Spielberichte Saison 2015/2016

 

Datum
Tag
Uhrzeit
Gegner Ort

Ergebnis

05.09. Sa 09:30 Uhr SV Lok Engelsdorf Heim 3:3
13.09. So 10:30 Uhr SG Taucha 99 Heim 7:1
19.09. Sa 10:30 Uhr BSG Chemie Leipzig Heim 3:1
23.09. Mi 17:45 Uhr VfK Blau-Weiß Leipzig Auswärts 29:0
27.09. So 10:30 Uhr SpG Großpösna/Fuchshain Auswärts 18:0
03.10. Sa 10:30 Uhr SV Tapfer Leipzig Heim 7:1
31.10. Sa 10:30 Uhr 1. FC Lokomotive Leipzig II Auswärts 1:0
07.11. Sa 10:30 Uhr SpG Zwenkau/Pegau Heim 5:1
14.11. Sa 10:30 Uhr SV Mölkau Auswärts 6:0
28.11. Sa 10:30 Uhr SpG Bienitz/Dölzig Heim 5:2
06.12. So 10:30 Uhr SpG Räpitz/Großgörschen/Kitzen Auswärts 9:0
12.12. Sa 10:30 Uhr SV Lok Engelsdorf Auswärts 2:1
27.02. Sa 10:30 Uhr SG Taucha 99 Auswärts 5:0
12.03. Sa 10:30 Uhr SpG Großpösna/Fuchshain Heim 13:0
19.03. Sa 10:30 Uhr SV Lok Engelsdorf
Auswärts 1:0
03.04. So 10:30 Uhr BSG Chemie Leipzig  Auswärts 1:2
09.04. Sa 10:30 Uhr SV Eintracht Schkeuditz I Auswärts 4:0
16.04. Sa 10:30 Uhr 1. FC Lokomotive Leipzig II Heim 2:1
24.04. So 10:30 Uhr SpG Zwenkau/Pegau Auswärts 4:0
30.04. Sa 10:30 Uhr SV Mölkau Heim 10:0
13.05. Fr 18:30 Uhr SG Taucha 99 I Heim 8:0
28.05. Sa 10:30 Uhr SpG Bienitz/Dölzig Auswärts  12:1
04.06. Sa 10:30 Uhr SpG Räpitz/Großgörschen/Kitzen Heim  12:0
11.06. Sa 15:00 Uhr 1. FC Lokomotive Leipzig  Abtnaundorf  

Sommerturnier SV Schleußig (18.06.2016) Platz 1

 

Kader

Martin, Tom, Aaron, Bruno, F.Main, A.Müller, Tim, A.Mallwitz, Vincent, F.Anders, Oli, Michael, Lukas, Eric F.

 

Spiele

 

1. Spiel       SV Eintracht Süd vs. SV Schleußig     2:1

Tore: A.Müller, Vincent

2. Spiel       SV Eintracht Süd vs. SG LVB     3:0

Tore: A.Müller, A.Müller, F.Anders

3. Spiel       SV Eintracht Süd vs. SpG LSV/SV     4:1

Tore: A.Müller, A.Müller, F.Anders, Tim

4. Spiel       SV Eintracht Leipzig Süd vs. Kickers Markkleeberg     3:0

Tore: A.Müller, Tim, A.Müller

 

Nach dem grandiosen Gewinn des Triple in dieser Saison ging es zum Abschluß zu einem kleinen aber feinen Turnier bei den Sportfreunden des SV Schleußig.

Ersatzcoach Thomas Ebneter musste noch einmal volle Motivation bei den Jungs einfordern. Mit Einsatzbereitschaft und Ehrgeiz wollten wir dann noch diesen letzten Titel der Saison gemeinsam erobern. Im Spielmodus Jeder gegen Jeden und je 30 Minuten Spielzeit konnten die Jungs ihr Können noch einmal unter Beweis stellen.

Am Ende hieß es Platz 1 und auch die Torjägerkanone (A.Müller mit 7 Toren) und der Titel Bester Spieler (Vincent) gingen an uns.

 

M.D.

© A. Drößler

Finale Stadtpokal (11.06.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. 1. FC Lokomotive Leipzig  2:1 (2:0)

Kader

Martin,Tom, Aaron, Florian, Bruno, F.Main, A.Müller, Tim (80`A.Mallwitz),Edwin, Vincent,(71`Christoph), F.Anders (67`Oli) - Kirsche, Michael

 

Tore

1:0 Vincent (10 Min.), 2:0 F.Anders (24 Min.),  2:1 Lok (44 Min.)

 

Spielbericht

Auf dem T-Shirt, das der Verein für die Eintrachtler Jungs vorbereitet, wird TRIPLE stehen. Nach der Hallenmeisterschaft und dem Aufstieg in die Landesklasse kommt nun noch der Pokalerfolg dazu. Auf super bespielbaren Plätzen an der Sportschule in Abtnaundorf konnten von Bambini bis A-Junioren alle ihr Können am Finaltag demonstrieren. Mittendrinn auch zwei Teams von ELS. Die D-Junioren legten mit einem 5:1 gegen LSC vor (nochmal Glückwunsch vom gesamten B-Team). 90 Minuten später waren die heute weiß-schwarz spielenden Jungs gefragt. Wie in den Punktspielen wurde mit Vollgas losgelegt, ihrer Mittel in den Anfangsminuten bewusst. Gleich in der 3. Minute hatte Tim nach schöner Eingabe von F.Anders die Chance zum 1:0, der Winkel war leider zu spitz. Kurze Zeit später ärgerte sich der gleiche Spieler, denn nach schlechter Ballmitnahme blieb er am Lok-Keeper hängen. Dann doch das 1:0, die Ecke von F.A. köpfte Torjäger Vincent am „langen“ Pfosten ins Tor. A.Müller traf in leider Abseitsposition? die Latte (16`). In der 20` ein Lebenszeichen von Lok -Freistoß- aber deutlich über unser Tor. In der 24` schnelles Umschaltspiel unserer Jungs in die Offensive, Paß von Edwin - Eingabe Tim und der agile F.Anders vollendete zum umjubelten 2:0. Weitere Möglichkeiten durch Vincent, Tim, Felix und Mü. zur Ergebnisverbesserung wurden unkonzentriert vergeben. Martin verhinderte kurz vor der Pause mit guter Reaktion das 1:2. Zur Halbzeit wies der Trainer trotzdem auf unbedingtes Verbessern des Defensivverhaltens hin und darauf, was bei einer „sicheren“ 2:0 Führung passieren könnte. Leider viel 4` nach der Pause der Anschlusstreffer für Lok. Die jetzt besser ins Spiel kommenden blau gelben hatten mehr Ballbesitz und erhöhten den Druck. Die Eintrachtler verloren die spielerische Linie, erkämpfte Bälle waren zu schnell wieder weg. Trotzdem hatte Tim allein vor dem Lok Gehäuse das 3:1 auf dem Fuß, verzog aber. Lattentreffer für Lok, zweimal vor den Ball geworfen in der Defensive, der Ausgleich fiel aber nicht. Unzufrieden war der Trainer mit den zu schlampig ausgeführten Kontern bzw. über die verkehrten Optionen im Angriff. Aber mit guter Einstellung, den letzten Kraftreserven, stand dann der letztendlich verdiente Sieg fest. Vielen Dank an die zahlreichen Eintrachtler-Fans, die unsere Jungs toll unterstützt haben.

 

Th.M.

© A. Drößler

22. Spieltag, Stadtliga (04.06.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SpG Räpnitz I/ Goßgörschen I/ Kitzen 12:0 (7:0)

 

Kader

Martin-,Tom, Aron, Florian, Bruno,-F.Main-Oli, A.Müller, Edwin, F.Anders,-Vincent

 

Tore

1:0 Vincent (3.min), 2:0 F.Anders (4.min), 3:0 A.Müller (17.min), 4:0 Edwin (22.min), 5:0 Vincent (27.min), 6:0 Vincent (31. min), 7:0 F.Anders (34.min), 8:0 Vincent (42.min), 9:0 Edwin (43.min), 10:0 F.Main (49.min), 11:0 Vincent (54.min), 12:0 Tom (Elfmeter 68. min)

 

Spielbericht

Auch im letzten Punktspiel der Saison zeigte der Aufsteiger keine Nachlässigkeiten, spielte von Beginn an dominant und führte schon nach 4 min. durch Vincent und Felix Anders 2:0. Edwin, A.Müller und Oli bereiteten sehr gut vor. Nach Pfostentreffer von Oli (10 `) schloss A.Müller die schöne Vorarbeit von Bruno in der 17` mit dem 3:0 ab. In der 24`zirkelte Edwin einen Freistoß aus ca. 20m in den linken Winkel, 4:0. Kurze Zeit später brauchte Torjäger Vincent den Ball nach schöner Kombination über Mü. und Felix A. nur noch ins leere Tor zu schieben. Auch das 6:0 markierte er nach Vorarbeit von Edwin und Mü. Felix A. rundete die gute erste Halbzeit mit dem 7:0 ab. Der Trainer forderte in der Pause von seinen Jungs, auch die letzten 40 Punktspielminuten konsequent und konzentriert weiter zu spielen und dabei Spaß zu haben. Gleich nach Wideranpfiff legte Felix A. für Vincent zum 8:0 auf und Edwin schob den Ball nach guter Einzelleistung zum 9:0 in die Ecke. Der wiederum sehr fleißige Felix M. bewies in der 49` Spielübersicht sowie gute Technik und hob den Ball nach Pass von Edwin über den herauskommenden gegnerischen Keeper zum 10:0 ins Tor. Weitere Möglichkeiten nach dem 11:0 durch Vincent ( sein 46. Treffer) blieben zwar ungenutzt, demonstrierte aber, dass die Eintrachtler nicht nachließen. Den guten Teamgeist zeigte die Truppe, dass Tom den Elfmeter (`68` Foul an Vincent) schießen durfte und er somit sein erstes Saisontor erzielte. Auch die gemeinsame Freude mit Torwart Martin, der in der letzten Minute den Ehrentreffer des Gegners verhinderte, beweist die gute Stimmung im Team. Alles positive Voraussetzungen, um nächsten Samstag den Pokal gegen LOK zu holen und die Saison mit dem Triple abzuschließen.

 

T.M.

