Spielberichte Saison 2013/2014

 

Kleinfeldturnier bei Kickers Markkleeberg (21.06.14)

 

Aufstellung

Lennox, Natalie, Elijah, Lucas, Theo, Sean, Pepe, Sten, Till, Oliver

 

Vorrunde

ELS - TSV Markkleeberg II 5:0

ELS - Kickers IV 6:0

 

Viertelfinale

ELS - Kickers III 2:0

 

Halbfinale

ELS - Kickers I 1:0

 

Finale

ELS - TB Berlin 1:3

 

Turnierbericht

 

Die Saison liegt hinter uns. Kein Grund für uns, auf der faulen Haut zu liegen. Die Vorbereitung auf die neue Saison, verbunden mit vielen Turnieren und Testspielen, hat schon längst begonnen. Das erste Turnier führte uns zu den Kickers aus Markkleeberg. Der Verein feierte sein 20jähriges Jubiläum. Herzlichen Glückwunsch!

Aus diesem Anlass wurde ein F-Jugendturnier durchgeführt. Insgesamt 16 Mannschaften folgten der Einladung. Mannschaften aus Thüringen, Sachsen-Anhalt, Berlin und Leipzig waren am Start. Das Fernbleiben einiger Mannschaften wurde zur Herausforderung für die Organisatoren. Nach dem Umschreiben der Spielpläne fanden wir uns in einer Dreiergruppe wieder.

 

1.Spiel ELS - TSV Markkleeberg II

Es wurde von Anfang an Druck auf das gegnerische Tor gemacht. Tor um Tor wurde erzielt. Der Gegner gab sein bestes, konnt uns aber nie in Gefahr bringen. Endstand 5:0

 

2.Spiel ELS - Kickers Markkleeberg IV

Wir trafen auf eine von vielen Mannschaften des Gastgebers. Wieder ein Spiel, was nur vor dem gegnerischen Tor stattfand. Wir brauchten weniger als 2 Minuten pro Tor.

Endstand 6:0

Der Sprung in das Viertelfinale war geschafft. Leider mussten wir fast 2 Stunden auf das nächste Spiel warten. Was für eine Qual. Das hätte man auch anders lösen können. Ansonsten war es ein sehr gut organisiertes Turnier.

 

3.Spiel ELS - Kickers Markkleeberg III

Wieder ein Turnierspiel gegen den Gastgeber. Die gut ausgebildeten F2 Fußballer bereiteten uns einige Schwierigkeiten. Bevor wir zweimal unsere Chancen nutzen konnten, vergaben wir einige Chancen und mussten stets auf die Angriffe des Gegners achten. Am Ende ein verdienter 2:0 Erfolg.

Dieser bescherte uns den Einzug in das Halbfinale.

 

4.Spiel ELS - Kickers Markkleeberg I

Die erste Mannschaft des Gastgebers hatte sich im Neunmeterschießen qualifiziert. Wir hatten die erste große Chance konnten sie aber nicht nutzen. Danach waren die Kickers am Drücker. Lennox und das Aluminium retteten uns die Null. Kurz vor Schluß dann der Siegtreffer für uns.

 

Finale!!!

 

5.Spiel ELS - Tennis Borussia Berlin

Beide Mannschaften standen verdient im Finale. Die Berliner hatten wir schon bei einem unserer Hallenturniere kennengelernt. Ein gut eingespieltes Team, dass eiskalt jeden unserer Fehler bestrafte. Wir sahen uns schnell im Rückstand bis wir nur noch Ergebniskosmetik betreiben

konnten. Endstand 3:1. Glückwunsch an Tennis Borussia zum Turniersieg!

 

Unser Team hat eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Das konnte kaum besser gehen. Den Weg in das Finale haben wir ohne Gegentor gemeistert. Dort zeigte uns der Gegner, der bisher 80 Spiele in dieser Saison bestritten hat, was man mit Biss und Willen erreichen kann. Unser Team hat ein sehr gutes Turnier gespielt und an die Leistung aus der Punktspielsaison angeknüpft.

Am Dienstag ist normales Training. Am Donnerstag bestreiten wir auf der Südkampfbahn ein Testspiel gegen die E2 des SV Liebertwolkwitz. Alle Kinder sollen spielen. Treff ist 16.45 Uhr. Anstoß ist 17.30 Uhr.

 

Allen einen guten Start in die Woche!

 

22.Spieltag, Stadtliga, (15.06.14)

SSV Markranstädt vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:0 (0:0)

 

Aufstellung

Lennox, Natalie, Hans, Lucas, Karl, Theo, Sean, Marcel, Pepe, Sten, Till, Oliver

 

Tore

Fehlanzeige

 

Spielbericht

 

Das war's...es ist geschafft...aus, aus, aus...die Saison ist Geschichte. Welche Floskel man auch immer benutzen möchte, es war das letzte Punktspiel der Saison 13/14. Heute bekommen unsere Eltern zuerst unsere Aufmerksamkeit. Die gesamte Mannschaft möchte sich bei euch bedanken. Ihr habt es möglich gemacht, dass wir jedes Wochenende der schönsten Nebensache der Welt nachgehen konnten. Unserem heißgeliebten Fußball. Es ist nicht alltäglich und deshalb gebührt euch unser Dank! Ohne diese Unterstützung und den Rückhalt den ihr den Kindern gebt, wäre diese tolle Saison undenkbar gewesen. Ihr feiert, ärgert, verliert und gewinnt mit uns. Macht weiter so und noch einmal ein großes Dankeschön!

Das heutige Spiel war tabellarisch ohne Bedeutung, aber sportlich umso mehr. Wir wollten den bereits feststehenden Meister noch einmal ärgern und die Punkte aus Markranstädt entführen. Das gelang teilweise. Die gesamte Mannschaft war an Bord. Jeder war in der Lage sich einzubringen und alle taten dies hervorragend. In der ersten Hälfte sah man ein ausgeglichenes Spiel. Kleinere Chancen auf beiden Seiten, die entweder unkonzentriert vergeben wurden oder die zwei gute Torhüter konnten klären. Der Gegner war auch durch Standards gefährlich. Aber viele Chancen wurden dadurch nicht zugelassen. Während sich die Eintrachtler immer wieder vor das Tor spielten, sah man beim Gegner oft Einzelaktionen. Unser Abwehrverbund stand sicher und konnte sich aufeinander verlassen.

Halbzeitstand 0:0. Wir wollten den Druck noch einmal erhöhen, aber keinesfalls nachlassen.

Lennox war in der 2.Halbzeit fast beschäftigungslos. Wohingegen der gegnerische Torhüter mehrfach gefordert war und die Null für seine Mannschaft festhielt. Das Führungstor lag mehrfach in der Luft. Es wurde gespielt, geschossen und verteidigt. Es war jeder für den Anderen da. Als Hans von der Strafraumgrenze schoss, hatten wir schon den Torschrei auf den Lippen. Aber was soll man sagen? Die Markranstädter konnten sich auf ihren Torwart verlassen. Die vielbeinige gegnerische Abwehr wollte uns keine Glücksgefühle ermöglichen. Aus der Abwehr wurde mit viel Übersicht gespielt. Aber der Torerfolg blieb leider aus. Entstand 0:0.

Nun könnte man sich darüber ärgern, aber das tuen wir keinesfalls. Die bessere spielerische Anlage zeigt uns die Entwicklung der Kinder. Das ist das Entscheidende! Klar freut man sich über Tore und Siege. Dafür wird es noch viele Gelegenheiten geben, wenn alle weiterhin so ausdauernd und mit viel Freude trainieren. Diese Mannschaft hat noch sehr viel Potential und wird auch in der nächsten Altersklasse ein jederzeit ernstzunehmender Gegner sein.

Nun steht noch ein Test, während eines Trainings, gegen eine E2 an. Weiterhin spielen wir noch 2 F-Turniere und ein E-Turnier. So wird das Team gut vorbereitet in die neue Saison gehen.

Wir wünschen allen einen guten Start in die Woche und viel Spaß bei der WM!

 

L.K.

 

 

21.Spieltag, Stadtliga (01.06.2014)

SG Olympia vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:6 (0:1)

 

Austellung

Lennox, Lucas, Theo, Sean, Marcel, Pepe, Sten, Till, Oliver

 

Tore

0:1 Theo; 0:2, 0:3, 0:4 Sten, 0:5 Till, 0:6 Sean

 

Spielbericht

Das Saisonende rückt immer näher, aber die F1 lässt sich nicht lumpen und ist nicht gewillt auch nur einen Zentimeter des Spielfeldes dem Gegner zu überlassen. Wir spielen eine tolle Saison und wissen bereits vor dem letzten Spieltag, dass uns der dritte Platz in der Stadtliga nicht mehr zu nehmen ist. Nur zwei Mannschaften liegen am Ende vor uns, aber neun Mannschaften hinter uns. Wir Trainer geizen nicht mit Lob und sagen, dass wir sehr stolz auf dieses Team sind und das mit allen Schwächen und Stärken.

 

Auch am heutigen Sonntag war es nicht einfach. Durch das verlängerte Wochenende hatten wir einige Ausfälle zu verzeichnen, gingen aber mit großer Motivation in das Spiel. Unser Gegner hatte in der Rückrunde ein paar tolle Ergebnisse mit vielen Toren erzielt. Es hieß also kontrollierte Offensive. Die einzigen die sich dann offensiv zeigten, war das gegnerische Team. Die ersten 15 Minuten gehörten nur ihnen. Zahlreiche Treffer an das Aluminium und ein glänzend aufgelegter Lennox bewahrten uns vor einem Rückstand. Wir fanden uns nur in der Defensive. Jetzt mal eine Fußballweisheit, für die ich gern 5 € in das Phrasenschwein zahle. Wer vorn die Tore nicht macht, bekommt sie hinten rein. Mit dem einzigen guten Angriff der ersten Halbzeit gehen wir in Führung. Dabei wird Theo gut in Szene gesetzt und vollendet gekonnt. Bitter für Olympia, gut für uns, da dieses Ergebnis keinesfalls dem Spielverlauf entspricht. Kurz danach erfolgt der Halbzeitpfiff.

 

Die Pause ist kurz, aber es gibt viel zu sagen.

 

Dann geht es weiter. Nun sehen wir ein ausgeglichenes Spiel. Wir erarbeiten uns endlich Chancen und stehen hinten sicherer. Pepe, Oliver und Marcel leisten gute Arbeit. Auf Lennox ist sowieso Verlass. Sten sorgt mit einem lupenreinen Hattrick für die frühe Entscheidung in der zweiten Hälfte. Wobei das 3:0 besondere Erwähnung verdient hat. Sowas habe ich im F Jugendfußball noch nicht gesehen. Er schnappt sich den Ball an der Mittellinie, sieht das der gegnerische Torwart etwas zu weit vor dem Tor steht und zieht ab. Der Ball fliegt und schlägt trocken unter der Latte ein. Ein Tor des Monats! Nun rücken wieder zwei andere Spieler in den Mittelpunkt. Für den nimmermüden, aber ausgepumten Lucas kommt Till ins Spiel. Er ist etwas verwirrt, dass er rechts spielen soll. Aber genau das verwirrt auch den Gegner und er kann sich als Torschütze auszeichnen. Gut zugehört Till! Der zweite Spieler heißt Sean. Auch für ihn läuft in dieser Saison nicht immer alles glatt. Was er kann, zeigt er beim letzten Tor. Mit unbändigen Willen zieht er zum Tor und schießt aus spitzem Winkel in das Tor. Ein guter Abschluss für dieses Spiel. Die Olympioniken können einem fast ein wenig leid tun. Leider wurde deren Leistung in der ersten Hälfte nicht belohnt. Aber wenn sie so weitermachen, wird es jeder Gegner an der Mühlwiese schwer haben.

 

Heute haben wir wieder die zwei Gesichter der F1 gesehen. Dem schwachen Beginn folgte ein starker Abschluss. Mit etwas mehr Genauigkeit im gegnerischen Spiel, liegen wir bereits zur Halbzeit hoch zurück. Aber hätte wenn und aber... Das letzte Saisonspiel führt uns zum bereits feststehenden Stadtligameister. Wir fahren aber nicht nur zum gratulieren nach Markranstädt, sondern wir wollen auch von dort die Punkte entführen. Dann heißt es zum letzten Mal in dieser Saison in einem Punktspiel: "Auf geht's F1!"

 

Wir wünschen allen eine schöne Woche!

 

20.Spieltag, Stadtliga (18.05.14)

1.FC Lok Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:6 (1:3)

 

Aufstellung

Karl, Natalie,Lennox, Hans, Lucas, Theo, Marcel, Sten, Till

 

Tore

1:0 Lok, 1:1 Lucas, 1;2 Theo, 1:3 Lucas, 2:3 Lok, 2:4 Sten, 2:5 Till, 2:6 Sten

 

Spielbericht

Was war das den heute morgen? Wer hatte den da die Schleusen im Himmel geöffnet? Da wollte wohl jemand, dass die Partie unseres Teams gegen den 1.FC Lok ins Wasser fällt. Aber davon ließ sich niemand beeindrucken. Alle waren pünktlich da und wollten dem Ball über dem saftigen grünen Rasen hinterherjagen. Leider war Pepe am gestrigen Abend noch zur Absage gezwungen. Wir wünschen ihm gute Besserung! So stellte sich das Team von selbst auf. Aber was dieses Team zeigte, war mit das Beste was wir im F-Jugendbereich schon gesehen haben und glücklicherweise ließ es der Gegner zu. Zur Erinnerung, im Hinspiel lagen wir schon 1:3 hinten und konnten kurz vor Schluß noch den Ausgleich erzielen. Das war schon aufregend. Vor dem heutigen Spiel wurden alle Sachen auf Dichtigkeit getestet und Karl maß mehrfach die Tiefe der Pfütze im eigenen Strafraum. Wie sich die Kinder aufgrund des Wetters verhalten sollten, wurde in der Kabine ausführlich erklärt.

Der gute Schiedsrichter hatte keine Probleme mit der Leitung der Partie und pfiff, nachdem er sich von dem ordnungsgemäßen Zustand des Platzes überzeugt hatte, das Spiel an. Kaum hatte das Spiel begonnen, lagen wir auch schon 0:1 hinten. Eine Unstimmigkeit in der Abwehr brachte uns ins Hintertreffen. Oh nein nicht schon wieder ein schnelles Gegentor wie in der Vorwoche. Aber davon unbeeindruckt begann nun unser Team das Spiel aufzuziehen. Bei eigenem Ballbesitz wurde immer wieder auf das Tempo gedrückt, um schnell vor das Tor zu kommen. Bei Ballverlust attackierten wir sofort, eroberten den Ball und konnten durch schnelles Umschalten Gefahr heraufbeschwören. Der Druck wurde immer größer und drückt sich durch drei Tore unsererseits aus. Die Torschützen waren zweimal Lucas und einmal Theo. Der Gegner konnte selten für Entlastung sorgen. Aber wir mussten immer auf der Hut sein.

In der Pause wurde das Team förmlich beschworen jetzt nur nicht nachzulassen und sofort nachzusetzen.

Aber wieder war es der Gastgeber der für Unruhe sorgte. Ein Schuss, den Karl spät sah, schlug in unserem Tor ein. Wer nun dachte, dass uns die Knie weich werden, sah sich getäuscht. Sofort übernahmen wir wieder die Initiative. Zweimal Sten und einmal Till stellten den Endstand her. Till wurde in der Halbzeit eingewechselt und erzielte wohl den schönsten Treffer des Tages, als er von der Strafraumgrenze abzog, der Ball abgefälscht wurden und sich hinter dem gegnerischen Torwart ins Tor senkte. Weitere Chancen, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben waren ausreichend vorhanden. Aber am besten gefiel uns heute, wie diese Chancen und Tore herausgespielt wurden. Das war großer F-Jugendfußball. Auch die gegnerischen Fans gaben dies unumwunden zu und nötigten uns Respekt. Die Kleinen von Lok klatschten zum Spielende sofort ab und es gab keine Tränen oder Ausraster. Das können wir uns zum Vorbild nehmen.

 

Fazit

Ein Spiel in dem alles stimmte. Wenn dies so ist, geben wir Trainer es auch gern zu und lassen uns berauschen.

 

Nun wartet Olympia! Die in einigen Spielen der Rückrunde gute Ergebnisse erzielt haben. Auch da muss alles wieder neu erarbeitet werden.

 

Allen eine schöne Woche!

 

L.K.

 

19.Spieltag, Stadtliga (11.05.14)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Rotation Leipzig 2:3 (0:1)

 

Aufstellung

Karl, Natalie, Hans, Lucas, Theo, Marcel, Pepe, Sten, Oliver

 

Tore

0:1 Rotation, 0:2 Rotation, 0:3 Rotation, 1:3 Oliver, 2:3 Sten

 

Spielbericht

 

Am vergangenen Wochenende fand auf unserer heimischen Südkampfbahn das Spitzenspiel der Stadtliga bei den F-Junioren statt. Es traf der Zweite auf den Dritten, wobei beide Mannschaften nur durch das Torverhältnis getrennt war.

