Spielberichte Saison 2015/2016

 

Datum
Tag
Uhrzeit
Gegner Ort

Ergebnis

30.08. So 09:00 Uhr SG Rotation Leipzig Heim 0:5
06.09. So 09:00 Uhr SG Taucha Heim 4:0
13.09. So 10:30 Uhr Leipziger SC Auswärts 9:1
20.09. So 09:00 Uhr LSV Südwest Heim 10:1
27.09. So 10:30 Uhr SV Lokomotive Engelsdorf Auswärts 5:1
04.10. So 09:00 Uhr SV Panitzsch/Borsdorf Heim 1:3
31.10 Sa 10:30 Uhr SSV Stötteritz Auswärts 5:0
08.11. So 09:00 Uhr SG MoGoNo Heim 4:1
14.11. Sa 10:30 Uhr 1. FC Lokomotive Leipzig II Auswärts 4:1
21.11. Sa 09:00 Uhr SG Rotation Leipzig II Auswärts 5:5
29.11. So 10:30 Uhr SG Olympia Leipzig Auswärts 7:0
06.12. So 09:00 Uhr VfK Blau-Weiß Leipzig Heim 4:4
12.12. Sa 10:30 Uhr SG Taucha Auswärts 2:1
28.02. So 09:00 Uhr Leipziger SC Heim 5:0
05.03. Sa 10:30 Uhr LSV Südwest Auswärts 3:1
13.03. So 09:00 Uhr SV Lokomotive Engelsdorf Heim 8:0
19.03. Sa 09:00 Uhr SV Panitzsch/Borsdorf Auswärts 1:1
17.04. So 09:00 Uhr SSV Stötteritz Heim 9:0
23.04. Sa 10:30 Uhr SG MoGoNo Auswärts 4:1
22.05. So 09:00 Uhr SG Rotation Leipzig II Heim 7:2
28.05. Sa 10:30 Uhr 1. FC Lokomotive Leipzig II Heim 2:3
29.05. So 10:30 Uhr SG Olympia Leipzig Heim 4:3
04.06. Sa 10:30 Uhr VfK Blau-Weiß Leipzig Auswärts 6:1

 

Saxony-Cup (18.06.2016)

Kader

Arthur, Elijah (4 Tore), Jill, Jordy, Lennox (2 Tore), Luca, Moritz, Pepe, Sten (6 Tore), Theo (3 Tore), Willi, Xaver (1 Tor)

 

Gruppenphase

vs. SG Rot-Weiß Neuenhagen 5:0

vs. TSV Reichenberg-Boxdorf 1:0

vs. SK Roudnice nad Labem 4:0

vs. Radebeuler BC 08 1:0

vs. Dresdner SC 1898 1:0

vs. SV Eintracht Strehlen 2:0

vs. SV Einheit Wittenberg 2:1

 

Viertelfinale

vs. VfB Hellerau-Klotzsche 1:3


Spielbericht

Tolle Vorrunde, Aus im Viertelfinale

 

Es ist das größte Turnier Sachsens, 127 Mannschaften waren auf dem Ostra-Sportpark aktiv. Die E-Jugend spielte in vier Achter-Gruppen, nur die ersten beiden jeder Gruppe durften ins Viertelfinale, für alle anderen war Schluss.

 

Es standen also sieben Gruppenspiele auf dem Programm, die sich über den ganzen Tag erstreckten. Der Start in das Turnier gelang uns überraschend souverän. Sten, Elijah, Lennox und Theo knipsten zum 5:0 gegen SG Rot-Weiß Neuenhagen. Auch in der Folge agierten wir im Defensivbereich bis auf ganz wenige Ausnahmen sehr stabil und sicher. Willi bekam wenig zu tun, die Verteidiger konnten sich zudem oftmals ins Offensivspiel einbinden. Die beiden weiteren Siege gegen Reichenberg-Boxdorf und Roudnice nad Labem waren hoch verdient und weckten das Interesse am Viertelfinale. Der Radebeuler BC galt als schwierigster Gegner unserer Gruppe. Anfangs wackelten wir etwas, weil wir insbesondere im Defensivbereich – sowohl Stürmer, Mittelfeldspieler als auch Verteidiger – zögerlich und zaghaft zur Sache gingen. Trotzdem machten wir insgesamt ein gutes Spiel und konnten es dank eines tollen Elijah-Treffers 1:0 gewinnen. Auch gegen technisch starke Jungs vom Dresdner SC, Eintracht Strehlen und Einheit Wittenberg stellten wir uns gut an, wenn auch zu erkennen war, dass die Kurve leicht nach unten zeigte. Zu viele Ballkontakte und nachlässiges Defensivverhalten machten unser Spiel behäbig und ausrechenbar. Als Krönung kassierten wir im siebten und letzten Gruppenspiel das erste Gegentor. Die Offensivspieler waren am Verteidigungsspiel scheinbar weniger interessiert, die Verteidiger vergaßen eine ganz wichtige Grundregel (Mitte zu bzw. Blockieren des Laufweges des Gegners) und Willi war sich nicht sicher, wer den Ball nimmt und kam entsprechend zu spät. Eine Verkettung, die zeigt, dass man zu jeder Zeit bereit sein sollte und sich niemand aus den Teamaufgaben entbinden kann.

 

Trotz der leicht absinkenden Tendenz war es eine gute Vorrunde, in der wir tolle Tore sahen – Xavers Dribbling samt Links-Tor, Stens Freistoßtreffer etc. – und insgesamt spielerisch überzeugten. In beiden Blöcken konnten wir viele gute Aktionen sehen, der ein oder andere bekam ungewohnte Aufgaben. Alles in allem muss man aber auch nüchtern einordnen, dass wir gemessen an den Gruppengegnern und unserer Qualität in jedem Falle das Viertelfinale hätten erreichen müssen.

 

Mit sieben Siegen in sieben Spielen, sowie 16:1 Toren – die beste Bilanz aller 32 Mannschaften – ging es im Viertelfinale gegen den VfB Hellerau-Klotzsche. In einem KO-Spiel, so wurden die Jungs vorher nochmals eindringlich informiert, zählt insbesondere das Ergebnis. Wenn dieses gut ist, darf man eine Runde weiter marschieren, ist dieses negativ, ist man raus. Und genau da sind wir an einem wichtigen Punkt, der auch erklärt, warum es dieses Jahr nicht mit der Meisterschaft gereicht hat. Fußball spielen kann jeder, das ist nichts Besonderes. Es gut zu können, ist schon mal Klasse. Es besser als andere zu können, ist eine wichtige Voraussetzung zum Erfolg. Erfolg zu haben, verlangt dann aber weitaus mehr. Diese Eigenschaften müss(t)en alle Jungs zukünftig noch erlernen, der eine mehr, der andere weniger. Die Geschichte des Spiels ist schnell erklärt: Läuferisch und im Zweikampfverhalten nicht auf dem notwendigen und eigentlich vorhandenem Niveau gewesen, vorn im Ausspielen und Ausnutzen von Angriffen grob fahrlässig umgegangen und dann hinten die absolut verdiente Antwort des Gegners bekommen. Nach dem 0:3 versuchten wir nochmals alles, brachten nun die notwendigen Eigenschaften in das Spiel, doch leider reichte es trotz größerer Mühen nur für den Ehrentreffer.

 

Fazit

Wir haben eine tolle Vorrunde gespielt, wenn auch dies in der Nachbetrachtung so ähnlich zu erwarten gewesen wäre. Im Viertelfinale haben wir eine verdiente und lehrreiche Lektion für zukünftige (höhere) Aufgaben erhalten, die die Jungs weiterbringen wird. Daher ordnen wir das Turnier sehr positiv ein. Es war ein toller Schlusspunkt für eine ebenso schöne Saison.

 

D.G.

 

22. Spieltag, 04.06.2016

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Olympia Leipzig (29.05.2016)

Kader

Willi – Luca, Moritz – Elijah – Arthur, Theo, Lennox – Sten (Eingewechselt: Pepe, Xaver)

 

Tore

0:1 Arthur (4.), 0:2 Sten (12.), 1:2 Blau-Weiß (14.), 1:3 Sten (13.), 1:4 Xaver (24.), 1:5 Sten (25.); 1:6 Xaver (28.)


Spielbericht

Mit einem Sieg die Saison beendet

 

Wir hatten das letzte Punktspiel auf dem Spielplan, dieses wollten wir positiv gestalten und auch die Möglichkeit offen halten, doch noch Meister werden zu können, falls der Tabellenführer in Stötteritz patzen würde.

 

Der Start in das Spiel bereitete uns etwas Schwierigkeiten, es mangelte an Zweikampfschärfe und Verbissenheit im Kampf um freie Bälle. Entsprechend dauerte es etwas, bis wir ins Spiel fanden. Richtig wach machte uns ein Lattenschuss der Gastgeber, dieser läutete eine gute Eintracht-Phase ein, in der wir zügig zwei Tore hintereinander erzielten. Auch vom zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Blau-Weißen ließen wir uns nicht aus der Ruhe bringen und konnten mit schnellem Spiel in die Spitze überzeugen. Der Pausenstand von 5:1 war mehr als verdient, da wir mit fortlaufender Zeit immer häufiger Bälle schon in der Nähe des blau-weißen Strafraums eroberten und allgemein sehr schnell spielten.

Die zweite Hälfte hatte dann wieder eine Phase der Lethargie, wohl durch Wetter und hohem Spielstand begründet. Mitte des zweiten Abschnittes gelangten wir wieder zu unserem Spiel, agierten schnell, direkt und schnörkellos. Zwar erzielten wir nur einen weiteren Treffer, konnten aber viele tolle Angriffe bewundern.

 

Fazit

Wir überzeugten in weiten Phasen des Spiels mit technisch-taktisch gutem Fußball, waren stets in der Lage, das Tempo und die Gefahr zu erhöhen. Am Ende springen somit die Vize-Meisterschaft und ein klarer Platz eins in der Rückrunden-Tabelle heraus. Klingt alles ganz nett und zeigt, dass wir uns entsprechend weiterentwickelt haben. Doch die Entwicklung ist aus unserer Sicht selbstverständlich, sodass aufgrund der verpassten Meisterschaft sowie des Aufstieges das positive Bild einen herben Kratzer erhalten hat. Mit anderen Worten: gut gemacht, Ziel dennoch verfehlt.

 

D.G.

 

21. Spieltag, 22.05.2016

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Olympia Leipzig (29.05.2016)

Kader

Willi – Luca, Pepe – Elijah – Moritz, Theo, Lennox – Sten (Eingewechselt: Xaver)

 

Tore

1:0 Moritz (20.); 2:0 Xaver (27.), 3:0 Sten (31.), 4:0 Xaver (35.), 4:1 SG Olympia (37.), 4:2 SG Olympia (45.), 4:3 SG Olympia (48.)


Spielbericht

Mit letzter Kraft zum letzten Strohhalm gegriffen

 

Das gestrige Spiel gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig U10 hat hinsichtlich des Aufwands viele Körner gekostet und in Bezug auf den bitteren Ausgang auch viel mentale Kraft verbraucht. Die SG Olympia kam da als Gegner nicht wirklich passend. Das Hinspiel-Ergebnis von 7:0 täuscht, die Jungs von der Waldstraße können ordentlich kicken!

Sehr mühselig war der Beginn des Spieles. Ein paar Sachen klappten gut, ein paar nicht. Selten trafen die guten Aktionen aufeinander, weshalb wir lange Zeit kein Tor erzielten, zum Glück gab es auch nicht viele „schlechte“ Aktionen am Stück, so hielt auch Willi die Null. Schlussendlich war es dann Moritz, der die Eintracht in Führung brachte. Pause!

Die erste Halbzeit war ermüdend, weil es warm war und die Jungs ein nicht ganz so prickelndes Spiel aufzeigten. Diese änderte sich in Halbzeit zwei deutlich, die Aktionen zum Tor wurden klarer und entschlossener, auch wenn man weiterhin feststellen musste, dass jeder Schritt ein schwerer war. Xaver, Sten und nochmals Xaver erhöhten auf 4:0 und brachten unser Team in ruhige Fahrwasser. Könnte man meinen, doch fünf Minuten vor Abpfiff – der Gast erzielte bereits ein Tor – gerieten wir nochmals in Bedrängnis. Die Kräfte schwanden, die Konzentration ebenso. Schwupps klingelte es zweimal im Eintracht-Gehäuse, beide Male wirkte unser Torwächter wie angewurzelt. So zitterten wir uns über die Ziellinie, nach knapp 53 Minuten war endlich Schluss. Der letzte Strohhalb wurde ergriffen, wir kicken am kommenden Samstag nochmals um interessante Punkte.

