Spielberichte Saison 2015/2016

Datum
Tag
Uhrzeit
Gegner Ort

Ergebnis

15.08. Sa 15:00 Uhr SV West 03 Auswärts 4:0
23.08. So 15:00 Uhr Leipziger FC II Auswärts 6:1
30.08. So 15:00 Uhr SV Eintracht Wiederitzsch Auswärts 0:0
06.09. So 14:00 Uhr SV Liebertwolkwitz II Heim 1:6
13.09. So 14:00 Uhr SV Leipzig-Thekla II Heim 2:0
27.09. So 14:00 Uhr SpG Kitzen II/Pegau II Heim 10:1
04.10. So 13:00 Uhr SV Sternburg Lützschena-Stahmeln II Auswärts 3:0
11.10. So 14:00 Uhr SV Turbine Leipzig II Heim 0:1
25.10. So 15:00 Uhr AC 1990 Taucha Auswärts 3:2
01.11. So 14:00 Uhr KSC 1864 Leipzig II Heim 3:2
07.11. Sa 14:00 Uhr LFV Sachsen Leipzig Auswärts 1:1
21.11. Sa 14:00 Uhr TSV Seegeritz 1950 Auswärts 10:1
28.11. Sa 12:00 Uhr BSV Schönau 1983 II Auswärts 12:1
31.01. So 13:00 Uhr SC Eintracht Schkeuditz II Heim 3:2
19.03. Sa 15:00 Uhr SV Thekla II Auswärts 5:0
28.03. Mo 14:00 Uhr 1.FC Lokomotive Leipzig III Auswärts 2:0
03.04. So 12:00 Uhr SpG KitzenII/PegauII Auswärts 3:0
10.04. So 14:00 Uhr SV Sternburg Lützschena/Stahmeln II Heim 7:2
17.04. So 14:00 Uhr Leipziger FC 07 II Heim 4:1
20.04. Mi 18:30 Uhr SV Eintracht Wiederitzsch Heim 2:1
24.04. So 13:00 Uhr Turbine Leipzig II Auswärts 7:0
01.05. So 14:00 Uhr AC 1990 Taucha Heim 3:1
04.05. Mi 18:30 Uhr SV West 03 II Heim 2:3
08.05. So 12:00 Uhr KSC 1864 Leipzig III Auswärts 3:0
22.05. So 14:00 Uhr LFV Sachsen Leipzig Heim

0:0

28.05. Sa 13:00 Uhr SC Eintracht Schkeuditz II Auswärts 0:4
05.06. So 14:00 Uhr TSV Seegeritz 1950 Heim  
12.06. So 14:00 Uhr BSV Schönau II Heim  
19.06. So 15:00 Uhr 1.FC Lokomotive Leipzig III Heim  

Nachholspiel, 3.Kreisklasse (28.03.2016)

1.FC Lokomotive Leipzig III vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:2 (0:1)

 

Kader

Taubert, Hamm M., Schöler, Hausmann R., Hendrich, Oelßner, (45.min Beckmann) Drittner, Hausmann C., Mager (45.min Gottweiß), Krause, Reinartz

Reserve: Bielig

 

Tore

0:1 Hausmann 43.min, 0:2 Hausmann 50.min

 

Spielbericht

 

Erster Dreier im Derby beim 1.FC Lok Leipzig
Gestern fand bei windigen, aber guten äußeren Bedingungen unser letztes Hinrundenspiel statt. Der Gegner war der 1.FC Lok Leipzig (III). Krankheitsbedingt mussten wir unsere Viererkette umstellen. Es war nun seit der Wiedergründung des 1.FC Lok Leipzig das 3. Pflichtspiel im Herrenbereich gegeneinander und erstmals waren dann auch die Vorzeichen so, dass nur wir als Sieger vom Platz gehen durften. Die ersten Minuten gehörten dann auch den Lokisten, allerdings waren diese Angriffe nicht wirklich gefährlich. Dann kamen wir besser ins Spiel, aber wie auch wie in Thekla fehlten Passgenauigkeit, Konzentration und auch etwas Fortune im Abschluss. So dauerte es bis zur 40. Minute, als Christopher seine Torflaute beendete. Dann war auch schon Halbzeit.
2.Hälfte. Nach zwei Wechseln (Marcel für Christian und Ronny für Tobias), begann mit einer Druckphase unserer Eintracht - Erfolg und das 2:0 durch Christopher in der 50.Minute. Eigentlich sollte es nun Spaß machen Fussball zu spielen, aber es gelang uns wenig bis gar nichts. Kaum ein Spielzug war zu sehen, Die nicht vorhandene Genauigkeit, technische Mängel und vielleicht auch fehlende Konzentration verhinderten einen höheren Sieg. Denn das 2:0 war dann auch der Endstand.So wird unser Ziel der Aufstieg ein hartes Stück Arbeit und gegen die Topteams der Liga So wird so sicherlich KEIN Punkt geholt werden können. Darum sollten alle beim Training an sich arbeiten und schon am Sonntag bei der SG KitzenII/Pegau der Schalter umgelegt werden, um auch mal spielerisch zu überzeigen.
T.B.

19.Spieltag, 3.Kreisklasse (19.03.2016)

SV Leipzig-Thekla II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:5 (0:2)

 

Kader

Taubert, Hamm, Dietze, Thümmler (72.min Bielig), Schöler, Hausmann R., Hendrich, Oelßner (46.min Pastor), Drittner, Hausmann C., Mager (46.min Gottweiß)

 

Tore

0:1 Thümmler 9.min, 0:2 Hendrich 30.min, 0:3 Hendrich 47.min, 0:4 Hamm 83.min, 0:5 Drittner 86.min

 

Spielbericht

 