Der gut präparierte Platz 1 und gutes Fußballwetter waren die Voraussetzungen für dieses Spiel. Gleich im voraus ein Lob an den jungen und guten Schiedsrichter.

Wir zäumen heute mal das Pferd von hinten auf. Wir sahen wirklich ein gutes Spiel in dieser Altersklasse. Es gewann die Mannschaft mit der besseren Chancenverwertung gegen die Mannschaft mit den spielerischen Vorteilen. Glückwunsch an die Delitzscher Straße und danke für zwei heiße Saisonspiele auf hohem Niveau. Wir würden uns mehr dieser Spiele wünschen, um die Entwicklung der Spieler voranzutreiben und den Wettkampf auf einem hohen Niveau zu halten.

Zum Ende des Spiel wurde es für die Rotzer nochmal richtig eng und man sah wie die Kräfte schwanden. Aber leider waren auch erst zu diesem Zeitpunkt im Spiel angekommen, spielten mutig nach vorn und hatten alles im Griff. Sten hatte gerade den Anschlusstreffer erzielt, als der Schiedsrichter zielgerichtet zur Pfeife griff und das Spiel abpfiff. Kurz zuvor konnte Oliver per Abstauber das längst verdiente erste Tor für unser Team erzielen. Leider hatte der Gegner zu Beginn der zweiten Hälfte schon zwei weitere Treffer erzielt und auf 3:0 erhöht.

Die Halbzeit war von Lob geprägt.

Warum? Weil wir weit über die Hälfte der 1.Halbzeit das spielbestimmende Team waren. Es gelang uns viele Chancen herauszuspielen. Leider waren wir im Torabschluß viel zu ungenau oder der Torhüter von Rotation machte es zu nichte. Hinzu kam noch, dass wir in den ersten Minuten sehr unkonzentriert und aufgeregt waren. Dies beschwor viele Chancen fur den Gegner herauf. Von denen er auch eine zur 1:0-Führung nutzte.

Schade, dass das Spiel nicht 5 Minuten länger ging. Zumindest das Unentschieden lag in der Luft. In Probstheida am kommenden Sonntag erwartet uns der nächste Kracher.

Allen eine schöne Woche!

 

L.K.

 

 

18.Spieltag, Stadtliga (04.05.14)

SV Liebertwolkwitz vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:7 (0:2)

 

Aufstellung

Karl, Natalie, Hans, Lucas, Theo, Sean, Pepe, Sten

 

Tore

0:1 Sten; 0:2 Theo; 0:3 Sean; 0:4 Sten; 0:5 Hans; 0:6 Hans; 0:7 Theo

 

Spielbericht

 

Mit Aufstellungssorgen und bekleidungstechnischen Problemen begann der Tag. Zu Gast beim SV Liebertwolkwitz wollten wir aber die Probleme gemeinsam lösen, die rund um das Spiel bestanden. Zu den bekannten zwei Ausfällen, mussten wir noch 2 Spieler an die E2 abgeben. Vielen Dank an Marcel und Oliver für ihren Einsatz. Dem Hören nach, haben beide einen tollen Job gemacht und sehr geholfen, dass die E2 nicht verloren hat. Achja da waren noch die bekleidungstechnischen Probleme, die noch gelöst werden konnten. Das sollte uns aber alles nicht beeindrucken. Acht topmotivierte Spieler wollten zeigen was sie können. Die tabellarische Ausgangslage war klar. Wir waren in der Favoritenrolle. Aber auch solche Spiele müssen erst einmal gewonnen werden.

Das Team nahm den Gegner ernst und zeigte dies von der ersten Minute an. Die ersten zehn Minuten waren ganz feiner und druckvoller F-Jugendfußball. Belohnt wurde dies durch zwei schöne Tore von Sten (Kopfball!) und Theo. Nach den beiden Toren hatte man nun das Gefuhl, dass sich jeder in die Torschützenliste am heutigen Tag eintragen wollte. Viele Unkonzentriertheiten und Einzelaktionen prägten das Bild. Sehenswert vorgetragene Angriffe konnten leider nicht in weitere Tore umgemünzt werden. Der Gegner tat sich schwer in der eigenen Offensive. Die Abwehr um Natalie fing alles frühzeitig ab oder Karl war souverän zur Stelle.

In der Halbzeit ging es hauptsächlich darum viel zu trinken und die Konzentration wieder hochzufahren.

Auch wenn man glaubte, dass dies gelungen sei, sah man nun zu Beginn der 2.Hälfte die Gastgeber mit gesteigerten Angriffsbemühungen. Karl musste zweimal zur Stelle sein und wir konnten uns auf ihn verlassen. Die Null stand. Dann ging wieder ein Ruck durch das Team und man besann sich auf das Zusammenspiel, welches zu weiteren Tore führte. Ein um das andere Mal wurden die Wolkser wieder ausgespielt. Kluge Pässe durch die Gasse, Bälle von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr und Kopfbälle, von denen sicher heute nich der Kopf wehtut. Tolle Schlußphase! Sean und Hans konnten weitere Tore zum Sieg beisteuern. Pepe und Lucas ackerten unermüdlich für das Team und ließen keinen Grashalm auf dem Spielfeld aus. Am Ende, auch in dieser Höhe, verdienter Sieg. Glückwunsch an das Team!

 

Fazit

Gute Leistung! Kommenden Sonntag wird es schwerer, wenn Rotation zum Spitzenspiel auf die Südkampfbahn kommt. Dann muss die Phase aus Unkonzentriertheiten so klein wie möglich gehalten werden. Aber die Trainer sind sich sicher, dass wieder alles gegeben wird.

 

L.K.

 

Viertelfinale, Stadtpokal (17.04.14)

SV Panitzsch/Borsdorf - SV Eintracht Leipzig-Süd 2:1 (0:1)

 

Aufstellung

Karl, Natalie, Lennox, Hans, Lucas, Theo, Marcel, Sten, Pepe, Oliver

 

Tore

0:1 Sten, 1:1 P/B, 2:1 P/B

 

Spielbericht

Der F1 des SV Eintracht Leipzig-Süd war es gelungen im Stadtpokal zu überwintern. Am gestrigen Gründonnerstag war es dann endlich soweit. Wir trafen im Viertelfinale des Stadtpokal auf den SV Panitzsch/Borsdorf. Wir kannten diese Mannschaft aus einem unserer vielen Hallenturniere. Dort sah man, dass es ein Duell auf Augenhöhe werden würde und dies bewahrheitete sich auch. Die Sportanlage in Panitzsch bot alles was man für ein Pokalspiel braucht.

Der sehr korrekte Schiedsrichter pfiif die Partie pünktlich an. Man merkte beiden Mannschaften die Bedeutung des Spieles an. Dies wurde in der Vorbereitung sicher weitreichend erörtert. Ob es nun zu Hause oder im Verein war. Spielerische Elemente waren Mangelware. Meist wurde der Ball geschlagen und blieb so nur selten in den eigenen Reihen. Uns gelang es allerdings auch sehr gut die gegnerischen Angriffe spätestens am eigenen Strafraum zu stoppen. Aber genauso wenig gelang uns vor dem Tor des Gegners für Gefahr zu sorgen. Es fehlte heute am letzten Pass. Wahrscheinlich wäre vor dem Spiel eine Runde Yoga in der Kabine gewesen, um etwas zu entspannen. Wenn es eben spielerisch nicht geht, sind es meist Standards die vielleicht für etwas Gefahr sorgen können. Nach dem Freistosspfiff des Schiedsrichter legte sich Sten den Ball zurecht. Sein Schuss ging durch Frau und Mann. Plötzlich fand dem Ball im Panitzscher Tor wieder. Was für ein Osterei. So kullerte der Ball jedenfalls ins Tor. Wir nahmen das Geschenk sehr gern an und mit der Führung gingen wir in die Pause.

Die Halbzeitansprache der Gastgeber schien etwas mehr gefruchtet zu haben. Wir konnten einfach unser Spiel nicht wie gewohnt aufziehen. Die Fehlpassquote war viel zu hoch. Nun starteten die Gastgeber immer wieder gefährliche Angriffe. Dem Ausgleich ging ein guter Spielzug über die rechte Seite voraus. In der Mitte stand der Stürmer zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle.und schob zum 1:1 ein. Wir konnten nur noch selten kontern. Wenn wir die Chance hatten, waren wir zu ungenau und zu unkonzentriert. Ein, zwei kleinere Chancen ergaben sich dennoch, die auch zu Toren hätten führen können. Im weiteren Verlauf war uns dann das Glück hold, als der Ball die Latte traf. Solche Schüsse wurden viel zu oft zugelassen und sorgten dann auch für die Entscheidung. Ein strammer und schöner Schuss schlug unter der Latte unseres Tores ein. Aufgrund der zweiten besseren Hälfte unseres Gegners war dies auch verdient. Darauf konnten wir keine Antwort mehr geben. Schlusspfiff!

Man sah auf der einen Seite jubelende und auf der anderen Seite in traurige Gesichter. Es war ein heißer Pokalfight, mit wenig spielerischen Elementen und viel Kampf. Wir gratulieren dem SV Panitzsch/Borsdorf zum Einzug ins Halbfinale und wünschen weiterhin viel Erfolg!

 

L.K.

 

17.Spieltag, Stadtliga (12.04.14)

SSV Stötteritz vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:4 (0:1)

 

Aufstellung

Karl, Lennox, Hans, Lucas, Theo, Sean, Marcel, Sten, Till, Oliver

 

Tore

0:1 Sean, 0:2 Hans, 0:3 Sten, 0:4 Theo

 

Spielfeld

Die F1 war heute zu Gast beim SSV Stötteritz. Zuerst hatten wir die leichte Vorahnung auf dem Hartplatz spielen zu müssen. Glücklicherweise blieb uns dies erspart und wir konnten auf einem saftigen grünen Rasen spielen. Unsere Krankheitsmisere entspannte sich auch leicht, da Sten und Theo wieder zum Team stießen. Leider fehlt Pepe auch weiterhin. Ihm wünschen schnelle und gute Besserung. Genau dieser Pepe hatte auch am Freitag Geburtstag. Das gesamte Team wünscht ihm von dieser Stelle alles alles Gute! Alle waren entspannt und wir konnten endlich anfangen.

Voll motiviert und heiß auf Ball, pfiff der Schiedsrichter die Partie. Zu Beginn gelang uns nicht viel zwingendes. Es wurde viel zwischen beiden Strafräumen gespielt. Leider viel zu ungenau und viel zu wenig Bewegung. So machten wir es dem Gegner leicht und es uns ungleich schwerer. Die wenigen sich uns bietenden Chancen wurden doch mehr oder weniger kläglich vergeben. Bei unserem Führungstreffer wurde endlich mal schnell gespielt. Sean umspielte den Hüter und mit viel Kampfkraft sowie Willen schob er den Ball über die Linie. Vor der Pause hatten wir noch einmal das Glück des Tüchtigen, als der Ball an unseren Pfosten knallte. Klar wäre der Ausgleich, aufgrund der Spielanteile ungerecht gewesen, aber sowas passiert, wenn man in der Konzentration mal nachlässt. Also geistig sowie körperlich immer auf der Höhe sein.

Halbzeit! Wir wollten den Druck erhöhen. Dies geschah durch Einwechslungen und Fehlerverminderung.

Die Kinder setzten die Hinweise nun gut um. Man sah eine F1 von ELS die pausenlos das gegnerische Tor bestürmte. Nun kam auch noch der Erfolg dazu. Theo setzte Hans im Strafraum schön in Szene und dieser vollendet gekonnt. Wir erarbeiteten uns weitere Chancen, sind aber zu unkonzentriert und eigensinnig um diese zu nutzen. Dann fasst sich Sten ein Herz von der Strafraumlinie und zieht auf das Tor ab. Man sieht einen Strich in der Landschaft und der Ball schlägt unhaltbar ein. Aber auch die Stötteritzer bekommen ihre Chance, als sie einen Neunmeter zugesprochen bekommen. Zum Glück für uns verzieht der Schütze. Den Schlusspunkt setzt der beste Spieler der zweiten Hälfte. Theo netzt zum 4:0 ein. Dann war Schluß! Wir gewinnen dieses Spiel verdient.

 

Fazit

Endlich steht die Null mal wieder. Sehr gut! Wir würden uns wünschen, dass bei den Kindern die Anweisungen mehr Gehör finden. Wir meinen damit sowohl die Kabine als auch das Spielfeld. Zweiteres ist eher schwierig. Aber nicht unmöglich. Das Spiel am Donnerstag sollte jeder als Highlight sehen und sich voll reinknien. Wir freuen uns sehr darauf!

 

L.K.

 

16.Spieltag, Stadtliga (06.03.14)

SV Eintracht  Leipzig-Süd vs. SG Taucha 6:1 (3:0)

 

Aufstellung

Karl, Lennox, Sten, Natalie, Hans, Lucas, Theo, Oliver, Sean, Marcel, Till

 

Tore

1:0 Oliver; 2:0 Theo; 3:0 Oliver; 3:1 Taucha; 4:1 Marcel; 5:1 Theo; 6:1 Marcel

 

Spielbericht

Eines von unseren letzten beiden Heimspielen in dieser Saison, fand heute auf der Südkampfbahn statt. Jeder der damals Anwesenden, beim Hinspiel in Taucha, welches wir 1:0 gewannen, wird sich erinnern, welch zähe Angelegenheit dies war. Diesmal waren die Voraussetzungen besser. Kein langer Schultag im Vorfeld und ein gut zu bespielender Rasen, anstatt eines stumpfen Kunstrasen. Der Auftakt letzter Woche war gar nicht so schlecht. Wir haben kontinuierlich und gut gearbeitet. Das Ergebnis dieser Arbeit wollten wir heute präsentieren. Kleine Veränderungen im Team sollten neue Reizpunkte setzen. Unserer Meinung nach wurde dies von ALLEN gut umgesetzt.

Der gute Schiedsrichter pfiff pünktlich an. Es gelang uns gut die Aktionen des Gegners von der ersten Minute an zu stören. Durch die Umstellungen wollten wir noch mehr Sicherheit bekommen, aber auch noch besser aus der Abwehr herausspielen. Was größtenteils auch gut umgesetzt wurde. Schnelligkeits-und Spielvorteile wurden zu unseren Gunsten umgesetzt. Geburtstagskapitän Oliver zeigte seine Schnelligkeit und Technik, als er den Torhüter beim 1:0 gekonnt überlupfte. Auch von dieser Stelle nochmal alles Gute zum Geburtstag! Auch Theo konnte sich in die Torschützenliste eintragen, als er eine Hereingabe von Lucas verwandelte. Die Entwicklung von Lucas ist auch sehr gut zu sehen. Er fügt seiner Schnelligkeit immer mehr fußballerische Elemente hinzu. Weiter so! Schön das immer wieder neue Komponenten zu unserem Spiel dazu bekommen. Halbzeitstand von 3:0 durfte Oliver herstellen. Der Gegner konnte uns bis dahin nie in Gefahr bringen. Sehr gute erste Hälfte!

In der Pause wurde dafür natürlich viel gelobt. Ein, zwei kleine Hinweise noch, dann ging es weiter.

Wir nutzten die Chance um durchzuwechseln. Alle Einwechselspieler fügten sich nahtlos in das gute Team ein und gaben uns frische Kräfte. Nun übernahm aber erstmal Taucha die Regie und Karl stand im Brennpunkt. Er zeigte tolle Reaktionen und reagierte meisterhaft. Karl war heute ein sicherer Rückhalt! Beim Gegentor war er schuldlos. Wir hatten mit dem 4:1 auch die richtige Antwort parat. Tolle Reaktion! Nun war der Bann gebrochen und wir konnten noch besser aufspielen. Lohn waren die Tore fünf und sechs durch Theo und Marcel, der auch schon das vierte Tor erzielte. Der Sieg fiel keineswegs zu hoch aus und war absolut verdient. Lennox sagte nach dem Spiel "immer wenn ich nicht im Tor stehe gewinnen wir". Ja der Aberglaube treibt schon tolle Triebe.

 

Fazit

Das größte Lob sprach eigentlich der Gegner aus, als er fragte warum wir "nur" Vierter in der Stadtliga wären. Weil es eben immer noch bessere Mannschaften als uns gibt. Aber wir orientieren uns daran und üben weiter Druck aus. In Engelsdorf war es schon nicht schlecht. Heute war es besser. So kann es gern weitergehen!

 

L.K.

