Spielberichte Saison 2015/2016

 

8:3Datum
Tag
Uhrzeit
Gegner Ort

Ergebnis

29.08. Sa 10:30 Uhr Döbelner SC Heim 11:1
05.09. Sa 09:00 Uhr SC Eintracht Schkeuditz Heim 24:0
13.09. Sa 09:00 Uhr SG Rotation Leipzig II Auswärts 7:2
16.09. Mi 18:00 Uhr SV Althen Auswärts 11:4
19.09. Sa 09:00 Uhr SG Olympia Leipzig II Heim 1:0
27.09. So 11:00 Uhr LSV Südwest Auswärts 15:4
03.10. Sa 09:00 Uhr SSV Markranstädt II Heim 16:0
06.10. Di 17:15 Uhr SV Tapfer Leipzig II Auswärts 18:0
25.10. So 10:00 Uhr FC Eilenburg Heim 3:5
07.11. Sa 09:00 Uhr SG Taucha Heim 10:0
14.11. Sa 10:30 Uhr SV Lipsia Eutritzsch Auswärts 10:0
18.11. Mi 12:30 Uhr SG Rotation Leipzig II Auswärts 8:3
28.11. Sa 09:00 Uhr SV Tapfer Leipzig Heim 6:0
05.12. Sa 10:30 Uhr Leipziger SC Auswärts 4:1
28.02. So 10:30 Uhr SG Rotation Leipzig II Heim 12:2
06.03. So 10:30 Uhr SG Olympia Leipzig II Auswärts 10:0
13.03. So 10:30 Uhr LSV Südwest Heim 10:0
19.03. Sa 09:00 Uhr SSV Markranstädt II Auswärts 7:0
03.04. So 10:30 Uhr SC Eintracht Schkeuditz Auswärts 18:0
09.04. Sa 10:30 Uhr SV Liebertwolkwitz Auswärts 4:0
10.04. So 10:30 Uhr SV Mölkau 04 I Auswärts 6:0
24.04. So 09:00 Uhr SG Taucha Auswärts 8:3
01.05. So 10:30 Uhr SV Lipsia Eutritzsch Heim 11:0
18.05. Mi 18:00 Uhr SV Liebertwolkwitz 58 I Heim 4:0
22.05. So 10:30 Uhr SV Liebertwolkwitz Heim 3:1 
29.05. So 09:00 Uhr SV Tapfer Leipzig Auswärts 5:0 
05.06. So 10:30 Uhr Leipziger SC Heim 3:3
11.06. Sa 13:00 Uhr Leipziger SC  Abtnaundorf
5:1
 4:1

Abschlussfahrt D1-Jugend (17.06. – 19.06.2016)

Sieger des 12.Saxony-Cup, 5:5 im Großfeld Test gegen den SSV Neustadt

 

Nach der durch und durch erfolgreichen Saison reiste die D1-Jugend zur Abschlussfahrt ins KIEZ Sebnitz. Nach problemloser Anreise und Zimmerbezug gab es bereits Abendessen und im Anschluss eine Runde Kegeln, ehe eine lange Nacht begann.

Am Samstag reisten die 15 Kicker zum 12.Saxony-Cup nach Dresden und bestritten dort das Turnier mit zwei Teams, wobei wir noch 6 Spieler des D2 Kaders begrüßten.

Team 1: Luca, Jeremias, Richard, Till, Tjark, Thommy, Metze, August, Tobias und Pascal.

Team 2: Hannes, Phillip, Leon, Linus, Max, Natalie, Benni, Emil, Robin, Lukas und Jannes.

 

Dass beide Teams in dem D-Jugend-Turnier mit 30 Teams ins Halbfinale kommen, hätte sich wohl keiner erträumt. Zumal sich in den 4 Gruppen nur die ersten beiden Teams qualifizierten und die meisten Jungs sichtlich nach wenig Schlaf nicht auf der Höhe waren. Dennoch schafften beide Teams den ersten Platz in der Gruppe und gingen sich somit im Viertelfinale aus dem Weg. Dort schaffte das Team 1 nach dem Verschlafen des Anstoßes (und dem 0:1) noch die Wende zum 2:1. Team 2 erkämpfte sich ein 0:0 und konnte sich bei Hannes bedanken, der keinen Neunmeter in sein Tor ließ. Das Halbfinale bestritt Team 1 sehr souverän und ließ dem Gegner beim 1:0 keine Chance. Team 2 erkämpfte sich erneut ein 0:0 und scheiterte diesmal im Neunmeterschießen. Im Spiel um Platz drei war dann die Luft bei Team 2 raus und es hieß 0:2. Team 1 rang im Finale den polnischen Vertreter recht souverän mit 1:0 nieder und schafften den Turniersieg. Hier die Ergebnisse.

 

Gruppe Team 1:

ELS 1 - SV Fortuna Leipzig 1:0

ELS 1 - FV Dresden 06 Laubegast 3:0

ELS 1 - MFK Vitkovice 0:1

ELS 1 - Dresdner SC 1898 2:0

ELS 1 - SC Borea Dresden 1:0

ELS 1 - Elterleiner SV 1990 1:0

 

Gruppe Team 2:

ELS 2 - SV Loschwitz 0:0

ELS 2 - 1. FV Eintracht Wandlitz 3:0

ELS 2 - SV Wacker 22 Auerswalde 2:0

ELS 2 - Dresdner SSV 3:0

ELS 2 - TSV Motor Gispersleben 0:1

ELS 2 - BSV Lockwitzgrund 1:0

 

Viertelfinale:

ELS 1 - 1. FV Eintracht Wandlitz 2:1

ELS 2 - Dresdner SC 1898 2:1 n.N.

 

Halbfinale

ELS 1 - FV Blau Weiss Zschachwitz 1:0

ELS 2 - MKS Kania Gostyn 1:3 n.N.

 

Spiel um Platz 3

ELS 2 - FV Blau Weiss Zschachwitz 0:2

 

Finale

ELS 1 - MKS Kania Gostyn 1:0

 

Im Anschluss führte uns die Reise zurück ins KIEZ Sebnitz zum abendlichen Grillen und kurzem Nächtigen. Am Sonntag ging es nach dem Frühstück zum Großfeldtest zum SSV Neustadt. Nach dem langen anstrengenden Wochenende fehlte nun die Spritzigkeit, sodass wir zur Halbzeit mit 1:3 das Nachsehen hatten. In der zweiten Halbzeit schafften die Jungs dann eine Leistungssteigerung und erzielten mit Abpfiff den 5:5 Ausgleich und damit das ideale Ergebnisse eines munteren Freundschafts-Kicks.

Die Fahrt war ein voller Erfolg und hat allen Spaß gemacht. Nun geht es in die Ferienpause und damit die verbundene Erholungspause.

 

S.Se.

Finale Leipziger-Cup 2016 (11.06.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd - Leipziger SC 1901 5:1 (2:0)

 

Kader

Tom, Luca, Phillip, Jeremias, Richard, Tjark, Thommy, August, Till, Hannes, Olli, Metze, Pascal, Max und Tobias.

 

Tore

1:0 Metze, 2:0 Metze, 3:0 Metze, 4:1 Thommy, 5:1 Metze

 

Bericht

Triple-Sieger 2016!

Der Finaltag stand an und somit unsere Chance das Triple (bestehend aus Stadtmeister, Hallenstadtmeister und Stadtpokalsieger) perfekt zu machen. Wir reisten natürlich mit unserem kompletten 15er Kader an. Es war ja auch die letzte Pfichtaufgabe der Jungs auf Kleinfeld in dieser Konstellation und obendrein als Finale eine ganz besondere Kür.

Der Gegner aus Schleußig war uns bestens bekannt, so hatten wir erst vor einer Woche unser letztes Punktspiel gegen ihn bestritten. Zwar war das Ergebnis mit 3:3 für die Punkteausbeute nicht ideal, für den Plan des Trainers aber umso mehr. Eine 3:0 Führung wurde durch eine kurze Konzentrationsstrecke aus der Hand gegeben. Ein entscheidender Ansporn um heute umso konzentrierter über die gesamte Spielzeit zu Werke zu gehen. Auch die Vorbereitung direkt vor dem Spiel war minutiös geplant, um die bestmögliche Einstimmung auf das Spiel zu bieten. Auch wenn die Umsetzung nicht zu 100% klappte, ging der Plan voll und ganz auf.

Denn von Anfang der Partie waren wir um absolute Spielkontrolle bemüht. Wir wollten dem Gegner keinen Zentimeter Rasen überlassen, stellten Räume geschickt zu und verhinderten ein konstruktives Aufbauspiel fast gänzlich. Sämtliche Rollen in einer veränderten Aufstellung zum letzten Punktspiel wurden hervorragend umgesetzt. Der Gegner konnte sich in der ersten Halbzeit keine wirklich große Chance erspielen. Aus dieser kontrollierten Defensive wollten wir uns eigene Chancen erspielen, wohlwissend, dass mit den vielen Kreativspielern sich zahlreiche Einschussmöglichkeiten ergeben mussten. So geschah es auch in den ersten Minuten. Metze wurde zweimal mustergültig freigespielt und scheiterte im 1-1 mit dem Schlussmann an der Präzision. Ja wir hätten in der Anfangsphase führen müssen. Aber anstatt uns über die knappen Sachen zu ärgern, spielten wir konzentriert weiter. In der Folgezeit machte auch die Defensivabteilung des LSC eine richtig gute Sachen und ließ uns nur wenige Chancen. Hier fehlten uns nun die zündeten Ideen, um weiter Großchancen zu generieren. So musste in der 25. Minute ein Freistoß her, welcher von Till super in den Strafraum gebracht wurde und dort von Metze mit der Hacke zur vielumjubelten Führung verwandelt wurde. Wenig später wurde Metze erneut mustergültig freigespielt, behielt diesmal die Übersicht und schiebt überlebt zur 2:0 Pausenführung ein.

Aus der Erfahrung vor einer Woche wussten wir genau, dass eine 2:0 Pausenführung nach einer absolut klasse ersten Halbzeit kein Garant für den Gesamterfolg war. So spielten wir auch in der zweiten Halbzeit sehr konzentriert weiter. Der LSC bekam fast kaum Möglichkeiten sein Spiel zu entfalten und wir spielten offensiv gefährlich auf weitere Tore. So geschah das dann schon überflüssige 3:0 in der 37.Minute als Metze eine August-Flanke per Kopf verwandelte. Der nun mit dem Rücken an der Wand stehende LSC zeigte große Moral und nutzte die schwierige Situation, um nicht etwa die Köpfe hängen zu lassen, sondern den Druck auf unser Tor zu erhöhen. So wurde Tom in den folgenden 10 Minuten mehrmals gefordert und hielt seinen Kasten sauber. Auch Erinnerungen an eine erst kürzlich vergebene 3:0 Führung wurden etwas wach, obwohl wir uns nie wirklich aus dem Spiel bringen ließen. Wir waren einem weiteren Tor genauso nah wir der LSC dem Anschlusstreffer, welcher dann aber doch in der 50.Minute fiel. Hier hielt Tom erst mit toller Parade, ehe er dann im Nachschuss machtlos war. Hervorgegangen war einer der heute absolut marginale Fehler im Aufbauspiel, welcher diese Chance erst ermöglicht hatte. Insgesamt wurden taktische Vorgaben heute aber absolut konzentriert und diszipliniert umgesetzt. Großes Lob! Dieser Gegentreffer gab es aber weiteren Ansporn. Wir wollten heute absolut nichts anbrennen lassen. Zuerst lassen wir weitere Großchancen aus, ehe uns Thommy in der 55.Minute mit dem 4:1 für unsere zahlreichen Bemühungen belohnt. Wenig später macht Metze mit dem 5:1 den Deckel drauf.

 

Fazit

Wir haben uns heute den Pokalsieg mit einer absolut geschlossenen Teamleistung verdient. Der Trainer hat heute für sein Konzept bestimmt Spielertypen benötigt, wodurch einige wesentlich längere Einsatzzeiten hatten. Dennoch kamen all 15 Spieler zum Einsatz und hatten ihre Szenen für den mannschaftlichen Erfolg. Mit dem letzten Pflichtspiel gehen nun unsere 2003er auf das Großfeld und die vier 2004er dürfen sich auf eine weitere Runde Kleinfeld in der Landesklasse freuen. Eine wirklich tolle Saison neigt sich dem Ende. Jeder Spieler trägt nicht nur seine Medaille durch die vielen Erfolge um den Hals, sondern vor allem durch die enormen Fortschritte im taktischen und technischen Bereich. Genau diese wollten wir zusammen erreichen und haben es erreicht. Die Erfolge in Punkt-, Pokal- und Turnierspielen haben sich genau aus dieser Entwicklung ergeben. Dem Trainer-Team haben die letzte Monate sehr gefallen und Spaß gemacht. Sehr viele Trainingsinhalte wurden akribisch bearbeitet, neue Spieler schnell in die Mannschaft integriert und jeder Einzelnen hat seinen Teil zum Gesamten beigetragen. Darauf können wir sehr stolz sein und uns auf die kommenden Aufgaben freuen!

 

S.Se.

SV Eintracht Leipzig-Süd - LSC 1901 3:3 (2:0), (05.05.2016)

 

Kader

Tom, Jeremias, Richard, Tjark, Pascal, August, Till, Metze, Tobias und Max

 

Tore

1:0 Metze, 2:0 Pascal, 3:0 August

 

Bericht

Tolles Spitzenspiel endet 3:3

Das letzte Punktspiel der aktuellen Saison zeigte D-Jugend Fußball von seiner schönen Seite. Es trafen die beiden Spitzenteams der Liga aufeinander. Der gastierende LSC 1901 brauchte einen Sieg, um sich noch den zweiten Tabellenplatz zu erobern. Uns reichte ein Unentschieden, um die letzten kleinen Ziele der Saison allesamt zu erreichen. Nach kurzer Abtastphase legten wir dann richtig los. Erst kann Metze einen präzisen Freistoß in Ruhe annehmen und aus der Drehung zum 1:0 versenken. Wenig später hat erneut Metze bei einem Angriff über links die Übersicht für den top postierten Pascal auf der rechten Seite. Dieser nimmt den Ball direkt und verwandelt in die lange Ecke. Weitere gute Chancen verwerteten wir leider nicht. Der Gast blieb in den ersten 30 Minuten nahezu ungefährlich und fand in unserer gut postierten Abwehr seinen Meister.

Anfang der zweiten Halbzeit erzielten wir "leider" mit Anstoß das 3:0 durch August. Leider - weil genau das Erwartete eintrat und wir den Fokus verloren. So konnte der LSC praktisch im Gegenzug und mit der ersten richtigen Chancen das 3:1 erzielen. Zwar war dieser Treffer ein Eigentor von Jeremias, aber dieser hatte bei strammer Hereingabe und minimaler Reaktionszeit praktisch keine Chance auf Klärung des Balls. Die folgenden 10 Minuten verloren wir den Spielfluss komplett. Ja es gab diese Phasen in der Saison des Öfteren und sie sind auch vollkommen normal in diesem Alter, aber heute nutzten es die Gäste mustergültig aus und erzielten mit sauber vorgetragenen Angriffen den Ausgleich. Nun packten die Jungs aber wieder der Ehrgeiz und vor allem der Fokus auf das Spiel. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei jedes Team den Siegtreffer hätte erzielen können.

 

Fazit

Insgesamt ist das Unentschieden vollkommen leistungsgerecht. Einer sehr souveränen ersten Halbzeit folgte eine kürzere Durststrecke und ein so und so über die ganze Spielzeit betrachtet munteres Spiel. Aber wir gehen heute alle als Sieger vom Platz, denn eine Punktspiel-Saison in der Stadeliga ohne Niederlage zu bestreiten, haben nur wenige vor uns geschafft. 19 Siege, 1 Unentschieden und 0 Niederlagen sowie der beste Sturm und die beste Abwehr der Liga. Eine Statistik, welche sich wirklich sehen lassen kann. Obendrein haben auch alle 15 Kaderspieler mindestens ein Tor erzielt. Super! Nun freuen wir uns auf die letzte gemeinsame Trainingswoche mit Fokus auf das letzte Kleinfeld-Spiel für Viele. Das Pokalfinale spielen wir am kommenden Samstag erneut gegen den LSC 1901. Hier werden beide Teams alles geben, um den Pott mitnehmen zu können. Wir erwarten ein hoch spannendes Spiel auf Augenhöhe, welches mit dem besseren Ausgang für uns das Triple perfekt machen könnte.

 

S.Se.

SV Tapfer 06 - SV Eintracht Leipzig-Süd 0:5 (0:3), (29.05.2016)

 

Kader

Tom, Jeremias, Pascal, Tjark, Thommy, Tobias, August, Till, Metze, Richard, Olli und Phillip.

 

Tore

0:1 Richard, 0:2 August, 0:3 Metze, 0:4 Metze, 0:5 Olli

 

Bericht

Vorletzte Hürde genommen

Auf der Zielgerade der Saison spielten wir unser letztes Auswärtsspiel beim SV Tapfer. Trotz des zeitigen Anstoßes war das sommerliche Wetter schon drückend, wodurch die 100%ige Konzentration heute schwer ermöglicht wurde. Hinzu kamen ein Semi-Beach-Platz und ein Flummi. Hier zog der Gegner auch alle Joker. Das große Ziel war heute auch dem letzten Spieler der D1 ein Tor zu gönnen, so starte Richard auf ungewohnter Stürmerposition.  Ein sehr tief stehender Gegner, wodurch auf dem recht kleinen Feld 15 Spieler sehr oft nur auf einer Spielhälfte standen, machte uns die Zielerreichung nicht einfach. So bedurfte es einiger Anläufe, ehe Richard einen mustergültigen Pass von Tobias in den Maschen versenkte. Die Freude war bei allen groß und das Ziel erreicht! In der Folge taten wir uns auch weiterhin mit den äußeren Gegebenheiten recht schwer und wählten gegen kopfballstarke Gegner dann leider auch die falschen Mittel. Weitere Tore von August und Metze schraubten das Ergebnis dennoch auf 3:0 in die Höhe. Einzelne Konterversuche über doch schon athletische Angreifer brachten etwas Gefahr auf unser Tor.

Die zweite Hälfte zeigte sich von keiner anderen Seite. Wir dominierten das Spiel im Großen und Ganzen und machten schnell die Treffer 4 und 5. Der Gegner wirkte weiterhin durch Konter und einige Fernschüße gefährlich und traf auch dadurch zweimal die Latte. Diese trafen wir auch selbst mindestens einmal und zeichneten uns darüber hinaus durch fahrlässige Chancenauswertung aus.

 

Fazit

Es ist ungemein schwer in jedem Spiel immer das volle Leistungsvermögen abzurufen. Dies gelang uns heute zwar nicht, dennoch kombinierten wir wieder sehr ansehnlich und spielten uns viele Chancen heraus. Wir können heute voll und ganz zufrieden sein. Das Ziel, dass sich Richard mit einem Tor belohnt, wurde erreicht. Darüber hinaus wollten wir heute auch keinen Gegentreffer kassieren. Auch dies haben wir erreicht! Nun haben wir am kommenden Wochenende nicht nur die Chance einen Vorgeschmack auf das tolle Pokalfinale gegen den LSC 1901 zu bekommen, sondern die Saison auch verlustpunktfrei mit dem besten Sturm und der besten Abwehr abzuschließen. Der Gast kommt aber mit dem Ziel auf die Südkampfbahn einen Sieg einzufahren und somit Platz 2 der Tabelle zu erobern. So erwarten wir wie im Hinspiel einen ganz heißen Tanz mit und um den Ball!

 

S.Se.

 

SV Eintracht Leipzig-Süd - SV Liebertwolkwitz 3:1 (2:1), (22.05.2016)

 

Kader

Tom, Jeremias, Richard, Tjark, Thommy, Till, August, Metze, Pascal, Olli, Max und Tobias

 

Tore

1:1 Metze, 2:1 Metze, 3:1 Metze

 

Bericht

Meisterschaft und Aufstieg perfekt gemacht!

 

Heute empfingen wir zum ersten der drei Matchbälle unseren letzten Verfolger um die Meisterschaft. 8 Punkte lagen zwischen den beiden Teams, 9 Punkte waren noch zu vergeben und somit reichte uns heute ein Unentschieden für das große Ziel Aufstieg und Meisterschaft.

Die Vorbereitung war leider nicht ideal. Trotz Warnungen wurden kleinere "DFB Pokal Partys" gefeiert. Eventuell dadurch wurde der vollkommene Fokus vermisst. Und genauso startete auch das Spiel. Wir taten uns sehr schwer und hatten etliche Stockfehler. Dadurch machten wir unseren Gast natürlich sehr stark. Nachdem wir nicht vermochten eine Vielzahl von Warnungen zum eigenen Aufwachen zu nutzen, war es dann geschehen. Ein Flachpass der so nicht zugelassen werden darf und darüber hinaus eigentlich einfach zu verteidigen ist, findet seinen Abnehmer zum 0:1 aus unserer Sicht. Leider blieb auch dieses Warnzeichen ungesehen und einige Spieler schafften es heute leider nicht auf Normalform. Als wir Mitte der ersten Halbzeit dann umstellten, hätte es auch schon problemlos 0:2 stehen können. Doch im Anschluss sind wir mehr und mehr um Kontrolle des Spiels bemüht. Das Spiel ist nun eher auf Augenhöhe, wo zuvor der Gast das bessere Team war. In der 24.Minute wird dann endlich Metze in Szene gesetzt und verwandelt souverän mit links flach in die lange Ecke. Zuvor lag der Ausgleich aber auch schon sehr in der Luft. Den sehr späten Weckruf nutzte wenig später erneut Metze, nachdem er eine mustergültige Flanke von Pascal traumhaft per Volley verwandelt. Halbzeit - das Beste an unserem Spiel heute war das sehr glückliche Ergebnis.

Nach Durchatmen und sehr klaren Worten in der Kabine ging es dann in den zweiten Abschnitt. 30 Minuten und ein heute sehr gut aufgelegter Gast trennten uns nun noch von dem Erfolg. Und das Team setzte genau das richtige Signal nach 2 Minuten des zweiten Abschnitts: Ein fulminanter Schuss von Max wird vom gegnerischen Hüter zwar gehalten, aber in die eigene Tor-Richtung hoch und langsam verlängert. Metze ist zur Stelle und macht das 3:1 perfekt, obwohl der Ball sicher auch so den Weg in die Maschen gefunden hätte. Sicher ist halt sicher. Nun ist die Konzentration bei uns vollkommen gegeben und wir spielten die Partie souverän und sicher zu Ende. Der Ball lief durch die eigene Reihen und der Gegner findet nur noch wenig Zugriff. Zwar ließen wir in der Folge einige gute Chancen zur höhere Führung liegen, mussten aber auch bei gefährlichen Kontern auf der Hut sein. Insgesamt spielen wir den Sieg aber sehr souverän nach Hause und lassen nach dem Abpfiff die Feierlaune richtig raus.

