Spielberichte Saison 2015/2016

 

Datum
Tag
Uhrzeit
Gegner Ort

Ergebnis

06.09. So 10:30 Uhr SSV Markranstädt II Heim 7:0
13.09. So 10:30 Uhr SpG 1886 Markkleeberg/Kickers 94 II Auswärts 6:0
23.09. Mi 17:30 Uhr VfB Zwenkau Auswärts 7:0
26.09. Sa 10:30 Uhr VfB Zwenkau Auswärts 5:2
04.10. So 10:30 Uhr Leipziger SC Heim 2:0
01.11. So 10:30 Uhr SV Panitzsch/Borsdorf 1920 Auswärts 1:0
08.11. So 10:30 Uhr SG Rotation Leipzig II Heim 2:3
14.11. Sa  09:00 Uhr SV Tapfer Leipzig Auswärts 6:1
25.11. Mi 18:00 Uhr FFV Leipzig B-Juniorinnen Heim 0:2
05.12. Sa 10:30 Uhr SV Lok Engelsdorf Auswärts 0:4
12.12. Sa 10:30 Uhr SSV Markranstädt II Auswärts 4:1
04.02. Do 17:15 Uhr SG Leipzig-Bienitz Heim 3:0
21.02. So 10:30 Uhr TSV 1893 Leipzig-Wahren Auswärts 0:3
28.02. So 10:30 Uhr SpG 1886 Markkleeberg/Kickers 94 II Heim 2:2
13.03. So 10:30 Uhr VfB Zwenkau Heim 6:0
20.03. So 10:30 Uhr Leipziger SC Auswärts 0:4
05.04. Di 17:30 Uhr FFV Leipzig (B-Juniorinnen) Heim 4:0
09.04. Sa 10:30 Uhr SpG SV Liebertwolkwitz 58I/LSV Störmthal Heim 3:0
17.04. So 10:30 Uhr SV Panitzsch/Borsdorf 1920 Heim 2:3
23.04. Sa 09:00 Uhr SG Rotation Leipzig II Auswärts 1:5
01.05. So 10:30 Uhr SV Tapfer Leipzig Heim 0:0
22.05. So 10:30 Uhr SG Leipzig-Bienitz Auswärts 1:2
26.05. Do 10:30 Uhr SpG Liebertwolkwitz/LSV Störmthal Auswärts 12:0
05.06. So 10:30 Uhr SV Lok Engelsdorf Heim 0:0
 0:4

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Tapfer Leipzig 0:0 (01.05.2016)

Kader

Kuki - Phillip, Robert S., Dominik, Martin - Felix R., Marcus, Elias, Elle, Max, Paul H.; eingewechselt Jean-Paul

 

Spielbericht
Vor der Spielpause im Mai stand das Heimspiel gegen Tapfer an. Die ersten 10 Minuten gehörten eindeutig unserem Gegner, unsere Spieler liefen nebenher und schauten zu. Somit tauchte Tapfer in unserer Hälfte auf, konnte sich aber keine 100% Torchance erarbeiten. Wir kamen besser ins Spiel und verlagerten das Spielgeschehen komplett in die gegnerische Hälfte. Es ergaben sich Chancen für uns, die aber entweder zu leicht und unplaziert geschossen oder am Tor vorbeistriffen. Die Gegenspieler zeichneten sich durch eine gewisse Grundhärte aus, was speziell unsere Außenspieler schmerzhaft zu spüren bekamen. Dort wäre ein konsequentes Unterbinden erforderlich gewesen. So waren wir die spielerisch bessere Mannschaft, es stand aber noch 0:0 zur Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit ging es weiter in eine Richtung, es gab 2 Konterversuche ohne Torabschluss. Leider belohnten wir uns nicht für das sehr gute Spiel. Wir machten es den Gegnern zu leicht, versuchten immer wieder durch die Mitte anzugreifen, auf den Seiten rannten wir uns fest und spielten weiter ohne Seitenwechsel.  Das Mittel eines langen hohen Balls wurde beispielsweise nicht probiert. So endete das Spiel torlos. Mannschaftlich war es eine gute Leistung auf der für die nächsten Spiele aufgebaut werden kann.

 

T.E. & L.K.

 

SG Rotation Leipzig II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 5:1 (2:1)

 

Kader

Kuki, Philipp, Dominik, Niclas, Martin, Leo, Marc, Joel, Max, Robert, Tobias

 

Tore

0:1 Dominik 6.min, 1:1 18.min, 2:1 30.min, 3:1 37.min, 4:1 46.min, 5:1 51.min

 

Spielbericht

Unser Spiel eröffnet den 18.Spieltag in der Stadtliga. Es geht gegen Rotation. Das Hinspiel gewannen die Rotzer bereits mit 3:2 auf unserer Südkampfbahn. Es standen sich auch diesmal zwei Mannschaften auf dem gleichen Niveau gegenüber, nur einer machte den Unterschied. Dazu später mehr. Über das kleinste Großfeld in Leipzig wurde bereits vieles im Vorfeld gesagt und es ist sicher ein Vorteil für die Heimmannschaft. Rouven Göttsches stand heute zum ersten Mal an der Linie und betreute unsere Jungs. Man sah in der Kabine in sehr konzentrierte Gesichter und alle waren voller Vorfreude auf das Spiel. Wieder mussten wir auf Spieler aus der D-Jugend zurückgreifen, da unsere Verletzungsmisere weiter anhält. Wieder dürfen wir feststellen, dass Max und Tobias ihre Aufgabe toll gelöst haben und sie von Spiel zu Spiel dazulernen.

Beide Mannschaften schenkten sich von Anfang nichts. Rotation spielte immer wieder lange Bälle oder verlängerte Einwürfe mit dem Kopf, um schnell vor unser Tor zu kommen. Der großgewachsene und schnelle Stümer wurde immer gesucht und eingesetzt. Nur über ihn wurde gespielt. Aber wir standen recht sicher in der Anfangsphase. Auch wir spielten gut und variantenreich nach vorn. In der sechsten Minuten war es Dominik der uns in Führung brachte. Sein Schuss schlug im Tor zwischen den Handschuhen des Torhüters und der Latte ein. Leider nahm der Druck auf unsere Abwehr im weiter zu, weil wir den Rotationsstürmer nicht in den Griff bekamen. Er erzielte die beiden Treffer zur Führung für den Gastgeber. Wir waren auch nicht chancenlos und es hätte auch remis zur Pause stehen können. Aber leider nutzten wir unsere Chancen nicht.

Kein Grund die Köpfe hängen zu lassen. Auf die 1.Hälfte konnte man aufbauen. Leider konnte der Gastgeber viel zu schnell das Ergebnis zu seinen Gunsten erhöhen. Uns verließen Mut und Wille. Martin und Tobias waren nun einige der Wenigen, die sicher immer wieder gegen eine höhere Niederlage stemmten. Kuki stand oft allein auf weiter Flur und konnte aber eine höhere Niederlage auch nicht verhindern. Die Vielzahl der verlorenen Zweikämpfe und Laufduelle ermöglichten dem Gastgeber immer wieder gefährlich vor unserem Tor aufzutauchen. Drei ihrer Chancen münzten sie noch zu Toren und gewannen hochverdient. Wir waren nicht viel schlechter, aber die entscheidenden Situationen entschied eben Rotation für sich und hatte eben Serhat, genannt der Unterschied,

Kommenden Samstag geht es gegen Tapfer. WIr werden gut vorbereitet und hoffentlich motiviert in die Partie gehen. Es ist eine Frage des Wollens und des Teamgeistes. Einfach füreinander dasein!

 

RG und LK

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SV Panitzsch/Borsdorf 2:3 (1:1)

 

Kader

Kuki - Philipp, Nathaniel, Robert, Richard - Felix, Elle, Marcus, Tjark, Dominik, Tobi

eingewechselt wurden: Max, August

 

Tore

6. Min 0:1, 18. Min 1:1 Felix, 2:1 55. Min Marcus, 2:2 61. Min, 2:3 67. Min

Spielbericht

Das Heimspiel gegen Panitzsch/ Borsdorf stand an. Nachdem es Tage vorher nur geregnet hat, war der Boden rutschig und schwer.

In den ersten 10 Minuten fand von unserer Seite keinerlei Spielbeteiligung statt, die Aktionen des Gegners waren aggressiver und druckvoller, wir staunende Zuschauer. So gerieten wir schnell in Rückstand. Dieser wirkte aber als Wecksignal, nachfolgend bestimmten unsere Spieler die Aktionen. Mit einem schönen Fernschuss erzielte Felix den verdienten Ausgleich. Weitere Aktionen hätten einen Torerfolg verdient, so stand es zur Halbzeit nur 1:1.

In der zweiten Halbzeit ging es weiter wie zum Ende der ersten. Zwar versuchte unser Gegner immer wieder zu kontern, diese Bemühungen wurden durch die Innenverteidiger unterbunden, die beiden Außenverteidiger unterstützen dabei. Die Fouls nahmen zu, leider wurden nicht alle geahndet. Nach einer Notbremse im Strafraum verwandelte Marcus den fälligen Strafstoß  zur Führung. Leider gelang es nicht das Spiel auf diesem Niveau fortzuführen. Wir vertändelten Bälle leichtfertig und spielten ungenau. So fielen kurz vor Ende noch der Ausgleich und sogar noch die glückliche Führung für den Gegner.

 

Fazit

Die Niederlage kam durch Unkonzentriertheiten zum Anfang und zum Ende zu Stand. Daran werden wir weiter arbeiten. Ansonsten war es ein gutes Spiel unserer Mannschaft, welches leider nicht mit dem verdienten Ergebnis zu Ende gegangen ist.

 

TE und LK

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. FFV-Leipzig B-Juniorinnen 4:0 (3:0)

 

 Kader

Kuki – Philipp, Robert S., Niki, Martin – Dominik, Felix R., Elle, Marcus – Paul D. – Alex. Eingewechselt: Leo

 

Tore

1:0 11. Min. Paul D., 2:0 16. Min. Leo; 3:0 29. Min. Leo; 4:0 59. Min. Leo

 

Spielbericht

Lars, Andre und Dominik werden sicherlich sehr traurig sein, denn sie haben das bis dato beste Saisonspiel unserer C Jugendkicker verpasst. Gegen technisch versierte und taktisch gut ausgebildete Sachsenmeisterinnen gibt es nur ein Mittel. Aggressiv in den Zweikämpfen und den Gegenspielerinnen beim Spielaufbau keine Luft zum Atmen lassen. Bravourös haben alle 12 eingesetzten Spieler diese Marschroute bis zum Schlusspfiff verfolgt. Paul D. hat sich beim 1:0 gleich selbst den Ball erobert und ihn eiskalt im 1:1 gegen die Torfrau eingenetzt. Bei einem weiteren konsequenten Vorchecking fiel schnell das 2:0. Riskant war die Spielweise der Juniorinnen, denn sie verteidigten sehr hoch auf einer Linie. Unsere schnellen Offensivspieler Leo und Paul D. nutzen dies, gut unterstützt durch feine Zuspiele in die Schnittstellen aus dem Mittelfeld. Auch unsere Außenspieler wurden so oft gut in Szene gesetzt. Das schönste Tor war das 3:0. Felix R. gelangte frei auf die Grundlinie und flankte butterweich auf Leo, der am 5 Meterraum kurz stehend den Ball am langen Pfosten tief einnickte. Die Außenverteidiger sorgten mit ständiger Offensivunterstützung für Druck und waren im Zweikampf eng an den Gegenspielerinnen und unterbunden Gegenangriffe schon in der gegnerischen Hälfte. Wenn schließlich doch lange Bälle auf die Spitzen gespielt wurden, waren unsere beiden Innenverteidiger hoch konzentriert und liefen und kämpften alles weg. So verbrachte Kuki einen überraschend ruhigen frühen Abend in den beiden Wachauer Toren. In der 2. Halbzeit musste er dann doch zwei Mal eingreifen. In der 2. Hälfte hielten die Juniorinnen dann stärker dagegen und verlangten uns läuferisch alles ab. Einzig unser Umkehrspiel bei Ballverlusten im eigenen Offensivvortrag war des öfteren verbesserungsfähig. Fast über die gesamte Spielzeit schafften wir es aber die Räume zwischen Mittelfeld und Verteidigung eng zu halten und ließen so spielerisch keine Gefahr aufkommen. Völlig erschöpft vielen die Gegnerinnen mit dem Schlusspfiff zu Boden. Sie hatten sich bemerkenswert gegen die Niederlage in den zweiten 35 Minuten gestemmt. Umso bemerkenswerter, dass unsere Jungs dennoch auch in der 2. Hälfte verdient ein Tor mehr schossen. Die allerschönste Kombination endete leider auf einem Rasenhügel. Eine längere Ballstafette ging voraus, als Marcus durch die Schnittstelle angespielt wurde, auf die Grundlinie zog und den Ball mit viel Übersicht auf Felix zurücklegte. Wäre der Rasenhügel vor dem Abschluss nicht gewesen, wir hätten ein phantastisches 5:0 gefeiert. Auf die Leistung können alle Beteiligten sehr stolz sein. Die Trainer sind es auch.

 

C.R.

Blitzturnier statt Punktspiel. Eine Halbzeit jeder gegen jeden (24.03.2015)

 

SV Eintracht Leipzig-Sued e.V. Vs. SG Rotation Leipzig I. 0:0

SV Eintracht Leipzig-Sued e.V. Vs. TSV Markkleeberg/Kickers II. 3:0

SG Rotation Leipzig I. Vs. TSV Markkleeberg/Kickers II. 3:0

 

Kader gegen Rotation

Kuki - Martin, Paul D., Dominik, Philipp - Alex, Felix R., Elle, Marcus - Marc - Paul H. Eingewechselt: Jean-Paul

 

Ein munteres und recht intensives Spiel in dem wir uns nach 5 Minuten gut gefunden haben. Ein wenig zu kraftlos ging es gegen den spielstarken Gegner los. Viele Paesse hatten nicht den richtigen Druck und so brachten wir die Jungs von Rotation gut in´s Spiel. Unsere 4´er Abwehrreihe stellte sich gut auf das Spiel ein. Felix R half defensiv stark aus und schaltete den stärksten Gästespieler mit viel Engagement aus. Paul H nahm zunehmenden das hohe Tempo an und hatte auch mit einem Schuß aus 15 Metern unsere gefährlichste Torszene. Kuki war bei 2 Abschluessen der Gäste herausragend auf dem Posten. Gegen einen ganz leicht überlegenen Gegner kamen wir zu einem verdienten Punktgewinn.

 

Kader gegen TSV Markkleeberg/Kickers II

Alex - Martin, Paul D., Dominik, Philipp - Kuki, Felix R., Elle, Marcus - Marc - Paul H. Eingewechselt: Jean-Paul

 

Tore

1:0 und 3:0 Paul H.; 2:0 Felix R.

 

Von Beginn an setzten wir die Markkleeberg, gegen die wir uns vor wenigen Wochen noch im Punktspiel mit einem Punkt begnügen mußten, mächtig unter Druck. Martin musste leider nach 10 Minuten wegen eines Veilchens unter dem rechten Auge ausgewechselt werden. Elle durfte auf der linken Außenverteidigerposition Spielerfahrung sammeln. Kuki war auf der linken Seite sehr durchsetzungsfähig. Er leitete einige vielversprechende Angriffe ein. Als Marcus den Ball schnell spielte und Marc gekonnt den Ball behauptete und auf Elle ablegte, der mit einem starken Schuß den Pfosten traf, war es Paul H, der mit dem 2. Nachschuß den Fuehrungstreffer markierte. Viele weitere gute und dynamische Aktionen folgten. Felix war so gut aufgelegt, dass er sogar der Mannschaft mit Komandos half. Ein sehr schöner Test kurz vor dem Osterfest.

 

C.R.

Leipziger SC vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 4:0 (4:0)
Kader
 Kuki - Martin, Robert S., Nathaniel, Philipp - Dominik, Felix R., Elle, Marcus - Niclas - Leo. Eingewechselt: Max und Elias
Tore
7., 14., 22. und 35. Min.
Spielbericht
Mit Wucht überrannt. Das könnte die Überschrift für die ersten 20 Minuten sein. Als Leo nach 3 Spielminuten mit dem Ball alleine auf das gegnerische Tor zulief, war zumindest noch ein Gegenspieler bei ihm, der sein hohes Tempo mithalten konnte. Etwas zu früh abgeschlossen. Naja, es waren ja erst 3 Minuten gespielt. Diese Szene schien allerdings der Weckruf für die Gastgeber gewesen zu sein. Egal welcher der Offensivspieler es war, wir konnten in der Endgeschwindigkeit nicht mithalten. So war Kuki bei allen Gegentoren machtlos, denn alleine konnte er gegen die Übermacht der Gegner rein gar nichts ausrichten. Die Abstände zwischen unserer Abwehrreihe und dem Mittelfeld waren einfach zu groß. Sinnbildlich für das körperlose Spiel von Elle und Felix R. im Zentrum war dann auch das fein herausgespielte 1:0. Ein einfacher Doppelpass kurz hinter der Mittellinie und schon war der Gegenspieler von Felix R. durchgebrochen und lief auf den bemitleidenswerten Kuki zu. Nathaniel, der am Vortag noch herausragend in der Abwehr agiert hatte, konnte gegen die schnellen und kräftigen Stürmer wenig ausrichten. Unterstützung von Felix R. und Elle bekam er kaum bis gar nicht und so waren die Tore zum 2:0 und 3:0 schnell gefallen. Früh war die Devise "Schadensbegrenzung". Wir stellten auf 5 - 4- 1 um bekamen das Spiel etwas beruhigt. Das 4:0 mit dem Pausenpfiff war sicherlich eines zuviel in Halbzeit 1, aber wir müssen lernen uns auch gegen kräftigere Gegner entsprechend zu wehren. In der Halbzeit nahmen wir uns vor zumindest die 2. Halbzeit zu gewinnen. Insbesondere sollte der Abstand zwischen Abwehr und Mittelfeld verringert werden, so dass beide Mannschaftsteile gemeinsam agieren. Das gelang auch sehr gut, so dass sich die Geschwindigkeitsvorteile der Gastgeber nicht mehr auszahlten, denn es gab kaum noch die großen Räume, in die sie hineinsprinten konnten. Marcus vergab aus 10 Metern unsere bis dahin größte Chance, fein von Felix R. freigespielt, kraftlos und als Leo mit Tempo links am Torwart vorbeiging und der mit links auf das leere Tor gezogene Ball von einem heraneilenden Gegenspieler von der Torlinie gekratzt wurde war klar, wir werden wohl kein Tor mehr schießen. Moral und Einsatz haben wir bewiesen. Das schon zur Halbzeit verlorene Spiel gestalteten wir in Halbzeit 2 offener und ließen nicht mehr so viel zu. Auch die taktischen Anweisungen aus der Halbzeitpause wurden sehr gut umgesetzt. Über 30 Tore hatten unsere Gastgeber in der Liga bereits mehr erzielt als wir. Seit heute wissen wir auch sehr genau warum.
C.R.