 

15.Spieltag, Stadtliga (30.03.14)

SV Lok Engelsdorf vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:2 (1:1)

 

Aufstellung

Lennox, Natalie, Hans, Karl, Lucas, Sean, Theo, Marcel, Sten, Oliver

 

Tore

0:1 Oliver; 1:1 Engelsdorf; 2:1 Engelsdorf; 2:2 Marcel

 

Spielbericht

Der Start in die zweite Hälfte der Saison 2013/14 ist erfolgt. Man sah den Kindern, trotz des frühen Morgen, die Vorfreude an. Alle waren guten Mutes. Im Hinspiel gab es eine der beiden Niederlagen in der laufenden Saison. Nein, wir hatten nichts gutzumachen. Aber es sollte eben auch nicht wieder passieren.

Zu Beginn der 1.Hälfte übernahmen wir die Initiative. Wir konnten mit guten Spielzügen vor das gegnerische Tor gelangen. Leider fehlte im Abschluss die nötige Konzentration oder der Blick für den Nebenmann. Doch einmal gelang es uns dann doch alles Erwähnte besser zu machen. Logische Konsequenz, wir erzielen den Führungstreffer. Die motivierenden Worte der Trainer, genauso weiterzumachen, verhallen auf der Engelsdorfer Sportanlage. Nun kommt der Gegner besser zum Zug. Eigentlich wollten wir ihn nicht wecken, sondern nachlegen. Lennox bekommt jetzt warme Hände, weil der Gegner auf den Ausgleich drängt. Sie schiessen auch ein Tor. Aber niemand weiß eigentlich wie es passiert. Sowas von unnötig, weil sich jeder auf den Anderen verlässt, aber es niemand verhindert. Ok passiert!

Halbzeit! Großer Schluck aus der Flasche! Kleinere Korrekturen und zwei Enwechslungen. Weiter geht's!

Gleich zu Beginn lassen wir es an der nötigen Laufbereitschaft missen. So lassen wir immer wieder die Teamkollegen im Stich. Es entstehen mehrfach Überzahlsituationen vor unserem Tor. Einge dieser können wir mit Glück abwehren. Leider nicht alle und deshalb gelingt den Engelsdorfern die Führung. Nun gibt es eine Phase wo beiden Mannschaften nicht viel gelingt. In den letzten Minuten haben wir mehr Puste. Kommen auch mehrfach gefährlich vor das gegnerische Tor, aber das Tor will einfach nicht fallen. Aber wir erzwingen das Tor, das praktisch mit dem Schlusspfiff fällt. Absolut verdient!

 

Fazit

Wir haben eine gute Mannschaft gesehen, mit guten Spielzügen. Allerdings müssen wir versuchen, das Niveau und die Konzentration über längere Zeit hochzuhalten. Das ist das nächste Ziel!

 

L.K.

 

Hallenturnier SV Eintracht Leipzig-Süd (09.03.14)

 

Aufstellung

Lennox, Natalie, Hans, Theo, Sean, Marcel, Sten, Pepe, Oliver

 

Ergebnisse

ELS - Eintracht Holzhausen 0:1

ELS - 1.FC Lok 0:1

ELS - 1.SC Heiligenstadt 2:0

ELS - SG Taucha 0:0

ELS - SC Borea Dresden 0:0

 

Turnierbericht

auch wenn sich der anstehende Frühling am vergangenen Sonntag schon einmal von seiner besten Seite zeigte, zog es unser Team noch einmal vor das eigene Hallenturnier in der Sporthalle Raschwitzer Straße zu spielen. Mannschaften aus Thüringen, Dresden und aus dem Leipziger Umfeld waren am Start. Es war eines der bestbesetzten Turniere, welches wir diesen wir diesen Winter gespielt haben. Dies zeigt sich deutlich in der Leistungsdichte und dem sehr engen Endstand. Jeder konnte jeden schlagen, aber auf hohem Niveau. Schön, dass mittlerweile so hochwertig besetzte Turniere in unserem Verein stattfinden und starke Mannschaften den manchmal auch sehr weiten Weg zu uns finden. Unsere Spiele verliefen wie folgt.

 

1.Spiel

ELS - Eintracht Holzhausen 0:1

Wir kommen schwer in die Gänge. Der Gegner ist mit zwei sehr guten Offensivspielern besetzt, die vor unserem Tor ständig für Unruhe sorgen. Wir schaffen es nicht aus unseren Chancen Tore zu erzielen. Durch eine Unaufmerksamkeit verlieren wir dieses Spiel mit 0:1.

 

2.Spiel

ELS -1.FC Lok 0:1

Der Gegner war wie bei vorangehenden Begegnungen spielerisch stark. In diesem und ersten Spiel fehlte die mannschaftliche Geschlossenheit, um etwas bewegen zu können. So war es wieder der Gegner, der das einzige Tor im Spiel schoss.

 

3.Spiel

ELS - 1.SC Heiligenstadt 2:0

Die Thüringer zeigten sich bis dahin als Klasseteam und für mich als Turnierfavorit. Nein nicht unser bestes Spiel, aber unserer Mannschaft will nun zeigen, dass sie besser kann und tut es auch. Alle ziehen an einem Strang und der Erfolg stellt sich ein!

 

4.Spiel

ELS - SG Taucha 0:0

Dieses Spiel läuft nach einer Ģroßchance gemächlich dahin. Taucha versucht es immer mit langen Bällen auf einen ständig in unserer Hälfte stehenden Spieler. Wir bekommen den Ball leider nicht im Tor unter. So bleibt es beim Unentschieden.

 

5.Spiel

ELS - Borea Dresden 0:0

In diesem Spiel war für beide Mannschaften alles drin. Viel Rasse und Klasse zeigte beide Teams und Torszenen am laufenden Band. Kurz vor Schluß haben die Riesenchancen. Es wird sogar versucht de Ball ohne Schuhe in Tor befördern. Unser bestes Turnierspiel zum Abschluß einen schönen Hallensaison!

 

Fazit

Das letzte Hallenturnier war ein würdiger Abschluss. Wir viele Tore geschossen, tolle Paraden gesehen und 2 Turniere gewonnen. Das war schon nicht schlecht! Die Trainer gratulieren euch! Ganz nebenbei haben wir wieder dazu gelernt!

 

Ab dieser Woche geht es am Dienstag nun noch einmal in die Halle und Donnerstag wieder auf den Rasen. Dann starten wir am Sonntag wieder an der frischen Luft, mit einem Testspiel bei SpVgg Leipzig.

 

Hallenturnier SV Eintracht Leipzig-Süd (15.02.14)

 

Aufstellung

Lennox, Pepe, Hans, Theo, Till, Lukas, Oliver, Sten

 

Ergebnisse


ELS - HFC 2:0

ELS - SV Lindenau 2:0

ELS - SV Thallwitz/Nischwitz 1:0

ELS - SV Brandis 0:0

ELS  - BW Günthersdorf 4:0

 

Turnierbericht

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter uns. Sind wir in den letzten Turnieren immer an den Pokalen knapp vorbei geschrammt, haben drei aus unserem Team diesmal gleich zwei gewonnen. Aber dazu später mehr. Die F1 schaut auf einen erfolgreichen Samstag zurück. Schöne Spiele und viele Tore brachten uns auf die Siegerrstraße. Sicher ist auch die gute Mannschaftsleistung der Schlüssel zum Erfolg. Wir probierten auch in jedem Spiel einen anderen Torhüter und in jedem Spiel mussten sich die Spieler auf anderen Positionen beweisen. Sicher nicht einfach, aber alle haben das gut bewältigt.

 

1.Spiel

ELS - HFC 2:0

Zum dritten Mal trafen wir in dieser Saison auf die kleinen Kicker aus der Saalestadt. Jedes Mal zeigen sie sich ein wenig verbessert. Trotzdem konnten wir unsere körperliche und spielerische Überlegenheit nutzen und einen ungefährdeten Auftaktsieg einfahren.

 

2.Spiel

ELS -SV Lindenau 2:0

In diesem Spiel trafen wir auf den gleichen Jahrgang. Sehenswerte Spielzüge brachten uns den Torerfolg und den verdienten Sieg. Sechs Punkte aus den ersten beiden Spielen. So konnte es gern weitergehen.

 

3.Spiel

ELS - SV Thallwitz/Nischwitz 1:0

Wollte man um den Turniersieg mitspielen, musste man in diesem und im nächsten Spiel an die guten Leistungen aus den beiden vorangegangenen Spielen anknüpfen. Wir erabeiteten uns Chancen und konnte davon eine nutzen. Chancen für den Gegner waren Mangelware.

 

4.Spiel

ELS - SV Brandis 0:0

Diese Mannschaft war uns aus der vorigen Woche bekannt. Zwei Mannschaften auf dem selben NIveau. Größere Spiel- u. Chancenanteile auf unserer Seite. Lennox zeigte eine Riesenparade. Aber auch der gegnerische Torwart zeichnete sich aus. So blieb es beim 0:0.

 

5.Spiel

ELS - BW Günthersdorf 4:0

Das Spiel fand in der gesamten Spielzeit in des Gegners Spielhälfte statt. Vier schön herausgespielte Tore zum Abschluß des Turnieres. Vor allem liegt die Betonung auf herausgespielt.

 

So gingen wir als Sieger aus dem Turnier hervor. Zweiter wurde Brandis und Dritter die Mannschaft aus Thallwitz/Nischwitz. Oliver wurde in das Allstarteam gewählt und ein kleiner Hallenser wurde Torschützenkönig. Alles in allem ein gelungenenes Event.

 

L.K.

 

 

Hallenturnier in Brandis (09.02.2014)

 

Aufstellung

Lennox, Lucas, Theo, Marcel, Pepe, Sten, Till, Oliver

 

Ergebnisse


Vorrunde

ELS - SV Panitzsch/Borsdorf 1:1

ELS - FSV Brandis 4:2

ELS - ESV Lok Beucha 6:3

 

Halbfinale

ELS - FSV BW Wermsdorf 5:0

 

Finale

ELS - SV Panitzsch/Borsdorf 1:2

 

Turnierbericht

Vor unseren Heimturnieren waren am heutigen Sonntag zum letzten Mal zu einem Auswärtsturnier unterwegs. Wir waren zu Gast in Brandis. Eine schöne Sporthalle und gute Mannschaften luden zu einem schönen Fußballturnier ein. Etwas gewöhnungsbedürftig war der schwere Filzball, den das Team zum ersten Mal kennenlernte und zu Beginn auch merklich Schwierigkeiten damit hatte. Aber das gab sich im Verlaufe des Turniers. Wir begannen das Turnier gegen unseren kommenden Pokalgegner. So konnte man sich gleich mal beschnuppern.

 

1.Spiel

ELS -SV Panitzsch/Borsdorf 1:1

Wie gesagt unser kommender Pokalgegner. Ein technisch gut ausgebildete Truppe, die auch von ihrer Schnelligkeit lebt. Schnelles Umschaltspiel setzte uns unter Druck. Vor allem deren Käpt´n ging mit Vorbild voran. Beide Teams hätten das Feld auch als Sieger vom Platz verlassen können. Letztendlich aber ein gerechtes 1:1.

 

2.Spiel

ELS - FSV Brandis 4:2

Die Gastgeber überraschten uns mit energischen Forchecking. Wir gerieten zweimal in Rückstand, den wir glücklicherweise jedesmal schnell ausgleichen konnten. Dann waren wir am Drücker und konnten mit zwei weiteren Toren das Spiel für uns entscheiden.

 

3.Spiel

ELS - ESV Lok Beucha 6:3

Im letzten Vorrundenspiel zeigten wir dann endlich den Fußball, den wir zeigen wollen. Ein frühes Tor öffnete dieses Spiel. Unsererseits sah man schöne Spielzüge mit schönen Torabschlüssen. Wir luden aber auch den Gegner zum Tore schiessen ein. Aber hier war der Sieg durch die bessere Spielanlage mehr als verdient. Dadurch zogen wir in das Halbfinale ein.

 

Halbfinale

ELS - ESV BW Wermsdorf 5:0

Ein Spiel in dem alles klappt. Torabschluss und Passpiel liefen wie am Schnürchen. Eine gute Fortsetzung aus dem letzten Vorrundenspiel. Lennox bleibt praktisch beschäftigungslos. Das war top und der verdiente Einzug in das Finale.

 

Finale

ELS - SV Panitzsch/Borsdorf 1:2

Das Turnier endete mit dem Spiel wie es begann. Der Gegner zeigte von Beginn an den Biss den wir auch zeigen wollten und dies beeindruckte unser Team. Trotzdem hatten wir zu Beginn die besseren Chancen. 4-5 mal tauchten wir vor dem gegenerischen Tor auf, schossen aber immer in die Arme des Hüters. Hingegen der Gegner nutzte zwei Konterchancen. Nach dem Anschlusstor blieb noch genügend Zeit. Leider ließen wir beste Chancen ungenutzt. So lag es ausschließlich uns, dass wir das Finale verloren haben. Unser Glückwunsch geht an das Team vom SV Panitzsch/Borsdorf.

 

Fazit

Unser Team hat sich im Laufe des Turniers von Spiel zu Spiel gesteigert. Das Finale wurde aufgrund der ungenutzten Chancen verloren. Meiner persönlichen Meinung nach, waren wir das Team mit der besten Spielanlage und das wird den Kindern irgendwann zu Gute kommen. Ein Wort zu den Szenen nach dem Finale. Dazu gehört es, dass man dem Sieger gratuliert. Die Zuschauer beobachten so etwas genau. Worte, wie schlechte Verlierer waren nach dem Spiel zu hören. Weil es nicht alle nötig hatten. Sowas fällt auf das gesamte Team zurück und wird nicht mehr hingenommen. Dazu mehr im Training. Insgesamt hat das Team heute einen sehr guten Eindruck hinterlassen!

 

 

L.K.

 

Hallenturnier in Markranstädt (26.01.2014)


Aufstellung

Hans - Lennox, Marcel, Oliver, Pepe, Theo, Karl, Sten

 

Ergebnisse

ELS - IFA Chemnitz 3:0

ELS - RB Leipzig 0:0

ELS - SSV Markranstädt 1:1

ELS - VfB Zwenkau 4:0

ELS - SG Leipzig-Bienitz 6:0

ELS - HFC 5:0

 

Spielbericht

Vor unserer verdienten Pause am nächsten Wochenende, waren wir am heutigen Sonntag zu Gast beim SSV Markranstädt. Ein Turnier, besetzt mit U8-Teams von Leistungszentren und F1-Teams aus der Region. Da ein Team im Vorfeld abgesagt hatte, wurde alles kurzfristig auf den Modus Jeder gegen Jeden umgestellt. So hatte jedes Team 6 Spiele. Viele Spiele freuen uns immer. Ein Kompliment an die Organisatoren des Turnieres für den reibungslosen Ablauf!

 

1.Spiel

ELS - IFA Chemnitz 3:0

Mit den Chemnitzern trafen wir auf ein uns unbekanntes Team. Wir schwangen sofort den Taktstock und es lief alles auf das gegnerische Tor. Drei schöne Treffer bescherten uns einen guten Start ins das Turnier. So konnte es weitergehen!

 

2.Spiel

ELS - RB Leipzig 0:0

Innerhalb von drei Wochen trafen wir zum dritten Mal auf das U8-Team. Leider zogen wir jedesmal den Kürzeren. Diesmal neutralisierten sich beide Mannschaften weitesgehend. Eine Großchance auf beiden Seiten zeigten wie eng es zuging und wie kämpferisch es war.

 

3.Spiel

ELS - SSV Markranstädt 1:1

Das die Spiele von RB und uns am Ende das Zünglein an der Waage sein sollten, dachte niemand. Wir sahen eine kämpferische Gastgebermannschaft, die mit aller Macht ein Tor von uns verhindern wollten. Dann setzten sie noch einen Konter und führten 1:0. Wir drückten mit aller Macht auf den Ausgleich, der uns auch gelang.

 

4.Spiel

ELS - VfB Zwenkau 4:0

Nach den vorangehenden Spiel wurde es etwas laut in der Kabine. Das alte Thema wurde aufgefasst, wie bringe ich mich in die Mannschaft ein und wie helfen wir uns gegenseitig? Das Trainerteam hatte wohl die richtigen Worte gefunden. Man sah eine Mannschaft, die zusammen spielte. Gekrönt von Oli`s erstem Kopfballtor seiner jungen Karriere.

 

5.Spiel

ELS - SG Leipzig-Bienitz 6:0

Auch in diesem Spiel lief es wie am Schnürchen. Schnelle und schön herausgespielte Tore gaben uns Sicherheit. Pepe überagte in diesem Spiel alle. Er glänzte als Vorbereiter und dreifacher Torschütze. Eine überzeugende Leistung aller Spieler!

