Spielberichte Saison 2014/2015


17. Spieltag, 31.05.2015

SV Lokomotive Engelsdorf vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:4


Tore

0:1,0:2 Elias 0:3 Nathalie 0:4 Jakob


Spielbericht
Souveräner Sieg und Panitzscher Niederlage bringen den Klassenerhalt

Die Pfingstspielpause ist vorbei. Das Training diese Woche intensiv. Endlich wieder Punktspiel. Und welch wichtiges. Konnten wir im Hinspiel Engelsdorf bereits besiegen, wollten wir das unbedingt wiederholen und einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Dies gelang uns auch souverän. Nachdem die ersten fünf Minuten noch dazu dienten in das Spiel hineinzukommen, nahmen wir dann die Zügel in die Hand und gingen durch Elias mit einem satten Rechtsschuß in Führung. Elias war es auch der kurze Zeit später von der Mittellinie frei aufs Tor der Gastgeber zu rennen durfte. Auch diesmal blieb er eiskalt. Der Druck blieb weiterhin hoch und Nathalie krönte Ihre tolle Leistung mit einem schönen Distanzschuss zum 0:3. Tore zwei und drei legte jeweils Willi wunderbar auf. Halbzeit, Pause, erholen, trinken weiter. Wir stellten etwas um und stellten Jakob in den Sturm. Dies nutzte er mit einem tollen Solo nach gegnerischer Ecke bekam er den Ball, rannte mit Tempo über ganze Feld. Ließ zwei Gegner steht und schloss mit einem satten Linksschuß ab. 0:4 direkt nach der Pause...was ein Tor. Nun rotierten wir viel rum. Behielten das Spiel unter Kontrolle und hatten auch die ein oder andere Chance. Allerdings wollte nun jeder noch ein Tor schießen und wir standen uns damit selbst im Wege. Sei es drum. Am Ende konnten wir die drei Punkte mitnehmen. Da gleichzeitig Panitzsch Ihr Spiel verlor, ist uns nun der Klassenerhalt auch sicher. Tolle Leistung. Mal schauen was wir aus den letzten beiden Spielen noch mitnehmen können.


L.H.


15. Spieltag, 09.05.2015

SG Olympia Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:0


Spielbericht

Unglückliche Niederlage gegen direkten Tabellennachbarn

Am heutigen Samstag waren wir zu Gast bei den F-Junioren von Olympia Leipzig. Nach zuletzt zwei Siegen kamen wir mit viel Selbstvertrauen an, mussten allerdings zunächst erstmal auf unsere Trikots warten. Diese hatten wir im Süden gelassen. Dankenswerter Weise half Olympia zu Beginaus und so begann das Spiel mit nur etwas Verspätung. Hilfreich war dies für uns nicht. Das Spiel begann und der Gastgeber setzte uns deutlich unter Druck und hatte bereits zwei gute Möglichkeiten auf die Führung. Die fiel nicht und wir befreiten uns etwas von der Umklammerung, kamen immer besser in die Partie. Nun ein Spiegelbild der ersten Minuten. Unsere Jungs und Mädels mit mehreren guten Einschussmöglichkeiten. Olympia könnte allerdings immer wieder retten und hatte mit dem Halbzeitpfiff eine letzte gute Chance. Dies fand den Weg ins Netz ebenfalls nicht und so ging es torlos in die Pause. Niemand hätte sich beschweren können, wenn es mit 2:2 zum Pausentee gegangen wäre. Kurze Ansprache und schon ging es weiter. Wir machten wieder viel Druck. Spielerische Elemente waren ebenfalls reichlich vorhanden, einzig der Torabschluss war heute sehr schwach. Es kam was kommen musste, nach Fehler in der eigenen Hälfte konnte. Wir den Ball nicht wieder erobern und ein Distanzschuss fand den Ball ins Netz. 1:0 für Olympia. Wir waren nun noch mehr angestachelt den Ausgleich zu erzielen. Pfosten, Latte, weitere gute Chancen, aber kein Treffer. Olympia konterte nochmals clever und erhöhte auf den Entstand von 2:0. leider konnten wir unsere Siegesserie nicht aufrecht erhalten. Der einzige Vorwurf den wir uns machen dürfen, ist die mangelnde Chancenverwertung. Eine Niederlage war nicht nötig. Olympia gewinnt am Ende glücklicher und wir müssen zusehen in den kommenden Spielen unsere Tore zu machen.


L.H.


14. Spieltag, 26.04.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Rotation Leipzig 4:1


Tore

1:0 Louis, 2:0 Elias, 3:0 Xaver, 4:0 Willi, 4:1


Spielbericht
Nächster wichtiger und souveräner 3er im Abstiegskampf

Sonniger Sonntagmorgen auf der Südkampfbahn. Unsere 1. F-Junioren eröffnet den Fussballsonntag der Eintrachtler mit einem wichtigen Heimspiel gegen Rotation Leipzig. Nach unserem Sieg vom vergangenem Wochenende wollten wir unbedingt nachlegen und uns etwas Luft auf die Abstiegsränge verschaffen. Dies gelang uns auch in beeindruckender Art nd Weise. Ein 3:0 Fussballfeuerwerk bis zur Halbzeit sorgten schnell für klare Verhältnisse mit denen so kaum einer gerechnet hat. Von Beginn an standen wir in der Abwehr sicher, alle arbeiteten zunächst zurück. Die Zweikämpfe gingen auch an uns und so konnte sich Louis als erstes durchsetzen und nach tollem Solo zum 1:0 einnetzen. Das 2:0 folgt im Anschluss. Sensationeller pass von Willi in die Schnittstelle der Abwehr auf Elias. Der war schneller als alle anderen und verwandelte zum frühen 2:0. Dann das wahrscheinlich schönste Tor. Nathalie erobert den Ball vorm gegnerischen Strafraum, spielt auf den Flügel zu Willi, dieser flankt den Ball auf Xaver der Ihn mustergültig stoppt und überlegt einschiebt. Schönes Tor und der Halbzeitpfiff. Souveräne Führung, aber dennoch 20 min zu spielen. Ziel war es kein Gegentor zu bekommen. Dies gelang uns lange Zeit auch sehr gut, auch wenn Rotation nun ebenfalls vereinzelt vor unserem Tor auftauchte. Chancen konnten Sie allerdings keine Nutzen und so schob Willi kurz vor dem Ende zum 4:0 ein und krönte sein tolles Spiel. Durch eine kurze Unsicherheit in der Abwehr bekamen wir leider wieder mit dem Schlusspfiff ein Gegentor. Womit am Ende aber alle gut leben konnte. Schließlich war die Freude über den Sieg und die tolle erste Halbzeit bei allen riesengroß. Großes Lob an alle zehn Kämpfer. Aus einer sicheren Defensive mit Ben, Rasmus, Jakob und Linda haben wir uns wirklich schön nach vorne gespielt.


L.H.