 

Fazit

Es war zweifellos eine Frage der Kraft und Konzentration. Dennoch muss man festhalten, dass wir in den letzten zwei, drei Wochen einen kleinen Trend in die falsche Richtung haben. Die Jungs wirken im Allgemeinen etwas unkonzentriert, arbeiten im technischen Bereich nicht immer gut. Dies hindert uns bei unserer Spielweise, sodass wir meist von dieser abrücken. Man kommt sich derzeit eher wie ein Leichtathletik-Coach vor, wir spielen zu wenig Fußball. Die ganzen Blessuren und Krankheiten unserer Jungs kamen natürlich auch zur Unzeit – haben uns viele Prozentpunkte gekostet, vielleicht die entscheidenden.

 

D.G.

 

20. Spieltag, 28.05.2016

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. 1. FC Lokomotive Leipzig U10 (28.05.2016)

Kader

Willi – Moritz, Luca – Elijah – Sten, Theo, Xaver – Lennox (Eingewechselt: Arthur, Pepe)

 

Tore

0:1 1. FC Lok (4.), 0:2 1. FC Lok (19.), 0:3 1. FC Lok (20.); 1:3 Sten (27.), 2:3 Sten (29.)


Spielbericht

Schweres Spiel endet dramatisch

 

Für unsere Jungs war es das wichtigste Spiel auf der kurzen Saison-Zielgeraden. Drei Spiele binnen sieben Tagen sollen zwischen Freude und Frust entscheiden, das erste dieser Partien war zweifellos das mit Abstand schwerste.

 

Die Loksche spielt eine tolle Rückrunde, hat vielen Mannschaften das Fürchten gelernt, zuletzt der SG Taucha, die mit einem 1:11 den Heimweg antreten durfte. Wir mühten uns damals gegen selbiges Team in den Schlusssekunden zu einem 2:1 – es war seiner Zeit der Start in die Rückrunde, jene uns überraschend in das Rennen um den Meistertitel schickte. Nun zählte es, wir waren bereit! Oder nicht? Das Spiel gegen die U10 des 1. FC Lokomotive Leipzig startete und fortan sahen unsere Jungs nur noch die Rücklichter ihrer Gegenspieler. Der Gast aus Probstheida zeigte, wie man’s macht – blitzschnell, energisch und hübsch verpackt. Es war eine Freude ihnen beim Fußballspielen zuzuschauen, naja, sie wäre es gewesen, wenn es nicht um so viel ging. Die Eintracht wehrte sich, fand allerdings im ersten Abschnitt nicht die richtigen Mittel. Zu allem Überfluss landet eine irre Bogenlampe aus den Tiefen des Mittelfeldes in unserem Tor, während wir vorn ein kleines Bisschen Glück hätten gebrauchen können. Mit dem Halbzeitpfiff trafen wir noch den Querbalken, den haben viele schon drin gesehen…

Die Pause haben die Eintrachtler bestens genutzt, um die Spielweise zu korrigieren und Motivation zu tanken. „Wir brauchen nur drei Tore mehr als der Gegner!“, so die Worte des Trainers. Spricht hier der Mut der Verzweiflung oder das Bewusstsein über das Können der eigenen Spieler? Egal, wahrscheinlich die Mixtur aus beidem – jene dazu führte, dass die Eintracht bei glühenden Temperaturen das Thermometer weiter steigen ließen. Sie rannten, als ginge es um Meisterschaft – oh, so war es ja auch. Die Eintracht kontert wie wild, Sten trifft nach fünf Minuten doppelt, wir waren alle Adrenalin durchtränkt. Noch gut zwanzig Minuten plus Nachspielzeit auf der Uhr, nur noch ein Tor auf der Anzeigetafel zu wenig. Die perfekten Rahmenbedingungen für großen Fußball. Die Loksche war weiterhin technisch feiner und agierte handlungsschnell. Unser Team beeindruckte mit Willenskraft, Zweikämpfen und Ausdauer. Immer wieder versuchten wir uns in der gegnerischen Hälfte festzubeißen, mussten nach Ballverlust wieder alle zurücksprinten, hatten dazu oft das Glück des Tüchtigen und rannten samt Spielgerät wieder nach vorn. Marathon mit Ball – großartig! Mit dem Wissen des fehlenden Tores wurden wir mit Ablauf der Spieluhr immer mutiger, wollten es erzwingen, doch mussten mit Abpfiff akzeptieren, dass wir es nicht geschafft haben. Die Jungs fielen mit Ertönen der Pfeife in sich zusammen – erschöpft, enttäuscht und was sonst noch alles.

 

Fazit

Erstmals in der Rückrunde waren wir in einem Spiel nicht der Favorit – im Gegenteil, wir mussten über uns hinauswachsen, das Glück unter Vertrag haben und vorn aus einer Großchance am liebsten gleich zwei Tore machen. In Halbzeit eins waren wir haushoch unterlegen, es fehlte die Erfahrung, wie man solche Spiele bestreitet und gewinnt. Im zweiten Abschnitt haben wir mit purer Willenskraft versucht, das Spiel zu drehen – es hätte beinahe gereicht. Gemessen am Einsatz wäre es verdient gewesen, gemessen an dem Fußball und den dazugehörigen Mitteln nicht.

 

D.G.

 

19. Spieltag, 22.05.2016

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Rotation Leipzig II 7:2 (6:0)

Kader

Willi – Moritz, Luca – Elijah – Arthur, Theo, Lennox – Sten (Eingewechselt: Pepe, Xaver)

 

Tore

1:0 Sten (1.), 2:0 Elijah (4.), 3:0 Sten (8.), 4:0 Sten (15.), 5:0 Xaver (18.), 6:0 Sten (22.); 7:0 Pepe (35.), 7:1 SG Rotation II (47.), 7:2 SG Rotation II (50.)


Spielbericht

Die erste Halbzeit gewonnen, die zweite verloren

 

Nach vier Wochen ohne Pflichtspiel wollen unsere Jungs endlich wieder um Tore und Punkte kicken, wissen aber um das Können der Rotation-Acht. Das Hinspiel brachte uns ein 5:5 – wir waren also gewarnt.

 

Zwar fehlte in den ersten Aktionen der geforderte Biss, doch dank der Tore von Sten und Elijah in den Anfangsminuten war die Spielrichtung der ersten Halbzeit schnell geklärt. Schöne Spielzüge und energisch geführte Zweikämpfe prägten unser Spiel. Hier und da verschleppen wir das Tempo, statt es anzuziehen, doch machten insgesamt ein sehr zielstrebiges Spiel. So erhöhten Sten und Xaver auf den 6:0-Pausenstand.

Dass der zweite Abschnitt nicht so gut wie der erste verlaufen würde, ahnt jeder erfahrene Trainer. Da helfen auch „Jetzt müsst ihr es zweistellig machen“-Sprüche von draußen nichts, im Gegenteil. Ein gutes Spiel ist das Ziel, das hätte es mit den Eigenschaften, die die Jungs im zweiten Abschnitt an den Tag legten, nie werden können. Wir wollten alle schnellstmöglich im Torgefährlichen Raum sein. Wir schafften also das Mittelfeld ab, es gab nur noch Sturm und Abwehr, mussten dadurch viele Wege gehen und verbrauchten frühzeitig unsere Kraftreserven. Viele Ballkontakte, lange Dribblings und schläfrige Strafraumspieler machten unser Spiel einfalls- und harmlos – da hilft auch Pepes Traumtor nicht. Die verdiente Folge des Ganzen waren die beiden Treffer der Gäste kurz vor Abpfiff.

 

Fazit

Die erste Halbzeit war nicht nur wunderschön anzuschauen, sondern brachte auch ein tolles Ergebnis mit sich. Doch der zweite Abschnitt hat das Gesamtbild völlig verschmiert, dient aber hoffentlich als kleine Warnung für die Jungs. Denn wir waren immer nur erfolgreich – im Sinne von gut gespielt und dadurch auch passende Ergebnisse erzielt – wenn wir in allen Aktionen als Team aufgetreten sind und jeder seine Aufgabe im Sinne der Mannschaft erfüllt hat. Das fand in der zweiten Halbzeit leider nicht statt.

 

D.G.

 

Pfingst-Cup SV Lok Glauchau (15.05.2016)

 

Kader

Arthur, Elijah, Jill, Lennox, Moritz, Pepe, Sten, Theo, Willi, Xaver

 

Jeder gegen Jeden

vs. VfB Fortuna Chemnitz 0:1

vs. 1. FC Frankfurt/Oder 1:3

vs. 1. FC Wilmersdorf 1:1

vs. VfB IMO Merseburg 2:0

vs. FSV 1990 Dennheritz 3:0

 

 

Platzierungsrunde 7 bis 9

vs. SG Chemnitz/Adelsberg 0:0

vs. Hallescher FC 1:1


Spielbericht

Platz acht von achtzehn

 

Am Pfingstsonntag ging es für unsere Jungs zur letzten Vorbereitung auf das Liga-Finale nach Glauchau. Bis auf Ben und Luca waren alle an Bord, sodass wir auf ein gutes Abschneiden hofften.

 

Der Start gegen Fortuna Chemnitz verlief sehr gut. Unser Team gewann sehr viele Zweikämpfe und konnte so schnell das Mittelfeld überbrücken. Lediglich in der torgefährlichen Zone haperte es etwas, sodass wir keinen Torerfolg feiern konnten. Gegen Ende des Spieles verloren wir etwas den Faden und leider auch die Punkte. 0:1 – passte irgendwie nicht zum Spielverlauf. Doch nun wartete mit dem 1. FC Frankfurt/Oder gleich der nächste schwere Brocken – späterer souveräner Turniersieger. Wir hielten zu Anfang gut dagegen, machen dann aber zwei sehr einfache, vermeidbare Fehler in der Abwehrarbeit, sodass Frankfurt mit 0:2 in Führung ging. Spät entdeckten wir das Offensivspiel, Elijah konnte einen tollen Treffer zum 1:3-Endstand erzielen. Im dritten Spiel gleich die nächste sehr schwere Aufgabe, Wilmersdorf spielte einen tollen Offensivfußball. Wir stellten um, wollten in aller erster Linie kontern und taten dies bestens. Drei Großchancen konnten wir erspielen, aber leider nur eine nutzen. Zu allem Überfluss konnten wir nach einer Standardsituation mehrfach nicht konsequent klären und mussten uns deshalb mit einem 1:1 begnügen. Spätestens jetzt war uns klar – auch unter Beobachtung der anderen Gruppen – dass wir eine ganz schwere Gruppe erwischt haben. Dennoch stellten wir uns gut an, konnten noch Rang drei schnappen, auch wenn hier und da noch Luft nach oben war. So gingen wir zielstrebig in die letzten beiden Partien. Sechs Punkte und viele Tore brauchten wir, die Jungs setzten diese Vorgabe bestens um. 2:0 und 3:0 lauteten die Endergebnisse. Aufgrund der besseren Tordifferenz wurden wir Gruppendritter und spielten somit um die Plätze sieben bis neun. Schade um das Remis gegen Wilmersdorf, wir wären sonst Zweiter geworden.

 

Die Platzierungsspiele hätten wir uns dann allerdings schenken können. Bis dato verlief das Turnier sehr flott, die langen Pausen danach – es war mittlerweile schon abends – brachten uns um die Konzentration. Gegen den Dritten der Staffel B SG Chemnitz/Adelsberg sah alles nach einem Kantersieg aus. Die Eintracht gewann fast alle Zweikämpfe, spielte einen schnellen, sicheren Ball und tauchte unzählige Male in der torgefährlichen Zone auf. Doch eines darf man halt bei aller Kunst und Spielfreude nicht vergessen: Das Tore schießen. Endstand 0:0 – das war aus Sicht eines Trainers mega frustrierend, hier fehlte der Biss und die Entschlossenheit. Auch gegen den Halleschen FC lief es nicht besser. Trotz bester Torgelegenheiten gelang uns insgesamt nicht viel. Zu viele Fehler bei Ballkontrolle und Weitergabe machten uns das Leben schwer. Bei Überzahl-Angriffen schossen wir aus der Distanz, bei besten Schusspositionen im Strafraum gaben wir den Ball ab. Zu allem Überfluss kassierten wir in einem Konter den Ausgleich und mussten uns deshalb mit Platz acht begnügen.

 

Fazit

Ein sehr wertvolles Turnier für uns, welches zeigte, dass wir trotz Tabellenführung in der Stadtliga noch lange nicht am Ende unserer Reise sind. Alle Spieler unseres Kaders haben zweifellos viel Potential, welches aber noch lange nicht erschöpft ist. Das gilt für die verbleibenden Wochen der laufenden Saison als auch für die kommenden Jahre.

 

D.G.

 

Testspiel (04.05.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. FC Eintracht Holzhausen 8:0 (4:0)

Kader

Willi – Luca, Jill – Luca – Arthur, Elijah, Xaver – Sten (Eingewechselt: Lennox, Theo)

 

Tore

Sten (4), Lennox (2), Elijah, Eigentor


Spielbericht

Mit acht Toren in die Fußballpause

 

Die Feiertage ist die Zeit der fußballfreien Wochenenden. Um dem entgegenzuwirken, ging es am Mittwoch gegen den Tabellenführer der 1. Kreisklasse, um im Rhythmus zu bleiben und uns für die wichtigen verbleibenden vier Ligaspiele vorzubereiten.

