Datum
Tag
Uhrzeit
Gegner Ort

Ergebnis

20.08. Sa 10:30 Uhr SSV Markranstädt Heim 0:5
28.08. So 09:00 Uhr FC Eilenburg Heim 5:1
03.09. Sa 10:30 Uhr SC Hartenfels Torgau Auswärts 3:0
10.09. Sa 09:00 Uhr SG Rotation Heim 3:0
24.09. Sa 10:30 Uhr SSV Markranstädt Auswärts 0:5
22.10. Sa 10:30 Uhr Kickers 94 Markkleeberg Auswärts 2:0
29.10. Sa 09:00 Uhr FSV Blau-Weiß Wermsdorf Heim 3:0
05.11. Sa 10:30 Uhr SG Olympia Auswärts 1:0
09.11. Mi 18:00 Uhr RasenBallsport Leipzig Auswärts 0:4
12.11. Sa 09:00 Uhr 1. FC Lokomotive Leipzig II Heim 3:3
19.11. Sa 10:30 Uhr TuS Pegau Auswärts 1:1
03.12. Sa 10:30 Uhr

FSV Oschatz

Auswärts 0:2
04.03. Sa 09:00 Uhr

SC Hartenfels Torgau

Heim 3:1
11.03. Sa 10:30 Uhr

SG Rotation

Auswärts 1:4
25.03. Sa

10:30 Uhr

FC Eilenburg

Auswärts 5:1
01.04. Sa 09:00 Uhr

Kickers 94 Markkleeberg

Heim 0:1
04.04. Di 17:45 Uhr

SSV Markranstädt

Heim 1:0
08.04. Sa 10:30 Uhr FSV Blau-Weiß Wermsdorf Auswärts 8:3
23.04. So 10:30 Uhr FSV Oschatz Heim 5:1
29.04. Sa 09:00 Uhr

SG Olympia

Heim 2:1
06.05. Sa 10:30 Uhr

1. FC Lokomotive Leipzig II

Auswärts 4:2
13.05. Sa 10:30 Uhr

TuS Pegau

Heim 3:1
20.05. Sa 10:30 Uhr

RasenBallsport Leipzig II

Auswärts 0:2

Spielberichte 2016/2017

Turnierbericht (11.06.2017)

Landesmeisterschaft Sachsen Endrunde in Mittweida

 

Kader

Markus, Tom, Jeremias, Yannic, Florian, Noah, Sten, Jannis, Jannes, Moritz, Linus, Theo und Cristiano

 

Schon die Teilnahme an der heutigen Landesmeisterschaft Sachsen Endrunde in Mittweida war ein riesiger Erfolg für das Team. Denn es qualifizierten sich hierfür die 4 besten Teams der Talenteliga und die besten Teams der 4 Landesklassen. Eine schönere Belohnung konnte man sich als Team nicht erspielen. Wir gingen sicherlich im Rahmen der großen Namen der anderen Teilnehmer (RB Leipzig U13, Chemnitzer FC U13, Dynamo Dresden U13, Erzgebirge Aue U13, Gelb-Weiß Görlitz, Radebeuler BC und VFC Plauen) als größter Ausseiter in das Turnier. Gespielt wurde in 2 Gruppen (unsere Gruppe B mit Chemnitzer FC, Dynamo Dresden und VFC Plauen). Im Anschluss erfolgten die Platzierungsspiele erneut in Gruppen (je eine Gruppe mit den beiden Plätzen 1+2 sowie Plätzen 3+4 der Vorrunde). Es erwartete uns also 5 Spiele á 20 Minuten im heißen Stadion von Mittweida. Die herausfordernden Außenbedingungen plus die 100 Minuten Spielzeit hieß für uns Kräfte schonen und einteilen wie es nur möglich war. Zumal mit Johan (verreist) und Sebastian (verletzt) zwei wichtige Spieler nicht zur Verfügung standen.

 

Gruppenspiele

ELS – Chemnitzer FC 0:3

Wir spielen gut auf und lassen dem Favoriten die ersten 10 Minuten keine große Chance. Einzelne Nadelstiche lassen die Sensation greifbar erscheinen. Doch ein Fernschuss bringt uns auf die Verliererstraße. Wenig später leisten wir uns einen großen Bock im Aufbauspiel, welchen sich das Leistungszentrum nicht nehmen lässt und auf 2:0 erhöht. Ein weiterer (diesmal haltbarer Fernschuss) schlägt zum 3:0 ein. Insgesamt ein verdienter Sieg für den Favoriten, welcher aber zu hoch ausfiel.

 

ELS – VFC Plauen 1:0, Tor: Linus

Im zweiten Gruppenspiel spielen wir richtig gut auf. Hinten stehen wir sehr sicher und lassen Plauen keine Chancen. Vorne erzielen wir durch eine schnelle Umschaltaktion über Jeremias und seinem Querpass auf Linus das 1:0. Weitere erstklassige Chancen lassen wir leider liegen (wir hätten 2 oder 3:0 führen müssen), sodass wir in den letzten drei Minuten und schwindenden Kräften Schwein haben keinen Gegentreffer zu kassieren. Insgesamt aber ein verdienter Erfolg mit der besten Turnierleistung.

 

ELS – Dynamo Dresden 0:5

Im dritten Spiel war sogar das Erreichen der Gold Gruppe erreichbar, aber Dynamo ließ sich die Butter nicht vom Brot nehmen und spielte sehr sourän auf. Der spätere Turniersieger (2:0 Sieg gegen RB Leipzig) war eine Nummer zu groß für uns, sodass wir auch viel rotierten, um die Kräfte für die wichtigen Platzierungsspiele zu schonen. Dies nutzte unser Gegner auch für ein klares Ergebnis aus.

 

Platzierungsspiele

ELS – Gelb-Weiß Görlitz 1:2; Tor: Jeremias

Mit besten Bedingungen starteten wir in die Spiele um Platz 5. Wir nahmen 3 Punkte aus der Vorrunde mit. Görlitz und Radebeul trennten sich dort 0:0. Nur leider spielten wir gegen Görlitz unser schlechtestes Spiel und wirkten in den ersten 15 Minuten energielos und traten viel zu passiv auf. Allein der Chancenauswertung der Gegner war es zu verdanken, dass wir nicht böse unter die Räder kamen. Die letzten 5 Minuten wachten wir dann endlich auf und bespielten das Görlitzer Tor hervorragend. Der Anschluss von Jeremias und ein Foul-Neunmeter hätten das Spiel fast auf den Kopf gestellt. Leider verschießt Theo diesen, der schwerere Ersatz-Spielball für den abwesenden Spielball war eventuell ein Faktor.

 

ELS – Radebeuler BC 1:1, Tor: Linus

Im letzten Spiel ging das Taktieren und Kräfte schonen sehr gut auf. Linus bringt uns in Front und wir haben beste Chancen auf das 2:0. Der Gegner wirkt stehend KO, aber wir haben noch ausreichend Luft. Doch leider war der Fußball-Gott heute kein Eintrachtler und Radebeul kann mit der nahezu einzigen Chance per Sonntagsschuss in den Winkel ausgleichen. Damit verpassen wir Platz 6 nur denkbar knapp.

 

Fazit

Schon allein die Qualifikation für dieses Turnier war herrausragend. Das wir am Ende Platz 7 belegen, ist ein tolles Abschieds-Geschenk des Teams an den Trainer und sich selbst. Klar kann man mit einem weinenden Auge der energielosen Partie gegen Görlitz und dem Gegentreffer in der Schlussphase gegen Radebeul nachtrauern (Platz 5 wäre möglich gewesen), aber dafür gibt es keinen Grund. Gezeigt haben wir heute, dass wir problemlos mit den anderen Siegern der Landesklassen mithalten können und das auch der Chemnitzer FC nicht unschlagbar war. Insgesamt können wir mit dem siebten Platz als Außenseiter sehr zufrieden und auch stolz sein.

Ich als Trainer kann sehr dankbar für diese sehr erfolgreiche Saison sein. Insbesondere freue ich mich über die durchweg sehr positiven individuellen und mannschaftstaktischen Entwicklungen und wünsche allen nur das Beste auf ihren weiteren Wegen von Gut zu Großartig!

 

S.Se

 

Großfeld Trainingsspiele bei Blau-Weiß Leipzig (06.06.2017)

 

Kader

Markus, Tom, Florian, Noah, Johan, Jeremias, Yannic, Jannis, Cristiano, Linus und Theo sowie 3 Probespieler

 

Turnierbericht

Am vergangenen Dienstag reisten wir mit unserem 2004er Jahrgang der D1-Jugend zu einem kleinen Großfeld Turnier zu Blau Weiß Leipzig. Hier spielten die C1 sowie D1 von Blau Weiß Leipzig und die U13 von Lok Leipzig mit unserem Team Jeder gegen Jeden jeweils 25 Minuten.

 

ELS – Blau-Weiß Leipzig C1 3:1

Im ersten Spiel trafen wir auf die bereits Großfeld erfahrene C1 Jugend von Blau-Weiß. Die teilweise 2 Jahre älteren Jungs waren unseren Spielern schon stark körperlich überlegen. Wir hatten schon einige Erfahrungen auf dem verkürzten Großfeld (Meuselwitz, Borea Dresden, Fortuna Chemnitz) gesammelt und einmal ganz kurz auf Großfeld geschnubbert (Fortuna Chemnitz).

So gestaltet sich unser Start erst einmal mit dem Abtasten des Feldes, aber mit schon bereits spielerisch ausgeprägter Dominanz. Leider gingen wir dennoch mit 0:1 in Rückstand, da wir in dieser Szene nicht nur körperlich unterlegen waren, sondern auch nicht optiomal verteidigten.

Dennoch gwöhnten wir uns immer besser an das neue Spielfeld und konnten tolle Spielzüge vortragen und 3 Tore erzielen. Der Sieg war für uns sehr positiv überraschend (zumal die C1 später gegen Lok mit 2:1 gewann) aber verdient.

 

ELS - Blau-Weiß Leipzig D1 2:0

Im zweiten Spiel ging uns etwas der Spielfluss verloren, zumal wir nach 3 Minuten Pause gleich wieder ran mussten. Insgesamt gestaltete sich das Spiel recht ausgeglichen mit vielen Mittelfeld Szenen. Durch zwei schnelle Umschaltaktionen von Jeremias nach Ballgewinn im Mittelfeld erzielen wir 2 Tore (Jeremias im Alleingang und Steve nach Querleger von Jeremias).

