Datum
Tag
Uhrzeit
Gegner Ort

Ergebnis

20.08. Sa 10:30 Uhr SpG Frohburg/Frankenhain Auswärts 10:0
 27.08. Sa 10:30 Uhr SpG Naunhof/Großsteinberg Auswärts 6:1
03.09. Sa 10:30 Uhr SG Leisnig/Hartha Heim 3:1
10.09. Sa 10:30 Uhr SV Concordia Schenkenberg Auswärts 1:2
17.09. Sa 10:30 Uhr 1. FC Lokomotive Leipzig Heim 2:5
24.09. Sa 10:30 Uhr SpG Liebertwolkwitz/Markkleeberg Heim 7:0
22.10. Sa 10:30 Uhr SpG Wermsdorf/Luppa/Dahlen Heim 3:3
29.10. Sa 10:30 Uhr SG Olympia Auswärts 4:1
05.11. Sa 10:30 Uhr Leipziger SC Heim 6:1
26.11. Sa 10:30 Uhr Bornaer SV Auswärts 1:1
03.12. Sa 10:30 Uhr Döbelner SC Heim Abg.
17.12. Sa 10:30 Uhr JFV Union Torgau Auswärts 4:0
04.03. Sa 10:30 Uhr SG Leißnig/Hartha Auswärts Abg.
11.03. Sa 10:30 Uhr SV Concordia Schenkenberg Heim 3:2
18.03. Sa 10:30 Uhr SpG Liebertwolkwitz/Makkleeberg Auswärts 4:0
25.03. Sa 10:30 Uhr SG Canitz/SV Strehla/StahlRiesa II Heim 5:0
01.04. Sa 10:30 Uhr SpG Wermsdorf/Luppa/Dahlen Auswärts 1:2
08.04. Sa 10:30 Uhr SG Olympia Leipzig Heim 5:0
12.04. Mi 18:00 Uhr SpG Naunhof/Großsteinberg Heim 7:1
22.04. Sa 10:30 Uhr SG Leisnig/Hartha Auswärts 3:1
29.04. Sa 10:30 Uhr Leipziger SC Auswärts 6:1
03.05. Mi 18:00 Uhr Döbelner SC Heim 2:0
06.05. Sa 10:30 Uhr JFV Union Torgau Heim 5:0
13.05. Sa 11:00 Uhr SG Canitz/SV Strehla/Stahl Riesa II Auswärts 4:1
20.05. Sa 10:30 Uhr Bornaer SV Heim 2:2
27.05. Sa 10:30 Uhr Döbelner SC Auswärts 3:2

Spielberichte 2016/2017

Pflichtspiel (27.05.2017)

Döbelner SC vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 2:3 (1:2)

 

Kader

Martin - Malle, Julian H., Michael, Tom - Dominik Ebn. - Tim, Leon, Christoph, Felix R. - Alexander Mü. Eingewechselt: Paul D., Max, Kuki.

 

Tore

0:1 26. Min. Alexander Mü.; 0:2 36. Min. Tim; 1:2 40. Min. Döbeln; 1:3 56. Min. Alexander Mü; 2:3 67. Min. Döbeln

 

Spielbericht

Gewinnen - und wenn das nicht funktioniert - wenigstens nicht verlieren! Das waren die Anweisungen des Cheftrainers vor dem Spiel. Klar waren wir nach Döbeln angereist, um die Landesklassenmeisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. In der Neuzeit des Vereins ein historischer Schritt. Was fehlte war aber noch mindestens ein Punkt. Am schön gelegenen Stadion angekommen mußten wir leider gemeinsam mit den Gastgebern feststellen, dass der Platzwart das Spiel wohl nicht notiert hatte. Nachdem die "Ausweisspielstätte" gefunden war, war die Vorbereitung etwas verkürzt. Dennoch fanden wir gut in´s Spiel und erarbeiteten uns Chance um Chance. Eventuell ahnte Alexander Mü. schon hier, dass es eng werden könnte mit der Torjägerkrone. 11:0 gewannen die Bornaer im zeitgleich ausgetragenen Spiel gegen unseren Angstgegner aus Wermsdorf. 5 mal traf der Kontrahent von Alexander Mü. im Kampf um die Torjägerkrone. Gleich 3 mal lief Alexander Mü. alleine auf den gegnerischen Torwart zu, schaffte es aber nicht den Ball im Gehäuse unterzubringen. In der 26. Minute war es nach überlegen geführtem Spiel dann doch soweit. Eine Energieleistung ála "Müller" und der Ball war im Nachsetzen drin! Als dann Felix R. den Ball über 40 Meter zum am langen Pfosten stehenden Tim flankte und dieser den schwer zu nehmenden Ball im Gehäuse untergebracht hatte, war der Jubel schon größer und die Hoffnung auf den Titel wurden fester. Als schon alle überlegten, ob ein Stück Eis für das Pausenwasser zu organisieren wäre, trafen die Döbelner, die immer wieder zu gefährlichen Aktionen kamen etwas überraschend. So konnte sich allerdings auch keiner "hängen" lassen und alle ackerten weiter. Als dann Tim und Alexander Mü. eine feine Kombination erfolgreich abschlossen, war der Titel zum Greifen nahe. Aber wieder waren wir in der Defensive nicht aufmerksam genug und wieder konnten die Döbelner verkürzen. Es hätte gut und gerne 8:3 für uns stehen können, so blieb es aber spannend. Als dann der Pfosten die schönste Angriffskombination der Gastgeber kurz vor dem Schlusspfiff "wegklatschte" kam er dann auch bald - der erlösende Schlusspfiff. Thomas Matheja bekam die Bierdusche, Co Trainer Christian Rocca die Sektdusche. Auch beim Feiern waren unsere Jungs auf dem Platz, in der Dusche und anschließend im Bus wirklich meisterlich! Wer nach 22 Spielen mit +63 Toren auf dem Platz an der Sonne steht und nur 2 mal verloren hat, der war wirklich gaaaaaaaaannnzzzzzz grooooooooooooossse Spiiiiiiiiiiitzeeeeeeee! Ob wir noch "Nachsitzen" müssen und uns relegieren dürfen/müssen, werden die nächsten Tage zeigen - in jedem Falle braut sich in der Regionalliga Nordost etwas zusammen!

 

Th.M. & C.R.

Pflichtspiel (20.05.2017)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. Bornaer SV 2:2 (2:2)

 

Kader

Martin - Malle, Julian H., Michael, Tom - Dominik Eb. - Tim, Christoph, Fabian, Felix R. - Alexander Mü. Eingewechselt: Paul D. und Leon

 

Tore

0:1 8. Min. Borna; 1:1 17. Min. Tim; 2:1 18. Min. Felix R.; 2:2 22. Min. Borna

 

Spielbericht

Die Mutter eines Spielers kam auf den Platz geschlendert, als schon 23 Minuten gespielt waren. Sie fragte: "Wie steht es denn?" 2:2 war die Antwort mit dem Nachsatz "und Dein Sohn hat ein Tor geschossen". "Vielleicht schießt er ja noch eins" war die Antwort. Wer nun am Endstand festmachen würde, dass wohl nicht mehr passiert sei, der irrt gewaltig. Von Beginn an wogte das Spiel hin und her. Borna zeigte durch Einsatz, insbesondere aber auch durch spielerische Akzente im Mittelfeld, dass sie heute den Platz als Sieger verlassen wollten. Wir hielten phantastisch dagegen und erspielten uns ebenfalls einige Torchancen. Nachdem wir an der Grundlinie ein sehr schwaches Abwehrverhalten gezeigt hatten und sich der Bornaer stark durchsetzte, war Martin chancenlos und wir 0:1 in Rückstand. Nur 2 Minuten brauchten wir, um uns von dem Schock zu erholen. Wir spielten nun selbst couragiert auf des Gegners Tor und kamen zu guten Torchancen. Tim war es in Minute 17, der auf 1:1 stellte und ganz Wachau unseren Jubelschrei hörte. Als dann Alexander Mü am Elfmeterpunkt zu Fall kam und wir mit einem Elfmeterpfiff rechneten, kam der Ball irgendwie zu Felix R., der keine Mühe hatte in´s leere Tor einzuschieben. 2:1 Führung. Nervenberuhigung. Nun weiter spielten, Vorsprung halten oder ausbauen und selbst als strahlender Sieger dastehen! Pustekuchen!! Mit Willenskraft und guter Schusstechnik flog der Freistoß nur weitere 240 Sekunden später durch unsere "Butter-Mauer" hindurch. 2:2 - was für ein Spiel! Bis zur Halbzeit hätten beide Teams ein Tor erzielen können und zeigten ein herausragendes Landesklassespiel. Enorm hohes Tempo, viele technisch saubere Aktionen und vor allem viel Einsatz auf beiden Seiten. Das Unentschieden zur Halbzeit entsprach durchaus den Spielanteilen und der Chancenverteilung - auch wenn wir ein klitze kleines Plus auf unserer Seite gesehen haben. In Halbzeit 2 war das Spiel dann von der zunehmenden Spannung geprägt. Das Tempo war stellenweise immer noch hoch, aber das Spielgeschehen verlagerte sich mehr und mehr in unsere Hälfte, ohne dass die Gäste jedoch das Tor wirklich gefährlich attackierten. Der Einsatz bei den Gästen war weiterhin sehr hoch und auch unsere Jungs warfen nun alles in die Waagschale. Spannung pur - und dennoch unter diesen Umständen eine fair geführte Partie, die von einem sehr guten Unparteiischen geleitet wurde. In der Nachspielzeit dann kam das Kommando für Julian H., den Ball über die Seitenauslinie zu bugsieren. Er tat es nicht und wollte den notwendigen Punkt spielerisch unter dem Druck von gleich 2 Gegenspielern sichern. Das misslang gründlich. Der Ballverlust wurde sofort scharf auf den Elfmeterpunkt gespielt. Dort stürzte der einschussbereite Bornaer. Elfmeter! Die Dramatik und Spannung war kaum noch zu überbieten. 80 +1 Spielminute waren gespielt, da sollten wir also doch noch den sicher geglaubten Relegationsplatz aus den Händen verlieren und uns erst eine Woche später in Döbeln erkämpfen müssen. Aber da war ja noch Martin! Er wuchs über sich hinaus und krönte seine 1A Leistung an diesem Samstag mit der Abwehr des scharf geschossenen Elfmeters. Noch 3 Minuten Zittern überstanden wir und lagen uns glücklich in den Armen. Nun gilt es in Döbeln die Landesklassenmeisterschaft unter Dach und Fach zu bringen und die Relegationsspiele gut vor zu bereiten.

 

C.R. & Th.M.

Pflichtspiel (13.05.2017)
SG Canitz/ SV Strehla/ Stahl Riesa II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 1:4 (1:0)

Kader

Martin - Malle, Michael, Julian H., Tom - Ebe - Tim, Fabian, Christoph, Felix R. - Alexander Mü. Eingewechselt: Leon, Max, Eric F.

 

Tore

1:0 11. Min. Canitz; 1:1 48. Min. Tim; 1:2 50. Min. Fabian; 1:3 55. Min. Alexander Mü; 1:4 64 Min. Felix R.

 

Spielbericht

Der Deutsche Meister Bayern München und unsere B1 Jungs haben etwas gemeinsam. Bayern München hat es schon ganz lange, unser B1 Jugend hat es sich in dieser Saison erarbeitet. Es ist die Ruhe in der Halbzeitpause bei einem kleinen Rückstand. Bayern München wusste heute in Leipzig zu jeder Zeit, dass sie das Spiel gewinnen werden, weil sie ähnliche Situationen schon zigfach erfolgreich gelöst hatten. Und unsere Jungs auch! 0:1 bei Olympia und in Leisnig. 0:0 gegen Olympia und 2:2 gegen Schenkenberg. Alle Spiele wurden positiv beendet. Damit keine Missverständnisse aufkommen: weitere Vergleiche wollen wir nicht ziehen!

Das "r" wollte nicht mehr rollen, beim Toooooooo-"r" Schrei. Ein langes "o" war dem Trainergespann schon aus dem Mund enteilt, da fanden sich die verdutzten Blicke auf der Bank. War er wirklich nicht drin? Nach feinstem Diagonalball von Tim auf Felix R. und dessen Solo an der Grundlinie waren wir dann schon vorsichtiger, nachdem Felix R. den Ball mustergültig an den total frei stehenden Christoph an die 5 Meterraumlinie zurücklegte. Nach dem der Ball über die Latte geflogen war folgte statt "Toooooor" ein "Neiiiiiin". Nach dem anschließenden "Kopf hoch" fanden wir wieder schnell zurück in´s Spiel. Heute hatte der Gegner im Zentrum einen ballversierten Spieler, der auch einen satten Torschuss aufzuweisen hatte. Ein Schuss nach 11 Minuten aus 22 Metern fand den Weg in unser Tor. Martin entschärfte einen weiteren meisterlich und zwei weitere zischten an unserem Pfosten vorbei. Warum der Spieler des Gegners mit der Rückennummer 14 ohne echte Behinderung von Ebe, Julian H. oder Michael M. ständig unser Tor attackieren durfte, wird das Geheimnis der drei bleiben. Nach ruhiger Halbzeitbesprechung setzen sich unsere Stärken dann doch durch. Das Passspiel verbesserte sich - wie gefordert - deutlich und mit den Freistößen von Fabian kamen wir auf die Erfolgsspur zurück. Den Ausgleich besorgten mit feinem Zusammenspiel Tim und Alexander Mü. Eine weitere gute Nachricht aus Halbzeit 2: wir sind ohne Verwarnungen ausgekommen. So freuen wir uns auf das Meisterschaftsendspiel am Samstag auf heimischem Geläuf in Wachau. Wenn wir dieses gewinnen würden, hätten wir die Meisterschaft sicher. Was auffällt: " Wenn " und " viele Konjunktive " . Wir werden mit den Jungs in der Woche arbeiten, so dass wir den Fokus auf das Spiel bekommen und unsere eigenen Stärken. Dann freuen wir uns auf das Spiel und die Zeit danach.

 

C.R. & Th.M.