Endlich war es soweit, nach nun mehr 2 Monaten ohne ein Pflichtspiel, musste das Team um Coach Berger beim SV Thekla II antreten. Das Hinspiel fiel wegen krankheitsbedingter Ausfälle auf Theklaer Seite aus und wurde für uns gewertet. Nun trafen wir auf einen unbekannten Gegner, mit der großen Hoffnung gepaart, dass sich auch mal ein Schiedsrichter zu einem Spiel verläuft und Tatsache es war angerichtet. Ein guter Platz und ein Schiedsrichter, der seine Sachs super machte, waren da. Georg Pastor kam zu seinem Punktspieldebüt. Herzlich willkommen im Team.
Die ersten paar Minuten gehörten dem Gastgeber, einige Angriffe kamen auf uns zu, die aber fast alle zu harmlos waren, um uns zu gefährden. Nach 7- 8 Minuten übernahmen wir das Zepter, einige gut herausgespielte Angriffe und teilweise gute Kombinationen brachten immer wieder Gefahr in den Theklaer Strafraum. Eine dieser Chancen nutze Eric zur Führung. Allein zwischen der 10. und 30. Minute hatten wir mehrere Hundertprozentige, die leider ungenutzt blieben. Bis zur 30 . Minute. Freistoß halblinks, ca 22 m vorm Tor. Mini läuft an und verwandelt eiskalt ins lange Eck zum 2:0, der stark haltende Theklaer Hüter war da ohne Chance. Dann folgten sehr ungeordnete Abschnitte. Vor allem in unserer Defensive merkte man die fehlenden Spiele an. Es wurde versucht von hinten heraus zu kombinieren, aber leider merkte man das wir nur auf kleinen Hartplätzen trainieren können sowie die fehlende Passgenauigkeit an. Dann war Halbzeit.
Zwei Wechsel bei der Eintracht: Georg für Oele, Ronny für Tobi und Umstellung auf die Doppelsechs. Die 2.Hälfte begann mit einem Paukenschlag: Hammi setzte sich gut durch, passte in die Schnittstelle der Theklaer Abwehr und Mini stand goldrichtig. Er tunnelte den Hüter zum 3:0. Damit war das Spiel entschieden. Angriff auf Angriff folgten nun von unserem Team. Aber wie auch schon in Halbzeit 1 fehlte es am Abschluss. So dauerte es bis zur 83. Minute ehe sich Chris außen gut durchsetzte und eine scharfe Hereingabe auf Hammi spielte, der den Ball souverän einnetzte. Kurz danach war die Theklaer Hintermannschaft völlig konfus und erneut legte Chris mustergültig auf Nico ab, der sein Debüt in der Zweiten mit einem Tor belohnte. Dann war Schluss.

 

Fazit
3 Punkte im Kampf um den Aufstieg und auch wichtig, dass zu Null gespielt wurde. Ansonsten gibt es im Spielaufbau aber vor allem in der Chancenverwertung und Passgenauigkeit noch sehr viel zutun. Am Ostermontag folgt dann das letzte Hinrundenspiel, um 14.00 Uhr im Bruno Plache Stadion geht es gegen den 1.FC Lok Leipzig. Wir würden uns über eine lautstarke Unterstützung sehr freuen.
T.B.

Testspiel (13.02.2016)

SpG Stötteritz/Mölkau/Althen vs. SV Eintracht Leipzig-Süd II 1:3 (1:1)

 

Kader

Taubert, Hamm, Thümmler, Hendrich, Oelßner, Berger, Hausmann, Mager, Krause, Gottweiß, Reinartz

Eingewechselt; Hausmann, Bielig, Beisar

 

Tore

1:0 Stötteritz 25.min, 1:1 Oelßner 27.min, 1:2 Oelßner 56.min, 1:3 Hausmann 85.min

 

Spielbericht

 

Am Samstag fand unser 1.Testspiel im Jahr 2016 statt. Bei herrlichen Sonnenschein, fast schon frühlingshafte Bedingungen und dazu saftiges Grün und 2 Teams die kicken wollten. Bei unserer Zweiten herrschte wiedermal (wie eigentlich fast immer bei Samstagskicks) Personalengpass. Mit Dominik und auch Spielertrainer Berger standen heute zwei fast Neue mit im Kader. Mit viel Respekt und einem 4-2-3-1 System wollten wir auch erstmal abwartend gegen die im Durchschnitt viele Jahrzehnte jüngeren Stötteritzer entgegentreten.
Max im Tor, Viererkette heute mit Ronny, Eric, Tobi und Martin, die beiden Sechser waren Daniel und Malle, davor agierte Coach Berger auf den Außen Mini und Oele und im Angriffszentrum Chris. So aufgestellt ging es los. Eine längere Abtastphase im Mittelfeld ohne Akzente nach vorne von beiden Seiten bestimmte die Anfangsphase. Dann versuchten die Stötteritzer erstmals unser Tor anzupeilen, aber ohne Glück und auch ohne Gefahr für uns. Nach 10 Minuten der erste kleine Schock für uns. Martin bekam unglücklich einen Ball ins Gesicht und musste erstmal raus. Dominik dann dafür rein und nun auch erste Angriffsbemühungen unseres Teams. Leider fehlte es wie schon in den letzten Spielen an der Passgenauigkeit und auch an der Schärfe. Dann die A-Jugend, die immer wieder versuchte ihre schnellen Leute über die Außen, aber auch in die Schnittstellen zu schicken. Einer dieser Pässe kam dann auch durch, wobei vorher auch ein kleines Foul an Tobi nicht geahndet wurde und die Hereingabe wurde zum 1:0 vollendet. Da waren 25 Minuten gespielt. Unser Team nun mutiger nach vorn und auch präziser. Ein langer Ball auf Oele (von Tobi mustergültig in den Lauf gespielt), der eher als der Hüter am Ball ist, setzte sich durch und hatte dann keine Mühe den Ball einzunetzen. 1:1. Dann war Halbzeit, vorher gab es noch einen kleinen Disput zwischen Max und dem Referee zwecks der Strafraumbegrenzung, die wohl sehr unterschiedlich war. So sollte dieser doch 16 m sein und nicht auf der einen Seite bei 8-9 m aufhören und auf der anderen Seite bei 7 m enden. Egal. Die zweite Hälfte begann mit der gleichen Formation wie die erste. Diesmal die Eintracht von Beginn an hellwach, mit guten Umkehrspiel und einem starken Oele. Freistoß an der Mittellinie, Schnell von Mini ausgeführt, der Gegner lamentierte noch und Oele behielt die Übersicht und netzte eiskalt zum 2:1 ein. Dann ein kleines Schmankerl von Spielercoach (wieder mit der Nr.10 aufgelaufen), so tunnelte er den gleichen Gegner doch auf engsten Raum gleich doppelt und spielte dann den Pass genau in die Schnittstelle der Viererkette, doch der Hüter passte auf und war einen kleinen Schritt eher am Ball. Auch die U19 versuchte weiter ihr Glück mit langen Bällen, aber auch mit Kurzpassspiel, welches aber meistens zu ungenau und auch zu überhastet war, so dass unsere Abwehr vieles klären konnte und wenn nicht, war heute der bärenstarke Max zu Stelle. Ein Tor gab es noch. Chris wurde gut von Mini in Szene gesetzt, narrte die komplette Abwehr des Gegners und netzte dann zum Endstand von 3:1 ein.
Fazit
Ein für uns überraschender Sieg, da wir mit einer Rumpfelf gegen eine viel Jüngere Landesklassetruppe antreten mussten, aber am Ende auch ein hochverdienter Sieg. Gerade auf der 2.Hälfte lässt es sich aufbauen, wo wir doch taktisch klug und in der Defensive auch clever und routinierter waren als die U19. Im Punktspiel brauchen wir sicherlich noch mehr Passgenauigkeit und Spielwitz, um unser Ziel zu erreichen.
T.B.