 

ELS – Lok Leipzig U13 0:0

Im letzten Spiel merkte man unserem Gegner an, dass er nach einem 0:0 gegen die blau-weiße D1 und einem 1:2 gegen die blau-weiße C1 bereits Schaum vor dem Mund hatte. Hoch engagiert nahmen sie das Zepter in die Hand, waren etwas spielüberlegen und trumpften mit mehr Ballbesitz auf. Dennoch konnten wir sehr gut dagegen halten und waren nicht wirklich schlechter. 2 super Chancen auf beiden Seiten hätten in Tore umgemünzt werden können. Die größte aller Chancen hatte Linus als er allein im 1:1 am starken Schlussmann scheiterte.

 

Fazit

Sehr positives Fazit für die wirklich ersten Schritte auf dem Großfeld. Alle 14 Spieler konnten überzeugen und gaben einen Ausblick auf die kommende Saison. Das was uns die Saison bereits ausgezeichnet hat, war heute wieder klar sichtbar: Sicheres Aufbauspiel und Verteidigen im Verbund sowie schnelles Umschalten nach Ballgewinn. Klasse!

S.Se

Turnierbericht 7.Nudossi Cup der SG Dresden Striesen (03.06.2017)

Kader

Markus, Tom, Noah, Yannic, Florian, Johan, Jeremias, Jannis, Theo, Linus, Moritz und Steve.

 

Turnierbericht

Beim stark besetzten Nudossi Cup erwischten wir mit dem Förderkader Rene Schneider (Rostock), einem Team des Gastgebers, Gelb-Weiß Görlitz und FK Usti nad labem 1 eine schwere Gruppe. Auch weitere Turnier-Teilnehmer wie der Berliner AK, Soccer for Kids Dresden und der Chemnitzer FC lasen sich gut.

In der Gruppenphase waren unsere Offensiv-Bemühungen heute wie verhext. Nur 1 Tor erzielten wir in 4 Spielen á 12 Minuten, was an der Anzahl der sehr guten Möglichkeiten einfach viel zu wenig war. Im Teamverbund standen wir aber sehr gut und ließen wenig zu. Auch nur 1 Gegentor war zu verbuchen, welches als Flanken-Schuss einschlagend eigentlich auch vermeidbar war. Insgesamt spielten wir damit 4 mal Unentschieden, was am Ende nur für den dritten Platz in der Gruppe und dem verpassen der Gold-Gruppe reichte. Hier war mehr drin!

ELS - FK Usti nad labem 1 0:0

ELS - SG Dresden Striesen 1:1, Tor: Moritz

ELS - Gelb-Weiß Görlitz 0:0

ELS - Förderkader Rene Schneider 0:0

Für die Silber-Gruppe qualifizierten sich die Plätze 3 und 4 der 3 6er Gruppen. Hier wurden dann 2 3er Gruppe gebildet, um die folgenden Platzierungsspiele zu ermitteln. Wir trafen auf FK Usti nad labem 2 und den JFG Lohwald. Auch in diesen beiden Spielen, insbesondere gegen Lohwald, zeigte sich unsere heutige Abschlussschwäche. 2 Tore von Jeremias und ein krasser Abwehraussetzer reichten gerade so zum 2:1 Sieg gegen Lohwald. Gegen FK Usti nad labem 2 schwanden so langsam alle Kräfte und wir erreichten erneut nur ein torloses Remis. So reichte es erneut nicht für den ersten Gruppenplatz und wir wurden Zweiter.

ELS - JFG Lohwald 2:1, Tore: Jeremias

ELS - FK Usti nad labem 2 0:0

Im folgenden Platzierungsspiel um Platz 9 spielten wir erneut gegen FK Usti nad labem 1.Wir waren stark angezählt und boten mittlerweile ohne Florian und Jeremias und mit angeschlagenen Jannis und Linus gerade so ein vollzähliges Team. Ein lustloser Schiedsrichter erschwerte uns das Leben zusätzlich. Kurz vor Ende der Partie können wir die Entscheidung machen, aber Linus wird absolut foulwürdig von einem optimal Torabschluss abgehalten. Im folgenden Neunmeter-Schießen ziehen wir leider mit 2:3 den Kürzeren.

ELS - FK Usti nad labem 1 2:3 n.E.

 

Fazit

Wer in sieben Spielen gegen durchweg starke Gegner ohne Niederlage bleibt, sollte wohl weiter oben im Gesamt Klassement sein. Aber wir erreichten heute den 10.Platz. Auch dieser ist natürlich ein gutes Resultat, denn das Team spielte ein gutes Turnier bei gerade mal 2 Gegentoren in 84 Minuten. Auch eine Großzahl von schönen Spielzügen samt tollen Chancen konnten wir uns erarbeiten. Sodass wir uns eigentlich nur die heutige wirklich stark suboptimale Chancenauswertung vorwerfen können. 3 Tore in den 7 Spielen waren heute leider zu wenig für eine bessere Platzierung. Aber halb so schlimm! Vielleicht hilft uns diese Selbstreflexion, um am kommenden Wochenende in der Landesmeisterschaft Endrunde von Sachsen in den richtigen Momenten die richtigen Entscheidungen zu treffen.

S.Se

 

Punktspiel (21.05.2017)

RB Leipzig U12 - SV Eintracht Leipzig-Süd 2:0 (1:0)

 

Kader
Markus, Noah, Yannic, Johan, Jeremias, Jannis, Linus, Jannes, Theo und Moritz.

 

Spielbericht

Heute stand unser letztes Punktspiel der aktuellen Saison auf dem Plan und dies gegen den unangefochtenen Liga Primus RB Leipzig U12. Nach einem kleiner Ausrutscher gegen Torgau hatten sie die folgenden 2 Spiele klar gewonnen (8:1 gegen Rotation, 5:1 gegen Markranstädt). Auch kürzlich klare Siege gegen Olympia (8:0) und Eilenburg (10:0) zeigten die Dominanz in der Liga auf. Heute stellten sie zumindest wohl wieder den besten Kader auf und wollten sich keinen weiteren Ausrutscher leisten. Durch die Ausfälle von Sebastian und Florian waren wir etwas gebeutelt, konnten aber zumindest den langsam wieder fit werdenden Tom als Ersatz TW aufbieten. Mit Unterstützung von Jannes aus der D2 hatten wir zumindest 2 Wechselspieler für das Feld.

Taktisch wollten wir es den sehr spielstarken und körperlich gleichwertigen Bullen möglichst schwer machen, sich zu entfalten. So stellten wir uns sehr defensiv ein und verteidigten die Bälle sehr konsequent aus der Gefahrenzonen. Die schnellen Außen Linus und Jannis sowie Jeremias im Zentrum sollten uns die ein oder andere Kontermöglichkeit sichern. So überließen wir dem Gastgeber bis zur Mittellinie das Geschehen, welche heute mit nahezu 80% Ballbesitz auftrumpften. Unser Plan ging aber in der Defensive sehr gut auf, denn kreativ konnten sie sich aufgrund der fehlenden Räume kaum Großchancen erspielen und probierten das Mittel aus der zweiten Reihe. Hier war Markus äußerst wachsam und parierte die gefährlichen Bälle. Ärgerlich war dennoch, dass wir ein zeitiges Gegentor kassierten. Hier brachte er pfeilschnelle Gegenspieler den Ball schlau auf dem am Strafraum lauernden Mitspieler, welcher für uns sehr unglücklich mit doppelten Innenpfosten den Ball gerade so über die Linie brachte.

Ansonsten spielten wir das Spiel sehr kompakt stehend und hatten nicht weit vor der Halbzeit die große Chancen auf den Ausgleich, als Jeremias auf rechts durchbricht und Moritz um Haaresbreite verpasste.

Auch im zweiten Abschnitt trägt die Taktik Früchte. Unserem Gastgeber fallen keine probaten Mittel ein, um unsere Defensive zu überwinden. Selbst können wir leider nur kleine Nadelstiche setzen, denn oft sind der finale Pass oder die Ballmitnahme nicht gut genug. 8 Minuten vor Abpfiff klingelt es leider erneut in unserem Tor als nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Linus kurze Unordnung im Team herrscht, welche der Gegner gekonnt ausnutzt.

 

Fazit

Wir haben es den Jungbullen heute sehr schwer gemacht. Da wir weder spielerische noch körperliche Vorteile hatten, versuchten wir es dem Gastgeber durch defensive Kompaktheit möglichst schwer zu machen. Sicherlich war dies wenig ansehnlich, aber insgesamt betrachtet hätte der Plan aufgehen können, denn beide Gegentore fallen eher unglücklich.

Als Saison-Fazit können wir ziehen, dass sich jeder Spieler sehr gut entwickelt hat. Spielerisch konnten wir sehr ansehnliche Spiele bestaunen, auch wenn wir im letzten Spiel taktisch versuchten auf Punktejagd zu gehen. 44 Punkte aus 22 Spielen stimmen uns sehr zufrieden und lassen uns die diesjährige Landesklasse auf einem dritten Platz abschließen. Ob es sogar noch der zweite Platz werden könnte, liegt nicht in unserer Hand, ist aber für das Erreichte vollends sekundär.

S.Se

Punktspiel (13.05.2017)

SV Eintracht Leipzig-Süd - TuS Pegau 3:1 (1:1)

 

Kader

Silvano, Noah, Yannic, Florian, Jeremias, Jannis, Theo, Markus, Johan und Linus

 

Tore

Jannis, Johan und Linus

 

Spielbericht

Nach den schlechten Nachrichten unter der Woche (längere Verletzung von Sebastian und kurzfristiger verletzungsbedingter Ausfall von Tom) wollten wir alle Kräfte mobilisieren, um unsere Siegesserie fortzusetzen. So spielte Markus erneut als Feldspieler, da er unser System kennt. Tom wurde durch Silvano aus der D2 im Tor vertreten.

Die ersten Minuten und die erste Chance gehörten uns, bevor wir den Spielfluss leider verloren und uns zu viele Fehler im Aufbau erlaubten. In der Folge wurde Pegau gefährlicher und beschoss unser Tor meist aus der zweiten Reihe. Die fehlende Genauigkeit ließ Silvano nicht eingreifen. Leider lassen wir in der achten Minuten die konsequente Verteidigung im Zentrum vermissen und geben dem Gast eine sehr gute Einschussmöglichkeit, welche er auch nutzt. Das Gegentor weckt uns aber wieder mehr auf und wir spielen nun besser in das letzte Spielfeld Drittel. Linus hat nach super Spielzug über rechts die Chancen auf Ausgleich, doch schießt genau auf den Schlussmann. Der abprallende Ball trudelt gerade so über das Tor. Einen Freistoß aus guter Position nach Rückpass zum Gäste Torwart nutzen wir nicht zum Ausgleich. Ehe uns der nächste Freistoß mit tollem Schuss von Jannis in den Winkel erlöst. Die Partie bleibt bis zur Halbzeit ausgeglichen und sehr spannend.