Pflichtspiel (06.05.2017)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. JFV Union Torgau 5:0 (4:0)

 

Kader

Martin - Malle, Michael, Julian H., Tom - Ebe - Tim, Fabian, Christoph, Felix R. - Alexander Mü. Eingewechselt: Leon, Paul D., Max H.

 

Tore

1:0 12. Min. Julian H., 2:0 16. Min. Tim, 3:0 36. Min. Felix R., 4:0 40. Min. Alexander Mü., 5:0 59. Min. Alexander Mü.

 

Spielbericht

In der Besprechung vor dem Spiel wurde auf alles hingewiesen, was Mannschaften anwenden, die mitten im Abstiegskampf stecken. Großartig konzentriert gingen unsere Jungs von der ersten Minute an zu Werke. Der Gegner stand mit einer 5´er Abwehrreihe und 3 defensiven Mittelfeldspielern davor extrem tief und war ausschließlich auf Konter aus. Unserem Spiel, das stark über die Außen geprägt ist, kam diese Spielweise heute sehr entgegen. Nachdem Alexander Mü. und Tim die allerersten leichten Einschussmöglichkeiten noch ungenutzt ließen, war es dann eine weite Flanke auf den 2. Pfosten, an dem Julian H. nach der vorher geschossenen Ecke noch stand. Er nickte so souverän ein, wie einst Frank Neubarth. Die weite Flanke kam von Felix R., was uns zu der Frage führt: was war am 2. Tor besonders? Es fiel ohne Beteiligung von Felix R.. Nach der Flanke zum 1:0 schoss er aus dem Gewühl und feiner Vorarbeit von Alexander Mü das 3. Tor selbst und legte das 4. nach Zuspiel von Martin und das 5. nach Zuspiel von Leon jeweils mustergültig unserem Goalgetter Alexander Mü. auf, der dann gewohnt eiskalt vollstreckte. Insgesamt war es heute eine geschlossene Mannschaftsleistung, die taktisch den Erfahrungsschatz der Jungs erweiterte. Verblüffend tief standen die Gäste nämlich auch nach den Toren in der 1. Halbzeit und lauerten weiter auf Konter. Toll, wie unsere Jungs hier nach Anweisungen von außen reagierten. In der 2. Halbzeit kam Torgau dann mutiger aus der Kabine und kam deutlich besser in´s Spiel. Souverän spielten wir die Partie nach Hause und boten die ein oder andere feine Kombination. Die Wechselspieler fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein und deuteten an, dass wir uns auf sie verlassen können, wenn in den nächsten Wochen noch das ein oder andere passieren sollte. In den letzten 3 Partien müssen wir nun noch 2 mal Reisen.

Wir freuen uns auf eine intensive Trainingswoche und auf die Reise nach Canitz/Riesa.

Th.M. & C.R.
Pflichtspiel (03.05.2017)
SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. Döbelner SC 2:0 (0:0)

Kader

Martin - Malle, Michael M., Julian H., Tom - Ebe - Tim, Fabian, Christoph, Felix R. - Alexander Mü. Eingewechselt: Paul D. und Leon

 

Tore

1:0 51. Min. Felix R.; 2:0 74. Min. Tim

 

Spielbericht

Der Gegner und Punkt 4 haben uns heute vor schwere Aufgaben gestellt. Unsere Jungs haben die Aufgaben hervorragend und hoch konzentriert gemeistert. Der Gegner war nicht angereist, um die Punkte bei uns freundlich abzugeben. Durch ernsten Blick war schnell klar, dass Döbeln punkten wollte. Im Defensivverbund präsentierten sich die Gäste auch als eine echte Landesklassen Spitzenmannschaft. Mit starker Zweikampfführung, Entschlossenheit und einer guten Struktur ließen die Gäste wenig zu. Punkt 4 (äußere Bedingungen) waren extrem schwer. Der Wind trug den ein oder anderen Ball über die Auslinien oder machte die Bälle schwerst berechenbar. Der harte Untergrund tat sein übriges. Geduld war also gefragt! Insbesondere nachdem wir die 4 Torchancen (keine 100% igen) in der ersten Hälfte ungenutzt ließen und eine Chance des Gegners fast noch zum Pausenrückstand geführt hätte. Nun haben wir schon das ein oder andere Mal 0:1 zur Halbzeit zurückgelegen oder ein 0:0 zum Pausentee mit in die Kabine gebracht. Die Erfahrung sprach also für unsere Jungs. Aber wie sie es dann mit Ruhe und Konzentration in Halbzeit 2 gemeistert haben, zollt schon größten Respekt. Ohne jede Nervosität wurde das Spiel weiter ruhig aufgebaut. "Den Ball mehr laufen lassen!" und "mehr miteinander spielen" forderte der Trainer noch in der Halbzeitpause. Genau das war auch der Schlüssel für weitere Chancen. Nach guten 10 Minuten kam dann eine Flanke auf Alexander Mü´s Kopf, der auf den heranstürmenden Felix R. am langen Pfosten verlängerte. Mit Willen und ein wenig Glück landete der Ball schlussendlich im Gästekasten. Einige weitere gute Pass-Passagen später war es dann Felix R., der nach einem Alexander Mü. Schussversuch den Ball volley auf´s Tor schoss. Der Keeper konnte nur nach vorne abwehren und Tim hatte ausgezeichnet nachgesetzt und musste nur noch einnicken. Die Entscheidung in einem spannenden Spiel war gefallen. Hervorzuheben ist auch unsere komplette Defensive, die in der gesamten 2. Halbzeit nur in der Nachspielzeit eine kleine Torchance zuließ. Wir hoffen sehr, dass unser Umfeld nun absolut die Ruhe bewahrt und nicht auf die Jungs einwirkt. Dann könnte Punkt 4 noch schwieriger werden. Erste Elternteile haben schon zum "A-Wort" gratuliert. Ein weiter, langer und extrem anstrengender Weg liegt nun weiter vor uns. Er verlangt vollste Konzentration auf das nächste Spiel. Und leichte Gegner gibt es nicht mehr für uns. Wollen wir hoffen, dass wir schon am Samstag gegen einen extrem starken JFV Torgau (Rückrundentabellen Vierter!!!! und 13 der letzten möglichen 15 Punkte geholt!!!!) wieder voll konzentriert das eine entscheidende Tor besser oder glücklicher sind. Konzentration und Geduld könnten noch mehr gebracht werden als an diesem spannenden Mittwoch.

 

C.R. & Th.M.

Pflichtspiel (29.04.2017)
Leipziger SC  vs.  SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 1:6 (0:3)

Kader

Martin - Malle, Julian H., Michael M., Tom - Ebe - Tim, Fabian, Christoph, Felix R. - Alexander Mü. Eingewechselt: Leon und Max H.

 

Tore

12. Min. 0:1 Felix R.; 23. Min. 0:2 Christoph; 26. Min. 0:3 Tim; 55. Min. 0:4 Christoph; 58. Min. 0:5 Tim; 77. Min. 0:6 Alexander Mü; 79. Min. 1:6 ET

 

Spielbericht

Bei Leisnig/Hartha 3:1 nach 3:1 Hinspielerfolg gewonnen. Beim LSC 6:1 nach 6:1 Hinspielerfolg gewonnen. So kann es gerne weitergehen. Nur leider gibt es für unseren nächsten Gegner aus Döbeln noch keinen Hinspielerfog, weil das Hinspiel eben erst am Mittwoch ausgetragen wird. Wie schon in Hartha gab es in der Anfangsphase einige kleine Unkonzentrietheiten. Der Gegner konnte die größte Chance aber nur an den Innenpfosten setzen. In der Offensive allerdings waren wir gewohnt druckvoll unterwegs. Nachdem die ersten Chancen noch nicht den Weg in´s Tor finden wollten, spielte Tim in der 12. Minute einen wunderbaren Diagonalball auf die rechte Seite an die Strafraumkante. Hier vollendete Felix R. mit feinem Rechtsschuss souverän. Christoph wollten in der 23. Minute einen Freistoß gefährlich vor das Tor bringen, um eine Kopfballchance zu ermöglichen. Der zu lang geratene Freistoß aus 40 Metern wurde lang und länger und landete schlussendlich über dem verdutzten Keeper zur 2:0 Führung im Tor. Nur 3 Minuten später stellte Tim den beruhigenden 3:0 Pausenstand nach eiskaltem Abschluss nach einem Sololauf auf Zuspiel von Alexander Mü.her. Der Leipziger SC kam während der ersten 40 Minuten durchaus gefällig kombinierend in die gefährliche Zone vor unser Tor und konnte ein bis zwei Mal zu oft aus 20 bis 25 Meter abschließen. Martin war aber nach Klassenfahrt auf dem Posten und ließ sich nicht überraschen. In Halbzeit 2 wurde das Wetter angenehmer, denn es gab keine weiteren Hagelschauer. Die weiteren Tore waren Ausdruck unserer Überlegenheit und fielen folgerichtig. Nach einem überflüssigen Ballverlust kamen wir in der letzten Spielminute durch eine Freistoß nochmal in Bedrängnis. Martin parierte großartig und konnte den Ball durch eigenes Übergreifen gerade noch an den Pfosten lenken. Der von dort abprallende Ball konnte von Michael M. leider nur noch in´s eigene Tor abgelenkt werden. So stand die Null leider nur bis kurz vor dem Abpfiff. Insgesamt haben wir eine gute Leistung unserer Jungs gesehen. Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet und so kommen wir dem Saisonende immer näher. Was diese 3 Punkte am Ende wert sein werden, werden wir wohl erst nach dem letzten gespielten Spiel der Saison wissen. Der nächste Gegner wird uns vermutlich noch mehr fordern und eine sehr konzentrierte Leistung von uns abverlangen, wenn wir erneut 3 Punkte einfahren wollen. Bei voller Konzentration und größtem Einsatz sollte dies auch am Mittwoch möglich sein.

 

Th.M. & C.R.

Pflichtspiel (22.04.2017)

SG Leisnig/Hartha  vs.  SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 1:3 (0:1)

 

Kader

Martin - Malle, Julian H., Michael, Paul D. - Ebe, Fabian - Tim, Christoph, Felix R. - Alexander Mü. Eingewechselt: Leon, Tom, Max.

 

Tore

1:0 1. Min. Leisnig; 1:1 50. Min. Alexander Mü.; 1:2 58. Min. Alexander Mü., 1:3 67. Min. Tim.

 

Spielbericht

Nach einer guten Trainingswoche fuhren wir in Bestbesetzung nach Hartha. Wirklich in Bestbesetzung? Nein, unser Cheftrainer fehlte. Und sein Fehlen machte sich schon nach 11 Sekunden bemerkbar. Er hätte eine Anstoßvariante vor dem Spiel besprochen. Sein Vertreter unterließ dies leider, so dass der Anstoß von Tim auf Malles starken linken Fuß serviert wurde. Der schnelle Außenstürmer der Gastgeber attackierte ihn wie die Feuerwehr, eroberte den Ball und sah Martin weit vor seinem Tor stehen. Er schoss aus ca. 40 Metern scharf und flach. Martin wollte den Ball im Rückwärtslaufen mit den Händen aufnehmen, als ihm der Ball durch Hände und Beine entwischte und zum 1:0 nach sagenhaften 11 Sekunden einschlug. Es dauerte ein Weilchen, bis wir uns von diesem Schock erholt hatten. Doch nach und nach erspielten wir uns gute Torchancen. Aber auch die besten und aus kürzester Entfernung wollten nicht gelingen. Sollte es ein ganz schlimmer Samstag Vormittag werden? Nein, denn in der Halbzeit nahmen wir uns vor gegen den Torwart, der einige Bälle prallen ließ besser nachzusetzen. Auch wollten wir besser aufrücken und die 2. Bälle mit mehr Entschlossenheit erobern. Die Abstände zwischen unseren Reihen wollten wir kürzer gestalten. Mit Beginn der 2. Halbzeit wollte allerdings nicht sehr viel gelingen. Die Gastgeber hatten ihre beste Phase und tauchten vor Martin gefährlich auf. Dann kamen unsere Ecken 9 und 10 hintereinander. Die 20 Meter hoch in die Luft geschlagenen Ecken aus Halbzeit 1 wollten wir nun besser vor das Tor bringen. Und es gelang auch gleich im 2. Versuch. Julian H. brachte den Ball mit dem Fuß auf´s Tor. Der Torwart ließ den Ball erneut prallen, aber diesmal war Alexander Mü. hellwach und markierte aus kürzester Distanz das 1:1. Fortan spielten wir gefälliger und mit mehr Zug zum Tor. Eine schöne Einzelleistung auf links schloss Tim mit einer genau getimten Eingabe in die Mitte ab und Alexander Mü. konnte zur Führung einspitzeln.  Als dann nach Vorarbeit von Leon und gutem Durchsetzungsvermögen von Alexander Mü. auf der Grundlinie der Ball zu Tim an der 5-Meterraumlinie gelang, ließ sich dieser nicht lange bitten und markierte den 3:1 Endstand. Gute 20 Minuten in der 2. Halbzeit mit klaren Aktionen vor dem Tor und der richtigen Entschlossenheit reichten am Ende um einen schlussendlich verdienten Sieg mit nach Hause zu nehmen. Schon am Samstag beim LSC wird uns sicherlich das "Anstoßmissgeschick" nicht erneut passieren, denn Thomas Matheja wird dies persönlich zu verhindern wissen.

 

C.R. & Th.M.

Pflichtspiel (12.04.2017)

SV Eintracht Leipzig-Süd  vs. SpG Naunhof/Großsteinberg 7:1 (4:0)

 

Kader

Martin - Malle, Michael, Julian H., Paul D. - Ebe, Fabian - Tim, Christoph, Felix R. - Alexander Mü. Eingewechselt: Leon, Niclas H.

 

Tore

1:0 9. Min. (Julian H.); 2:0 13. Min. (Eigentor); 3:0 21. Min. (Tim); 4:0 38. Min. (Alexander Mü).; 5:0 43. Min. (Alexander Mü); 6:0 50. Min. (Christoph); 6:1 62. Min.; 7:1 63. Min. (Alexander Mü.)