Nachholspiel, 3.Kreisklasse (31.01.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd II vs. SC Eintracht Schkeuditz II 3:2 (1:0)

 

Kader

Hausmann R., Hamm Ma., Dietze, Hendrich (73.min Bielig), Oelßner (45.min Beckmann), John, Hausmann C., Mager, Gottweiß 31.min Schöler), Hamm Mi., Reinartz

 

Tore

1:0 John 38.min, 2:0 John 64.min, 3:0 Hendrich 68.min, 3:1 Schkeuditz 75.min, 3:2 Schkeuditz 94.min

 

Spielbericht

 

Wichtiger Dreier auf der Matschkampfbahn ...........

Am vergangenen Sonntag kam die Reserve des SC Eintracht Schkeuditz zu uns auf die Südkampfbahn. Nachdem unser Coach den Platz zwei Stunden lang vorbereitet hatte (war ja leider keine Farbe zu erkennen) und uns nur die Spieler der 1.Herren zum Antreten geholfen hatten, wollten wir das Spiel unbedingt gewinnen. Wie schon gesagt fehlten einige Spieler oder kamen später (war der frühen Anstoßzeit geschuldet). So begann die Vorbereitung auf das Spiel alles andere als optimal. Dazu ein guter Platz, ein angesetzter Schiri und los ging es. Wir brauchten ein paar Minuten um richtig ins Spiel zu kommen, es war auch so zu erwarten nach zweimonatiger Spielpause. Dann übernahmen wir das Zepter und begannen auf dem guten Geläuf mit tollen Passspiel, meist über die beiden aus unserer Ersten und so kamen wir auch zu Torchancen. Eine davon nutzte Bambi, nach einem verunglückten Torschuss von Mini von der Mittellinie und netzte alleine vor dem Schkeuditzer Hüter eiskalt ein. 1:0 war auch zeitgleich der Pausenstand.

In der 2.Hälfte spielten wir gegen den starken Wind und brauchten eine Weile um das Spiel von unserem Tor fernzuhalten. Dann wieder ein guter Angriff und ein Pass auf Bambi der wiederum eiskalt einnetzte zum 2:0. Kurze Zeit später ein Freistoß. Mini nahm Anlauf und der Ball rutschte über den Spann ab und ging glücklicherweise ins Tor zum 3:0. Dann zeigten sich die Schwächen in unserer Hintermannschaft. Schlechtes Stellungsspiel, ein langer Ball wo alle Innenverteidiger vorbeisäbelten und plötzlich stand es 3:1. Nun witterten die Gäste Morgenluft. Die Nachspielzeit. Ein scheinbar harmloser Torschuss rutschte unserem bis dahin gut haltenden Torhüter durch die Arme und der Ball trudelte über die Linie zum 3:2. Dann die letzten hektischen Sekunden und dann war Schluß.

 

Fazit
Mit so einer Leistung brauchen wir gar nicht erst über den Aufstieg zu reden, eine extreme Leistungssteigerung muss kommen um das Ziel zu erreichen, da auch nicht immer Spieler der Ersten da sind, um uns den Arsch zu retten.

 

T.B.

12.Spieltag 3. Kreisklasse (28.11.2015)

BSV Schönau II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd II 1:12 (0:4)


Kader

Taubert (46.min Oelßner), Dietze, Thümmler (67.min Berger), Schöler, Hendrich, Hausmann C., Mager, Krause, Kurrasch, Gottweiß (46.min Mengyi), Brinkmann


Tore

0:1 Hausmann 28.min, 0:2 Hausmann 38.min, 0:3 Hausmann 41.min, 0:4 Krause 44.min, 0:5 Hausmann 52.min, 0:6 Hausmann 57.min, 0:7 Dietze 62.min, 0:8 Oelßner 63.min, 0:9 Brinkmann 77.min, 0:10 Hendrich 81.min, 1:10 Schönau 83.min, 1:11 Hausmann 85.min, 1:12 Dietze 87.min


Spielbericht

Nächster Dreier für die Zwote..........

 

Endlich Samstag - endlich Punktspieltag - endlich Winter !?!? Ja, nun war es soweit. Weite Teile unserer schönen Stadt lagen im Schnee, so auch der schöne Kustrasenplatz bei unserem heutigen Gegner BSV Schönau II. Unsere Mannschaft wollte an das erfolgreiche Spiel vom letzten Wochenende in Seegeritz anknüpfen. Die Schönauer leider nur zu 10. und unsere Eintracht

ebenfalls personell im Engpass, so dass Brain aus der Ersten aushelfen musste und wollte. Auch Coach Berger stand erneut als Wechsler parat. Im erprobten 4-2-3-1 ging es nun an das rutschige Element und für uns gab es nur eine Marschrichtung - Richtung BSV - Gehäuse. Aber es dauerte eine Weile bis wir so richtig gefährlich wurden. Teilweise zu überhastet oder zu kompliziert wurde nach vorne gespielt. Wir blieben oft an der 7er Abwehrkette des BSV hängen oder liefen in die Abseitsfalle. So kam auch der BSV zu ein oder zwei guten Gelegenheiten, die wir aber zum Glück gut verteidigten. In der 28. Miunte war es endlich soweit und wir konnten unseren 1. Treffer bejubeln.

