Datum
Tag
Uhrzeit
Gegner Ort

Ergebnis

17.08. Mi 18:00 Uhr SpG Lindenthal/Radefeld/Zwochau Heim 2:1
20.08. Sa 10:30 Uhr SV Lok Engelsdorf Auswärts 0:2
28.08. So 10:30 Uhr SG Olympia Auswärts 2:2
04.09. So 10:30 Uhr SG Rotation II Heim 4:4
11.09. So 10:30 Uhr SpG Lindentha/Radefeld/Zwochau Auswärts 4:4
17.09. Sa 10:30 Uhr TSV Böhlitz-Ehrenberg Heim 2:2
22.09. Do 17:45 Uhr TSV 1886 Markkleeberg Auswärts 1:9
25.09. So 12:00 Uhr Roter Stern Leipzig Heim 3:3
12.11. Sa 10:30 Uhr SpG Lindenau/Schönau Auswärts 5:7
19.11. Sa 10:30 Uhr FC International Leipzig Heim 3:4
27.11. So 10:30 Uhr SG Olympia II Heim Abg.
10.12. Sa 12:00 Uhr VfK Blau-Weiß Leipzig Auswärts 2:1
17.12. Sa 10:00 Uhr SpG Großpösna/Fuchshain Heim Abg.
18.02. Sa 10:30 Uhr SG Olympia II Auswärts Abg. 
05.03. So 12:15 Uhr SG Rotation Auswärts 4:1
18.03. Sa 10:30 Uhr Roter Stern Leipzig Auswärts 1:2 
25.03. Sa 10:30 Uhr KSC 1864 Auswärts 2:0
05.04. Mi 18:00 Uhr SpG Großpösna/Fuchshain Heim 3:2
09.04. So 12:30 Uhr VfK Blau-Weiß Leipzig Heim 0:2
12.04. Mi 17:00 Uhr SG Olympia II Heim 0:2
29.04. Sa 10:30 Uhr SpG Großpösna/Fuchshain Auswärts 3:1 
06.05. Sa 10:30 Uhr SpG Lindenau/Schönau Heim 1:0
13.05. Sa 10:30 Uhr FC International Auswärts 2:3
21.05. So 10:30 Uhr SV Lok Engelsdorf Heim 1:6
27.05. Sa 10:30 Uhr TSV Böhlitz-Ehrenberg Auswärts 10:3

Spielberichte 2016/2017

Pflichtspiel (10.04.2017)

SV Eintracht Leipzig Süd e.V. vs. VfK Blau-Weiss Leipzig   0:2 (0:1)

Kader

Alex, Pierre, E.G., Dominik Eichler, Felix G., Marc, J.P., Julian W., Ahmad, Adul, Max

Wechsler: Obi, Justin

 

Tore

0:1 34. Minute, 0:2 80. Minute

 

Spielbericht

Nach dem erfolgreichen Nachholespiel am Mittwoch in Fuchshain, ging es am Sonntag bei Kaiserwetter in die Driezmannstraße zu Blau-Weiss. So schön wie das Wetter sollte das Spiel allerdings nicht werden. Vom Anpfiff weg war es sehr zerfahren und es gab wenig bis gar keine Strafraumszenen. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägten das Bild. Mit zunehmener Spieldauer wurde es auch immer nickliger. Den Höhepunkt erreichte diese als Alex nach einem Rückpass den Ball klärte und anschließend völlig unnötig und überhart von den Beinen geholt wurde. Wir mussten den Keeper wechseln, doch nach einer etwas längeren Schrecksekunde konnte Alex später wieder ins Spielgeschehen eingreifen. Wie aus dem Nichts dann die Führung für die Gäste. Eine Ecke ruscht durch den 16er und findet am langen Pfosten einen Abnehmer. Nach dem 0:1 dann die einzige nennenswerte Chance für uns. Max tankt sich super durch und bringt den Ball scharf vor das Tor, wo Ahmad knapp verpasst. So ging es denn auch in die Pause. 