 

Zunächst hatten wir leichte Schwierigkeiten, uns in die torgefährliche Zone zu spielen. Aufgrund vieler Ballkontakte und wenig Anspielpunkte im Zentrum konnten wir uns nur mühselig nach vorn arbeiten. Mit der Einwechslung von Theo wurde dies wesentlich besser. Wir gingen sehr sauber und schnell mit dem Ball um, fanden die freien Mitspieler. Die Krönung war sicherlich die Kombination zum 4:0, bei der der Ball durchweg aus der eigenen Hälfte bis zum Torerfolg direkt gespielt wurde. So etwas macht allen Spaß, selbst den zwei, drei Kids, die in der Aktion keinen Ballkontakt hatten.

Mit dieser Spielweise wollten wir auch in der zweiten Halbzeit erfolgreich sein. Hin und wieder klappte es, ab und an verfielen wir wieder in das alte Muster. Dribblings, Passstationen entlang der Linie statt über das Zentrum – wir mühten uns. Schlussendlich konnten wir aber weitere vier Treffer erzielen.

 

Fazit

Der Test hat wieder einige wertvolle Erkenntnisse gebracht. Insbesondere der Kontrast zwischen den ersten 10 Minuten von Halbzeit eins und den folgenden 15 Minuten sollte den Jungs vieles mitgegeben haben. Unsere Verteidigung stand sehr sicher, konnte das Spiel mit fortlaufender Zeit immer besser strukturieren. Die Seitenwechsel im richtigen Moment könnten unserem Spiel noch etwas mehr Sicherheit verleihen. Doch insgesamt war das schwer in Ordnung.

 

D.G.

 

18. Spieltag, 23.04.2016

SG MoGoNo vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:4 (1:2)


Kader

Willi – Moritz, Luca – Elijah – Sten, Theo, Xaver – Lennox (Eingewechselt: Arthur, Ben)

 

Tore

0:1 Lennox (14.), 0:2 Sten (24.), 1:2 MoGoNo (24.); 1:3 Xaver (28.), 1:4 Eigentor (35.)


Spielbericht

Mit der zweiten Halbzeit können wir zufrieden sein

 

Unserer Mannschaft stand ein gut eingestellter und engagierter Gegner gegenüber, der uns den Spielaufbau erschwerte. Zu langsam liefen wir uns frei, versteckten uns im Schatten statt in die Lücken zu gehen. Die Außenspieler standen sehr weit innen, sodass der Ballführende selten klare Anspielmöglichkeiten hatte. Da uns dann im zentralen Mittelfeld die Verbissenheit in den Kopfballduellen fehlte, entstand aus unserer Sicht ein nicht kontrollierbares Spiel. Immer wieder geschah etwas Ungewolltes bzw. nicht Geplantes. Die Tore von Lennox und Sten hätten hierbei für Besserung sorgen können, wäre da nicht der unmittelbare Anschlusstreffer gefallen. So fiel unser Fazit zur Halbzeit eher überschaubar aus, nahmen uns mehr „Kopf“ und „Herz“ vor, um zu unserem Spiel zu finden.

Dies gelang auch sehr schnell. Mit wesentlich mehr Biss und Lauffreude machten wir uns das Leben selbst leichter, fanden viele Anspielstationen und so auch die Torabschlüsse. Arthurs abgewehrten Schuss konnte Xaver in toller Torjäger-Manier abstauben, zudem provozierten wir noch ein Eigentor. Schlussendlich hätten es noch ein paar Tore mehr sein müssen, doch der Torschuss war heute nicht unser Ding.

 

Fazit

Mit der ersten Halbzeit hätten wir auch auf die Nase fallen können. Das ist Gott sei Dank nicht passiert. Später fanden wir zu gewohntem Spiel, waren zügig mit und ohne Ball unterwegs und konnten viele gefährliche Situationen erspielen. Gegen einen guten Gegner geht das Ergebnis insgesamt in Ordnung und ist nicht als selbstverständlich zu sehen. Das Verbesserungspotential wollen wir trotzdem noch ausschöpfen.

 

D.G.

 

17. Spieltag, 17.04.2016

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SSV Stötteritz 9:0 (5:0)

Kader

Willi – Moritz, Luca – Elijah – Sten, Theo, Xaver – Lennox (Eingewechselt: Arthur, Pepe)

 

Tore

5x Sten, 2x Elijah, 2x Theo


Spielbericht

Mit gutem Spiel zu tollem Ergebnis

 

Einen Monat mussten unsere Jungs auf einen „echten“ Wettkampf warten. Die Testspiele und das Turnier in Plauen erfüllten zwar ihren Zweck in bester Weise, doch um Punkte kicken bereitet uns dann doch noch etwas mehr Freude.

 

Der Start in das Spiel gelang uns auf spielerischer Ebene fantastisch, das gewünschte Tor blieb noch aus. Mit wenigen Kontakten und viel Spielfreude malten wir unsere Spielzüge auf den Rasen. Das Netz zappelte dann erstmals in der sechsten Minute und fortan in kürzeren Abschnitten. Sten trug sich vierfach, Elijah einmal in die Liste ein. Doch viel wichtiger war für uns, dass unsere Mannschaft schnell und ideenfreudig miteinander agierte.

Im zweiten Abschnitt verloren wir etwas die Klarheit – sprich auch Genauigkeit – in unseren Aktionen, auch bedingt durch eine besser eingestellte Gäste-Abwehr, die uns das Leben schwerer machte. Schlussendlich konnten wir noch vier Treffer durch Theo (2x), Elijah und Sten oben drauf packen, auch wenn es noch viele Gelegenheiten für ein paar mehr hatten.

 

Fazit

Auch wenn wir an dem Tag nicht in großem Maße gefordert wurden, können wir die Art des Spieles für positiv bewerten. Die Jungs zeigten viele Ideen, aber auch klare Aktionen, sodass es schön aussah und ziemlich erfolgreich endete. Nun müssen wir nur eine Woche bis zum nächsten wichtigen Spiel warten, mindestens genauso zielstrebig Fußball spielen.

 

D.G.

 

Testspiel (09.04.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. VfB Zwenkau 9:2

Kader

Willi – Luca, Pepe – Moritz – Sten, Theo, Xaver – Lennox (Eingewechselt: Arthur, Elijah, Hans)


Spielbericht

Wir nehmen viel Positives für die kommenden Aufgaben mit

 

Gegen den Tabellenführer der Stadtklasse wollten wir uns bestens für die kommenden Aufgaben einstimmen. Achtzehn Punkte gibt es noch zu vergeben, viele Tore zu schießen. Darauf möchten unsere Jungs vorbereitet sein.

 

Unsere Mannschaft zeigte sich von einer sehr spielfreudigen Seite, spielte sich mit wenigen Kontakten und dadurch zügig in die gegnerische Gefahrenzone. Die vielen Chancen wurden überwiegend gut ausgespielt und zahlreich genutzt. Fünf Treffer in der ersten Halbzeit können sich sehen lassen.

Der zweite Abschnitt verlief etwas unstrukturierter. Zunächst besetzten gleich drei Spieler nach Ballgewinn die zentrale Mittelfeld-Position, später schafften wir diese Position sogar ab. Beides passte weder zur starken ersten Halbzeit noch zu den Erwartungen des Trainerteams. Entsprechend schwer fiel uns das Erspielen klarer Torchancen und sorgte immer wieder für Gegenstöße der Gäste. Trotzdem durften wir uns über weitere vier Treffer freuen, allerdings auch über mehrere verpatzte Großchancen und zwei späte Gegentreffer ärgern.

 

Fazit

Wir sahen eine konzentrierte, sehr motivierte Mannschaft, die ihre verschiedenen, teils neuen Aufgaben gut umsetzte. Neun Treffer hatten wir lange nicht, auch wenn man so manche Tor-Szene kritisch betrachten sollte. Die Cleverness fehlt an manchen Stellen. Doch schlussendlich bleibt ein sehr positiver Eindruck, den wir jetzt in die Trainingseinheiten und das nächste Ligaspiel nehmen müssen!

 

D.G.

 

Testspiel (03.04.2016)

SG Rotation Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 9:4

Kader

Arthur, Elijah, Jill, Lennox, Moritz, Pepe, Sten, Theo, Willi, Xaver


Spielbericht

Höhen und Tiefen gegen den Regionalkreisoberligisten

 

Wieder einmal testeten wir gegen die erste Mannschaft der SG Rotation Leipzig, die in der Regionalkreisoberliga auf einem sehr starken vierten Platz stehen.

 

Unser Team startete gut in das Spiel, ging mit 1:0 in Führung. Mit der Zeit ging der Faden verloren. Grundsätzlich lag dies an einer sehr verhaltenen Zweikampfführung und zu vielen Ballkontakten bei eigenem Ballbesitz. Wir taten uns somit schwer, gute Angriffe einzuleiten, mussten selbst viele hinnehmen.

Erst im mitterlen Abschnitt lief es für die Eintracht. Lennox und Xaver waren sehr gut drauf, hatten viele gute Ideen und offensive Szenen. Beide belohnten sich mit je einem Tor. Schlussendlich war das Ergebnis eher deutlich, durchaus auch verdient. Schon das Turnier in Plauen hat uns einige interessante Aspekte aufgezeigt, die wir am Dienstag intensiv besprechen werden.

 

Fazit

Nach zwei höherklassigen Tests folgt nun ein Test gegen die Stadtklasse-Mannschaft aus Zwenkau. In Hinblick auf die letzten sechs Ligaspiele aber auch auf die wichtige Weiterentwicklung der Jungs müssen wir wieder einen Zahn zulegen, wir sehen an vielen Stellen Verbesserungsbedarf. Anwesenheit ist eine wichtige Voraussetzung, jedoch nicht die einzige. Wir bleiben dran.

 

D.G.

 

Cordial-Cup VFC Plauen (26.03.2016)


Kader

Pepe – Arthur, Elijah, Emil, Luca, Moritz, Pepe, Sten, Xaver

 

Jeder gegen Jeden

vs. VFC Plauen U10 4:1

vs. KSV Baunatal 0:3

vs. SG Traktor Lauterbach 0:0

 

Platzierungsrunde

vs. BSG Stahl Riesa 3:1

vs. SpVgg Oberfranken Bayreuth 1:1, 2:3 n. N.


Spielbericht

Mit vereinten Kräften zu einem guten Ergebnis

 

Zwischen den Osterfeiertagen ging es für unsere E1 zu einem interessanten und stark besetzten Turnier des VFC Plauen. Neben zwei Teams der Gastgeber waren u. a. der Chemnitzer FC, VfB Auerbach, KSV Baunatal, FC Grimma, BSG Stahl Riesa dabei. Unter den sechszehn Teams wurde der Qualifikant für das Turnierfinale im Juni in Kitzbühel gesucht.

 

Unsere Mannschaft musste reihenweise Ausfälle verkraften, zwei Kinder schleppten sich zudem mit Erkältung durch’s Turnier, Abwehrexperte Pepe vertrat Karl und Willi im Tor, nachdem auch Lennox und Theo kurzfristig ausfielen. Mit nur zwei Wechselspielern ausgestattet und mit der Umgewöhnung auf das Spielsystem 1 zu 6 beschäftigt, sahen wir uns vor einer schweren Aufgabe. Doch der Auftakt gelang. Gegen die U10 des Gastgebers gelang überraschend viel, es ging klar mit 4:1 an unsere tapfere Mannschaft. Das zweite Spiel hingegen ging ordentlich in die Hose. Ohne Zweikampfverhalten und taktischer Disziplin rannten alle sechs Feldspieler quer über den riesigen Platz und ließen sich nach allen Regeln der Kunst vorführen. Da wir vorn unsere Chancen nicht nutzten und erst spät ins Spiel fanden, ging das 0:3 in Ordnung. So war das letzte Gruppenspiel ein KO-Spiel. Mit einem Sieg stünden wir im Viertelfinale, bei jedem anderen Ergebnis würden wir es verpassen. Über weite Strecken des Spiels hatten wir Lauterbach im Griff, zeigten uns jedoch in der gefährlichen Zone unentschlossen und harmlos. Das 0:0 war die logische, wenn auch unglückliche Folge.

Mit etwas Frust empfingen wir im kleinen Viertelfinale die BSG Stahl Riesa, eine sehr schwere Aufgabe. Doch das Team bündelte nochmals alle Reserven und war endlich vor des Gegners Tor kaltschnäuzig. Das 3:1 bedeutete für uns das Spiel um Platz 9 und ein tolles Erfolgserlebnis. Diesem standen wir dann auch im letzten Turnierspiel gegen Bayreuth sehr nahe. Mit einem unglaublichen Kraftaufwand wehrten wir uns gegen einen starken Gegner und gingen sogar in Führung. Diese wollten wir mit letzten Kräften noch über die Ziellinie retten, doch leider fiel zehn Sekunden vor Schluss das 1:1. Ärgerlich, dass wir beim Stand von 1:0 etwas naiv in Kontersituationen gerieten und noch ärgerlicher, dass wir das Neunmeterschießen verloren.

