Spielberichte Saison 2015/2016

 

Datum
Tag
Uhrzeit
Gegner Ort

Ergebnis

29.08. Sa 10:00 Uhr TSG Blau-Gelb Großlehna Heim 20:1
06.09. So 10:30 Uhr SV Thekla Auswärts 8:2
12.09. Sa 10:30 Uhr FC International Heim 1:1
22.09. Di 17:45 Uhr SpG Großpösna/Fuchshain Heim 2:1
26.09. Sa 10:30 Uhr SpG Lindenau/Schönau Heim 2:0
04.10. So 10:30 Uhr SV Lok Leipzig-Nordost Auswärts 7:0
31.10. Sa 10:30 Uhr Knautkleeberger SC Heim 1:4
07.11. Sa 12:30 Uhr VfK Blau-Weiß Leipzig Heim 1:3
15.11. So 11:00 Uhr Plaußiger SV 1899 Auswärts 22:2
28.11. Sa 10:30 Uhr TSG Blau-Gelb Großlehna Auswärts 6:0
16.01. Sa 10:30 Uhr SV Thekla Heim 7:0
31.01. So 10:30 Uhr SV Brehmer Leipzig Heim 9:1
27.02. Sa 12:30 Uhr FC International Auswärts 2:6
03.03. Do 18:00 Uhr SpG Fortuna/International II Auswärts 5:2
13.03. So 10:30 Uhr SpG Lindenau/Schönau Auswärts 4:2
10.04. So 12:00 Uhr BSG Chemie Leipzig I Auswärts 0:3
16.04. Sa 10:30 Uhr Knautkleeberger SC Auswärts 2:0
20.04. Mi 18;:00 Uhr SV Lok Leipzig-Nordost Auswärts 23:0
24.04. So 10:30 Uhr VfK Blau-Weiß Leipzig Auswärts 1:0
30.04. Sa 10:30 Uhr SpG West 03/Böhlitz-Ehrenberg Auswärts 0:5
22.05. So 10:30 Uhr SV Brehmer Leipzig Auswärts  20:1
28.05. Sa 10:30 Uhr TSG Blau-Gelb Großlehna Heim 7:6
04.06. Sa 10:30 Uhr SpG West 03/Böhlitz-Ehrenberg Auswärts  2:5
SV Eintracht Leipzig Süd 2 vs TSG Blau-Weiß Großlehna  7:6 (2:4), (29.05.2016)
 
Kader
Kirsch - Gebauer ( 41´ Lietzow ) , Frank, Matysik, Kuß - Faburg, Mäding -  Heine, Clemen, Mallwitz - Koch
Tore
0:1 Winter ( 3.Minute ) , 0:2 Winter ( 6.Minute ), 0:3 ET Gebauer ( 10.Minute ), 0:4 Winter ( 18.Minute ), 1:4 Clemen ( 26.Minute ), 2:4 Mäding ( 34. Minute )  2:5 Schoof ( 42.Minute ), 3:5 Heine ( 47. Minute ), 4:5 Clemen ( 48.Minute ), 5:5 Heine ( 55.Minute ), 5:6 Schoof ( 60. Minute ), 6:6 Frank ( 74.Minute), 7:6 Mäding ( 80+3 Minute )  
Spielbericht
Tolle 40 Minuten retten den Total Ausfall / Doppelter Showdown in Böhlitz - Ehrenberg
Erneut standen die Vorzeichen nicht gut für unsere B2. Mit Lukas Diwisch ( verletzt ) Laurenz Wulff ( mal wieder verreist ) und Hannes Lechner ( unbekannt, wahrscheinlich verreist ) fehlten genau 75 % unserer 4-Kette. Kurzerhand konnte man mit J.P Lietzow und Paul Heine noch 2 tatkräftige Unterstützungen aus der C2 mobilisieren. Wiederum traf uns die Anfangs Offensive von Großlehna wie der Schlag. Hart und Unerwartet. Die Kommunikation auf dem Platz fehlte komplett, das Zusammenspiel der 11 Spieler eine Katastrophe. Zurecht lag man nach sage und schreibe 18!!! Minuten mit 0:4 hinten. Nach dem 0:4 kam der Weckruf ans Team. Nach guten Chancen ( Kopfbälle von Gebauer und Mallwitz ) machte Clemen zurecht das 1:4. nach gutem Kombinationsspiel machte Mäding kurz nach dem 1:4 noch das 2:4. 
Nach der Halbzeitanalyse von den heutigen Trainern Rene Behring und Lars Kuklok ging man euphorisch in die 40 Minuten. Mit einem schnellen Gegenstoß und der Marke Tor des Monats stand es wiederum schnell 2:5. Trotzdem zeigte man das, was die diesjährige B2 ausmacht: Die Moral und der Team-Spirit. Heine verkürzte auf 3:5, Clemen einen Wimpernschlag später auf 4:5. 7 Minuten später machte Heine mit einem Fulminantem Distanz Schuss das 5:5. Und es waren noch 25. Minuten zu spielen. Wiederum 5 Minuten später der erneute Rückschlag... Wie er den all so unter die Latte bekommen hat, bleibt sicherlich ein Geheimnis der Nummer 10 von Großlehna. Aber warum nicht das noch drehen, schließlich stand es hier schon 0:4. In der 74. Minute machte der heute stark spielende Frank das 6:6. jetzt waren alle heiß, Spieler wie auch Trainer und Eltern. Nun wurde alles nach vorne geworden was möglich war. Und in der Nachspielzeit gelang Mäding aus dem Gedränge im gegnerischen Strafraum das 7:6. 2 Sekunden später der Abpfiff. Die Freude war groß, aber auch die Einsicht der schwachen ersten Halbzeit war vorhanden.
Fazit
Das man nun nicht erwarten darf, das wir jeden Gegner mit 20 Toren nach Hause schicken, ist verständlich. Wiederum waren die ersten 40 Minuten wirklich unerklärbar. Diese werden sicherlich im Training vernünftig ausgewertet. Trotz alledem ein großer Moralsieg. Gut gemacht, weitermachen! 
Vielen Dank an unser Herren Trainer - Team Rene Behring und Lars Kuklok für die großartige Unterstützung. Die B2 wünscht euch viel Erfolg im Aufstiegsrennen in die Stadtliga - Herren!! 
C.M.
Vormerk
Am letzten Spieltag kommt es zum Showdown. Die SPG Böhlitz-Ehrenberg / West 03 Leipzig und der FC International Leipzig liefern sich ein Fernduell um die Meisterschaft in der 1 KK. Wir kämpfen zeitgleich gegen den VFK Blau-Weiß Leipzig/ United Leipzig um Platz 3. Hier die Ausgangslage vor dem kommendem Wochenende: 

1. SPG West 03 / Böhlitz Ehrenberg   42 Punkte   85:34 ( + 51 ) 
2. FC International Leipzig                  41 Punkte  102:21 ( + 81 ) 
3. SV Eintracht Leipzig Süd 2             37 Punkte  101:31 ( + 70 ) 
4. KSC Leipzig                                    37 Punkte  66:25   ( + 41 )  Kein Saison Spiel mehr
5. VFK Blau Weiß Leipzig                   36 Punkte  100:36 ( + 64 ) 
Nächster Spieltag: 
SPG West 03 / Böhlitz Ehrenberg  vs ELS 2
TSG Blau - Weiß Großlehna vs VFK Blau Weiß Leipzig
FC International Leipzig vs SPG Lindenau / Schönau 

 