 

Spielbericht

Heftiger Wind erschwerte heute das Spielen beider Mannschaften doch sehr. In der Halbzeit erhofften wir mit dem Wind im Rücken einen Vorteil zu haben. Es wurden die steil gespielten Bälle allerdings vom Wind oft so sehr angetrieben, dass der Ball vor unserem Spieler die Grundlinie erreichte. Nach einer Ecke und 3 hochkarätigen Chancen war es dann Innenverteidiger Julian H., der uns früh erlöste. Unser 2. Tor war dann sicherlich den Wetterverhältnissen geschuldet. Der Gästespieler bekam den vom Wind lang und länger werdenden Ball so unglücklich auf den Kopf, dass er über den eigenen Torwart in´s Netz folg. Alexander Mü. haderte bis kurz vor der Halbzeit ein wenig mit vielem, ehe er mit seinen Toren 22, 23 und 24 die Führung weiter ausbaute. Leider haben wir es in der 2. Halbzeit nicht geschafft die Konzentration so hoch zu halten, dass am Ende die Null stand. Das Gegentor war auch keine zufällige Erscheinung, sondern die Gäste verdienten sich ihren Treffer durch immer währende neue Versuche redlich. Neben der Konzentration war auch der Biss und teilweise fehlende Bereitschaft an die Grenze zu gehen - insbesondere im Zentrum - Grund für die immer wieder gefährlich vor unserem Tor aufkreuzenden Gegenspieler. Letztlich war auch die Körpersprache einiger Offensivkräfte alles andere als positiv und nicht mannschaftsdienlich. Trotz kaltem Wind und den angesprochenen "Entwicklungsfeldern" war es ein gelungener Abend mit einigen schönen Toren für unsere Jungs. Wir bleiben weiter in Lauerstellung und freuen uns auf die nächsten Aufgaben.

Th.M. & C.R. 
Pflichtspiel (08.04.2017)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SG Olympia 5:0 (0:0)

 

Kader

Martin - Malle, Paul D., Julian H., Tom - Dominik Eb. - Tim, Christoph, Fabian, Felix R. - Alexander Mü. Eingewechselt: Leon und Niclas H.

 

Tore

1:0 42. Min. Tim; 2:0 47. Min. Alexander Mü.; 3:0 53. Min. Christoph; 4:0 64. Min. Malle; 5:0 80.+1. Tim.

 

Spielbericht

Bis zur Großchance hatten wir das Spiel gut im Griff. Nach ca. 30 Minuten versprang ein Ball 3 Meter vor der Torlinie so unglücklich, dass Tim diesen über die Latte beförderte. Bis dahin hatten wir Spiel und Gegner recht ordentlich im Griff und hatten uns auch 4 gute Chancen herausgespielt. Wie schon im Hinspiel deutlich, sind die Olympioniken technisch durchaus stark ausgebildet. Der ein oder andere Doppelpass überforderte unsere Abwehrspieler aus Trainersicht zu oft. Einzig die Zielstrebigkeit fehlte unseren Gästen sehr. Lediglich 23 geschossene Tore in 14 Punktspielen verwunderten nun nicht mehr. Allerdings auch nicht die "nur" 19 Gegentore, die die Gäste mit nach Wachau brachten. 4 hatten wir davon im Hinspiel in der 2. Halbzeit erzielt. Heute sollte es auch bis zur Halbzeit 2 dauern, bevor die gut arbeitende Gästeabwehr erstmals geknackt werden konnte. Lernen müssen wir dringend auch als Mannschaft mit Missgeschicken wie bei der "beinahe" 1:0 Führung umzugehen. Zu wenige Spieler forderten Lautstark Konzentration und zu leise versuchten wir uns gegenseitig Mut zu zusprechen. Viel mehr erkannten wir an der Körpersprache einiger Spieler doch sehr deutlich, dass die Situation nicht abgehakt war und der ein oder andere doch sehr stark mit der vergebenen Chance haderte. So kamen die Gäste in den 10 Minuten vor der Halbzeit zu ihren besten Gelegenheiten. Nicht konsequent genug agierten wir zum wiederholten Male im Zentrum des Spielfeldes. Auch in der letzten Abwehrreihe kam stärkere "Unordnung" auf. Die Gäste hatten 3 Abschlüsse, die allerdings unser Tor nicht direkt attackierten. In der Pause sammelten wir uns dann und kamen mit starkem Selbstvertrauen zurück auf die grüne Wiese in Wachau. Die allererste Chance der 2. Halbzeit hatten zwar wieder die Gäste, aber als Felix R. links den Ball butterweich durch die Abwehrlücke "steckte" und Tim von rechts in den Ball einlief und diesen diesmal kaltschnäuzig im Netz unterbrachte, war der Bann gebrochen. Ein wenig konnten einem die Gäste nun leid tun, denn die schwache Chancenverwertung der 1. Halbzeit kehrte sich nun komplett um und Alexander Mü, Christoph und Malle erhöhten eiskalt auf ein sehr beruhigendes 4:0 zur Mitte der 2. Halbzeit. Nachdem Tim den Schlusspunkt setzen durfte wurde an der Seitenlinie schon fleißig analysiert. Ein hoch verdienter Arbeitssieg - vielleicht um 1 bis 2 Tore zu hoch. Die schwere Hürde Olympia ist übersprungen. Ganz so wackelig wie im Hinspiel ging es nicht zu, aber ein wenig wackelte und klapperte es in Halbzeit 1 noch. Hoffen wir schon in wenigen Tagen gegen Naunhof auf eine ähnlich abschlussstarke Vorstellung unserer Jungs. Vielleicht zur Entspannung auch mal wieder schon in Halbzeit 1.

 

Th.M. & C.R.

Pflichtspiel (01.04.2017)
SpG Wermsdorf/Luppa/Dahlen  vs.  SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 2:1 (2:1)

Kader

Martin - Malle, Julian H., Michael M., Tom - Ebe - Fabian, Leon, Christoph, Felix R. - Alexander Mü. Eingewechselt: Paul D.

 

Tore

1:0 23. Min. SpG; 1:1 24. Min. Leon; 2:1 26 Min. SpG

 

Spielbericht

3 Tore in 3 Minuten und dann nichts mehr! 4:0 und 5:0 hießen unsere Ergebnisse der letzten beiden Wochen. Auch das Fehlen von Tim war kein Thema bei der Anreise, denn Fabian war seit dem 31.3. spielberechtigt und wird in dieser Saison sicherlich auch noch eine großartige Verstärkung sein. Regel 4 galt heute vollumfänglich. Über die äußeren Bedingungen beschwerte sich aber auch niemand, denn unser aktueller Heimplatz in Wachau steht dem Wermsdorfer Geläuf in nichts nach. Mit 2 weiblichen Kickern im Kader standen uns auch einige sehr athletische Spieler gegenüber. Als der Elfmeterpfiff für uns ausgeblieben war, weil der Schiedsrichter den Geschlechtsbonus angewendet hatte und Felix R. mit einem fulminanten Schuss den Innenpfosten fast beschädigte, war endgültig klar, dass es verdammt schwer werden würde. Die Gastgeber spielten ein einfaches und sehr effizientes System. Lange Bälle erreichten oft die schnellen Spitzen und in Minute 23 war dann auch einer der ersten Schüsse auf unser Tor drin. Nach dem schnellen Ausgleich durch Leon, der energisch nachsetzte, lagen wir aber postwendend wieder hinten. Es wollte uns wenig Gelingen. Auf den Außenbahnen entwickelten wir wenig Durchschlagskraft. Im Zentrum wurde wenig gewagt und oft nur nach hinten gespielt. Die Präzision bei Abspielen aus der Innenverteidigung und auch im Zentrum war lange Zeit mangelhaft. Der Bewegungsdrang einiger unserer Kicker war zumindest in Halbzeit 1 eine einzige Katastrophe. Zweikämpfe verloren wir, weil wir die Innenseite nicht energisch gegen den Ball stellen wollten und weil wir uns auch noch auf der Grundlinie extrem ungeschickt anstellten. In der Kabine erfolgte ein ordentlicher Weckruf und die Jungs machten es auch tendenziell besser. Aber leider nicht mit dem Selbstvertrauen, dass wir durch die letzten Spiele hätten haben können. Leider auch nicht mit der Energie und der Zielstrebigkeit, die wir uns gewünscht hatten. So liefen wir 40 Minuten auf ein Tor an. Die Gastgeber verteidigten dies zugegebenermaßen sehr geschickt und taktisch diszipliniert. Dass auch das hohe Bein mit Körperkontakt keinen Elfmeterpfiff nach sich zog und Alexander Mü eine der wenigen schönen Aktionen nicht mit einem Tor abschließen konnte, weil der Gegner in "Boateng-Manier" auf der Linie klärte, passte zum Tag, Spiel und Ergebnis. Letztendlich hatten es sich die Gastgeber auch verdient. Wir wollen die kommende Woche nutzen, um uns auf die nächsten beiden Heimspiele gegen Olympia und Naunhof vorzubereiten, um den Kontakt zur Tabellenspitze nicht zu verlieren.

 

C.R. & Th. M.

Pflichtspiel (25.03.2017)

Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SpG Canitz/Strehlau/Stahl Riesa II 5:0 (3:0)

 

Kader

Martin - Malle, Julian H., Michael, Tom - Dominik Ebn. - Tim, Leon, Christoph, Felix R. - Alexander Mü. Eingewechselt: Paul D. und Achmed

 

Tore

1:0 5. Min. Chistoph; 2:0 7. Min. Tim; 3:0 32. Min. Alexander Mü.; 4:0 55. Min. Paul D.; 5:0 69. Min. Paul D.

 

Spielbericht

Nach dem windigen 4:0 am vergangenen Wochenende folgte ein sonniges 5:0. Mit allen Mühen konnte auch Tim dabei sein, der sein sonnabendliches Arbeiten für 2 Stunden unterbrechen durfte. Ein Dankeschön auch an das Angelika Stift und natürlich an Tim, der ja bereits seit 6:00 Uhr im Arbeitseinsatz war. Wie die Feuerwehr ging es dann auch los. Unsere Gäste waren guten Mutes, hätten sie sich doch fast ein Punkt am vergangenen Wochenende in Borna verdient. Als Christoph den Ball mit links im Strafraum nicht richtig traf und der abwehren wollende Gegenspieler den Ball für seinen Torwart unhaltbar in die Maschen ablenkte und Tim nach großartiger Vorarbeit von Alexander Mü schon nach 7 Minuten zum 2:0 traf, dachten schon einige an eine schnelle Vorentscheidung und eine schwache Gästemannschaft. Weit gefehlt! In den folgenden 25 Minuten war das Chancenverhältnis dann nur noch 3:2 für uns. Tore fielen - Gott sei Dank - keine. Tom reagierte einmal auf der Torlinie und einmal im Strafraum blitzschnell und wehrte zwei Bälle ab, die ansonsten den Weg in unser Tor gefunden hätten. Bei Standards gegen uns stand uns das Glück ein wenig bei. Unsere große Stärke ist es aber in den vergangenen Wochen, dass wir immer weiter arbeiten und so auch immer wieder in´s Spiel zurück und zu weiteren Chancen finden. Felix R. bediente Alexander Mü. dann so mustergültig, dass dieser im 1:1 mit dem Torwart wenig Schwierigkeiten hatte. Als dann auch noch ein Gegenspieler wegen Meckerns die Rote Karte sah, war das Spiel wirklich entschieden. Wir erspielten uns weitere hochkarätige Chancen und freuten uns alle sehr, dass der bislang noch torlose Paul Decker als zweifacher Torschütze mit der Sonne um die Wette strahlte. Das bemerkenswerteste Tor war sicherlich unser 4:0. Alexander Mü, der noch um die Torjägerkrone der Liga spielt zeigte sein Teamgesicht! Herausragend, wie er Paul D. bediente und ihm mit einer feinen Einzelleistung zu seinem ersten B Jugend Pflichtspieltor verhalf. Eine rundum gelungene Vorstellung unserer Mannschaft. Die Zufriedenheit des Cheftrainers war auch daran zu erkennen, dass er erstmals in dieser Saison einige Spielminuten sitzend verfolgte. Kritikpunkte gab es nicht viele, aber einige kleine Lernerfolge können wir dennoch mitnehmen: ein frühes 2:0 ist brandgefährlich, weil es Überlegenheit suggeriert, die allerdings immer hart erarbeitet werden muss! Und ein wenig entschlossener in der Zweikampfführung könnten wir im zentralen Mittelfeld noch sein. Aber das Positive überwog bei weitem und so freuen wir uns auf die nächste schwere Auswärtsaufgabe in Wermsdorf/Luppa/Dahlen.

 

Th.M. & C.R.

Pflichtspiel (18.03.2017)

SpG SV Liebertwolkwitz/ Kickers Markkleeberg 94  vs.  SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 0:4 (0:2)

 

Kader

Martin - Malle, Julian H., Michael M., Tom - Ebe - Paul D., Felix R., Christoph, Tim - Alexander Mü.

Eingewechselt: Leon und Eric F.

 

Tore

0:1 12. Min.  Alexander Mü; 0:2 17. Min. Christoph; 0:3 56. Min. Tim; 0:4 69. Min. Alexander Mü

 

Spielbericht

Das Wetter passte hervorragend zum Spiel. Es kam zuweilen Nasses von oben und der Wind machte es an diesem Samstag Vormittag so richtig ungemütlich. 1:0. 2:1 und 2:0 mühten sich unsere 3 Konkurrenten. Wir mühten uns auch, besiegten tapfer kämpfende Wolkser Kickers aber deutlich mit 4:0. Nach der Roten Karte aus heiterem Himmel gegen die Gastgeber fiel zwar noch schnell das 2:0 für uns, aber dann lief länger nicht viel zusammen - oder wurde vom Winde verweht. Das wichtigste an diesem kalten Samstag war sicherlich die Tatsache, dass wir gewonnen haben und uns weitere 3 wichtige Punkte ergattert hatten. Und sicherlich ist auch eine Erkenntnis aus unserem Spiel und vor allem den weiteren Ergebnissen sehr wichtig: es wird uns im weiteren Saisonverlauf nichts geschenkt werden! Wir werden viel investieren müssen, denn mehr als die halbe Liga spielt um den Klassenerhalt und hat sich in den letzten Monaten ebenfalls deutlich verbessert. Die Gastgeber waren "griffiger" als noch vor 5 Monaten beim 0:7. Am meisten ärgerte das Trainerteam, dass trotz Überzahl und spielerischer Überlegenheit etliche Chancen für die Gastgeber zu verzeichnen waren. Hier wurde nicht intensiv genug gegen den Ball gearbeitet und die Konzentration im Passspiel muss sich nun schnellstmöglich dem Niveau nähern, das wir schon im Herbst erreicht hatten. Neben den beschriebenen Unaufmerksamkeiten erarbeiteten wir uns allerdings immer wieder Torchancen, die sicherlich für 2 bis 4 mehr Tore für uns hätten sorgen können. Felix R., Alexander Mü und Tim versiebten allerdings reihenweise hochkarätige Chancen. Letztendlich haben wir unsere Pflichtaufgabe souverän gelöst und einen ungefährdeten Sieg eingefahren. Wind und Wetter aber sollten Warnung genug für die kommenden Aufgaben sein. Wer nicht alles gibt, gibt nichts - das sollte das Motto für die kommenden Spiele sein!

