Spielberichte Saison 2014/2015


SV Eintracht Leipzig-Süd 2000er vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2002er 0:3 (0:3)

 

Kader 2000er

Alex, Eric G., Eric F., Laurenz, Josch, Timon, Tobias, Lukas, Alex, Michael, Pierre, Tom


Kader 2002er

Kuki, Paul D., Niclas, Gino, Martin, Dominik, Nathaniel, Markus, Elias, Paul H., Robert H., Marc, Jannis.


Tore

Markus, Gino und ????? (alle waren so begeistert, dass keiner mehr weiß, wer das Dritte geschossen hat)

 

Spielbericht

Leipzig-Ost hatte wohl den richtigen Riecher, als sie den vereinbarten Testkick kurzfristig absagten. Der Stadtklassen-Achte wurde kurzerhand durch den Stadtliga-Siebten ersetzt. Bei unseren älteren Jungs wurden Christoph und Martin schmerzlich vermisst. Noch heftiger war die Absagewelle bei jungen Jungs. Es fehlten Luca, Leo, Philipp, Eddy, Felix R., Robert und Otto.

Am letzten Mittwoch in Lindenthal spielten 6 von den 7 großartig auf. Wer gedacht hatte, dass es heute wohl eine böse Abreibung gegen die neue B-Jugend geben würde, sah sich allerdings getäuscht. Sie wurden alle durch die in der Aufstellung genannten teilweise mehr als ebenbürtig vertreten. Ca. doppelt soviel rannten unsere Jungkicker.

Es machte wirklich Spaß die schnelle Auffassungsgabe der Jungs, gepaart mit einem löwenartigen Kämpferherz und natürlich ausgestattet mit bester Grundausbildung, zu bestaunen. Zur Halbzeit verlor dann auch noch der gut leitende Schiedsrichter die Nerven und streifte sich kurzerhand ein grünes Trkiot über. Er stabilisierte als künftiger A-Jugendspieler die Abwehr doch deutlich und so blieb es bei den 3 Teffern. Sichtlich genervt vom Spielstand liefen die Ex-C-Jugendkicker in der 2. Halbzeit nun deutlich mehr. Durch eine konzentrierte Abwehrleistung blieb ihnen allerdings der Ehrentreffer versagt.


So, nun ist aber wirklich Schluss und wir genießen 4 ½ Wochen fußballose Zeit.


Testspiel, 01.07.2015

SpG Lindenthal/Radefeld/Zwochau vs. SV Eeintracht Leipzig-Süd e.V. 3:6. (2:3)

Kader

Kuki - Martin, Leo, Niclas, Nathaniel - Dominik, Felix R. - Eddi, Paul H., Felix G. - Luca. Eingewechselt: Eric G., Marc, Robert, Paul D. und Elias.

Tore

0:1 Luca, 0:2 Martin, 0:3 Eddi, 1:3, 2:3, 3:3, 3:4 Eddi, 3:5 Luca, 3:6 Luca.


Spielbericht
Von 3:0 über 3:3 zu einem 6:3 im allerersten Vorbereitungsspiel für unsere neue C Jugend. Bei herrlichem Sonnenschein auf dem schönen Platz in Lindenthal fanden unsere Jungs überraschend schnell zu gutem Kombinationsspiel. Besonders über die Linke Seite fanden der in jedem Zweikampf aggressive und der schnelle technisch versierte Eddi zügig zusammen und starteten einen druckvollen Angriff nach dem nächsten. Der sehr defensiv eingestellte Dominik fand mit Felix R ebenfalls schnell zusammen und so gab es auch aus dem Zentrum einige sehenswerte Offensivaktionen. Rechts zeigte sich Felix G stark verbessert und forderte viele Bälle. Nathaniel scheint der große Platz sehr entgegenzukommen. Paul H stand zwar etwas im Schatten vom stark aufspielenden Luca, kam aber auch zu einigen guten Abspielen. Schließlich standen Leo und Niclas in den ersten 20 Minuten wie ein unbezwingbarer Fels in der Brandung. Kuki, der sich lediglich mit gutem Stellungsspiel auszeichnen konnte, war beschäftigungslos. Nach dem Fünffachwechsel kam dann - verständlicherweise - Unordnung auf. Einige Konzentrationsfehler in der Hintermannschaft sorgten für teils kuriose Gegentreffer und nachdem Martin kurz nach Beginn der 2. Halbzeit sein kurzes Bein etwas zu lang machte und der fällige Strafstoß verwandelt war, stand es plötzlich 3:3. Mit beherzten Aktionen fügten sich Paul D., Eric, Marc und Robert stark ein. Elias zeigt noch ein wenig mehr. Er schien heute deutlich formulieren zu wollen, dass gerne einige junge Spieler kommen können, er allerdings nicht gewillt ist für diese seinen Platz anzubieten. In schöne Kombinationen nach dem 3:3 war er stets eingebunden und es folgten 3 fein herausgespielte Tore, die schon jetzt Lust auf mehr machten. Nach dem neuerlichen Wechsel zur Mitte der 2. Halbzeit gab es leider wieder einen kleinen Bruch, aber die Jungs brachten das 6:3 souverän nach Hause. Mit Philipp, Markus, Joel und Otto fehlten gleich 4 Stammkräfte aus der ehemaligen D1 und C1. Schon am Mittwoch der nächsten Woche können wir in der Mehringstrasse in Markkleeberg fleißig weitertesten.


C.R.

22. Spieltag, 21.06.2015
SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Tapfer Leipzig 1:4 (0:1)

 

Es spielten: Martin - Tom, Michael, Gino, Alex - Niclas, Dominik, Christoph, Eric F. - Lukas - Otto. Eingewechselt: Eric G., Felix, Pierre

 

Tore: 4., 47., 55., 58. für SV Tapfer; 1:4 68. Min. Gino.

 

Leider gerieten wir beim letzten Saisonspiel wieder schnell in Rückstand. Unsere Abwehr war heute unser bester Mannschaftsteil. Angefangen bei Christoph und Dominik, die im Zentrum unermüdlich rackerten und auch viele Zweikämpfe für sich entscheiden konnten, über die beiden Außenverteidiger Tom und Alex. Innen standen Michael und Gino hauteng an ihren schnellen und spielstarken Gegenspielern. Über unsere Mittelfeldaußen lief leider zu wenig konstruktives und vor allem zu wenig offensives. So blieben auch die beiden in vorderster Front Agierenden in Einzelaktionen verstrickt und wir konnten kaum Druck auf das gegnerische Tor entwickeln. Da wir hinten von Beginn an konzentriert spielten, blieben auch gute Torszenen für die Gäste Mangelware. Nach der Pause kamen wir etwas besser in´s Spiel und erarbeiteten uns einige Standardsituationen durch Freistöße und Eckbälle. Hier hätte gerne das 1:1 fallen können. Auf Grund unserer sehr geringen Durchschlagskraft in der Offensive blieb das erlösende 1:1 aber leider aus. Viel unschöner hätte die Vorentscheidung kaum fallen können. Ein aus 20 Metern abgefälschter Ball erwischte Martin auf dem falschen Fuß und sprang im letzten Moment gegen eben diesen. Mit letzter Kraft rettete sich der Ball im Zeitlupentempo mit einer Umdrehung über die Torlinie und blieb dort liegen. Mit einem schnellen Hechtsatz nach hinten hätte der Ball eventuell von Martin aufgehalten werden können. Er war aber wohl mit sich um dem abgefälschten Ball so im Ärger, dass er die Szene etwas zu früh abhakte. Mit dem Wechsel in der Innenverteidigung eröffneten wir dem Gegner nun mehr Raum und wollten selbst zielstrebiger nach vorne kommen. Das gelang uns keinesfalls und Tapfer nutzte die sich ergebenden Räume eiskalt und stellte schnell auf 0:4. Schön, dass Gino mit einem Weitschuss noch der Ehrentreffer gelang. Alles in allem hat die robuster und zielstrebig agierendere Mannschaft heute gewonnen. Besonders hervorzuheben war heute natürlich wieder Gino und Alex, die bei Markranstädt an allen Ecken und Enden fehlten. Aber auch Dominik zeigte heute welches Kämpferherz in ihm steckt. In den letzten 7 Minuten waren dann mit Otto, Felix, Dominik, Gino, Eric G., Pierre und Niclas gleich 7 Spieler des Jahrgangs 2001 auf dem Feld. Schade, dass es nicht noch ein oder zwei Tabellenplätze nach oben ging, aber der Gegner war heute einfach mindestens ein Tor besser. Eine aufregende Saison mit viel Berg- und Talfahrt ist heute zu Ende gegangen. Das ganz große Achtungszeichen unserer Jungs war sicherlich der Gewinn der Hallenstadtmeisterschaft, auf die wir auch heute noch stolz zurückblicken. Nun wünschen wir allen in die B Jugend rückenden Kickern viel Spaß und Freude mit alten Bekannten und denen, die weiterhin C Jugend spielen eine tolle Saison als "erfahrene" Großfeldspieler.

 

 

Christian


21. Spieltag, 06.06.2015
SSV Markranstädt II  vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:1 (2:1)

Kader
Martin - Tom, Niclas, Michael, Laurenz - Otto, Dominik, Christoph, Eric F. - Lukas - Gino. Eingewechselt: Elias, Timon und Pierre.

Tore
7. Min. 1:0; 34. Min. 2:0; 35. Min. 2:1 Gino.

Spielbericht
Nach dem guten Spiel gegen Lok Engelsdorf folgte am Samstag zu früher Stunde die Ernüchterung. Fast ausnahmslos ein Jahr jünger und durchschnittlich 20 Zentimeter kleiner ließen uns die Markranstädter Jungs über die gesamten 70 Minuten lang keinen Ball ordentlich kontrollieren und gewannen am Ende verdient mit 2:1. Fußballerisch konnten wir uns im Vergleich mit den Markranstädtern heute nur leid tun. Unsere technischen Defizite wurden uns schonungslos offengelegt. Und dafür brauchten die SSV´ler nicht einmal eine besondere Spielweise. Sie waren "nur" immer eng am Mann und führten die Zweikämpfe bis auf wenige Ausnahmen absolut sauber. Dass mit Gino und Lukas zwei unserer kräftigen Jungs kurzzeitig verletzt auf dem Rasen lagen war schon in den ersten 15 Minuten bezeichnend. Also nicht wir, sondern die kleineren Markranstädter gingen beherzt in die Zweikämpfe. Dass uns serienweise die Bälle 10 Meter vom Fuß sprangen war Beleg dafür, dass wir spielerisch den Gegner zu keinem Zeitpunkt in ernsthafte Gefahr bringen konnten. Waren wir dann doch einmal in der gefährlichen Zone führten wir in 9 von 10 Fällen den Ball zu lange am Fuß und erstickten damit aufkommende Gefahr im Keim. Da es nun auch nicht so war, dass die Gastgeber ständig unser Tor attackierten, hätte es auch gut und gerne ein 0:0 als Endergebnis geben können. Beim ersten Gegentreffer war unsere gesamte Abwehrreihe in einer Kette von Fehlern und unenergischem Eingreifen beteiligt. Beim zweiten war es fast noch schlimmer. Ein Abstoß der SSV´ler überflog unser komplett falsch stehendes Mittelfeld und landete bei einem Offensivspieler der Gastgeber. Dieser erhielt in dieser Szene freies Geleit durch unseren Innenverteidiger Michael. Den steil auf das Tor gespielten Ball erlief ein Gegenspieler dann ca. 8 Meter vor unserem Tor. Ein gesunder Martin hätte sich nicht lange Bitten lassen und hätte diesen Ball leicht erlaufen. Da er aber gesundheitlich stark angeschlagen war, reichte die Konzentration für diese Situation nicht aus und es stand 2:0. Zwei Gegentreffer, die das Elend des gesamten Spiels überdeutlich machten: kein Teamwork der einzelnen Mannschaftsteile, keine Entschlossenheit bei eigenen Aktionen. Unser Kopfballspiel wäre auch ein prima Beispiel für fehlende Entschlossenheit. So verging in der 2. Halbzeit eine Minute nach der anderen und am Ergebnis änderte sich nichts mehr. Vielleicht sehen wir in 14 Tagen gegen Tapfer noch ein letzte Mal das entschlossenere Gesicht unserer Mannschaft.

C.R.

20. Spieltag, 31.05.2015
SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Lokomotive Engelsdorf  5:0  (3:0)

Kader
Martin - Alex, Gino, Michael, Tom - Eric F., Christoph, Dominik, Otto - Lukas - Phillip. Eingewechselt: Eric G., Timon, Niclas

Tore
16. Min. 1:0 Michael, 27., 35. und 47. 2:0, 3:0, 4:0 Phillip, 52. Min. 5:0 Lukas

Spielbericht
Heute sahen wir wieder das gute Gesicht unserer C Jugend. Den körperlich unterlegenen Engelsdorfern, kauften wir heute vom Anpfiff weg den Schneid ab. Präsent in der Zweikampfführung und immer eng an den Gegenspielern dran ließen wir den spielerisch taltentierten Gästen kaum Luft zum Atmen und dominierten das Spiel. Im Hinspiel kamen wir kaum in die Zweikämpfe und verloren folgerichtig 2:3. Heute kam keine Spannung auf, denn Martin verlebte einen ruhigen Vormittag und spielte gelegentlich bei seinen Ausflügen aus dem Tor etwas zu lässig. Ansonsten hütete er sein Tor vorbildlich und wir kamen zu unserem siebten "zu Null" Sieg in der laufenden Saison. Eine Klasse Partie auf ungewohnter Position spielte Gino in der Innenverteidigung. Er zeichnete sich aus durch viel Ballsicherheit, gutes Ablaufen und geschickten Spielaufbau. Auch Christoph zeigte auf der 6´er Position, dass er Führungsqualitäten hat und mit weiten Bällen auf die Außen das Spiel nach vorne gefährlich machen kann. Auch seine Laufleistung hätten wir ihm vor 12 oder 24 Monaten nicht zugetraut. Auf den Außen sahen wir mit Eric, Niclas, Otto und Timon viele Flankenläufe und gelungene Aktionen. Den ein oder anderen Ball hätten wir sicherlich etwas weiter vom Tor weg bringen dürfen, dann wäre es oftmals noch gefährlicher geworden. Nicht ganz zufällig fiel das erste Tor durch einen Kopfball von Michael, denn unsere Größenvorteile waren doch sehr ausgeprägt. Der nicht ganz fitte Phillip musste dann nur noch einschieben, nachdem ihn Timon mit einer weiten Flanke, Christoph mit feinem Zuspiel und Niclas später mit energischen Nachsetzen mustergültig bedient haben. Lukas setzte dann mit seinem zauberhaftem Lupfer nach einem Sololauf den 5:0 Schlusspunkt. In den restlichen 18 Spielminuten brannte hinten nichts mehr an und vorne fehlte die Präzision um den Sieg noch deutlicher zu gestalten. Die 15 Punktemarke der Vorrunde ist nun erreicht und in den letzten beiden Saisonspielen können wir unser Hinrundenergebnis noch verbessern. Allerdings warten mit Markranstädt II eine spielstarke und mit Tapfer noch eine kampfstarke Mannschaft auf unsere Jungs. In jedem Falle freuen wir uns auf das Saisonfinale mit dem Kampf um die Plätze 5 bis 8.