 

Fazit

Der Gast aus Liebertwolkwitz hat es uns heute erwartet schwer gemacht und gezeigt, dass er verdient unter den Top 3 der Liga steht. Im Vergleich zum vergangenen Halbfinale vor 4 Tagen ließen wir heute aber sowohl Konzentration als auch technische und taktische Raffinesse vor allem in der ersten Halbzeit vermissen. Dennoch gehen wir heute nach 60 Minuten als verdienter Sieger vom Platz und haben das Double perfekt gemacht. Nach dem Stadthallenmeister- und Stadtmeister-Titel wollen wir aber nun nicht abschalten, sondern weiter am Erfolg in der Liga arbeiten und uns somit für das tolle Event Pokalfinale vorbereiten. Die Prämisse Nummer 1 ist aber natürlich weiterhin die Weiterentwicklung der technischen und taktischen Fähigkeiten auf Individual- und Team-Ebene.

 

S.Se.

 

Stadtpokal Halbfinale D-Jugend (18.05.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd – SV Liebertwolkwitz 4:0 (3:0)

 

Kader

Tom, Jeremias, Richard, Phillip, Thommy, Tjark, August, Metze, Till, Max, Tobias und Olli sowie unterstützend Hannes, Luca und Pascal

 

Tore

1:0 Metze, 2:0 Metze, 3:0 Max, 4:0 Metze

 

Spielbericht

Pokalfinale souverän erreicht

 

Im Halbfinale des 5.Leipziger Cups trafen wir auf heimischer Südkampfbahn auf den SV Liebertwolkwitz. Unser ärgster Ligaverfolger meisterte seine Saison-Aufgaben meist sehr souverän und kickte mit 2 Siegen den LSC 1901 aus dem Meisterschaftsrennen. Schon das Abschlusstraining am Dienstag deutete auf eine höchstkonzentrierte und motivierte Spielvorbereitung hin. Alle 15 Spieler des D1 Kaders waren anwesend und wollten bei diesem Highlight mitfiebern. Sogar der letzte Neuzugang Leon ließ es sich nicht entgehen, sein neues Team zumindest moralisch zu unterstützen. Dies zeigt, dass über die letzten Monate sehr eng zusammengewachsen ist. Das sich nicht nur der Teamgeist hervorragend entwickelt hat, sondern auch die technische und taktische Raffinesse eines jeden Spielers enorme Fortschritte gemacht hat, zeigte das Spiel heute voll und ganz. Im punkto Technik, Taktik und Konditionen waren wir dem Gast heute mindestens eine Klasse voraus. Nur die Athletik war der vermeidliche Trumpf im Ärmel unseres Kontrahenten, denn einige Spieler sind hier schon besonders weit. Das Spiel entwickelte sich in der Anfangsphase stets auf das Tor der Gäste. Durch sauber hergetragene Spielzüge setzten wir viele offensive Impulse. August hätte mit einem wunderschönen Schuss, fast den perfekte Einstand hergestellt, verfehlt das Triangel aber erdenklich knapp. So mussten wir bis zur neunten Minute warten, bevor uns Metze heute das erste Mal jubeln ließ. Der bis dato hoch verdienten Führung folgte der einzige Zittermoment des heutigen Tages. Ein gegnerischer Freistoß aus dem Halbfeld fliegt an Freund und Feind vorbei, doch der stets wachsame und heute nahezu nie geforderte Tom ist auf seinem Posten und kann diesen schwer einschätzbaren Ball an den Pfosten lenken. Nach dem kurzen „Durchschnauf-Erlebnis“ spielen wir unsere vollkommene Dominanz weiter aus. Metze erhöhte nach tollem Pass von Max auf 2:0, Thommy ist mit toller Kopfballchance dem 3:0 sehr nahe, ehe Max mit seinem Schuss flach in die Ecke den 3:0 Pausenstand herstellt.

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Wir spielten die Partie sauber runter. Liebertwolkwitz schien auch weiterhin wenig daran interessiert oder nicht in der Lage viel für die Offensive zu machen und stellte sich wie auch in der ersten Halbzeit weit in die eigene Hälfte. Ein paar wenige Konterversuche oder Schüsse aus der zweiten Reihe bringen eigentlich gar keine Gefahr auf ein Gegentor. Das 4:0 durch Metze nachdem der gegnerische Torwart den Ball nicht festhalten kann, besiegelte den Finaleinzug endgültig. In der Folge ließen wir den Ball auch weiterhin gut laufen, erspielten uns noch einige gute Offensivszenen und ließen nie am Weiterkommen zweifeln.

 

Fazit

Dass wir im Halbfinale einen Klassenunterschied sehen, hätten wir so nicht erwartet, aber er war da. So ziehen wir mit geschlossener, mannschaftlicher Leistung hochverdient ins Pokalfinale ein. Dieser Festtag findet am 11.06. statt. Gespielt wird in Abtnaundorf gegen den LSC 1901. Dieses Spiel heute zeigte wieder sehr deutlich, wie sehr jeder für sich und wir als Team den Weg von Gut zu Großartig durch die Saison verfolgt haben. Die Saison neigt sich dem Ende, doch vorher wollen wir natürlich noch den Aufstieg sowie den Stadtmeister-Titel perfekt machen. Hierzu würde uns am Sonntag ein Punkt gegen den erneuten Gast aus Liebertwolkwitz genügen. Doch wir wollen natürlich an die heutige Leistung anschließen und die Festspiele fortsetzen. Das bis jetzt Erreichte sollte jeden stolz stimmen. Doch auch der nächste Monat muss weiterhin hoch engagiert angegangen werden, um die drei Punktspielaufgaben und das Pokalfinale mit den bestmöglichen Ergebnissen abschließen zu können.

 

S.Se.

Pfingstturnier Grün-Weiß Ahrensfelde (14.05.2016)

 

Kader

Luca, Jeremias, Phillip, Tjark, Thommy, August, Olli, Tobias, Hannes, Metze, Max und Leon.

 

Bericht

Das Pfingstwochenende führte uns dieses Jahr wieder nach Ahrensfelde (Nähe Berlin), um uns mit Mannschaften zu messen, welche sonst nicht auf dem Spielplan stehen. Gespielt wurde in zwei Gruppe á 12 Minuten je Spiel. Die jeweiligen 3 Erstplatzierten kamen in die Goldgruppe, die anderen 3 Mannschaften der Gruppen in die Silbergruppe. Unsere Gruppe setzte sich wie folgt zusammen: SV Grün Weiss Ahrensfelde (Landesliga), BFC Dynamo II (Landesklasse), Lok Eberswalde (Landesliga), BSC Marzahn (Stadtklasse), SV Eintracht Leipzig-Süd (Stadtliga) und FV Erkner (Landesliga). Die andere Gruppe beinhaltete SV Empor Berlin (Verbandsliga), Preussen Eberswalde II (Stadtliga), VSG Rahnsdorf (Bezirksliga), SV Bau Union (Bezirksliga) und Güstrower SC (Landesliga). Wer sich die Spielklassen der andere Mannschaften auf der Zunge zergehen ließ, merkte schnell, dass das Turnier hervorragend besetzt war.

Die erste Gruppephase bestritten wir sehr souverän und wurden Gruppensieger. In den 60 Spielminuten bekamen wir nur einen Gegentreffer und diesen gegen BFC Dynamo II kurz vor Abpfiff. Ergebnisse im Überblick:

ELS - FV Erkner 2:0, Tore: Metze und Olli

ELS - Lok Eberswalde 0:0

ELS - BSC Marzahn 8:0, Tore: Metze (2), Tjark, Max, August, Tobias (2) und Thommy

ELS - Grün Weiss Ahrensfelde 1:0, Tor: Max

ELS - BFC Dynamo II 1:1, Tor: Hannes

 

Der souveränen Vor-Gruppenphase folgte eigentlich auch eine souveräne Goldgruppe. Hier wurden alle Spiele erneut ausgespielt und die Uhr "auf Null gestellt". Wir waren insgesamt in jeder Partie das spielerisch bessere Team, konnten dies aber gerade in den beiden ersten Spielen nicht in Tore ummünzen. Nach zwei torlosen Remis dachten wir uns schon in weiter Ferne von den ersten 3 Plätzen, doch wir zeigten uns wieder als Turniermannschaft und holten uns 3 Siege in Folge. Auch der zweite Gegentreffer im Turnier fällt kurz vor dem Schlusspfiff der Partie gegen Rahnsdorf. Ergebnisse im Überblick:

ELS - SV Empor Berlin 0:0

ELS - Preussen Eberswalde II 0:0

ELS - VSG Rahnsdorf 2:1, Tore: Metze und Thommy

ELS - FV Erkner 1:0, Tor: Metze

ELS - BFC Dynamo 1:0, Tor: Hannes

 

Fazit

Das toll organisierte Turnier war den Ausflug wert. Wir zeigten uns heute in guter Form und haben uns damit den Turniersieg auch verdient. Probespieler und Neuzugang (2016/17) Leon brachte sich nahtlos in die spielerische Leistung des Teams ein. Auch wenn heute einige Spieler gefehlt haben, stand heute natürlich auch die Vorbereitung auf das Pokal-Halbfinale am Mittwoch auf dem Plan. Hier steht uns auf heimischer Anlage mit dem SV Liebertwolkwitz eine große Hürde bevor...

 

S.Se.

Testspiel (07.05.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd - TSV IFA Chemnitz 4:7 (2:4)

 

Kader

Tom, Luca, Tobias, Pascal, August, Olli, Hannes, Sten, Metze, Theo und Luca-J.

 

Tore

1:0 Olli, 2:0 Metze, 3:4 Olli, 4:4 Hannes

 

Spielbericht

Heute testeten die nicht verreisten D1 Kicker verstärkt mit drei Spielern aus der E1-Jugend gegen den Stadtliga Primus aus Chemnitz. Da wir heute ohne 7 D1-Spieler antraten, war nicht nur die Aufstockung aus der E1 notwendig, sondern eine umfangreiche Testreihe neuer und absolut unvertrauter Positionen. Beispielweise spielte Tobias zum ersten Mal in seiner Karriere als Verteidiger und dies auch recht gut. Nachdem sich Pascal kurz vor der Halbzeit leicht verletzte, setze sich der verbleibenden Kader aus nur noch 4 von 10 Spielern vom alten Jahrgang zusammen. Es entstand also ein erster Eindruck des neuen, möglichen D1 Kaders der neuen Saison und dies gegen ein Team, welches heute bis auf zwei Positionen in Bestbesetzung antrat. So kann die knappe Niederlage eigentlich nur vollkommen positiv gewertet werden. Qualitativ war wenig Unterschied zu sehen. 2-3 Gegentore entstanden durch das überlaufen eines um zwei Jahre jüngeren E1-Verteidigers, was allein durch den körperlichen Nachteil begründet war. Weitere 2-3 Gegentore durch Situationen, wo wir eigentlich gelernte Verteidiger benötigt hätten, heute aber alle unserer 5 Möglichkeiten nicht verfügbar waren. Insgesamt ein sehr positiver Auftritt eines heute im Durchschnitt um 1 Jahr jüngeren Kaders, welcher vor allem zeigt, dass ein hervorragendes Grundgerüst für die nahende, neue Saison schon steht.

 

S.Se.

SV Eintracht Leipzig-Süd - Lipsia Eutritzsch 11:0 (7:0) (01.05.2016)

 

Kader

Tom, Jeremias, Phillip, Tobias, Pascal, August, Till, Metze, Max, Thommy und Olli.

 

Tore

1:0 Metze, 2:0 Metze, 3:0 Metze, 4:0 Thommy, 5:0 Pascal, 6:0 Olli, 7:0 Thommy, 8:0 Metze, 9:0 Max, 10:0 Tobias, 11:0 Eigentor

 

Spielbericht

D1 spielt souveränes Heimspiel und hält die Konkurrenz weiter auf Abstand

 

Das heutige Heimspiel war ein Spiel auf ein Tor. Der Gast aus Eutritzsch beschränkte sich vollkommen darauf eine Phalanx um den Strafraum zu errichten und die Bälle weit von ihrem Tor wegzuhalten. In der ersten Halbzeit gingen sie den Befreiungsschlägen noch teilweise nach und kamen sehr sporadisch in unsere Hälfte. Zwei ungefährliche Ecken kann man hier als gesamte Offensivbemühungen als Zusammenfassung für das Spiel geben. Im zweiten Abschnitt stand unser Gast sogar noch tiefer, sodass mit Tom dann auch wirklich alle Spieler in der gegnerischen Hälfte standen.

Unserseits versuchten wir das Spielfeld breit zu machen und uns irgendwelche Räume zu erschaffen. Dies gelang uns auch mit mannschaftlich geschlossener Spielweise recht gut. Obwohl auch die ein oder andere eigensinnige Aktion zu Ballverlusten und somit nicht zu Torabschlüssen führte. Insgesamt wählten wir nicht immer das richtige spielerische Mittel, um die eng gestaffelte Verteidigung vor richtig schwere Aufgaben zu stellen. Kurze Direktpässe mit dynamischer Anschlussaktionen bleiben oft in unserer Kiste mit den spielerischen Werkzeugen. Schade! Im Vergleich zum Spiel am letzten Wochenende passte aber die Chancenauswertung zumindest in der ersten Halbzeit besser. Darüber hinaus probierten wir im zweiten Abschnitt auch recht viele Positionsumstellungen aus und versuchten die Zeit zum Lernen zu nutzen.

 

Fazit

Wir haben in den beiden nun vergangenen Spielen unsere Hausaufgaben gemacht. Der zweite Platz ist uns dadurch nicht mehr zu nehmen (11 Punkte Vorsprung). Der Verfolger aus Liebertwolkwitz bleibt damit 8 Punkte hinter uns, sodass ein weiterer Punkt aus den drei verbleibenden Spielen für die Meisterschaft ausreichen sollte. Aber auch dieser muss durch zielstrebiges und konzentriertes trainieren und spielen erst einmal verdient werden.

Wir haben nun auch die recht anspruchsvollen letzten Wochen überstanden. Hier war die Belastung durch viele zusätzliche Spiele in unseren C-Jugenden einerseits hoch, andererseits aber auch sehr lehrreich. Der Prozess der individuellen Weiterentwicklung läuft weiterhin sehr gut. Die nun zwei folgenden spielfreien Wochenende werden dringend zur Regeneration benötigt. Hier wollen wir ausreichend Kraft tanken, um im nächsten Pflichtspiel, dem Pokal-Halbfinale, vielleicht den erneuten Einzug ins Finale zu erreichen. Davor steht aber das Spiel gegen Liebertwolkwitz als ganz große Herausforderung. Wir sind gespannt!

 

S.Se.

SG Taucha - SV Eintracht Leipzig-Süd 3:7 (1:5) (24.04.2016)

 

Kader

Tom, Jeremias, Richard, Tjark, Thommy, August, Max, Hannes, Olli, Tobias und Metze

 

Tore

0:1 Metze, 1:2 Thommy, 1:3 Metze, 1:4 Metze, 1:5 Metze, 2:6 Thommy, 3:7 Olli

 

Spielbericht

D1 glänzt wenig, bleibt aber in der Erfolgsspur treu

Zum vorletzten Auswärtspunktspiel führte unsere Reise uns nach Taucha. Uns war klar, dass der Heimverein heute mit seinem speziellen Kunstrasen einen klaren Vorteil hatte und darüber hinaus auch wirklich alle vorhandenen Spieler aufgeboten hat, um uns irgendwie zu ärgern. Um es vorweg zu nehmen, ärgern können wir uns heute nur über uns selbst. Zwar war das Mittelfeld heute ein super Treiber, doch vor dem Tor waren wir blind und hinten hinsichtlich Taktik und Konzentration nur wenig auf der Höhe. Taucha zeigte von der ersten Minute, dass sie sich nicht hinten reinstellen wollten. Zwar fingen sie sich dadurch nach circa 10 Sekunden schon das 0:1 durch Metze ... aber anstatt, dass wir klug auf das offensive Konzept reagierten standen wir viel zu hoch im Gesamtkomplex. Erst haben wir zweimal Glück das der Gegner seine Kontersituation nicht klug ausspielt, ehe wir uns dann so ungeschickt im Zweikampf verhalten und den Ausgleich zu lassen. Gerade die Nummer 12 des Gegners war durch seine athletische Überlegenheit eine ständiger Brandherd. Nachdem wir das Spiel taktisch schlauer gestalteten, konnten wir unsererseits das Spiel beruhigen und viele offensive Akzente setzen. Wenn wir hier nun in der Offensive das Pech durch Pfosten und Latte raus rechnen, bleiben dennoch in der ersten Halbzeit 10 Großchancen, welche man eigentlich machen muss, wir aber ausließen. Dennoch schafften wir es durch noch weitere Chancen durch Thommy und Metze (3) auf eine beruhigende 5:1 Führung zu erhöhen. Die zweite Halbzeit tat kein Besseres. Offensiv relativ blind vor dem Tor agierend schenken wir uns zwei Gegentore praktisch selbst ein. In Freistoß Situationen einen Gegenspieler in Schussposition ungedeckt stehen lassen, ist einfach nicht schlau. Irgendwie schaffen wir es aber doch, aus der Gesamtheit der weiterhin enorm vielen hochkarätigen Chancen den Ball zweimal über die finale Linie zu bekommen.

 

Fazit

Taucha wollten uns heute mit aller Macht ein Bein stellen. Das taktische Konzept war sofort klar, wurde aber unsererseits erst etwas spät durchschaut. Technisch spielten wir heute im Mittelfeld eine super Partie und erarbeiteten uns eine Vielzahl sehr guter Chancen. Das Ausnutzen von circa 20 Prozent (ungelogen!) der Großchancen machte uns das Leben etwas schwer. Genauso wie einige haarsträubende Fehler in der Defensive. Aber Fußball ist nun ein Fehlersport und aus diesen Fehlern müssen wir lernen. Das absolut Positive ist der 16.Sieg im 16.Spiel. Dadurch konnten wir unsere Konkurrenz weiterhin auf Abstand halten und müssen aus den 4 verbleibenden Spielen noch 2 Siege holen. Ein Trainerkollege konstatierte vollkommen richtig "Meister bist du, wenn du Meister bist". Und dafür müssen wir nach zwei durchwachsenen Trainingswochen endlich wieder die volle Konzentration in die Trainingstasche packen!

 

S.Se.

Stadtpokal Viertelfinale (10.04.2016)

SV Mölkau - SV Eintracht Leipzig-Süd 0:6 (0:1)

 

Kader

Luca, Jeremias, Richard, Phillip, Tjark, Pascal, Till, Max, August, Metze, Tobias und Thommy

 

Tore

0:1 August, 0:2 Metze, 0:3 Tjark, 0:4 Thommy, 0:5 Till, 0:6 Pascal

 

Spielbericht

Müde D1 müht sich ins Halbfinale

Nach aufregenden Tagen mit dem 6:1 Testspielerfolg gegen den FC Grimma und dem wichtigen Punktspielerfolg im Spitzenspiel gegen den SV Liebertwolkwitz mit 4:0 stand uns heute mit dem SV Mölkau die Herausforderung für das Erreichen des Pokal-Halbfinales gegenüber. Leider merkte man heute den Jungs den Verschleiß der letzten Tage an. Verständlicherweise fehlten der vollkommene Fokus und die maximale Leistungsbereitschaft. Zwar dominierten wir das Geschehen fast nach Belieben, finden aber zu selten die Wege zum Tor durch die eng gestaffelte Heimmannschaft. Darüber hinaus lassen wir auch die guten Chancen aus, welche man machen muss, um ein Spiel ganz entspannt zu gestalten. Nach dem 1:0 durch August in der 18.Minute wagte sich auch der Gastgeber in unsere Hälfte und hätte fast eine Unkonzentriertheit genutzt.

Nach ein paar klaren Worten zur Halbzeit besann sich die Eintracht D1 eines Besseren und erhöhte sofort mit Wiederanpfiff zum 2:0. Nun lief es besser und vor allem engagierter zusammen und wir belagerten das Tor der Heimmannschaft mit zahlreichen hochkarätigen Chancen. Das dreifache T - Tjark, Thommy und Till - machte Mitte der zweiten Halbzeit den Sack vollkommen zu. Wir verwalten in der Folge die Partie, ohne weitere Chancen zu verwerten. Auch der Gastgeber setzt ein paar offensive Nadelstiche und war gar nicht so weit weg vom Ehrentreffer. Kurz vor Ende verwandelt Pascal mit toller Direktabnahme aus spitzem Winkel zum 6:0 Endstand.

 

Fazit

Die D1 mühte sich gegen sehr defensive eingestellte Hausherren zum Erfolg, welche mit vorbildlicher kämpferischer Leistung unseren ständigen Drangphasen Einhalt geboten haben. Insgesamt ziehen wir vollkommen verdient ins Halbfinale ein, wo es definitiv zu einem Topspiel kommen wird. Wir sind gespannt! Fernab des Zusatzwettbewerbs freuen wir uns aber besonders über den wichtigen gestrigen Erfolg in der Liga. Nun wollen wir in dem folgenden Test am Mittwoch gegen die RBL U12 auf verkürztem Großfeld unser Können unter Beweis stellen. Bevor wir am kommenden Samstag im ersten Großfeld-Test auf den SSV Stötteritz treffen. Es erwarten uns also spannende Aufgaben und viele Möglichkeiten uns weiterzuentwickeln, bevor der Ligaalltag mit dem nächsten Endspiel in zwei Wochen weitergeht.

 

S.Se

SV Liebertwolkwitz - SV Eintracht Leipzig-Süd 0:4 (0:2) (09.04.2016)

 

Kader

Tom, Luca, Jeremias, Richard, Phillip, Tjark, Thommy, Till, Tobias, August, Metze, Max und Pascal

 

Tore

0:1 Max (Foul-Neunmeter), 0:2 Max (Foul-Neunmeter), 0:3 Metze, 0:4 Tobias

 

Spielbericht

D1 mit überzeugender Leistung im Spitzenspiel

Heute war es endlich soweit, das Nachholspiel gegen unseren ärgsten Verfolger SV Liebertwolkwitz stand an. Wir hatten uns seit einigen Wochen mehr und mehr auf dieses Highlight vorbereitet. Gerade der Härtetest am Mittwoch gegen den Dritten der Landesklasse Mitte FC Grimma sollte uns bestens einstimmen. Hier übernahmen wir nach schwerer Anfangsphase und einer tollen Direktabnahme der Gäste nach dem 0:1 den Zepter des Spielgeschehens für den Rest des Spiels in die eigene Hand. Am Ende stand ein hochverdienter 6:1 Erfolg, wobei jeder Spieler unseres 15er Kaders seine Chance bekam mindestens 30 Minuten sein Können zu zeigen konnte und dies auch tat. In einer Taktik Session stimmten wir uns dann am Freitag auf das Spiel der Liebertwolkwitzer ein.

