ausfällt. Der Haken hinter Spiel eins ist ein sehr wohlwollender, positiver. Ein richtig guter Auftritt. Es folgt der Bornaer SV – wahrlich keine leichtere Aufgabe. Doch auch hier wirken unsere Jungs munter und willig, spielen einige ansehnliche Angriffe heraus. Trotz des Gegentors bleiben wir dran, gleichen verdient aus und verpassen den Siegtreffer. Robert und Nathaniel bringen durch ihre sichere Abwehrarbeit viel Ruhe ins Spiel, August, Paul und Eric bereichern das Eintracht-Spiel mit viel Schwung. E1-Stürmer Tobi hält die Kiste (fast) sauber, während Benni ein wohl nahezu perfektes Spiel gelingt. So kann es weitergehen, könnte man meinen. Das dritte Spiel – gegen den späteren deutlichen Turniersieger – ist das wohl schwerste. Die Grimmaer laufen ebenso viel, spielen aber noch einen Tick besser. Das 0:2 in jedem Falle zu deutlich, aber auch gerecht, da wir dieses Mal – Entschuldigung – über die läuferische Faulheit und das fehlende Tempo bzw. die mangelnde Begeisterung stolpern. Aber auch so etwas gehört zum Fußballeralltag dazu. Mund abputzen und "die Erste" ärgern gehen. Das Vorhaben setzt unser Team bärenstark um. Mit unglaublich viel Biss, schönen Kontern und viel Spannung vergeht dieses Spiel wie im Fluge, der späte Gegentreffer findet leider nicht die verdiente Antwort, weil Kuki im Kasten von Team eins in der Schlussminute einen Unhaltbaren hält. Der Angriff so überragend wie die Parade – ein tolles Spiel für alle Zuschauer. So bereiten wir uns auf den letzten Kick vor. Er sollte nun Belohnung bringen, zu ärgerlich manches Ergebnis, zu begeisterungswürdig die Leistung unserer jungen Eintrachtler. Das Vorhaben findet das gewünscht positive Endergebnis. Zwei Spielzüge – gemalt wie auf dem Reisbrett – verwandeln die Mühe in Lohn, den gerade noch spürbaren Frust in Freude. Unsere Jungs spielen einige tolle Angriffe heraus, lassen den Ausgleichstreffer cool an sich abprallen und wollen sich – wie in der Kabine beschlossen – nicht das Schnitzel aus dem Brötchen klauen lassen. So der Plan, so die Ausführung – gut gemacht!

 

Fazit

Am Ende steht nun ein etwas blödsinniger fünfter Platz auf dem Tableau und gibt nicht wirklich die Mühen unserer Jungs wieder. Aber so ist Fußball und schön, dass "wir" bald die älteren sind. Das heute verspricht viel Gutes im Blick nach vorn. Jungs: weitermachen, der Weg ist auch manchmal ein gutes Ziel! :-)

 

D.G.

 

 

Hallenturnier in Reichenberg/Boxdorf (25.01.2014)

 

Aufstellung

Kuki, Leo, Philip, Felix G., Marc, Martin, Marcus, Nathaniel, Felix M.

 

Ergebnisse

 

Vorrunde

TSV Pulsnitz- ELS 0:1

ELS- TSV Reichenberg/Boxdorf(weiß) 1:1

ELS- SV Dresden Neustadt 1:2

 

kleines Halbfinale

ELS- SG Motor Trachenberge 6:0

 

Spiel um Platz5

ELS- SG Dittmannsdorf 2:0

 

Turnierbericht

Pünktlich um 8:15 Uhr fing das Turnier in Boxdorf an. Man spielte mit einem Futsalball. Alle Eintrachtler waren munter und konzentriert. Jeder hörte aufmerksam zu, was der Trainer vorm 1. Spiel sagte. Herr Behring erklärte, wie man mit diesem Ball am besten spielt und gewinnt. Von Beginn an versuchten die Eintrachtler das umzusetzen. Man sah den Willen und auch das Können unserer Jungs von Beginn an. Der Gegner wurde durch schönes und schnelles Zusammenspiel besiegt. Kuki im Tor gab der Mannschaft Rückhalt, durch gut durchdachtes mitspielen und gute Paraden. Auch wenn der letzte Querpass vor dem Tor noch nicht gelang, war es ein guter Auftakt. Die mannschaftlichen Fehler wollten die Eintrachtler im nächsten Spiel abstellen. Leider gelang dies nicht. Man spielte zwar schnell und schön, aber wieder wollte eigentlich jeder das Tor treffen. Die Vorgaben der Trainer wurden nur teilweise umgesetzt und "nur" ein 1:1 erreicht. Aber auch bei dem Spiel, war es die Eintracht, die mehr Chancen hatte und den Gegner kaum aus dessen Hälfte raus ließ.

Noch war alles drin. Ein Sieg oder Unentschieden bedeutete Halbfinale. Leider war es der Eintracht nicht vergönnt. Hektisches und nervöses Auftreten der Eintrachtler beim Spiel. Kleine individuelle Fehler bestrafte der Gegner sofort. Eckball Dresden, ein Schritt zu weit weg standen unsere Spieler und es klingelte. 0:1. Kurz darauf das 0:2. Eine Aufholjagd begann. Unsere Jungs wollten den Anschlusstreffer und erzielten Ihn. Nervöses Spielen der Eintrachtler jetzt. Man sah den Willen, aber der entscheidende Querpass, vor dem gegnerischen Tor wollte nicht gelingen. Man bekam den Ball einfach nicht in das Tor. So mussten wir uns 1:2 geschlagen geben. Die Jungs saßen geknickt in der Kabine und wussten selber was sie falsch gemacht haben. Mit Punktgleichheit und Torgleichheit, aber durch den direkten Vergleich leider nicht im Halbfinale. Aber den 5.Platz wollte sich keiner mehr nehmen lassen. Die Eintrachtler kamen aus der Kabine, gingen aufs Feld und zeigten, auch den mitgereisten Eltern, das sie es verdient hätten im Finale zu stehen. Beide Spiele gewann man mit Übersicht, schnellem Passspiel und einem überlegten Spiel vor dem gegnerischen Tor. Man legte den Ball quer auf dem besseren Mitspieler und lief sich selbst wieder in Position. 6:0 Sieg im kleinem Halbfinale und 2:0 im letztem Spiel. Den Eltern werden diese Spiele in Erinnerung bleiben, da die Eintracht da zeigte, das sie auch auf die Trainer hören und das Geforderte umsetzen können. Es war sehr gut anzusehen, wie man den Gegner im Griff hatte und ihm keine Chance ließ.