Christian

19. Spieltag, 21.05.2015
TSV Markkleeberg vs. SV Eintracht Leipzig-Süd  5:2  (3:0)

Kader
Martin - Tom, Gino, Michael, Alexander - Eric F., Tim, Dominik, Timon - Christoph - Lukas. (Eingewechselt: Otto, Elias, Pierre und Laurenz)

Tore
zum 1:3 in der 37. Min. Tim; zum 2:3 in der 38. Min. Tim

Spielbericht
Nach dem knappen 1:1 im Hinspiel und dem ebenso umkämpften Pokalspiel vor einigen Wochen war es heute leider nur für 3 Minuten spannend. In Halbzeit 1 war ein deutlicher Klassenunterschied zu sehen. Mit starker körperlicher Präsenz und starkem Willen kauften uns die Markkleeberger heute in den ersten 35 Minuten vollkommen den Schneid ab. Völlig verdient war das Spiel zur Pause gegen uns entschieden. Genau die Einstellung der TSV Spieler hatten wir uns vor Spielbeginn vorgenommen. Nur leider war absolut kein geeignetes Zweikampfverhalten von unseren Spielern zu erkennen. Beinahe schwindelig wurden wir von den schnellen Markkleebergern gespielt und der ein oder anderes Spieler musste in der Halbzeit erstmal prüfen, ob ihm ein Knoten in die Beine gespielt wurde. Wir agierten körperlos und kraftlos. Insbesondere bei Abschlägen und Abstößen von Martin kam es den Betrachtern so vor, als hätten die Blauen 2 bis 3 Mann mehr auf dem Feld. Kein Ball fand ein weißes Trikot und so bewegte sich das Spiel ausschließlich auf unser Tor. Insbesondere mit dem Kopf wollte heute kein Eintrachtler in einen Zweikampf gehen. In der Halbzeit sprachen wir also von einem Charaktertest in den zweiten 35 Minuten. Würden wir nämlich weiterhin wie in Halbzeit 1 agieren, wäre das Spiel wohl 8:0 für den TSV ausgegangen. Zwei schnelle Tore durch Tim, begünstigt von groben Abwehrschnitzern, in den ersten 150 Sekunden nach Wiederanpfiff brachten uns plötzlich auf 2:3 heran. Kam nun Spannung auf? Manchmal kann Fußball ja soooooo ungerecht sein. Heute war er es nicht. Nur weitere 150 Sekunden später stand es 2:4 nachdem Alexander mit seinem linken Hüftknochen einen Ball zurück ins Spielfeld beförderte, der gerade ins Toraus gehen wollte. Dass dieser Ball den Weg auf einen Fuß eines blau gekleideten Gegenspielers im 5 Meterraum fand, war sicherlich unglücklich, warf uns aber wieder weit zurück. Fortan hielten wir besser dagegen und es gestaltete sich ein offenes Spiel. Als eigentlich kein Tor mehr fallen wollte und die Klarheit der Chancen auf beiden Seiten auch keines mehr heraufbeschwören wollte, entschied sich der Mann in Gelb durch einen überraschenden Fingerzeig auf den Elfmeterpunkt doch noch eines sehen zu wollen. Wie mit körperlicher Präsenz und entsprechender Härte, die jederzeit im erlaubten Rahmen war, zeigten uns die Gastgeber heute, was neben der bloßen Anwesenheit noch dringend für erfolgreichen Fußball erforderlich ist.

C.R.


Freundschaftsspiel, 16.05.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs SpG Lindenthal/Radefeld/Zwochau 13:0 (5:0)

 

Kader

Martin D. - Martin W., Gino, Michael, Alex - Timon, Christoph, Dominik, Eric F. - Luca - Lukas. Eingewechselt: Markus, Felix G., Josch

 

Tore

5X Luca, 2X Christoph., Felix G., Lukas, Alex, Eric F., Dominik und Josch

 

Spielbericht

Insgesamt 11 Gegentreffer hat unser heutiger Gast in der gesamten Punktspielsaison kassiert. Heute waren es 2 mehr. Mit teils sehr schönen Kombinationen spielten wir uns eine Torchance nach der anderen heraus. Egal, wer in der doch recht bunt zusammengewürfelten Eintrachtmannschaft auf welcher Position spielte, es gab durchweg sehenswertes zu bestaunen. Besonders bemerkenswert war sicherlich: 1) Felix Geißler zeigte endlich auch in einem Punktspiel, dass er über sehr gute fußballerische Fähigkeiten verfügt. 2) Martin Wiederspächer könnte seine Postion für die kommende C Jugendsaison schon gefunden haben. Er spielte einen phantastischen rechten Außenverteidiger, bis ihn ein Ball am linken Auge zu 20 Minuten Auszeit zwang. Fast 100% der Zweikämpfe gewonnen und mit scharfen präzisen Pässen in den Fuß seiner Mitspieler hat er viel für den Spielaufbau geleistet. 3) Luca war nach seinem 6 monatigen Ausflug nach Halle gleich wieder voll integriert und es schien, als ob er gar nicht "weg" gewesen wäre. 4) Gino stabilisierte mit seiner Ballsicherheit und schnellen Vorstößen die Abwehr auf Anhieb sehr gut und harmonierte dabei mit Dominik fast noch besser, als im zentralen Mittelfeld neben ihm. 5) Markus zeigte als zweiter D Jugendspieler, dass wir uns spielerisch auf vieles in der kommenden Saison freuen können. Alle anderen liefen heute viel und machten ein gutes bis sehr gutes Spiel. Ein schöner Test nach dem 3:4 gegen die Mädchen vom FFV und vor dem Derby am Mittwoch an der alten Möncherei.


18. Spieltag, 15.05.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs FFV B-Juniorinnen 3:4 (1:2)

Kader
Martin - Alexander, Pierre, Michael, Tom - Eric F., Gino, Dominik, Timon - Christoph - Lukas. Eingewechselt: Niclas

Tore
7. Min. 0:1; 11. Min. 0:2; 19. Min. 1:2 Eigentor; 36. Min. 2:2 Christoph; 40. Min. 2:3; 43. Min. 2:4; 52. Min. 3:4 Lukas

Spielbericht
Der doppelte Doppelschlag

Dieses sehr laufintensive, abwechslungsreiche und niveauvolle Stadtligaspiel verloren wir mit den Doppelschlägen der Mädchen zwischen der 7. und 11. sowie 40. bis 43. Minute. Gegen so spielstarke Gegnerinnen kann man mit 3 katastrophalen Abwehrfehlern und insgesamt 4 Gegentoren nicht gewinnen. Dass es dennoch ein spannendes und gutes Spiel wurde lag an unserem unermüdlichen Aufbäumen. Eigentlich hatten wir uns gefreut, dass wir nicht am Jugendweihenwochenende spielen mussten. Hätten wir hier doch Probleme mit der Mannschaftsstärke bekommen. Tim Hänig konnte noch dazu eingesetzt werden, da die B Jugend spielfrei war. Und dennoch standen wir mit 11,5 einsatzbereiten Spielern an einem Mittwochabend da? Auf den Punkt gebracht kann man sagen, dass das wohl der wesentliche Unterschied zwischen den Mädchen und unserer C Jugend ist. Absolut auf den Fußball fokussiert mit einer leistungsorientierten Einstellung jagen die Mädchen täglich dem runden Leder hinterher. Bei uns wird leider aus einem 18 Mannkader binnen 24 Stunden eine gerade auflauffähige Truppe. So fehlte vielen an einem auswechslungsarmen Abend die notwendige Kraft auf unserem großen Spielfeld das Spiel in den letzten 10 Minuten noch zu drehen. Vorher hatten wir zwei zauberhafte Tore gesehen. Lukas spielte vor dem 2:2 an der rechten Eckfahne 3 FFV Spielerinnen schwindelig, bevor er überlegt zurücklegte und Christoph in Vollstreckermanier eiskalt und flach einschob. Ob das 3:4 durch Lukas noch schöner war, bleibt der Sichtweise des Betrachters überlassen. Diesmal war es die linke Eckfahne, die ganz nah dran war, als Eric eine bestens getimte Flanke auf den Fünfmeterraum brachte. Lukas stieg hoch und köpfte in Robert Lewandowskimanier mit dem Hinterkopf gefühlvoll über die Torhüterin ein. Beide Mannschaften schenkten sich in einem absolut fairen Spiel in intensiven Zweikämpfen wenig. Neben den Toren hatten sicherlich die Mädchen die bessere Spielanlage und mehr Spielanteile. Von den wenigen klaren Chancen, die es neben den vielen Toren gab, hatten vielleicht wir sogar ein bis zwei mehr. Bei herrlichem Sonnenschein standen unsere Jungs mit leeren Händen da. Vielleicht haben am kommenden Mittwoch ja mehr Spieler unserer C Jugend Zeit und Lust.

C.R.


17. Spieltag, 25.04.2015

Leipziger SV Südwest vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:7 (0:3)

Kader
Martin - Tom, Pierre, Michael, Alexander - Timon, Gino, Dominik, Niclas - Christoph - Lukas.
(Eingewechselt: Eric G., Eric F.)

Tore
4. Min. 0:1 Christoph; 17. Min. 0:2 Christoph; 32. Min. 0:3 Dominik; 47. Min. 0:4 Alexander; 48. Min. 0:5 Timon; 53. Min. 0:6 Eric G.; 65. Min. 0:7 Timon

Spielbericht
Nach der äußerst schwachen Vorstellung am letzten Samstag haben wir vor diesem Spiel einiges anders gemacht. Das Freitagstraining entfiel. Es gab keine Musik vor dem Spiel und wir haben uns vorgenommen mit Spaß, Freude und viel Einsatz in das Spiel hineinzugehen. Neben flachem Passspiel wollten wir auf dem Feld miteinander viel positiv reden. Lukas und Christoph übernahmen mit viel Einsatz von Minute 1 an das Reden in die Hand. So wurde es für die Trainer ein ruhiger Samstag Vormittag, denn die Jungs setzen alles blendend um. Schon in Minute vier wurden die guten Angriffsbemühungen unter tatkräftiger Mithilfe des gegnerischen Torwarts in zählbares umgesetzt. Christoph erzielte eines seiner beiden Fernschusstore. Timon hatte im Training mit unermüdlichem Einsatz gezeigt, dass er mehr als nur einige Kurzeinsätze haben will. Er wurde dafür heute mit seiner ersten Nominierung für die Startelf belohnt und spielte 70 Minuten lang auf der rechten Angriffsseite eine sehr gute Partie. Das schönste Tor des Tages fiel wenige Minuten vor dem Pausentee. Dominik ging endlich entschlossen in einen Ball, nahm diesen mit der Brust an der Strafraumgrenze mit und hämmerte den Ball unhaltbar aus 15 Metern unter die Latte. In der Halbzeitbesprechung wollten wir das zentrale Mittelfeld noch mehr auf Ballhöhe haben und die Bälle sollten energischer gefordert werden. Gino und vor allem Dominik setzten das blendend um und so waren die zweiten 35 Minuten auch spielerisch in jeder Hinsicht eine Fortsetzung der ersten Halbzeit. Chancen für den Gegner gab es gar keine. Martin musste lediglich 3 lange Bälle ablaufen und souverän klären. Alle Mannschaftsteile bewegten sich heute auch ohne Ball sehr gut. Schon seit Wochen in guter Form belohnte sich Alexander heute für seine starke Laufleistung mit einer direkt verwandelten Ecke von Lukas. Mit etwas mehr Ruhe am Ball und der Übersicht nach Flankenläufen hätten wir sicherlich den ein oder anderen tödlichen Pass mehr spielen können. Eric F. und Eric G. fügten sich heute nahtlos ein und komplettierten diesen schönen Samstagvormittag. Eric G. durfte sich auch noch in die Torschützenliste eintragen. Der mit seinen Flankenläufen auf rechts immer für Gefahr sorgende Timon machte dann das Endergebnis perfekt. Ohne Ausnahme eine gute kämpferische, läuferische und vor allem auch spielerische Leistung unserer Jungs. Im Saisonfinale gilt es nun in den letzten 5 Spielen die magere Hinrundenausbeute von nur 3 Unentschieden zu verbessern. Wenn es so weitergeht wie heute, können wir uns auf den ein oder anderen Punkt mehr freuen.

C.R.

16. Spieltag, 18.04.2015
SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Leipziger SC 0:2 (0:2)

Kader
Martin - Alex, Michael, Pierre, Tom - Niclas, Elias, Gino, Eric F. - Christoph - Lukas
(Eingewechselt: Timon, Eric G., Otto)

Tore
0:1 2. Min. LSC; 0:2 13. Min. LSC

Spielbericht
Viel ist über dieses Spiel nicht zu berichten. Wir pennten im Kollektiv in der 2. Spielminute nach einem Einwurf auf unserer rechten Abwehrseite. Nach der frühen Führung der Gäste kamen wir zu keinem Zeitpunkt ins Spiel. Als dann Michael nach 13 Minuten einen Zweikampf an unserer linken Eckfahne für sich entschied und den Ball dann in die Mitte klärte und Martin den folgenden Fernschuss falsch einschätzte, war die Partie auch schon gelaufen. Bemüht waren wir redlich. Spielerisch gelang nahezu nichts. Timon war bei einigen Flankenläufen zum Ende der ersten Halbzeit noch ein kleiner Lichtblick. Alex lief viel und rückte fortan stark mit auf ohne seine Abwehraufgaben zu vernachlässigen. Unser Geburtstagskind Lukas hatte wenig zu feiern. Auf dem Feld gelang auch ihm sehr wenig und so entführten die Gäste hochverdient 3 Punkte von der Südkampfbahn. In Halbzeit 2 rettete einmal die Latte und einmal Martin, der einen Schuss aus 3 Metern antizipierte. Chancen von uns waren tatsächlich mit Ausnahme eines Schusses von Lukas nicht zu verzeichnen. Warum unsere Leistungen binnen Wochenfrist so stark schwanken wird weiter aufzulösen sein. Noch haben wir einige Wochen und Spiele in denen wir zeigen können, dass wir uns in den zurückliegenden Trainingsmonaten wirklich weiterentwickelt haben. Momentan sind die 5 Rückrundenspiele ein Ebenbild der 5 Hinrundenspiele. In der Hoffnung, dass das auch am Samstag gegen LSV Südwest so bleibt.

C.R.

15. Spieltag, 15.04.2015
SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Panitzsch/Borsdorf  2:0  (0:0)

Kader
Martin - Tom, Michael, Pierre, Alex - Eric F., Dominik, Gino, Niclas - Christoph - Lukas
(Eingewechselt: Timon, Felix, Otto, Elias, Eric G.)

Tore
60. Min. 1:0 Lukas; 68. 2:0 Lukas

Spielbericht
Wir hatten uns viel vorgenommen und starteten zuversichtlich und gut in das Spiel gegen den Tabellenletzten aus Panitzsch/Borsdorf. Nach dem höchstknappen 4:3 Hinspielsieg waren wir gewarnt. Schön pressten wir die Gegner vom Anpfiff weg in deren Hälfte und schnürten den Gegner in Höhe des Strafraumes ein. Nach 10 Minuten war klar, dass es kein Spaziergang werden würde. Technisch sauber spielten die Gäste die Bälle flach zu ihren Offensivspielern. Diese lösten sich schnell von unseren Abwehrspielern, die heute nur sehr pomadig nachgingen. Den Ball dann frei angenommen, wurde er steil in die Spitze gespielt. 25 Minuten lang entstand so keine Torgefahr, da Martin stets auf der Hut war und viele steil gespielte Bälle klären konnte. Unser Spiel wurde zunehmend bewegungsärmer und statischer. Chancen in Halbzeit 1 waren Mangelware. Lediglich 3 Schüsse in Bambinischußstärke erreichten den recht kleinen Gästetorwart. Zwei 1000 prozentige gab es dann doch noch. Michael köpfte aus 3 Metern sehr platziert und harmlos in die Arme des Gästekeepers und Felix klärte den Ball von der Torlinie statt ihm den Schwung für das Überqueren derselben zu verleihen. Nach den Wechseln in Halbzeit 1 wurde unser Spiel nicht besser, sondern immer schlechter. Gegen den Wind agierend schwammen wir in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit immer mehr. Richtig zwingend waren die Gäste allerdings auch nicht und so kam es zu einer Pausenpredigt, die unsere Spieler noch nicht so oft in dieser Lautstärke erlebt hatten. Sichtlich aufgestachelt ging es in Halbzeit 2. Unser Spiel wurde nun läuferisch besser und wir erspielten uns einige Millionenprozentige Torchancen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit erinnere ich an die Szenen, als Lukas alleine auf den Torhüter zulief und den Ball aus 10 Metern neben dieses hämmerte. Nicht besser machte es Niclas einige Minuten später. Als Lukas alle Gegner auf der Grundlinie umkurvte und dann aus 3 Metern Torentfernung den Ball nicht über die Linie brachte und Eric aus 2 Metern 67 den Ball an die Latte beförderte und Christoph nach einer schönen Ecke von Eric F. aus 4 Metern 11 den Ball gar nicht treffen wollte, war die Gemütslage am Spielfeldrand von Wut und Resignation geprägt. Es wäre fast gekommen, wie es kommen musste, als Panitzsch die einzige ernsthafte Torchance der zweiten Halbzeit dann allerdings knapp vergab. Die gefühlt zehnte Ecke brachte dann Lukas von links scharf und hoch direkt vor das Tor. Ob der Ball auch ohne Hilfe des Torwartes in´s Tor gegangen wäre bleibt ungeklärt. In jedem Falle war er drin und zentnerschwere Lasten vielen von den Schultern aller. In der 68. Minute verwandelte dann Lukas mit 134 Stundenkilometern einen Abschlag von Martin (mit Wind) nach Alleingang auf den Torwart in die Tormitte. Tapfer hatten die Gäste gekämpft und waren mindestens einem Punkt sehr nahe und hätten diesen auf Grund ihrer unermüdlichen Bemühungen auch fast verdient mitgenommen. So blieb es ein eher schwaches Spiel mit unzähligen hochkarätigen Chancen mit einem am Ende verdienten ersten Dreier von Drei ersehnten in 10 Tagen.