13. Spieltag, 18.04.2015

SV Panitzsch / Borsdorf vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:3


Tore

0:1,0:2,0:3 Elias; 1:3, 2:3


Spielbericht
Wichtiger Sieg im Abstiegskampf

Leicht chaotische Anreise am sonnigen aber kühlen Samstagmorgen für unsere F-Junioren beim Spiel gegen den unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt in Borsdorf. Dennoch hatten wir fast Bestbesetzung. Einzig Ben musste verletzungsbedingt absagen und fieberte als Co-Trainer an der Seitenlinie mit. Konzentriert wollten wir in das Spiel starten und lange die "null" halten. Wissend, dass wir vorne unsere Chancen bekommen werden. Das Spiel begann und von Beginn an schnürten wir den Gastgeber in der eigenen Hälfte ein. Captain Nathalie führte clever Regie. Rasmus und Jakob hielten die Abwehr dicht und gewannen Ihre Zweikämpfe. Vorne wirbelten Willi, Xaver, Louis und Elias. So dauerte es nicht lange bis Xaver aus spitzen Winkel auf das gegnerische Tor zulief, allerdings am Pfosten scheiterte. Das erste Zeichen, das hier heute etwas möglich ist und wir von Beginn an konzentriert zu Werke gingen. Kurze Zeit später Nathalie mit einem satten Distanzschuss. Der Borsdorfer Keeper konnte nur klatschen lassen. Elias war zur Stelle und stocherte zur verdienten 0:1 Führung ein. Keine Zeit nachzulassen. Wir machten weiter Dampf und erspielten uns Chancen. Erneut Elias könnte einen Sturmlauf nach feinem Pass von Willi zur beruhigenden 0:2 Pausenführung nutzen. Wir wollten weiter sauber hinten stehen und den Gegner nicht wieder ins Spiel kommen lassen. Dies taten die die konzentrierten Jungs und Mädels souverän und so kam Xaver aus einer Einwurfsituation zum freien Schuss auf das Tor. Gleiches wie beim 0:1, Keeper lässt klatschen, Elias staubt ab zur 0:3 Führung. Nun mehrigen wir uns etwas zurück, probierten einiges aus. Dies kam unserem Spiel nicht zu Gute und Borsdorf entwickelte ein Spiel in unserer Hälfte. Aus einer Ecke, die wir nicht klären können plötzlich der Anschlusstreffer. Leichte Verunsicherung plötzlich bei uns und Borsdorf mit zwei weiteren guten Chancen die Linda super parieren konnte. Nach kurzer Umstellung in der Aufstellung allerdings wieder Beruhigung in unserem Spiel und alle warteten auf den Schlusspfiff. Der Schiedsrichter war allerdings noch auf Osterhasenkurs und wollte Geschenke verteilen. Mit dem Schlusspfiff entsteht ein Laufduell zwischen Willi und einem Borsdorfer. Diesem tritt Willi wunderbar in die Haken, Willi fällt, Schiri sucht Eier und Borsdorf rennt auf unser Tor, dass Sie auch ohne Probleme erzielen können. Glücklicherweise wird nicht mehr angepfiffen und wir nehmen drei wichtige Punkte im Abstiegskampf mit, die wir hoffentlich am Sonntag gegen Rotation bestätigen können.


L.H.


12. Spieltag, 07.03.2015

SSV Markranstädt vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:1


Tore

1:0; 1:1 (Xaver)


Spielbericht

Toller Fight am Samstag morgen :) Unsere F1 ist zu Gast beim Tabellendritten aus Markranstädt. Von der Tabellenkonstellation her eine klare Sache, dennoch sprachen die letzten Trainingseinheiten und das erste Spiele der Rückrunde für einen Aufwärtstrend bei unserer Truppe und so wollten wir mal schauen, ob wir den Favoriten "ärgern" können. Das Spiel begann und schon führte Markranstädt. 1:0 in der ersten Minute. Was für ein Start. Nun aber waren wir auch wach und erarbeiteten uns immer mehr Spielanteile. So kamen wir auch nach und nach zu den ersten Chancen. Nachdem die ersten nicht genutzt wurden, konnte Xaver dann noch in der ersten Halbzeit nach tollem Passspiel den verdienten Ausgleich erzielen. So ging es auch in die Pause und die Jungen und beiden Mädels merkten, dass wir ganz gut mithalten können. Gleiches Bild dann in der zweiten Halbzeit, einzige Änderung...wir verschliefen nicht die erste Minute, sondern waren von Beginn an wach. Es war nun ein tolles Fußballspiel ohne große Chancen für den Gastgeber, dafür hatten Elias und Xaver den Führungstreffer auf dem Fuß. Waren vor dem Tor allerdings zu hektisch. So blieb es spannend bis zum Ende und Markranstädt kam in der letzten Minute noch zu einem Pfosten Kopfball. Mehr allerdings auch nicht und wir trennten uns verdient unentschieden. Nun geht es in den nächsten zwei Wochen gegen Platz eins und zwei der Tabelle. Also zwei Wochen Zeit uns auf die dann interessanten Spiele der Rückrunde weiter vorzubereiten.


L.H.


11. Spieltag, 01.03.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Kickers 94 Markkleeberg 0:1


Spielbericht

Viel Regen, seifiger Boden und am Ende eine verdiente Niederlage für die F-Junioren im ersten Spiel der Rückrunde gegen Kickers Markkleeberg. Kommen wir zum positiven des Spiels. Es wurde viel gekämpft und wir hatten auch die ein oder andere Chance. Allerdings verschliefen wir mehr oder weniger komplett die erste Halbzeit. Fußballerisch fanden wir nicht wirklich zu recht. Kickers machte Druck und nach einem Fehler beim Abschlag auch die fällige Führung. Ansonsten gab es in der ersten Halbzeit viel Gekicke im Mittelfeld des Platzes ohne große Chancen auf beiden Seiten. Nach kurzes Ansprache in der Pause mir der Bitte straffere Pässe zu spielen, Zweikämpfe auch gewinnen zu wollen und das Spielfeld größer zu gestalten starteten wir in Hälfte zwei und hatten nun auch mehr Spielanteile. Auch kamen wir nun öfter vor das gegnerische Tor. Der Hüter von Kickers hielt allerdings alle Schüsse sicher fest. Gegen Ende des Spiels öffneten wir mehr und mehr, mit der Hoffnung auf den Ausgleich. Hatten im Endeffekt allerdings Glück nicht das zweite Tor zu bekommen. 
 
Am Ende die Niederlage, allerdings durch Fehler, die wir abstellen können und nun im Training angehen werden. Dann werden die kommenden Spiele auch positiv ausfallen.


L.H.


Hallenturnier Pegau (17.01.15)

 

Team
Linda, Jakob, Ben, Luca, Louis, Rasmus, Willi, Xaver, Elias

Vorrunde
ELS - LSC II 3:0
ELS  - SV Groitzsch 2:2
ELS - SV Lok Engelsdorf 1:1

Halbfinale
ELS - TuS Pegau 0:4

Spiel um Platz 3
ELS - LSC I 1:4

Turnierbericht
Unsere Hallenspektakelrundreise führte uns am vergangenen Samstag nach Pegau. Der Gastgeber kann stolz auf seine schöne Sporthalle sein. Auch hier war wieder tolle Stimmung, wenn alle mit Spaß und Lust gegen den Ball traten. Nach dem verschlafenen Turnier bei Kickers, fand es diesmal nachmittags statt und wir hofften auf muntere Kinder.

1.Spiel ELS - LSC II 3:0
Die kleinsten und jüngsten Kicker bei diesem Turnier bereiteten uns zu Beginn einige Probleme. Aber mit zunehmender Spielzeit lief es besser. Die drei Tore sind der Ausdruck dafür. Ein verdienter Auftaktsieg, bei dem das letzte Tor mit dem Schlusspfiff fiel und zählte. Über dessen Bedeutung wird noch zu reden sein.

2.Spiel ELS  - SV Groitzsch 2:2
Unser Gegner hatte in seinem ersten Spiel einen souveränen Sieg eingefahren. Wir waren also gewarnt, aber nahmen es nicht ernst. Alle glaubten es würde wie im ersten Spiel weitergehen. Denkste! Zweimal gingen die Groitzscher in Führung, die wir egalisieren konnten.