© A. Drößler

21. Spieltag, Stadtliga (28.05.2016)

SpG Bienitz/Dölzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:12 (0:3)

 

Kader

Martin-,Tom, Aron, Florian, Bruno,-F.Main-Oli, A.Müller, Edwin, F.Anders,-Vincent

 

Tore

1:0 Edwin (3.min), 2:0 Vincent (30.min), 3:0 Vincent (34.min), 4:0 Edwin (45.min), 5:0 A. Müller (48.min), 6:0 Vincent (49.min), 7:0 A.Müller (50.min), 8:0 Oli (53.min), 8:1 Bienitz (60.min),

9:1 Vincent (61.min), 10:1 Vincent (66.min), 11:1 Felix A. (74.min), 12:1 Vincent (77.min)

 

Spielbericht

Jetzt ist es auch der Aufstieg der Eintrachler rechnerisch perfekt. Auf einem klasse Rasenplatz in Burghausen legten die heute schwarz weiß spielenden Jungs wiederholt los wie die Feuerwehr und ließen dem Gegner kaum „Luft zum atmen“. Schon nach 30`` hatte Oli, der für unseren Verein leider heute sein letztes Auswärtsspiel bestritt, die Chance zum1:0. In der 3` klingelte es das erste Mal im Bienitzer Kasten, Edwin versenkte den Ball nach Paß von F. Anders und Torschuß A. Müller im Tor. Bis zur 10. Minute hatten vor allem Vincent und F. Anders klare Möglichkeiten, um das Resultat zu erhöhen. In der 17. Minute der erste Torschuß des Gegners, über unser Tor. Von den vielen guten Kombinationen der Eintrachtler machte Torjäger Vincent in der 30. und 34. Minute das 2 und 3:0. Kurz nach der Pause erzielte Edwin das 4:0, der sich heute zusätzlich auch als Vorbereiter auszeichnete. Das anschließende 5:0 durch A.Müller fiel nach Paß von Edwin. Der laufstarke F.Main tauchte in der 49. Minute an der linken Grundlinie auf, seinen präzisen Rückpaß nutzte Vincent zum 6:0. Nachdem A.Müller das 7:0 machte, kam auch Oli zu seinem Tor und erhöhte auf 8:0. Danach war eine kurze Phase im Spiel der Eintrachler, wo der Gegner durch Nachlässigkeiten im Defensivverhalten und im Paßspiel zu einer klaren Chance kam (Martin parierte glänzend) und den Ehrentreffer zum 1:8 erzielte. Den Ehrgeiz unserer Jungs konnte man mit deutliche Worten untereinander hören und sehen!! In der 60. und 61. Minute erzielte Vincent das 9 und 10:1 (jeweils Paß von Edwin). Jetzt lief der Ball wieder besser. Eine Direktkombination über rechts und Flanke von A.Müller nahm der fleißige F.Anders den Ball volley und schmetterte ihn ins Tor. Kurz vor Schluss erhöhte Vincent sein Torkonto und markierte das 12:1. Nach dem erreichten Aufstieg gilt nun die Vorbereitung auf das Pokalfinale gegen LOK an der Sportschule Abnaundorf am 11.06. um 15 Uhr. Vorher erwartet der Trainer volle Konzentration im letzten Punktspiel gegen Räpitz.

 

T.M.

© A. Drößler

Halbfinale Stadtpokal (13.05.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Taucha  8:0 (1:0)

 

Kader

Martin- Tom (52` Oli), Aaron, Florian (58` Michael), Bruno-F.Main, A.Müller- Tim (52`Fahim),Edwin, F.Anders-Vincent (71` Christoph)

 

Tore

1:0 Florian (25. Min.), 2:0 Alex (43. Min.) 3:0 Edwin (50. Min.) 4:0 Edwin (52 Min.) 5:0 Alex (67. Min.) 6:0 Fahim (73. Min.) 7:0 F. Anders (77. Min.) 8:0 Alex (80. Min.)

 

Spielbericht

 

Nachdem der Trainer seine Jungs wegen nicht so guter Trainingsleistung etwas „anzählen“ mußte, hat man heute gespürt und vor allem auch gesehen, daß sie unbedingt ins Finale wollten, und das mit engagierten, konzentrierten und teilweise auch richtig guten Fußball.

 

Taucha hatte zwar die erste Ecke, aber danach war die Dominanz der Eintrachtler zu sehen. In der 7 Minute ein herrlicher Fallrückzieher von Edwin, leider Abseits. Kurze Zeit später Doppelpaß Edwin –F.Anders, aber der Tauchaer Keeper reagierte gut. Nach herrlichem Diagonalpaß von Edwin, marschierte der schnelle Tim allein auf das Tor zu, aber wieder gute Reaktion des Torwarts. ( Paß auf Alex wäre die Option gewesen ). In der 22 Minute mußte Martin den einzigen Ball auf unser Tor halten. Kurze Zeit später das 1:0 durch einen Elfmeter, von Florian geschossen. Vorher wurde Vincent ungestüm von einem Tauchaer gefoult. Mehre Gelegenheiten, Ecken und Freistöße brachten vor der Pause noch nicht das zweite Tor.

In der 43 Minute erzielte Alex nach Vorarbeit von F2 das vorentscheidende 2:0. In der 50 Minute dann eine herrliche Kombination der Eintrachtler, über Bruno, F2, Vincent und Edwin der den Ball letztendlich direkt in den “Winkel“ versenkte. Kurze Zeit später erzielte er seinen zweiten Treffer. Bis zum 0:2 versuchten sich die Tauchaer entsprechend zu wehren, erzielten aber offensiv keine Wirkung. So waren weitere Tore die logische Folge, denn unsere Jungs spielten konsequent durch bis zum Abpfiff.

Die Freude über das Erreichen des Finales an der Sportschule Leipzig in Abnaundorf war groß und wurde von den zahlreiche Zuschauern mit Beifall honoriert.

 

T.M.

© A. Drößler

19. Spieltag (30.04.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Mölkau 10:0 (7:0)

 

Kader

Martin – Tom, Aaron, Florian, Bruno,-F.Main, A.Müller, Oli (41`Tim), Edwin, Vincent, F.Anders

 

 

Tore

1:0 Vincent  (9. Min.), 2:0 Bruno (15. Min.), 3:0 Florian (17. Min.), 4:0 Oli (19. Min.), 5:0 Vincent (24. Min), 6:0 Edwin (26. Min.), 7:0 F.Anders (34 Min.), 8:0 Vincent (43 Min.), 9:0 Vincent (73 Min.), 10:0 Edwin (80. Min.)

 

 

Spielbericht

 

 

Respekt vor dem Tabellenletzten, der mit guter Erwärmung, genügend Wechselspielern einem zahlreichen Betreuerstab sich immer wieder den Aufgaben stellt.

 

 

Unsere Jungs sollten sich nur auf sich nur darauf konzentrieren und guten, engagierten Fußball anzubieten, ohne Mölkau zu unterschätzen. Gleich von Beginn an wurde entsprechender Druck entwickelt und Vincent hatte gleich nach 30``die Kopfballchance zum Tor, Vorarbeit F. Anders. In der 10` vollendete der Torjäger dann nach langem Paß von Edwin zum 1:0. Anschließend kam der Trainer kaum mit schreiben, Chancen fast im Minutentakt, nach. Über Außen, nach Standards und auch ein herrlicher Fallrückzieher von A.Müller (vorher Kopfball von Edwin nach Ecke F.A.), den aber der Mölkauer Keeper hielt. Vor allem aber das 5:0 nach einer mehrfachen Ballstaffette, das Vincent letztendlich machte, freute den Trainer, Zuschauer (Eltern) und unseren Edelfan NICK. Dazwischen lagen auch kurze  Phasen, wo die Konzentration vor allem im Paßspiel fehlte und der Gegner zu zwei Chancen  kam, aber Martin zu 0 hielt.

 

In der 34 ` gelang F.Anders nach langer Durststrecke, aber viel Torvorbereitungen, endlich sein Tor nach schönem Solo und konsequentem Abschluß.

 

 

Nach der Pause war das erste Ziel, das 100ste Tor zu machen, um diese Hürde zu nehmen und keine „Zusatzaufgaben“ machen zu müssen.

 

In der 42` gelang dieses Vorhaben Vincent nach schöner Vorarbeit von Tim, dessen Bruder und B1 Fan Nick mit den Jungs dann gemeinsam jubelte. Die Folgezeit war wiederholt  mit zu vielen Fehlern behaftet und klare Chancen wurden ausgelassen. Die beiden letzten Tore erzielten Vincent ( Alex) und in der letzten Minute ( F.Anders) mit dem Kopf. Das positive am Ergebnis war, dass sich insgesamt sechs Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Aber auch Alex, F.Main und Tom waren nah am Torerfolg. Jetzt lassen sich die Eintrachtler den ersten Tabellenplatz nicht mehr nehmen.

 

 

T.M.

© A. Drößler

18. Spieltag (24.04.2016)

SpG Zwenkau/Pegau vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:4 (0:3)

 

Kader

Martin- Tom, Aaron, Florian, Bruno, F.Main, A.Müller, Edwin (41` Tim), Fahim (50`Oli), Vincent, F.Anders

 

Tore

1:0  A.Müller (7. min), 2:0  Bruno  (30. min), 3:0  Edwin  (31. min), 4:0  Vincent (66. min)

 

Spielbericht

 

Die Eintrachtler wußten, daß vor allem die spielerische Leistung gegen Lok nicht zufriedenstellend war, trotzdem 2:1 gewonnen.

 

Heute in Pegau (Austragungsort) hat man den Jungs angemerkt, dass sie beides wollten, Sieg und gut spielen. Den „Fahrplan“ den keineswegs schlechten Gegner unter Druck zu setzen, Fehler zu provozieren und Chancen zu erarbeiten, ging auf. Nach Ecke von F. Anders hatte Vincent schon nach 3 min. die Möglichkeit zum 1:0. In der 5. Min. machte A. Müller dann nach Vorarbeit von Felix das 1:0 mit einem klasse Torschuß. Ball und Gegner laufen lassen, nicht nachlassen waren die weiteren Anweisungen. So gelang Bruno mit direktem Freistoß und Edwin, Torschuß mit links, ein Doppelschlag. Wichtig war auch, dass die Eintrachtler im Abwehrverhalten nichts „anbrennen“ ließen.

 

Die zweite Halbzeit begann gleich wieder mit einer Möglichkeit für Vincent. Ca. 10 Minuten spielte die Mannschaft dann mit etwas Zurückhaltung und der Gegner kam zu einer Kopfballmöglichkeit.

 

Dann eine Phase mit viel Distanceschüssen ( F.Main, Tim, A.Müller, F.Anders) wo der gegn. Torwart sich auszeichnete.

 

A. Müller traf in der 60 Min. das fast leere Tor nicht. In der 66 Min. dann das 4:0 von Geburtstagskind und Torjäger Vincent, Paß in den Strafraum, Drehung – Tor. Ohne große Möglichkeiten zuzulassen meisterten die Eintrachler diese nicht so einfache Auswärtshürde und stehen jetzt kurz vor der „Aufstiegsziellinie“.

 

T.M.

© A. Drößler

17. Spieltag (16.04.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. 1. FC Lok Leipzig 2:1 (1:1)

 

Kader

Martin, Oli, Aaron, Florian, Bruno, F.Main, A.Müller, Tim, Edwin, Vincent (75` Fahim), F.Anders

 

Tore

Edwin (10.min), Florian (78.min)

 

Spielbericht

Nach dem Sieg im Viertelfinal Pokal in Schkeuditz (4:0) wollte das Team das Heimspiel gegen Lok unbedingt durchziehen. Leider machten uns die starken Regenfälle einen Strich durch die Rechnung, denn die Plätze waren unbespielbar.

 

Dank der Unterstützung des Sächsischen Fußballverbandes und des FFV Leipzig konnte das Punktspiel auf dem Kunstrasen am Gontard Weg durchgeführt werden.

 

Die Eintrachler machten von Beginn an wie immer Druck und hatten durch Vincent, Tim und Felix A. genügend Chancen um den Führungstreffer zu erzielen.