C.R.

Testspiel, 12.04.2015
SpG ESV Delitzsch/International Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig Süd  2:4  (1:2)

Kader
Martin - Niclas, Alex, Pierre, Tom - Christoph, Gino, Elias, Eric F. - Lukas, Felix
(Eingewechselt: Eric G.)

Tore
0:1 8. Min. Lukas; 1:1 21. Min Delitzsch; 1:2 32. Min. Lukas; 1:3 41. Min. Lukas; 1:4 48. Min. Gino; 2:4 65. Min. Delitzsch

Spielbericht
Bei herrlichem Sonnenschein auf herrlichem Kunstrasen spielten wir unseren "Nachostertest". 62:12 Tore hatte unser Gegner auf dem Konto und steht kurz vor dem Aufstieg in die Landesklasse. Da wollen wir auch in absehbarer Zeit hin und haben heute gesehen, dass es besser wir, als die Delitzscher in Angriff nehmen sollten. Stark ersatzgeschwächt gingen wir in diesen wichtigen Test vor den beiden Punktspielen, die in den nächsten 6 Tagen folgen. Wir gingen von Beginn an konzentriert zu Werke und es gelang die schnelle Führung durch Lukas. Die Gegner konnten durchaus körperlich sehr gut mithalten. Ihr Spiel allerdings bestand doch überwiegend aus langen Bällen oder Sololäufen. Da unserer neu formierte Abwehr oft viel zu weit von den Gegenspielern entfernt stand und Elias und Gino die Mitte nicht richtig dicht machen konnten, kamen die Gastgeber auch zu guten Torchancen und glichen folgerichtig aus. Im Spiel nach vorne hatten wir heute einige gute Ansätze und versuchten immer wieder flache Bälle in die Schnittstellen der gegnerischen Abwehr zu spielen. War die 2:1 Pausenführung nach einem Freistoßkunstschuss von Lukas noch etwas schmeichelhaft, spielten wir dann in der 2. Halbzeit deutlich präziser und rückten mit der gesamten Abwehr enger an die Gegenspieler heran. Es hätte gut und gerne auch noch das ein oder andere Tor mehr fallen können. Wir bauten die Führung auf ein deutliches 4:1 aus. Ein wenig testen wir noch weiter. Delitzsch kam dadurch noch zu einem verschossenen Elfmeter und einem Geschenk von Martin. Insgesamt haben wir ein gutes Spiel von unseren Jungs gesehen, die zunehmend bemüht sind auch mit mehr Komandos auf dem Platz für mehr Sturktur zu sorgen. Durch unsere deutliche Überlegenheit beim Spielaufbau und der taktischen Grundausrichtung haben wir heute verdient gewonnen und drücken den Delitzschern die Daumen, dass es mit dem Landesklassenaufstieg klappt und die nächste Saison eine Liga höher eine gute wird. Wir sind für die nächsten Punktspielerfolge gut gerüstet.

C.R.

4. LVV-Cup, 29.03.2015
TSV 1886 Markkleeberg  vs. SV Eintracht Leipzig-Süd  2:0  (1:0)

Kader
Martin - Alex, Pierre, Michael, Tom - Niclas, Gino, Dominik, Otto - Christoph - Lukas (Eingewechselt: Tim und Eric G.)

Tore
1:0 TSV 33. Min.; 2:0 TSV 70.+2.

Spielbericht

Heute können wir eine ganz einfache Fußballweisheit bemühen: Wer keine Tore schießt, gewinnt auch nicht. Stark verbessert zeigten sich unsere Jungs vom Start weg in kämpferischer Hinsicht. Nach stärkeren Anfangsminuten der Gastgeber kamen wir zunehmend besser in´s Spiel und erarbeiteten uns einige Torchancen. Die wohl größte Chance vergab in der 1. Halbzeit Lukas, als er frei auf den Torwart zulief und den Ball knapp neben den linken Pfosten setzte. Spielerisch lief auf beiden Seiten nicht alles rund, aber es war noch ein eher gutes Stadtliganiveau. Niclas und Dominik waren in ihrem Zweikampfverhalten stark verbessert. Wir versuchten das Spiel in die Breite zu ziehen, was auch in Ansätzen ganz gut gelang. Niclas und später Gino auf rechts wurden von Tim und Dominik gut geschickt und Christoph und Lukas rackerten in vorderster Front. Die Eingaben von den Seiten kamen aber zu dicht vor das gut gehütete Markkleeberger Tor, so dass die richtigen Großchancen ausblieben. Hinten hatten unsere Abwehrrecken die schnellen Spitzen recht gut im Griff und es wurde nur ein Mal richtig brenzlig vor Martin´s Tor. Ein Unentschieden wäre zur Halbzeit vermutlich leistungsgrecht gewesen. Wenn es Vorteile gegeben haben sollte, so lagen sie wohl doch eher auf unserer Seite. Dass Martin nach überstandener Bänderdehnung die Spielpraxis noch fehlte sahen wir dann leider beim 1:0 kurz vor dem Pausenpfiff. Einen der vielen langen Bälle hätte er wohl mit einem kurzen Antritt gut klären können. Abgesehen von dieser Szene gab Martin aber gewohnt sicheren Rückhalt. Nun doch mit einem Rückstand zur Pause nahmen wir uns vor das Spiel weiter durch viel Laufbereitschaft in die Breite zu bringen und unsere konditionellen Vorteile so besser nutzen zu können. Leider verloren wir in Halbzeit 2 den ansatzweise vorhandenen Spielfaden aus Halbzeit 1 völlig. Ausschließlich über links und das immer im Klein Klein versuchten wir das Tor der Markkleeberger zu erreichen. Die Gastgeber zeigten in zügig vorgetragenen und vor allem zielstrebigen Angriffen fortan wie man es besser machen kann. Höhepunkt der TSV Chancen war dann der verschossene Elfmeter. Normalerweise rächt sich das Auslassen von Torchancen dann doch. In den letzten 10 Minuten zeigten sich wie schon im Punktpsiel unsere konditionellen Vorteile recht deutlich. Mehr als zwei harmlose Schüsschen von Eric G. und Gino aus aussichtsreicher Position und ein Kopfbällchen von Michael aus 4 Meter Torentfernung sprang aber nicht mehr heraus und konnten den TSV nicht wirklich in Bedrängnis bringen. Der TSV hat sich in der 2. Halbzeit den Einzug in´s Pokalhalbfinale redlich verdient.


C.R.


14. Spieltag, 21.03.2015
VfB Zwenkau vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 4:0 (2:0)

Kader
Kuki - Alexander, Pierre, Michael, Tom - Niclas, Gino, Dominik, Timon - Christoph - Lukas (Eingewechselt: Elias, Eric G., Otto)

Tore 
Zwenkau: 1.; 34.; 51. und 55. Minute

Spielbericht
Was alles zum Fußball gehört

 

Natürlich so einfache Sachen wie ein Schiedsrichter, ein Ball und Elf Mann auf beiden Seiten. Ein wenig Fortune gehört aber manchmal auch dazu. Davon hatten wir am Samstag in Zwenkau herzlich wenig. Schon in Minute 1 verketteten sich einige Umstände und der Ball lag am Ende im eigenen Tor. Das 1:1 wurde wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt. Als wir schon den Pausentee fleißig eingossen, lag der Ball nach einer einfachen Ecke wieder im eigenen Tor. Mit viel gutem Willen in Halbzeit 2 erspielten wir uns auch Chancen und eine fand auch den Weg an den Pfosten. Ein wirklicher Unterschied zwischen Mittelfeld und Tabellenführer war hier nicht zu erkennen. Aus ca. 40 Metern fand dann der Ball zur Mitte der zweiten Halbzeit über Kuki hinweg zum dritten Mal den Weg in unser Tor. Also einfach ein wenig Pech gehabt? Ich würde zustimmen, wenn wir als ein Fazit stehen lassen "zumindest kein Glück gehabt". So einfach wollen wir es uns aber nicht machen und überlegen, was neben den oben genannten Dingen noch zu einem "guten" Fußballspiel gehört. Es sind die vielzitierten Tugenden wie Kampf, Einsatzbereitschaft und Laufstärke. Einige Spieler können dieses Tugendend für sich an diesem Samstag verbuchen. Die gesamte 4´er Abwehrreihe und Torwart Kuki, bei dem wir uns erneut herzlich bedanken, dass er uns aushalf, obwohl seine eigene Mannschaft zeitgleich kickte, wollen wir hier ausdrück mit diesen Tugenden in Verbindung bringen. Gino gehörte auch dazu. Elias und Otto mit einigen Abstrichen auch noch. Der Rest allerdings ließ Willen und Einsatzbereitschaft, die eben notwendig sind, um solche Spiele erfolgreich zu gestalten, gänzlich oder zumindest zu großen Teilen vermissen. Warum gehen einige Spieler mit angezogener Handbremse oder gar Angst in die Zweikämpfe? Warum setzen einige nicht im Sprint nach, wenn es gilt wieder hinter den Ball zu kommen oder nach einem verlorenen Zweikampf den Ball zurück zu erobern? Es kann wohl nur die fehlende Bereitschaft sein, im Dienste der Mannschaft alles aus sich herauszuholen. Angst und fehlende Einsatzbereitschaft können wir schlecht auf dem Trainingsplatz "lernen". Bequem gewinnen hat gegen Bienitz noch funktioniert, gegen Zwenkau nicht. Pokalsiege werden ohne absoluten Willen und Einsatzfreude auch nicht erreicht. Wenn wir hier also nicht zulegen können, ist der Traum vom Pokalfinale schon am Sonntag ausgeträumt.


C.R.


13. Spieltag, 08.03.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Leipzig-Bienitz 2:0 (2:0)

 

Kader

Kuki - Alex, Tim, Michael, Tom - Niclas, Gino, Dominik, Otto - Christoph - Lukas (Eingewechselt: Eric G. und Felix)

 

Tore

10. Min. 1:0 Lukas, 15. Min. 2:0 Tim


Spielbericht

Von Beginn an setzten wir die Gäste unter Druck. Links wie rechts verteidigten wir hoch und Alex/Niclas sowie Tom/Otto ließen nach hinten fast nichts zu und eroberten zahlreiche Bälle schon in des Gegners Hälfte. Tim und Michael standen souverän und liefen alles ab oder gewannen ihre Zweikämpfe. Kuki schlug die Bälle aus der Hand herausragend präzise und war jederzeit hellwach und anspielbar. Gino und Dominik hielten das Zentrum dicht und waren stets sehr präsent. Ein ums andere Mal setzten sie ihre Mitspieler gut in Szene. Christoph und Lukas schließlich kombinierten teils sehr schön und erspielten sich so einige Torchancen. Christoph wartete noch mit 2 Pickeschüßen auf und Lukas zog einmal aus vollem Lauf ab. Nachdem Lukas nach einem verunglückten Schussversuch von Gino aus 5 Metern einschießen durfte und Tim nach einer Ecke ebenfalls 5 Meter vor dem völlig unbedrängt einschob, passte das Spiel noch zum Wetter. Bei Sonne total spielten wir auch weiterhin ansehnlich. Einzig die Abschlüsse kamen gar nicht oder waren zu hastig. Wir hatten das Spiel völlig im Griff und verpassten mit dem 3:0 die sehr frühe Vorentscheidung. In der Halbzeit nahmen wir uns vor, in den Zweikämpfen nicht nachzulassen und mehr Abschlüsse zu suchen und so das entscheidende 3:0 schnell nach der Halbzeit zu schiessen. An mangelnder Abschlußschwäche lag es nun nicht, denn bis an den gegnerischen Strafraum kamen wir nur noch höchstselten. Nach totalem Übergewicht im Mittelfeld in Halbzeit 1 wollte kein Pass mehr gelingen und zahlreiche Zweikämpfe gingen u.a. wegen fehlender Körperspannung verloren. Einzig unser Abwehr und Kuki waren noch im Bilde und entschärften die doch eher harmlosen Angriffe der Gäste meist vor dem eigenen Strafraum. Auch eine Umstellung im Mittelfeld (Dominik nach links und Alex in´s Zentrum) brachte keine Verbesserung. Eric Gebauer und Felix waren bei ihren jeweiligen Einsätzen in beiden Hälften laufstark unterwegs und unterstützten nach Kräften. Eine gute Halbzeit reichte heute, um sicher 3 Punkte einzufahren. Über Halbzeit 2 legen wir den Mantel des Schweigens. Schon bald werden Gegner kommen, die 2 Halbzeiten lang energisch bespielt werden müssen, sofern wir nicht ohne Punkte dastehen wollen. Wir werden uns weiter fleißig darauf vorbereiten. Schön war heute auch, dass Timon, Eric F. und Martin der Mannschaft an der Seitenlinie moralisch beistanden. Allen verletzten und kranken weiterhin gute Besserung. Wir freuen uns auf Panitzsch/Borsdorf und nehmen uns fest vor die Siegesserie weiter auszubauen.

 

C.R.