Wenn das bis zum nächstem Turnier in den Köpfen der Spieler bleibt, dann ist am Sonntag alles möglich beim Tresenwaldcup.

 

Fazit

Wenn man auf die Trainer hört, ist man besser beraten. Nein, Spaß beiseite. Die Jungs zeigten, ohne Ausnahme, guten Fußball und Ihr Können. Diesmal war das Trainerteam überrascht, dass es gleich gut losging und die Jungs von Anfang an Freude und Können zeigten.

 

R.Bl.

 

Hallenturnier beim TSV Markkleeberg (11.01.2014)

 

Aufstellung

Paul H., Felix G., Pierre, Paul D., Martin, Marcus, Robert H., Niclas, Eric G.

 

Vorrunde

ELS- Stötteritz 1:2

ELS- Kickers 94 1:1

Großdeuben- ELS 0:3

 

Halbfinale

ELS- TSV Markkleeberg 2:1

 

Finale

ELS- Kicker 94 2:0

 

Turnierbericht

Das erste Spiel, wo waren die Jungs vom Training? Kein Zusammenspiel, kein Mannschaftsgefühl, kein Freilaufen. Nichts von dem, was im Training gut funktioniert hatte. Verloren. Nachdem es in der Kabine recht laute und harte Worte vom Trainer René B. gab änderte sich bei Einigen die Haltung. Das sah man dann im 2. Spiel. Es lief besser. Aber die Mannschaft zeigte noch nicht ihr Potenzial. Wieder Kabine und leise, aber bestimmte Worte vom Trainer. Jetzt hatten wir nur ein Ziel: einen SIEG. Wir mussten mit 2 Toren Unterschied gewinnen, um noch das Halbfinale zu erreichen. Endlich spielten die Eintrachtler guten Fußball. Es wurde ein schnelles Passspiel gezeigt und so gewann man. Alles schaute auf das letzte Gruppenspiel. Kickers 94- Stötteritz, nur kein Unentschieden. Mit Glück gelang man ins Halbfinale, da Kickers gewonnen hat. Keine großen Worte. Steigerung der Mannschaft war gut. Sie steigerte sich so gut, das Martin sogar den Basketballkorb traf. Halbfinalgegner war der TSV, der bis jetzt ungeschlagen war. Durch konzentriertes und konsequentes sowie schnelles Spiel, war es der Eintracht möglich, diesen Gegner zu schlagen.Die Eintracht gewann verdient.

FINALE!!!!!!!

Kickers war der Finalgegner. Beide Renés sagten das selbe. "Wenn ich schon im Finale stehe, will ich gewinnen". Das nahm sich die Mannschaft zu Herzen. Sie spielte ein gutes Finale und lies kaum Chancen zu. Taktisch clever ließ die Mannschaft, unter Anweisung von René B., nach einem 2:0 die Zeit herunterlaufen. Endlich kam der ersehnte Abpfiff.

SIEGER und GEWINNER des TURNIERES!

Gratulation an die Mannschaft vom Trainerteam und den Eltern, welche viel Spaß beim zusehen hatten. Wieder einmal zeigte die Eintracht, da sie sich sehr wohl steigern kann, wenn sie es wollen. Wir gratulieren natürlich auch dem 2. Platz: Kickers 94 Markkleeberg sowie dem 3. TSV Markkleeberg. Jungs, das Trainerteam zieht den Hut vor Euch, bei so einer Steigerung.

GLÜCKWUNSCH!

 

R.Bl.

Hallenturnier in Liebertwolkwitz ( 05.01.2014)

 

Aufstellung

Maximilian, Felix G., Phillip, Paul D., Felix R., Robert S., Martin, Marc, Eric

 

Vorrunde

SV Panitzsch/Borsdorf- ELS 2:0

Kickers Markkleeberg- ELS 2:0

ELS- SV Liebertwolkwitz II 2:0

 

Spiel um Platz 5

LSV Störmthal- ELS 0:2

 

Turnierbericht

Heute ging es nach Liebertwolkwitz. Ein gut besetztes Turnier mit acht Mannschaften. Die Mannschaft der Eintracht präsentierte sich so, dass es selbst dem Trainerteam die Sprache raubte. Mit minimalstem Aufwand erreichte man minimalste Ziele. 2 Siege und 4 Tore reichten für Platz 5. Dies ist natürlich nicht der Anspruch den die Mannschaft hat, aber so war es heute leider. Nichts von den Traineransagen wurde umgesetzt. Aber egal. Abhaken und weiter machen.

Wir gratulieren dem Sieger SV Panitzsch/Borsdorf, sowie dem 2. Bornaer SV und dem 3. Kickers Markkleeberg.

 

R.Bl.

 

 

Hallenturnier in Pegau (04.01.14)

 

Aufstellung

Paul H., Leo, Nathaniel, Paul D., Felix M., Florian, Pierre, Niclas, Robert H.

 

Vorrunde

FC Grimma- ELS 2:1

Kickers Markkleeberg- ELS 0:2

TSV Eintracht Lützen- ELS 4:3

TSV 1893 Großkorbetha- ELS 0:7

 

Halbfinale

SG Rotation Leipzig 1950- ELS 4:1

 

Spiel um Platz 3

ELS- Hohenstädter SV 0:1

 

Turnierbericht

Licht und Schatten im stetigen Wechsel

 

Heute war das erste Hallenturnier 2014 in Pegau. Bei einem sehr guten Teilnehmerfeld von 10 Mannschaften, zeigten die Eintrachtler wieder einmal Ihre Stärke als Turniermannschaft. Auch wenn nicht alles so verlief, wie von den Trainern gefordert, war es ein recht guter Auftakt. Aber im einzelnen sah es wie folgt aus.

Gegen den späteren Gewinner des Turnieres, FC Grimma, musste man als erstes ran. Es war kein Auftakt nach Maß. Die Eintrachtler schienen die ersten 5 Minuten noch zu schlafen und man lag dann schon 0:2 hinten. Dann aber wachten sie auf und fanden gut ins Spiel. Nach dem Anschlusstreffer war die Eintracht dicht am Ausgleich. Leider reichte die Zeit nicht. So verlor man 1:2.

Im 2.Spiel war dann das "Licht". Durch ein schnelles und gutes Passspiel gelang es den Eintrachtlern sich die Chance aufs Halbfinale zu erhalten.

