Spielberichte Saison 2014/2015


Summercup 2015 beim VfB Zwenkau


Kader

Luca, Robert, Philipp, Marc, Tjark, August, Metze, Martin, Leo und Joel.

 

Turnierbericht

Das Spielsystem war 1:7 auf Kleinfeld bei 10 Minuten je Spiel. Teilnehmer waren VfB Zwenkau, SG LVB, DJK St. Ingbert, Blau-Weiß Leipzig und SG Taucha. Gespielt wurde jeder gegen jeden.

 

1. Spiel ELS - Blau-Weiß Leipzig 1:1, Tor: Metze

Wie auch beim letzten Hallenturnier dominieren wir die erste Spielhälfte fast nach Belieben und führen verdient mit 1:0 durch Metze. Die zweite Hälfte waren der Gegner stark am Drücker und gleicht verdient aus. Luca war am strammen Schuss zwar dran, kann sein einziges Turniergegentor aber nicht verhindern.

 

2. Spiel ELS - VfB Zwenkau 1:0, Tor: Marc

Aus klarer spielerischer Überlegenheit machen wir zu wenig und gewinnen durch das Tor von Marc nur sehr knapp. Zwenkau strahlte durch ihren schnellen Spieler im linken Mittelfeld ein Hauch von Gefahr aus. Unser Tor blieb davon aber nahezu unberührt.

 

3. Spiel ELS - LVB 1:0, Tor: Joel

Wir sind das bessere Team, erarbeiten uns aber zu wenige zwingenden Torchancen. Joel erlöst uns mit seinem Treffer, doch kurz vor Schluss machen wir uns das Leben selbst schwer und ermöglichen einen brandgefährlichen Konter. Glück gehabt!

 

4. Spiel ELS - SG Taucha 2:0, Tore: Marc 2x

Wir drücken die nahezu zweite Mannschaft von Taucha in die eigene Hälfte. Einzig der starke Rückhalt im Tor verhindert unser Torfestival. Zwei schön herausgespielte (u.a. klasse Flanke von Leo) Tore durch Marc bringen uns auf die Siegerstraße und werfen uns den Matchball im letzten Spiel zu.

 

5. Spiel ELS - DJK St. Ingbert 1:0, Tor: Leo

Auch gegen das Team aus dem Saarland sind wir das bessere Team. Zwei 100%ige Chancen in der Startphase lassen wir leider liegen, bevor Leo das für den Turniersieg wichtige Tor erzielt. Wir sehnen dem Abpfiff entgegen, da der Gegner vor allem bei Kontersituation sehr gefährlich wirkt.

 

Fazit

Top organisiertes Turnier in Zwenkau. Es hat uns wirklich viel Spaß gemacht! Neben dem Turniersieg streichen wir auch die Titel bester Spieler (Leo) und bester Torschütze (Marc, 3 Treffer) ein. So klingt die aktuelle Saison langsam aus. Am kommenden Wochenende steht mit dem Jubilee Cup das letzte Turnier auf dem Plan.

Randnotiz: Am heutigen Sonntag spielten wir gegen den Gäste aus dem Saarland (DJK St. Ingbert) einen richtigen Test auf verkürztem Großfeld. Diesen gewannen wir souverän mit 5:0. Dabei wurden alle Tore durch unsere jungen Jahrgänge Metze, August und Tobias erzielt.


S.Se.


22. Spieltag, 21.06.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd - SG Rotation Leipzig II 8:1 (4:1)


Kader

Alex, Robert, Philipp, Felix, Marc, Martin, Marcus, Joel, Metze, Leo und Tjark.


Tore

1:0 Metze, 2:0 Metze, 3:1 Metze, 4:1 Metze, 5:1 Marc, 6:1 Felix, 7:1 Metze, 8:1 Joel

 

Spielbericht

Toller Abschluss einer tollen Saison!


Heute empfingen wir zum letzten Punktspiel der Saison die D2 der SG Rotation Leipzig. Diese mussten aufgrund personeller Engpässen auf Spieler des Landesklasse-Teams zurückgreifen, um vollzählig antreten können. Dadurch erwarteten wir eine gute Herausforderung, bei welcher wir das Gelernte der Saison abrufen mussten.

Dies schafften wir auch von Beginn der Partie und es entwickelte sich ein dann doch überraschendes einseitiges Spiel. Bereits nach 4 Minuten stand es 1:0, weitere 6 Minuten verstrichen zum 2:0. Beide Tore erzielte Metze, welcher sich heute besonders freute nach der unverhältnismäßig langen Sperre wieder nach Punkten weitereifern zu können. Das gesamte Team spielte heute aus einem Guss: Tolle Spielzüge samt Übersicht, Automatismen wurden super angewendet und sehenswerte Chancen erspielt. Das Trainerherz erstrahlte heute wirklich noch einmal auf! Mitte der ersten Halbzeit bestraft der Gast einen Abstimmungsfehler mit dem Anschlusstreffer. Dies störte uns aber recht wenig und wir konzentrierten uns weiterhin den ein oder anderen besonders schönen Angriff zu spielen. Ein weiterer Doppelschlag von Metze zum 4:1 war die zwangsläufige Belohnung. Kurz vor der Halbzeit dann eine sehr unglückliche und ärgerliche Szene: Eine hundertprozentige Rotation-Torchancen nach Querleger vereitelt Alex im Tor sensationell. Auch den Nachschuss pariert er, bekommt dennoch das Knie des Gegners so dumm an den Kopf, dass er vorsichtshalber ins Krankenhaus zum Durchchecken muss. Die Trainer und Mannschaft übersendet ihm die besten Genesungswünsche. Aber trotz des unglücklichen Ausscheidens zur Halbzeit (er vertrat ja bereits den verletzten Kuki), ist er auch ein Paradebeispiel für die zielführende Entwicklung eines Jeden im D1-Kader. Noch zur Winterpause als Torwart umgeschult, ist er mittlerweile ein sehr sicherer Rückhalt und ein wichtiger Pfeiler des Teams. Dies zeigte er mit seiner Paraden-Kombi und anderen guten Aktionen trotz unglücklich Ausgangs.

Die zweite Halbzeit startete Leo im Tor und zeigte auch, dass wir trotz des Ausfallens beider Hüter noch super Optionen für das Tor haben. Er hielt seinen Kasten sehr souverän sauber. Die Jungs vor ihm zeigten weiterhin Spielfreude und bestimmten die Partie fast nach Belieben. Weitere Tore durch Marc, Felix, Metze und Joel unterstreichen eine geschlossene Teamleistung mit einem 8:1 gegen einen verstärkten Gast.

 

Fazit

Die Entwicklung der Saison muss einfach jeden Einzelnen stolz machen. Dies untermalen die Ergebnisse der Rückrunde: Klares 11:0 gegen den Stadtmeister aus Engelsdorf und ein 5:0 im Pokalfinale gegen die RBL U11. Der Weg von Groß zu Großartig zieht sich wie ein roter Faden durch die aktuelle Saison und genau darauf kommt es an: Zielführende Weiterentwicklung verbunden mit Nachhaltigkeit. Wer mit diesem Begriff aktuell ein Problem hat, möge sich in 2-3 Jahren daran erinnern und sehen wie sich die Dinge entwickelt haben.

 

An dieser Stelle wünsche wir dem aktuellen Stadtmeister von Lok Engelsdorf alles Gute zu dieser Leistung  und viel Erfolg in der neuen Spielzeit. Sie haben ihre Hausaufgaben einen Tick effektiver erledigt und stehen deswegen vor uns.

 

Abschließend

Es freut uns als Trainer sehr, dass die Jungs einen hervorragenden Entwicklungsweg genommen haben. Wir wünschen dem 2002er Jahrgang eine weiterhin entwicklungsreiche Zeit im C-Jugend-Bereich!


S.Se.


LVV-Cup Pokalfinale, 13.06.2015

RB Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:5


Kader

Kuki, Alex, Philipp, Paul, Robert, Felix, Tjark, August, Joel, Martin, Marc, Marcus, Metze und Leo.


Tore

1:0 Metze, 2:0 Martin, 3:0 Leo, 4:0 Felix, 5:0 Felix

 

Spielbericht

Die Krone einer entwicklungsreichen Saison!

 

Herrlich, toll, zauberhaft, spektakulär, extravagant - ja einfach eintrachtastisch war das heutige Spiel-Erlebnis. Wir trafen im Finale des vierten LVV Cups auf die U11 des Leistungszentrums RB Leipzig, zwar 1-2 Jahre jünger als unsere Kicker aber fußballerisch hervorragend ausgebildet. Die Stadtliga bot bereits zwei hochspannende und temporeiche Begegnungen auf Augenhöhe, welche 0:0 und 2:2 endeten. Heute wollten wir uns keinesfalls verstecken und die Klingen im offenen Aufeinandertreffen schwingen.

So gingen beide Mannschaften von Anfang an hochkonzentriert zu Werke und die Partie hielt, was sie versprach: hohes Tempo und ein tolles D-Jugendspiel. RB Leipzig versuchte besonders in den ersten 15 Minuten hohen Druck zu entwickeln, doch zwingende Chancen ergaben sich daraus nicht. Zwar flogen zwei, drei Schüsse aus der zweiten Reihe durch Freund und Feind gefährlich am Tor vorbei und bei einem Zufallsprodukt muss sich Kuki einmal richtig lang machen ... insgesamt hielt die Eintracht-Verteidigung aber super stand. Nach Überstehen dieser Druckphase kippte das Spiel so langsam in die andere Richtung. Eine super ausgeführte Freistoß-Variante von Philipp wird vom gegnerischen Torwart glänzend pariert. Der Schlussmann der Roten Bullen rückte in Folge immer weiter in den Mittelpunkt und vereitelte eine Vielzahl unserer Chancen. Ein mehr oder weniger ausgeglichenes Spiel reist sich die Eintracht mehr und mehr an die Brust. Die Belohnung erarbeiteten wir uns 3 Minuten vor der Halbzeit: Einen starken Flachschuss kann der RBL-Hüter nur kurz abwehren und der nachsetzende Metze schiebt die Kugel zur vielumjubelten Führung ein.

Halbzeit. 1:0. Die Partie mit sommerlichen Temperaturen zerrt an den Kräften. Wir suchten Schatten.

Die Jungbullen starteten erneut sehr energiereich in den zweiten Abschnitt, können sich aber weiterhin nicht die hochzwingenden Chancen erarbeiten. Bei einem Fernschuss nach einer Ecke steht Philipp genau richtig und klärt den Ball einen Meter vor der Linie per Kopf. Das Spiel ist wieder ausgeglichen und auch wir haben gute Chancen. Und das so wichtige 2:0 auf dem Fuß. Denn nach klarem Handspiel gibt es Neunmeter für uns. Marcus tritt an und trifft mit voller Wucht den Pfosten. Das war knapp! Gerade der wieder eingewechselte Leo sticht in den folgenden Minuten durch seine hohe Geschwindigkeit heraus, aber seine Teamkollegen setzen ihn auch mit guten Bällen in Szene. Seine und andere gute Chancen waren aber nicht zwingend genug. Im Anschluss hatte unser Gegner den Ausgleich auf dem Fuß, doch Kuki kann mit Fußabwehr vereiteln. Fast im Gegenzug enteilte Leo seinem Gegenspieler und anstatt aus sehr spitzen Winkel den eigenen Abschluss zu suchen, sah er den freien Martin im Raum, legte quer - 2:0 Mitte der zweiten Halbzeit. Erneut reichte die Puste der Jungbullen nur knapp 15 Minuten und mit dem 2:0 im Rücken spielen wir nun auch selbstsicher auf. In der 53.Minute machte Leo mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze und dem Tor zum 3:0 wohl den Deckel drauf. Die letzten 7 Minuten ist der Widerstand ist gebrochen. Der für den angeschlagenen Leo wiedereingewechselte Metze legt zweimal in absoluter Teammanier auf Felix auf und wir können den Endstand auf Fünf zu Nuuullll in die Höhe schrauben. Kurz vor Abpfiff hat RB Leipzig noch die Chance auf den Ehrentreffer, aber Alex (kam für Kuki) stand richtig und kann die Szene klären.

 

Fazit

Wer hätte das gedacht? 5:0 im Finale gegen RB Leipzig. Aber das Ergebnis klingt klarer als das Spiel war. Das Spiel befand sich in Summe auf einem ausgeglichenen Level, dennoch mit dem klaren Chancen-Plus auf unserer Seite. Da wir es verstanden aus diesen auch Zählbares zu machen, haben wir verdient gewonnen! Alle 14 Spieler unseres Kaders zeigten heute eine tolle Leistung und trugen damit ihren Teil zu diesem eintrachtastischen Tag bei. Nach dem Hallenmeister -Titel sind wir nun auch Stadtpokalsieger.

ABER die Pflichtspiele der aktuellen Saison sind noch nicht vorbei! Am kommenden Wochenende müssen wir gegen D2 von Rotation ran. Es gilt nicht nur eine offene Rechnung vom ärgerlichen Remis im Hinspiel zu begleichen, sondern auch den zweiten Platz in der Meisterschaft zu sichern. Davor steht eine Woche Training. Eine Woche in der wir uns noch einmal richtig reinhängen müssen, um uns auf die letzte anstehenden Pflichtaufgabe mit Motivation, Disziplin und all unseren anderen Spirits als Team vorzubereiten.


S.Se.


21. Spieltag, 06.06.2015

Leipziger SC 1901 vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:11 (1:6)


Kader

Kuki, Alex, Paul, Robert, Martin, Philipp, Marc, Marcus, Joel, Felix, August und Tjark.


Tore

1:1 Martin, 2:1 Martin, 3:1 Felix, 4:1 August, 5:1 Martin, 6:1 Robert, 7:1 Marc, 8:1 Marc, 9:1 Marc, 10:1 Marcus, 11:1 Paul


Spielbericht

Heute waren wir zu Gast beim Leipziger SC. Auf besten Spielgeläuf verpassten wir anscheinend den Anpfiff. Denn bereits nach einer Minute lagen wir 0:1 hinten. Hier muss der Lerneffekt "Gefahrensituation erkennen und vermeiden" mitgenommen werden. Vom frühen Rückstand zeigten wir uns aber gänzlich unbeeindruckt und spielten die Gastgeber förmlich schwindelig. So stand es nach 6 Minuten durch zwei Martin-Tore bereits 2:1. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit konnten wir durch Felix und August auf 4:1 erhöhen. Der LSC schaffte kaum Entlastung, sodass die Gefahr auf unser Tor durch eine wenige Fernschüße recht gering ausfiel. In der Folge sind wir in einigen Situationen zu eigensinnig und verpassen eine höhere Torausbeute. Dennoch erhöhten wir durch Martin und Robert auf 6:1.

In der Halbzeitpause konnten wir dem sommerlichen Wetter in den Schatten entfliehen und neue Kräfte sammeln. Da heute Robert traf, wollten wir als Spitzen-Team auftreten und den damit letzten verbliebenen Feldspieler sein erstes Saisontor ermöglichen: Dies ist Paul. Vorerst stellten wir noch nicht um, sind dennoch nicht mehr ganz so zielstrebig im Offensivspiel. Ein lupenreiner Hattrick von Marc bringt uns dennoch 9:1 in Front. Im Anschluss darf Paul ganz vorne mitwirken und wir taten wirklich alles, um ihm DAS Tor vorzubereiten. Doch zuerst der Pfosten und dann der zu lasche Schuss verhinderten sein Tor. Zwischenzeitlich erhöhte Marcus auf 10:1 und es läuft bereits die letzte Minute - und dann wird die Mühe belohnt: Marcus legt mustergültig auf Paul ab und das 11:1 entsteht.

 

Fazit

Spielerisch zeigten die Jungs was sie in dieser Saison dazugelernt haben. Ein höchst souveräner 11:1 Erfolg, den wir uns als Team erspielten. Ein Team, welches nun auch alle Feldspieler in der Torschützenliste vertreten hat. Wenn wir auf die beiden Hüter schauen: Kuki hat bereits getroffen und Alex, kam in der Winterpause hinzu, ist noch ohne Tor - Here we go, ein Spiel gilt es noch zu bestreiten...

Abgesehen von der erneut tollen Teamleistung und der fußballerischen Entwicklung, welche ihres Gleichen sucht, steht nun am kommenden Wochenende das Highlight an. Es heißt Pokal-Finale und Gegner ist kein anderer als RB Leipzig. Darauf dürfen wir uns freuen, müssen uns aber in der kommenden Woche gezielt vorbereiten. So heißt es in Anlehnung an Leonardo da Vinci "geniale Menschen beginnen große Werke, fleißige Menschen vollenden sie."


S.Se.


20. Spieltag, 30.05.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Lokomotive Engelsdorf 11:0


Kader

Kuki, Alex, Robert, Philipp, Paul, Martin, Marc, Marcus, Joel, Tjark, Felix und Leo.


Tore

1:0 Leo, 2:0 Leo, 3:0 Leo, 4:0 Tjark, 5:0 Leo, 6:0 Martin, 7:0 Tjark, 8:0 Leo, 9:0 Felix, 10:0 Leo, 11:0 Marc


Spielbericht

Heute trafen wir auf der heimischen Südkampfbahn auf den Spitzenreiter aus Engelsdorf. Im Hinspiel hatten wir mit angespannter Personaldecke noch eine ärgerliche 1:2 Schlappe hinnehmen müssen. Heute fehlten uns zwar auch mit Metze und August wichtige Spieler, aber wir konnten unsere Kaderbreite zwischenzeitlich stärken. Vor einem halben Jahr fanden wir auch nicht wirklich ins Spiel. Heute machten wir gerade dies besser. Denn schon mit dem Anpfiff setzten wir den Gast gehörig unter Druck. Schon nach zwei Minuten erzielte Leo die Führung, als er im Nachsetzen einen gescheiterten Versuch von Joel einnetzt. Weiterhin waren wir am Drücker, vom Tabellenführer war fast nichts zu sehen. So konnten wir auch in der zwölften Minute die absolut verdiente 2:0 Führung erzielen. Erneut ist es Leo, welcher die Vorlage von Felix verwertet. Im Anschluss machte die Lok einmal kurz tuff-tuff und erarbeitete sich durch ihren Aps-solut gefährlichsten Spieler zwei sehr gute Chancen.  Einmal rettete Kuki und das zweite Mal der Pfosten. Im Anschluss rollte nicht die Lok sondern der Eintracht-Express weiter. In der 22.Minute ist es erneut Leo, welcher per Einzelaktion das 3:0 erzielt und seinen Hattrick perfekt macht. Es sollte noch nicht sein heutiges Sahnehäubchen sein ...

Der ersten Halbzeit folgte eine noch dominantere zweite Halbzeit. Der Gast vermochte es kaum die eigene Hälfte zu verlassen. Und Tjark versetzte dem Gegner mit seinem sofortigen 4:0 wohl den "Todesstoß". Im Anschluss zeigte die Eintracht was sie die letzten Monate gelernt hat und spielte sich durch strukturierten und ansehnlichen Fußball permanent vor das gegnerische Tor. In der Torerzielung stach auch weiterhin Leo hervor, welcher heute mit seinen sechs Toren einen Sahne-Tag erwischte. Aber auch Martin, Marc, Felix und ein weiteres Mal Tjark konnten sich in die Torschützenliste einreihen. Auch wenn einer heute viele Tore machte und der ein oder andere torlos bliebt - es zählt die Teamleistung! Und in diese brachte sich heute absolut jeder mit ein. Randnotiz: Weder Kuki noch später Alex wurden in der zweiten Hälfte vor schwere Aufgaben gestellt. Der Gast gab nur einen Fern-Torschuss ab.