3.Spiel ELS - SV Lok Engelsdorf 1:1
Die Engelsdorfer sind auch unser Gegner in der Liga. Da haben wir sie bereits besiegt. Das sollte die Kids motivieren, aber leider gingen nicht wir in Führung, sondern der Gegner. Also mussten wir abermals einem Rückstand hinterherlaufen. Auch hier gelang uns der Ausgleich. Leider aber nicht der Siegtreffer.

Zum Ende der Vorrunde hatten 3 Mannschaften dieselbe Punktzahl, aber wir hatten das eine Tor mehr geschossen als alle anderen und qualifizierten uns so als Gruppenerster für das Halbfinale. Hier erwartete uns dann eine andere gegnerische Qualität.

Halbfinale ELS - TuS Pegau 0:4
Der Gastgeber hatte sich seiner Gruppe als Zweiter für das Halbfinale qualifiziert. Aber es war die stärkere Gruppe von den beiden. Wer in das Finale einziehen wollte, musste alle Qualitäten zeigen. Allerdings taten dies nur die Pegauer. Wir konnten nur wenig entgegensetzen. Eine, auch in dieser Höhe, verdiente Niederlage.

Spiel um Platz 3 ELS - LSC I 1:4
Der LSC, für mich der eigentliche Turnierfavorit, spielte nun gegen uns. Auch dieser Gegner zeigte konsequent unsere Schwächen auf. Ein kurzes Aufbäumen nach dem Anschlusstreffer zum 1:3 ist zu wenig, um bestehen zu können. Leider verloren wir hier auch wieder sang- und klanglos.


Fazit
Leider konnte man wieder keine Entwicklung bei den Kindern sehen. Ansprachen in der Kabine zerplatzen wie Seifenblasen auf dem Spielfeld. Jeder ist nur mit sich selbst beschäftigt. Klappt etwas mal nicht, gehen die Schultern runter und es wird aufgegeben. Die logische Folge davon sind hohe Niederlagen. Wir müssen lernen, dass es auch nach Misserfolgen immer weiter gehen muss. Jeder muss dem anderen helfen und ihn motivieren. Der einzelne Spieler muss seine Qualität, die durchaus vorhanden ist, in das Team einbringen. Anweisungen der Trainer müssen auf dem Spielfeld dringend umgesetzt werden. Sollten diese Hilfestellungen nicht gehört werden, werden es die Spieler in ihrem fußballerischem Werdegang sehr schwer haben. Nun gilt es aber nicht den Kopf hängen zu lassen, sondern weiter fleißig zu trainieren und dem Trainer Gehör zu schenken. Die Gedanken während der Ansprache in der Kabine und auf dem Spielfeld nur beim Fußball zu haben.

Bis morgen!


L.K.


Turnier bei Kickers Markkleeberg (10.01.14)

 

Vorrunde

ELS – RB Leipzig 1:2

ELS – Kickers II 1:3

ELS – Fortuna Chemnitz 0:5

 

Spiel um Platz 7

ELS – FC Eilenburg 1:3

 

Turnierbericht

Unser Team hat den Start in die Hallenturniere im Jahr 2015 vollzogen. Wir waren vergangenen Samstag zu Gast bei den Kickers in Markkleeberg, die ihre Hallenturniere bereits zum 19. Mal ausrichteten. Eine schöne Halle und die vielen Zuschauer sorgten für gute Stimmung unter allen Mannschaften.

Das Turnier selbst war sehr ausgeglichen besetzt und hatte ein gutes Niveau. Leider konnten wir uns diesem nicht anpassen.

Das erste Spiel. Gegner RB Leipzig. Mit dem wohl schnellsten Turniertor aller Zeiten durch Xaver, begannen wir furios und überraschten alle. Leider war es die einzige Überraschung. RB konnte dem Spiel mit 2 Toren noch die Wende geben. So verloren wir mit 2:1.

Im zweiten Spiel trafen wir auf die „Zwote“ des Gastgebers. Die aber keineswegs so spielte, sondern gegen uns auftrumpfte. Individuelles und kämpferisches Übergewicht warfen sie in die Waagschale. Sie gewannen verdient mit 3:1. Da konnte auch das Tor von Xaver nur kurz trösten.

Im letzten Vorrundenspiel trafen wir auf den späteren Turniersieger Fortuna Chemnitz. Diese Mannschaft dominierte diese Turnier. So fielen die Tore wie reife Früchte gegen uns. Wir konnten nichts entgegensetzen. Viele Ballverluste und Ungenauigkeiten sind nur 2 Gründe für die Klatsche von 0:5.

Mit dieser Einstellung in der Vorrunde, werden wir auch in den nächsten Turnieren viele enttäuschende Momente erleben, aber ich hoffe, dass jeder seine Lehren daraus zieht.

Im Spiel um Platz 7 ging es gegen den FC Eilenburg. Im Vorfeld hatte die Mannschaft die Chance, in der Kabine ihre eigene Taktik und Aufstellung zu kreieren. Aber auch hier schoss der Gegner das erste Tor. Ben konnte dann mit einem schönen Schuss ausgleichen. Mit neuem Mut, sah man ein paar schöne Spielzüge unseres Teams. Leider wurden die größten Chancen fahrlässig vergeben. Nun entwickelten die Eilenburger wieder neuen Kampfgeist und wir schauten wieder zu anstatt dagegenzuhalten. Körperloses Spiel führte zu weiteren 2 Gegentore und somit zur 1:3 Niederlage.

Wir gratulieren dem Turniersieger Fortuna Chemnitz!

Unser Xaver wurde zum besten Spieler des Turniers auserwählt! Glückwunsch!

 

Fazit

Bis auf 2-3 Ausnahmen haben dieses Turnier viele aus unserem Team verschlafen. Sicher wirken viele Eindrücke auf die Kinder und es kommt Aufregung hinzu. Leider war es Rückfall in die Zeit des Saisonbeginn. Anweisungen und Tipps werden einfach nicht beachtet. Anstatt wird auf Anweisungen von außerhalb reagiert. Einige Kinder wissen dann nicht mehr was eigentlich richtig ist und wem man es am besten recht macht. Motivation der Kinder anstatt Zweifel an unserer Arbeit ist hier der bessere Weg. Wenn wir den spielerischen Elementen wieder Kampfgeist hinzufügen, werden wir unseren Weg gehen!

 

Allen eine schöne Woche! Bis morgen!


L.K.


Hallenstadtmeisterschaft (Vorrunde), 20.12.2014


Spiele

ELS - SSV Markranstädt II 2:0

ELS - Roter Stern III 7:0

ELS - Eintracht Holzhausen 1:1

ELS - Lindenthal 1:1

 