Im 3.Spiel war wieder "Licht und Schatten". Es würde zwar gut gespielt, aber kleine individuelle und mannschaftliche Fehler führten leider zu einer knappen Niederlage gegen Lützen. Jetzt spielte es eine Rolle, wie die Anderen spielen.

Vor dem letzten Vorrundenspiel stand fest, ein Sieg reicht fürs Finale. Lützen hatte jetzt zwar ebenfalls 6 Punkte (und hatten alle Spiele gespielt) aber das Toreverhältnis war mit -5 schon schlechter als unseres.

Letztes Vorrundenspiel gegen Großkorbetha. Jetzt war nur "Licht". Wir bekamen eine andere Mannschaft zu sehen. Durch ein sehr gutes und schnelles sowie überlegtes Passspiel und stetiges Freilaufen, gelang es der Eintracht das Halbfinale zu sichern. "So einfach und schön kann Fußball sein", so die Aussage der Trainer nach dieser Partie, die in dieser Höhe völlig verdient war.

Im Halbfinale sahen wir ein gutes Spiel der Eintrachtler. Wir erarbeiteten uns Chancen, welche leider ungenutzt verstrichen. Es entschieden Details das Spiel und Rotation bestrafte gnadenlos jeden noch so kleinen Fehler. Und leider machten wir einige kleine Fehler. So ging es dann noch um Platz 3.

Es war das erwartete schwere Spiel. Der Hohenstädter SV (ebenfalls Gruppen 2. mit 3 Siegen in 4 Spielen) hatte es in der Vorrunde schon gezeigt. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir begannen stark und hatten unsere Chancen, welche leider nicht genutzt wurden. Durch überhastetes Spiel und überhastete Abschlüsse war es den Eintrachtlern nicht vergönnt, das Tor zu treffen. Und der Gegner? Eine Chance ein Tor. das macht dann halt den Unterschied aus. So wurden die Eintrachtler 4. von 10 Mannschaften. Dies ist aber ein guter Auftakt im Jahr 2014 und zeigte uns, das wir durchaus keinen Gegner fürchten müssen. Nächste Woche geht das Training wieder los und dann schaffen wir auch nochmal den Sprung aufs Stockerl. Wir gratulieren dem Sieger  FC Grimma und dem 2. SG Rotation sowie dem 3. Hohenstädter SV.

 

Fazit

Luft nach oben ist noch da. Es geht nur noch bergauf.

 

R.Bl.

Hallenturnier bei SC Borea Dresden (27.12.13)

 

Aufstellung

Philipp, Eric, Niclas, Maximilian, Felix R., Leo, Martin, Markus, Paul D.

 

Vorrunde

ELS - Budissa Bautzen 0:1

ELS - Meißner SV 3:1

ELS - Stern 1990 Berlin 0:0

ELS - SC Borea Dresden 2:0

 

Halbfinale

ELS - Hallescher FC 0:4

 

Spiel um Platz 3

ELS - FC Grimma 2:1 n.Nms

 

Turnierbericht

Heute ging es nach Dresden. Zum letzten Turnier diesen Jahres hatten sich die Eintracht-Jungs einiges vorgenommen. Das Turnier war mit 10 gemeldeten Mannschaften gut besucht und stark besetzt.

Eintracht Süd hatte es in Gruppe A mit folgenden Mannschaften zu tun: FSV Budissa Bautzen, SFC Stern 1900 Berlin, Meißner SV 08 und SC Borea Dresden I.

Gruppe B setzte sich aus folgenden Mannschaften zusammen: Großenhainer FV 1990, Hallischer FC, FC Grimma, SV 1908 Grün Weiß Ahrensfeldeund dem SC Borea Dresden II.

Schon im ersten Spiel sah man der Eintracht an, dass sie etwas erreichen wollten. Man hielt lange dagegen und hielt den Gegner auch in deren Hälfte. Leider traf man das Tor nicht und unterlag unglücklich 1:0. Aber als Turniermannschaft war das ja noch nicht das Ende. Im 2. Spiel steigerte man sich und gewann es 3:1. Auch wenn noch nicht alles so verlief, wie die Trainer es wünschte, war guter Fußball zu sehen. Man sah eine Steigerung des Spielverhaltens. Da wir im Block wechselten, hatte jeder Spieler in etwa die gleiche Spielzeit und diese nutzte jeder Einzelne um eine gute Leistung abzurufen. Das dritte Spiel endete unentschieden. Aber hier hatten die Eintrachtler leichte Vorteile. Mit mehr Konzentration hätte dieses Spiel auch gewonnen werden können. So wurde das 4. Vorrundenspiel ein Spiel um Alles oder Nichts. Die Eintrachtler gingen auch so in das Spiel rein. Man kämpfte und gab von der ersten Minute an Vollgas. Der Dank für den Einsatz: 2:0 Sieg und Einzug ins Halbfinale als Gruppenzweiter.

Halbfinale: Gegen den Halleschen FC, welcher sich mit 10 Punkten in der Gruppe B durchsetzte, hatten unsere Jungs am Anfang einen guten Stand, was sich aber sehr schnell änderte. Halle bracht mit einem permanentem kreuzen der Spieler unsere Eintrachtler durcheinander und so verlor man das Halbfinale gegen den diesjährigen Turniersieger leider mit 4:0. Jetzt hieß es Spiel um Platz 3 gegen Grimma. Auch Grimma verlor sein Halbfinale gegen Budissa Bautzen mit 3.0. Es wurde ein spannendes kleines Finale. 10 Minuten gaben beide Mannschaften alles und keiner traf. Also musste ein Siebenmeterschießen es entscheiden. Schützen waren Eric, Martin und Leo. Grimma begann. 1.Durchgang: nach allen 6 Schützen 1:1. Die Spannung nun greifbar. Jetzt Sudden death. Sollte Grimma treffen und unsere Jungs nicht, war es Platz 4. Das wollten die Eintrachtler aber nicht. Grimma verschoss die ersten beiden, leider aber auch die Eintrachtler. der 3. Schütze: Grimma trifft. Leo am Punkt und TOOOOR. Die Eltern konnten schon nicht mehr hinsehen. Grimma verschoß. Eric am Punkt. Alles hielt den Atem an. Eric schoss und TOOOR.

Die Eintrachtler wurden Dritter beim 33. Budenzauber in Dresden. Glückwunsch an die Mannschaft. Seid stolz auf Euch.