Das war der Auftakt zu enormen Torfestival. Um es vorweg zu nehmen, ich werde hier nicht jedes Tor beschreiben. Chris gelang bis zur 41. Minute ein Lupenreiner Hattrick und Malle stellte mit dem Pausenpfiff den 4:0 Halbzeitstand her.

Hochmotiviert und Torgeil gingen wir in die zweiten 45 Minuten. Zwei Wechsel ( Oele für Max und Lukas für Ronny) und Michi im Tor, da sich Max an der Hand verletzte waren die Änderungen zum zweiten Abschnitt. Chris erzielte nochmals 2 Tore, ehe Sascha sich zum 7:0 in die Torliste eintrug. Oele erhöhte kurz danach noch auf 8:0, bevor es zu einem historischen Wechsel kam. Coach Berger gab sein Punktspielcomeback, nach mehr als 4 Jahren ohne ein Spiel bekam er zugleich die Kapitänsbinde und die legendäre Nr. 10. Danach fielen noch die Tore 9 und 10. Diesmal der Glückspilz Mini der unser 10. erzielte und damit Sponsor des nächsten Kabinenfestes wird. Tor Nr 9 erzielte Brain aus dem Halbfeld heraus. Dann noch Ergebniskosmetik. Nach Abspielfehler im Mittelfeld ein langer Ball, der BSV Stürmer alleine auf unser Gehäuse und verwandelte eiskalt zum 1:10. Unsere Antwort kam postwendend: Mini über die linke Außenbahn, zog er allen davon, passte scharf ins Zentrum, wo Chris mit seinem 6. Treffer den alten Abstand wiederherstellte. Höhepunkt zweifelsohne dann unser letztes Tor: Eine Flanke butterweich in den Strafraum, Sascha lag waagerecht in der Luft und vollendete mit einem spektakulären Seitfallzieher zum 12:1-Endstand. Kurz darauf pfiff der Unparteiische ab.
 
Fazit
Ein nie gefährdeter Sieg, der aus unserer Sicht auch locker höher hätte ausfallen können (wenn man den 10er besser ins Spiel einbezogen hätte), aber auf Grund des Gegners, die leider nur zu zehnt waren, nicht zu hoch eingestuft werden sollte. Am kommenden Sonntag wartet mit dem 1.FC Lok Leipzig III ein schwerer Brocken auf uns, wo wir uns auch spielerisch nochmal steigern müssen, um dort einen ähnlich souveränen Sieg, wie heute einzufahren.

T.B.

11.Spieltag 3. Kreisklasse (08.11.2015)

LFV Sachsen Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd II 1:1 (1:0)


Kader

Ric - Hammi, Sascha, Steve, Tobi - Felix, Daniel - Marcel, Malle, Mini - Chris

Patrick für Mini und Oele für Malle

Tore
1:0 Breitkopf (36.) 1:1 Beckmann (71.)

Spielbericht

Topspiel beim Ligaprimus

Es war ein wunderschöner Samstagnachmittag am Sportplatz Merseburger Straße, wo unser Team auf die Torfabrik der Liga traf. Mit einem 4-2-3-1 wollten wir unserer Defensive endlich wieder die nötige Stabilität geben und so vielleicht eine Überraschnung schaffen. 3 angeschlagene Spieler auf dem Platz, 5 verletzungs - und berufsbedingte Ausfälle hieß es zu verkraften, so dass Coach Berger als 3. Wechsler herhalten musste. Um es vorweg zu nehmen - er musste nicht spielen. Noch eine erfreuliche Nachricht, zumindest vor dem Spiel war es erfreulich: der angesetzte Schiedsrichter war da.
Dann ging es los. Die Eintracht, wie die Feuerwehr mit einem Blitzstart. Schneller Angriff über rechts, mit einer Flanke auf Mini, der einfach mal direkt abzog und den Sachsenhüter zu einer Glanztat zwang. So ging es weiter, viele Ballgewinne unserer Defensive, schnelles Umkehrspiel zwangen die Sachsen immer wieder in die Defensive. Lediglich mit langen Bällen auf Topscorer Breitkopf waren sie gefährlich. Dann die 36. Minute. Ein umstrittener Freistoß für die Sachsenelf von unserer halbrechten Seite aus brachten sie weit auf eben diesen Breitkopf und dieser zeigte seine ganze Klasse und köpfte zur Führung ein. Zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend und nicht ganz verdient. Unser  Team nun aufgewacht und wollte noch vor der Halbzeit den Ausgleich. Teilweise zu hektisch im Spielaufbau und dadurch auch leicht zu verteidigen für die Sachsen, gerieten wir immer wieder in Kontersituationen, die aber die Sachsen mehr schlecht als recht vergaben. Dann war Halbzeit.
Nun hieß es das Team auf 45 Minuten Power einzustellen. Allerdings mit Ruhe und Geduld auf den Ausgleich hinspielen. Es war noch genügend Zeit um das Spiel zu drehen und immer mehr geriet der Unparteiische in den Mittelpunkt. Beispiel: Pass auf Beckmann, der in den Strafraum lief und von zwei Gegner zu Fall gebracht wurde. Klarer ging es nicht, aber der Pfiff blieb aus. In anderen Situationen fiel der Gegner leicht gestoßen um und sofort der Pfiff zugunster der Sachsen. Dann endlich wieder ein durchdachter Angriff, Mini spielt hoch einen Diagonalball in den Strafraum, wo Malle frei lauerte und diesen Volley nahm, aber übers Tor schoß. Dann wieder einmal über links, Mini und Chris im Zusammenspiel, dann Pass auf Malle, der statt zu schiessen den besser postionierten Beckmann sah und den Pass in die Schnittstelle der Abwehr steckte und Beckmann dann eiskalt einschob zum hochverdienten und umjubelten Ausgleich traf. Dann ging es weiter mit Eintrachtangriffen. Chris setzte sich gut durch, wurde nur durch ein Foul gestoppt, Im Strafraum wohlgermerkt, kein Pfiff. Weiter ging es. Die Sachsen nur durch lange Bälle gefährlich und alle auf Breitkopf. Aber unsere Innenverteidiger und auch alle anderen machten einen guten Job gegen ihn.
Dann erneut Chris ins Spiel gebracht, der setzte sich wunderschön durch und scheiterte alleine vorm Hüter. Dann die Nachspielzeit. Sachsen setzte nun alles auf eine Karte, Tobi bekam gerade noch ein Fuß zwischen Ball und Sachsenstürmer und klärte dadurch, Ric musste noch einen Ball halten. Dann war Schluß. Reisenjubel beim Eintrachtanhang und Spielern, aber auch leichte Enttäuschung beim Coach, denn hier war eindeutig mehr drin. Trotzdem waren alle zufrieden gegen den FC Bayern der 3.Kreisklasse als erstes Team einen Punkt geholt zu haben.
 