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. VfB Zwenkau 02 6:0 (4:0)

 

Kader

Kuki – Martin, Dominik, Robert S., Philipp – Alex, Elle, Felix R., Marcus – Paul D. – Leo. Eingewechselt: Paul H. und Marc

 

Tore

1:0 17.Min. Felix; 2:0 23. Min. Leo; 3:0 28. Min. Marcus; 4:0 32. Min. Marcus; 5:0 68. Min. Leo; 6:0 70. Min.

 

Spielbericht

Leo Auf weichem, teilweise sogar matschigem Untergrund gingen wir in unser erstes Spiel auf der Südkampfbahn im Jahre 2016. Felix R. und Elle sind seit einigen Spielen unsere zentralen Spieler und kommen immer besser gemeinsam in Fahrt. Das Stellungsspiel wird zunehmen besser und eröffnet so freie Räume, die am Ende mehr Gefahr bei eigenen Angriffsaktionen bringen. Philipp und Martin spielten stark mitspielende Außenverteidiger und attakierten früh und erfolgreich. Nur das Hinterlaufen auf den Außenbahnen könnte noch häufiger gelingen. Dominik musste neben Robert S. im Zentrum ran, da Nathaniel kurzfristig ausgefallen war. Beide hatten Ihre Gegenspieler über die gesamte Spieldauer konzentriert im Griff. Ähnlich wie unlängst bei Bayern München lief viel über unsere rechte Seite. Marcus nahm immer wieder Fahrt auf und erreichte auch die Grundlinie und leitete gefährliche Aktionen ein. Mit 2 Toren belohnte er sich heute selbst für eine sehr starke Leistung. Alex war auch über die gesamt Spielzeit aktiv und ist in der C1 mittlerweile als einsatzstarker Feldspieler angekommen. Bleiben unser beiden Offensivkräfte Paul D. und Leo. Beide ackerten unermüdlich und pressten mit viel Erfolg. Pausenlose Ballgewinne und feine Abspiele. Die fehlende Coolness und Abgeklärtheit vor dem Tor führte in den ersten 15 Minuten zu einer großen Anzahl ausgelassener 1000% iger. Hier können wir aber weiter geduldig warten, denn beide spielen so energievoll, dass sie eigentlich an allen Toren ihren Anteil haben, auch wenn sie diese noch nicht alle selbst erzielen J. Nicht schön, aber drin. Das war das Fazit nach den vielen liegengelassenen Chancen, als Felix endlich mit seinen Mitspielern jubeln durfte. Die ersten 35 Minuten waren nicht nur von drückender Zweikampfüberlegenheit, sondern auch von spielerischen Glanz geprägt. Das kann auf dem wirklich sehr schwierigen Geläuf gar nicht hoch genug eingeschätz werden. Viel Spielfreude ist notwendig, um diese Leistung abzurufen. Klasse! Dass es in den zweiten 35 Minuten nicht mehr ganz so rund lief hatte sicherlich mit vielen Dingen zu tun. Das Spiel war faktisch entschieden, die Kräfte ließen langsam nach und der Gegner schaltete in Punkto körperlichem Spiel mehrere Gänge nach oben. Das es dennoch für 2 weitere späte Tore reichte spricht für den Kampfgeist unserer Mannschaft, in die sich Marc und Paul H. nahtlos einfügten. Am Ende eine sehr gute Leistung gegen Zwenkauer, die in den nächsten Wochen sicherlich noch den ein oder anderen Punkt holen werden.

 

C.R.

SV Eintracht Leipzig-Sued e.V. Vs. 1. FC Lokomotive Leipzig U13. 4:0. (1:0)

Kader

Kuki - Martin, Dominik, Robert S., Philipp - Max, Elle, Felix R., Marcus - Paul D. - Leo. Eingewechselt: Nathaniel, Elias, Alex

Tore

1:0 22. Min. Marcus; 2:0 45. Min. Elias; 3:0 56. Min. Leo; 4:0 67. Min. Alex

 

Spielbericht
Nach dem 2:0 auf schneebedecktem Boden gegen die Talenteligamannschaft aus Probstheida spielten wir auf trockenem Geläuf unsere größere Dynamik deutlich besser aus. Der 4:0 Sieg war auch in der Höhe völlig verdient und hätte bei größerer Konsequenz vor dem Tor leicht auch noch höher ausfallen können. Erstmals testeten wir Felix R und Elle im defensiven Mittelfeld gemeinsam aus. Beide versuchten häufig, wie von Ihnen gefordert mehr Dynamik und Drang nach vorne mit dem Ball am Fuß. Lernen müssen beide weiter die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Außenspieler waren stets bemüht nicht ständig wegzulaufen, sondern boten sich den gut aufrückenden Außenverteidigern gut an. Paul D und Leo übten viel Druck auf die Verteidiger aus und gewannen so viele Bälle. Phasenweise fiel es unserem Gegner schwer den Ball überhaupt ins Spiel zu bringen. Auch die Deckungsarbeit aller anderen war heute sehr gut, so dass die Lokspieler selten unsere Hälfte erreichten. Technisch waren die Gäste natürlich ein starker Gegner und forderten viel Laufarbeit und Einsatz von unseren Jungs. Über die gesamten 70 Spielminuten stellten wir uns diesen Anforderungen gut bis sehr gut. Nie ließen wir nach und so fielen die Tore in Halbzeit 2 dann zwangsläufig. Zu verbessern bleibt im Offensivspiel weiter das Hinterlaufen und die Anzahl der Diagonalbälle darf auch gerne noch deutlich erhöht werden. Von allen eingesetzten 14 C1 Spielern war es eine sehr gute Leistung, auf der wir in den kommenden Wochen weiter aufbauen können.

C.R.

SpG TSV Markkleeberg/ Kickers Markk. II  vs.  SV Eintracht Leipzig-Süd 2:2 (1:2) (28.02.2016)

 

Kader

Kuki – Paul H., Dominik, Robert S., Nathaniel – Paul D., Felix R., Philipp, Marcus – Elle, Leo. Eingewechselt: Marc

 

Tore

5. Min. 0:1; 12. Min. 0:2; 34. Min. 1:2 Marc; 67. Min. 2:2 Leo

 

Spielbericht

Aktuell sind wir von allem verfolgt, aber gewiss nicht von einem Glücksengel. Mit viel Engagement und Einsatzbereitschaft haben wir heute versucht ein Fußballspiel zu gewinnen. Nach nur 5 gespielten Minuten waren die ersten guten und sehr guten Torchancen für uns verstrichen und es kam zu einem Eckball für die Gäste. Nicht beherzt genug im 1. Zweikampf (wie auch schon beim Verursachen der Ecke) gelangte der Ball in den Raum vor unserem Tor. Aus ca. 8 Metern hatte der Gästespieler keine Schwierigkeiten zu vollenden. Ein kleiner Konzentrationsverlust in 3 aufeinanderfolgenden Aktionen und schon war es passiert. Mangelnde Konzentration war dann sicher bei Kuki nicht, als er über den Ball schlug und das 2:0 der Gäste einleitete. Sein Spiel ist aktuell mit der ein oder anderen Risikoentscheidung ausgestattet. Das ist auch gut so, denn das wird in der weiteren Entwicklung die Sicherheit bringen, die eben aktuell in der ein oder anderen Situation zu zählbarem für den Gegner führt. Nach dem 0:1 war noch wenig Unruhe auf dem Platz zu spüren, nach dem 0:2 allerdings kam sie dann doch auf. Frust mischte sich in die ein oder andere Kommunikation untereinander. Von der Seitenlinie nahmen wir positiven Einfluss und verbreiteten Zuversicht. Wir spielten weiter gefällig, aber eben wie so oft ohne den ganz großen Druck auf das gegnerische Tor. Viele gute Chancen blieben ungenutzt. Marcus und Paul D. waren auf den Außenpositionen oft an guten Aktionen beteiligt. Im Zentrum allerdings fehlt uns weiterhin verschiedenes. Insgesamt versuchen wir auf zu engem Raum die Dinge zu kompliziert zu lösen. Folge sind viele Ballverluste und kaum zwingende Aktionen. Der Anschlusstreffer lag allerdings doch schwer in der Luft. Marc war als Goalgetter dann zur Stelle und markierte kurz vor dem Pausentee den Anschlusstreffer. In der Pause sorgten wir für weitere Zuversicht für den 2. Durchgang. Nun gab es auch große und größte Chancen. Leider fehlte wieder die Entschlossenheit im Abschluss um das Spiel doch noch zu drehen. Als dann nach einem flach und hart getretenen Freistoß von Felix Leo mit dem Kopf den Ball zum 2:2 über die Linie drückte, begannen nochmal 5 kuriose Minuten. Nun war die Entschlossenheit zu spüren, dass ein weiteres Tor den Sieg bringen sollte. Es war aber zum Verzweifeln. Irgendein Schienbein oder eine Fußspitze war im Weg und verhinderte den Siegtreffer. Der Schlusspfiff erlöste dann unsere Gäste, die den Punktgewinn ausgiebig feierten. Wir werden auch in den nächsten Wochen nur mit enormen Aufwand an Siege oder Punkte herankommen. Den Glauben an Erfolgserlebnisse haben wir heute auch zurückerkämpft. Die Spielanlage bis 10 Meter vor den Strafraum wird immer besser. An den restlichen 25 Metern werden wir weiter hart arbeiten.

 

C.R.

Pokalspiel TSV Wahren vs. SV Eintracht Leipzig-Sued e.V. 3:0 (2:0)

 

Kader

Kuki, Martin, Dominik, Robert S., Nathaniel, Paul D., Felix R., Philipp, Leo, Marcus, Paul H. Eingewechselt: Marc und Elle

 

Tore

1:0 9.Min; 2:0 24.Min; 3:0 52.Min,

 

Spielbericht

Vieles könnten wir anführen. Am Ende gab es nur einen einzigen Verantwortlichen für diese überflüssige Niederlage: uns selbst. Wichtig für die Entwicklung der Mannschaft ist, dass dies auch verstanden und akzeptiert wird. Wenigstens 2 Spieler versuchten der Mannschaft mit Worten Impulse zu geben. Kuki und Marcus versuchten unermüdlich positiv auf die Mitspieler einzuwirken. Letztlich waren das zu wenige, die neben dem Glauben an sich selbst auch eine klare Zielstellung verfolgten. So plätscherte das Spiel vor sich hin. Wir vergaben eine Torchance nach der anderen, wobei sich der gegnerische Torwart nicht einmal auszeichnen mußte, da die Bälle stets das Ziel verfehlten. Dass es eine 40 Meter Bogenlampe war, die die Gastgeber auf die Siegerstraße führte war sicherlich unglücklich, aber auch kein Grund zu hadern. Es war ja genug Zeit, um das Pokalaus zu vermeiden. Am Ende verloren wir hoch verdient und die entschlossenere Mannschaft, die sich an diesem regnerischen Sonntag etwas vorgenommen hatte, ist im Pokal in die Runde der letzten 8 eingezogen. Positiv ist, dass wir uns über nichts und niemanden aufregen müssen außer über uns selbst. Mit der Einstellung von heute wird es gegen jeden Gegner schwer zu bestehen. 

 

C.R.

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V - TuS Leutzsch 1:4. (0:1)

 

Kader

Alex - Niclas, Robert S., Pierre, Elias - Paul D., Kuki, Dominik, Felix G. - Elle - Jean-Paul. Eingewechselt: Jannis

 

Tore

25. Min. 0:1; 56. Min. 0:2; 59. Min. 0:3; 60. Min. 0:4; 65. Min. 1:4 Kuki

 

Spielbericht

Ein Testspiel, dass seinen Namen verdient hat. Wir testeten viel. Während des Spiels bauten wir mehrfach die Aufstellung um. Der Gegner war robust und zweikampfstark und trat mit vielen älteren C Jugendspielern an. Nach dem Bienitzspiel wollten wir im zentralen Mittelfeld mehr Ballbesitz und die Räume zwischen offensiver Reihe und Mittelfeldreihe vergrößern. Das gelang uns heute in Ansätzen doch recht ansehnlich. Die Ballbesitzquote lag zwischen 65 und 70% bei uns. Das Spielgeschehen verlagerten wir überwiegend zwischen Mittellinie und gegnerischen Strafraum. Die Anspiele in die Spitze oder auf die Außenbahnen gelangen uns allerdings zu selten. Erst Dominik und Kuki, später Dominik und Elias liefen viel und boten sich auch häufig an. Wenn der Raum vorhanden war, um in die Spitze etwas zu kreieren, z.Bsp. mit Tempo auf die Innenverteidigung zu, waren wir leider mit unserem Latein noch am Ende. Der Halbzeitstand schmeichelte unseren Gästen schon etwas. Noch schmeichelhafter waren dann die teilweise geschenkten Tore in den 4 Minuten zwischen der 56. und 60. Individuelle Fehler nahem die Gäste dankbar an. Im Abschluß hatten sie uns heute die Entschlossenheit voraus und gingen auch verdient als Sieger vom Platz. Auch wenn der Sieg der Gäste um 1 oder auch 2 Tore zu hoch ausfiel. Elle wartete im Schlußdrittel des Spiels mit einigen feinen Pässen in den freien Raum auf. Kuki lief in diesen oftmals gekonnt ein und vollendete schließlich 5 Minuten vor der Schlußsirene zum mehr als verdienten Anschlußtreffer. Ein ansehnliches Spiel, aus dem wir weitere positive Ansatzpunkte zur Verbesserung unseres Offensivspiels mitnehmen konnten.

 

C.R.

Hallenturnier in Naunhof (06.02.2016)

 

Kader

Kuki, Robert S., Dominik, Paul D., Elle, Leo, Niclas

 

Spielbericht

Unser letztes Hallenturnier der Saison bestätigte nochmal unsere blendende Hallenform der letzten Wochen. Kuki hat sich nach seiner wochenlangen Verletzung endgültig Sicherheit in Massen zurückgeholt. Als 5. Feldspieler agierte er wieder sau stark. Heute reichte es sogar zu einem eigenen Torerfolg und einem in der gegnerischen Hälfte gespielten Assist. Leider war die Mannschaft aus Hohenstädt nicht angereist und wir haben in der Auslosung die Gruppe mit dieser erwischt. Der VfL Halle 96 und FC Eilenburg II waren u.a unsere Vorrundengegner. Beide spielen eine Liga höher als wir und so spielten wir schon im 1. Gruppenspiel gegen den VfL Halle 96 gegen ein mögliches frühes Ausscheiden. 1:1 war der Endstand dieses fast ausgeglichenen Spiels. Ein bis zwei Chancen zuviel hatten wir schon liegenlassen. Aber unser Spiel war wieder ruhig und mit viel Übersicht ausgestattet. Gegen die 2002´er von Großsteinberg/Naunhof ging es wohl um das Torverhältnis. Mit diesem Wissen waren wir gierig nach Toren. Dass es am Ende gleich 11 Stück in 10 Minuten werden sollten und unseren höchsten Hallensaisonsieg darstellten, könnten wir nicht ahnen. Gegen äußerst harmlose Gegner gelang spielerisch sehr viel und wir hielten die Konzentration hoch. Gegen FC Eilenburg II durfte nun auf keinen Fall verloren werden, um das Halbfinale zu erreichen. Dominik nahm dem Spiel schon nach 6 Sekunden die Spannung und legte den Ball direkt nach dem Anstoß den verdutzten Eilenburgern in´s Tor. Paul Decker avancierte heute mit 5 Tagestreffern zum Goalgetter. Ein souveräner Halbfinaleinzug und ein ebenso souveränes 2:0 im Halbfinale. Erneut eine reife Leistung, die auch die Eltern häufiger mit der Zunge schnalzen ließ. Gegen Rotation war heute dann im 3. Finalespiel binnen 14 Tagen leider nicht viel zu machen. Auch wenn nach dem 1:1 Ausgleich durch Leo Phantasie und Hoffnung entstand. Heute war Rotation einen Tick besser als wir und hat das Turnier verdient gewonnen. Wie können aber auch auf den 2. Platz heute sehr stolz sein. Am 18.12. startete unsere Hallenserie in Machern und endete heute in Naunhof. Die Platzierungen lesen sich nicht schlecht: 1. 3. 4. 4. 3. 1. 4. 1. 1. 2.

 

Vorrunde:

Gegen VfL Halle 96. 1:1. Tor: Paul D.

Gegen. SpG Großsteinberg/Naunhof 02´er 11:0. Tore: 5 mal Elle, 3 mal Dominik, 2 mal Paul D. Und Kuki

Gegen. FC Eilenburg II. 4:1. Tore: Dominik, 2 mal Paul D, Elle

Halbfinale:

Gegen SpG Großsteinberg/Naunhof 01´er. 2:0. Tore: Dominik, Elle

Finale

Gegen. SG Rotation Leipzig I. 1:3. Tor: Leo

 

C.R.

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SG Leipzig-Bienitz 3:0 (1:0)

 

Kader

Kuki – Alex, Dominik, Robert S., Paul D. – Marcus, Philipp, Felix R., Leo – Elle – Felix G. Eingewechselt: Pierre und Jean-Paul

 

Tore

1:0 30. Min. Marcus; 2:0 47. Min. Marcus; 3:0 64. Min. Felix R.