Es hat viel Spass gemacht. Wir gratulieren natürlich dem Gewinner Halle und Budissa Bautzen zum 2. Platz.

 

R.Bl.

 

Hallenturnier in Wettin (08.12.13)

 

Aufstellung

Paul H., Florian, Felx G., Martin, Niclas, Marc, Pierre, Robert S., Nathaniel

 

Vorrunde

PSV Halle - ELS 7:0

ELS - Blau-Weiß Dölau 0:4

ELS - SSV Neutz 5:0

ELS - FV 1920 Merzien II 5:1

ELS - FV 1920 Merzien I 3:0

 

Spiel um Platz 3

ELS - Schwarz-Gelb Bernburg 1:5

 

Turnierbericht

Heute, am 08.12.13 ging es zum 1. Hallenturnier in der Saison nach Wettin. Pünklich trafen wir um 7:30 Uhr an der großen schönen Halle ein.

Los ging es dann für uns um 08:45 Uhr gegen den PSV Halle. Der Gegner war uns körperlich überlegen und ließ es die Eintrachtler auch spüren. Trotzdem erkämpften sich unsere Jungs einige Chancen, die sie leider nicht nutzen konnten und so verloren wir den Auftakt. Im 2.Spiel war es Blau-Weiß Dölau, die uns das Leben schwer machten. Die Eintrachtler spielten etwas unkonzentriert und waren wahrscheinlich noch nicht richtig bei der Sache. So gingen auch diese Punkte leider an den Gegner.

In der Kabine wurde es jetzt laut. Der Trainer und der Co-Trainer machten den Jungs klar, dass man nur als Mannschaft gewinnt und jeder seine Fehler gemacht hat. Man ließ die Jungs 5 Minuten alleine in der Kabine und hoffte das Beste.

Spiel 3. Man erkannte die Eintrachtler kaum wieder. Sie spielten schnell, konzentriert und waren laufbereit. Plötzlich hatte man den Gegner im Griff und man sah viele Tore für unsere Jungs. Auch im 4. und 5. Spiel sah man ein schnelles und genaues Passspiel und saubere Abschlüsse. Jetzt war es die Eintracht-Mannschaft, die schon eine erfolgreiche Hinrunde spielte. Gute Laufarbeit und schnelles Umschalten brachten jetzt den Erfolg. Alle gaben „ Gas“ und es war schön anzusehen, wie jeder Jeden mitzog und sie sich gegenseitig halfen.

Das letzte Spiel. Es ging jetzt um Platz 3. Der Gegner war der Titelverteidiger vom letzten Jahr, Schwarz-Gelb Bernburg. Man kämpfte. Die Eintrachtler rannten gegen die Bernburger Abwehr, welche sehr gut aufpasste und nicht viel zuließ. So verloren wir leider gegen den letztjährigen Turniersieger. Dies aber mit erhobenem Haupt, weil wir es den Sieger eigentlich schwer machten. Es schien als seien die Eintrachtler etwas übermotiviert und gingen nach vorne, wobei die Abwehrarbeit etwas vernachlässigt wurde.

 

Fazit

Wieder einmal zeigte die Eintracht, dass sie auch eine Turniermannschaft ist und sich von Spiel zu Spiel steigert. Wenn das Niveau so gut ist, freuen wir uns auf die anderen Turniere. Spaß hat es jedenfalls gemacht.

Wir gratulieren dem Sieger Schwarz-Gelb Bernburg, dem 2. Blau-Weiß Dölau und dem 3. PSV Halle.

 

R.Bl.

 

7.Spieltag, 2.Kreisklasse Staffel 1 (30.11.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Lipsia Eutritzsch 8:0 (2:0)

 

Tore

2x Florian P., 2x Felix M., 1x Marcus Z.,1x Nathaniel P.,1x Felix G.,1x Martin W.

 

Spielbericht

Heute kam Lipsia als Gast auf die Südkampfbahn. Der Tabellenfünfte machte es den Eintrachtlern am Anfang nicht leicht, die 3 Punkte auf die Südkampfbahn zu lassen. Zwar ging die Eintracht früh in Führung (2.Min.), aber dann machte der Gegner ernst. Er gewann die Zweikämpfe und spielte im Mittelfeld sehr kompakt. Auch Laufduelle gewann er mehr als unsere Jungs. Dank der guten Abwehrarbeit von Robert gelang es dem Gegner aber nicht auszugleichen. Erst in der 21.Min. gelang den Jungs von der Südkampfbahn das erlösende 2:0. Marcus fasste sich ein Herz und zog ab und traf. Bis dahin hatten wir zwar einige Chancen, welche aber nicht genutzt wurden und der Gegner war eigentlich fast näher am Ausgleich als wir zum 2:0.

Halbzeit: Die Ansprache des Trainers war intensiv und fordernd. Er zeigte auf, dass nur durch ein schnelles Spiel es zu schaffen ist den Gegner " zu knacken". Alle Spieler verstanden es und so ging in die 2. Hälfte.

Jetzt zeigten unsere Jungs, was sie im Training gelernt haben. Endlich spielte man schnell über Aussen und fast nur mit 2 Ballkontakten. Es war gut anzusehen und erfolgreich.Dies hielt bis zum 5:0. Zwischendurch hatte auch Lipsia noch einige Chancen und waren weiter gefährlich. Ab dem 6:0 verfiel die Mannschaft aber wieder in das alte Chaos. Jeder wollte das nächste Tor schießen und man sah wieder "Egoisten" auf dem Platz. Daran müssen und werden wir arbeiten. So wurden Überzahl-Situationen nicht ausgespielt und dadurch Chancen, welche gut rausgespielt waren, nicht verwertet.

Trotzdem Glückwunsch an die Mannschaft, welche einen großen Schritt in Richtung Aufstieg geschafft hat.

 

R.Bl.

Nachholspiel 4.Spieltag, 2.Kreisklasse Staffel 1 (23.11.13)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. VfB Zwenkau 10:2 (7:1)

 

Tore

5x Eric G., 4x Felix G., 1x Nathaniel P.