 

6.Spiel

ELS - HFC 5:0

Gegen die wohl jüngste Mannschaft des Turnieres waren wir drückend überlegen. Obwohl die kleinen Kicker vom HFC eine dicke Chance auf das Ehrentor hatten. Ein Erfolg der allerdings nie in Gefahr geriet.

Die Geschichte es Turnieres war damit allerdings noch nicht beendet. Bis zum letzten Gruppenspiel von RB gegen Markranstädt lagen wir auf dem ersten Platz. Also waren wir Fans der Gastgeber und tatsächlich sie schafften ein 0:0. Unser Dank ist heute euch gewidmet! Wir gewannen dieses Tor aufgrund der mehrgeschossenen Tore! Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team! Sten wurde als bester Torschütze gekrönt!

 

Fazit

Nach dem Spiel gegen Markranstädt sahen die Trainer die Mannschaft die sie sehen wollten, weil sie als Einheit auftrat. Wir haben wieder viel probiert und es hat sich gelohnt. Das Experiment mit Hans im Tor ist auch gelungen. Weiter so!

 

L.K.

 

Hallenstadtmeisterschaft Leipzig (18.01.2014)

 

Aufstellung

Lennox, Hans, Natalie, Pepe, Marcel, Theo, Sten, Oliver

 

Ergebnisse

ELS - Lipsia Eutritzsch 3:0

ELS - SSV Markranstädt 0:1

ELS - SG MoGoNo 1:0

ELS - RB Leipzig 0:3

ELS - SG Rotation Leipzig 0:2

 

Turnierbericht

Am vergangenen Sonntag fand die Hallenstadtmeisterschaft für F-Junioren der Stadt Leipzig statt. Wir hatten uns durch den 3.Platz in der Hinrunde der Stadtligasaison für dieses Turnier qualifiziert. Die große Halle und die vielen Zuschauer beeindruckten so manches Kind. Allein dieses Erlebnis dabei sein zu dürfen, sollten die Kinder im Gedächtnis behalten. Die Kinder hatten sich verdient, so etwas erleben zu können.

1.Spiel

ELS - SV Lipsia Eutritzsch 3:0

Mit diesem Spiel gelang uns ein sehr guter Start in das Turnier. Besonders sehenswert war der Treffer zum 1:0, den Theo durch einen Freistoß erzielen konnte. Das zweite und dritte Tor waren Ausdruck unserer Überlegenheit.

2.Spiel

ELS - SSV Markranstädt 0:1

Die Mannschaft wurde in der Kabine aufgefordert, konzentriert zu bleiben und noch einen Gang höher zu schalten. Leider gelang uns dies nicht. Wir konnten uns selten befreien und der Gegner gewann verdient mit 0:1.

3.Spiel

ELS - SG MoGoNo 1:0

Hier sah man wieder das Team aus dem ersten Spiel. Biss, Zug zum Tor und Zweikampfstärke ebneten uns den Weg zum zweiten Sieg. Der Gegner besaß noch die Chance zum Ausgleich, aber ließ sie ungenutzt verstreichen. Verdienter 1:0 Sieg.

4.Spiel

ELS - RB Leipzig (U8) 0:3

Der Gegner war bis dahin ungeschlagen. Das wollten wir ändern. Wir begannen gut, konnten unsere Chancen aber leider nicht nutzen. Dann war RB am Zug und spielte schönen Fußball. Keine Absprachen zwischen den Kindern und schlechtes Zweikampfverhalten brachten uns die zweite Niederlage ein.

5.Spiel

ELS - Rotation 0:2

Für uns war in diesem Spiel vom zweiten bis zum vierten Platz alles drin. Man sah eine sehr nervöse ELS-Mannschaft. Rotation ging verdient in Führung. Lennox und das Aluminium bewahrten uns vor einer höheren Niederlage. Nachdem 0:2 besaßen wir zwei kleinere Chancen, die wir nicht nutzten.

So blieb uns am Ende der undankbare 4.Platz. Unser Glückwunsch geht an den Sieger des Turniers.

 

Fazit

Wir selbst haben nach dem Turnier viel geredet und nach Gründen gesucht. Beim nächsten Training wird es eine ausführliche Analyse geben. Die Mannschaft hat es geschafft, sich in der Spitze zu etablieren. Aber wir dürfen nicht denken, dass dies das Ende ist oder andere Teams stagnieren. Auch diese entwickeln sich weiter. Wir dürfen jetzt nicht nachlassen und uns nicht ausruhen!

 

L.K.

 

Hallenturnier bei SpVgg Leipzig (12.01.14)

 

Aufstellung

Karl, Pepe, Oliver, Sean, Lucas, Till, Natalie, Theo

 

Vorrunde

ELS - Lipsia Eutritzsch 0:0

ELS - SpVgg Leipzig II 0:0

ELS - SG Olympia Leipzig 1:2

 

Spiel um Platz 5

ELS - SpVgg Leipzig I 1:0

 

Turnierbericht

Endlich Wochenende! Endlich wieder Hallenturnierzeit für unsere F1. Dieses mal waren wir bei der SpVgg Leipzig zu Gast. Wir spielten in einer, in die Jahre gekommen Sporthalle. Zudem waren die Spielfeldmaße doch sehr begrenzt. Der Gastgeber entschied sich trotz kleiner Spielfeldgröße für eine Spielstärke von 1:5. Leider wurde der Vorschlag 1:4 zu spielen abgelehnt. So könnte man dieses Turnier auch als "Grünauer Bolzturnier" bezeichnen. Es war einfach nicht an ein vernünftiges Fussballspielen zu denken. Aber das Problem hatten alle oder auch nicht und mußten damit zurecht kommen.

Im ersten Spiel trafen wir auf Lipsia Eutritzsch. Wir gestalteten die Partie überlegen. Lipsia war mit Fortuna im Bunde oder profitierte von unkonzentriertem Abschluß. Unser heutiger Hüter Karl mußte nicht eingreifen. Leider gelang es uns nicht den Ball über die Linie zu bugsieren. Endstand 0:0. Zweites Spiel gegen die Zweite des Gastgebers. Fast das selbe Bild, mit einem Unterschied, dass der Gegner die größte Chance besaß, um dieses Spiel zu gewinnen. Doch Karl war auf dem Posten und verhinderte schlimmeres. Auch hier gab es ein 0:0. Das letzte Vorrundenspiel bescherte uns die SG Olympia. Ein drittes 0:0 hätte zum Einzug in das Halbfinale gereicht. Das ist schon recht kurios. So wenige erzielte Tore habe ich bei einem Turnier noch nicht gesehen. Aber es kam anders. Theo erzielte mit einem schönen Freistoß das 1:0. Nun war auch der Gegner wach und schlug doppelt zurück. So zogen sie, anstatt wir in das Halbfinale. Endstand 1:2.

Wir wurden Dritter unserer Vorrundengruppe und spielten um Platz 5. Hier trafen wir auf die Erste des Gastgebers. Wieder kein Fußball zu hinsehen. Sean war es dann, der uns vor dem Siebenmeterschießen bewahrte und das einzige Tor in diesem Spiel erzielte. Endstand 1:0 und Platz 5! Wir gratulieren dem Turniersieger SG Olympia Leipzig, der das Beste aus den vorhandenen Möglichkeiten machte!

Eine Überraschung gab es noch bei der Siegerehrung als Theo zum besten Spieler des Turnieres gewählt wurde. Die Leistung der Vorwoche und bei diesem Turnier machen diese Auszeichnung verdient!

 

Fazit

Es ist schwer unsere fußballerische Leistung heute zu beurteilen. Aufgrund der vorhandenen Möglichkeiten war nicht viel möglich. Wie schon zu Beginn erwähnt. Andere Mannschaften haben es besser verstanden damit umzugehen. Die Mannschaft hat trotzdem alles gegeben und versucht zum Erfolg zu kommen. Was teilweise gelang. Nächste Woche gibt es die nächste Chance sich zu beweisen!

 

L.K.

 

Hallenturnier bei Kickers Markkleeberg (05.01.14)

 

Aufstellung

Lennox, Hans, Natalie, Theo, Sten, Lucas, Till, Marcel

 

Vorrunde

ELS - Kickers Markkleeberg II 1:0

ELS - Hallescher FC U8 2:0

ELS - SV Mölkau 0:0

ELS - FSV Zwickau 2:1

 

Halbfinale

ELS - Kickers Markkleeberg 1:0

 

Finale

ELS - RB Leipzig U8 0:2

 

Turnierbericht

Der Start in das Fußballjahr 2014 ist vollzogen. Wir waren zu Gast bei unseren Nachbarn Kickers Markkleeberg. Viele Zuschauer und eine tolle Sporthalle waren der würdige Rahmen für ein schönes Turnier. Die Spiele boten alles, ob es nun feine Technik, toller Kampf und Spielzüge zum Zunge schnalzen waren. Wir wollten uns mit den vielen guten Mannschaften messen und zeigen was wir können. Namhafte Mannschaften, wie der 1.FC Lok, FSV Zwickau usw. waren am Start. Unsere Spiele liefen wie folgt:

 

1.Spiel

ELS - Kickers Markkleeberg II 1:0

Ein Spiel, in dem wir das Gefühl für das Turnier bekommen wollten. Da war noch viel Leerlauf. Trotzdem konnten wir das Spiel für uns entscheiden. Die Zweite des Gastgebers machte uns das Leben schwer.

 

2.Spiel

ELS - Hallescher FC U8 2:0

Neun Minuten lang ein Spiel auf ein Tor. Unglaublich viele Chancen wurden vergeben. Die Hallenser kamen nicht aus ihrer Hälfte. Das 2:0 war mehr als verdient. Leider hatten wir die Befürchtung, dass wir zu wenig für das Torverhältnis getan haben.

 

3.Spiel

ELS - SV Mölkau 0:0

Ab sofort ging es um die Spitzenplätze in unserer Gruppe. Beide Teams zeigten ein gutes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Chancen blieben allerdings ungenutzt. Klar wollten wir gewinnen, weil wir wussten wie eng es in der Gruppe zugehen würde.

 

4.Spiel

ELS - FSV Zwickau 2:1

In diesem Spiel ging es um die sprichwörtliche Wurst. Die Kinder zeigten ihr bestes Spiel und gingen mit 2:0 in Führung. Doch dann fiel der Anschlusstreffer und es kam leichte Hektik auf. Aber es reichte für uns. Halbfinale!

 

Halbfinale

ELS - Kickers Markkleeberg I 1:0

Bekannt aus den Punktspielen, waren wir gewarnt. Wir konnten uns leichte Vorteile erarbeiten. Folgerichtig fiel unser 1:0. Nun drehte der Gegner auf und hatte 10 Sekunden vor Schluß die Chance auf den Ausgleich. Aber der Kopfball verfehlte das Ziel. Riesenjubel! Finale!

 

Finale

ELS - RB Leipzig U8 0:2

Zweites Hallenturnier und gleich Finale. Wer hätte das gedacht? RB zeigte sich spielerisch stark, obwohl wir das eigentlich nicht zulassen wollten. Nach kleinen Korrekturen erarbeiteten wir uns die besseren Chancen. Ein Tor unsererseits wurde nicht gegeben, weil der Schuß hinter der Mittellinie abgegeben wurde. Vor dem 0:1 war der Ball mit einer vollen Umdrehung über der Grundlinie. Leider übersah das der Schiedsrichter. Leider ließ man sich dadurch entmutigen und deshalb fiel das 0:2. Dann lief die Zeit herunter, ohne dass wir uns entscheiden wehren konnten. Unser Glückwunsch geht an den Turniersieger RB.

 

Fazit

Wir haben wieder eine Steigerung unserer Mannschaft gesehen. Eine sehr gute Mannschaftsleistung brachte uns bis in das Finale. Schön zu sehen, dass wir mit allen Teams mitspielen können. Den Trainern gefällt auch, dass wir heute alles verschiedene Torschützen hatten. Fußballherz was willst du mehr?

 

L. K.

 

Hallenturnier beim FC Grimma (28.12.13)

 

Aufstellung

Lennox, Hans, Pepe, Natalie, Sean, Karl, Oliver, Sten

 

Vorrunde

ELS - Tennis Borussia Berlin 1:2

ELS - FSV Halle 4:0

ELS - FC Grimma II 6:0

 

Halbfinale

ELS - FC Grimma I 2:4

 

Spiel um Platz 3

ELS - BFC Dynamo 1:4

 

Turnierbericht

 

1.Spiel gegen Tennis Borussia Berlin 1:2

Gegen Berliner Mannschaften zu spielen, ist immer einer Herausforderung. So war es auch diesmal. Die Berliner gingen in Führung. Wir konnten uns den Ausgleich erarbeiten. Der Gegner erspielte sich allerdings im wieder Chancen. Die Lennox oder das Aluminium um ihn herum zunichte machten. Bis 2 Sekunden vor dem Ende, als ein strammer Schuss im Gehäuse einschlug.

 

2.Spiel gegen FSV Halle 4:0

In diesem Spiel ließen wir dem Gegner keine Chance. Lennox blieb praktisch beschäftigungslos. Gut herausgespielte Angriffe konnten in Tore umgewandelt werden.

 

3.Spiel gegen FC Grimma II 6:0

Hier konnte an die Leistung des vorangegangenen Spieles angeknüpft werden. Es war sogar noch eine Steigerung, da alles noch besser gespielt wurde. Auch hier wieder ein verdienter Sieg. Die Belohnung war der Einzug in das Halbfinale.

 

Halbfinale gegen FC Grimma I 2:4

Wir überraschten die Erste des Gastgebers und führten nach 2 min mit 2:0. Im Gefühl des sicheren Sieges mußte unser Team ein bittere Erfahrungen sammeln, die eigentlich anderen Teams bisher gegen uns geschluckt hatten. Das Spiel ist erst zu Ende, wenn der Schiedsrichter pfeift. So liefen wir plötzlich einen Schritt weniger und vernachlässigten die Zweikämpfe. Der Gastgeber konnte in der Folge noch viermal in unser Tor einnetzen. Schade, aber sicher ein guter Lerneffekt.

 

Spiel um Platz 3 gegen BFC Dynamo 1:4

Das Spiel verlief anfangs ausgeglichen. Der Berliner Führung folgte unser Ausgleich. Dann verloren wir unsere Ordnung und konnten unsere Chancen nicht nutzen. So gewann der Gegner verdient.

 

Wir gratulieren dem Gastgeber FC Grimma zum Turniersieg und danken für ein gut organisiertes Turnier! Sten erzielte 7 Tore und konnte nur im Shoot out von einem Grimmaer vom Titel des Torschützenkönigs abgehalten werden. Natalie wurde aufgrund ihrer Leistungen für die Mannschaft von den Trainern in das Allstar-Team gewählt. Nächste Woche geht es in Markkleeberg weiter.

 

L.K.

 

14.Spieltag, Stadtliga (15.12.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Kickers Markkleeberg 2:2 (0:1)

 

Aufstellung

Lennox - Hans, Pepe - Natalie, Oliver, Theo, Sten - Marcel (Eingewechselt: Till, Lucas, Sean)

 

Tore

0:1 Kickers; 1:1 Natalie; 1:2 Kickers; 2:2 Sten

 

Spielbericht

 

Am gestrigen Sonntag stand das letzte Spiel auf dem Rasen für das Jahr 2013 auf dem Spielplan. Zu Gast waren die Kickers aus Markkleeberg. Das Hinspiel endete 1:1. Die Voraussetzungen waren diesmal anders. Das Hinspiel fand an einem Mittwoch statt und wir wollten uns nach der Niederlage letzte Woche, mit einem Sieg in die Weihnachtspause verabschieden. Der Rasen präsentierte sich in einem guten Zustand. Viel besser wird man ihn um diese Jahreszeit nirgendwo vorfinden. Auch mal eine Lob an unsere Platzwärter!

11 erwartungsvolle Gesichter sah man in der Kabine, die diesmal schon erstaunlich konzentriert wirkten. Auch daran haben wir gearbeitet. Man kann bei vielen Kindern sehen, dass sie langsam merken wie wichtig die Ansprache der Trainer ist und ab diesem Zeitpunkt die Konzentration auf das Spiel beginnt. An der Umsetzung der Anweisungen muss natürlich auch weiterhin gearbeitet werden. Aber deswegen wir ja auch erst noch in der F-Jugend.