Turnierbericht

Hier nun der letzte Bericht für dieses Jahr, bevor alle in die wohlverdienten Feiertage gehen und mit ihren Familie hoffentlich viele und schöne besinnliche Stunden verbringen werden.
Am vergangenen Wochenende fand der Start in Europas größte F-Jugend-Turnierserie statt und wir waren dabei. Alle F-Mannschaften der Fußballverbandes der Stadt Leipzig spielten und kämpften um Siege. Die Organisation ließ keine Wünsche offen. Ein Lob an den Veranstalter.
Wir fanden uns in Gruppe H wieder, wo wir uns unter den besten drei für die Zwischenrunde qualifizieren wollten.
Die Zweite aus Markranstädt war unser Auftaktgegner. Durch Tore von Xaver und Elias kamen wir zu einem ungefährdetem Sieg. Linda musste sich im Tor nur einmal strecken. Ein guter Beginn.
Der nächste Gegner hieß Roter Stern. Das Spiel lief wie am Schürchen und ebenso der Ball. Ein ums andere Mal wurde der Gegner ausgespielt. Am Ende stand es nach den 8 Minuten 7:0 für uns.
In den nächsten beiden Spielen trafen wir auf 1.Mannschaften.
Als erstes war es die Eintracht aus Holzhausen. Diese versuchten immer wieder mit ihrem Torhüter auf unser Tor zu bolzen und mit abstauben zum Erfolg zu kommen. Was Gott sei Dank nicht belohnt wurde. Leider passten wir uns im Verlaufe des Spieles diesem Niveau an. Unserer 1:0 Führung folgte der irreguläre Ausgleich, als Linda samt Ball in das Tor gestoßen wurde. Der Sieg wäre verdient gewesen.
Letztes Spiel der Vorrunde gegen Lindenthal. Auch hier können wir in Führung gehen. Luca machte seine Sache nach dem Wechsel mit Linda im Tor sehr gut und war beim Gegentor machtlos. Gut zu wissen, dass man sich auf die Beiden verlassen kann. Am Ende steht 1:1, weil die Chancen nicht genutzt werden.

 

Fazit
Wieder sah man spielerische Verbesserungen. Die Hallensaison wird uns in vielen Dingen voranbringen. Man sah aber auch, dass uns der Fußball mit der Brechstange nicht liegt und wir nur auf spielerische Art und Weise zum Erfolg kommen. Die Kinder müssen sich bewusst sein, wozu sie in der Lage sind und dies mit dem erlangten Selbstbewusstsein umsetzen. Am Ende steht ein ungefährdeter 2.Platz in der Gruppe, der ins in die Zwischenrunde bringt. Gratulation an das Team!


L.K.


10. Spieltag, 07.12.2014

MoGoN0 vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:1 (1:1)

 

Team

Linda, Philip, Rasmus, Jakob, Willi, Bruno, Ben, Xaver, Louis, Luca, Elias

 

Tore

1:0 MoGoNo; 1:1 Ben; 2:1 MoGoNo

 

Spielbericht

Die vorletzte Partie der Hinrunde führte uns in das Stadion des Friedens. Der Gegner hieß MoGoNo. Tabellarisch gesehen, lagen wir vor dem Spiel 4 Punkte hinter dieser Mannschaft. Im Nachhinein weiß ich nicht warum. Mit einem Sieg hätten wir den Anschluss an das Mittelfeld herstellen können. Aber dazu müssen wir auch die Voraussetzungen vor dem Spiel geschaffen werden. Leider läuft in dieser Beziehung nicht alles optimal. Das klären wir intern. Wir wollten dem Namen des Stadions trotzen und gaben uns kämpferisch. In der Kabine wurde die Devise ausgegeben, von der ersten bis zur letzten Minute Einsatz zu zeigen und das sich jeder in den Dienst der Mannschaft stellt. Da gab es heute auch keine Abstriche. Der ballführende Spieler wurde immer sofort attackiert und bei Balleroberung ging es flott in Richtung gegnerisches Tor. Trotzdem fehlte zu Beginn der Zug zum Tor und die Genauigkeit im Passspiel. So konnten wir die Abwehr des Gegners nicht genügend unter Druck setzen. Auch eine Serie mehrerer Ecken unsererseits, brachte keine Gefahr. MoGoNo tauchte allerdings auch gefährlich in unserem Strafraum auf und machte mit fast hundertprozentiger Chancenverwertung das 1:0. Unser Team zeigte sich unbeeindruckt. Louis verzog knapp bei einem Distanzschuss. Dann machte es Ben besser und zog trocken von der Strafraumgrenze ab. Der Ball schlug unhaltbar zum 1:1 ein. Kurz vor dem Pausenpfiff ergab sich nochmals ein Schusschance, aber der Ball fand nicht den Weg ins Tor. Zur Pause also ein leistungsgerechtes 1:1.
Der Schwung wurde in die 2.Hälfte übertragen. Die erste Chance hatten wir, leider war der Torwart zur Stelle. Ihm wurde es aber wie so oft zu einfach gemacht, weil wir es an Genauigkeit missen ließen. Wieder bringt sich so die Mannschaft um den Erfolg. Torschüsse von der Grundlinie werden nie erfolgreich sein. Einzelaktionen sehen gut aus, aber nur wenn man nicht vergisst, dass man am Ende nicht allein auf dem Feld steht und den Ball doch zum besser postierten Spieler passt. Dann fand MoGoNo noch zweimal statt. Beim ersten Mal konnte Linda noch parieren, aber beim zweiten Mal war sie dann machtlos. Wieder kein Problem für unser Team, das kämpfte und rackerte. Leider blieb uns der Ausgleich versagt, obwohl er mehr als verdient gewesen wäre. Gut gemacht kleine Eintrachtler! Glückwunsch an MoGoNo, die einfach nur ihre Chancen besser nutzten.

 

Fazit

Hätte, wenn und wäre hilft uns nicht. Ich sehe eindeutig einen Aufwärtstrend in der Mannschaft. Die Arbeit lohnt sich, wenn wir geduldig bleiben und weiter ALLE an einem Strang ziehen und ALLE im Training bzw Spiel ALLES geben.

 

L.K.

 

9. Spieltag, 29.11.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Lok Engelsdorf 3:0 (1:0)

 

Kader

Luca, Jakob, Philip, Linda, Ben, Bruno, Xaver, Louis, Natalie, Willi, Elias

 

Tore

1:0 Natalie, 2:0 Elias, 3:0 Xaver

 

Spielbericht

Die ersten Ausläufer der kalten Jahreszeit haben uns heute morgen auf der Südkampfbahn in Empfang genommen. Das Umkleiden nimmt nun noch mehr Zeit in Anspruch. Raus aus warmen Sachen, rein in warme Sachen um denen wieder zu entschlüpfen und noch mal in warme Sachen zu kriechen. Die letzten Spiele der Hinserie läuten langsam aber sicher die Hallensaison ein. Aber zuvor liegen noch zwei schwere Spiele vor uns.

Unser Gast und Gegner hieß heute Lok Engelsdorf. Die Tabellensituation sprach eine klare Sprache und zeigte das Spiel des Vorletzten gegen den Letzten auf. Es war mit Kampf zu rechnen, über den man ins Spiel finden musste. So war es dann auch. Wir nahmen den Kampf an.

Die erste Hälfte gehörte uns. Wir besaßen die größeren Spielanteile. Immer wieder tauchten wir gefährlich vor dem Engelsdorfer Gehäuse auf. Wie auch in den vorangegangenen Spielen gelang es uns vorerst nicht Kapital daraus zu schlagen. Anstatt den Ball konzentriert in die Ecken zu schießen, wurde immer wieder in die Arme des Torwarts geschossen. Man befürchtete ein Dejavu. Letzte Woche in Taucha verlief es ähnlich. Durch eine der vielen Balleroberungen nach Abstössen kamen wir dann doch zur Erlösung. Natalie schoss den Ball in die Ecke des Tores. Im wieder liefen wir gegen das Tor an, aber ein weiterer Torerfolg blieb uns verwehrt, weil uns entweder der Blick für den Nebenmann fehlte oder wieder unkonzentriert abgeschlossen wurde. Viele Kinder wurden auf verschiedenen Positionen eingesetzt und jeder konnte seine Aufgaben erfüllen.