 

Fazit

Es kann sein, dass nicht alle voll und ganz mit der Tabellenposition zufrieden sind. Aber dies zählt für uns Trainer nicht primär. Die Rückrunde zeigt, wie sehr sich das Team und jeder Einzelne weiterentwickelt hat. Denn neben RB Leipzig waren wir die einzigen, welche einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht haben. Und mit dem Leistungszentrum müssen wir uns nicht messen. Die nachhaltige Entwicklung sollte gerade im Kleinfeldbereich über kurzfristigen Erfolgen stehen. Und da sind wir definitiv über dem Soll. Nun heißt es auch über die letzten drei Saison-Aufgaben hinaus zielstrebig zu arbeiten. Der Weg von Gut zu Großartig ist der Richtige, denn "wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein." (Rosenthal) Mit der dazugehörigen Einstellung werden wir dann auch die Früchte der Zukunft ernten!


S.Se.


23.05.2015

Pfingstturnier des SV 1908 Grün Weiss Ahrensfelde


Kader

Kuki, Alex, Felix, Metze, Marcus, Philipp, Robert, August, Marc, Martin, Leo, Tjark und Joel.


Turnierbericht

Zu Pfingsten sollte der Ball nicht ruhen und wir wollten unser Geschick bei dem sehr gut besetzten Pfingstturnier in Ahrensfelde (Nähe Berlin) unter Beweis stellen. Hier warteten meist höherklassige Gegner auf uns: SV 1908 Grün Weiss Ahrensfelde (Landesliga Brandenburg), Borea Dresden (Talente-Liga Sachsen), SV Babelsberg 03 (Landesliga Brandenburg), Stern Britz (Bezirksliga Berlin), FSV Bernau (Landesliga Brandenburg), SG Schwanebeck (Kreisliga Brandenburg), BFC Dynamo U12 (Kreisklasse Berlin), BSC Marzahn (Kreisklasse Berlin), SC Weißenfels (Talente-Liga Sachsen), BSV Grün Weiss Neukölln (Verbandsliga Berlin) und SV Rot Weiß Werneuchen (Kreisliga Brandenburg).

 

Gruppenphase

In die Gruppephase starteten wir erst torlos, wobei wir den Siegtreffer auf dem Fuß hatten. Bevor wir uns mit 3 Siegen für die Gold-Gruppe qualifizierten. Im letzten Spiel verloren wir leider denklich knapp gegen den späteren zweiten Borea Dresden. Hier war der Anspruch nach der feststehenden Qualifikation anscheinend zu gering. Umso ärgerlicher war die Niederlage dann, als trotz gegenläufiger mündlicher Absprache dieses Ergebnis mit in die End-Gruppe genommen wurde.

Ergebnisse im Detail:

ELS - Neukölln 0:0

ELS - Werneuchen 1:0, Tor: Felix

ELS - Marzahn 2:0, Tore: Joel und Marcus

ELS - Ahrensfelde 2:0, Tore: Felix und Metze

ELS - Borea Dresden 0:1

 

Gold-Gruppe

Da die Ergebnisse aus der Vorrunde leider nun doch mitgezogen wurden, standen uns nun drei weitere Spiele bevor. Auch Neukölln und Borea Dresden qualifizierten sich, sodass die Ausgangslage sehr ungünstig war. Im ersten Spiel gegen Schwanebeck hatten wir viele gute Chancen, doch das Tor wollte einfach nicht fallen. Im zweiten Spiel war gegen den späteren Turniersieger Babelsberg dann vollkommen die Luft raus und man präsentierte sich desolat. Und im letzten Spiel gegen den BFC verließ uns das Glück. Trotz fast 10 hundertprozentiger Chancen fangen wir einen einzigen Konter und verlieren unglaublich ärgerlich.

Ergebnisse im Detail:

ELS - Schwanebeck 0:0

ELS - Babelsberg 0:2

ELS - BFC 0:1

 

Fazit

Gut organisiertes Turnier, welches mit klarerer Planung und eindeutigen sowie konsistenten Auskünften noch Spielraum nach oben hat und Ärgernisse vermeiden kann. Wir konnten heute nicht unser ganzes Vermögen mit auf den Platz nehmen. Hinzu gesellte sich auch Pech. Sodass ein guter Sechster Platz bei dem starken Teilnehmerfeld noch wesentlich besser hätte ausfallen können. Mit annähernder Bestleistung hätten wir auch gegen die beiden Topplatzierten Teams aus Babelsberg und Dresden nicht verloren und um den Turniersieg mitspielen können.


S.Se.


19. Spieltag, 19.05.2015

SG Rotation vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:3 (1:1)

 

Kader

Kuki, Philipp, Robert, Leo, Martin, Marcus, August, Joel, Tjark, Paul, Alex und Marc.


Tore

1:1 Tjark, 2:3 Philipp, 3:3 Philipp

 

Spielbericht

Cleverness gehört sicherlich zu den Tugenden von Profi-Sportlern, aber in einem Entwicklungsalter ist diese natürlich noch nicht vorhanden. Auch heute von Misserfolg zu sprechen wäre unangebracht, warum auch - zumal wir selbst ein 1:3 noch in ein Unentschieden wandeln konnten. Vielleicht kommen auch Glück, Pech und Unvermögen an manchen Tagen zusammen und heute wäre am Ende mehr doch drin gewesen. Selbst ein vergebener Strafstoß ist nur eine Randnotiz... Fakt ist, dass wir gegen einen clever verteidigten Gastgeber nicht die richtige Mittel fanden, um das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden.

Viele vergebene Möglichkeiten lassen uns mit einem 1:1 in die Pause gehen. Tjark gleicht die nicht unverdiente Führung des Rotation Teams aus. So kommen wir zu kopflos aus der Pause und liegen prompt 1:3 hinten. Viel Kampf und enorm viel Pech im Abschluss lassen uns zwar dominieren, aber nicht aus dieser Ausgangslage entkommen. Dabei stellt der vergebene Handelfmeter wirklich nur eine Randnotiz dar. Da hatte Philipp bereits den Anschlusstreffer erzielt. Dennoch schaffen wir auf der Zielgeraden den Ausgleich - Produkt eines kämpferischen Willens, trotz streckenweiser spielerischer Dissonanz.

 

Fazit

Kommen wir zum Anfang zurück: Der Misserfolg bekommt eine klare Absage. Unentschieden und abgeschlagen vom Tabellenführer - ja na und? Es geht auch weiterhin um langfristige Entwicklung und nicht um kurzfristige Erfolge. Ja und genau dort befinden wir aus dem richtigen Weg von gut zu großartig. Das wird nicht an einem Spiel oder am Endresultat der Saison festgemacht (denn hier spielen Glück, Pech und Unvermögen schon mehr eine Rolle). Es ist das langfristige Fortentwickeln, welches wir uns durch eine lange, anstrengende Saison erarbeitet haben und auch darüber hinaus erstreben. Wir werden mehr Erfolg haben als alle anderen, wenn wir genau da weitermachen, wo andere aufgeben. Also Mund abwischen und zielgerichtet auf die Herausforderung Großfeld hinarbeiten! Und davor steht ja noch das Pokalfinale - hier haben wir uns auch was Tolles erarbeitet!

 

S.Se.


18. Spieltag, 14.05.2015

TSV 1886 Markkleeberg vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:15


Kader

Kuki, Robert, Paul, Felix, Markus, Martin, Joel, Marc, August, Tjark, Alex und Leo.


Tore

1:0 Marc, 2:0 Felix, 3:0 Felix, 4:0 Markus, 5:0 Marc, 6:0 Kuki, 7:0 Marc, 8:0 Tjark, 9:0 Kuki, 10:0 Tjark, 11:0 Joel, 12:0 Markus, 13:0 Kuki, 14:0 Joel, 15:0 Felix

 

Spielbericht

Wir brauchen keine großen Worte über den klaren Sieg zu verlieren. Dafür waren die Vorrausetzungen doch zu verschieden. Gegen einen mit 2 E-Jugend Spielern auflaufenden Gastgeber entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf ein Tor. In der gesamte Partie bekamen wir einen Torschuss auf unseren Kasten.

Leider verpassten wir es im ersten Abschnitt, klare fußballerische Akzente zu setzen. Sodass wir an die Leistung der letzten Spielen keineswegs anknüpfen konnten. Hinzu gesellte sich eine sehr schlechte Chancenauswertung, sodass wir trotz klarer Überlegenheit mit einem 4:0 in die Halbzeitpause gingen. Sicherlich versuchten wir heute das ein oder andere Novum auszuprobieren, dennoch schienen einige Spieler den Gegner auf die zu leichte Schulter zu nehmen.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich wesentlich strukturierter. Trotz eines weiteren Novums: Kuki wurden im Tor durch Alex ersetzt und durfte für sein Team stürmen. Er bedankte sich heute mit 3 Toren. Auch wenn wir im zweiten Abschnitt 11 weitere Tore erzielen konnte, war die Chancenauswertung weiterhin das klare Manko. Aber bei insgesamt 15 Toren kann man darüber getrost hinweg schauen.

 

Fazit

Klarer Sieg, da einfach zwei Fußball-Welten aufeinander prallten. Mit der Leistung aus der ersten Halbzeit werden wir in den restlichen 5 Pflichtspielen wohl keinen Blumentopf gewinnen. Aber hoffentlich reicht uns diese Erkenntnis, um gerade diese Aufgaben mit höchster Konzentration und Disziplin anzugehen. Die Entwicklung jedes Einzelnen diese Saison stimmt uns sehr positiv, doch wer jetzt aufhört an sich zu arbeiten, wird den Weg von gut zu großartig nicht zielführend fortsetzen. Jede der letzten fünf gleichwertigen Herausforderungen müssen wir mit geballter Entschlossenheit angehen und uns unsere Chancen auf das Bestehen all dieser hart erarbeiten!


S.Se.


Halbfinale LVV-Cup, 07.05.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Taucha 7:1


Kader

Kuki, Metze, Robert, Philipp, Tjark, Markus, Marc, Joel, Leo, Felix, August, Martin und Paul.


Tore

1:0 Metze, 2:0 Felix, 3:0 Metze, 4:0 Joel, 5:0 Joel, 6:0 Markus, 7:0 Marc


Spielbericht

FINALE wir kommen!


Im Halbfinale gegen den Ligakonkurrenten aus Taucha brauchten wir erneut ein bisschen Aufputsch-Mittel vom Gegner um richtig wach zu werden. Diesmal waren es nicht die 3-4 100% Chancen wie im Liga-Match, sondern uns reichte ein Pfostentreffer. Danach spielten wir konzentrierten nach vorn und erarbeiteten uns erste gute Chancen. Der eingewechselte Metze erlöste uns dann aber endlich Mitte der ersten Halbzeit mit dem 1:0 und zeigt seine fußballerische Klasse. 5 Minuten später erhöht Felix per Einzelaktion zum 2:0 bevor wir die Zügel etwas lockerer ließen und das Spiel in die Halbzeit trudelte.

Nicht ganz so konzentriert starteten wir in den zweiten Durchgang und fingen so langsam an um ein Gegentor zu betteln. Bevor es immer brandgefährlicher vor dem eigenen Tor wurde, staubt erneut Metze einen Schuss von Leo zum 3:0 ab. Ab nun stellten wir gerade den groß gewachsenen und schnellen Kapitän des Gegners zu wenig und standen selbst oft zu hoch. Ab dem 3:0 öffneten wir also den Weg zu unserem Tor und wollte das Gegentor wohl haben. Nur Kuki und das Unvermögen des Gegners gute Chancen zu nutzen verhinderten dies dann lange. Hinten so lala waren wir aber zumindest vorne gut drauf und erhöhten von den Gegenangriffen unerschrocken durch den Doppelschlag von Joel auf 5:0. Wenig später reihte sich Markus in die Torschützenliste ein, nachdem er eine Ecke von Leo satt in die lange Ecke verwandelt. Irgendwo zwischendurch wird der Gast dreimal vom Querbalken vor weiteren Treffern gerettet. Fünf Minuten vor Ende der Partie wird Marc mustergültig von Metze bedient und vollendet zum 7:0. Praktisch mit dem Abpfiff werden unsere Gebete dann endlich gehört und unser Gast schießt das hochverdiente Ehrentor.

 

Fazit

Insgesamt nicht der ganz so souveräne Eindruck wie aus der Liga vor wenigen Wochen. Dennoch aber ein ungefährdeter Einzug ins Finale, welcher auch 10:5 hätte enden können. Dort treffen am 13.06. erneut die beiden Großen der Liga aufeinander. Den Einzug ins Finale konnten wir heute durch die stets kurz ausgeführten Ecken sowie unser ausgefuchstes Spiel durch die Mitte sichern. Hierbei sind die Variabilität von langen Bällen durch die Mitte und das strukturierten Kurzpass-Spiel durch die Selbige hervorzuheben. Hieran müssen wir aber noch arbeiten, bevor es zum Duell gegen die kleine LOK kommt.

Nach dem Spiel gab es kurze Jubelgesänge über den Einzug ins Finale. Klar ist aber, dass wir schon am Samstag wieder hochkonzentriert gegen die Zweite von Markranstädt um wichtige Ligapunkte spielen müssen. Eines bleibt aber festzuhalten: Heute hat jeder seinen Teil zum Einzug ins Finale geleistet, sodass wir dort wieder als geschlossene Einheit auflaufen werden, die unabhängig vom Spielverlauf zusammenhält und fußballerische Qualität auf allen Positionen an den Tag legen will.

Der Weg ins Finale war für uns nie ein leichter, denn wenn man die Ligen anschaut, dann hatten wir eigentlich immer mit richtigen guten Teams zu tun (Blau-Weiß Leipzig, Tapfer, Olympia II, Rotation II und Taucha).


S.Se.


16. Spieltag, 26.04.2015

RB Leipzig U11 vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:2 (1:1)


Kader

Kuki, Philipp, Robert, Tjark, Marcus, Felix, Joel, Metze, Leo, August, Martin und Alex als Ersatz-TW


Tore

1:1 Leo und 2:2 Marcus (Foul-Neunmeter)


Spielbericht

Heute kam es also zum Duell der beiden Großen der Liga, obwohl die Spieler von RBL natürlich 2 Jahre jünger sind und somit kleiner. Man kann schon vorwirkend zusammenfassen, dass es ein sehr angespannter Kick auf hohem Level war. Dem Gastgeber merkte man den Frust über Niederlage am Mittwoch bei aggressiver Zweikampfführung an. Und auch wir wollten hier natürlich am besten die 3 Punkte mit nach Hause nehmen.

So bespielten sich beide Mannschaften auf ihre Art und Weise. Leider pennten wir in einer entscheidenden Situation allesamt. Einem Ball, welcher wohl schon im Aus war, wird nicht konsequent nachgegangen, der Querpass landete beim Stürmer in der Mitte, welcher sich bedankt und einschiebt. 0:1 bitter aus unserer Sicht. In der Folge haben beide Teams gute Chancen weitere Tore zu erzielen, aber das Spiel spielt sich dennoch meist im Mittelfeld ab. Hier schwingen alle Beteiligten ihre Klingen und schenken sich wenig. Leider wird von außen zu viel Anspannung in das Spiel geworfen. Die Elternschaften beider Parteien sollten sich ruhiger verhalten. Spieler im Alter von U11 bis U13 saugen dies gerne auf und leben es auf dem Feld aus. Die Gangart wurde zwar rauer, blieb aber weiterhin im sportlich ermessenen Bereich - Und vor allem auf spielerisch und kämpferisch hohem Niveau. Wobei wir es kurz vor der Halbzeit schafften, per Kopfball von Leo nach Freistoß von Philipp den Ausgleich zu erzielen.

Zum Anfang der zweiten Halbzeit merkt man dann wirklich, dass das sogenannte Glück heute nicht auf unserer Seite stand. Ein RBL "Befreiungsschlag" wird immer länger und länger, trifft die Latte und Kuki's Rücken und wandert von dort ins Tor. Der zweite sehr ärgerliche Treffer zum 1:2 aus unserer Sicht. Aber wir geben uns nicht auf und entwickelten viel Gefahr auf das gegnerische Tor. Doch wie auch in der Zweikampf-Führung landeten die zweiten Bälle heute leider zu oft nicht auf unserem Fuß. Also dann Metze vom Torwart gefoult wird und Felix das leere Tor verfehlt, dachte man dann schon an Schicksal. Gerade als dann auch noch Metze erneut vom Torwart angegangen wird und emotional überreagiert. Die darauffolgende rote Karte ist zwar sehr hart aber wohl gerechtfertigt. So waren es wohl die in Anlehnung an Bierce zwei Arten von Missgeschicken am heutigen Tag "das eigene Pech und das Glück der anderen". Aber auch "im Pech kann man noch von Glück reden" (Bellermann), denn die letzten 10 Minuten fighteten wir in Unterzahl so gut, dass wir das bessere Team war. Die spielstarken RBL'ler konnten mit der Überzahl so gar nichts anfangen und wir hatten zwei dicke Chancen zum Ausgleich. Und kurz vor Ende kam es dann zurück - das Glück oder diesmal Pech der anderen: Klarer Trikotzieher im Neunmeter-Raum. Der heute sehr konsequente Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Neunmeter. Marcus tritt an und verwandelt. Abpfiff und Drops gelutscht.

 

Fazit

Klar hilft das 2:2 am Ende beide Teams nur begrenzt. Aber wir gehen heute als Sieger vom Platz trotz zwei verlorener Punkte! Denn die Moral und das Erlebnis des späten Ausgleiches schweißen uns zu einer starken Verbindung zusammen. Ein Erlebnis, welches in meinen Augen wesentlich wichtiger als die 2 Punkte sind oder dass wir dennoch vor RBL in der Tabelle bleiben.

Wir schauen weiterhin nur auf uns und hoffen, dass uns die entstandene Verbindung durch die nächste 2 Monate trägt. Wir machen weiterhin unser Ding mit geschlossener Entschlossenheit! Der Weg ist das Ziel...


S.Se.


15. Spieltag, 18.04.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Taucha 13:0 (7:0)


Kader

Kuki, Philipp, Robert, Marcus, Tjark, Felix, Martin, Joel, Marc, August, Metze und Alex.


Tore

1:0 Joel, 2:0 Tjark, 3:0 Metze, 4:0 Metze, 5:0 Felix, 6:0 Philipp, 7:0 Marc, 8:0 Metze, 9:0 Marc, 10:0 Tjark, 11:0 Tjark, 12:0 Metze, 13:0 Joel

 

Spielbericht

Heute begrüßten wir den Halbfinal-Gegner aus Taucha zum wichtigen Fight um 3 Punkte. Dass sie ein enorm ernstzunehmender Gegner sind, bewiesen sie bereits beim 8:2 Sieg gegen den Tabellen-Vierten SG Olympia II. Zwar stand uns heute ein Gegner gegenüber, welcher ohne Auswechsel-Spieler anreiste, aber wohl in annähernder Bestbesetzung. Denn all ihre großen unseren Kickern teilweise körperlich überlegenen Spieler waren mit von der Partie.