 

Fazit

Das Turnier hat uns sehr viele Erkenntnisse gebracht – sowohl, in welchen Bereichen wir uns noch verbessern müssen als auch, welch‘ große Bedeutung es hat, dass alle Spieler ihre aufgetragenen Aufgaben für die Mannschaft erledigen müssen. Macht es einer anders, kann das die Mannschaft nicht kompensieren. Wir haben zum Turnier positive (Riesa, Plauen) und negative (Baunatal, Schlussphase Bayreuth) Beispiele erleben dürfen. Allerdings muss man festhalten, dass die Mannschaft die vielen Ausfälle großartig weggesteckt hat und mit großem Willen ein gutes Ergebnis erzielt hat. Ohne Frage war wesentlich mehr drin, doch das ist nicht immer das Allerwichtigste.

 

D.G.

 

16. Spieltag, 19.03.2016

SV Panitzsch/Borsdorf vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:1 (1:1)

Kader

Willi – Pepe, Luca – Moritz – Theo, Elijah, Sten – Arthur (Eingewechselt: Lennox)

 

Tore

1:0 Panitzsch/Borsdorf (13.), 1:1 Arthur (22.)


Spielbericht

Punkteteilung im Spitzenspiel

 

Eigentlich hätte das Hinspiel samt Ergebnis noch fest in unseren Köpfen verankert sein müssen. Zu verdient und klar war das 1:3 auf der Südkampfbahn. Doch seither und insbesondere mit Jahreswechsel nimmt die Mannschaft eine tolle Entwicklung, sammelte alle Rückrunden-Punkte, die es zu schnappen gab. Daher war der Blick auf uns selbst und das heutige Spiel gerichtet.

 

Selbstbewusst nahm unsere Mannschaft dieses schwere Spiel an, musste sich mit der körperlichen Überlegenheit und großen Gegenwehr des Gegners auseinandersetzen. Mit großem Mut und noch größerem Herz hielt die Eintracht dagegen, glänzte zudem auf spielerischer Ebene. Die erste Halbzeit ging klar an den Spitzenreiter, der allerdings keine seiner Chancen nutzte und sich in der 13. Minute ungeschickt auskontern ließ. Der Rückstand tat der Spielweise aber glücklicherweise keinen Abbruch. Im Gegenteil, die Jungs blieben dran und erzielten in der 22. Minute gemeinschaftlich den 1:1-Ausgleichstreffer. Sten und Theo leiteten ein, Arthur vollendete mit dem rechten Fuß – grandios!

 

Im Verhältnis der Spielanteile stand das Ergebnis in einem Missverhältnis, aber so ist der Fußball, damit muss man sich zurecht finden. Die zweite Spielhälfte definierte sich dann immer mehr über den Einsatz, auch wenn es weiterhin einige spielerische Höhepunkte zu bestaunen gab. Theoretisch hätte nun alles passieren können. Die Eintracht spielte sehr hoch und mutig, was Schwerstarbeit für Körper und Geist unserer Defensivkünstler bedeutete – Note eins mit Sternchen! Vorn fehlte etwas die Durchschlagskraft, wohl auch etwas die Puste. Mehrfach kombinierten wir uns an den Strafraum oder flankten den Ball hinein. Für einen zweiten Treffer reichte es leider nicht mehr, auch wenn er mehrfach in der Luft lag.

 

Fazit

Die Mannschaft hat sich in den letzten Wochen und Monaten phantastisch weiterentwickelt und diese tolle Ausgangsposition mühsam erarbeitet. Entsprechend ärgern wir uns zwar über das Remis, können aber mit der Art und Weise, wie die Jungs heute ihre anspruchsvollen Aufgaben bewältigt haben, super zufrieden sein.

 

D.G.

 

15. Spieltag, 13.03.2016

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Lok Engelsdorf 8:0 (3:0)

 

Kader

Willi – Pepe, Luca – Moritz – Theo, Elijah, Sten – Arthur (Eingewechselt: Ben, Karl, Lennox)

 

Tore

1:0 Sten (1.), 2:0 Lennox (22.), 3:0 Sten (25.); 4:0 Pepe (33.), 5:0 Moritz (38.), 6:0 Sten (42.), 7:0 Elijah (49.), 8:0 Sten (50.)


Spielbericht

Mit Volldampf gegen die Loksche

 

Besser hätte der Start in den 15. Spieltag nicht gehen können. Kaum war angepfiffen, da flog der Ball wie ein einem Faden gezogen ins obere Eck des gegnerischen Tores. Das ging so schnell, dass diesen Treffer nicht alle zu Gesicht bekamen. Fortan entwickelte sich ein sehr einseitiges Spiel zu Gunsten der Eintracht, welches aber aufgrund umständlicher Wege zum Strafraum, aber auch etwas Pech im Abschluss lange 1:0 stand. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhten Lennox und Sten auf 3:0.

In der zweiten Halbzeit liefen Ball und Mitspieler besser, viel häufiger kamen unsere Jungs zu sehr guten Torchancen. Zwar blieben jede Menge ungenutzt, doch mit fünf weiteren Treffern kann man sehr zufrieden sein.

 

Fazit

Nach dem eher dürftigen Spiel am vergangenen Wochenende, war der Test am Freitag und das heutige Punktspiel ein sehr positives Zeichen, welches auch den Trainingseifer und die Fähigkeiten der Jungs widerspielt. Trotz schwierigen Bodenverhältnissen gelang uns im spielerischen Bereich vieles, kämpferisch war den Jungs heute nicht das Wasser zu reichen.

 

D.G.

 

Testspiel (11.03.2016)

SG Rotation Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 7:3

Kader

Arthur, Elijah, Jill, Karl, Luca, Pepe, Sten, Theo, Willi, Xaver


Spielbericht

Mit einem guten Test in ein hoffentlich erfolgreiches WE

 

Das Testspiel gegen die Regionalkreisoberliga-Mannschaft der SG Rotation galt dem Festigen von Trainingsinhalten im Wettkampfmodus sowie der Vorbereitung auf die kommenden beiden kniffligen Aufgaben.

 

Zunächst wurde im Spielmodus 1 zu 5 gespielt, in dem die darin bestens erprobten Gastgeber zunächst den Ton angaben. Nach dem 0:1 und einem kurzen Schütteln, legten unsere Jungs die Scheu ab und spielten sehr munter und mutig auf. Ohne Schnörkel wurden die beiden Stürmer Theo und Sten gesucht, alle anderen rückten sofort nach. Somit erhielten wir Oberhand in der gegnerischen Hälfte und konnten selbst nach Ballverlusten unmittelbar das Spielgerät zurückerobern. Die Treffer von Theo und Sten waren in Vorbereitung und Ausführung sehenswert, es ergaben sich sogar noch einige Großchancen mehr, um das Ergebnis deutlicher zu formulieren. Mit dem Pausenpfiff klingelte es erneut, leider auf der falschen Seite – 2:2. Auch danach ging es munter weiter, allerdings wurde nun unsererseits einiges probiert, Fehler (Passspiel, Stellungsspiel, Deckungsordnung) waren quasi gewollt. Doch aufgrund der nachlassenden Aggressivität in Ballnähe ließen wir uns in Bezug auf das Ergebnis etwas die Butter vom Brot nehmen. 2:6 nach 30 Minuten – das musste nicht sein.

Danach wurde das Spielfeld vergrößert und 1 zu 7 gespielt. Mit dieser Umstellung taten sich die Jungs zunächst schwer. Zwischenzeitlich wurde auf 2-3-2 umgestellt und verschiedene Positionen ungewohnt besetzt. Das gab uns Trainern einige interessante Erkenntnisse und den Jungs Erfolgserlebnisse. Da das Torschießen uns aber heute irgendwie schwer fiel – wir vermuten eine Anhäufung von Reserven für Sonntag – kamen wir schlussendlich nicht über ein 3:7 hinaus.

 

Fazit

Es war ein sehr wertvoller Test, auch wenn wir aufgrund fehlender Spieler in unserem Probieren limitierter waren, als wir es uns gewünscht haben. Die Jungs nehmen so langsam unsere Idee des Spielens auf und setzen sich punktuell gut um. Doch manchmal sind wir in den Gedanken und der Handlung noch zu langsam, beschäftigen uns mit Dingen, die uns nicht interessieren sollten. Die hält uns oftmals von größeren Sprüngen ab. Auch im technischen und taktischen Bereich sind wir nur halbwegs zufrieden und wünschen dort noch mehr Konzentration und Lerneifer.

 

Wir haben die Trainings, Turniere und Spiele der vergangenen Wochen genau beobachtet und geben nun der Mannschaft sowie jedem einzelnen Spieler etwas auf die Reise in Richtung Sommer mit. Wir wollen die Entwicklung unbedingt weiter vorantreiben und brauchen die Bereitschaft der Jungs.

 

D.G.

 

14. Spieltag, 05.03.2016

LSV Südwest vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:3 (1:1)


Kader

Karl – Lennox, Luca – Elijah – Theo, Moritz, Willi – Xaver (Eingewechselt: Ben, Bruno, Rasmus, Sten)

 

Tore

0:1 Elijah (16.), 1:1 LSV Südwest (25.); 1:2 Theo (43.), 1:3 Sten (47.)


Spielbericht

Mit viel Dusel an die Tabellenspitze

 

Die Vorzeichen für das zweite Punktspiel im Jahre 2016 waren eigentlich sehr ordentlich. Zwar fielen mit Pepe und Hans zwei sehr gute Verteidiger und mit Arthur und Sten zwei Offensivspezialisten aus, doch insgesamt sprach heute vieles für ein gutes und erfolgreiches Spiel beim Tabellenvorletzten. Der Platz war in bestem Zustand, die Jungs absolvierten eine tolle Trainingswoche und waren bereits am Vor-Wochenende gut drauf.

 

Der Beginn verlief vielversprechend. In der Verteidigung brannte wenig an, Elijah und Moritz bemühten sich, die Bälle an die Mitspieler zu verteilen. Zwar lief fast alles über Willis rechte Seite, doch insgesamt hatten wir viel Ballkontrolle und gefährliche Situationen in oder am Strafraum. Mit etwas Pech im Torabschluss ausgestattet, musste unser Team sich also weiterhin gedulden. Leider schafften die Jungs das nicht. Viele Ballkontakte zwischen den Abspielen verlangsamten unser Spiel, dazu rückten beide Außenspieler immer mehr in die Feldmitte. Es war ein Spiel auf engstem Raum, mit entsprechend vielen Fehlern. Als wir dann auch noch begannen, uns mit diesen zu beschäftigen, war der Faden verloren. Elijah brachte die Eintracht in der 16. Minute per Fernschuss in Front, der Gastgeber glich via Freistoß quasi mit dem Pausenpfiff aus.

In der zweiten Spielhälfte wurde der eigentlich erkrankte Sten eingewechselt, zudem an ein paar taktischen Stellschrauben gedreht. Der Mannschaft fiel es fortan wesentlich leichter Druck auszuüben, hatte sehr viel Ballbesitz in des Gegners Hälfte. Doch auch hier bevorzugten wir das Dribbling gegenüber des Passspiels, es war so nur sehr schwer brauchbare Lücken zu finden. Es dauerte bis zur 43. Minute, bis wir endlich wieder in Führung gingen, mussten lediglich vier weitere Minuten warten, bis die Entscheidung zu unseren Gunsten fiel.

 

Fazit

Uns fiel ein Stein vom Herzen, als Theo den Ball zum 2:1 über die Linie drückte. Vorher erlitten die Trainer schwere Nackenschmerzen, weil sie 43 Minuten ununterbrochen mit dem Kopf schüttelten. Wir standen uns das gesamte Spiel auf den Füßen, waren ständig mit Dribbeln oder labern – manche haben sogar beim Dribbeln gelabert – beschäftigt und agierten zu selten als Team. Wenn wir es jedoch mal taten, egal ob im Angriff oder beim Wiederholen des Balles, waren wir stark. Nur gab es diese Phasen zu wenig, sodass bei uns eher Bauchschmerzen als Freude über den 3:1-Erfolg haften blieben.

 

D.G.

 

13. Spieltag, 28.02.2016

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Leipziger SC 5:0 (3:0)

 

Kader

Karl – Hans, Pepe – Elijah – Theo, Arthur, Moritz – Sten (Eingewechselt: Lennox, Luca, Xaver)

 

Tore

1:0 Sten (3.), 2:0 Moritz (9.), 3:0 Sten (14.); 4:0 Sten (32.), 5:0 Lennox (33.)