Die zweite Hälfte ist durch viele Freistöße gegen uns geprägt, da jeder Körpereinsatz sofort unterbunden wird. Zum Glück hat hier Pegau seine Kreativität in der Heimat gelassen und bringt unser Tor im zweiten Abschnitt insgesamt so gut wie gar nicht in größere Gefahr. In der 38.Minute sind wir erneut über rechts brandgefährtlich. Markus verpasst die Hereingabe, doch am langen Pfosten ist Johan mitgelaufen, welcher den Ball in aller Ruhe annehmen und ins Tor einschieben kann. In der Folgezeit sind wir sehr um Spielkontrolle bemüht, verpassen es aber in den letzten 10 Minuten erneut (siehe bereits Olympia und Lok) das Spielgeschehen weiter an uns zu reißen. Unser Gast findet zum Glück keine Mittel sich aus unserer Nachlässigkeit Groß-Chancen zu erspielen. Kurz vor Ende sind wir dann aber doch noch einmal am Drücker und spielen einen Konter über Florian sauber zu Ende. Linus wird von Florian bedient und macht den Sack mit dem 3:1 zu. Hier zeigte sich erneut, wie erfolgreich wir durch Uneigennützigkeit vor dem Tor aufspielen.

 

Fazit

Wir gewinnen ein hart umkämpftes und ausgeglichenes Spiel, weil wir in den entscheidenden Szenen wacher waren und insgesamt auch konditionell wesentlich fitter wirkten als der Gast. Mit dem Sieg haben einen herausragenden dritten Platz in der Landesklasse final eingetütet und haben am kommenden Wochenende noch das Bonusspiel gegen die U12 von RB Leipzig. Dieses wird für die meisten wohl das letzte Duell gegen den Stadt-Primus sein. Zwar waren wir im Hinspiel nahezu chancenlos (0:4), dennoch gehen wir als Außenseiter mit der Einstellung heran: "Niemand, der jemals sein Bestes gegeben hat, hat es später bereut."

S.Se

Punktspiel (06.05.2017)

Lok Leipzig 2 - SV Eintracht Leipzig-Süd 2:4 (1:2)

 

Kader

Tom, Yannic, Florian, Jeremias, Jannis, Johan, Sebastian, Linus, Markus, Moritz und Theo

 

Tore

Jannis, Jeremias, Linus und Johan

 

Spielbericht

Die Saison neigt sich dem Ende und wir bestritten heute unser vorletztes Auswärtsspiel. Lok Leipzig lud uns ins Bruno-Plache-Stadion ein. Die Erinnerung ans das Hinspiel waren nicht sie Besten, denn da mussten wir mit Abpfiff den 3:3 Ausgleich hinnehmen. Kurz vor dem Spiel ereignete sich auch noch bei uns eine schlechte Nachricht, denn Noah fiel kurzfristig aus. So wurde der Match-Plan leicht umgestellt und Markus als Feldspieler umfunktioniert, denn auch Sebastian ging bereits angeschlagen in die Partie und Tom nach kuriertem Infekt nicht als Feldspieler in Frage kam.

Gegen einen 1 bis 2 Jahre jüngeren Gegner wollten wir heute natürlich über schnelle Umschaltaktionen gefährlich vor das Tor kommen und hinten souverän das Aufbauspiel betreiben. In der ersten Halbzeit klappte ersteres sehr gut, zweiteres war heute leider Fehlanzeige. Eine Fehler-Quote von 50% und wenige geistliche Fitness bei den entscheidenden Spielzügen brachten unserem Gastgeber in eine Vielzahl von gefährlichen Aktionen. Zwar führten wir durch eine besagte schnelle Umschaltaktion nach 8 Minuten durch Linus mit 1:0. Haben aber in der Folge mehr als Glück, keinen Gegentreffer zu kassieren (u.a. rettete die Latte einmal). Defensiv wirken wir in der ersten Halbzeit absolut instabil und leisten uns im Aufbauspiel eine Unzahl von Fauxpas'. Selbst haben wir aber auch sehr viele gute Chancen, aber da Linus zu wenig unterstützt wird und nur den eigenen Abschluss hat, scheitert er oft im 1:1 am Torwart. Die 17.Minute bringt uns das 2:0 durch Johan der eine Chance von Linus abstaubt. Aber Lok bleibt am Ball und kann in der 24.Minute den Anschlusstreffer erzielen. Hier leisten wir uns einen Bock... vor allem die Kommunikation war Fehlanzeige. Der Rest der ersten Halbzeit ist weiterhin wenig zufriedenen stellend und wir haben Glück mit einem 2:1 und nicht einem 2:3 in die Pause zu gehen.

In Vorbereitung der zweiten Halbzeit wurden die grundlegenden Dinge analysiert und die Mannschaft etwas besser sortiert. Dies zeigt auch Wirkung, denn wir standen nun sehr souverän und konnten durch zwei schnelle Angriffe durch Jannis und Jeremias auf 4:1 erhöhen. Lok fand nun keine Wege mehr durch unser strukturiertes Auftreten, konnte aber in der 46.Minuten einen Freistoß sehenswert direkt verwerten. Wie auch gegen Olympia lassen wir in den letzten 10 Minuten die Zügel etwas locker und die Räume offener und schaffen somit wieder Angriffsmöglichkeit für die stets dampfenden Lok-Spieler. Die Schlussphase überstehen wir aber dann ohne Gegentreffer und freuen uns über den erlösenden Abpfiff.

 

Fazit

Leider konnten wir heute wie bereits gegen Olympia nur im ersten Teil der zweiten Halbzeit unser fußballerisches Potential abrufen. Ansonsten bringen wir heute einfach zu wenig auf das Feld und gewinnen gegen einen wesentlich jüngeren Gegner allein durch unsere körperliche Überlegenheit. Diesen Faktor werden wir am kommenden Wochenende gegen die gleichalten Pegauer nicht haben und müssen eine deutliche Leistungssteigerung erbringen, um das letzte Endspiel um Platz 3 zu gewinnen.

S.Se

Punktspiel (29.04.2017)

SV Eintracht Leipzig-Süd - SG Olympia Leipzig 2:1 (0:0)

Kader
Markus, Noah, Yannic, Jeremias, Jannis, Moritz, Johan, Sebastian, Florian, Theo und Sten

 

Tore
Theo und Florian

 

Spielbericht

Zur heutigen schweren Heimaufgabe empfingen wir die SG Olympia. Der Gast zeigte in den vergangenen Spiele einige überraschende Leistungen und schlug Rotation und Markranstädt klar. Auch das Hinspiel gewannen wir ultra-eng mit 1:0.

Durch das Fehlen von Linus bauten wir heute etwas um, merkten dabei aber auch, dass eine wichtige Stütze im Team fehlte. Denn gerade in der ersten Halbzeit verpufften viele Angriffe im Nichts. Der Gast trat sehr engagiert auf und wollte alles für die 3 Punkte machen. Wir machten gerade in der ersten Halbzeit kein gutes Spiel. Es fehlte vor allem an der Handlungsschnelligkeit und dem damit verbundenen Umschaltverhalten. So war die ersten Halbzeit zwar hochspannend, aber mit wenigen großen Chancen auf beiden Seiten gekennzeichnet. Gerade durch die vorbildliche Einstellung erarbeiten sich unsere Gäste leichte Feldüberlegenheit und mussten dabei nahezu von Anfang an ohne Wechsler auskommen. Der Stürmer verletzte sich anscheinend im Zweikampf mittelschwer am Oberschenkel. Gute Besserung an dieser Stelle!

Die Halbzeitansprache wurde zum Analysieren der gegnerischen und eigenen Spielweise sowie zur Motivation genutzt. So stellten wir nach der Pause leicht um und reagierten auf das gegnerische Taktieren.

So trat das Team auch nahezu ausgewechselt im zweiten Abschnitt auf. Olympia kam die ersten Minuten der zweiten Halbzeit kam zum Luft holen. Und vor dem Tor waren wir gleich sehr effektiv, denn der erste Angriff über Jannis saß. Sein Schuss wird vom Gegner und eventuell Theo ins Tor abgefälscht. Wir zündeten in der Folge auch weiterhin den Offensivmotor und standen defensiv sehr geordnet. Die Latte verhinderte zuerst unser 2:0. Doch wir blieben dran und schafften über einen tollen Spielzug mit Abschluss durch Florian das 2:0. In der Folge entwickelte sich das Spiel leider etwas bemitleidenswert für den Schiedsrichter, denn in nahezu jeder unserer Aktionen wurden Foul- oder Handspiele gegen den Gast von außen gesehen. Zum Glück ließ sich der Schiedsrichter in seiner Entscheidungsweise nicht beeinflussen und behielt seine für das Spiel absolut angemessene Linie. Olympia wurde seinerseits wieder etwas stärker und traf per Kopf die Oberseite der Latte. Als zum Ende der Partie eigentlich alles klar war und sich unser Gast mental selbst geschlagen hatte, passierte Jeremias ein großer Bock als er dem Gegner mustergültig zum Anschlusstreffer auflegte. Ansonsten machte er seine Sache defensiv aber nahezu perfekt. Dies brachte Olympia dann leider in der Nachspielzeit etwas Oberwasser und die große Chancen auf den Ausgleich, doch Markus hat die Ruhe behalten und den Ball pariert.

 

Fazit

Durch 15 Minuten sehr guten Fußball können wir uns heute 3 Punkte erspielen. Leider blieben wir gerade in der ersten Halbzeit weit unter unseren Möglichkeiten. Der Gast trat das ganze Spiel sehr engagiert auf, ließ sich dann aber leider durch das Anti-Schiedsrichter Coaching von außen stark anstecken. Vermutlich war dies der Knackpunkt für den vergebenen Sieg. Denn diesen haben wir uns unsererseits etwas glücklich gesichert. Damit beißen wir uns auf dem dritten Platz etwas mehr fest und wollen diesen sehr gerne bis zum Saisonende verteidigen.

S.Se

Punktspiel (23.04.2017)

SV Eintracht Leipzig-Süd - FSV Oschatz 5:1 (4:0)

 

Kader

Tom, Markus, Jeremias, Jannis, Johan, Yannic, Noah, Linus, Sebastian, Florian und Theo

 

Tore

Linus (3), Jannis und Jeremias

 

Spielbericht

Zum heutigen Heimspiel empfingen wir den FSV Oschatz. Das Hinspiel war uns noch sehr bewusst, denn hier hatten wir mit magerer Chancenauswertung und sehr dünner Kaderdecke 0:2 verloren. Heute konnten wir im Gegensatz dazu fast aus den Vollen schöpfen und waren gewillt die nächsten 3 Punkte einzufahren, um unter anderen unsere Tabellensituation zu festigen.