In Halbzeit 2 das gleiche Bild. keine Torgelegenheiten und stattdessen viele Kopfballduelle und Zweikämpfe im Mittelfeld. Das Spiel ging dem Ende entgegen und es wurde noch mal hitzig, was mit einer völlig übertriebenen roten Karte für J.P. gipfelte. Nun war das Spiel entgültig gelaufen, doch wir setzten noch einmal alles auf Angriff und versuchten gefährlich vor des Gegners Tor zu kommen. Die Gäste bekamen dann natürlich Kontermöglichkeiten, welche dann auch zu dem etwas schmeichelhaften Elfer in der Nachspielzeit führten. Der Strafstoß wurde verwandelt und der über weite Strecken überforderte Schiedsrichter Pfiff die Partie direkt im Anschluss ab.

Jetzt gilt es diese unglückliche Niederlage abzuhaken und den Blick nach vorne zu richten. Denn am Mittwoch um 17 Uhr wartet mit der Zweitvertretung von Olympia schon der nächste schwere Gegner auf uns.

 

K.B. und T.E.

Pflichtspiel (19.03.2017)

Roter Stern Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig- Süd e.V.  2:1 (1:0)

 

Kader

Alex, Justin, Natsch, Pierre, E.G., Marc, Dominik Eichler, Ahmad, J.P., Adul, Max

eingewechselt: Jannis, Felix G.

 

Tore

1:0 3. (min), 1:1 (48. min) Ahmad; 2:1 (77. min)

 

Spielbericht

Einen schlechten Tag hatten unsere B2-Junioren am Samstag beim Roten Stern. Auf der Anlage am Goethesteig, mussten wir bei unserem fast Heimspiel eine bittere wenn auch verdiente 2:1 Niederlage hinnehmen. Schon kurz vor dem Anpfiff ging das Dilemma los und Justin musste mit Knieproblemen durch Felix Geißler ersetzt werden. Nach dem Startschuss zeigten sich dann wieder Probleme die sich wie ein roter Faden durch die Saison ziehen. Folglich stand es dann nach 3 Minuten 1:0 für den Gastgeber. Der Gegner wurde in dieser Situation von allen Mannschaftsteilen zu passiv verteidigt, so dass der Stürmer wenig Mühe hatte die Pille über die Linie zu drücken.

Bei unseren Jungs lief an diesem Tag nichts zusammen und der Rote Stern erarbeitete sich Hochkaräter um Hochkaräter, welche aber größtenteils mehr als fahrlässig und schlampig verdaddelt worden sind. So konnten wir mit dem Ergebnis von 1:0 zumindest zufrieden sein. Dann kurz vor der Halbzeit kommen wir über Max einmal durch, doch der Schiedsrichter pfiff wegen vermeintlichem Handspiels ab. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Nach Wiederanpfiff das selbe Bild. Wir sind zu pomadig und der Gegner versemmelt reihenweise beste Gelegenheiten. In der 48. Minute ist es dann Ahmad der einfach mal nach einem langen Ball späkuliert, den Keeper umkurvt und zum schmeichelhaften Ausgleich einschob. Nach unserem Treffer wurden wir etwas besser ohne aber wirklich Gefahr auszustrahlen. Roter Stern blieb weiter über Konter gefährlich, welche aber spätestens am 16er vertendelt wurden. So blieb es weiter spannend und es wurde dann auch hektisch. Ein endlich mal guter Angriff unsererseits bringt Max in Szene der frei auf den Torwart laufend vom letzten Verteidiger in der Box klar regelwidrig zu Fall gebracht wird, doch der Pfiff blieb aus. Einige Minuten später dann Ecke von Eric G., die über den Hüter segelt, um dann schließlich vom auf der Linie stehenden Verteidiger mit der Hand geklärt zu werden. und wieder blieb der Pfiff aus. 2 sehr unglückliche Entscheidungen, die das Spiel hätten endgütig auf den Kopf gestellt.

Schließlich kam es wie es kommen musste. Kurz vor dem Ende pennten wir noch einmal kollektiv und dieses mal nutzte der Stern seine Chance zum Siegtreffer.