Und genau diese Vermutung spiegelten die ersten 5-10 Minuten wieder. Da wir kaum Zweikämpfe annahmen bzw. gewannen und uns einfach unklug auf dem Spielfeld postierten, brannte es ständig vor unserem Tor. 4 große zum Teil hundertprozentige Chancen wurden zu unserem Glück nicht genutzt, bevor uns Joel mit dem 1:0 in der achten Minuten wohl endgültig aufweckte und wir zusehends um Kontrolle des Spiels bemüht waren. Hier hätte es aber bereits sehr ungünstig aus unserer Sicht stehen können, was sicherlich im weiteren Spielverlauf merkbar gewesen wäre. Aber wir bekamen das Geschehen nun vollends unter Kontrolle und meldeten unsere Gäste durch einen nun souveränen Auftritt ab. Mitte der Halbzeit gelingt uns durch einen Vierfach-Schlag innerhalb kürzester Zeit durch Tjark, 2x Metze und Felix die wohl Vorentscheidung. Sodass wir bis zur Halbzeit nach zwei weitere Treffer zum beruhigendem 7:0 drauflegen konnten.

Die uns aus der Hinserie bekannte eklatante Schwäche nach einer guten ersten Halbzeit weiter fußballerische Akzente zu setzen, konnten wir anscheinend in der Rückrunde ablegen. So auch heute, denn es wurde weiter guter Kombinationsfußball gespielt. So konnten wir weitere 6 Tore erzielen. Und zwar durch eine geschlossene spielerische Teamleistung gegen eine damit überforderte Tauchaer Hintermannschaft. Randnotiz: Felix verschießt in der 40. Minuten einen Handneunmeter, welchen Marc im Nachsetzen verwandelt.

Taucha steckte aber nie auf und versuchte offensiv für Entlastung zu sorgen. Gerade über ihre beiden großen Spieler waren sie stets torgefährlich, aber Kuki und später Alex im Tor hielten die Null im nunmehr sechsten Spiel nacheinander fest.

Randnotiz 2: Gerade in der zweiten Halbzeit war unsere Chancenauswertung nicht so gut. Ein Schuss aus 3 Meter Entfernung des leeren Tores 3 Meter über das Tor unterstreicht dies exemplarisch. Dennoch hatten wir heute wirklich das Auge für den besser postierten Mitspieler anstatt mit dem Kopf durch die Wand zu rennen, damit jeder seine eigenen Tore schießt. Prädikat sehr gut!

 

Fazit

Schon der Test am vergangenen Wochenende gegen den Primus des Landesklasse Mitte FC Grimma (4:2 Führung bis 3 Minuten vor Ende, am Ende 4:4) belegte, dass wir uns weiterhin auf dem richtigen Weg befinden. Anfang des heutigen Spiels machten wir zuerst ein paar Schritte nach hinten, um dann einen riesigen Satz nach vorn zu machen. Ein 13:0 gegen ein gutes Tauchaer Team belegt, dass wir "Gut" weiterhin weit hinter uns lassen wollen und zu "Großartig" sprinten.

Sicherlich sind wir am kommenden Wochenende im Spiel gegen die U11 von RBL eher der Außenseiter gegen das Leistungszentrum trotz des Alters-Vorteils. Aber in Anlehnung an die Werbung eines Automobil-Herstellers "Nichts ist unmöglich!"

Uns interessiert die aktuelle Tabelle nur wenig oder dass wir nun sehr knapp vor dem 100. Saisontor stehen. Die spielerische und mannschaftlich geschlossene Weiterentwicklung ist weiterhin im Fokus und der Garant für die folgenden fußballerischen Jahre. Wir schauen auf uns! „Öffnet euch. Spürt die Macht, die euch umgibt. Eure Sinne nutzen ihr müsst.“ (Yoda)


S.Se.


4. LVV-Cup, Viertelfinale, 29.03.2015

SG Rotation Leipzig II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:6 (0:5)


Kader

Kuki, Robert, Philipp, Paul, Marc, Markus, August, Martin, Tjark, Felix, Joel, Metze, Leo und Alex


Tore

1:0 Metze, 2:0 Tjark, 3:0 Joel, 4:0 Joel, 5:0 Marc, 6:1 Metze

 

Spielbericht

Pokal-Halbfinale erreicht!

 

Heute trafen wir im Viertelfinale des LVV-Cups auf den Ligakonkurrenten Rotation II. Hochmotiviert wollten wir heute zu Werke gehen und alle zusammen für den möglichen Einzug ins Halbfinale kämpfen.

Und genauso ging das Spiel auch los: Eine Anstoß-Variante bringt uns sofort gefährlich vor das Tor und aus dem Gedränge schaffte es Metze den Ball zum 1:0 einzuschieben. Nächster Angriff und Tjark belohnt sich endlich für die zahlreichen engagierten Auftritte mit dem ersten Tor für seine neue grün-weiße Liebe. 2:0 und die Zuschauer mussten nur 2 weitere Minuten warten bis Joel zum 3:0 einnetzte. Hierbei setze er entschlossen nach und wird vom Verteidiger angeschossen. Von da aus wandert der Ball dann ins Tor. Die Vorgaben der Trainer wurden heute sehr gut in die Tat umgesetzt. Damit sind wir natürlich sehr zufrieden. In den folgenden Minuten verflachte die Tormaschinerie etwas, aber wir hatten zahlreiche dicke Chancen - Pfosten, Latte, knapp daneben ... der Ball wollte einfach nicht wieder rein. Da wir heute unseren kompletten Kader mitgenommen hatten, wechselten wir fleißig durch. Jeder der 14 Spieler bekam heute seine Einsatzzeit. Bevor wir zur Halbzeit gebeten wurden, klappte es doch wieder mit Tore schießen, sodass Joel und Marc auf 5:0 erhöhten.

Die erste Halbzeit war eine sehr gute und dominanten. Das Manko war die Chancenauswertung -  denn anstatt zweistellig zu führen, stand es 5:0 bei keiner Torchance für den Gastgeber. Dennoch sehr beruhigend. Anscheinend so beruhigend, dass die Jungs 2-3 Gänge zurück schalteten und die Angriffe nicht mehr konsequent ausspielten. Weniger Torchancen und Mittelfeld-Geplänkel waren die Folge. Demzufolge kam nun auch Rotation zu eigenen Torchancen. Zuerst reagiert Kuki noch glänzend, bevor wir unnötig und in Tor-Nähe den Ball verlieren und Kuki beim Schuss chancenlos ist. Nachdem wir auf dem Feld schon eine Vielzahl von Positionsumstellungen samt Ein- und Auswechselungen vorgenommen hatten, kam 10 Minuten vor Ende auch Neu-Torwart Alex zum Einsatz. Er machte seine Sache gut, wurde aber auch nicht vor größere Herausforderungen gestellt. Mit dem Abpfiff packte uns doch noch der Ehrgeiz und wir wollten die zweite Halbzeit nicht ganz abgeben. Metze setzte mit dem 6:1 den Schlusspunkt in diesem Viertelfinale.

 

Fazit

Klarer Erfolg und verdienter Einzug ins Halbfinale, wobei wir bei normaler Chancenauswertung wesentlich höher hätten gewinnen müssen. Dennoch lässt uns gerade die zweite Halbzeit mit Sorgenfalten auf das Nachholspiel am Dienstag am gleichen Ort gegen den gleichen Gegner blicken. Sollten wir in diesem wesentlich wichtigeren Spiel ähnlich auftreten, dann lassen wir mindestens zwei Punkte liegen. Denn Zufriedenheit (Halbzeit 5:0) kann dazu führen, die wesentlichen Dinge aus den Augen zu verlieren. Hier fordern die Trainer wieder mehr Einsatz und Zielstrebigkeit!

In der Pokal-Runde der letzten vier warten nun in der Auslosung die SG Taucha und RBL U11. Darüber hinaus kann es mit Grün-Weiß Miltitz zum Vereinsfarben-Derby kommen. Dies wäre sicherlich sehr interessant - wir ziehen auch Leibchen drüber ;)


S.Se.


14. Spieltag, 24.03.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. VfB Zwenkau 13:0 (8:0)


Kader

Kuki, Paul, Robert, Philipp, Markus, Tjark, Marc, Joel, Leo, Metze und Felix.


Tore

1:0 Joel, 2:0 Metze, 3:0 Leo, 4:0 Joel, 5:0 Philipp, 6:0 Metze, 7:0 Philipp, 8:0 Felix, 9:0 Leo, 10:0 Leo, 11:0 Markus, 12:0 Joel, 13:0 Eigentor


Spielbericht

Heute empfingen wir den VfB Zwenkau zum Nachholspiel. Alle Spieler waren mit an Bord, sodass wir neben den 11 Spielern im Kader mit Martin, August und Alex zusammen mit den Auswechselspielern neben dem Spiel trainieren konnten.

Spielerisch knüpften wir heute an das Spiel gegen den LSV Südwest an. Vielleicht waren die Jungs durch die verbesserten Platz-Bedingungen im Vergleich zum Spiel am Wochenende besonders motiviert. Es entwickelte sich ein Spiel auf das Tor des Gastes, bei dem wir durch die geforderte mannschaftlich geschlossene Spielweise auftrumpften. Gegen die streckenweise überforderten Gäste, ließen sich die Jungs nicht die Butter vom Brot nehmen und konnten viele Tore schießen. Auf genaue Spielzüge und Vorlagengeber verzichten wir an dieser Stelle. Die Toren sind typisch für uns ein Produkt des Teams und werden auf vielen Schultern getragen!

Zu bemängeln bleibt, dass in Phase streckenweise schlechte Stellungsspiel in der Rückwärtsbewegung und bei Abstößen des Gegners. Hier hätte sich der Gegner ein Tor erarbeiten können und sogar verdient gehabt. Trotz klarer Unterlegenheit versuchten sie spielerisch für Entlastung zu sorgen und gaben sich nicht einfach auf. Dem müssen wir Respekt zollen!

 

Fazit

Wichtig waren heute 3 Punkte - der Kantersieg ist ein schönes Nebenprodukt. Ob uns dieser nun auf Wolke 7 hebt, hoffen die Trainer zu vermeiden. Denn am Sonntag geht es im Pokal gegen Rotation II zu Werke. Kein leichtes Spiel, wobei der Pokal natürlich das Sahne-Bonbon neben den wesentlich wichtigeren Punktspielen ist.

Wir schauen weiterhin voll und ganz auf uns und wollen spielerisch-taktisch vorankommen. In Anlehnung an Mahatma Gandhi's "Sei du selbst die Veränderung!" müssen wir an uns mit Konzentration, Willen, Disziplin - und all den anderen Begleitern auf unserem Weg - trainieren und spielen.


S.Se.


13. Spieltag, 21.03.2015

SV Lipsia Eutritzsch vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:5


Kader

Alex, Philipp, Robert, Metze, Marc, Markus, Felix, Joel, Martin, August und Tjark


Tore

1:0 Joel, 2:0 Marc, 3:0 Metze, 4:0 Marc, 5:0 Joel

 

Spielbericht

Zum heutigen Fußball-Punktspiel bei Lipsia Eutritzsch wünschten sich die Trainer, dass spielerisch vor allem an die zweite Hälfte gegen den LSV Südwest angeknüpft wird. Doch wir wählten leider die falschen Mittel: anstatt flache Bälle zu spielen versuchten wir es zu oft hoch bis halbhoch, anstatt breit zu spielen versuchten wir es zu oft durch die Mitte. Aber auch der Gastgeber überraschte heute mit einer taktisch und technisch stark verbesserten Spielweise im Vergleich zum Hinspiel. So spielend, sollte das Abstiegsgespenst noch abwendbar sein. Natürlich haben sie auf dem stadtweit bekannten Hartplatz auch einen Heimvorteil, denn technisch gut ausgebildete Mannschaften tun sich auf dem Untergrund normalerweise schwer - so wie wir heute auch.

Den für die C1 auflaufenden Kuki vertrat heute Alex im Tor. Auf der neuen Spielposition muss er natürlich noch viel lernen, aber dafür hat er bei der Eintracht die besten Bedingungen. So wackelten wir in der ersten Halbzeit das ein oder andere Mal, behielten aber die weiße Weste. Spielerisch nahmen wir heute nur wenig Fahrt auf und wählten heute wie erwähnt die nicht optimalen taktisch-technischen Elemente.

Die sechste Minute brachte uns das 1:0 durch Joel (Vorlage Tjark) aber auch die Verletzung unseres Kapitäns Philipp ohne Gegnereinwirkung. Zumindest die Führung konnten wir auf einen der wenigen grünen Flecken des Feldes zelebrieren. Weiterhin behielten wir die Oberhand, verpassten aber weitere Treffer herauszuspielen / zu erzielen. Hier waren die Gastgeber hervorragend in der Hintermannschaft geordnet und hatten einen super Schlussmann. Kurz vor der Halbzeit war es dann Marc vergönnt auf ein beruhigendes 2:0 zu erhöhen. Ein sehenswertes Tor nach Ecke von Joel.

Auch in der zweiten Halbzeit dominieren wir das Geschehen, finden aber schwer den Weg durch das gut gestaffelte Gastgeber-Team. Die Tore von Metze (Vorlage Markus) und Marc (Vorlage Metze) lassen uns auf ein vorentscheidendes 4:0 erhöhen, bevor Alex im Tor sich auszeichnen kann und eine Konter pariert. Kurz vor Ende der Partie erhöht Joel auf 5:0. Dazwischen verlieren wir mit Tjark und Metze zwei weitere Spieler durch Verletzung und hatten unser Auswechsel-Kontingent vollends erschöpft.

 

Fazit

Sicherlich hat man heute ein klareres Ergebnis erwartet, aber dafür hat uns der Gastgeber heute auch wirklich etwas abverlangt. Hier ein wirklich positives Zeugnis im Vergleich zum Hinspiel!

Ein gutes Spiel reichte uns heute für den klaren Sieg, sodass wir aber auch viele spielerische Räume nach oben für den Nachholer am Dienstag gegen Zwenkau lassen. Absolut positiv ist natürlich, dass wir weiterhin die Null hinten stehen lassen. Wenn wir hier weiter so konzentriert arbeiten, dann können wir uns den Titel "beste Abwehr der Liga" verdienen. 3 Punkte gehen auf unser Konto, sodass wir das heutige Ziel auch voll und ganz erreicht haben!

Kommenden Dienstag um 17.15 Uhr geht es im Heimspiel-Nachholer wieder bei Null los. Die Null auf unserer Seite wollen wir natürlich zum fünften Mal in Folge halten (am liebsten bis zum Ende der Saison) ... Offensiv müssen wir wieder viel ackern und kämpfen, um uns ausreichend Chancen erarbeiten zu können. Wir hoffen natürlich auch auf die volle Genesung der drei Verletzten!


S.Se.


12. Spieltag, 15.03.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. LSV Südwest 8:0 (3:0)

 

Kader

Kuki, Metze, Philipp, Marc, Markus, Felix, Joel, Robert, Martin, Tjark, Leo und August.


Tore

1:0 Joel, 2:0 Markus, 3:0 August, 4:0 Metze, 5:0 Metze, 6:0 Felix, 7:0 Martin, 8:0 Marc


Spielbericht

Das eigentliche Heimspiel wurde wegen Unbespielbarkeit das eigenen Platzes auf die Anlage des LSV Südwest gelegt. Vielen Dank den "Gästen", dass dies so unkompliziert ermöglicht werden konnte, um die Nachholspiel-Sammlung nicht erweitern zu müssen.

Bis auf den kurzfristig verletzten Paul konnten wir mit allen Spielern anreisen. 4 Wechselspieler sind wir nicht gewohnt, bringen den Trainer aber viel innerliche Ruhe durch Optionen. Im Vergleich zum Spiel gegen Olympia gab es zwei Änderung im Startaufgebot, u.a. fehlte ja Paul.

Das Spiel begann zerfahren und wir hatten mehr Schwierigkeiten auf dem rutschigen Untergrund als der "Gastgeber". So brachte der Gegner Gefahr in den ersten Minuten auf unser Gehäuse, bevor unsere Eintracht langsam Fahrt aufnahm und den Untergrund nun in "Katarina Witt Manier" beherrschte. Immer mehr sehenswerte Kombination waren zu bestaunen und die ersten Großchancen wurden leider vergeben. In der 12. Minute erlöste uns dann Joel nach Vorarbeit von Markus. Endlich hat er sein erstes Pflichtspieltor für die Eintracht erzielt und belohnt sich für die engagierte Arbeit. Vorwegnehmend arbeiteten heute alle richtig gut zusammen, sodass die weiteren Tore auch Produkte einer geschlossenen Teamleistung waren. Doch bevor wir an weitere Tore denken konnten, mussten wir uns auch gegen gefährliche Angriffe der Südwestler bewähren. Hier reagiert u.a. Kuki glänzend und entschärft einen Kopfball auf der Linie - die Null bleibt uns erhalten! Noch vor der Halbzeitpause finden wir immer mehr Kontrolle über das Spiel und können durch Markus (Vorarbeit Tjark) und August (Vorarbeit Joel) auf ein beruhigendes 3:0 erhöhen.

Wie auch schon während der ersten Halbzeit wechseln wir zur Halbzeit fleißig durch. Jeder bekam heute seine Chance sich zu zeigen. So scheitert der gerade eingewechselte Marc erst am Torwart, bevor der gut stehende Metze den Ball direkt per Volley versenkt. Spielerisch zeigen wir nun richtige Klasse und erhöhen in den folgenden Minuten durch mannschaftlich geschlossenen Kombinationsfußball: Felix wird mustergültig von den Philipp bedient und setzt seinen Schuss aus gefühlten zwei Metern kunstvoll an die Latte, bevor Metze abstaubt. Wenig später bedankt sich Metze dafür und bedient mit tollem Pass Felix zum 6:0. Bevor der heute hervorragend aufgelegte Philipp sich erneut als Team-Player zeigt und Martin zum 7:0 verhilft. In den verbleibenden knapp 15 Minuten verpassen wir einige Chancen zur Ergebniskorrektur nach oben, bevor Marc das abschließende 8:0 erzielt.

 

Fazit

Trotz des deutlichen Erfolges zeigten auch die Südwestler spielerische Klasse und hätten sich 1-2 Tore verdient gehabt. Am Ende konnten wir natürlich mit dem 3:0 im Rücken gerade in der zweiten Halbzeit auftrumpfen, wodurch dies vielleicht zu deutliche Ergebnis entstand.

Das heutige Spiel zeigt aber auch den Sprung des Teams in die richtige Richtung. Alle Spieler entwickeln sich sehr gut und haben die Chance in der Start-Elf zu stehen. An den Begriff "B-Elf" ist nie zu denken, sicherlich da dieser Begriff auch eher für eine schlechte Trainer-Methoden sprechen würde. Wir entwickeln uns qualitativ richtig gut nach vorne und in die Breite und können darauf stolz sein. Was dann am Ende der Saison herausspringt ist sicherlich nicht ganz sekundär, aber im Vordergrund muss die Entwicklung von Spielern und Spielkultur stehen. Hier sind wir zum aktuellen Zeitpunkt voll und ganz im Soll - aber der Weg von Gut zu Großartig ist noch lang zum Saisonende und darüber hinaus.


S.Se.