 

12. Spieltag, 28.02.2015

SG Taucha vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:3 (0:1)

 

Kader

Martin - Elias, Pierre, Michael, Tom - Eric G., Dominik, Gino, Otto - Alexander - Lukas

 

Tore

0:1 28. Min. Eric G.; 0:2 58. Gino; 0:3 65. Min. Lukas

 

Spielbericht

Nach dem unentschuldigten Fernbleiben von Niclas mussten wir ohne Wechselspieler in das Spiel starten. Im Nachhinein wäre es auch schwergefallen einen Wechsel durchzuführen, weil alle 11 Eintrachtler von der ersten bis zur letzten Minuten eine hervorragende Partie lieferten. Schon in den ersten Spielminuten nahmen wir das Heft des Handelns in die Hand. Lukas gab einen ersten fulminanten Warnschuss ab, den der beste Tauchaer bravourös entschärfte. Als sich Lukas dann nach 15 Spielminuten mit gekonntem Körpereinsatz durchsetzte und frei auf den Torwart zulief, machten wir uns schon für den Torjubel bereit. Kurz vor dem Strafraum jedoch trat ihn ein Gegenspieler von hinten um. Fortan gab es viel Rot zu bestaunen. Beide Knie von Lukas waren blutüberströmt. Nur der Schiedsrichter hatte bei seinem Lehrgang nicht richtig aufgepasst und zeigte mit Gelb die vollkommen verkehrte Farbe. Elias hatte als linker Außenverteidiger mit seinem Stellungsspiel seine liebe Müh und Not und wir tauschten Alex wieder auf seine angestammte Position und Elias in die offensive Mitte. Die Chancen der Gastgeber waren übersichtlich, aber 2 hatten es dann doch in sich. Einmal rettete der Innenpfosten und ein zweites Mal waren wir mit Fortuna im Bunde, als Martin beim Rauslaufen zögerte und der Ball aber über ihn und das Tor gelupft wurde. Vorher hatte allerdings Eric G. seine Sternstunde in der C1. An der linken Strafraumecke stehend nahm der einen Ball volley und dieser schlug in der kurzen Torwartecke flach und unhaltbar ein. Die Führung war überfällig und hochverdient, denn Lukas hatte weitere gute Gelegenheit einen Treffer zu erzielen. Nachdem wir die beiden brenzligen Situationen - die allerdings vom Ergebnis her den Spielverlauf schon auf den Kopf gestellt hätten - vor der Halbzeit überstanden hatten, ging es in eine berauschende zweite Halbzeit. Nicht einmal einen Abstoß durfte Martin ausführen, so deutlich hatten wir nun den Gegner im Griff. Die Spielzüge wurden immer sicherer und länger. Der Ball wurde flach und kontrolliert gespielt. Es gab keinen einzigen Spieler, der abfiel. Lukas erspielte sich eine riesen Torchance nach der nächsten und hätte vermutlich Conrad März von der Torjägerspitze der Liga in einem einzigen Spiel verdrängen können. Als dann auch noch Gino in ausrichtsreichsten Positionen 2 mal aus 11 Metern leichtfertig vergab und Dominik einen Freitsoß genauso emotions- und kraftlos wie zuvor Gino schoss, kamen böse Gedanken auf. Statt 6 bis 9:0 könnte ja auch Taucha den Ausgleich erzielen?! Aber unsere Defensivabteilung ließ - wie schon erwähnt - in der 2. Halbzeit gar nichts mehr zu und eine knappe Viertelstunde vor Schluss der Partie erlöste uns dann Gino mit einem abgerutschten und dann auch noch abgefälschtem Schuss mit dem 2:0. 5 Minuten vor dem Ende belohnte sich dann endlich auch Lukas für seine Galavorstellung mit einem feinen Heber zum 3:0. Trainer, Eltern und Spieler waren nach dem Schlusspfiff gleichermaßen voll zufrieden und hatten eines der besten Saisonspiele der C1 feiern dürfen.
Und dass es nicht von alleine so fein weiterlaufen wird, haben wir ja aus der Hinrunde teils schmerzlich erfahren dürfen und werden uns weiter mit viel Spaß und Konzentration auf die nächsten schweren Aufgaben vorbereiten.

Euer überglücklicher und hochzufriedener Trainer Christian!

 

C.R.


25.02.2015, Testspiel

SpG Großsteinberg/Naunhof vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 3:1 (2:1;1:0;0:0)


Kader

Martin - Alex, Michael, Pierre, Tom - Niclas, Dominik, Gino, Eric - Lukas - Tim
(Eingewechselt: Otto, Elias, Timon, Phillip)


Bericht

Auf feinstem Kunstrasen in Naunhof haben wir am Mittwoch unseren letzten Test vor dem Rückrundenstart absolviert. In 3 mal 25 Minuten verlangte uns der Gegner einiges ab und wir steigerten uns von Drittel zu Drittel. Der Start glückte ganz gut. Nach nur 10 Minuten netzte Tim mit seinem ersten C Jugendtor zum 1:0 ein. Vorangegangen war ein feines Zuspiel von Lukas. Die Chance zum 2:0 ließ Tim dann leider liegen und der Gegner drückte uns am Mitte des 1. Drittels immer deutlicher in unsere Spielhälfte. An der Zweikampfbilanz lag es wohl weniger, dass bis zur Drittelpause noch 2 Treffer für die Gastgeber fielen. Eher daran, dass wir nicht das einfache Spiel zum freistehenden Nebenmann suchten und die gewonnenen Bälle viel zu schnell wieder hergaben. Mit Elias kam dann im 2. Drittel endlich mehr Ruhe und konstruktiveres in unser Aufbauspiel. Er spielte die Bälle flach in den Fuß der freistehenden Mitspieler und wir kamen deutlich besser in´s Spiel. Otto konnte auch einige Akzente setzen. Wenn es mit dem Abspiel noch etwas geschwindiger klappt, ist er eine echte Alternative und Bereicherung für die Mannschaft. Timon merkte man bei einigen Ballannahmen das fehlende Training der letzten Wochen an. Phillip, der sein erstes Großfeldspiel absolvierte war sehr bemüht und zeigte, dass seine technischen Fähigkeiten uns sehr gut weiterhelfen. Im Zweikampf ist er noch ein wenig zu zurückhaltend. Etwas überraschend fiel das 3:1 für die Gastgeber durch einen schweren Stellungsfehler der gesamten Hintermannschaft. Martin konnte sich in einigen Szenen gut auszeichnen, hatte aber nicht "alle Hände voll" zu tun. Im letzten Drittel schließlich steigerten wir uns weiter. Lukas hatte nach einem groben Schnitzer der Naunhofer den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Alex und Tom interpretierten ihre Außenverteidigerpositionen immer offensiver und gestalteten das Spiel mit. Gino war gewohnt Laufstark und bekam immer mehr Sicherheit und auch zu einem guten Abschluss, der leider ohne Torerfolg blieb. Insgesamt ging der Sieg für die Gastgeber in Ordnung, auch wenn er um ein Tor zu hoch ausfiel. Für uns war es ein äußerst gelungener Test, denn es wurde stets mit viel Körpereinsatz gespielt. Nun gilt es am Donnerstag noch ein wenig Vorfreude im Training aufzubauen um dann selbstbewusst und mit der nötigen Spielpraxis am Samstag in Taucha zu bestehen.


C.R.


Testspiele vom 20.02. und 22.02.2015


Testspiel gegen die B-Jugend

Am Wochenende vor dem Punktspielstart testete die C1 gleich doppelt. Am Freitag gab es auf tiefem Boden und herrlichstem Frühlingswetter einen internen Vergleich mit der B1. Auf Grund der Ferien hatten beide Mannschaften nur 19 Spieler zur Verfügung. Jakob Hoffmann war der Stargast in der C1 Mannschaft und absolvierte so sein erstes Juniorenspiel für die Eintracht im zarten Alter von 20 Jahren. Ob die B Junioren nun 13, 14 oder 15:0 gewannen blieb ungeklärt, da genaue Aufzeichnungen fehlten. In jedem Falle war es für unsere Abwehrreihe ein gelungener Test, denn wir versuchten die gesamten 80! Minuten das Loch zwischen Abwehr und Mittelfeld zu verkleinern. Streckenweise gelang dies auch ganz gut. Freundschaftlich fair ging es bei nur einem Foulspiel zu Werke und für die Kondition tat der Boden reichlich viel.


Testspiel gegen Chemie Böhlen
Am Sonntag war dann Chemie Böhlen in der Mehringstr. auf Kunstrasen zu Gast. Unsere Mannschaft war ein Gemisch aus C1 und C2. Holprig ging es los und die Gäste zeigten, dass sie einige fußballveranlagte Kinder nach Markkleeberg mitgebracht hatten. Nach dem 1:0 für die Gäste glichen Alex Diallo aus und Felix Geisler sorgte für die 2:1 Halbzeitführung. Viele schöne Spielzüge waren in Halbzeit 1 nicht zu bewundern. Unsere Jungs waren reichlich mit der Ballannahme beschäftigt. Eine Leistung wie in Halbzeit 1 würde wohl in Taucha zum Rückrundenstart am nächsten Samstag den Untergang bedeuten. Insofern war der Test enorm wichtig, denn in Halbzeit 2 spielten wir dann passagenweise richtig Fußball. Mit etwas mehr Ruhe und Übersicht hätte das ein oder andere Tor mehr fallen können. So war es Alexander Mallwitz vorbehalten mit seinen beiden Toren in Halbzeit 2 für ein ansehnliches Ergebnis zu sorgen. Der Schiedsrichter musste wohl einiges Mitleid mit den Gästen gehabt haben und hob einige Abseitsstellungen der Gäste durch Nichtbetätigen seines Pfeifwerkzeuges auf. So konnte Martin mehrfach unter Beweis stellen, dass auch in der Rückrunde zu 100% auf ihn Verlass sein wird.

Beim abschließenden Test am Mittwoch beim Landesklassenteilnehmer Großsteinberg/Naunhof sollte eine weitere Steigerung notwendig und möglich sein, damit wir mit einem guten Gefühl auf die Reise nach Taucha gehen und dort den ersten von vielen Dreiern in der Rückrunde einfahren.


C.R.


25.01.2015, Hallenturnier in Brandis


Kader

Martin, Christoph, Alex, Tom, Lukas, Dominik, Eric F., Otto, Elias


Turnierbericht
Vorjahresergebnis wiederholt! 2014 und 2015 hieß der Vizehallenmeister in Brandis SV Eintracht Leipzig-Süd. 2015 sah es allerdings nach einem neuerlichen Titel aus. Souverän lösten wir die erste Aufgabe gegen Brandis. Hier war das Ergebnis enger als das Spiel. Nach der errungenen Hallenmeisterschaft merkte man deutlich die neu gewonnene Sicherheit. Dazu kam auch noch jede Menge Spielfreude und so errungen wir im 2. Turnierspiel mit einem 7:0 den höchsten Tagessieg. Auch gegen die Landesklassekicker aus Wurzen gab es ein ungefährdetes 3:1. Im Vorjahr setzten wir uns gegen Lok Beucha im Halbfinale noch glücklich im 9 Meterschießen durch. In diesem Jahr gelang auch hier ein souveräner 3:1 Sieg. Für das Finale war also alles angerichtet. Es wartete die Mannschaft aus Landau/Wermsdorf. Ja, auch sie hatten einen guten Turnierverlauf und vor allem einen Spieler, der bei insgesamt 19 Turniertreffen 15 mal selbst traf. Da wir doch ausgeglichener erschienen, wollten wir den Rekordtorschützen des Gegners aus dem Spiel nehmen. Ein Duseltor bescherte allerdings schnell einen Rückstand. Als Christoph wenig später ausglich war ein weiterer spannender Spielverlauf sehr wahrscheinlich. Martin, der vorher selbst nicht nur mit guten Paraden gewohnt stark hielt, sondern sogar 3!!!!! Tore selbst schoss, war es dann, der den Gegner auf die Siegerstraße führte. Anschließend zog sich der Gegner zurück und wir hatten keine Ruhe am Ball uns die Torgefahr souverän herauszuspielen, sondern agierten viel zu hektisch und wurden knallhart ausgekontert. Ein großer Lernerfolg, den wir im Endspiel erzielen konnten und die Erkenntnisse bereits im Montagstraining festigten. Insgesamt eine sehr starke Vorstellung unserer Jungs, bei denen die Hallenmeister Michael, Gino und Nicals von Eric F., Otto und Elias toll vertreten wurden.


C.R.


18.01.2015, Hallenstadtmeisterschaft Abnaundorf


Kader

Martin, Alex, Michael, Niclas, Christoph, Gino, Dominik, Lukas, Tom


Ergebnisse
1. Spiel: ELS vs. Tapfer 2:1 (Tore: Gino, Gino)
2. Spiel: ELS vs. Leipziger SC 1:0 (Tor: Niclas)
3. Spiel: ELS vs. Markranstädt II 0:0
4. Spiel: ELS vs. TSV Markkleeberg 1:0 (Tor: Christoph)
5. Spiel: ELS vs. Zwenkau 1:0 (Tor: Gino)


Turnierbericht
Noch am Abend zuvor staunten wir nicht schlecht, als Daniel die beiden größten Trophäen unserer jüngsten Vereinsgeschichte zu unserem gemütlichen Beisammensein in die Gaststätte der Südkampfbahn brachte. Unsere B und D Jugend waren Hallenstadtmeister! Wir wollten auch ein gutes Turnier spielen und waren guter Dinge nach den guten Leistungen in Belgern. Zum Turnierstart nahmen wir uns einen Sieg im ersten Spiel vor. Erstmals wechselten wir in kompletten Blöcken. In der langen Halle sollte der Gegner erst ab der Mittel attaktiert und alsdann hauteng markiert werden. Das gelang vom Start weg ganz hervorragend. Bei Ballgewinn sollte sich dann einer der beiden defensiveren Spieler in die Angriffe einschalten und durch schnelles Umschaltspiel den Gegner unter Druck setzen. Bei Ballbesitz von Martin wollten wir weit nach vorne verschieben und Martin sollte die Spitzen gut in Szene setzen. Diesmal gelang unseren Jungs die Umsetzung meisterlich. Lediglich in Spiel 3 gerieten wir leicht in Unordnung, da der Gegner einen Feldspieler als Torwart einsetzte und so den Druck auf uns erhöhte. Schlüssel zum größten Erfolg der C Jugend in der Vereinsgeschichte war sicherlich die extreme Disziplin, mit der wir unser System durchsetzten. Daneben stellten wir den mit Abstand besten Torwart des Turniers. Martin gab jederzeit das Gefühl von Sicherheit und hielt seinen Kasten bis auf das eine Mal im ersten Spiel sauber. In den Spielen gegen Leipziger SC und TSV Markkleeberg hatte er allerdings auch nicht viel abzuwehren, da unsere beiden Blocks herausragend gegen Ball und Gegner arbeiteten. Nach dem verdienten Auftaktsieg stieg die Stimmung sichtlich und wir wollten gleich gegen den LSC nachwaschen. Niclas setzte nach einem kurzen Rückspiel zum Torwart nach und der Ball war schneller im Tor, als der gegnerische Torwart die Situation richtig erfassen konnte. In diesem Spiel haderten wir doch etwas, da wir beim Blick auf das Torverhältnis schon Rückstand auf die ebenfalls mit 2 Siegen startenden TSV´ler und Zwenkauer hatten. Konnte noch ein dritter Sieg gegen den SSV Markranstädt II gelingen? Unser bislang erfolgreiches Konzept änderten wir nicht. Martin musste doch häufiger auf der Hut sein, denn durch den mitspielenden Torwart kam unser System doch leicht durcheinander. Als dann Gino in der Nachspielzeit einen fast schon auf der Torlinie liegenden Ball am ganzen Tor vorbeidrosch, hatten wir aber immerhin schon 7 Punkte. Da zeitgleich TSV gegen Zwenkau ebenfalls 0:0 spielte, blieb es beim Punktgleichstand. Langsam kam der Gedanke auf, dass wir mit dem kleinen Pokal mit Platz 3 nach Hause fahren könnten. Aber auch Platz 4 war noch möglich. Der TSV begegnete uns vor dem Spiel gewohnt siegessicher. Nach langen 20 Monaten war es dann allerdings doch soweit! Endlich konnte der Nachbar von der Möncherei bezwungen werden. Sonst sehr spielstark fanden die Markkleeberger gegen unser Spiel keine Mittel und wurden von Christoph in einem schnellen Gegenstoß hart bestraft. Wirkliche Torchancen gab es nach unserer Führung nicht mehr, sodass wir plötzlich nur noch ein einziges Spiel vor der Brust hatten. Und dieses war ein echtes Endspiel. Immernoch rechneten wir, ob Platz 3 noch in Gefahr geraten könnte. Nein! Wir waren safe auf dem Treppchen. Ohne einen Sieg gegen Zwenkau konnte es allerdings nichts werden mit dem Titelgewinn. Eine Änderung unseres abwartend kontrollierten Spiels? Nein! Wir spielten auch Zwenkau müde. Zugegeben, hier musste Martin doch vermehrt in höchster Not retten, da es uns nicht 100%-ig gelang des Gegners Aktionen vor unserem Tor zu unterbinden. Aber mit ein wenig Glück, aber auch jeder Menge Geschick, brachen die letzten 5 Spielminuten mit einem 0:0 auf der Anzeigetafel an. Plötzlich löste Dominik in der Vorwärtsbewegung eine 1:1 Situation für sich und spielte Gino 7 Meter vor dem Tor frei. Nagelte er noch 3 Spiele zuvor den Ball quer am Tor vorbei, schob er ihn jetzt ruhig und flach in die Maschen. Da war sie, die Führung! Noch knapp 4 Minuten mussten überstanden werden. Mit viel Kampfgeist und spielerischem Geschick hielten wir die Führung bis zum Schlusspfiff fest. Nach demselben war die Freude groß und die Jungs lagen sich freudestrahlend in den Armen. Wir waren Leipziger Hallen-Stadt-Meister - und werden es für ein ganzes Jahr auch bleiben ;) Stolz war nicht nur der Trainer auf seine Jungs, auch alle Eltern begrüßten die Helden auf der Tribüne mit viel Euphorie. Ein perfektes Wochenende für die gesamte Eintracht Familie und ein ganz besonderer Moment für unsere C Jungs. Ein Moment für die Ewigkeit - war es doch für jeden von uns der allererste Titel im noch jungen Fußballerleben.