 

Spielbericht

Gelungener Pflichtspielauftakt 2016. Der doppelte Marcus. Ein Knaller und vieles mehr war auf dem Kunstrasen an der Mehringstr. gegen solide Gäste zu bestaunen. Kuki hatte wohl die meisten Ballkontakte. Teilweise leitete er mit Übersicht und langen Abspielen, die weit in die gegnerische Hälfte flogen, Angriffe ein. Bei den wenigen gefangenen Bällen strahlte Kuki ebenso Sicherheit aus, wie bei all seinen anderen Ballkontakten. Marcus war auch heute ähnlich gut aufgelegt, wie zuletzt unter dem Hallendach. Er beeindruckt aktuell durch eine enorme Laufbereitschaft. Auch das Trennen vom Ball funktioniert zunehmend besser. In der Anfangsphase wollten wir auch aus guten Schusspositionen einfach nicht auf´s Tor schießen. Leo, der zuvor schon einige beherzte Flankenläufe hinlegte, wurde dann rechts fein angespielt. In höchstem Tempo schlug er die Flanke weit auf den 2. Pfosten genau im richtigen Moment. Marcus lief von links ein und hob/schob den Ball gefühlvoll in die untere linke Ecke ein. Im Spielaufbau wollten wir in Halbzeit 2 unser Stellungsspiel im zentralen Mittelfeld deutlich verbessern und mit mehr Ruhe und Übersicht den Ball durch die eigenen Reihen laufen lassen, um dann die Spitzen oder Flügel in den richtigen Momenten zu bedienen. Philipp gelang dies in der 47. Minute mit einem Durchstecker auf Marcus großartig. Der im Strafraum frei angespielte Marcus vollendete erneut flach und mit Übersicht. Es folgten viele vergebene Chancen, teilweise komplett im Strafrau blankstehend. Als Felix R. sich in den Schlussminuten ein Herz fasste und aus ca. 22 Metern mit voller Wucht gegen den Ball trat, schaffte es der Torwart nicht einmal sich zu bewegen, da schlug der Ball wie ein Geschoß kurz neben dem Pfosten ein. Pierre, Jean-Paul, Alex und Felix G., sonst in der C2 am Ball, bemühten sich nach Leibeskräften und steuerten ihren Teil zum am Ende souveränen Sieg bei. Technische Fehler und Abspielfehler gab es freilich noch viel zu viele und das Stellungsspiel bleibt weiter stark verbesserungswürdig, aber mit den reichlich guten Aktionen können wir beruhigt in die Winterferien starten. Am Ende dieser wartet im Pokalachtelfinale die Mannschaft vom TSV Wahren auf uns. Die Leistung gibt weiter Mut auf eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur Hinrunde.

 

C.R.

SV Grimma I vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 4:0 (2:0)

 

Kader

Kuki - Niclas, Paul D., Dominik, Nathaniel - Alex, Philipp, Felix R., Leo - Elle - Marcus. Eingewechselt: Jonas, Jean-Paul, Marc

 

Spielbericht

Am 27.10.15 stand es am Ende noch 0:9 gegen eine Auswahl aus Grimma I und II. Heute war die vollständige Landesligaelf aus Grimma unser Gegner. Anders, als noch vor gut 3 Monaten wehrten sich unsere Jungs heute bis auf wenige Ausnahmen heftig und großartig. Die körperliche Nähe zum Gegenspieler schreckte nicht ab, sondern wurde über die gesamten 70 Minuten angenommen. Nach keinem der Gegentore wurde der Kopf hängen gelassen. 2 Gegentoren gingen zwar recht einfach zu verhindernde individuelle Fehler voraus, dennoch gingen wir recht kompromisslos zu Werke. Nathaniel spielte in der Innenverteidigung neben Dominik eine überragende Partie. Dominik selbst war immer zur Stelle und klärte mit viel Einsatz und oft auch in beherzten Kopfballduellen. Niclas bot eines seiner besten Spiele in dieser Saison. Alex auf der linken Flügelposition war die Entdeckung des Spiels. Mit viel Engagement war er der erste Eintrachtler, der den gegnerischen Strafraum erreichte. Er gab auch einen der wenigen Torschüsse ab. Jonas in der zweiten Halbzeit hatte den zweiten eigenen Torschuß. An den sehr wenigen offensiven Aktionen ist zu erkennen, dass es wirklich sehr schwer fiel, selbst konstruktives für den Spielaufbau zu erreichen. In Halbzeit 1 spielten wir viel zu oft und sogar fast von der Mittellinie zu Kuki zurück. In Halbzeit 2 wurden wir zunehmend mutiger. Die Ungenauigkeit in vielen Pässen und auch das verspielte Hallenspiel hielten uns aber von weiteren Torchancen ab. Eine echte Leistungssteigerung gegenüber dem vorigen Vergleich gegen einen wesentlich stärkeren Gegner macht viel Mut für die Rückrunde. Unsere Jungs haben sich nach dem Schneespiel gegen Lok´s U13 im ersten Härtetest jedenfalls bestens verkauft und wir hoffen, dass wir auch in den weiteren Spielen diese Leistungssteigerung erkennen können. Hochzufrieden mit dem Test und dem Auftreten unserer Mannschaft war in jedem Falle der Trainer. Schon am Donnerstag geht es gegen Bienitz um Punkte weiter.

 

C.R.

Hallenturnier TSV 1886 Markleeberg (31.01.2016)
Kader
Kuki, Robert, Dominik, Niclas, Paul D., Elle und Marcus
Spielbericht
Zweites Turnier der C1 am Wochenende, zweiter Turniersieg. Zudem noch Auszeichnungen für den Besten Torwart (Kuki) und den Besten Torschützen (Marcus). Eintracht-Herz, was willst Du mehr. Insgesamt 10 Turnierspiele mit 10 Siegen. Eine einwandfreie Bilanz! Vor dem Finale heute, fiel es schwer Verbesserungen aufzuzeigen, da im abschließenden Gruppenspiel und im Halbfinale (fast) alles richtig gemacht wurde. Angefangen hatte es heute allerdings sehr zäh. Schnell war klar, dass es eine Todesgruppe und eine TSV Gruppe gab. So mussten wir schon in Spiel 1 auf der Hut sein, um nicht gegen Rotation I im Abschlussspiel unter Druck zu geraten. Unsere 6 Feldspieler und Kuki lösten die Aufgabe sehr konzentriert und ließen keine nennenswerte Chance der Gegner aus Räpitz zu. Dennoch mussten wir bis zum Schlusspfiff ob des knappen Spielstandes erheblich zittern. Alleine Elle hätte in den ersten 3 Spielminuten für einen Rekordeintrag in der Torschützenliste sorgen können. Abschlüsse konzentrierter angehen, war das Learning aus Spiel 1. Nachdem es gegen den viertplatzierten der Stadtklasse ganz ordentlich lief kam mit dem neunten der Stadtklasse Leipzig-Ost. Sie brachten eine 0:6 Klatsche gegen Rotation I aus Spiel 1 mit. Es lief nicht viel zusammen. Lange liefen wir einem Rückstand und wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen durch die Halle. Mit etwas Glück drehten wir dann das Spiel zum 2:1 und waren für das Halbfinale qualifiziert. Nun ging es gegen Rotation, den Finalgegner des letzten Wochenendes aus Belgern. Über 3:0 und 3:2 kam es zum 6:2 Sieg. Ein Spiel mit erstklassigen Abschlüssen und feinstem Hallenfußball. Die ganze Breite des Spielfeldes wurde genutzt und die Pässe kamen auf den Punkt genau in den Fuß des Mitspielers. Die "goldene Ananas" war gewonnen, denn beide Teams waren vorzeitig für das Halbfinale qualifiziert. Dort machten wir dann gegen die SG Bienitz beim ungefährdeten 5:0 dort weiter, wo wir gegen Rotation aufgehört hatten. Einfach großartig, wie unsere Jungs nach den vielen Hallenspielen mit Ruhe und Übersicht, aber auch viel Laufbereitschaft den Gegner an die Wand spielten. Im Finale gegen Rotation gerieten wir durch einen Fehler von Kuki, der als ständige Anspielstation ein herausragendes Turnier spielte, früh in Rückstand. Schnell folgte das 0:2. Wir spielten weiter ruhig und erarbeiteten uns Torchance um Torchance. Ein verdienter Turniersieg mit einer geschlossen starken Mannschaftsleistung.
Vorrunde:
vs. SG Räpitz 1948 e.V. 1:0 Tor: Marcus
vs. SV Leipzig-Ost 2:1 Tore: Marcus und Niclas
vs. SG Rotation-Leipzig I 6:2 Tore: 3 mal Elle, 2 mal Niclas und Dominik
Halbfinale:
vs. SG Leipzig-Bienitz 5:0 Tore: 3 mal Marcus, Niclas und Paul D.
Finale:
vs. SG Rotation-Leipzig I 3:2 Tore: 3 mal Marcus
C.R.

Hallenturnier in Brandis (30.01.2016)

 

Kader

Kuki, Philipp, Dominik, Elle, Felix R., Marcus, Martin, Paul H. und Leo

 

Spielbericht

Als der Hallensprecher zur Siegerehrung bat und am Ende formulierte, die Mannschaft mit der reifesten Spielanlange hat dieses Turnier souverän und dominant gewonnen, hatten wir nach kleineren anfänglichen Hängern, unser Ziel doch noch mit den geforderten Zusatzanforderungen erreicht. Unser Dritter Turniersieg in dieser Hallensaison - und das mit 14:Null Toren! Da in dem Starterfeld - anders als bei vielen Turnieren vorher - kein Teilnehmer aus der Landesklasse oder Landesliga zu finden war, wollten wir unseren Hallenfußball weiter verbessern und ausschließlich über den "freien Mann" spielen. Dazu musste der Torwart in den Spielaufbau als Feldspieler miteinbezogen werden. Schnelle Abspiele mit möglichst nur 2 Kontakten und viel Bewegung waren ebenso gefordert, wie das Herausspielen von Torchancen ohne aus unsinnigen Positionen zu schießen. In der Vorrunde gelang das in Ansätzen sehr gut, aber leider nicht über die gesamte Spielzeit. Hier blieben wir doch deutlich hinter unseren Möglichkeiten. Im Halbfinale und Finale dann aber funktionierte fasst alles. Marcus mit 5, Felix R. und Elle mit jeweils 4 Toren waren die Garanten für erfolgreiche Abschlüsse. Paul H. und Leo blieben nach unkonzentrierten Spielen im Halbfinale ohne Einsatzzeit. Auch diese Maßnahme wirkte für´s Finale. Die Elle-Felix-Kombination zu Beginn ließ die Halle schon begeistert staunen. Paul Heines flacher und scharfer Pass, diagonal durch die ganze Halle auf den von hinten einlaufenden Marcus, der mit Messilupfer abschloss, begeisterte uns aber am Meisten. Martin war unser Allstarteam Spieler am heutigen Nachmittag und wir haben viel für die eigene Sicherheit im Spiel und unser Selbstvertrauen getan. Der Trainer von Tapfer kam auf mich zu und sagte "Heute so ruhig?". Tja, wenn´s läuft, dann läuft´s.

 

Vorrunde

vs. SpG Pohlenz/Beucha 2:0 Tore: Elle und Felix R.

vs. SV Alten 90 3:0 Tore: Marcus, Marcus, Felix R.

vs. FSV Brandis II 2:0 Tore: Marcus und Elle

Halbfinale

vs. SV Hohnstädt 2:0 Tore: Felix R., Felix R.

Finale

vs. SpG Pohlenz/Beucha 5:0 Tore: Elle, Philipp, Marcus, Marcus, Elle

 

C.R.

Hallenturniere (24.01.2016)

 

Hallenturnier bei Roland Belgern

 

Kader

Kuki, Elias, Max, Paul H., Niclas, Dominik, Philipp, Elle und Felix R.

 

Spielbericht

Der Supersonntag mit den Turnieren in Belgern und Eilenburg liegt hinter uns. Und er war echt SUPER! In der schönen Sporthalle an der B182 weit hinter Torgau ging es um 09:00 Uhr mit dem Hallenspektakel unserer Eintracht-Jungs los. Der erste Gegner kam aus Beilrode und spielte fein mit. Mann des Spiels war Philipp mit dem goldenen Siegtor. Philipp, Felix R., Niclas und Elle schienen ausgeschlafener als unser 2. Block und schaukelten das Spiel nach Hause. Im 2. Spiel gegen die Gastgeber aus Belgern war es dann andersherum. Elias zauberte in der Sporthalle Belgern und erzielte gleich 3 Tore beim ungefährdeten 5:0 Sieg. Seine 3 Mitspieler erzielten die anderen Treffer, so dass der Einzug in´s Viertelfinale vorzeitig feststand. Gegen unsere Stadtligakonkurrenten aus Panitzsch ging es nun um den Gruppensieg. Felix R. zündete den Turbo und schoss die folgenden 5 Tore. Unterstützt wurde er von seinen bestens aufgelegten Mitspielern. 2 der 5 Tore erzielte Felix R. gegen Panitzsch zum Gruppensieg und hob sich 3 Stück für das Halbfinale gegen körperlich und technisch sehr starke Torgauer zur zwischenzeitlichen 3:0 Führung auf. Torgau spielte taktisch sehr schwachen Hallenfußball und griff permanent unseren Torwart an. Kuki meisterte alle Angriffe mit guten Abspielen und wir fuhren einen Überzahlangriff nach dem nächsten. Im Finale warteten nicht weniger spielstarke Nordleipziger von der SG Rotation auf uns. Tief und tiefer sollten sie stehen, unserer Finalgegner. Wir heckten einen fast perfekten Plan aus und sollten am Ende der glückliche Sieger sein. Mit einer Dreierkette standen die Gegner so tief, dass Philipp, Kuki und Dominik gegen einen Angreifer in einer 3:1 Situation den Ball von links nach rechts, über Kuki oder direkt laufen ließen. Dominik war es dann, der seine gute Turnierleistung mit einem 12 Meterschuss in die linke untere Ecke krönte. Als Elle dann nach feinem Zuspiel gar auf 2:0 stellt, wollte der Korken schon aus der Flasche springen. Unsere sehr hohe Konzentration fordernde Spielweise fand dann aber doch eine kleine Unkonzentriertheit und mit den Anschlußtreffe wurde es wieder spannenden. Mit einer grandiosen Einzelleistung glichen die Rotationer dann noch aus, bevor Elle und dann Felix R. den Siegtreffer in der letzten Spielminute vergaben. Das folgende 9 Meterschiessen gewann dann  Kuki mit einem gehaltenen und einem an den Pfosten hypnotisierten Ball. Felix R. und Phlipp hatten getroffen, so dass Niclas nicht mehr einnetzen musste und die Jungs eine grandiose – mannschaftlich geschlossene - Turnierleistung mit dem Pokal in den Händen und der Auszeichnung Bester Torschütze feiern konnten.

 

Vorrunde:

vs. Beilrode 1:0 Tor: Ph liipp

vs. Belgern 5:0 Tore: 3 mal Elias, Max und Paul H.

vs. Panitzsch/Borsd. 2:1 Tore: 2 mal Felix R.

Halbfinale:

vs. JFV Torgau 3:1 Tore: 3 mal Felix R.

Finale

vs. SG Rotation Lpz. 4:2 n. 9m. Tore: Dominik, Elle. 9 Meter: Felix R., Philipp

 

Um 13:30 setzte sich der Eintrachtzug dann Richtung Eilenburg in Bewegung.

Um 15:25 ging es dann in folgender Besetzung los:

 

Hallenturnier FC Eilenburg

 

Kader

Alex, Kuki, Robert S., Marcus, Jonas, Philipp, Elle, Felix R., Dominik

 

Spielbericht

Gleich im ersten Spiel mußten wir gegen die starken Gastgeber aus Eilenburg ran. Die „neuen“ Spieler waren noch nicht voll da und die „alten“ noch im Feiermodus. Ein 0:0 oder 1:1 wäre sicherlich das richtige Ergebnis gewesen, aber es stand noch einem Anschiessen eines Gegenspielers am Ende 0:1. Vermutlich war das gar nicht so schlecht, denn nun ging es nur mit 2 Siegen in den restlichen Vorrundenspielen in´s Halbfinale. Die Konzentration war nun ganz weit oben unter der Hallendecke. Angeführt von einem immer besser aufgelegten Dominik und einem spielfreudigen Marcus sowie einem sicher ständig steigernden Robert S. wurden die kommenden Aufgaben souverän gelöst und wir standen am heutigen Tage zum 2. Mal in einem Halbfinale. Sollte ein 2. Husarenstreich gelingen? Nein, es sollte im Halbfinale gegen absolut willensstarke und keinen Zentimeter herschenkenden Markkleeberger  Endstation sein. Pressing aus dem Lehrbuch zelebrierten die Markkleeberger, die die jüngste 0:7 Feldklatsche und das 1:2 beim letzten Hallenturnier heute korrigieren wollten. Wir schafften es nicht den Ball über mehr als zwei Stationen laufen zu lassen und waren fast die gesamte Spielzeit damit beschäftigt Einroller oder Abstöße zum eigenen Mann zu bringen. Für Marcus wird das Spiel hoffentlich einprägenden Charakter behalten, denn sein großes Entwicklungsfeld ist „früher vom Ball trennen“. Schon im Spiel um Platz 3 gegen die Eilenburger aus der Vorrunde hat er es schon bestens gezeigt. Er stellte nach 0:1 mit feinen Abschlüssen auf 2:1 für uns. Am Ende ging uns leider die Luft aus und wir verloren das Spiel mit 2:4. Ein achtbarer 4. Platz hinter der Chemnitzer Fortuna, Kickers Markkleeberg und FC Eilenburg.

 

Vorrunde:

vs. FC Eilenburg 0:1 vs. Elbe Aken 2:1 Tore: Dominik und Marcus

vs. Naund./Zschepplin 2:0 Tore: Kuki und Dominik

Halbinale

vs. Kickers Markkl. 0:2

Um Platz 3

vs. FC Eilenburg 2:4 Tore: Marcus und Robert S.

 

Noch 4 mal werden wir in den nächsten 14 Tagen in der Halle zaubern können. Wir freuen uns sehr darauf.

 

C.R.