 

Spielbericht

 

Heute kam der Tabellendritte zu uns auf die Südkampfbahn und es wurde das erwartet schwere Spiel. Auch den Bodenverhältnissen geschuldet. Der Boden war schwer und tief. Das gefiel den Eintracht-Jungs nicht und man merkte am Anfang, dass sie damit nicht so zurecht kamen. Es war ein nervöses Spiel am Anfang, wo der Gegner es unseren Eintrachtlern recht schwer machte. Nach dem 1:0 (in der 5. Min. durch Eric) fingen sich dann die Jungs der Eintracht und zeigten ein recht gutes Spiel. Jetzt war es wieder ein Mannschaftsspiel. Jeder half jedem und man kämpfte um verlorene Bälle. Leider gaben die Eintrachtler in den letzten 10 Min. der 1. Hälfte das Spiel aus der Hand und überließen den Gegner das Zepter. Dieser nutzte dann eine der wenigen Chancen vor dem Pausenpfiff zum 7:1.

Der Trainer von Zwenkau schien in der Pause die besseren Worte gefunden zu haben. Zwenkau fing die 2. Halbzeit sehr sicher und druckvoll an und holte sich in den ersten 10 Minuten einige Chancen raus, welche durch Paul verhindert wurden. In dieser Phase hatten unsere Jungs viel Glück, das der Gegner seine Chancen nicht nutzen konnte. Erst nach dieser Phase fanden die Jungs der Eintracht wieder ins Spiel zurück und erkämpften sich (im wahrsten Sinne des Wortes) Chancen und nutzten 2 gleich hintereinander. Stand 9:1. Das Phänomen der 1.Hälfte wiederholte sich und der Gegner wurde wieder stark gemacht. Der VfB Zwenkau drückte und kämpfte gewann jetzt Zweikämpfe und wiederum ist es der Abwehr zu verdanken, das nichts passierte. Dann das was , vom Spielverlauf her, unvermeidliche war, Zwenkau trifft. Stand: 9:2. Aber die Eintrachtler gaben nicht auf und nach guter Vorarbeit von Nathaniel gelang Felix G. in der letzten Minute noch das 10:2. Damit bleiben auch diese 3 Punkte, wie vom Trainer verlangt, auf der Südkampfbahn.

 

Fazit

 

Schnelles Spiel und konzentrierte Spielweise garantiert fast schon den Erfolg. Das haben wir heute wieder gesehen und freuen uns auf das nächste Spiel am nächsten Wochenende wieder auf der Südkampfbahn. Glückwunsch an die Spieler von heute zum erkämpften Sieg.

 

R.Bl.

 

Achtelfinale, Stadtpokal (20.11.13)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Lokomotive Engelsdorf 3:7 (2:3)

 

Aufstellung

Paul, Felix M., Nathaniel, Felix G., Florian, Gino, Robert S., Robert H., August, Benni, Pierre

 

Tore

Felix M, August, Felix G.

 

Spielbericht

Am vergangenen Mittwoch ging es im Pokal gegen Lok Engelsdorf II. Es wurde der erwartete Kampf ums weiterkommen welcher letztendlich nicht gewonnen wurde.

Das Spiel begann auf dem schwer zu bespielenden Rasen zerfahren und mit viel Nervosität. Man merkte den Kindern an, dass das Wetter nicht jedem passte. Ohne Körperspannung und frierend ging nicht jeder Spieler an seine Leistungsgrenze. Dennoch gingen unsere Kicker durch Metze 1:0 in Führung. Diese hielt aber nicht lang und nach einiger Spielzeit führten die aggressiveren und agileren Spieler aus Engelsdorf mit 1:3. Man erkämpfte sich zwar auch die eine oder andere Torchance, aber man schloss nicht ab. "Torschüsse" kamen kaum zustande oder man vergass einfach zu schiessen. Kurz vor der Halbzeit verkürzte August mit seinem Treffer zum 2:3. Es war also alles noch möglich in der 2. Halbzeit.

Nach der Ansprache der Trainer ging es motiviert in die 2. Hälfte.

Unkonzentriertheiten und Unachtsamkeiten führten aber gleich zum 2:4. Der Gegner war weiterhin aggressiver als unser Team und erhöhte das Ergebnis auf 2:6. Unsere Eintrachtler glaubten nicht an sich und man spürte keinen hundertprozentigen Siegeswillen. Unsere Torchancen blieben bis auf eine auch ungenutzt und so verließen wir den Platz als Verlierer mit 3:7.

 

Fazit

Mit mehr Spass, mehr Leidenschaft und hundertprozentigem Siegeswillen wäre möglich gewesen und auch dieser Gegner schlagbar gewesen. Unsere Eintrachtler haben an diesem Tag nicht ihr Leistungsvermögen abgerufen und sind somit aus dem Pokal ausgeschieden.

 

R.Be.

6.Spieltag, 2.Kreisklasse Staffel 1 (16.11.13)

Victoria Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:21 (0:10)

 

Tore

8x Florian, 7x Felix M., 3x Felix G., 2x Gino K., 1x Robert H.

 

Spielbericht

 

Heute ging es zu Victoria. Die Mannschaft von Eintracht wollte dieses Spiel gewinnen und das zeigte Sie wieder von Anfang an. Es wurde Druck aufgebaut und die Tore fielen fast im 2 Minuten Takt.

Das Ergebnis täuscht aber leider über das spielerische Niveau. Die Eintrachtler wirkten übermotiviert und dadurch war das Spiel etwas zerfahren und nervös. Annahmefehler häuften sich, Positionen wurden teilweise nicht gehalten und von der Chancenverwertung reden wir heute gar nicht. Natürlich war der Drang auf das gegnerische Tor da, aber dann wurden die Jungs der Eintracht meistens kleine "Egoisten" oder "Träumer". Die Aussen rückten zu weit nach innen und es war viel Platz da, welchen der Gegner glücklicher Weise nicht nutzte. Nervosität vor dem Tor von Victoria verhinderte ein höheres Ergebnis.

Zeitweise sah man aber auch gute und schnelle Spielzüge von unseren Jungs. Manchmal hatte man das Gefühl, das Victoria mit 5 Mann im Tor steht. Es wurde gestochert vor dem Torwart, aber der Ball wollte nicht ins Tor. Es fehlte irgendwie das Etwas, was die Mannschaft sonst ausmacht: die Konzentration.

In der Pause musste der Trainer nicht viel sagen, alle wussten das es besser geht. Trotzdem erhielt jeder einzelne noch kurze Anweisungen.

In der 2. Hälfte bot sich dann fast das selbe Bild, auch wenn der Ball jetzt mehr in den eigenen Reihen lief. Victoria bekam weiterhin einige wenige Chancen, wovon Sie auch in der 24. Minute der 2. Hälfte eine nutzten und das "Ehrentor" schossen.

Da sah man wieder, dass alle nur nach vorne gingen und die Abwehrarbeit vernachlässigten.