SV Brehmer Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd II 1:20, (22.05.2016)
Kader
Kirsch - Wulff, Matysik, Diwisch, Frank ( 48´ Gebauer )  - Mäding, Müller - Kuß, ( 48´ Gebauer )  Clemen, Mallwitz - Sarwari ( 24´Koch ) 
Tore
9x Müller, 4x Koch, 3x Clemen, 2x Sarwari, 1x Mäding, 1x Mallwitz
Spielbericht
Die Vorzeichen zum Spiel standen nixht gut. Erst kam unser heutiger Trainer Jerome (wobei ihm keine Schuld trifft ) später, dann fehlten noch diverse Hosen und Stutzen, was ich als Kapitän in der nächsten Woche klären werde :) Kommen wir zum Spiel:
Bei 30 Grad wurde heute auf dem sehr schönem Feld beim SV Brehmer angetreten. Die Zielsetzung war klar: 3 Punkte und die Tordifferenz erneut verbessern. Ab der 1 Minute wurde das nahezu perfekt umgesetzt. Von der B1 spielten Alex Müller und Fahim Sarwari bei unsere ``Zwoten`` mit. Sie fügten sich gut ein und waren an dem starken Ergebnis mehr als beteiligt. In der 24 Minute musste der stark spielende Fahim leider verletzt ausgewechselt werden und sogar mit dem Rettungswagen abgeholt werden, für ihn kam Johann Koch. 
Nach einem 9:1 Halbzeitstand wurde ein Gang zurückgeschalten und die Torausbeute nach oben geschraubt. Da Brehmer am Ende nur noch mit 9 Spielern auf dem Feld standen, fuhren wir noch einen weiteren Gang aus Respekt gegenüber den tapferen Gastgebern nach unten. Nach dem Schlusspfiff kam der entsprechende Applaus der mitgereisten Eltern. 
Fazit
Im Endeffekt ein ordentliches Auftreten der Mannschaft, die erneut gezeigt hat, das wir mehr als die Reserve des Stadtmeisters sind. Darauf kann man stolz sein! Außerdem hat man den Kampf um Platz 3 gegen den KSC und Blau-Weiß weiterhin spannend gehalten. Mit 22:1 (Plaußig), 22:0 (Lok Nordost) und dem heutigem 20:1 war dies der dritte Sieg mit 20 Toren. Ich spiele nun knapp 10 Jahre auf der Südkampfbahn. Ich glaube dies ist vorher noch keiner anderen Mannschaft gelungen.  
Bedanken möchte ich mich bei den Gastgebern, die uns Hosen und Stutzen zur Verfügung stellten. Außerdem an unseren Herrenspieler und D2 Trainer Jerome Wolter, der uns von der Seitenlinie tatkräftige Unterstützung trotz der hohen Temperatur gab. 
Gute Besserung auch an unseren Stürmer Fahim, der höchstwahrscheinlich 3 Wochen pausieren muss
C.M.

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SpG West 03/ Böhlitz-Ehrenberg I 0:5 (30.04.2016)

 

Kader

Julian, Alexander, Laurenz, Eric.G., Fahim, Tobias, Loris, Lukas, Michael, Hannes, Johann

 

Spielbericht

Auf uns wartete das Hinspiel gegen die SpG West 03/ Böhlitz-Ehrenberg. Schon vor dem Spiel stand fest dass dies keine leichte Aufgabe für uns wird. Doch leider konnten wir uns schon vor dem Spiel nicht richtig auf die Partie konzentrieren, da wir durch einige Ausfälle anfangs in Unterzahl am Treffpunkt standen, schnell wurde noch Johann abgeholt, welcher eigentlich Verletzungsbedingt aussetzen wollte. Der Vater von Kirsche erklärte sich bereit Johann abzuholen, doch damit war es noch nicht geschafft. Es fehlte nicht nur ein Spieler sondern auch der Schiedsrichter, welcher mit dem Fahrrad zu unsere Südkampfbahn angereist ist. Nach einigen Telefonaten und etwas Verspätung saß auch er im Auto von Herrn Kirsch und wurde zum Spielort gebracht. Vorab ein großes Dankeschön für die Mühe und die Bereitschaft von Julian´s Vater.

Eine halbe Stunde später als geplant ertönte der Anpfiff. Johann versuchte so gut es ging vorn zu agieren, doch es war klar das unser Augenmerk in der Offensive heute mehr auf Fahim gerichtet ist. Wir begannen die Partie gut, die Zuordnung stimmte und wir konnten gut gegen offensiv starke Gegner ankommen. Die Spieler der Spielgemeinschaft waren schneller und auch technisch etwas überlegen, doch wie auch im Pokal gegen BSG konnten wir mit starker Abwehr dagegen halten.  In der 15. Minute nutzte der Flügelspieler seine Schnelligkeit und überrannte unsere Abwehr. Etwas unaufmerksam im Abwehrverhalten mussten wir das 0:1 hinnehmen.  Doch kein Grund aufzugeben, wir ließen die Köpfe nicht hängen und versuchten mit unserem starken Kampfgeist das Spiel zu drehen. Einige gute Chancen kamen dabei heraus, doch wirklich gefährlich wurden wir der SpG nicht. Der Gegner spielte weiter mit hohem Tempo und wir kamen damit kaum zurecht. Es ging weiter mehr hinterher als nach vorn. Gute Offensivaktionen scheiterten am letzten Pass oder durch unnötige Ballverluste. Zur Halbzeit führte die SpG 0:2, Johann humpelte mehr als er rennen konnte und die allgemeine Stimmung war geknickt. Erstmals nach vielen guten Spielen lagen wir deutlich zurück und mussten ein Mittel gegen die starke Offensive finden.

Direkt nach Wiederanpfiff drückten die Gastgeber wieder auf unser Tor und erzielten das 0:3. Aufgeben war weiterhin keine Option, wir ließen kurz die Köpfe hängen, doch versuchten uns dann wieder ins Spiel zu beißen. Die SpG wurde zunehmend härter im Zweikampf und teilweise wurde ohne Konsequenzen gefoult. Ein Foul wurde bestraft und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, welchen Kirsche aber souverän hält.In unserer Abwehr war es nun zu 90% ein Überzahlspiel der SpG, teilweise wurde zu spät und viel zu langsam nachgegangen. Die Gegner drückten immer mit 2 Stürmern dazu kamen 3 schnelle Spieler aus dem Mittelfeld, so herrschte oft ein 3 gegen 5. Querpässe durch den Strafraum und Pässe in den Rückraum wurden einfach zugelassen und so erspielten sich die Gastgeber 3 weitere verdiente Tore, Unsere Offensivaktionen wurden für die SpG nicht wirklich gefährlich, obwohl sie in der Defensive nicht so stark waren wir Offensiv . So mussten wir uns leider einer starken Mannschaft geschlagen geben.

 

Fazit

Ersatzgeschwächt und ohne Wechsler gegen eine  Tabellenzweiten ist wohl nie eine gute Idee. Trotzdem hätte man einige Gegentore vermeiden können. Es wird ein Rückspiel gegen und dort werden wir zeigen dass wir auch anders spielen können.

 

T.P.

VfK Blau-Weiß Leipzig 1892 I vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:1(24.04.2016)

 

Kader

Julian, Loris, Friedrich, Johann, Tobias, Alexander, Laurenz, Dominik, Michael, Lukas, Eric

 

Tore

Friedrich

 

Spielbericht

Ein weiteres Topspiel stand für die Eintrachtler an. Bei Wechselhaften Wetter wollten wir an die gute Leistung der letzten Wochen anknüpfen und uns weiter an die Tabellenspitze kämpfen.