Fazit
Riesenspiel von allen Anwesenden, das Spaß und Lust auf mehr macht. Das Fazit von allen Anwesenden, nichts an diesem Spiel hatte was von 3.Kreisklasse (Ausnahme der Referee),
sondern eher ein Topspiel der 1. Kreisklasse oder gar höher sein können. Nun heißt es für uns nicht ausruhen, sondern die letzten 4 Spiele in diesem Kalenderjahr erfolgreich bestreiten und sich so auf einem Aufstiegsplatz festsetzen und dort auch überwintern.

T.B.

10.Spieltag 3. Kreisklasse (01.11.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd II vs. KSC 1864 Leipzig III 3:2 (1:1)


Kader

Max - Hammi, Steve, Tobi, Ronny - Felix - Vinni, Marcel, Mini, Malle, Eric
Eingewechselt: Oele, Lukas und Chris


Tore

1:0 28.min Hendrich, 1:1 43.min Schoeler, 1:2 50.min KSC, 2:2 75.min Hausmann, 3:2 78.min Hendrich


Spielbericht


Nächster Dreier für die Zwote............
 
Am Sonntag trafen wir bei herrlichsten Sonnenschein auf einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Aufstieg. Der KSC war auf der Südkampfbahn zu Gast. Nur leider nicht der aus der 2.Liga, sondern nur aus Knautkleeberg und davon die Dritte. Es war angerichtet, guter Platz, gutes Wetter und ein angesetzter Schiedsrichter. Dann kurz vor Spielbeginn kamen die Schiedsrichter des Frauenspieles und wollten den Platz wechseln, Grund dafür. das angesetzte Gespann sah nicht alle Linien. Naja unser Alleinschiedsrichter sah alle Linien und wir gingen kurzerhand auf den Wembleyrasen auf Feld 2 und unsere Marschroute blieb gleich. Falscher Neuner sollte erneut das Zauberwort heißen.
Dann ging es los. Wir übernahmen gleich mal die Initiative und zeigten wer Herr im Hause ist. Schnelle Ballgewinne ermöglichten uns viele gute Angriffe über die Aussenbahn in Richtung KSC - Gehäuse, doch viel zu oft fehlte auch der letzte entscheidende Pass. Nach gut einer halben Stunde wieder ein schneller Ballgewinn Vinni wird auf rechts eingesetzt, ging Richtung Grundlinie, ein Pass auf den startenden Malle, der einfach den kurzen Pass auf den kurzen Pfosten spielte, wo Mini nur noch einschieben musste. Ein Angriff wie aus dem Lehrbuch. Doch die Gäste wollten sich nicht verstecken, einziges Mittel lange Bälle auf die Spitzen und hoffen das der Ball irgendwie durchkam. Kurz vor der Pause war es dann soweit. Nach einem langen Ball gelang Oele nur ein Kerzenkopfball, Siggi wollte klären und der Ball sprang von seinem Fuß über Max hinweg ins Tor. zu 1:1. Das war auch der Halbzeitstand.
Für die zweite Hälfte hatten wir uns viel vorgenommen. Frühzeitiges pressen und mehr Zug zum Tor.
Dies gelang uns zum Teil sehr gut. Oele hatte 2 gute Gelegenheiten nach Flanken. Aber die Gäste trafen zur Führung.  Wieder ein langer Ball, Abstimmungsprobleme und plötzlich 1:2. Aber es war ja noch genügend Zeit. Ein zweiter Stürmer kam rein. Chris nach Verletzung nun im Zentrum und wir noch mehr drückend. Dann ging Mini entschlossen in den Strafraum und wurde von zwei Gegenspielern gefällt. Der gute Schiedsrichter pfiff und zeigte auf den Punkt. Elfmeter. Chris nahm sich den Ball und versenkte ihn mit etwas Glück zum 2:2. Wir machten weiter Druck. Kurz zuvor sah ein Kscler die Ampelkarte, so dass wir in Überzahl noch mehr powern konnten. Dann Eckball, den Abpraller versenkte Mini eiskalt aus gut 15 m in den Winkel. Die Freude riesengroß bei den gut 60 Eintrachtanhänger. Noch waren aber gut 10 Minuten zu spielen, plus am Ende 9 Minuten Nachspielzeit. Aber mit viel Geschick und Können belohnten wir uns am Ende mit verdienten 3 Punkte und 5 Punkten Vorsprung auf Platz 4.

Fazit

Aufgrund der Platzbedingungen ein wichtiger und verdienter Sieg, der bei anderen Spielverlauf, ohne Eigentor, auch höher und souveräner ausfallen konnte. Am kommende Samstag kommt es nun zum Gipfeltreffen bei dem LFV Sachsen Leipzig, wo wir uns nochmal steigern und kleine Fehler in der Defensive abstellen müssen, um der Torfabrik der Liga ein Bein zu stellen und um eine Überraschung zu erringen. Samstag 07.11.2015 um 14:00 Uhr Sportplatz Merseburger Landstraße.


T.B.