 

C.R. & Th.M.

Pflichtspiel (11.03.2017)
SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. Concordia Schenkenberg 3:2 (2:2)
Kader
Martin - Malle, Julian H., Michael, Tom - Ebe - Tim, Felix R., Christoph, Paul D. - Alexander Mü. Eingewechselt: Eric F., Achmed, Leon

 

Tore

3. Min. 0:1 Concordia; 6. Min. 1:1 Alexander Mü (FE); 10. Min. 2:1 Tim; 19. Min. 2:2 Concordia (FE); 80.+1. Min. 3:2 Tim.

 

Ein packendes Spitzenspiel der Landesklasse Nord fand einen glücklichen Sieger. "In einer Saison gleichen sich Glück und Pech aus" ist ein Klassiker des Fußballs. Wir können noch präziser formulieren "in Hin- und Rückspiel gleich sich Glück und Pech aus". Der Boden war tief, wir hatten kein Spiel am vergangenen Wochenende und starteten somit in die Rückrunde 2017 gleich mit dem "do or die" Spiel. We done it! Trainer und Co Trainer lagen sich in den Armen, die Eltern jubelten voller Freude am Spielfeldrand, die Spieler stürmten die Bank und waren überglücklich. So feiert man nur, wenn vorher ein Fight auf Augenhöhe stattgefunden hat und man sehr sehr viel investiert hat und sich am Ende doch noch belohnt. Aber der Reihe nach. Mit 31 von 33 möglichen Zählern im Gepäck reisten die vor Selbstbewusstsein strotzenden Gäste an. Und schon nach 3 Minuten wurde die erste richtige Unaufmerksamkeit in unserer Hintermannschaft gnadenlos bestraft. Tim und Alexander Mü waren es dann, die uns in das Spiel zurückbrachten und schon nach 10 Minuten hatten wir den frühen Rückstand in eine Führung gedreht. Erst wurde Tim nach feinem Solo im Strafraum unsanft zu Fall gebracht, dann vollendete Tim ein Solo von Alexander Mü mit einem eiskalten Abschluss. Leider bekam wir im Zentrum keinen richtigen Zugriff und standen trotz der Führung viel zu tief und schlecht gestaffelt. Als dann Tom über den Ball schlug und Michael zu hart einstieg konnten die Gäste durch einen weiteren Foulelfmeter ausgleichen. Mit dem Unentschieden waren wir zu Halbzeit nicht schlecht bedient, denn die Gäste hatten ab Minute 15 ein deutliches Übergewicht. In der Pause musste auch noch Felix R. verletzungsbedingt draußen bleiben. Ebe steigerte sich in Halbzeit 2 deutlich und Leon war von der ersten Minute an voll da und setzte spielerische Akzente. Wir übernahmen mehr und mehr das Komando. Erinnerungen an das Hinspiel kamen auf. Auch hier übernahmen wir in Halbzeit 2 mehr die Initiative, wurden am Ende aber mit einem späten Gegentor hart getroffen. Chancen blieben allerdings Mangelware und so konnten wir 5 Minuten vor Schluss froh sein, dass Leon auf der Linie rettete. Ein Concordiator hätte den Spielverlauf der 2. Hälfte auch fast auf den Kopf gestellt. Wir freundeten uns mit dem Punkt an, als Eric F doch noch für den mit Hallenschuhen spielenden Achmed kam. Eric F. - ausgestattet mit den Schuhen von Felix R. - erlief einen Ball an der Grundlinie und legte scharf auf die Fünfmeterraumlinie zurück. Dort stand Tim und vollendete genau wie beim 2:1 hart und erbarmungslos. Der Siegtreffer in der Nachspielzeit! Was für eine Freude. Nun haben beide Topteams der Liga jeweils eine Niederlage. Begeistert über unseren Sieg werden auch die Jungs aus Borna und Döbeln sein, denn aus dem Langweiler an der Tabellenspitze ist ein echter Vierkampf geworden, bei dem wir auf dem 4. Rang in Lauerstellung liegen. Mit viel Freude können wir die nächsten Trainings und Aufgaben planen. Wir freuen uns auf den nächsten Wettkampf und einen weiterhin spannenden Saisonverlauf.

 

Th.M. & C.R.

Testspiel (26.02.2017)

SpG Lobstädt/Deutzen/Borna vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 6:6 (2:2)

 

Kader

Martin – Malle, Julian H., Michal M., Tom – Paul D., Eric F. -  Dominik Eb., Felix R.,  Ahmad – Mü. Eingewechselt: Christoph

 

Tore

Mü(3), Michael M., Christoph, Ahmad

 

Spielbericht 

Frühform war das viel strapazierte Wort in den Berichten der ersten beiden Testspiele. Davon war in Borna nicht viel zu spüren. Eine völlig verpatzte Generalprobe lässt auf eine starke Premiere hoffen. Ein schnelles Tor eröffnete die Partie für uns. Da kam wohl etwas zuviel Nachdenken in die Köpfe unserer Spieler. Saustarkes Spiel in Grimma und nicht jeder Gegner wirkte voll durchtrainiert. Die Strafe folgte auf dem Fuße. Unsere Gastgeber hatten einen sehr schnellen und starken Spieler in ihren offensiven Reihen. Dieser verwirrte unsere Abwehr so stark, dass es binnen 60 Sekunden plötzlich 1:2 stand. Es dauerte einige Zeit, bevor wir wieder die richtige Einstellung fanden. War das 2:2 noch etwas ungezwungen, so spielten wir nach dem Anpfiff der 2. Halbzeit doch stärker auf und gingen mit 5:2 in Führung. Die 6 Minuten, in denen wir 4 Gegentore kassierten sind schwer in Worte zu fassen. War es in der ersten Halbzeit noch fehlende Laufbereitschaft ohne Ball, so war es in den letzten 10 Minuten des Spiels ein desolates Abwehrverhalten der gesamten Mannschaft. Nach den guten Ergebnissen hoffentlich der rechtzeitige Weckruf für einen guten Rückrundenstart in Leisnig/Hartha.

 

C.R. & Th.M.

Testspiel (20.02.2017)

SV Grimma vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.       3:4.  (2:2)

 

Kader

Martin - Eric F., Oskar, Micu, Malle - Ebe, Felix R., - Ahmad, Mäde, Paul D. - Tim.

Eingewechselt: Alex Ebert, Eric G., Robert S., Niclas

 

Tore

15. Min. 0:1 Ahmad; 31. Min. 1:1 Grimma; 32. Min. 2:1 Grimma; 38. Min. 2:2 Ahmad; 50. Min. 2:3 Felix R.; 58. Min. 2:4 Tim (FE); 80. + 5 Min. 3:4 Grimma

 

Spielbericht

Technisch und läuferisch machte er schon im Training auf sich aufmerksam. Aber taktisch? Vor dem Spiel gab es noch in der Kabine "Einzelunterricht" - immerhin war es mit zarten 16 Jahren schon sein 2.! Spiel auf einem großen Platz mit Trikots auf dem Leib. Ahmad ersetzte den an der Hand verletzten Toptorschuetzen unseres Teams (Mü) bravourös. Über rechts stellte er den Landesliga Fünften oft vor grössere  Probleme. Bärenstark, wie er von Tim in Minute 15 erneut geschickt wurde. 30 Meter vor dem Tor umkurvte er in höchstem Tempo den herauseilenden Torwart. 5 Meter hinter der rechten oberen Strafraumecke schoß er den Ball so in die Maschen, dass er den Boden vorher nicht mehr berührte. Was fuer ein Treffer! Nicht ganz unverdient war die Führung noch dazu, denn wir kamen immer wieder nach Balleroberungen in der eigenen Hälfte mit schnellem Spiel zu torgefährlichen Aktionen. Als Grimma dann binnen 60 Sekunden nach 2 Schlafeinlagen unserer Abwehr das Spiel gedreht hatte, ahnten wir nichts Gutes. Da hatten wir fuer einen kurzen Moment unseren Ahmad vergessen. Eine 35 Meterflanke wurde mit Wind- und Torwartunterstuetzung in die lange Ecke geweht. Nicht völlig unverdient, aber etwas glücklich gingen wir nach sehr gutem Spiel aller Mannschaftsteile in die Kabine. Fortan staunten nicht nur wir, sondern auch immer mehr überraschte Grimmaer. Eine Traumkombination zwischen Tim und Felix R. ( gefühlt ein 3 facher Doppelpass ) schloss Felix R sicher ab. Immer wieder sprinteten wir in höchstem Tempo nach Ballgewinnen in die gegnerische Hälfte und glänzten durch gelungene Aktionen. Als Tim gerade auf den mitgelaufenen Felix R legen wollte, wurde er unsanft zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte er souverän. Alex Ebert, der in der zweiten Hälfte das Tor hütete hatte lediglich 2 Fernschuesse zu parieren, ehe in der nicht enden wollenden Nachspielzeit ein unhaltbarer in seine linke Ecke rutschte. Ein in der 2. Halbzeit hochverdienter Sieg, der unsere Jungs ohne Leon, Julian W., Tom und Alexander Mueller in verblüffender Frühform zeigte. Schoen zu sehen, dass neben Paul D und Felix R auch Robert S als älterer C Jugendspieler helfen konnte. Hochzufrieden und ein wenig begeistert über den wohl ersten Sieg einer Großfeldmannschaft von Eintracht Leipzig-Sued in den letzten 20 Jahren gegen den FC Grimma reisten wir nach Hause zurück.

Nun heißt es wieder trainieren, trainieren, trainieren, damit wir weiter eine ganze Rückrunde lang träumen dürfen.

 

C.R. & Th.M.

Testspiel (05.02.2017)

BSV Schoenau A Jugend vs. SV Eintracht Leipzig-Sued e.V.    2:7.  (0:2)

 

Kader

Alex Ebert - Tom, Julian H., Michael, Malle - Dominik Eb. - Paul D., Felix R., Christoph, Niclas - Alexander Mue.

Eingewechselt: Tim, Achmed, Eric Geb.

 

Tore

8. Min. 0:1 Mue; 22. Min. 0:2 Mue;  50. Min. 0:3 Christoph; 61. Min. 1:3 Schoenau; 66. Min. 1:4 Michael; 67. Min. 1:5 Tim; 75. Min. 2:5 Schoenau;  80. Min. 2:6 Felix R.; 88. Min. 2:7 Felix R.

 

Spielbericht

Andere Mannschaften fahren quer durch Sachsen oder Ostdeutschland um hochwertige Testspielgegner zu finden, die B Jugend fand am Cottaweg erstklassige Bedingungen und mit der A Jugend von Schoenau einen körperlich haushoch Überlegenen Gegner. Julian Hertwig und Achmed gaben heute Ihr Eintrachtdebuet. Beide sind phantastische Alternativen und absolute Verstärkungen fuer die Rückrunde. Dass der Konkurrenzkampf fuer die Rückrunde ein ganz anderes Niveau erreichen wird zeigte auch die Performance von Paul D, Niclas, Alex Ebert und Eric G. Schoen fuer die Trainer zu wissen, dass mit Leon und Julian W., Eric Frank und Kapitän Lukas auch noch weitere Leistungsträger am heutigen Tage gar nicht zum Einsatz gekommen sind. Mue und Felix R. Begann und beendeten mit ihren Doppeltoren das Spiel. Dazwischen lagen viele gute Aktionen unserer Mannschaft. Besonders erwähnenswert war noch die direkt verwandelte Ecke von Christoph zum 3:0. Ohne Fehl und Tadel war auch die konzentrierte Leistung von Alex Ebert im Tor, der ein sicherer und guter Rückhalt der Mannschaft war. Im Defensivverhalten gab es einige Unaufmerksamkeiten. Teilweise waren diese sicherlich auch der mangelnden Spielpraxis  zu zuschreiben. Hier wird sicherlich in den nächsten Trainingswochen einer der Schwerpunkte liegen. Auf feinstem Geläuf zeigten die Jungs eine beeindruckende Frühform gegen einen Gegner, den wir doch überraschend deutlich beherrschten.

So kann es in den weiteren Testspielen weitergehen.

 

C.R. & Th. M.

 

Hallenturnier (22.01.2017)

SV Eintracht Leipzig-Süd beim 15. Roland-Hallen-Cup 

 

Kader

Alexander Ebert, Dominik E., Leon, Christoph, Tim, Eric G., Paul D.

 

Tore

Alex (3), Tim (2), Eric G. (2), Dominik (2), Leon und Paul D.