Von Anfang an bestimmten Kampf und Wille die Partie. Wir starteten Gut, bei Hagel und Schnee doch die Jungs vom VfK hielten gut dagegen, zeigten Körpereinsatz und spielten hohe weite Bälle. Spielerisch gelang uns in der Anfangsphase noch recht wenig, so kam es zu Torchancen für beide Seiten. Dominik, welcher heute den vereisten Christoph ersetzte machte seine Sache gut und verteilte die Bälle gut im Zentrum. Johann und Friedrich hätten früh zur Führung treffen können, doch vergaben ihre Chancen leider. Wie hart die VfK´ler die Zweikämpfe führten musste Johann kurz vor der Halbzeit spüren. Er musste daraufhin leider Verletzungsbedingt ausgewechselt werden. In dieser Aktion hätte der Schiedsrichter die härte im Spiel etwas mehr unter Kontrolle haben müssen und das Foul mit einer  gelben Karte, plus Strafstoß  ahnten müssen. In einer sehr hart Umkämpften Partie stand es zur Halbzeit 0:0 und wir wollten das Spiel endlich in unsere Hand reißen.

Ohne Johann fehlte zur zweiten Hälfte die Spritzigkeit und Gefahr vorm gegnerischen Gehäuse. Die Eintrachtler kämpften und Kirsche hält das 0:0 fest. Nun häuften sich wieder unsere die Chancen. Loris geht allein auf den Torhüter zu, doch der Weg dorthin war wohl zu weit. Zu viele Gedanken im Kopf wie man den Ball versenken könnte, legte er ihn sich ein Stück zu weit vor und vergab die Großchance. Friedrich machte es ihm gleich, so mussten wir weiter hoffen und zittern. Das Wetter besserte sich und der heutige Kapitän Lukas fasste sich ein Herz und startete eine starke Offensivaktion, in Folge kommt der Ball zu Friedrich welcher nun eiskalt bleibt und zur verdienten Führung trifft. Noch 6 Minuten waren auf der Uhr und die Gastgeber wollten nicht verlieren und haben nochmal alles auf eine Karte gesetzt. Doch unsere Abwehr stand Gut und wir siegten in einem spannenden Spiel knapp aber verdient.

 

Fazit

Wir setzen unsere Serie weiter fort und zeigen das wir mit den Erfolgen unserer B1 mithalten können. Für uns ist die Richtung bis zum Saisonende nun klar, weiter so zu Spielen und Siege einzufahren. Danke an Dominik und Jean-Paul welche uns tatkräftig unterstützt haben.

 

T.P.

SV Lok-Nordost vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:23 (20.04.2016)

 

Kader

Julian, Michael, Lukas, Loris, Eric.G., Friedrich, Johann, Tobias, Christoph, Jean-Paul, Alexander,Hannes

 

Tore

Johann, Jean-Paul, E.G., Friedrich, Christoph, Alexander, Julian,

 

Spielbericht

Im Nachholer ging es gegen SV Lok-Nordost. Nach den letzten schweren Spielen, stand nun eine vermeidlich leichtere Aufgabe auf dem Plan. Der Tabellenletzte wollte es uns aber schwer machen. Doch ab der ersten Minuten bestimmten die Eintrachtler die Partie. Nach 8 Minuten und einigen vergebenen  Chancen landete der Ball im Tor der Gegner. Damit war die Torjagd eröffnet. Die Spieler von Lok-Nordost versuchten weiter dagegen zu halten, doch nun vielen im Minutentakt die Tore. Durch schöne Kombinationen und einiger Einzelaktionen Stand es zur Halbzeit 9:0 für uns.

In der Halbzeit wurde gewechselt, Hannes kam für Loris.

Gleich nach Wiederanpfiff ging es weiter Richtung Tor von Lok-Nordost. Nun versuchte jeder irgendwie ein Tor zu erzielen, darunter litt das gute Zusammenspiel der Mannschaft, dennoch konnte der Gegner dem nichts entgegenbringen.  Kirsche durfte zum Strafstoß antreten und verwandelt, Christoph überlupft den Torhüter der Gastgeber und wir fahren Zufrieden mit einer guten Leistung heim.

 

Fazit

Respekt an die Gastgeber welche sich Woche für Woche ihrer meist schwierigen Aufgabe stellen und nicht Aufgeben. Wir konnten uns mit vielen Toren für die harte Arbeit der letzten Wochen belohnen und blicken erwartungsvoll und voller Ehrgeiz Richtung Saisonende.

 

T.P

SC Knautkleeberg vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:2 (0:0)

 

Kader

Kirsche, Laurenz, Lukas, Alex, Tobias, Marcus, Hannes, Loris, Christoph, Michael, Eric.F., Johann, Friedrich

 

Tore

Lukas, Christoph

 

Spielbericht

Nach einer starken Leistung im Pokal, wollten wir uns mit einem Sieg beim Spitzenreiter belohnen. Wir wollten die positiven Erfahrungen mit der 5er Kette wiederholen und starteten in der gleichen Formation wie gegen BSG. Die Marschrichtung war klar. Hinten nichts zulassen und vorn die Dinger verwandeln. Ab der ersten Minute hatten wir das Spiel in der Hand, ließen wenig Chancen der Gegner zu und spielten uns durch klasse Kombinationen vor das Tor des KSC. Nur die Chancenverwertung ließ noch etwas zu wünschen übrig. Das Spiel wurde ruppiger und härter auf beiden Seiten. So holte sich Tobias nach 2 kleineren Fouls die erste Gelbe Karte ab. Kurz vor der Halbzeit kam der KSC langsam ins Spiel und gefährlich vor unser Tor doch die Abwehr stand gut und zur Not war da ja noch Kirsche im Kasten. Der KSC wollte als Spitzenreiter gegen uns die 3 Punkte zuhause behalten und zog die härte in den Zweikämpfen noch etwas an. Doch die nächste Gelbe Karte sah ein Eintrachtler. Hannes, welcher spitzen Abwehrarbeit leistete, grätschte in den Gegner. Er holt sich den Ball, doch der knautkleeberger Spieler flog über den grätschenden Hannes uns der Gegner entscheidet auf Freistoß und Gelb. Die folgende Beleidigung gegen unseren Spieler überhörte er leider. Der Freistoß wurde stark verteidigt wie auch die restlichen Angriffe der Knautkleeberger, so ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Hier wartete die taktische Umstellung und Überraschung auf den KSC. Mit Johann und Marcus kamen zwei starke Offensivkräfte. Aus dem 5-4-1 wurde ein 4-4-2. Die beiden Gelb vorbelasteten Spieler unterstützten nun von der Seitenlinie. Die taktische Umstellung ging auf, wir kamen wieder mehrfach vor den Kasten des KSC. Lukas setzte sich in der 62. Minute bärenstark auf der Außenbahn durch und verwandelte zum 1:0. Die Freude war groß und wir drückten sofort wieder aufs 2:0. Nun sah auch ein Spieler des KSC Gelb. Doch bis auf einige Fouls und wenige Fernschüsse auf unser Tor passierte beim KSC nicht fiel. In der letzten Minute kam Johann im 16er zu Fall und der Schiri entschied auf Elfmeter. Kapitän Christoph schnappt sich den Ball und tritt mit viel Elan an. Platziert geschossen war der Schuss nicht, aber irgendwie hämmert er das Spielgerät unter die Latte und es steht 2:0.

 

Fazit

Die Leistung im Pokal war ein Augenmerk auf die Klasse und den Zusammenhalt in dieser Mannschaft und heute konnte man genau dies in einen Sieg verwandeln. Als Trainer kann man nach so einem Spiel nur stolz sein und sich auf den letzten Spiele der Saison freuen. Denn wenn wir weiter so überzeugend Fußball spielen wird das ein spitzen Saisonausklang.

Nun freuen wir uns auf die englische Woche und die versprochene Pizza.

 

T.P.