 

Fazit

Auch wenn das Spiel schlussendlich unglücklich veroren ging, so hatten wir es an diesem Tag mit unserer Leistung auch nicht verdient etwas Zählbares mitzunehmen. Jetzt gilt es die Fehler ausmerzen, Mund abputzen und am nächsten Wochenende beim punktgleichen Knautkleeberger SC weiterhin nötige Punkte zum Klassenerhalt einzufahren.

K.B.

Punktspiel (28.08.2016)

SV Eintracht Leipzig Süd e.V. vs. VfK Blau-Weiß Leipzig 2:1 (0:0)

Kader

Alex Ebert - Eric Geb., Michael Matysik, Eric Frank, Justin - Adul, Marc, Niclas, Paul D. - Felix R. - Jean-Paul.

Eingewechselt: Felix G.

 

Tore

41. Min. 0:1 Felix R.; 62. Min. 0:2 Marc; 71. Min. 1:2 Blau-Weiß

 

Spielbericht

Nach langen Wochen und Monaten war es heute endlich wieder so weit: Siegesjubel brach mit dem Schlusspfiff aus! Viele Teilerfolge und Punktgewinne lagen zwischen dem 1. Spieltag im August und dem 3. Adventswochenende. 16 Spieler waren noch am Donnerstag eingeladen worden. Am Ende waren 12 einsatzfähig Kicker auf weichem Boden mit dem richtigen Siegeswillen ausgestattet am Kantatenweg eingetroffen. Michael und Eric hatten bis zur hektischen Schlussphase alles im Griff und hielten gemeinsam mit den stets auf der Höhe befindlichen Außenverteidigern Justin und Eric Gebauer die eigenen Verteidigungsreihen dicht. Marc und Niclas bemühten sich redlich und erstickten schon viele Angriffe im Keim. Eine noch bessere Zweikampfbilanz im Zentrum hätte wohl bedeutet, dass wir frühzeitig auf die Siegerstraße abgebogen wären - Konjunktiv! Adul auf rechts und Paul Decker auf links waren echte Aktivposten. Adul sollte in den Fuß angespielt werden, was auch oft gelang. Paul sollte auf der rechten Seite geschickt werden. Felix Rocca im Zentrum hinter der agilen Spitze Jean-Paul verteilte die Bälle gut und gefährlich. Paul war es dann, der die erste Riesenchance auf dem Fuß hatte. Doch der Torwart verkürzte geschickt den Winkel und so war es sehr schwer aus halbrechter Position zur Führung zu treffen. Eine feine Ablage später nahm Felix R. den Ball direkt und hämmerte ihn an die Querlatte. Wäre J.P. hin und wieder schneller gewesen oder hätte sich Adul gelegentlich schneller vom Ball getrennt - Konjunktiv! Alex war in jeder Minute sicherer Rückhalt und gab Sicherheit bei der Abwehr der wenigen Schüsse in Richtung unseres Tores. Felix Geißler fügte sich sehr gut ein und spielte mit seinem Namensvetter eine schöne Kombination auf der linken Angriffsseite, die dieser gefühlvoll mit links auf den Elfmeterpunkt zurückzog, von dem aus Marc ebenfalls mit links hervorragend vollendete. Zuvor hatte Felix R. selbst nach einer guten Kombination mit Paul D. die Führung besorgt. Der tiefe Boden, die vielen Läufe und die wenigen Wechselmöglichkeiten - nach J.P. Verletzung gänzlich ohne  - waren wohl mitschuldig, dass es in den letzten 10 Minuten mehr in Richtung unseres Tores ging. Wir glaubten schon an das erste "zu Null" der Saison, da mussten wir dann die letzten Spielminuten noch ein wenig zittern. Verdient wäre der Ausgleich nicht gewesen und so rissen mit dem Schlusspfiff die wacker kämpfenden Eintrachtler die Arme gen Himmel. Es war vollbracht! Der zweite Saisonsieg eingefahren und der Tabellenplatz Richtung Mitte der Tabelle stark gefestigt. Oh Adventszeit, du kannst soooooo schön sein

 

Th.M. & C.R.