So gingen wir mit einem sehr detaillierten Plan in das Spitzenspiel. Ein Plan der im Nachhinein auch vollkommen aufging. Wir nahmen von der ersten Minuten die 3 schnellen Offensivkräfte nahezu komplett aus dem Spiel und spielten unsere technische Überlegenheit aus. Insgesamt erarbeiten wir uns in den ersten 15 Minuten gute Chance, aber noch keine Tore ... Metze tauchte u.a. allein vor dem gegnerischen Hüter auf, machte eigentlich alles richtig, trifft aber nur den Außenpfosten. Schade! Die taktische Einwechslung von Max für Till traf dann genau ins Schwarze. Till machte seine taktische Sache enorm stark, konnte auf dem kleinen Platz heute aber seine Schnelligkeit nicht ausspielen. Max war genau der richtige Spieler, um uns mehr in die Box zu bringen und damit torgefährliche Szenen zu schaffen. Und genau das passierte dann in der 20.Minute, als Max in die Box eindrang und klar für jeden objektiv betrachtenden Zuschauer von den Beinen geholt wurde. Er verwandelte den fällig Neunmeter selbst sehr souverän. Kurz vor der Halbzeit und einige unserer Ecken und Angriffswellen weiter, erspielt sich Max eine ähnliche Situation und wird wieder sehr klar gefoult. Erneut tritt er an und verwandelt souverän. 2:0 zur Halbzeit! Liebertwolkwitz hatte nicht eine allzu große Torchance, bis auf einen Fernschuss, welcher ausreichend weit am Pfosten vorbeiflog. Taktisch legten wir heute ein erstklassiges Spiel an den Tag und auch die kämpferische Einstellung stimmte voll und ganz.

Die zweite Halbzeit begann mit den einzigen richtigen dicken Torchancen für den Gastgeber. Einen Schuss von der Strafraumgrenze lenkt Tom erstklassig an die Latte. Eine weitere Chance des schnellen 8ters kann er stark nach außen abwehren. Unser Offensivmotor läuft dann wieder besser an und wir erspielen uns weitere gute Chancen. Leider verwerten wir diese heute zu wenig bis Metze den Ball in der 41.Minute über August und Thommy bekommt. Seine Drehung mit Schuss lässt den gegnerischen Hüter keine Abwehrchance. Die weiteren Minuten sind durch Halbchancen aus der Ferne von Liebertwolkwitz ohne Gefahrenpotential für Tom und gutes Taktieren unsererseits gekennzeichnet. Leider wurde die Gangart der Gastgeber zusehends ruppiger. Dies wurde nicht von den insgesamt um Fairness bemühten Spielern sondern von außen eingesteuert. Sehr schade! In der 50.Minute ist ein gegnerischer Spieler mit einer gelben Karte nach einer Tätlichkeit noch sehr gut bedient. Leider vermissten wir auch hier das beruhigende Einwirken von außen. Spielerisch bleiben wir aber weiterhin am Drücker, spielen das Spiel taktisch sinnvoll zu Ende und lassen uns auch nicht provozieren. Kurz vor Ende steht Tobias genau richtig und kann einen Abklatscher vom gegnerischen Torwart zum 4:0 Endstand verwerten.

 

Fazit

Wir haben die Bigpoints geschafft und uns 3 Punkte im Spitzenspiel geholt. Dies beruht wirklich auf einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der Jeder seine Aufgabe kannte und diese auch umgesetzt hat. Das Taktische war heute ausschlaggebend für diesen Erfolg. Insgesamt geht das 4:0 auch in dieser Höhe in Ordnung. Der Gastgeber hätte sich durch zwei gute Chancen in der zweiten Halbzeit einen Treffer verdient gehabt. Demgegenüber stehen aber auch eine Vielzahl weiterer dicker Chancen, welche wir unsererseits ausgelassen haben. Auch weiterhin geht es uns nicht in erster Linie um den Aufstieg, welcher noch 5 schwere Aufgaben entfernt ist. Wir wollen in erster Linie weiterhin an technischer und taktischer Weiterentwicklung arbeiten und gerade die zweite hat den Trainern heute sehr gut gefallen. Großes Kompliment!

Morgen können wir im Zusatzwettbewerb Pokal ins Halbfinale einziehen. Hier müssen wir aber erst einmal an Mölkau vorbei. Der Fokus für dieses Wochenende lag aber ganz klar auf der heutigen Aufgabe, welche das Team mit Bravur bestanden hat.

 

S.Se.

 

Punktspiel (03.04.2016)

Eintracht Schkeuditz - Eintracht Leipzig-Süd 0:18 (0:9)

 

Kader

Luca, Jeremias, Phillip, Pascal, Thommy, August, Olli, Metze, Max, Tobias und Hannes.

 

Tore

0:1 Metze, 0:2 Metze, 0:3 Metze, 0:4 Metze, 0:5 Metze, 0:6 Hannes, 0:7 Max, 0:8 Metze, 0:9 Metze, 0:10 Pascal (Foul-Neunmeter), 0:11 Max, 0:12 Max, 0:13 Olli, 0:14 Thommy, 0:15 Metze, 0:16 Metze, 0:17 Jeremias, 0:18 Max

 

Spielbericht

Im Aufeinandertreffen der beiden Eintracht-Teams der D-Jugend Stadtliga wurden wir unserer Favoriten-Rolle gerecht. Trotz des Fehlens von Tjark, Till, Richard und Tom konnten wir einen sehr starken 11er Kader stellen und das Spiel von Beginn auf das Tor der Gastgeber ausrichten. Diese versuchten über die gesamte Spielzeit mit einer 4er Kette und vielen Wechseln unseren Spielfluss zu beeinflussen. Insgesamt zeigten wir heute keine Meisterleistung, können aber durch viele gut herausgespielte Tore einen Kantersieg einfahren. Auch wenn Metze heute mit 9 Treffern quantitativ herausragte, zeigte die Gesamtverteilung der Tore auf 7 Schultern und die Entstehung aller Tore ein geschlossenes mannschaftliches Auftreten. Jeder hat heute seinen Teil zum Erfolg beigetragen. Besonders freut uns auch, dass unsere Winterzugänge Pascal und Hannes ihre ersten Pflichtspieltore für unsere Eintracht erzielt haben. Hier entwickelt sich im Gesamtteam nicht nur immer mehr fußballerische Kompetenz, sondern auch eine mehr und mehr in sich geschlossene Einheit. Vielleicht können wir unser kleines Teilziel erreichen und allen Spielern ein Pflichtspieltor auf ihr Konto geben. Aktuell fehlt nur noch 1 Spieler!

 

Fazit

Das hohe Ergebnis ist heute keine Überraschung. Es prallten die beiden Extreme in der Tabelle aufeinander. Der Gastgeber kämpfte aber stets wacker und ließ sich auch nicht von dem klaren Ergebnis unter bekommen. Dafür unseren Respekt! Auch die Schkeuditzer hätten in 2-3 unserer Schlafphasen ihr Tor erzielen können und diese auch verdient gehabt.

Wir müssen uns aber nun unbedingt steigern, um im kommenden Topspiel gegen Liebertwolkwitz eine Chance zu haben. Die heutige Leistung würde wohl nicht für den wichtigen Auswärtspunkt reichen. Hoffentlich haben wir dann auch wieder alle Spieler beisammen!

 

 S.Se.

SSV Markranstädt II - SV Eintracht Leipzig-Süd 0:7 (0:3) (19.03.2016)

 

Kader

Tom, Jeremias, Richard, Tjark, August, Till, Pascal, Metze, Thommy, Olli und Tobias.

 

Tore

0:1 Metze, 0:2 Till, 0:3 Olli, 0:4 Olli, 0:5 Thommy, 0:6 Metze, 0:7 Thommy

 

Spielbericht

Der klare Sieg aus dem Hinspiele sollte nicht für die falsche Einschätzung des heutigen Auswärtsspiels gegen den SSV Markranstädt sorgen. Im Hinspiel klappte in den ersten 15 Minuten sehr viel und wir waren 7:0 in Front. Auch der heutige Gastgeber wollte sichtlich eine hohe Niederlage vermeiden. Er stand sehr tief, stellte die Räume gut zu und spielte über die gesamte Spielzeit destruktiv. Wir fanden in der ersten Halbzeit leider nicht zu unserem Spiel und somit machten wir es uns selbst schwer. Viele Ungenauigkeiten und keine gute Entscheidungsfindung führten zu unnötigen Ballverlusten. Der Gegner lauerte auf Konter und kam dadurch circa 2 Mal in der ersten Hälfte gefährlich vor unser Tor. Das 1:0 macht Metze, nachdem es Thommy nicht vermochte den Ball im leeren Tor unterzubringen. Weitere Tore von Till und Olli bringen uns 3:0 bis zur Halbzeit in Front.Schon in der ersten aber auch in der zweiten Halbzeit rotierten wir auf den Positionen und probierten einiges aus. Neue Aufgaben erweitern bekanntermaßen den Horizont. Die zweite Halbzeit gestalten wir ansehnlicher und lassen dem Gastgeber keine weiteren Chancen zu. Unsererseits sind wir sehr oft gefährlich vor dem Tor, hapern aber mit der Chancenverwertung oder scheitern an der Phalanx um den Strafraum bzw. der sehr starken Torfrau. Durch Tore von Olli, Thommy (2) und Metze erhöhen wir das Gesamtresultat auf ein verdientes 7:0.

 

Fazit

Der heutige Gegner versuchten nicht wie die Gegner der letzten 3 Spiele (Olympia, Rotation und SüdWest) eigene strukturierte Spielzüge vorzutragen. Bei Ballbesitz flog die Kugel möglichst weit und hoch weg. Hinzu kam ein unüblich zerfahrenes Spiel von uns, wobei wir oft die Einzelaktionen suchten als eine bessere spielerische Lösung zu finden. Das können wir viel besser!13 Ligaspiele sind nun vorbei. 7 weitere gleichwertige Aufgaben stehen noch bevor. Hier wollen wir uns stets bestmöglich vorbereiten und die kommenden 2,5 Monate noch fleißig an der Weiterentwicklung unserer Werkzeuge schmieden. Der spielerische Fluss klappt dann auch wieder besser, da bin ich mir absolut sicher!

 

S.Se.

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. LSV SüdWest 10:0 (4:0) (13.03.2016)

 

Kader

Tom, Jeremias, Phillip, Tjark, Thommy, August, Till, Metze, Max, Pascal und Olli.

 

Tore

1:0 Till, 2:0 Tjark, 3:0 Tjark, 4:0 Max, 5:0 Tom (Foul-Neunmeter), 6:0 Phillip, 7:0 Metze, 8:0 Metze, 9:0 Olli, 10:0 Metze

 

Spielbericht

Heute empfingen wir zum Heimspiel den LSV SüdWest. Im Hinspiel gab es zwar einen klaren Erfolg, aber auch die mit Abstand meisten Gegentore in einem Punktspiel diese Saison - 4 an der Zahl. Die Grippewelle siebte bei uns etwas die Reihen, aber wir konnten mit einigen Rückkehrern 11 Spieler aufstellen.Mit Anpfiff verlagerten wir das Spiel sofort in Hälfte des Gegners, haderten aber vor allem mit der Ballannahme. Nach 3 Minuten schafften wir aber ein zeitiges Tor durch Till, welches auch sauber über Thommy und Tjark herausgespielt war. Aber dieses Tor sorgte nicht für Ruhe, sondern für ein unsererseits insgesamt mittelprächtiges Spiel. Viele Unsauberkeiten im Spielaufbau samt schlechten Entscheidungen machten unseren Gast in der Folge stark. Für die kommenden zehn Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. In der Defensive vermissen wir die Standhaftigkeit, im Mittelfeld verlieren wir zu viele Bälle und offensiv scheitern wir öfters am starken Gäste-Keeper. Bei drei dicken Chancen für die gegnerische Offensive haben wir Glück keinen Gegentreffer zu kassieren. Das 2:0 in der 14.Minute durch Tjark und eine Umstellung in der Defensive bringen dann aber mehr Sicherheit in unser Spiel und vermeiden weitere nennenswerte Angriffe der Gäste. Der Doppelschlag um die 20.Minute durch Tjark und Max bringt uns sicher in Front, doch den ansehnlichen Fußball der letzten Spiele zeigen wir heute leider zu selten.In der zweiten Halbzeit spielen wir etwas besser, scheitern aber oft am Torwart der Gäste, welcher heute ein sehr gute Partie ablieferte. In der 41.Minute darf sich Tom in die Torschützenliste der aktuellen Saison eintragen und verwandelt einen Foul-Neunmeter sicher. Für ihn eine willkommene Abwechslung, denn bis auf 1-2 gute Chancen hatte er in der zweiten Halbzeit wenig zu vereiteln. In der Schlussphase der Partie hatten wir die stets wacker kämpfende Hintermannschaft vom LSV SüdWest endgültig zermürbt. Ab der 54.Minuten schraubten wir den Spielstand im Minutentakt durch Tore von Metze (3), Phillip und Olli auf 10:0 in die Höhe.

 

Fazit

Spielerisch war es heute nicht unsere beste Partie. In Anbetracht der vielen Chancen geht das 10:0 dennoch so in Ordnung. Der Gast hätte sich aber durch die guten Chancen in der ersten Halbzeit einen Treffer redlich verdient gehabt. Er kämpfte stets fair und ließ sich durch unsere Überlegenheit nicht unterbekommen.Weiterhin heißt es für uns fleißig sein! Der Fleiß zahlt sich bis jetzt aus. Vor allem durch die Weiterentwicklung aller Spieler. Diese ist auch weiterhin die oberste Prämisse auf unserem Weg.

 

S.Se

SG Olympia II - SV Eintracht Leipzig-Süd 0:10 (0:4), (06.03.2016)

 

Kader

Tom, Jeremias, Richard, Tjark, Thommy, Pascal, August, Till, Metze, Max und Olli.

 

Tore

0:1 Metze, 0:2 Max, 0:3 Max, 0:4 Thommy, 0:5 Tjark, 0:6 Till, 0:7 Olli, 0:8 Olli, 0:9 Olli, 0:10 Max

 

Spielbericht

U13 bleibt in der Erfolgsspur

Nach dem überraschend klaren 12:2 gegen den Tabellenvierten SG Rotation II reisten wir heute zum Tabellendritten, der SG Olympia Leipzig II. Wir erwarteten ein sehr schweres Spiel, denn die Heimmannschaft hatte auf ihrem Kunstrasen noch keinen einzigen Punkt gelassen und sogar unseren ärgsten Verfolger Liebertwolkwitz mit 1:0 bezwungen. Auch an das Hinspiel erinnerten wir uns recht gut, denn da gewannen wir recht glücklich mit 1:0. Aber wir waren gut gewappnet. Eine gute und zielführend Trainingswoche lag hinter uns und durch die Wichtigkeit des Spiels war die Motivation des Teams fast mit den Händen zu greifen. So startete die D1 auch höchst konzentriert in die Partie und erspielte sich sofort einige 100%ige Chancen. Nur der hervorragend Schlussmann der Gastgeber konnte unsere frühe Führung mehrmals vereiteln. So war es dann aber Metze vergönnt, welcher einen tollen Spielzug aus der Drehung unhaltbar in die lange Ecke verwandelte. Aber wir ruhten uns nicht auf der Führung aus und zeigten weiterhin spielerische Klasse. Viele Angriffe setzten die Gastgeber gehörig unter Druck, welche es kaum vermochten sich aus der eigene Hälfte zu befreien. Taktisch spielten wir sehr diszipliniert und mit Ruhe auf weitere Torgelegenheiten. Der eingewechselte Max erlöst uns dann mit dem 2:0 in der 23.Minute, als er überlegt in die kurze Ecke einschiebt. Der Bann schien gebrochen und wenig später machte Max sein zweites Tor. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff und in "Pizarro Manier" versenkt Thommy das wichtige 4:0.

So ging das Spiel in die Pause, wir spielten sehr souverän und ließen dem Gegner nur zwei ungefährliche Schüsse aus dem Halbfeld. Auf diesem 4:0 wollten wir uns aber nicht ausruhen, denn auch solche Spielstände können gedreht werden. Der Gastgeber musste seinen guten Schlussmann zur Halbzeit verletzungsbedingt auswechseln. Gute Besserung von unsere Seite! Sein Ersatz machte seine Sache aber auch sehr gut. Das Spiel änderte sich wenig, obwohl wir auch den Gastgebern nun mehr Anteile überließen. Doch bevor er sich die erste sehr gute Chance erspielte, hatte Tjark nach Vorlage von Max bereits auf 5:0 erhöht. Leider stehen wir in der Folge oft nicht nah genug am Gegner dran und ermöglichen ihm Chancen aus der zweiten Reihe. Tom steht aber seinen Mann und hält den Kasten sauber. In der 45.Minute dringt Till in den Strafraum ein, überlegt lange über eine Flanke und legt sich den Ball dann doch auf das andere Bein. Der darauffolgende Schuss schlägt unhaltbar in der langen Ecke ein. Kurz darauf kassiert Metze eine berechtigte gelbe Karte, als er im Zweikampf die falsche und für uns ungewohnt unsaubere Entscheidung trifft. Die Situation wird aber wenig später unter vier Augen ausgewertet. Im Anschluss kommt endlich die Zeit des in der Halbzeit eingewechselten Olli, welcher im Verlauf des Spiels immer weiter aufblühte. Gegen seinen alten Verein erzielte er innerhalb von 6 Minuten einen lupenreinen Hattrick. Zwischendurch erarbeitet sich der Gastgeber auch sehr gute Chancen, u.a. nach einer Ecke als unsere Zuordnung absolut nicht stimmte. Irgendwie bereinigen wir die Situation als Team. Der Ehrentreffer wäre aber für den stets kämpfenden Gastgeber vollkommen verdient gewesen. Den Schlusspunkt setzt Max in der Nachspielzeit per Fernschuss zum 10:0.

 

Fazit

Die Entwicklung über den Winter ist deutlich sichtbar. Wir laufen stets als ein geschlossenes Team auf, wobei taktische Anweisungen hervorragend umgesetzt werden. Der junge Jahrgang von Olympia hatte es gegen unsere technische und taktische Überlegenheit sehr schwer und zusätzlich mit dem körperlichen Nachteil zu kämpfen. Das 10:0 ist vollkommen verdient, ein Ehrentreffer wäre aber auch verdient gewesen.Wir wollen uns aber nicht auf den erbrachten Leistungen ausruhen und müssen weiterhin an uns arbeiten. Wir befinden uns auf einem Entwicklungsprozess, dem Weg von Gut zu Großartig - hier stehen noch 9 schwere Ligaspiele und vielleicht das ein oder andere Pokalspiel auf der To-Do-Liste. Dafür gibt es noch viele Trainingsinhalte, welche konzentriert und diszipliniert angegangen werden müssen!

 

 S.Se

SV Eintracht Leipzig-Süd - SG Rotation II 12:2 (8:1), (28.02.2016)

 

Kader

Hannes, Tom, Jeremias, Richard, Philip, August, Pascal, Thommy, Tjark, Till, Metze und Max.

 

Tore

1:0 Metze, 2:0 Thommy, 3:0 Metze, 4:0 Metze, 5:0 Thommy, 6:0 Metze, 7:0 Metze, 8:0 Thommy, 9:1 Tjark, 10:1 Max (Foul-Neunmeter), 11:1 Metze, 12:2 Metze

 

Spielbericht 

Endlich ging es wieder los ... Das Spiel mit dem geliebten runden Lederball auf grünen Untergrund. Nach reichlich zwei Monaten Hallenluft duften wir wieder an die frische Luft. Gegen den fünften der Tabelle, der zweiten Mannschaften von der SG Rotation Leipzig, wollten wir einen guten Auftakt in die Rückrunde geben. Hier konnten wir fast auf den gesamten Kader zurückgreifen: Tobias fehlte leider weiterhin, doch Tom war zum ersten Mal nach Verletzung wieder im Kader. Olli als einer unserer 4 Neuzugänge unterstützte die D2. Im Tor vertrat erst einmal der zweite Neuzugang Hannes unseren Rückkehrer Tom, er wird uns aber zukünftige als Feldspieler viel Profit bringen. Max und Pascal komplettierten das Feld und bekamen viel Spielzeit.

Aus der Startlöchern kam die D1 perfekt, denn nach bereits 30 Sekunden klingelte es im Kasten der Gäste. Wir konnten in den ersten elf Minuten unsere körperliche aber vor allem technische Überlegenheit gegen den jungen Gegner voll und ganz ausspielen und führten 6:0. Hier war Rotation wohl eher nur der Zaungast des Spiels. Wir spielten weiter anschaulich, ließen aber zunehmend die Konzentration vermissen. So kam auch Rotation immer Nähe in unsere Strafraumnähe. Doch in der 18.Minute war es soweit und wir erzielten mit dem 7:0 unser 100stes Saisontor, wobei dieses ein besonders schönes war: Metze nimmt den Ball mit dem Rücken zum Tor hoch an, dreht sich und versenkt die Kugel per Volley unhaltbar in den Maschen. Nachdem es bereits 8:0 stand, befinden wir uns der Tiefschlafphase und schenken dem Gast ein Tor, was er sich aber mittlerweile verdient hatte. Wir standen stets weit aufgerückt und hatten schon die ein oder andere Kontermöglichkeit zugelassen.

In der zweiten Halbzeit veränderte sich vor allem der Untergrund mehr und mehr. Am Anfang der Partie noch sehr hart, zwischenzeitlich ideal, wurde er nun zusehends seifig. Wir kämpften mehr und mehr mit dem Stand und der Präzision. Die Bedingungen waren nun eher für die mit viel Kampf (teilweise auch etwas am Ball vorbei) kommenden Gäste. Uns brachten aber zwei Standards weitere Tore: Zuerst verwandelt Tjark einen Freistoß klasse, bevor Max einen sehr klaren Neunmeter verwandelt. Das weitere Spiel plätscherte so vor sich hin, obwohl schlittern wohl treffender wäre, denn der Boden wurden mit steigender Außen-Temperatur immer weicher. In der Schlussphase erspielten wir uns nach zwei weitere Tore und bekommen nach einer Einzelaktion auch noch einen weiteren Gegentreffer. Hier schauten unsere zentralen Rollen leider nur zu.