 

SV Eintracht Leipzig Süd  vs. BSG Chemie Leipzig 0:3 ( 0:2 ) (10.04.2016)
Kader
J.Kirsch - L.Wulff, E.Frank, L.Diwisch ,A.Mallwitz, T.Kuß - J-P.Lietzow, E.Gebauer, C.Mäding, L.Faburg - F.Sarwari
Tore
0:1 Schubert ( 13 Minute ) , 0:2 Slaby ( 23 Minute ), 0:3 Klein ( 45 Minute )
Spielbericht
Großlehna ( Kreisklasse ) , Großpösna/Fuchshain ( Stadtliga ) und Fortuna/Internationale ( Stadtklasse ) waren die letzten Pokalgegner der B2. Mit 20:1, 2:1 und 5:2 konnte man bis ins Viertelfinale vordringen. Dort wartete der Stadtliga 2. die BSG Chemie. War da nicht was? Stimmt. Sie konnten 1 Woche zuvor der B1 die erste Pflichtspielniederlage beibringen. Dem entsprechen ging es mit Respekt, aber ohne Angst in die Pokalpartie. Ohne Friedrich,Johann,Michael und Hannes war die Zielstellung klar: Hinten dicht stehen und vorne den ein oder anderen gefährlichen Ball vor das Chemie Gehäuse bringen. Mit dem 5-4-1 wollte man hinten dicht stehen und den körperlich Starken Chemikern keine Luft zum Atmen lassen, was auch gelang. Man war eng am Mann und klärte die Bälle sauber aus der Gefahrenzone. Die Eintrachtler wollten die gefährlichen Standards vermeiden und den Gegner durch enge Räume kein Spielaufbau ermöglichen. Nach ein paar Chancen der Chemiker gelangen ihnen auch zurecht der Führungstreffer in der 13.Minute. Statt sich anzumotzen wurde weiterhin positiv geredet und weiterhin abgeklärt Fußball gespielt. Was man auch kurz nach der Führung bestaunen durfte. Langer Ball auf Fahim, der 2 Chemiker stehen lässt und zum Schuss kommt. Leider ohne Erfolg, aber man zeigte, dass es heute keine Geschenke gibt. Auch ein Freistoß von uns wollte nicht das Ziel finden. 10 Minuten später gab es durch ein dummes Freistoß-Tor das noch blödere 0:2. Aber auch da zeigte man, das eine Einheit auf dem Platz steht und man nicht die Köpfe hängen ließ. Nach der Pause und einer ordentlichen Halbzeit Analyse des gesamten Teams wurde dort weitergemacht, wo man aufhörte. Man kämpfte um jeden Meter und brachte den ein oder anderen Chemie Spieler zum Verzweifeln. Der heute bärenstarke Kirsche leistete sich dann ( auch dem schlechten Platz geschuldet ) einen Fehler und es stand 0:3. Trotzdem wurde das Spiel vernünftig zuende gebracht. Schade, das am Ende weder Fahim noch Eric.G das berühmte "Ehrentor" gelang. Kurz darauf der Abpfiff. Die Eltern und Trainer Tobias waren trotz alle dem hoch zufrieden. Nach dem Spiel waren einige Eintrachtler Spieler sogar enttäuscht, denn mit der heutigen Leistung und der guten Taktischen Umsetzung war die Sensation näher als gedacht.
Fazit
Die Freude der BSG´ler war verhalten, denn so einfach wie gehofft war der Einzug ins Halbfinale für sie nicht. Im Vorfeld des Spiel war sogar ein 2stelliger Sieg für die BSG als Tipp geboten, doch eine B2 der Eintracht lässt sich mit Kampf und einer starken Teamleistung auch von der BSG Chemie nicht abschießen. Als Kapitän und als Trainer können wir zurecht sagen, das die Mannschaft ohne Wechsler und ohne 4 Stammkräfte ein tolles Spiel abgeliefert habt. Wir sind als Kreisklasse Mannschaft unter die letzten 8 der Stadt gekommen. Insofern können wir uns mit stolzer Brust aus dem Wettbewerb verabschieden. Nächste Woche geht es zum Spitzenreiter, wo man aus der Hinrunde ( 1:4 ) noch eine Rechnung offen hat. Mit der gleichen Einstellung ist dort definitiv was zu holen. Also Köpfe hoch und weiter gehts. Nun wieder halt um Punkte. Großes Lob und ein Dankeschön auch an Jean-Paul, der sein 3.Spiel innerhalb von 7 Tagen bestritt und sich der guten Leistung des Teams anschloss.
C.M. & T.P.

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SpG Schönau/Lindenau 4:2 (13.03.2016)

 

Kader

Julian, Laurenz, Michael, Christoph, Friedrich, Johann, Alexander, Tom, Loris, Lukas, Tobias

 

Tore

Tobias, Christoph, Johann, Lukas

 

Spielbericht

An diesem Wochenende mussten wir gegen eine Mannschaft ran, welche in der Tabelle nur einen Platz hinter uns lag. Dies ließ auf ein spannendes und ausgeglichenes Spiel vermuten. Ohne Wechsler ging es in eine Partie, welche den Spielern viel abverlangen wird. Wer spielten in der Anfangsphase des Spiels recht gut zusammen und legten mit ordentlichem Stellungsspiel gut vor. Gleich in der 6. Minute traf Tobias per Kopf, nach einer Ecke, zur Führung. Einige Chancen ließen wir ungenutzt und ließen so den Gegner ins Spiel kommen. Etwas Glück und ein stark-haltender Kirsche hielten unsere Führung fest. Man merkte wie die Eintrachtler kämpften, doch leider wollte nach vorn nicht mehr viel passieren. Es fehlte der letzte ,,tödliche Pass´´ oder wir verloren den Ball im Aufbauspiel in unüberlegten Dribblings. Doch nichts desto trotz heilten wir die Führung und gingen mit einem 1:0 in die Pause.

Nach der Pause liefen wir sehr viel hinter unserem Gegner her und  mussten unser Hauptaugenmerk auf die Verteidigung legen. Die die SpG konnte innerhalb von 4 Minuten doppelt Zuschlagen. Wobei der zweite Treffer strittig war. Kirsche hält den ersten Schuss stark und knallt dabei gegen den Pfosten, nach dieser Glanztat blieb er verletzt am Boden liegen, doch der Schiri pfiff nicht und die SpG stocherte den Ball ins leere Tor. Doch aufgeben wollten die Eintrachtler nicht so einfach. Wir kämpften uns zurück ins Spiel und erarbeiteten uns gute Torchancen. Bei einer dieser Chancen kommt Friedrich zu fall und der Schiri pfeift Freistoß, Johann schnappt sich entschlossen den Ball und trifft direkt zum Ausgleich. So stand es zur Hälfte der zweiten Halbzeit unentschieden und beide Mannschaften wollten den Sieg. Zu diesem Zeitpunkt des Spiels braucht es einen Kapitän der Mannschaft, welcher offensive Zeichen setzt. So zieht Christoph am 16er einfach ab und trifft zur Führung, In den letzten 10 Minuten ging es hitzig hin und her. Wir konnten mehrfach den Sack zu machen. In der 80. Minute entscheidet der Schiri auf Strafstoß, Lukas tritt an und verwandelt.

 

Fazit

Das Spiel war spannend wir erwartet. Die SpG hat es uns alles andere als leicht gemacht. Doch die 3 Punkte waren verdient und erarbeitet.

 

T.P.

FC International - SV Eintracht Leipzig-Süd 6:2 (1:1) (27.02.2016)

 

Kader

Julian, Laurenz, Hannes, Michael, Eric F, Christoph, Eric G, Friedrich, Johann, Alexander, Tobias, Loris

 

Tore

1:1 Friedrich, 3:2 Eric F.