Wir kamen nochmal mit frischen Kräften aus der Pause und jeder Einwechsler konnte an die gute Leistung seines Vorgängers anknüpfen. Auch die Engelsdorfer versuchten nun etwas mehr in unsere Tornähe zu kommen. Aber etwas zwinendes ergab sich daraus nicht. Wir machten es besser. Unser Wurschtler vom Dienst Elias fasste sich mal wieder ein Herz und ging durch Maus und Mann. Auch dessen Ball, der dann über die Linie zum 2:0 kullerte. Nun kam noch weniger von den Gästen oder ihre Bälle konnten sicher geklärt werden und wurden eine sichere Beute von Luca. Der wieder seinen Kasten sauberhalten konnte. Aus einer der vielen vorhandenen Chancen staubte Xaver dann noch zum 3:0 ab. Der Sieg war in dieser Höhe absolut verdient! Glückwunsch an unser Team! Wir konnten wenigstens für den heutigen Samstag die Abstiegsplätze verlassen.


Fazit

Am Ende ein verdienter Sieg, der auch teilweise erspielt wurde. Viele Chancen wurden herausgearbeitet und drei davon in Tore umgemünzt. Für so etwas lohnt es sich zu trainieren, wenn man sich mit einem Sieg belohnt. Hoffen wir auf Fortsetzung im nächsten Spiel!


L.K.

 

8. Spieltag, 22.11.2014

SG Taucha vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 4:0 (2:0)

 

Kader

Linda, Philip, Jakob, Rasmus, Louis, Xaver, Willi, Ben, Elias

 

Tore

nur für den Gastgeber


Spielbericht

Zu früher Stunde war heute treffen in Taucha angesagt. Wir wollten an die Leistung vom vergangenen Spieltag anknüpfen und den positiven Trend fortsetzen. Zu erwähnen ist auch, dass Ferenc und Bruno am gestrigen Freitag ihr Spiel mit der F2 gewannen. Glückwunsch!

Auch wenn es heute morgen recht frisch war, kam die Sonne immer mehr heraus und gab etwas Wärme an uns ab. Aber wir wollten uns ja nicht in der Sonne aalen, sondern Fußball spielen.

Der Schiedsrichter pfiff pünktlich auf dem für uns ungewohnten, etwas in die Jahre gekommenen, Kunstrasenplatz an. Die ersten Achtungszeichen setzten die kleinen Eintrachtler. In den ersten zehn Minuten waren wir am Drücker, konnten aber aus einer Vielzahl kleinerer Chancen keinen Erfolg ziehen. Die robustere Truppe kam an diesem Spieltag aus Taucha. Wir konnten ihre Angriffe immer wieder abwehren. Spielerisch sah man zwei gleichwertige Mannschaften, vielleicht mit kleinen Vorteilen für uns. Zwei der gegnerischen Angriffe wurden zu einer Serie von Ecken für die Tauchaer geklärt. Leider enstanden daraus auch die Gegentore. Anstatt das wir zum Ball gehen, macht es der Gegner und es wird immer brav Abstand zum gegnerischen Spieler gehalten. Aber auch das werden wir lernen, dass es Möglichkeiten gibt solche Tore zu vermeiden.

Leider gelang es uns in der zweiten Hälfte des Spieles noch nicht. Die Folge, ein weiteres Tor aus einem Standard. Diesmal aus einem Freistoß und was passierte? Wieder die selben Fehler wie bei den beiden Gegentoren. Schade, dass Anweisungen einfach nicht umgesetzt oder vergessen werden. Wir waren allerdings auch nicht chancenlos. Vor und nach dem dritten Gegentor hatten wir durchaus die Chance zu verkürzen. Leider stand man sich meistens selbst im Weg, hatte nicht den Mut abzuschließen oder schoss den Torwart an. Zu allem Unglück schossen wir das letzte Tor für den Gastgeber auch noch selbst. Schade, das eigentlich spielerisch bessere Team, verlor in dieser Höhe völlig unverdient.

Glückwunsch an die Tauchaer!

 

Fazit

Es werden immer wieder die gleichen Fehler gemacht. Es wird auch nicht besser werden, wenn man die Anweisungen nicht umsetzt und meist nur auf sich selbst achtet. Wie sagte schon ein berühmter Trainer: "Der Star ist die Mannschaft!"

 

L.K.

 

7. Spieltag, 09.11.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Olympia Leipzig 1:0 (1:0)

 

Kader

Luca, Jakob, Philip, Bruno, Willi, Rasmus, Natalie, Elias, Xaver, Ferenc

 

Tore

1:0 Natalie

 

Spielbericht

Heute wurde auf der heimischen Südkampfbahn allerhand geboten. Man hatte denken können, dass die Eintracht-Spiele begonnen haben. Ein Spiel jagte das andere bzw. liefen parallel. Von all dem Gewusel wollten wir uns nicht anstecken lassen und die Kinder gingen wie Profis mit der Situation um. Spaß und Konzentration wurden heute gut gemischt. Das war eine sehr gute Spielvorbereitung.

Das heutige Geläuf war sehr tief und pünktlich zu Beginn der Erwärmung fing es an zu regnen. Also endlich mal wieder typisches Eintrachtwetter.

Drei Stammkräfte mussten heute ersetzt werden. So stand Luca das erste Mal in dieser Saison im Tor und dann gleich ein Shoot Out. Klasse! Auch das gehört zum Teamgeist, das jeder auf seiner Position das Beste gibt, egal wie oft und wann er spielt! So bringt man sich in ein Team ein! Es werden alle gebraucht!

Der junge Schiedsrichter pfiff pünktlich an und zeigte eine gute Leistung. Das Eintrachtteam nahm sofort Fahrt auf. Ja, wir machten das Spiel. Die gezeigten guten Trainingsleistungen wurden im Spiel umgesetzt. So wurden sich kleinere wie größere Chancen erarbeitet. Es wurde mit dem starken und dem schwächeren Bein geschossen. Obwohl es bei einigen schon fast kein schwächeres Bein mehr gibt. Gerade als sich der Ärger über eine vergebene Chance verflogen war, gab es schon die nächste. Nur diesmal wurde sie auch verwertet. Natalie fasste sich ein Herz und schoss den Ball, nach einem Alleingang, in die Maschen. Der Lohn für eine gute 1.Halbzeit, in der viel Teamspirit gezeigt wurde. Das war verdient!

Zu Beginn der 2.Hälfte kam Olympia besser ins Spiel. So flog der Ball mal ungebremst durch unseren Strafraum oder es wurde ein Großchance vergeben, nach dem unser Torwart schon ausgespielt war. Das nennt man wohl das Glück des Tüchtigen. Als der Schiri ein Handspiel von uns übersah und eines des Gegners im Strafraum mit Neunmeter ahndete, gab es kurz Aufregung. Aber es blieb alles fair. Leider konnten wir die Chance um das Ergebnis für uns zu erhöhen nicht nutzen. Nun war nochmal kämpfen angesagt. Aber trotzdem wurde immer wieder versucht spielerisch zum Erfolg zu kommen. Hier fehlt uns noch der Blick für den Nebenmann, um den Angriff konsequent mit einem Torerfolg abzuschließen.

Dann war es endlich geschafft und das Team konnte sich über den ersten Saisonsieg freuen. Zurecht und verdient! Diesmal geht der Glückwunsch an unser Team und nicht an den Gegner.

 

Fazit

Das hat Spaß gemacht! Bitte mehr davon!

 

L.K.