11. Spieltag, 01.03.2015

SG Olympia Leipzig II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:5


Kader

Kuki, Metze, Philipp, Paul, Robert, Leo, Marcus, August, Martin, Tjark, Joel


Torschützen

19. Min Martin; 22. Min Marcus; 28. Min (ET); 55. Min Metze; 58. Min Metze


Spielbericht

Am Sonntagmorgen reiste der 11 Mann Kader von SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. zum Vierten der Stadtliga SG Olympia II. Die Jungs hatten eine intensive Trainingswoche, Einsätze in der D2 (leider unglücklich 1:3 verloren) und ein letztes Hallenturnier absolviert.
ELS startete gut in die Partie, legte ein hohes Tempo an den Tag und ließ Olympia die ersten 10 Minuten nicht aus ihrer Hälfte kommen. Wie besprochen, standen wir zwar offensiv, jedoch ständig bereit zum Pressing, um den Ball schnellstmöglich wieder in unsere Reihen zu bringen. Nach 10 Minuten erkämpfte sich SG Olympia die erste und einzige Chance in unserem Spiel. Der Schuss verfehlte jedoch das Tor um einen knappen Meter. Die Eintracht wirkte trotzdem etwas gehemmt, ließ mehr zu und hatte weniger Möglichkeiten nach vorne.
In Minute 18 kam Joel für Metze, der bis dahin viel Einsatz zeigte, aber leider vorerst glücklos blieb.  Olympia schien irritiert durch den groß gewachsenen Joel. Marcus trat von links eine Ecke, die über Joel und mehrere Abwehrspieler flog. Hinten wartete Martin, der zum erlösenden 1:0 einschob. Eintracht wieder oben auf, konnte mit dem Rückenwind des ersten Tores wieder den Druck auf den Gegner erhöhen. Keine drei Minuten später tankt sich Martin auf der rechten Seite durch, spielt das runde Leder in den Strafraum, wo Marcus goldrichtig eingelaufen war und straff in die untere linke Ecke verwandelte. Ein super Tor! Doch die kleinen Eintrachtler blieben weiterhin hungrig, setzten die SG Olympia stark unter Druck. In der 28. Minute kam es zu einem Wirrwarr im Strafraum, Joel gegen drei Mann, irgendwie kam ein Olympianer mit der Fußspitze unglücklich an den Ball, sodass der Ball ins Tor rollte. 3:0 und gleichzeitig die Pausenführung. Zufrieden mit der Leistung der ersten Hälfte (besonders der Anfang und das Ende), wärmten sich die Kicker in der Kabine auf.
Keine Wechsel zur Pause. ELS startete hastig, nicht so kontrolliert wie die erste Halbzeit beendet wurde. Ohne größere Torchancen blieb das Spiel intensiv. Keine der beiden Mannschaften konnte wirklich die Fehler des Gegners ausnutzen. Es wurde viel gewechselt, da die Spieler müde wirkten. Der Schein trügte! Gegen Ende des Spiels kam erneut die Eintracht in Fahrt. Zahlreiche Chancen wurden erspielt, 3 Lattenknaller hatten wir binnen weniger Minuten zu verzeichnen, jedoch blieb der erneute Torschrei bis Minute 55´ aus. Dann begann die fünfminütige „Metzeshow“. Überragende Kombinationen mit Joel, dem an diesem Vormittag alles gelang, außer das erste Pflichtspieltor für den neuen Verein. Beispielhaft das Tor von Metze: Joel nimmt an der Strafraumkante den Ball überragend mit, vernascht dabei gleich zwei Olympianer und schließt von halbrechter Position mit links ab. Der Torwart lässt den Ball abklatschen und Metze steht genau richtig und braucht nur noch einschieben. Wir hatten immer noch nicht genug!
Diesmal legt Philipp einen weiten Weg nach vorne zurück, kommt tatsächlich zum Abschluss, der abgefälscht wird und 4 Meter vor dem Tor fast liegen bleibt. Wieder schaltet Metze am schnellsten und macht sein zweites Tor innerhalb weniger Minuten in der 58´.
Danach passierte nicht mehr viel. ELS spielte den Sieg souverän runter und konnte sich noch einem spaßigen 9-Meterschießen stellen, was schätzungsweise gut für uns ausfiel.


Fazit
Mit dieser Leistung haben wir ein Achtungszeichen nach oben in der Tabelle gesetzt. Die Jungs haben eine sehr gute Leistung zum Rückrundenauftakt gezeigt, verdient gewonnen und bleiben oben dran!
Trotzdem muss man immer weiter arbeiten, fleißig trainieren und sich seinen Platz in der Aufstellung erkämpfen. Von nichts kommt nichts!
So freuen wir uns auf die nächste Trainingswoche und empfangen dann am 08.03.2015 den VFB Zwenkau.


P.Z.


08.02.2015, Hallenturnier bei Kickers 94 Markkleeberg


Kader

Kuki, Tjark, Robert, Marc, Martin, Joel, August


Turnierbericht

Motiviert reisten sieben Jungs der Mannschaft zum Turnier von Kickers 94 Markkleeberg. Kurzfristig konnte August für den immer noch kränkelnden Metze einspringen. Danke dafür!
Nach langer und konzentrierter Erwärmung kamen die Eintrachtler nur schleppend in das Turnier. Erster Gegner war SG Olympia Leipzig I, die wir dank eines genialen Moments von August mit 1:0 besiegen konnten. Doch gleich im zweiten Spiel wartete auf uns ein echter Kracher. Der Gegner war VFB Fortuna Chemnitz. Ein hart umkämpftes Spiel, geprägt von einfachem und diszipliniertem Fußball der Eintracht und dem Pressingspiel der Chemnitzer, endete nach 10 Minuten durch einen unaufmerksamen Moment der Mannschaft 0:1 für die weit angereisten. Die Stimmung nach dem Spiel war dementsprechend bedrückend. Trotzdem musste man nach vorne schauen, denn es warteten noch vier brisante Spiele auf unsere Jungs.
Im dritten Spiel trafen wir auf den SV Lindenau, die zu diesem Zeitpunkt mit 4 erspielten Punkten aus zwei Partien besser in der Tabelle als wir da standen. Das schüchterte unsere Jungs mitnichten ein und so besiegten sie, dank der Tore von August, Marc, Martin und Tjark die West- Leipziger mit 4:0. Nur ein Spiel Pause, kurz verschnaufen, etwas trinken und schon wartete SG Lausen auf uns. Das letzte Spiel vor dem Mittagessen. Angeknüpft an die Leistung des vorhergegangenen Spiels, gewannen unsere Jungs verdient mit 2:0.
Nach einer Bockwurst oder einem Schnitzel war der Gastgeber Kickers 94 Markkleeberg auf dem Spielplan. Man möchte meinen, das Mittagessen habe die Jungs so sehr gestärkt, dass sie mit doppelter Kraft und Motivation das vorletzte Spiel angingen. Kickers wurde mit 4:0 abgeschossen (Tore: 2x Joel, Marc und August).
Die Hoffnung auf den ersten Platz stieg. Fortuna müsste nur ein Spiel patzen, schon hätte die Eintracht wieder eine Chance. Letzter Gegner der D1 von SV Eintracht Leipzig-Süd war Leipzig United FC. Vor allem für das Torverhältnis musste was getan werden. Dementsprechend offensiv begannen wir das Spiel. Hohes Pressing und gute Zweikampfführung waren der Schlüssel des Erfolgs. Tjark brachte nach 2 Minuten die „Erlösung“. Marc, 2x August und 2x Martin verschönerten unser Gesamttorverhältnis auf 17:1 Tore. Der Sieg über United brachte uns dann schlussendlich auf 15 Punkte aus sechs Spielen.
Leider verlor die SG Olympia im Showdown 0:7 gegen VFB Fortuna Chemnitz, womit sich die Eintracht mit Platz 2 zufrieden stellen musste.
Alles in allem war es ein positives Turnier. Die Jungs haben etwas Zeit gebraucht, um in ihren Spielfluss zu kommen, haben dann aber hinten raus guten Fußball gespielt und wurden verdient 2. Platz. Trotzdem haben wir noch viel Luft nach oben, müssen weiter trainieren und jeden Gegner ernst nehmen!
Jetzt heißt es erst einmal eine Woche in Ruhe die Ferien genießen, ohne Schule, ohne Wettkampf, ohne Training. In Ferienwoche 2 heißt es dann für viele Spieler Wintertrainingslager.
Bevor wir dann wieder in den aktiven Trainingsrhythmus übergehen, haben wir übernächstes Wochenende noch ein Testspiel in Makranstädt.
Allen noch einen schönen Restsonntag!

P.Z.


01.02.2015, EV Pirna Hallencup 2015


Kader

Kuki, Philipp, Paul, Marc, Marcus, Martin und Joel


Turnierbericht

Die Hallensaison geht so langsam in ihre letzten Runden und zu unserem nunmehr achten Hallenturnier gastierten wir in heimischer Halle bei Blau-Weiß Leipzig. Das gut besetzte Turnier bot uns schon einige Herausforderungen in der Gruppenphase: FC Eilenburg, SV Tapfer, SV Liebertwolkwitz und Blau-Weiß Leipzig II. Gerade das Spitzenteam aus der Landesklasse FC Eilenburg war Favorit auf den Gruppensieg, sodass wir alle anderen Gruppenspiele hochkonzentriert angehen mussten, um keine Punkte liegen zu lassen.

 

1. Spiel: ELS – Blau-Weiß Leipzig II 3:0

Tore: Marc, Marcus und Martin

Wir dominierten das erste Spiel nach Belieben. Verpassten es aber aus einer Vielzahl von Chancen weitere Tore zu erzielen. Mit dem souveränen 3:0 aber ein sehr guter Start in das Turnier.

 

2. Spiel ELS – SV Liebertwolkwitz 2:0

Tore: Martin und Marc

Wie auch schon im letzten Hallenturnier machten wir uns das Leben gegen den SV Liebertwolkwitz selbst viel zu schwer. Eine nicht ganz so konzentrierte Spielweise wie im ersten Spiel, ließ lange auf die dann verdienten Toren warten.

 

3. Spiel: ELS – SV Tapfer 2:0

Tore: Joel und Marc

Nach zwei Siegen konnten wir mit einem weiteren Sieg den Einzug ins Halbfinale perfekt machen, bevor es gegen Eilenburg um den Gruppensieg ging. So gingen wir hochmotiviert in diese Partie und waren das bessere Team. Durch Tore von Joel und Marc war der Einzug ins Halbfinale perfekt.

 

4. Spiel ELS – FC Eilenburg 1:1

Tor: Philipp

Im letzten Spiel ging es um den Gruppensieg. Durch das leicht bessere Torverhältnis des Gegners mussten wir gewinnen. So fanden wir auch besser ins Spiel und erzielen durch Philipp die nicht unverdiente Führung. Eilenburg drückte und schaffte auch den Ausgleich. Im Anschluss spielten wir 2 Minuten in Überzahl nach der WWE Einlage eines gegnerischen Spielers gegen Marcus. Leider nutzten wir die Überzahl nicht für ein weiteres Tor, freuten uns aber dennoch über den klaren Einzug ins Halbfinale.

 

Halbfinale ELS – Blau-Weiß Leipzig 3:2 n.N. (0:0)

Gegen den Gastgeber starteten wir sehr souverän und dominierten die erste Hälfte der Partie fast nach Belieben. Die klarste Chance durch Martin wurde leider nicht verwertet. So wendete sich das Blatt und nunmehr drückte uns Blau-Weiß in die eigene Hälfte. Kuki mussten das ein oder andere Mal in höchster Not parieren. So endete diese Partie mit zwei Gesichtern wohl verdient mit 0:0. Und die Neunmeter mussten entscheiden: Marcus verwandelt souverän – Kuki dran, aber nichts zu machen – Martin tunnelt den Hüter glücklich – BWL verwandelt souverän – Joel scheitert am TW – Kuki hält den Ball und hindert uns am ausscheiden. So kommt es zum Shoot-Out: Marcus erneut souverän – BWL verschießt. Somit stehen wir im FINALE.

 

Finale ELS – FC Eilenburg 3:2 n.N. (0:0)

Erneut trafen wir auf das Team aus der Landesklasse. Diesmal spielten sie aber klarer als wir und hatten die besseren Chancen. Doch Kuki im Tor wollte keinen Treffer zulassen. Darüber hinaus nutzten wir die erneute 2 Minuten Strafe des Gegners nicht klug genug aus. So mussten wir erneut im Neunmeter-Schießen ran: Marcus verwandelt souverän - FCE verwandelt souverän - Martin verwandelt souverän - FCE verwandelt souverän – Kuki setzt die Sahne auf seine heutige Leistung und verwandelt souverän, bevor er auch noch die Schokostreusel selbst drauf macht und den letzten Neuner hält. So freuen wir uns über den Turniersieg und Kuki auch über den wohl hochverdienten besten Torwart-Titel.

 

Fazit

Eine geschlossene Mannschaftsleistung bringt uns im achten Hallenturnier erneut aufs Podium und sogar nach ganz oben. Der Medaillen-Spiegel lässt sich mit 4xgold, 2xsilber und 2xbronze sehr gut anschauen. Doch weiterhin stehen der Spaß und die Entwicklung im Vordergrund, denn die guten Platzierungen sind nur das Resultat daraus. Jetzt müssen wir nach der doch recht harten Hallensaison / Rückrundenvorbereitung die Kräfte wieder sammeln und aus auf die wichtigen Spielen in der Freiluft-Umgebung konzentrieren. Noch 2 Hallenturniere to go bitte …


S.Se.


25.01.2015, Hallenturnier SV Eintracht Leipzig-Süd


Kader

Kuki, Marcus, Marc, Felix, Martin, Robert und Leo

 

Turnierbericht

Zum Heimturnier empfingen wir die Mannschaften von SG LVB, SpVgg Leipzig, SG Olympia II, SV Liebertwolkwitz und SC Weißenfels. Gespielt wurde Jeder gegen Jeden, 1:4 und 10 Minute je Partie.

 

ELS - SV Liebertwolkwitz 0:0

Gegen den tief stehenden und mauernden Gegner fanden wir leider nicht die richtigen Mittel ein Tor zu erzielen. Somit endete die Eröffnungspartie des Turniers ohne Tore.

 

ELS – LVB 0:1

Unser recht planloses Spiel aus der ersten Partie verbesserte sich leider nicht und wir fanden kaum zusammen. Ein ärgerliches Gegentor und wenig saubere Spielzüge brachten uns eine Niederlage ein.

 

ELS – SpVgg Leipzig 4:0

Tore: Marcus (3) und Marc

Das Team rappelte sich nun richtig zusammen und fand zu der gewohnt dominanten Spielweise. Unser Gegner bekam kaum Chancen und/ oder einen Fuß in unsere Hälfte. Auch der Knoten in der Offensive platzte und wir schafften 4 Tore, ließen aber dennoch viele, weitere Chancen liegen.

 

ELS – SC Weißenfels 1:0

Tor: Marc

Motiviert vom Erfolgserlebnis nahmen wir uns für die Partie gegen den späteren Turniersieger viel vor. In einer umkämpften Partie sind wir die bessere Mannschaft, verpassen es aber eine Vielzahl von Chancen in Tore umzumünzen. Marc belohnt uns dann aber doch mit seinem Tor für unser großes Bemühen.

 

ELS – SG Olympia 2 1:1

Tor: Marcus

Nach dem kopflosen Start kämpften wir uns zurück ins Turnier und konnten mit einem Sieg gegen Olympia noch Erster werden. Leider kassierten wir einen vermeidbaren Gegentreffer, trotz großer Dominanz. Unser Ausgleich ist ebenso vermeidbar aus Olympia-Sicht. In der Folge drückten wir auf weitere Tore, werden aber diesmal nicht für das außerordentliche Engagement belohnt.

 

Fazit

Ein weiteres Tor im letzten Spiel gegen Olympia hätte für den Turniersieg gereicht, so sind wir am Ende Dritter. Dieses Ergebnis ist aber nach dem schlechten Start in das Turnier absolut zufriedenstellend und wir erreichen auch im siebten Hallen-Turnier der Saison die Medaillen Ränge!

Das vergangene Wochenende zeigt, dass das spielerische Vermögen in der Halle abnimmt. Dies ist nicht überraschend, da wir uns seit letzter Woche in der gezielten Rückrunden-Vorbereitung befinden. Natürlich zehren die letzten harten trainings- und spielreichen Wochen an der Materie. Und auch nach Spielen gegen Mannschaften von Tennis Borussia Berlin, Rot Weiß Erfurt, Chemnitzer FC, RB Leipzig und vielen Weiteren findet man schwerer in die gewohnten Muster zurück. Die kommenden Ferien sind sehr wichtig, um den Akku wieder aufzufüllen. Fußballerisch sind wir nach den harten Wochen auf Soll. Der Weg durch die Rückrunde ist sehr lang, dafür müssen wir als absolut untrennbare Einheit zusammenwachsen und diesen Weg gemeinsam bestreiten.

„Menschen, die miteinander arbeiten, addieren ihre Potentiale. Menschen, die füreinander arbeiten, multiplizieren ihre Potentiale!“ (Kirchner)


S.Se.


24.01.2015, Stadthallencup Zwenkau


Kader

Felix, Tjark, Philipp, Markus, Leo, Joel und August


Turnierbericht

Der 16. Stadthallencup in Zwenkau wurde in zwei Gruppen gespielt. In unserer Gruppen befanden sich TSV Rotation Dresden, ZFC Meuselwitz und Zwenkau 2. Gespielt wurden 12 Minuten mit 1:4 Spielern. Eine Besonderheit gab es noch zu vermelden: Den abwesenden Kuki vertrat heute Felix im Tor.

 

1.Spiel: ELS - ZFC Meuselwitz 2:1

Tore: August und Leo

Wir starteten konzentriert in das Turnier und lassen dem Gegner kaum Chancen zum Aufbäumen. Die Tore von August und Leo bringen uns schnell auf die Siegerstraße, bevor wir uns den Anschlusstreffer durch eigene Fehler quasi selbst einschenken.

 

2.Spiel: ELS - TSV Rotation Dresden 0:4

Das Ergebnis - vor allem die ersten zwei Minuten - spiegeln klar die Einstellung vor dem Spiel wieder. Eine halbherzige Erwärmung mit viel Spaß ist keine geeignete Vorbereitung für das hochwichtige zweite Gruppenspiel. 0:3 nach zwei Minuten - Ode an die fehlende Konzentration. Aus diesem Fehler auch über dieses Turnier hinaus zu lernen, ist empfohlen. Eine Rotation dieser Leichtfertigkeit mit in die Rückrunde bringt uns weder nach Dresden, noch dem Saisonziel nah.

 

3.Spiel: ELS - Zwenkau II 6:0

Tore: Markus, Philipp, Leo, Tjark (2) und August

Wir drücken den Gastgeber vor das eigene Tor und dominieren das Spiel fast nach Belieben. Mit mehr Konzentration vor dem Tor hätten wir das Ergebnis auch noch höher schrauben können. Der Einzug ins Halbfinale benötigte Schützenhilfe von Rotation Dresden, welche wir mit dem 2:1 Sieg gegen Meuselwitz auch bekommen.