 

Spielbericht

Auf den Kunstrasen nach Machern führte es die B2-Jugend im Auswärtsspiel gegen den FC International. Hierhin wurde das Spiel verlegt, um die Durchführung sicherzustellen. Die Bedingungen in der Startphase des Spiels waren für beide Mannschaften schwierig, denn die Oberfläche des harte Kunstrasens war gefroren - zum Glück gab es außer ein paar Ausrutschern nichts zu Schlimmes berichten. Die B2 startete erst ganz gut in die Partie, bevor der Gastgeber immer besser ins Spiel fand. Hier fehlte den ELS Kickern leider zu häufig der Zugriff im Mittelfeld. Die spielstarken zentralen Rollen der Gastgeber brachten viel Gefahr für unser Tor. Doch die fehlenden Genauigkeit und Julian im Tor verhindern lange den Rückstand. Nach einer tollen Kombination fällt dann aber das für uns natürlich sehr schmeichelhafte 1:0. Doch kurz vor der Pause gelingt uns der Ausgleich durch Friedrich mit der einzigen guten Torchance.

Obwohl sich die Mannen in der zweiten Halbzeit mehr Zugriff auf das Spiel vornahmen, um nicht nur zu reagieren sondern auch zu agieren, wurde dieses Ziel nur kurzzeitig umgesetzt. Leider besann sich auch der Gastgeber eines besseren und verwertete nun die schon im ersten Abschnitt zahlreichen hochkarätigen Chancen sehr konsequent. Der zwischenzeitlichen Anschlusstreffer nach toller Freistoß-Ausführung durch Eric F ließ nur kurz den Funken Hoffnung aufkeimen ... International stellte sofort wieder die 2 Tore Führung her. Kurz vor Ende der Partie machen sie den Sack zu und gewinnen die Partie damit vollkommen verdient.

 

S.Se

 

Nachholspiel 9. Spieltag (31.01.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs SV Brehmer Leipzig 9:1

 

Kader

J.Kirsch,-T.Wenzel, M.Matysik, E.Frank, L.Diwisch, -L.Faburg (46`E.Gebauer), A.Müller, F.Main, T.Kuß,-FR.Clemen, J.Koch (53`J.P.Lietzow)

 

Tore

1:0  Main(1`Min)

2:0  Clemen (5`)

3:0  Müller (11`)

1:3

4:1  Koch (39`)

5:1 Main (46`)

6:1  Diwisch (72`)

7:1  Müller (74`)

8:1  Clemen (76`)

9:1  Main (80`)

 

Spielbericht

Das zum zweiten Mal angesetzte Nachholspiel konnte endlich auf schwierigen, aber bespielbaren Geläuf auf unserem Feld 1durchgeführt werden. Unsere Jungs machten von Beginn an Druck und der an diesem Spieltag fungierende Kapitän Felix Main traf  schon nach 40 Sekunden zum 1:0. Die Mannschaft lies in den gesamten 80 Minuten nur eine Chance gegen ein jüngeres, überforderte Brehmer Team zu. Beim Stand vom 3:0 vertändelte Michael den Ball und der Gegner machte das 1:3. Nach dem Halbzeitstand von 4:1 dauerte es nach dem 5:1 relativ lange, um weitere Tore zu erzielen, da die Präzission im Abschluss fehlte. Der von LOK gekommene Alex Müller fügte sich sehr gut ein, erzielte 2 Treffer und bereitete 3 Tore vor.

 

T.M.

 

12. Spieltag (16.01.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SV Thekla 7:0

 

Kader

Julian, Laurenz, Tom, Hannes, Alex, Loris, Eric, Tobias, Christoph, Lukas, Johann

 

Tore

4x Johann, 2x Alex, 1x Hannes

 

Spielbericht

Mit einem Nachholspiel gegen den SV Thekla starteten wir als erste Eintracht Mannschaft in die Rückrunde auf unserer Südkampfbahn. Bei mäßigen Bedingungen wollten wir mit einem Sieg in das Jahr 2016 starten und einen optimalen Beginn der Rückrunde abliefern. Der Boden war durch Regen und Schnee sehr weich aber durchaus gut bespielbar. Ohne Wechsler hieß es für jeden 80 Minuten vollgas, aber ohne Verletzung. In den ersten Minuten zeigten wir klar unser Ziel und spielten ausschließlich in der Hälfte des Gegners. Doch unsere guten Torchancen vergaben wir leider noch. Der SV Thekla, welcher zu 10. auflaufen musste, kam nicht zum Aufbauspiel und wurde weiter in die eigene Hälfte gedrängt. In der 13. Minute gelang es Johann das Spielgerät im Tor des Gegners zu versenken. Nun schien es als wäre der knoten geplatzt. In Regelmäßigen Abständen musste der Gegnerische Torhüter hinter sich greifen. Doch der Torhüter war wohl der einzige Spieler vom SV Thekla, der nicht aufgeben wollte. Mit ermahnenden und motivierenden Worten versuchte er seine Spieler weiter anzutreiben.  In der ersten Hälfte passierte nicht mehr viel bei Thekla. Wir nutzen unsere Chancen und bauten die Führung weiter aus. Kurz zusammengefasst trafen: In der 17. Minute Johann, 23. Minute Alex, 23. Minute Johann, 27. Minute Hannes, 38. Minute Alex. 39. Minute Johann. 

In der Halbzeit wies das Trainerteam darauf hin die Torchancen noch konsequenter auszunutzen und an der Grundlinie den Pass in den Rückraum zu spielen. Doch zur Umsetzung kam es leider nicht mehr. Da der Schiedsrichter das Spiel, auf Grund von zu vielen Verletzungen der Jungs und

Mädels vom SV Thekla, abbrechen musste.

 

Fazit

Gute Leistung des gesamten Teams, einschließlich Julian, welcher seine Ballkontakte an einer Hand abzählen kann und diese waren sichere Rückpässe. Dieses Spiel bereit Vorfreude auf die Rückrunde. 

 

T.P.

 

Hallenturnier TuS Pegau (09.01.2016)

3. Platz

 

Kader

Julian, Hannes, Michael, Lukas, Christoph, Friedrich, Loris, Johann

 

Begegnungen

ELS vs. SpG Zwenkau/Pegau  0 : 4

ELS vs. Droyssiger SG 0 : 1

ELS vs. Spg West03/Böhlitz-Ehrenberg 1 : 0

ELS vs. SV Mertendorf  1 : 0

ELS vs. Spg Brandis/Beucha  2 : 0

ELS vs. KSC Leipzig  1 : 0

 

Tore

Michael (1), Likas (1), Johann (2), Christoph (1)

 

10. Spieltag (28.11.2015)

TSG Blau-Gelb Großlehna vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.  0:6

 

Kader

Julian, Laurenz, Michael, Loris, Eric F., Christoph, Eric G., Tobias, Friedrich, Lukas, Johann, Paul

 

Tore

2x Lukas, Friedrich, 3x Christoph

 

Spielbericht

,,Eiskalt" zu 3 Punkten

 

Heute wollte man an die gute Leistung, welche gegen den Plaußiger SV gebracht wurde, anknüpfen und mit 3 Punkten Heim kehren. Mit dem klassischen 4-2-3-1 wollten wir auf dem schneebedeckten, harten Boden versuchen es Spielerisch zu lösen und taktisch gut zu stehen.  Nach schleppenden Beginn wurde der Druck auf den Gastgeber erhöht und wir spielten uns Torchancen heraus, welcher leider noch nicht genutzt wurden. Nach den Chancen wurde es ein paar Minuten später besser gemacht. Christoph mit einem Freistoß in den Strafraum,  Lukas mit dem Kopfball zum 0:1 in der 16. Minute. Großer Jubel der Gäste.  Großlehna erhöhte den Druck. Loris und Kirsche retteten den Vorsprung. Auch die Härte auf dem Eisigen Geläuf wurde manchmal überschritten, wovon man sich nicht beeindrucken ließ.  Als man in der 40.Minute gedanklich schon die warme Heizung der Kabine im Kopf hatte, kamen wir noch einmal zu einem Angriff. Johann mit einem Pass, in den Lauf von Christoph.  Der legt zurück zu Friedrich.  Welcher sicher zum 0:2 verwandelt.