6. Spieltag, 09.11.2014

SG Rotation Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 5:3 (2:2)

 

Kader

Linda, Philip, Jakob, Willi, Rasmus, Xaver, Natalie, Ben, Ferenc, Elias

 

Tore

1:0; 2:0 Rotation; 2:1; 2:2 Willi; 3:2; 4:2; 5:2 Rotation; 5:3 Natalie

 

Spielbericht

Der heutige Spieltag verschlug uns auf die Sportanlage der SG Rotation Leipzig. Nach dem letzten Punktspiel hatten wir zweimal gut trainiert und wollten das Gelernte im Spiel umsetzen. Louis, Luca und Bruno fielen heute leider aus. Aber Natalie verstärkte unser Team. Vielen Dank dafür! So langsam sorgt die Jahreszeit für unangenehme Temperaturen und immer feuchte Plätze. Das kleine Kunstrasenfeld sorgte aber für optimale Bedingungen, auch wenn es für uns ungewohnt war.

Hinein in die erste Hälfte. Ehe wir uns versahen stand es schon 2:0 gegen uns. Wir hatten Glück, dass der Gegner nicht noch mehr hochkarätige Chancen in Tore ummünzen konnte. Unser Spiel wieder von zu viel Respekt geprägt. Plötzlich ein Pass in den Lauf von Willi. Der kann sich trotz Bedrängnis durchsetzen und wir können jubeln. Nun ist es ein offenes Spiel. Mir kam die Erinnerung an letzte Saison, als wir auf diesem Boden schon mal ein 2:0 in ein 2:3 drehten. Nun wurde es ein ums andere Mal gefährlich für Rotation und schafften vor der Pause noch den Ausgleich. Wiederum durch Willi, der einen Abpraller in die Maschen hämmerte. Danach gab es noch genug Chancen, in der ersten Halbzeit in Führung zu gehen.

In der Pause sah man viele zufriedene Gesichter. Aber es gab wohl die Warnung, dass wir auf keinen Fall nachlassen dürfen.

Leider wurde diese Warnung nicht genügend ernst genommen. Der Gegner kam schwungvoller aus der Kabine und spielte sich gute Chancen heraus. Wir wurden ausgespielt und gerieten in kurzer Zeit in einen 5:2 Rückstand. Schade, dass wir wieder die alten Fehler gemacht haben. Verlorene Zweikämpfe, mangelhaftes Deckungsverhalten und Eigensinn wurden uns zum Verhängnis. Natalie konnte kurz vor Schluß das Ergebnis noch etwas positiver gestalten. Ihr schöner Schuss schlug oben links ein. Glückwunsch an unsere Freunde von Rotation!


Fazit

Mit mehr Arbeit, erhobenem Kopf und Glück wäre heute auch ein Unentschieden möglich gewesen. Die erste Halbzeit hat gezeigt was wir können. Mehr Konstanz in Hälfte 2 und das Ergebnis fällt anders aus. Alle Spieler haben den zugeteilten Positionen einen guten Job gemacht. Es wird weiterhin viele Rotationen auf den Positionen geben, umso viel wie möglich zu lernen. Es werden auch alle Spieler eingesetzt und das ungeachtet des Ergebnisses bzw der Spielzeit. Jeder soll seine Chance bekommen sich zu beweisen und seinen Spielanteil bekommen.


L.K.

 

5. Spieltag, 02.11.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Panitzsch/Borsdorf 1:3

 

Spielbericht

Je später der Morgen umso wärmer wurde es. Frühlingshafte Temperaturen schafften gute äußerliche Bedingungen. Allerdings war der Untergund tief und schwer zu bespielen. Würden wir es auch schaffen unserer Anhänger mit unserem Spiel zu erwärmen?

In der Kabine sah man in 10 erwartungsvolle Augenpaare. Die Ferien lagen hinter uns und wir konnten mit voller Kraft voraus in das Spiel gehen. Die Ansprache war kurz, aber voller wertvoller Tips. Der Plan war da, nun wollten wir ihn auch umsetzen. Das erste Hindernis war der nicht erschienene Schiedsrichter. Davon ließen wir uns nicht aufhalten und setzten kurzerhand Xaver's Papa ein. Danke dafür!

In der ersten Halbzeit sah man ein ausgeglichenes Spiel. Das Leistungsniveau der beiden Teams lag auf einer Höhe. Viele Ballverluste im Spielaufbau und noch mehr verlorene Zweikämpfe machten uns das Fußballleben schwer. Aus solch einem frühen Ballverlust entstand auch das 0:1. Nun war es ja nicht so, dass wir keine Chancen hatten. Aber zu überhastet bei deren Verwertung. Schade, dass wir uns damit um unseren Lohn brachten. Also wieder mit Rückstand in die Pause.

Nach der Pause änderte sich nichts, trotz aller Tips der Trainer an die Spieler. So waren es dann die Panitzscher die auf 0:2 und 0:3 erhöhen konnten. Enttäuschung machte sich breit. Einige Spieler steigerten sich trotzdem in der 2.Hälfte, aber leider konnten sie nicht alles kompensieren. Wie es geht, zeigte Ben beim 1:3. Daraus schöpften wir nochmal Mut, konnten aber wieder keine der gebotenen Chancen zu einem Tor nutzen. Endstand 1:3. Glückwunsch an die Panitzscher!


Fazit

Wir hatten uns vor der Ferienpause sehr viel erarbeitet. Dies war heute wie weggeblasen. Nun gilt sich daran zu erinnern und im Training weiter fleißig zu arbeiten, um endlich mal zu zeigen was wirklich in uns steckt. Wir können viel mehr als wir bisher gezeigt haben.

 

L.K.


4. Spieltag, Stadtliga (11.10.2014)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. RB Leipzig 1:4 (0:2)

 

Team

Linda, Natalie, Rasmus, Ben, Ferenc, Bruno, Xaver, Luca, Louis, Willi, Jacob

 

Tore

0:1; 0:2; 0:3 RB; 1:3 Willi; 1:4 RB

 

Spielbericht

Der letzte Auftritt der F1 in der Stadtliga vor den Herbstferien liegt hinter uns. Zu Gast auf der Südkampfbahn war die U8 von RB. Nun haben wir gegen alle Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte und konnten reichlich Erfahrungen sammeln. Auch wenn es die Ergebnisse nicht immer ausdrücken, haben trotzdem alle Kids eine positive Entwicklung genommen. Auch heute war wieder eine Steigerung zu sehen. Nur schade, das wir uns dafür nicht belohnt haben.

Der nicht immer souveräne Schiedsrichter pfiff die Partie und siehe da, kurze Zeit später lagen wir mit 0:1 hinten. Kollektive Teilnahmslosigkeit und Bestaunen des Gegners führten dazu. Danach plätscherte das Spiel so dahin, mit ein paar kleinen Chancen auf beiden Chancen. Das macht eben auch den Unterschied im Moment. Das wir mehr Chancen als der Gegner benötigen, um ein Tor zu erzielen. Aus dem Nichts fällt das 0:2 gegen uns. Dabei hatten wir gerade Gleichwertigkeit erzielt. In der Kabine wurde die Devise ausgegeben immer wieder auf das Tor zu schießen. Leider passierte es im gesamten Spielverlauf viel zu selten.

Halbzeit und neuen Mut schöpfen.

Nach den aufmunternden Worten, hofften wir auf Besserung. Aber wieder war es der Gegner der viel zu oft vor unserem Tor auftauchte und das Ergebnis auf 0:3 erhöhen konnte. Dann pfiff der Schiedsrichter auf einmal ein Foulspiel für uns.16 erwartungsvolle Augen schauen den Trainer an und erwarten das einer von ihnen als Schütze bestimmt wird. Die Wahl fiel auf Willi und dieser kickt den Ball oben rechts ins Tor. Schönes Tor! Nun keimte noch einmal Hoffnung auf. Aber RB blieb davon unbeeindruckt. Anstatt das wir den Anschlusstreffer erzielen, erhöhen sie auf 1:4. Sehr schade! Der Schiedsrichter pfiff ab und wir klatschten mit dem Sieger ab.