 

Halbfinale: ELS - Chemnitzer FC 1:0

Tor: Leo

Gegen das Chemnitzer Leistungszentrum zu spielen ist sicherlich ein tolles Erlebnis, auch wenn uns die U12 schon technisch etwas vormachen konnte. Als Außenseiter rappeln wir uns zusammen und versuchen gegen die Angriffe des CFC zu bestehen. Dies gelingt uns auch sehr gut und ein Pass durch die Schnittstelle schickt Leo, den Chemnitzer Verteidigern enteilend, vor das Tor und zum 1:0. Chemnitz drückt auf den Ausgleich, dieser bleibt ihnen aber nach einer Ecke verwehrt: Der Ball war zwar im Tor - lag aber bei der Ecke schon nicht am rechten Platz - somit Wiederholung (brachte nichts ein) und Glück für uns. So mogeln wir uns mit einer insgesamt überschaubaren Turnierleistung ins Finale.

 

Finale: ELS - TSV Rotation Dresden 2:3

Tore: Philipp und August

Leider starteten wir in das Finale gegen Rotation Dresden erneut mit haarsträubenden Fehlern und legen uns mit dem 0:2 selbst ein Ei. Heute war einfach nicht unser Tag! Dennoch kämpfen wir uns zurück in die Partie und erzielen durch Philipp den Anschlusstreffen und schaffen durch August sogar den Ausgleich. Das wir erneut in Rückstand geraten war sicherlich auch der interessanten Regel-Auslegung des Eindribbeln bis Kniehöhe geschuldet, vor allem aber unserem inkonsequenten Abwehrverhalten im Anschluss daran. Den erneuten Ausgleich schaffen wir leider nicht mehr.

 

Fazit

Insgesamt erreichen wir wohl eine bessere Platzierung als das heute gezeigte spielerische Vermögen. Aber solche Tage gibt es auch. Diese sollten uns immer daran erinnern, dass ständige Konzentration und Disziplin sowie der Drang nach der eigenen Entwicklung uns stets begleiten müssen. Der Trainer gibt Euch fußballerische Werkzeuge in die Hand und der Gegner legt Euch Steine in den Weg. Die Kombination von Werkzeugen und Steinen ist das Talent eines Jeden auf dem Weg zum Erfolg.


S.Se.

 

18.01.2015, Groitzscher Hallencup


Kader

Kuki, Paul, Marc, August, Joel, Marcus und Metze


Turnierbericht

Nach dem gestrigen Erfolg wollten wir das vergangene Wochenende erfolgreich fortsetzen und reisten mit den tags zuvor meist spielfreien Kickern in die schöne Groitzscher Halle. Hier erwarteten wir die Gruppe mit dem Bornaer SV 2, Einheit Frohburg und Böhlitz-Ehrenberg. Gespielt wurde 1:5 mit der Spielzeit 10 Minuten.

 

ELS vs. Bornaer SV II 8:0

Tore: August (4), ET, Metze (2), Marc

Wir legten los wie die Feuerwehr und schrauben das Ergebnis in die Höhe. Es ging nur in eine Richtung und August ist mit 4 Toren sehr hungrig. Verschießt aber gleich sein Pulver für die folgenden Spiele.


ELS vs. Böhlitz-Ehrenberg 1:1

Tor: Marc

Nach dem Kantersieg gehen wir das zweite Spiel zu ruhig und vor allem zu ungenau und lässig an. Das uns sonst auszeichnende Direktpassspiel mit schnellem Torabschluss wird durch eine sehr behäbige Spielweise ersetzt. Darüber hinaus nutzen wir unsere Chancen nicht gut und werden nach der Führung durch Marc mit dem unglücklichen Ausgleich bestraft. Dennoch: Wir erhielten zum richtigen Zeitpunkt einen Dämpfer!


ELS vs. Einheit Frohburg 4:0

Tore: Markus (2), Joel und Marc

Im Spiel um den Gruppensieg gegen den ungeschlagenen Mitstreiter mussten wir gewinnen. So setzen wir ein zeitiges Ausrufezeichen und spielten sehr gut zusammen. Nach einer nicht nachvollziehbaren 2-Minuten Zeitstrafe gegen Kuki, muss Marc das Gehäuse hüten. Das Team kämpft aufopferungsvoll in Unterzahl und hält das 1:0. Wieder in Normalzahl spielend, macht zweiter Winterzugang Joel den Deckel drauf, bevor Marc und Markus auf 4:0 erhöhen.


Halbfinale: ELS vs. Turbine Leipzig 2:1

Tore: ET und Markus (Neunmeter)

Der zweite der andere Gruppe - Turbine Leipzig - brachte mit zwei Spielern im Format C-Jugend zwei gute Waffen mit in diese Partie. Gerade der spätere Torschützenkönig hat einen hervorragenden Abschluss und netzt relativ zeitig zum Rückstand ein. Wir lassen uns aber nicht von der körperlichen Unterlegenheit beeindrucken, kämpfen uns durch das Spiel und erzwingen ein Eigentor. Eine Minute vor Ende der Partie wird der Ball klar mit der Hand im Strafraum gespielt. Den fällige Neunmeter verwandelt Markus sehr sicher und wir freuen uns über den Finaleinzug.


Finale: ELS vs. Einheit Frohburg 2:1

Tore: August und Metze

Frohburg zeigte uns im Finale, dass sich der hohe Gruppensieg nicht wiederholen würde. Zwar sind wir spielbestimmenden und gehen durch August in Führung, doch Frohburg hat mit ihrer Spielerin ein zweikampf- und abschlussstarkes Teammitglied, welche mit tollem Schuss ausgleicht. Unbeeindruckt davon drängen wir auf die erneute Führung und belohnen uns mit einem satten Schuss von Metze in den Winkel. Wenig später ist Schluss und wir freuen uns über den zweiten Turniersieg des Wochenendes.


Fazit

Alle Spieler haben am Wochenende für grün und weiß - Eintracht Leipzig-Süd - gespielt und gekämpft. Die konstanten Erfolge in der Halle (nunmehr 3 mal Erster, 1 mal Zweiter und 1 mal Dritter aus 5 Turnieren) machen Spaß und bereiten uns auf die wichtige Rückrunde vor. Jeder sollte auch weiterhin das Ziel verfolgen und an sich arbeiten, um besser zu werden. Die am Anfang der Saison startende "Journey from Good to Great" hat gerade erst Halbzeit. Unsere Werte (Fleiß, Ehrgeiz, Disziplin, ...) müssen uns aber zwingend auf der Weiterreise begleiten - und diese Reise bestreiten wir natürlich weiterhin AS ONE!

 

S.Se.


17.01.2015, Hallenstatdtmeisterschaft in Abtnaundorf


Kader

Kuki, Philipp, Robert, Felix, Marcus, Tjark, Martin, Metze


Turnierbericht

Mit großen Zielen reisten wir das dritte Mal in dieser Saison nach Abtnaundorf, wo an diesem Tag der Hallenstadtmeister ausgemacht werden sollte. Zur frühen Stund´ trafen sich die Eintrachtler in Kabine 3 und waren top motiviert. In der Gruppe sollte unsere D1 auf Rasenballsport Leipzig U11, Lok Engelsdorf, Olympia Leipzig II, Rotation II und den VfB Zwenkau treffen.

Gespielt wurde einmal 12 Minuten auf einem sehr großem Feld im 1:4 System.


1. Spiel: ELS vs. Rasenballsport Leipzig U11 3:1

Zunächst agierten wir sehr defensiv und lauerten auf Konter gegen technisch starke Jungbullen. Diese schienen aber nur ein Mittel gegen unsere gute Defensivarbeit zu finden und prüften Kuki mehrmals aus der Distanz. Erst der dritte Versuch landete leider unglücklich im Kasten unserer Jungs – ein Weckruf! Ab diesem Moment gingen wir intensiver in die Zweikämpfe, trauten uns mehr zu und hatten Erfolg! Schon in Minute 5 gelang Metze der Ausgleich. Er hatte sich links durchgesetzt und netzte aus kurzer Distanz ein. Die Jungs waren nun aufgewacht! Philipp Böthel und Felix Rocca brachten die Eintrachtler in Minute 8 und 11 aus weiter Distanz nach Kontern in Führung und sicherten den ersten Sieg an diesem Tag. Ein erster wichtiger Schritt war getan.


2. Spiel: ELS vs. VfB Zwenkau 4:0

Die Eintrachtler rotierten etwas in der Anfangsaufstellung und spielten gegen den Außenseiter der Stadtligagruppe offensiver. Schon in der zweiten Minute brachte Felix Rocca die Eintracht in Führung und traf eine Minute später erneut mit einem satten Rechtsschuss ins Tor. Philipp und Marcus bauten die Führung noch im Laufe der restlichen 9 Minuten aus und unterstrichen eine tolle Teamleistung gegen überforderte Zwenkauer.


3. Spiel: ELS vs. Lok Engelsdorf 1:0

Spiel 3 sollte ein mentaler Knackpunkt für uns im Turnier sein. Dort wartete Lok Engelsdorf , die uns die einzige Niederlage der Hinrunde in der Liga zufügten. Das wollten unsere Jungs nicht auf sich sitzen lassen und agierten von Anfang an konzentriert und risikoarm. Unser Neuzugang Tjark brachte in Minute 8 die Erlösung, als er nach Doppelpass mit Marcus von rechts in die kurze Ecke schiebt. Von da an wollten wir das Ergebnis verwalten, stellten uns defensiver ein, lauerten auf Konter, hatten aber auch Glück, dass die Kicker aus Engelsdorf alle Chancen liegen ließen.


4. Spiel: ELS vs. Rotation II 1:0

Selbstsicher gingen unsere Jungs ins vierte Spiel der Hallenstadtmeisterschaft. Jedoch machten uns anfangs die Kicker von Rotation II beachtliche Schwierigkeiten. Giftig in den Zweikämpfen und mit langen Bällen versuchten sie Kuki, Philipp und Tjark in Bedrängnis zu bringen. Trotz dessen hielten wir das Spielgeschehen hauptsächlich in der Hälfte unseres Gegners, nutzten leider lange Zeit unsere Chancen nicht. Bis Felix Rocca den Ball nach einer Ecke von Martin touchierte und in die kurze Ecke verwandelte- 1:0! Danach war es ein ausgeglichenes Spiel. Rotation wollte uns nicht kampflos die drei Punkte überlassen. Hierbei sei nochmal gesagt, dass unsere Defensivarbeit an diesem Tag diszipliniert und extrem sicher war! Kuki, der sehr gut mitspielte und somit seinen Verteidigern viel Last von den Schultern nahm, hielt kurz vor Schluss das 1:0 fest.

Der Turniersieg rückte in greifbare Nähe.


5. Spiel: ELS vs. Olympia II 2:0

Die Spannung musste hochgehalten werden. Ein einziger Punkt fehlte zum rechnerisch sicheren Hallenmeisterschaftsgewinn. Das wussten auch die Jungs, die trotzdem sehr professionell an das letzte Spiel des Tages herangingen.

Die Anfangsminuten begannen jedoch etwas holprig, da viel auf Krampf nach vorne gespielt wurde. Olympia II profierte einige Minuten von ihrem gut mitspielenden Torwart. In Minute 5 traf Felix Rocca endlich zum verdienten 1:0 und hatte damit immer noch die Chance der beste Torschütze des Turniers zu werden. Viele Chancen blieben leider ungenutzt und man merkte, dass die Kraft nach mehr als 60 gespielte Minuten langsam nachließ. Doch auf der Uhr waren noch mehr als 7 Minuten, die uns zum größten Erfolg der Eintracht- D Geschichte trennten. Umso erlösender fühlte sich das 2:0 an! Über Links tankte sich Robert zusammen mit Felix durch die „rote Defensive“ und netzte ein.

Schlusspfiff! Sieg!


Fazit

Einsatz, Willen, Kontinuität und Gemeinsam als Team! Das waren die Voraussetzungen für dieses perfekte Turnier und beschert Eintracht Leipzig-Süd die dritte Hallenstadtmeisterschaft der Geschichte! Man muss nicht immer krampfhaft nach vorne spielen, sondern auch mal Geduld haben und auf Fehler der Gegner warten, was uns vorallem die Spiele gegen Engelsdorf und RasenBallsport gezeigt haben. Wir müssen die Schwächen der Gegner und unsere Stärken nutzen!

Schade, dass Felix nicht noch das eine oder andere Tor gelang und somit leider den Titel des besten Torschützen, trotz seiner fünf Tore, verpasste.

Mit 11:1 Toren und 15 Punkten aus 5 Spielen setzen wir ein klares Zeichen in Richtung RBL U11 und Lok Engelsdorf für die Liga. Trotzdem müssen wir jedes Training weiter arbeiten, denn nur dann können wir mit den oben genannten Voraussetzungen eine erfolgreiche Saison und eine tolle Rückrunde spielen. Doch die Hallensaison ist noch lang. Bereits am nächsten Morgen ging es für Kuki, Marcus und Metze nach Groitzsch zum Hallenturnier.


S.Se.


11.01.2015, Blitzturnier gegen U12er von RB Leipzig, TB Berlin und RW Erfurt

 

Kader

Kuki, Leo, Philipp, Felix, Paul, Marc, Martin, Marcus, August, Tjark und Joel (Probe)


Turnierbericht

Wir waren zu einem toll organisierten Blitzturnier von RB Leipzig eingeladen und durften uns mit attraktiven Gradmessern duellieren. Dabei trafen wir auf die U12 Jahrgänge von RB Leipzig, Tennis Borussia Berlin und Rot-Weiß Erfurt. Allesamt waren zwar knapp ein Jahr jünger als unser Team, aber als Leistungszentren ihrer Regionen natürlich favorisiert angereist. Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden mit Spielen á 30 Minuten. Nebenbei also noch eine super Konditionseinheit, wobei wir mit 11 Spielern am engsten besetzt waren und somit froh, dass mit Neuzugang Tjark und Probespieler Joel zwei neue Gesichter ihrer ELS Freiluft Premiere hatten und die abwesenden Metze und Robert vertraten.

 

1. Spiel: ELS vs. Tennis Borussia Berlin 1:5

Tor: Marcus

Unsere Erwartungen waren gegenüber diesem starken Teilnehmerfeld natürlich begrenzt und schon eine knappe Niederlage wäre ein Erfolgserlebnis. Umso überraschender dann, dass wir gegen den späteren Turniersieger aus Berlin lange auf Augenhöhe mitspielten. Klar waren die Berliner technisch reifer, aber auch wir schafften es den Ball flüssig durch unsere Reihen laufen zu lassen und hätten unsereins auch den Führungstreffer erzielen können. Somit war ein 0:0 nach 10 Minuten schon ein Erfolg. Dann stellten wir uns aber zu unklug an und schenkten uns die Gegentore reihenweise eigentlich selbst ein. Marcus erzielt kurz vor Ende der Partie den Ehrentreffer. Schade, dass wir hier so klar verloren! Das Spielerische entsprach aber nicht der Höhe der Niederlage.

 

2. Spiel: ELS vs. Rot-Weiß Erfurt 2:1

Tore: Marcus und Marc

Nach erholsamer Pause stürzten wir uns wieder ins stürmische Geschehen – ja auch der kalte Wind war heute eine Herausforderung. Hochmotiviert gingen wir das zweite Spiel an und waren dem Gegner keinesfalls unterlegen. Chancen auf beiden Seiten – aber es war Erfurt vergönnt in Führung zu gehen, als ein Querball durch den Strafraum den zu freistehenden Angreifer erreicht. Wir gaben uns nicht auf und die eigene Motivation peitschte Erfurt zusehends in die eigene Hälfte zurück. Marcus gleicht aus und Marc ist es wenig später vergönnt eine Flanke zur umjubelten Führung einzunicken. Somit fahren wir einen verdienten Sieg in die Heimat.

 

3.Spiel: ELS vs. RB Leipzig 0:1

Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der Landesklasse (ohne Punktverlust, erst 2 Gegentore aus 9 Spielen bei Siegen meist 6:0 aufwärts) hieß es im letzten Spiel noch einmal die letzten Kräfte zu mobilisieren. Nachdem bereits Leo angeschlagen passen musste, erwischte es noch Tjark und auch Marc zahlt den intensiven Spielen Tribut sodass am Ende der auch angeschlagene Paul die letzten Minuten durchbeißen musste. Allen war das intensive Turnier anzusehen und wir wehrten uns verbildlich gegen die zahlreichen Angriffe von RBL. Die Abwehr bekam in brenzligen Situationen gerade so Zugriff und Kuki war der Spiderman auf der ELS-Linie. Unsererseits haben wir sogar durch Marcus und Joel die Chance auf die Führung, scheitern aber am RB-Schlussmann. Kurz vor Ende der Partie tankt sich der RB Innenverteidiger durch unser Mannschaftskonstrukt und kann die Kugel zum 1:0 Endstand für RBL einschieben. Somit waren wir sehr knapp am Unentschieden bzw. vielleicht an der Überraschung des eigenen Führungstreffers dran und können stolz auf die gebotene Leistung sein.

 

Fazit

Gegen solche Gegner spielt man nicht oft, schon gar nicht unter Punktspielbedingungen. Jeder hat sich heute gut rein gehangen und mannschaftsdienlich gespielt. Einige zeigten eine Top-Leistung, andere haben aber noch Spielraum nach oben. Ein Sieg gegen RW Erfurt, eine wirklich knappe Niederlage gegen RB Leipzig und eine unglücklich hohe Niederlage gegen TB Berlin sprechen für die stets voranschreitende Weiterentwicklung der Spieler und der Mannschaft als Ganzes. „Zufriedenheit ist ein stiller Garten, in dem man sich ausruhen kann.“ (Ferstl) So können wir zufrieden bis Dienstag ruhen nach gezeigter Leistung. Doch am Wochenende wartet die wichtige Stadthallenmeisterschaft und erneut eine Mannschaft von RB Leipzig (diesmal U11). So sollten wir uns auf unseren Lorbeeren nicht zu lange ausruhen!


S.Se.


03.01.2015, Ergo Cup 2015


Kader

Kuki, Tjark, Metze, August, Felix, Martin, Robert und Philipp.


Turnierbericht

Beim Ergo Cup 2015 warteten heute starke Gegner auf uns: VFL Halle (Landesliga Sachsen-Anhalt), Rotation Leipzig (Landesklasse Nord Sachsen), Kickers Markkleeberg (Landesklasse Nord Sachsen), SV Naunhof (Landesklasse Nord Sachsen), Hohnstädter SV (vgl. Stadtliga) und FSV Großpösna (Stadtklasse). Damit waren 4 Gegner nicht nur höherklassig, sondern unserem jüngst möglichen Turnierkader (alle unsere 2003er anwesend) leicht körperlich überlegen. Aber wir wollten uns nicht verstecken und schönen Hallenfußball präsentieren.

 

ELS vs. FSV Großpösna 7:0

Tore: Metze (3), Tjark (2) und Philipp (2)

So setzten wir die Zielstellung gleich in die Tat um, gaben richtig Gas und führten nach der Hälfte der Spielzeit bereits durch viele schöne Spielzüge mit 7:0. Wir verwalteten diese Führung in der zweiten Hälfte der Partie.

 

ELS vs. Kickers Markkleeberg 1:2

Tor: Kuki

Nach dem fulminanten Start in das Turnier, fanden wir nur wenig in die zweite Partie. Zwar brachte uns Kuki mit einem Klärungsversuch, welcher im Tor landete, in Führung. Aber wir blieben in dieser Partie hinter unseren Möglichkeiten.