Spielbericht

„Holpriger“ Start in die Rückrunde

 

Der Schiedsrichter pfiff die Eintrachtler Rückrunde an und endlich konnte wieder herzhaft auf Rasen gekickt werden. Rasen? Naja, es war zur Morgenstunde noch etwas holprig. Was für den Rasen galt, können wir von anderen Rahmenbedingungen allerdings nicht behaupten. Die Jungs haben eine gute Hallensaison gespielt, wir konnten uns mit zwei talentierten Spielern verstärken und aufgrund von Schützenhilfe heute gar auf zwei Punkte an die Tabellenspitze herankommen.

 

Dies schien Motivation genug. Unsere Jungs kamen gut mit dem Geläuf zurecht und erspielten sich erste Toraktionen. Die beiden Treffer zum 1:0 und 2:0 fielen jedoch nach Ecken. Erst war es Sten, der seinen Kopf in die richtige Richtung bewegte, dann Moritz, der mit links das Netz zum Wackeln brachte. Uns fiel das Spiel nach vorn leicht, da unsere Verteidigung um Hans, Luca und Pepe alles im Griff behielt. Das 3:0 durch Sten in der 14. Minute war dann auch der Pausenstand. Leider versäumten wir bis zum Pausentee, den Ball schneller nach vorn zu spielen, um das Ergebnis zu erhöhen. Viele Dribblings und unsaubere Bälle passten nicht zum guten Teamspiel in der Anfangsphase.

Dies wollten wir in der zweiten Halbzeit ändern, was auch größtenteils gelang. Sten und Lennox trafen für unsere Eintracht, danach schien das Tor wie vernagelt.

 

Fazit

Das Spiel erfüllte seinen Zweck. Wir konnten erstmals im Jahre 2016 wieder draußen kicken, drei Punkte einsammeln und unsere Aufgaben für eine erfolgreiche Rückrunde kennenlernen. Wir nehmen aus dem Spiel, welches auch von vielen Zufällen geprägt war, für die kommenden Aufgaben mit, dass wir nur zusammen erfolgreich sein können. Es interessiert nicht, wer die Tore vorbereitet oder schießt, sondern dass wir sie erzielen. Entsprechend hat jeder Spieler im Training und Wettkampf eine Aufgabe, die dem Team dient. In diesem Bereich ganz besonders positiv aufgefallen sind an diesem Wochenende unsere Abwehrspezialisten, die beim Turnier und im Punktspiel jederzeit dafür sorgten, dass unsere Offensivkünstler viele Gelegenheiten und Freude am Toreschießen haben durften.

 

D.G.

 

Turnier SV Eintracht Leipzig-Süd (27.02.2016)

Kader

Sten – Arthur, Elijah (C), Hans, Jill, Moritz, Theo,

 

Jeder gegen Jeden

vs. BSG Chemie Leipzig 2:1

vs. SG MoGoNo 5:0

vs. Leipziger SC 1:0

vs. 1. SC Heiligenstadt 1:1

vs. SSV Markranstädt 3:0


Spielbericht

Turniersieg zum Abschluss der Hallensaison

 

Die Hallensaison darf für die E1 gewiss als Gewinn bezeichnet werden. Nach dem Pokaltriumpf bei der Hallenstadtmeisterschaft sowie vielen guten Auftritten zu top besetzten Turnieren können wir einen positiven Haken dahinter machen.

 

Der Abschluss sollte jedoch neben Ästhetik auch etwas „zum-mit-nach-Hause-Nehmen“ parat haben – zumal wir in unserer heimischen Halle waren. Der Start gegen die BSG Chemie gelang gut, wir erspielten uns eine Vielzahl von Chancen, mussten aber aufgrund eines Fehlpasses im Spielaufbau nochmals zittern. Danach wurde die SG MoGoNo 5:0 und der Leipziger SC 1:0 besiegt. Ohne große Mühe und mit einigen spielerischen Glanzlichtern tankten wir Spaß und Selbstvertrauen. Kritikpunkte: Entscheidungsfreudigkeit war heute nicht so unser Ding. Entsprechend vertieften wir uns hin und wieder in Dribblings, statt das Spiel mit einem Pass zu öffnen. Trotzdem bekamen die Zuschauer einige schön herausgespielte Tore zu sehen.

Es folgte das vorentscheidende Spiel gegen die starken Heiligenstädter. Unser Team zeigte sich engagiert, wenn auch hin und wieder hektisch im Umgang mit dem eigenen Ballbesitz. Das 1:0 war hochverdient, das 1:1 eher unglücklich. So brauchten wir laut Rechenschieber im letzten Spiel einen Dreier gegen Markranstädt. Die Jungs mussten das wohl falsch verstanden haben, schossen drei Tore – aber das bringt ja auch drei Punkte. Hans machte ein überragendes Spiel, hielt Elijah den Rücken frei und hätte sich sogar beinahme mit einem Treffer belohnt. Das schaffte Arthur, der mit seinem rechten Fuß ein wunderschönes Tor erzielte.

 

Fazit

Insgesamt erfreuen wir uns eines guten (letzten) Hallenauftritts. Die Jungs konnten taktische Grundelemente aus der vergangenen Trainingswoche nochmals (erfolgreich!) vertiefen, viele persönliche Erfolgserlebnisse sammeln und einen Motivationsschub für den Rückrundenstart abgreifen. Mir hat’s gefallen, ich hoffe, den Jungs auch…

 

D.G.

 

Turnier beim SV Liebertwolkwitz (21.02.2016)

 

Kader

Till, Hans, Adnan, Benjamin, Bruno, Karl, Artur, Sean

 

Vorrunde

Holzhausen 1:0

Lipsia Eutritzsch 0:0

Altenburg 0:0

Liebertwolkwitz 3:0

Halbfinale

Eintracht Süd - Eintracht Süd 2 0:1

 

Spiel um Platz 3 

Eintracht Süd - Stötteritz 0:1

Turnierbericht

Wir spielten unser vorletztes Hallenturnier in Liebertwolkwitz, bevor es am kommenden Wochenende wieder raus geht zu den ersten Pflichtspiel im Jahr 2016. Wir begannen etwas nervös, doch erzielten früh das 1:0 im ersten Spiel. Torschütze war Arthur, der sich super durchsetzte und den Ball im Tor unterbrachte. Im zweiten Spiel kam dann direkt ein ganz starker Gegner mit dem Stadtklasse Team von Lipsia Eutritzsch. Wir mussten unsere Nervosität aus dem ersten Spiel ablegen um bestehen zu können. Diese legten wir auch ab und beide Mannschaften zeigten ein engagiertes Spiel, wobei wir leichte Vorteile hatten. Am Ende hat man ein  kampfbetontes Spiel gesehen, wo sich nichts geschenkt wurde und am Ende stand ein gerechtes 0:0. Das gleiche Bild sah man dann auch im dritten Gruppenspiel. Wir erwarteten einen abschlussstarken Gegner, doch wir ließen wenig bis nichts zu und so endete auch das Spiel 0:0. Im letzten Spiel brauchten wir unbedingt einen Sieg um weiterzukommen. Wir begannen sehr stark und zeigten den Wolksern das wir ins Halbfinale einziehen wollten Arthur brachte uns mit einem Doppelpack in Führung bis Sean dann mit dem 3:0 den Deckel drauf machte. Nun mussten wir noch den Gruppensieg gegen Lipsia Eutritzsch ausschießen, da beide die gleichen Punkte und das gleiche Torverhältnis hatten.

Lipsia begann und verschoss den ersten Ball. Danach gingen wir mit 1:0 in Führung auch den zweiten Ball verschoss Lipsia. So hatten wir die Entscheidung auf dem Fuß. Till trat an und traf. So hieß das Halbfinale: Eintracht Süd I gegen Eintracht Süd II. Das Halbfinale war auch wieder vom Kampf geprägt, lange stand es 0:0 bis wir einen Eckball gegen uns bekamen. Max schlug den Ball hoch und nah ans Tor, doch leider leistete sich seinen einzigen Fehler des Turniers und lenkte den Ball unglücklich ins eigene Tor. Leider konnten wir nicht nochmal zurück kommen.

Im letzten Spiel des Turniers ging es für uns dann noch um Platz 3 gegen den SSV Stötteritz! Leider erholten wir uns nicht wieder von der Halbfinale Niederlage. Wir zeigten nicht mehr den nötigen Biss um das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. In der Folge zeigten wir unser schlechtestes spiel an diesem Tag. Beim Finale gab es dann aber doch noch was zu feiern denn unser anderes Eintracht Team bezwang Lipsia Eutritzsch im 7 Meter schießen und holten sich so den Turniersieg, Herzlichen Glückwunsch!

 

Fazit

Wenn man das ganze Turnier betrachtet zeigten wir insgesamt eine gute Leistung, jedoch gab es einen Punkt der nochmal besonders herausgehoben werden muss, denn unsere Eintrachtler feuerten sich stets gegenseitig an, auch nach dem Halbfinale! So haben die Jungs unsere Eintracht gut präsentiert und Zusammenhalt gezeigt.

 

J.W. 

 

Turnier SV Eintracht Leipzig-Süd (21.02.2016)

Kader

Sten – Elijah (C), Lennox, Moritz, Pepe, Theo, Xaver

 

Jeder gegen Jeden

vs. LSV Südwest 2:0

vs. Wacker Berlin 0:2

vs. SSV Markranstädt 5:0

vs. SV Lindenau 1:0

vs. SV Schleußig 0:1


Spielbericht

Nur als Team können wir etwas erreichen

 

Unser Heimturnier hatte viele Höhen, aber auch die notwendigen Dämpfer, aus denen wir Verbesserungspotential ziehen können.

 

Mit einem 2:0 gegen den LSV Südwest starteten wir gut, steigerten uns von Minute zu Minute, verbesserten unseren Ballbesitz und erspielten uns viele gute Chancen. Den Schwung konnten wir in das schwere Spiel gegen die Berliner nehmen, verteidigten in den ersten fünf Minuten ausgezeichnet, drückten den Gegner oftmals in seine Hälfte und erspielten einige tolle Gelegenheiten. Leider reichte die überlegene Phase nicht für ein Tor, sodass uns eine einzige Unachtsamkeit den Rückstand einbrachte. Mit viel Mut und Entschlossenheit bissen unsere Jungs zurück, packten aber nicht den ersehnten Ausgleich, kassierten stattdessen in den Schlusssekunden noch einen weiteren Treffer, weil wir alles auf eine Karte setzten. Das Fazit dieses Spiels fiel trotzdem positiv aus, die Lehren übernahmen wir in die folgende Partie. In dieser erlebte der SSV Markranstädt über die kompletten zehn Minuten eine furiose Eintracht. Mit sehr hohem Pressing und einem ausgezeichneten, temporeichen Umschaltspiel legten wir den Grundstein für fünf wunderschöne Tore – eine großartige Teamleistung. Der SV Lindenau wirkte hingegen als nicht so reizvolle Aufgabe – nur so könnte man jedenfalls die Lässigkeit der Jungs herleiten. Weiterhin ballsicher und bestimmend nahmen sie ihre Aufgaben war, doch fehlte es sowohl am Biss in den Zweikämpfen als auch an der Zielstrebigkeit im Angriffsspiel. Wir hatten zwar permanent den Ball, das Resultat war jedoch Null – naja fast: ein Tor zum 1:0 gelang uns noch. Das finale Turnierspiel verlief ähnlich, nur brachen uns da die ersten zwei Minuten das Genick. Ohne Anspielstationen ist der Ballführende arm dran, das nutzte der SV Schleußig zu seinem einzigen gefährlichen Torschuss, der auch sein Ziel fand. In der Folge drückten wir auf das gegnerische Tor, wollten mit aller Macht knipsen, unsere Nerven standen uns jedoch im Weg.

 

Fazit

Am Ende steht ein guter zweiter Platz auf dem Papier, der Turniersieg war gewiss in Reichweite. Doch insgesamt ging es uns um andere Dinge. Wir sind eine coole Truppe, alle verstehen sich gut, jeder hat etwas, was er besonders gut kann, doch zu einem richtig funktionierenden Team können/müssen wir noch ein paar Schritte gehen. Dazu gab es ein paar Sätze nach dem letzten Spiel und dann zur Besprechung am Dienstag vor dem Training.

 

D.G.

 

Engel & Völkers-Cup 2016, SV Eintracht Leipzig-Süd (06.02.2016)

 

Jeder gegen jeden

vs. Hallescher FC 0:3

vs. SG Taucha 1:3

vs. Crimmitzschau 0:0

vs. SG Olympia Leipzig 2:0

vs. FC Eintracht Holzhausen 2:2

 

Turnierbericht

Mit Leistungssteigerung zu Platz 4

 

Der Start in das heimische Turnier fiel uns sehr schwer. Oftmals stützten wir in der laufenden Saison unser Offensivspiel auf die technischen und athletischen Fähigkeiten von Sten und Theo. Die standen jedoch heute nicht auf dem Parkett, sodass die anderen Spieler die Möglichkeit bekamen, Verantwortung zu übernehmen und gezwungen waren andere Wege zum Erfolg zu kreieren.