 

Fazit

Wieder ein kleiner Schritt nach vorn. Einmal mehr auf das Tor schießen und sich etwas eher vom Ball trennen, hätte heute vielleicht für mehr gereicht. Wir analysieren und arbeiten fleißig weiter. Die Geduld wird sich auszahlen.

 

L.K.

 

3. Spieltag, Stadtliga, 28.09.2014

1. FC Lok Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 11:0 (6:0)

 

Team

Linda, Ben, Rasmus, Willi, Ferenc, Elias, Bruno, Jakob, Louis, Xaver, Philip

 

Spielbericht

Der 3. Spieltag führte uns zum Klassenprimus und Staffelfavoriten 1. FC Lok. Das wir in dieser Saison nur mithalten können, wenn jeder an seine Leistungsgrenze geht, war im voraus klar. Die Loksche hatte bisher alle Spiele gewonnen. Das bedeutet aber nicht, dass wir uns aufgeben sondern mitspielen wollten. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Altweibersommerseite und der zu bespielende Untergrund war bestens vorbereitet.

Der Bericht fällt heute kurz aus, weil das Ergebnis Bände spricht. Von Beginn an war nur Lok am Drücker. Herrlich herausgespielte Tore fast im Minutentakten setzten uns immer wieder zu. Uns blieb keine Zeit zum Luft holen. Alles was wir uns vorgenommen hatten, war auf dem Spielfeld wieder aus den Gedanken gestrichen. Das größte Manko war, dass wir keinen geordneten Spielaufbau zu Stande brachten und uns meist in Einzelaktionen verstrickten. Haben wir es dann doch mal geschafft miteinander zu spielen, sprangen auch Torchancen heraus, die es dann natürlich auch zu nutzen gilt. Das soll als Fazit auch reichen. Die Details besprechen wir im Training und arbeiten weiter.

In unserer Altersklasse kommt es nicht auf kurzfristige Ergebnisse oder Ziele an, sondern auf den langfristigen Aufbau. Das möchte ich allen mit auf den Weg geben. Uns tut Geduld, Unterstützung und Motivation gut.

 

Ein besonderer Dank geht an Ferenc und seine Familie, die ihr Wochenende auf dem Fußballplatz verbracht haben und sich so in das Team eingebracht haben.

 

L.K.

 

2. Spieltag, Stadtliga, 21.09.2014

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SSV Markranstädt 2:3 (0:2)

 

Team

Linda, Philip, Rasmus, Jakob, Louis, Ben, Xaver, Elias, Bruno

 

Tore

0:1 SSV; 0:2 SSV; 1:2 Xaver; 1:3 SSV; 2:3 Ben

 

Spielbericht

Zweiter Spieltag der jungen Stadtligasaison der F Junioren. Was wird er bringen? Aufwärtstrend oder Abwärtstrend? Ein kräftiger Regenguss im Vorfeld hätte die Durchführung des Spieles fast scheitern lassen. Aber unsere Plätze überstanden alles gut. Auch wenn manche Eltern aufgrund des Wetters zweifelten, waren Spieler und Trainer gewillt das Spiel gegen Markranstädt zu bestreiten. Sprüche, wie spielt doch in Badehosen oder Gummistiefeln prallten an uns ab. Schließlich handelt es sich um typisches Eintrachtwetter.

Die Markranstädter waren der erwartet robuste Gegner und die Eltern des Gegners haben trotz des jährlichen Wechsels der Kinder die Lautstärke übernommen. Der nicht immer sichere Schiedsrichter pfiff pünktlich an. Der Gegner setzte uns mit aggressiven Pressing unter Druck. Es fiel schwer uns sich dem zu entziehen. Ein paarmal wurde das durch zügiges Spiel umgangen. Aber die großen Chancen besaß der Gegner. Linda war wieder ein großartiger Rückhalt. Das 0:1 wurde durch einen satten Schuss erzielt. Keine Chance für unsere Torfrau. Kurz darauf fiel das 0:2. Kein Grund für unser Team sich aufzugeben. Kleinere Chancen wurden herausgearbeitet, aber es war leider nicht zwingend genug. So ging es mit 0:2 in die Pause.

Der Regen hatte extra auf die Pause gewartet und ergoss sich nun zum zweiten Mal über dem Platz. Unter dem schützenden Dach und der Flasche in der Hand lauschte man gebannt den Worten des Trainers.

Wie in der Vorwoche sah man wieder eine veränderte Mannschaft, die eine positive Reaktion zeigte. Der Gegner meinte, seine Besten schonen zu können. Das nutzten wir gnadenlos aus und Xaver erzielte den Anschlusstreffer. Leider blieb nicht immer alles fair. Der Gegner begann uns nun mit Händen und Füßen zu bearbeiten, wie eigentlich die gesamte Zeit über. Schade, dass von außen nicht dagegen vorgegangen wird. Dann klares Foul an der Markranstädter Strafraumgrenze, der Schiri lässt die Pfeife stecken. Konter und wir liegen 1:3 zurück. Sehr unglücklich! Aber das Spiel geht eben weiter, wenn der Schiri nicht pfeift. Wieder zeigt sich die Moral des Teams, dass zusammen spielt und kämpft. Der Anschlusstreffer durch Ben ist die Belohnung. Markranstädt nun harmlos mit Weitschüssen. Aber uns ist das Glück nicht hold, obwohl wir sehr viel investieren. Am Ende ein knappes 2:3 und wieder ein Schritt nach vorn!

 

Fazit

Schade, dass wir erst wieder in der 2.Hälfte geschafft haben, unser Potential abzurufen. Daran gilt es zu arbeiten. Um die Frage vom Beginn zu beantworten. Es war ein Aufwärtstrend! Wir freuen uns darauf, am kommenden Wochenende auf alle Spieler aus dem Team zugreifen zu können. Dann geht es zum Ortsnachbarn nach Probstheida. Auch dort wird uns ein tolles Spiel, im alt ehrwürdigen BPS erwarten!

 

Allen einen schönen Sonntag!

 

L.K.

 

1. Spieltag, Stadtliga, 14.09.2014

Kickers 94 Markkleeberg vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 5:3 (5:0)

 

Team

Linda, Rasmus, Ferenc, Philip, Bruno, Elias, Xaver, Ben, Willi, Louis, Luca

 

Tore

1:0 - 5:0 Kickers; 5:1 und 5:2 Ben; 5:3 Elias

 

Spielbericht

Der Start der F-Jugend Stadtligasaison 2014/15 ist vollzogen. Unser Team war zu Gast beim Ortsnachbarn, den Kickers aus Markkleeberg. Also gleich ein Derby zu Beginn der Saison. Die Vorfreude darauf war sehr groß. Oft weiß man nicht, wo man zu Beginn einer Saison steht. Wir hatten wenig Zeit zum einspielen. Dafür werden wir in nächster Zeit an Trainingstagen vermehrt Testspiele nutzen. 