 

ELS vs. SV Naunhof 4:0

Tore: Felix (2), Martin und August

Nach leichten Startschwierigkeiten dominierten wir diese Partie und konnten uns schöne Treffer herausspielen.

 

ELS vs. Hohnstädter SV 5:0

Tore: Metze (2), Martin, Tjark und Robert 

In der vierten Partie lassen wir nie daran zweifeln, dass die 3 Punkte unser sind. Mit dem 5:0 durch Robert komplettieren wir die interne Torschützenliste. Jeder Spieler wurden somit für sein Engagement vom Team durch ein Tor belohnt.

 

ELS vs. VFL Halle 1:2

Tor: Philipp

Gegen den ungeschlagenen und ohne Punktverlust spielenden Landesligisten ließen die ersten Minuten nichts Gutes erahnen. Wir fanden spielerisch wenig Zugriff und lagen zeitnah mit 0:2 hinten. Doch dann kippte die Partie auf ein ausgeglichenes Level mit leichtem Offensivübergewicht für uns. Zuerst haben wir Pech, nachdem Metze's Lupfer über dem herausgerückten Torwart eigentlich schon im Tor war ... doch die Unterlatte hatte etwas dagegen. Dann macht Philipp den Anschluss und kurz darauf scheitert Metze am glänzend reagierenden Schlussmann. Hier waren wir sehr nah dran, den problemlosen und verdienten Turniersieger einen Punkt abzuknüpfen.

 

ELS vs. Rotation Leipzig 2:1

Tore: Metze (2)

Durch die knappste Turnierniederlage gegen Halle und unsere klaren Siege konnten wir mit einem Sieg im letzten Spiel noch den zweiten Platz erreichen. Hochmotiviert gingen wir auf das Feld und legten auch gleich los wie die Feuerwehr. Kaum eine Minute gespielt, führten wir bereits mit 2:0. Dann kassieren wir den vermeidbaren Anschlusstreffer und das Spiel schwappt nur so hin und her. Wir retteten den Sieg aber über die letzten Minuten und freuen uns über einen zweiten Platz.


Fazit

VFL Halle war heute eine Klasse für sich, aber wir waren sehr nah dran am Punkt. Der zweite Platz war im Endeffekt eine Entscheidung durch ein besseres Torverhältnis: Wir (20:5) vor Rotation (20:6) vor Kickers (10:11), alle mit gleichen Punkten. Aber es hat heute einfach nur Spaß gemacht: Hohe Positionsflexibilität, schöne Spielzüge, top Engagement und wirklich jeder Spieler hat heute mindestens ein Tor gemacht. Dies spricht für eine geschlossene Mannschaftsleistung, welche es verstand auch gegen höherklassige Teams zu bestehen. Darüber hinaus wird Kuki erneut zum besten Torwart gewählt. Gratulation!


S.Se.

 

28./29.12.2014, KOMM MIT-Turnier Abtnaundorf

 

Kader

Kuki, Philipp, Tjark, Martin, Paul, Felix, August und Leo

 

Turnierbericht

3. Platz beim internationalen KOMM MIT Hallenturnier


Beim international besetzten KOMM MIT Hallenturnier in Abtnaundorf erwischten wir mit Energie Cottbus, TK Tirana, JSG Bon und SG Lausen eine interessante Gruppe.

Hier die Spiele Im Detail:

 

ELS vs. JSG Bon 4:0

Tore: Leo (3) und August

Wir erwischten einen sehr guten Start ins Turnier. Spielerisch läuft viel zusammen und die Tore sind sauber herausgespielt. Leo bringt uns mit einem Hattrick auf die Siegerstraße, bevor August auf 4:0 erhöht. Das Ergebnis verwalten wir dann über das letzte gute Drittel der Partie.

 

ELS vs. Energie Cottbus 1:2

Tor: ET Cottbus

Gegen das Leistungszentrum halten wir die Partie offen und es entwickelt sich ein sehr guter Kick auf Augenhöhe. Leider kassierten wir durch eine Unachtsamkeit einen Gegentreffer nach Ecke, können aber wenig später ausgleichen, als der Gegner den Ball über den eigenen Hüter ins Tor per Kopf verlängert. Leider kassieren wir wenig später erneut einen Gegentreffer. Hier stehen wir nicht entschlossen genug am Gegenspieler dran. Mit der letzten Aktion im Spiel treffen wir den Pfosten - Schade! Hier wäre ein Punkt gegen das Leistungszentrum drin gewesen.

 

ELS vs. SG Lausen 4:0

Tore: Martin, Felix (2) und Leo

Nach einer recht langen Eingewöhnungsphase in diese Partie erlöst uns Martin mit dem 1:0. Im Anschluss läuft alles flüssig zusammen und wir können das Spiel 4:0 ohne gegnerische Chance für uns entscheiden.

 

ELS vs. TK Tirana 6:0

Tore: Leo (2), ET, August, Martin und Philip

Das letzte Gruppenspiel sollte die Entscheidung für den Einzug ins Viertelfinale bringen, ein Unentschieden würde uns hier reichen. Wie auch gegen Lausen tun wir uns zu Anfang schwer, bekommen das Geschehen aber vollkommen unter Kontrolle und beeindrucken mit dem höchsten Turniersieg. Damit ziehen wir auch hochverdient in die Runde der letzten 8 ein.

 

Viertelfinale: ELS vs. BSV Halle-Ammendorf 4:0
Tore: Martin, Tjark, August und Leo

Auch das Viertelfinale dominieren wir fast nach Belieben, das schnelle Tor von Martin führt uns gleich auf den richtigen Weg. Tjark erhöht zeitnah auf 2:0. Das 3:0 durch August und das sehenswerte Kopfballtor von Leo nach Ecke von Felix zum 4:0 Endstand ebnen den Weg ins Halbfinale.

 

Halbfinale: ELS vs. BW Petershagen/ Eggersdorf 0:0 (1:2 n.E.)

Keine Tore aber enorme Spannung bei einem Spiel, welches auf und ab ging. Wir haben das wohl entscheidende Tor mehrmals auf dem Fuß, haben aber auch enormes Glück (Pfostenschuss kurz vor Ende) und einen hervorragend reagierenden Kuki um nicht das Gegentor zu kassieren. So erreichen wir mit Glück und Gelingen das Neunmeterschießen, wobei es hierbei dann meist am Glück liegt, wer selbiges für sich entscheiden kann. Leider haben wir hier Pech und Leo scheitert am Pfosten. So verpassen wir das Finale denkbar knapp, können aber mächtig stolz darauf sein, bei so einem großen Turnier im Halbfinale gestanden zu haben.

 

Spiel um Platz 3: ELS vs. LOK Engelsdorf 2:1

Tore: Tjark und Leo

Gegen den Ligakonkurrenten erwischten wir den besseren Start und befördern uns recht schnell 2:0 in Front, leider verpassten wir erst eine noch besseren Ausgangslage und brachten uns dann durch unbeherztes Zweikampfverhalten selbst in Bredouille. Dies resultierte im Anschlusstreffer, aber wir fahren den Sieg und damit Platz 3 in die Heimat.

 

Fazit

Auf Platz 3 von 18 teilnehmenden Mannschaften können wir sehr stolz und zufrieden mit uns sein. Das Finale gewinnt Energie Cottbus überraschend klar mit 4:0 gegen BW Petershagen/ Eggersdorf. Somit waren wir auch das einzige Team, dass das gemischte U13/U12 Landesliga-Team aus Cottbus nahe an einen Punktverlust gebracht hat (siehe oben). Neben diesen beiden Erfolgen wird Kuki noch zum besten Torwart des Turniers gewählt und darf sich über einen riesigen Pokal freuen. Leo war sicherlich sehr eng am besten Torschützen des Turniers dran. 21 zu 3 Tore sprechen auch für eine tolle Teamleistung. Ein hervorragend organisiertes dennoch langwieriges Turnier hat vor allem Spaß gemacht. So kann die recht junge Hallensaison auch weitergehen: mit viel Spaß, ohne Verletzungen und vielleicht mit dem ein oder anderen Erfolg wie in den ersten beiden Turnieren.

 

S.Se.


21.12.2014, Weihnachtsturnier SV Lindenau 1848


Kader

Kuki, Marcus, Felix, Metze, Marc, Robert und August


Turnierbericht

Turniersieg beim traditionellen Weihnachtsturnier des SV Lindenau 1848

 

Heute starteten wir beim traditionellen Weihnachtsturnier in unsere Hallenserie. Bis zum Rückrundenstart stehen noch 8 weitere Turniere und 2 Testspiele auf dem Plan. Langeweile sollte hierbei nicht aufkommen!

Bei der Auslosung erwischten wir das schwere Feld und hatten die spielstarken Teams von LVB D1, SV Lindenau D1 und LSC D2 in unserer Gruppe. Dennoch galten wir als einzige Stadtligamannschaft im Teilnehmerfeld wohl am meisten als Favorit. Hier die Spiele im Detail:

ELS - SG LVB 2:0, Tore: Marcus und Felix, wir erwischten den erhofft guten Turnierstart, aber spielerisch waren wir noch nicht da, wo wir hinwollten: zu viele Einzelaktionen und zu wenig flaches Direktpassspiel waren unsere Mittel.

ELS - SV Lindenau 1:0, Tor: August, spielerisch lief es nun wesentlich besser zusammen, gute Kombinationen, doch Tore wollten uns nicht gelingen, da der TW alles wegfischte oder wir zu zögerlich nachsetzten. Das Tor von August beförderte uns aber vorzeitig ins Halbfinale.

ELS - LSC 1901 0:0, das Team vom LSC wollte uns mit aller Macht einen Punkt abkämpfen und schaffte dies auch. Extrem eng geführte Gegnerdeckung war hier das Erfolgskonzept, wobei wir spielerisch nicht die beste Leistung boten. Durch dieses Konzept boten sich kaum Anspielstationen und Kuki konnte sich gut in das Geschehen einschalten. Hier gab er wohl mit die meisten Torschüsse des Spiels ab. Aber wir erreichten unser Ziel und holten den Punkt, welcher uns Platz 1 in der Gruppe bescherte.

HF: ELS - SV Plaußig 5:0, Tore: Marc (2), August, Felix und Marcus, im Halbfinale trafen wir auf den SV Plaußig (Gruppenzweiter Gruppe B). Hier boten wir die mit Abstand beste Turnierleistung, der Ball lief flüssig durch die eigenen Reihen, sodass der Gegner kaum hinterher kam und wir Tor um Tor erzielen konnten.

Finale: ELS - LSC 1901 1:0, Tor: Marcus, im Finale trafen wir wieder auf den stärksten Turniergegner, welcher uns wieder viel abverlangte. Beide Seiten konnten sich gute Chancen erspielen, wir aber die Mehrzahl von diesen. Lange blieben diese selbst aus kürzester Distanz ungenutzt, einmal parierte Kuki in höchster Not. Zwei Minuten vor Ende erlöst uns dann Marcus, der LSC muss sein Konzept auflösen, doch wir nutzen die gewonnenen Räume nicht für weitere Treffer, spielen die Partie aber meist souverän zu Ende.


Fazit

Am Ende werden wir unserer Favoritenrolle gerecht und dürfen den Pokal mitnehmen. Sicherlich hätten gerade die Mannschaft vom LSC 1901 auch gewinnen können (wirklich ein ebenbürtiges Team heute), doch es kann nur Einen geben. August wird zusätzlich noch als bester Turnierspieler geehrt. Gratulation!

Wie die vergangenen Jahre organsierte der SV Lindenau auch heute ein sehr ordentliches und hervorragend strukturiertes Turnier. Hier kommt man wirklich gerne hin, hat Spaß, egal wie es am Ende ausgeht! Vielen Dank!

So bleiben am Ende noch die Wünsche auf ein erholsames und besinnliches Weihnachtsfest an alle Leser. Kurz vor dem Jahreswechsel dürfen wir beim international besetzen KOMM MIT Turnier wieder an das geliebte Runde treten!


S.Se.





10. Spieltag, 07.12.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. LSC 1901 9:0 (5:0)


Kader

Kuki, Paul, Robert, August, Marcus, Philipp, Marc, Martin, Leo und Felix


Tore

1:0 Marcus, 2:0 Felix, 3:0 Martin, 4:0 Leo, 5:0 Philipp, 6:0 Felix, 7:0 Marc, 8:0 Felix, 9:0 Marc


Spielbericht

Wir können es doch noch ...!


... und zwar ein Spiel mit fußballerischen Akzenten zu spielen, wobei Alle miteinander und nicht gegeneinander bzw. jeder für sich agieren. Die letzten drei Wochen ließen wir dies vermissen, was sich klar durch die Ergebnisse dieser drei Partien widerspiegelt. Heute präsentierten wir uns als Einheit, welche dem Gegner keine Chance ließ. Der Ball lief endlich wieder flüssig durch die eigenen Reihen und wir bewegten uns für die Mitspieler und nicht für die Fotogalerie. So spielten wir uns Chance um Chance heraus, glänzten nicht mit der Chancenauswertung bzw. scheiterten auch oft am heute gut aufgelegten LSC Schlussmann. Die Tore wurden fast allesamt sauber herausgespielt und sind ein Produkt mannschaftlicher Geschlossenheit. Dies zeigt auch, dass neun Tore auf sechs Schultern getragen werden. Der Gast konnte sich keine nennenswerte Chance erarbeiten.

 

Fazit

Man kann heute zufrieden sein, mit der wiederentdeckten fußballerischen Güte. Ob die letzten Wochen aber auch für zukünftigen Herausforderungen in den Köpfen geblieben sind, wird sich zeigen. Können, Wollen und Umsetzen werden uns auch weiterhin verfolgen. Wir haben den Weg (vorrübergehend?) wiederentdeckt und kein Weg ist lang, mit Freunden / dem Team an der Seite. Die Steine haben wir uns selbst die letzten Wochen in den Weg gelegt. Nun müssen wir daraus was Schönes bauen und zwar zusammen!

Da das kommende Spiel gegen Rotation 2 wohl ins neue Jahr gelegt wird, sind wir so gut wie in der Rückrunden-Vorbereitung (bzw. vorerst Winterpause). Wir können uns also überlegen, wie wir die Steine anordnen und unsere Kräfte sammeln, um auch größere Herausforderungen bzw. Berge zu bewegen. "Es ist nicht der Berg, den wir bezwingen - wir bezwingen uns selbst." (Hillary)


S.Se.


9. Spieltag, 29.11.2014

SV Lokomotive Engelsdorf vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:1


Kader

Kuki, Metze, Philipp, Robert, Paul, Felix, August, Marcus, Marc, Martin und Benni


Tor

2:1 Marcus


Spielbericht

Schade!


"Schade!" drückt es kurz und prägnant aus, so würde Goethe unser Spiel auch auf den Punkt treffen "Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen - man muss auch tun."

Wir waren aus den letzten Punktspielen gewarnt unserer eigenen Leistung, welche nach dem ersten Spitzenspiel gegen RBL auf ein begrenztes Maß herabsank. Doch wir wussten heute was wir machen mussten, um erfolgreich zu agieren. Sicherlich wollten wir dies auch. Doch leider haperte es heute wie in den beiden vorangegangenen Pflichtspielen an der Umsetzung. So taten wir heute zu wenig für unser eigenes Spiel, umso mehr für das Spiel des Gastgebers. Passgenauigkeit war heute kein Thema und zweite Bälle wollten auch nicht mit uns ...

So war es nicht verwunderlich, dass der jüngere Gastgeber am Ende verdient mit 2:1 gewinnt, denn wir ließen ihn ja auch. Das 2:0 war zwar ein Weckruf, doch er kam viel zu spät. 15 Minuten Druck und Fußballspiel sind zu wenig für ein Topspiel und ein Pfostenschuss und der mögliche Ausgleich kurz vor Schluss per Kopfball sind keine Argumente, um sich die heutige Leistung schön zu reden. Leider blieben heute die meisten Leistungsträger erneut knapp oder sogar weit unter ihren Möglichkeiten.

 

Fazit

"Schade!" aber sicherlich kein Beinbruch, denn wir haben weiterhin alles in der eigenen Hand. "5 vor 12" ist ein guter Hinweis, welchen man sich jetzt annehmen sollte. Denn wenn der Zug um 12 abfährt, dann sollten wir vorher aufspringen. Hinterherlaufen wird sehr schwer! "Lass dich nicht gehen, gehe selbst!" 2 Spiele zur Winterpause - Reaktion der Mannschaft notwendig!


S.Se.


8. Spieltag, 23.11.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. TSV 1886 Markkleeberg 6:0 (3:0)

 

Kader

Kuki, Philipp, Robert, Metze, Martin, Marcus, Felix, August, Marc und Tobias.


Tore

1:0 Marcus, 2:0 Metze, 3:0 Marcus, 4:0 Marcus, 5:0 Metze, 6:0 Tobias


Spielbericht

Emotionsloser Kick

 

Die Überschrift sagt eigentlich schon alles aus. Wir verstanden es heute nicht, gewohnt-spielerische Elemente auf dem Feld umzusetzen. Gegen einen Gast, welcher sich meist darauf beschränkte mit 8 Spielern den eigenen Strafraum zu verteidigen, wollten wir den Weg anscheinend nicht von "eigentlich hätte man" zu "packen wir es an" in Angriff nehmen. Die 3:0 Führung nach 8 Minuten tat uns absolut nicht gut, denn im Anschluss machten wir nur das Nötigste. Nur wenige Spieler kamen heute annähernd an ihre Normalform heran, sodass gute Spielzüge, um den tief stehenden Gegner auszuspielen, eher Mangelware waren.

 

Fazit:

Heute trifft es Herbert Marcuse auf den Punkt "Wer nicht mehr will, als er kann, bleibt unter seinem Können". Viel "hätten" wir heute machen können, doch wir "wollten" dies nicht. Aber beschweren brauchen wir uns nicht, denn 3 Punkte addieren sich hochverdient auf unser Konto. Wir konnten uns dennoch zahlreiche Torchancen herausspielen, viele davon wurde leider nicht verwertet. Wir spielen das vierte Pflichtspiel in Folge zu Null. Zwei Dinge (Torchancen und keine Gegentore) auf die wir aufbauen können, wobei das heute Gezeigte für die nächsten Aufgaben nicht reichen wird.


S.Se.

 

3. Runde LVV-Cup, 19.11.2014

SG Olympia II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:4 (0:2)

 

Kader

Kuki, Philipp, Robert, August, Marcus, Felix, Marc, Metze, Linus und Martin

 

Tore

0:1 Metze, 0:2 Martin, 0:3 Metze, 0:4 August

 

Spielbericht

Viertelfinale erreicht!

 

Nach  der spielerisch überschaubaren, aber umkämpften Partie vom Sonntag, musste das Team heute eine Reaktion zeigen. Zu Gast waren wir beim starken, jungen Olympia-Jahrgang, welcher uns natürlich auf einem kleinen Kunstrasen ärgern wollte. Vorab erneut einen Dank an die E1, welche unsere angespannten Personalsituation durch Entsendung von Linus entspannten.