 

Punktspiel (28.08.2016)

SV Eintracht Leipzig Süd e.V. vs. FC International Leipzig 3:4 (1:3)

Kader

Alex Ebert, Robert H., Eric F.,Niclas, Eric G., Marc, Christoph, Adul, Dominik Eichler, Julian, Max

 

Tore

Christoph, Marc, Julian

 

Spielbericht

Am Samstag ging es für die B2-Junioren beim auswärtigen Heimspiel zum Ligaprimus Inter leipzig wieder um Punkte. Durch das verlegte Spiel unserer Landesklassemannschaft, konnten wir auf einige Spieler zurückgreifen und unseren Kader aufstocken. Danke an dieser Stelle, an die Spieler die so kurzfristig eingesprungen sind.
Nun zum Spiel. Unser Vorhaben, aus einer soliden und gut gestaffelten Defensive nach vorne hin Akzente zu setzen scheiterte schon nach 38 Sekunden. Inter konnte sich beinahe körperlos durch unsere Reihen spielen und spitzelten den Ball dann auch eiskalt an Alex zum 0:1 in unsere Maschen. Manchmal ist so ein früher Rückstand ein Wecker für das Team, aber so nicht am Samstag. Denn in der 4. Minute klingelte es erneut. Nach einem Freistoß aus der Hälfte des Gegners, standen unsere Innenverteidiger schlecht und der ball flog direkt in den Lauf des Stürmers, der wenig Mühe hatte den Vorsprung zu verdoppeln. So stand es nach nicht einmal 5 Minuten 0:2 und unser Matchplan ist komplett über den Haufen geworfen worden. da sieht man, dass Fußball eben nicht planbar ist. Nach dem 2. Gegentor plätscherte die Partie etwas dahin. Inter mit mehr Ballbesitz und der besseren Spielanlage und unsere Jungs versuchten sich irgendwie ins Spiel zu beißen. In der 19. Minuten dann mal etwas Glück auf unserer Seite. Mäde packt den linken Bumms aus und der Ball fliegt im Bogen über den relativ kleinen Interkeeper. Nun war wieder alles offen. Doch keine 10 Minuten nach dem Anschluss, konnte sich Inter wieder spielend leicht durch unsere Ketten spielen und den alten abstand wieder herstellen. Mit dem Ergebnis ging es dann in die Pause, obwohl Dominik kurz vor dem Pausentee noch einen Riesen auf dem Schlappen hatte.
In der Halbzeit gab es dann eine deutliche Ansprache und diese scheint gewirkt zu haben, denn unsere Mannschaft kam wie Ausgewechselt aus der Kabine. Nun spielten wir so wie wir es vor hatten. Wir standen sicher und konnten über Marc und Mäde immer wieder unsere schnellen außen einsetzen, so dass wir immer öfter gefährlich werden konnten. Über so einen Angriff resultierte dann auch der zweite Treffer für uns. Wir bekamen eine Ecke und den Abpraller nahm Marc mit Risiko und Selbstvertrauen und nagelte die Pille mit einem satten Faden ins rechte Eck des Tores. Das Tor beflügelte die Jungs und sie bekamen immer mehr Oberwasser. Nicht nur kämpferisch, sondern auch spielrisch konnten wir nun überzeugen und vom Tabellenführer kam herzlich wenig in dieser Phase. Aber wie es im Fußball nunmal so ist, sind die Spitzenteams mit einer Portion cleverness ausgestattet. uns so reichte in der 68. Minute ein Konter, um wieder mit einem zwei Tore Abstand in Führung zu gehen. Wer jetzt aber gedacht hat, dass die Messe gesungen sei der irrte. Wir spielten weiter munter Richtung Inter Tor uns erarbeiteten uns immer wieder Chancen. 5 Minuten vor Abpfiff hatten wir dann noch einmal einen Freistoß. Mäde bringt den Ball auf den langen Pfosten und Julian hält den Kopf ran und netzt ein. 
Jetzt lag der Ausgleich in der Luft und wir warfen alles nach vorne. Kurz nach dem 3:4 setzte der eingewechselte Felix Geißler die Kugel unter das Lattenkreuz. Aber leider gegen die Stangen und nicht ins Netz. So blieb es nach aufopferungsvollem Kampf beim 3:4 für Inter.