In der Halbzeit wurde sich wieder aufgewärmt und taktisch etwas umgestellt so rückte Lukas in die Abwehr und Loris ging auf die Außen. Nach einer guten Chance der Gäste, welche Kirsche mit einer spitzen Flugeinlage vereitelte, lief ,der heute sehr stark spielende, Johann quer in den Strafraum und konnte nur mit einem Foul aufgehalten werden. Der Schiedsrichter entscheidet auf Elfmeter. Diesen verwandelt Lukas sicher zum 0:3 in der 54. Minute. Es war zeit für einen Wechsel unsere Verstärkung aus der C1 kam für Tobias. Paul wurde toll eingebunden und zeigte gute Spielzüge über die rechte Seite. Dafür ein großes Lob! In den letzten 8 Minuten wollten die Eintrachtler es noch einmal wissen. Christoph, welcher nun offensiver agierte da er mit Stürmer Johann getauscht hat, zeigte dass auch er vorm Tor eiskalt sein kann. Mit einem Lupenreinen Hattrick machte er den Sieg unserer B2 perfekt. Seine Treffer vielen innerhalb von 8 Minuten in der 70., 72. und 77. Minute. Danach war Schluss. Der Jubel groß,  der Gedanke an die heiße Dusche noch größer.

 

Fazit

Unsere Mannschaft zeigte geschlossen eine gute Leistung von dem, mit neuen Glitzer-Schuhen auflaufenden, Loris bis zum stark spielenden Johann. Alle gaben bei schlechtem Wetter 110%. Nur über die Chancenverwertung lässt sich meckern, so hätten es gute 3 Tore mehr sein können.

Ich bedanke mich bei Christoph welcher seine Eindrücke des Spiels mit in den Spielbericht einfließen lassen hat, ebenso bei Paul welcher bei schlechtem Wetter unsere Mannschaft unterstützt hat und maßgeblich am Sieg beteiligt war.

 

T.P.

 

8. Spieltag (15.11.2015)

Plaußiger SV vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:21 (1:11)

 

Tore

Friedrich (5), Christph (4), Johann (4), Tobias (2), Lukas (3), Eric G.(2), Eric F. (1)

 

Kader

Julian, Laurenz, Loris, Michael, Eric F., Christoph, Eric G., Tobias (41` Eddi) Friedrich, Lukas, Johann

 

Spielbericht

Beim Tabellenletzten und sehr widrigen Bedingungen versuchte das Team die Aufgabe vor allem spielerisch zu lösen. Das gelang größtenteils, beide Halbzeiten endeten zweistellig 11:1, und 10:1. Der relativ schwache Gegner kämpfte aufopferungsvoll und erziehlte auch pro Halbzeit ein Tor. Der Plaußiger Torhüter war noch der beste Spieler des Gegners, vereitelte noch viele Chancen der Eintrachtler und hielt in der 2. Halbzeit sogar einen Elfmeter von Torwart`` Kirsche``. Auch Eddy von der C2 kam zur zweiten Halbzeit zum Einsatz. Ihm gelang zwar kein Treffer, aber er konnte ein Tor vorbereiten im Duell gegen seine Cousins.

 

 T.M.

 

7. Spieltag (07.11.2015)
SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. VfK Blau Weiß Leipzig 1:3

Kader
Julian, Eric F., Etienne, Laurenz, Loris, Michael, Otto, Christoph, Alex, Lukas, Tobias

Tore
Loris

Spielbericht
Zweite Niederlage in Folge

Die Jungs waren sehr motiviert und wollten die Niederlage der letzten Woche mit einem Sieg vergessen machen. Schon in den ersten Minuten merkten wir, dass es nicht einfach wird hier 3 Punkte zu holen. In der Defensive waren wir viel zu nachlässig und im Angriff konnten wir kaum Akzente setzen. Die Eintrachtler ließen dem Gegner zu viel Raum, so konnten die Blau-Weißen munter nach vorn spielen. Wir konnten von Glück reden, dass der Gegner seine Chancen nicht nutzte. Die Spieler des VfK konnten oft in Überzahl durch unsere Mitte aufs Tor spielen, oder ins 1 gegen 1 gehen.
Der Halbzeitstand von 0:0 war teilweise Glück und etwas Kampf. In der Halbzeitpause stellten die Trainer die Aufstellung um, so sollte der Gegner gehindert werden weiter durch die Mitte zu spielen. Doch leider nütze diese Umstellung nichts und liefen weiter hinterher. Erst in der 46. Minute konnte der Gegner seine Chance nutzen und erzielte das 0:1. Ein herber Rückschlag für unsere 11. Es folgt der Schockmoment, kaum 4 Minuten später steht es 0:2. Weitere 5 Minuten später 0:3. Jetzt hieß es Köpfe hoch und weiter Fußball spielen. Ein paar mal kamen wir vor das gegnerische Tor doch zum Abschluss kamen wir kaum. Die wohl größte Torchance vergab Etienne, nach spitzen Vorlage von Lukas. Die Jungs vom VfK hatten Spaß am Spiel und ließen uns oft mit schönen Finten alt aussehen.
Kurz vor Schluss dann noch ein Moment für die Eintrachtler, nach Flanke nimmt Loris den Ball einfach Volley und haut ihn ins Netz. Dabei bleibt es aber dann auch.

Fazit
Ein starker Gegner welcher bei optimaler Besetzung und mit etwas Glück besiegbsr gewesen wäre. So heißt es abhaken und nach vorn schauen. Danke an Otto und Etienne aus der C1.

T.P.

6. Spieltag, 31.10.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. Knautkleeberger SC

 

Kader

Julian, Eric G., Eric F., Etienne, Laurenz, Elias, Loris, Michael, Johann, Friedrich, Christoph

 

Tore

Loris

 

Spielbericht

Zu hohe Fehlerquote bringt erste Pflichtspielniederlage

 

Heute ging es gegen den direkten Verfolger aus Knautkleeberg. Ohne  Lukas und Thomas, Tobias und Hannes wollte man sich heute gegen das 2. Spitzenteam der Liga beweisen.  Mit 20 minütiger Verspätung ging es endlich los. Von Anfang an wollte man versuchen, den Gegner unter Druck zu setzen und das Spiel zu machen.  Leider geling dies nicht.  Der KSC machte von Anfang an ihre Körperlichen Fähigkeiten zu nutze und zerstörte jeden versuchten Spielaufbau von unserem Team. Nachdem Eric G. einen kurzen Abschlag zu lange hielt und ihn in die Mitte zu einem Gegenspieler schlug, spielten die Gegner es schlau aus und es stand 0:1. Nun war die Eintracht wach und nutze ihre spielerische Qualität,  ohne es in Torchancen umzumünzen. Viele gute Ansätze über Eddie auf links oder Loris auf rechts waren gut gespielt,  aber es fehlte der letzte Pass.  Als man gedanklich schon in der Pause war,  passierte es. Erneuter kurzer Abstoß von Kirsche auf Michael,  dieser Dribbelt sich fest und verliert den Ball. 2 KSC Spieler machen es erneut schlau, 0:2. Hängende Köpfe bei den Spielern.
Nach einer motivierenden Ansprache ging man in Hälfte 2. Und es wurde besser.  Wir setzen den Gegner permanent unter Druck und drückten auf den Anschluss.  Aber wie es kommen musste fingen wir  uns ein Kontertor. 0:3. Der Knackpunkt. Nun war der komplette Spielfluß weg. Kurz darauf das 0:4.  Kirsche,  Aluminium und die Chancenverwertung des Gegners retten uns vor der Klatsche.  Nun wurde auch die Kommunikation auf dem Feld negativer.  10 Minuten vor Ende hieß es nochmal "Straffen " . Und es sah wieder gut aus.  Nach einer Ecke schießt Johann auf das Tor.  Der Ball wird gehalten.  Aber nicht vom Torwart.  Den Elfmeter verwandelte Loris sicher.  Und dann war Schluss.  Leere in den Gesichtern der Spieler. Aber keine Trauer.  Nun war klar,  das auch wir nicht unbesiegbar sind. 