Unsere Spielhälfte wurde zur Gefahrenzone definiert und wir wollten diese mit aller Macht verteidigen. So starteten wir hoch engagiert in die Partie und versuchten jegliche Angriffsbemühungen des Gastgebers im Keim zu ersticken. Dies funktionierte sehr gut und wir konnten auch mit dem ersten Angriff die beruhigende Führung erzielen: August schießt aus dem Halbfeld, sein Schuss hätte das Tor weit verfehlt, aber Metze tut das was ein Stürmer machen muss: gut stehen und zielführend eingreifen. Seine Berührung ändert die Schussrichtung gegen den Lauf des Torwarts zum 1:0. Wenig später stechen unsere Automatismen hervor: Marcus bringt eine Ecke genau auf den richtigen Punkt - dort steht Martin und drückt den Ball per Volley zum 2:0 ins Tor. Im Anschluss duelliert sich praktisch die ganze ELS Mannschaft mit Olympias Schlussmann, welcher sich bis zur Halbzeit die Ehren-Medaille verdient. Kuki im Tor wird durch einige Vorstöße und Fernschüße vor keine unlösbare Aufgabe gestellt.

In der zweiten Hälfte ziehen wir den roten Faden weiter durch die Partie und dominieren das Geschehen. Es dauert nicht lange, bis sich die Situation zum 1:0 wiederholt: August schießt und Metze agiert richtig und lenkt den Ball zum 3:0 in die Maschen. Im Anschluss hat Olympia die erste richtig gute Chance, doch Kuki verkürzt den Winkel und bleibt stehen. Damit konnte ein eventuell "motivatorischer" Wendepunkt abgewendet werden. Wir drücken weiter auf des Gegners Tor und Scheitern in vielen aussichtsreichen Positionen am olympia'ischen Torwart. Mitte der zweiten Halbzeit fasst sich August ein Herz und schießt aus zentraler Position. Sein Schuss rutscht dem sonst hervorragenden Torwart durch die Beine - aber keinen Grund zum Ärgern - denn ohne sein beherztes Engagement hätten wir das Ergebnis theoretisch in zweistellig Höhe schrauben können. Das 4:0 beruhigt das Geschehen und bis zum Ende der Partie, bestaunen wir noch ein paar gute Chancen auf unserer Seite ohne Ergebniskorrektur.

 

Fazit

Wir lösen das Viertelfinal Ticket sehr souverän. Jetzt müssen wir natürlich weiterhin alles geben und uns auf die Liga bis zur Winterpause konzentrieren. Der Weg von "Gut zu Großartig" ist definiert. Jeder Spieler muss diesen Weg aber selbst begehen und bestreiten und darf sich nicht von Rückschlägen abbringen lassen. Wichtig ist hierbei vor allem das mächtige Wort "Motivation", sodass der ein oder andere seine Komfort-Zone noch mehr verlassen muss.

 

S.Se.


7. Spieltag, 16.11.2014

SSV Markranstädt II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:1


Kader

Kuki, Philipp, Robert, Paul, Marcus, Marc, Martin, Felix, Lars und Metze


Tore

1:0 Marcus

 

Spielbericht

Das was am Ende zählt, sind heute die 3 Punkte!

 

Die Ausgangsbedingungen waren für das heutige Spiel nicht die Besten. Durch Ausfälle von Leo (verletzt) und August, waren wir personell angeschlagen. Metze kam kurz vor Spielbeginn aus der Ferne zurückgereist, sodass wir uns heute mit Lares für die Unterstützung aus der E1 bedanken können. Hoffentlich können wir uns durch die kommenden Wochen in die Winterpause mogeln. Da stehen die Zeichen momentan gut, dass die personelle Enge sich weitet.

Die Weisheit vor dem Spiel bewahrheitet sich auch: Nach einem gutem Spiel folgt ein Schlechtes - jedenfalls in der ELS Welt. Spielerisch kamen wir heute kaum an unser Leistungsvermögen heran. Der Gegner überraschte uns auch als eigentlich zweite Mannschaft mit einem fast durchweg älteren Jahrgang. Da bei uns das Spielerische überschaubar war, versuchten wir uns kämpferisch zu wehren - aber gegen einen Gegner, welcher selbst höchst motiviert war. Das Spiel stand damit auf Messers Schneide mit dennoch spielerisch leichtem Übergewicht für uns. Chancen waren eher Mangelware, die Spannung lag zwischen den Strafräumen, Gefahren entstanden oft aus dem Gewusel. Kurz vor der Halbezeit ist Marcus durch und in gefährlicher Situation. Er legt quer, hätte wohl eher schießen sollen und in der Mitte verpassen wir erdenklich knapp.

Das Geschehen in der zweiten Halbzeit ändert sich nicht: Hin und Her in einer umkämpften Schlacht. Der Gastgeber ist besonders durch seinen Kapitän und die Nummer 3 präsent - Spieler welche wohl sonst eher weniger in einem Kader zweiter Mannschaft zu finden sind. Wir versuchten Vieles, um das erlösenden Tor zu erzielen und belohnen uns endlich in der 42. Minute. Hier schafft es Marcus den Ball aus dem Getümmel zur vielumjubelten Führung einzuschieben. Dies bringt uns leider nicht die erhoffte Sicherheit, als auch nicht das spielerische Vermögen zurück. Weiterhin ist hier alles möglich! Und in einer ganz brenzligen Situation reagiert Kuki glänzend und wehrt den Flachschuss nach außen ab. Glück hier, dass der Ball da nicht den freien Stürmer vor die Füße fällt. Kurz vor Ende der Partie hat Lares die Entscheidung auf dem Fuß, scheitert aber zuerst an der Torfrau und im Nachschuss am Verteidiger auf der Linie. Dann wurden wir mit dem Schlusspfiff erlöst.


Fazit

"Der Weg ist auch weiterhin das Ziel" doch heute waren die 3 Punkte das Ziel, der Weg dahin äußert beschwerlich und holprig. Am Ende zählen die 3 Punkte für uns - in einem Spiel, welches man gewinnen muss, um oben mithalten zu können. Der Kader von 11 Spieler ist momentan der "bottleneck" des Teams. So müssen wir die nächsten 4 Punktspiele und das 1 Pokalspiel positiv überstehen, um uns dann die Wunden lecken zu können.


S.Se.


6. Spieltag, 08.11.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. RasenBallsport Leipzig U11 0:0

 

Kader

Kuki, Philipp, Marc, Robert, Marcus, Metze, Martin, August, Felix und Leo

Tore: Fehlanzeige


Spielbericht

Da ist er - der erste Punktspiel-Punkt gegen RBL


Es war angerichtet: Erster gegen Zweiter - Topspiel der Liga. Beide Teams bisher noch ohne Niederlage - würde es heute Einen treffen?

Die Statistik der letzten Saison war eine klare für die Gäste: Null Punkte für ELS und ein Torverhältnis von 4:26. Darüber hinaus konnte sich ein ELS-Team noch keinen Punktspiel-Punkt gegen RBL erkämpfen. Klar gastierte heute eine Mannschaft die noch einmal ein Jahr jünger war, aber sich mit den besten Spielern der Region bestückt hat. Auf diese Herausforderung bereiteten wir uns ordentlich vor und konnten unter der Woche den Landesklasse-Vertreter Bornaer SV mit 8:1 in die Schranken weisen.

Das Spiel entwickelte sich auch zu dem erwarteten Topspiel: Viel Tempo und guter Fußball prallten auf gut organsierte und strukturierte Defensiv-Verbände. Wir haben ein leichtes Plus an Ballbesitz und Chancen - die richtig dicken Dinger erspielen wir uns aber nicht. Leider fehlt oft der finale Pass bei vielen Aktionen in denen wir in den Strafraum dringen. Unsere Gäste sind besonders gefährlich, wenn wir den Ball im Aufbauspiel verlieren und uns selbst in Kontersituationen bringen. Wir schaffen es aber immer in letzter Sekunde zu klären. Die größte Chance in der ersten Halbzeit haben die Roten Bullen durch eine Freistoß, welchen Kuki mit den Fingern über seinen Kasten lenken kann. Kurz vor der Halbzeit scheitert Metze am TW.

Auch in der zweiten Halbzeit verlangt die Partie ein sehr hohes läuferisches Pensum und vor allem Tempo, um den technisch versierten und schnellen RBLern den Schneid abzukaufen. Es bleibt ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem wir Mitte der zweiten Halbzeit Glück habe, dass ein Kopfball nur die Latte trifft. Leo scheitert auch im 1:1 mit dem TW im Getümmel. Beide Teams haben die Chance das goldene Tor zu machen. Erneut steht uns der Atem kurz still als ein abgefälschter Schuss über das Tor fliegt. Kurz vor Ende haben wir dann den Matchball auf dem Fuß als Leo allen davon läuft und nicht nur am Torwart sondern auch knapp am Tor vorbeilegt.

 

Fazit

Am Ende hatte die Partie sicherlich keinen Sieger verdient. Das Unentschieden spiegelt den Kampf zweier gleichwertiger Mannschaften wieder. Unsererseits haben wir wieder eine sehr gute spielerische und kämpferische Leistung gezeigt, bei welcher wir an das Borna-Testspiel und nicht an die vergangenen Ligaspiele anknüpften. Jetzt müssen wir weiterhin mit Hilfe unserer "Spirits" in jedes Spiel und Training gehen. Es gibt ein Rückspiel und wir haben die Chance dort als Sieger vom Platz zu gehen. Doch bis dahin gibt es noch zahlreiche Aufgaben in der Liga zu erledigen. "Nur wer seinen Weg geht, kann von Niemanden überholt werden."  (Brando)


S.Se.

5. Spieltag, 01.11.2014

SG Taucha vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:7 (1:6)

 

Kader

Kuki, Leo, Philipp, Robert, Felix, Martin, August, Marcus, Marc und Metze.


Tore

1:0 Felix, 2:0 Felix, 3:1 Felix, 4:1 Felix, 5:1 Felix, 6:1 Leo, 7:1 Felix


Spielbericht

Nach zwei Wochen Ferien ging es heute nach Taucha zum Saisonspiel Nummer fünf. Das die Ferien uns nicht so gut taten, zeigten die ersten zehn Minuten. Mangelnde Struktur unsererseits ließ kein gutes Spiel erwarten. Es fehlte die richtige Leidenschaft - einer unserer Philosophie-Grundpfeiler. Die folgenden 20 Minuten drehten wir aber endlich auf. Vor allem Felix, welcher in 18 Minuten 5 Tore einschiebt. Zuerst wird er von Metze bedient und vollendet mit sattem Schuss. Dann nutzt er einen Abstimmungsfehler beim Abstoß des Gegners zum 2:0. Wenig später dachte unsere Hintermannschaft an ausgeleichende Gerechtigkeit und legt mustergültig nach eigenem Abstoß zum Anschlusstreffer auf. Dann ging die Felix-Show weiter (Anmerkung: Seine Tore waren natürlich das Produkt von mannschaftlicher Geschlossenheit): Nach mustergültiger Flanke von Marcus nimmt der den Ball Volley und versenkt in "Tor des Monates" Manier zum 3:1. Wenig später legt Leo auf Felix auf - sein leicht abgefälschter Schuss findet den Weg ins Tor - 4:1. Kurz vor der Halbzeit erhöht Felix auf 5:1. Sein abgefälschter Fernschuss wird zum unhaltbaren Geschoss für den TW des Gastgebers. Kurz später verwerte Leo eine Vorlage von Marcus zum 6:1.

Halbzeit. 6:1 als Ausdruck der Überlegenheit in den Minuten 10 bis 30. Gegentor stark vermeidbar. Die zweite Halbzeit reihte sich ab der 32. Minute fast nahtlos an das Geschehen der ersten Hälfte gegen Lipsia Eutritzsch. Vorher kann Bum-Bum-Felix noch per Fernschuss auf 7:1 erhöhen. Im Anschluss verlieren wir unsere spielerische Stärke, lassen den Gegner machen und kassieren dadurch zwei unnötige Gegentreffer. Es fehlt nun vollkommen die Leidenschaft das Geschehen spielerisch weiter zu gestalten. Viele individuelle Fehler und wenig Spielfluss sprechen eher für eine Mannschaft die unten in der Stadtliga steht und nicht oben. Falls wir nun diese schlechten beiden Halbzeiten dieser beiden vergangenen Spiele im nächsten Spiel addieren wollen, werden wir uns kaum wundern müssen, zweistellig und dann auch noch hoch verdient gegen die RBL U11 zu verlieren.

Am Dienstag können wir bereits im Test gegen Borna zeigen, dass unsere Spirits uns weiterhin begleiten: Leidenschaft für das Spiel, Teamgeist (jeder als Teil des Ganzen), die Dinge selbst bewegen und in die Hand nehmen wollen, beste Leistung im jeden Spiel / Training zeigen wollen ... denn nur so geht der Weg von Gut zu Großartig auch weiter! "Wer hohe Türme bauen will, muss lange am Fundament verweilen!" (Bruckner)


S.Se.

 

4. Spieltag, 12.10.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Lipsia Eutritzsch 11:0

 

Kader

Kuki, Philipp, Paul D, Martin, Marcus, August, Marc, Robert, Metze, Felix und Paul H.

 

Tore

1:0 Robert, 2:0 Philipp, 3:0 Paul H, 4:0 August, 5:0 Philipp, 6:0 Felix, 7:0 Paul H, 8:0 Marcus, 9:0 Metze, 10:0 Marc, 11:0 Marcus

 

Spielbericht

Zum vierten Punktspiel empfingen wir heute die D1-Jugend von Lipsia Eutritzsch. Auch wenn uns die Tabelle die Favoritenrolle zusprach, mussten wir wieder hochkonzentriert zur Sache gehen und durften den Gegner keineswegs unterschätzen. Nachdem der schon anwesende Schiedsrichter im Getümmel verschwand, musste schnell Ersatz gefunden werden. Paul leitet die stets faire Partie heute sehr gut.

Das wir heute die 3 Punkte auf unser Konto verbuchen wollten, zeigten wir erneut von Beginn an. Eine gut ausgeführte Anstoß-Variante sorgte sofort für Gefahr im gegnerischen Strafraum und brachte uns die erste Ecke. Diese wurde von Robert ausgeführt und landet mit des gegners Hilfe in den Maschen. Nur leider zeigten wir in der Folge, eine der wohl schlechtesten Halbzeiten der aktuellen Saison. Viele Stockfehler und der begrenzte Leistungswille geben dieser Halbzeit wohl zurecht das Prädikat "Schlafwagen-Fußball". Hinzu kam noch das Auslassen von besten Chancen. So musste in der 16. Minute erneut ein Standard her: Philipp verwandelt diesen per Fernschuss zum 2:0. Kurz vor der Halbzeit erhöht Paul D per Einzelaktion auf 3:0. Ansonsten waren wir mit Gästen beschäftigte, welche es verstanden ihren Strafraum hermetisch abzuriegeln. Irgendwie fehlten uns heute die zündenden Ideen, um die Wand aus Füßen zu durchbrechen. Hier trifft es wohl das angepasste Zitat von Franz Josef Strauß ganz gut: "Man muss einfach spielen, aber kompliziert denken. Nicht umgekehrt". So machten wir uns das Geschehen selbst schwer ...

Klare Worte in der Halbzeit und die Bitte engagierterer aufzutreten wurden erhöhrt und wir konnten das Geschehen auch weiterhin nach Belieben bestimmen. Diesmal aber noch mehr Großchancen herausspielen und viele davon auch nutzen:

4:0 durch August nach Vorlage von Metze, 5:0 Philipp nach ähnlicher Freistoß Situation wie beim 2:0, 6:0 Felix welcher in "Tor des Monats" Manier den Ball im Winkel versenkt, 7:0 Paul H nach dem wohl besten Spielzug des Spiels über Marc und Marcus, 8:0 Marcus nach Vorlage Marc, 9:0 Metze nach Vorlage Felix, 10:0 durch Marc und 11:0 Marcus nach Vorlage Marc.

Auch die zweite Halbzeit brachte viele ausgelassene Chancen mit sich. Hier können wir uns noch mehr konzentrieren. Ansonsten fahren wir aber einen auch in der Höhe hoch verdienten Erfolg heim. Damit können wir zufrieden sein. Das die 11 Tore von 8 Schützen erzielt wurden, zeigt erneut, dass der Erfolg auf vielen Schultern getragen wird. Die Abwehr um Philipp und Paul funktionierte heute sehr gut, sodass Kuki im Tor kaum beschäftigt war.

 

Fazit

Kurz vor den Ferien testen wir am Mittwoch gegen die U15 Mädels von RBL. Hier müssen wir mehr von Halbzeit 2 und weniger von Halbzeit 1 in die Waagschale werfen!

 

S.Se.

 

2. Runde LVV-Cup, 03.10.2014

SV Tapfer Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:6 (1:3)

 

Kader

Kuki, Philipp, Robert, Marcus, Felix, Metze, Leo, Marc, Martin und August.

 

Tore

1:0 Marc, 2:0 Marcus, 3:1 Metze, 4:1 August, 5:2 Marcus, 6:2 Martin

 

Spielbericht

Heute trafen wir in der zweiten Runde des LVV-Cups auf Tapfer Leipzig. Die Vorzeichen waren nicht so berauschend, denn neben den krank abgemeldeten Paul, gingen auch Felix, Leo und Philipp nicht voll fit in die Partie. In der Partie verletzte sich auch noch Metze. Sodass die letzten 10 - 15 Minuten die 8 fittesten Spieler durchbeißen mussten, da Metze und Leo nicht mehr wirklich weitermachen konnten. Da müssen wir uns wohl ein bisschen besser in der Kader-Breite aufstellen!

 

Das Spielgeschehen startete jedenfalls richtig gut für uns. Doppelschlag in der 1. und 2. Minute und es stand 2:0 - zuerst versenkt Marc einen Pass von Marcus, dann wird Marcus von Metze bedient und schiebt ein. Die ersten 5 Minuten zeigte das Team, was es kann und wo wir hin trainieren wollen. Doch nach starkem Auftakt ließen wir leider stark nach. Viele Unkonzentriertheiten ließen unser Zusammenspiel verflachen, wir suchten die Enge in der Mitte anstatt den Spielfluss in die Breite. Wer das Zepter des Geschehens so in den Händen hält, darf es nicht so leichtfertig wieder hergeben! Die Folge ist der Anschlusstreffer in der 5.Minute, wobei schon die flache Hereingabe so nicht zugelassen werden darf. Schade, dass wir in der Folge nicht aufwachten und an das Leistungsvermögen anknüpften. In der 19. Minute zeigte sich aber, dass Automatismen zielführend sind. Eine Eckenvariante von Marc vollendet Metze per Kopf zum 3:1. Das Spielgeschehen plätschert in der Folge weiter vor sich hin, unsere Abwehr macht sich gegen die guten Nummern 6 und 8 das Leben manchmal selbst schwer. Souverän sieht anders aus!

Die zweite Halbzeit bringt mit einer Einwurfvariante in der 36. Minute von Leo zu Felix Bewegung in die Sache. Er läuft zur Grundlinie und legt den Ball mustergültig auf August zurück - 4:1, Klasse! Wir machen das Spiel zwei Minuten später eigentlich selbst wieder spannend. Der Gastgeber verkürzt auf 4:2. Gute Chancen werden in der Folge ausgelassen, so auch ein Kopfball von Leo, welcher aus 50 cm Höhe frei vorm Tor circa 4 Meter drüber köpft. Die Nachlässigkeiten bestraft Tapfer auch fast und hätte mit der Großchance zum 4:3 das Spiel noch einmal spannend machen können. Kuki war aber zur Stelle. In der Folge spielen nur noch die 8 fittesten Spieler weiter, da Metze und Leo verletzt nicht weiter machen können/sollen. Die Schlussphase gehört uns. So setzen sich Marcus (52') und Martin (57') gut in Szene und machen mit dem 5:2 und dem 6:2 den Sack zu.