C.R.


11.01.2015, SV Roland Belgern


Kader

Martin, Niclas, Michael, Gino, Christoph, Eric, Dominik, Alexander


Vorrunde
ELS vs. Lommatzscher SV 0:3
ELS vs. JFV Torgau II 2:3 (Tore: 2 mal Christoph)
ELS vs. FSV Brandis 3:0 (Tore: Gino, Eric, Christoph)
Spiel um Platz 5
ELS vs. JFV Torgau I 2:1 (Tore: Eric, Christoph)


Turnierbericht

Unser bislang bestes Turnier haben wir heute in Belgern gespielt. Sicherlich war die Anreise recht zeitig, aber um 07:10 Uhr starteten wir ausgeschlafen von der geliebten Südkampfbahn richtig Nordosten. Sicherlich weiß nicht jeder, dass Lommatzsch nahe Riesa liegt. Und noch weniger wissen, dass die C Jugend aus diesem fast nicht schreibbaren Ort in jedem Falle Landesligaformat hat. Wir hatten jedenfalls die Ehre, in unserem ersten Turnierspiel gegen die Lommatzscher antreten zu dürfen. Und wir dürfen stolz behaupten, dass wir mit den 3 Gegentoren das beste Turnierergebnis aller teilnehmenden Mannschaften erzielt haben. Nur Löbtau kassierte im Endspiel auch nur 3. Zwischendurch machten die Lommatzscher auch mal 8 oder 7 Stück in einem Spiel. Ärgerlich dann, dass ein Tor gegen JFV Torgau II gezählt wurde, welches keines hätte sein dürfen. Und noch ärgerlicher war, dass wir mit der Schlusssirene zusammen das 2:3 kassierten. Wäre es nicht gefallen, wir hätten uns im Halbfinale wiedergefunden. Hätte.... Anschließend ließen wir den Ball ordentlich durch die eigen Reihen laufen, tauschten weiter die Positionen und schlugen FSV Brandis verdient und klar mit 3:0. Im Spiel um Platz 5 waren wir dann gegen JFV Torgau I mit 2:1 erfolgreich. Hier waren wir neben den spielerischen Elementen auch kämpferisch gefragt und bestanden auch hier anstandslos. Einige gedankliche Aussetzer hatten wir noch, aber neben Luftanhalten bei Eltern und Trainer passierte nichts schlimmeres aus den Blackouts. Schade, dass es abermals nicht für die Runde der ersten 4 gereicht hat, aber in jedem Fall eine wirklich schöne Steigerung zu den vorherigen Turnieren.

C.R.


27.12.2014, Hallenturnier des Heidenauer SV


Kader

Martin, Alex, Niclas H., Christoph, Elias und Otto


Ergebnisse
ELS vs. Lok Chemnitz 0:5
ELS vs. Pirna Copitz 0:1
ELS vs. Budissa Bautzen 0:6
ELS vs. Bahratal 3:1 (Tore: Otto, Elias, Alex)


Turnierbericht
Mit der Absage von Gino kurz vor der Abfahrt nach Heidenau ging es schon nicht optimal los.
Bis auf Martin und Niclas war es für die anderen das erste Hallenturnier der Saison. Martin wurde in den ersten 3 Spielen berühmt geschossen. Seine Paraden waren es in allererster Linie, die unsere Bilanz von 0:12 Toren nach 3 Spielen nicht noch schlimmer hat werden lassen. Alex merkte man beim "Klatschen" zum Torwart doch an, dass er 7 Wochen gegen keinen Ball getreten hatte. Otto und Elias waren in Punkto Aufmerksamkeit und Schnelligkeit doch stark überfordert. Niclas und Christoph reihten sich prima in den Reigen der Aggressivlosigkeit und Phlegmatik ein. Nur in Spiel 2 sah man ein etwas engeres Verteidigen. Am Ball wollten auch die kürzesten Anspiele nicht den eigenen Mann finden. Bewegung ohne Ball war leider wenig zu beobachten. Schön, dass sich die Jungs im letzten Spiel, obwohl schon aus dem Turnier ausgeschieden, nach 0:1 Rückstand doch noch bei der Ehre gepackt fühlten und anfingen zu kombinieren. Mit 3 Toren wurden wir belohnt und die Heimfahrt war doch etwas besser zu ertragen.


C.R.


21.12.2014, Hallenturnier des FC Eilenburg


Kader

Martin, Eric G., Eric F., Felix G., Michael, Lukas, Niclas H., Tom W.

Vorrunde

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Naumburg 1:0 (Tor: Felix G.)
SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Dresden Laubegast 1:3 (Tor: Lukas)
SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Heidenau 0:2


Spiel um Platz 5

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Germania Chemnitz 1:2 (Tor: Niclas H.)


Turnierbericht

6. Platz in Eilenburg zum Auftakt der Hallensaison


Es fing gut an in der schönen Eilenburger Sporthalle. Gegen Naumburg wurden viele Chancen gut herausgespielt und bis auf eine auch ausgelassen. Mit 3 Punkten nach dem Auftaktspiel ging es gegen den anderen Sieger der ersten Vorrundenpartien. Fast 6 Minuten hatten wir das Geschehen im Griff. Über links lief der Ball am Besten. Niclas H. und Lukas erspielten sich Chancen. Lukas donnerte dann trocken zur 1:0 Führung ein. Martin durchbrach dann leider unseren bis dahin guten Turnierverlauf und legte mit 2 Abspielen direkt für die Dresdner auf, die sich artig mit 2 Toren bedankten. Auch gegen Heidenau hielten wir das Spiel lange offen, hatten aber keine Mittel um das Vorrundenaus zu verhindern. Immerhin haben wir im Turnierverlauf das Bewegen bei Ballbesitz des eigenen Torwartes ganz ordentlich hinbekommen. Ein wenig statisch wirkte unser Spiel insgesamt. Kreuzen und Antritte in freie Räume waren wenig bis gar nicht zu bestaunen. Im letzten Spiel schließlich kassierte Martin die einzige Zeitstrafe des Turniers wegen Meckerns. In Profimannschaften gibt es dafür drastische Mannschaftskassenstrafen. An diesem 4. Advent wurden viele Szenen geboten, aus denen wir für die Zukunft etwas mitnehmen können.


C.R.

 

11. Spieltag, 14.12.2014

SV Tapfer vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 4:4 (2:1)

 

Team

Martin - Eric F., Pierre, Michael, Tom W. - Elias, Gino, Lukas, Laurenz - Christoph - Tom F.  Eingewechselt: Dominik und Eric G.

 

Tore

2. Min. 0:1 Tom F.; 27. Min. 1:1; 35. Min. 2:1; 42. Min. 3:1; 57. Min. 3:2 Lukas; 62. Min. 3:3 Lukas (FE); 67. Min. 4:3; 69. Min. 4:4 Tom F.

 

Spielbericht

Heute fehlten nur noch Alex und Niclas H. Wir begannen konzentriert und ein schöner Pass von Lukas hinter die Abwehrreihe fand Tom F., der souverän frei auf den Torwart zulaufend unten rechts einschob. Bis ca. Minute 15 entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem wir und der Gegner zu Chancen kamen. Des Trainers Wunsch war hier schon ein 2:0, denn die Gastgeber wurden immer gefährlicher. Unsere Entlastung nach vorne wurde immer weniger und Martin rückte in den Mittelpunkt des Geschehens. Mit einigen herausragenden Paraden hielt er unsere Führung fest. Ein wenig Glück hatten wir einigen Bällen, die quer zur Torlinie liefen auch noch. Als Eric F. sein Gegenspieler ein weiteres mal unbemerkt entwischte, war es dann passiert. Der überfällige Ausgleich. Wenigstens nicht mit einem Rückstand in die Kabine waren die nächsten Gedanken. Ein Angriff auf den nächsten schwappte auf unser Tor und das Mittelfeld verlor gänzlich den Zugriff. Der weit zurückgeeilte Christoph kam einem Zuspiel nicht entgegen und foulte anschließend. Den Freistoß von der Strafraumgrenze hielt Martin phantastisch und den ersten Nachschuss aus 5 Metern phänomenal. Einer der 5 vor ihm stehenden Tapferspieler brachte dann schließlich mit dem Pausenpfiff den Ball im Tor unter. Wo waren unsere Feldspieler? Aus sicherem Abstand von ca. 8 Metern schauten sie Martin´s Glanzparaden zu. Es kam nach der Halbzeit noch schlimmer. Das Spiel lief vor der Pause weiter und das 3:1 für Tapfer war die logische Konsequenz. Beim Blick in die Gesichter der eigenen Spieler wuchs die Befürchtung, dass wir nun ganz abgeschossen würden. Mit der Umstellung (Gino bearbeitete nur noch den Spielmacher) kamen wir dann aber doch wieder zu eigenem Übergewicht im Mittelfeld. Erst fasste sich Lukas ein Herz und hatte die Kugel im 2. Versuch versenkt. Dann wurde er von hinten umgestoßen, als ihn Tom F. fein anspielte. Den fälligen Elfmeter verwandelte er selbst souverän. Es stand 3:3 und wir waren plötzlich wieder im Spiel. Mittlerweile waren Gino und Elias die Innenverteidiger, da wir versuchten nun den Siegtreffer zu erzielen. 3 Minuten vor Abpfiff war es aber Tapfer, die erneut in Führung gingen. Die Moral und der Kampfgeist stimmten heute. Denn wir griffen weiter an und gewannen die wichtigen Zweikämpfe im Mittelfeld. Eine der vielen Ecken und Freistöße von Lukas fand schließlich den Weg zu Tom F. und er beendete das Spiel so wie er es begonnen hatte. Ein Punkt, an den nach dem 3:1 für Tapfer viele nicht mehr geglaubt hatten und ein versöhnlicher Abschluss nach den letzten beiden schwachen Spielen. Die Winterpause kann kommen. In der Rückrunde wollen wir dann daran arbeiten, dass unsere Bilanz positiv aussfällt und nicht bei 4/3/4 ausgeglichen endet.

C.R.


10. Spieltag, 06.12.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SSV Markranstädt 1:3 (1:1)

 

Team

Kuki - Eric F., Tom W., Pierre, Laurenz - Niclas H., Gino, Dominik, Otto - Elias - Eric G.  (Eingewechselt: Felix G., Felix R.)

 

Tore

4. Min. 1:0 Elias; 20. Min. 1:1; 56. Min. 1:2; 66. Min. 1:3

 

Spielbericht

Dass es ohne Martin, Lukas, Michael, Alex, Christoph und Tom F. schwer werden würde, war vor Spielbeginn klar. Wie es dann losging, war umso überraschender. Endlich war ein Trainingsspielzug zu bestaunen. Ein feiner Doppelpass von Niclas H. und Gino. Gino ging bis zur Grundlinie durch und spielte den Ball flach auf den Elfmeterpunkt zurück. Elias stand richtig und traf zum 1:0 nach 4 Minuten. Spielerisch blieb es ein unwiederholtes Glanzlicht. Gekämpft haben die Jungs fortan gewaltig. Das Übergewicht des Gegners im Mittelfeld wuchs allerdings immer stärker an. So richtig gute Torchancen blieben allerdings aus. Bis in der 20. Minute der alleine durchbrechende Vorstädtler vom herausstürzenden Kuki gegenüberstand. Kuki begrub den Ball unter sich. Dennoch stand plötzlich der Gegenspieler alleine vor dem freien Tor. Mit einem Tritt gegen den gesicherten Ball erspielte sich der Gegenspieler diese Torchance. Dieses klare Foulspiel blieb leider ungeahndet. So ging es mit einem 1:1 in die Kabine. Stolze 21 Minuten konnten wir uns den ständig anrennenden Gegner entgegenstellen. Dann war es passiert. Der Fürhungstreffer für Markranstädt. Gino blieb erneut weit unter seinen Möglichkeiten und Dominik musste vom D Jugendspieler zeigen lassen, wie man ordentlich den Ball klärt oder gar eine Spieleröffnung startet. Wie schon gegen Engelsdorf war unsere Abwehr der beste Mannschaftsteil. Zu wenig Laufbereitschaft von den Außenspielern. Eric Gebauer gab sich viel Mühe und erreichte einige Bälle. Allein auf weiter Flur kam aber bis auf eine riesige Chance von Felix Geißler nichts produktives mehr zustande. Ein verdienter Sieg der Markranstädter stand am Ende auf der Anzeigetafel. Immerhin konnten wir das Spiel lange Zeit offen gestalten. Mehr war heute nicht drin.

C. R.


9. Spieltag, 29.11.2014

SV Lokomotive Engelsdorf vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:2 (2:1)

 

Kader

Martin - Tom W., Pierre, Michael, Eric F. - Laurenz, Gino, Lukas, Niclas H. - Christoph - Tom F.; Eingewechselt: Dominik

Tore

1:0 Engelsdorf, 1:1 Laurenz, 2:1 Engelsdorf, 2:2 Laurenz, 3:2 Engelsdorf


Spielbericht
Der doppelte Laurenz half nichts. Wie später sein Vater berichtete, gingen auch schon E Jugendspiele verloren, wenn Laurenz getroffen hatte. Engelsdorf war heute:


Spielerisch - Eine Klasse besser
Kämpferisch - Anderthalb Klassen besser
Laufbereitschaft - Zwei Klassen besser


Warum wir dann nicht 10:2 verloren haben? Ganz einfach: die Engelsdorfer waren 1 bis 2 Jahre jünger als wir und konnten sich gelegentlich auf Grund der Kraftdefizite nicht durchsetzen. Aber schon in einem halben Jahr werden sie uns deutlicher schlagen, sollten wir abermals in so desolater Verfassung in ein Spiel gehen. Unsere Abwehrspieler konnten einem regelgerecht leid tun. Ständig sahen sie sich einer Überzahl von Gegenspielern gegenüber. Tom Fischer versuchte im Sturm noch läuferisch zu punkten, es fehlte ihm allerdings bei seinen Pressingversuchen die komplette Unterstützung. Nach diesen Zeilen ist schon deutlich, welcher Mannschaftsteil heute stark versetzungsgefährdet war. Das Mittelfeld kickte unterirdisch. Christoph, Lukas, Dominik, Niclas H. und Laurenz liefen wenig rückwärts, waren fast nie hinter dem Ball und ließen ihre Gegenspieler gewähren. Auch am Ball gelang fast nichts. Nach vorne wollte von den Fünfen die rückwärts gesparten Kräfte auch keiner einsetzen. Gino ist hier auszunehmen, denn er lief wenigstens. Was ihm mit dem Ball gelang benötigte beim Mitzählen allerdings nicht einmal alle Finger einer Hand. Rückwärts statt vorwärts ging es, verzettelt oder den Gegner direkt bedient.
Ein Wunder, dass wir ohne Mittelfeld das Spiel nicht deutlicher verloren haben. Am Ende freuten sich die Gäste zu Recht über ein engagiert geführtes Spiel. Den Willen, der bei uns in den letzten 3 Spielen noch zu spüren war, hatten heute die Engelsdorfer Kicker mitgebracht.


C.R. 