Testspiel, 23.01.2016
SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. 1. FC Lokomotive Leipzig U13 2:0 (2:0)
Kader
Kuki - Jannis, Dominik, Robert S., Nathaniel - Alex, Felix R., Philipp, Marcus - Elle, Paul H.
Tore
12. Min., 1:0 Eigentor; 21. Min. 2:0 Alex
Spielbericht
Auf schneebedecktem Kunstrasen hatten wir heute nicht nur mit dem Gegner zu kämpfen, sondern auch mit einem festen Stand. Mit gutem Pressing setzten uns die Lokspieler von Anfang an unter Druck, so dass es noch schwieriger wurde den Ball zu kontrollieren. Gerade unsere technisch sehr starken Spieler Marcus und Elle brauchten eine lange Anlauflaufzeit, um sich mit den Bedingungen anzufreunden. Einzige Lösung war heute ein schnelles flaches Abspiel. Bälle, die nicht genau zum eigenen Mann gespielt wurden, waren sofort weg, da sich die Spieler nicht schnell auf dem Untergrund drehen konnten. Wenn wir dynamisch mit dem Ball am Fuß zu Offensivaktionen ansetzten, sah man dann doch die bessere Athletik unserer Jungs. Es entwickelte sich ein kurzweiliges Spiel, in dem wir in der 1. Halbzeit den Gegner ohne jede Torchance ließen. Nach druckvollem Spiel über unsere linke Seite landete der Ball nach einer scharfen Eingabe von Philipp im Tor des Gegners. Ein genialer Pass von Felix R. aus der eigenen Hälfte landete dann bei Alex, der eiskalt zum 2:0 vollstreckte. In der 2. Halbzeit kamen wir immer weniger mit dem Pressing der Gegner zurecht und standen nicht mehr so stabil in der Abwehr. Die wacker kämpfenden Gäste hätten sich ein Tor redlich verdiente, vergaben aber freistehend auch die allerbesten Torgelegenheiten. Das Spiel hatte seinen Zweck mehr als erfüllt. Nach vielen Hallenturnieren waren wir endlich wieder auf einem "richtigen" Fußballplatz. Trotz der vielen Ausfälle war kaum Unsicherheit im Spiel und man merkte unseren Jungs die lange Pause kaum an. Viele schöne Kombinationen und eine sehr aufmerksame Defensivleistung haben uns ein verdientes Erfolgserlebnis bereitet. Wenn wir im defensiven Mittelfeld nun die Abstände zu Abwehr und Angriff noch besser gestalten können und wir erfolgreich mit Diagonalpässen und Seitenverlagerungen agieren, wird unser Spiel sich positiv entwickeln. Bei den kommenden Freilufttrainings werden wir daran arbeiten.
C.R.

 

Hallenmeisterschaft (17.01.2016)

 

Kader

Kuki, Robert S., Dominik, Martin, Philipp, Felix R., Elle, Marcus

 

Tore

Martin , Marcus, Joel (je 2 Tore), Felix R. (1 Tor)

 

Spielbericht

1. Spiel vs. Lok Engelsdorf 2:1

Super konzentriert starteten wir in das Turnier und hatten gleich den haushohen Turnierfavoriten vor der Brust. Nach dem der heute nicht zu seiner Glanzform findenden Felix R. für Marcus Platz gemacht hatte, entschied Marcus das Spiel mit feinem Soloabschluss und einem Traumassist auf Martin. Beim zwischenzeitlichen Ausgleich blitzte die Klasse von Engelsdorf mit einer Einzelaktion kurz auf. Stimmungslage: nach diesem großartigen Start schien alles möglich. Euphorie bremsen und auf Rotation konzentrieren

 

2. Spiel vs. SG Rotation Leipzig II 1:0

Es lief nicht viel zusammen. Kuki hielt uns mit riesigen Paraden im Spiel. Kein Passspiel, viel zu wenig Bewegung. Unser bester Mann des Turnieres entschied das Spiel mit einer Einzelaktion und knallte den Ball aus 10 Metern unhaltbar in die Maschen. Stimmungslage: unverständlich, wie nach dem konzentrierten Auftakt so wenig Spielfreude aufkommen wollte. Aber 6 Punkte, Traumstart, alles weiterhin möglich. Wollten nun mehr den Ball in den eigenen Reihen halten, uns mehr bewegen und weiter punkten.

 

3. Spiel vs. SSV Markranstädt II 1:2

In den beiden Punktspielen gewannen wir 6:0 und 4:1. Waren diese hohen Siege trotz aller positiven Besprechung vor dem Spiel zu tief im Kopf verankert. Ein böser Patzer von Dominik bracht das schnelle 0:1. Viel zu hektisch und mit weiterhin zu wenig Zusammenspiel bedrängten wir die Markranstädter. Nach dem 0:2 spielten wir weiter hastig auf des Gegners Tor und kamen zum Anschlusstreffer. Das 2:2 oder auch ein Sieg wären bei ruhigem Spiel gut und gerne möglich gewesen. Stimmungslage: leichte Ernüchterung und Fragezeichen auf der Stirn. Warum spielen wir nach 2 Siegen nicht souverän mit viel Ballbesitz und warten geduldig auf die guten Schusspositionen? Schade, dass wir unsere sensationelle Ausgangslage leicht verschlechtert haben.

 

4. Spiel vs. Leipziger SC 1:2

Ein rassiges Spiel mit vielen Torchancen. Wir spielten wieder deutlich besser und konzentrierter. Zwei mal waren wir nach guten Ballstafetten nicht mit Fortuna im Bunde. Wieder gerieten wir 0:2 in Rückstand und mussten hinterherlaufen. Das taten wir weiterhin beherzt und kamen zum verdienten Anschluss. Schade, dass es nicht für mehr in diesem Spiel reichte. Gut gespielt und kein Glück gehabt. Stimmungslage: kämpferisch. Nun wollen wir nicht im letzten Gruppenspiel alles verspielen und uns einen Platz auf dem Treppchen sichern.

 

5. Spiel vs.  SG Leipzig/Bienitz 2:1

Endlich kontrollierten wir das Spiel über Kuki mit der notwendigen Ruhe und Übersicht. Auf der Linie war Kuki heute absolut überragend. Im Spielaufbau merkte man ihm doch die längere Verletzungspause und fehlende Sicherheit an. Im letzten Spiel kam diese aber nun deutlich zurück. Mit einem Pfosten/Pfosten-Knaller hätte er sich fast in die Torschützenliste eintragen können. Einziges Manko in diesem Spiel war die Kaltschnäutzigkeit und Übersicht im Abschluss. Wenn wir hier mit noch mehr Ruhe agiert hätten, wäre der Sieg sicherlich um 2 bis 4 Tore höher ausgefallen.

 

Fazit

Nach blendendem Start waren wir in Spiel 2 und 3 nicht voll bei der Sache und haben uns so einen noch besseren Platz verbaut. Zufrieden waren wir aber mit einem guten Dritten Platz. Den späteren Hallenstadtmeister aus Engelsdorf hatten nur wir bezwungen. Mit Steigerungen in Spiel 4 und 5

 

C.R.

Hallenturnier Saxonia Halsbrücke in Freiberg (10.01.2016)
Kader
Alex, Kuki, Martin, Robert S., Felix R., Elle, Marcus, Leo, Niclas, Paul D.

Vorrunde

BSC Freiberg U13 0:2
Rotation Dresden 5:0
VfB Saxonia Halsbrücke I 0:0
Halbfinale
VfB Fortuna Chemnitz 0:3
Spiel um Platz 3
VfB Saxonia Halsbrücke I 0:1
Spielbericht
Schon früh war klar, dass das Turnier früh losging :) Müde waren unsere Spieler schon bei der Ankunft. Nicht alle hatten offensichtlich den Weg am Abend zuvor in´s Bett gefunden. Die Erwärmung sah entsprechend lust- und motivationslos aus. Bevor es gegen die D Jugend Knirpse aus Freiberg im ersten Turnierspiel gehen sollte, wurden die Spieler in der Kabine durch lautes Rufen und lautes sprechen der Vokale unseres schönen Alphabetes wachgemacht. Nur Alex wollte hier schon nicht mitmachen und schien auch nach dreimaliger Ermahnung vor dem Spiel schläfrig und unkonzentriert. Genauso schläfrig und unkonzentriert legte er dann dem kleinen Freiberger Fußballer den Ball zum 0:1 fein auf. Alle anderen sahen gegen die quirligen Gegenspieler auch wenig Land und so feierte Freiberg den einzigen Sieg am heutigen Tage gleich im ersten Spiel gegen uns. Nach einer Kabinenpredigt ging es dann im 2. Spiel los wie die Feuerwehr. Gleich 5 mal durften wir die schönen Tore von 2 mal Felix R., Niclas, Leo und Marcus bejubeln. Im letzten Gruppenspiel half eigentlich nur ein Sieg gegen die erste Mannschaft der Gastgeber. Konzentriert ließen wir kaum Chancen zu. Als dann der Schiedsrichter ein schönes Tor durch Felix R. nicht anerkannte, weil vorher Martin wohl gefoult worden war und die Vorteilsregel nicht zu unseren Gunsten ausgelegt wurde, ging es mit einem 0:0 und hängenden Köpfen in die Kabine. Die kleinen Freiberger schafften es dann im darauffolgenden Gruppenschlußspiel nicht den notwendigen Sieg einzufahren und wir standen im Halbfinale gegen die Landesligavertretung von Fortuna Chemnitz. 1:1 und 0:1 hießen die Ergebnisse aus den letzten beiden Turnieren. Man konnte also verhalten optimistisch sein. Die Konzentration wollte aber einfach nicht oben bleiben und so vertendelten wir gleich 2 mal vor dem eigenen Tor und die Chemnitzer führten 2:0. Das 3:0 kassierten wir nach einer völlig überflüssigen wie berechtigten Zeitstrafe von Leo. Hoffentlich ist der entsprechende Lerneffekt in den nächsten Wochen zu erkennen! Im Spiel um Platz 3 hielten wir gegen die Gastgeber abermals gut mit, kamen mit unserer zweiten "Vier" stark auf und belohnten uns durch eine Unkonzentriertheit nach einer Doppelecke nicht. Das Thema des Tages könnte man mit Konzentration und Handlungsschnelligkeit auf den Punkt bringen. Von beidem hatten wir heute zu wenig und sind mit einem ordentlichen 4. Platz wieder in unsere schöne Messestadt zurückgekehrt.

 

C.R.

 

Turnier bei Bornaer SV (02.12.2016)

 

Kader

Philipp, Roberts S., Martin, Elle, Felix R., Felix G., Jonas, Dominik und Leo

 

Ergebnisse

VfB Fortuna Chemnitz 0:1

SV Borna II 1:1

SV Borna I 7:0

VfL Hohenstein-Ernstthal 0:1

SV Tresenwald 4:1

SV Nöbdenitz 0:0

 

Spielbericht

Da der 1. FC Lokomotive Leipzig nicht ganz so sortiert wie die 7 anderen Mannschaften ins Neue Jahr gestartet war, ging es mit 7 Mannschaften im Modus jeder gegen jeden mit dem ungewöhnlichen Spielgerät los. Wir brauchten eine Weile um das Richtige mit dem schweren Ball zu tun. Scharfe Pässe in den Fuß waren erforderlich. Beim Dribbling verhakelten sich die Füße doch zu oft mit dem kaum rollenden Spielgerät. Am Ende kam nach 1 einem Punkt aus den ersten beiden Spielen noch ein guter 4. Platz und eine Tordifferenz von +8 heraus. Felix R. konnte mit 6 Toren um die Torjägerkrone an einem Ausscheidungsschießen teilnehmen. Hier versagten ihm – wie so oft vom Punkt – leider die Nerven. Neben dem 7:0 gegen den SV Borna I und dem 4:1 gegen Tresenwald war sicherlich das 0:0 gegen die starken Nöbdenitzer Höhepunkt unserer Spielkunst. Mit viel Druck und schönen Ballpassagen fegten wir 10 Minuten über das Parkett. Nur der Ball wollte den Weg ins kleine Handballeckige nicht finden. Noch ein Turnier in Freiberg, dann kommt die Hallenstadtmeisterschaft, bei der wir gerne wieder auf dem Treppchen stehen wollen.

 

C.R. & T.E.

 

Turnier bei Kickers 94 Markkleeberg (20.12.2015)

 

Kader

Alex, Martin, Robert S., Felix R., Elle, Philipp, Marcus, Nathaniel und Marc

 

Ergebnisse (Jeder gegen Jeden)

Kickers Markkleeberg 2:1

VfL Hohenstein-Ernstthal 3:2

SSV Markranstädt 0:2

SG Olympia Leipzig 0:0

VfB Fortuna Chemnitz 1:1

Lusaner SC 4:0

 

Spielbericht

Landesliga und jede Menge Landesklasse wartete auf unsere Jungs. Am Ende mussten wir uns nur dem Landesklassenspitzenreiter aus Markranstädt geschlagen geben. Höhepunkt war sicherlich das Spiel gegen das Landesligateam von Fortuna Chemnitz. Mit viel Engagement und defensiver Disziplin bespielten wir die verdutzten Chemnitzer. Kaum Torchancen für die spielüberlegenen Chemnitzer waren zu verzeichnen. Und wenn der Ball doch einmal bis zu unserem Tor kam, war unser Alex zur Stelle. Nicht zuletzt in diesem großartigen Spiel konnte er sich so sehr auszeichnen, dass am Ende der Titel „Bester Torwart des Turniers“ für Alex vergeben wurde. Als Marcus gar die 1:0 Führung mit der Picke in den kurzen Winkel hämmerte, war sogar noch mehr möglich, als der herausragende 3. Treppchenplatz. Eine einzige Unaufmerksamkeit reichte aus, und schon stand es 1:1. Diesen Punkt hielten wir bis zum Schluss fest – es war der einzige Punktverlust für die bärenstarken Chemnitzer. In den ersten beiden Spielen legten wir den Grundstein für die gute Endplatzierung mit den Siegen gegen Kickers Markkleeberg und den VfL Hohenstein-Ernstthal.

 

C.R.

 

Turnier bei Tresenwald Machern (18.12.2015)

 

Kader

Philipp, Robert S., Dominik, Felix R., Elle, Marcus, Paul H., Niclas und Max

 

Vorrunde

SG Taucha 99 3:1

SV Schott Jena 1:5

SV Hohenstädt 0:0

SV Tresenwald Machern 2:1

 

Halbfinale

FC Grimma 2:1 (0:0) n.9 m

 

Finale

SpG Schildau/Süptitz 1:0

 

Spielbericht

5 glorreiche Stunden Hallenfußball mit 10 Mannschaften aus allen Ligen wurden in der wunderschönen Vollbandenhalle in Machern geboten. Am Ende sprach der Hallensprecher von einem kuriosem Turnierverlauf mit einigen Überraschungen. Die allergrößte Überraschung lieferten unsere Jungs. Aber der Reihe nach. Dass in der 5´er Vorrundengruppe der erste Sieg gegen das Stadtklasseteam aus Taucha das Spiel gegen den späteren Turnierletzten war, konnte keiner ahnen. Mit schönen Hallenkombinationen fegten unsere Jungs in die Hallensaison. Schon in Spiel 2 gab es große Ernüchterung gegen den Landesligadritten aus dem thüringischen Jena.

Um den Einzug in das Halbfinale zitterten wir lange, konnten uns aber am Ende gegen Hohenstädt und den Gastgeber durchsetzen. Unser Halbfinalgegner war kein geringerer als das Landesligateam aus Grimma. Während wir mit negativer Tordifferenz in die Runde der letzten 4 einzogen, qualifizierte sich Grimma mit einem 5:0, 5:0, 11:0 und 5:2 als bestes Team des 10´er Feldes. Die Taktik hieß: den Gegner kommen lassen, die Räume eng machen und Torschüsse verhindern. Der grandiose Philipp entschärfte im Tor die wenigen durchkommenden Schüsse. Eine kleine Torchance hatten auch wir. 0:0 war wohl das Maximum, was wir erreichen konnten. Marcus und Robert konnten den Fehlschuss von Felix R. im 9 Meterschiessen wettmachen. Philipp konnte einen Neuner von Grimma halten und ein weiterer flog über unser Tor. Finale!!!! Hier wartete mit der SpG Schildau/Süpptitz eine Mannschaft mit preußischen Gardemaß. Weniger als 1,90 Meter lang waren wenige Spieler. Technisch hatten sie auch einiges zu bieten, so dass wir die Halbfinaltaktik erneut anwendeten. Allerdings ein wenig mutiger in Offensivaktionen. 2 Minuten vor Ende der Finalpaarung erwischte Felix R. einen Ball aus größerer Distanz mit seinem linken Schlappen so, dass der Ball direkt neben dem rechten Torpfosten einschlug. Das war der 1:0 Finalsieg! Jubel ohne Ende und Begeisterung auf den Rängen. Ein phantastischer Hallenauftakt!

 

C.R.