Dies fiel wie gesagt zu Anfang sehr schwer. Hektische Situationen, Einzelaktionen und viele Ballverluste charakterierten zu dieser Zeit unser Spiel. Auch im läuferischen Bereich mussten wir uns zurecht finden, kamen auf beiden Enden des Spielfeldes regelmäßig einige Schritte zu spät. Jill war neu, musste sich integrieren, Elijah bekam eine eher ungewohnte Rolle. So musste Willi retten, was es zu retten gab - wurde am Ende verdienter "Torhüter des Turnieres".

Nach den Pleiten gegen den HFC und Taucha (0:3, 1:3) fingen sich die Eintrachtler, konnten gegen Crimmitzschau dank eines 0:0 punkten. Fortan sah das Offensivspiel strukturierter aus, der Ball wurde vorwiegend flach über das Parkett gespielt, eine gute Mischung aus individuellen Einzelaktionen, guten Finten, schönen Spielzügen sowie zweckmäßiger Spielberuhigung - Rückpass zu Willi und 3 vs. 2 im Spielaufbau - besserte die Mienen der Trainer. Jill, Pepe und Hans schafften es, aggressiver gegen den Ball zu arbeiten, geschickter im Raum zu agieren und sorgten auch für schnelle Überleitung in die Offensive. Dort tobten sich Xaver, Moritz, Arthur und besodners Elijah aus. Das 2:0 gegen Olympia war absolut verdient und auch das hart umkämpfte 2:2 gegen starke Holzhausener sehenswert.

 

Fazit

Mit 5 Punkten, 5:8 Toren und Platz vier fiel das Heim-Turnier bezogen auf die nackten Zahlen eher nüchtern aus. Doch unter verschiedenen Umständen ging es heute um völlig andere Zielstellungen, wir wollten insbesondere im aktiven Spiel mit dem Ball und aggressiven Spiel gegen den Ball einiges dazulernen. Die Steigerung im Laufe des Turnieres freut uns, das Potential der Jungs ist sehr groß. Dieses gilt es im Laufe der Saison noch weiter auszureizen und generell zu steigern. Das Trainingslager und weiteren Turniere sollen uns dabei helfen.

 

E1 beim Hallenturnier des 1. FC Lokomotive Leipzig (31.01.2016)

 

Vorrunde

1. FC Lok 1:2

Carl-Zeiss Jena 1:4

Kickers 94 Markkleeberg 2:1

Nordberliner SC 3:2

 

Viertelfinale

VfB Auerbach 1:2

 

Kleines Halbfinale

Nordberliner SC 3:2

 

Spiel um Platz 5

1. FC Lok 3:2

 

Turnierbericht 

Nachdem die D Jugend in Regis-Breitingen am Samstag vorgelegt hat, wollte die E Jugend natürlich nachziehen. Die Jungs starteten allerdings alles andere als gut. Im ersten Spiel ging es direkt gegen den Gastgeber. Mit einem durchwachsenen Spiel und einem Schiedsrichterfehler verlor man 1:2. Im 2. Spiel bräuchte man nun ein Sieg gegen Jena. Allerdings zeigten die Jungs ebenfalls nur eine durchwachsene Leistung und verlor sogar mit 1:4. Im vorletzten Spiel ging es nun gegen den Nachbarschaftsrivalen Markkleeberg. Die Jungs wurden gut eingestellt und die Stimmung stimmte. Somit wurde am Ende ein wichtiger und verdienter 2:1 Sieg gefeiert. Im letzten Gruppenspiel ging es nun gegen die Nordberliner und die Jungs zeigten, dass sie das Selbstbewusstsein aus dem letzten Spiel mitgenommen haben. Wir siegten in einem tollen Spiel 3:2 gegen die Berliner. Das Viertelfinale war erreicht. Leider traf man auf den Tabellenersten der anderen Gruppe. Dieser Gegner hieß VfB Auerbach. Die Jungs hatten nur 7 min Pause und mussten sofort wieder ran. Unsere Eintrachtler nahmen das Spiel super an und erkämpften sich eine optische Überlegenheit. Leider war 2 mal das Aluminium im Weg. So kam es wie es kommen musste und wir bekamen das 2:1 und haben das Spiel verloren. Doch nach dieser Leistung war es keine Schade gegen den am Ende 2. Platz des Turniers zu verlieren. Im Platzierungsspiel um Platz 5. ging es nochmal gegen den Nordberliner SC. Es folgte erneut ein 3:2 Sieg und somit ein guter 5. Platz. Sten machte sich selbst noch ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk und wurde Torschützenkönig. Klasse Jungs ! Weiter so !

 

H.J. 

 

E1 beim Hallenturnier des Döbelner SC (24.01.2016)

 

Spiele (Jeder gegen jeden)

SV Concordia Schenkenerg 3:1

RB Leipzig 2:2

FSV Oschatz 3:0

Borea Dresden 2:2

Döbelner SC 0:2

SV Germania Mittweida 3:0

 

 

Turnierbericht

Das Turnier in Döbeln war von einigen Höhen und Tiefen geprägt. Der Nachmittag startete gut, mit einem 3:1 gegen Concordia Schenkenberg. Im 2. Spiel stand dann gleich der Kracher des Turniers an: RB Leipzig. Hier merkte man, dass die Jungs heiß auf den Sieg waren. Am Ende mussten wir uns mit einem 2:2 begnügen, was aber auch völlig in Ordnung ging. Der Gegner im 3. Spiel war dann Oschatz. Hier zeigten wir wieder wer der Herr im Haus ist und gewannen mit 3:0. Sten konnte mit einem sehenswerten Fallrückzieher aufwarten und Willi zeigte einmal mehr warum er bei diesem Turnier im Tor so wichtig war, als er die Chance zum 1:1 irgendwie noch aus dem Winkel kratzt. Als nächstes stand das Spiel gegen Borea Dresden an. Was für ein Kampf. Willi rettete wieder ein paar Mal auf der Linie, trotzdem stand es eine Minute vor Schluss 2:2. Wir ließen uns dazu hinreißen alle nach vorne zu stürzen und so konnten die Dresdener einen Konter eiskalt abschließen. Unnötige Niederlage, aber passiert. Jetzt ging es dann bereits zum Entscheidungsspiel gegen Döbeln. Bei unseren Jungs war leider die Luft raus und das merkte man auch. Der DSC war überlegen und so ging das Spiel mit 2:0 verloren. Das letzte Spiel des Turniers war dann gegen Mittweida. Hier merkte man, dass die Jungs das Turnier noch versöhnlich beenden wollten. Willi konnte sich wieder ein paar Mal auszeichnen, Moritz konnte seinen ersten Doppelpack für die Eintracht verzeichnen und Sten konnte sich mit seinem zweiten (!!!) Fallrückziehertor in diesem Turnier die Torjägerkrone sichern. Am Ende stand ein 4. Platz zu Buche, mit 4 guten Spielen und zwei Schlechten. Damit kann man im großen und Ganzen zufrieden sein.

 

M.Z. 

 

E1/2 beim Hallenturnier der SG LVB (23.01.2016)

 

Vorrunde

SV Liebertwolkwitz 1:1

VfB Zwenkau 1:2 

BSV Einheit Frohburg 1:0

 

Halbfinale

Eiche Wachau 3:1

 

Finale

VfB Zwenkau 1:0

 

 

Turnierbericht
Heute ging es zum Hallenturnier der LVB. Unsere Jungs hatten aufgrund der Teamzusammensetzung, die es so noch nicht gegeben hat, anfangs einige Abstimmungsprobleme und so kassierten wir gegen Liebertwolkwitz in den letzten 10 Sekunden den Ausgleichstreffer und das Spiel gegen Zwenkau ging mit 1:2 verloren. Nun ging es im letzten Spiel gegen Frohburg bereits um alles. Hier sah man wie die Jungs kämpften und so konnten wir am Ende mit 1:0 knapp gewinnen. Jetzt waren wir noch auf ein wenig Schützenhilfe von Zwenkau angewiesen um noch ins Halbfinale zu kommen, welche sie uns glücklicherweise auch gewährten. Im Halbfinale ging es dann gegen die bisher starken Wachauer. Bei unseren Jungs schienen die anfänglichen Probleme nun aber verflogen zu sein und wir spielten ein super Spiel. Theo glänzte mit 3 Toren, Willi im Tor mit starken Paraden. Das 3:1 wurde nach einem Dribbling von Lennox über das gesamter Feld mustergültig vorbereitet. Somit standen wir nun verdient im Finale. Hier hieß der Gegner wieder Zwenkau, aber wir zeigten ein völlig anderes Spiel als in der Vorrunde, wir kämpften und rackerten bis zum Schluss und Xaver konnte uns dann mit einem starken Abschluss das 1:0 zum Turniersieg sichern.

 

M.Z. 

 

E1 beim Hallenturnier des FC Eilenburg (17.01.2016)

 

Vorrunde

Dessau 05 3:0

Fortuna Chemnitz 2:3

FSV Löbnitz 0:4

FC Eilenburg 5:2

 

Spiel um Platz 7

Schott Jena 2:1

 

Turnierbericht

Heute ging es zum Turnier nach Eilenburg. Die Konkurrenz war namhaft: Hallescher FC, Lok Leipzig, SSV Markranstädt, Schott Jena. Doch wir versteckten uns nicht und zeigten gleich im ersten Spiel sicheren Kombinationsfußball, der mit einem 3:0 belohnt wurde. Leider konnten wir in den 2 darauffolgenden Spielen nicht an unsere bisherige Leistung anknüpfen und verloren gegen Fortuna Chemnitz mit 2:3 und gegen Löbnitz mit 0:4. Besonders die Leistung gegen Löbnitz nagte an den Jungs und mir. Deswegen wollten wir im letzten Gruppenspiel nochmal zeigen was wir draufhaben. Und so schickten wir den Gastgeber mit 5:2 nach Hause.

Sten erzielte hierbei wohl den schönsten Treffer des Turniers, nachdem er einen Abschlag von Karl auf der linken Seite mitnimmt und kurz hinter der Mittellinie den Ball mit seinem (eigentlich) schwächeren linken Fuß in den Winkel hämmerte. Durch den Sieg ging es dann im Platzierungsspiel gegen Schott Jena, welches bis zum Schluss spannend blieb. Auch hier konnten wir uns mit 2:1 durchsetzen, nicht zuletzt durch eine starke Defensivleistung. Am Ende gingen wir mit Platz 7 von 10 aus dem Turnier, was aufgrund der namhaften Konkurrenz sicherlich ok ist. Dennoch war meiner Meinung nach mehr drin. Ganz ohne Pokal sind wir dann aber doch nicht nach Hause gegangen: Sten sicherte sich mit 7 Treffern die Torjägerkanone.

 

M.Z.

 

E1 bei der Hallenstadtmeisterschaft (16.01.2016)

 

Vorrunde (Jeder gegen jeden)

SG MoGoNo 3:0

SG Rotation II 2:2

SG Taucha 99 4:0

SV Panitzsch/Borsdorf 2:0

 

Turnierbericht

Am Samstag stand die Hallenstadtmeisterschaft an. Mit dem klaren Ziel des Turniersieges vor Augen gingen wir an die Sache heran. Im ersten Spiel zeigten die Jungs auch gleich was sie konnten und gewannen nach starker Teamleistung 3:0. Im 2. Spiel wurde es dann allerdings gegen Rotation 2 schon etwas kniffliger. Der Gegner ging mit 2:0 in Führung, doch auch davon ließen wir uns nicht unterkriegen und machten daraus noch ein 2:2. Nun waren wir im 3. Spiel gegen die SG Taucha gefragt... und wir antworteten! mit einem fulminanten 4:0 erhielten wir uns die Chancen auf den Turniersieg. Im letzten Spiel gegen Panitzsch, der einzigen Mannschaft gegen die wir in der Liga verloren haben, zeigten wir dann nochmal, dass wir die Meisterschaft nicht abgeschrieben haben. Mit einem 2:0 und unserem besten Spiel sicherten wir uns die Meisterschaft. Hier möchte ich auch nochmal die klasse Leistung von Karl im Tor hervorheben, der durch spektakuläre Paraden im gesamten Turnier ohne Gegentor blieb. Inoffizieller Torschützenkönig mit 9 Treffern wurde dann auch noch unsere Nummer 11, Sten Höhn. Insgesamt ein super Turnier, mit starken Leistungen von allen.

 

M.Z.