Das Spiel begann gemächlich. Für einige Markkleeberger Gästezuschauer war es wahrscheinlich zu langweilig. Es mußten ständig Nebenkriegsschauplätze geschaffen werden. Es wurden Schiedsrichterentscheidungen kritisiert, Trainer angepöbelt oder gestenreich über alles diskutiert. So etwas gehört einfach nicht zum Kinderfußball. Wir sind sehr stolz auf unsere Eltern, die Zurückhaltung wahren und auch mit strittigen Situation sehr gelassen umgehen. Das Spiel war sehr unruhig. Viele Ballverluste auf beiden Seiten prägten das Bild. Der Gegner zeigte durch ein paar gute Einzelaktionen, dass sie auch Fußball spielen können. Verdribbelten sich dabei sehr oft. Wir glichen uns mal wieder diesem Niveau an. Das Spiel durch die Mitte wurde viel zu sehr forciert und die Außenpositionen nicht gehalten. Zeitweise viel zu ängstlich in den Zweikämpfen. Kleinere Chancen auf den beiden Seiten waren zu sehen. Dann wurde es wahrscheinlich dem Schiedsrichter zu langweilig und er pfiff, aus welchem Grund auch immer, Freistoß für die Kickers an unserer Strafraumgrenze. Unsere Mauer zeigte sich sehr bröklig und ließ den Ball passieren. Dabei muss man nur stehenbleiben. Lennox sieht den Ball spät und hat so keine Chance. 1:0 für die Kickers. Wir haben in der ersten Hälfte, wieder einmal, viel zu wenig getan. Keiner gibt diese Schlafwagentaktik zu Beginn aus.

In der Pause wußte eigentlich niemand so recht warum der Gegner führt. Wir wollten die Fehlpassquote minimieren und dadurch mehr Sicherheit in unser Spiel bekommen.

Unsere Mannschaft nahm sich die Worte der Trainer an. Leider verpassen wir es noch zu oft, uns im richtigen Moment vom Ball zu lösen. Dadurch verlieren wir den Ball und verschaffen dem Gegner Möglichkeiten zum Kontern. Worauf die Taktik der Markkleeberger im zweiten Abschnitt ausgelegt war. Spielerisch konnten wir zulegen und verdienten uns das 1:1 durch Natalie. Endlich wurde mal ein zweiter Ball erobert und verwandelt. Aber der Gegner war unbeeindruckt. Schwächen im Zweikampf unserseits machten sie nun wieder stark. Hier müssen wir eindeutig wieder zulegen. Standschwierigkeiten ermöglichten die erneute Führung der Markkleeberger. Pepe rutschte beim Zweikampf weg, der gegnerische Spieler lief allein auf Lennox zu und verwandelte eiskalt. Danach hatte jede Mannschaft eine weitere Riesenchance, wobei Till näher am Tor war und den Ball an den Pfosten setzte. Nun muss man der Mannschaft ein Kompliment machen. Sie gaben sich zu keiner Zeit auf und wurden belohnt. Sten eroberte einen Abstoß und erzwang das 2:2. Wir möchten unseren Einwechselspielern heute ein besonderes Lob zukommen lassen. Till, Lucas und Sean haben sehr viel frischen Wind in das Spiel gebracht und einen großen Anteil, dass wir nicht verloren haben.

 

Fazit

Warum wir unentschieden gespielt haben, ist ausreichend aufgezeigt worden. Vielleicht tut uns nun die kurze Pause ganz gut, um neue Spannung aufzubauen und die Gedanken neu zu ordnen, ob es nun Spieler oder Trainer sind. Aber was ist schon passiert? Wir haben im ersten Halbjahr guten Fußball gespielt und die Trainer sind stolz auf das gesamte Team.

 

L.K.

 

13.Spieltag, Stadtliga (08.12.13)

MoGoNo vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:1 (2:1)

 

Aufstellung

Lennox - Marcel, Hans - Natalie, Theo, Oliver, Sten - Lucas (Eingewechselt: Sean, Till, Karl)

 

Tore

1:0 MoGoNo; 2:0 MoGoNo; 2:1 Sten; 3:1 MoGoNo

 

Spielbericht

An einem nassen und grauen Dezembermorgen machten wir uns auf den Weg in das Stadion des Friedens. Eine kurzzeitige Verlegung des Spieles zu Beginn dieser Woche, erschwerte uns etwas die Personalplanung. Hier noch einmal ein Dank an alle Familien und deren Flexibilität. So waren die Voraussetzungen personeller Art gut. Die Platzverhältnisse waren allerdings schlecht. Der Rasen tief und seifig. Standprobleme waren vorprogrammiert. Eine Situation mit der aber beide Mannschaften zurecht kommen mußten. Das war nur das erste Problem. Die Aussicht auf Platz 1 in der Stadtliga war in aller Kindermunde. Sicher auch gut für die Motivation. Aber irgendwie hatten wir auch Angst davor, dass die Kinder an diesem Anspruch scheitern könnten und verkrampfen. Deswegen versuchten wir den Gedanken aus den Köpfen zu löschen und uns auf das Fußball spielen zu konzentrieren.

Nach kleineren Startproblemen mit den Tornetzen, pfiff der nicht immer souveräne Schiedsrichter die Partie an. Die Heimmannschaft setzte uns sofort unter Druck. Schnelles Spiel und starke Einzelaktionen machten uns das Leben schwer. Lennox mußte Kopf und Kragen riskieren. Den ersten Angriff konnte er noch entschärfen. MoGoNo hielt den Druck aufrecht und konnte durch zwei kurz hintereinander erzielte Tore mit 2:0 früh in Führung gehen. Wieder verschliefen wir die Anfangsphase. Ungenauigkeiten ließen unsere Angriffe verpuffen. Nur gut, dass der Gegner nicht weiter nachsetzte. Von nun an konnten wir das Spiel ausgeglichen gestalten. Sten gelang mit einem Solo der 1:2-Anschlußtreffer. Bei mehr Präzision und Konzentration wäre sicher auch der Ausgleich vor der Pause möglich gewesen. MoGoNo blieb auch weiterhin gefährlich.

In der Pause wurden das Team nochmal eingeschworen. Was noch möglich war, haben einige Spiele vorher gezeigt. Ob wieder ein F1-Wunder passieren würde? Es waren noch 20 min Zeit.

Ja, wir begannen gut. Theo schlug immer wieder gefährliche Standards, aber das Glück war uns heute nicht hold. Es wurde endlich um jeden Ball gefightet. Der Gegner blieb mit seinen Kontern stets gefährlich und oft mußte das lange Bein eines unserer beiden Verteidiger Marcel oder Hans retten. Nach der verschlafenen ersten Hälfte sahen wir den Einsatz, den wir von Anfang gebraucht hätten. Die Pässe kamen besser an. Wenn dies nicht der Fall war, wurde es für uns immer gefährlich. Eine dieser Kontersituationen nutzte dann auch der Gegner zum 1:3. Nun verloren wir den Faden nun zusehends. Einzelaktionen bestimmten wieder unser Spiel. Es fehlte die Übersicht und der Blick für den freistehende Nebenmann. Am Ende muss man sagen, dass MoGoNo verdient gewonnen hat. Glückwunsch!

Noch ein paar Worte zu den letzten paar Minuten des Spieles und den Szenen nach den Spiel. Klar ärgert man sich über eine Niederlage, aber man zeigt dem Sieger seinen Respekt, indem man mit ihm abklatscht. Es wäre schlimm, wenn man sich nicht ärgert. Die Fehlersuche beginnt allerdings bei sich selbst und nicht beim Schiedsrichter. Revanchefouls sind absolut kein Mittel das Spiel besser zu gestalten und wir können jeden nur davor warnen, dass wieder zu tun.

 

Fazit

Das nächste F1-Wunder ist ausgeblieben. Wir haben vor dem Spiel in der Kabine darüber gesprochen und wollten von Anfang an präsent sein. Eine gute Halbzeit reicht nicht und immer nachlegen kann man auch nicht, wenn man auf so eine kämpferische und konditionsstarke Mannschaft wie MoGoNo trifft. Also das nächste Mal gleich von Anfang Gas geben, dann klappts auch wieder besser!

 

L.K.

 

12.Spieltag, Stadtliga (01.12.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Leipziger SC 5:1 (1:1)

 

Aufstellung

Lennox - Natalie, Pepe - Oliver, Sean, Theo, Sten - Lucas (Eingewechselt: Till, Jakob)

 

Tore

1:0 Sten; 1:1 LSC; 2:1 Sten; 3:1 Sten; 4:1 Sten; 5:1 Sten

 

Spielbericht

 

Der Rückrundenauftakt liegt hinter uns. Auf der heimischen Südkampfbahn hießen wir den Leipziger SC willkommen. Beim Start in die Saison, im September, konnten wir einen 4:1-Sieg einfahren. Nun bestand heute die Möglichkeit, am Ende des Spieles einen Vergleich zu ziehen. Der LSC hatte seine letzten drei Spiele gewonnen und war sicher nicht gekommen, um uns die Punkte zu schenken, sondern wollte seine Serie fortsetzen. Trotz der ergiebigen Regenfällen am Samstag, ließ sich der Platz gut bespielen und auch die Sonne sendete nochmal ein paar wärmende Strahlen auf die Südkampfbahn. Also war alles für ein gutes Spiel vorbereitet.

Nach der sehr guten und konzentrierten Erwärmung ging es endlich los. Keine der beiden Mannschaften konnte sich über die gesamte erste Hälfte Feldvorteile erarbeiten. Wir hatten Chancen, wenn wir schnell spielten und der Gegner, wenn wir ihnen zuviel Platz zum spielen ließen. Dies war leider viel zu oft der Fall. Klar waren wir durch zwei Ausfälle in der Abwehr zu Positionsveränderungen gezwungen, aber von totaler Offensive hatte niemand etwas gesagt. So wurde die Abwehrspieler in Zweikämpfe verwickelt, während sich ein anderer gegnerischer Spieler davonstahl und gefährlich in Position kam. Nur gut das Lennox auf dem Posten war oder der Ball wurde neben das Tor befördert. Unser Führungstreffer viel nach einer gut getretenen Ecke von Theo. Sten ging diesem Ball entgegen und konnte ihn mit dem Knie ins Tor befördern. Ein kurioses Tor. Aber egal, endlich lag das Spielgerät im Tor. Der Gegner zeigte sich nicht geschockt und konnte noch vor der Halbzeit ausgleichen, als Lennox überlupft wurde und sich der Ball hinter ihm ins Tor senkte.

Dann war Halbzeit. Wollten wir dieses Spiel gewinnen, mußten alle ein Schippe drauflegen. Zwei kleine Umstellungen und die Einwechslung von Till sollten dabei helfen.

Wieder mal sah man eine andere Eintrachtmannschaft als in Halbzeit eins. Die mehr geforderten Prozente wurden draufgelegt. So konnte mit viel Einsatz und Willen durch Sten der Führungstreffer erzielt werden. Wir standen nun defensiv viel sicherer und Natalie konnte auf ihrer gewohnten Position viel effektiver auftreten. Gute und genaue Pässe machten dem Gegner die Balleroberung schwer. Lennox wurde kaum noch gefordert. Vorne war Sten nicht mehr zu stoppen. Er setzte seine Mitspieler gut ein oder wurde selber zum Vollstrecker. Was ihm in der 1.Hälfte nicht gelang, wurde nun um vieles besser. Er erzielte auch die anderen drei Treffer. Eine Sahnetag für ihn. Alle Spieler um ihn herum wollten diesen Sieg und das merkte man. Auch Jakob, den wir uns aus der F2 ausgeliehen hatten, um mal Stadtligaluft zu schnuppern. Er hat sich gut eingefügt und seinen Anteil am verdienten Sieg, aufgrund der zweiten Hälfte.

 

Fazit

Man merkt uns noch immer die Probleme an, wenn man die Spieler auf eine andere als ihre gewohnte Position stellt. Das muss jeder lernen und damit umgehen können. Den Schwung, den wir in den zweiten Hälften in jedem Spiel zeigen, müssen wir von Anfang zeigen. Dadurch wird vieles leichter. Der Vergleich zum ersten Spiel fällt wie folgt aus. Auch der LSC hat sich weiterentwickelt. Ein gutes Team, das vielleicht manchmal unter Wert geschlagen wird. Wir konnten unsere Entwicklung bestätigen, wenn man die zweite Hälfte sieht.

 

Wir wünschen allen Eltern, Kindern und Fans einen schönen Start in die Woche!

 

L.K.

 

 

Achtelfinale, Stadtpokal (27.11.2013)

TSV Böhlitz-Ehrenberg vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:4 (1:2)

 

Aufstellung

Lennox - Hans, Pepe - Sten, Natalie, Oliver, Theo - Lucas (Eingewechselt: Marcel, Karl, Sean)

 

Tore

0:1 Sten; 0:2 Oliver; 1:2 Böhlitz; 1:3 Theo; 1:4 Sten

 

Spielbericht

 

Dieses war der 9. Streich. Soll heißen, dass wir seit neun Spielen ungeschlagen sind. Eine beeindruckende Bilanz, die gestern ihre Fortsetzung fand. Eine spielerisch und kämpferisch überzeugende Leistung, die sich die Kinder durch großen Trainingsfleiß erarbeitet haben und nun auch sehen, wo uns die zweimal wöchentliche Arbeit hinführen kann. Die Entwicklung findet immer mehr ihre Fortsetzung und das ist das eigentliche Ziel.

Zum Spiel. Die Sichtverhältnisse waren etwas bedenklich beim Betreten des Geläufes. Sichtweiten unter 50 m hatte kein Wetterbericht voraus gesagt. Das lag auch weniger am Wetter, sondern an der Beleuchtung. Neonfarbige Trikots hätten die Sache vereinfacht. Aber beide Teams mussten damit zurecht kommen und so traten sie deshalb in dunklen Trikots an. Ein Wunder, dass sich die Kinder voneinander unterscheiden konnten, wer zu welcher Mannschaft gehört. Ein Dank geht trotzdem an die Gastgeber, die es ermöglichten, dass dieses Spiel stattfinden kann und für die warmen Getränke, welche an die Kinder in der Pause gereicht worden.

Der gute Schiedsrichter pfiff die Partie pünktlich an. Die Gastgeber versuchten uns bei Ballbesitz unter Druck zu setzen. Wir konnten uns aber immer spielerisch befreien und konnten, trotz des schwierigen Bodens, den Ball gut kontrollieren. Dies bedeutete auch, dass wir mehr Kontrolle über das Spiel bekamen. Das erste Tor ließ nicht lange auf sich warten und es fiel für unser Team. Sten war der Torschütze. Gelegentliche Angriffe der Gastgeber konnten frühzeitig abgefangen werden. Schnelles Umschalten unsererseits machte es dem Gegner schwer uns zu stoppen. Viele Chancen wurden erarbeitet, aber auch wieder vergeben. Eine jedoch nutzte Oliver, der von halblinks abzog und in den Winkel traf. Dann wurde das Fußball spielen eingestellt. Prompt hatte der Gastgeber Torchancen. Kurz vor der Pause konnten wir den Ball nicht konsequent aus dem Strafraum schlagen. So landete der Ball an der Strafraumgrenze. Man hörte nur ein "ohrr nee", anstatt zu stören und der Ball landete im Tor von Lennox.

Halbzeit! Zeit zu ausruhen, besprechen und für heiße Getränke.

Rauf auf das Spielfeld, mit dem Willen wieder Fußball spielen zu wollen. Ja und es wurde auch wieder gespielt. Vor allem wurde aber geschossen. Einer dieser Schüsse war auch erfolgreich. Der Torschütze war Theo. Kein schlechtes Ding! Der Rest war zu ungenau oder landete in den Armen des guten Böhlitzer Hüters. Im Mittelfeld wurde von Natalie, Karl und Sten unermüdlich gerackert. Die Abwehr stand felsenfest mit Pepe, Hans und Marcel. Oli und Theo glänzten mit guten Flanken. Unser Sturm mit Lucas und Sean war immer gefährlich. Lennox war ein sicherer Rückhalt. Das vierte Tor erzielte Sten durch einen an ihm verursachten Strafstoß. Von da an war das Spiel gelaufen. Nach dem Abpfiff hörte man "So sehn Sieger aus...".

 

Fazit

Klasse Mannschaftsleistung! Jeder war für den Anderen da. Die Siegprämie wird in den nächsten Wochen ausgeschüttet. In der Kabine wurde dann gleich noch eine neue ausgehandelt. Darüber wird hier Stillschweigen gewahrt!

Den nächsten Gegner erfahren wir am 05.12., wenn in der Gaststätte der Südkampfbahn um 17 Uhr das Viertelfinale ausgelost wird.

 

L.K.

 

11.Spieltag, Stadtliga (23.11.13)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SSV Markranstädt 3:0 (1:0)

 

Aufstellung

Lennox - Hans, Pepe - Natalie, Sten, Oliver, Theo - Lucas (eingewechselt: Marcel, Sean, Karl)

 

Tor

1:0 Oliver; 2:0 Theo; 3:0 Sten

 

Spielbericht

 

Mit dem Spiel am gestrigen Samstag gegen den SSV Markranstädt ist die Hinrunde beendet. Wir können mit Stolz verkünden, dass wir die Qualifikation zur Hallenstadtmeisterschaft am 18.01.2014 geschafft haben und die Hinrunde mit einem tollen 3.Platz abschließen. Mal ehrlich, wer hätte dies vor der Saison gedacht oder es uns zugetraut. Nur eine Niederlage in diesem Zeitraum ist ein tolles Ergebnis. Gegen die beiden punktgleichen Tabellenführer Rotation und Markranstädt haben wir 6 Punkte geholt. Aber was sind schon Zahlen? Wir sehen lieber auf die gute Entwicklung der Mannschaft zurück und auf das Potential, was noch in ihr schlummert. Sicher werden uns die Kinder immer wieder überraschen, ob es nun Höhen oder Tiefen sein werden. Man darf gespannt sein!