 

Fazit

Ein toller Einstand in die Rückrunde bei dem wir den stets kämpfenden Gast nur wenig Chancen gelassen haben. Noch nicht alle sind nach dem umfangreichen Wintertrainingskonzept wieder auf dem grünen Untergrund angekommen, doch dies wird sich bald einstellen. Unsere Neuzugänge machten ihre Sache voll und ganz gut. Hannes wird uns sicher bald als Feldspieler begeistern. Pascal fügte sich toll ins Mannschaftskonzept ein und war heute ein guter Vorbereiter. Max ist der Kämpfer, welchen wir noch mehr in unsere Spielkultur führen werden.

Insgesamt macht die Trainerarbeit damit sehr viel Spaß, die individuellen Entwicklungen aller Spieler sind deutlich sichtbar und stehen weiterhin im Top-Fokus der Arbeit. Das Team erarbeitet sich heute viele Tore als eine geschlossene Einheit, mit Blick für den besser postierten Mitspieler. So schauen wir gespannt auf die schwere Auswärtsaufgabe am kommenden Wochenende gegen die SG Olympia Leipzig II.

 

S.Se.

Wintercup des SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. (20.02.2016)

 

Kader

Luca, Hannes, Olli, Metze, Lukas, Richard und Philip

 

Spielbericht

Das letzte der 13 Hallenturniere stand auf dem Plan und wir veranstalteten unser zweites Heimturnier. Zu Gast waren gute Gegner: VfL Halle (Talenteliga Süd), SG Frankenhain/ Flößberg (Landesklasse Nord), TSG Wörmlitz (Stadtklasse), Rotation Halle (Stadtliga) und SV Lindenau (1.KK).

Den Jungs merkte man heute die vergangenen Ferien deutlich an. Man könnte es wohl kurz formulieren: Wir waren noch nicht wieder auf Temperatur. In den ersten drei Spielen spielten wir leider zu selten ansehnlichen Hallenfußball und lagen in jedem Spiel 0:1 hinten. Das wir aber trotz spielerischer Unterlegenheit die beiden ersten Partien (Frankenhain und VfL Halle) noch drehen und für uns entscheiden konnten, war eher glücklich. So viel Glück wie diese Partien mitbrachten, so fehlten es uns dann in der dritten Partie. Denn das ausgeglichenen Spiel verlieren wir gegen Wörmlitz mit 0:1. Auch im vierten Spiel gegen Lindenau waren wir nicht auf der Höhe und trennten uns 0:0. Trotzdem war die Konstellation recht gut vor der letzten Partie, denn neben uns spielten noch der VfL Halle und die TSG Wörmlitz um Platz 1. Durch den hohen Sieg der Hallenser  gegen Lindenau (6:1) brauchten wir im letzten Spiel einen Sieg mit 4 Toren Differenz. Trotz eines klasse Starts mit schnellem 2:0 schafften wir dieses Resultat nicht und überließen den Talenteliga von Halle in guter Gastgebermanier den ersten Platz. Aber mit Metze stellen wir den besten Torschützen des Turniers (5 Treffer). Hannes wird darüber hinaus in das All-Star-Team gewählt.

 

Ergebnisse

ELS - SG Frankenhain/ Flößberg 2:1, Tore: Metze (2)

ELS - VfL Halle 3:1, Tore: Metze (2), Lukas

ELS - TSG Wörmlitz 0:1

ELS - SV Lindenau 0:0

ELS - Rotation Halle 2:0, Tore: Hannes und Metze

 

Platzierungen

1. VfL Halle

2.ELS

3.TSG Wörmlitz

4.SV Lindenau

5. SG Frankenhain/ Flößberg

6.Rotation Halle

 

S.Se

 

D1 bei den ELS-Hallenmasters  2016 (07.02.2016)

 

Kader

Luca, Till, Pascal, Thommy, Olli,  Benni

 

Jeder gegen jeden

Lobeda Jena II 2:1

SSV Liebertwolkwitz 0:1

SSV Stötteritz 1:0

Grün-Weiß Piesteritz 5:0

BSG Chemie Leipzig 1:0

 

 

Spielbericht

Zum heimischen Wintercup zeigten wir uns als guter Gastgeber und haben den Ligakonkurrenten aus Liebertwolkwitz den Vortritt gelassen. Noch vor dem Turnier ereilte uns mit der verletzungsbedingten Absage von Phillip die erste schlechte Nachricht, denn auch Pascal und Olli waren heute nicht 100% fit. So freuten wir uns, dass Till doch noch den Weg zu uns fand. Klasse! Fußballerisch taten wir uns in den ersten beiden Spielen wahnsinnig schwer und wir waren weit vom Leistungsvermögen entfernt. Ein wesentlicher Faktor war die Spielfreude, welche erst im Verlauf des Turnieres gefunden werden musste. Auch klar, dass dies nach 12 schweren und abwechslungsreichen Hallenturnieren nicht verwunderlich ist. Ab dem dritten Spiel ging es steil bergaufwärts, sodass wir am Ende auch vollkommen verdient Zweiter werden.

   

S.Se.

 

D1 beim Radio Chemnitz Wintercup 2016 (06.02.2016)

 

Kader

Max, Till, Pascal, August, Tjark, Thommy, Metze

 

Gruppe A:

Fortuna Chemnitz I

Rotation Leipzig I

Lok Zwickau

SG Neukirchen

FSV Limbach-Oberfrohna

Soccer for Kids Dresden

 

Gruppe B:

Fortuna Chemnitz II

VfB Annaberg

BSC Freiberg

SG Dresden Striesen

Oelsnitzer FC 

SV Eintracht Leipzig-Süd

 

 

Turnierbericht 

Auf der Zielgerade der Hallensaison spielten wir unter SoccerWorld ähnlichen Zuständen den 1. Radio Chemnitz Wintercup. Nachdem Tom verletzt passen musste, bekam Max seine Chance auf das Tor (eigentlich als Feldspieler geplant). Vor Jahren hatte er den Posten noch vollkommen inne und machte seine Sache heute gut. Gut bis sehr gut war auch das Teilnehmerfeld, welches aus vielen höher klassigen Teams bestand und viele Teams beinhaltet, mit denen wir uns fast nie messen.

 

1.Spiel, ELS - Annaberg 4:0

Tore: Metze (2), August und Till

Wir starteten sehr konzentriert in das Turnier. Obwohl das 4:0 sehr klar klingt, hatte auch der Gegner gute Chancen. Insgesamt war der Sieg aber natürlich sehr verdient.

 

2.Spiel, ELS - Dresden Striesen 3:

Tore: Pascal, Thommy, Metze

Gegen eine der sehr starken Dresdner Vertretungen zeigen wir viel Klasse und lassen uns auch nicht von zwei Rückständen beeindrucken. Wir gleichen immer wieder aus und schaffen kurz vor Ende sogar den Siegtreffer. Wenn man die Chancenverteilung ansieht, geht der Sieg auch vollkommen in Ordnung.

 

3.Spiel, ELS - Fortuna Chemnitz II 7:2

Tore: Metze (2), Tjark, Till (2), August , 1 Eigentor.

Mit dem Ziel das Halbfinal-Ticket zum Greifen nahe zu bringen, spielten wir hervorragend auf und lassen dem Gegner wenig Chancen. Nach dem 3:0 kommt der Gegner jeweils zweimal auf 2 Tore ran, bevor wir gegen Ende der Partie endgültig davon ziehen.

 

4.Spiel, ELS - Oelsnitzer FC 13:0

Tore: Metze (6), Thommy, Till (2), Tjark (3),  Pascal

Fakt vor dem Spiel war, dass uns ein hoher Sieg den Gruppensieg bescherte. Am Anfang taten wir uns wahnsinnig schwer das Tor zu treffen, bevor der Motor nach dem 1:0 durchstartete. Wir spielten als Team stark auf und haben die Blicke für die Mitspieler. Das 13:0 ist mit Abstand der höchste Turniersieg und eine tolle Teamleistung.

 

5.Spiel, ELS - BSC Freiberg 4:2

Tore: Metze, Pascal, August , Max

Auch das letzte Gruppenspiel wollten wir natürlich gewinnen. So war auch gegen spielstarke Freiberger ein konzentriertes Auftreten gefordert. Dies schafften wir auch. Metze brachte uns zeitig 1:0 in Front. Tjark gleicht wenig später unglücklich ins falsche Tor aus. Doch wir lassen nicht an der weißen Weste in der Gruppe zweifeln, spielen weiter als tolles Team und gewinnen verdient. Den Schlusspunkt setzte Max per verwandelten Neunmeter. Somit trafen heute auch alle 7 Spieler ins Eckige.

 

Halbfinale, ELS - Limbach-Oberfrohna 10:9 (3:3) n.N.

Tore: Tjark (2), Metze

Wir starteten super in das Spiel gegen den zweiten der anderen Gruppe. Tjark bringt uns mit Kunstschuss in den Winkel in Front und erhöht wenig später auf 2:0. Alles läuft für uns, doch wir machen den Gegner durch schlechtes Taktieren stark. So fällt der Anschlusstreffer, doch Metze erhöht wieder auf 3:1. Der Gegner spielt immer besser auf, weil wir den Sack nicht zu gemacht hatten. Und wie es fast kommen musste, fällt der Ausgleich sehr unglücklich durch Eigentor August in der letzten Minute. So mussten die Neunmeter entscheiden. Und es wurde ein enorm spannendes Ausschießen! Zweimal hatten wir bereits die Chance auf die Entscheidung, mehrmals mussten wir auch treffen, um weiter im Rennen zu sein ...

Am Ende verwandelt Tjark den zehnten Neunmeter, welcher uns den Finaleinzug brachte.

 

Finale, ELS - Soccer for Kids Dresden 0:2

Die Talente-Mit-Schmiede der SG Dynamo Dresden hatte bis zum Finale auch keine Punktverluste hinnehmen müssen. Wir fanden unseren Weg in diese Partie nur sehr schwer und lagen zeitig 1:0 hinten. Max im Tor verhinderte Schlimmeres. Als wir in der Partie angekommen waren, scheitern wir mehrmals sehr unglücklich am Erzielen des Ausgleichs. Am Ende setzen wir alles auf eine Karte und spielen mit 5 Spielern in des Gegnershälfte. Das 2:0 mit Abpfiff entstand dementsprechend aus dem Konter. Fazit:Super Turnier bei dem wir erneut viele höherklassige Mannschaften hinter uns lassen. Die Gruppenphase haben wir enorm dominiert und im Halbfinale nach tollem Auftakt etwas geschwächelt. Das Finale kann man gegen die Leistungstruppe aus Dresden auch verlieren. Viel hat aber nicht zur großen Überraschung gefehlt. Noch 2 Hallenturniere und 1 Testspiel stehen vor uns, bevor der Fight um Ligapunkte weitergeht. Die technischen und taktischen rein positiven Entwicklungen aller Spieler stimmen aber jetzt schon hoch freudig!

 

S.Se.

U13 Hallencup 2016 in Regis-Breitingen (30.01.2016)

 

Kader

Tom/ Hannes, Jeremias, Richard, August, Thommy, Metze, Linus und Oliver.

 

Spielbericht

Sensationeller 3.Platz beim Turnier der Leistungszentren!

Wir fühlten uns schon vor einigen Wochen geehrt, als wir die Einladung vom 1.FC Lok Leipzig zum U13 Hallencup 2016 in Regis-Breitingen bekamen. Das Teilnehmerfeld bestand fast ausschließlich aus Leistungszentren. Alle traten mit ihren U12 Leistungs-Teams an und das Teilnehmer-Feld wurde durch starke regionale U13 Teams komplettiert. Wir entschieden uns, das Turnier noch mehr als Leistungsvergleich zu nutzen und traten mit 4 Spielern des jungen und 4 Spielern das alten Jahrgangs an - das jüngste Team der derzeitigen Hallensaison. Wir erwischte die etwas schwere Gruppe der beiden 6er Staffeln. Der Turniermodus versprach den ersten 4 Teams der Gruppen die Qualifikation zur Zwischenrunde. Hier die Gruppen im Detail

A: TuS Pegau, Rene-Schneider-Fußballschule Rostock, Rotation Leipzig, 1.FC Magdeburg, RB Leipzig und 1.FC Lok Team gelb

B: 1.FC Lok Team blau, Hallescher FC, Füchse Berlin, 1.SC Feucht, ELS und TSV Lobstädt

 

1.Spiel: ELS - Lobstädt 4:0, Tore: August, Metze (2), Jeremias

Das erste Spiel war wohl gegen den machbarsten Gegner der Gruppe. Umso motivierter legten die Jungs los, zumal die anderen Gegner eine recht überschaubare Punkteausbeute vermuten ließen. Zuerst retteten noch Hüter und Latte unsere Führung, nachdem wir viele richtig tolle Spielzüge auf dem Hallenboden präsentieren. Das 4:0 Resultat war am Ende hochverdient, doch leider war der negative Nebeneffekt, dass Toms Verletzung sich zu stark hervortat und einen weiteren Turniereinsatz für ihn zur Nichte machte. Schade! So kam enorm kurzfristig unser vierter und letzter Winterneuzugang Hannes zu seinem Debüt und reiste nach. Seine früheren Erfahrungen als Torwart kamen ihm zu Gute.

 

2.Spiel: ELS - Füchse Berlin, 1:3, Tor: Metze

Nach dem erfolgreichen Start war die eindeutige Zielstellung die folgenden Partien gegen die Leistungszentren so zu gestalten, dass es noch das ein oder andere Pünktchen mitzunehmen gab, um das eigentlich schon sensationelle Erreichen der Zwischenrunde zu ermöglichen.

Blitzstart für unser Team in das zweite Spiel - Metze nimmt die Bande zu Hilfe und spielte die gesamte Hintermannschaft schwindelig - 1:0 nach nur 15 Sekunden. Im Anschluss spielte das Leistungszentrum aber auch stark auf. Hannes natürlich noch nicht im Fußballmodus angekommen, kann einen Schuss nicht festhalten, wir klären noch auf der Linie, doch dann ist die Kugel im Netz - 1:1. Beide Teams sind nun in der Lage Tore zu erzielen, doch leider sind wir weder offensiv noch defensive konsequent genug. Zwei weitere Gegentore sind dem fehlenden Zugriff der Verteidiger geschuldet.

 

3.Spiel: ELS - HFC, 3:1, Tore: August (2), Olli

Auch weiterhin war unsere Zielstellung die Leistungszentren zu ärgern. Gegen den HFC wollten wir aber auch 3 Punkte erzielen, denn diese wären eine gute Versicherung für den weiteren Turnierverlauf. Das Spiel ging nicht gut los: Beim Schuss duckt sich Thommy. Dadurch findet der Ball im Anschluss durch die Beine von Hannes den Weg ins Tor. Sehr unglücklich! Aber im direkten Gegenzug setzt Metze den Torwart gekonnt unter Druck und legt auf August ab - 1:1. Kurz später zeichnet sich Hannes mit einer riesen Parade aus. Diese war wohl der Weckruf, denn nun spielten wir richtig gut auf. Dem 2:1 durch August folgte das 3:1 durch Olli. Alle legten sich richtig ins Zeug und gaben dem HFC keine Chance.

 

4.Spiel: ELS - Lok Leipzig Team blau, 1:1, Tor: August

Nach zwei Siegen sah die Tabellenkonstellation richtig gut für uns aus. Mit einem Unentschieden würden wir nicht nur den Platz 2 in der Gruppe halten, sondern auch die kleine Sensation mit dem Einzug in die Zwischenrunde schaffen. Leider verschliefen wir den Anfang der Partie, lagen zeitig hinten und lieferten die wohl schlechteste Partie des Turniers ab. Dem auch frühen Ausgleichstreffer durch August folgte ein ausgeglichenes Spiel, ohne die Tendenz eines Siegers. Wir waren aber sehr zufrieden mit dem Punkt und der Qualifikation.

 

5.Spiel: ELS - SC Feucht 3:0, Tore: Metze (2), August

Die Gruppenkonstellation entwickelte sich so interessant, dass ein Unentschieden für den Gruppenplatz 2 gereicht hätte. Aber wir zeigten taktisch enorm klugen Hallenfußball. Das zeitige toll herausgespielte Führungstor durch August und Metze, ließ unsere Hallentaktik gut aufgehen. Denn extrem passive Bayern beim Ballbesitz unseres Hüters mussten irgendwann reagieren, denn die Zeit spielte für uns. So spielten wir geschickt auf Überzahl in der Offensive und belohnten uns mit einem klaren und verdienten 3:0 Erfolg.

 

Zwischenfazit:

Wir konnten jetzt schon enorm zufrieden mit dem Turnier sein, denn als nicht wesentlich älteres und schon gar nicht körperlich überlegegenes Team ließen wir mit dem HFC bereits ein Leistungszentrum hinter uns. Alle anderen regionalen Teams (Rotation Leipzig, Pegau und Lobstädt) schafften die Qualifikation nicht. Sehr erfreulich auch, dass wir durch meist kluge Hallentaktik und tollen Spielzüge diesen Erfolg schafften! Das System war so: Gruppeplätze 1 und 3 sowie Gruppenplätze 2 und 4 verblieben in einer Gruppe bzw. wurden mit der anderen Gruppen so überkreuzt, dass wir als Zweiter auf den Ersten und Dritten der anderen Gruppe trafen. Das Ergebnis gegen den vierten unserer Gruppe nahmen wir in die neue Gruppe mit (hier leider das 1:1 gegen Lok Leipzig Team blau). Hinzukamen die Gegner RB Leipzig und Lok Leipzig Team gelb.

 

Zwischenrunde Spiel 1, ELS - Lok Leipzig Team gelb 3:2, Tore: Metze, Thommy (2)

Gegen das etwas schwächer besetzte Lok-Team zählte nun nur ein Sieg, um das Halbfinale erreichen zu können. Ja wir waren nun hungrig und wollten den großen Coup. Dem 1:0 durch Metze folgte eine ungenaue Abstimmung in der Abwehr und das 1:1. Doch dann folgten zwei schöne Tore durch Thommy. Er hatte sein Zielpulver für das richtige Spiel aufgehoben! Der absolut unnötige Anschlusstreffer kurz vor Ende ließ aber nicht an unserem verdienten Sieg zweifeln.

So war die Konstellation recht einfach: Ein Unentschieden gegen RB Leipzig reichte zum Einzug ins Halbfinale (aber RBL hatte sich bisher sehr souverän verkauft). Ein Sieg hätte uns sogar den Gruppensieg beschert.

 

Zwischenrunde Spiel 2, ELS - RB Leipzig 1:1, Tor: Metze

Die Taktik war klar: RBL nicht in ihrer Komfortzone spielen zu lassen und dadurch zu kreativen Lösungen zu zwingen. Und wir wollten versuchen Nadelstiche zu setzen. Und dies ging durch enorm kluge taktische Spielweise auch auf. Den Nadelstich setzte Metze bereits in Minute 1. Unserem Gegner fiel auffallend wenig gegen unser Taktieren ein - sodass er bald zum Mittel Fernschüße griff. Einen davon pariert Hannes sensationell bevor der Ausgleich unglücklich durch Hilfe des Innenpfostens nicht mehr vermeidbar war. Aber die Zeit war unser Freund und der Punkt enorm wichtig, denn durch den 4:2 Sieg von Lok blau gegen Lok gelb hätte eine Niederlage nicht zum Einzug ins Halbfinale gereicht. Aber dort waren wir nun durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung wirklich angekommen. Das hätte vor dem Turnier keiner erahnt!

 

Halbfinale, ELS - Füchse Berlin 1:2, Tor: Olli

Der Gegner war uns bestens bekannt, aber bei uns ließen langsam die Kräfte nach. So war das große Thema auch die Konzentration - nach bereits 9 Stunden Hallenfußball keine Überraschung. August scheitert auch äußerst unglücklich am Pfosten, bevor die Füchse das Zepter in die Hand nehmen. Sie sind erneut besser und verdienen sich eine 2:0 Führung. Fast mit Abpfiff verkürzt Olli aber noch auf 2:1. Das zweite Halbfinale entscheidet RB Leipzig mit 2:0 gegen den SC Feucht für sich.

 

Spiel um Platz 3, ELS - SC Feucht 2:2, 3:2 n.N., Tore: Metze, Olli

Erneut trafen wir auf den bayrischen Vertreter und erneut dominieren wir die Partie. Metze und Olli bringen uns durch ihr gutes Zusammenspiel mit 2:0 in Front. Bevor uns dann gegen Ende der Partie sichtlich die Kräfte und Konzentration vollends ausgehen. So zeigte sich, dass die Rotation der 7 Feldspieler enorm wichtig war, um überhaupt an diesen Punkt zu kommen. Leider verschliefen wir aber nun eine Ecke und bekommen kurz vor Ende den unverdienten Ausgleich. So hatte dieses Turnier nun auch wirklich alles und 5 Schützen mussten sich bei den Neunmetern duellieren: Feucht verschießt, August verwandelt, Hannes hält, Metze verwandelt, Feucht trifft, Olli verschießt, Feucht trifft, Thommy trifft und Hannes krönt seine heutige Leistung mit einem weiteren gehaltenen Neunmeter und erspart uns den 5.Schützen.

 

Fazit

Der dritten Platz ist bei diesem enorm stark besetztem Teilnehmerfeld ein wirklich sensationeller Erfolg, zumal wir im Vergleich zu den lokalen Vertreten (z.B. Rotation) auf den reinen älteren Jahrgang verzichteten und 50% mit jungem Jahrgang spielten. Metze duelliert sich noch mit einem HFC Spieler um die Torschützenkrone und unterliegt erdenklich knapp im Neunmeter Duell/ gratuliert dem Sieger aber fair. Er wird auch in das All-Star Team des heutigen Turniers gewählt (7 Spieler). Die Endplatzierung verrät noch einmal im Detail, welche Größen wir hinter uns gelassen haben und was der heutige Tag für einen Erfolg mitgebracht hat.

 

Endplatzierungen

1.RB Leipzig

2.Füchse Berlin

3.ELS

4.SC Feucht

5.Lok Leipzig Team blau

6. Rene-Schneider-Fußballschule Rostock

7. Lok Leipzig Team gelb

8.1.FC Magdeburg

9.HFC

10.Rotation Leipzig

11.Pegau

12.Lobstädt

 

S.Se.

Hallenturnier TUS Pegau (23.01.2016)

 

Kader

Luca, Phillip, Benni, Pascal, Max, August und Till

 

Spielbericht

Zu unserem zehnten Hallenturnier reisten wir nach Pegau. Mit Pascal und Max standen heute auch 2 unserer 3 Winterzugänge im Kader. Sie integrieren sich schnell und werden uns in der Rückrunde wichtige Mannschaftsstützen sein. Die Gegnerschaft war bunt gemischt. Gruppe A: TUS Pegau, Böhlitz-Ehrenberg, Eintracht Lützen, Kickers Markkleeberg und ELS. Gruppe B: FSV Brandis, LSC 1901, Blau-Weiß Leipzig D2, Fortuna Chemnitz und Lok Engelsdorf.