Fazit:

Einiges lief gut, einiges können die Eintrachtler besser. Luft nach oben ist da, wenn alle konzentriert als Mannschaft arbeiten.Trotz allem, gratulieren wir der Mannschaft zu diesem Sieg und den wichtigen 3 Punkten.

 

Jetzt sehen wir dem Spiel am Mittwoch mit gemischten Gefühlen entgegen. Aber bei mehr Konzentration und mehr Mannschaftsgeist ist auch diese Aufgabe zu meistern.

 

R.Bl.

 

 

 

5.Spieltag, 2.Kreisklasse Staffel 1 (09.11.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. TSV Wahren 11:0

 

Tore

3x Felix Geisler

2x Gino Krüger

2x Felix Metzner

je 1x Florian Pommer, Nathaniel Prange, Philipp Böthel sowie Pierre Hauck

 

Spielbericht

Heute, nach 3 Wochen Pause, ging es endlich weiter. Der TSV 1893 Wahren kam zu uns auf die Südkampfbahn. Schon vor dem Spiel merkte man unseren Jungs an, das sie "heiß" auf das Spiel sind. Die Ansage vor dem Spiel vom Trainer lautete: " Unser Platz, also unsere 3 Punkte".

Von Anfang an, bot sich den Zuschauern das gewohnte Bild, eine konzentrierte Mannschaft, die den Siegeswillen gleich zeigte. So dauerte es genau 5 Minuten ehe "Floh" richtig stand und einnetzte. Der Gegner machte es uns jetzt schwer, aber unsere Jungs behielten den Überblick und die Ruhe. Sie erkämpften sich eine um die andere Chance, welche aber ein guter Keeper von Wahren vereitelte. Selbst kam der Gegner kaum in unsere Hälfte. Und wenn es Ihn dann doch mal gelang, stand ein "Superkeeper" in unserem Tor. Paul spielte mit und hielt seinen Kasten sauber. Unsere Eintrachtler versuchten über die Mitte die gegnerische Abwehr zu überwinden. Kurze knappe Ansagen des Trainers wurden dann ausgeführt und man kam wieder über die Aussen und es klappte. In der 20. Minute gelang Philipp das, bis dato, erlösende 2:0. Erlösend deshalb, weil Wahren auch Chancen hatte und das Spiel hätte jederzeit kippen können. Die letzten 10 Minuten versuchten die Eintrachtler den Gegner in Ihrer Hälfte festzumachen und wurden kurz vor dem Pausenpfiff mit dem 3:0 durch Felix Geisler belohnt.

Halbzeit: 3:0

Kurze knappe Ansagen vom Trainer, die Jungs stimmten zu und wussten, was sie besser konnten.

2.Halbzeit. Auch jetzt wurde sofort druckvoll begonnen. Die Spielfreude der Eintrachtler war nicht zu übersehen und so gelang Gino in der 36. Minute das 4:0. Er fand immer besser ins Spiel und vor allem spielte er mit der Mannschaft. Durch eine gute Kombination mit Gino, Felix und Philipp in der 44. Min. gelang Felix G. das 4:0. So spielten unsere Eintrachtler weiter und belohnten sich in der 47. Minute selbst durch Felix G. Auch Wahren hatte jetzt nochmal einige Chancen, welche durch Robert, Pierre und unserem Super-Paul vereitelt wurden. Paul hatte im Tor zwar nicht viel zu tun, aber wenn er gefordert war, war er munter und ärgerte dadurch den Gegner. In den letzten 10 Minuten war es wieder ein Spiel auf das gegnerische Tor. Man traf jetzt fast im 2 Minuten-Takt.

So kamen unsere Jungs durch: Gino,"Metze", Pierre, "Metze" und Nathaniel zu einem 11:0 Endstand.

 

Fazit

Eine Mannschaft, die den Willen hat zu siegen, den Ball nicht verloren gibt und dies auch ausstrahlt über 60 Minuten. Ein gutes Zusammenspiel und konzentrierte Arbeit, so können die Jungs der Eintracht nicht verlieren.

GROSSES Lob vom Trainer und Betreuer.

Weiter so konzentriert und wir erreichen ein Etappenziel in der Winterpause.

 

R.Bl.

3.Spieltag, 2.Kreisklasse Staffel 1 (19.10.13)

Turbine Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:11

 

Tore

1x Nathaniel, 1x Niclas, 2x Paul, 2x Benni, 5x Florian

 

Spielbericht

 

Sieg und 3 Punkte

Eigentlich braucht man nicht mehr schreiben. Aber ich tue es.

Nach dem Anpfiff begannen die Eintrachtler recht druckvoll und es gelangen in der 2.Min und der 6.Min. gleich 2 Tore. Danach hat die Eintracht nachgelassen. Es wurde nicht gespielt, sondern man verfiel in unnötige Dribblings. Die Vorgaben des Trainers wurden nicht umgesetzt. Von der Chancenverwertung mal ganz zu schweigen. Es gelangen zwar noch 2 Glückstore, aber auch Turbine hatte Chancen und nutzte eine davon vor der Halbzeitpause.

Stand zur HZ: 1:4

Trotz Ansprache des Trainerteams änderte sich nichts. Im Gegenteil. Man hatte zum Anfang der 2. HZ das Gefühl, dass Turbine die bessere Mannschaft wäre. Es gab kein Passspiel, keine Kommunikation unter den Eintracht-Spielern und dank unserer Abwehr (Pierre und Robert) und dem TW (Kuki) gelang es Turbine nicht näher heranzukommen. Es wurde nicht konsequent zum Ball gegangen oder bei Ballverlust nachgegangen. Es fehlte die Körperspannung und man hatte das Gefühl, dass einige schon im Urlaub waren. Von der sonst so guten Mannschaftsleistung war heute leider nicht viel zu sehen.

Die letzten 10 Min. im Spiel gehörten dann wieder den Eintrachtkickern. Es wurde relativ gut gepasst. Wenn dann auch mit langen Bälle in die Spitze noch Tore fallen, was solls.

 

Fazit

Mit sehr wenig Aufwand und bescheidenen Mitteln den Sieg heimgefahren. Klar ist aber auch, mit so einer Leistung erreichen wir unser Ziel nicht.

 

R.Bl.

 

3. Pokalrunde, Stadtpokal (01.10.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd II vs. SpG TuS Leutzsch Chemie 4:2 (0:0)

 

Tore

1x Marcus, 3x Florian

 

Spielbericht

Am vergangenen Dienstag ging es im Pokal gegen SpG Tus Leutzsch II/Chemie. Es wurde der erwartete Kampf ums weiterkommen.