So trotzten wir dem herben Aprilwetter und waren gleich auf der Höhe des Geschehens. Denn schon nach 2 Minuten findet eine tolle Ecke von Johan mit dem wuchtigen Kopfball von Linus einen Abnehmer, der den Ball zur 1:0 Führung an den Innenpfosten verwandelte. Nach dem Einstand nach Maß sind wir weiterhin sehr stark am Drücker und fahren über unsere schnelle Spitze Linus sehr viele gefährliche Angriffe. Zwei von diesen bringen Mitte der ersten Halbzeit die verdiente 3:0 Führung, natürlich durch super Spielzüge des Teams, aber auch durch den lupenreinen Hattrick von Linus. In der Folge sind wir weiterhin sehr dominant, wirken aber defensiv etwas anfällig in Sachen Zuordnung zum Gegenspieler. Große Chancen für die Gäste entsprangen daraus aber nicht. Kurz vor der Halbzeit bringt Sebastian eine starke Ecke von rechts und diese findet den Kopf von Jeremias, welcher ohne jeglichen Druck oder Präzision den Ball hoch auf das Tor bringt und damit den etwas weit vor dem Tor stehenden Gäste-Schlussmann überrascht. 4:0!

Nach der Halbzeit müssen beide Teams zweimal auf das Feld laufen, denn der April brachte uns einen kurzzeitigen Wintereinbruch mit kaltem Regen und sogar Hagel. Die verlängerte Pause tat unserem Team gar nicht gut, denn die ersten 10 Minuten verloren wir komplett den Spielfluss und kassierten folgerichtig das 4:1. So langsam fanden wir uns aber wieder und konnten das Geschehen größtenteils in die andere Hälfte verlagern. Das schöne Solo mit Abschluss von Jannis brachte uns das 5:1 in der 48.Minute. Die letzten Minuten des Spiels hatten wir noch die ein oder andere gute Chancen, investierten aber insgesamt nicht mehr als nötig, wodurch der Spielstand nicht weiter erhöht wurde.

 

Fazit

Die Revanche aus dem Hinspiel ist uns geglückt. Wir konnten weitere 3 Punkte einfahren und damit den dritten Platz etwas festigen. Am kommenden Wochenende erwartet uns in einem weiteren Heimspiel mit der SG Olympia Leipzig ein richtiger Brocken. Denn die letzten Wochen zeigten einen erschreckenden Aufwärts-Trend der Rosenthal-Jungs mit klaren Siegen gegen Rotation und Markranstädt. Hier müssen wir uns ab dem Dienstag-Training wieder richtigen reinhauen und uns mit höchster Konzentration und Disziplin bestmöglich auf diese Herausforderung vorbereiten.

 
S.Se

Punktspiel (08.04.2017)

FSV Blau-Weiß Wermsdorf - SV Eintracht Leipzig-Süd 3:8 (2:3)

 

Kader
Markus, Noah, Johan, Florian, Jeremias, Jannis, Sebastian, Linus, Moritz, Cristiano und Jordi.

 

Tore
Jannis (3), Sebastian (3), Jeremias und Markus

 

Spielbericht

Zum Auswärtsspiel in Wermsdorf fehlten uns erneut einige Spieler, sodass wir uns wieder über die Unterstützung aus der E1 (diesmal Jordi) sehr freuten. Vielen Dank! Heute wollten wir endlich den Bock gegen die Teams aus der unteren Tabellenhälfte umstoßen, denn die Rückrunde ließ uns hier keine gute Leistungen abrufen (Kickers und Rotation).

So starteten wir enorm spielstark und engagiert in diese Partie und konnten bereits nach 5 Minuten durch Sebastian (Vorlage Jannis) und Jannis (direkt nach Wiederanstoß) 2:0 in Führung gehen. In der Folge sind wir weiterhin sehr spielbestimmend, machen aber aus unseren Chancen einfach zu wenig. In der 15.Minute bringt ein schmeichelhafter Straf-Neunmeter für die Gastgeber den Anschlusstreffer zum 2:1 und auch zusehends Probleme in die heute etwas zusammengewürfelte Abwehr. Zwar sind wir weiterhin klar besser, lassen aber die Abstimmung in der Defensive vermissen, sodass der Gastgeber für den Spielverlauf sehr glücklich ausgleichen kann. Kurz vor der Halbzeit macht Jannis das 3:2, wobei wir in der Folge weiterhin etwas stümperhaft in der Defensive agieren.

Die Halbzeit wurde dann für etwas Gehirnwäsche und zur Umstellung des Mannschaftsverbundes genutzt. Dies zeigte auch Wirkung, denn die folgenden Minuten waren extrem stark und zeigten dem Gastgeber voll und ganz die Grenzen auf. 5 Tore durch Sebastian (2), Jannis (2) und Jeremias richteten das Ergebnis auf den Spielverlauf aus. In der Folge beschießen wir das Wermsdorf Tor fast andauernd, hatten aber das Zielwasser anscheinend aufgebraucht. Allein Jeremias hätte noch 2-3 Tore machen müssen, aber das wäre vielleicht auch etwas zu viel des Guten für die wacker kämpfenden Wermsdorfer gewesen. Auch in der zweiten Halbzeit lassen wir die sonst so gewohnten Stabilität in der Hintermannschaft vermissen und kassieren in der 51.Minuten das 7:3. Mit weiteren Chancen für uns plätschert das Geschehen vor sich dahin, wir machen außer in den starken Anfangsphasen beider Halbzeiten einfach zu wenig daraus. Kurz vor Abpfiff bekommen wir einen Strafstoß zugesprochen. Hier darf Markus sich einmal auszeichnen. Nach unserer Sicht ist es besonders schön, wenn auch einmal der Torwart ein Tor macht, da er ja sonst diese nur gegen sich bekommt.

 

Fazit

Den Bock haben wir zwar umgestoßen, ohne aber vor allem in der Defensive voll und ganz zu überzeugen. Hier fehlten die Abstimmung und Kommunikation. Markus konnte bei den Gegentreffern relativ wenig ausrichten. Offensiv brannten wir heute ein Feuerwerk ab, verpassten aber wieder eine gute Chancenauswertung trotz 8 Treffern.

Als kurzes Saison-Resümee können wir heute ziehen, dass wir das Saisonziel (30 Punkte) erreicht haben. Die letzten vier Tabellenplätze können uns in den verbleibenden Spielen nicht mehr einholen. Wir können also sehr zufrieden mit der Erreichung des gesteckten Klassenerhaltes sein. Ein Team, welches maximal vor der Saison zusammengewürfelt war, ist sehr gut zusammengewachsen und kann sich unter den Top 3 der höchsten offiziellen D-Jugend-Liga in Sachsen behaupten.

5 weitere Spiele stehen noch aus und hier wollen wir natürlich das Maximale herausholen. Die Festigung von Platz 3 wäre natürlich ein herausragendes Gesamtergebnis. Hier ist die nächste große Herausforderung nach Ostern der FSV Oschatz.

S.Se

Punktspiel (04.04.2017)

SV Eintracht Leipzig-Süd - SSV Markranstädt 1:0 (1:0)

 

Kader

Tom, Noah, Yannic, Johan, Sebastian, Jeremias, Xaver, Jannis, Linus und Florian. Unterstützend: Markus, Cristiano und Moritz

 

Tor

Johan

 

Spielbericht

Das verlegte Heimspiel gegen den SSV Markranstädt fand nach 2-tägiger Spielpause am heutigen Dienstag in Wachau statt. Einerseits hatten wir vor 3 Tagen eine überschaubare Leistung abgeliefert und spielten gegen die Teams aus der unteren Hälfte keine gute Rückrunde (Rotation und Kickers). Auf der andere Seite zeigten wir gegen die Teams aus der oberen Hälfte eine ganz andere Spielweise (Eilenburg und Torgau). Es waren irgendwie 2 Welten, welche innerhalb weniger Tage aufeinander prallten und heute erwartete uns mit Markranstädt ein Gegner, welcher uns in den zwei Spielen vor der Winterpause so gar nicht lag. Hier lieferten wir jeweils keine gute Leistung ab.

Aber wir wollten heute mit viel Willen in das Spiel gehen. Rotation und Kickers hatten uns beide mit der richtigen Einstellung den Schneid abgekauft und genau diese Einstellung sollte heute unser Trumpf werden.

So starteten wir sehr couragiert und als Team absolut geschlossen gegen ein sehr ballsicheres Team. Anfänglich bekamen wir nur wenig Zugriff auf den Ball, standen aber solide in der Defensive und ermöglichtem dem Gast somit kaum Torgefahr. Markranstädt fand keine zündenden Ideen und so langsam konnte wir die ersten Nadelstiche setzen. So bekamen wir durch Johan, Jeremias, Jannis und Linus einige gute Chancen aber nichts zwingendes. In der 20.Minute gaben wir den läuferischen starken Linus und Jannis eine Pause und brachte mit Xaver einen Stürmer aus der E1, welcher den verletzten Theo heute ersetzte. Darüber hinaus kam Florian auf ungewohnter zentraler Position zum Einsatz und machte seine Sache sehr stark. Doch noch mehr überraschte Xaver, welcher 2 Jahre jünger als eigentlich alle Spieler auf dem Feld war, aber ein sehr solides Spiel ablieferte. Riesen Kompliment! Er leitet auch mit etwas Vorarbeit das 1:0 ein. Hier spielte Florian einen starken Pass auf Johan, welcher den Torwart aussteigen lässt und ins leere Tor einschiebt. Klasse Aktion. Dann war Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit trumpfte unser Gast mit solider Spielweise auf. Vermochte es aber kaum sich gegen unsere enorm gute Defensivarbeit und stark geschlossene Teamleistung Torchancen zu erspielen. Heute hatten wir die absolut richtige Einstellung und auch das Quäntchen Glück, welches uns gegen Kickers noch fehlte. So klärte Noah in der 45.Minute für den bereits geschlagenen Tom auf der Linie. Wir setzten weiterhin gute Nadelstiche und 2 Minuten vor Abpfiff muss Florian einen extrem stark gespielten Konter mit dem 2:0 veredeln, verzieht aber knapp. So kämpften wir auch noch die letzten Minuten samt Nachspielzeit entschieden als Einheit und fahren am Ende 3 Heimpunkte ein.

 

Fazit

Markranstädt hatte heute die etwas bessere Spielanlage und ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Darauf konnten wir uns aber gut einstellen und ließen kaum Torgefahr zu. Vor allem durch eine absolut geschlossene Teamleistung verdienen wir uns heute die 3 Punkte. Nun müssen wir am Wochenende in Wermsdorf zeigen, dass wir auch gegen die Teams aus der unteren Tabellenhälfte ein gutes Rückrunden-Spiel abliefern können. Lasst uns den Bock umstoßen!