9.Spieltag 3. Kreisklasse (25.10.2015)

AC 1990 Taucha vs SV Eintracht Leipzig-Süd II 2:3 (1:1)


Kader

Max - Ronny, Steve (71.min Oele), Tobi, Hammi - Daniel - Michi (67.min Lukas), Mini, Malle, Marcel, Eric


Tore

0:1 Michi 2.min, 1:1 Taucha 24.min, 1:2 Mini 55.min,  1:3 Malle 69.min, 2:3 Raschke 90.min


Spielbericht


Die Wochen der Wahrheit........
begannen am vergangenen Sonntag beim ersten von drei Topspielen in den nächsten Wochen. Nach der blamablen Vorstellung beim kleinen Derby (0:1 Niederlage) und einigen unschönen Dingen auf und neben dem Platz, sollte von unserem Team eine Trotzreaktion folgen. Gegen den Tabellenzehnten, aber mit 13 Punkten im Gepäck und damit nur  3 weniger als unser Team, sollte es eine scheinbar leichte Aufgabe werden. Mit einem 4-1-5 System, dem berüchtigten Falschen Neuner (leider ohne ND7 XD), wollten wir aus einer umformierten, aber stabilen Defensie heraus den Gegner auskontern. Die Tauchaer zeigten sich extrem spielfreudig und laufstark. Der bisher stärkste Gegner verlangte uns alles ab. Viele Torraumszenen, schnelles Tempo und auch so ein gutes Spiel beider Teams, wo man nicht sah, dass es sich um die 3.Kreisklasse handelte. Lediglich im Torabschluss waren beide Teams zu ungenau und fehlerhaft. Bis zur 24. Minute. Ein toller Spielzug über Malle, Eric und Debütanten Michi, der in Ronaldomanier den  Tauchaer Hüter aus spitzen Winkel überlupfte und zur umjubelten Führung traf. Leider dauerte der Jubel etwas zu lange und keine 2 Minuten später kam ein langer Ball Richtung ELS - Gehäuse, wo sich Tobi etwas verschätze und der Tauchaer zum 1:1 Ausgleich einnetzte. Ein schnelles Spiel jetzt auf beiden Seiten, die Eintracht mehrfach im Glück bei Tauchaer Aktionen, die diese zum Teil sehr überhastet abschlossen. So bleib es beim 1:1 zur Halbzeit.

2.Hälfte - gleiche Taktik - gleiche Elf. Die Eintracht nun bergauf, mit einigen guten Aktionen nach vorne. Nach einem Angriff über unsere rechte Seite, konnte sich Lukas gut durchsetzen, setzte mit einem guten Pass Mini in Szene, dieser zog in Robbenmanier an der Strafraumgrenze in die Mitte, zog dann mit links ab und der Ball ging an den Innenpfosten, rollte auf der Torlinie langsam zum anderen Pfosten und entschied sich dann ins Tor zu gehen. Glücklich, aber dennoch verdiente Führung der Eintracht. Taucha nun stärker, setzte unsere Defensive weiter unter Druck. Mit viel Glück und Geschick verteidigten wir die Führung, bis Malle einen Geistesblitz hatte und aus 20m aus einfach mal abzog und der Ball unhaltbar unter der Querlatte einschlug. Riesenjubel bei den mitgereisten Fans(unter ihnen auch der Vereinspräsident Ch. Rocca). Dann zwei Wechsel bei der Eintracht, zum Teil angeschlagen und auch taktische Wechsel. Wir verlegten uns nunmehr nur auf Konter. Der Druck der Tauchaer nahm immer mehr zu. In der 90. dann doch der Anschluss. Wieder ein kleiner Stellungsfehler und eiskalt den der Toptorjäger der Tauchaer zum Tor nutzte. Dann war Schluss. Riesenjubel im Eintrachtlager.
 
Fazit
Es geht auch ganz gut ohne Diskussionsrunden auf dem Platz. Das gesamte Team hat gezeigt wo wir hinwollen, spielerisch und auch die Abstimmung im Defensivverbund sind noch ausbaufähig. Ein Riesenkomplimient an die Tauchaer die uns alles abverlangten und noch ganz andere Gegner schlagen können.

T.B.


2. Spieltag 3. Kreisklasse (23.08.2015)

Lepziger FC II vs SV Eintracht Leipzig-Süd II 1:6 (0:2)

 

Kader

Max - Tobi, Daniel, Sascha, Steve - Marcel - Eric, Puschi, Mini - Michi, Chris

Reserve: Oele, Ronny, Dominik

 

Tore

0:1 Hausmann (28,min), 0:2 Hausmann (39.min), 0:3 Hausmann (41.min), 0:4 Reinartz (48.min), 0:5 Hausmann (57.min), 0:6 Hausmann (62.min), 1:6 LFC (84.min)

 

Spielbericht

Ein sonnenreicher Sonntag beginnt, wie eine Woche zuvor , der angesetzte Schiedsrichter erkrankte und so begann die Suche nach einem passenden Mann an der Pfeife. Die Wahl fiel auf den Platzwart des LFC Spfrd. Tscheschke.  In einer zerfahrenen Anfangsphase waren es die Gäste, die das erste Ausrufezeichen durch C. Hausmann setzten, der jedoch in dieser Situation seinen Meister in Mehnert fand. Der LFC konnte im Gegenzug einen Freistoß von Koffent gefährlich vor das ELS-Gehäuse schlagen und in S. Seidel einen dankbaren Abnehmer finden, aber Taubert hielt stark. In der Folge spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab, mit optischer Überlegenheit für die Gäste. Die nächste nennenswerte Toraktion kommt wieder vom LFC. Freistoß Müller, Kopfball S. Seidel, Taubert hält (23.). Fünf Minuten später begann dann die C. Hausmann-Show endgültig. Sehr gut getimter Pass in die Nahtstelle der Kette und C. Hausmann schiebt überlegt zum 0:1 (28.) ein Im Gegenzug hat der LFC die letzte eigene Torchance in Halbzeit eins. Wiederum ein Freistoß von Müller, diesmal landet sein Geschoss am Lattenkreuz, da wäre der gute Taubert sicher nicht ran gekommen. Nach einer Ecke für die Gäste bekommt Dahl den Ball aus Nahdistanz an die Hand und wird mit Handelfmeter bestraft. Mehnert im richtigen Eck, aber das Leder zu platziert von C. Hausmann (39.) C. Hausmann mit einem seiner besseren Tage und mit einem lupenreinen Hattrick. Preißner mit Ballverlust wieder wird der Stürmer mit perfektem Pass auf die Reise geschickt und erzielt das 0:3 (41.)