Dann doch das 1:0 durch Edwin in der 10 min. Nach Ecke von F.Anders lies der ansonsten gute Lok-Keeper den Ball fallen und der Torschütze drückte den Ball über die Linie. Weitere Chancen lies die Mannschaft ungenutzt, bei mehr Überzeugung und individueller Konsequenz hätten die grün-schwarzen, die blau-gelben zeitig in eine fast aussichtslose Situation bringen können. In der 18 min. ein langer Ball von Lok über unsere Abwehr und der Lok-Stürmer hob den Ball über Martin in das Tor. Dieser Treffer fast aus dem Nichts motivierte die Lok Fußballer und sie steigerten sich vor allem spielerisch, provozierten Ballverluste bei unseren Jungs. Das führte zu einer hohen Fehlerquote und auch das agieren als gesamtes Team war kaum mehr zu sehen. Bei 8 zu 3 Chancen in einer Halbzeit, teilweise richtig klare, muss es zu mehr Effektivität kommen. Nach der Pause gleich wieder die erste Möglichkeit. Nach herrlichem Pass von Tim, reagierte Vincent vor dem Tor zu langsam. Auch Felix A. und Tim scheiterten frei am gegnerischem Torwart. Lok spielte weiter einen guten Ball und hatte einen Lattenschuß, sowie eine klare Chance nach Freistoß zu verzeichnen. Trotz des nicht so guten Spiels versuchten es die Eintrachtler immer weiter den Führungstreffer zu markieren. Kurz vor Schluss wurde Tim nach Paß von Edwin im Lok-Strafraum gefoult und Kapitän Florian verwandelte den Elfmeter zum 2:1.

 

 

Fazit: ca. 20 min. gut, dann zu fehlerhaft und nicht optimal als Team agierend, trotzdem gewonnen und dem Aufstieg einen riesen Schritt näher.

 

 

T.M.

Pokal-Viertelfinale

SC Eintracht Schkeuditz vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:4 (09.04.2014)

 

Kader

Martin;-Oli, Aron, Florian, Bruno, F.Main, A.Müller, Edwin, Tim (62` Tom),Vincent, F.Anders

 

Tore

Vincent  (43.min), A. Müller (65.min), Vincent  (67.min), Vincent   (77.min)

 

Spielbericht

Nach der Punktspielniederlage bei Chemie ließen die Eintrachtler keine Zweifel aufkommen, im Pokal mit sehr guter Einstellung, weiterzukommen. Mit offensiver, aggressiver Spielweise wurde Schkeuditz zeitig unter Druck gesetzt. Die sich dadurch genügend bietenden Chancen wurden aber nicht genutzt. Vor allem zwischen der 20` und 26` entstand Dauerdruck , die Latte wurde durch Edwin getroffen. Vincent, A.Müller und Felix Anders scheiterten. Auch kurz vor dem Pausenpfiff hielt der Schkeuditzer Keeper einen Schuß vom gut spielenden F.Anders, den Nachschuß von Vincent hielt der Torwart , Edwin scheiterte knapp. Im Abwehrverhalten wurde gut gearbeitet, so daß defensiv nichts zugelassen wurde.

Nach der Pause Anstoß vom Gegner , der beim eigenen Torwart landete, Vincent durch aggressives Pressing den TW blockte und anschließend vom Keeper gefoult wurde. Der Strafstoß blieb aus.

Doch in der 43` dann das fällige Führungstor, ein Steilpaß von Edwin versenkte unser Torjäger im Tor . In der 56` die einzige Chance für Schkeuditz, doch Martin vereitelte das 1:1.

In der 65` das Tor des Tages, A.Müller hämmerte den Ball aus halbrechter Position (ca. 25m) mit links in den linken Winkel, die Freude war groß. Noch 2 Tore von Vincent besiegelten das verdiente Einziehen in das Halbfinale.

 

T.M.

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. BSG Chemie Leipzig 1:2 (03.04.2016)

 

Kader

Martin – Tom (67`Fahim),Aron, Florian, Bruno, Felix Main, Alex Müller, Tim, Edwin, Vincent, Felix A.

 

Tore

Florian

 

Spielbericht

Das Nachholspiel am Mittwoch bei Tapfer konnten die Eintrachtler mit 6:2 gewinnen. Nach 30` und Problemen im Defensivverhalten stand es 0:1. Die Offensivabteilung drehte das Match und versenkte 6 Tore im Tapfer –Tor. Doch auch das 2. Gegentor lies im gesamten Abwehrverhalten weiterhin Probleme erkennen.

Mit konzentrierter Teamleistung wollten die Jungs das Spiel 2. gegen 1. angehen. Schon nach 4` hatten Edwin und vor allem A. Müller die Chance zur Führung, die aber vergeben wurden. In der 10` hatten die Chemiker nach Ecke die erste Chance zur Führung (Lattenkopfball). Diese Möglichkeit gab den Leutzschern einen enormen Motivationsschub, die Aggressivität in Zweikämpfen und Laufduellen war zu spüren. Der Spitzenreiter kam dadurch fast überhaupt nicht ins Spiel. Die Folge waren zwei Tore nach Ecken, wo der gesamte Abwehrverbund schlecht aussah.

0:2 zur Pause, eine neue Situation für unsere Jungs. Die Bemühungen nach der Pause wurden gleich belohnt. Nach Paß von Eddy holte Tim einen 11m raus (berechtigt) und Kapitän Florian versenkte den Ball zum 1:2 im Netz. Weitere relativ klare Chancen durch Vincent, 2x Felix A., Eddy und Tim blieben ungenutzt. Leider wurden vor allem die direkten Abnahmen von Felix (1x an die Latte) nicht belohnt. Eine insgesamt zu hohe Fehlerquote im Spielaufbau bzw. beim entscheidenden Paß, sowie zu viele verlorene Zweikämpfe, waren entscheidende Gründe, daß es nicht mehr wenigstens zum 2:2 reichte. Das Ziel „ unfallfrei“ durchzukommen ist damit nicht mehr möglich, aber nach klarer Analyse bleibt der Aufstieg weiter das Saisonziel.

.

T.M.

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Lok Engelsdorf 1:0 (19.03.2016)

 

Kader

Martin - Oli,Florian, Aaron, Bruno, -Felix Main, A.Müller, Tim (70´Fahim),Edwin, F.Anders,-Vincent (14´)

 

Tore

Vincent

 

Spielbericht

Unter guten äußeren Bedingungen konnte endlich das Pokalspiel der beiden Kontrahenten durchgeführt werden. Die Eintrachler legten los wie die Feuerwehr, setzten den Gegner massiv unter Druck und hatten nach 6´schon fünf klare Chancen durch Vincent, Edwin 2x Felix Anders und A.Müller. Leider fehlte die letzte Präzision. Die Engelsdorfer hatten in der 8´sogar dann durch einen Konter über rechts und flacher Eingabe die Chance zur Führung. Dann doch das verdiente 1:0 unserer Jungs, Tim setzte zum Torschuss an und Torjäger Vincent lenkte den Ball ins Tor. Danach kam Engelsdorf etwas besser ins Spiel, erzielte aber keine Offensivwirkung.Weitere Chancen der Eintrachtler (Vincent,F.Anders) wurden auch vergeben. Kurz vor der Pause holte der Engelsdorfer Keeper Vincent im Strafraum von den Beinen und es gab Elfmeter. Leider scheiterte Edwin am Torwart.

Die 2.Halbzeit war ausgeglichen. Engeldorf setzte auf Konter, die „Grün-schwarzen“begingen vor allem im Spielaufbau (Passspiel) zu viele Fehler, so dass die klaren Möglichkeiten ausblieben. Am Ende dann auf jeden Fall ein verdienter Sieg und das Weiterkommen in die nächste Pokalrunde, die auch die Jungs der B2 erreicht haben.

 

 T.M.

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SpG Großpösna/Fuchshain 13:0 (12.03.2016)

 

Kader

Martin – Oli (41‘ Aaron), Florian, Bruno, Felix Main, A.Müller ,Tim (50‘ Hannes ), Edwin, Fahim, Vincent, Felix Anders

 

Tore

Vincent (6) Fahim (3) Edwin (2) Felix M.(1) Alex M. (1)

 

Spielbericht

Endlich wieder ein Spiel auf Rasen nach nur Training, Kunstrasenspiel + Hartplatz. Unser Feld 1 war schwer zu spielen, aber der Spitzenreiter hat die Aufgabe gut und weitestgehend konzentriert gelöst. 6 bzw. 7 Tore pro Halbzeit.Fahim (3Tore) und Alex Müller (1Tor) trugen sich in ihrem 1. Pflichtspiel für die B1 in die Torschützenliste ein.

 

T.M.

SG Taucha vs. SV Eintracht Leipzig Süd 0:5 (28.02.2016)

 

Kader

Martin; Tom,Florian,Lukas,Oli,Felix Main, Bruno, Tim, Vincent,Edwin,Felix Anders

 

Tore

Edwin, 3x Vincent, Florian

 

Spielbericht

Training z.Z. unter sehr schwierigen Bedingungen, so freuten sich die Eintrachtler auf das erste Punktspiel in Taucha auf Kunstrasen. Nicht einfach zu spielen, aber das Team hat bewiesen, dass mit entsprechender Technik teilweise guter Kombinationsfußball gespielt werden kann. Schon in der 3.Minute machte Edwin das 1:0. Taucha überlies unseren Jungs das Mittelfeld und wartete auf Konter. Nach Chancen von Vincent und Tim war die Fehlerquote im Paßspiel zu hoch, so daß die Offensivwirkung ausblieb. Ein Freistoß von Edwin lies F.Anders den Ball  zu Vincent prallen, der kurz vor der Pause das 2:0 markierte.

Nach der Pause köpfte der gut spielende Kapitän Florian den Eckball von F.Anders zum 3:0 ins Tor. Der Gegner prüfte Martin im Tor nur mit 3 Torschüssen. Torjäger Vincent machte noch das 4.+ 5.Tor und rundete eine relativ gute Leistung des Teams gegen Taucha ab.

 

T.M.

 

Testspiel (06.02.2016)

Bornaer SV vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.    0:3

 

Kader

Martin Drößler, Michael Matysik, Florian Domröse, Bruno Wangemann, Tom Wenzel, Felix Main, Alexander Müller, Oliver Mann (Alexander Mallwitz 41. min), Fahim Sarwari (20. min Felix Anders), Edwin Lose, Vincent Spoddig

 

Tore

20. min Bruno Wangemann, 73. min Alexander Müller, 74. min Felix Anders

 

 

Hallenmeisterschaft (17.01.2016)

 

Kader

Martin, Julian - Aaron, Felix M., Bruno, Oli, Florian - Felix A., Edwin

 

Begegnungen

ELS vs. SV Tapfer   2 : 0

ELS vs. SG Taucha   4 : 0

ELS vs. SV Mölkau   4 : 0

ELS vs. Lok Engelsdorf   2 : 1

ELS vs. Spg Bienitz/Dölzig   2 : 1

 

Tore

Edwin (5), Vincent (4), Felix A. (2), Aaron (2), Oliver (1)

 

 

Hallenturnier Kickers94 Markkleeberg (10.01.2016)

 

Kader

Martin - Aaron, Felix M., Bruno, Oli, Florian - Felix A., Tim, Edwin

 

Begegnungen

ELS vs. JFV Sandersdorf  1 : 4

ELS vs. Leipzig United F.C.  1: 0

ELS vs. Kickers Markkleeberg I  3 : 0

ELS vs. JSG Naumburg  3 : 0

ELS vs. Kickers Markkleeberg II  9 : 1

ELS vs. TSV Markkleeberg 0 : 1

 

Tore

Edwin (7), Felix A. (5), Aaron (1), Oliver (2), Tim (2)

 

Futsal-Turnier Bornaer SV (03.01.2016)

 

Kader

Martin - Aaron, Felix M., Bruno Oli - Felix A., Vicent, Edwin

 

Begegnungen

ELS vs. Kickers Markkleeberg 2 : 0

ELS vs. 1. FC Lok Leipzig 2 : 4

ELS vs. ZFC Meuselwitz 1 : 4

ELS vs. Bornaer SV 3 : 1

ELS vs. IFA Chemnitz 4 : 0

ELS vs. Union Isserstedt 6 : 0

 

Tore:

Edwin (11), Vincent (3), Felix A. (2), Felix M. (2)

 

Mit Edwin stellten wir den Besten Torschützen und Felix M. wurde zum Besten Spieler des Turniers gewählt.