 

S.Se

Punktspiel (01.04.2017)

SV Eintracht Leipzig-Süd - Kickers Markkleeberg 0:1 (0:0)

Kader
Tom, Markus, Noah, Florian, Yannic, Jannis, Johan, Jeremias, Sebastian, Theo und Linus.

 

Spielbericht

Nach dem Erfolg gegen Eilenburg wurde mit dem Spiel gegen Kickers die englische Woche für uns eingeleitet. Denn am Dienstag geht es schon weiter mit dem Spiel gegen Markranstädt bevor wir am Wochenende Wermsdorf besuchen.

Gewarnt waren wir ausreichend vor dem Spiel, denn Kickers sendete die letzten Spiele mehrere Lebenszeichen: Eine knappe Niederlage gegen den Liga-Primus RBL U12 (1:2) sowie das gleiche Ergebnis gegen die U12 von Lok Leipzig (hier das Gegentor sogar kurz vor Ende).

So entwickelte sich von Anfang der Partie auch ein offener Schlagabtausch, wobei unser Gast über weite Strecken der ersten Halbzeit etwas mehr Dominanz ausstrahlte. Leider brachte unser Team heute nicht die 100% wie noch gegen Eilenburg auf das Feld. Wir waren meist auf dem Level 80%, welches wohl an der suboptimalen Einstellung lag. Dadurch hatten wir weniger Dominanz gerade durch das fehlende Nachgehen der zweiten Bälle. Auch eine Vielzahl von ungewohnten technischen Schwächen wurden verzeichnet.

Kurz vor der Halbzeit hätten wir die vielleicht spielentscheidende Szene für uns haben können. Jeremias bricht auf rechts auch begünstigt den Wegrutscher des Verteidigers durch, legt mustergültig auf Jannis quer, doch der Pfosten verhindert das Tor.

In einem Spiel, welches andeutete, dass der eine so wichtige Treffer wohl entscheiden wird, sind wir kurz nach der Halbzeit dann nicht auf der Höhe. Die Abstoß-Idee von Tom geht schief und die gedankenschnelle, starke Kickers-Dribblerin hebt den Ball gekonnt ins Tor.

Den Rest des Spiels strahlen wir etwas mehr Dominanz aus, vermochten es aber nicht die zündeten offensive Idee zu versprühen. So trudelte das kämpferische Spiel mit jeweils einem Lattentreffer pro Seite so langsam gegen Ende der Partie. Unser Gast machte seine Sache kämpferisch einwandfrei und rettet sich dann insgesamt nicht unverdient über die Ziellinie.

 

Fazit

Das Team hat ein umfangreiches Arsenal an spielerischem Geschick. Heute konnte es aber erneut nicht alles abrufen. Das ist zwar schade, aber Leistungsschwankungen sind in dem Alter nicht unüblich. Insgesamt zeigte uns das Spiel aber erneut die Wichtigkeit der Einstellung insbesondere beim "Erkämpfen" der zweiten Bälle auf.

Das Team was das Tor heute macht, nimmt die Punkte mit, hier hatte unser Gast das Quäntchen mehr Glück.

Leider sind wir weiter durch etwas Verletzungspech verfolgt. So konnte Florian durch eine gestrige Trainingsverletzung wohl nicht aus den vollen Schöpfen und kam leider nur auf eine kurze Spielzeit. Markus konnte mit Augenprobleme leider nicht die zweite Halbzeit ins Tor und auch Theo verletzte sich im zweiten Durchgang leicht. Aber auch das geht vorbei!

 

S.Se

Punktspiel (25.03.2017)

FC Eilenburg - SV Eintracht Leipzig-Süd 1:5 (1:1)

 

Kader
Tom, Markus, Cristiano, Jannis, Jeremias, Johan, Florian, Theo, Sebastian und Linus

 

Tore
Jannis (3), Linus und Theo

 

Spielbericht

Zum heutigen Auswärtsspiel waren wir erneut personell angeschlagen, zumal eine weitere Hiobsbotschaft (Ausfall von Noah) erst 50 Minuten vor Anpfiff kam. Markus wurde wieder als Feldspieler umfunktioniert, er tat dies schon im Testspiel gegen Borea Dresden sehr gut. Dies war auch wichtig, damit wir zumindest zwei Wechsler hatten, zumal Cristiano und Theo unter der Woche angeschlagen waren.

Den letzten Test auf verkürztem Großfeld gegen Borea Dresden nutzten wir um zahlreiche Erkenntnisse zu bekommen, auch das Training der letzte Woche war hierzu sehr gut geeignet. So stellten wir heute unsere Strategie etwas um und würfelten die Positionen etwas durch. Ja, wir wollten den Schritt in die nächste Entwicklungsstufe tätigen und das Spiel gegen Eilenburg sollte aufzeigen, wie weit die Jungs hier schon sind.

Die erste Chance des Spiels hatte zwar Eilenburg, aber Tom war hier problemlos zur Stelle. In der Folge spielten wir wie aus einem Guss. Das ganze Team vermochte es die zum Ziel genommene Spielweise umzusetzen und das Eilenburger Tor wurde durch viele feine Spielzüge zum Zielobjekt gemacht. Dem 1:0 durch Jannis folgten zwei richtig starke Aktionen von Linus, welche leider am starken Schlussmann endeten. Darauf hat Jeremias im Alleingang die Möglichkeit, lässt diese aber auch liegen. Der Gastgeber ist meist über unsere linke Seite etwas gefährlich, weil unser (nomineller Torwart) Markus im Umkehrspiel noch etwas unbeholfen war. Die Einwechslung von Cristiano brachte hier mehr defensive Stabilität rein. In der Folge und durch unsere Vielzahl an Konter- und Einschussmöglichkeiten breitete sich eine immer ruppiger werdende Spielweise beim Gastgeber aus, zwar unterband der gute Schiedsrichter hier folgerichtig, ließ aber insgesamt und über die volle Spielzeit die Konsequenz vermissen. So wurden teilweise (vor allem in der zweiten Hälfte) herbe Fouls nicht mit Karten unterlegt. Unsere vielen daraus resultierenden Freistöße verliefen leider im Nichts. Und so kam es für den Spielverlauf richtig dick für uns. Denn eigentlich hätten wir mit den angesprochenen Chancen deutlich führen müssen, doch eine Inkonsequenz im Abwehrverbund und ein Stürmer, welcher erkannte, dass Tom weit vor dem Tor stand, ließen den Ball in der 16.Minute per Fernschuss in unseren Maschen landen. Kurz vor dem Halbzeit müssen wir in starken Umschaltaktionen eigentlich erneut zwei Tore machen, aber die Querbälle vor dem Tor von Jeremias auf Jannis bzw. Jannis auf Theo lassen die Präzision vermissen.

Alles in allem ein sehr schmeichelhaftes Halbzeit Ergebnis für unseren Gastgeber, welcher nach anfangs guten Spielzüge eigentlich nur mit gehäuften Fouls auf sich aufmerksam machte.

Im zweiten Abschnitt wollten wir an die engagierte und strukturierte Spielweise der ersten Halbzeit anknüpfen. Eilenburg versuchte es zwischenzeitlich wieder mit Fußball und machte dies gar nicht schlecht, sodass das Spiel kurz auf der Messerschneide stand. Doch spätestens ab der 38.Minute zogen wir die Spielkontrolle wieder vollends auf unsere Seite. Wieder viele gute Angriffe, doch leider keine Tore. Jannis kippte dann mit dem mehr als verdienten 2:1 das Geschehen und wir vermochten es dann endlich aus unseren Chancen Kapital zu schlagen. Er macht wenig später das 3:1. Dieses wurde vom erneut eingewechselten Markus saustark vorbereitet. Dies untermalt, dass wir trotz personell begrenzten Möglichkeiten als Team super funktionieren und selbst der Torwart gut genug ausgebildet ist, um zielführend in unser Spiel einzugreifen. Eilenburg strahlte im Anschluss durch zwei Konter etwas Gefahr aus, aber Tom, Florian und Johan waren wachsam. Davor machte Jeremias einen Bombenjob und hielt die Maschen zusammen. Und wir zogen unsere kräftezerrende Marschroute auch die letzten 10 Minuten durch. Und machten endlich auch unsere Chancen rein! Theo macht in der 51.Minute das 4:1. Im Anschluss lässt sich Jannis vollkommen erschöpft auswechseln. Hier bekommt er ein großes Sonderlob, denn er spielte seit Mitte der erste Halbzeit humpelnd, also angeschlagen, weiter und gab alles für sein Team. Kurz vor Ende krönt Linus sein starkes Spiel und macht das 5:1. Er hätte kurz darauf sogar um ein weiteres Tor erhöhen können.

 

Fazit

Ein sehr intensives und für die individuelle Entwicklung gewinnbringendes Spiel gewinnen wir verdient mit 5:1. Das wir als Mannschaft über die volle Spielzeit die anstrengende Marschroute durchgehalten haben und die Trainingsinhalte der letzten Woche auch in die Tat umgesetzt haben, gibt jedem ein vollends positives Gefühl. Wir sind aktuell auf dem richtigem Weg von Gut zu Großartig. Die Entwicklung der Mannschaft bzw. jedes Spielers insbesondere über die vielseitige Winterzeit ist absolut greifbar. Aber damit wollen wir uns nicht zufrieden geben und greifen schon in der kommende Trainingswoche wieder an! Denn gerade die schlechte Verwertung der Großchancen von weit unter 50% bereitete dem Trainer heute lange Magenschmerzen.

S.Se

 

Testspiel (19.03.2017)

SC Borea Dresden - SV Eintracht Leipzig-Süd 0:0

Kader

Markus, Tom, Noah, Florian, Jeremias, Jannis, Johan, Sebastian, Moritz, Cristiano und Theo.

 

Spielbericht

Leistungsvergleich endet mit einem leistungsgerechten Remis

 

Da wir unser Punktspiel gegen Markranstädt verlegen mussten, reisten wir heute nach Dresden. Dort erwartete uns Borea zu einem Leistungsvergleich auf Kunstrasen. Dieser wurde über 3mal 20 Minuten auf verkürztem Großfeld nach den Regeln der Talenteliga durchgeführt. Hier waren wir im Vergleich zu unserem Gastgeber schon sehr unerfahren, wollten aber aus der angeschlagenen Kadersituation (nur 2 Wechsler davon ein TW) mit Kampf und Taktik das beste Ergebnis herausholen.

Das erste Drittel war unserseits mit der Gewöhnung an die neuen Bedingungen geprägt. Hier war Borea Dresden die tonangebende Mannschaft und wir hatten etwas Glück, dass sie aus 2 hervorragenden Chancen kein Kapital schlugen.