Nächste Woche geht es schon zum Rückspiel zu Olympia, denen wir im ersten Aufeinandertreffen ein 2:2 abluchsen konnten. Wir hoffen, dass unsere Jungs dann von der ersten Minute hellwach sind und nicht erst nach einem 0:2 Rückstand anfangen mitzuspielen. Auf die zweite Halbzeit lässt sich aber aufbauen und mit so einer Leistung können wir bestimmt 3 Punkte mit auf die Südkampfbahn entführen.

 

 

K.B. 

Punktspiel (28.08.2016)

Olympia Leipzig II vs SV Eintracht Leipzig Süd e.V. 2:2 (2:1)

Kader

Kuki, Paul D., Eric F., Natsch, Eric G., Dominik Eichler, Marc L., Elias, Julian, Jean-Paul, Max H.

 

Tore

1:0 Olympia (10.), 1:1 Julian (32.), 2:1 Olympia (38.), 2:2 Eric G. (80.+1)

 

Spielbericht

Dramatisches Spiel mit Happy End für unsere Eintacht Jungs. Am 2. Spieltag der Stadtklasse mussten wir zu Olympia leipzig, die mit einem furiosen 12:1 Erfolg über Rotation II in die Saison gestartet sind und somit vom Platz an der Sonne grüßten. Wir wussten also um die schwere der Aufgabe und stellten das Team dementsprechend darauf ein. Die Jungs waren von Beginn an konzentriert und stellten die Olympia Abwehr mit schnellen Bällen in die Spitze auf Max und Julian immer wieder vor Probleme. Leider fehlte das quäntchen Glück im Abschluss. Auch Olympia kam hin und wieder durch unsere Verteidigungsreihen und bekam ein paar Halbchancen. Gefährlich war der Gegner nur nach Kontern. So fiel auch das 1:0 in der 14. Minute. Ein langer Ball hinter unsere Abwer veredelte der Olympiastürmer mit einem sehenswerten Heber zur Führung. In der Folge verlor unser Team etwas den Faden und kam nicht mehr so in die Zweikämpfe wie in der Anfangsphase. Da kam die hitzebedingte Trinkpause gerade recht.
Nach der Erfrischung sammelten sich die Eintachler wieder und wurden griffiger. Daraus resultierte dann auch der Ausgleich. Julian setzte sich auf der rechten Seite wunderbar durch und buxierte den Ball aus spitzem Winkel ins Tor. Das Spiel war nun wieder offen, doch in dem Aufschwung dann die Ernüchterung. kurz vor dem Halbzeitpfiff das 2:1 für Olympia. Ein gänzlich undankbarer Zeitpunkt.
Nach der Halbzeit wurde das Spiel dann immer rauer. Die Nicklichkeiten häuften sich und unser schmaler Kader bekam weitere angeschlagene Spieler dazu. Dominik Eichler traf es besonders schlimm. Er brach sich bei einem Zusammenstoß das Schlüsselbein, doch biss die Zähne zusammen uns kämpfte sich bis zum Schluss durch. Gute Besserung und schnelle Genesung an dieser Stelle noch mal vom gesamten Team
Aufgrund der Hitze, der angeschlagenen Spieler und der engen Personaldecke, verlegte sich das Spielgeschehen weitestgehend in unsere Hälfte. Die Abwehr um Eric F. und Natsch hielt jedoch zusammen und alles was durchkam, konnte Kuki entschärfen. So ging es nach einigen gelben Karten für Dominik, Eric G. und Max in die Schlussphase. Wir warfen alles nach vorne, stellten auf Dreierkette um und schickten den hochaufgeschossenen Eric F. in die Spitze mit Max. Folgerichtig kam Olympia zu weiteren gefährlichen Situationen, die aber ertraglos blieben.
Dann die Nachspielzeit. Der Schiedsrichter zeigte 3 Minuten an und wir bekamen kurz darauf einen Feistoß ca. 25m vor dem gegnerischen Gehäuse. Jetzt hielt es keinen mehr hinten. Kuki stürmte in den Strafraum und die einzige Absicherung war quasi der Schütze des Freistoßes. Dominik brachte den Ball mit einem gefährlichen Aufsetzer auf das Tor, der Keeper kann nur abklatschen lassen und Eric G. steht goldrichtig und schweißt das Ding aus kurzer Distanz zum viel umjubelten 2:2 in die Maschen.