12. Spieltag (12.12.2015)
SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Lok Engelsdorf 2:1

 

Kader

Martin, Tom- Thomas- Aaron- Alex, Felix M.-Bruno, Oli (77` Christoph)-Edwin- Felix A.-Vincent

 

Tore

Bruno, Vincent

 

Spielbericht

Der erste Spieltag der Rückrunde wollte es so, dass die Eintrachtler als ungeschlagene Spitzenreiter beim Tabellenzweiten Engelsdorf antreten mußten. Das 3:3 unserer Jungs zu Hause wurmte sie immer noch und sie wollten unbedingt den Sieg auswärts. Sie legten auch engagiert los und mit schnellen Spiel in die Tiefe wurde die Engelsdorfer Abwehr vor Probleme gestellt. Doch die letzte Konsequenz vor dem Tor fehlte noch. In der 18 Min. jagte Edwin einen Freistoß Richtung Winkel, doch der Engeldorfer Keeper reagierte grandios. In der 20 Min. war es dann soweit, nach Ecke von Felix A. drückte Bruno den Ball über die Linie zum 1:0. Weitere Chancen  wurden weggelassen, bzw. der Schieri gab das 2:0 wegen angeblichen Abseits von Vincent nicht.

Die Engelsdorfer versuchten teilweise mit „rustikaler“ Spielweise unser Spiel zu stören, wobei der Schieri eine klare Linie vermissen lies. So war der Ertrag in der ersten Halbzeit zu gering und Trainer Th.Matheja wußte, dass es gegen sehr starken Wind nochmal eng werden könnte. Das wichtige 2:0 durch Vincent nach Paß von Edwin brachte nicht die nötige Ruhe.(43`) Die Engelsdorfer erzielten nach unberechtigten Freistoß, aber schwachen Abwehrverhalten in der 55` das 1:2. Unnötige Ecken brachten immer wieder Gefahr vor dem Tor von Martin, der eine fehlerfreie Leistung zeigte. Die offensive Wirkung war auf Grund hoher Fehlerquote zu gering. Trotzdem hatte Vincent die Chance, um den Sack zu zumachen, traf aber leider nur den Innenpfosten. So mußte die Truppe bis zum Schluss kämpfen, um den verdienten Dreier einzufahren.

 

Somit hielt die Serie und die Jungs können ungeschlagen als Tabellenführer das Jahr 2015 beenden.

 

Th.M.

 11. Spieltag (06.12.2015)

SpG Räpnitz I/ Goßgörschen I/ Kitzen I vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:9

 

Kader

Martin Drößler - Tom Wenzel, Thomas Sproete, Aaron Falke, Alex Mallwitz (52`Michael Matysik) Felix Main (52`Christoph Mäding) Edwin Lose - Oli Mann (62`Tim Hänig), Felix Anders - Vincent Spoddig

 

Tore

Oli, 2x Edwin, Bruno, Alex, Vincent, Tim, Christoph

 

Spielbericht

Die Jungs aus Räpitz (Spielort Kitzen) haben mit einem 3:3 gegen Lok und dem 2:1 gegen Zwenkau Akzente in der Liga gesetzt. Die Eintrachtler waren also gewarnt und machten von Beginn an Druck. Felix Main setzte einen Torschuß über den Kasten, kurze Zeit später landete eine Eingabe von Oli direkt im Tor der Räpitzer (6`). Nur eine Minute später vollendete nach erfolgreichem Pressing Edwin zum 2:0. In der 14` markierte Bruno nach Kombination mit Edwin und Vincent das 3:0 (14`). Martin im Tor mußte sich bei sehr böigem Wind immer warm halten, denn die Abwehr um Aaron lies nichts anbrennen. Nach Ecke von Bruno und Torschuß an die Latte (Vincent) erzielte Alex im Nachsetzen sein erstes Tor. In der 31` gelang Torjäger Vincent nach Zusammenspiel mit Edwin und Felix Anders das 5:0.

Nach der Pause brauchten die Jungs etwas, um wieder in die Gänge zu kommen. In der 64` erzielte Edwin nach Freistoß von Felix A. per Kopf das 6:0. Danach schlugen Vincent, der eingewechselte Tim ( war 3 Wochen verletzt ) und Christoph zu und schraubten das Ergebnis auf 9:0 Endstand.

Ein hoch verdienter Sieg mit sieben verschiedenen Torschützen.


Th.M.


10. Spieltag (28.11.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SpG Bienitz/Dölzig 5:2

 

Kader

Martin, Tom-Florian (ab 15` Felix Anders)-Aaron-Thomas, Felix Main- Bruno, Alex-Edwin-Oli, Vincent

 

Tore

2x Vincent, 2x Edwin, Bruno, 

 

Spielbericht

Alle waren froh, dass bei diesem Wetter auf dem Gelände von Eintracht Süd gespielt werden konnte. Der Platz war nach Frost und Schneefall ganz schwierig zu bespielen, dem Zufall war Tür und Tor offen. Also mussten die Jungs mit max. Konzentration ihre Aufgabe erfüllen. Die Eintrachtler trafen mit Bienitz auf einen Gegner, der zuletzt gegen Lok Leipzig erst kurz vor Schluß das 3:2 hinnehmen musste.

Es dauerte einige Zeit, bis der Spitzenreiter durch Vincent zur ersten Torchance kam (10min). In der 18.min war es dann soweit, der Torjäger erzielt nach herrlicher Kombination über Felix und Oli das 1:0. Edwin konnte nach der Vorarbeit von Felix und Bruno das 2:0 markieren.Der Gegner, der sehr kompakt und zweikampfbezogen dagegenhielt, erzielte nach Fehler  von Thomas  mit einem Schuss in den „Winkel“ das 1:2. Unsere Jungs ließen sich nicht beeinflussen und markierten durch Bruno nach Vorarbeit von Vincent das 3:1 und zwei Minuten später in der 39 min. Trainer Matheja freute sich über die Mentalität seiner Truppe.

Das Ziel, in der 2.Halbzeit konzentriert und zielstrebig weiter zu spielen, gelang nicht durchgängig. Ein Elfmeter führte zum 4:1 durch Edwin (Vincent wurde gefoult -51`). Das 5:1 machte der Mittelstürmer der Eintrachtler selbst in der 62. Minute. Ein Konter nach eigener Ecke und Chancen durch Aaron führte zum 2. Gegentor. Hier muss die Abstimmung und Konsequenz im Abwehrverhalten weiter verbessert werden. 

Alle hoffen, dass die Knieverletzungen von Kapitän Florian und Edwin nicht schlimm sind, dass beide am kommenden Spieltag wieder ins Geschehen eingreifen können.

 

T.M.

9. Spieltag 21.11.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. - spielfrei

8. Spieltag (14.11.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SV Mölkau 6:0 (5:0)

 

Kader

Martin – Tom, Florian, Aaron, Thomas,(52`Alex) –Felix M., Bruno, -Felix A., Edwin, Oli, -Vincent

 

Tore

2x Vincent, Felix A., Oli,2x Edwin

 

Spielbericht

Die Verantwortlichen von Mölkau kamen nach dem Spiel zu uns und sagten, Aufgabe erfüllt, wir

wollten nicht zweistellig verlieren.

Unsere Jungs wollten sicher dieses Resultat erreichen, konnten aber nur teilweise in der 1. Halbzeit überzeugen. Mit viel Elan und Ehrgeiz ging die Truppe in das Spiel und nach drei vergebenen Chancen brachte Vincent nach schönem Paß von Edwin die Eintrachtler mit 1:0 in Führung. Wiederum der führende in der Torschützenliste erhöhte nach 14 Min. auf 2:0. Nach mehreren ausgelassenen Möglichkeiten ( Bruno, Edwin, Florian, Vincent, Oli )machte Felix A. das 3:0 im zweiten Versuch in der 25. Minute, Oli in der 28. und Edwin in der 34. nach schöner Vorarbeit von Oli erhöhten wir auf 5:0, den Pausenstand. In der ersten Halbzeit trafen die Jungs noch 4x Aluminium und konnten aus 15 Ecken kein Kapital schlagen.

Nach der Pause bemühte sich die Mannschaft weiter, das Torkonto zu erhöhen. Doch eine zu hohe Fehlerquote vor allem im Paßspiel, sowie viele vergebene Möglichkeiten lies dieses "Unternehmen" nicht zu. Der dadurch auf dem Platz entstandene Frust bei den Spielern wirkte sich negativ auf die Konzentration aus. So kam der Spitzenreiter nur noch zu einem Treffer, den Edwin nach Vorarbeit von Vincent in der 61. Min markierte.

Die Jungs müssen lernen, auch mit solchen Situationen umzugehen, immer positiv und vor allem als Team zu denken. Schon am Mittwoch wartet mit Lok Engelsdorf im Pokal die nächste Herausforderung.

 

T.M.



7. Spieltag (07.11.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SpG Zwenkau Pegau 5:1

 

Kader

Martin – Tom, Aaron, Florian, Thomas- Felix M., Bruno, Edwin- Tim(ab 57` Oli) Vincent, Felix A.  

 

Tore

Tim, 2x Edwin, 2x Vincent

Spielbericht

 

Die Eintrachtler legten im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Zwenkau/Groitzsch los wie die Feuerwehr. Sie setzten den Gegner zeitig unter Druck und kamen in der Anfangsphase zu vielen Möglichkeiten, so dass der Trainer kaum mit schreiben hinterher kam. Gleich in der 1.Minute traf der schnelle Tim das Außennetz, Edwins´ Freistoß landete in der Mauer und kurze Zeit später schoss er über das Tor. Anschließend vereitelte der Gästetorwart das 1:0 mit einer guten Reaktion gegen Tims` Torschuss. Auch nach einer guten Ecke von Felix A., brachte Edwin den Ball nicht im Tor unter. In der 14. Minute war es dann soweit, Vincent kam bis zur Grundlinie und Tim drückte die Eingabe zum umjubelten 1:0 über die Linie. Kurz darauf verpasste Vincent zwei gute Möglichkeiten. Vom Gegner war kaum etwas zu sehen. Sie warteten auf Fehler der Eintrachtler in der Angriffsentwicklung und versuchten zu kontern. Die Abwehr um Kapitän Florian und Aaron stand aber relativ souverän. Geburtstagskind Martin im Tor hatte nichts zu tun. In der 22 Minute köpfte Edwin nach herrlicher Flanke von Tim das 2:0. Anschließend war dem Trainer die Fehlerquote etwas zu hoch, so dass der Spielfluß etwas stockte.Dazu kam noch, dass Martin im Spielaufbau den Ball nicht richtig traf und dem Gegner in die Füße Spielte. Der nutzte in der 31. Minute diese Chance zum 1:2.