 

1.Spiel, ELS - TUS Pegau 6:0, Tore: Max (2), Pascal (2), August und Till.

Es dauerte nur geschätzte 10 Sekunden und wir führten 1:0. Wir spielten weiter fast auf nur ein Tor und schraubten den Spielstand schnell auf 6:0 hoch. Zum Ende der Partie ließen wir die Spielfreude vermissen, wodurch keine weiteren Tore fielen.

 

2.Spiel, ELS - Kickers Markkleeberg 0:2

Vielleicht brach uns genau dieser Verlust der Spielfreude im zweiten Spiel das Genick. Gegen große Kickers Spieler waren wir technisch gut überlegen, nahmen aber leider das falsche Mittel: hohe Bälle. So kommt der Gegner zwei Mal vor unser Tor und münzte dies eiskalt in Tore um. Unsere Chancen blieben leider ungenutzt.

 

3.Spiel, ELS - Eintracht Lützen 2:1, Tore: Max (2)

Endspielstimmung, denn wir mussten das Spiel gewinnen, um Chancen auf das Halbfinale zu haben. Weiterhin blieben gute Chancen ungenutzt. August versuchte es dann auf das eigene Tor, Luca muss sich richtig lang machen. Den daraus resultierenden indirekten Freistoß durch Rückpass versenkt der Gegner. Kurz später bringt uns jedoch Max mit einem Doppelschlag auf die Gewinnerstraße. Wir lassen nichts anbrennen, aber auch die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor vermissen.

 

4.Spiel, ELS - Böhlitz-Ehrenberg 6:1, Tore: Phillip (2), August, Till (2), Max

Nach der Tabellenkonstellation hätte uns ein Unentschieden für Platz 1 gereicht. Zuerst netzt Phillip (sehr) lang überlegt ein, bevor wir pennen und das 1:1 kassieren. Im Anschluss spielen wir unsere Überlegenheit voll und ganz aus und sichern uns souverän Gruppenplatz 1. Damit zogen wir ins Halbfinale ein.

 

Halbfinale, ELS - Fortuna Chemnitz 2:0, Tore: Pascal und Max

Ein sehr souveräner Auftritt gegen Fortuna Chemnitz lässt uns verdient ins Finale einziehen. Nur gegen Ende der Partie verlieren wir die enorme taktische Disziplin beim Stand von 2:0 etwas und kassierten fast den Anschlusstreffer. Das zweite Halbfinale gewinnt Lok Engelsdorf etwas glücklich mit 3:2 gegen Kickers Markkleeberg.

 

Finale, ELS - Lok Engelsdorf 0:2

Zum Anfang der Partie legen wir die Schwächen des Gegners stark offen, indem wir die zwei Fußballer aus dem Spiel nehmen. Leider fehlt uns vor dem Tor die Fortune und Max trifft zwar den Innenpfosten aber nicht das Tor. Auch andere sehr gute Chancen finden leider nicht den Weg ins Tor und so kam es wie es der Fußball manchmal gerne schreibt: Konter und Gegentor. Wir vermochten es nicht, den Kopf aus der Schlinge zu holen und wie auch Kickers macht Engelsdorf aus 2 Chancen 2 Tore.

 

Fazit

Im gut strukturierten Turnier lassen wir nicht überraschend Automatismen vermissen. Aber diese werden sich bei unseren beiden Zugänge nach einigen Trainings- und Turniereinheiten schnell einstellen. Trotz zweier ärgerlicher Niederlagen können wir mit dem zweiten Platz sehr zufrieden sein. In beiden Spielen waren es Kleinigkeiten, welche uns von einem Erfolg trennten. Bevor wir unsere beiden Heimturniere bestreiten, stehen noch die hervorragend besetzen Turniere in Regis-Breitingen und Chemnitz vor der Tür. Einen Monat können wir noch unsere Waffen für den Rückrundenstart schmieden!

 

S.Se.

Hallenstadtmeisterschaft D1-Jugend (16.01.2016)

 

Kader

Till, August, Tobias, Jeremias, Tjark, Thommy, Tom und Metze.

 

Spielbericht

Die diesjährige Hallenstadtmeisterschaft fand ausnahmsweise in der SoccerWorld Leipzig statt. Dies hieß Vollbande, kleines Spielfeld aber große Tore – eine Herausforderung, auf welche wir mit unserem Winterprogramm bestens vorbereitet waren. Die besten 6 Mannschaften der Stadtliga duellierten sich hier, wobei neben dem seltenen Austragungsort noch eine weitere Kuriosität zu berichten war, denn die SG Olympia Leipzig reiste mit ihren 3 qualifizierten Teams nicht an (u.a. D2), wodurch jedes Team nur 4 Spiele hatte.

 

1.Spiel, ELS – LSC 1901 4:0, Tore: Metze (3) und Till

Da wir bekannt sind, Turniere stets zu verschlafen, mussten wir besonders wachsam sein. Denn im ersten Spiel trafen wir auf das technisch beste Team – LSC 1901. Überraschenderweise waren heute aber alle geistig anwesend und schnürten den Gegner vollkommen ein. Somit gelingt dem Team ein glänzender Start ins Turnier mit verdient hohem Sieg.

 

2.Spiel, ELS – LSV SüdWest 10:0, Tore: Tjark, Jeremias, Tobias (2), Till (4), Thommy und Metze

Ja was war denn hier los? 10 Tore in nur 8 Minuten waren nach dem tollen Start schon eine Ansage an die Konkurrenz. Der Gegner hier voll und ganz chancenlos.

 

3.Spiel, ELS – SG Rotation II 8:1, Tore: August, Till (3), Metze, Thommy und Tobias (2)

Nach dem glänzenden Start in das Turnier, waren die Jungs wohl zu sehr überzeugt und verschliefen die erste Spielminute komplett. Das Eigentor von Jeremias brachte den Gegner darüber hinaus in Front. Doch das frühlingsähnliche Erwachen zerschmetterte die Träume auf die Turniersensation. Am Ende steht ein klarer und vollkommen verdienter Sieg auf unserem Konto.

 

4.Spiel, ELS – SV Liebertwolkwitz 1:0, Tor: Thommy

Nach 3 Siegen und 24:1 Toren (2:0-Wertung Spiel gegen Olympia) kam es zum entscheidenden Spiel gegen Liebertwolkwitz. Auch sie hatten alles gewonnen, aber ein wesentlich schlechteres Torverhältnis vor dem Spiel (10:2). Ein Unentschieden sollte uns reichen, aber das war nicht das Ziel. So spielten wir gegen einen körperlich überlegenen und auch so auftretenden Gegner unsere technische und taktische Überlegenheit aus. Obwohl der Gegner gewinnen musste, spielte er eher auf Schadensbegrenzung. Der 1:0 Erfolg klingt zwar knapp, war aber zu keiner Zeit gefährdet.

 

Fazit

Wir haben den Hallenstadtmeistertitel erfolgreich verteidigt. Ein richtig toller Erfolg! 8 von 13 Turnieren sind nun Geschichte. Jeder Spieler ist momentan auf einem richtig guten Weg seine individuellen Entwicklungsziele zu erreichen. So macht das Trainerleben Spaß. Auch die Integration einiger Winterneuzugänge läuft sehr gut. Hier zeigt sich das Team als große Familie, welche Zuwächse enorm schnell mit offenem Herzen integriert.

 

S.Se.

 

Hallenturnier SV Tapfer Leipzig (10.01.2016)

 

Kader

Tom , Jeremias , Benny , Tjark , Thommy , Lukas , Oli , Tobias , August

 

Vorrunde

vs. Leipzig Ost 1:1

vs. Eilenburg II 1:0

vs. Tapfer I 5:0

 

Halbfinale

vs. Victoria 5:1

 

Finale

vs. Leipzig Ost 3:0

 

Platz 1 am Ende!

Bester Torschütze des Turniers August.

 

R.K.

 

Hallenturnier SSV Markranstädt (09.01.2016)

 

Kader

Luca , Thommy , Jeremias , Oli , Benny , Till , Linus

 

Vorrunde

vs. Meuselwitz 2:3

vs. Engelsdorf 1:1

vs. Blau Weiß 0:0

 

Spiel um Platz 5

vs. Markranstädt 0:3

 

R.K.

 

ERGO Versicherungs-Hallencup 2016 (03.01.2016)

 

Kader

Luca, Phillip, Metze, Jeremias, Tobias, Tjark, Thommy und Tom

 

Spielbericht

Nach unserem interessanten und sicherlich einzigartigen Ausflug in die Welt des Futsals stand heute der ERGO Versicherungs-Hallencup 2016 der SpG Großsteinberg/ Naunhof auf dem Hallenprogramm der D1. Gespielt wurde im System 1-4 auf Handballtore in zwei  4er Gruppen. A: Großsteinberg, Belgershain, Böhlitz-Ehrenberg, Leipzig Bienitz; B: ELS, Pegau, Kickers Markkleeberg, Hartenfels Torgau.

Durch die morgenstündliche Absage unseres zweiten Winter-Zuwachses Olli freuten wir uns über die kurzfristigen Zusagen von Thommy und Tom (hier als Feldspieler).

 

1.Spiel: ELS - Hartenfels Torgau 0:0

Schon die Gruppenkonstellation verriet uns, dass die Losfee es nicht allzu gut mit uns gemeint hatte: 2 Vertreter der Landesklasse und Pegau vergleichbar Stadtliga. Das erste Spiel bescherte uns ein Auf und Ab und die Suche nach der eigenen Linie. Vor dem Tor agierten wir leider fahrlässig mit unseren Chancen und lassen mit eigenen Unkonzentriertheiten Tormöglichkeiten für den Gegner zu. Hier ist Luca ein glänzender Rückhalt.

 

2.Spiel : ELS - TuS Pegau 3:1, Tore: Tjark (3)

Auch im zweiten Spiel glänzen wir mit dem Auslassen von Großchancen, ehe Tjark schon im zweiten Spielabschnitt erst kläglich vergibt und den Nachschuss verwertet. Pegau agierte bis hier hin ungefährlich und schafft den Ausgleich als Luca keine Lösung findet und der Pressschlag mit dem Gegner ins Tor segelt. Ansonsten spielte er heute aber ein tolles Turnier! Wir sind aber weiterhin am Drücker und lassen uns vom Ausgleich nicht beeindrucken. Der doppelte Tjark tänzelt erst den Hüter aus und überlupft ihn später. Weitere tolle Chancen verwerten wir leider nicht.

 

3.Spiel: ELS - Kickers Markkleeberg 0:1

Im letzte Spiel reichte uns ein Unentschieden für das Weiterkommen aus eigener Hand. Wir sind gegen die körperlich starken Kickers Spieler aufgrund unserer mehr ausgereiften Technik und Taktik zwar feldüberlegen, aber das Spiel schwabbt hin und her. Dem frühen Lucky Punch der Kickers steht bei einem genialen Freistoß von Tjark nur der Innenpfosten im Weg. Am Ende eine sehr ärgerliche Niederlage. Durch den 2:1 Sieg von Pegau über Torgau (Torgau hätte 3:0 gewinnen müssen) ziehen wir neben den Punktverlustfreien Kickers ins Halbfinale ein.

 

Halbfinale: ELS - Belgershain 1:0, Tor: Metze

Hier trafen wir auf den ersten der anderen Gruppe: Belgershain (3 Siege aus 3 Spielen). Wie auch in allen anderen Turnieren zeigen wir uns erneut als Spätstarter. Die Jungs sind jetzt richtig spielfreudig und drücken den Gegner vollkommen und nahezu über die ganzen Spielzeit in die eigene Hälfte. Das große Manko bleibt aber weiterhin die Chancenauswertung - Tore schießen stand heute nicht auf dem ELS-Plan. Allein Metze hätte bereits 5 Tore machen müssen bevor er eine Minute vor Spielende die viel umjubelte Führung einnetzt. Die Minute verstreicht ohne Gefahr für uns, leider hat aber u.a. die Latte etwas gegen weitere ELS Tore.

 

Finale: ELS - Kickers Markkleeberg 2:0, Tore: Metze (2)

Kickers gewann das zweite Halbfinale klar mit 2:0 gegen Leipzig Bienitz und war nach 4 Spielen, 4 Siegen und 7:0 Toren noch nicht in den Genuss eines Gegentores gekommen. Doch wir waren nun im Turniermodus angekommen und wollte Revanche für die unglückliche Gruppen-Niederlage. Und so traten wir auch auf: Es gab fast nur einen Weg - auf das Kickers Tor. Tolle Kombinationen brachten den Gegner in die Bredouille und auch das erste Turniergegentor nach 5 Minuten ein. Kurz darauf hat Thommy das 2:0 auf dem Fuß, doch erst in der achten Minuten macht Metze das hochverdiente 2:0. Kickers finden in diesem Spiel keine Mittel gegen motiviert aufspielende Eintrachtler und erarbeitet sich kaum nennenswerte Chancen. Damit können wir unseren zweiten Turniersieg im fünften Hallenturnier feiern. Der Gastgeber glänzte mit einem top organisierten Turnier!

 

Fazit

Wie in allen Hallenturnieren bis jetzt ist für uns jeder Anfang schwer. Wir kommen spät auf Temperatur, doch dann aber mit Volldampf! Nach wackeliger Gruppenphase dominieren wir die Finalspiele fast nach Belieben. Metze und Tjark kämpfen mit zwei weiteren Spielern um die Torschützenkrone (alle drei Tore), doch haben im Neuner-Schießen das Nachsehen gegen den Schützen aus Belgershain. Fair gratulieren sie aber dem Gewinner. Mit den zwei Hallenturnieren bei Markranstädt und Tapfer am kommenden Wochenende bricht für uns Halbzeit in der Hallenserie an. Bis dato haben wir in allen möglichen Besetzungen schon viel ausprobieren und lernen können.

 

S.Se.

Futsal-HallenCup Bornaer SV (02.01.2016)

 

Kader

Tom, Thommy, Tobias, Richard, Benni, Olli und August

 

Spielbericht

Es war das erste Futsal Turnier überhaupt, welches die meisten oder eigentlich alle Jungs heute bestreiten durften. Alle mussten sich somit schnell an ein ungewohntes Spielgerät und viele vollkommen andere Hallenregeln gewöhnen.

 

1. Spiel: ELS - Frankenhein/ Flößberg 0:2

Das Neuland merkte man den Jungs im ersten Spiel an. Es lief sehr wenig zusammen und wach waren wir auch nicht. So dauert es nur zehn Sekunden, bis wir aus eigenem Ballbesitz dem Gegner aus der Landesklasse die Führung schenken. Guten Morgen! Durch die Vielzahl an ungewohnten Regeln entwickelte sich auch weiterhin ein wenig ansehnliches Spiel. Die zweite Chance nutzte der Gegner zum Führungsausbau und zum eigentlich glücklichen Sieg.

2.Spiel: ELS - SSV Markranstädt 0:1

So langsam gewöhnen wir uns an das Spielgerät und dominieren die Partie eher gegen den zweiten Landesklasse Vertreter des Turniers. Leider lassen wir zwei 100%ige Chancen liegen und bekommen in der letzten Minute den Gegentreffer. Sehr ärgerlich!

3.Spiel: ELS - Borna 1:1, Tor: Tobias

Gegen ein weiteres Landesklasse Team (und einen sehr Futsal eingespielten Gegner) verpassen wir es erneute gute Chancen zu verwerten und liegen nach einem eher fragwürdigen 6-Meter sogar 0:1 hinten. Nachdem der Schiedsrichter einen Freistoß in der Schlussminute zu unserer Gunst nicht pfeift, kann Tobias ausgleichen. In diesem Spiel zeigte sich besonders die subjektive Auslegung von interessanten Regeln.

4.Spiel: ELS - Blau-Weiß Leipzig 1:0, Tor: August

Ein Spiel mit viel auf und ab entscheidet das frühe Tor von August, welches erstklassig mit Benni herausgespielt war. Beide Teams hatten die Chance weitere Tore zu erzielen, doch es blieb beim ersten Futsal Sieg für unser Team.

5.Spiel: ELS - VfL Hohenstein-Ernstthal 0:0

Gegen den Turniersieger (auch Landesklasse Vertreter) konnten wir die Partie auf Augenhöhe gestalten. Beide Team hatte ihre Chancen, vermochten es aber nicht, daraus Kapital zu schlagen. Auch dieser Gegner war schon sehr Futsal erfahren, sodass der Punktgewinn besonders schön war.

 

Fazit

Das einzige Turnier unserer 13 in Futsal Modus war ausschließlich zum Lernen und Ausprobieren da. Der fünfte Platz ist OK. Futsal werden wir wohl nicht so schnell wieder einplanen, da die Trainer mehr Nachteile als Vorteile in dieser Sportart sehen. So stellen die Rückeinführung der Rückpass-Regel, das Abwerfen über die Mitte, der neue Ball und der Verbot den Torwart stark in das Aufbauspiel einzubinden, schon zahlreiche Nachteile dar. Diese streben leider auch gegen einige Ausbildungsziele im Kleinfeldbereich. Auch die zahlreichen 10-Meter Strafstöße ab dem vierten Foul sind wenig zielführend. Kein Spieler vermochte es im ganzen Turnier auch nur einen der circa 20 zu verwerten. Kein Wunder, wenn man bedankt, dass der spezielle Ball von einem U13 Spieler aus 10 Meter Entfernung in einem Handballtor untergebracht werden muss. Das schnelle Umschalten und Erkennen neuer Situationen ist der Vorteil, welcher aber auch beim normalen Hallenfußball etwas abgeschwächter anzutreffen ist.

 

S.Se

 

KOMM MIT Trophy Leipzig 2015 (30.12.2015)

 

Kader

August, Jeremias, Metze, Pascal, Richard, Thommy, Till, Tjark, und Tom

 

Fußball auf internationalem Niveau

Auch in diesem Jahr wagte sich unsere D1-Jugend wieder in das 2 Tage dauernde und erstklassig besetzte KOMM MIT Hallenturnier in Leipzig. Neben Mannschaften aus Albanien und Österreich traten auch lokale Größen wie Lok, Olympia und RB an, um den begehrten Pott nach Hause zu holen.

Die Auslosung bescherte uns Germania Halberstadt, den FSV Großpösna, die SG Lausen und die Lok Leipzig 1 in der Vorrunde.

 

 1. Spiel – Germania Halberstadt – 1:1 – Metze

Gleich im Auftaktspiel trafen wir auf das Verbands-Talenteliga-Nord-Team aus Halberstadt. Der Respekt bei Spielern und Trainern war groß; doch getreu dem Motto „Jeden kann man schlagen (besonders in der Halle)“ spielten wir motiviert drauf los. Die Anhaltiner wirken auch schon fast schockiert als Tjark nach nur 40 Sekunden den Ball auf deren Tor lenkte, der Keeper stand aber goldrichtig und verhinderte den frühen Rückstand. Knapp 3 Minuten später macht Metze es besser (oder der Keeper schlechter) und netzt zur 1:0 Führung ein.

Ob wir uns nun zu sicher fühlten oder noch im Torjubel waren, kann man nicht mehr sagen, jedenfalls leistet sich unsere Abwehr einen Bock und erlaubt Halberstadt den Ausgleich.

In der Folge drücken wir stark aufs Tor, motiviert vom eigenen Treffer und angestachelt vom unnötigen Ausgleich, doch das ersehnte Tor wollte nicht fallen, mal scheitern wir am Germania-Hüter, mal an Latte und Pfosten und auch mal an uns selbst.

So blieb es am Ende beim Unentschieden; wenngleich wir uns schlussendlich einig sind „da war mehr drin“.

 

2. Spiel – FSV Großpösna – 5:0 – Tjark (2), Thommy, Till, Metze

Als nächstes ging es gegen das Stadtklasse-Team aus Großpösna. Großpösna hatte zwar bereits eine Niederlage im Gepäck (0:5 gegen Lok), doch ein Spiel länger Pause – vielleicht ein Vorteil?

Nein! Bereits in den Minuten 2 und 3 trifft Tjark zur 2:0 Führung. In direkter Folge erhöhen Thommy (5. Min) und Till (6 Min) zum 4:0; kurz darauf netzt noch Metze zum 5:0 ein. Das Spiel ist nun recht einseitig und gleicht einem Sturm auf das Großpösnaer Tor; die Trainer entscheiden die komfortable Lage zu nutzen und stellen zur Probe die Abwehr um. Thommy und Tjark spielen nun hinten und glänzen auch in dieser Rolle; wenngleich es kein weiteres Tor zu verzeichnen gibt, liefert Thommy sein Meisterstück und klärt in der elften Minute in Turnermanier auf der Linie.

Abpfiff! 5:0 – ein wichtiger Sieg!

 

3. Spiel – SG Lausen – 11:0 – Thommy (3), Metze (2), Pascal (1), August (3) Jeremias, Eigentor

Drittes und letztes Spiel für den ersten Turniertag gegen die SG Lausen, mit „denen“ hatten wir noch eine Rechnung vom Netzwerk-Cup offen. Außerdem: Zeitgleich mit unserem Sieg gegen Großpösna hatte Lok Leipzig die Halberstädter mit 3:0 vom Platz gefegt; damit war klar; das Torverhältnis könnte das Weiterkommen beeinflussen. In Summe ergab das eine klare Zielstellung: Siegen und das mit möglichst vielen Toren!

Was immer es zum Mittag gab, es war das Richtige; die Motivation unserer Eintracht war mit den Händen zu greifen, nun galt es diese auf den Kunstrasen zu bringen. Anpfiff; Thommy erobert sich den Ball und lässt ihn nur noch vom Fuß, um die 1:0 Führung noch in der ersten Minute perfekt zu machen. Gerade mal 20 Sekunden später hilft uns die Lausener Abwehr und versenkt das 2:0 selbst. Keine zwei Minuten später klingelt es erneut, 3:0 durch Metze. Kurz durchatmen und neu strukturieren, oder auch nicht, denn Pascal trifft noch in der ersten Hälfte zum 4:0. Achte Minute August kommt für Metze und bedankt sich einmal, zweimal, dreimal – so schnell, dass der Live-Ticker kurz die Übersicht verliert. 7:0 in 9 Minuten die SG Lausen ist völlig kopf- und kampflos; Thommy, Jeremias, Metze und Sekunden vor dem Ende noch einmal Thommy erhöhen in schneller Folge zum 11:0 Endstand.

Ein famoses Spiel! Und dann noch die verschmitzte Frage: „Trainer, meintest du das so mit den vielen Toren?“ Ja!

 

Zwischenfazit:

(Fast) nichts zu meckern über Turniertag eins! 7 Punkte und plus 16 Tore sind ein respektables Polster für den Turniertag 2 und das Spiel um den Gruppensieg gegen Lok Leipzig.