8. Spieltag, 23.11.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. TSV 1886 Markkleeberg 1:1 (0:0)


Aufstellung
Martin - Tom W., Michael, Pierre, Alex - Eric F., Gino, Lukas, Niclas H. - Christoph -
Tom F. (Eingewechselt: Dominik und Otto)

Tore
36. Min. 0:1 TSV, 69. Min. 1:1 Michael

Spielbericht
Die englische Woche ist mit einem Teilerfolg zu Ende gegangen. Keines der 3 sehr schweren und richtungsweisenden Spiele ging verloren. Glück und Pech gleichen sich ja bekanntlich im Fußball aus. Diesmal war es sogar innerhalb einer Woche so. Kassierten wir den ärgerlichen Ausgleich gegen die FFV'lerinnen noch in der Nachspielzeit, so könnten wir heute in vorletzter Minute ausgleichen. Auf grenzwertigem Geläuf war es für beide Mannschaften heute sehr schwer standhaft zu bleiben. Trotz des schmierigen Untergrundes zeigten beide Seiten teils passablen Fußball. Wir legten erneut los wie die Feuerwehr und drückten die TSV'ler weit in die eigene Hälfte. Tom F hatte die größte Chance der ersten Hälfte, als er völlig unbedrängt in ein 1v1 gegen den Gästetorwart gehen konnte. Leider bewahrte Tom nicht die Ruhe und es stand weiter 0:0. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste besser in's Spiel und drängten zwischen Minute 20 und 35 vehement auf den Führungstreffer - fast ein Spiegelbild des Spiels vor 8 Tagen bei den Mädchen. Pierre wackelte bedenklich und Martin musste 2 mal in höchster Not Kopf und Kragen riskieren. Es blieb beim 0:0 zur Halbzeit. Anders, als vor einer Woche, kamen wir nicht gut in Halbzeit 2 und verloren beim ersten Gästeangriff völlig den Überblick. Nach dem 0:1 machte sich dann unsere bessere Fitness im 5 Minutentakt deutlich mehr sichtbar. Der TSV konnte nur noch durch lang geschlagene Bälle für Befreiung sorgen und kam so auch noch zu der ein oder anderen Konterchance. Standard um Standard erarbeiteten wir uns unermüdlich. Am Gästetorwart und der fehlenden Durchschlagskraft am gegnerischen Strafraum wollten wir fast verzweifeln, als uns Michael kurz vor Toresschluss mit dem linken "Würgeschuss" doch noch erlöste. Stark gekämpft und nie nachgelassen haben wir letztendlich hochverdient einen Punkt aus der Partie mitgenommen. Nun heisst es in den nächsten Partien die beiden Einzelpunkte der letzten beiden Partien zu vergolden und die Qualifikation für die Hallenmeisterschaft zu sichern. Wer denkt, dass es nun "leichtere" Spiele geben wird, dem wird kräftig der Kopf gewaschen!

C.R.

 

Achtelfinale LVV-Cup, 19.11.2014

SG LVB vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:4 (0:1)

 

Kader

Martin - Tom W., Pierre, Michael, Alexander - Eric F., Gino, Lukas, Niclas H. - Laurenz - Christoph (Eingewechselt: Tom F., Otto)

 

Tore
0:1 20. Min. Lukas (FE); 1:1 46. Min. LVB; 1:2 48. Min. Tom F.; 1:3 60. Min. Tom F.; 1:4 66. Min. Christoph.

 

Spielbericht
Pokalspiele haben ihre eigenen Gesetze heißt es. Diesmal nicht. Gegen eine spielstarke und bis in die Mitte der 2. Halbzeit auch lauf- und zweikampfstarke Gastgebermannschaft sind wir am Ende souverän und hochverdient in die Runde der letzten 8 eingezogen. Nach warnenden Worten vor dem Spiel und dem Hinweis, dass wir an die Leistung des Wochenendspiels anknüpfen müssen, legten unsere Jungs gut los. Der Gegner wurde 5 Minuten in der eigenen Hälfte eingeschnürt und wir erspielten uns erste Chancen. Nach dem ersten langen Ball der Gastgeber wurde aber schnell klar, dass die Offensive um die Torjäger im LVB Team etwas drauf hat. Nachdem Gino noch den Außenpfosten traf, war dann nach dem Wechsel in der Offensive auf Otto und Tom F. mehr Zug zum gegnerischen Tor da. Tom F. traf den Pfosten und Otto im Nachschuss die Hand des LVB´lers. Den folgenden Strafstoß netzte Lukas eiskalt ein. Martin hielt dann gegen einen auf halbrechts frei durchbrechenden Gegenspieler bravourös die 1:0 Pausenführung fest. In Durchgang 2 erspielten wir uns wieder sofort ein deutliches Übergewicht. Gino zwang mit einem gut geschossenen Freistoß von der Strafraumgrenze den gegnerischen Torwart zu einer Glanztat. Das 1:1 fiel dann doch etwas überraschend nach einer Schlafeinlage unserer Abwehr nach einem Eckstoß. Christoph, der nun im offensiven Mittelfeld das Spiel mehr vor sich hatte legte kurz nach dem Ausgleich für Laurenz auf, der sich fein auf rechts durchsetzte und den Ball gekonnt flach in die Mitte brachte. Tom F.`s Vollendung war da nur noch Formsache. In den letzten 20 Minuten ließen die Kräfte beim Gegner doch deutlich nach und wir hatten nun mehr Raum um selbst fussballerische Akzente zu setzen. Christoph legte ein um´s andere mal gut auf und belohnte sich für seine gute Leistung in der 2. Halbzeit mit einem Tor. Tom F. rackerte in vorderster Front unermüdlich und durfte auch sein 2. Tor nach gutem Zuspiel erzielen. Niclas H. war auch heute wieder gut aufgelegt und traf noch den Pfosten. Abgesehen von einigen leichten Stellungsfehlern in der 1. Halbzeit von Alexander, Pierre und Michael arbeitete unserer 4´er Abwehrkette zuverlässig und sicher. Tom W. hätte seine guten Leistungen der letzten Wochen fast mit einem 30 Meter Distanzschuss gekrönt. Das wäre aber des Guten dann doch ein wenig zuviel gewesen. Auch die zweite wirklich schwere Aufgabe in der englischen Woche haben wir nun positiv gelöst. Bleibt nun die 3. Herausforderung gegen starke TSV´ler am Sonntag. Viel Freude über den Einzug ins Viertelfinale am 28./29.3.2015 hat das nasskalte Wetter heute bekämpft und einen überglücklichen Trainer mit hochzufriedenen Eltern in den Rest dieses im wahrsten Sinne des Wortes "Feiertag" gehen lassen.

 

C.R.


7. Spieltag, 15.11.2014

FFV Leipzig (B-Juniorinnen) vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 2:2 (0:0)

Kader

Martin - Tom W., Michael, Pierre, Alexander - Eric F., Gino, Lukas, Niclas H. - Laurenz - Christoph (Eingewechselt: Elias und Tom F.)

Tore

55. Min. 0:1 Lukas; 59. Min. 1:1; 61. Min. 1:2 Tom F.; 70.+ 1 Min. 2:2


Spielbericht
Erneut reisten wir zum Tabellenführer. Vor 14 Tagen mussten wir noch beim Leipziger SC mit 1:2 als Verlierer den Platz verlassen. Heute war vieles anders. Zweikampfverhalten war in der Trainingswoche der Schwerpunkt. Ohne Tom F., der Anpfiff- mit Treffpunktzeit verwechselte, ging es gleich richtig los. In den ersten 20 Minuten gewannen wir fast alle Zweikämpfe und ließen die spielstarken Mädchen nicht in´s Spiel kommen. Einzig Michael wackelte 5 Minuten lang, bevor auch er ein großartiges Spiel zeigte. Martin kam mit den Abstößen heute nicht klar und hielt uns mit einer Dreifachparade kurz vor der Halbzeit mit einem unglaublichen Reflex im Spiel. 15 Minuten vor der Halbzeit verloren wir den Zugriff auf das Spiel und überließen den Mädchen im Spielaufbau zuviel Raum. Gekonnt spielten Sie den Ball ein um´s andere Mal in die Schnittstellen unserer Abwehr. Über einen 0:1 Pausenrückstand hätten wir uns nicht beschweren dürfen. Lag es an der Kraft? War es "nur" Konzentration, oder waren die Mädchen doch zu stark für uns. Mit diesen Fragen ging es in eine 2. Halbzeit, die für den neutralen Fußballfan alles zu bieten hatte, was unseren schönen Sport auszeichnet. Die Kraft hielt und bis zur 70. Minute auch die Konzentration. Wieder kamen wir gut in´s Spiel. Diesmal drückten wir die Mädchen dauerhaft in deren Hälfte und zeitweise sogar in den Strafraum. Nachdem 15 Minuten in der 2. Halbzeit gespielt waren, ließ unsere Überlegenheit nicht nach und wir waren uns einig, dass die Mannschaft das Spiel gewinnen würde, die das erste Tor schießen würde. Es kam gänzlich anders. 15 Minuten vor Schluß der Partie war es endlich soweit. Lukas zog einen Freistoß von der rechten Strafraumecke hoch vor´s Tor. Nicht gänzlich unhaltbar aber Tooooooooooor! Der kurzfristig eingesprungene Ansetzer pfiff zum Entsetzen der Eintrachtfans vier Minuten später einen Freistoß an unserer Strafraumgrenze. Martin hielt in Manuel Neuer Manier. Diesmal war er allerdings gegen den nachfolgenden Kopfball in den Winkel machtlos. Kurz durchgeatmet und weiter. Niclas holte auf der linken Seite nun alles aus sich heraus und vollendete einen beherzten Flügellauf mit einer Flanke in den 5 Meterraum. Tom Fischer könnte den Ball mit den Haarspitzen noch berührt haben. In jedem Falle gingen wir erneut in Führung. Aus einer mannschaftlich herausragenden Mannschaftsleistung fällt es heute wirklich schwer jemanden hervorzuheben. Alle kämpften bis zum Umfallen und spielten ihr bestes Saisonspiel. Die Leistungssteigerung von Niclas im Vergleich zu den Vorwochen war allerdings doch hervorhebenswert. Wir hatten es fast geschafft. Der Schiedsrichter hob 2 Finger um die Nachspielzeit anzuzeigen. Wir spielten weiter nach vorne. Kurz hinter der Mittellinie standen 5-6 Spieler unserer Mannschaft, als ein langer Ball in unsere Hälfte flog. Einer hätte sich ein Herz fassen können um den freien Ball in Richtung Kunstrasen zu befördern. Irgendwie wollte aber keiner oder jeder hat sich auf den anderen verlassen. Am Ende dieser Szene lief die FFV Spielerin alleine auf Martin zu und ließ ihm keine Chance. Am Ende also doch 2 Punkte verloren? Nein, ein großartiges Spiel gezeigt und viel Vorfreude auf die nächsten 2 schweren Spiele.


C.R.


6. Spieltag, 08.11.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. LSV Südwest 2:1 (1:0)

Kader

Martin - Alexander, Pierre, Michael, Tom W. - Niclas H., Eric F., Gino, Tom F. - Lukas - Christoph (Eingewechselt: Laurenz und Elias)

Tore

22. Min. 1:0 Michael; 59. Min. 2:0 Niclas H.; 67. Min 2:1


Spielbericht
Nach der vermeidbaren Niederlage vom Vorsonntag spielten wir heute ohne Luca. Wie vermutet beruhigte dies das Spiel sehr. Mannschaftlich geschlossen und spielerisch stark verbessert ging es in die durch Einbahnstraßenfußball gekennzeichnete 1. Halbzeit. Unsere 4´er Kette ließ nichts zu und im Spielaufbau bemühten wir uns um Sicherheit. Alexander, der vermutlich sein bestes Saisonspiel zeigte, und Tom W. bauten über die Außenpositionen sicher auf. Bis zum Strafraum sah es schon sehr gut aus. Der letzte Pass allerdings fehlte und es sprangen statt der verdienten Führung lediglich unzählige Ecken heraus. Eric F. und Lukas schlugen eine Ecke nach der anderen gefährlich vor´s Tor. Erst als Michael nach vorne beordert wurde, fiel endlich die erlösende Führung. Auch wenn die Hand im Spiel gewesen sein könnte, diese Führung hatten sich die Jungs redlich verdient. In der Folge wurden die Kombinationen immer ansehnlicher und auch der ein oder andere Seitenwechsel war zu sehen. Echte Torschüsse blieben aber Fehlanzeige. Weder Gino, noch Lukas konnten ihre gute Schußtechnik zeigen. Nur Christoph zog 2 mal ab, verfehlte aber das Tor. In beiden Situationen übersah er den jeweils besser postierten Mitspieler - schade. Ein Pfostenschuß der Gäste kam etwas überraschend in der 2. Halbzeit und hätte den Spielverlauf auf den Kopf stellen können. Als Niclas H., der mittlerweile für Christoph in der Sturmspitze spielte, aus 12 Metern - nicht gänzlich unhaltbar - einnetzte, war die Entscheidung eigentlich gefallen. Martin schoss allerdings bei einem weiten Ausflug unglücklich den Gegenspieler an, der sich mit dem Anschlusstreffer wenige Minuten vor Schluss bedankte. Mit mehr Zug zum Tor und beherzterem Abschluss hätten wir das Spiel früher endgültig entscheiden können. So war es ein verdienter Sieg nach deutlicher Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche. Nun kommen 3 Spiele, die zeigen werden, ob wir in der Spitzengruppe weiter mitspielen können und ob wir im Pokal überwintern dürfen. Luft nach oben haben wir weiterhin noch und dürfen gespannt sein auf die nächsten Spiele.


C.R.

 

5. Spieltag, 01.11.2014

Leipziger SC vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:1 (2:0)

Kader

Martin - Alexander, Pierre, Michael, Tom W. - Niclas H., Gino, Dominik, Elias - Luca - Christoph (Eingewechselt: Felix G, Eric F, Eric G )

Tore

15. Min. 1:0 LSC; 21. Min. 2:0 LSC; 67. Min. 2:1 Michael

 

Spielbericht
Um ein Fußballspiel zu gewinnen braucht es manchmal doch eine ganze Menge. Zum Beispiel braucht es Spieler, die das im Training gelernte gerne umsetzen wollen. Immer und immer wieder spielten wir den Ball auf die Außenpositionen, obwohl der Raum dort so eng zugeschnürt war, dass jeder Außenstehende wusste, dass nun nichts gefährliches mehr passieren kann. Gefordert war, die Bälle von den Außenbahnen in vollem Lauf auf den Elfmeterpunkt oder kurz dahinter zu schlagen. Das passierte fast nie. Gefordert war auch, dass die Bälle nicht ausschließlich über die Außen, sondern auch einmal in die Schnittstellen steil gespielt werden sollten. Gino und Luca aber waren heute so ballverliebt, dass sie sich nur durch den 5. umkurvten Gegenspieler vom Ball trennen ließen. Passspiel: Fehlanzeige. Man könnte formulieren: disziplinloser Fußball. Luca und Gino, die durch die Mitte geradlinig zum Tor agieren sollten waren dort selten zu finden. Zu häufig wanderten sie auf die Seiten (überwiegend rechts). Da auch Dominik, Eric F, Tom W und Michael die Bälle fast ausschließlich über rechts spielten, waren wir fast ausnahmslos ungefährlich. Immerhin haben wir gegen den Tabellenführer gespielt. Aber auch das kann kein Trost sein und nicht über unser schwaches Spiel hinwegtäuschen. Wir hatten heute die besseren Kicker auf dem Platz, der LSC allerdings die bessere Mannschaft. Begünstigt wurde der LSC nun auch noch von 2 Geschenken, die wir zur Mitte der ersten Halbzeit verteilten. Erst schlug Martin den Ball zu einem roten gekleideten Gegenspieler ins Halbfeld, dann verteidigte Tom W. im Liegen und Pierre fälschte schließlich in´s eigene Tor ab. Noch kurioser war das 2. Gegentor. Hier war das Stellungsspiel der beiden Innenverteidiger nicht gut und Michael versuchte Pierre auf eine 3 Meterdistanz anspielen. Das Misslang und die Konsequenz war das 0:2. Die Art und Weise, wie fortan Luca und teilweise auch Gino mit den Mannschaftskameraden umgegangen sind, wird nicht mehr toleriert werden. Einmal noch gelang ein Zuspiel durch die Mitte. Dominik spielte den Ball in den gefährlichen Raum vor das Tor. Der mittlerweile nach Vorne beorderte Michael vollstreckte zum Anschlusstreffer. Vorher versiebten Felix G, Luca mehrfach, Christoph und Alexander in teilweise allerhöchst aussichtsreichen Positionen. Es wäre mehr drin gewesen heute. Ganz bestimmt!