Leider fiel der angesetzte Schiedsrichter krankheitsbedingt aus. So wurde der Bambinitrainer der Kickers rekrutiert. Er machte einen ordentlichen Job. Unsere Kinder beschäftigten sich erstmal mit dem Neunmeterschießen des vorangegangenen Spiels und hegten Befürchtungen um die Größe des kommenden Gegners. Bis ihnen dann bewusst wurde, dass er es gar nicht war. Wir beschäftigen uns noch zu oft vor dem Spiel mit viel zu viel anderen Dingen. Hier müssen wir lernen die Konzentration aufzubauen und selbstbewusster zu werden. Leider begannen wir viel zu ängstlich und unkonzentriert. Keiner glaubte an sich und seine Fähigkeiten. Obwohl diese klar in der Kabine angesprochen worden. Dies spiegelt sich im klaren Halbzeitergebnis von 0:5 wieder. Trotzdem muss man unserem Team den Willen zusprechen immer wieder nach vorn zu spielen und zu versuchen zum Torerfolg zu kommen. Auch spielerische Ansätze waren gut zu erkennen. Es war nicht alles schlecht.

Also Aufbauarbeit in der Halbzeitpause. Ein großer Schluck aus der Flasche und 11 Augenpaare und -ohren erwarten Lösungsvorschläge, die die Trainer natürlich massenweise parat haben.

In der zweiten Hälfte war das junge Eintrachtteam dann in der Lage, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Auf jeden Fall sah man eine klare Steigerung. Unserer Torhüterin Linda ist es zu verdanken, dass kein weiteres Tor fiel. Spitzenleistung! Davor stand ein unermüdlicher, kopfballstarker und immer für das Team arbeitender Rasmus. Hervorragend! Wir waren in der Lage, uns mit schnellem und genaueren Spiel Torchancen zu erarbeiten. Endlich gab es auch die verdiente Belohnung dafür. Während Linda hinten die Bude sauberhielt, machte ihr Bruder vorn die Buden. Zweimal Ben und einmal Elias brachten uns wieder ins Spiel. Nun kämpfte jeder für jeden. Chancen waren hüben wie drüben zu Hauf vorhanden. Aber es blieb beim 5:3 für die Kickers! Glückwunsch!

 

Fazit

Wir haben zwei völlig verschiedene Halbzeiten unseres Teams gesehen. Schade, dass es die Reaktion erst in der zweiten Hälfte gab. Wird gleich von Beginn an so mutig und konzentriert gespielt, geraten wie keinesfalls in einen so hohen Rückstand. Uns stimmt die Steigerung in der 2.Hälfte sehr optimistisch. Wieder haben das Team und die Trainer dazugelernt. Die Moral des Teams ist sensationell!

 

Am Dienstag wird weitergearbeitet! Wir wünschen allen einen guten Start in die Woche!

 

L.K.

 

1. Runde, 4. LVV Cup, 06.09.2014

SV Fortuna Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:1 (1:0)

 

Kader

Linda, Rasmus, Philip, Luca, Ben, Xaver, Jakob, Elias, Ferenc

 

Tore

1:0 Fortuna, 2:0 Fortuna, 2:1 Xaver

 

Spielbericht

Nach Saisonauftakt beim eigenen Turnier am vergangenen Wochenende, stand am heutigen Samstag das erste Pflichtspiel auf dem Plan. Es ging zum Pokalspiel bei SV Fortuna Leipzig. Wieder stand eine Mannschaft auf dem Rasen, die in dieser Zusammensetzung in dieser Saison noch nicht zusammen gespielt hat, sich aber aus der Vorsaison kennt. Zwei kurzfristige Ausfälle mussten wir kompensieren. Soviel zu den Voraussetzungen.

Der sehr gute Schiedsrichter pfiff die Partie pünktlich an. Die Sonne strahlte in freudig erregte Kindergesichter und man durfte gespannt sein, wie es sich die neue Saison anlässt.

Zu Beginn des Spiels hat der Gegner das Spiel fest im Griff. Hier machte uns besonders die gegnerische Nr. 13 zu schaffen. Er war enorm schnell, lenkte und leitete das Spiel. Leider gelang es uns zu selten, ihn in den Griff zu bekommen. Unsere Kinder gaben ihr Bestes. Leider wurden nur sehr wenige Torchancen herausgearbeitet und man sah zu viele Einzelaktionen. So gelang es den Fortunen verdient in Führung zu gehen. Die restlichen Chancen machte unsere gut aufgelegte Linda zu nichte. Schade, dass unsere einzige Großchance ohne Erfolg blieb. So ging es dann in die Pause.

Schnell wurde ein schattiges Plätzchen gesucht. Kurze Anweisungen und viel trinken.

Eine kleine taktische Umstellung brachte Erfolg und man sah nun eine andere Eintrachtmannschaft. Der Wille war absolut vorhanden, dass Spiel zu drehen. Immer, wenn man zusammen spielte, wurde es vor dem gegnerischen Tor gefährlich. Endlich wurde mal eine Anweisung umgesetzt, aber leider noch viel zu wenig. Die wenigen Konter der Fortuna wurden abgefangen. Die Abwehr leistete gute Arbeit. Aus dem nichts, nein aus einer Ecke, fiel das unverdiente 2:0 für den Gegner. Aber das tat der guten Einstellung der Kinder keinen Abbruch. Für ihren Kampf wurden sie mit dem Tor durch Xaver belohnt. Nun kam der Gegner gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Aber leider war das Glück heute nicht auf unserer Seite und wir verloren nach großem Kampf.

Herzlichen Glückwunsch an die Fortuna und viel Erfolg für die weitere Saison.

 

Fazit

Das Team muss lernen, dass es ein Team ist. Das Zusammenspiel wird uns voranbringen. Den Worten der Trainer muss mehr Gehör geschenkt und vertraut werden. Eigensinn hat auf dem Platz nichts zu suchen.

 

Am Dienstag wird weitergearbeitet! Allen ein schönes Wochenende!

 

L.K.

Freiluftturnier, 31.08.2014

3. Engel & Völkers-Cup 2014

 

Kader

Linda, Ferenc, Philip, Rasmus, Ben, Thalina, Elias, Sophie, Marwin, Duri

 

Turnierbericht

Erkenntnisreicher Saisonauftakt

 

Erstmal geht ein großer Dank an alle Kuchenbäcker und an alle, die sich in den Verkauf des Kuchens eingebracht haben. Das war der erste Erfolg der neuen Saison im Elternteam!

Am gestrigen Sonntag war es endlich soweit. Saisonauftakt auf der Südkampfbahn beim vereinseigenen Turnier. Das Team stellte sich aus Spielern der F1 und F2 zusammen. Ergebnisse spielten keine Rolle, da wir viele Sachen probieren wollten und das sich die Mannschaft zusammen finden sollte, da wir im Vorfeld keine Möglichkeiten zum probieren hatten und erst zweimal gemeinsam trainiert hatten. Lasst es mich so sagen, es waren gute Ansätze dabei, aber es gibt noch viel Luft nach oben. Die Kinder haben es sehr versucht, die Anweisungen des Trainers umzusetzen. Auch hier müssen sich Trainer und Mannschaft erst finden und das nötige Vertrauen aufbauen. So folgten einem guten Auftakt gegen den LSC, eine Niederlage gegen den späteren Turniersieger, eine weitere Niederlage und ein Unentschieden in der Vorrunde. so spielten wir am Ende um die Plätze 5-8. Dort verloren wir im Neunmeterschießen gegen die Kickers aus Markkleeberg. Das folgende Spiel im Platz 7 gewannen wir und sorgten so für einen positiven Abschluss.

 

Fazit

Wir haben viel Gutes gesehen.

Wenn wir fleißig und geschlossen weiter trainieren, wird sich das Team weiter verbessern. Vor allem müssen wir als Mannschaft auftreten und immer lernen positiv zu denken so wie mutig und mit Selbstvertrauen in die Spiele zu gehen.

 

L.K.