 

Fazit

Bis auf die ersten 5 Minuten leider nicht die erhoffte Leistungssteigerung im Vergleich zum Spiel gegen den LSV Südwest. Die Spiele, in denen diese Spielweise nicht zum Erfolg reicht, werden sehr bald kommen. Gut war natürlich, dass wir gerade durch diese ersten fünf Minuten das Spielgeschehen in die richtige Richtung leiten konnten und am Ende verdient gewinnen. Der Sieg wurde leider danach nicht allzu souverän nach Hause gefahren, sondern wir steuerten ein paar Holpersteine an. Auch sehr gut: Der Erfolg wird auf vielen Schultern getragen: 5 Schützen erzielten heute unsere 6 Treffer. As One! Das Team bzw. die Einheit ist enorm wichtig!

Training, Training, Training und ein bisschen individueller Tatendrang sind die Zutaten für die nächste Woche - nächstes Wochenende geht es wieder um Punkte!

 

S.Se.

 

3. Spieltag, 27.09.2014

LSV Südwest vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:5

 

Kader

Kuki, Robert, Philipp, Marc, Felix, August, Marcus, Martin, Metze, Paul

 

Tore

1:0 (10') Metze; 2:0 (16') Felix; 3:1 (18') Marc; 4:1 (25') Marcus;
5:1 (42') Martin

 

Spielbericht

Der dritte Spieltag führte uns heute zum LSV Südwest. Zwar mussten wir im Vergleich zu den letzten beiden Spielen im wichtigen Defensivverbund umstellen, aber Robert, welcher den verletzten Leo vertrat, machte seine Sache heute sehr gut.

Viele andere Spieler blieben heute leider (und im Vergleich zu den vergangenen Wochen) unter ihrem Leistungsniveau. Es mangelende etwas an Konzentration und situativer Laufarbeit sowie Entscheidungsgüte, wodurch sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte. Hoffentlich geht uns nicht jetzt schon die Puste aus ...

Nachdem sich der Gastgeber ein wenig mit unserer Strafraum-Luft anzufreunden begann, war es Metze vergönnt, das 1:0 zu erzielen. Hierbei wird sein erster zu schwacher Schuss vom gegnerischen Torwart wieder zu ihm zurück gespielt und er zeigt, dass er auch kräftig schießen kann. Kurze Zeit später ist es Felix, welcher eine Vorlage von Marc aus der Distanz im Tor unterbringen kann. 2:0 in Front, doch verdient war die Führung nicht. Wir sind einfach nur physisch auf dem Platz. Viele eintrainierte und grundlegenden Dinge können wir heute nicht auf den Platz bringen. Unsere Nachlässigkeiten werden im direkten Gegenzug der gerade ausgebauten Führung mit dem Anschlusstreffer bestraft. Hier war Kuki bei einem abgefälschten Schuss aus kurzer Distanz machtlos. Wieder im direkten Gegenzug erobert Metze den Ball und Marc kann per Fernschuss auf 3:1 erhöhen. Langsam werden wir wach und bringen Ordnung in unser Gefüge. Eine Einzelaktion von Marcus bringt uns in der 25. Minute das 4:1. Doch kurz vor der Halbzeit sind wir erneut nicht auf der Höhe, als ein Eckball über alle hinweg fliegt und der freie Stürmer den Ball über das Tor nickt. Trotz einer 4:1-Führung war es heute eine der schlechteren Halbzeiten der letzten Wochen. Der Gegner war bis hier nicht wirklich schlechter.

 

Die zweite Hälfte begann vor allem in der Defensive konzentrierter. Hier zeigten wir, dass wir die gefährliche LSV Offensive auch kontrollieren können. Kuki im Tor wurde vor keine weitere größere Herausforderung gestellt. Doch die sehr gute Chancenauswertung aus der ersten Halbzeit sollte nun auf den uns bekannten statistischen Mittelwert zurückgeführt werden. Wir kehrten die Devise der ersten Halbzeit: Aus hinten solala und vorne peng wurde hinten souverän und vorne - wo steht eigentlich das Tor? Beste 3:1 und 4:2 Kontersituationen fanden nicht ihren Weg ins Tor. Dennoch konnten wir zumindest einen Ball im Eckigen unterbringen. Ein Rückpassfreistoß legt Marcus auf Martin und der schiebt den Ball durch Freund und Feind ins Tor.

 

Fazit

Nicht alles was glänzt (5:1-Sieg) ist auch Gold. Sicherlich kann man die Höhe des Sieges mit der Anzahl der Chancen aus Hälfte zwei als gerecht einstufen. Spielerisch müssen wir aber wieder an die letzten Spiele anknüpfen (vor allem in Halbzeit 1). Es werden sonst Gegner kommen, da heißt es mit der heutigen Leistung am Ende nicht 5:1 sondern 1:5. Kommenden Freitag erwartet uns Tapfer zum Pokal-Tanz. Nur der Schritt in die richtige Richtung wird uns dort eine Chance gebe.

 

S.Se.

 

2. Spieltag, Stadtliga, 20.09.2014

VfB Zwenkau vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:8 (0:3)

 

Kader

Kuki, Leo, Philipp, August, Marcus, Felix, Martin, Marc und Metze

 

Spielbericht

 

Bei bestem vorherbstlichen Wetter gastierten wir heute zum 2.Punktspiel beim VfB Zwenkau. Nach dem 7:0 zum Auftakt gegen die Zweite von Olympia, trainierten wir unter der Woche fleißig und erspielten uns gegen das Landesklasse-Spitzenteam aus Markranstädt im Test ein hochverdientes 2:2. Sachen die am heutigen Tag aber bereits hinter uns lagen, denn es ging wieder bei Zero los. Sodass wir auch heute nur als ambitioniert und energisch agierende Einheit erfolgreich sein konnten.

 

Die Marschrichtung war klar: Trainingsinhalte umsetzen und den Gegner von Beginn unter Druck setzen. Dies klappte auch sehr gut und Metze bringt uns im Drei-Minuten Takt hochverdient 3:0 in Front. Zuerst wird er lang von Martin geschickt, schnickt den TW aus und vollendet kaltschnäuzig. Dann verwertet er einen hohen Ball von Leo - Annahme, Drehung, Abschluss - hervorragend! Zuletzt setzt er bei einem guten Schuss von Marcus nach. 3 gute Chancen, 3 Tore - Effizienz in 9 Minuten. Im Anschluss verlieren wir die Souveränität vor dem Tor und lassen viele gute Chancen liegen. U.a. verschießt Felix einen Neunmeter, welchen er sich sehr gut selbst erarbeitet hatte. So hätten wir das Ergebnis bis zur Halbzeit gut verdoppeln können. Kuki im Tor war größtenteils unbeschäftigt.

 

Mahnende Worte zur Halbzeit, dass auch ein 3:0 kein sicheres Halbzeit-Ergebnis ist, wurden fast direkt nach der Pause mit dem ersten Angriff des Gastgebers bestätigt. Wir kommen mit dem blauen Auge davon. In Folge spielen wir uns wieder souverän vor des Gegners Tor und treffen auch wieder: Felix nach Vorlage Metze zum 4:0 und Marcus nach Vorlage von Metze zum 5:0. Direkt im Anschluss sind wir nicht bei der Sache, legen dem Gegner direkt den Ball zum Einschieben auf. Sicherlich ein vermeidbarer Gegentreffer - aber auch Fehler sind notwendig, um daraus zu lernen! Kurz später verwertet Marcus eine schöne Ecke von Marc zum 6:1 und stellt den Abstand +5 wieder her. In den letzten 15 Minuten schwinden uns langsam Kraft und Konzentration. Verständlich, da wir bei dem warmen Wetter nur einen Auswechsler mithatten. Der Gegner erspielt sich ein paar gute Chancen, scheitert aber an Kuki oder unserer Abwehr. Zumindest war der Ehrentreffer dadurch absolut verdient. Unserseits bleiben wir auch weiterhin brandgefährlich, lassen weitere Chancen liegen, können das Ergebnis dennoch weiter nach oben schrauben. Martin verwertet einen Top-Freistoß von Felix zum 7:1. Bevor Leo allen davon enteilt und mit dem Schlusspfiff zum 8:1 Endstand einschiebt.

 

Die Trainer sind mit dem heutigen Spiel sehr zufrieden. Ab nächster Woche (Dienstag) müssen wir uns aber wieder richtig im Training reinhängen, um unseren Weg von Gut zu Großartig weiter zu verfolgen. Hierfür gibt es ausreichend Punkte auf der Wunsch- bzw. Verbesserungsliste, welche wir hoch konzentriert angehen müssen.

 

S.Se.

 

1. Spieltag, 13.09.20104

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Olympia Leipzig II 7:0

 

Kader

Kuki, Leo, Philipp, Marc, Martin, Felix, August, Marcus, Metze, Paul und Robert

 

Spielbericht

Heute startete endlich die Punktspielsaison. In nur zwei Trainingswochen wurden die erste Grundlagen für die neue Spielzeit in Angriff genommen. Eine Umsetzung wurde in den letzten 3 Test- und Pokalspielen vorangetrieben. Im letzten Test gegen die Bezirksligatruppe von Olympia war eine klare Steigerung erkennbar und die angestrebte Spielweise schon deutlich.

Heute gastierte die "olympische" D2 auf der Südkampfbahn. Eine besonders konzentrierte Herangehensweise war gefragt, denn der klare Sieg gegen die D1 durfte nicht zu Lockerheit auf dem Platz führen. Denn der heutige Gast konnte in der letzten Saison einen hervorragenden dritten Platz in der E-Jugend-Stadtliga belegen.

So starteten wir auch hoch engagiert in die Partie und drängten die Gäste in die eigene Hälfte. Die Marschrichtung war klar und nachdem die ersten Chancen noch nicht im Netz zappelten, legte Marcus auf Metze auf und in der siebten Minute war die verdiente Führung für uns geschehen. Wenig später schlägt Kuki einen Ball wohlüberlegt auf Metze, welcher allein auf das Tor startet und zum 2:0 vollendet. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit fast nur durch Standards gefährlich. Bei einem muss Kuki sich richtig lang machen, um den Ball noch an die Latte zu lenken und den Gegentreffer zu verhindern. Kurz vor der Halbzeit nimmt Philipp Maß, der TW hält, doch den Abpraller vollendet erneut Metze zum 3:0. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff fängt Metze einen Abstoß ab und schiebt überlegt zur 4:0 Halbzeitführung ein.

In der zweiten Halbzeit verlieren wir etwas vom Tatendrang, spielen aber weiterhin sehr souverän. Nach Vorlage von Philipp kann sich auch Marc in die Torschützenliste einreihen. Wenig später macht auch Felix sein Tor zum 6:0: Nachdem sein Schuss sehr gut vom Hüter pariert wurde, lupft er den Abpraller per Kopf ins Tor. Bei dem ein oder anderen Vorstoß der Gäste müssen wir kurz den Atem anhalten, doch Kuki will seine Kasten heute unbedingt sauber halten und pariert u.a. einen Lupfer mit letzter Kraft. Mit dem Abpfiff ist es Leo vergönnt den Schlussstrich unter diese Partie zu setzen, als er nach Vorlage von Marc den Ball zum 7:0 einnickt.

Insgesamt zeigte heute die spielerische Trendkurve im Vergleich zum Testspiel am Donnerstag etwas nach unten, aber wir befinden uns weiterhin auf einem sehr guten Weg. Der Weg ist noch lang, um dahin zu kommen, wo wir spielerisch hinwollen. Aber mit Einsatz, Training und Konzentration werden wir uns Schritt für Schritt diesem Ziel nähern.

 

S.Se.

 

Ausscheidungsrunde LVV-Cup, 07.09.2014

VfK Blau-Weiß Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:4

 

Kader

Kuki, Metze, Leo, Philipp, Felix, Marcus, August, Martin, Robert, Paul und Natch

 

Spielbericht

Nach eigentlich zu kurzer Vorbereitung stand heute schon das erste Pflichtspiel auf dem Plan. In der ersten Pokalrunde gastierten wir bei Blau-Weiß Leipzig und trafen als meist älterer Jahrgang auf meist jüngere Gastgeber.

 

Das Ziel war es, die erst wenig trainierten wichtigen Elemente schnell in die Praxis umzusetzen, den Gegner sofort unter Druck zu setzen und ein schnelles Tor zu erzielen. Dies ging auch im ersten Teil der ersten Hälfte voll und ganz auf. Wir drängten die Gäste nahezu vollständig in die eigene Hälfte, konnten aber aus dieser Dominanz zu wenig Kapital schlagen. Zwar gelingt uns durch August in der 10.Minute das relativ frühe Tor (Kopfball-Vorlage von Felix), davor und danach lassen wir aber weitere gute Möglichkeiten liegen. Der Gastgeber wehrt sich mit aller Macht und hat durch die körperlich starke Innenverteidigung auch die Mittel dazu. Ab der 20.Minuten lassen wir die Stränge zu locker und dem Gegner somit ins Spiel kommen. Durch eigene Unkonzentriertheiten kommen wir in brenzlige Situation, wobei der Gastgeber zu wenig Durchsetzungsvermögen in der Offensive hat. Andere Gegner sind hier nicht so gnädig!

Mit dem 1:0 geht es somit auch in die zweiten Halbzeit, wobei wir weiterhin dominant bleiben, durch eigene Fehler aber vermeidbare Gefahren für unser Tor schaffen. Nach circa 40 Minuten packt Robert den Schlenzer aus - der Ball springt von der Latte klar hinter die Torlinie und durch seinen Drall dann wieder ins Feld. Schade, dass dies nicht belohnt wurde, war aber auch schwer zu sehen. Das Wetter verlangt seinen Tribut und die Kräfte schwinden. Wir wirken aber weiterhin fitter, wollen mit Tatendrang das Geschehen entscheiden, dürfen hinten aber nicht zu viele Leichtsinnigkeiten begehen. In der 51.Minute erlöst uns dann endlich Marcus, wobei der Gastgeber weiterhin dagegen hält und wieder ran zu kommen versucht. Doch kurz vor Ende besiegeln Metze mit Knie-Heber nach Schuss von Philipp und erneut Marcus nach dem geblocktem Schuss von Felix den am Ende verdienten Sieg.

Insgesamt setzt das Team die ersten Vorgaben und Trainingsinhalte schon gut um - aber wir befinden uns auf der "journey from good to great". Es gibt noch viel Arbeit und wer sich mit dem Gut des heutigem Spieles zufrieden gibt, wird den Weg zu etwas besseren wohl nicht finden!

Der Gastgeber war spielerisch nicht viel schlechter und wird sicherlich einen guten Weg in der 1.KK bestreiten. Hierfür viel Erfolg!


S.Se.

 

Freiluftturnier, 31.08.14

3.Engel&Völker Cup 2014

 

Kader

Kuki, Leo, Philipp, August, Marcus, Marc, Metze, Felix, Martin, Robert

 

Turnierbericht

Das große Ziel für den dritten Engel & Völkers Cup war es für den neuen D1-Trainer Erkenntnisse zu gewinnen: Wie ist der aktuelle Leistungsstand und wie kann man sich nach den Ferien gegen guten Kontrahenten positionieren? Hierzu standen 6 Spiele auf dem Plan, welche ausreichend Aufschluss darüber geben sollten. Hier die Spiele im Detail:

 

1)ELS – Lok Engelsdorf II 0:0 – Das Team war noch nicht wirklich im Turniergeschehen angekommen, viele Fehler im Aufbauspiel führten zu keinem ansehnlichen Spiel. In Folge endete die Partie gerecht mit der Punkteteilung, wobei sich kein Team spielerisch hervorheben konnte.

 

2)ELS – Grashoppers United 0:0 – Gegen den stärksten Gegner im Teilnehmerfeld kam es praktisch im zweiten Spiel schon zum Endspiel: Eine Niederlage würde wohl gleichbedeutend mit dem Ausscheiden sein und ein Punkt eine gute Ausgangslage schaffen. Mit taktischer Umstellung zum ersten Spiel wurde in diesem Spiel ein Unentschieden erfighted und somit die Chance auf das Viertelfinale gewahrt. Der spätere Turniersieger konnte sich aufgrund seiner körperlichen Überlegenheit leichte Feldvorteile erarbeiten, aber wir wehrten uns erfolgreich und konnten eigene offensive Akzente setzen. Teilerfolg: Wir konnten dem späteren Turniersieger den einzigen Punktverlust im Turnier bescheren.

 

3)ELS – Großdeuben 4:0 – Im letzten Gruppenspiel ging es um den Einzug ins Viertelfinale – nur ein Sieg zählte. Das Team legte auch los wie die Feuerwehr und schraubte das Ergebnis innerhalb weniger Minuten auf 4:0 in die Höhe. Tore durch Felix (2x), Marcus und Marc. Im Anschluss wurden viele weitere Chancen vergeben, aber der Einzug ins Viertelfinale war gesichert.

 

4)ELS – Blau-Weiß Leipzig 0:1 – Spätestens im Viertelfinale rächte sich die Fahrlässigkeit der Chancenauswertung. Wir sind absolut das bestimmende Team und erspielen uns zahlreiche Chancen. Leider fehlt uns vor dem Tor das Quäntchen Glück, sodass u.a. die Latte den Erfolg verwehrt. Auch ein möglicher 9-Meter wird uns nicht gegeben. Der Gegner macht es besser und macht aus einer Chance ein Tor – so kann Fußball sein: Chancen 20:1 aber Tore 0:1

 

5)ELS – Bornaer SV 2:1 – Das Spielgeschehen entwickelte sich meistens auf das Tor der Gäste. Die Chancenauswertung war weiterhin nicht die Beste, aber Metze brachte uns durch seine zwei Tore 2:0 in Front. Kurz vor Ende der Partie die erste große Unkonzentriertheit bei einer Ecke, wobei der Anschlusstreffer per Kopf fällt.

 

6)ELS – FC Eilenburg 2:2, 1:3 e.N. – Gegen das Bezirksliga-Team waren wir leicht feldüberlegen und konnten sogar 1:0 durch Robert in Führung gehen. Das 1:1 entstand nach schlechter Verteidigung, wobei wir den Ball einfach nicht weg bekommen. Wenig später dann das 1:2 nach fragwürdigem Neunmeter. Aber wir steckten nicht auf und entwickelten viel Druck auf das gegnerische Tor, sodass Metze den verdienten Ausgleich erzielen konnte. Das anschließende Neunmeter-Glücks-Schießen verloren wir leider 1:3, wobei wir die 2.Chance nicht nutzten und der Gegner alle Neunmeter verwertet.

 

Fazit

Gegen gute Konkurrenz haben wir uns nicht schlecht verkauft und erreichen einen guten 6.Platz von 17.Mansnchaften. Mit Fortuna wäre eine bessere Platzierung möglich gewesen. Manko des Turniers: Chancenauswertung. In der kommenden Woche startet die Vorbereitung erst richtig und es gibt ausreichend Dinge, welche zu bearbeiten sind …

 

S.Se.