Punktspiel (12.12.2015)
SSV Markranstädt II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 1:4 (1:0)

Kader
Alex - Martin, Dominik, Robert S., Leo - Philipp, Felix R. - Marcus, Max, Elle - Metze. Eingewechselt: Tjark

Tore
25. Min. 1:0; 41. Min. 1:1 Felix R., 50. Min. 1:2 Felix R.; 65. Min. 1:3 Elle; 70. Min. 1:4 Tjark

Spielbericht
Mit einem Erfolgserlebnis gehen wir in die lange Winterpause und freuen uns auf das nächste Spiel am vorletzten Februartag. Ganz herzlichen Dank heute wollen wir Sebastian (Trainer D1) sagen, der uns zwei seiner Besten zur Aushilfe geschickt hat. Metze rackerte in Halbzeit
1 unermüdlich und hatte einige gute Szenen. Tjark spielte ab Minute 20 bis zu seinem Tor blenden auf. Seine gewonnenen Zweikämpfe und vor allem seine klugen Abspiele halfen uns heute sehr. Matchwinner war heute Felix R. Er zeigte im Torabschluss die Entschlossenheit, die notwendig ist, um Bälle im Tornetz zappeln zu sehen und jubeln zu können. Lange Zeit allerdings war uns wenig zum Jubeln zumute. Spielerisch drückend überlegen spielten wir uns schon von Beginn an gute und beste Torchancen heraus. Leo war auf rechts unermüdlicher Antreiber und flankte ein um´s andere Mal vor das Tor. Philipp´s beherzter Schuss konnte vom Keeper mit den Fingerspitzen an den Pfosten gelenkt werden. Das war es aber auch schon mit "beherzten" Abschlüssen in Halbzeit 1. 3 bis 5 sehr gute Torchancen wurden eher kraftlos vergeben. Phlipp und Felix R. standen in den ersten 35 Minuten zu weit auf der Außenbahn und zu allem Überfluß oft auch noch sehr nah beieinander. Elle ackerte zu defensiv und links stand Marcus häufig zu offensiv.
Ein zweifelhafter Freistoß für die Gäste aus eigentlich ungefährlicher Position stellte das Spielgeschehen dann 10 Minuten vor dem Halbzeitpfiff völlig auf den Kopf. Nun waren wir zum Pausentee also stolze 5 Halbzeiten (5 mal 35 = 175 Minuten) torlos. Den Jungs fing an der Glaube an eigene Torerfolge abhanden zu kommen. Ruhig besprachen wir, wie wir uns im Zentrum weiter auseinander bewegen müssen. Elle sollte offensiver spielen und bei den Ballannahmen mehr Konzentration her. Beeindruckend, wie unsere Jungs sich trotz des Rückstandes in der 2. Halbzeit von Minute zu Minute steigerten. Dabei steckten sie auch größere Rückschläge, wie den vergebenen 1000% igen von Philipp weg. Positiv wurde miteinander umgegangen. Elle spielte nun immer stärker auf und wurde neben Tjark auch von den Außenverteidigern unterstützt. Dominik und Robert spielten endlich humorlos und ließen aber auch gar nichts mehr anbrennen. Marcus schöner Sololauf und die Rückgabe vor das Tor drosch dann Felix mit aller Entschlossenheit ein. Der Bann war gebrochen. Auch wenn der sehr auf sich selbst fixierte Unparteiische gleich 2 mal nicht den Ball freigeben wollte und wir nach den Eckstößen unsere beiden Tore nicht anerkannt bekommen sollten, war es erneut Felix, der mit dem Kopf auf die lange Ecke zielte und zur Führung einnickte. Elle schoss aus vielen Lagen und kam dem Tor immer näher. Seine sehr gute Leistung krönte er mit dem 3:1. Insgesamt hatten wir auch durch viel Bewegung und Engagement von Max nun in der Offensive deutlich mehr Druchschlagskraft. Den Höhe- und Schlusspunkt setzte dann Tjark mit seinem sensationellen Einsatz und grätschte mit letzter Kraft den Ball zum Endstand in die Maschen.

C.R. & T.E.

Punktspiel (05.11.2015)
SV Lok Engelsdorf vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 4:0  (2:0)

Kader
Kuki - Paul D., Dominik, Robert S., Martin - Felix R., Philipp - Marcus, Elle, Leo - Max. Eingewechselt: Eddi

Tore
3. Min. 1:0; 33. Min. 2:0; 36. Min. 3:0; 65. Min. 4:0.

Spielbericht
Wenn man Tore mit dem Anpfiff, mit dem Halbzeitpfiff, nach dem Wiederanpfiff und mit dem Abpfiff kassiert, verliert man nur 4:0, wenn dazwischen auch wenig zusammenläuft. Ein Tag und Spiel zum Vergessen war es heute. Wenn der gegnerische Trainer nach dem Spiel sagt: "kein schönes Spiel heute" und 4:0 gewonnen hat, dann war irgendetwas komisch. Beim 1:0 machte Dominik wie ein Torero beim Stierkampf den Weg für den gegnerischen Stürmer frei. Beim 2:0 wurde eine Ecke kurz ausgeführt und keiner von uns war auch nur in der Nähe, um die kurz ausgeführte Ecke zu stören. Keiner griff an, als der irritierte Engelsdorfer auf der Grundlinie in Richtung unseres Tores lief. Dass dann der Klärungsversuch unseres Abwehrspielers, nach der flachen, scharfen Hereingabe aus 10 Metern, mit einem Treffer eines Schienbeines endete, von dem der Ball in´s Tor sprang, kann man unglücklich nennen. Für soviel Abwehrpassivität allerdings muss es andererseits auch eine Strafe geben. Zwischen dem 2:0 und 3:0 lagen 180 Sekunden und eine Halbzeitpause. In Halbzeit 1 spielten wir den Ball ca. 15-20 mal zum Torwart zurück. Klar, dass wir so keine einzige nennenswerte Torchance herausspielen konnten. In der Halbzeit sprachen wir - wie schon nach der 2. Halbzeit bei den Mädchen - darüber, dass wir die Bälle hinten besser klären müssen und über die Außen nach vorne spielen müssen. Die Innenverteidigung und Kuki hatten offensichtlich nicht richtig zugehört, denn der Ball landete prompt wieder bei Kuki, der den an der Eckfahne stehenden Martin anspielte. Dieser war zwar sehr bemüht, konnte aber in allerhöchster Not nur zu Kuki zurückspielen. Dieser schoss den ihn bedrängenden Gegenspieler erneut am Schienbein an und es stand 3:0. Das 4:0 ersparen wir uns, denn es war noch unglücklicher als die Tore 1, 2 und 3. Sarkastisch könnte man sagen, dass wir die Dramaturgie der Gegentore jeweils steigern konnten. Kein Passspiel zum gut postierten Nebenmann, kein Aufbäumen auf dem Platz, kein Spieler, der das Kommando mit klaren Ansagen auf dem Platz übernahm. Bemerkenswert war noch die Parade von Kuki beim nicht schlecht geschossenen, strittigen Elfmeter der Gastgeber. Wirkliche Torgefahr entfachten wir auch in Halbzeit 2 nicht, auch wenn es uns gelang das Geschehen etwas mehr in des Gegners Hälfte zu verlagern. Die Körpersprache sprach schon nach dem frühen Rückstand gegen uns. Warum eigentlich? Wir hatten bislang gute und sehr gute Spiel in der Liga und auch in Freundschaft absolviert. An der Zweikampfbilanz lag es weniger, denn hier hatten wir in Halbzeit 1 schon ein kleines Plus auf unserer Seite. Vielmehr wollte uns am und mit dem Ball heute wenig bis nichts gelingen. Dazu beigetragen hat ein Auftreten, dass niemanden spüren ließ, dass eine verschworene Einheit auf dem Platz steht. Ständig sind wir mit den Fehlern unseres Nebenmannes beschäftigt; durch Gestik und durch negative Sprüche. Hier sollte der Schlüssel liegen, um weitere Spiele gegen starke oder stärkere Gegner enger und spannender zu gestalten. Hier ist nun jeder Einzelne in den nächsten Wochen gefragt. Der eine mehr und der andere weniger. Nur als Team und spürbaren Teamgeist werden alle bei Spielen wieder mehr Spaß und Erfolg haben.

C.R.

Punktspiel (25.11.2015)
FFV Leipzig B Juniorinnen vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:0 (0:0)

Kader
Kuki - Niclas, Dominik, Robert, Martin - Philipp, Felix R. - Marcus, Paul D., Elle - Leo. Eingewechselt: Felix M., Eddi

Tore
43. Min. 1:0; 51. Min. 2:0

Spielbericht
Mit einem 4- 2-3-1 anstatt des bisherigen 4-4-2 spielten wir bei den wie erwartet spielstarken B Juniorinnen. Philipp war erstmals im Zentrum eingesetzt und meisterte diese Aufgabe in Halbzeit 1 mit Bravour. Durch ihn kamen wir im zentralen Mittelfeld zu mehr Ballgewinnen. Auch die Struktur unseres Spiels sah sehr gut aus. Leo ackerte heute in vorderster Front unermüdlich und erspielte sich zahlreiche Chancen. Marcus machte heute vermutlich sein bislang bestes C Jugendspiel. Oft erreichte er rechts die Grundlinie und flankte ein ums andere Mal vor des Gegners Tor. Nicht nur Marcus war bestens aufgelegt, sondern die gesamte C1 Mannschaft spielte in den ersten 35 Minuten mit feinen Kombinationen. Hinten standen wir in Innen- und Außenverteidigung bestens. Wenn Martin´s schnelle Gegenspielerin einmal entwischte, war es Robert, der teilweise glanzvoll ausbügelte. Ein Sololauf von Robert nach Ballgewinn in der eigenen Hälfte wird einigen sicherlich noch länger in Erinnerung bleiben. Diese Dynamik haben wir von Robert lange nicht gesehen und gratulieren zu dieser Galavorstellung recht herzlich. Hinten nichts anbrennen lassen, im Zentrum ein Übergewicht hergestellt und auf den Außenpositionen links wie rechts bärenstark. Warum dann 0:0 zur Halbzeit? Paul D. hätte mit seinem Kopfball statt der Latte sicherlich gerne das Tor treffen dürfen. Zahlreiche Schussversuche und einige Glanzparaden der Torhüterin waren zu bestaunen. Über außen haben wir leider die freien Rückraumspieler zu selten in Szene setzen können. Die besten 35 Minuten der C Jugend in der Saison 15/16 endeten also mit einem für die Gastgeberinnen schmeichelhaften 0:0. Irgendwie war in der Halbzeit schon zu spüren, dass die Stimmung in der Kabine nicht euphorisch war. Hatten die ersten 35 Minuten soviel Kraft gekostet? War es die Konzentration am Mittwochabend? In jedem Falle erspielten sich die Gastgeberinnen ein klares Übergewicht in Halbzeit 2. Nur noch selten sorgten wir für Entlastung und der Druck nahm ständig zu. Im Abwehrverhalten dürfen wir noch cleverer werden (welch Wunder nach ganzen 10 Pflichtspielen im Leben der neuen Großfeldspieler aus dem 2002´er Jahrgang). Kuki hielt, was zu halten war. 2 mal war aber einfach nichts zu machen gegen die frei vor ihm auftauchenden Gegenspielerinnen. Auch in Halbzeit 2 erspielten wir uns aber selbst auch noch Großchancen. Paul D. hätte bei besserer Schusstechnik heute vermutlich 4 Tore schießen können. Leo mit der Abgebrühtheit eines erfahrenen Stürmers auch mindestens 2. Metze, der aus der D Jugend aushalf und in 20 Minuten zeigte, welch herausragendes Talent in ihm steckt hätte nach feinem Passspiel in der Schlussminute einen Assist verdient gehabt. Auch sein Sololauf auf der Grundlinie, der leider auch nicht auf den Elfmeterpunkt zurückgezogen war, machten schon jetzt Lust auf mehr. Leider ohne Punkte und Tore gingen wir am Ende geschlagen vom Feld. Stolz können dennoch alle sein. Und das taktische Verhalten bei sich verändernder Spielsituation werden wir noch lernen.

C.R.


Punktspiel (14.11.2015)

SV Tapfer 06 e.V. vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 1:6 (0:3)


Kader

Philipp - Martin, Dominik, Robert, Paul D. - Max, Felix R., Marcus, Leo - Elle, Luca

 

Tore

15. Min. 0:1 Luca (FE); 26. Min. 0:2 Max; 29. Min. 0:3 Leo; 46. Min. 0:4 Dominik, 47. Min. 0:5 Max, 59. Min. 1:5; 60. Min. 1:6 Luca


Spielbericht

Nach der Niederlage vom Wochenende zeigten wir uns im Defensivverhalten nach den Umstellungen in der Innenverteidigung stark verbessert. Auch das Spielgerät verhinderte in der ersten Halbzeit Spielfluss. Der 20 Grammball sprang von den Füßen, Freistöße flogen 10 Meter über das Tor und Ecken 25 Meter über den Strafraum hinweg.

Dennoch gelang es unseren Jungs, die erst in der Aufwärmphase auf ihren zuverlässigen Torwart Kuki wegen Oberschenkelproblemen verzichten mussten, das deutliche Übergewicht auch in Tore umzusetzen. Philipp sprang als Torwart ein und konnte sich durch 2 Paraden großartig auszeichnen. Dominik und Leo zeigten bei ihren Toren, dass die vor Wochenfrist noch fehlende Entschlossenheit, bei Abschlüssen aus kurzer Distanz, sehr viel besser war. Max brauchte einige Minuten um sich an das Spiel zu gewöhnen. Er steigerte sich auf der linken Aussenbahn beinahe minütlich und belohnte sich mit 2 feinen Toren.

Max bringt im Offensivspiel deutlich Belebung in unser Spiel und macht uns deutlich torgefährlicher. Felix R. hatte anfangs mit Schmerzen a, Steißbein zu kämpfen, biss sich aber durch und drehte in Halbzeit 2 mächtig auf. Martin war wieder bissig und ging lange Wege. Rechts konnte Leo im Offensivspiel positive Akzente setzen. Seine Laufbereitschaft nach hinten wäre ein Wechselgrund gewesen. Leo muss weiter stark an seiner Konzentration arbeiten. Mit seiner aufreizenden Lässigkeit und den daraus resultierenden Aktionen (Ecke hinter das Tor) schadet er der Mannschaft momentan mehr, als er ihr mit guten Offensivläufen hilft. Bester Eintrachtler (nach Philipp) war heute wohl Elle.

Er ackerte für Leo rechts oft nach hinten mit und hatte vorne viele Ballgewinne und feine Abspiele. Nach schwächeren Vorstellungen rechts war Marcus auch in der Zentrale zu ängstlich und unentschlossen. Luca schließlich war -zurecht- mit seiner Leistung hoch unzufrieden. Für den Lacher des Tages sorgte der äußerst schwach agierende Schiedsrichter, der eine 15 Meter klare Abseitsstellung nicht erkannte und dem Gastgeber so das Ehrentor schenkte. Trotz der wenig ruhmreichen Vorstellung könnten wir viel positives mitnehmen. Die Umstellungen haben gut funktioniert und das Spiel in die Breite war stark verbessert. Am Mittwoch können wir den nächsten Vorwärtsschritt machen.


C.R.



Punktspiel (08.11.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SG Rotation Leipzig II 2:3 (1:2)

 

Kader

Kuki, Martin, Leo, Robert, Philipp, Felix R. Dominik, Paul D., Luca, Elle, Marcus, Eddi und Otto

 

Tore

8. Min. 1:0 Marcus; 13. Min. 1:1; 30. Min. 1:2; 67. Min. 2:2 Luca; 69. Min. 2:3

 

Spielbericht

Mit feinen Aktionen starteten wir in ein Spiel, das mit ernüchternder Katerstimmung enden sollte. Fein bewegten wir uns und spielten den freien Mann an. Nach einer bemerkenswerten Ballstafette vollendete Marcus am langen linken Pfosten stehend die Hereingabe von Luca. Es ließ sich also gut an und es folgten weitere sehenswerte Aktionen. Das Gefühl, dass wir einen angenehmen und ruhigen Sonntagvormittag verbringen würden stieg deutlich an. Die Moral der Gäste schien schon früh gebrochen, hatten sie doch vor Wochenfrist gegen den LSC gleich 7 Stück bekommen.

Ein harmloser Ball an unsere Strafraumgrenze kippte den schönen Spielbeginn vollkommen.

Kuki überlegte zu lange, ob der Variante 1 oder 2 zur Klärung wählen sollte. Er wählte dann leider Variante 3 und es stand aus heiterem Himmel 1:1. Nach diesem Treffer fanden wir bis zum Schlusspfiff nicht mehr zurück in´s Spiel. Spielerisch waren wir zwar weiterhin überlegen, agierten aber fortan nicht mehr über die Außen und kamen durch die Mitte kaum gefährlich vor das Tor der Gäste. Es wird wohl unser erstes und letztes Spiel auf Feld 1 gewesen sein. Unsere Gäste hatten einen Spieler im Team, der mit dem vielen Platz besonders viel anfangen konnte.

Die Verteidigungsleistung unseres defensiven Mittelfeldes und der Innenverteidigung war fortan ungenügend. Serhat hatte fortan nur noch einen Eintrachtspieler, der ihn am Toreschiessen hinderte. Kuki machte seinen Patzer mindestens 5 mal wieder gut, indem er den frei vor ihm auftauchenden Serhat fast völlig zur Verzweiflung brachte. Ohne Entschlossenheit wurden auch Torgelegenheiten aus 5 Metern kraftlos vergeben. Elle und Paul D. waren wohl die beiden Spieler, die ihrer Leistungsobergrenze am nächsten kamen. Einzelkritik wollen wir hier nicht weiter vornehmen, sondern in die Trainingswoche legen. Charakterlich scheinen unsere Jungs jedenfalls momentan weit von einer echten Spitzenmannschaft entfernt zu sein. Die gezeigte Disziplin in den Trainings und die Einstellung zu regelmäßigem Training war in den letzten 10 Tagen einer Spitzenmannschaft nicht würdig und im Sport werden solche Dinge schnell bestraft. Wir nehmen die verdiente Strafe dankend an und werden nicht alles, aber einiges auf den Prüfstand stellen.

 

C.R.