 

4. Spiel – Lok Leipzig I – 1:0 – Metze

Zu Beginn des zweiten Turniertages stand nun das Spiel gegen Lok Leipzig I um den Gruppensieg auf dem Programm. Vielleicht war es ein kleiner Vorteil, dass wir am Morgen spielfrei waren und so die Zeit nutzen konnten, unseren nächsten Gegner intensiv bei seinem dritten Gruppenspiel zu beobachten. Schnell waren die torgefährlichsten Spieler identifiziert und die Aufgaben in der Mannschaft verteilt. Wir spielen auf Sieg und Sicherheit! Los geht’s!

Die erste Hälfte ist ausgeglichen, das Spiel wogt hin und her und beide Mannschaften dürfen sich (je nach Anlage) an der lautstarken Fanunterstützung erfreuen oder davon gestört fühlen. Nach etwa 8 Minuten gelingt es uns den Ball von Tom ausgehend zu Metze zu befördern; der fackelt nicht lange und setzt das Ding gekonnt in den Kasten.

Davon aufgerüttelt macht Lok Leipzig mehr Druck und drängt uns teilweise bis in unseren Strafraum zurück; doch unsere Strategie geht auf, wir stehen so dicht am Gegner wie selten und vereiteln so platzierte Schüsse. Noch einmal stockt uns der Atem als Lok nach einem Einwurf von der Mitte aus abzieht und die Latte trifft.

Nach nervenaufreibenden 13 Minuten steht es fest: Wir ziehen als Gruppenerster ins Viertelfinale ein und treffen dort auf Petershagen.

 

5. Spiel – BW Petershagen – 0:1

Gegen den Vorjahresfinalisten BW Petershagen geht es nun um den Einzug in das Halbfinale. Der Respekt war groß – vielleicht etwas zu groß - kam Petershagen doch ungeschlagen aus der „Mördervorrundengruppe“.

Anpfiff. Die ersten Minuten sind ausgeglichen, wir lassen uns den Schneid nicht abkaufen, halten nicht nur gegen sondern suchen auch selbst nach Mitteln und Wegen die Westpfahlen in Bedrängnis zu bringen. Knapp 3 Minuten vor dem Ende schaffen ebendies dann aber unsere Gegner, ein Rückstand den wir leider nicht mehr aufholen konnten.

So heißt es am Ende: Gut gekämpft und doch verloren!

 

Fazit:

Platz 5 von 20 ist ein Top-Resultat für dieses starke Turnier, wenn ich mir die Worte des Trainers borgen darf, und genauso soll und darf man das Turnier auch sehen. Am Ende stehen 3 Siege, 1 Unentschieden und die unglückliche Niederlage auf dem Konto; und auch wenn es am Ende nicht für ganz oben gereicht hat, haben wir mehr als einem Landesligisten gezeigt wo der Hammer hängt – darauf dürfen wir stolz sein und aus den zwei Gegentoren müssen wir lernen, denn nicht nur die Japaner wissen, dass ein Mensch […] wenig von seinem Siege, aber viel von seiner Niederlage [lernt]. Streben wir also mit dem Gelernten in Kopf und Herz und frohen Mutes dem nächsten Turnier am kommenden Wochenende entgegen.

 

D.L.

HallenCup der U13 beim SV Grimma (22.12.2015)

 

Couragierter Auftritt gegen namhafte Gegner

Spiel 1 - gegen Lok 0:4

 n unserer erste Partie spielten wir gegen Lok Leipzig. Die ersten neun Minuten war das Spiel ausgeglichen und der Klassenunterschied kaum zu spüren; leider ließen wir uns vom ersten Gegentor derart irritieren, dass wir in letzten 3 Minuten noch 3 weitere Male nur hinterher schauen konnten.

 

Spiel 2 - gegen Grimma 2 6:1

Torschützen: Jeremias, Till(3), Metze, Thommy

Nach der Auftaktsniederlage war die Aufgabe klar definiert und das brachten wir auch in die Halle. Noch in der ersten Spielminuten bringen uns Jeremias und Till mit 2:0 in Front; postwendend folgt der Anschlusstreffer des Gegners. Wir brauchen ein wenig um ins Spiel zurückzufinden, bis uns Metze mit einem Hackentreffer erlöst und wir in der Folge im Minutentakt weiter draufpacken; 6:1 der Endstand.

 

Spiel 3 - Rot Weiß Erfurt 1:5 (Metze)

Gegen Rot Weiß Erfurt gingen wir in es motiviert in das wohl schwerste Spiel des Turniers. Die Thüringer hatten bereits die anderen beiden Gruppengegner klar dominiert. Wir ließen uns auch von der zeitigen Führung Erfurts nicht beeindrucken und erzielten in der 5. Spielminute durch Metze sogar den Ausgleich. In der Folge wurde der Klassenunterschied dann aber doch deutlich und wir mussten uns am Ende mit 1:5 geschlagen geben.

 

Spiel 4 - Grimma 1 - Spiel um Platz 5

Mit Anpfiff sind wir noch im Pausemodus. Wir erlauben Grimma einen direkten Schuss auf unser Tor - aber Tom steht goldrichtig und rettet das 0:0. Danach konnte aber auch Tom nichts mehr tun und wir lagen schnell mit 0:3 hinten. Aber wir gaben nicht auf, die Uhr zeigt bereits das letzte Drittel an und dies legt bei uns offenbar den Schalter um. Binnen 1 Minute treffen erst Phillip und dann Thommy zum 2:3 Anschluss. Die letzte Spielminute lief bereits als Metze zum 3:3 einnetzt und uns ins Elfmeterschießen schießt. Grimma beginnt und versenkt - Till scheitert am Grimmaer Hüter - der Grimmaer Schütze scheitert an seinen Nerven - Tom hingegen trifft eiskalt - Grimma trifft - Tjark auch. Unser nächste Patzer entscheidet und diesmal ist uns das Glück nicht hold und wir beenden das Turnier auf Rang 6.

 

Fazit:

Wacker geschlagen!

Bereits im Vorfeld war klar, dass das Turnier eine Herausforderung sein würde. Wir haben heute sicher keinen Zauberfußball aber couragierten Fußball gespielt. Gerade die letzte Partie hat aber eine unserer größten Schwächen offenbart - zu oft verstehen wir den Anpfiff als Wecker und nicht als Startschuss. Das können wir uns gegen solche Gegner nicht leisten!

S.Se

 

NETZwerk-CUP 2015 (19.12.2015)

 

Start in die Hallensaison endet mit dem Turniersieg

 Nach zwei Spielabsagen in Folge rollte endlich wieder das geliebte Runde. Der Start in die Hallensaison stand auf unserem Plan. Leider musste unser Torwart Luca am Vorabend absagen. Auch Tom stand nicht zur Verfügung, sodass wir uns ganz herzlich beim zweiten Torwart der D2 Arian bedanken, dass er so kurzfristig eingesprungen ist. Der Modus des Turniers mit 8 Teams war jeder gegen jeden. Die ersten 4 Plätze qualifizierten sich für das Halbfinale.

 

Kader

Arian, Thommy, Tjark, Pascal, Benni, Metze und Phillip

 

1.Spiel: ELS - SG Lausen 0:1

Der Start in die Hallensaison fiel uns wirklich schwer. Bei uns lief es noch nicht richtig zusammen. Einem ärgerlichen frühem Rückstand liefen wir das ganze Spiel hinterher und vermochten es nicht Zählbares aus unseren Chancen zu machen.

 

2.Spiel: ELS - United FC 7:0, Tore: Thommy (2), Metze (2), Benni, Pascal, Eigentor

Das zweite Spiel gegen das jüngsten Team (United reiste mit vielen E-Jugend Spielern an) dominierten wir klar. Dabei zeigte Pascal als einer unserer beiden Winterzugänge, dass er uns in der Rückrunde viel Spaß machen würde. Zwar verfehlte er lange das Tor, brach den Bahn aber dennoch kurz vor Ende der Partie. Herzlich willkommen!

 

3.Spiel: ELS - Roter Stern 3:2, Tore: Metze (3)

Nach fulminanter Anfangsphase mit einer 3:0 Führung verloren wir Mitte des Spiels unerklärlicherweise den Faden. Dadurch gefährdeten wir unseren Sieg selbst, retten uns aber über die Ziellinie. Glück gehabt.

 

4.Spiel: ELS - Blau-Weiß Leipzig 2:3, Tore: Tjark, Metze

Leider fanden wir bis zum vierten Spiel nicht so richtig in das Turnier und lagen hier 0:3 hinten. Im Anschluss nahmen wir den Kampf an, leider zu spät, denn wir waren sehr knapp am Ausgleich dran, aber die Zeit war leider irgendwann aufgebraucht.

 

5.Spiel: ELS - SpielVereinigung Leipzig 5:0, Tore: Metze (4), Pascal

Nach schon zwei Niederlagen mussten wir das fünfte Spiel dringend gewinnen, um die Chance auf den Einzug ins Halbfinale zu wahren. Der vierfache Metze sowie Pascal überrannten unseren Gegner zum klaren Erfolg.

 

Zwischenfazit:

3 Siege, 2 Niederlagen, wir wirkten hinten zu träge und hatten zwei schwere Spiele vor der Brust. Diesen mussten wir gewinnen, denn nur so konnten wir den Einzug ins Halbfinale schaffen. Gerade gegen das Landesklasse-Team der SG Rotation musste etwas geschehen, denn mit der bis zum Zeitpunkt gezeigten Leistung waren wir der Außenseiter. So überlegten sich die Trainer etwas Neues und stellten Pascal als fünften Feldspieler ins Tor. Alles auf eine Karte!

 

Spiel 6: ELS - SG Rotation 4:1, Tore: Metze (3), Tjark

Der eher riskante Plan ging aber voll und ganz auf. Pascal wehrte nahezu alle Schüsse irgendwie mit den Füßen ab und war eine wertvolle zusätzliche Anspielstation. Tolle Tore durch Metze und Tjark ließen uns das Spiel souverän gewinnen.

 

Spiel 7: ELS - SSV Stötteritz 3:0, Tore: Metze (2), Phillip

Im letzten Gruppenspiel durften wir nicht verlieren, ließen Stötteritz aber zu keinen Zeitpunkt eine Chance. Wenn ich mich festlegen müsste, dann war das 2:0 durch Metze über Benni und Thommy, der wohl mit Abstand schönste Spielzug im ganzen Turnier und einfach nur Eintracht-tastisch! Phillip wurde auch auf eine neue Position geworfen (dafür ist die Hallensaison auch da) und bedankte sich mit einem schönen Tor.

 

Halbfinale: ELS - Blau-Weiß Leipzig 4:0, Tore: Benni, Tjark (3)

Das Ticket für das Halbfinale hatten wir damit gelöst und trafen erneut auf die spielstarke Truppe von Blau-Weiß Leipzig. Auch hier ging unser neues taktisches Konzept voll und ganz auf. Noch besser: Mit dem Anstoß durch Blau-Weiß ist Benni hellwach, läuft dem Rückpass nach und spitzelt diesen ins Tor. Besser konnte es nicht laufen. Gelähmt wirkende Gegner staunen wenig später über das 2:0 durch Tjark. Insgesamt lassen wir wenig anbrennen, spielen taktisch clever und technisch ansehnlich. Zwei weitere Tore von Tjark sichern uns das Final-Ticket.

 

Finale: ELS - SG Rotation 2:0, Tore: Metze, Phillip

Da Rotation im zweiten Halbfinale 2:1 gegen die SG Lausen gewann, trafen wir erneut auf das Landesklasse Team. Wir vermuteten, dass sie gerade nach der deutlichen Schlappe mit Schaum vor dem Mund los wüten würden. Doch die Mannschaft die das Finale dominierten waren dann doch überraschend wir. Viele gute Chancen ließen wir dabei aus, bevor ein sehenswerter Freistoß von Tjark auf dem Kopf vom Metze landet und seinen Weg ins Tor findet. Klasse Ding! Wir spielen das Finale souverän weiter und überlassen Rotation nicht eine einzige Großchance. Ein klug und schnell ausgeführtes Eindribbeln von Metze, landet bei Phillip und er macht den Sack mit dem 2:0 zu.

 

Fazit:

Wer die ersten 4 Spiele gesehen hat, war dann stark überrascht, dass wir am Ende die letzen 4 Spiele hochsouverän gewonnen haben. Aber jeder Anfang ist schwer und wir haben unseren gefunden (wenn auch etwas spät). Das erste von 13 Hallenturniere ist Geschichte und es war ein wirklich toll durchstrukturiertes Turnier. Vielen Dank und Lob an die Veranstalter!

Am Dienstag geht es beim top besetzten Turnier des FC Grimma weiter mit Hallenfußball. Hier treffen wir auf den 1.FC Lok Leipzig, Dynamo Dresden, Rot-Weiß Erfurt, Budissa Bautzen, Blau-Weiß Bennewitz und natürlich den Gastgeber FC Grimma. Ein Teilnehmerfeld zum Zunge schnalzen!

 

S.Se.

 



Punktspiel, 05.12.2015

Leipziger SC 1901 - SV Eintracht Leipzig-Süd 1:4 (1:2)

 

Kader

Tom, Luca, Phillip, Jeremias, Richard, Tjark, August, Tobias, Till, Thommy, Metze und Benni.

 

Tore

0:1 Metze, 0:2 Tjark, 1:3 Tjark, 1:4 Metze

 

Spielbericht

Spitzenspiel mit für uns gutem Ausgang


Heute kam es also zu unserem ersten wirklichen Topspiel in der Punktspielsaison. Wir gastierten beim LSC 1901, welcher einer unserer beiden Verfolger ist. Dabei stellten sie spielerisch die größere Herausforderung im Vergleich zu den körperlichen starken Liebertwolkwitzern dar.

Wohlwissend um die spielerische Stärke der Gastgeber und dem erwartenden schweren Geläuf stellten wir heute um und vertrauten den Kämpferherzen von Beginn an. Doch leider wurde der geforderte Kampf so gar nicht angenommen und der LSC 1901 dominierte fast nach Belieben die Anfangsphase. Die Ursachen waren offenliegend wie ein Buch mit Schriftgröße riesig: Uns fehlte der Zugriff im Mittelfeld und wir standen leider viel zu weit weg und scheuten direkte Zweikämpfe. Insgesamt hatten wir Glück in den ersten 15 Minuten keine 3 Gegentore zu kassieren. Umso verwunderlicher, dass unser zweiter Entlastungsangriff den Führungstreffer bescherte. Hier probiert es Metze aus extrem spitzen Winkel und trifft irgendwie in die kurze Ecke (5.Minute). Der LSC macht uns auch in der Folge schwer zu schaffen, vergibt zahlreiche Möglichkeiten und findet u.a. in Tom seinen Meister. Oft gleichen aber auch unsere Abwehrrecken Richard und Jeremias in letzter Sekunde die Nachlässigkeiten ihrer Vorderleute aus. Unser zweiter und auch wunderschön vorgetragener Angriff führte über Metze zu dem 2:0 von Tjark (15.Minute). Insgesamt freuen wir uns natürlich über den interessanten Spielverlauf, denn trotz Eckenflut und guten Chancen für die Gastgeber, liegen wir mit 2:0 vorn. Nennen wir es die Effektivität eines wirklichen Spitzenteams. Schon im Vorfeld des zweiten Tores stellten wir um und brachten für die wichtigen Zweikampf Situation andere Lösungen auf das Spielfeld. Und diese fruchteten auch, indem wir die Kontrolle über das Spielgeschehen zurückgewannen. Ärgerlich aber besonders, dass wir gerade in dieser Phase durch eine Unstimmigkeit im Defensivverbund einen Gegentreffer her schenkten! Aber für das Geschenk zum 1:0 bedanken wir uns halt in Nikolaus-Vorfreude mit einem Gegengeschenk ... Nichtsdestotrotz war das Spiel nun ausgeglichen und beide Teams vermochten es nicht, weitere Tore in der ersten Hälfte zu erzielen. Wir hatten hier aber definitiv die beste Chance. Nach einem wohl diskutablen Neunmeter scheitert der sonst heute hervorragend aufgelegte Tjark mit schlechtem Schuss am gegnerischen Hüter und in der Folge vergibt Thommy die optimale Nachschuss Situation desgleichen... 2:1 für uns, Halbzeit, eigentlich sehr glücklich, wenn man die gesamte erste Halbzeit betrachtet. Gesucht wurden die richtigen Worten, um die zweite Halbzeit zu überstehen.

Und diese fanden die Trainer anscheinend auch, denn mit Wiederanpfiff lief es wie am Schnürchen! Obwohl wir uns dem Chancenvergeben der Gastgeber aus den ersten Minuten des ersten Abschnittes im zweiten Abschnitt voll und ganz angeschlossen haben. Zahlreiche Chancen verspielten wir, scheiterten aber auch am hervorragenden LSC Schlussmann. Die zweite Hälfte war jedenfalls ein nichtiges Spiegelbild der ersten Hälfte, denn wir zeigten nun unsere technische Überlegenheit und schöpften aus dem Vollen. Der LSC konnte teilweise nur zuschauen und staunen, wie gut der Ball lief und wie stark wir Trainings-Automatismen umsetzten. Ihnen fehlten nun voll und ganz der Zugriff. Eins fehlten uns aber lange - das so wichtige 3:1. Denn auch der LSC hatte seine Chancen traf wie wir selbst auch mal den Pfosten und prüfte unseren Schlussmann. Und so war es dann endlich Tjark der uns nach circa 50.Minuten mit einem Direkt-Volley des Befreiungsschlages des gegnerischen Hüters weiter in Front schoss. Der LSC war schon vor diesem Gegentreffer am Limit, wobei wir immer noch wirkten, als könnten wir noch eine Schippe drauf legen. Das 4:1 durch Metze besiegelt unseren Erfolg, obwohl wir gegen bereits geschlagene Gäste noch weitere Tore erzielen hätten können oder sogar müssen.

 

Fazit

Insgesamt ist der Erfolg auch in dieser Höhe verdient. Zwar haben wir in der Anfangsphase etwas Glück keinen Gegentreffer zu kassieren, spielen aber nach hinten hinaus unsere ganze Klasse aus. Wir dominierten vor allem in der zweiten Halbzeit das Geschehen. Der Plan der letzten Wochen ist für dieses Topspiel voll und ganz aufgegangen. So konnten wir in schweren Tests mit dem Gefühl der Anfangsphase - auch unter starker Bedrängnis zu stehen - sehr gut umgehen. Und die zielführenden Trainingsinhalte brachten uns die zweite Luft, wo die Gegner schon am Limit waren.

Auf diesen Erfolg können wir das Wochenende stolz sein, denn wir haben uns als vollwertiges Team präsentiert. Selbst gegen das schon über Jahre eingespielte LSC Team (sicherlich auch mit Fluktuationen), konnten wir uns als neu aufgestelltes Team behaupten.

Dennoch soll jeder noch einmal erinnert sein: Auch dies war nur ein weiterer Schritt auf unserem Weg von Gut zu Großartig. Was heißen mag: Wir müssen weiterhin nach Verbesserungen im technischen und taktischen Bereich streben, damit wir unsere individuellen Entwicklungsziele am Ende der Saison erreichen. Hierfür haben wir natürlich auch einen umfassenden Winterplan. Auch Tiger Woods stellte klar: "Ich messe den Erfolg nicht an meinen Siegen, sondern daran, ob ich jedes Jahr besser werde."

 

S.Se

Punktspiel, 28.11.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Tapfer Leipzig 6:0 (3:0)


Kader

Tom, Jeremias, Phillip, Richard, Tjark, August, Till, Tobias, Thommy und Metze.


Tore

1:0 Tobias, 2:0 Jeremias, 3:0 Tobias, 4:0  Metze, 5:0 Tjark, 6:0 Tobias.

 

Spielbericht

Arbeitssieg auf schwerem Geläuf

Heute war die erste D-Jugend vom SV Tapfer zu Gast. Im Pokal bekamen wir es bereits mit der zweiten Garde zu tun, lösten diese Aufgaben höchstsouverän. Die äußeren Bedingungen waren heute herausfordernd, denn zu einem harten Geläuf kamen noch Hagel- und Schneeschauer zum Ende der Erwärmung. Leider nahmen sich nicht alle die Aufforderungen der Trainer an, dem Wetter zu trotzen und mit breiter Brust zu kämpfen. Dennoch starteten wir nahezu ideal in das Spiel. Zuerst überrascht Tobias sein verunglückter Flankenversuch nicht nur sich selbst, sondern auch den sonst starken Schlussmann der Gäste. Der Ball schlägt hoch in der langen Ecke ein. Kurz darauf probiert es Jeremias aus der Ferne und auch sein Schuss senkt sich ideal ins Tor. Mit dem 2:0 im Rücken ließen wir heute so vieles der letzten Spiele vermissen. Nicht nur der Untergrund, welcher Bälle uneinschätzbar machte, ließen wenig strukturierte Spielzüge zu bestaunen. Sondern auch die fehlende Passschärfe und zu lasche Einstellung führten dazu. Hinzu kam ein Gegner, welcher sich eigentlich nur in der eigene Hälfte versteckte und nicht mitspielen wollte. Bezeichnend hierfür ist, dass Tom nicht einen Ball in der Hand hatte und gerade einmal 5-6 mal angespielt wurde (meist von den eigenen Spielern).

So hätte es eigentlich nicht nur 3:0 zur Halbzeit oder 6:0 zum Ende stehen können, sondern wesentlich höher. Die klaren Spielzüge der vergangenen Spiele und die nötige Einstellung hätten uns mehr Tore bescheren können - selbst gegen tiefstehende Gäste. Aber auch der gegnerische Hüter hatte heute einen sehr guten Tag und verhinderte Schlimmeres. In die Torschützenliste reihten sich heute neben den angesprochenen Jeremias und Tobias (3x) auch Metze und Tjark ein.

 

Fazit

Dass wir in der Liga nun das vierte Mal in Folge zu Null gespielt haben, zeigt vor allem, dass wir uns im Teamverbund immer weiter festigen. Die Entwicklung der ersten drei Monate der aktuellen D1-Jugend sind äußerst positiv, aber wir sind noch lange nicht am Entwicklungsziel. Das positive am heutigen Spiel sind sicherlich die 3 Punkte mit einem klaren Sieg. Dennoch ist unsere Fehlerquote heute das Ausrufezeichen. Sicherlich führten verschiedenen Faktoren dazu, doch einige davon hätten wir selbst beeinflussen können. Und genau an dieser Stellschraube müssen wir drehen, um im Spitzenspiel Erster gegen Zweiter überhaupt eine Chance zu haben. Am kommenden Wochenende gastieren wir beim LSC 1901, welche uns mit Schaum vorm Mund zeigen wollen, wer die eigentliche Nummer 1 ist!


S.Se.