Das Spiel begann etwas zerfahren und mit viel Nervosität und Hektik. Paul war aber ein sicherer Rückhalt und die Abwehr mit Pierre und Robert standen gut und waren sehr solide. Man erkämpfte sich die eine oder andere Torchance, aber man schloss nicht ab. "Torschüsse" kamen kaum zustande oder man vergass einfach zu schiessen. So stand es zur Halbzeit 0:0.

Nach der Ansprache der Trainer ging es in die 2. Hälfte. Immer noch konzentriert und voller Siegeswille kam man zu mehr Torchancen. So führte eine Unachtsamkeit in des Gegners Abwehr zum 1:0 durch "Floh". Es wurde nun versucht den TuS Leutzsch nicht mehr in die eigene Hälfte kommen zu lassen. Aber dies gelang nicht immer und so kam der Ausgleich. Am Kampfgeist lag es aber nicht. Leider waren wir nur kurz unaufmerksam.

Unsere Eintrachtler glaubten aber an sich und man spürte den Siegeswillen. So gelang es "Floh", nach guter Vorarbeit von "Metze" und Markus in der 48. Min. zum 2:1 einzunetzen. Leider gelang TuS Leutzsch gleich im Gegenzug der Ausgleich. Unsere Spieler wollten aber den Sieg und das merkte man als Zuschauer. Sie kämpften weiter. Wir wollten jeden Ball haben und erkämpfte uns diesen. Die Belohnung kam dann durch Markus in der 52 Min. Zusammen mit "Metze" erzielte er, nach einem super Spielzug und einem Doppelpass im Strafraum des Gegners, auf engen Raum, das 3:2. Jetzt sah man, wozu unsere Eintrachtler fähig sind. Es gab saubere Innenseitenpässe und man hatte den Blick für den freien Mitspieler. Es wurde teilweise mit zwei Kontakten gespielt.

In der vorletzten Minute gelang dann "Floh", aus einer "Nicht Torchance" das 4:2 und damit war der Sieg besiegelt. EINE RUNDE WEITER.

 

Fazit

Mit Spass, Leidenschaft und Siegeswillen ist alles möglich und jeder Gegner schlagbar. Unsere Eintrachtler haben alles davon.

 

Alle Verantwortlichen zeigten sich zufrieden!

 

R.Bl.

 

2. Spieltag, 2. Kreisklasse Staffel 1 (21.09.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Rotation Leipzig 7:0

 

Tore

3x Florian Pommer, 3x Kevin Nöbel, 1x Felix Metzner

 

Spielbericht

Heute war der 2. Spieltag und die SG Rotation IV besuchte uns heute auf der Südkampfbahn. Obwohl die Eintrachtler heute in ungewohnten Positionen spielen mussten, begannen wir recht druckvoll und zeigten das wir die Punkte nicht abgeben wollen. Auch heute zeigten die Jungs, das sie Freude am Spielen haben. So dauerte es bis zur 6. Min.  bis Kevin, nach Vorlage von "Metze" einnetzen konnte. In der 25.Min. erzielte dann "Metze" das 2:0 Das Spiel bis dahin ein ordentliches, obwohl es Streckenweise etwas nervös wirkte. In der 28. Min. erzielte Kevin den Halbzeitstand von 3:0.

Das Ergebnis ging in Ordnung. Wir ließen den Gegner nicht allzuviele Chancen. Die, die sie hatten, vereitelte unsere starke Abwehr mit Pierre und Robert und unser Paul H. im Tor. Auch Felix G. kämpfte mit nach hinten und störte den Gegner empfindlich.

Die zweite Halbzeit begann ebenso druckvoll wie die Erste und so konnte "Floh" zum 4.0 in der 35. Min. einnetzen. Es gab einige Absprechungsschwierigkeiten und die Nervosität ging weiter. Es bestand dazu aber kein Grund dazu. Jetzt hatte auch die SG Rotation Chancen, aber die Abwehr stand und warf sich in jeden Ball. Man kämpfte um jeden Ball und versuchte Paul viel Arbeit abzunehmen. In der 46. Min. flankte "Metze" zielgenau auf "Floh" und er traff das Tor zum 5:0. Eine Minute später stand Kevin wieder richtig und es stand 6:0. Jetzt hatte man den Eindruck, das SG Rotation nicht mehr wollte bzw. aufgegeben hatte. Sie kamen kaum noch bis vor unser Tor. Aber auch die Eintrachtler spielten nicht mehr konzentriert, sondern jetzt wurden sie teilweise egoistisch. Es gelang zwar "Floh" in der 50. Min. noch das 7:0, aber mit abspielen war es plötzlich vorbei. Das machte sich die SG Rotation zu nutze und begannen nochmal Fußball zu spielen. Es häuften sich die Chancen für den Gegner und wir fingen an zu schwimmen hinten. Dank der Abwehr und dem Torhüter fingen wir kein Gegentor. Endstand 7:0 und das bedeutet die Tabellenspitze.

Glückwunsch an die Eintrachtler.

 

Fazit

Wenn wir miteinander spielen und es wollen, gewinnen wir. Die Nervosität legen wir ab. Als Team sind sie aber schon gut unterwegs. Die Kleinigkeiten werden wir im Training verbessern.

 

Wir werden uns nicht ausruhen, da der nächste schwere Gegner schon wartet. Am 3.10 geht es auf der Südkampfbahn gegen die SpG Tus Leutzsch/BSG Chemie II im Pokal und am 5.10. gegen den VfB Zwenkau um wichtige Punkte.

 

R.Bl.

 

2. Pokalrunde, Stadtpokal (14.09.2013)

SG LVB II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 4:6 (3:1)

 

Tore

3x Felix Metzner, 1x Eric Stummer, 1x Nathaniel Prange, 1x Paul Heine

 

Spielbericht

 

Bei bestem Sonnenschein spielte heute die ELS II D-Jugend nochmals gegen SG LVB II.