 

Komm-Mit-Turnier in Abtnaundorf (28./.29.12.2015)

 

Vorrunde

SV Bernburg 3:1

LSV Südwest 6:0

Lok Leipzig 1:2

Turbine Halle 0:0

 

Viertelfinale

TSV Niemberg 1:2

 

Turnierbericht

Das Komm- Mit- Turnier war am Ende leider nicht so erfolgreich, wie es anfangs schien. Am 28.12.15 spielten die Jungs der E Jugend 3 Spiele. Das erste wurde gegen SG Bernburg bestritten. Dabei zeigten die kleinen Eintrachtler, dass die richtig Lust auf Hallenfußball haben und besiegten die Bernburger verdient mit 3:1. Dabei spielte sich Sten mit drei Treffen regelrecht in einen Torrausch. Der Höhepunkt des Tages war das darauffolgenden Spiel gegen LSV Südwest. Hier ließen unsere Jungs den Ball laufen und schossen beachtliche 6 Tore. Dabei durften Xaver, Elijah (3), Sten und Willi das Runde ins Eckige schießen. Elijah zeigte in diesem Spiel seine hervorragende Schusstechnik und erzielte ein Traumtor aus gut 15 Metern. Das letzte Spiel gegen LOK hätte mit einem Sieg oder Unentschieden, den vorzeitigen Viertelfinaleinzug sichern können. Allerdings waren unsere ELS Jungs nach der längeren Pause nicht auf Augenhöhe mit Lok. Mit einem 2:1 verabschiedeten wir uns an diesem 28.12.15 aus der Halle und nahmen trotzdem ein gutes Gefühl mit für den nächsten Tag.
Der 29.12.15 sollte nicht der Tag unserer E Jungs werden. Die erste schwere Hürde stellte an diesem Tag die Mannschaft aus Halle (Turbine Halle). Diese sind mit 3 Siegen unbekümmert in das Spiel gestartet. Wie am Vortag waren unsere Jungs hellwach und ließen in der Defensive nichts anbrennen. Leider fehlte nach vorn die Durchschlagskraft. Mit einem 0:0 sicherten wir uns ,als Gruppenzweiter, den Viertelfinaleinzug. Leider hatten wir nun wieder eine lange Pause, welche am Vortag schon ein gutes Omen bedeuteten. Am Anfang der Partie sah es aber ganz anders aus. Sten setzte sich super durch und schoss nur wenige Minuten nach Beginn die 1:0 Führung. Leider verfielen unsere Jungs dann wieder in das angriffslose Spiel, wie gegen Halle. Niemberg könnte damit den Druck erhöhen und 2 Unaufmerksamkeiten ausnutzen. Die E Jungs haben dennoch ein gutes Turnier gespielt und unsere Eintracht würdig vertreten

 

H.J.


12. Spieltag (12.12.2015)

SG Taucha 99 vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:2


Tore

2x Sten


Spielbericht

Die E1 hat die Hinserie erfolgreich mit einem 1:2 Sieg gewonnen. Dabei sah es lange nicht nach einem weiteren Erfolg für unsere jungen Kicker aus. Die Anfangsphase war bestimmt durch hohe Bälle und wenig Struktur. Der Gegner spielte körperlich robust und konnte unseren Jungs dadurch gut Paroli bieten. Nach einer Unstimmigkeit zwischen Elijah und Lennox, der heute im Tor aushelfen musste, schob ein lauernder Gegenspieler zum verdienten 1:0 (11. min) für die Geste ein. Das Spiel wurde nicht viel besser und unsere Eintrachtler wurden meist nur bei Standards gefährlich. Zur Halbzeit nahmen sich alle vor, noch mehr zu investieren.
Nach der Umstellung vom Trainer wurde das Spiel nun noch schneller und teilweise hektisch. Es gab nun einen regelrechten Schlagabtausch, bei dem auf beiden Seiten viele Chancen ausgelassen wurden und Lennox so manche schon im Tor geglaubten Bälle aus dem Eck kratzte. Nach erneuter Umstellung, in das gewohnte 2-3-1-1, spielte man nun auf Konter. Sten lauerte dementsprechend auf lange Bälle in die Spitze. Diese Taktik sollte fruchten. Innerhalb der letzten 2 Minuten drehten unsere Jungs das Spiel, mit 2 Hebern von Sten. Die Erleichterung bei den Jungs war riesig. Die durchwachsene Leistung über 48 Minuten wurde, durch eine unglaubliche Schlussphase, vergessen gemacht. Die Jungs bewiesen zu 8. mal wieder, welcher Teamgeist und Wille in Ihnen steckt. 


H.J.


11. Spieltag (06.12.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd I vs. VfK Blau-Weiß Leipzig 4:4

 

Tore

2x Sten, 2x Xaver

 

Spielbericht

Am heutigen Sonntag ging es im Spitzenspiel gegen Blau-Weiß Leipzig um die Verteidigung des 2. Platzes. Wir wussten, dass es ein hartes Stück Arbeit werden würde und stellten uns, auch durch den tiefen Platz bedingt, auf ein kämperisch schweres Spiel ein.
In den ersten Minuten hatten wir die Oberhand und so konnte Sten auch relativ schnell mit dem Hinterkopf, nach einem langen Ball von Elijah aus dem Zentrum, das 1:0 erzielen. Danach zogen wir uns allerdings etwas zu weit zurück und ließen dem Gegner zu viel Freiraum. So konnte Blau-Weiß das Spiel innerhalb weniger Minuten drehen und nun waren wir es, die einem 1:2 Rückstand hinterherrannten. Das war dann mal wieder ein kleiner Wachrüttler und dann waren widerum wir es, die mit einem schnellen Doppelschlag durch Sten und Xaver wieder in Führung gingen. In der Folgezeit ließen wir dann aber zu viele Chancen liegen, dabei wäre das 4:2 zu diesem Zeitpunkt wirklich wichtig gewesen. So ließen wir den VfK wieder erstarken. Kurz vor der Halbzeitpause schenkten sie uns dann auch nochmal 2 ein, was die Halbzeitansprache natürlich deutlich erschwerte. I
n der 2. Halbzeit schien den Jungs von Blau-Weiß dann aber die Puste auszugehen, denn sie kamen kaum noch gefährlich vor unser Tor, was auch der starken Defensiv-Leistung von Pepe und Willi zu verdanken war. Letzterer schaltete sich auch öfter stark mit ins Offensivspiel ein und konnte mit einem sehenswerten Lupfer fast den späten Siegtreffer erzielen. Im Angriff lief jetzt ziemlich viel über die kämpferisch starken Spieler Elijah und Xaver, die sich in jeden Zweikampf warfen. So war es auch ein langer Ball von Elijah, der den Angriff zum 4:4 eröffnete. Sten spielte den Ball dann in die Mitte, wo Xaver den Ball am Torhüter vorbeischob. Es folgten weitere Chancen für uns, von denen leider keine genutzt werden konnte. Also blieb es dann beim 4:4.

M.Z.


10. Spieltag (29.11.2015)

SG Olympia Leipzig vs SV Eintracht Leipzig-Süd I 0:7

Tore

2x Sten, 2x Elijah, 2x Xaver, 1x Lennox

 

Spielbericht

Unsere E1 hat am heutigen 1. Advent eine super Leistung abgeliefert. Bei Olympia ging es, auf dem halb gefrorenen Kunstrasen, um die nächsten 3 Punkte. Die Jungs waren heute von Beginn an wach. Olympia bekam durch die super Laufleistung kaum Chancen nach vorn. Sten könnte schon nach 3 Minuten das erste Tor für unsere Eintracht erzielen. Er hat damit unseren Sieg in die richtigen Wege geleitet. Bis zur Halbzeit trafen des weiteren Elijah, Lennox und Xaver. In der 2. Halbzeit haben unsere Jungs nicht nachgelassen. Die Spielrichtung war weiterhin die gleiche. Olympia bekam dennoch ein paar Chancen die der starke Karl allerdings alle entschärfen konnte. Sten, Xaver und Elijah bescherten der E1 am Ende den verdienten Sieg. Es war eine super Teamleistung, bei der jeder Spieler seinen Anteil hatte.

 

H.J.


9. Spieltag (21.11.2015)

SG Rotation Leipzig 1950 II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 5:5


Tore

2x Sten, 1x Hans, 1x Lennox


Spielbericht

An diesem Samstag ging es zu Rotation Leipzig und so einen Kampf hatte wohl keiner erwartet. Es war das erste Spiel auf Kunstrasen für die Jungs und damit taten sie sich sichtlich schwer.

So fiel bereits nach relativ kurzer Zeit das 1:0, was uns einen kleinen Dämpfer verpasste. Allerdings konnten wir 5 Minuten durch einen Doppelschlag von Sten und Hans in Führung gehen. Diese Führung konnte aber wieder durch die Jungs von Rotation egalisiert werden. Mit dem 2:2 ging es dann in die Halbzeit. Wir nahmen uns vor, nun endlich den Kampf anzunehmen und nach vorne und auch nach hinten besser zu arbeiten.

An diesem Samstag gelang uns das leider nicht und so folgten 2 schnelle Gegentore die uns erstmal zurückwarfen, doch die Eintrachtler gaben sich noch nicht auf. In der 39. Minute kamen wir durch Sten wieder auf 4:3 ran, aber nur eine Minute später erfolgte dann das nächste Tor durch Rotation. Jetzt sah man schon einige Köpfe nach unten gehen, doch spätestens nach dem 5:4 wussten die Jungs das es hier noch was zu holen gibt. Sie rannten weiter an, scheiterten aber immer an der Rotationsdefensive. Dann kam die 2. Minute der Nachspielzeit und die letzte Aktion des Spiels. Eine Ecke wird von Theo auf den langen Pfosten geschlagen, wo Lennox bereits wartet und das Ding zum 5:5 reinhaut. Alle waren aus dem Häuschen. Ein großes Kompliment für den Kampfgeist der Mannschaft, dennoch zeigten sich einige Schwachstellen, die wir in Zukunft beseitigen müssen.

M.Z.


8. Spieltag (15.11.2015)

1. FC Lokomotive Leipzig II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:4

 

Tore

2x Sten, 2x Elijah

 

Spielbericht

Unsere E1 gewann das schwere Spiel bei der E2 vom 1. FC Lok Leipzig. Bei herbstlichen Regenwetter war die erste Halbzeit ein umkämpftes Spiel mit einigen Chancen aber ohne Tore. Keine Mannschaft konnte das Spielgeschehen in die Hand nehmen. In der zweiten Halbzeit wirkten unsere Jungs, wie schon in der letzten Woche, wacher und nutzen nun die schön herausgespielten Chancen. Dabei netzten die beiden auffälligsten Spieler unserer E Jugend 4 Tore ein. Elijah und Sten bescherten ihrer Mannschaft durch jeweils 2 Tore den verdienten Sieg. Es war insgesamt eine super Leistung der gesamten Mannschaft.

 

H.J.


7. Spieltag (09.11.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG MoGoNo Leipzig 4:1


Tore

2x Sten, 1x Xaver, 1x Bruno


Spielbericht

Die E1 zeigte heute mal was man alles falsch und danach dann auch noch was man im Fußball alles richtig machen kann. Während der ersten Halbzeit schienen unsere Jungs noch zu schlafen und so konnten wir durch Sten nach Vorlage von Elijah zwar 1:0 in Führung gehen, dieser wurde doch kurze Zeit später nach einem unnötigen Ballverlust wieder egalisiert. Anscheinend fanden wir in der Halbzeitpause aber die richtigen Worte und mit dem zusätzlichen Schwung durch die beiden Einwechsler Xaver und Bruno sahen wir in der 2. Halbzeit mit die beste Saisonleistung unserer Jungs. Besonders  Bruno und Sten müssen hier hervorgehoben werden. Während Bruno das 2:1 durch Sten vorbereitete und dann das 3:1 nach Vorlage von Theo selber schoss, rannte Sten einen halben Marathon. Er war auf dem gesamten Feld zu finden und kämpfte um jeden Ball. Zum Abschluss gab es dann noch ein Traumtor durch Xaver, der den weit herausgekommenen Torwart überlupfte. 
 
M.Z.


6. Spieltag (31.10.2015)

SSV Stötteritz vs. SV Eintracht Leipzig-Süd I 0:5


Tore

3x Sten, 1x Elijah, 1x Lennox


Spielbericht 

Die E1 bleibt mit einem Sieg am Wochenende trotzdem weiter auf Platz 2. Die E1 Jungs haben ihre Spielstärke in Stötteritz mal wieder unter Beweis gestellt und mit 5:0 gewonnen. Mann oder besser Junge des Spiels war ohne Zweifel Sten. Mit 3 Toren trug er zum deutlichen Sieg bei. Doch ohne die starke Hintermannschaft wär das kaum möglich gewesen. Es war eine gute Teamleistung, bei der Elijah und Lennox, neben Sten, als Torschützen agierten. Nächste Woche Sonntag geht es dann weiter gegen Gohlis Nord, wo dann hoffentlich der nächste Dreier eingefahren wird. 


H.J. 