Fazit 
Das war eine unnötige Niederlage, denn Fußballerisch hätten wir mindestens mithalten müssen.
15 gute Minuten reichen halt nicht für 80 Minuten.  Egal welcher Gegner es ist.  Nun heißt es Mund abputzen und eine ordentliche Trainingswoche absolvieren. Nächste Woche werden dann wieder Punkte geholt. Danke an Etienne und Elias fürs aushelfen

T.P.

5. Spieltag, 04.10.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SV Lok Leipzig-Nordost 7:0

 

Aufstellung

Alex-Laurenz (ab 50. Paul), Thomas, Michael, Lukas-Loris, Erik F., Christoph, Johann-Friedrich, Tobias

 

Spielbericht

Auch unsere B2 konnte am Sonntag mit einem deutlichen 7:0 gegen Lok Nordost ihr Tor- und Punktekonto erhöhen. Auf einem sehr kleinen Platz und einem nur auf Konter lauernden Gegner war es nicht einfach, Fußball zu kombinieren. In der 12 min. traf Lukas noch den Pfosten, kurze Zeit später erzielte der heutige Kapitän Christoph das 1:0. Thomas erzielte aus ca. 25m an die Unterkante der Latte das 2:0. Eine min. später traf Loris das Aluminium. Zwischen der 35. Und 40. min. schlossen Friedrich (Vorarbeit Tobi), Johann (Laurenz) und wieder Friedrich eine gute Phase der Eintrachtler mit 3 Toren ab und erhöhten auf 5:0. Nach der Pause verwandelte Lukas einen Handelfmeter zum 6:0, Friedrich machte in der 50. min. nach Vorarbeit von Johann das 7:0. Anschließend bemühte sich das Team weiter, lies aber die klaren Chancen, vor allem  auch nach Standards, aus. Die gute Zusammenarbeit der Eintracht –Teams war auch heute zu sehen, von der C2-Jugend halfen Alex, J. Paul und Paul aus. Alle wünschen Trainer Tobias Poller, der krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte, gute Besserung.


 

T.M. 

 2. Runde LVV-Cup, 22.09.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SpG Großpösna/Fuchshain 2:1 (1:1)

 

Aufstellung

Kuki - Lukas, Hannes, Laurenz, Eric - Elias, Christoph - Friedrich, Jean-Paul, Loris - Tobias (Eingewechselt: Michael)

 

Spielbericht

Mit Leidenschaft und dem Glück des Tüchtigen zur mittelschweren Sensation

 

Die Vorzeichen für das heutige Pokalspiel standen nicht sensationell positiv. Unsere B2-Jugend hatte personelle Probleme, musste auf drei C-Jugendspieler zurückgreifen, davon einen des jüngeren Jahrgangs. Außerdem kam Stammverteidiger Michael erst kurz vor Anpfiff, sodass der angeschlagende Eric starten musste. Auch wenn Großpösna nicht gut in der Stadtliga vom Fleck kam, spielen sie trotzdem zwei Ligen über uns. Die Rolle des Underdogs war klar auf unserer Seite.

 

Das Team war fest entschlossen, alle notwendigen Eigenschaften für einen Pokalerfolg in die Waagschale zu werfen. Mit Anpfiff an brachte allen Spieler die Entschlossenheit mit, die es brauchte. Allerdings fehlte es an der Konzentration. Taktisch unklug liefen wir unserem Ballführenden davon, spielten dadurch zu wenig miteinander, hätten unsere Ballgewinne auch sein lassen können, weil wir das Spielgerät kurzerhand wieder hergaben. Entsprechend kritisch verlief die Anfangsviertelstunde, in der - bis auf zwei gute Konter - der Gast das Spiel in der Hand hatte. Immer wieder brannte es in der Box, Kuki und Co mussten löschen, wo es nur ging. So kassierten wir Fernschüsse, Kopfbälle und Aluminiumtreffer, bis wir Mitte der zweiten Spielhälfte im Mittelfeld den Zugriff erlangten, den wir uns wünschten. Elias, Christoph und Jean-Paul hatten in dieser Zeit ihre beste Phase, erarbeiteten und verteilten unzählige Bälle, Loris und Tobias über außen sowie Friedrich in der Spitze wurden endlich mit Bällen versorgt. So erspielten wir uns mehrere aussichtsreiche Angriffe. Zwar etwas untypisch zum bisherigen Spielmuster, aber passend zum Spielverlauf, gelang uns der Führungstreffer. Christoph zog einfach mal aus gut 20 Metern ab, der Ball senkte sich fies unter den Querbalken - der Underdog war in Führung. Zwar hielt diese nur gut sechzig Sekunden, aber die notwendigen Mittel auf dem Weg zum Erfolg wurden nun deutlicher.

Wir gingen mit dem 1:1 in die Pause, wussten aber, dass es nun in den folgenden 40 Minuten noch wesentlich schwerer werden würde. Wir brauchten noch mehr Fleiß, mehr Biss, mehr Herz, mehr Glück und alles, was es gibt. In den zweiten vierzig Minuten ergab sich ein wildes Hin-und-her. Großpösna gab den Ton an, wir konterten, wo wir nur konnten. Insgesamt rette fünfmal das Aluminium, einmal ein Kopf auf der Linie sowie der ausgezeichnete Schiedsrichter mit seiner einzigen Fehlentscheidung (das eigentliche 1:2 war kein Abseits). Und falls dies alles nicht mehr reichte, hielt Kuki (Jahrgang 2002!) sein Team im Spiel. Als "Cherry on top" kippte das Spiel in der Dämmerung, bei Regen und auf mittlerweile extrem matschigem Geläuf zugunsten des nun mittlerweile megamäßigen Underdogs. Wir kontern, Christoph knipst und wir stehen mit einem Bein in der nächsten Pokalrunde. Nun galt es acht Minuten (plus zwei) zu rennen, zu kämpfen und zu kontern. Friedrich hatte bereits Krämpfe, wechseln konnten wir nicht. Mit größter Leidenschaft und weiterhin dem Glück des Tüchtigen verteidigten wir das 2:1 und gingen als Sieger vom Platz.

 

Fazit

Fußball war es nur selten, so ehrlich muss man sein. Aber alles andere haben wir in Übermenge mitgebracht. Mit großem Teamgeist und viel Leidenschaft haben wir uns diesen Erfolg auf ganzer Linie verdient. Michael gab uns nach seiner Einwechslung viel Dampf, Tobias und Friedrich rannten mehr denn je, Hannes gewann viele ganz wichtige Zweikämpfe, während Kuki seinen Job so souverän machte, als täte er es schon seit zwei Jahren (in der B-Jugend). Und als Christoph zum Doppeltorschützen wurde, stand fest: die B2 bleibt in der Saison weiterhin ungeschlagen. Respekt!