Lange habe ich überlegen müssen, was ich schreibe. Pünktlicher Anpfiff und die Eintrachtler haben den Ball. Sofort hatten sie auch eine Chance. Sie spielten über die rechte Seite, wo Nathaniel über das ganze Spiel einen guten Job machte. Es wurde wieder sofort Druck aufgebaut und nicht nachgelassen. Die ersten 14 Minuten gehörten den Eintrachtlern und man hatte etwa 13 Chancen und LVB nur eine. Dann "dramatische Szenen" vor dem Tor der LVB. "Metze" bekommt den Ball, will nach innen, stolpert, fällt, der Ball weg, "Metze" am Boden und bleibt liegen. Er hat einen Tritt abbekommen. Die Eintrachtler setzten erst nach und spielten dann den Ball weg und der Schieri pfiff ab. Leider musste "Metze" jetzt kurzzeitig das Feld verlassen. Das brachte etwas Unruhe in unser Spiel, was der Gegner gleich ausnutzte. 15., 17. und 18. Minute gelang es der SG LVB unseren Jungs den Schneid abzukaufen und sie nutzten diese Chancen. Unsere Spieler schauten leider nur zu und Paul konnte nichts machen. Stand 3:0 für LVB. Aber die Eintrachtler gaben nicht auf. "Metze" konnte wieder mitspielen. Es sah aus, als hätten die Jungs sich auf die Fahne geschrieben: "Jetzt erst Recht". Die Zuordnung wurde wieder aufgenommen und die letzten 10 Minuten der 1. Halbzeit gehörten wieder uns. Und so kam, was sich andeutete. Flanke von rechts, weitergeleitet und TOR. Eric Stummer traf mit dem Abpfiff noch zum 3:1.

Halbzeitpause: die Jungs kamen mit hängenden Köpfen vom Platz und analysierten Ihre Fehler. Besser hätte ich es auch nicht machen können. Ansprache vom Trainer, einige Tipps und weiter ging es.

2. Halbzeit: LVB hat den Ball und sofort ging ein Spieler der Eintracht drauf. Druck wurde jetzt groß geschrieben. Es wurde um jeden ball gekämpft und alle halfen sich gegenseitig. 32. und 33. Minute: "Metze" bekommt den Ball und TOR. Stand 3:3. Alles war wieder offen. Die Eltern, welche mit waren, kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Die Jungs zeigten jetzt nicht nur Siegeswillen sondern auch Zweikampfhärte. Jedem verlorenen Ball wurde nachgegangen. Die Abwehr, mittlerweile mit Eric und Robert, tat alles um unseren Torhüter, jetzt Pierre, die Arbeit abzunehmen. Paul, der jetzt links lief, machte auch dort einen guten Job und brachte den Ball oft nach vorne, wo Marcus und "Metze" standen. Elias spielte in der Mitte und verteilte die Bälle gut, und so kam es, das Nathaniel in der 45 min. den Ball bekam und diesen im Tor unterbrachte. Noch 9 Minuten, alles ging und die Eintrachtler merkten es. Pierre im Tor hielt sie im Spiel. Das schnelle Spiel über Außen und die Kombinationsfreude, welche die Jungs jetzt zeigten, ließ uns in der 51 Minute durch "Metze" mit 2 Toren Führung gehen. Endspurt. Die Jungs hielten sehr stark gegen die stärker werdenden LVB-Jungs, welche das Spiel noch rumreißen wollten. Angriff der Eintrachtler, 57 min. Paul mit Ball Richtung Tor und getroffen. Stand 3:6. Jetzt kam LVB wieder. Unsere Jungs hielten dagegen und hatten noch eine Chance. Letzte Minute. LVB im Angriff. Alle wartet auf den Abpfiff und doch trifft die LVB nochmal. Endstand 4:6. Wenn man von den vergebenen Chancen und den verschoßenen 9-Meter absieht, ein super Spiel der Eintrachtler.

 

Fazit

Moral (Note 2), Kampfgeist und Siegeswille (Note2) (man muss ja Luft nach oben haben) sowie Stimmung in der Mannschaft stimmen. Das Wort "Aufgeben" kennt keiner von den Eintrachtlern. An der Chancenverwertung müssen wir noch arbeiten. Mit stolzer Brust sehen wir dem Spiel am Samstag den 21.09. auf heimischen Platz entgegen.

 

R.Bl.

 

1. Spieltag, 2. Kreisklasse Staffel 1 (07.09.2013)

SG LVB II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:8 (0:4)

 

Tore

4x Felix Metzner, 3x Marcus Zaspel, 1x Felix Geisler

 

Spielbericht

Heute durfte auch die 2. D-Mannschaft von ELS endlich in den Punktspielbetrieb starten. Mit einer halben Stunde Verspätung ging es dann gegen die SG LVB II bei großer Hitze los. Die Jungs von ELS begannen druckvoll und schnell. So dauerte es nur 6 Minuten zum 0:1. Marcus verwandelte den 9-Meter. Man sah, dass die Jungs Freude hatten und den Sieg wollten. Man hatte den Gegner im Griff und zeigte attraktiven und engagierten Fußball. Eine Ecke von Felix R. verwandelte dann Markus Z. in der 23. Minute zum 0:2 aus Sicht von LVB. Der wohl schönste Treffer im Spiel war 1 Minute später. Man eroberte sich den Ball und spielte schnelle Pässe. So gelang es Felix G., nach 4 Ballstationen und sauberen Ablegen von "Metze", das 0:3 zu erzielen. Noch vor der Halbzeitpause erzielte "Metze" dann das 0:4 aus Sicht von LVB. Aber auch LVB hatte die eine oder andere Chance in der ersten Halbzeit, welche aber von Pierres Abwehrleistung und Paul im Tor verhindert wurde.

Es ging zur 2. HZ. Sie begann, wo die erste aufhörte und nach 3 Minuten netzte "Metze", nach Vorlage von Nathaniel P., wieder ein. Stand 0:5. Leider gelang es jetzt LVB, die Jungs von ELS unter Druck zu setzen und im Gegenzug das Tor zu erzielen. Jetzt stand es 1:5. Unsere Spieler verloren leicht den Faden und dies nutzte der Gastgeber jetzt aus. In der 48. und 50. Minute erzielte er das 2:5 und 3:5. Es wurde hektisch auf dem Spielfeld. Der Gegner drückte und wollte mehr. Dadurch wurden aber Räume frei, welche Marcus in der 52. Minute nutzte und das 3:6 machte. Die Eintracht Jungs fanden wieder zum Spiel und es klingelte noch 2x im Kasten des Gegners. Beide Tore erzielte "Metze".

 

Fazit

Eine gute Leistung der Eintrachtler. Nur die Chancenverwertung blieb etwas auf der Strecke. Aber das werden wir noch ändern. Ihr könnt erstmal stolz sein auf Euch.

 

R.Bl.