 

Ergebnisse

vs. Lommatzscher SV 1923  0:4

vs. SV Roland Belgern  0:0

vs. SpG Roßlau/Rodleben  1:4

vs. ESV Lok Falkenberg  2:2

vs. FC Sängerstadt Finsterwalde 8:1

 

Spielbericht 

Zum Abschluss der Hallensaison der B Jugend gab es einen 8:1 Kantersieg. Der höchste Sieg im gesamten Turnierverlauf! Und doch unser einziger „Dreier“ in 5 Spielen! Gegen den Tabellenletzten? Nein gegen den haben wir als einzige Mannschaft mit 1:4 verloren. Der Kantersieg gelang gegen den Turnierzweiten, der trotz der Niederlage gegen uns mit 4 Punkten vor uns einkam. Wenn der Torwart dann auch noch mit 3 Treffern unser bester Torschütze ist, ist das Turnier an Kuriositäten kaum noch zu überbieten! Mit Gardemaß ab 1,80 Meter waren die Lommatzscher so gut am Ball, wie sie groß waren. Und schießen konnten sie noch besser. Gegen den späteren Turniersieger gleich zu starten ist kein guter Turnierbeginn. Wobei wir beim 0:4 gut gegen den Ball und die agilen Lommatzscher arbeiteten. Mehr als 4 mal schossen diese auch nicht auf unser Tor. Sie hatten aber das richtige Zielwasser getrunken. Nach dem 0:0 gegen den Gastgeber und einer durchaus guten Leistung war nun Platz 2 das anvisierte Ziel im Turnier. Das Spiel gegen die SpG Roßlau/Rodleben war an „Peinlichkeit“ kaum zu überbieten. Unsere Leistung war absolut nicht zu erklären! Dass wir dann nach einem Torwarttausch (Christoph hütete fortan das Tor) doch noch versöhnlich abschlossen ist den Jungs an diesem doch relativ „versauten“ Sonntag hoch anzurechnen. Insbesondere die Hingabe und Kampfbereitschaft sowie auch das spielerische Vermögen im Abschlussspiel machten den Ausflug, der bei Nebel auf dem Heimweg kaum enden wollte, doch noch zu einem guten Abschluss des Hallenwinters 2017. Nun freuen wir uns auf die kommenden Kunstrasenspiele.

 

C.R.

Hallenturnier (22.01.2017)

SV Tresenwald e.V. Machern

 

Tore 

Tim (8), Julian W. (6), Felix R. (4), Christoph (3), Malle, Marc, Ebe, Martin, Adul  

 

Turnierbericht 

Nach einem Anruf am Vormittages des Turniertages improvisierten wir kurzerhand und nahmen mit 2 Mannschaften am Turnier teil. Wir sprangen für die ganz kurzfristig absagenden Glauchauer ein. Immerhin 5 Spieler fanden innerhalb weniger Stunden den Weg zur schönen Halle in Machern. Es konnten somit alle Spieler extrem viel Spielzeit für sich verbuchen, was dem ein oder anderen schon nach oder sogar während des 1. Spieles zu schaffen machte. Mit jeweils 2 Wechslern starteten wir in das kräfteraubende Vollbandenturnier. Unsere 1. Mannschaft um Martin, Tim, Julian W., Ebe, Felix R., Adul und Michael machte schon in der Vorrunde klar, dass der Turniersieg das anvisierte Ziel war. 17:1 Tore und der Einzug in´s Halbfinale waren der Lohn. Unsere zweite Sieben um Alex Ebert, Tom, Malle, Christoph, J.P., Marc und Obi spielt ebenfalls ein sehr gutes Turnier. Verspielt haben die Jungs den Einzug in´s Halbfinale wohl schon im 1. Spiel. 1:1 hieß es am Ende gegen Lok Beucha (späterer Turniervierter). Mehr Chancen und den besseren Spielaufbau boten wir zwar, mussten uns wegen einer Konzentrationsschwäche direkt nach dem Führungstreffer aber mit dem Punkt zufrieden geben. Nach dem Sieg gegen Torgau ging es im Spiel gegen Grimma um das Torverhältnis. Leider waren die Jungs teilweise nicht in der Lage die Vorgaben richtig umzusetzen und verloren mit 2 Toren zu hoch und konnten eine 2 minütige Überzahl nicht sinnvoll ausnutzen. Im Spiel um Platz 5 zauberten wir dann gegen den Gastgeber regelgerecht und spielten uns in einen rauschartigen Zustand. Beide Mannschaften verloren am Ende nur ein einziges Spiel gegen denselben Gegner. Nach dem souveränen Halbfinaleinzug der 1. Mannschaft war Lok Beucha der Gegner. Durch fehlende Sanktionen des vollkommen überforderten Schiedsrichters drohte dieses Spiel aus den Bahnen zu geraten. Gerade noch rechtzeitig beruhigten wir mit unseren Toren die Szenerie. Im Finale war es dann eben dieselbe Grimmaer Mannschaft, die schon unserer 2. Mannschaft den Einzug in´s Halbfinale verwehrt hatte und uns nun den Turniersieg kurz vor der Nase wegschnappte. Spielerisch war der Landesligist leicht überlegen, aber Torchancen erarbeiteten wir uns auch. Mit offenem Visir ging es auf und ab. Eine Unaufmerksamkeit vom sonst großartig abräumenden Dominik und das Finale schien mit 0:2 verloren. Da meldete sich nochmal Mister "Überfordert" und zeigte nicht nur zur Überraschung des gegnerischen Trainers glatt Rot. Mehr als der Anschlusstreffer war leider nicht mehr möglich und so verabschiedeten wir uns mit dem besten Torschützen des Turniers (Tim Hänig mit 9 Treffen) und einem 2. und 5. Platz aus Machern.

 

C.R. 

Hallenturnier (15.01.2017)

Sporthalle Pegau

Kader

Alexander Ebert, Dominik Ebneter, Julian Walther, Tim Hänig, Eric Gebauer, Eric Frank, Michael Matysik, Christoph Mäding und Leon Heyde

Spiele

Vorrunde:

OTG Gera 4:0

TuS Pegau 0:2

Knauthainer SC 3:1 

 

Halbfinale:

FC Grimma 0:0

 

Spiel um Pl. 3:

SG Räpitz 3:0    

 

Tore

Tim (4), Eric (2), Michael, 


Turnierbericht 

Nach den bescheidenen Turnierergebnissen in Gera und in Döbeln haben wir im 3. Anlauf auch das Treppchen besteigen dürfen. Die Konkurrenz kam diesmal weniger aus der Landesliga oder Landesklasse, sondern war eher unsere „Hallen-Kragenweite“. Mit dem wiedergenesenen Tim (er war mit 4 Turniertreffern auch unser erfolgreichster Hallentorschütze) kam mehr Schwung in unser Offensivspiel. Julian, Leon und Christoph spielten in der Offensive zielstrebig auf. E.G. konnte als defensiverer Spieler mit einer selbstbewussten Leistung und einigen technischen Finessen gut Gefallen und belohnte sich und sein Team mit 2 Toren. Michael, der auch erstmals in dieser Saison Hallenparkett betrat, trug sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. Gegen Pegau war in der Vorrunde leider kein richtiger Zug zum gegnerischen Tor zu erkennen, so dass wir als Gruppenzweiter nach 2 souveränen Siegen gegen Gera und KSC im Halbfinale auf den Sieger der anderen Gruppe trafen. Fast hätten wir den Siegtreffer in der regulären Spielzeit erzielt. Alexander fand wohl gerade in diesem Spiel den Weg in die Notizbücher der Jury, die ihn am Turnierende zum besten Torwart kürte. Mit blitzartigen Reflexen hielt er uns immer wieder im Spiel. Das Momentum war eigentlich auf seiner Seite, als dann die Grimmaer Spieler vom Punkt gegen ihn antraten. Oft hatte er auch die richtige Ecke geahnt, aber die Gegner schossen doch zu platziert und Christoph vergab als 3. Schütze erst den Finaleinzug und stellte dann mit seinem zweiten Fehlschuss den Einzug in´s Spiel um Platz 3 sicher. Schön, dass auch in diesem Spiel viel Dominanz herrschte und wir zu keinem Zeitpunkt Zweifel aufkommen ließen, dass wir diesmal mit einer Medaille abschließen wollten. Freuen wir uns nun auf die Turniere am Freitag und Sonntag zum Abschluss der diesjährigen Hallensaison.

 

C.R. 

Hallencup (08.01.2017)

Sporthalle Döbeln

Turnierbericht 

 

Nach viel Landesliga in Gera gab es in Döbeln viel Landesklasse. Aus 3 verschiedenen Landesklassen kamen die Teams in Döbeln zusammen und belegen dort fast ausnahmslos Platzierungen im Spitzenfeld. Ob an dem Turnierergebnis die Stärke der jeweiligen Landesklasse abgelesen werden kann, darf bezweifelt werden. In jedem Falle belegten die Vertreter aus unserer Landesklasse die Plätze 5 (Döbeln) und 6 (ELS). Nach 5 sieglosen Spielen in Gera mit nur einem Unentschieden, folgten tatsächlich weitere 5 sieglose Spiele mit ebenfalls einem Unentschieden. Gott sei Dank gab es noch das sechste Turnierspiel! Im 11. Spiel der Hallenserie 2016/17 feierten wir unseren ersten Sieg. Ohne unsere Toptorschützen aus dem Ligaspielbetrieb scheint in der Halle kaum etwas gewinnen zu sein. Extrem positiv war die Einstellung in Spiel 5, 6 und 7. Der Kampf um den ersten Turniersieg wurde extrem engagiert geführt. Die Anzahl unserer individuellen Fehler war aber bis zum letzten Spiel immer noch ein bisschen höher, als unsere Erfolgserlebnisse. Bei der Anzahl der geschossenen Tore lagen wir mit 7 an der Zahl durchaus im guten Mittelfeld. Unser Manko waren also eindeutig die vielen Gegentore, die der hohen Anzahl von Fehlern fast aller beteiligten Eintrachtspieler geschuldet waren. Der Start in das Turnier gelang eigentlich mit einem 1:1 gegen den späteren Turnierdritten recht gut. Das 2:4 gegen Anaberg im zweiten Spiel war immerhin das drittbeste Ergebnis aller Mannschaften gegen den späteren Turniersieger. In vielen Spielen gerieten wir schnell in Rückstand um uns dann spielerisch zurückzumelden und selbst zu treffen. Das Spiel gegen Anaberg war hier symptomatisch. Nach einem schnellen 0:3 folgte der 2:3 Anschluss, um dann doch 2:4 zu verlieren. Knackpunkt des schwachen Abschneidens war dann wohl Spiel 3. Wir versiebten sechs 100% ige und fingen selbst zwei – wie fast immer – überflüssige Gegentore. Schön war dann der Charakter der Jungs, die auf keinen Fall ohne Sieg die Sporthalle in Döbeln verlassen wollten. Das gelang uns dann ja im Abschlussspiel auch.

 

C.R.

 

Hallenturnier (30.12.2016)

Stadthalle Gera

 

Kader

Alexander Ebert, Dominik, Julian H. (sein erster Einsatz im Eintrachttrikot!), Paul D., Leon, Christoph und Felix R.


Turnierbericht

Zum Hallentanz baten einige Spitzenreiter von Landesligen verschiedener Bundesländer,

der Regionalligateilnehmer Borea Dresden und ein ganz klein wenig Landesklasse.

Mit 3 2002´ern, 3 2001´ern und unserem Alterskapitän Christoph sind wir zum sehr stark besetzten Turnier nach Gera gefahren. Nachdem die dicken Eisschichten von unserem Bus entfernt waren, fuhren wir dem herrlichen Sonnenaufgang entgegen. Nicht ganz so phantastisch wie Wetter und Landschaft war dann unser Auftreten beim ersten Hallenkick der Saison. Am Ende war zwischen Platz 7 und 10 alles möglich und wir belegten etwas unglücklich den 10. Platz. Unsere Ergebnisse im Einzelnen:

 

TSV Königshofen                       3:4        Tore: Julian H., Christoph, Paul D.

FC Grimma                                0:2

JFC Gera                                   0:4

SV Empor Glauchau                  2:2         Tore: Dominik, Christoph

SpVgg. Bayreuth um Platz 9     1:2          Tor: Julian H.

 

Nach 1:0, einigen Schlafeinlagen und dem Aufholen des 1:3 Rückstandes waren wir im ersten Spiel mit dem 3:3 gegen den späteren Gruppenzweiten aus Königshofen fast schon zufrieden, als es doch noch zum 3:4 in unserem Tor einschlug. Bemerkenswert unsere starke Reaktion nach 3 Gegentoren hintereinander. Schade, dass 2 Gegentore aus Ecken gefallen sind! Gegen Grimma und den JFC haben wir uns dann im Zweikampfverhalten und in der taktischen Aufstellung stark gesteigert. Viel mehr war gegen diese Spitzenteams der jeweiligen Landesligen einfach nicht drin, auch wenn wir gegen Grimma die eine oder andere Chance auch selbst hatten. Es folgten zum Abschluss die beiden Spiele, die wir siegreich gestalten hätten können und im nachhinein auch müssen. Gegen Glauchau versiebten wir allerbeste Tormöglichkeiten und lagen dennoch 3 Minuten vor dem Ende 2:0 in Führung. Beim Erzielen des 3:1 wurde Felix R. dann mit einem Pferdekuss so heftig gelegt, dass er nicht nur statt des Tores die Latte traf, sondern auch verletzt liegenbleiben musste. Der Schiedsrichter kannte jedoch kein Erbarmen. Er hat nicht nur das Foul übersehen, sondern auch die Verletzung und so kassierten wir in Unterzahl den Ausgleich. Gegen die SpVgg aus Bayreuth kam es dann noch dicker. Unsere Führung spiegelte klar und deutlich das Geschehen wieder, als dann unseren sehr stark haltenden Torwart Alex die guten Geister verließen und er dem Gegner in den letzten 90 Sekunden zwei Mal mustergültig auflegte.

Fazit: Zwei Mal waren wir deutlicher unterlegen und wehrten uns nach Leibeskräften mit Mut und teilweise auch Geschick. Drei Mal waren wir mindestens ebenbürtig oder gar deutlich überlegen, scheiterten aber jeweils an krassen individuellen Fehlern. Zum Lernen war es für unsere superjunge Mannschaft ein phantastisches Turnier in atemberaubend professioneller Umgebung.

 

Th.M. 

 

Jahresabschluss (19.12.2016)

B-Jugend und A-Jugend des SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.

 

Die Trainer und Betreuer wünschen allen Spielern ein Frohes Weihnachtsfest und viel Gesundheit, Kraft, Freude und Erfolg im neuen Jahr.