4. Spieltag (27.09.2015)

SV Lok Engelsdorf vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:5

 

Tore

1x Sten, 1x Hans, 1x Elijah, 1x Pepe, 1x Theo

 

Spielbericht

Unsere E1 konnte diesen Sonntag den nächsten 3er einfahren. Beim SV Lok Engelsdorf stand es am Ende verdienter Maßen 1:5 für unsere Jungs.Nach einem durchwachsenen Start konnte Hans mit einem satten Linksschuss die wichtige 0:1 Führung erzielen. Danach kamen die Jungs in Spiellaune und kombinierten sich meist ansehnlich durch die Reihen des Gegners. Die weiteren Tore schossen Sten, Elijah, Theo und Pepe. Die verschieden Torschützen spiegeln das Spielgeschehen gut wieder, denn es war eine geschlossene Teamleistung. Einziger Schönheitsfleck war das Gegentor. Lok Engelsdorf, die es unseren Jungs nicht leicht machten, hatte durchaus Chancen die aber Lennox im Tor fast alle bereinigte. Bei dem Gegentor ließ die sonst gut gestaffelte Mannschaft Luca alleine gegen 2 Gegenspieler, die es anschließend gut spielten und Lennox keine Chance ließen. Am Ende kann man sagen, dass es ein verdienter Sieg war. Hoffen wir, dass die Siegesserie anhält. 

H.J.


3. Spieltag (20.09.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. LSV Südwest 10:1


Tore

4x Sten, 3x Theo, 1x Hans, 1x Elijah, 1x Pepe


Spielbericht

Unsere E1 konnte am Samstag den 3.  Sieg in der noch jungen Saison feiern. Nach dem klaren Sieg von letzter Woche, galt es diese Leistung erneut abzurufen. Auf dem nassen Rasen gab es leichte Startschwierigkeiten. Nach einem Fehlpass des Torhüters unserer E Jugend stand es 0:1. Das war wohl gleichzeitig der Wachmacher für unsere Jungs. Anschließend war man in den Zweikämpfen überlegen und das Spiel nach vorn kam langsam ins rollen. Dabei war Sten wohl der auffälligste Akteur. Mit 4 Toren und tollen Torvorlagen war er an dem 10:1 Sieg maßgeblich beteiligt. Theo zeigte sich ebenfalls in Torlaune und erzielte 3 Tore. Hans, Elijah und Pepe Trugen das übrige, mit je einem Tor, zum hohen und verdienten Sieg bei. Einer spielte sich auch ohne Tor in den Focus der Zuschauer. Lennox war in der Abwehr stets zur Stelle und bereinigte so mache Angriffsversuche des Gegners.


H.J.


 

2. Spieltag (13.09.2015)

Leipziger SC vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. I 1:9


Spielbericht
Saisonstart erfolgreich geglückt

Mit dem 2. Sieg im 2. Spiel konnten sich die Jungs der E1 an die Tabellenspitze kämpfen. Gegen den LSC wurde verdient mit 9:1 gewonnen. Das Spiel begann mit einiger Verzögerung, nachdem der Schiedsrichter nicht erschien und ein Elternteil des LSC einspringen musste, hierfür nochmal ein großes Dankeschön!
Nach dem Anpfiff dauerte es nicht lange bis Sten Höhn mit dem 1. Angriff des Spiels in der 2. Minute das 1:0 erzielte. In der Folgezeit konnten wir uns zwar Chancen herausspielen, diese aber nicht nutzen. Insbesondere Sten ließ leider 2-3 hundertprozentige ungenutzt. In der 21. Minute dann ein sehenswerter Treffer von Elijah Bönisch. Beendet wurde die erste Hälfte durch den 2. Treffer unseres Stürmers Sten Höhn.

Für die 2. Hälfte nahmen wir uns vor, die Chancen besser zu nutzen und vor dem Tor kaltschnäuziger zu sein. Gesagt, getan. Nur 32 Sekunden nach Wiederanpfiff erzielte Sten das 4:0. Danach gab es eine weile kaum etwas zu sehen, bis zum einzig nennenswerten Angriff des Gegners, der auch prompt in einem schönen Tor endet. Die Antwort kam sofort. Theo setzte sich wie so oft an dem Tag stark auf der rechten Seite durch, legte auf Pepe zurück, der von der Strafraumkante nicht lange fackelte und den Ball im Winkel unterbrachte. Im Anschluss ging es nur noch in eine Richtung und insbesondere Elijah Bönisch hatte auf einmal richtig Lust auf Tore. So erzielte er in den letzten 10 Minuten noch einmal 4 Treffer.

M.Z.

 

1. Spieltag (06.09.2015)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.  vs. SG Taucha 4:0 (3:0)

 

Kader

Sten, Theo, Lennox, Pepe, Hans, Xaver, Elijah, Karl, Bruno, Elias

 

Tore

1:0 Sten (10.); 2:0 Sten (11.); 3:0 Xaver (17.); 4:0 Xaver (28.)

 

Spielbericht

Das Pokalspiel vom letzten Wochenende im Kopf spielten wir am Sonntag den 06.09.2015 unser erstes Punktspiel gegen die SG Taucha. Im Training hatten wir uns gut Vorbereitet und waren gewillt die Niederlage von letzter Woche vergessen zu machen.

Tauche, als körperlich robuste Mannschaft bekannt zeigte von der ersten Minute, dass dies heute ein anstrengendes Spiel mit hart geführten Zweikämpfen werden würde. Die ersten 10 Minuten taten wir uns mit den zweikampfstarken Gegenspielern sehr schwer und kamen fast nicht vor das gegnerische Tor. Erst mit dem 1:0 durch Sten schien es als hätten wir uns auf den Gegner eingestellt. Nur eine Minute später herrschte Gewissheit denn mit einem wunderbar vorgetragenen Angriff, der selbst das Trainerherz erfreute, erzielte Sten sein zweites Tor zum 2:0. Dieser Spielzug startete auf der linken Seite wo Xaver und Elijah sich mit einem schönen Doppelpass in die Schnittstelle der Abwehr freispielten und Elijah höchst uneigennützig nur noch auf Stan ablegen musste welche den Ball ins leere Tor schob.  Unsere Jungs sprühten jetzt vor Spielfreude und erzielten in der 17. Minute das 3:0 dur Xaver welcher wiederum wunderbar von Sten bedient wurde.


In der Halbzeitpause war allen klar, dass dieses Spiel noch nicht gegessen sein würde. Und wie erwartet legte die SG aus Taucha nun einen Zahn zu. Trotzdem gelang Xaver, bis jetzt noch nicht durch seine Kopfballstärke bekannt, kurz nach der Pause ein Kopfball zum 4:0. Die Gegner spielten nach diesem entscheidenden Tor sehr defensiv und auf Konter um weitere Gegentore zu vermeiden. Durch unsere hoch aufgerückte Mannschaft boten sich jedoch auch große Lücken in unserer Defensivbewegung. Zu unserem Glück ließen die Gegner aber 3 große Chancen liegen.

Fazit

Spielerisch haben wir uns in dieser einen Woche enorm verbessert müssen aber noch lernen über die gesamte Spielzeit diese Leistung abzurufen. Dennoch haben wir 3 Punkte und Selbstvertrauen tanken können und starten gut in die Meisterschaft!

 

D.W.


1. Runde Stadtpokal, 30.08.2015
SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Rotation Leipzig 0:5

Spielbericht
Misslungener Saisonstart
 
Nach der Sommerpause und der relativ kurzen Vorbereitung ging es dann heute zum ersten Pflichtspiel gegen Rotation Leipzig.
Die kurze Vorbereitung merkte man den Jungs allerdings auch an und so entstanden viele unnötige Fehlpässe sowie fehlende Abstimmung. Hinzu kam ein Gegner der gut organisiert war und einen bärenstarken Verteidiger sowie Torhüter hatten, welcher 2 mal den Ball nach Schuss von Elijah Bönisch aus dem Winkel fischte. Bereits nach 2 Minuten klingelte es allerdings schon in unserer Kiste, nachdem der Rechtsaußen von Rotation nicht angegriffen wurde und dieser mit einem schönen Heber vom Strafraumeck abschloss. Auch die nächsten 2 Tore können wir uns selbst zuschreiben, da der Ball nach einer Ecke bzw. beim 3:0 nach einer Flanke nicht richtig geklärt wurde und dann wieder in unsererm Tor landete. Zur Pause nahmen wir uns dann nochmal vor die kämpferische Leistung zu erhöhen, was leider nur bedingt geschah, wobei man hier Luca-Joel Hase hervorheben muss, der das ganze Spiel eine beachtliche Zeweikampfleistung. Die Motivation ging dann nach dem 4:0 noch weiter verloren. So war es kein Wunder das auch noch das 5:0 folgte. Gegen Ende des Spiels ließ der Gegner dann nach und unser Stürmer Sten kam nochmal zu 2 Großchancen, die der Keeper widerum stark parierte.
Alles in allem kann man zwar sagen, dass die Niederlage enttäuschend war, das Ergebnis doch eher dem geschuldet ist, dass das Team noch Zeit braucht sich zu finden und das auch noch viel mit den Positionen experimentiert wird.
 
M.Z.

 

Klubkasse-Sommercup 2015 auf der Südkampfbahn (22.08.2015) 

 

Turnierbericht

Am Samstag den 22. August 2015 spielte die E-Jugend des SV Eintracht Leipzig-Süd wieder beim alljährlich stattfindenden Klubkasse-Sommercup auf unserem Vereinsgelände mit. Besonders für die neuen Trainer war dies eine super Gelegenheit, um ihre Spieler das erste Mal in Aktion zu sehen. So stand vor allem das Kennenlernen zwischen Spielern und Trainern im Mittelpunkt, dieses ersten Härtetests vor Beginn der Saison.

 

1. Spiel ELS - Vfl Halle 0:3 

Der, natürlich noch nicht vorhandenen, Abstimmung zwischen Trainern und Spielern geschuldet startete unsere Mannschaft zwar höchst motiviert in die erste Partie gegen den Vfl Halle, konnte aber der enormen spielerischen Klasse der Hallenser nur 6 Minuten ernsthaft standhalten und verlor ihr Auftaktspiel demzufolge mit 0:3. Nach dieser Partie nahmen sich Spieler sowie Trainer in der Kabine deutlich mehr vor und versuchten in der kurzen Pause die anfänglichen Fehler abzustellen.

 

2. Spiel ELS - ESV Herrengosserstedt 5:0

Gesagt getan. Mit einer Trotzreaktion auf dem Platz dominierten unsere Kicker den Gegner FC Grün-Weiß Piesteritz von der ersten Minute und Siegten am Ende verdient mit 5:3. Endlich sah man den von den Trainern geforderten Angriffsfußball und als wäre der Knoten nun geplatzt folgte im nächsten Spiel der nächste, wiederum völlig verdiente Sieg. Schlussendlich stand das Ergebnis von 5:0 gegen die Kicker von ESV Herrengosserstedt 2013.

 

3. Spiel ELS - RB Leipzig 2:1

Doch keine Zeit sich auszuruhen, denn im nächsten Gruppenspiel wartete mit der Mannschaft von RB Leipzig ein echter Brocken auf unsere Jungs. Die bis dahin noch ungeschlagenen Roten Bullen verlangten uns wie erwartet besonders in den ersten Spielminuten alles ab. Trotzdem waren wir es, die durch einen schön heraus gespielten Konter mit 1:0 in Führung gingen, uns danach aber kurz auf unserem Erfolg ausruhten und den Ausgleich zum 1:1 kassierten. Nun galt es weiter Druck aufzubauen und dem Gegner weiter mit offenem Visier entgegen zu treten. Belohnt wurden wir mit dem anschließenden 2:1 Siegtreffer welchem sogar noch kurz vor Schluss das 3:1 hätte folgen können, der Ball aber von der Latte zurück ins Spiel prallte.

 

4. Spiel ELS - Eiche Wachau 3:0

Das letzte Gruppenspiel gegen Eiche Wachau gewannen wir mit einer ähnlich guten Leistung mit 3:0.

 

Halbfinale ELS - Fortuna Chemnitz 

Leider konnte unsere Mannschaft im folgenden Halbfinale geschuldet durch die hohen Temperaturen und gespielten Spiele in den Knochen, den Gegner Fortuna Chemnitz nicht ernsthaft gefährden. Ein Problem das mit ein paar mehr Trainingseinheiten in den Beinen aber im Verlauf der Saison behoben sein wird.

 

Kleines Finale  ELS - Vfl Halle 

Im Spiel um Platz 3 allerdings, rappelte sich die Mannschaft noch einmal auf und mobilisierte all ihre Kräfte. Gegen den Vfl Halle, welcher im ersten Gruppenspiel noch gegen uns gewinnen konnte gelang am Ende der, aufgrund einer über das Turnier hinweg klaren Leistungssteigerung, verdiente Sieg.

 

 

Fazit

Unterm Strich ein gelungener Saisonstart auf welchen wir in den nächsten Wochen aufbauen werden, um uns in manchen Bereichen noch zu verbessern. Luft nach oben gibt es also auch noch.

Die Spieler und Trainer bedanken sich für die super Unterstützung durch unsere zahlreiche Fans und freuen uns darauf in Zukunft noch mehr Erfolge mit euch zu feiern! 

 

D.W.