Das Team tröstete das Geburtstagskind sofort, lies sich nicht beirren und wollte weiter für unseren Torwart spielen. Hier zeigt sich der gute Charakter dieser Truppe. Schon vor der Pause erspielten sich die „Grünen“ durch Vincent und Bruno noch 2 Chancen.

Nach der Pause rollte die Angriffswelle weiter. Tim traf den Außenpfosten, eine Freistoßvariante war nur knapp vor dem Erfolg und nach herrlichem Paß von F.Anders auf Tim reagierte der Torwart super. In der 46.Minute dann nach Flanke von Bruno durch Edwin das 3:1, der den Ball mit dem“ Schädel“ in die Maschen rammte. Vom Gegner war weiterhin offensiv nichts zu sehen. In der 66. Und 68.Minute schlug Torjäger Vincent mit zwei Toren zu, wobei er einmal geschickt über den TW aus spitzem Winkel lüpfte. Die Chance zum Hattrick hat er leider vergeben. Somit hat unsere Truppe den Abstand zu den nachfolgenden Teams weiter vergrößert und vor allem spielerisch weiter zugelegt.

 

T.M.



6. Spieltag, 31.10.2015

1. FC Lokomotive Leipzig II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:1

 

Kader

Martin, Tom, Aaron, Florian, Thomas, Felix M., Bruno (ab 79` Lukas )-Edwin, Tim, Vincent (ab 70 ´ Oli ),Felix A., (ab 78` Alex ) 

 

Tore

Tim   


Spielbericht

Beide Vereine mussten an diesem Spieltag ihre beiden B-Jugendmannschaften zeitgleich ins Rennen schicken, meisterten diese Aufgaben jeweils mit Siegen der B1-Teams. Unsere Jungs wollten dieses wichtige prestigeträchtige Spiel bei Lok Leipzig unbedingt gewinnen, um weiter die Tabelle als Spitzenreiter anzuführen.

Mit sehr guter Grundhaltung und viel Elan begannen die Eintrachtler auch das Derby.

In der 3.Min.versuchte sich Edwin mit einem Freistoß, blieb aber an der Lok-Mauer hängen. Vor allem über die rechte Seite durch den schnellen Tim wurde weiter Druck gemacht. An zwei Eingaben von Tim, die leider etwas zu scharf ausgeführt wurden, rutschte Torjäger Vincent knapp am Ball vorbei. Wieder ein Torschuß von Tim endete in der 20min nur am Außennetz. Bis dahin hatte Martin im Tor noch nichts zu tun, denn die von den Lok-Jungs guten Konter wurden von unserer Abwehr im Keim erstickt. Nach herrlichen Pass von Edwin in die Schnittstelle der Viererkette scheiterte Felix A. am guten Torwart von Lok. Nach dieser vergebenen Chance wurde Lok stärker und die Fehlerquote der Eintrachtler wurde größer, so dass Lok zu 2 Torschüssen kam. Nach der Pause wurden von beiden Seiten mehr Fußball gekämpft , als gespielt. Lok hatte in dieser Phase etwas mehr vom Spiel, aber Martin im Tor war stets „Herr der Lage.“ Nach ca.15.min. kamen wir zur ersten Chance in der 2.Halbzeit. Vincent wollte eine Eingabe von Tim mit dem Fuß vollenden ,der Kopf wäre besser gewesen. Nach Ecke von Felix A. köpfte  Edwin knapp übers Tor. Die vielen langen Bälle von Lok meisterte Martin. In der 63 min. segelte eine Ecke von Felix A. in den Strafraum von Lok den abgeköpften Ball aus dem Strafraum heraus nahm Tim (er sollte auch dort stehen) mit seinem linken Fuß direkt und versenkte den Ball im Lok Tor. Lok steckte nie auf, hatte noch kurz vor Schluss einen Freistoß, der auf dem Lattenkreuz unseres Tores landete. Der Schiri machte es noch mal spannend, in dem er ca.7 min. nachspielen lies.

Ein wichtiger, nicht unverdienter Sieg, aber wo man gesehen hat, dass wir uns fußballerrisch weiter verbessern müssen, die Einstellung stimmte.


T.M.

 

5. Spieltag, 03.10.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Tapfer 7:1

 

Aufstellung

Martin - Olli (ab 60. Alex), Florian, Aaron, Tom (ab 52. Hannes), Felix A. ,Felix M. ,Edwin, Bruno - Vincent, Tim

 

Spielbericht

Am Tag der deutschen Einheit wollten unsere Jungs sich gegen Tapfer auf dem Platz ebenfalls als Einheit präsentieren. Der Spitzenreiter legte mit viel Elan los und Vincent brachte das Team nach 6 Min. mit 1:0 in Führung.

 

In der 10 Min. hatte Tapfer einen Freistoß aus ca.30 m, den der gut spielende Tapfer-Kapitän unhaltbar für Martin in den „Winkel“ schoss. Anschließend brauchten die Eintrachtler einige Minuten Zeit, um den Motor wieder in Schwung zu bringen. Die Fehlerquote im Kombinationsspiel war zu hoch. Außerdem machte es Tapfer mit taktisch klugen Defensivverhalten unseren Jungs sehr schwer. Konzentration und Geduld waren gefragt. Nach Freistoß von Felix A. köpfte Edwin zum 2:1 ein. Kurze Zeit später erhöhte wiederum Vincent zum 3:1, nach schöner Vorlage von Edwin.

 

Nach der Pause dauerte es bis zur 60 min. und einigen ausgelassenen Chancen, bis Bruno den Ball zum 4:1 über die Linie drückte. In der 75 min. erhöhte Tim mit einem schönen Heber zum 5:1. Edwin beendete den Torreigen mit einem 11 m und einem Kopfball nach schöner Ecke von Felix A..

 

 

Fazit

Der Spitzenreiter präsentierte sich als Einheit, hat bis zum Schluss um jedes Tor gekämpft, muss aber in Konzentration (Passspiel, Ballan- und mitnahme, Chancenverwertung) weiter zulegen, um auch gegen die anderen Spitzenteams erfolgreich zu sein. Das Ziel, zu null zu spielen, wurde leider verpasst.


T.M.


4. Spieltag, Stadtliga, 27.09.2015

SpG Großpösna/Fuchshain vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:18 (0:10)


Aufstellung

Martin - Bruno, Aaron, Florian, Tom - Felix M., Edwin - Felix A., Tim, Oliver - Vincent (Eingewechselt: Alex, Hannes)


Tore

Vincent Spoddig (6x), Tim Hänig (3x), Felix Anders, Edwin Lose, Florian Domröse (je 2x), Oliver Mann, Felix Main (je 1x), Eigentor (1x)


Spielbericht

Souveräner Auftritt beim Tabellenletzten


Mit Blick auf die Tabelle und Ergebnisse stand für unsere B1-Jungs ein einfaches Saisonspiel auf dem Plan. Doch wie das oft so ist: jeder muss erst einmal geschlagen werden und vor allem gilt es für höhere Ziele im Rhythmus zu bleiben und kollektive wie persönliche Erfolgserlebnisse zu sammeln.


Der Gastgeber trat auf dem ganz kleinen Grün in Fuchshain nur zu zehnt an, musste sogar in der zweiten Halbzeit einen weiteren Ausfall verkraften. Trotzdem bemühten sie sich, den Schaden so gering und die Gegenwehr so groß wie möglich zu halten. Unsere Mannschaft verstand es in der ersten Halbzeit gut, kleine Lücken zu finden, um frei vor dem Tor zum Abschluss zu kommen. Zwar schlichen sich immer wieder Flüchtigkeitsfehler beim Abschluss ein, insgesamt war die Toreausbeute und die Spielweise aber mehr als in Ordnung.

Für die zweite Halbzeit stellten wir das System und die Spieler etwas um, womit die Mannschaft in den ersten zehn Minuten etwas Schwierigkeiten hatte. Danach lief es aber umso besser gegen mittlerweile nur noch tiefstehende Gastgeber. Mit viel Spielwitz, guten Ideen und Torabschlüssen schaffte es unsere Mannschaft das Tor-Konto bis auf achtzehn Treffer zu erhöhen.


Fazit

Ingesamt ist so ein Spiel für unsere Leistungsambitionen nicht richtungsweisend, zeigte aber, dass der Gegner trotzdem ernst genommen und das vorgegebene Spiel konsequent umgesetzt wird. Die Jungs zeigten eine gesunde Mischung aus Spaß am Fußball und notwendiger Ernsthaftigkeit. So muss es sein!


2. Runde Kreispokal (23.09.2015)

VfB Blau Weiß Leipzig gegen SV Eintracht Leipzig- Süd e.V. 0:29

 

Kader

Martin, Tom, Thomas, Aaron, Bruno, Florian, Felix Main, Edwin, Tim, Vincent, Oliver, Felix Anders, Alexander

 

Spielbericht
Kein Trainer kann sich beschweren, wenn die Torschützenliste länger ist als der eigentliche Spielbericht. Wir lieferten eine souveräne Leistung, ließen keine Sekunde nach, blieben gut geordnet, ließen den Ball und Gegner laufen, sodass man einen klaren Klassenunterschied sehen konnte. Bei über 40 Torschüssen klingen 29 Tore schon fast mager. Dagegen ließen wir nur einen einzigen Torschuss gegen uns zu.


Bei 29 Toren ergibt sich folgende Verteilung:
- Vincent 9 Tore, eine Vorlage
- Tim 4 Tore, 6 Vorlagen
- Edwin 8 Tore, 6 Vorlagen
- Bruno ein Tor
- Aaron ein Tor und eine Vorlage
- Felix Anders 4 Tore, eine Vorlage
- Alexander ein Tor, eine Vorlage
- Felix Main ein Tor, 3 Vorlagen
- Oliver zwei Vorlagen
- Florian zwei Vorlagen

 


3. Spieltag, Stadtliga, 19.09.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. BSG Chemie Leipzig 3:1 (0:0)

 

Kader

Martin, Tom, Thomas, Aaron, Bruno, Florian, Felix Main, Felix Anders, Edwin, Tim, Vincent, Alexander, Oliver, Loris, Tobias, Hannes, Michael

 

Spielbericht

Zu Gast war unser Testspiel Gegner aus der Vorbereitung, die BSG aus Leutzsch. Genau 31 Tage nach dem 4:2 Sieg sollte uns ein anders Spiel erwarten. Viel nahmen wir uns vor, viel machten wir an diesem Tag falsch. Direkt in Minute drei gab die BSG ihren ersten Warnschuss ab. Nur einmal in Hälfte eins werden wir gefährlich und das, na klar, per Eckball. Aaron bringt die Ecke in die Mitte, diese wird ungewollt verlängert, sodass Edwin, der zentral steht, auf das Tor köpft. Leider genau auf den Torwart. Die BSG kam hauptsächlich über lange Bälle und ihr starkes Zweikampfverhalten ins Spiel. Glücklicherweise hatten diese Woche nicht wir, sondern die Gegner das Zielwasser vergessen. Ein Doppelschlag an die Latte rettet uns zum 0:0 in die Pause. In Hälfte eins fehlte es nahezu an allem. Zweikämpfe wurden nicht gewonnen, Chancen nicht herausgespielt und allgemein hatte man das Gefühl die Mannschaft sei geistig nicht auf den Platz.