 

Nach der Halbzeit gleiches Bild. "ELS" besser und mit dem 0:4 durch Reinartz (48.). Wieder schafft es der LFC nicht, dass Spielgeschehen entscheidend in die Hälfte des Gegners zu verlegen. So konnte die Hausmann-Show weitergehen, zumal jetzt beide Hausmann's auf dem Platz standen. Allerdings blieb es Christopher vorbehalten die Tore zu erzielen 0:5 (57.) und 0:6 (62.). Die Hausherren gaben sich nicht auf und probierten weiterhin einiges, um das Ergebnis besser zu gestalten. Sicherlich begünstigt von der Tatsache, dass ELS jetzt deutlich an Fahrt rausnahm. In Minute 84 gab es einen Foulelfmeter für den Gastgeber, den Beuche nicht an Taubert ins Tor brachte, zumindest nicht direkt. Sein Nachschuss allerdings war dann auch von Taubert nicht mehr zu halten 1:6 und somit war der Endstand erreicht.

 

Die zweite Vertretung von Eintracht gewinnt gegen die Reserve des LFC 07 klar und deutlich und hochverdient.

 

T.B.


1. Spieltag 3. Kreisklasse (15.08.2015)

SV West 03 II vs SV Eintracht Leipzig-Süd II 0:4 (0:1)

 

Kader

Max - Ronny, Steve, Sascha, Hammi - Felix, Eric - Puschi, Mini - Chris, Christian (Eingewechselt: Martin, Tobi und Tino)


Tore
1:0 Eric (3.); 2:0 (55.),3:0 (60.), 4:0 Chris (89.)

Spielbericht
1.Sieg im neuen Leben

Am Samstag war es endlich soweit. Anstoß zum 1. Pflichtspiel unserer Zwoten in der 3. KK. Aufgrund von Arbeit, Urlaub und fehlenden Spielberechtigungen kamen wir inkl. Spielertrainer T. Berger auf 14 Spieler.

Im bewährten 4-2-2-2-System wollten wir von Anfang an klar machen, dass WIR das Spiel gewinnen wollten und dies nicht nur mit 2 oder 3 Toren, sondern klar und deutlich. Wir legten los wie die Feuerwehr. Nach 2 Minuten Freistoß für uns und Eric gelang unser erstes Saisontor per Kopf. Wer nun dachte, dass Spiel wird ein Selbsläufer sah sich getäuscht. Die Westler machten auf Ihrem perfekten Geläuf(viele Löcher die zum Glück mit Gras überwachsen waren und auch die Sandhügel fast wegmachten) die Räume sehr eng und kamen mit der nötigen Aggresivität auf den Platz. Viele Nicklichkeiten, lamentieren und andere Dingen beschäftigten von nun an unsere Spieler. Dazu ungewohnte Schnitzer in der Defensive brachten uns öfter in Bedrängnis. Dann sah Puschi völlig verdient Gelb wegen Meckerns und der Trainer stellte dann auf 3-2-3-2 System um, damit wir das Spiel variabler gestalten können.
Dann war Halbzeit.
In  der zweiten Hälfte dann endlich mal etwas Fussball und Chris erzielte seinen ersten Punktspielhattrick im ELS - Trikot. Nach Traumpass von Felix netzte er zum 2:0 ein, kurz darauf ging Hammi über die linke Aussenbahn durch bediente Chris mustergültig - 3:0
In der 89. Minute erkämpfte er sich den Ball, narrte die gesamte Abwehr und netzte zum 4:0 Endstand ein.
 
Fazit
Ein Arbeitssieg - wo vieles fehlte was im Training und auch in den Testspielen erarbeitet wurde und uns zeigt, dass uns nichts geschenkt wird und wir die Bedingungen der 3.KK annehmen müssen.

T.B.


Testspiel (09.08.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd II vs. West 03 8:0 (3:0)

 

Kader

Ricardo - Eric, Sascha, Steve, Tobi - Felix, Daniel - Malle, Marcel - Chris, Patrick (Eingewechselt: Ronny, Puschi, Lukas)

 

Tore

1:0, 5:0, 6:0 Chris, 2:0, 3:0 Patrick, 4:0 Eric, 7:0 Marcel, 8:0 Ronny

 

Spielbericht

Letzter Test vorm Punktspielstart

 
Trotz 8 Ausfällen, Verletzte, Urlaub und auch Arbeitswütige, hatten wir 14 Mann an Bord. Im neuen 4-2-2-2 System versuchten wir von Beginn an gegen die zwei Klassen höher angesiedelten Westler Druck zu machen und ihnen unser Spiel aufzudrücken. Dies gelang uns bis zur ersten Trinkpause auch ganz gut. Nach toll herausgespielten Toren von Chris und 2 x Patrick führten wir hochverdient mit 3:0. Allein Malle hätte das Ergebnis bis zur Halbzeit verdoppeln müssen.

Zur Halbzeit dann munteres Wechseln bei uns und eine Systemänderung auf das 3-2-3-2 und mit viel Laufbereitschaft. Bis zur 2.Drinkpause passierte dann nicht viel. Eric erhöhte noch auf 4:0.
Letzter Spielabschnitt. Die Gäste nun platt. Und viel Raum zum Fussballspielen für unsere Jungs.
2 x Chris in kurzer Zeit, dann Marcel und zum Abschluss Ronny stellten den nie gefährdeten 8:0 Endstand her.
 
Fazit
Eine bessere Trainingseinheit für hilflos unterlegenen Westler - aber zum Punktspielstart am Samstag gegen die 2. der Westler wird ein anderes Spiel, wo wir über volle 90 Minuten das machen müssen was wir 45 Minuten gestern gemacht haben, nämlich schnörkellosen und temporeichen Kombinationsfussball zu spielen.

T.B.