Punktspiel (1.11.2015)
SV Panitzsch/Borsdorf  vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 0:1 (0:0)

Kader
Kuki - Eddi, Leo, Robert, Philipp - Paul D., Dominik, Felix R., Marcus - Elle, Max.  Eingewechselt: Niclas H., Elias, Luca

Spielbericht
Ein extrem spannendes und umkämpftes Spiel bei goldenem Herbstsonnenschein fand einen glücklichen, wenn auch nicht ganz unverdienten Sieger. Nach der Absage von Martin am Sonntag Morgen waren es noch 14 Spieler, die sich auf den Weg nach Borsdorf machten. Nur einer weniger und es hätte vermutlich nicht gereicht für die 3 Punkte. Luca, der 4 Wochen gegen keinen Ball getreten hatte und seine erneute Grippe gerade erst auskuriert hat, spielte immerhin 50 Minuten.
Die letzten 15 allerdings mit letzter Kraft. Max haute sich rein, wo es nur ging. Er kam auf gute 40 Spielminuten. Gefühlt 3 mehr und wir hätten ihn vom Platz tragen müssen. Marcus konnte nicht mehr eingewechselt werden, weil der Oberschenkel zerrte. Eddi und Elias merkte man die 80 Minuten B2 vom Samstag deutlich an. Paul D. schließlich bekam kaum Luft nach 3 Sprints an der Seitenlinie. Auf der letzten Rille brachten wir den Sieg und die wertvollen 3 Punkte mit zurück an die Südkampfbahn. Erneut standen wir viel zu oft viel zu weit weg von unseren Gegenspielern.
So kamen die technisch sehr fein agierenden Gastgeber immer wieder zu gutem offensivem Aufbauspiel. Leo und Robert hatten die Gegenspieler während des gesamten Spiels gut im Griff, kämpften allerdings stark mit ihrem Stellungsspiel. Insgesamt waren Felix R. und Dominik deutlich präsenter und bemühter das Zentrum dicht zu halten, hätten aber das ein oder andere mal noch energischer zur Sache gehen können. Elle zeigte sich im Zweikampfspiel stark verbessert. Philipp rechts und Eddi und Niclas H. auf den Außenpositionen blieben ebenso blaß wie Paul D. und Marcus. Zuwenig nutzten wir die volle Breite des Spielfeldes und verstrickten uns zu oft in Zweikämpfe in der Mitte des Spielfeldes. Vielleicht haben wir tatsächlich 55% der Zweikämpfe gewonnen und hatten doch zwischen 55 und 60% Ballbesitz. Chancenmäßig hätte Felix nach feinem Zuspiel von Luca 10 Minuten vor dem Pausentee die Führung erzielen müssen. Niclas H. traf später noch den Pfosten und Elle hatte bei dem ein oder anderen Torschuß den Erfolg sehr nahe. Auf der anderen Seite hatte Kuki wenig Paraden zu zeigen, rettete die 1:0 Führung in der zweiten Halbzeit gleich 2 mal durch sehr gutes Winkelverkürzen und seine Präsenz. Den Unterschied machte dann Luca kurz nach Beginn der 2. Halbzeit, als er aus ca. 22 Metern beherzt abzog und das goldene Tor des Tages erzielte. Wir haben ein weiteres Spiel zu Null gespielt und wir wollten den Sieg vielleicht ein ganz kleines bisschen mehr als die Borsdorfer. Gegen die Mädchen vom FFV am Mittwoch werden wir noch eine Schippe drauflegen müssen, um unsere weiße Weste zu behalten.

C.R. & T.E.


Testspiel (27.10.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. C Grimma 0:9 (0:5)

 

Kader

Kuki – Eddi, Robert, Leo, Paul D. – Martin, Felix R., Dominik, Philipp – Max, Elle.

Elias, Niclas, Otto, Marcus

 

Tore

Alle Neune – oder viel zu viel

 

Spielbericht 

Am Dienstag Abend wartete mit dem FC Grimma, der eine Alt/Jung Mischung mit nach Wachau gebracht hatte der bislang stärkste Testgegner aus unsere Jungs. Ziel war es, nach den Herbstferien einen richtigen Gegner bespielen zu können, um sich auf die kommenden 3 Punktspiele innerhalb von 8 Tagen entsprechend vorbereiten zu können. Mit viel Tempo und körperlich starkem Einsatz gingen die Jungs aus Grimma in und aus der Partie. Zu keinem Zeitpunkt ließen sie die Zügel schleifen oder ließen auch nur ein Fünkchen Ernsthaftigkeit vermissen. In den ersten 15 Minuten konnten wir auch spielerisch in des Gegners Hälfte vordringen und versuchten uns zur Wehr zu setzen. Schon früh war zu erkennen, dass mit Elle (komplett körperloses Spiel) Felix R. (im Geburtstagsvorfreudemodus) und Dominik (nicht voll bei der Sache) 3 Spieler im Zentrum standen, die den Gegner gewähren, kombinieren und vorbereiten ließen. Von individuellen Fehlern waren einige Tore des Gegners geprägt.

Auch die Fragen in der Halbzeit und die guten Vorsätze hielten in Hälfte 2 keine 10 Minuten. Erstaunlich war insbesondere die Frage des Gästetrainers nach einem Rückspiel im Februar. Hatte er positive Ansätze bei uns erkennen können, die dem eigenen Trainer verborgen blieben? In jedem Falle waren die Gäste hochsympathisch und wir wollen die Chance im Februar nutzen um uns und allen anderen zu beweisen, dass es kraft- und kampfloser nicht geht und

wir es auch deutlich besser können.

 

Fazit

Nach viel Hallentraining war das Spielen auf dem freien Feld für einige fast wie eine andere Sportart. Wir sind froh, dass wir von Grimma schonungslos gezeigt bekommen haben, wo unsere Defizite liegen. Nun liegt es an jedem einzelnen in den nächsten Spielen auch das Wort „Kampf“ und „Entschlossenheit“ in das eigene Spiel einzubauen. Ohne dies wird es wohl schwer mit positiven Erlebnissen in den nächsten 3 schweren Spielen. Zuversicht ist dennoch vorhanden, denn schon im Donnerstagtraining zeigten einige noch am Dienstag Körperkontakt scheuende Jungs, dass es auch anders geht!

 

C.R.


Testspiel (11.10.2015)
FC Eilenburg II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.

Kader
Kuki - Martin, Leo, Dominik, Philipp - Elias, Felix R. - Paul D., Marc, Max, Marcus

Tore
9. Min. 0:1 Felix R.; 26. Min. 1:1; 32. Min. 2:1; 37. Min. 2:2 Max; 39. Min. 2:3 Paul D.

Spielbericht
Bei eisigem Ostwind und strahlendem Sonnenschein sahen wir heute ein spannendes Testspiel auf schönstem Kunstrasen des Leistungszentrums Eilenburg. Eigentlich dachten wir, dass wir in Eilenburg auf die 2002´er Auswahl Eilenburgs treffen würden. Gleich 7 2001´er standen aber in der Startelf der Gastgeber. Immerhin hatten wir mit Max, Elias und Dominik auch gleich 3 2001´er im Kader. Auf Grund der Herbstferien-Reisenden konnten wir nur mit 11 Jungs anreisen. Diese spielten heute allesamt, als ob sie in dieser Aufstellung schon immer zusammengespielt hätten. Nach einem guten Einsatz von Marcus an der Grundlinie legte dieser trainingsformgerecht auf den 11 Meterpunkt. Felix R. stand, wie im Training geübt hinter der 16´er Linie und sprintete in den gut gespielten Ball und hämmerte ihn unhaltbar in´s Tor. Trotz eines deutlichen Übergewichtes gelang es uns nicht das Ergebnis im Laufe der ersten Halbzeit auszubauen. In der Kabine war dann zum Pausentee der Frust über den Spielstand groß. Kuki hatte einen Ball zugelupft bekommen und musste doch gleich zweimal hinter sich greifen. Ein langer Ball und ein Konzentrationsfehler von Leo brachten die abschlussstarken Gastgeber in Front. In der Kabine haben wir die Fehler ruhig analysiert und festgestellt, dass wir aus diesen viel lernen können. Mit einer großen Portion Wut im Bauch über den Rückstand und mit dem richtigen "Wir" Gefühl kamen wir zurück auf den Platz und drehten das Spiel binnen 5 Minuten zu unseren Gunsten.
Max, der heute unermüdlich die Gegner energisch anlief belohnte sich für seine gute Leistung mit dem Ausgleichstreffer. Paul D. sollte - wie im letzten Spielbericht erwähnt - auch die letzte 1:1 Situation versuchen zu lösen. Heute tat er es und netzte zum schlussendlich entscheidenden Treffer ein.
Gefordert war in der Halbzeitpause ein noch überlegteres und ruhigeres Spiel mit Ball. Es waren viele Seitenwechsel zu bestaunen, Felix R. spielte in seinem bislang besten Saisonspiel einige gekonnte Diagonalbälle und die Ballverluste nahmen deutlich ab. Folge war, dass die Gastgeber keinen Spielaufbau mehr zustande brachten und in der eigenen Hälfte eingeschnürt blieben. Die schnellen und körperlich starken Spitzen sorgten allerdings bei langen Bällen weiterhin für Gefahr. Unsere Abwehrreihe war allerdings voll konzentriert und ließ nur noch einen Schuss auf unser Tor zu, den Kuki meisterhaft abwehrte. Marc ackerte 70 Minuten stark mit und erkämpfte sich viele Bälle. Die Zahl seiner Ballverluste konnte er im Laufe des Spiels ebenso reduzieren wie der auch mit positiver Zweikampfquote glänzende Elias. Marcus hatte einige sehr gute Aktionen, insbesondere im Zusammenspiel mit Philipp, blieb allerdings im Torabschluss vieles schuldig. Als Marcus auch den butterweich über die Abwehrreihe getretenen Freistoß von Felix R. aus 8 Metern weder voll, noch platziert traf, blieb es bei der knappen Führung. Philipp übertrieb es in den letzten 15 Minuten etwas mit seinem Offensivdrang. Seine Mitspieler bügelten sein Fehlen auf der rechten Defensivseite aber gut aus.
Eine starke geschlossene Teamleistung, die allen nochmals deutlich gemacht hat, dass die Konzentration im Abwehrverhalten keine "Kunst-Trick-Fehler" entschuldigt und mit viel positivem "Wir" vieles möglich ist.

T.E. & C.R.

5. Spieltag, Stadtliga, 04.10.2015
SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Leipziger SC 2:0 (0:0)

Aufstellung
Kuki - Martin, Robert, Leo, Philip - Felix, Dominik - Paul D., Elle, Luca, Marcus (Eingewechselt: Elias, Eddi, Niclas)

Tore
1:0 Leo (63.), 2:0 Eddi (69.)

Am Ende sicherlich glücklich, aber dennoch verdient gewannen wir heute ein echtes Stadtligaspitzenspiel. Beide Mannschaften agierten sehr kompakt und ließen während der gesamten 70 Spielminuten nur wenige Torchancen zu. Nach einer 10 minütigen Abtastphase gelang es uns das Spielgeschehen stark in die gegnerische Spielhälfte zu verlagern. Der LSC befreite sich aber immer wieder durch gutes Passspiel und setzte einige Konter. Gegen Mitte der ersten Halbzeit hatten wir das erste Mal Glück, als der frei auf Kuki zulaufende LSC´ler den Ball rechts neben dem Tor vorbeischoss. Unsere Torchancen in Hälfte 1 waren nicht ganz so klar. Das Eckenverhältnis von gefühlt 12:3 spiegelt aber sicherlich die Kräfteverhältnisse ganz gut wieder. Elle schoss mehrmals aus zweiter Reihe beherzt und näherte sich dem Tor dabei gefährlich nah an. Luca ackerte sehr viel und hatte zuweilen nicht die richtige Unterstützung, weil wir zu langsam nachrückten. Paul D., der sein erstes Pflichtspiel für die C1 in der Startelf absolvieren durfte, bestätigte die guten Trainingseindrücke. Er ist auf der Außenbahn aktuell eine Bereicherung für die Mannschaft und braucht nun nur noch etwas mehr Selbstvertrauen, um im 1:1 auch die letzten Gegenspieler zu überlaufen. Fast wäre ihm das 1:0 nach einer schönen Kombination mit Luca gelungen, aber sein flacher Schuss ging um Haaresbreite am rechten Pfosten vorbei. Unsere 4´er Abwehrreihe machte heute in der Defensive einen absolut konzentrierten Eindruck und hatte mit Kuki einen immer mitspielenden Torwart als Anspielstation. Insbesondere Philip glänzte mit einigen Tacklings und war in der Vorwärtsbewegung stets präsent. Martin hat in der Bewegung mit Ball aktuell noch einige Abspielfehler zuviel, ist aber beim Arbeiten gegen den Ball kaum zu toppen. In der 2. Halbzeit verloren wir dann 15 Minuten lang den Zugriff im Mittelfeld. Wir standen zu weit von den Gegenspielern entfernt und ließen so Platz und Raum, dass der LSC besser in´s Spiel kommen konnte. Als Felix einen Ball als letzter Mann nicht klären konnte, kam das zweite richtige Luftanhalten. Wieder vergab der LSC´ler freistehend vor Kuki, der allerdings auch den Winkel blendend klein machte. Luca war es dann, der in allerhöchster Not als letzter Mann nach einem 50 Metersprint dem Einschussbereiten LSC´ler den Ball mit letzter Kraft vom Fuß spitzelte. Diese Aktion war eine der bemerkenswertesten im ganzen Spiel. Ein Stürmer verhindert nicht ständig riesige Torchancen. Auch das sprechen und die positive Motivation auf dem Platz untereinander war stark verbessert. Nach 15 schwächeren Minuten in Halbzeit 2 übernahmen wir wieder zunehmend die Initiative. Dominik und Felix waren in der Schlussphase des Spiels sehr präsent und gewann dort die Mehrzahl ihrer Zweikämpfe. 10 Minuten vor Ende der Partie kam der Gedanke auf, dass gegen diesen robusten Gegner auch eine Punkteteilung in der Endabrechnung der Saison ihren Charme haben könnte. Der eingewechselte Eddi sorgte schon in den Minuten zuvor für frischen Wind und brachte einige gefährliche Ecken. In der 63. Minute fand eine Ecke den 6 Meter vor dem Tor freistehenden Leo, der diese volley unten rechts flach in´s Tor hämmerte. Die Freude der Mannschaft war riesig, denn sie hat sich nach kräftezehrendem Spiel mit dieser Führung belohnt. Dass geforderte Nachsetzen zeigte Eddi dann in der Schlussminute und wurde so angeschossen, dass der Ball zum 2:0 im Netz lag.

Fazit
In einem Spiel auf höchstem Stadtliganiveau haben wir lange Ruhe bewahrt und sehr abgeklärt gespielt. Unsere vielen Trainingseinheiten haben uns den Fitnesszustand gegeben, dass wir enge Spiel konzentriert in den letzten Minuten entscheiden können. Ein großartiger Sieg der Moral und Einsatzbereitschaft, der allerdings auch nur 3 Punkte in einer noch langen Saison brachte.

C.R.

   

Testspiel, 30.10.2015

1. FC Lokomotive Leipzig II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 6:1 (2:1)

 

Kader

Kuki – Martin, Leo, Robert S., Philip – Felix, Elle – Marcus, Max, Luca, Eddi. Eingewechselt: Marc, Dominik und Paul D.

 

Tore

7. Min. 0:1 Eddi; 24. Min. 1:1; 27. Min. 2:1; 42. Min. 3:1; 53. Min. 4:1; 64. Min. 5:1; 69. Min. 6:1

 

Spielbericht

2 recht unterschiedliche Halbzeiten lieferten wir in unserem schweren Testspiel am Mittwochabend auf dem Trainingsplatz im Bruno-Plache-Stadion. Couragiert gingen wir zu Beginn zu Werke. Viel Laufbereitschaft auf den Außenpositionen und immer wieder der Versuch flach in´s Zentrum zu spielen gelangen recht gut. Eddi brachte uns früh mit einem beherzten Linksschuss aus 12 Metern in Führung. Kuki war heute in jeder Phase voll konzentriert und erlief viele Bälle weit vor seinem Strafraum und zeigte einige Glanzparaden. Philip und Leo leiteten auf der rechten Abwehrseite die Wende ein. Schon zum Ende der 1. Halbzeit hatten wir immer weniger Zugriff im Zentrum, in dem sich Felix und Elle zwar bemühten, den richtigen Zweikämpfen aber zu oft aus dem Wege gingen. Lok glänzte durch herausragendes Umschaltspiel. Wir luden allerdings auch häufig dazu ein, indem wir Freistöße von der Mittellinie auf die Abwehrreihe der Gastgeber schlugen und diese blitzschnell auf unser Tor ausschwärmten. Diese Gedankenschnelligkeit überforderte unsere Jungs heute stark. Selbst als in der Halbzeit auf der Taktiktafel aufgemalt wurde, wie wir solche Freistöße spielen müssen, sahen wir dieselbe mangelhafte Ausführung erneut. Auch technische Defizite waren heute bei allen Spielern zu verzeichnen. Sicherlich liefen uns die Gegenspieler deutlich druckvoller an, als dies im Stadtligaalltag der Fall ist, aber das die Bälle serienweise von den Füßen springen war doch überraschend. Zwei Abseitstore der Gastgeber und ein Eigentor ließen das Ergebnis dann doch deutlicher ausfallen. Sicherlich waren die vielen Gegentore in Halbzeit 2 auch begünstigt durch die Umstellung im Abwehrzentrum (Paul D. für Leo). Paul Decker ist auf den Außenpositionen allerdings eine echte Alternative und zeigte dort zuletzt starke Leistungen. Auch Max arbeitet sich immer näher an den C1 Kader heran. Viel Einsatz muss nun nur noch mit etwas mehr Entschlossenheit in der Ballbehauptung gepaart werden. Positiv bemerkenswert war Luca´s Beherrschung, der auf der linken Angriffsseite so stark gefoult wurde, dass eigentlich nur die Frage der Kartenfarbe offen blieb. Der in vielen Situationen gut leitende Schiedsrichter hatte hier allerdings den Lok Bonus Button vorher so stark gedrückt, dass dieser – wie bei den beiden Abseitstoren – sehr stark klemmte. Wir haben angefangen positiv auf dem Platz miteinander zu reden. Dies müssen wir allerdings weiter ausbauen.  Für das schwere Spiel am Sonntag sind wir nun gerüstet.

 

C.R.

__________________________________________________________________


Punktspiel (26.09.2015)
VfB Zwenkau vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.  2:5  (1:3)

Kader
Kuki - Martin, Niclas, Robert S., Philipp - Felix R., Dominik - Marcus, Elle, Leo, Eddi. (Eingewechselt: Luca, Marc, Paul D., Elias)

Tore
1:0 (12.); 1:1 Luca (26.); 1:2 Luca (28.); 1:3 Elias (33.); 2:3 (48.); 2:4 Luca (63.); 2:5 Leo (67.)