LVV-Cup Achtelfinale, 18.11.2015

SG Rotation Leipzig II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:8 (2:4)


Aufstellung

Tom - Phillip, Jeremias - Tjark - Till, Thommy, August - Metze (Eingewechselt: Benni, Richard, Tobias)


Tore

0:1 Metze (12.), 0:2 Tjark (13.), 1:2 Rotation II (20.), 1:3 Metze (23.), 2:3 Rotation II (26.), 2:4 Metze (27.); 3:4 Rotation II (34.), 3:5 Metze (50.), 3:6 Metze (50.), 3:7 Tobias (58.), 3:8 Tobias (58.)


Spielbericht

Mit etwas Geduld und Anlaufschwierigkeiten ins Viertelfinale


Aufgrund der Wetterlage und des kleinen Kunstrasenplatzes war unserer Mannschaft schon vor dem Anpfiff bewusst, dass für den Einzug in die nächste Pokalrunde nur 100 Prozent genügen können. Auch der Gegner gehört zu den besseren in unserer Liga, hatte uns am zweiten Spieltag bis zur Halbzeit sehr viel abverlangt.


Entsprechend konzentriert ging unser Team zu Werke, beherrschte die Anfangsphase wie vom Trainer gefordert. So warteten wir auf den richtigen Moment, um mit einem Doppelschlag mit 0:2 in Führung zu gehen. Die Treffer erzielten Metze und Tjark. In der Folge steigerte sich unser Gegner, sodass unsere Überlegenheit abnahm. Die logische Konsequenz war der Anschlusstreffer in der 20. Minute. Trotz des abermaligen Eintracht-Treffers ließen sich die Gastgeber nicht abschütteln und kamen vor dem Pausenpfiff erneut auf ein Tor heran, bis Metze zum 2:4 traf. In dieser Phase agierten wir zu nachlässig bei eigenem Ballbesitz, versuchten alles direkt zu spielen, statt den zweiten Kontakt zur Hilfe zu nehmen. Die Folge waren viele Ballverluste bereits nach zwei oder drei Stationen. Danach fehlte uns der Zugriff auf den Ballführenden sowie die Ordnung beim Umkehrspiel.
Der Halbzeitstand von 2:4 ging in Ordnung, auch weil wir größere Spielanteile und Chancen hatten. Rotation brauchte im zweiten Abschnitt lediglich vier Minuten, um abermals den Anschlusstreffer zu erzielen. Nun stand das Spiel auf der Kippe, wir mussten verbissener gegen den Ball agieren und dann strukturierter nach vorn spielen. Besonders Benni machte auf rechts viel Druck und konnte somit viele Angriffe über Tobias, Thommy und Metze einleiten. Tobias' Umstellung auf die Spielmacherposition gab uns weitere Vorteile in der Ballverteilung. Die Tore fünf, sechs, sieben und acht fielen allesamt in den finalen zehn Minuten. Zweimal traf Metze, zweimal Tobias.

Fazit

Der Sieg geht in der Höhe sicherlich in Ordnung, war jedoch das Ergebnis harter Arbeit. Die erste und letzte Viertelstunde des Spieles haben den Ausschlag für ein erfolgreiches Spiel gegeben, dazwischen verfielen wir leider zu oft in eine unsaubere, weniger aggressive Spielweise. Gerade auf dem kleinen Feld und bei einem guten Gegner kann das reichen, um in Schwierigkeiten zu geraten. Insgesamt können wir aber einen positiven Haken ziehen und uns selbstbewusst auf das Spitzenspiel am kommenden Wochenende vorbereiten.


D.G.


Punktspiel, 14.11.2015

SV Lipsia Eutritzsch - SV Eintracht Leipzig-Süd 0:10 (0:6)


Kader

Tom, Jeremias, Richard, Phillip, Tjark, August, Tobias, Till, Thommy und Metze.

 

Tore

1:0 Metze, 2:0 Thommy, 3:0 Thommy, 4:0 August, 5:0 Tjark, 6:0 Metze, 7:0 August, 8:0 Metze, 9:0 Metze, 10:0 Metze

 

Spielbericht

D1 bleibt in Erfolgsspur


Auch im siebten Punktspiel fährt die D1 Jugend einen ungefährdeten Sieg ein. Anfangs waren wir sehr fahrlässig mit unseren Chancen bzw. verfehlten das Gehäuse nur sehr knapp. Bevor die Zuschauer durch Tore von Metze und Thommy (mal 2) wunderschön herausgespielte Tore bestaunen konnten. Die Kombinationssicherheit wurde heute besonders auf die Probe gestellt. Denn auf schwierigen Untergrund konnten viele ungeahnte Dinge passieren. So passierten uns über die Spielzeit einige unerwartet Stockfehler bei der Ballannahme, welche den Spielfluss etwas störten. Dennoch drängten wir den Gegner nahezu ausschließlich in seine eigene Hälfte. Mitte der ersten Halbzeit begrüßen wir August zurück im Punktspielbetrieb. Nach seiner längeren Verletzung knüpfte er an sein Leistungsvermögen an und belohnte sich schon nach einer Minute Spielzeit mit einem Tor. Klasse! Weitere Tore durch Tjark und Metze schraubten den Spielstand bis zur Halbzeit auf 6:0 in die Höhe. Anzumerken ist eine recht fahrlässige Chancenverwertung unsererseits gegen einen sehr tief stehenden Gegner. Trotz teilweise 6 gegnerischen Spielern (samt Torwart) im Strafraum erarbeiteten wir uns viele Chancen, nutzten diese aber nur sporadisch. Der Gastgeber kam einmal gefährlich von unser Tor, doch stellte Tom aus spitzem Winkel vor keine große Herausforderung.

Auch in der zweiten Halbzeit war die Spielrichtung stets auf das Tor der Gastgeber. Nahezu 15 Minuten glänzten wir durch die Vergabe einer Vielzahl von aussichtsreichen Einschussmöglichkeiten, ehe August und Metze (3) den Endstand von 10:0 zwischen den Minuten 44 und 51 herstellten. Auch in der Folge waren wir am Drücker, schalteten aber eher von der Gangzahl zurück. Im zweiten Abschnitt kamen die Eutritzscher durch ihren engagierten zentralen Spieler zu zwei Möglichkeiten aus der zweiten oder dritten Reihe, ohne unserem Tor aber zu gefährlich zu werden.

 

Fazit

Gegen stets kämpfende Gastgeber kommen wir erneut zu einem klaren Sieg. Die meisten Tore erzielten wir aus starkem Kombinationsspiel mit der Übersicht für den einschussbereiten Spieler. Insgesamt bleibt die Chancenverwertung trotz zehn Treffen eher Mangelware. Aber unter Berücksichtigung der Platzverhältnisse und des stark defensiv eingestellten Gegners können wir über das Ergebnis sehr zufrieden sein. Den Eingang in die englische Woche mit dem Pokalspiel am Mittwoch gegen Rotation II und dem Spitzenspiel am kommenden Wochenende gegen Liebertwolkwitz haben wir gut gemeistert. Nun kommt es auf Fleiß, Disziplin und Konzentration an, um diese Woche auch erfolgreich fortzuführen und ausklingen zu lassen. Vielleicht können wir auch unsere zu-Null-Serie weiter ausbauen (mittlerweile 3 Ligaspiele in Folge ohne Gegentor).


S.Se.


Punktspiel, 07.11.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd - SG Taucha 10:0 (6:0)


Kader

Tom, Jeremias, Phillip, Richard, Tjark, Luca, Tobias, Till, Thommy, Metze und Linus.


Tore

1:0 Metze, 2:0 Tjark, 3:0 Metze, 4:0 Thommy, 5:0 Metze, 6:0 Metze, 7:0 Metze, 8:0 Luca, 9:0 Metze, 10:0 Tobias


Spielbericht

Zurück in der Erfolgsspur


Nach den letzten Niederlagen teilte die D1 wieder ordentlich aus. Natürlich waren die Niederlagen wenig schmerzvoll. So handelte es sich um das Bonusspiel im Landespokal (welches wir knapp und ein bisschen ärgerlich gegen Eilenburg verloren) sowie das Testspiel am spielfreien Wochenende gegen das Talenteliga Team des 1.FC Lok Leipzig, welches bei uns zu Gast war. Hier agierten beide Teams mit veränderten Aufstellungen (Lok schonte Spieler und wir mussten auf einige verletzte und verreiste Spieler verzichten). Wir testeten natürlich auch viel. Das Ergebnis, welches mit 8:2 relativ klar für das Leistungszentrum ausfiel, war zu wenig Kampf und zu viel Passivität auf unserer Seite geschuldet.

Am gerade erst vergangenen Donnerstag gab es dann ein gemeinsames Training beim ZFC Meuselwitz. Auch sie spielen in der höchsten D-Jugend Klasse (aber in Thüringen) und haben sich dort erst vor Kurzem mit Carl-Zeiss Jena gemessen (knappe 2:3 Niederlage) - sind also wie Lok Leipzig eine Mannschaft mit der wir uns eigentlich nicht messen brauchen aber gerne dürfen. Im einen recht langen Abschlussspiel der Trainingseinheit (wir auch ohne sechs Spieler) standen die Zeichen eigentlich schlecht, aber die Anfangsphase überraschte ordentlich. Wir nahmen sofort den Zepter in die Hand und Meuselwitz kam in den ersten Minuten gar nicht aus der eigenen Hälfte. Tolle Spielzüge und eine hervorragende kämpferische Einstellung ließen uns sogar 2:0 führen. In der Folge testeten wir aber natürlich viele Möglichkeiten aus, verloren Spielfluss und den Zugriff - aber dafür kann ja man nun mal da testen: Schauen was passiert, wenn man von möglichen Automatismen abweicht. Am Ende gewinnt Meuselwitz auch etwas glücklich mit 6:3, aber wir waren definitiv nicht schlechter.

Nun aber zum heutigen Spiel: Der Gast aus Taucha war uns schon von einem Saisonabschlussturnier der letzten Saison bekannt. Wir wollten natürlich an die Leistungen in der Liga anknüpfen (nur das Spiel gegen Olympia stellt momentan einen Ausreißer dar). Und das machten wir auch voll und ganz, obwohl wir in der Anfangsphase tatsächlich vier 100%ige Chancen liegen gelassen haben! Dann aber stellen wir mit einem Doppelschlag durch Metze und Tjark auf Sieg. Davon lassen wir uns in der ersten Halbzeit nur einmal etwas abbringen, als wir dem Gast durch einen Stellungsfehler zur einzigen Chance kommen lassen (Spielstand 4:0). Tom stand aber genau richtig. Der Halbzeitstand von 6:0 durch weitere Tore von Metze (3) und Thommy zeigt eine vollkommene spielerische Überlegenheit bei nicht ganz so guter Chancenauswertung.

Auch im zweiten Abschnitt lassen wir bis zur 45.Minute nicht an der Richtung des Geschehens zweifeln. Tore durch Metze (2) und Luca bringen uns 9:0 in Front. Dann passiert das, was auch den Großen passiert: Klare Führung, der Gast hatte in 45 Minuten nur die eine angesprochene Chance und wir verlieren die Spannung. Taucha wird zwar aus unseren Fehlern gefährlicher, vermag es aber nicht ein Tor zu schießen. Aber weiterhin erspielen auch wir uns gute Chancen, schaffen es aber nicht aus 4-1 und 3-1 Überzahlsituation Zählbares zu machen. Am Ende netzt Tobias aber noch das 10:0 Endergebnis.


Fazit

Die Testspiele haben uns neben vielen Erkenntnissen vor allem eine mentale Entwicklung gebracht. Zu unserem Weg von Gut zu Großartig gehören viele Bausteine. Spielerisch hat das Team heute wieder fast über die gesamte Spielzeit voll und ganz funktioniert. Auch wenn heute zum ersten Mal viele Tore durch nur einen Spieler erzielt wurden (Metze mit 6 Treffern), zeigt die Entstehung der Tore, wie sehr wir mannschaftsdienlich spielen. Wenn wir als Team die Entwicklung der ersten 2-3 Monate über den weiteren Saisonverlauf mitgehen, dann wird diese Saison eine sehr tolle! Denn am Ende steht jeder mit seinen individuell erworbenen Fähigkeiten mit einer "imaginäre Medaille" um den Hals als Sieger da.


S.Se

 

Sachsenpokal, Runde 2, 25.10.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. FC Eilenburg 3:5 (0:4)

 

Kader

Tom, Phillip, Richard, Jeremias, Tjark, Till, Luca, Leon, Thommy, Metze und Tobias.

 

Tore

1:4 Metze, 2:5 Metze, 3:5 Tjark

 

Spielbericht

Eine Niederlage die niemanden weh tut!

 

Heute empfingen wir in unserem zweiten Bonusspiel beim Ausflug im Sachsenpokal den FC Eilenburg. Als zweiter der Landesklasse und bekannter Nachwuchsförderer waren wir heute natürlich nur der Außenseiter - aber im Pokal soll ja bekanntlich einiges möglich sein! Die schlechten Nachrichten der vergangenen Woche mit dem längerfristigen Ausfallen von August und den Vorboten der Grippewelle trotzten wir und setzten u.a. Luca als Feldspieler ein. Bleibt zu hoffen, dass es sich personell mit Ausblick auf die nahenden wichtigen Ligaspiele nicht weiter verschlechtert.

Die Halbzeit Eins war zwar keine zum Vergessen, aber wir brachten nur 90% in diese eigentlich tolle Herausforderung. 10% waren die entscheidenden Aggressivität und Zielstrebigkeit, welche uns in den ersten 30 Minuten fehlten, das Spiel ganz anders zu gestalten. So lagen wir recht schnell 0:2 hinten, wobei dies auch recht glücklich für den Gast war: Vor unserem Tor fielen ihnen die Bälle auf die Füße und unsere starken Angriffe über Till, Metze, Tjark und Tobias wurden pariert und unklug zu Ende gespielt. So fehlte uns auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit die richtige Spannung und wir lagen leider 0:4 hinten.

In der Halbzeitpause aufgerüttelt, zeigte sich das Team im zweiten Durchgang wie ausgewechselt. Ja wir nahmen nun die Herausforderung wirklich an und zeigten die benötigten 100%. Eilenburg, sichtlich erstaunt, hat erst Glück und kassiert dann doch das 1:4. Selbst das postwendende 1:5 brachten uns nicht von unserem Weg ab und wir belohnten uns sofort mit dem 2:5. Das Team zeigte auch weiterhin einen leidenschaftlichen Kampf und erzielte das 3:5. Nun kamen uns nur noch die beiden Pfosten und die eigene Chancenauswertung entgegen. Ja der Ausgleich war möglich und sogar das vollkommene Umkrempeln des Spiels. Wir legten die großen Probleme der Gäste im Umschaltspiel und der Defensive brachial offen, doch zogen leider nicht ausreichend Kapital daraus. Aber natürlich hatten wir auch selbst Glück keinen weiteren Gegentreffer zu kassieren - der Latte sei zweimal Dank gesagt.

 

Fazit

Nach dem insgesamt unglücklichen Ausscheiden hingen heute kein Köpfe. Denn wir zeigten uns selbst mit der schweren 0:4 Situation zur Halbzeit als tolles Team. Heute gastierten der zweite der Landesklasse, welcher als kürzlich die D1 von Rotation 10:1 abgeschossen hat und wir waren heute ebenbürtig. Das muss man auch beachten! Das was wir uns als Lernerfolg mitnehmen müssen, ist definitiv das Umschalten in den Köpfen zwischen den Halbzeiten. Hätten wir die zusätzlichen 10% über 60 Minuten gezeigt, dann hätte das Spiel anders enden können oder eher müssen.

Aber wenn sich dieser Lernerfolg in den Köpfen festsetzt, dann war es der nächste große Schritt auf dem Weg von Gut zu Großartig durch die Saison.

 

S.Se

 

Stadtpokal, 2. Runde, 06.10.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Tapfer Leipzig II 18:0 (8:0)

 

Kader

Tom, Jeremias, Phillip, Tjark, Tobias, Till, Benni, Metze, Leon, Luca und Lukas

 

Tore

0:1 Metze, 0:2 Tobias, 0:3 Metze, 0:4 Tjark, 0:5 Tobias, 0:6 Till, 0:7 Tjark, 0:8 Luca, 0:9 Metze, 0:10 Jeremias, 0:11 Leon, 0:12 Till, 0:13 Tjark, 0:14 Metze, 0:15 Luca, 0:16 Tjark, 0:17 Metze, 0:18 Lukas

 

Spielbericht

3. Runde im Schongang erreicht


Der Weg durch die 2. Pokalrunde führte uns zur zweiten Mannschaft des SV Tapfer. Leider fehlten uns heute mit Richard, Linus, Thommy und August vier Spieler. Hier kamen die Absagen teilweise erst kurz vor Spielbeginn, sodass wir uns bei Lukas für das kurzfristige Einspringen bedanken.

Spielerisch war es für uns heute das typische Wochenspiel. Viele Stockfehler, Fehlpässe und unstimmige Laufwege gestalten das Spiel leider nicht sehr ansehnlich. Der Gastgeber versteckte sich oft weit in der eigenen Hälfte und hatten mit seinem Hüter einen guten Rückhalt. Sie gaben ihr Bestes, konnten aber unserer spielerischen Dominanz, trotz der angesprochenen Wochentag-Spiellaune, nur wenig entgegensetzen. So spielten wir uns auch ohne den spielerischen Rausch und Fluss der letzten Spiele problemlos in die nächste Pokalrunde.

Die erneute Verteilung der Tore auf 8 von 11 Schultern zeigt, dass der Erfolg bei uns richtige Teamsache ist. In zweieinhalb Wochen ist Landespokal-Zeit - zu Gast kein anderer als der FC Eilenburg. Da muss jeder wieder an sein Leistungsvermögen anknüpfen, damit wir die kleine Chance auf die nächste Runde vielleicht doch wahrnehmen können.

 

S.Se.


5. Spieltag, Stadtliga, 03.10.2015

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Markranstädt II 16:0 (9:0)


Kader

Tom, Jeremias, Richard, Phillip, Tjark, Metze, August, Till, Tobias, Thommy, Benni


Tore

1:0 Metze, 2:0 Tjark, 3:0 Tobias, 4:0 Metze, 5:0 Tobias, 6:0 Tjark, 7:0 Till, 8:0 Thommy, 9:0 Benni, 10:0 Till, 11:0 August, 12:0 Tobias, 13:0 Metze, 14:0 Tjark, 15:0 Tobias, 16:0 Tjark

 

Spielbericht

Heute empfingen wir zum dritten Heimspiel der Saison die zweite Mannschaft vom SSV Markranstädt. Weiterhin wollten wir unsere Spielweise von Beginn an auf den Rasen bringen, was uns auch absolut gelang. Der Gast kam in der Anfangsphase kaum zum Luft holen und gut herausgespielte Chancen wurden auch umgehend in Tore umgemünzt. Nachdem es nach gut 15 Minuten bereits 7:0 stand, schaltete das Team sichtlich 2 Gänge zurück. Im Modus "gut spielen und verwalten" erzielten wir noch zwei weitere Tore zur 9:0 Halbzeitführung. In der zweiten Hälfte igelten sich die Gäste sehr um ihren Strafraum ein, wodurch uns nur wenige Räume zum Abschluss gegeben wurden. Dennoch konnten wir durch gut herausgespielte Angriffe viele gefährliche Situationen schaffen und auf 16:0 erhöhen.

 

Fazit

Der Sieg geht auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Heute haben wir es geschafft die Konzentration über die volle Spielzeit hoch zu halten. Je mehr Spiele wir absolvieren, desto mehr wächst das Team zusammen und fügt sich als geschlossene Einheit auf dem Platz. Dies zeigt auch die Verteilung der 16 Tore auf sieben Schultern. Wir spielen für einander und erkennen in den meisten Szenen auch den besser postierten Mitspieler, welcher dann unbedrängt einschieben kann. Der Gast konnte sich über die komplette Spielzeit nur wenige Chancen aus der zweiten Reihe erarbeiten, welche sichere Beute von Tom wurden. Phillip bekam nach langer Verletzung die ersten Spielminuten und zeigte spielerische Konstanz. Nicht die 16 zu null Tore erfreuen uns heute, sondern die fortwährend spielerische und taktische Entwicklung. Wir wollen uns ganzheitlich und nachhaltig sinnvoll entwickeln und genau das ist die Saisonzielstellung.

Eine klare spielerische Linie wie heute erhoffen sich die Trainer auch in der zweiten Runde vom Stadtpokal am Dienstag. Wir wollen natürlich gegen Tapfer II eine Runde weiter kommen. Im Anschluss geht es in der spielfreie Ferienzeit, bevor uns der FC Eilenburg im Landespokal erwartet. Diese schossen heute die erste D-Jugend von Rotation mit 10:1 ab, wodurch wir in diesem Bonusspiel als Außenseiter antreten. Die darauf befindliche spielfreie Woche für uns in der Liga, nutzen wir zum Testen gegen das Talenteliga Team vom 1.FC Lok.


4. Punktspiel (27.09.2015)

LSV SüdWest vs. SV Eintracht Leipzig Süd 4:15 (0:8)


Kader

Tom, Jeremias, Richard, Tjark, August, Till, Thommy, Metze, Tobias, Linus und Luca.


Tore

0:1 August, 0:2 Metze, 0:3 Thommy, 0:4 Metze, 0:5 Thommy, 0:6 Tjark, 0:7 Tobias, 0:8 Linus, 0:9 Till, 2:10 Tobias, 2:11 Metze, 2:12 Metze, 3:13 Metze, 3:14 Tobias, 4:15 Metze

 

Spielbericht

Spielerische Linie zurückgefunden

 

Nachdem wir am vergangenen Wochenende trotz drückender Überlegenheit, aber leichter spielerischer Dissonanz mit einem 1:0 und damit einem blauen Auge gegen Olympia davongekommen waren, wollten wir heute wieder an das anknüpfen, was wir können. Und den Jungs kann man heute in der ersten Halbzeit nur Komplimente aussprechen! Vieles aus dem Training wurde 1:1 umgesetzt und es gab viele Spielzüge zum Zunge schnalzen. Oft hatten wir vor dem Tor das Auge für den besser postierten Mitspieler und zeigten, dass was wir wollen: Eine geschlossene Teamleistung, bei der jedes Kettenglied einen wichtigen Bestandteil zum Tore schießen spielt. Klasse! So stand es zur Halbzeit bereits 8:0, dabei hatte der Gegner keine gute Torchance.