Das gestrige Spiel gegen die Markranstädter gehört zu den Höhepunkten dieser Saison. Lange Zeit stand nicht fest, wo wir spielen und ob wir überhaupt spielen können. Das Wetter macht unseren Rasenplätzen ganz schön zu schaffen. Aber anderen Vereinen geht es viel schlechter, da sie an diesem Wochenende gar nicht spielen konnten. In diesem Spiel standen sich der Drittplatzierte und der Erstplatzierte gegenüber. Das wir uns nicht verstecken müssen und mit Selbstvertrauen in das Spiel gehen können, haben wir mehrfach bewiesen. Die Erwärmung lief sehr konzentriert ab, es wußte wohl jeder worauf es ankommt. Dies wurde auch schon in der Kabine mehrfach verdeutlicht, um die Konzentration zu steigern.

Die ersten Minuten verliefen ausgeglichen. Im Laufe der ersten Hälfte konnten wir das Spiel immer weiter in die Markranstädter Hälfte verlagern. Dann eine Ecke. Theo unser Mann für die Standards trat an. Wie immer schlug sie gefährlich im Strafraum ein und Oliver konnte zum 1:0 vollenden. Ein frühes Tor. Was besseres konnte uns gar nicht passieren. Sehr gutes Zweikampfverhalten legte den Grundstein für viel Ballbesitz in den eigenen Reihen. Es wurde endlich mal kein Ball verloren gegeben und immer wieder nachgesetzt. Nach den Spielzügen über die Außenpositionen wurde der Ball gut in die Mitte gespielt. Mehrere Weitschüsse waren leider zu unplaziert und landeten in den Armen des Hüters. Unser Hüter Lennox verlebte keine besonders aufregende Halbzeit. Meist konnten wir die Angriffe des Gegners früh abfangen werden oder sie endeten an unserem Strafraum. Es wurde nichts zugelassen, was unserem Tor gefährlich werden konnte.

In der Halbzeit kleine Korrekturen, aber auch Lob und die Aufgabe das zweite Tor zu erzielen. Marcel, Sean und Karl wurden eingewechselt. Toll, dass sie sich sofort in die Mannschaft einfügen konnten.

Aber was war das? Kurze Schockstarre zu Beginn der zweiten Hälfte. Einmal nicht aufgepasst. Lennox kann einen Schuß nicht festhalten, aber den Ball gerade noch vor der Linie wegkratzen. Nun waren alle wieder wach. Die kleinen Eintrachtler nahmen wieder Fahrt auf. Chance um Chance wurde herausgespielt. Aber leider wurde davon auch eine Vielzahl vergeben. Nur Sten und Theo konnten zwei Chancen in Tore verwandeln. Das Ergebnis schmeichelte den Markranstädtern, die selbst nur noch durch einen Weitschuss gefährlich waren. Unser Spiel lief in allen Variationen wie am Schnürchen. Das war oft sehr gut anzusehen und bereitete allen viel Freude. Das 3:0 drückt am Ende unsere Überlegenheit aus. Ein verdienter Sieg auf ganzer Linie. Wir sahen in viele fröhliche Gesichter.

Auch wenn die Hinrunde beendet ist, bedeutet das für uns nicht, dass wir uns ausruhen können. Am 1.Advent kommt der Leipziger SC auf die Südkampfbahn. Weiter gehts kleine Eintrachtler! Zuvor holen wie jedoch am Mittwoch unser Pokalspiel in Böhlitz-Ehrenberg nach.

Wir wünschen allen einen guten Start in die Woche!

 

L.K.

10.Spieltag, Stadtliga (16.11.13)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Olympia Leipzig 5:2 (2:2)

 

Aufstellung

Lennox - Hans, Natalie - Karl, Theo, Oliver, Sten - Lucas (eingewechselt: Marcel, Sean, Till)

 

Tore

1:0 Lucas; 1:1 Olympia; 2:1 Lucas; 2:2 Olympia; 3:2 Sten; 4:2 Lucas; 5:2 Sten

 

Spielbericht

Das dritte Heimspiel in Folge hatten die F-Junioren am heutigen Spieltag zu bestreiten. Der Gegner hieß SG Olympia Leipzig. Die Ausgangsposition war klar. Wir der Favorit, aufgrund der Tabellensituation, gegen ein Team aus der unteren Hälfte der Tabelle. Aber was sagen diese Zahlen den schon aus? Im Jugendfußball ist alles möglich. Unser Gegner hatte sein letztes Spiel gewonnen und wollte dort sicher anknüpfen. Vor dem schweren Pokalspiel am Mittwoch in Böhlitz, wollten wir uns ein Erfolgserlebnis schaffen. Wir fanden einen schwer zu bespielenden Untergrund vor, aber davon wollten wir uns nicht aufhalten lassen. Leider war die Erwärmung am heutigen kühlen Vormittag schon eine Herausforderung. Unkonzentriert und nachlässig wurde alles angegangen. Mahnende Worte gingen in ein Ohr rein und aus dem anderen Ohr wieder raus. Nach den Erfahrungen aus dem Spiel gegen Engelsdorf, ahnten die Trainer bereits, wie das Spiel angegangen werden würde.

Leider wurden wir mit unserer Ahnung bestätigt. Die erste Halbzeit widerspiegelte keinesfalls unser aktuelles Leistungsvermögen. Mit dem Einsatz auf einer anderen Position muss jedes Kind rechnen. Karl und Lucas hatten es sich verdient, nach den zuletzt guten Leistungen, in der Startformation zu stehen. Unser träges und ungenaues Spiel machte es dem Gegner leicht. Einzelaktionen und viel zu lange Dribblings bedeuteten für uns Ballverlust und für den Gegner die Möglichkeit Tore zu erzielen. Diese nutzten ihre wenigen Chancen zum Ausgleich nach zweimaliger Führung durch uns. Beide Mannschaften hätten auch durchaus noch in Führung gehen können. Aber es blieb beim Unentschieden.

Nun sollte eigentlich jeder gemerkt haben, was notwendig ist, um gegen die diesen Gegner zu bestehen. Hilfestellungen boten die Trainer in der Halbzeitpause. Es wurde ein wenig besser. Sten wurde in Manndeckung genommen und konnte sich nur selten lösen. Dadurch nahm der Gegner aber auch seine stärkste Waffe aus dem Spiel. Aber so langsam konnte er sich aus der Umklammerung lösen und beginnen das Spiel zu gestalten. Die Spieler aus der Waldstraße versuchten auch ihr Glück. Meist über Standardsituationen, während wir es spielerisch probierten und dabei erfolgreich waren. Mehrmals wurde Lucas mit seiner Schnelligkeit eingesetzt und er netzte dann auch noch erfolgreich ein. Aber das schönste Tor des Tages schoss Sten. An der linken Ecke des Strafraumes legte er sich den Ball zurecht. Die Mauer positionierte sich gut. Er nahm Anlauf. Der Ball knallte links oben an die Unterkante der Latte und schlug hinter der Linie ein. Ein Tor zum Zunge schnalzen und wie sagt man so schön, allein dieses Tor war das Eintrittsgeld wert. Der gegnerische Trainer bezeichnete unseren Sieg als glücklich. Das können wir nur aufgrund der ersten Hälfte bestätigen. In der zweiten Hälfte hätte das Ergebnis auch höher ausfallen können, wenn man an die Pfostenschüsse in beiden Halbzeiten denkt.

Fazit

Zum Pokalspiel in Böhlitz ist eine eindeutige Leistungssteigerung nötig, um dort erfolgreich bestehen zu können. Einzelheiten werden im Training besprochen. Das Einzige was heute alle zufrieden stimmte, war das Ergebnis.

Allen ein schönes Wochenende!

 

L.K.

9.Spieltag, Stadtliga (10.11.13)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. 1.FC Lok Leipzig 3:3 (1:3)

 

Aufstellung

Lennox - Pepe, Hans - Natalie, Theo, Oliver, Sten - Marcel (eingewechselt: Lucas, Karl)

 

Tore

0:1 Lok; 0:2 Lok; 1:2 Sten; 1:3 Lok; 2:3 Lucas; 3:3 Lucas

 

Spielbericht

 

Das gefährliche Spiel mit der Zeit

 

Seit fünf Spielen sind die kleinen Eintrachtler nun schon ungeschlagen. Gern erinnern wir uns an den letzten Sieg vor den Ferien gegen Rotation. So viel zur Vergangenheit, über die wir gern philosophieren. Gestern stand das Südderby gegen den 1.FC Lok Leipzig auf dem Spielplan. Wieder DAS Spitzenspiel in der Stadtliga der F-Junioren. Wir können es gar nicht oft genug betonen, dass wir es geniessen, uns an jedem Wochenende mit den besten Leipziger Mannschaften zu messen und selbst dazu zu gehören.

Der Herbst hat in Deutschland Einzug gehalten. Zum Glück blieb uns der angekündigte Regen erspart und das Spiel konnte auf dem weichen Platz stattfinden.

Wir starteten gut in das Spiel und hatten gleich die erste Chance. Das erste Tor von uns hätte den Gegner sicher beeindruckt. Dieser übernahm nun aber mit zunehmender Spieldauer die Kontrolle. Sie erspielten sich Chancen durch gute Spielzüge, weil wir es zuließen. Wir hatten vor der spielerischen Stärke des Gegners gewarnt, dies schien wohl nicht in den Kinderohren angekommen zu sein. Fehler im Aufbauspiel führten zu den ersten beiden Gegentoren. Wir erstarrten wie Salzsäulen und sahen den Kombinationen zu. Unser Tor in der 1.Hälfte schoss Sten. Endlich wurde einmal konsequent dagegen gehalten und die Anweisungen der Trainer umgesetzt. Ansonsten hatten wir ein, zwei kleinere Chancen die ohne Erfolg blieben. Mit einer Ecke konnte der Gegner seinen Vorsprung wieder ausbauen. Auch dieses Tor konnte ohne Gegenwehr unsererseits erzielt werden. Danach war endlich Pause.

Wir glauben, dass einige Kinder gar nicht wussten was passiert war. Die Trainer versuchten zu erklären und Lösungsansätze zu bieten.

Die Worte schienen angekommen zu sein. Wir sahen eine ganz andere Mannschaft als in der 1.Hälfte. Irgendwie erinnerte man sich an die Partie gegen Rotation. Chancen wurden herausgespielt, aber leider blieben sie noch ungenutzt. Lok fand in dieser Halbzeit kaum statt, mauerte sich ein und spielte auf Zeit. Bälle wurde bei unseren Einwürfen nochmal weggekickt. Sie verzögerten Einwürfe und Freistöße. Aber der sehr gute Schiedsrichter hatte ein Auge darauf. Endlich schalteten wir bei eigenem Ballbesitz schnell um. Die Pässe wurden steil in die Spitze gespielt, um den in der Halbzeit eingewechselten schnellen Lucas einzusetzen. So war es ihm möglich, den gegnerischen Torwart zweimal zu überwinden. Der Ausgleich wurde buchstäblich in letzter Sekunde der Nachspielzeit erzielt und Lok für sein Zeitspiel bestraft. Es gibt doch einen Fußballgott.

 

Fazit

Nun ist es uns schon das zweite Mal passiert, dass wir die 1.Hälfte völlig verschlafen. Die Trainer suchen nach Ursachen und werden hoffentlich die Lösung dafür finden. Ob es uns gelingt, eine Zwei-Tore-Rückstand eine drittes Mal zu egalisieren ist sehr fraglich. Wir müssen mutig und selbstbewusst von Anfang an auftreten. Das Selbstbewusstsein haben wir uns erarbeitet und müssen es zeigen.

 

L.K.

8.Spieltag, Stadtliga (13.10.13)

SG Rotation Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:3 (2:0)

 

Aufstellung

Lennox - Hans, Pepe - Natalie, Theo, Oliver, Sten (MK) - Marcel (Eingewechselt: Sean, Till)

 

Tore

1:0 Rotation; 2:0 Rotation; 2:1 Marcel; 2:2 Sten; 2:3 Sten

 

Spielbericht

 

Ein ganz normaler Sonntag im Oktober. Ein Punktspiel wie jedes andere in der Stadtliga. Denkste! Auf der Anlage der SG Rotation und dessen Kleinstkleinfeld findet das Spitzenspiel des Zweiten gegen den Dritten in oben genannter Liga statt. Wir sind froh, dass wir mit dabei sind und wollen uns so teuer wie möglich verkaufen. Gut die Feldgröße kannten wir schon von unseren Pokalspielen. Also kein Problem. Auch das Wetter war dieser Spitzenpartie würdig. Langsam stieg die Sonne auf und wärmte sogar noch einmal alle Beteiligten auf.

Beide Mannschaften begutachteten sich schon bei der Erwärmung und versuchten letzte Erkenntnisse zu gewinnen. Wir wollten vor allem lernen mit dem Kunstrasen zurecht zu kommen. Der sehr gute Schiedsrichter pfiff die Partie pünktlich an. Nach gemächlichen Beginn nahm das Spiel langsam Fahrt auf. Das Offensivspektakel blieb aber aus und beide Mannschaften waren darauf bedacht, kein frühes Tor hinnehmen zu müssen. Rotation versuchte immer wieder mit Schüssen zum Erfolg zu kommen. Wir konnten allerdings immer wieder ein Bein vor den Ball bekommen oder Lennox reagierte großartig. Leider blieb unser Offensivdrang meist im Ansatz stecken, weil der Gegner immer einen Schritt schneller am Ball war. So ging die Führung für Rotation nach einer Vielzahl von Ecken auch absolut in Ordnung. Aus dem Gewühl tanzte der Ball hinter die Linie. Leider war dies nicht Warnung genug. Wir standen viel zu weit von unseren Gegenspielern weg oder schauten nur zu. Mahnende Worte verpufften im Sonnenschein. Wir sahen im wahrsten Sinne des Wortes zu, wie das zweite Tor gegen uns fiel. Viel zu unentschlossen nahmen wir es hin. In dieser Phase konnten wir froh sein nicht höher in Rückstand zu geraten. Die Trainer waren froh über den Pausenpfiff.

Aufmunternde Worte waren in der Pause angesagt. So langsam hellten sie die Gesichter wieder auf und wir wollten dieses 0:2 vergessen und spielen, als würde es 0:0 stehen. Während wir uns noch besprachen, baute Rotation schon seine Positionen um uns herum auf.

Die Trainer hatten wohl die richtigen Worte gefunden. Beide Mannschaften nahmen den Kampf auf. Kurz nach Anpfiff konnten wir uns gleich eine Chance erarbeiten, nutzten sie aber nicht. Das Spiel wogte hin und her. Rotation schoss eine Ecke nach der anderen. Glücklicherweise ohne Erfolg. Vielbeinig verteidigten wir unser Tor. Trotz hochkarätiger Einschussmöglichkeiten konnten sie keinen weiteren Ball im Tor versenken. Nun begann Stens Zeit. Unser erstes Tor bereitete er mit einer Ecke vor, die der Torwart an die Latte lenken konnte, aber der Ball fiel hinter ihm herunter und Marcel war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Er staubte ab und verkürzte. Mit diesem neuen Mut und überraschten Gegnern drehten wir noch einmal auf. Sten als Käpt`n übernahm Verantwortung. Immer wieder zeigte er Zug zum Tor. Endlich wurde auch mal von uns auf das Tor geschossen und dann auch noch mit Erfolg. So konnte Sten mit zwei sehenswerten Schüssen das Spielergebnis drehen. Klar warf Rotation jetzt noch einmal alles nach vorn und wir verteidigten mit Glück und Verstand das Resultat. Ein Unentschieden wäre für beide Teams wohl gerechter gewesen. So haben wir ein Tor mehr geschossen und nehmen diesen Auswärtssieg gern mit. Der Jubel war am Ende riesig und wurde mit den Eltern gefeiert.

 

Fazit

Wir haben ein gutes F-Jugendspiel gesehen. Uns hat besonders gefallen, wie wir trotz des Rückstandes in das Spiel zurückgefunden haben. Tolle Moral und Mannschaftsleistung!

 

L.K.