Dementsprechend fiel die Halbzeitansprache lauter an. Die Spieler signalisierten, dass sie selber nicht mit dem Spiel zufrieden sind und gingen motiviert in die zweite Hälfte. Sofort war ein anderer Zug im Spiel, direkt wurde eine Chance herausgespielt. Aber die BSG ließ sich davon nicht abschrecken. Im direkten Gegenzug pennt unsere Hintermannschaft für einen Moment, sodass der gegnerische Mittelfeldspieler den Ball in die Tiefe durchstecken kann und die Nummer 13 der BSG eiskalt ins linke untere Eck verwandelt. Unerwartet aber nicht unverdient. Jedoch stecken wir noch lange nicht den Kopf in den Sand. Will es nicht mit guten Fußball und Kombinationsspiel klappen, muss man ein Spiel über den Kampf und die Leidenschaft gewinnen. Und genau das setzt die Mannschaft in den letzten knapp 25 Minuten um. Der frisch eingewechselte Oli überrennt auf der linken Bahn den Gegenspieler, bringt eine scharfe und flache Hereingabe in die Mitte, wo Vincent den Ball annimmt, sich dreht und ebenfalls in die linke untere Ecke zum 1:1 trifft. Nur 4 Minuten später steht es dann 2:1 für die Eintracht. Wieder kommen wir auf der linken Seite durch, Vincent legt das runde Leder nochmal einmal quer vor das Tor, sodass Tim nur noch einschieben muss. Jedoch muss man sagen, dass uns die BSG kämpferisch in keiner Weise nachstand. Das dritte Mal Latte trafen die Leutzscher in diesem Spiel nach einer Flanke von der rechten Seite. Wiederum glücklich für uns, da es sonst 2:2 nur elf Minuten vor Ende gestanden hätte. Die BSG drängt ohne weitere Großchancen in den letzten Minuten weiterhin auf den Ausgleich. Somit boten uns mehr Räume in der gegnerischen Hälfte.

Der EINZIGE wirklich gut herausgespielte Angriff führte dann in Minute 81 noch zum 3:1 Endstand. Felix Main steckt in die Tiefe auf Tim durch, der den Ball von der Grundlinie aus in den Rückraum steckt, wo Edwin noch einen Gegenspieler aussteigen lässt und den Ball ins Tor buxiert.

 

Fazit

Moralisch und kämpferisch bestritt die Mannschaft eine gute zweite Hälfte. Ebenso positiv, dass man 3 Punkte an der Südkampfbahn lässt. Jedoch muss sich das Team wieder steigern und die beiden Pokalspiele unter der Woche nutzen, um sich wieder Selbstvertrauen zu holen. Weiterhin gilt: Wie man trainiert, so spielt man!


P.Z.


2. Spieltag, Stadtliga, 13.09.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Taucha 7:1 (3:0)


Kader

Martin, Tom, Aaron, Felix Main, Felix Anders, Bruno, Florian, Edwin, Vincent, Friedrich, Oliver, Alexander, Michael, Thomas


Spielbericht
Schon vor Spielbeginn galt es die erste Hürde zu meistern. Tim meldete sich über Nacht krank, sodass die Aufstellung kurzer Hand geändert werden musste. Für Ihn nahm Michael den Platz in der Startaufstellung ein und wir stellten eine extrem starke zentrale Mittelfeldkette mit Edwin, Florian und Felix Main auf.


Das Spiel nahmen wir wieder von Anfang an in die Hand, hatten mehr Ballbesitz und der Gegner ließ uns spielen. Wir kombinierten viel über die Mitte, setzten aber auch entscheidend die Flügelspieler ein, versäumten jedoch das erste Tor zu machen. 6 Chancen ließen wir in den ersten 25 Minuten liegen, wobei wir meist mit Vollspann das runde Leder am Tor vorbei oder drüber hämmerten. Taucha konzentrierte sich ausschließlich auf das Kontern, was das eine oder andere mal fast klappte, wir aber keinen wirklichen Torschuss zuließen. In Minute 29 wird Felix Anders über links geschickt, schiebt zurück zu Felix Main, der den Ball auf Edwin quer legt. Und endlich nehmen wir mal die Innenseite, schlänzen den Ball in die lange Ecke und führen hochverdient 1:0. Nur 4 Minuten später erzielt erneut Edwin nach Vorlage Vincent das 2:0. Endlich hatten wir auch etwas zählbares, aus dem bis dahin guten Spiel, gewonnen. Felix Anders erzielte noch mit dem Halbzeitpfiff das 3:0.

Nach der Pause kamen die Tauchaer besser ins Spiel. Kamen erstmals wirklich in den Eintracht- Strafraum. Laurenz stellt sich ungeschickt im Zweikampf an und fällt die Nummer 10 der Gelb-Blauen. Strafstoß. Der Schütze verwandelte zum Leiden Martins sicher. Als Torwart eine blöde Situation. Ein Schuss auf das Tor im gesamten Spiel und gleich auch das Gegentor. Mit einmal kamen draußen Erinnerungen aus der Vorwoche hoch, wo man souverän führte und dann doch noch die drei Punkte hergab. Aber das galt es zu verhindern.  Im direkten Gegenstoß wird Vincent im Tauchaer Strafraum gefoult und auch wir bekommen einen Elfmeter. Edwin schnappt sich zielstrebig den Ball, schießt aber unplatziert und nicht scharf genug in die linke Ecke (vom Schützen aus). Der Torwart pariert. In der Folge schienen die Gegner platt und zu nichts mehr in der Lage ihr Konterspiel weiter durchzuführen. Auch Vincent traf zweimal in Minute 51´und 58´. Vincent brauchte bisher viele Chancen, arbeitete aber hart an dem Erfolg mit der Mannschaft, legte viele, viele Meter zurück und schaffte so Lücken für die Mitspieler.  Edwin, der heute ohne Probleme 5-6 Tore hätte erzielen können traf in der 60. Minute zum 6:1 und auch unser Stürmer-Joker Friedrich macht nach einer Ecke von Aaron sein erstes Saisontor. Auch die letzte Viertelstunde hatte einiges zu bieten. 2 Mal trafen wir noch das Aluminium, mehrmals das Außennetz und auch der Tauchaer Keeper durfte sich noch 2-3 Mal auszeichnen.  Enttäuschend dabei war nicht der Fußball den wir spielten, denn wir waren spielgeil, wollten mehr, als „nur“ 7 Tore, sondern unsere Chancenverwertung.

Fazit
Die Entwicklung des Teams in den 2 Monaten der Vorbereitung und den bisherigen 2 Pflichtspielwochen ist extrem gut. Abläufe im Spielgeschehen klappen immer besser, die Kompaktheit der Mannschaft verbessert sich auch wöchentlich, nur die Chancenverwertung ist grauenhaft, sodass wohl auch uns jungem Trainerteam bald graue Haare wachsen. Schade ist ebenso, dass man nur einen wirklichen Torschuss zulässt und trotzdem wieder mal ein Gegentor bekommt. Weiterhin gilt es aber zu arbeiten, das Spiel noch mehr zu beherrschen, die Defensive zu festigen (in 6 Testspielen und 2 Pflichtspielen nur einmal zu NULL gespielt) und Chancen besser zu nutzen.  Nächste Woche erwarten wir auf der Südkampfbahn die BSG Chemie.


P.Z.

 

1. Spieltag, Stadtliga, 05.09.2015
SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Lok Engelsdorf 3:3 (0:0)

 

Kader

Kirsche, Thomas, Edwin, Michael, Bruno, Felix M., Tim, Oliver, Vincent, Friedrich, Felix A., Lukas, Alexander, Aaron, Tom


Spielbericht

Nach langer Vorbereitung, 6 Testspielen und 17 Trainingseinheiten begann endlich die neue Saison. Und direkt war der Gegner Engelsdorf, die in der B Jugend Stadtliga hoch gehandelt wurden.
Doch abschrecken tat uns das nicht. Offensiv begannen wir die ersten Minuten, drückten den Gegner tief in die eigene Hälfte, eroberten schnell die Bälle und erarbeiteten uns die ersten Chancen aus dem Spiel, als auch nach einer Ecke. Leider flachte das Spiel mit der Zeit ab. Defensiv ließen wir quasi nichts zu, im Mittelfeld behielten wir die Oberhand, nur Offensiv fehlte die Kreativität und Durchsetzungskraft. Eine einzige Chance ließen wir zu, bevor es in die Halbzeit ging.
Die zweite Hälfte begann offensiv kreativer, nachdem wir kleinere Umstellungen vorgenommen hatten. Wir erarbeiteten uns deutlich mehr Chancen und zwangen die Engelsdorfer hauptsächlich Defensivarbeit zu leisten. Ecken, Freistöße und gut herausgespielte Chancen wurden leider nicht genutzt, bis sich (Halbzeiteinwechslung) Aaron den Ball zur Ecke schnappte und mithilfe der Ballrotation und Wind den Ball direkt ins Tor verwandelte- 1:0. Das Tor gab uns Auftrieb. Nur zwei Minuten später steckte Felix Main den Ball auf der rechten Außenbahn in die Tiefe zu Tim zu, der alleine auf den Torwart zuläuft und zum 2:0 ins kurze Eck verwandelt. Jetzt kann ja nach solch konstanten Spielminuten unserer Mannschaft nichts mehr schief gehen- denkste! Nach der komfortablen Führung verlieren wir vollkommen die Ordnung. Keiner hielt seine Position, Zweikämpfe wurden verloren und nach vorne lief nichts mehr. Enttäuschend aber war, Engelsdorf gelang es, binnen 5 Minuten 3 Tore zu schießen. Das erste Gegentor war gut herausgespielt, sodass der gegnerische Stürmer aus spitzen Winkel in die lange Ecke verwandelt, das zweite Tor war mehr oder weniger Glück. Von der anderen Seite des Tors überspielt der Engelsdorfer Kirsche, der bei allen drei Toren keine Chance hat, in die lange Ecke. Das dritte Tor ist eine Reihe an Fehlern in unserer Defensivarbeit. Der Stürmer schafft es an 3!!! Spielern vorbei, legt glücklich quer auf seinen Mitspieler, der nur noch einschieben muss. Moralisch auf dem Nullpunkt angelangt. Nachdem man über eine Stunde guten Fußball gespielt hat, 2:0 vorne lag und genügend Chancen auf weitere Tore hatte, lagen wir nun 3:2 zurück. Umso bemerkenswerter die Reaktion der Mannschaft. Mit einmal war wieder eine Ordnung im Spiel und ein Ziel vor Augen: Mindestens noch das Unentschieden holen! Das gelang uns sogar. Nachdem wir uns zentral durchsetzen läuft Vincent allein auf den gegnerischen Keeper zu, umkurvt ihn und verwandelt aus spitzen Winkel zum Ausgleich. Ein emotionaler Anstoß, den die Jungs in den letzten Minuten leider nicht mehr zu einem Siegtor nutzen konnten.