 

Punktspiel (17.12.2016)

Union Torgau vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.  0:4

 

Kader
Martin- Tom, Michael, Paul, Malle, Ebe, Leon, Mäde, Felix R., Tim, Mü

Eingewechselt: Julian W., Niclas

 

Tore

Mü (3), Tim

Spielbericht

 

Im letzten Punktspiel musste der Aufsteiger zu Union Torgau. Erstmalig mit beiden Vereinsbussen wurde auch hiermit das Aufstreben unseres Vereins demonstriert. Auf mit Reif bedeckten Platz, aber relativ gutem Untergrund, pfiff der Schieri berechtigt das Spiel an. Konzentration, Klugheit, Körperbeherrschung und technische Fähigkeiten waren gefragt. Von Beginn an Druck auf den Gegner brachten uns schon bis zur 15` Chancen für Mü (2), Tim und F3, die leider vergeben wurden. Nachdem Mü und Felix nochmal frei vor den „Kasten“ vergaben, zehrte es schon etwas am Gemüt. Trotzdem kurbelten die Jungs immer weiter und Mü gelang nach Vorarbeit von Micha und Tim das 1:0. Auf der in der Sonne gelegenen „besseren Seite“ fielen die Tore folgerichtig. Mü im Zusammenspiel mit Tim, bzw. Tim selbst erzielten die Treffer 2 bis 4. Weitere Möglichkeiten blieben ungenutzt. Als die Torgauer einmal zum Abschluss kamen, war Martin zur Stelle. Fazit: Mit nur einer Niederlage, zwei Unentschieden, sechs Siegen und vor allem dem 2:2 gegen LOK 1. in der normalen Spielzeit, eine relativ gute Serie als Aufsteiger. Trotzdem sagt der Trainer es war mehr drin.

 

Th.M.

Punktspiel (26.11.2016)

SV Borna vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.  1:1 (1:1)

 

Kader

Martin - Malle, Michael, Julian W., Tom - Dominik - Leon, Christoph, Felix R. - Alexander Mü, Tim. Eingewechselt: Paul, Niclas, Eric F.

 

Tore

7. Min. 0:1 Tim; 10. Min. 1:1 Borna

 

Spielbericht

 

Die ersten 4 der Tabelle spielten heute untereinander. Wer sein Spiel gewonnen hätte, wäre der ganz große Sieger gewesen. Da auch Schenkenberg in Döbeln mit einem 1:1 zufrieden sein musste, blieb durch unser 1:1 zur gleichen Zeit alles beim alten. In Borna endete das Spiel mit einer verdienten Punkteteilung. Auf einem engen Kunstrasenplatz ließen sich beide Mannschaften wenig Luft zum Atmen und führten beide viele beherzte Zweikämpfe und machten in der letzten Defensivreihe wenig Fehler. In den ersten 10 Minuten leisteten sich beide Mannschaften einen Schnitzer und wurden prompt durch handlungsschnelle Gegenspieler bestraft. Tim schaltete in Minute 7 blitzschnell und nahm den ankommenden Ball aus 25 Metern direkt und schob in die untere rechte Ecke ein, da er sah, dass der Torwart weit vor seinem Tor keine gute Position hatte. Vielleicht wäre es sogar der Siegtreffer gewesen, wenn nicht wenige Minuten später Michael einen Ball unglücklich gegen den Fuß eines Gegenspielers drosch und dieser dann so sprang, dass die beiden Bornaer, die gegen ihn standen, den Ball dem in der Mitte blank stehenden Gegenspieler auflegten. Dieser schlenzte den Ball gefühlvoll aus 10 Metern in den Winkel, so dass Martin chancenlos blieb. Beide Mannschaften hatten dann ihre guten Spielphasen, in denen durchaus das entscheidende Tor hätte fallen können. Zum Beginn der zweiten Hälfte waren es eher die grünen Eintrachtler, die dem Siegtreffer näher waren. Zum Ende der Partie waren es dann die roten Bornaer, die sich mit vielen Standards einige gefährliche Situationen erspielten. So richtig wirklich zwingend war aber keine der wenigen Chancen, so dass das Verfolgerduell gerechterweise ohne Sieger endete. Positiv bleibt festzuhalten, dass wir in der Rückrunde die beiden Spitzenteams aus Schenkenberg und Borna auf heimischem Rasen begrüßen dürfen. Vorher steht allerdings die sehr sehr schwere Partie am kommenden Wochenende gegen Döbeln an. Wir werden im Training Gas geben, damit wir am nächsten Samstag um das eine entscheidende Tor besser sind.

 

 

C.R. & T.M.

Punktspiel (05.11.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.  vs. Leipziger SC  6:1 (3:1)

 

Kader

Martin - Malle, Niclas, Michael, Tom - Leon, Dominik, Felix R., -Christoph - Tim, Alexander Mü. Eingewechselt: Elias, Paul D.

 

Tore

21. Min. 1:0 Tim; 29. Min. 2:0 Tim; 39. Min. 3:0 Felix R.; 40. Min. 3:1 LSC; 65. Min. 4:1 Alexander Mü (FE); 67. Min. 5:1 Alexander Mü.; 76. Min. 6:1 Tim (FE)

 

Spielbericht

 

Nach dem schweren Spiel vom Vorwochenende war es diesmal nicht ganz einfach bei allen die Spannung auf 100% hochzufahren. Bis auf den weiterhin gesperrten Julian hatten wir ja nun wieder unsere beiden Toptorschützen an Bord. Was sollte da passieren? Der LSC zeigte schnell, was so alles passieren könnte. Der Gegner war schneller auf hellwach und entschied die ersten Zweikämpfe für sich. Schon beim Anstoß zeigte Christoph, dass er die Traineransprache wenige Minuten zuvor wohl nicht so ganz ernst genommen hatte. Viel ließen wir nicht zu, aber dennoch wäre sogar die Gästeführung möglich gewesen. Aus diesen ersten 20 Minuten müssen wir unbedingt lernen! Ständig fordert der Trainer "besseres Zuhören" ein. Es ist an der Zeit nun endlich richtig zu zuhören, sonst kommt die nächste Überraschung ala Wermsdorf schneller als uns allen lieb ist. Als dann alle voll bei der Sache waren, lief es freilich ausgezeichnet. Mit schönen Zuspielen auf schwierigem Geläuf gelang uns vor der Pause fast die Vorentscheidung. Tim nahm einen Ball mit der Brust herausragend an und hämmerte ihn sodann aus der Luft in den entgegengesetzten Winkel. Was für ein Tor! Hat das jemand aufgenommen fragten am Spielfeldrand einige. Da Alexander Mü durch seine Sperre vom Vorwochenende nicht den richtigen Rhythmus fand, war es nochmal Tim und Felix R., die auf 3:0 erhöhten. Eigentlich waren wir schon in der Pause als dann mit freundlicher Unterstützung fast aller Abwehrspieler das 3:1 doch noch für Anspannung sorgte. Auch in die 2. Halbzeit fanden wir nicht megastark hinein. Wieder dauerte es einige Zeit, bevor der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen werden konnte. Eine konzentrierte Leistung über jeweils 20 Minuten reichte heute, um den LSC deutlich zu besiegen. Vor einigen Jahren zitterten noch die Eintrachtler, wenn sich LSC Großfeldmannschaft an der Südkampfbahn vorstellten. So ändern sich die Zeiten :)

 

 

C.R. & T.M.

Punktspiel (29.10.2016)

SG Olympia Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.  1:4 (1:0)

 

Kader

Martin - Niclas, Michael, Eric F., Tom - Dominik E. - Leon, Christoph, Felix R. - Malle, Tim. Eingewechselt: Paul D., Elias

 

Tore

27. Min. 1:0; 45. Min. 1:1 Alex M.; 66. Min. 1:2 Tim; 77. Min. 1:3 Felix R.; 80.+2 1:4 Tim

 

Spielbericht

Das Spiel mit den 2 Gesichtern

 

In den ersten 20 Minuten steigerten wir uns langsam und fanden allmählich in´s Spiel. Der Gegner ließ den Ball zu Beginn etwas geschmeidiger durch die eigenen Reihen laufen. Unsere Fehlpassquote war erneut deutlich zu hoch. Als wir die ersten zaghaften Chancen selbst erspielten und die Zuversicht auch auf der Trainerbank stieg passierte es. Im Kopfballspiel ängstlicher als eine Bambinimannschaft und im Stellungsspiel und bei der Härte des Zweikampfes kaum einer höheren Altersklasse zuzuordnen begleiteten wir die Olympioniken zum plötzlichen 1:0. Bis 5 Minuten nach der Halbzeit hatten wir uns von diesem Schock nicht erholt und unser schwaches Spiel wurde noch schwächer. Die Gastgeber erspielten sich mit freundlicher Unterstützung unserer Abwehrreihe 3 so hochkarätige Chancen, dass es 2 oder 3:0 hätte stehen müssen. Um nicht unserer Abwehr den schwarzen Peter für das schwache Abschneiden bis zu diesem Zeitpunkt zuzuschieben, sei erwähnt, dass unser zentrales Mittelfeld nur aus Ebe bestand. Felix R., Leon und Christoph ließen dem Gegner allen Raum den er benötigte und spielten selten erkämpfte Bälle auch schnell wieder dem Gegner zu. Die doppelte Innenpfostenchance, die gute Halbzeitansprache und einige Umstellungen in unserem Aufbauspiel waren wohl dafür verantwortlich, dass das Fazit am Ende lautete "ein glücklicher und nicht ganz unverdienter Sieg, der um 2 Tore zu hoch ausfiel". Mit mehr Zug zum Tor und deutlich präziserem Passspiel gelang es uns ab der 45. Minute eine Chance nach der nächsten herauszuspielen. Nach einem druckvollen Schuß von Tim vollstreckte Malle in Mittelstürmermanier zum mittlerweile verdienten Ausgleich. Tim selbst stellte dann nach einem Solo und "umkurven" des Torwartes aus spitzestem Winkel die Weichen auf Sieg. Felix R wurde vor seinem schönen Volleytor vom Trainer noch um 2 bis 3 Meter "verschoben".  Jubel und strahlende Gesichter gab es dann nach dem 1:4 und gleichzeitigem Abpfiff. Wir haben das superschwere Spiel bei Olympia ohne unsere Sünder vom Vorwochenende überstanden und damit die Weichen für eine starke Platzierung zur Adventszeit gelegt. Nun muß der Zug allerdings weiter Fahrt aufnehmen und die gestellten Weichen richtig befahren, damit es etwas mit "zufriedener Weihnachtsstimmung" werden kann. Wir werden weiter hart dafür trainieren, damit wir die Zeit der kurzen Tage gut erreichen.

 

 

C.R. & T.M.

Punktspiel (22.10.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.  vs.  SpG Wermsdorf/Luppa/Dahlen 3:3 (2:1)

 

Kader

Martin - Malle, Michael, Niclas, Tom - Ebe, Felix, Elias, Malle - Christoph, Alexander Mü. Eingewechselt: Paul D., Justin

 

Tore

10. Min. 0:1 (FE); 21. Min. 1:1 Alexander Mü (FE); 40. Min. 2:1 Alexander Mü; 47. 3:1 Alexander Mü; 70. Min. 3:2; 73. Min. 3:3

 

Spielbericht

Nach dem Testspiel wähnten wir uns ordentlich vorbereitet auf die kommenden Punktspiele. Unser Spiel war in den ersten 40 Minuten geprägt von vielen einfachen Abspielfehlern. Durch Einsatz und Zweikampfstärke waren wir aber dennoch die chancenreichere Mannschaft. Dass es nach 10 Minuten 0:1 Stand war einem Elfmeterpfiff der Schiedsrichterin geschuldet. Warum der Pfiff ertönte, wird ihr Geheimnis bleiben und warf uns doch etwas aus der Bahn. Nach gut 10 Minuten hatten wir uns von dem Überraschungspfiff dennoch erholt und erhielten selbst einen Foulelfmeter zugesprochen. Dieser war sicherlich unstrittig, wenn auch das resultierende Tor eher kurios war. Der 1. Elfmeter landete nämlich am Pfosten und der Linienrichter winkte zur Wiederholung, die Mü dann eiskalt in die andere Ecke einschob. Als Felix kurz vor dem Halbzeitpfiff sein Herz in die Hand nahm und in der Zentrale durchbrach, brachte er den Ball gerade noch zu Mü, nachdem er an der Hacke getroffen wurde. Mü ließ sich nicht zweimal bitten und wir gingen mit einer - nicht unverdieneten- Führung in die Pause. Zufrieden war keiner und wir nahmen uns für die zweiten 40 Minuten vor einiges Besser zu machen. Das gelang auch ganz gut und das 3:1 war die logische Folge. Wir schienen bei dauerhaftem kaltem Regen das Spiel entschieden zu haben. Die Gäste allerdings kämpften weiter und versuchten im Rahmen ihrer Möglichkeiten weiter ein Tor zu erzielen. Unter Mithilfe unserer Abwehr gelang den Gästen tatsächlich binnen 3 Minuten die Wende. Der Torschütze zum 3:3 freute sich so sehr, dass er anschließend vom Platz humpelte und ausgewechselt werden musste. In Schenkenberg waren wir nicht schwächer und haben verloren. Gegen Wermsdorf waren wir stärker und haben nicht gewonnen. Ist das das Lehrgeld, das man als Aufsteiger zahlt? Schade, dass wir uns nicht für eine über weiter Strecken engagierte Leistung belohnt haben. Nach dem Schlußpfiff gab es noch eine Rote und eine Gelb/Rote Karte gegen uns. Diese Undiszipliniertheiten werden sicherlich noch intensiv ausgewertet. Leider müssen wir nun geschwächt in das nächste Spiel gehen. Wir hoffen auf die richtige Reaktion schon in der Trainingswoche.

 

C.R. & T.M.

Testspiel (19.10.2016)

TSV Markkleeberg vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 1:3 (0:1)

 

Kader

Martin - Niclas, Michael, Eric F., Tom - Malle, Ebe, Leon, Felix R. - Christoph - Alexander Mue.  Eingewechselt: Julian W., Elias, Paul D.