2. Spieltag, 1. Kreisklasse, 12.09.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. FC International Leipzig 1:1 (1:1)


Kader

Kirsche, Thomas, Laurenz, Michael, Lukas, Florian, Edwin, Tim, Tobias, Oliver, Eric Frank, Christoph, Loris

 

Spielbericht
Zu Gast war an diesem Samstagmorgen an der Südkampfbahn der „Mitaufstiegsfavorit“ Inter Leipzig. Die Trainer hatten für das heutige Spiel 13 Mann zur Verfügung, wobei anfangs der Kapitan Florian und sein Stellvertreter Edwin auf der Bank saßen. Das Spiel startete unsortiert, Inter presste stets gegen den Ball, schaffte in fast allen Situationen eine Überzahl in Ballnähe. Dadurch entstanden Fehler, die Inter fast nutzen konnte. Beispiel dafür war der schlampige Rückpass von Christoph auf Kirsche, der Gott sei Dank Sieger des Pressschlags blieb.  In der Folge brachten wir selber mehr Ordnung ins Spiel und hatten zahlreiche Chancen. Die größte Chance hatte Christoph, der den Elfmeter, nach Foul an Tobias, vergab.  Aber auch Inter blieb immer gefährlich. Thomas klärt nach einem Querpass von Inter auf der Linie.  Doch damit nicht genug. Aus abseitsverdächtiger Position wird Tim in den Lauf geschickt und verwandelt den Ball endlich zum langersehnten 1:0 in die lange Ecke. Quasi im Gegenzug stellen wir uns defensiv sehr ungeschickt an. Laurenz bringt den gegnerischen Stürmer zu Fall, der Schiri zeigt daher zurecht auf den Punkt. Der Schütze lässt dann auch Kirsche keine Chance und trifft halbhoch rechts.  Eine der schönsten Spielzüge im Spiel hatte die Eintracht in Minute 19. Tobias wird in der Spitze angespielt, lässt in den Halbraum prallen, sodass Loris den Ball in die Tiefe auf Tim steckt, der aus spitzen Winkel nur den Pfosten trifft. Alleine Tim hätte in Halbzeit eins mindestens 2-3 Tore mehr machen müssen- Schade!

Nach der Halbzeit blieb das Spiel ereignisarm. Beide Mannschaften erspielten sich kaum Torchancen. Zwischen Minute 40 und 70 traf Inter lediglich einmal Pfosten und einmal die Latte, ELS kam kaum noch in Tornähe.  Erwähnenswert waren dann noch zwei Angriffe innerhalb einer Minute. Der eingewechselte Florian spielt einen Pass in die Tiefe auf den Flügelspieler Loris, der setzt sich endlich mal außen durch, bringt den Ball in die Mitte (am Torwart vorbei), dort tauchte Christoph auf, der den einzigen Abwehrspieler auf der Torlinie trifft.  Die letzte Szene der Begegnung direkt danach. Der ebenfalls eingewechselte Edwin lupft den Ball über die Abwehr in den Lauf von Oliver, der aus kurzer Distanz den Torwart anschießt.

 

Fazit
Schlussendlich behält die B2 einen Punkt zu Hause und kann mit 4 Punkten aus zwei Spielen zufrieden sein. Nach wie vor sind spielerisch und taktisch Luft nach oben. Ebenso sollten wir unter der Woche die Chancenverwertung verbessern und vor dem nächsten Punktspiel etwas Zielwasser trinken.

P.Z.

1. Spieltag, 1. Kreisklasse (06.09.2015)

SV Leipzig-Thekla vs. SV Eintracht Leipzig-Süd II 2:8 (1:2)

 

Aufstellung

Martin - Lukas, Laurenz, Alex, Tom - Christoph, Eric F. - Eric G., Paul, Loris - Tobias

 

Tore

0:1 Tobias (4.), 0:2 Tobias (8.), 1:2 Thekla (28.); 2:2 Thekla (41.), 2:3 Christoph (43.), 2:4 Alex (46.), 2:5 Tobias (54.), 2:6 Tobias (75.), 2:7 Tobias (77.), 2:8 Tobias (79.)

 

Spielbericht

Mit einer Leistungssteigerung zum Auftakterfolg

 

Erstmals in dieser Saison rollte der Ball in der B-Jugend Kreisklasse, erstmals überhaupt war eine B2-Mannschaft unserer Eintracht dabei. Für uns alle Neuland, daher wurden die Erwartungen entsprechend zurückhaltend formuliert.

 

Doch unser Team startete sehr gut in die Partie. Immer wieder wurde Tobias auf die Reise geschickt, er setzte sich in den meisten Laufduellen durch, knipste in der vierten und achten Minute doppelt. Das tat uns sehr gut, erhöhte unser Selbstvertrauen und brachte viel Ruhe in unser Spiel. Doch mit fortlaufender Zeit beschäftigten wir uns zu sehr mit anderen Dingen. Die wichtigsten Situationen in der Defensive und beim Spielaufbau unter Druck wurden nicht dirigiert, entsprechend schlichen sich zwei, drei unnötige Fehler ein. Der wohl überflüssigste sorgte dann nach einem langen Ball in der 28. Minute für den überraschenden Anschlusstreffer. Insgesamt fiel das Ergebnis des ersten Abschnitts deutlich zu gering aus, da wir mehrfach klare Chancen vergaben und einiges Pech dazukam (zweimal Aluminium und reguläres Tor aberkannt).

In der Pause besprachen wir, dass die zentralen Spieler beim Aufbau präsenter sein und umsichtiger mit dem Spielgerät umgehen sollen. Klammern wir den Ausgleichstreffer direkt nach Wiederanpfiff aus, gelangen uns diese Vorgaben bis zur 60. Minute gut. Viele gefährliche Situationen entstanden, wenn Christoph und Eric F. die Bälle im Zentrum forderten und dann mit Übersicht verteilten. Drei Tore fielen durch oder in Folge von solchen Situationen - sehr gut! Danach wollten alle wieder von überall den Finalpass spielen, was bei einem mittlerweile tiefstehenden Gegner unzweckmäßig war. Vorn lauerten zwei, drei schnelle Spieler auf den langen Ball, den aber die besonders in der zweiten Halbzeit starke Viererkette immer wieder verhindern oder ablaufen konnte. Zwar konnten wir uns bis zum Schluss viele weitere Großchancen erarbeiten und immerhin auf 8:2 erhöhen, doch insgesamt war dies noch zu wenig - bezogen auf Ergebnis und den spielerischen Anspruch.

 

Fazit

Der Start ist gelungen, wir haben erste sehr positive Dinge mitnehmen können und freuen uns auf die nächsten Aufgaben. Gerade im spielerisch-taktischen Bereich gibt es noch Verbesserungspotential, zu ungeduldig leiteten wir unsere Angriffe ein, zu wenig Action herrschte im Herz des Spiels (Mittelfeld). Das nehmen wir als Aufgabe mit in die nächsten Tage.

 

D.G.

 

Pokalspiel (29.08.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. TSG Blau-Weiß Großlehna I 20:1

 

Kader

Drößler, Wenzel, Falke, Matysik (40. Wulff), Wangemann, Main, Lose (40. Kuß), Mallwitz (40. Gebauer), Mann, Diwisch (40. Frank), Spoddig

 

Tore

1:0 Spoddig (4.); 2:0 Mann (8.); 3:0 Spoddig (12.); 4:0 Mann (13.); 5:0 Mann (25.); 6:0 Spoddig (28.); 7:0 Lose (30.); 8:0 Lose (34.); 9:0 Mann (35.); 10:0 Spoddig (38.); 10:1 (39.); 11:1 Mann (40.); 12:1 Spoddig (42.); 13:1 Spoddig (49.); 14:1 Kuß (55.); 15:1 Wangemann (58.); 16:1 Main (62.); 17:1 Spoddig (67.);  18:1 Frank (72.); 19:1 Wangemann (77.); 20:1 Spoddig (80.)


Spielbericht

Deutliche Angelegenheit in der ersten Pokalrunde

 

Die „B2“ zieht erfolgreich in die nächste Pokalrunde ein.

Gegen einen Gegner der mit sehr vielen C-Jugend Spielern angereist ist, hatten es die Jungs heute sehr einfach. Dementsprechend fällt der Spielbericht auch kurz aus. Von Anfang an spielt nur eine Mannschaft und das auch mit der notwendigen Konsequenz im Abschluss. 20 Tore auf 7 Torschützen verteilt, lassen das Ergebnis genau so deutlich aussehen, wie es auch letztendlich auf dem Platz war.


Fazit

Das Spiel nicht überbewerten, Baustellen gibt es noch genug.

 

R.G.