 

7. Spieltag, Stadtliga (06.10.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Liebertwolkwitz 9:1 (5:0)

 

Aufstellung

Lennox - Natalie, Pepe - Hans (MK), Karl, Theo, Sten - Sean (Eingewechselt: Till, Lucas)

 

Tore

6x Sten, 2x Sean, 1x Lucas

 

Spielbericht

An diesem recht trüben Sonntag, begrüßten wir die Mannschaft des SV Liebertwolkwitz auf der Südkampfbahn. Die Temperaturen waren noch einmal angenehm und das Geläuf war gut zu bespielen.

Leider hatten sich die Kinder wohl intensiv mit Tabelle auseinander gesetzt und man fühlte keinerlei Spannung bei der Vorbereitung. Oder war dies, das im Laufe der Saison gewachsene Selbstvertrauen? So muss man doch immer wieder warnen, kein Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Egal, auf welchem Platz der Gegner steht. Hoffen wir, dass das Spannungsbarometer am kommenden Sonntag in die andere Richtung ausschlägt.

Aber erstmal zum heutigen Spiel. Druck auf den ballführenden Spieler in des Gegners Hälfte sollte das Mittel zum Erfolg sein. Das wurde auch gut umgesetzt. Abstösse wurden früh abgefangen und die Pässe des Gegners landeten meist in unseren Reihen. Wir konnten das Spielergebnis bis zur Pause auf 5:0 hochschrauben. Wir fanden es ganz besonders bemerkenswert, dass die jungen Wolkser nie aufsteckten. Das Spiel nach vorn wurde schon von der Abwehr durch Natalie und Pepe gut eröffnet. Wobei ein Angriff besonders sehenswert war, weil er schnell vorgetragen wurde und mit Sean einen Abnehmer fand. So sollte unsere Offensivaktionen immer vorgetragen werden.

Nach der Halbzeit geriet unser Spiel ins stocken. Der Gegner konnte sich Chancen erarbeiten, ohne allerdings wirklich Gefahr zu verbreiten. Lennox war wie immer eine Bank. Vier weitere Tore in dieser Halbzeit drücken unsere Überlegenheit aus. Allerdings liessen wir auch heute weitere Chancen liegen. Das letzte Tor erzielten die tapferen Wolkser Jungs. Wir gönnen es ihnen. Wenn man bedenkt wie es uns letzte Saison ging, ist das wie Balsam. So stand es am Ende 9:1. Bemerkenswert sind natürlich die 6 Tore von Sten.

 

Fazit

Die erste Halbzeit war wie immer aus einem Guss. Nun heißt es, dies immer mit in die zweite Hälfte zu nehmen. Hacke, Spitze eins zwei drei brauchen wir nicht oder ungenaues Abspiel wollen wir auf ein Minimum reduzieren.

 

Wir grüßen die Leser unseres nächsten Gegners, in dessen Bericht wir auch Erwähnung gefunden haben. Wir lesen eure guten Spielberichte auch sehr gern. Bis Sonntag zum Spitzenspiel, dass hoffentlich seinem Namen alle Ehre machen wird.

 

L.K.

 

3. Runde, Stadtpokal (03.10.2013)

MoGoNo II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:7 (0:5)

 

Aufstellung

Lennox - Hans, Pepe - Natalie, Sten, Oliver, Theo - Marcel (Eingewechselt: Karl, Sean)

 

Tore

0:1 Oliver; 0:2 Sten; 0:3 Marcel; 0:4 Sten; 0:5 Oliver; 0:6 Theo; 0:7 Hans

 

Spielbericht

Feiertag bedeutet für F-Jugendspieler des SV Eintracht Leipzig-Süd nicht gleichzeitig freier Tag. In diesem Fall müssen auch immer die Eltern daran glauben und ihre Sprösslinge früh zu Auswärtsspielen fahren. Das gesamte Team möchte sich heute ganz herzlich bei den Eltern, Oma`s, Opa`s und allen Nichtgenannten für deren unermüdlichen Einsatz bedanken. Ohne sie wäre an die Ausübung der schönsten Nebensache der Welt gar nicht zu denken.

Bei kühlen, aber sonnigen Bedingungen waren wir heute zu Gast im Stadion des Friedens bei MoGoNo. Bei der Erwärmung stellten einige unsere Kinder fest, dass der Rauhreif zu unangenehmen Kontakt mit der Erde führen kann. Also Konzentration war angesagt! Dazu spielten wir wohl auf einem der kleinsten Kleinfelder dieser Stadt. Da konnte man sich schon mal an die Platzverhältnisse anderer Ligagegner gewöhnen.

Schade für die Zuschauer, die zu spät zum Anpfiff kamen. Denn sie verpassten das schnelle Führungstor durch unsere Mannschaft. Unser Linksfuß Oliver traf mit rechts und wußte gar nicht wie ihm geschieht. Wir glauben, dass er sich darüber heute abend beim einschlafen noch freuen wird. Unser Käpt`n Sten wollte ihm in nichts nachstehen und konnte mit einem strammen Schuß auf 2:0 erhöhen. Es ging praktisch im Minutentakt. Der Gegner fand keine Antwort, außer deren Eltern die versuchten unsere Kinder mit Kommentaren zu beeinflussen. Aber unsere Kinder wollten mehr. Marcel konnte eine Flanke direkt zum 3:0 im Tor versenken. In Hälfte eins konnten dann Oliver und Sten mit zwei weiteren Toren einen Doppelpack schnüren.

Für die die zweite Hälfte sollte die Null weiterhin stehen. Was auch gut gelang, da uns die jüngeren und aufopferungsvollen kämpfenden Gegenspieler nie in Bedrängnis bringen konnten. Unsere teilweise gut vorgetragenen Spielzüge fanden leider beim guten Torwart oder neben dem Gehäuse ihr Ende. Klar wurde wieder probiert und umgestellt. Durch zwei Standards konnten wir das Ergebnis ausbauen. Erst gelang Theo durch einen schönen Freistoß fast von der Mittellinie das 6:0. Nach einem Foul an Sten im gegnerischen Strafraum wurde auf den Neunmeterpunkt gezeigt. Hans verwandelte traumhaft sicher zum Endstand von 7:0.

 

Fazit

Gegen die jüngeren Spieler von MoGoNo haben wir souverän gespielt. In der zweiten Hälfte müssen wir das Ergebnis spielerisch weiter ausbauen und gut vorgetragene Angriffe mit Torerfolgen abschließen. Am Ende steht eine gute Mannschaftsleistung, vor allem in Hälfte eins!

 

L.K.

 

6. Spieltag, Stadtliga (29.09.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SSV Stötteritz 5:1 (3:1)

 

Aufstellung

Lennox - Hans, Marcel - Pepe, Sten, Theo, Oliver - Natalie (Eingewechselt: Till, Karl, Lucas)

 

Tore

1:0 Sten; 2:0 Sten; 2:1 Stötteritz; 3:1 Natalie; 4:1 Sten; 5:1 Till

 

Spielbericht

Nach dem Erfolg Mitte der Woche in Taucha, wollten wir am gestrigen Sonntag gegen den SSV Stötteritz einen schönen Abschluß schaffen. Herrlich strahlte die Sonne über unsere Südkampfbahn. Wir trotzten den kühlen Temperaturen mit einer ordentlichen und konzentrierten Erwärmung. Die uns geneigten Zuschauer, wollten wir mit unserem Spiel erwärmen.

Unsere Mannschaft war auf das Spiel gut eingestellt und begann gut. Ein frühes Tor sollte Sicherheit geben. Die Möglichkeiten hatten wir und Sten nutzte wenige Minuten nach Anpfiff eine dieser Chancen. Mit dem gewonnenen Selbstvertrauen setzten wir den Gegner in dessen eigener Hälfte unter Druck. Schnelle Balleroberung führte zum 2:0, welche Sten mit einem sehenswerten Schuss von der rechten Seite besorgte. Schlechtes Zweikampfverhalten machte es dann möglich, dass der Gegner ins Spiel zurückfand. So tauchten sie auf einmal vor unserem Tor auf und erarbeiteten sich Chancen. Beim Anschlusstor ging der beste Stötteritzer durch unsere Reihen und ließ unsere Spieler wie Slalomstangen stehen. Das gab ihnen kurz Auftrieb, aber wir fingen uns wieder und konnten ihrem Treiben vor unserem Strafraum meist ein Ende setzen. Wir konnten einige gute Spielzüge zeigen. Solch einen schloss Natalie zum 3:1 ab und man vernahm den Ruf "den habe ich mit links gemacht". Den sogenannten schwachen Fuß sollten alle viel öfter einsetzen, weil er bei vielen schon gar nicht mehr so schwach ist.

Halbzeit. Viel Lob für das Spiel nach vorn und hinten sollten wir aber konzentrierter stehen.

In der 2.Halbzeit nutzten wir Chance für viele Positionswechsel und alle Spieler kamen zum Einsatz. Darunter litt etwas unser Spielfluß. Aber es sollen alle in jedem Spiel lernen. Trotzdem erarbeiteten wir uns genügend Chancen und hatten alles im Griff. Die Stötteritzer kamen noch einmal gefährlich vor unser Tor. Aber Lennox war wie gewohnt ein sicherer Rückhalt und entschärfte die Situation souverän. Es ist schwer für ihn, weil er wenig auf das Tor bekam und sich nur in wenigen Situationen zeigen kann. Aber Tore gab es auch noch zu vermelden. Sten erhöhte zum 4:1 und Till, der gerade ins Spiel gekommen war, konnte sich mit dem 5:1 auch noch in die Torschützenliste eintragen. Ein höheres Ergebnis wäre durchaus möglich gewesen. Vielleicht haben wir sie uns aufgehoben. Am Donnerstag haben wir die nächste Möglichkeit Tore zu schießen. Dann geht es im Pokal zu MoGoNo.

 

Fazit

Alle haben ein gutes Spiel gezeigt, in dem der Gegner beherrscht wurde. Wir müssen nun konzentriert weiterarbeiten und versuchen uns stetig zu verbessern. Die dicken Brocken unserer Liga kommen noch. Wir müssen uns aber vor niemandem fürchten, wenn jeder seiner Leistung bringt und sich in den Dienst der Mannschaft stellt.

 

L.K.

5. Spieltag, Stadtliga (25.09.2013)

SG Taucha vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:1 (0:0)

 

Aufstellung

Lennox - Hans, Marcel - Pepe, Sean, Theo, Sten - Oliver (Eingewechselt: Till, Karl,Lukas)

 

Tore

0:1 Oliver

 

Spielbericht

Das zweite Mittwochspiel der Saison bestritten wir in Taucha. Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende waren wir gespannt, ob es möglich war die Hebel wieder in die andere Richtung umzulegen. Für einige Kinder war es sicher auch eine neue Erfahrung, auf dem etwas in die Jahre gekommenen Kunstrasen zu spielen. Wenn man sich den Tabellenstand vor dem Spiel ansah, konnte man ein ausgeglichenes Spiel erwarten. In der Anfangsphase sah man dies auch. Je länger das Spiel dauerte, umso mehr Spielanteile konnten wir uns erarbeiten. Chancen durch Sten und Oliver konnten leider nicht in Tore umgemünzt werden. Der Gegner profitierte ein paarmal von unserer Passivität. Am Ende blieb es aber bei einem gefährlichen Schuss auf das Tor von Lennox. So ging es torlos in die Halbzeit.

Wir wollten geduldig weiterspielen, aber ohne an Aggressivität zu verlieren. Das wurde von jedem Einzelnen heute auch gut umgesetzt und das nach einem Schultag. Fast keine Konzentrationsmängel waren unser Vorteil. Diesen Mangel zeigte der gegnerische Torwart bei unserem Siegtreffer, als Olivers Ball aufsetzte und über den Hüter ins Tor flog. Aufgrund des Spielverlaufes absolut verdient. Lennox wurde kaum gefordert, weil alle die vor ihm spielten gut verteidigten und sich gegenseitig halfen. Sten hatte noch zwei große Chancen das Ergebnis für uns in die Höhe zuschrauben, aber leider war der Abschluss zu schwach oder zu unkonzentriert. So blieb es beim 1:0 und somit dem bereits 3.Sieg in dieser Saison.

Fazit

Die bessere Spielanlage und das bessere Konzentrationsvermögen waren heute unsere Vorteile und so war es möglich das Spiel für uns zu entscheiden. Nun müssen wir mal an der Torausbeute arbeiten, um es nicht immer so spannend zu machen und zittern zu müssen.

 

L.K.

4. Spieltag, Stadtliga (22.09.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Lok Engelsdorf 2:4 (2:3)

 

Aufstellung

Lennox - Hans, Marcel - Sten, Oliver, Theo, Natalie - Pepe (Eingewechselt: Till, Sean, Lukas)

 

Tore

0:1 Gäste; 1:1 Oliver; 1:2 Gäste; 2:2 Natalie; 2:3 Gäste; 2:4 Gäste

 

Spielbericht

Nach dem Pokalwochenende stand wieder der Ligaalltag auf dem Spielplan. Der Gegner hieß SV Lok Engelsdorf. Eine Mannschaft die schon zwei Spiele gewonnen hatte. Das war uns Warnung genug. Das Wetter hielt noch einmal gut mit und verschaffte beiden Mannschaften gute Bedingungen.

In der Kabine wirkten vor dem Spiel alle sehr konzentriert. Was dann bei der Erwärmung schon nicht mehr der Fall war. So dauerte es auch nicht lange nach dem Anpfiff und wir lagen mit 0:1 hinten. Die Spieler schauten sich an und wussten nicht was passiert war. Das war das Ergebnis von Unkonzentriertheiten. Wenn man auf dem Platz steht, sollte man versuchen nur an Fußball zu denken und alles andere auszublenden. Glücklicherweise fanden wir schnell ins Spiel zurück und erzielten das 1:1. Doch dann wieder einer der schnellen Angriffe des Gegners. Wir stehen zu weit vom Gegner weg und kassieren das zweite Gegentor. Auch hier dauert es nicht lange bis zum verdienten Ausgleich. Leider hat man das Gefühl, dass der Gegner sich durch unsere Tore immer motiviert fühlt und kommt so vor der Pause zur 2:3 Führung. Leider finden wir keine schnelle Antwort.

Aufbauende Worte und Fehleranalyse der Halbzeit. Wir sahen in Gesichter, die das Spiel drehen wollten.

Auch in der 2.Hälfte sah man zwei ausgeglichene Mannschaften. Wir ließen allerdings die mannschaftliche Geschlossenheit vermissen und diskutierten immer über Traineranweisungen. Wir können jeden nur davor warnen, dies wieder zu tun. Einzelaktionen bestimmten unser Spiel, anstatt mit Geduld und Genauigkeit zum Ziel zu kommen. So verlor man den Ball immer wieder. Eigene Befindlichkeiten sollte man für die Spieldauer zurückstellen.  Die Engelsdorfer nutzten noch einmal eine dieser Chancen und schossen zum 2:4 ein. Nun waren wir platt. Anstatt den Ball und Gegner laufen zu lassen, liefen wir immer wieder hinterher. So blieb es dann bei der ersten Niederlage in dieser Saison.

 

Fazit

Wir müssen uns wieder auf unsere Stärke, die mannschaftliche Geschlossenheit besinnen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Das hat uns bisher stark gemacht. Kein Grund für Tränen. Wir gewinnen, aber wir verlieren auch gemeinsam!

 

L.K.

3. LVV Cup, 1. Runde (15.09.2013)

Knautkleeberger SC - SV Eintracht Leipzig-Süd 0:8 (0:2)

 

Aufstellung

Lennox (MK) - Hans, Natalie - Marcel, Pepe, Sean, Oliver - Lukas (Eingewechselt: Theo, Sten)

 

Tore

0:1 Lukas; 0:2 Pepe; 0:3 Oliver; 0:4 Theo; 0:5 Oliver; 0:6 Theo; 0:7 Hans; 0:8 Marcel

 

Spielbericht

In der 1.Runde des 3.LVV-Cup trafen wir auf den Knautkleeberger SC. Auf dem Papier sah alles einfach aus. Stadtliga gegen 2.Kreisklasse. Aber was ist schon einfach im Fußball? Wir können nur jeden davor warnen, irgendeinen Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen.

Das Wetter spielte noch einmal toll mit und der Rasenplatz gehört sicher zu den besten in Leipzig, auch wenn er etwas klein erschien.

Der gute Schiedsrichter pfiff pünktlich an. Wir konnten uns sofort einige Chancen erarbeiten. Leider vergaben wir sie viel zu unkonzentriert oder das Gebälk rettete für die Gastgeber. So entstand dann aus einer Rumstocherei unser Führungstor. Wer es nun wirklich war, kann man nicht sagen. Der Unparteiische legte sich auf Lukas fest. Sicher war es verdient. Der Gegner wurde in der eigenen Hälfte gebunden und konnte sich eine Chance erarbeiten. Vor der Halbzeit konnten wir noch auf 2:0 erhöhen. Ein schmeichelhaftes Ergebnis für die Gastgeber.