Spielbericht
Nachdem wir mit der eigenen Leistung schon am Mittwoch nicht ganz zufrieden waren, fällt es heute besonders schwer, das Gesehene einzuordnen. Positiv bleibt zu bewerten, dass wir völlig verdient 3 Punkte aus Zwenkau an die Südkampfbahn nach Hause gebracht haben. Die 10 Minuten vor der Halbzeit waren in etwa so, wie wir das in der Kabine besprochen hatten. Viel Ballbesitz, klares deutliches Zuspiel und dann den Ball flach in die Zwischenräume spielen um eine unserer schnellen Spitzen (Leo oder Luca) in Szene zu setzen. Was aber war bis dahin passiert?
Der Spielbeginn war eine Kopie des Mittwochspiels. In der eigenen Hälfte versuchten wir den Nebenmann anzuspielen und kamen dann durch kluges Zuspiel gefährlich vor das Tor. Leo alleine hätte früh auf 2:0 für uns stellen können. Wo er mit den Gedanken bei seinen Torabschlüssen war, wollte er allerdings nicht verraten, suchte später auf der Bank vielmehr die Schuld bei allen, nur nicht bei sich selbst. Kuki, in den letzten Spielen noch vor Souveränität strotzend, schätze in der 12. Minute einen Ball, der hoch und weit geschlagen war, falsch ein und ließ diesen 5 Meter vor sich auftippen. Gerade noch bugsierte er den über sich springenden Ball an die Latte. Den ersten Nachschuss konnte er noch an die Latte abwehren, der zweite allerdings war dann doch hinter der Torlinie. Wo waren hier eigentlich unsere Verteidiger, als sich Kuki gegen 3 Zwenkauer zur Wehr setzte? Unkonzentriert! Nachdem Leo dem einschussbereiten Elle dann 7 Meter vor dem Tor einen Ball vom Fuß nahm um anschließend harmlos abzuschließen, war es Zeit für einen Wechsel. Eddi, Niclas, Leo und Elle machten Platz für die 4 Auswechselspieler. Alle 4 ausgewechselten konnten heute in keiner Phase des Spiels ihr eigenes Können abrufen.
Kuki war es dann, der die Wende mit einem weiten Abschlag genau in den Lauf von Luca einleitete. Als Elias dann "langer Pfosten" schrie und Luca mustergültig auflegte schienen wir mit dem 3:1 Vorsprung das Spiel in die richtige Richtung gedreht zu haben. An Kuriosität nicht zu überbieten war dann die gelbe Karte von Felix R. Nachdem ihn der sehr gut leitende Schiedsrichter bereits nach 5 Spielminuten wegen seines Diskussionsdrangs ermahnte, kommentierte er lautstark den Halbzeitpfiff! des Schiedsrichters. Selten hat wohl ein Spieler einen Halbzeitpfiff des Schiedsrichters so stark kritisiert, dass er eine Verwarnung hinnehmen musste. Diese Situation ist bezeichnend für unser Verhalten auf dem Platz. Meckern, Schimpfen und sich mit den falschen Dingen beschäftigen bringt uns kein Stück weiter. Felix R., der bis dahin eine ordentliche Leistung zeigte, durfte fortan von der Bank aus das Spiel verfolgen. Beim Anschlusstor der Zwenkauer rannten sich erst Robert und Niclas gegenseitig über den Haufen und Kuki bot dem Torschützen die kurze Ecke an, die dieser auch dankend annahm. Gefährlich kamen die Zwenkauer nicht mehr vor unser Tor.  Dass wir um die 3 Punkte lange 15 Minuten ein wenig zittern mussten, haben wir uns ganz alleine zuzuschreiben.

Fazit
Mit 3 Trainingseinheiten und dem schweren Test gegen Lok Leipzig II geht es in die Vorbereitung auf den LSC, der nach dem überraschenden Pokalaus und der Niederlage gegen die FFV B Juniorinnen, wohl gefährlicher sein wird, als ein angeschlagener Boxer. Die Reisen nach Zwenkau liegen nun hinter uns. Wir schauen positiv nach vorne.

T.E. & C.R.

 

2. Runde LVV-Cup 2015 (23.09.2015)

VfB Zwenkau vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.  0:7  (0:4)

 

Kader

Kuki – Eddi, Niclas, Robert, Martin – Dominik, Felix – Leo, Elle, Elias, Marcus (Eingewechselt: Jean-Paul, Philipp)

 

Tore

0:1 Leo (11.); 0:2 Elias (19.);  0:3 Elle (23.); 0:4 Leo (31.); 0:5 Elle (38.); 0:6 Eddi (56.); 0:7 Felix R. (69.)

 

Spielbericht

Erneut ohne Luca spielten wir im Pokal und zogen souverän in die Runde der letzten 16 ein. Gefordert war sicheres Passspiel mit vielen Stationen und kontrolliertem Spiel über die Außen und in die Spitzen. Bemüht haben sich unsere Jungs tatsächlich redlich, das Spielgerät „laufen“ zu lassen. Oft gelang dies auch über 10 Stationen. Leider war die Konzentration – wie so oft an wochentags Spielen – nicht hoch genug und es schlichen sich viele Abspielfehler ein. Unser Gegner war allerdings über die gesamte Spielzeit nicht in der Lage aus unseren Fehlern Kapital zu schlagen.

Zur Halbzeit war das Spiel nach 4 gelungenen Aktionen vor dem Zwenkauer Tor bereits entschieden. Weitere gute Angriffe machten wir stets durch Flanken zunichte, die zu nah an den guten und groß gewachsenen Torwart gezogen waren. Zweikämpfe gingen heute in Serie verloren, da sich unsere Jungs nicht richtig in diese „reinhängten“. Zufrieden können wir mit unserem Auftritt in Zwenkau keineswegs sein. Wenn der Anspruch wäre, dass wir ohne großen Einsatz Spiele möglichst leicht gewinnen, wäre dieser sicherlich vollumfänglich befriedigt. Unser Anspruch allerdings muss sein, dass wir dominant auftreten und in jeder Situation „gewinnen“ wollen. Mit dieser Mentalität hätten wir sicherlich die Mehrzahl der Zweikämpfe gewonnen und nicht verloren. Mit dieser Mentalität wäre jeder einige Kilometer mehr gelaufen, es hätte mehr Freiräume gegeben und wir hätten mehr Torchancen erzielt, die zu mehr Toren geführt hätten. Hätte, hätte..


Fazit

Es werden Spiele kommen, in denen wir dann viel „hätte“ bemühen müssten, um die Niederlagen schön zu reden. Das wollen wir aber nicht! Die Mentalität der Mannschaft muss sich ändern! Jeder muss in jedem Spiel mit vollem Einsatz und der Bereitschaft an die Schmerzgrenze zu gehen auf das Feld schreiten. Wir werden gemeinsam in vielen Trainings daran arbeiten und schon am Samstag haben alle die Chance vieles Besser zu machen.

 

T.E. & C.R.


Punktspiel (13.09.2015)

SpG TSV Markkleeberg/ Kicker M. II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 0:6 (0:2)

Kader
Kuki - Martin, Niclas, Leo, Philipp - Dominik, Elias - Eddi, Elle, Felix, Marcus. Eingewechselt: Max und Otto.

Tore
0:1 29. Min. Elle; 0:2 35. Min. Marcus; 0:3 43. Min. Elle; 0:4 56. Min. Otto; 0:5 63. Min. Felix; 0:6 67. Min. Otto

Spielbericht
Ohne Robert und Luca traten wir die kurze Reise an die Möncherei an. Unser Spiel war von Beginn an nicht besonders flüssig und die Breite des großen Spielfeldes nutzten wir selten gänzlich aus. Das geforderte 2 Kontaktspiel fand oft nicht statt und so spielten wir uns nur wenige ganz klare Torchancen heraus. 10 Meter vor dem Strafraum verließen uns zu oft Ideen und Tempo.
Direkt gespielte Pässe, halb- oder ganz hoch, klärte die von Rene Blume und Hagen Kittel gut eingestellt Defensive recht konsequent. Den Torruf hatten wir dann alle doch auf den Lippen, als Elle Felix im Zentrum freispielte und dieser den Ball Zentimeter neben den Pfosten spitzelte. Elle war es schließlich, der aus ca. 14 Metern seine ganze Kraft in den scharfen und flachen Schuss setzte. Unhaltbar unten links war das 1:0 nach fast einer halben Stunde für uns gefallen. Bei Dominiks schönem Freistoß aus halblinker Position war nur der Pfosten im Weg. Da die Markkleeberger Verteidigung bei dieser Aktion nur zuschaute, war Marcus der Glückliche, der hellwach den vom Pfosten springenden Ball aus 5 Metern nur noch einschieben musste. Leo, der in der 1. Halbzeit in vielen Aktionen schon einen abwesenden Eindruck machte, geriet direkt zum Beginn der 2. Halbzeit zusammen mit Niclas außer Kontrolle. Leichtfertige Ballverluste, Abspiele direkt in des Gegners Füße, Dribblings an der eigenen Strafraumgrenze und kein Nachsetzen eröffneten den Gastgebern drei 100% ige Torchancen. Nur gut, dass zumindest Kuki noch hellwach war und die zugegeben harmlosen Torschussversuche der Markkleeberger gekonnt vereitelte. Fast hätten wir in wenigen Minuten unsere hart erarbeitete 2:0 Führung weggeschmissen. Gerade noch rechtzeitig wurden beide Innenverteidiger ausgewechselt und durch Dominik und Felix ersetzt. Es kehrte sofort wieder Ruhe in unser Spiel ein und die Richtung der gefährlichen Aktionen wurde mit einem Schlag um 180 Grad gedreht. Wieder war es Elle, der mit einem satten Schuss mit dem 3:0 die Vorentscheidung herbeiführte. Fortan wurde das Kombinationsspiel wieder flüssiger und es folgten noch 3 schön herausgespielte Tore.

Fazit
Robert fehlte mit seiner Abgeklärtheit und seiner Ruhe im Verteidigungszentrum sehr. Luca konnte durch viel Willen und Einsatz ersetzt werden. Seine Torgefahr konnten wir allerdings erst nach 30 Minuten ersetzen. Ein hochverdienter Sieg zeigt hoffentlich allen, dass alle über volle 70 Minuten voll konzentriert ihre Aufgaben erledigen müssen.

C.R. & T.E.

Punktspiel (06.09.2015)
SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SSV Markranstädt II 7:0 (2:0)

Kader
Kuki - Robert, Niclas, Leo, Philipp - Dominik, Felix - Eddi, Elle, Luca, Marcus. Eingewechselt: Elias und Martin

Tore
1:0 13.Min. Luca; 2:0 18. Min. Felix; 3:0 50. Min. Luca; 4:0 51. Min. Elle; 5:0 52. Min. Luca; 6:0 61. Min. Leo; 7:0 68. Min. Eddi (FE)

Spielbericht
Markranstädt und wir hatten heute eines gemeinsam, beide Mannschaften hatten 4 2001´er Spieler im Einsatz. Der Rest war auf beiden Seiten komplett jüngerer Jahrgang. Heute zeigten wir insbesondere im Spielaufbau eine klar bessere Leistung als in den letzten Testspielen.
Die Trainingsinhalte vom Donnerstag waren häufig auf dem Platz zu erkennen. So spielten wir nicht mehr zu häufig über den heute beschäftigungslosen Kuki, sondern spielten die Bälle durch die 4´er Abwehrreihe von rechts nach links und andersherum. Insbesondere Niclas gefiel hier mit vielen scharfen und präzisen Seitenwechseln. In die Breite ging es auf rechts in Halbzeit 1 wunderbar. Marcus und Philipp wurden oft schön von Dominik und Luca unterstützt. Über links blieben wir dagegen ausbaufähig. Eddi zog zu oft und früh nach innen.
In der zweiten Halbzeit funktionierte das auch links mit Eddi auf der Außenverteidigerposition und Leo davor sehr gut. Von Beginn an drückten wir die Gäste in deren Hälfte. Einige schöne Abschlüsse hätten für eine noch frühere Führung sorgen können. In Minute 13 hämmerte dann Luca wild entschlossen den Ball an die Unterkante der Latte. Nur 5 Minuten später legte er sehr überlegt für den mitlaufenden Felix auf, der den Ball aus 5 Metern souverän über die Linie drückte.
In Halbzeit 2 lief Dominik noch mehr als in Halbzeit 1 und holte sich so viele Bälle für den Aufbau.
Felix ließ sich leider durch den sehr tief stehenden Gegner dazu verleiten zu weit vorne zu agieren. In 120 Sekunden stellten dann Luca und Elle das Ergebnis auf 5:0. Nach dem 6:0 durch Leo stellte Eddi vom Strafstoßpunkt den Endstand her. Viel Laufbereitschaft, viele gewonnene Zweikämpfe und einige Seitenverlagerungen lassen uns sehr zufrieden in die neue Woche starten, die mit der SpG TSV Markkleeberg/Kickers II sicherlich eine größere Herausforderung zum Abschluss zu bieten hat.

C.R. & T.E.

 

Testspiel (02.09.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.  vs.  Kickers Markkleeberg  7:0  (3:0)

 

Kader

Leo – Martin, Niclas, Robert, Philipp – Felix, Dominik – Eddi, Luca, Elle, Marcus. Eingewechselt: Max und Elias

 

Tore

1:0 Etienne (2.); 2:0 Elias (20.); 3:0 Luca (33.); 4:0 Luca (45.); 5:0 Luca (58.); 6:0 Luca (60.); 7:0 Felix (68.)

 

Spielbericht

Heute konnten wir eine sehr schöne Erkenntnis sammeln. Wir haben absolut kein Torwartproblem. Auch dann nicht, wenn Kuki verletzt und Alex krank ist. Heute haben Leo und Eddi das Tor jeweils eine Halbzeit sauber gehalten. Wie konzentriert und gekonnt sie diese Aufgabe souverän bewältigt haben, nötigte schon extremen Respekt ab. Auf der Torwartposition haben wir seit heute eine hervorragende Nr. 3 und Nr. 4.

Ihre Leistung krönten beide mit Erfolgserlebnissen in der Zeit, als sie das Torwarttrikot mit dem Spielertrikot wechselten. Eddie erzielte gleich das 1. Tor selbst, bereitete Nr. 2 vor und später legte Leo gleich zwei Mal sehr schön für Luca auf und verbuchte 2 Assistpunkte. Nach der Traumkombination in Minute 2 (Luca eroberte den Ball an der rechten Strafraumgrenze, legte mit links auf den hinterlaufenden Dominik, der zur Grundlinie durchstartete und den Ball scharf auf den 2. Pfosten brachte, wo Eddie einlief und so eiskalt verwandelte, wie zuvor gegen Rotation schon 2 mal) entwickelte sich ein verteiltes Spiel. Die Jungs von Kickers waren im Passspiel ein gleichwertiger Gegner und bauten das Spiel gut nach vorne auf. Sie störten früh und wir verloren viel zu viele Bälle schon im Aufbau in der eigenen Hälfte. Der Grund, warum bei unseren Gästen am Ende die Null und bei uns eine Sieben stand ist relativ einfach erklärt. Unsere Gäste konnten sich gegen unsere zweikampfstarken und schnellen Innenverteidiger nicht durchsetzen und kamen nur zu sehr wenigen Abschlüssen. Sobald sich im Spiel in die Spitze für uns Räume ergaben, waren wir in der Offensive einfach deutlich durchschlagskräftiger. Im zentralen Mittelfeld wollte heute wenig gelingen. Dominik und Felix waren nicht in der Lage das Spiel an sich zu reißen und verloren unglaublich viele Bälle.

Hier müssen wir das Passspiel und die Passgeschwindigkeit deutlich verbessern. Die Option über einen Innenverteidiger das Spiel im Aufbau auf die Seiten zu verlagern wurde von beiden so gut wie nie gewählt. Auch die Flügel kannten stets nur den Weg nach vorne und rannten sich auf den Außenpositionen viel zu oft fest. Auch hier müssen wir lernen, dass der Rückwärtsgang häufig neue Optionen eröffnet. Auf Luca war im Torabschluss Verlass und Leo könnte auf der rechten Seite eine Option sein, wenn Niclas und Robert in der Innenverteidigung weiterhin so kompakt stehen. Martin und Philipp waren auch heute auf den Außenverteidigerpositionen wieder extrem bissig und verdienten sich im Defensivverhalten Bestnoten. Nach vorne werden wir die oben schon genannten Punkte schnell verbessern müssen, wenn wir gegen durchschlagskräftigere Gegner auch bestehen wollen. Max ersetzte heute Elle für 20 Minuten sehr gut und musste dann leider mit Schmerzen am Fuß die 2. Halbzeit von der Bank aus betrachten. Elias kämpfte viel, hatte aber dieselben Defizite wie Felix und Dominik.

 

Fazit

Ein schönes Ergebnis, das unsere erfolgreiche Testspielphase endgültig abschließt. Am Sonntag geht es nun um die ersten Ligapunkte. Wir sind vorbereitet und freuen uns auf den SSV Markranstädt II am Sonntag.

 

T.E. & C.R.


Testspiel (30.08.2015)
SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.  vs.  Leipziger SC 6:1  (2:0)

Kader
Kuki - Martin, Niclas, Robert, Philipp - Dominik, Felix R. - Eddi, Elle, Luca, Marcus (Eingewechselt: Elias, Otto, Leo)

Tore
1:0 Marcus (22.); 2:0 Luca (35.) (FE); 3:0 Luca (39.); 4:0 Marcus (48.); 5:0 Luca (50.); 5:1 LSC (61.); 6:1 Philipp (62.)