 

C.R.

 

Testspiel, 29.10.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. FC Eilenburg II 3:6 (1:3)

Kader

Martin - Alexander, Pierre, Michael, Tom W. - Olli, Dominik, Gino, Timon - Christoph - Felix G.

Tore

Christoph: 1:2 und 3:5, Gino:  2:4

 

Spielbericht
Ein sehr munteres und gutes Fußballspiel brachte schöne Erkenntnisse. Schade, dass wir ohne 8 antreten mußten, obwohl keine 8 Absagen vorlagen. Die 11 Jungs, die anwesend waren, hatten allerdings große Lust auf ein Flutlichtspiel. Während die Eilenburger uns in Halbzeit 1 noch leicht überlegen waren, haben wir die 2. Halbzeit - gefühlt - hoch gewonnen. Immer besser gelang es unserer Verteidigung den Gegner aus der eigenen Hälfte fern zu halten. Pierre fügte sich problemlos in unsere Abwehrformation ein und wird in den nächsten Punktspielen eine echte und wertvolle Alternative sein. Michael und Tom W. knüpften nahtlos an ihre gute Form vor den Ferien an. Dominik lief im defensiven Mittelfeld viel und spielte feine Pässe auf unsere Außenspieler. Timon hatte bemerkenswerte Offensivaktionen und arbeitet zeitweise auch im Rückwärtsgang mit. Das beste Spiel, dass ich von ihm bislang gesehen habe. Christoph schirmte viele Bälle gut ab und glänzte gleichermaßen als Ballverteiler und eiskalter Torjäger. Felix stand in der 2. Halbzeit oft richtig und hätte das Spiel zu unseren Gunsten drehen können. Seine Torchancen waren sicherlich mehrere hundert Prozent über 100% einzuordnen. Nach den 3 Toren für die C2 vor einigen Wochen hatte er allerdings heute das Zielwasser zu Hause gelassen. Kopf hoch, das ist schon ganz anderen Stürmern passiert. Auch für Martin war die Spielpraxis sehr wichtig. Er war gewohnt souveräner Rückhalt. Gino schließlich bitten wir die Form zu konservieren und noch oft abzurufen. Er trug den Ball mit viel Tempo und Einsatz in die gegnerische Hälft. Er schloß ab und setzte seine Mitspieler gekonnt in Szene. Eine grandiose Vorstellung, bei der er sich mit einem Tor für seine Leistung selbst belohnte. Nach dieser beherzten Vorstellung wird es für alle abwesenden schwer den Weg in die Mannschaft zu finden. Am Samstag beim LSC freuen wir uns auf mehr Fußball.

 

C.R.

 

4. Spieltag, 12.10.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. VfB Zwenkau 0:5 (0:2)

 

Kader

Martin - Niklas H., Tom W., Lukas, Laurenz - Alexander, Dominik, Gino,
Tom F. - Luca - Christoph

(Eingewechselt: Elias, Otto, Eric F.)

 

Spielbericht

Harte Landung

 

Nach 4 erfolgreichen Pflichtspielen wollten wir heute vor der langen Herbstferienunterbrechung noch ein Mal einen Erfolg einfahren. Viel Zuversicht war noch beim Warmmachen und während der Spielvorbereitung zu spüren. Für den nach Holland verreisten Michael rückte Tom W. in die Innenverteidigung. Gleich zu Spielbeginn wurde klar, dass die Zwenkauer ihre großen und kräftigen Spieler im Zentrum versammelt hatten. Ausschließlich mit langen Bällen kamen sie ein ums andere Mal durch die Mitte. Abgesehen von Tom W. standen alle anderen Spieler zu weit entfernt von ihren Gegenspielern und gewannen fast keinen Zweikampf. So schlug es schon nach 3 Minuten nach einem feinen Steilpaß zum ersten Mal bei uns ein. Nach nur 12 Minuten legten die Zwenkauer das 2:0 nach. Tom F. und Tom W. sowie Luca und Martin fanden Normalform und nahmen das intensive Spiel an. Die anderen 7 wollten nicht mitmachen. Dem Mittelfeld wurde das Spiel gegen den Mann erschwert, da die 4´er Abwehrreihe einfach hinten stehen blieb und nicht herausrückte. Zum Ende der 1. Halbzeit erarbeiteten auch wir uns Chancen. Luca scheiterte aber am Querbalken. Nach der Halbzeit schob unserer Abwehr deutlich besser hinten raus und wir bekamen mehr Zugriff auf das Spiel. Im Abschluß blieben wir allerdings zu harmlos. Als dann in der 47. Minute das 3:0 fiel und das 4:0 wenige Minuten später, war die Partie entschieden. Ein wenig Glück in den Aktionen muss man sich im Fußball auch erarbeiten. Viel zu wenig wurde heute vom Team gearbeitet. Luca ließ sich dann gehen und bekam für eine Undiszipliniertheit auch folgerichtig Gelb. Wir werden lernen müssen, dass wir in dieser Saison nur als Team bestehen können. Wir haben keinen herausragenden Spieler, wie es die Zwenkauer mit der Nr. 3 heute hatten. Wenn wir allerdings als Team auftreten und viel für den Erfolg tun, weil wir ihn herbeikämpfen, haben wir auch gegen Zwenkau eine Chance. Heute war das alles leider nicht so und wir erkennen neidlos an, dass Zwenkau heute - fast - eine Klasse besser war als wir.

 

C.R.

 

2. Runde LVV-Cup, 04.10.2014

SpVgg. Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:15 (0:5)

 

Kader

Martin - Niclas H., Lukas, Michael, Tom W. - Alexander, Gino, Dominik, Tom F. - Luca - Christoph (Eingewechselt: Eric F., Otto, Pierre)

 

Tore

11. 0:1 Luca; 16. 0:2 Christoph; 27. 0:3 Luca; 28. 0:4 ET; 34. 0:5 Luca; 38. 0:6 Luca; 40. 0:7 Christoph; 42. 0:8 Gino; 45. 0:9 Tom F.; 47. 0:10 Lukas; 50. 0:11 Alex; 53. 0:12 Christoph; 57. 0:13 Eric F.; 63. 0:14 Otto; 66. 0:15 Lukas.

 

Spielbericht

Gewarnt vom Vorjahresspiel gegen den VfK Blau-Weiß, in der Runde der letzten 32 und hochmotiviert nach der 0:10 Klatsche vom Mittwoch gegen Lok Leipzig II, gingen unsere Jungs heute zu Werke. Von der ersten Minute an war der Wille zu spüren, dass alle Hoffnung des Gegners auf eine Pokalsensation im Keim erstickt werden soll. So wurde eng markiert und dem Gegner kein eigenes Aufbauspiel gelassen. Selbst spielten wir viele flache Pässe dem gut laufenden Mitspieler in den Fuß. Einige Seitenwechsel waren zu beobachten und ständig wurde der Kopf hochgenommen, um den besser postierten Mitspieler zu finden. Mit Einzelaktionen hätte es zwar heute auch geklappt, aber sicherlich nicht 15 mal erfolgreich. Schön, wie sich die Spieler gegenseitig durch Sprechen auf dem Platz halfen und immer wieder für Ordnung sorgten. Die Außenspieler flitzten nicht - wie noch gegen Bienitz und Panitzsch - ständig in Stürmerposition, sondern forderten die Bälle auf Ballhöhe. In der Zentrale forderten Gino, Dominik und später auch Eric F. viele Bälle und verteilten diese gut weiter. Auch der Zug zum Tor war in vielen Phasen gradlinig erkennbar. Es machte allen sichtlich Spaß und wir spielten uns gefährliche Szenen im Minutentakt heraus. Die Abwehr um Martin blieb beschäftigungslos und schaltete sich oft gut in das Angriffsspiel mit ein. Das schönste Tor des Tages war sicherlich das 5:0 durch Luca. Eric F. öffnete das Spiel mit einem 30 Meterball von halblinks auf rechts. Otto nahm sauber an und flankte von der Strafraumkante kurz hinter den Elfmeterpunkt. Luca nahm schließlich Otto´s Flanke quer in der Luft liegend mit einem Scherenschlag volley und der Ball zappelte mit über 100 Stundenkilometern in den Maschen. Eine geschlossen gute Mannschaftsleistung, die Lust auf mehr macht. Einmal dürfen wir vor den Herbstferien noch ran. Am nächsten Sonntag ist Zwenkau Gast auf der Südkampfbahn. Hier haben wir nach dem 1:8 und 0:6 aus der Vorsaison einiges gutzumachen. Oh Sonntag, komm doch endlich, damit wir wieder um Punkte spielen dürfen.

 

C.R.

 

Testspiel, 01.10.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. 1. FC Lokomotive Leipzig II 0:10 (0:8)

 

Aufstellung

Martin - Tom W., Michael, Lukas, Eric F. - Niclas H., Gino, Dominik, Tom F. - Luca - Christoph
(Eingewechselt: Laurenz, Alexander, Otto, Felix G., Elias, Eric G.)

 

Spielbericht

Zumindest in den ersten 16 Minuten entwickelte sich ein munteres Spiel. Ein übermächtiger Gegner wurde erwartet. Unsere Jungs verteidigten eng am Mann und versuchten selbst nach vorne zu spielen. Das gelang in weiten Teilen auch sehr gut. "Fast" kein Klassenunterschied war zu erkennen. Wie schon in den Spielen zuvor hatten wir zu viele Ballverluste, aber das Defensivverhalten war deutlich verbessert. An der Bank sprachen wir schon davon, dass wir gegen spielerisch stärkere Gegner eben doch viel besser dagegenhalten und selbst eine bessere Leistung abrufen können. Das 0:1 schien noch ein kleiner Unfall gewesen zu sein, hatten wir doch sogar selbst die Chance auf ein Tor. Das das 0:2 sich direkt anschloß wurde noch als ärgerlich empfunden und entsprach zu diesem Zeitpunkt nicht den gesehenen Kräfteverhältnissen. Was sich allerdings zwischen den Minuten 29 und 35 abspielte ist kaum in Worte zu fassen. Hier war es kein Klassenunterschied, sondern sah danach aus, als ob eine Skilanglauftruppe (wir) gegen echt gute Fußballer (Lok) hoffnungslos überfordert war. 0:8 stand es zur Pause. Natürlich haben wir auch schon in der 1. Halbzeit viele Wechsel gehabt, die gegnerischen Wechselspieler sprinteten aber regelmäßig um das gesamte Fußballfeld. Ein netter Versuch einer Ausrede, aber nicht wirklich hilfreich, denn unsere Mannschaft besteht nun mal aus mehr als 11 Spielern. Bei einigen ist das Engagement auf dem Feld und im Zweikampf deutlich hinter dem zurück geblieben, was eigentlich möglich ist. In der 2. Halbzeit rauften wir uns nochmal zusammen und die Lauf- und Einsatzbereitschaft war in Ordnung. Ein wirklich interessantes Spiel entwickelte sich aber nicht mehr. Zu offen waren die Wunden der letzten Minuten der 1. Halbzeit noch und zu selbstsicher spielte nun auch der Gegner. Eine feine Erfahrung für uns.

 

C.R.

 

3. Spieltag, Stadtliga, 28.09.2014

SV Panitzsch/Borsdorf vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:4 (3:2)

 

Aufstellung

Martin - Laurenz, Lukas, Eric F., Tom W. - Niclas H., Gino, Christoph, Tom F. - Luca - Alexander (Eingewechselt: Dominik und Michael)

 

Tore

Luca 10. Min. 0:1; 14. Min. 1:1; 16. Min. 2:1; Gino 23. Min. 2:2; 30. Min. 3:2; Luca 38. Min. 3:3; Gino 59. Min. 3:4.

 

Spielbericht

9 Punkte nach 3 Spielen. Die Siegesserie hielt auch bei Panitzsch/Borsdorf

 

Gegen spielerisch sehr starke Gastgeber musste bis zur letzten Minute gezittert werden und zwischenzeitlich waren wir weit weg vom Erfolgserlebnis. Ohne Michael, der unter der Woche eine schwere Erkältung auskurierte, ging die Abwehrformation in´s Spiel. Nach guter und konzentrierter Vorbereitung standen wir hauteng am Gegenspieler und setzten die Gastgeber enorm unter Druck. Der Lohn war das 1:0 für uns durch Luca. Wie schon in Bienitz gab die Führung aber keine Sicherheit, sondern unsere Konzentration ließ merklich nach. Der Unterschied zur Vorwoche war ein hellwacher und spielstarker Gegner. Unsere Abwehrleistung (angefangen beim Stürmer) war bis zur Halbzeit so schwach, dass wir 3 Gegentore zuließen. Erst als Michael in der 2. Halbzeit wieder auf seine Innenverteidigerposition zurückkehrte, stabilisierte sich die Abwehr wieder. Neben Michael war auch Dominik in hervorragender Form. Er strahlte viel Sicherheit am Ball aus und gewann mehr Zweikämpfe als viele seiner Mitspieler. Die feine Flanke zum 3:3 in der 2. Halbzeit mit dem zauberhaften Kopfballtor von Luca, kam nicht zufällig von Dominik. Lediglich Luca hatte noch "Normalform". Er rackerte wie gewohnt sehr viel und brachte uns mit seinen beiden Toren wieder auf den richtigen Weg. Nach desolaten 25 Minuten (von Minute 11 bis Minute 35) bleibt positiv zu erwähnen, dass die Mannschaft nach der Pause gemeinsam kämpfte und rackerte und sich gegen die drohende Niederlage aufbäumte. Am Ende wurden wir für die Energieleistung der 2. Halbzeit mit 3 Punkten belohnt. In den kommenden Punktspielaufgaben gegen Zwenkau und LSC werden wir dann sehen, ob wir uns auch gegen körperlich stärkere Gegner werden durchsetzen können und ob es uns gelingt, über volle 70 Minuten eine geschlossen starke Mannschaftsleistung abzurufen. Aber erstmal wartet die SpVgg im Pokal im dritten Auswärtsspiel in Folge auf uns.

 

 C.R.

 

2. Spieltag, Stadtliga, 21.09.2014

SG Leipzig-Bienitz vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:5 (0:1)

 

Kader

Martin - Laurenz, Tom W., Lukas, Eric G. - Niclas H., Gino, Eric F., Tom F. - Luca - Christoph. Eingewechselt: Felix und Elias

 

Tore

Luca 2, Christoph 2, Niclas H.

 

Spielbericht

Auf sehr schönem Rasen spielten wir heute in Bienitz. Schon nach 4 Minuten brachte uns Luca in Führung. Einige Umstellungen waren auf Grund der Absagen für das Wochenende notwendig. Tom W. machte seine Sache als Innenverteidiger über 70 Minuten sehr gut. Einige kluge Anspiele gelangen ihm im Aufbauspiel. Eric G. mußte erstmals als rechter Außenverteidiger ran. Das Stellungspiel war noch nicht optimal, aber mit viel Einsatz arbeitete er auf der rechten Außenseite. Die Führung wollte nicht so richtig Sicherheit geben und wir verstanden es nicht, das Spiel wirklich breit zu machen. Zu oft kamen wir auf engem Raum durch die Mitte. Zu weit vorne agierten unsere Außen Tom F. und Niclas H. Die Laufbereitschaft ohne Ball ließ zu wünschen übrig und Gino zeigte sich nicht, wie noch zuletzt gegen Taucha, häufig als Anspielstation, sondern agierte unauffällig im Mittelfeld. Eric F. kam zu selten mit Tempo durch die Mitte. So waren wir zwar optisch überlegen, erspielten uns aber viel zu wenige klare Torchancen. Die ersten 10 Minuten in der 2. Halbzeit waren dann tatsächlich noch dünner. Es wollte im Zusammenspiel fast gar nichts mehr gelingen und die Bienitzer, die sich gegenüber ihrem Auftaktspiel spielerisch stark verbessert zeigten kamen immer häufiger an und in unseren Strafraum. Das flache Passpiel in den Fuß wollte erst in den letzten 20 Minuten deutlich besser gelingen. Hier spielten wir endlich breiter und mit mehr Zug zum Tor. Elias bracht im Mittelfeld spielerische Elemente hinzu, so dass wir noch 4 schöne Tore herauspielen konnten. Martin verbrachte einen sehr ruhigen Vormittag und konnte gemeinsam mit Lukas lautstark für mehr Ordnung auf dem Spielfeld sorgen. Kein glanzvoller, aber ein hochverdienter Sieg. Nachdem es letzte Woche noch "Auftaktsieg" in Facebook hieß, heißt es heute "Spitzenreiter". Eine schöne Momentaufnahme. Wenn es noch einige Spieltage so bleiben soll, werden wir uns weiter steigern müssen. Die beiden Auftaktsiege sollten das Selbstbewußtsein steigern. Und was in unseren Jungs steckt, haben wir ja schon in einigen Vorbereitungsspielen gesehen.