Die zweite Halbzeit brachte auch weiterhin ein offensives Feuerwerk, wobei wir nun aber zu oft quer legten. Beispielweise stehen wir einschussbereit vor dem Tor, legen den Ball aber quer und vergeben vielleicht einige Chancen weitere Tore zu schießen. Aber da wir heute 15 Tore schießen, können wir darüber wirklich nicht meckern. Eher waren es die vier Gegentore, welche sicherlich vermeidbar waren, aber Fußball ist ein Fehlersport und aus diesen Fehlern wollen wir positive Schlüsse ziehen. Natürlich versuchten wir auch Spielern die Chancen auf veränderten Positionen zu geben, wodurch die Abstimmung der ersten Halbzeit nicht mehr zu 100% stimmte. Der Gastgeber zeigte sich aber auch wahnsinnig effektiv in der zweiten Halbzeit und macht aus 5 Chancen 4 Tore. Aber wir nutzen diese Lernchance, um weiterhin unsere Potentiale auf dem Weg von Gut zu Großartig durch die Saison aufblühen zu lassen.

 

Fazit

Klar kann man immer über etwas meckern, aber wir wollen diese Dinge nutzen, um besser zu werden. Die spielerische Ausrichtung war heute über 60 Minuten voll und ganz zu sehen. Wir wollen Tore schießen und wer dies mit sehenswerten Spielzügen versucht, kann hinten auch mal ein Kontertor kassieren ... oder halt vier... Das tut der Sache aber keinen Ablass. Man kann nicht alles beim ersten Mal richtig machen, aber als Team die Fehler zur angesprochenen Lernchance nutzen. Nun konzentrieren wir uns wieder eine Woche lang voll und ganz auf das Training und wollen das dann Gelernte am kommenden Wochenende gegen unseren Gast - SSV Markranstädt 2 - anwenden.


Se.S.


3. Punktspiel (19.09.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd I vs. SG Olympia Leipzig II 1:0  (0:0)

 

Kader

Tom, Luca, Jeremias, Richard, Benni, Tjark, August, Till, Thommy, Metze, Tobias und Linus.

 

Tore

1:0 Jeremias

 

Spielbericht

Es gibt Tage, da stimmt das Wetter, man macht ein schönes Mannschaftsbild und hat Lust auf ein anspruchsvolles Fußballspiel und wenn man dann auf dem Platz steht, geht leider nicht viel. Ja solche Tage gibt es und das ist auch ganz normal. So ein Tag hat uns wohl heute erwischt, denn wir konnten leider nicht an das Leistungsvermögen und die fußballerische Linie der letzten Spiele anknüpfen.

Zwar sind wir gegen den jungen Gast von Olympia körperlich und technisch / spielerisch absolut überlegen und das Spiel entwickelt sich größtenteils auf das Tor der Gäste. Doch reichliche Torchancen bleiben ungenutzt. Hierbei scheitern wir am gegnerische Ex-RBL Torhüter (überragendes Spiel) und am eigenen Unvermögen (gerade im Punkto Konzentration). Diese Konzentration - gerade um die richtigen Dinge richtig zu tun - fehlte uns an diesem Tag einfach. So unterliefen uns zu viele einfache Fehler im Aufbau. Darüber hinaus fehlten auch zündende Idee in Strafraum Nähe. Auch im Defensiv-Verbund schlug der heutige rote Faden ein.. u.a. als wir dem Gegner mit einem Pass in den Lauf aus einer vollkommen unbedrängten Situation zum Tore schießen einladen, aber dem Stürmer fehlen zum Glück die Ideen vor dem Tor von Tom. Insgesamt drängen wir in der Halbzeit eins stark auf die Führung, doch machen leider zu wenig aus der Überlegenheit. Ein regulärer Treffer wird uns leider dazu verwehrt (Ball über der Linie, so auch die Aussage der gegnerischen Spieler). Wir am Drücker aber spielerisch zu ideenlos. Olympia wird nur durch unsere eigene Black-Outs gefährlich.

Eigentlich wollten wir in der zweiten Halbzeit wieder an das anknüpfen, was wir können. Doch auch weiterhin fehlte uns die klare spielerische Linie und die zündeten Ideen. Das Tor will einfach nicht fallen und hinten müssen wir aufpassen, dass wir nach den sehr oft lang rausgeschlagenen Bällen nicht ein Gegentor fressen. Aber dann bekommen wir doch die mehr als verdiente Führung, als der gegnerische Top-Schlussmann den Ball eigentlich schon hat, den Fernschuss von Jeremias dann aber doch über sich ins Tor lässt. Aber ohne den Schlussmann hätten wir heute trotz des eigenen Spiels sicherlich locker hoch vorne gelegen, sodass er dennoch voll und ganz stolz auf die heutige Leistung sein kann. Im Anschluss bekommen wir den Ball einfach nicht zum entscheidenden 2:0 in den Kasten und es kommt wie es an diesem Tag wohl kommen musste und dies in der Nachspielzeit:

Unübersichtliche Szenen nach Flankenhereingabe in unserem Strafraum, wir schlagen am Ball vorbei und bekommen ihn dadurch an die Hand (Thema Konzentration!) - es gibt Hand-Neunmeter. Das Duell der Torhüter beginnt und trotz strammen, platzierten Schuss fast in den Winkel, bekommt Tom seine Hände an den Ball und hält bravourös. Wenig später ist Schluss und wir sind mit dem Dreier sehr zufrieden.

 

Fazit

Ob heute die Spannung und die Konzentration fehlten, weil wir uns zu sehr auf der Leistung der letzten Spiele ausruhten, bleibt offen. Jedenfalls bleiben wir geschlossen unter unserem Leitungsvermögen, was aber nicht an der gegnerischen Spielweise lag, sondern an den angesprochenen Punkte der eigenen Spielweise. Olympia war heute die versprochene Steigerung zu den vergangenen Spielen, welche wir aber mit mehr Ideen und besserer Spielweise unaufgeregter gelöst hätten. Die jungen Kicker haben ein paar gute Talente in ihren Reihen, von denen heute der Schlussmann besonders herausragte (trotz seiner tragischen Figur).

Klar kann man solche Spiele auch verlieren, aber heute hatten wir erst Pech (nicht gegebenes Tor) und dann doch noch Glück. Wir wollen die kommende Woche wieder fleißig trainieren und das Auswärtsspiel am kommenden Wochenende wieder konzentrierter angehen, um an die letzten Leistungen anzuknüpfen. Insgesamt ist das übergeordnete Ziel aber weiterhin die individuelle Weiterentwicklung aller. Da befinden wir uns definitiv auf dem richtigen Weg!+

 

S.Se.


Stadtpokal D-Jugend (16.09.2015)

SV Althen - Eintracht Leipzig-Süd 4:11 (1:5)

 

Kader

Tom, Luca, Jeremias, Richard, Tjark, August, Till, Metze, Thommy, Tobias, Benni und Linus.

Tore: 0:1 Thommy, 0:2 Till, 0:3 Metze, 0:4 Metze, 1:4, 1:5 Thommy, 2:5, 2:6 Metze, 2:7 Metze, 2:8 Metze, 3:8, 4:8, 4:9 Tjark, 4:10 Metze, 4:11 Thommy

 

Spielbericht

Zur ersten Pokalrunde reisten wir heute zum abgelegenen Sportplatz vom SV Althen. Bis auf den langzeitverletzten Philipp und den noch nicht spielberechtigten Leon waren heute endlich alle Spieler mit an Bord. Schon vor dem Spiel wussten wir um die Stärken und Schwächen unseres heutigen Gegners. Gerade erst am Wochenende hatten sie unsere D2 bezwungen. So gingen wir mit einem klaren Spielplan in die Partie. Hielten uns auch daran und schraubten das Ergebnis schnell auf 4:0. Im Anschluss ruhten wir uns etwas auf den Lorbeeren aus und ließen den Gegner passieren. So kam es wie es kommen musste: Gegentor, welches vermeidbar war. Egal! Zumal wir kurz darauf das 5:1 erzielten.

Den Start der zweiten Hälfte verschlafen wir und kassierten nach Abstoßfehler erneut ein unnötiges Gegentor, bevor wir im Anschluss wieder loslegen. Als es 8:2 steht, lehnen wir uns erneut zurück, kassieren nach Mittellinie-Freistoß, welchen wir unklugerweise berühren das 8:3 und kurz darauf das 8:4. Im Anschluss legen wir wieder los und spielen Fußball. Am Ende steht es 11:4.

 

Fazit

Gegen einen körperlich stark besetzten Gegner kommen wir durch spielerische klare Dominanz nie wirklich in Bedrängnis. Dennoch kassieren wir sämtliche Gegentore in Phasen, in welchen wir nicht mehr Vollgas geben und uns schonen. Es gab heute spürbare Leistungs-Aufs und -Abs. Daran müssen wir arbeiten, denn bei konstanter Spielweise über 60 Minuten hätten auch die 4 Gegentreffer sicherlich auf unserer Haben-Seite gestanden. Dennoch war heute auch die versprochene Steigerung im Schweregrad des Gegners spürbar. Und wie versprochen wartet am Samstag wieder ein noch härteres Kaliber auf uns. So wollen wir das Training am Freitag vor allem nutzen, um weiterhin Konstanz in den Gesamtverbund der eigentlich zusammengewürfelten D1-Truppe zu bringen. Aber wie schnell sich die Jungs in der noch recht jungen Saison gefunden haben und das Gelernte in die Tat umsetzen, ist schon beachtlich!

 

Se.S.

 

2. Punktspiel (13.09.2015)

SG Rotation Leipzig II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:7 (2:2)

 

Kader

Tom, Luca, Jeremias, Richard, Tjark, Metze, Tobias, Till, August und Benni.

 

Tore

1:0, 2:0, 2:1 Tjark, 2:2 Metze, 2:3 Tobias, 2:4 Metze, 2:5 Metze, 2:6 August, 2:7 Till

 

Spielbericht 

Im ersten Auswärts-Punktspiel der Saison stand uns der junge Jahrgang der SG Rotation Leipzig gegenüber. Schon vor dem Spiel war uns klar, dass der enorm kleine Kunstrasen-Platz den absoluten Heimvorteil darstellte. Aber wir versuchten uns im Training bestmöglich darauf vorzubereiten. Die kurzfristig Absage von Thommy senkte unsere Kaderstärke auf nur 10, sodass erneut Luca seine Feldspieler Qualitäten zeigen durfte. Aber wir gingen voll und ganz guter Dinge in die Partie ...

Das wir aber trotz powervollem Start einen zeitigen Gegentreffer durch einen Abstimmungsfehler im Defensivverbund kassierten, hat uns nicht zurückgeworfen. Weiterhin druckvoll ging es meist auf das Tor der Gastgeber, aber wir trafen nur die Latte, vergaben viele aussichtsreiche Möglichkeiten oder scheiterten am mit Abstand besten gegnerischem Spieler - dem Schlussmann. Als dann ein Sonntagsschuss (hinter der Mittellinie, also so aus 20 Metern ;)) unhaltbar in die lange Ecken oben einschlug, war klar, Fußball kann bitter sein! Wir dominieren die Partie, haben viele Chancen und liegen 2:0 hinten... Auch Erinnerungen an das enorm ärgerliche 3:3 in der vergangenen Saison (ähnliches Spiel, Chancen für uns, Tore für den Gegner) wurden wach. Doch wir ließen uns auch davon nicht beeindrucken und spielten unermüdlich nach vorn. Mit dem Anschluss von Tjark und dem mehr als hochverdienten Ausgleich durch Metze geht es mit einem 2:2 in die Pause.

In der zweite Hälfte wollten wir weiterhin konzentriert Fußball spielen und mit unserer spielerischen und körperlichen Überlegenheit ruhig weiterhin auf Momente zum Tore schießen drängen. Nach weiteren Alu-Treffern und tollen Paraden des gegnerischen Hüters, war es dann endlich Tobias, welcher das Spiel in die richtige Richtung kippte. Der doppelte Metze, August und Till bringen uns in eine sichere Ausgangsposition. Insgesamt lassen wir kaum Vorstöße der Gastgeber in unsere Hälfte zu, sodass wir das Spiel in der zweiten Halbzeit sehr souverän gestalten. Die Chancenauswertung blieb weiterhin überschaubar, aber wer sich sehr viele Chancen erarbeitete, kann damit am Ende leben, denn irgendwann treffen wir dann doch.

 

Fazit

Es war heute schon eine wesentlich härtere Aufgabe, als am vergangenen Wochenende. Der Schweregrad der Aufgaben wird sich nun über den Pokalgegner SV Althen (Mittwoch) bis Samstag zum Heimspiel gegen SG Olympia Leipzig II weiterhin sehr stark steigern. Mit unserem 7 Werten, welche wir auf unsere Saisonreise von Gut zu Großartig mitnehmen wollen, werden wir auch diese bestmöglich bestreiten.

Nach dem frühen Rückstand hat die D1 heute aber schon einen hervorragenden Zusammenhalt bewiesen und die Partie in ein klares und hoch verdientes 7:2 gedreht. Sicherlich hätten wir gegen eine nicht so starken Schlussmann das Ergebnis locker in einen zweistelligen Bereich gedreht ... aber wir kennen auch ähnliche Spiele, die mit 3:3 enden. So kann jeder auf die heute erbrachte Leistung sehr stolz sein und ab Dienstag wieder im Training nach individueller Weiterentwicklung streben.


Se. S.

 

1. Punktspiel (05.09.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Eintracht Schkeuditz 24:0 (9:0)

 

Kader

Tom, Jeremias, Richard, Tjark, August, Tobias, Thommy, Metze, Linus, Benni und Luca

 

Tore

1:0 Tobias, 2:0 Tobias, 3:0 Tjark, 4:0 Metze, 5:0 Tobias, 6:0 Tobias, 7:0 Jeremias, 8:0 Metze, 9:0 Tjark, 10:0 Linus, 11:0 Luca, 12:0 Jeremias, 13:0 Linus, 14:0 Tobias, 15:0 Linus, 16:0 Linus, 17:0 Luca, 18:0 August, 19:0 August, 20:0 Thommy (Foul-Neunmeter), 21:0 Thommy, 22:0 Metze, 23:0 Tobias, 24:0 Tjark

 

Spielbericht

Ein leichter Hauch von Sommer begrüßte uns heute zum ersten Punktspiel der noch so jungen Saison. Zu Gast war das Team aus Schkeuditz. Wie auch alle vergangenen Partien konnten wir heute leider erneut nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen und mussten auf Till, Leon und Philipp verzichten. Wir sind aber guter Erwartung, dass dies hoffentlich bald auch klappt. So durfte Luca wenigstens einen weiteren Anlauf als Feldspieler starten.

Wir starteten hoch motiviert in die Partie und schnürten den Gast schnell im eigenen Strafraum ein. Gegen den eng verteidigenden Gegner taten wir uns erst schwer das Runde in das Eckige zu bringen. Zumindest brachten wir das Runde einige Male an das Eckige. So vereitelten Latte und Pfosten unsere frühe Führung, bevor uns dann endlich Tobias mit dem 1:0 erlöst. Die weiteren Minuten des Spiels sind relativ schnell erzählt. Das Spiel bewegt sich nahezu ausschließlich auf das Tor der Schkeuditzer zu. Die Chancenauswertung ist bei uns gerade in Halbzeit Eins mangelhaft, aber dies gleichen wir in der zweiten Halbzeit wieder aus. Tom im Tor wurde nur einmal nach einem Stellungsfehler in der Abwehr gefordert, hält den Ball aber im Nachfassen fest.

 

Fazit

Aus einem 24:0 jetzt irgendetwas auf den Stand des Teams zu interpretieren, ist wenig sinnvoll. Zumal wir gegen ein recht junges Team spielten. Jeder hat sich heute über die volle Spielzeit stark eingebracht und eingesetzt. Fast jeder konnte sich darüber hinaus auch in die Torschützenliste eintragen (8 von 11 Spielern trafen). Sicher ist, dass wir erst am Anfang auf dem Weg von "Gut" zu "Großartig" sind. Das kommende Spiel gegen Rotation II wird definitiv ein ganz anderes Kaliber als das heutige Spiel. Fleiß und Disziplin im Trainings- und Testspielbetrieb nächste Woche sind gefragt, um sich hierfür bestmöglich vorzubereiten!

 

S.Se.

 

Pokalspiel (29.08.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Döbelner SC 11:1 (4:0)

 

Kader

Tom, Jeremias, Benni, Tjark, Till, August, Tobias, Thommy, Linus N, Linus L, Luca

 

Tore

1:0 Till (6.);  2:0 Thommy (7.);  3:0 Till (18.); 4:0 Tobias (20.); 5:0 Luca (33.); 6:0 Linus L (36.); 7:0 August (39.); 7:1 (45.); 8:1 Linus L (48.);  9:1 Tjark (55.); 10:1 Tjark (57.); 11:1 Tjark (58.)

 

Spielbericht

Landespokal nicht nur ein kurzer Ausflug!

 

Nach nur wenigen Trainingseinheiten mit dem neuen D1-Kader und einigen aufschlussreichen Testspielen, wo wir auch einiges testeten, ging es nun heute mit den Pflichtspielen los. Durch den Stadtpokalsieg der letzten D1-Jugend Saison hatten wir uns das Bonusspiel Landespokal verdient. Doch die Vorbereitungen bereiteten den Trainern etwas Kopfzerbrechen, denn vier Spieler waren nicht anwesend. So freuten wir uns über die Unterstützung von Linus N. aus der D2 und Luca wurde zum Feldspieler umfunktioniert.

Dann wurde die Pflichtspiel-Saison endlich angepfiffen und wir bestaunten eine hungrige Heimelf, welche sofort das Zepter in die Hand nahm und dem Gast aus Döbeln kaum Platz zum Atmen ließ. Wie schnell die Jungs dabei auch taktische Vorgaben aufsogen und umsetzten war erstaunlich. So fanden wir sofort zum eigenen Spielfluss und das eigentlich neu zusammengewürfelte Team der D1 spielte zusammen, als würde sie sich schon seit ein paar Jahren kennen. Till eröffnete mit seinem satten Schuss die Torejagd, wobei wir gerade in Halbzeit Eins einiges an Chancen liegen gelassen haben. Beim Stande von 3:0 ist unser Gast das nahezu einzige Mal gefährlich und trifft nach tollen Freistoß den Pfosten. Das 4:0 zur Halbzeit sollte den Jungs aber keinen Grund zum Ausruhen geben.

Weiterhin hungrig und spielstark kamen sie aus der Kabine und legten umgehend nach, 5:0, 6:0 und 7:0. Im Anschluss testeten wir auf veränderten Positionen, verloren etwas den Spielfluss und der Gast erzielte das verdiente Ehrentor. Am Ende ändern wir personell im Offensiv-Verbund, schnüren die Döbelner nahezu in der eigenen Hälfte ein und erspielen uns zahlreiche Chancen und auch weitere Tore.

 

Fazit

Dass wir trotz einiger personeller Ausfälle, ein Spiel aus einem Guss abliefern, war nicht zu erwarten. Aber wir freuen uns sehr über diese geschlossene Teamleistung und haben uns ein weiteres Bonusspiel im Landespokal redlich verdient.

Wir haben den Weg nun bei "gut" begonnen und werden ihn mit der Zielrichtung "großartig" verfolgen. Dabei geht es uns vor allem um die Weiterentwicklung von spielerischen und taktischen Fähigkeiten sowie Teamarbeit und -zusammenhalt.

 

S.Se.

 

Klubkasse Sommercup 2015 (23.08.2015)

Kader

August, Benni, Felix, Jeremias, Leon, Phillip, Richard, Thommy, Till, Tjark, Tobias, Tom

 

Spielbericht

Ohne Gegentore zu einem guten fünften Platz

 

Für die D1-Jungs war der Klubkasse Sommercup 2015 eine weitere gute Gelegenheit sich auf die neue Spielzeit vorzubereiten und auch einzuspielen. Schließlich ist die diesjährige Mannschaft aus ehemaligen Spielern der D1 und D2 sowie einigen Neuzugängen eher "zusammengewürfelt" als eingespielt. Nach zwei Trainingswochen und zwei guten Testspielen gegen RB Leipzig U12 und den SSV Markranstädt ging es in sechs Partien um eben diese Ziele und auch einen möglichst positiven Abschluss.

 

Gleich zum Start trafen unsere Kicker auf den späteren Turniersieger FC Eilenburg. Die Anfangsphase gehörte unserem Team, wir waren wie vom Trainerteam gefordert gleich hellwach. Leider wurden wir für unseren Einsatz nicht mit einem Tor belohnt, konnten dann aber in den letzten zwei, drei kniffligen Minuten den Laden dicht machen. Ein Start, der sicherlich in Ordnung ging. Es folgte das Match gegen Turbine Halle, welches wir souverän mit 3:0 gewannen. Wir bekamen schöne Spielzüge und Torchancen zu sehen, ab und an waren unsere Jungs aber vor der Kiste zu verspielt, weshalb noch mehrere Gelegenheiten ausgelassen wurden. Ähnlich ging es uns dann auch im letzten Gruppenspiel gegen die SG Taucha II. Das 2:0 ließt sich zwar auch so souverän wie es war, doch auch hier ließen wir unzählige Tore liegen, welche uns am Ende dann in der Tordifferenz für Gruppenplatz eins fehlten.

 

In der Finalrunde trafen wir dann im Viertelfinale auf JSG Gifhorn. Die Jungs aus Niedersachsen messen sich sonst gegen Teams aus Braunschweig, Wolfsburg und Hannover, heute waren wir an der Reihe und legten eine sehr starke Anfangsphase auf den Rasen. Mit viel Biss und Entschlossenheit spielten wir uns mehrfach in die Gefahrenzone, in der dann leider das letzte Moment fehlte - sei es Pass, Zweikampf oder Torschuss. So hieß es am Ende leider Neunmeterschießen und 0:2. So blieb uns der Weg ins Finale gesperrt unser nächstes Ziel lautete Platz fünf und weiterhin kein Gegentor. Beides gelang uns ohne große Mühe. Gegen den SV Liebertwolkwitz und SV Tapfer Leipzig waren wir sicher gut, aber nicht wirklich stark. Hier schien die Luft und Entschlossenheit bereits aus den schicken neuen Eintracht-Trikots entflogen sein. Für zwei 2:0-Siege reichte es dann aber trotzdem.

 

Fazit

Sich schnell einzuspielen wird wohl das nächste Ziel für unser talentiertes Team sein. Hierfür stehen weitere Testspiele, der Landes- und Stadtpokal auf dem Plan. Dann wird man sehen, wohin die Reise geht. Potential ist allerhand vorhanden, jeder bringt seine speziellen Fähigkeiten mit. Diese gilt es zu einer guten Mannschaft  zu bündeln und dieses Potential möglichst immer und über die volle Spielzeit abzurufen. Wer am Ende gewinnen will, muss immer bereit sein dazuzulernen (Training!) und im Wettkampf alles zu geben.

 

Dafür drücken wir euch die Daumen und bedanken uns, dass wir heute Sebastian und Roy beim Turnier vertreten durften.

 

L.K. & D.G.