Thema in der Halbzeit. Na was? Chancenverwertung! Es wurde dann auch besser. Wir nutzten auch die Chance um vieles auszuprobieren. Einige Kinder spielten bis zu drei verschiedene Positionen. So kann jeder mal fühlen, worauf es ankommt. Es ermöglicht uns auch eine höhere Flexibilität. Nun wurden endlich auch Tore geschossen. So konnten wir das Ergebnis letztendlich auf 8:0 erhöhen. Das war zum Ende hin auch standesgemäß. Lennox mußte in Hälfte zwei nicht einmal eingreifen. Theo und Oliver schlugen immer wieder gefährliche Flanken in den Strafraum. Diese sorgten immer wieder für Gefahr. Leider ging noch ein schöner Kopfball von Hans knapp über das Tor. Insgesamt ein verdienter Sieg!

 

Fazit

Wir waren heute in allen Belangen überlegen. Die Experimente auf den Positionen haben geklappt. Jeder konnte jeden ersetzen. Einziger Mangel war das Positionsspiel. Wir arbeiten weiter!

 

Wir wünschen allen einen guten Start in die Woche!

 

L.K.

3. Spieltag, Stadtliga (11.09.2013)

Kickers 94 Markkleeberg vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:1 (0:1)

 

Aufstellung

Lennox - Hans, Pepe - Natalie, Theo, Sean, Sten - Oliver (Eingewechselt: Lukas und Karl)

 

Tore

0:1 Sten; 1:1 Kickers

 

Spielbericht

Das erste Spiel mitten in der Woche in dieser Saison haben wir nun auch hinter uns gebracht. Durch die Erfahrung mit solchen Spielen waren wir gewarnt. Diese Spiele kann nur derjenige für sich entscheiden, welcher nach einem bereits langen Tag, noch die erforderliche Konzentration in den Abendstunden aufbringen kann.

Wir waren diesmal zu Gast in Markkleeberg. Über den Empfang des Gastgebers kann man geteilter Meinung sein. Nur gut, dass wir nicht das erste Mal dort waren und uns auskannten. Das Wetter zeigte sich von seiner herbstlichen Seite und wurde von kleineren Regenschauern begleitet.

Die 1.Halbzeit wurde von uns bestimmt. Wir konnten uns schnell Chancen erarbeiten, aber leider nicht in einen Torerfolg ummünzen. Da fehlt uns noch die erforderlichen Cleverness oder einfach mal den schwächeren Fuß zu benutzen, der bei einigen Kindern schon gar nicht mehr so schwach ist. Da gehört eine Portion Mut dazu, die sogar belohnt werden könnte und Selbstvertrauen geben würde. Auch wenn Theo einige gute Flanken schlagen konnte, wurde viel zu wenig über außen gespielt. So war es dann Sten der mit einer Einzelaktion unsere Führung erzielen konnte. Von diesen Einzelaktionen sah man leider viel zu viele, anstatt miteinander zum Erfolg zu kommen. Unser Gegner war immer gefährlich, da unser Stellungsspiel in der Abwehr teilweise schlecht war. So musste Lennox zweimal Kopf und Kragen riskieren und das tat er richtig gut. Wir konnten wieder mal aus der Verunsicherung des Gegners keinen Vorteil ziehen und den Vorsprung nicht ausbauen.

Mit dieser Führung ging es in die Pause. Schnell ein paar Worte an die Mannschaft, da es doch empfindlich kalt war und wir schnell weiterspielen wollten.

Nach dem Wiederanpfiff kam der Gastgeber besser ins Spiel. Das war wieder ein Spiegelbild der letzten Spiele. Sie legten den Respekt ab und kamen selbst zu Chancen. Wir machten es uns immer wieder schwer durch schnelle Ballverluste, ungenaues Passspiel und mit dem Versuch den Ball durch die Mitte in das Tor zu bringen. So war der Ausgleich der Markkleeberger dann auch verdient, weil sie die besseren Ideen hatten. Schade, dass wir es uns so schwer machen. Unser Angriffsspiel endete bereits am Strafraum und wir konnten uns nichts nennenswertes mehr erarbeiten. Gerade in solchen Situationen muss man dagegenhalten und versuchen dem Spiel eine Wende in unsere Richtung zu geben. Dabei sind Manschafts- u. Positionsspiel von großer Bedeutung.

 

Fazit

Beide Mannschaften trennen sich leistungsgerecht mit diesem Remis. Wir müssen lernen, dass wir aus nach dem Führungstor weiter den Druck auf den Gegner aufrecht erhalten müssen. Wenn uns das gelingt und in dessen Folge durch mehr Dominanz mehr Tore erzielen, wird es uns gelingen die Erfolge fortzuführen. Wir bleiben auch nach dem 3.Spieltag ungeschlagen und konnten in der Tabelle sogar um einen Platz nach oben rutschen. Das hat die Manschaft sich verdient und erarbeitet!

Am Sonntag geht es zum Pokal nach Knautkleeberg.

 

L.K.

 

2. Spieltag, Stadtliga (07.09.2013)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. MoGoNo 1:0 (0:0)

 

Aufstellung

Lennox - Hans (MK), Oliver - Sean, Natalie, Sten, Theo - Lukas (Eingewechselt: Till, Karl)

 

Tore

Natalie Beer

 

Spielbericht

Unsere kleine Siegesserie hat im Spiel gegen MoGoNo ihre Fortsetzung gefunden. Das war verdient! Unser erstes Heimspiel bestritten wir gegen MoGoNo, die ebenfalls zu den Siegern des ersten Spieltages gehörten. Man erwartete, bei herrlichem Spätsommerwetter und einem guten Geläuf, ein Spiel auf Augenhöhe.

Zu Beginn des Spieles behielten wir die Oberhand und konnten uns einige Chancen erarbeiten. Leider fehlte uns die Präzision im Abschluss. Sehr schade, denn wir hätten die Weichen frühzeitig auf Sieg stellen können. Der Gegner spielte meist lange Bälle und versuchte uns damit zu überraschen. Wir standen aber gut und so entstand keine große Gefahr. Die Abwehr lief die Pässe ab und unser Torwart konnte alles in Ruhe abfangen. Leichte Unruhe gab es nur nach ein paar Fehlentscheidungen des jungen Schiris. Aber auch er muss lernen und man lernt am besten aus den eigenen Fehlern. So einigten sich beide Teams auf ein 0:0 zur Halbzeit.

In der Halbzeitansprache wurden die Fehler aufgezeigt und den Kindern gesagt, wie man sie vermeiden kann. Die zweite Hälfte begann gut. Wir fanden ein gutes Maß zwischen dem Spiel über die Außen und durch die Mitte. Viele Aktionen wurden sehr überhastet abgeschlossen. Die Lücken in der gegnerischen Abwehr waren nicht allzu groß. Da brauchen wir noch mehr Ruhe in den Aktionen und einen erhobenen Kopf. MoGoNo blieb durch Konter immer wieder gefährlich und wären fast durch ein Eigentor in Führung gegangen. Aber Natalie sorgte mit ihrem Tor für Entspannung. Oder doch nicht? Plötzlich wurden die Knie weich und der Gegner stärker. Wir müssen aus unserer Führung mehr Selbstvertrauen schöpfen. Aber das werden wir lernen.

 

Fazit

Wir müssen unsere Chancen besser nutzen und mit der Führung Selbstbewusstsein tanken, anstatt den Gegner stark zu machen. Aber zunächst genießen wir die eine Nacht an der Tabellenspitze der Stadtliga. Wir wünschen allen ein schönes Wochenende!

 

L.K.

 

1. Spieltag, Stadtliga (01.09.2013)

Leipziger SC vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:4 (0:3)

 

Aufstellung

Lennox - Marcel (MK), Hans - Natalie, Sten, Sean, Theo - Oliver (Eingewechselt: Lukas)

 

Tore

0:1 Sean (1.); 0:2 Sten (11.); 0:3 Oliver (20.); 0:4 Sten (28.); 1:4 LSC (35.)

 

Spielbericht

 

Das erste Punktspiel der Saison 2013/14 liegt hinter uns. Zum Auftakt hatten wir das Auswärtsspiel bei der F1 des Leipziger SC. Ein frischer Morgenwind wehte uns um die Nase. Der Platz befand sich in einem guten Zustand und die Sonne strahlte.

Alles war gut vorbereitet, um in die Saison zu starten. Aber waren wir es auch? Nach dem Turnier letzte Woche waren wir frohen Mutes. Einige der Zuschauer waren noch nicht mal auf dem Platz, da stand es schon 1:0 für uns. Sean zog auf der linken Seite nach innen und war nicht zu stoppen. Mit einem satten Schuss überwand er den Torwart. Ein guter Beginn, der uns Sicherheit gab. Danach sah man gut vorgetragene Spielzüge unsererseits und vereinzelte Konter des Gegners. Es wurde gespielt und gekämpft. Einer war für den Anderen da. So stellt man sich Teamgeist vor. Als Belohnung erzielten wir das 2:0 durch Sten. Wir erarbeiteten uns die besseren Chancen und nutzten sie. Praktisch mit dem Pausenpfiff erzielten wir das 3:0 durch Oliver. Eine gute erste Halbzeit. Die Belohnung dafür waren die Tore.

In der Halbzeitpause nahmen alle einen großen Schluck aus der Flasche. Einzelheiten wurden besprochen und wir wollten da weitermachen, wo wir in der 1. Halbzeit aufgehört haben.

In der 2. Halbzeit sah man einen wesentlich engagierteren Gegner, der durch viele Einzelaktionen auffiel und bei denen wir teilweise schlecht aussahen. Wir bekamen in der Mitte meist keinen Zugriff auf die Gegner und so entstand immer wieder Gefahr vor unserem Tor. Spätestens nach dem Pfostenknaller des LSC hätten alle wieder munter sein müssen, aber Lennox war doch nun immer wieder gefordert. Er meisterte seine Aufgabe großartig und war ein sicherer Rückhalt. In dieser Drucksituation schafften wir nur wenig Entlastung. Einen Konter konnten wir allerdings setzen und der saß wie ein Nadelstich. Sten erzielte das 4:0. Nun plätscherte das Spiel dahin. So konnte der LSC doch noch eine Unaufmerksamkeit kurz vor Schluß nutzen und schoss den Ehrentreffer.

 

Fazit

Einer überlegen geführten 1.Halbzeit, folgte eine schwächere 2.Halbzeit. Aufgrund des Halbzeitstandes waren wohl schon einige des Sieges zu sicher. Das sollte man nie sein, denn ein Spiel kann schnell gedreht werden. Man muss immer von der ersten bis zur letzten Minute alles geben. Ein großes Lob an alle für den guten Start in die Saison.

 

Wir trainieren diese Woche Di und Do auf der Südkampfbahn. Nach dem Training am Dienstag findet der erste Elternabend statt. Ich bitte darum, dass mindestens ein Elternteil pro Kind anwesend ist. Danke! Samstag findet das zweite Punktspiel auf der Südkampfbahn gegen MoGoNo statt.

Ich wünsche allen einen guten Start in die Woche!

 

L.K.

 

2. Engel & Völkers-Sommercup

SV Eintracht Leipzig-Süd

 

Vorrunde

ELS - 1.FC Lok II 1:1

ELS - SG Leipzig-Bienitz 2:0

ELS - SV Leipzig-Ost 6:0

ELS - Eintracht Holzhausen 0:0

ELS - SpG Wahren/Lindenthal 1:0

 

Viertelfinale

ELS - Kickers 94 Markkleeberg II 1:0

 

Halbfinale

ELS - Türkiyemspor Berlin 3:2 (0:0 n. N.)

 

Finale

ELS - FC Grimma 0:1

 

Spielbericht

Das war an Spannung kaum zu überbieten!

 

Nach der tollen Arbeit im Trainingslager letzte Woche und dem erfolgreichen Testspiel gegen Krostitz, stand nun am Wochenende der erste Härtetest an.

 

Beim eigenen Saisoneröffnungsturnier wollten wir zeigen, was wir uns in der Woche erarbeitet hatten. Bis auf Karl hatten wir auch alle Mädels und Jungs an Bord. So konnte auch mal ein wenig probiert werden. Wir streben weiterhin an, dass alle fast jede Position spielen können und jeder jeden ersetzen kann. Während des Turnieres sahen die Trainer die Stärken und Schwächen. So sammelten wir wichtige Erkenntnisse zum Start in die neue Saison. Jeder muss seine Stärken in den Dienst der Mannschaft stellen und eigene Bedürfnisse zurückstellen. Wenn das alle machen und zusammenhalten, werden wir in der kommenden Saison gut aufgestellt sein.

 

Zu Beginn einer Saison weiß man nie, wo man steht, deshalb war dieses Turnier eine wichtige Standortbestimmung. Erstes Spiel gegen unsere Nachbarn aus Probstheida vom 1. FC Lok. Der jüngere Jahrgang der Loksche präsentierte sich in guter Spiellaune. Wir gingen in diesem Spiel mit 1:0 in Führung und hatten weitere Chancen diese auszubauen. Leider zeigten wir leichte Schwächen in der Deckung und so kassierten wir noch den Ausgleich. So war dann auch der Endstand 1:1. Im zweiten Spiel ging es gegen die SG Leipzig-Bienitz. Bekannt aus den Punktspielen der letzten Saison waren wir gewarnt. Diesmal lief es allerdings sehr gut für uns. Durch zwei Tore konnten wir dieses Spiel für uns entscheiden. Allerdings hätten es auch mehr Tore sein können, wenn man den Torwart nicht berühmt geschossen hätte. Aus dem Osten von Leipzig kam unser dritter Gegner. Eine der jüngsten Mannschaften im Turnier. Viele Tore brachten uns auf die Siegerstraße. Dass dies am Ende der Vorrunde auch wichtig sein würde, war uns nicht bewusst. Wir gewannen mit 6:0. Die nächsten beiden Spiele brachten die Entscheidung über den Staffelsieg in der Vorrunde. Zuerst gegen Holzhausen. Ein Spiel auf Augenhöhe. Allerdings mit der größeren Chance für den Gegner. Wir waren auch nicht chancenlos. Aber es blieb beim 0:0. Im letzten Spiel der Vorrunde hieß der Gegner Wahren/Lindenthal. Auch wieder ein enges Spiel, diesmal allerdings mit besseren Ausgang für uns. Ein fulminater Schuss unter die Latte zum Endstand von 1:0 brachte uns den Sieg.

Wir beendeten die Vorrunde als Gruppenerster mit dem besseren Torverhältnis. Das brachte uns im Viertelfinale die jungen Kickers aus Markkleeberg. Das Spiel war knapp. Glücklicherweise fanden die gut gespielten Angriffe des Gegners keinen Abnehmer vor unserem Tor. Wir konnten eine unserer Chancen nutzen und gewannen verdient mit 1:0. Nächste Station Halbfinale! In eben jenem Halbfinale trafen wir auf die Mannschaft mit dem weitesten Anreiseweg. Die Berliner spielten bis dahin ein gutes Turnier und hatten sich dieses Spiel auch verdient. Welche Dramatik diese Spiel bringen würde, war niemandem bewusst. Wir starteten als Außenseiter, konnten das Spiel aber ausgeglichen gestalten. Wir ließen nicht viel zu und erarbeiteten uns selber Chancen. Nur weil jeder sein Bestes gab, ging das Spiel in das Neunmeterschießen. Tolle Leistung aller! Das Schießen vom Neunmeterpunkt wurde dramatisch. Überragende Torhüter oder nervöse Schützen prägten das Bild. Mit dem sage und schreibe 16.(!) Schützen konnten wir das Spiel für uns entscheiden. Klar war der Jubel groß. Erstes Saisonturnier, dann noch das eigene und gleich im Finale. Einfach riesig.

Diese tollen Emotionen sollten die immer mehr die nachlassenden Kräfte ersetzen, denn es stand ja noch das Finale gegen den FC Grimma an. Der eigentliche Höhepunkt. Das Spiel begann und Grimma übernahm das Kommando. Wir konnten uns nur selten befreien. Unser Torhüter und die Abwehr standen im Mittelpunkt. Leider waren wir einmal dem Druck nicht gewachsen und es stand 0:1. Dem hatten wir nur noch eine Standardsituation entgegenzusetzen. Grimma gewann dieses Finale verdient. Herzlichen Glückwunsch!

Natürlich zeigte sich das Trainergespann zufrieden mit dem Turnierverlauf. Das sah zu dem Zeitpunkt der Saison schon gut aus. Darauf kann man aufbauen. Glückwunsch an das Mädel und die Jungs zu einem tollen zweiten Platz! Am Sonntag starten wir dann in die Saison mit dem Spiel gegen den LSC.

 

[L.K.]