Doch je länger das Spiel dauerte, umso besser kamen wir zurecht und waren im zweiten Drittel das etwas bessere Team. Chancen durch Johan (zweimal) und den vorgestürmten Florian hätten ein Tor verdient gehabt. Leider fielen nun Theo und Cristiano aus, sodass Markus als Feldspieler umfunktioniert wurde und wir ohne Wechselspieler einen heißen Tanz im letzten Drittel erwarteten.

Obwohl unser Gastgeber praktisch mit zwei Mannschaften antrat, riss unsere gute Leistung auch im letzten Drittel nicht ab und die Jungs hatten genug Kraft im Training getankt, um auch entsprechend gegenzuhalten. Alle erarbeiteten zusammen und verschoben sich taktisch klug. Hier sahen die mitgereisten Eltern schon eine solide Basis für die nahende Großfeldsaison entstehen.

 

Fazit

Über die gesamten 60 Minuten betrachtet waren wir dem Talenteliga Team aus Dresden absolut ebenbürtig. Nach kurzer Gewöhnungsphase bauten wir unsere Spielzüge sehr sicher auf und konnten den Ball problemlos behaupten. Gerade Moritz als einziger, junger Jahrgang auf dem Feld verdient sich ein Bienchen, zumal er sich solide in eine extrem starke und vor allem geschlossene Teamleistung einbrachte.

S.Se

Punktspiel (11.03.2017)

SG Rotation Leipzig - SV Eintracht Leipzig-Süd 4:1 (1:0)

 

Kader

Markus, Florian, Noah, Moritz, Sebastian, Johan, Linus, Jannis, Jeremias, Cristiano und Theo

 

Tor

Theo

 

Spielbericht

Zum ersten Auswärts-Rückrundenspiel waren wir weiterhin personell etwas angeschlagen, konnten aber dennoch eine schlagkräftige Truppe stellen.

Leider waren die anderen Rahmenbedingungen auch alles andere als optimal für uns. Denn wir spielten auf einem viel zu kleinem Kunstrasen. Nach einigen Tests auf verkürztem Großfeld und auch sonst gewohnt, großen Spielfeldern war diese eine starke Umstellung und alles andere als entwicklungspositiv für die Jungs. Zumal wir am kommenden Wochenende erneut auf verkürztem Großfeld gegen Borea Dresden testen und zielgerichtet auf den Umbruch nach der Saison (Großfeld) hinarbeiten wollen.

Insgesamt kamen wir mit dem kleinen Feld leider nicht heute nicht gut genug klar. Auch unser Gastgeber war heute bissiger und gewillter die 3 Punkte einzufahren als wir selbst. So verpuffte unsere technische und taktische ausgereiftere Spielweise an den genannten Punkten und es entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Spiel. Die 1:0 Führung zur Halbzeit für Rotation kann man auch als verdient beschreiben, so hatten sie mehr klarer Chancen.

In der zweiten Halbzeit ging ein Ruck durch unser Team und wir konnten uns eine Vielzahl von Chancen erspielen und waren auch das spielbestimmende Team. Aber irgendein Fuß, der hervorragende Schlussmann der Gastgeber oder das eigene Unvermögen ließen nur ein Tor zu. Leider erlaubten wir uns wie auch in der ersten Halbzeit zu viele Aussetzer und wurden dafür bitter bestraft (u.a. Slapstick Eigentor von Florian).

 

Fazit

Das klare 4:1 für Rotation spiegelt nicht den Spielverlauf wieder, die Niederlage ist aber auch nicht unverdient. Es bleibt zu hoffen, dass das Team die richtigen Lehren aus diesem Spiel zieht. Leider war neben der Chancenverwertung auch die individuelle Fehleranalyse beim Spielen unzureichend. So kamen wir kaum zu Abschlüssen in der ersten Halbzeit, klärten nicht konsequent oder spielten die meisten Ecken hoch gegen einen großgewachsenen Torwart.

Am kommenden Wochenende testen wir gegen Borea Dresden, da unser Gast aus Markranstädt das Spiel verlegen wollte. Das darauffolgende Wochenende kommt es zum Spiel Dritter gegen Vierter. Platz 3 haben wir an diesem Wochenende an Eilenburg verloren, aber wollen ihn natürlich zurückerobern.

 

S.Se

Punktspiel (05.03.2017)
SV Eintracht Leipzig Süd - SC Hartenfels Torgau 04 (3:1)

Spielbericht
Anders als in anderen Spielen kam es zu Beginn nicht zu einer Phase des Abtastens. Gleich zu Beginn zeigten die kleinen Eintrachtler, dass sie die Punkte einfahren möchten. So war es Jeremias, welcher durch äußerst schnelles Umschaltspiel das 1:0 erzielen konnte. Nach einem gewonnenen Pressschlag landete der Ball bei Moritz , welcher geistesgegenwärtig direkt auf Jannis spielt. Dieser legte letzten Endes für Jeremias auf. Im Anschluss an das 1:0 konnten die Zuschauer Nachwuchsfußball vom Feinsten begutachten. Es wurde fleißig kombiniert und vor allem dominiert. Immer wieder konnte man vereinzelt Nadelstiche setzen, welche die Folge von längeren Druckphasen waren. Auch die im Vorfeld angesprochene Zweikampfhärte der Torgauer wurde ausgeglichen durch Schnelligkeit und Gegenhalten. Durch eine starke Seitenverlagerung konnte Linus, welcher seinen Gegenspielern ständig davon lief, auf Jeremias weiter leiten. Dieser bringt den Ball in den Strafraum wunderbar auf Jannis, welcher den Ball am Torwart vorbei ins Tor hineinbugsierte. Dies geschah in der 24. Minute. Der Ball Hingebung vor zum Anstoßpunkt. Direkt nach dem Anstoß gelang uns der erneute Ballgewinn. Ein Spielzug, welcher die Woche über einstudiert wurde und bereits zum 2:0 führte landet letzten Endes wieder bei Jeremias, welcher den Ball erneut in die Mitte spielt. Diesmal landete er allerdings bei Johan. Dieser fackelt nicht lange und nimmt den Ball Volley. Zack 3:0 so einfach kann Fußball sein. Immer wieder zeigten die Eintrachtler das sich das Winterprogramm und Vorallem die letzten Trainingswochen lohnten. Es wurde bis zur Erschöpfung kombiniert und man hatte wirklich Spaß beim zuschauen. Leider wurden immer wieder Chancen vergeben, so dass es am Ende auch schon ein glückliches 3:0 war (aus Sicht der Torgauer). Nach dem Seitenwechsel wurde dann jedoch entgegen den Anweisungen komplett der Faden verloren, so dass die Torgauer immer mehr ins Spiel fanden. So war es die 50. Minute, ab der es nochmal hektisch werden sollte. Durch einem 9 Meter erzielten die Gäste das 3:1, welches auch verdient war. Dies wirkte zwar wie ein Weckruf, allerdings passierte ab diesem Zeitpunkt nicht mehr viel. So blieben am Ende die 3 Punkte bei uns. Ein Kompliment an die Mannschaft, welche die Vorgaben und das trainierte in die Tat umsetzte und den Zuschauern und Trainern den Samstagmorgen versüßen konnte.

M.P

Winter-Cup SV Eintracht Leipzig-Süd (12.02.2017)

 

Kader

Silvano, Theo, Moritz, Cristiano, Johan, Jannis und Noah

 

Turnierbericht

Zum eigenen Heimturnier kamen interessante Gegner: SV Tapfer Leipzig (Stadtliga), RB Leipzig U13 weiblich (Stadtliga), SG Rotation Leipzig (Landesklasse), FC Eilenburg (Landesklasse) und JFV Weißenfels (Landesliga Sachsen-Anhalt). Gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeder.

In unserem bereits 13. und nunmehr vorletztem Hallenturnier mischten wir wieder die Zusammensetzung gut durch. Da unsere beiden Torhüter verreist waren, sprang Silvano aus der D2 ein und machte seine Sache sehr gut.

 

ELS - Weißenfels 2:0

Tore: Johan und Jannis

Im ersten Spiel machten wir gleich ordentlich Druck und schafften mit 2 zeitigen Toren einen guten Einstand in das Turnier. Gegen Ende der Partie dreht Weißenfels noch einmal richtig auf, aber das Glück und vor allem Silvano verhindern das Gegentor.

 

ELS - Eilenburg 0:1

Das zweite Spiel startete für uns eher suboptimal, denn nach einem Ballverlust im Mittelfeld liegen wir mit 0:1 hinten. Im Anschluss fehlt uns in der Offensive die Durchschlagskraft, wodurch wir leider das Spiel verlieren.

 

ELS - SV Tapfer 2:0

Tore: Jannis (2)

Die Niederlage spornt uns richtig für das dritte Spiel an. Hier gab es nur eine Richtung und zwar auf das Tapfer Tor. Viele Chancen aber nur 2 Tore lassen uns als Sieger vom Platz gehen.

 

ELS - Rotation 3:1

Tore: Moritz, Noah und Jannis

Das gute und relativ ausgeglichene Spiel gegen Rotation können wir durch leichte Feldüberlegenheit und gute Chancenverwertung für uns entscheiden. Da im Anschlussspiel Weißenfels gegen Eilenburg mit 1:0 gewinnt, ist der Turniersieg wieder völlig offen.

 

ELS - RBL U13w. 2:0

Tore: Noah und Jannis

Eilenburg ließ gegen Rotation keine Punkte liegen und siegte mit 2:0, sodass wir im letzten Spiel auch gewinnen mussten, um Turniersieger zu werden. Die Mädchen zeigten sich hier als sehr guter Gegner und wollten den Sieg keinesfalls herschenken. Zwar können wir durch Jannis und Noah schnell mit 2:0 in Führung gehen. Auf der anderen Seite hält Silvano die Null fest. Das Spielende ist durch eine Doppelchance der Mädels geprägt. Silvano reagiert aber in beiden Szenen sehr gut und bringt das 2:0 nach Hause.

 

Fazit

Gegen ein sehr gutes Teilnehmerfeld setzen wir uns am Ende durch das bessere Torverhältnis gegenüber Eilenburg durch. Alle hatten viel Spaß und konnten wieder viele Lernchancen mit nach Hause nehmen. Jannis wird mit 5 Toren bester Torschütze. Darüber hinaus wird Moritz ins All-Star-Team gewählt.

 

S.Se

2.Radio Chemnitz Wintercup U13

Kader

Markus, Jeremias, Yannic, Noah, Linus, Jannis und Theo

 

Turnierbericht

Aus der letzten Saison hatten wir eine gute Erinnerung an den Radio Chemnitz Wintercup, denn wir erreichten einen sehr guten zweiten Platz gegen ein gutes Teilnehmerfeld. Dieses Jahr wurde das Programm noch straffer und herausfordernder, denn es spielten 5 Teams aus der Talenteliga mit. Unsere Gruppe war dann mit 3 Teams aus der Elite-Liga Sachsens wohl die "Todes-Gruppe". Wir trafen auf die U13 des Chemnitzer FCs, die U13 von Borea Dresden und die die U13 von Budissa Bautzen. Blau-Weiß Zschachwitz komplettierte die Gruppe. Die andere Gruppe ließ sich mit Fortuna Chemnitz, Soccer for Kids Dresden und einer weiteren Mannschaft von Borea Dresden auch gut lesen. Hier kamen noch Schott Jena und Einheit Claußnitz hinzu.