 

Tore

36. Min. 0:1 Mue; 48. Min. 1:1; 67. Min 1:2 Mue; 76. Min. 1:3 Elias

 

Spielbericht

Unser zweites Testspiel gegen die starke Nachbar-Stadtliga-Mannschaft vom TSV Markkleeberg endet mit demselben Ergebnis wie das erste. Nach Dreieinhalb Wochen ohne Matchpraxis fragte der Trainer an der Seitenlinie in der ersten Halbzeit häufig "ist es denn schon so dunkel?". Die Einstellung und Zweikampfbereitschaft war von Beginn an zufriedenstellend. Was wir allerdings teilweise mit dem Ball am Fuß vollbrachten sah doch noch sehr stolprig aus. Pässe ueber 5 Meter fanden leider häufig den Fuß eines Gegenspielers. Da die Gastgeber aus unseren vielen Fehlpässen kein Kapital schlagen konnten, waren es am Ende der Halbzeit doch wir, die nicht ganz unverdient in Fuehrung gegangen sind. Eine feine Einzelaktion von Felix R. Auf der rechten Seite endete mit einem genauen Zuspiel auf Mue, der denn Ball noch einmal zurechtlegte und zum 1:0 hart im kurzen Eck platzierte. Zur Halbzeit wurde auf beiden Seiten gewechselt und es schloß sich in den ersten 15 bis 20 Minuten in der 2. Halbzeit unsere schwächste Spielphase an. Das Tor der Gastgeber fiel insofern nicht zufällig, sondern war Ergebnis eines klaren Chancenplus und des Drucks in dieser Phase. Schließlich konnten wir die Spielkontrolle wieder übernehmen und wirkten in der Schlußphase etwas fitter. Besonders gefreut haben wir uns ueber das Tor von Elias, der sich mit viel Einsatz dieses Erfolgserlebnis reichlich verdient hat. Ein wichtiges Testspiel fuer unser Jungs als Vorbereitung auf das 5. Punktspiel am Wochenende gegen Wermsdorf/Luppa.

 

C.R. & T.M.

Punktspiel (24.09.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SpG SV Liebertwolkwitz/Kickers 94 Markkleeberg 7:0 (5:0)

 

Kader

Martin - Malle, Eric F., Michael, Tom - Dominik, Felix R., Leon - Christoph - Tim, Alexander Mü.

Eingewechselt: Julian

 

Tore

4. Min. 1:0 Christoph; 24. Min. 2:0 Alexander Mü., 25. Min. 3:0 Tim; 39. Min. 4:0 Tim; 40. Min. 5:0 Alexander Mü; 51. Min. 5:0 Julian; 63. Min. 7:0 Tim

 

Spielbericht

Vor der langen Pause zurück in der Erfolgsspur

 

Nach den Niederlagen in Schenkenberg und gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig lag Spannung in der Luft. Haben wir die Niederlagen richtig verdaut? Konnten wir unsere saustarke Leistung gegen Lok in weitere positive Energie umwandeln? Thomas Matheja versuchte vor dem Spiel die Spannung zu lösen und jede eventuell aufkommende Überheblichkeit im Keim zu ersticken. Schon nach 4 Minuten fiel das erlösende 1:0 durch Christoph. Die Anspannung wich und es kam Zuversicht auf. Ein wenig strapaziert wurden die Nerven der Zuschauer und Trainer in den nächsten 20 Minuten noch. In diesen 20 Minuten notierten wir 4 bis 5 teilweise herausragende Torchancen. Dass der Trainer in der Halbzeitpause auf ein Chancen/Torverhältnis von 10:5 verweisen konnte, lag an den konzentrierten Abschlüssen von Alexander Mü und Tim. Beide trafen in den 15 Minuten vor der Pause jeweils doppelt und entschieden so das Spiel schon zum Pausentee. Gegen Kickers 94 Markkleeberg hatten wir in den vergangenen Jahren doch viele spannende Duelle, zumeist in Freundschaftsspielen, da die Kickers ja im Ligabetrieb über uns rangierten. Durch die Aufstiege unserer Eintracht hat sich dies ja nun ausgeglichen. Nicht ausgeglichen ist allerdings der Leistungsunterschied. Nicht ein zu Ende gespielter Angriff erreichte das von Martin gut gehütete Tor. Diese Tatsache freute das Trainerteam ganz besonders. Unser erstes Pflichtspiel "zu Null" zeigt auch, wie konzentriert das gesamte Team gegen den Ball gearbeitet hat. Auch nach der Auswechslung von Alexander Mü zur Halbzeit blieb die Konzentration weiterhin hoch und der Gegner, der immerhin punktgleich auf die Südkampfbahn anreiste, weiter ohne echte Torchance. Schade, dass nach den vielen guten Erfahrungen der letzten Wochen nun die Herbstferien unsere weitere Reise in der Landesklasse jäh stoppen. Mit fleißigem Training und einiger Erholung wollen wir uns auf die Aufgaben nach den Herbstferien vorbereiten. Wir freuen uns schon heute riesig darauf.

 

C.R. & T.M.

 

Sachsenpokal (17.09.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. 1. FC Lok Leipzig I 2:5 (1:1, 2:2)

 

Kader

Martin - Niclas H., Michael, Ebe, Tom - Malle, Felix R., Leon, Tim - Christoph - Mü. Eingewechselt: Elias, Julian

 

Tore

13. Min. 0:1 Lok; 17. Min. 1:1 ET; 67. Min. 2:1 Tim; 74. Min. 2:2 Lok; 88. Min. 2:3 Lok; 93. Min. 2:4 Lok; 95. Min. 2:5 Lok

 

Spielbericht

Lok musste gegen "über sich hinauswachsende" Eintrachtler nachsitzen

 

Die ganze Woche haben wir auf das Wochenende im Training zugearbeitet. Die Taktik wurde mehrfach erklärt und anhand von Hütchen und Leibchen illustriert. Sind wir schon reif für eine solch schwere Aufgabe fragte sich das Trainerteam vor dem Spiel. Die Jungs gaben heute eine beeindruckende Antwort auf dem Platz. Herr Matheja hätte nach dem Spiel wie folgt formuliert: "die sind aber soooowas von reif". Auch wenn der turmhohe Favorit am Ende - natürlich auf Grund der besseren Technik und Spielanlage völlig verdient - in der nächsten Runde stand, so gab es nur einen wahren Sieger am heutigen Tage. Zur Halbzeit hätte es schon wie in Schenkenberg 3:1 für uns stehen müssen und 5:1 stehen können. Extrem beeindruckend war, wie unsere Mannschaft die taktischen Vorgaben umsetzte und dabei selbst zu herausragenden Chancen kam. Leider blieben diese heute erneut zu oft ungenutzt. Chancen für Lok in den ersten 40 Minuten gab es ganze 0,5 - schade, dass diese halbe Chance verwertet wurde. Schon zum Pausentee fühlte sich die eigene Leistung hervorragend an. Haben wir es wirklich geschafft den Landesligazweiten stolze 40 Minuten von unserem Tor fernzuhalten? Aber soooowas von! In der zweiten Hälfte kamen wir auf Grund langsam schwindender Kräfte nicht mehr ganz so oft in des Gegners Hälfte, arbeiteten aber weiter extrem konzentriert gegen den Ball. Als Tim keine 15 Minuten vor dem Ende der Partie die 2:1 Führung einnetze, waren wir super nah an der Sensation dran. Erneut war es eine Ecke auf den kurzen Pfosten, die uns vom verdienten Lohn abhielt. Unser Kampfgeist blieb ungebrochen und wir ackerten entsprechend den Vorgaben im Kollektiv. Stolz kann heute jeder auf sich und seine Leistung sein. Noch stolzer kann jeder auf die Leistung des Teams sein. Nach der späten Niederlage in Schenkenberg und dem Rückstand heute hätte die Mannschaft auch resignieren können. Sie hat es aber nicht! Sie hat Charakter bewiesen!

 

C.R. & T.M.

 

Punktspiel (10.09.2016)

SV Concordia Schenkenberg vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 2:1 (1:1)

 

Kader

Martin - Niclas H., Michael, Ebe, Tom - Malle, Felix R., Leon, Tim - Christoph - Mü. Eingewechselt: Elias

 

Tore

25. min SV Schenkenberg, 40. min Mulex, 78 min. SV Schenkenberg

 

Spielbericht

Ein neues Gefühl - fühlt sich gar nicht gut an!
Schon bei der Überschrift fehlt die Klarheit. Waren es verschenkte Punkte? War es gerecht? Waren wir selber schuld? Wer überhaupt war schuld (falls jemand schuld haben sollte)? Viele Fragen keine Antworten! Es fühlt sich auch nach einer Nacht darüber schlafen einfach nicht gut an. Die Geschichte des Spiels ist gar nicht soooo schwer erzählt. Wir fingen beherzt und couragiert an. Man merkte, dass wir nach den 3 Siegen voller Selbstvertrauen waren. Teils herrlich herausgespielte Torchancen wurden aber allesamt vergeben. Den Pfosten und die Latte hatten wir auch schon getroffen, ehe die Schenkenberger zeigten, warum sie mit Null Gegentoren auf dem Tabellenplatz 1 thronten. Eine gute Chance vorweg und schon die zweite nutzen die Gastgeber eiskalt. 1:0 Rückstand. Schon hier fühlte sich das ganze gar nicht gut an. Und unsere Jungs kannten das Gefühl auch noch nicht und sind ja in einem Alter, in dem die Gefühlswelt hin und wieder nicht ganz eindeutig ist. So spielten wir dann auch weiter. Gefühlt hätten wir 5:1 führen können, 3:1 führen müssen. Nun stand es 0:1 und wir kamen nicht mehr zu unserem guten Pressing, wir kamen nicht zu guten Balleroberungen und dien Schenkenberger wurden von Minute zu Minute stärker und erarbeiteten sich nun selbst eigene Gelegenheiten. Dass Leon sich kurz vor dem Pausenpfiff beherzt im zentralen Mittelfeld durchsetzte und den laufstarken Felix R. auf der rechten Seite schickte, zeigte, dass es noch ein Aufbäumen gab. Felix R. flankte den Ball punktgenau auf den heranstürmenden Alexander Mü kurz hinter den Elfmeterpunkt. Der Ausgleich zu einem solch wichtigen Zeitpunkt. Sollte es doch noch einen guten Ausgang des Spiels geben? In der 2. Halbzeit waren die ersten 20 Minuten ohne ein klares Übergewicht einer der beiden Mannschaften schnell vergangen. Martin konnte sich bei einem Fernschuss auszeichnen. Wir erspielten uns kleinere Gelegenheiten. In der Schlussphase des Spiels hatten wir das Gefühl, dass wir entweder einen oder gar doch noch 3 Punkte aus Schenkenberg entführen könnten. Chancen waren wieder da, wurden aber, wie schon zu Beginn des Spiels, allesamt versiebt. Im Abwehrverhalten waren wir heute die gesamten 80 Minuten nicht klar und dominant genug. So gab es Einwürfe zu nah an unserem Tor und sogar Ecken, die es nicht hätte geben dürfen. 2 Minuten vor Schluss fand dann eine schwach geschlagene Ecke einen kuriosen Weg in unser Tor. Da standen wir nun ohne Punkte da. Hat nun die bessere Mannschaft verloren? Da gehen sie wieder los die vielen Fragen. Antworten können die Jungs zusammen mit dem Trainerteam nur gemeinsam finden und geben. In jedem Falle eine riesen Chance an dieser Niederlage weiter zu wachsen!

 

C.R. & T.M.

 

Punktspiel (03.09.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SG Leisnig/Hartha 3:1 (3:1)

 

Kader

Martin - Niclas H., Michael, Lukas D., Tom - Malle, Felix R., Ebe, Tim - Christoph - Mü. Eingewechselt: Elias. und Leon

 

Tore

3. Min. 1:0 Mü; 5. Min. 1:1; 15. Min. 2:1 Tim; 30. Min. 3:1 Mü (Strafst.)

 

 

Spielbericht

 

Zuallererst möchten wir an Lukas denken und drücken weiterhin die Daumen, dass das MRT noch gute Nachrichten bereithält - auch wenn es aktuell noch nicht danach aussieht. Ob und wie wir den Ausfall unseres heutigen Kapitäns verkraften werden, werden wir schon in 7 Tagen wissen. In jedem Falle wünscht Dir, lieber Lukas, die ganze Mannschaft aller schnellste Genesung.

Vorgenommen hatten wir uns heute frühes Pressing und Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte. Schon nach 3 Minuten war der Plan aufgegangen. Sicherheit gab diese Führung heute allerdings nicht. Zu zappelig und voller Stockfehler präsentierten wir uns fast das gesamte Spiel und ließen so schon kurz nach unserer vielumjubelten Führung den Ausgleich zu. Unserem zielstrebigen Offensivspiel war es zu verdanken, dass wir zu weiteren sehr guten Torgelegenheiten kamen. Fortuna war in jedem Falle eine Eintrachtlerin, denn unsere Gäste konnten auch allerbeste Einschussmöglichkeiten nicht nutzen. In Halbzeit 2 konnten wir unsere Fehlerquote dann deutlich reduzieren und kontrollierten das Spiel mehr und mehr. In den 30 Minuten nach der Halbzeit haben wir uns die Führung dann auch deutlich verdient. Dass es in den letzten 10 Spielminuten nochmal eng wurde und die Gäste zu Torchancen kamen, lag dann wohl an unserer Unterzahl, die durch die Verletzung von Lukas zustande kam. So richtig zwingend waren die Torgelegenheiten der Gäste dann allerdings auch nicht, so dass wir als verdienter Sieger aus dem Spiel gegangen sind. Das Tempo des Spiels heute war doch ansprechend hoch und unser Gegner hat uns - fast - alles abverlangt. In der Handlungsschnelligkeit in den Defensivaktionen und in deren Klarheit werden wir uns weiter deutlich steigern müssen, wenn es auch nach dem 4. Pflichtspiel heißen soll: 4. Sieg.

 

C.R. & T.M.

 

Punktspiel (27.08.2016)

SpG Naunhof 1920/ Großsteinberg vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 1:6 (1:4)

 

Kader

Martin - Niclas H., Michael, Lukas D., Tom - Malle, Felix R., Ebe, Tim - Christoph - Mü. Eingewechselt: Paul D. und Leon

 

Tore

Mü (3), Tim, Alex und Christoph

 

Spielbericht

Standortbestimmung zum Ligaauftakt?