Jetzt hieß es Verteidigen und das Remis über die Zeit bringen. In der letzten Aktion des Spiels setzte sich Paul D. noch einmal durch, bringt den Ball in die Mitte, wo Julian aber knapp verpasst. Der Sieg lag also auch noch auf unseren Füßen, doch dann pfiff der Schiri ab und es blieb beim gerechten Unentschieden.

Nach klasse Kampfleistung haben sich die Jungs den Punkt verdient und können nächste Woche bei der Zweitvertretung von Rotation Leipzig hoffentlich 3 Punkte nachlegen.

 

K.B. & T.E.

 

 

Testspiel (10.08.2016)

SV Mölkau 04 vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 3:3 (2:1, 0:1, 1:1)

 

Kader

Niclas, Erik Frank, Ebe, Lucas, Marc, Erik G., Robert H., Jean-Paul, Dominik Eichler, Max

 

Tore

1:0 SV Mölkau (7.), 2:0 SV Mölkau (22.), 2:1 Jean-Paul (30.), 2:2 Eigentor SV Mölkau (40.), 2:3 Erik Frank (69.), 3:3 SV Mölkau (71.)

 

Spielbericht

Schwach angefangen und dann immer stärker geworden, so könnte man das Spiel zusammenfassen. Nachdem wir aufgrund von Torwartmangel einen Hüter vom Gegner geliehen bekommen haben, konnte das Spiel dann losgehen. Gespielt wurden drei drittel mit 30,25 und noch einmal 25 Minuten.

Mit dem Anpfiff war sofort zu erkennen, dass der Gegner schon über ein Jahr Stadtligaerfahrung verfügt. Die Mölkauer waren in den ersten 15 Minuten in allen belangen überlegen und es zeichnete sich zunächst eine deutliche Niederlage ab. Nach 7 Minuten war es dann auch passiert, dass die Mölkauer spielend leicht unsere Defensivreihe durchbrachen und den Führungstreffer erzielten. So nach und nach kamen unsere Jungs durch Kampf besser in dieses Spiel. Fortan wurden die Zweikämpfe angenommen und vor allem auch gewonnen. Da war das 2:0 durch einen Angriff über deren linke Seite ein kleiner Dämpfer. Die Jungs gaben sich aber kein bisschen auf und bissen sich immer weiter in die Partie, was ein nicht ganz unverdienten Anschlusstreffer durch J.P. kurz vor Abpfiff zur Folge hatte.

Im zweiten Drittel war die Mannschaft wie ausgewechelt gegenüber der Anfangsphase und stellte den Gegner vor erhebliche Probleme. Folgerichtig zwangen wir die Mölkauer zu einem Eigentor in der 10. Minute des Drittels. Spätestens jetzt waren die Köpfe oben und wir übernahmen die Spielkontrolle. Der Aufbau sah gut aus und vor allem die immer wieder kritisierte Kommunikation untereinander wurde besser. Im Laufe des 2. Abschnitts konnten sich einige Chancen von Max und Dominik Eichler erarbeitet aber leider nicht verwertet werden.

Das letzte Drittel begann mit einem Feuerwerk unsererseits. Innerhalb der ersten 3 Minuten hatten Max und Robert nach gefälligen Angriffen über den sehr agilen Dominik Eichler gleich zwei Riesen auf dem Fuß. Für den Führungstreffer 10 Minuten vor Ende sorgte dann Erik Frank mit einem direkten Freistoß. Leider mussten wir kurz darauf den Ausgleich hinnehmen durch einen sehenswerten Schuss in den Giebel.So blieb es am Ende bei einem 3:3 im ersten Testspiel der B2. Auf diese Leistung lässt sich Aufbauen und macht lust auf den Ligastart nächste Woche.

 

K.B.