 

ELS - Budissa Bautzen 2:2

Tore: Theo und Linus

Die Bautzener traten in dieser Partie extrem giftig auf und arbeiteten meistens an den Grenzen des Erlaubten. Wir wehrten uns gut. Leider führte ein Fehler zum 0:1 aus unserer Sicht. Theo gleicht durch Sieben-Meter aus, macht aber kurz vor Ende den entscheidenden Fehler zum 1:2. In der Nachspielzeit kann sich Linus stark durchsetzen und gleicht aus. Tolles Ergebnis gegen ein Talenteliga-Team.

 

ELS - Borea Dresden 0:3

Der Giftigkeit unseres Gegners aus der ersten Partie konnten wir gut etwas entgegensetzen. Leider nahmen wir dies nicht mit ins zweite Spiel und agierten stark passiv. In diesem Spiel zeigte sich besonders, dass heute einige Spieler leider nicht ihre Normalform erreichten. Wir haben das Spiel auch in der Anfangsphase verloren, denn nach zwei Minuten stand es bereits 0:2. Im Anschluss werden wir etwas aktiver, schaffen aber kein Tor und fressen kurz vor Partieende das 0:3.

 

ELS - Chemnitzer FC 1:4

Tor: Linus

Am Anfang halten wir gut mit und können durch Linus seinen platzierten Gewaltschuss sogar mit 1:0 in Führung gehen. Im Anschluss verlieren wir erneut zusehends die Spannung und agieren zu passiv. 4 Gegentore in 4 Minuten sind die Konsequenz. Schade!

 

ELS - Blau-Weiß Zschachwitz 5:0

Tore: Yannic, Jeremias, Jannis (2) und Noah

Im letzten Spiel ging es um die Gruppenendplatzierung. Wir mussten gewinnen und dann hoffen, dass Bautzen nicht ihr letztes Spiel gewinnt, um noch den dritten Platz zu belegen. Nachdem wir es uns in der Anfangsphase mit dem Toreschießen etwas schwer machten (Latte, Unvermögen, etc.), legten wir ab Mitte des Spiels richtig los und erzielten mit dem 5:0 ein sehr gutes Resultat. So schafften wir den Sprung auf Platz 3 in der Gruppe und ließen mit Bautzen sogar ein Talenteliga-Team hinter uns. Nebenbei schafften wir es erneut, dass alle Feldspieler ein Tor in diesem Turnier erzielten.

 

Spiel um Platz 5: ELS - Borea Dresden Team 2 1:2

Tor:  Noah

Im Spiel um Platz 5 ging es hin und her. Erst verhindert der Pfosten unsere Führung, dann hilft er uns auf der anderen Seite. Zu wenig Konzentration in der Spielmitte lassen uns dann leider mit 0:2 hinten liegen, ehe wir mit dem Anschlusstreffer durch Noah die Schlussoffensive einleiten. Hier schafften wir den Ausgleich leider nicht, obwohl er verdient gewesen wäre. Da war schon etwas Pech dabei!

 

Fazit

In diesem stark besetzten Turnier belegen wir den sechsten Platz. Leider war es leistungstechnisch nicht das Optimum, wodurch die Trainer vermuten, dass noch mehr drin gewesen wäre, vielleicht sogar das Halbfinale... Dennoch lassen wir mit Bautzen eins der Talenteliga-Teams hinter uns. Hier die Endplatzierungen.

 

1.Chemnitzer FC

2.Fortuna Chemnitz

3.Soccer for Kids Dresden

4.Borea Dresden Team 1

5. Borea Dresden Team 2

6.ELS

7.Budissa Bautzen

8. Einheit Claußnitz

9.Blau-Weiß Zschachwitz

10.Schott Jena

 

S.Se

18.Stadthallencup VfB Zwenkau (04.02.2017)

 

Kader

Tom, Florian, Yannic, Johan, Cristiano, Theo und Sebastian.

 

Turnierbericht

Unser elftes Hallenturnier führte uns zu unseren Nachbarn aus Zwenkau. Hier spielten wir im Modus Jeder gegen Jeden und trafen auf den ZFC Meuselwitz, Eintracht Holzhausen, die SG Taucha, den SV Thekla, den TSV Markkleeberg und natürlich das Heimteam vom VfB Zwenkau.

 

ELS - Eintracht Holzhausen 3:0

Tore: Theo (2) und Sebastian

Jeder Anfang ist bekanntlich schwer und so war unser Turnierstart von nicht optimaler Leistung geprägt. Einige individuelle Fehler schlichen sich ein, sodass das Spiel unserseits nicht ansehnlich war. Dennoch gewinnen wir klar mit 3:0 und haben dabei nur wenig Gefahr auf unser Tor.

 

ELS - Meuselwitz 2:0

Tore: Theo und Yannic

Im zweiten Spiel fand schon das vorgezogene Endspiel statt. Gegen eine Mischung aus D1 und D2 haben wir in der Startphase sehr mit der eigenen Konzentration zu kämpfen. Das Spiel schwabbt hin und her und in der vierten Minute rettet uns der Pfosten vor dem Rückstand. Eine Minute später bringt uns Theo in Front. Die Führung bringt uns mehr Sicherheit und eine dominantere Spielweise. Das 2:0 durch Yannic zwei Minuten vor Ende ist dann die Entscheidung.

 

ELS - Thekla 7:0

Tore: Sebastian (4), Theo (2) und Johan

Das Spiel gegen den SV Thekla kannte nur eine Richtung und zwar auf das Tor des Gegners. Fast im Minutentakt können wir Tore erzielen und uns den höchsten Turniersieg erspielen.

 

ELS - Zwenkau 6:0

Tore: Theo (2), Johan, Yannic, Sebastian und ein Eigentor

Wie schon gegen Thekla treten wir im vierten Spiel sehr stark auf. Zwenkau hat nur wenig Luft zum Atmen und wir nutzen unsere Chancen gut aus.

 

ELS - Markkleeberg 2:0

Tore: Yannic und Florian

Unser Gegner hat in diese Partie alles reingeworfen was ging. Bis in die Haarspitzen motiviert gingen sie in das kleine Derby und wollten uns irgendwie ärgern. Dies gelang ihnen durch gute Abwehr Arbeit auch sehr lang, obwohl wir auch eigene Chancen nicht konsequent genug nutzten. Der Doppelschlag durch Yannic und Florian drei Minuten vor Partieende brachte uns dann aber auf die Siegerstraße. Tom konnte sich danach im 1:1 nach Ballverlust von Florian noch richtig auszeichnen und das erste Turnier-Gegentor auch im fünften Spiel vermeiden.

 

ELS - Taucha 3:1

Tore: Sebastian (2) und Cristiano

Im letzten Spiel ging es um den Turniersieg, denn Meuselwitz saß uns im Rücken. Eine Niederlage mit zwei Toren Unterschied würde uns auf den zweiten Platz verweisen. So starteten wir auch sehr engagiert und wollten das Turnier natürlich auch ohne Gegentor abschließen. Bis zwei Minuten vor Ende der Partie lief auch alles nach Plan und wir führten mit 2:0 durch Sebastian und Cristiano. Doch dann beschert uns ein unglückliches Eigentor von Johan das einzige Gegentor des Tages. Taucha wittert dann doch noch die Chance und war dem Ausgleich sehr nah, bevor Sebastian den Sack zu machte.

 

Fazit

Am Anfang haben wir etwas schwierig in das Turnier gefunden, ehe wir dann mit spielerisch solider Leistung den Turniersieg verdient einfahren konnten. Alle Feldspieler konnten heute wieder ein Tor erzielen. Tom blieb zwar ohne Torerfolg, wurde aber zum besten Torwart geehrt. Alles in allem eine sehr gelungene Veranstaltung bei dir wir die vielen Lernerfahrungen der umfangreichen Winterzeit nutzen und zeigen konnten. Die ein oder andere Lernchance tat sich auch auf. Diese nehmen wir natürlich auf dem Weg von Gut zu Großartig gerne mit.

 

S.Se

Hallenturnier SV Naunhof (29.01.2017)

Kader

Tom, Yannic, Johan, Linus, Jannis, Theo und Cristiano.

 

Bei unserem fast schon traditionellen ERGO Cup des SV Naunhof trafen wir in der wunderschönen Parthelandhalle im Modus alle gegen alle auf SV Naunhof Team 1+2, FSV Großpösna Team 1+2, SG Olympia Leipzig und SFV Neukieritzsch.

 
Turnierbericht

Spiel 1: ELS - FSV Großpösna Team 1 5:1

Tore: Jannis (3), Linus und Theo

Im ersten Spiel legten wir richtig gut los. Nach 3 Minuten hatte Jannis bereits einen Hattrick geschnürt. Der Anschlusstreffer fällt in der Mitte des Spiels, nachdem wir als Team taktisch unklug agierten. Gegen Ende der Partie erhöhten Theo und Linus auf 5:1.

 

Spiel 2: ELS - SFV Neukieritzsch 2:1

Tore: Linus und Jannis

Das zweite Spiel zeigten wir keine gute Leistung. Gegen einen körperlich sehr starken Gegner legten wir zu wenig Fokus auf unsere Stärken im technischen Bereich. Eine schlechte Aktion in der Verteidigung lässt uns zuerst zurückliegen, aber insgesamt sind wir spielerisch sehr dominant. Jannis und Linus drehten das Spiel in einen Sieg. Erster fasste die Partie auch richtig zusammen "das hat keinen Spaß gemacht". Ursache war hier die zu stark an den Gegner angepasste Spielweise.

 

Spiel 3: ELS - FSV Großpösna Team 2 9:0

Tore: Cristiano (3), Linus (3), Jannis und Theo sowie ein Eigentor

Gegen das zweite Team aus Großpösna hatten wir gar keine Probleme und steigerten das Endresultat im Minutentakt auf ein klares 9:0.

 

Spiel 4: ELS - SV Naunhof Team 1 4:0

Tore: Linus (3) und Johan

Gegen den Gastgeber kommen wir fast gar nicht in Bedrängnis. Ein sehr dominantes und konsequentes Auftreten lässt nie einen Zweifel am Erfolg aufkommen.