Fazit
Als Fazit kann man mit dem einen Punkt leben. Enttäuschend jedoch, dass man 70 Minuten guten Fußball spielt und in 10 Minuten Tiefschlaf eiskalt mit drei Gegentreffern bestraft wird. Den Hut muss man jedoch vor der Moral der Mannschaft ziehen, dass sie nach dem derben Rückschlag noch den Ausgleich erzielte und zurück ins Spiel fand. Nächste Woche wird wieder fleißig trainiert, dann erwartet uns Taucha!


P.Z.

 

Testspiel (23.08.2015)
TSV Markkleeberg  vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:3

 

Kader

Martin, Christoph, Hannes, Michael, Alexander, Loris, Oliver, Edwin, Eric Gebauer, Friedrich, Johann, Aaron, Thomas, Laurenz, Florian, Felix Main

 

Spielbericht

Wieder zu 16. reiste die Eintracht in die Möncherei zu TSV Markkleeberg zum fünften Testspiel der Vorbereitung.

Die ersten 10 Minuten gehörten klar den Gastgebern. Die Eintracht kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Ohne dass TSV Markkleeberg sehr gefährlich vor unser Tor kam, spielten wir sehr zurückhaltend, konnten den Ball nicht fest machen und in den eigenen Reihen laufen lassen. Nach 15 Minuten verschiebt sich das Spiel immer mehr in die TSV- Hälfte, sodass Edwin aus 25 Meter die erste Chance für die Eintracht hat. Der Schuss ging leider um einiges neben das Tor. Viel lief an diesem Tag über unseren Rasenballsport-Neuzugang. Die nächste Chance leitete er erneut ein, Loris flankt von der rechten Seite, der Ball wurde knapp am Tor vom Gegner abgefälscht – Ecke. Nach einer relativ gut getretenen Ecke von Eric, geraten wir leider in einen Konter, der kurz vor dem eigenen Strafraum erst gestoppt werden kann. Markkleeberg profitierte extrem von ihren schnellen Stürmern. Edwin setzt dann per Freistoß den nächsten Warnschuss. Das Team lief noch nicht ganz rund. Danach ging es in die 1. Halbzeitpause, da wir an dem Tag 3x 25 Minuten spielten. Die Trainer stellten einiges um.

Die ersten 10 Minuten der 2. Hälfte liefen jedoch nicht viel besser. Chancen erarbeiteten wir uns wieder nur über Ecken. Nach drei Eckbällen in Folge kommt Aaron im Rückraum mit dem Außenrist zum Schuss. Leider knapp daneben. Ein roter Faden zieht sich bisher durch unsere Vorbereitungsspiele. Wir steigern uns fußballerisch, nutzen dann aber viele der Chancen nicht.
Doch nachdem Florian einen Distanzschuss abfeuerte und der Markkleeberger Torwart den Ball nur abklatschen lässt, schnappt sich Felix Main den Ball, umkurvt zwei Gegenspieler und verwandelt den Ball gegen seinen Ex-Club halbhoch ins linke Eck. Die Euphorie hielt nicht lange. TSV steckte mitnichten zurück. Nach einer Ecke bekommen wir den Ball nicht raus, Martin pariert einmal glänzend, beim Nachschuss ist er allerdings chancenlos. 1:1.

Wieder Halbzeitpause. Wieder wurde umgestellt. Doch diesmal beginnen wir die Halbzeit strukturierter, energischer und vorallem zweikampfstärker. Beginnend mit Olis Lauf über die linke Bahn, sodass in der Mitte Aaron zwei Chancen innerhalb von fünf Sekunden leider nicht nutzen kann,  bis hin zu einem erneuten Freistoß von Edwin, der das Tor knapp verfehlte. In Minute 55´ dann endlich die erneute Führung. Johann tankt sich über rechts durch, die Hereingabe findet Edwin, der per Dropkick dem Torwart keine Chance lässt. Das Tor beflügelte. Das bis dahin träge Spiel wurde lebhafter und intensiver auf Seiten der Eintracht. Wahrscheinlich auch geschuldet dadurch, dass die Gegner noch nicht so weit in der Vorbereitung sind und stehend platt waren.
Endlich spielen wir in der Viererkette mal Fußball, auch in der Zentralen wird der Ball gehalten und nicht permanent die Tiefe gesucht. Nach einer guten Mittelfeldstaffette wird Johann in die Tiefe geschickt, bringt die Flanke, die Edwin an den langen Pfosten setzt. Auch das 3:1 erzielte in folgender Szene Edwin. Nach guter Ecke von Aaron steigt Flo zum Kopfball, der Torhüter pariert und Edwin staubt in Gerd Müller-Manier ab. Ebenso kam der wieder eingewechselte Friedrich noch zu zwei  Chancen. Aus kurzer Distanz kann er leider den gegnerischen Torwart zum vierten Mal nicht überwinden. Nur eine Minute später verpasst er die scharfe Hereingabe von Oliver.
Die letzte Aktion gehörte dem Gastgeber, der nach einem Freistoß aus dem Halbfeld die Eintracht- Latte trifft.

Fazit

Anfangs starteten wir extrem schlecht, konnten uns aber in jedem Mannschaftsteil steigern. Die dritte Halbzeit war spielerisch die Beste, unsere Chancenausbeute jedoch immer noch zu gering.
Die Woche über werden wir wieder fleißig trainieren, versuchen das taktische Verständnis, den Torabschluss und den Spielaufbau zu verbessern, bevor am Mittwoch zum letzten Testspiel der Vorbereitung der Landesligist SSV Markranstädt zur Südkampfbahn kommt.
Vielen Dank an alle Mitfahrer und Verpflegungskünstler, dass unser Wochenendplan so reibungslos funktionierte.

P.Z.

 

Testspiel (22.08.2015)

O.C. Weißenfels vs. SV Eintracht Leipzig-Süd  0:1

 

Kader
Kirsche, Tom, Florian, Aaron, Bruno, Edwin, Lukas, Eric Frank, Vincent, Tim, Felix Anders, Hannes, Laurenz, Johann, Tobias, Felix Main

 

Spielbericht

Eine ungewohnt lange Anfahrt erwartete die Eintrachtler nach Goseck bei Weißenfels, wo wir im Waldstadion auf O.C. Weißenfels trafen. 16 Mann waren mitgereist.
Die Partie begann gut von der Eintracht. Direkt in der ersten Minute erarbeiteten wir uns einen Eckball, wo wir wieder eine unserer Varianten verfestigen konnten. Leider landete der abgeprallte Ball nach Schuss von Tim über dem Tor. Immer wieder versuchten wir Bälle in die Tiefe zu spielen, vergaßen dabei jedoch, dass auch die Stürmer ab und zu Pause brauchen. Statt Querpässe, Ballsicherheit gewinnen, wurde jeder Ball direkt in nach vorne gespielt, worauf meistens der Ballverlust resultierte. Leider ließen wir in den folgenden Minuten extrem nach. Die Lücken zwischen den einzelnen Mannschaftsketten wurden zu groß gelassen, die Abwehr stand zu ungeordnet und die Spielidee nach vorne fehlte. Man muss klar sagen, dass die 12.-20. Spielminute mehr als enttäuschend verliefen. Irgendwann kam wieder etwas Struktur ins Spiel, wir schalteten wieder schneller um, kamen sogar ab und zu dem Ball hinterher. Vincent nach Einwurf, Bruno nach Ecke und Edwin aus der Distanz hatten bis zur Halbzeit die größten Möglichkeiten für die Führung. Die Führung verdient hatte jedoch auch der Gegner, der mindestens fünf Großchancen nicht nutzte, sogar einmal den Pfosten traf.

In der Halbzeit wurde wieder einiges rotiert. Jeder sollte seine Chance bekommen und so viel Spielzeit wie möglich bekommen.

Nach der Halbzeit passierte viele Minuten nichts. Nachdem man 2 Eckbälle ins Nichts setzte, fruchtete endlich Variante zwei, wenn auch glücklich. Felix Main bringt einen flachen Ball in die Mitte, der vom Gegenspieler abgefälscht wird und in der langen Ecke ins Tor rollt. Der Gegner war sichtlich platt, das nutzte die Eintracht, die heute schon ihr 4. Testspiel absolvierte, um den Ball vermehrt in den eigenen Reihen zu halten. Ab und An erschienen wir sogar nochmal vor dem Tor, konnten jedoch keinen nennenswerten Torschuss mehr abgeben.

Fazit

Ergebnistechnisch kann man mit dem Spiel zufrieden sein. Man spielte das erste Mal zu Null, wies jedoch noch zu viele Lücken in der Defensive vor, zu wenig Kreativität und Durchsetzungsvermögen in der Offensive.
Leider endete das Spiel mit einem Negativerlebnis. Tim, der schon gelb verwarnt war, holt sich nach Abpfiff (aufgrund ironischer Gestik gegenüber dem Schiedsrichter) die gelbrote Karte ab und fehlt damit am nächsten Tag im Testspiel gegen seinen Ex- Verein TSV Markkleeberg.

 

P.Z.


Testspiel (19.08.15)

BSG Chemie Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:4 (0:2)

 

Kader Martin, Tom, Florian, Aaron, Lukas, Felix, Oliver, Bruno, Felix A., Tim, Vincent, Christoph, Thomas, Alexander, Loris, Tobias, Julian

 

Tore

0:1 Vincent (4.min), 0:2 Tim (36.min), 1:2 Chemie (49.min), 2:2 Chemie (61.min), 2:3 Tim (79.min), 2:4 Alexander (81.min)

 

Spielbericht

Am Mittwoch reiste die B Jugend der Eintracht zur BSG nach Leutzsch. Mit einem 17 Mann starken Kader hatten die Trainer die Qual der Wahl. Während der ersten 20 Minuten jeder Halbzeit mussten die Spieler auf der Bank Ausdauertraining um den Platz machen, damit jeder ausgiebig gefordert war an diesem Tag. Die ersten Minuten begannen durchwachsen, relativ durcheinander. Wenig Ordnung war in beiden Mannschaften zu erkennen. In der 4. Minute schalten wir aber mal schnell. Tim schießt außerhalb vom Strafraum und Vincent lenkt den Ball mit der Hacke ins Tor.  Dann passierte lange nichts. Die Abwehr stand viel zu offen, in der Zentralen wurden zu wenige Zweikämpfe gewonnen und vorne fehlte die Durchsetzungskraft. Zwei sehenswerte Chancen erarbeiteten sich jedoch die ELS-Spieler noch vor unserem zweiten Tor. In der 9. Minute legt Tim erneut auf Vincent ab, der diesmal leider den Torwart aus kurzer Distanz abschießt. Ebenso in Minute 21, als Felix Main einen straffen Schuss auf das BSG- Tor abgibt, deren Torwart pariert und auch der Nachschuss von Tim nicht verwertet werden konnte.  In Minute 36 endlich das ersehnte 2:0. Einwurf von linker Position, Tim stellt seinen Körper geschickt zwischen Ball und Gegenspieler und hat so freie Bahn aus spitzen Winkel auf das Tor zuzugehen. Jeder Trainer wünscht sich jetzt einen scharfen Pass in den Rückraum, wogegen Tim, gegen alle Erwartungen, einen flachen Ball auf das Tor bringt, der wohl dem nassen Wetter geschuldet im Tor landet.