Spielbericht
Die schönen Wochenendergebnisse (5:2 Sieg unserer C2 in der ersten Pokalrunde gegen den klassenhöheren LSV Südwest und heute) wurden leider durch einen Unfall überschattet. Wir wünschen Felix Geisler, der noch am Samstag Nachmittag an dem gebrochenen Handgelenk operiert wurde, alles Gute auf dem Wege der Besserung. Nach 2 Trainingseinheiten für die C1 am Samstag von jeweils 120 Minuten, der anstrengenden Zeltübernachtung und dem 20 minütigen Morgenlauf im Grastau waren die Erwartungen wahrlich nicht hoch. Schön, dass wir mit dem LSC eine aus größtenteils 2001´ern bestehende Mannschaft für das Testspiel gefunden haben, die uns vieles abverlangte.
In den ersten 10 Minuten konnten wir uns beim bestens aufgelegten Kuki bedanken, dass er 2 mal in höchster Not im 1:1 erfolgreich klären konnte. Die Gäste hätten hier verdient in Führung gehen können. Robert und Niclas, die bislang wenig gemeinsame Innenverteidigerspielzeit miteinander verbringen konnten, hatten in der Abstimmung mit dem schnellen und kräftigen Sturm der Gäste reichlich Probleme. Nach einigen Gesprächen an der Seitenlinie stellten wir uns allerdings blendend auf die Gäste ein. Robert markierte den gefährlichsten Stürmer der Gäste hauteng und erfolgreich, Niclas sicherte mit Übersicht ab und Kuki´s Arbeitstag fand ein jähes Ende. Später war er bei einem Freistoß hellwach und beim Ehrentreffer der Gäste schließlich machtlos. Nach10 Minuten übernahmen wir vollständig das Kommando und waren spielerisch, läuferisch und kämpferisch in allen Belangen deutlich überlegen. Der Freistoß zum 1:0 wurde vom Trainer praktisch vorskizziert und von Felix R. mustergültig hinter die Abwehr auf den 2. Pfosten gebracht. Marcus netzte per Kopf in Hrubeschmanier ein. Zum Mann des Spiels avancierte Elle. Er kämpfte in der Zentrale unermüdlich, ging weite Wege und war in weit mehr als 50% seiner Zweikämpfe erfolgreich. Der Pass, der das 2:0 einläutete war perfekt getimet. Alle rechneten mit einem Pass auf die rechte Seite, doch Elle sah den links neben ihm mitlaufenden Elias und spielte diesem den Ball butterweich in den Lauf. Elias spitzelte den Ball am letzten Verteidiger vorbei und freute sich schon auf seinen Torschuß, als dieser ihn unsanft zu Fall brachte. Den fälligen Strafstoß hat der Torwart Gott sei Dank nicht gegen die Hände bekommen. Luca stellte mit dem Schuss in die Mitte des Tores kurz unterhalb der Latte einen neuen C-Jugend Schussgeschwindigkeitsrekord auf. Sicherlich hätte es auch 2:1 zur Pause stehen können, aber die Führung war auf Grund unserer Dominanz ab Minute 11 redlich verdient.
In der zweiten Halbzeit spielten wir weiter aggressiv und kamen im Zentrum zu vielen Ballgewinnen und spielten über rechts und links feine Kombinationen, die zu weiteren Toren führten. Besonders bemerkenswert war noch Luca´s Abspiel auf Marcus, das schließlich nicht zu einem Torerfolg führte, aber zeigte, dass Luca mit seinem Ausnahmetalent auch sehr mannschaftsdienlich spielen kann und im Team zunehmend auch zum Teamplayer wird. Als dann Philipp (mittlerweile im linken Mittelfeld eingesetzt) nach einem Slalomlauf auf der Grundlinie 3 Gegner (inclusive Torwart) wie Fahnenstangen umspielte und den Ball in´s leere Tor schob war der Schlusspunkt eines hervorragenden Testspiels gesetzt.

Fazit
Neben viel Lob bleibt natürlich auch die Frage: was können wir noch verbessern? Sicherlich die Anfangsphase (auch gegen Rotation schon gesehen) energischer gestalten. Hier scheint der Respekt vor den körperlich in jedem Spiel deutlich überlegenen Gegnern einfach noch zu groß zu sein. Im zentralen Spiel über Dominik und Felix könnten wir noch deutlicher das Tempo variieren. Denn Ball in Ruhe über die Viererabwehrkette laufen zu lassen würde weitere Sicherheit bringen können. Das steile Spiel nach vorne sollte auf Dauer nicht unsere einzige Lösung für erfolgreiche Spiele sein. Unser Training der letzten 14 Tage hat in jedem Falle keinem geschadet. Das haben wir heute überdeutlich und freudig registrieren können.

J.W., T.E. & C.R.

Testspiel (26.08.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SG Rotation 1950 I 2:4 (0:2)

 

Kader

Kuki - Robert, Niclas, Leo, Philipp - Dominik, Felix R. - Eddi, Elle, Luca, Marcus (Eingewechselt: Felix G. , Paul H., Otto, Marc)

 

Tore

1:2 Eddi; 2:2 Eddi

 

Spielbericht

Ein kurioser Tag fand den Abschluss mit einem sehenswerten Fußballspiel. In Wachau war der Rasen zu hoch und wird leider immer nur Donnerstags von der Stadt gemäht. In Markkleeberg angekommen stellten wir fest, dass der Schiedsrichter noch auf dem Weg von Südkampfbahn nach Wachau war und wir unsere Spielkleidung ohne Hosen mitgenommen hatten. In der Vorbereitung auf das Spiel, die zugegeben nun sehr kurz ausfiel, war schon zu erkennen, dass heute nicht so richtig der Glaube an sich selbst vorhanden war. Statt mit der Laufschule zu beginnen, standen 14 grüne Eintrachtler um einen Ball und lachten fröhlich miteinander. Der Gegner konzentrierte sich indes auf das nahende Testspiel. Und so ging es dann auch los.

Es waren keine 60 Sekunden gespielt und der Ball zappelte zum ersten Mal in unserem Tor. Dass es nur noch ein zweites in der Mitte der ersten Halbzeit gab, war der guten Leistung von Kuki, und vor allem Dominik zu verdanken. Er spielte 70 Minuten ein kämpferisch stark geführtes Spiel. Er ist auf dem Weg zum Leader, auch wenn er in Halbzeit 1 noch wesentlich mehr hätte mit dem Mund die Initiative (oder Weckrufe) hätte übernehmen können. In der Halbzeitpause versuchte nun das Trainerteam die Angst vor dem Gegner zu nehmen und tankte für alle Selbstvertrauen mit Worten. Der Tank war so gut gefüllt, dass die Mannschaft mit Wiederanpfiff kaum wieder zu erkennen war.

 

Eine Steigerung um 100% bot u.a. Felix R. Er war plötzlich präsent und bediente Eddi mit einem in der Halbzeit geforderten Diago-Pass mustergültig. Wie cool Eddi nach zwei klasse Zuspielen seine beiden Tore schoss, war schon beachtlich. Wie ein Großer netzte er eiskalt ein, nachdem er sich jeweils energisch seines Gegenspielers entledigte. Auch Marcus ging in den zweiten 35 Minuten wie ausgewechselt in die Zweikämpfe. Otto und Luca rackerten in vorderster Front phantastisch mit. Großartig auch, wie unsere Vierer-Abwehrkette mit Robert, Niclas, Philipp, Leo und auch Paul Heine glänzend hinten raus schob und sehr hoch verteidigte. Fast 20 Minuten schnürten wir die Gäste in den deren Hälfte ein. Dann ließen Kraft und Konzentration doch wieder nach und die Gäste von Rotation zeigten wieder ihre Stärken. Auch wenn das 3. Tor aus schwach und das 4. Tor aus enorm stark abseitsverdächtiger Position gegen uns fiel, wir gaben uns auch nach dem neuerlichen Rückstand nicht auf und zeigten in Halbzeit 2, dass wir mit der Landesklasse Spitzenmannschaft von Rotation sehr gut mithalten konnten.

 

Fazit

Größte Erkenntnis des heutigen Tages war sicherlich, dass neben Rasen mähen die Konzentration und Leidenschaft für 2 Halbzeiten da sein muss. Nun freuen wir uns auf das Training am Donnerstag und unser Kurztrainingslager am Wochenende mit dem Testspiel gegen den LSC.

 

J.W., T.E. & C.R.


Testspiel (22.08.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SpG Großsteinberg/ Naunhof 4:2 (3:0)

 

Kader

Alexander - Paul D., Paul H., Robert, Jannis - Felix G., Dominik, Jean-Paul, Nathaniel - Marc, Max

H. (Eingewechselt: Adelar, Martin)

 

Tore

1:0 Paul H. (12.);  2:0 Paul H. (24.);  3:0 Adelar (28.);  4:0 Max (50.);  4:1 (59.);  4:2 (66.)

Spielbericht

Mit einer veränderten Mannschaft ging es heute erneut gegen die SpG Großsteinberg/ Naunhof. Von Anfang an ging es konzentriert zur Sache. Das Manko war die Chancenverwertung, beste Einschussmöglichkeiten wurden in den ersten Minuten leichtfertig vergeben. So war es Paul Heine, der als linker Außenverteidiger das 1:0 und kurz darauf auch das zweite Tor erzielte. Alex bekam in der ersten Halbzeit keinen  Angriff auf sein Tor, alle Bemühungen des Gegners wurden von Paul D. und Robert vereitelt. Der Spielaufbau wurde öfters überlegt über die Seiten verlagert, wobei mit Fortschreiten der Spielzeit ein Anrennen über die Mitte zu verzeichnen war. Da machten wir es dem Gegner zu leicht, die Angriffe zu unterbinden. Kurz nach seiner Einwechslung erzielte Adelar sein Tor, dies war Ergebnis seines Nachsetzens auch ohne Ball. Mit dem 3:0 ging es in die Pause. In der Halbzeit wurden die Auffälligkeiten ausgewertet und die Spieler auch nochmals zur Konzentration aufgerufen. Die ersten 10 Minuten gehörten aber klar dem Gegner. Gegenüber der ersten Halbzeit wurde der Gegner trotz Warnung unterschätzt. Somit bekam auch Alex die ersten Bälle auf seinen Kasten.
Mit dem 4:0 krönte Max sein gutes Spiel und brachte uns die verlorengegange Ruhe und Sicherheit zurück. Zum Ende des Spiels gelang unserem Gegner noch zwei Ehrentreffer, der Sieg geht aber auch in der Höhe so in Ordnung.

Fazit

Es ist allen eine geschlossene Mannschaftsleistung zu attestieren, die Lust auf mehr macht. Bald kommen die nächsten Testspiel bevor in September der Punktspielbetrieb startet.

 

T.E. & C.R.

 

Testspiel (21.08.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. FFV Leipzig (B-Juniorinnen) 5:2 (0:1)

 

Kader

Kuki – Martin, Niclas, Leo, Philipp – Dominik, Felix – Marcus, Elias, Elle, Robert.

(Eingewechselt: Luca, Pierre und Paul D.)

 

Spielbericht

Heute war es dann soweit. Unsere Jungs wurden extrem gefordert. Sie haben dem Test nach langem und intensivem Kampf bravurös standgehalten.

In der ersten Halbzeit sahen wir zwar das Bemühen den Ball spielerisch nach vorne zu bringen, zu oft aber blieben die mit viel zu wenig Kraft gespielten Bälle bei einer „roten“ Gegenspielerin hängen. Absolut keine Freiräume ließen die fitten Gegenspielerinnen unseren Jungs und störten jede Ballannahme sofort. Gelegentlich mussten wir sogar einen Befreiungsschlag als Hilfsmittel wählen, um den Ball endlich aus der Gefahrenzone heraus zu bekommen. Niclas, Leo und Kuki dahinter standen schließlich im Zentrum aber so gut, dass kaum wirkliche Torgefahr der Gäste zu verzeichnen war. Ein Missverständnis zwischen Martin und Kuki kurz vor dem eigenen Strafraum bot dann der stark nachsetzenden Gegenspielerin die Gelegenheit den Ball zum 1:0 zu verwandeln. Mit der Einwechslung von Luca sorgten wir dann für ein wenig Entlastung. Martin und Philipp kämpften gegen ihre größeren Gegenspielerinnen auch aufopferungsvoll. Philipp konnte sogar mit dem ein oder anderen gelungen Ball aus der Abwehr heraus beim Spielaufbau glänzen. Felix R. blieb heute unauffällig, in der Defensive aber stets aufmerksam. Marcus war links oft auf verlorenem Posten. Robert und Paul D. hatten mit der Kondition und dem intensiven Spiel die größten Schwierigkeiten. Zur Halbzeit wechselte dann der Gegner gleich 7 mal. In den Minuten 40 bis 43 drehten wir dann das Spiel komplett. Marcus, der auf der rechten Seite deutlich stärker glänzte, Luca und Elle spielten sich in einen wahren Rausch und kombinierten, unterstützt von Felix und Elias im zentralen Mittelfed, nach Belieben. Fein herausgespielte Tore von Marcus und 2 mal Luca ließen uns mehrfach in 180 Sekunden jubeln.

Dominik gefiel auf der Innenverteidigerposition in der 2. Halbzeit mit einer starken Leistung neben dem 70 Minuten lang alle Bälle ablaufenden Leo. Als dann Pierre endlich seine Muskulatur vollständig am Spielfeldrand erwärmt hatte, wurde er von Luca mustergültig bedient und schob überlegt zum 4:1 ein. Das 5:2 in der Schlussminute war etwas kurios, denn dem Tor ging ein kleiner Disput zwischen Trainer und späterem Torschützen voraus. Mit Wut im Bauch knallte Luca dann die Kugel sehenswert aus ca. 23 Metern in den Winkel. Kämpferisch eine herausragende Leistung unserer Elf, die in Halbzeit 2 auch die komplette Spielfeldbreite nutzte. Auffällig war, dass wir über die linke Seite wenig Impulse setzen konnten, als Marcus auf rechts gewechselt war. Sicherlich war der Sieg durch die 7 Wechsel des Gegners begünstigt, aber dennoch war es ein Zeichen, dass unsere Mannschaft wohl das Format für einen Platz in der oberen Tabellenhälfte der Stadtliga haben wird. An der Passschärfe und Passgenauigkeit werden wir weiterhin stark arbeiten. Nun haben viele Spieler ein verdient freies Wochenende. Einige werden aber schon morgen gegen SpG Großsteinberg/Naunhof zeigen müssen, wieviel Körner noch im Köcher sind.

 

C.R. & T.E.

 

Testturnier (19.08.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SpG Großsteinberg/Naunhof 1:0, 2:0

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. FSV Großpösna 3:0, 1:1

 

Kader

Kuki, Philipp, Martin, Niclas, Leo, Marcus, Dominik, Felix R., Felix G., Luca, Elle, Marc, Jean-Paul, Max, Nathaniel, Elias.

 

Spielbericht

Aus 3 Spielklassen kamen die 3 Mannschaften auf der herrlichen Waldanlage in Naunhof zusammen. Nach dem Spiel gegen Räpitz in der Vorwoche hatten wir diesmal schon deutlich mehr Spieler zur Verfügung. Gleich nach 20 Sekunden knallte der Ball das erste Mal gegen die Latte unserer Gäste. Sehr druckvoll und auch spielerisch überraschend einfallsreich spielten wir Chance um Chance gegen den klassenhöheren Gastgeber heraus. Kuki mußte keinen einzigen Torschuß abwehren. Es hätte auch gut und gerne 4:0 nach 25 Minuten stehen können. Einzig die Ungenauigkeit im Torschuß (oft mindestens 2 Meter über das Tor) und teilweise mangelnde Entschlossenheit standen mehr Toren im Wege. Der Ball lief in den beiden weiteren Spielen ansehnlich durch die eigenen Reihen. Felix Geisler erzielte mit einem fulminaten Schuß in den kurzen Winkel aus halbrechter Position vermutlich das Tor des Tages im zweiten Spiel. Luca und Elle spielten verhältnismaßig wenig, da sie angeschlagen waren. Felix R. mußte auch einige Zeit nach einem Schlag auf den linken Knöchel pausieren. Neben Felix Geisler, der mit zielstrebigen Aktionen zu gefallen wußte, waren auch Jean-Paul und Max, die erste wenige Zeit mit der Mannschaft verbracht hatten, belebende Elemente. Die Trainer hatten nach dem schweren Trainingsprogramm des Vortages mit 2 Einheiten am Vor- und Nachmittag mit weniger dynamischem Spiel gerechnet. Das Testturnier lieferte weitere wichtige Erkenntnisse. In allen Mannschaftsteilen sind wir gleichmäßig gut besetzt. Für die verspäteten Urlaubsrückkehrer wird es in der nächsten Woche sicherlich nicht leicht werden den enormen Trainingsrückstand in kurzer Zeit wett zu machen. Mit zwei weiteren Testspielen am Freitag und Samstag geht es dann diese Woche weiter. Wir freuen uns auf weitere gelungene Aktionen unserer Mannschaft.

C.R. & T.E.

Testspiel (12.08.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Räpitz 1948 17:6 (4:2)

 

Kader

Kuki - Martin, Niclas, Leo, Phillip - Nathaniel, Felix R., - Marc, Luca, Joel, Felix G.

Eingewechselt: Adelar und Alexander

 

Tore

Luca 6, Joel 3, Kuki und Felix G. je 2, Marc, Leo, Nicals, Felix R. je 1

 

Spielbericht

Nach dem lockeren Trainingsauftakt am Montag mit immerhin 11 Spielern aus 2 Mannschaften bestand die zweite Einheit gleich aus einem Test gegen den Stadtklassenvertreter aus Räpitz. Körperlich sehr stark und mit einigen sehr schnellen Offensivkräften präsentierten sich die Gäste von Beginn an torgefährlich. So konnten die Gäste auch die 1:0 und 2:1 Führung noch ausgleichen. Nach einer halben Stunde ahnte noch niemand, dass unsere Jungs doch noch fußballerische Akzente setzen würden. Sobald der Ball sicher durch die eigenen Reihen gespielt wurde, waren wir fortan deutlich überlegen. Ab Halbzeit 2 gewannen wir immer mehr Ballkontrolle und versuchten nicht mehr mit direktem Spiel zu zaubern, sondern spielten dem Nebenmann fein in den Fuß oder bedienten die Spitzen mit sehenswerten Zuspielen. Bei warmen Temperaturen vernachlässigten wir als gesamte Mannschaft die Defensivarbeit sträflich. Es wurde extrem wenig gelaufen und so standen unsere Abwehrspieler oft vor unlösbaren Aufgaben. Schön, dass sich die Gäste in ihrem ebenfalls ersten Testspiel der neuen Saison auch über 6 schöne Tore freuen konnten. In einigen Wochen würden wir sicherlich mehr über das Abwehrverhalten reden müssen, heute legen wir aber den Mantel des Schweigens über die Laufbereitschaft im Defensivverbund. Viele Erfolgserlebnisse geben sicherlich vielen Spielern schon jetzt einige Sicherheit für die weiteren Vorbereitungswochen. Nach unserem Sommercamp, zu dem wir eine Rekord C Jugendspielerteilnahme vermelden können werden wir uns intensiv in die weitere Vorbereitung auf eine anstrengende Saison stürzen.

 

C.R.