Historisches vollbrachte die B Jugend heute auf feinstem Geläuf in Naunhof. Auf Stadtebene feierten viele Mannschaften in den letzten Jahren Aufstiege und Meisterschaften. Ziel war immer das Verlassen der Stadtebene und das Ankommen auf der Landesebene. Heute sind wir nun nach Jahren harter Arbeit angekommen auf der Landesebene - und wie! Schon nach 15 Minuten war das Spiel defacto entschieden. Konzentration und eine gute Portion Selbstvertrauen ließen uns schnell auf die Siegerstraße abbiegen. Malle vergab nach 5 Minuten noch aus aussichtsreicher Position die erste klare Torchance. Die nächsten 3 Chancen in Minute 9, 13 und 14 nutzen die Jungs dann allerdings mit fast atemberaubender Sicherheit. Tor Nr. 4 war dann eine lange und sehr feine Kombination zwischen Mü, Felix R. und Christoph. 5 Pässe später, nach teils direktem Spiel incl. Doppelpass schoss Mü gegen die Laufrichtung des Torwarts zum 4:0 ein. Manchmal kommen die unterlegenen Mannschaften durch einen Treffer mit dem Pausenpfiff dann in der 2. Halbzeit besser in´s Spiel. Nicht aber heute! Zu konzentriert und fokussiert gingen unsere Jungs auch in den zweiten 40 Minuten zu Werke.

24 Minuten vor Spielende stand der Endstand bereits fest. Garant des heutigen Erfolges war eine Sicherheit in der Defensive und das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten. Wie Tom, Michael, Lukas und Niclas das Spiel von hinten kontrollierten nötigte den Zuschauern höchsten Respekt ab. Ebe und Felix R. spielten in die Gassen und auf die Außen. Malle und Tim auf den Außen sowie Christoph und Mü im Zentrum beherrschten ihre Gegenspieler fast nach Belieben und kombinierten schöne Tore und Torchancen. Leon und Paul D. fügten sich nahtlos in das sehr harmonische Spiel der Mannschaft ein. Martin war zudem bei den wenigen Prüfungen voll auf der Höhe und gab zusätzlich Sicherheit. Erwartet hatten wir ein enges und umkämpftes Spiel. Die Gastgeber machten es uns durch wenig Aggressivität zu leicht, als dass wir von einer Standortbestimmung sprechen können. Freudig erregt haben wir die Punkte von dem schönen Sportgelände im Naunhofer Wald entführt. Die Tabellenführung nach Spieltag 1 genießen wir für 7 Tage. Trainer und Umfeld wissen allerdings, dass wir als Aufsteiger sicherlich noch ein wenig Übung und Anlauf benötigen werden um mit der extrem dünnen Spielerdecke dauerhaft im aller vordersten Feld mitspielen zu können. Wir freuen uns nun auf den nächsten historischen Schritt: unser erstes Heimspiel auf Landesebene - hoffentlich auch mit den ersten Heimpunkten. Vorher wollen wir einen anderen Dreier einsammeln: Training am Di, Do und Fr.

 

C.R. & T.M.

 

Pokalspiel (20.08.2016)

SpG Frohburg/Frankenhain  vs.  SV Eintracht Leipzig-Süd e.V 0:10 (0:5)

 

Kader

Martin - Niclas, Micha, Lukas D., Tom - Malle, Ebe, Felix R., Tim - Christoph - Mulex

Eingewechselt: Paul D., Leon

 

Tore

Mulex (4), Tim (4), Malle, Christoph

 

Spielbericht

Nach Stotterstart dann Tore satt

Ein starker Stotterstart zum 1. Pflichtspiel. Alle waren gut und voller Vorfreude angekommen. Die neuen Busse brachten uns mit Andreas und Christian am Steuer erstklassig zum Sportplatz. Einer war leider nicht mitgekommen - der Trikotkoffer. Daniel raste schnell von der Südkampfbahn los und bremste erst in Frankenhain. Die Vorbereitung in den schönen neuen Trikots konnte beginnen. Und die muss wirklich sehr gut gewesen sein, denn noch bevor der Sekundenzeiger eine volle Umdrehung geschafft hatte, zappelte der Ball schon zum ersten Mal im gegnerischen Tor. Ein Traumstart in das erste Pflichtspiel! Es ging mit Volldampf und feinen Kombinationen weiter in Richtung Frohburger Gehäuse. 2 mal Tim nach Mulex´ Starttor und es stand nach nur 14 Minuten 3:0 für unsere Jungs. Das vermutlich schönste Tor des Tages war das 5:0 durch Malle. Mulex flankte mit einer präzisen 40 Meter Aussenristflanke von der gegnerischen Auswechselbank kurz hinter den Elfmeterpunkt. Malle nahm den Ball im Sprung gefühlvoll mit dem linken Fuß an und vollstreckte sodann mit rechts. Was war am 5:0 und 8:0 so besonders und anders heute? Richtig: sie wurden weder durch Tim, noch durch Mulex geschossen. Eine ganz starke Offensivleistung unserer Mannschaft mit vielen schönen Kombinationen und vor allem mit dem Blick für den besser postierten Mitspieler. So legte und flankte Tim auf Mulex und andersherum. Aber auch die anderen 9 Spieler fügten sich mit guten Aktionen im Spiel nach vorne gut ein. Ein echter Prüfstein und eine genaue Standortbestimmung nach den 4 Testspielen war auch dieser Gegner nicht. Auch wenn er die Kreismeisterschaft und den Kreispokalsieg vor wenigen Wochen gefeiert hatte. In der Defensive agierten wir schon deutlich gefestigter als noch vor 14 Tagen. Die eine oder andere Konzentrationsschwäche leisteten wir uns in den 80 Minuten dann allerdings doch. Ein Treffer für die Gastgeber wäre verdient gewesen. Hier werden wir sicherlich in den nächsten Trainingseinheiten ansetzen und auf dem Rasen sowie Taktikbord weiter hart arbeiten. Großsteinberg/Naunhof wartet nun zum Punktspielauftakt am nächsten Wochenende auf uns. Sie verloren heute nur mit 1:2 gegen die 2. Mannschaft von Lok Leipzig. Ein harter Prüfstein wartet auf uns. Die Vorfreude auf den Ligastart steigt!
T.M. & C.R.

 

Testspiel (13.08.2016)

SG Rotation 1950 vs. SV Eintracht Leipzig Süd 1:3 (0:0, 1:0, 3:1)

 

Kader

Martin - Eric F., Lukas, Michael, Tom – Alex M., Dominik, Felix – Tim, Christoph, Mulex

Eingewechselt: Niclas, Leon, Paul

 

Tore

1:0 Rotation (35.min), 1:1 Eric F. (56.min), 2:1 Rotation (63.min), 3:1 Rotation (75.min)

 

Spielbericht

Im letzten Vorbereitungsspiel trafen die Eintrachtler auf Rotation 1950. Die Trainer beider Teams einigten sich auf eine Spielzeit von 3x25 Minuten.

Im ersten Drittel standen unsere Jungs defensiv relativ gut und setzten auch spielerische Akzente mit klaren Chancen. Mulex, Alex Mallwitz und vor allem Tim hatten klarste Chancen, nutzten aber keine zur Führung. Das 2. Drittel begann mit einem Fehler von Martin, den er aber postwendend wieder ausbügelte. Die Steigerung von Rotation war zu sehen, die Führung zum 1:0 resultierte aber durch individuelle Fehler in unserem Abwehrverhalten. Anschließend traf Felix die Latte und Tim vergab frei vor dem gegnerischen Tor. Eric F. traf mit einem direkten Freistoß von außen zum 1:1. Wiederum zu viele Fehler im Passspiel bzw. grobe Schnitzer im Abwehrverhalten brachte Rotation den 3:1 Sieg.

 

Fazit

Bei guten Ansätzen in der Offensive teilweise auch klugen taktischen Verhalten, muss das Team sich weiter stabilisieren, läuferisch zulegen und vor allem im gemeinsamen "Arbeiten" gegen den Ball in der Landesklasse steigern.

  

T.M.

© A. Drößler

 

Testspiel (10.08.2016)

TSV 1886 Markkleeberg vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 1:2  (0:0; 0:1; 1:1)

 

Kader

Martin - Paul D., Lukas D. Michael, Tom - Alex M., Christoph, Felix R., Tim - Mulex - Julian. Eingewechselt: Elias

Tore

0:1 Tim (32.'); 1:1 (65.'); 1:2 Tim (68.')

 

Spielbericht
3 mal 25 Minuten mit nur einem Wechsler gingen wir in den 3. Test der Saison. Nach den beiden unterklassigen Team´s aus Lobstädt und  Lipsia, wartete mit dem TSV Markkleeberg ein Stadtliga-Spitzenteam auf unsere Jungs. Der Ernstfall wurde geprobt, denn die B2 spielte parallel in Moelkau.

Mit Paul Decker stand ein zweiter C-Jugendspieler in der Startaufstelllung. Nach kurzfristiger Absage von Johann musste improvisiert werden. Furios begannen unsere Jungs. 23 Minuten konnten die Gastgeber vollkommen von unserem Tor ferngehalten werden. Mit schöner Spielanlage und gefälligem Spiel konnten wir uns einige Abschlüsse erarbeiten. Im Offensivspiel gefiel neben den sehr gut miteinander harmonierenden Mulex und Tim, auch Julian und Alex. Christoph und Felix arbeiteten im Zentrum gut zusammen und unsere 4´er Kette um den heutigen Kapitän Lukas arbeitete voll konzentriert.

Erst mit der Schlußsirene des 1. Drittels kamen zwei Fernschuesse in Richtung unsere Tores. Zufrieden wurde in der Drittelpause ausgewertet. Verdient gingen wir dann im 2. Drittel in Führung. Leider wollten - oder konnten - wir nicht nachsetzen und plötzlich erarbeitete sich der Gastgeber nach unserer Fuehrung ein deutliches Übergewicht. Mit viel intensivem Einsatz und immer weiter schwindenden Kräften stemmten wir uns gegen einen Gegentreffer.

Im 3. Drittel kamen die Gastgeber dann zum verdienten Ausgleich. Diesmal war es dann genau umgekehrt. Ab dem Ausgleichstreffer ließen nun die Gastgeber nach und wir fanden wieder besser ins Spiel. Tim zauberte dann den Ball über den hochgewachsenen Torhüter unter die Latte. Eine feine Einzelaktion, die eine geschlossene Mannschaftsleistung krönte. Stolz und mit letzter Kraft erreichten wir die Kabine. Ein gelungener erste schwerer Test. Am Samstag werden wir uns bezüglich der Stärke des Testspielgegners ein weiteres Mal steigern - wir freuen uns auf das Landesligateam der SG Rotation - bevor es dann im Landespokal das erste Mal richtig ernst wird.

T.M. & C.R.

© A. Drößler

 

Testspiel (07.08.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SV Lipsia Eutritzsch. 7:0. (3:0)

 

Kader
Martin - Eric F., Michael, Lukas D., Tom - Alex M., Dominik Ebn., Leon, Tim - Christoph - Felix R.
Eingewechselt: Dominik Eichl., Johann, Justin W., Elias, Eric G., Abdumelk, Jean-Paul

Tore

Felix R. (2.), Tim (19.), Tim (34.), Christoph (43.), Jean-Paul (61.), Julian (63.), Julian (69.)

 

Spielbericht
Die 8. Trainingseinheit in dieser Woche brachte einiges an Spielfreude hervor. Insbesondere geeignet war das 2. Testspiel an diesem Wochen zum besseren "Kennenlernen". Nicht alle Spieler kennen den Namen ihrer Mitspieler. Nach Spielende wusste nun auch jeder, wer Johann ist. Wie genau sich Abdumelk ausspricht oder schreibt, wird sich in den nächsten Tagen aufklären. Wichtiger war die Erkenntnis, dass sich alle 18 eingesetzten Spieler fleißig bewegten und mit dem Raum und Spielgerät schon wieder ein wenig besser umgehen konnten als noch Tage zuvor. Mit Mulex, Justin T, Alex und Felix G. Fehlten noch einige Spieler verletzt/angeschlagen. Die heute aus dem Urlaub zurückkehrenden Max, Niclas und Justin F. werden zusammen mit den weiteren 5 aus der C Jugend aufrückenden Spielern den Trainern die Möglichkeit geben 2 vollständige und spielstarke Mannschaften in der Landes- und Stadtklasse in den Kampf, um die wertvollen Punkte für den jeweiligen Klassenerhalt zu schicken.
Auf den Start der Saison und die nächsten Testspiele am Mittwoch freuen sich.

T.M.,  K.B., T.E.& C.R.

 

Testspiel (06.08.2016)

SpG Lobstädt/Deutzen/Borna vs. SV Eintracht Leipzig-Sued e.V. 3:9. (1:5)

 

Kader
Martin - Eric F., Lukas, Dominik E., Tom - Alex, Christoph, Leon, Julian - Alex Mue - Felix R. ( Eric G., Michael)

Tore

4x Felix R., 2x Christoph, 1x Eric G., 1x Lukas, 1x Mulex

 

Spielbericht
Der doppelte Gebauer!

So könnte nach den Toren in der 76. und 78. von Peter und Eric Gebauer die Überschrift des Spiels heißen. Beide Mannschaften hatten also ihren "Gebauer" und trafen. Es fielen reichlich Tore beim allerersten Kick der Saison für und gegen uns. Nachdem in der 5., 6. und 9. Minute der Ball im Netz zappelte, dachten alle an einen eindeutigen und hohen Sieg. Leider musste Mulex schon sehr früh verletzt ausscheiden. Er führte heute die Mannschaft als Kapitän auf das Spielfeld und war früh als der Dreh- und Angelpunkt zu erkennen. Sein Tor hatte er schon geschossen, als er nach nur 15 Minuten vom Feld marschierte. Fortan lief nicht alles rund, aber vieles konnte positiv vermerkt werden. Leon und später Dominik schickten zusammen mit Christoph einige gefährliche Bälle in die Schnittstellen und auf die Außen. Julian und Leon absolvierten ihr allererstes Spiel für die Eintracht. Ein absolut gelungener Einstand von beiden im Eintrachttrikot. Schon morgen geht es mit dem nächsten Testkick nach 6 Trainingseinheiten im Laufe der Woche weiter. Die konditionellen Grundlagen werden für einige also schon früh gelegt.

K.B. & C.R.