 

Dann war Halbzeit. Die Eintracht wurde fast komplett umgestellt, von einem 4:2:4 System änderten die Trainer die Marschroute in 4:3:3. Auch der Torhüter wurde gewechselt. Martin, der gerade zum Ende der ersten Halbzeit einige Bälle gut parierte, ging raus, Kirsche kam, heute mit der Nummer 21, kam ins Spiel. Er sollte zu Beginn der zweiten Halbzeit direkt im Mittelpunkt stehen. Die umgestellte Abwehr schien mit vielen langen Bällen der BSG ihre Probleme zu haben, sodass Kirsche gezwungen war, weit vor seinem Kasten das Leder in Empfang zu nehmen. Leider macht er dabei den Fehler, den Ball annehmen zu wollen, anstatt direkt herauszuschlagen und verliert den Ball an den heran stürmenden Gegenspieler. Der hat es leicht und buxiert das Leder per Flugball aus 30 Meter ins Tor. Nur wenige Minuten später sieht unsere Hintermannschaft erneut nicht gut aus und ging nur fahrlässig mit Zweikämpfen um. Wir lassen die BSG spielen, der Querpass vor dem Tor findet auch einen Grünen, der nur noch zum 2:2 einschieben muss.  Ein bis dahin akzeptables Spiel drohte zu kippen. Sinnbildlich für unser Spiel zu der Phase war die vergebene Chance von Tobias. Der Torwart der BSG schlägt über den Ball, Tobias läuft mit Ball am Fuß auf das FAST leere Tor. Er schießt…. Genau auf den einzigen Verteidiger, der sich im Tor den Ball entgegen wirft. Den Umständen entsprechend musste die Trainer reagieren, brachten Tim, Felix Anders, Felix Main, Vincent und Oliver wieder ins Spiel. Schlagartig veränderte sich trotz umgestellter Formation das Tempo im Spiel. Schon 3 Minuten nach den Wechseln das 3:2, wieder Tim Hänig. Dieser schob einen hereingebrachten Flugball am Fuße des Keepers vorbei.  Die letzte Aktion des Spiels gehörte dann einem erst glücklosen, dann ehrgeizigen Loris. Tim schickt Loris über den linken Flügel. Und dann passierte das UNMÖGLICHE! Loris nutzte wirklich erstmals seinen linken Fuß um eine scharfe Hereingabe zu bringen! In diesem Moment muss ihm klar geworden sein, dass man den Ball wirklich mit zwei Füßen schießen kann! Spaß beiseite. In der Mitte kam Tim herangerauscht, touchierte den Ball leicht, sodass er zu Alexander durchflutschte, der mit einer wahnsinnig guten Direktabnahme das 4:2 in der unteren, linken Ecke in die Maschen platzierte.

Fazit

 

Zum Schluss ziehen die Trainer ein positives Fazit. Es war eine klare Steigerung zu den vorherigen Testspielen zu erkennen. Taktische, als auch konditionelle Probleme wurden leicht verbessert. Dank vieler Urlaubsrückkehrer ist der Kader auch breiter an Quantität und Qualität.
Nach wie vor ein Manko ist das Zweikampfverhalten (gerade in der Zentralen), das Stellungsspiel der Hintermannschaft und die Chancenverwertung. Alles Punkte, an denen man gut arbeiten kann und noch über 1,5 Wochen bis zum Saisonstart Zeit hat.  Am Wochenende erwarten uns dann wieder zwei gute Testspielgegner.
Spielberichte folgen!

Danke nochmal an unseren Schiedsrichter- Ersatz Daniel Grönitz.

 

P.Z.


Testspiel (17.08.15)

1.FC Lokomotive Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 10:1

 

Spielbericht Zum zweiten Testspiel mussten die Jungs, trotz Dauerregen,  zum Traditionsclub „um die Ecke“. Wir durften sogar auf Feld 1 spielen, der einen sehr guten Zustand vorwies.  Im Vorfeld hatte man eine Woche ohne Testspiel in Ruhe trainieren können, sogar das Athletiktraining mit Hagen nutzen können. 18 Uhr ging es los, sofort nahmen die „Blaugelben“ das Zepter in die Hand, legten eine extrem aggressive und zügige Spielweise an den Tag, worauf unsere Jungs hauptsächlich mit Verteidigen beschäftigt waren. Lok Leipzig versuchte permanent durch die Lücke die Bälle in die Tiefe durchzustecken, um die Geschwindigkeit ihrer schnellen Stürmer auszunutzen. Problematisch unsererseits war nur, dass wir in der Zentralen die Räume der Lokschen anboten und nicht konsequent im Zweikampf agierten. Im Gegenzug wurde quasi jeder unserer Angriffsbemühungen spätestens in den ersten 10-15 Metern der gegnerischen Hälfte unterbunden. Anscheinend haben einige der Eintrachtler, nach langem Urlaub, Konditionsprobleme, sodass nach Ballverlust stehen geblieben wurde, manchmal sogar zu dritt oder viert. Dementsprechend war es eine Frage der Zeit bis die ersten drei Gegentore fielen und wir zeitweise trotzdem Glück hatten, dass viele Chancen des Gegners nicht genutzt wurden. Unser Ehrentor an diesem Tag erzielte Felix Anders. Eigentlich war die Entstehung eher ein „Pingpong“-Zufallsprodukt, wobei Felix irgendwann frei vor dem gegnerischen Hüter stand und das runde Leder per Lupfer in die lange Ecke verwandelte. Leider blieb das nur ein kurzer Moment der Euphorie. Konditionelle und taktische Defizite der Eintracht nutzte der 1. FC Lokomotive Leipzig immer mehr aus. Obwohl Kirsche einige Dinger hielt, musste er jedoch bis zur Halbzeit insgesamt sieben mal den Ball aus dem Tor fischen. Zwei unserer drei Torschüsse in Hälfte eins möchte ich natürlich nicht vorenthalten. In der 22. Minute nutzte Aaaron leider nicht die Chance zum erneuten Anschlusstor. Nachdem sich Tim gut über rechts durchgetankt hatte, schoss Aaron die Hereingabe weit über das Tor.  Ähnlich entsprang der Pfostenknaller von Tim. Wieder setzte er sich auf der rechten Bahn gut durch und brachte das Leder aufs Tor. Der Torwart lenkte leider den Ball noch an den Pfosten.

In der Pause kam es natürlich, aufgrund des Spielstands, zu Unzufriedenheit und Demut. Die Trainer stellten das Team um, Kirsche, Vincent und Felix blieben draußen, Martin, Loris und Tobias kamen rein. Lok, die einen luxeriösen 23 Mann Kader haben, tauschte die komplette Mannschaft aus.

Die zweite Hälfte begann ähnlich, wie die erste endete. Wieder fehlte die Kompaktheit im Team, Zweikämpfe wurden halbherzig geführt und nach vorne unkonzentriert gespielt. Ein Eckball leitete das erste der drei Gegentore in Hälfte zwei ein. Martin, der in Hälfte zwei mindestens genauso viel wie Kirsche in Hälfte eins zu tun bekam, hielt dreimal überragend. Trotz Überlegenheit LOK, konnte die Eintracht endlich auch einige Akzente setzen.  Ebenso wie die Loksche versuchten wir vermehrt Bälle in die Tiefe durchzustecken und die Geschwindigkeit eines wieder eingewechselten Felix Anders und Vincent Spoddig auszunutzen. Wahrscheinlich waren wir erstaunt, wie viel Platz uns die Loksche nach vorne hin bot, sodass wir keine unserer vielen guten Gelegenheiten nutzen konnten. Weder Tims Freistoß, noch Vincents verstolperter Ball, vor fast leerem Tor, als auch das Dauerfeuer von Tim und Felix Anders, als letztendlich doch noch ein Blau-Gelber auf der Linie klären kann, schenkten uns keinen weiteren Torerfolg.

 

 

 

Fazit
Letztendlich fällt ein 10:1 zu hoch für den Gegner aus. Mit Sicherheit ist die Eintracht noch mitten in der Vorbereitung, konditionelle und taktische Defizite müssen schleunigst beseitigt werden und das Team muss mehr Ruhe auf dem Weg nach vorne finden.
Zufrieden kann man jedoch nicht mit der Leistung bei Lokomotive Leipzig sein. Selbst einstudierte Eckballvarianten wurden  nur halbherzig beim Test umgesetzt, die letzte Konsequenz fehlte leider in Abschluss und Zweikampf.
Mittwoch steht das nächste Spiel, Auswärts bei der BSG Chemie (Stadtliga), an.
Die Trainer hoffen auf eine massive Steigerung jedes einzelnen!

 

P.Z.

 

Testspiel (08.08.15)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Kickers Markkleeberg 0:5

 

Kader

Martin Drößler, Christoph Mäding, Thomas Sproete, Hannes Lechner, Tom Frenzel, Felix Main, Felix Anders, Edwin Lose, Tobias Kuß, Eric Frank, Loris Faburg, Maximilian Kuklok

 

Spielbericht

Das erste Spiel in neuer Konstitution sollte kein einfaches für die B Jugend an der Südkampfbahn werden. Der Ortsnachbar aus Markkleeberg war mit der A Jugend zu Gast. Leider waren nur 11 Mann der Eintrachtler an diesem Vormittag verfügbar, sodass sogar unser 2002er Eintracht- C Jugend- Torhüter aushelfen musste.

 

Die Partie begann mit einer Schockstarre unseres Teams, welches nach 11 Minuten 0:2 zurück lag. Bis dahin schaffte man es kaum aus der eigenen Hälfte und war nicht nahe genug an den Gegenspielern. Jedoch steigerte sich das Team von Minute zu Minute, konnte sich sogar 2 Chancen in Hälfte eins erarbeiten und konnte auf starke Reflexe von Martin bauen.

 

Die zweite Hälfte begann weitaus besser. Man bekam mehr Kontrolle über das Spiel, verschenkte jedoch leider einige Chancen. Kuki, in der zweiten Hälfte im Tor, vereitelte viele Hochkaräter der Markkleeberger, konnte aber auch bei den drei weiteren Gegentoren in den letzten 15 Minuten nichts mehr verhindern.

 

Fazit

Im Endeffekt kann man auf der Leistung der Mannschaft aufbauen. Die ersten zwei Trainingswochen sind absolviert, es fehlten extrem viele Spieler am heutigen Tag, man war nicht komplett Chancenlos gegen starke Kickers und man hat die Erkenntnis erlangt, dass man notfalls auch auf einen Hüter setzen kann, der bis zu 5 Jahre jünger als seine Gegner war.

 

In den kommenden Wochen wollen wir weiter hart arbeiten, cleverer spielen und dementsprechend auch positive Ergebnisse einfahren. Das Trainerteam hofft auf eine fleißige Trainingsteilnahme und eine positive Einstellung in der weiteren Saisonvorbereitung.

 

P.Z.