 

C.R.

 

1. Spieltag, 13.09.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Taucha 2:0 (1:0)

 

Aufstellung

Martin - Laurenz, Michael, Lukas, Tom W. - Alexander, Dominik, Gino,

Tom F. - Luca - Christoph (Eingewechselt: Elias, Niclas H.)

 

Tore

1:0 25. Min. Luca; 2:0 70. Min. Niclas H.

 

Spielbericht

Auftaktsieg! So schreiben es die Beteiligten auf Facebook. Bei Nieselregen war es ein kampfbetontes Spiel auf schwierigem Geläuf. Nach vielen Trainings in den letzten 3 Wochen sah man die Nervosität zu Beginn deutlich. In den Zweikämpfen waren wir aber wesentlich konsequenter als zuletzt und ließen den Gästen bei Ballannahmen kaum Luft zum atmen. Ein deutliches Übergewicht zu unseren Gunsten von der ersten bis zur letzten Minute führte zu sehr viel Ballbesitz. Auch ohne Ball bewegten wir uns mehr als noch am Mittwoch beim Freundschaftskick gegen den TSV. Gino hatte die Aufgabe immer wieder im Mittelfeld anspielbar zu sein und die Bälle zu fordern. Er lief viel, ackerte fleißig und hatte viele Ballkontakte. Unterstützt wurde er heute im defensiven Mittelfeld von Dominik. Er machte seine Sache sehr gut und brachte viel Sicherheit in unser Aufbauspiel. Lukas und Michael hatten in den ersten 15 Minuten noch einige Wackler, gewannen aber immer mehr an Sicherheit und ließen keinerlei Gegnerchancen zu. So musste Martin keine einzige brenzlige Situation entschärfen. Tom und Laurenz verteidigten, wie gefordert, sehr hoch. Sie kamen zu vielen schnellen Ballgewinnen. Tom und Alexander hielten ab der 2. Halbzeit die Flügelpositionen sehr gut und drangen mit Unterstützung der Außenverteidiger immer wieder gut nach vorne durch. Luca und Christoph rackerten auch viel. Die doch recht vielen Abspielfehler der ersten Halbzeit wurden in der zweiten Halbzeit auch immer weniger. Elias gab sich bei seinen Wechseleinsätzen bemüht und Niclas krönte sein erstes C Jugendspiel mit dem entscheidenden 2:0. Nach so viel Positivem bleibt die Frage: warum stand es erst lange 0:0 und dann eine gefühlte Ewigkeit "nur" 1:0? Es fehlte bei vielen guten Ballstafetten der Drang zum Tor und oft schafften wir es nicht das Spiel mit einem Diagonalpaß zu öffnen. Im Torabschluß waren wir oft zu überhastet oder aber zu kraftlos. Der gegnerische Torwart hielt allerdings auch - fast - alles und war bester Mann seiner Mannschaft. Dass es ausgerechnet ein Torwartfehler war, der unser 1:0 durch Luca begünstigte, schmälert die Leistung des gegnerischen Keepers nicht. Schön breit machten wir das Spiel ab der 2. Halbzeit. Dennoch fehlte oft das Tempo im Mittelfeldspiel um die Partie endgültig zu entscheiden. Niclas erlöste uns schließlich kurz vor dem Schlusspfiff nach feiner Vorarbeit von Luca. Zu Null und 3 Punkte, Eintrachtherz, was willst Du mehr. Schließen wir mit dem Startwort dieses Berichtes: Auftaktsieg!

 

C.R.

 

Testspiel, 10.09.2014

TSV Markkleeberg vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 5:2 (0:2)

 

Kader

Martin - Laurenz, Michael, Eric F., Tom W. - Niclas H., Gino, Alexander,
Tom F. - Luca - Christoph (Eingewechselt: Elias, Eric G.)

 

Tore

0:1 und 0:2 Christoph

 

Spielbericht

Ein echtes Testspiel um genau zu wissen, wo wir nach zweieinhalb harten Trainingswochen stehen. Leider fiel uns unser Kapitän einige Stunden vor dem Spiel aus, da er in der B Jugend aushelfen mußte, die am Ende seine Hilfe doch nicht gebraucht hätte. So stellten wir notgedrungen einiges um. Eric F. in der Innenverteidigung und Alexander auf der Sechserposition hatten in dieser Saison auf diesen Positionen noch nicht gespielt. Das war dann auch zu sehen. Mit 2:0 ging es in die Pause. Gut gespielt hatten wir allerdings nicht. Christoph ist aktuell der einzige Spieler in der Mannschaft, der aus besten und allerbesten Torchancen zuverlässig Tore macht. Hinten hatten wir leider viel zu viel zugelassen. Teils Martin, größtenteils aber Abschlußschwäche der Gastgeber waren dafür verantwortlich, dass die Null noch stand. Im Mittelfeld gewannen wir zu keinem Zeitpunkt die Oberhand. Zu wenig liefen unsere Spieler ohne Ball und zu groß war der Abstand zum Gegenspieler bei dessen Ballbesitz. Und dennoch hätte Eric G. das Spiel entscheiden können, als er mustergültig von Luca den Ball ca. 4 Meter vor dem freien Tor nur noch einnetzen mußte. Nach einer Pausenpredigt stellten wir die Schwächen der 1. Halbzeit vorübergehend ab. Die ersten 12 Minuten nach der Halbzeit waren unsere Besten. Endlich wurde eng am Mann verteidigt und wir gewannen die Mehrzahl der Zweikämpfe. Chancen hatten in diesen Minuten nur die Eintrachtler. Dann fiel er, der Anschlußtreffer. Was dann geschah ist hier kaum in Worte zu fassen. Die Abstände zum Gegenspieler wurden größer und größer, die Laufbereitschaft ließ Minute für Minute nach. Nach dem Ausgleichtreffer wurden wir dann in den letzten 10 Spielminuten abgeschossen. Die Ereignisse ab Minute 47 werden unser Jungs hoffentlich noch eine Weile beschäftigen. Es war nur ein Test - Gott sei Dank.

 

Wir haben noch ein Training um an einer konstanteren Leistung zu arbeiten, dann zählt es am Samstag gegen Taucha. Bleiben wir zuversichtlich mit dem Spruch: "nach einer mißlungenen Generalprobe folgt eine gelungene Premiere"

 

C.R.

 

Testspiel, 07.09.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. TuS Leutzsch 5:0 (3:0)

 

Kader

Martin - Laurenz, Lukas, Michael, Tom W. - Alexander, Gino, Eric F., Tom F. - Luca - Christoph (Eingewechselt: Eric G., Niclas H., Felix, Pierre und Elias)

 

Tore

1:0 11.Min. Christoph; 2:0 27.Min. Luca; 3:0 33.Min. Christoph; 4:0 62. Min. Gino; 5:0 66. Min. Felix

 

Spielbericht

Das Minitrainingslagerabschlußspiel brachte den erhofften Sieg. Nach dem Training am Samstag um 09:00 Uhr und dem gleichzeitigen Spiel der C2 mit Beteiligung von 6 Spielern aus dem Mannschaftskader wurde nach Tischtennis zur Mittagszeit und Workshoparbeit in den Nachmittagsstunden dann um 18:00 Uhr der konditionelle Grundstein für die kommenden Aufgaben gelegt. Wer genau wann im Zelt auf der Südkampfbahn eingeschlafen ist, bleibt unerkundet. Um 07:45 standen jedenfalls 15 Spieler zum morgendlichen Lauf über den feuchten Südkampfbahnrasen. Dass die Intensität am Tag zuvor auf die Konzentration und Kondition für das Testspiel keine positive Auswirkung haben würde, war zu erwarten. Der Gegner trat mit einer sehr jungen Mannschaftsformation an, die allerdings kämpferisch und spielerisch einiges zu bieten hatte. Beim Einsatz übertrieben es beide Mannschaften in der ersten Halbzeit etwas, was wohl nicht passiert wäre, wenn wir ohne Schiedsrichter gespielt hätten. Dieser sorgte doch für Unsicherheit bei allen Spieler bei der Frage "was ist ein Foulspiel und was ist keines". Hin und wieder kam es doch zu guten Aktionen. Luca alleine hätte für ein höheres Ergebnis in Halbzeit 1 sorgen können. Er schloß allerdings mehrfach überhastet in aussichtsreichster Position zu früh ab. Die 5 Auswechslungen zur Halbzeit und in der 53. Spielminute haben nicht wirklich den Spielfluß unterbrochen. Alle 5 Wechselspieler haben gezeigt, dass auf sie zu bauen sein wird, sofern wir nach den Ausfällen von Niklas B. und Robin weitere Ausfälle verkraften müßten. Der Stammelf am nähesten war heute Niclas H., der sich ja unlängst durch sein "verschlafen" eines Testspiels aus derselben gekickt hatte. Seine schöne engagierte Vorarbeit zum 4:0 von Gino war wirklich sehenswert. Auch Felix hatte ein echtes Erfolgserlebnis, als er nach feiner Vorarbeit von Christoph eiskalt über den herauseilenden Torhüter den Ball in die Maschen lupfte. Elias ist mit seiner Ballsicherheit und seinem überlegten guten Abspiel eine wertvolle Kraft für die Mannschaft. Pierre vertrat in Halbzeit 2 Lukas und Michael ebenso hervorragend, wie Eric G. auf der rechten Seite bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden einige gute Akzente setzte. Ein intensives Wochenende ging mit einem schönen Erfolgserlebnis zu Ende. Freuen wir uns auf den abschließenden Test gegen den TSV Markkleeberg am Mittwoch und den Punktspielauftakt am Samstag gegen die SG Taucha.

 

C.R.

 

Testspiel, 04.09.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Olympia 6:7 ( 4:2)

 

Aufstellung
Martin - Laurenz, Michael, Lukas, Tom W. - Alexander, Gino, Eric F., Tom F. - Luca - Christoph. Eingewechselt: Elias, Eric G., Niklas B.

 

Tore

Luca 3, Alexander, Tom F., Christoph

 

Spielbericht

Im Vorbereitungsprogramm war dieser Gegner heute als härtester Brocken gedacht. Vermutlich war er es auch. Man weiß ja nach Vorbereitungsspielen nie ganz genau, wo man steht, aber Olympia wird wohl auf den ersten 5 Plätzen der Bezirksliga wiederzufinden sein. Kommen wir zu unseren Jungs. In den ersten 10 bis 15 Minuten war der Respekt doch sehr groß und wir verloren fast alle Zweikämpfe im Mittelfeld. Nach Gino´s unkontrollierter Kopfballvorlage für Olympia unterstütze Michael mit einem Luftloch und es stand 0:1. Wir bissen uns langsam in die Zweikämpfe und gewannen im Mittelfeld nach einer Viertelstunde die Oberhand. Nicht etwa die schwache Abwehr von Olympia war für unsere 4 Tore vor dem Pausenpfiff verantwortlich. Auch nicht der gut aufgelegte Luca, der dem Spiel 3 Tore beisteuerte. Nein, es war eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein Tor war schöner herausgespielt als das andere. Die 2 Toreführung zur Pause war hochverdient. Nach dem Wiederanpfiff attackierte der Gegner deutlich früher und wir scheuten uns vor dem ein oder anderen Befreiungsschlag, der sicherlich geholfen hätte. Schön, dass es die Mannschaft spielerisch lösen wollte. Aber zu viele Pässe nach hinten, anstatt nach vorne ließen den Druck immer größer werden. Die langsam schwindenden Kräfte taten ihr übriges. Dennoch erstaunlich, wie wir nach dem 4:4 Ausgleich nochmals gegenhalten konnten und kurz vor Schluß noch mit 6:5 führten. Für einige Eltern war es das erste Saisonspiel. Und diese staunten nicht schlecht über die spielerische Qualität unserer Mannschaft. Es ist wirklich nicht ein einziger Spieler herauszuheben und keiner der 11 Spieler in der Startelf fiel nach unten deutlich ab. Eric und Laurenz war der noch schwache Fitneßzustand dann doch anzumerken. Einzig die beiden Ergebnisse von 3:4 und 6:7 (zusammen 9:11) nach 2 Spielen lassen einige Fragezeichen zurück. Spielen wir zu offensiv? Ist unsere Abwehr nicht stark genug? Positiv ist in jedem Falle unser Zusammenspiel und die kreative Offensive. An der Torverhinderung werden uns sicherlich etwas weniger starke Gegner in den nächsten beiden Vorbereitungsspielen etwas entgegenkommen. Und wo wir dann genau stehen wird uns nach der Teambuildingmaßnahme am Wochenende und einer weiteren Trainingswoche dann die SG Taucha zum Punktspielstart verraten.

 

C.R.

 

Testspiel, 29.08.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. FFV Leipzig B-Juniorinnen 3:4 (0:1)

 

Aufstellung

Martin - Elias, Michael, Lukas, Tom - Niclas H., Tom F., Gino, Eric G. - Christoph - Alexander (Eingewechselt: Niklas B., Pierre, Dominik, Felix)

 

Tore

0:1; 1:1 Alexander, 1:2, 2:2 Alexander, 3:2 Eric G., 3:3, 3:4

 

Spielbericht

Ein ereignisreicher und sehr guter erster Test liegt nach 6 Trainingseinheiten in 5 Tagen hinter uns. Die Erkenntnisse: konditionell noch ausbaufähig; spielerisch schon auf einem ansprechenden und vor allem höheren Niveau als in der Vorsaison; mehr als 11 Spieler, die sich voll reinhängen und Spaß am Fußballspielen haben und heiß auf Erfolgserlebnisse sind. 3 Stammspieler der Vorsaison fehlten bei diesem Test noch, sowie unser fränkisches Talent. Da der FFV auf Grund von Abgängen die C und B Juniorinnen zusammenlegte, fehlten auf der Gegenseite aus der Vorsaison die 99'er Jahrgänge nicht, sondern spielten weiter mit, während wir unsere 99'er an die B Jugend weitergegeben haben. Unsere Gegnerinnen hatten schon eine Trainingswoche mehr in den Beinen und trainierten täglich nicht weniger als 2 mal. Man hätte denken können, dass diese spielstarke Mannschaft zu früh kommt und wir ihr noch nicht gewachsen wären. Aber gleich vom Anpfiff weg zeigte unsere neue C Jugend schon Spielfreude und ließ den Ball in langen Stafetten durch die eigenen Reihen laufen. Ein furios aufspielender Alex scheiterte zuerst an der Latte und dann an der herausragend haltenden Torfrau. Das 0:1 zur Halbzeit spiegelte den Spielverlauf nicht richtig wieder. Gino, der zu oft das Tempo aus dem Spiel nahm und in aussichtsreichen Positionen auf den Ball trat, anstatt auf das Tor zu marschieren, machte das in der 2. Halbzeit dann deutlich besser, das 1:1 und 2:2 von Alexander legte er jeweils mustergültig auf. Beim 2:2 marschierte er durch die komplette gegnerische Hälfte und Alex lupfte den Ball mit der Hacke im Bogen ins Tor. Das zentrale Mittelfeld agierte allerdings fortan zu offensiv und eröffnete den Gegnerinnen Chance um Chance. Mit dem 3:3 in der 2. Halbzeit waren wir dann auch gut bedient. Alles in allem ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht.

 

C.R.