Testspiel (02.08.2015)

SV Turbine Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 5:8 (2:4)

 

Kader

Max - Ronny,Sascha, Hammi - Felix, Ricci - Eric, Malle, Marcel, Mini - Chris (Eingewechselt Tobi, Dominik, Patrick, Daniel, Lukas, Martin R., Puschi)


Tore
0:1 Marcel; 0:2, 1:3, 2:6 Chris; 1:4 Eric, 2:5 Lukas; 3:7, 3:8 Mini

Spielbericht
Offensivspektakel am Goethesteig
 
Endlich wieder Sommer, Temperaturen um 30 Grad, tolles Grün und 18 Eintrachtler plus Trainerstab. Gut 70 Zuschauer bilden den Rahmen für ein wahres Spektakel auf dem grünen Geläuf beim Derbygegner Turbine Leipzig I.

Die Zwote im neuen 3-2-4-1 System und auf das Kontern eingestellt und auf eine sichere Abwehr bauend. Letzteres ging heute mal besonders daneben. Nicht das schnelle und immer gefährliche Konterspiel. Schnelles Umschalten und immer präzise in das Herz der gegnerischen Abwehr stechend kamen wir  zu einer schnellen Führung. Marcel nach Traumkombination (Mini diagonal auf Eric, der in den Strafraum und Marcel im 2. Versuch) und Chris nach langem Einwurf von Ricardo sorgten für das 2:0. Dann die ersten Schlampereinen im Defensivverbund und schon stand es 1:2. Aber vor der Pause erhöhten Chris und Eric auf 4:1, ehe Turbine mit dem Pausenpfiff auf 2:4 verkürzte.
Dann die Umstellung auf ein 4-2-3-1 System, um mehr Stabilität reinzubekommen und natürlich reichlich Wechsel zur Pause. Kurz nach Wiederanpfiff erzielte der Comebacker Lukas das 5:2 und Chris mit seinem 3. Treffer das 6:2. Turbine nutzte dann auch die reichlichen Umstellungen zum 6:3. Dann war kurze Zeit später Minitime. In nur 4 Minuten erzielte er mit einem Beinschuss das 7:3 und mit einem der kuriosesten Treffer an den linken Innenpfosten, wo sich der Ball rausdrehte um zu rechten Innenpfosten zu springen um von da aus am verdutzten Hüter ins Torzum 8:3 zu springen. Dann kam auch Turbine über Ihre schnellen Spitzen und auch dank unserer Mithilfe noch zum 4. und 5. Tor. Dann war endlich Schluss in der Hitzschlacht vom Goethesteig.
 
Fazit
Offensiv top, aber in der Defensive gibt es noch viel zu tun, um nicht in der Liga hinten abzusaufen.
Wie sagt man doch so schön: Angreifer gewinnen Spiele - Verteidigung gewinnt Meisterschaften.
 
Dann war noch Mannschaftssitzung mit Nudelessen und Verkündung des Kapitäns so wie des Mannschaftsrates. Kapitän wurde Eric und in den Mannschaftsrat wurden Sascha und Andre gewählt, Unser Kassenwart ist Puschi. Herzlichen Gluckwunsch und viel Erfolg euch.
Am nächsten Sonntag geht es gegen West 03 I - letzte Saison noch in der 1.KK ansäßig - Anstoß ist 15:00 Uhr auf der Südkampfbahn.

T.B.


Testspiel (26.07.15)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. LFC II 5:1 (0:1, 2:1)

 

Kader

Bielig - Hamm, Dietze, Thümmler - Baillieu, Reinartz - Hendrich, Beckmann, Hausmann, R.  - Hausmann,Ch. , Oellßner

 

Tore

0:1, 1:1 Hendrich, 2:1 Winkler, 3:1, 4:1, 5:1 Hausmann, Ch.

 

Spielbericht

Am Sonntag trafen wir nun zum ersten richtigen Testspiel auf den Ligakonkurrenten vom Gontardweg, den LFC 07 II. Dabei musste unser Team auf einige Spieler verzichten, zum Teil noch verletzt oder arbeiten aber wie es nun mal so ist im Freizeitbereich auch Urlaub stand an. So kam es, dass bei heißen 32 Grad im Schatten unser Team mit 13 Mann beim LFC antrat. Die Spielzeit war auf 3 x 30 Minuten angesetzt.

 

In der ersten Hälfte zeigte unser Team gleich mal wer das Sagen auf dem Platz hat. Viele gute Angriffe, mit ebenso vielen Chancen waren die Folge. Gefühlte 15 Eckbälle nach 20 Minuten waren die Folge daraus. Leider blieben auch da alle Chancen ungenutzt. Der LFC war recht harmlos. Bis auf eine gute Einzelaktion, kurz vor dem Pausenpfiff, tankte sich der Mittelstürmer der LFCer durch alle durch, versetzte noch Bielig im Tor und netzte zur überraschenden Führung ein. Dann erste Pause.
Einige taktische Änderungen so wie Positionswechsel und schon ging es weiter. Nach einem tollen Angriff über unsere rechte Seite, bekam Mini den Ball am Strafraum und blieb eiskalt und erzielte den hochverdienten Ausgleich. Und die Eintracht machte weiter Druck.Eric mit einem Freistoss von halbrechts flach in den Strafraum und der Ball ging an Freund und Feind vorbei - nur Josh hielt seine Fuss irgendwie dran - Tor 2:1. Vom LFC wenig zu sehen in der Offensive. Dann war 2.Pause.

Wieder wurde durchgemischt und nach paar Minuten ging es schon weiter. Beim Gegner nun der Kräfteverschleiss zu sehen.Nun kam die Zeit vom Neuzugang Christopher Hausmann.Innerhalb von nur 9 Minuten erzielte er einen lupenreinen Hattrick - Erst setzte er sich auf links im Strafraum durch und netzte ein - dann ein souverän verwandelter Elfer und das 3.Tor dann von der rechten Seite gut in Szene gesetzt von Mini zum 3. Auch der LFC kam nun zu ein zwei Chancen aber alles in allem ein verdienter Sieg, wenn auch um 3 - 4 Tore zu niedrig.


Fazit

Es gibt noch einiges zu tun, vor allem im Zusammenspiel der einzelnen Mannschaftsteile und im Torabschluss


T.B.