 

Spiel 5: ELS - SG Olympia Leipzig 6:0

Tore: Jannis (2), Linus, Theo (2) und ein Eigentor

Gegen die U12 vom Ligakonkurrenten konnten wir mit einem Sieg bereits den Turniersieg festmachen. So machten wir von Anfang an Druck und nach nicht einmal einer Minute erzielten wir das 1:0. Kaum Gefahr für das eigene Tor und viele schöne Spielzüge zeigen dem späteren Zweitem klar die Grenzen auf.

 

Spiel 6: ELS - SV Naunhof Team 2 5:1

Tore: Theo (4) und Yannic

Im letzten Spiel gegen das zweite Team vom Gastgeber war ein Ziel, dass Yannic sein Tor erzielt, damit alle Feldspieler den Torerfolg heute mitnahmen. Dies schafften wir zusammen nach 3 Minuten. In einigen Szenen konnte Naunhof durch individuelle Stärken Torgefahr erzielen und verdiente sich damit auch eine Minute vor Partieende den Ehrentreffer.

 

Fazit

Heute war das Ziel einmal von den vielen großen Namen der letzten Turniere (Dynamo Dresden, RB Leipzig, Fortuna Chemnitz, Erzgebirge Aue, Lok Leipzig, Reinickendorfer Füchse etc.) Abstand zu bekommen und etwas unser Ligaproblem anzugehen. Denn hier hatten wir einige unterlegene Gegner, spielten die Partie aber selten überlegt zu Ende, sodass wir nur knappe Ergebnisse erzielten. Dies schafften wir heute schon sehr gut.

Als kleines Extra Bonbon wurde Linus mit 10 Treffern bester Torschütze. Sicherlich wurde er direkt von Theo (8 Treffer) und Jannis (7 Treffer) verfolgt.

So langsam läuten wir die letzten Hallenturniere und somit das Ende der Winterzeit ein. Am kommenden Wochenende sind wir in Zwenkau und Chemnitz unterwegs, bevor wir mit unseren 2 Heim-Turniere die Hallensaison abschließen.


S.Se

Hallenturnier ZFC Meuselwitz (21.01.2017)

Kader 

Markus, Florian, Noah, Theo, Moritz, Sebastian und Linus

 

Turniersieg beim U13 Turnier des ZFC Meuselwitz

 

Turnierbericht

Unser mittlerweile neuntes Hallenturnier führte uns nach Meuselwitz. Hier spielte man in 2 Vierer-Gruppen jeweils 10 Minuten. Gruppe A: ZFC Meuselwitz U13 Team 1, SV Ehrenhain, SSV Markranstädt und SG Gera. Gruppe B: ZFC Meuselwitz U13 Team 2, ELS, SV Schmölln und JFV Weißenfels.

 

ELS - ZFC Meuselwitz U13 Team 2 4:0 (Tore: Noah, Linus und Theo (2))

Im ersten Gruppenspiel mussten wir bereits gegen ein starkes Team vom Gastgeber ran. Das Spiel gestaltete sich insgesamt eigentlich ausgeglichen. Dennoch gewannen wir mit 4:0 sehr deutlich, da wir unserer Chancen sehr konsequent nutzten. Hier zeigte Markus auch eine sehr gute Leistung und verhinderte das ein oder andere Gegentor. Auch das konsequente Mitarbeiten aller Spieler ließen viele Chancen gar nicht erst entstehen.

 

ELS - JFV Weißenfels 2:1 (Tore: Theo und Moritz)

Gegen das starke Team aus Weißenfels konnten wir mit einem Sieg bereits den Einzug ins Halbfinale klar machen. Auch das zweite Spiel war ausgeglichen. Gute Aktionen auf beiden Seiten endeten meist in den Armen der Schlussmänner. Einen langen Ball von Markus verlängert Theo per Kopf über den Torwart zum 1:0. Kurz darauf bekommen wir den Ausgleich, verteidigten in dieser Situation leider nicht konsequent genug. Kurz darauf bringt uns Moritz aber wieder in Front, als sein Schuss irgendwie über den Torwart springt.

 

ELS - SV Schmölln 2:1 (Tore: Linus und Theo)

Im letzten Gruppenspiel rotierten wir die Aufstellung. Leider kamen wir selten in unser Spiel und zeigten keine gute Leistung. Der Ballverlust von Sebastian vor unserem Tor bestraft der Gegner mit den 0:1. So langsam werden die Jungs etwas wacher und erspielen sich viele gute Chancen. Linus gleicht aus und Theo dreht die Partie 28 Sekunden vor Ende in ein 2:1.

Damit zogen wir als Gruppenerster ins Halbfinale und trafen auf Team 1 vom Gastgeber. Auch das zweite Team von Meuselwitz setzte sich mit 2:1 gegen Weißenfels durch und traf auf Markranstädt im Halbfinale.

 

Halbfinale ELS - ZFC Meuselwitz Team 1 4:2 n.N. (1:1, Tor: Sebastian)

Das Spiel begann für uns nicht gut. Der heute sonst sehr gut agierende Markus legt mit seinem Abstoß das 0:1 in der ersten Minute vor. Zwar stehen wir dann etwas mit dem Rücken zur Wand, beißen uns aber in dieses Halbfinale. Einige guten Chancen auf beiden Seiten werden nicht in weitere Tore umgemünzt, ehe Sebastian 1,5 Minuten vor Ende der Partie ausgleicht. So geht das Spiel zurecht in die Neunmeter-Verlängerung: Linus verwandelt souverän, der Gegner trifft den Pfosten, Sebastian verwandelt, der Gegner bleibt dran, aber Florian behält die Nerven.

Im zweiten Halbfinale setzt sich das zweite Team von Meuselwitz sehr glücklich und mit hervorragender Torwart-Leistung mit 1:0 gegen Markranstädt durch.

 

Finale ELS - ZFC Meuselwitz U13 Team 2 4:0 (Tore: Florian, Linus (2) und Theo)

Im erneuten Aufeinandertreffen der Gruppen-Kontrahenten hatten wir durch das frühe Tor durch Theo einen Blitzstart. Im Anschluss ließ unsererseits die Spannung etwas nach, sodass Meuselwitz etwas dominierte, ohne aber entscheidende Torchance zu erspielen. In der Mitte des Spiels sind wir zurück im Geschehen und erhöhen mit Doppelschlag durch Florian und Linus auf 3:0. Im Anschluss ist der Wille des Gegners gebrochen, wir spielen die Partie souverän zu Ende und erhöhen durch Linus auf 4:0.

 

Fazit

Eine in Summe sehr konzentrierte und geschlossen gute Leistung bringt uns den dritten Turniersieg in dieser Hallensaison. Markus wird als bester Torwart und dies auch verdient geehrt. Theo verpasst mit seinen 5 Toren nur knapp die Torjägerkanone (6 Tore). Die individuelle Entwicklung ist nach neun Hallenturnieren deutlich sichtbar. Ein bisschen müssen wir noch an der vollständigen Umsetzung aller Trainer-Vorgaben arbeiten, denn in einige Szenen war dies noch nicht der Fall. Aber wir haben noch ein paar Turniere und Testspiele Zeit, ehe es in die Rückrunde geht.


S.Se

1. REWE Leutzsch Wintercup (15.01.2017)

 

Kader

Tom, Jannis, Jeremias, Florian, Sebastian, Yannic, Johan

 

Turnierbericht

Auch in diesem Jahr lud der 1. FC Lokomotive Leipzig wieder zu einen erstklassig besetzten Hallenturnier. Der Gastgeber selbst nahm mit zwei Mannschaften teil, auch Erzgebirge Aue und Borea Dresden zählten zum Teilnehmerfeld.

 

1. Gruppenspiel

Gegner: Hallescher FC U13‎ (1:2)

Torschütze: Jannis

 

Bereits nach zehn Sekunden gab es die erste gefährliche Szene vor unserem Tor, die Eintracht schläft offenbar noch. Nach etwa zwei Minuten beweist Jannis, dass wir nicht mehr schlafen und verwandelt sehenswert zum 1:0. In der Folge wird Tom zweimal stark gefordert, als der HFC in kurzer Folge vor unserem Tor auftaucht. Jannis nutzt einen Abpraller daraus und setzt nun seinerseits die Hallenser Abwehr ‎unter Druck, leider weiß diese sich nicht anders zu helfen und foult Jannis kurz vorm eigenen Strafraum. Den fälligen Freistoß wehrt der HFC mit artistischer Leistung ab. Kurz darauf ist erneut ein Freistoß für uns fällig, überraschend für alle spielt Jeremias Tom an und dieser zielt straff auf die linke Ecke, mindestens ebenso überraschend hält der Hallenser Keeper den Ball auf der Linie. Kurz darauf hat Florian seine Chance und laut Kampfgericht war der Ball nicht hinter der Linie.

Kurz darauf klärt Tom bravourös zur Ecke, im Gestochere nach dieser verirrt sich tatsächlich ein Ball in Richtung Tor und Tom ist nur Millimeter zu klein um diesen abzuwehren - 1:1. Leider leisten wir uns kurz darauf einen Abwehrfehler und kassieren das 1:2.

Kurz darauf zeigt Tom noch einmal seine Klasse und wehrt einen platzierten Schluss zur Ecke ab, auch diese wird souverän abgewehrt und Florian nutzt die Chance zum Abschluss, leider geht der Schuss knapp links am Tor vorbei.

 

2. Gruppenspiel

Gegner: Borea Dresden U13 (1:1)

Torschütze: Jannis

 

Diesmal starten wir hellwach und bereits nach 15 Sekunden netzt Jannis zur 1:0 Führung ein. Es folgt eine unschöne Szene in deren Folge Florian verletzt vom Feld muss; zum Glück erweist sich die Verletzung als weniger schwerwiegend und nach etwa 7 Minuten steht Florian wieder auf dem Feld.

Kurz darauf fehlen Jannis nur Millimeter zum 2:0, den darauffolgenden Konter hält Tom sicher und leitet damit eine starke Kombination über Jeremias und Jannis ein, die leider nicht von Erfolg gekrönt wird.

Etwa 2 Minuten später rettet Johan stark auf der Linie und leitet damit einen erneuten Angriff über Jannis ein, dieser wird beim Abschluss unfair behindert. Den fälligen Freistoß können wir leider nicht zu unseren Gunsten nutzen.

Es folgt eine Phase in der unsere Abwehr hektisch und eher unkonzentriert agiert, fast folgerichtig kassieren wir das 1:1. In den verbleibenden Minuten spielen wir Angriff auf Angriff, aber entweder sind unsere Pässe zu ungenau oder der Dresdner Schlussmann zu gut, sodass wir uns am Ende 1:1 trennen.

 

3. Gruppenspiel

Gegner: FC Lokomotive Leipzig U13 Team 1 (2:2)

Torschützen: Jannis und Jeremias

 

Das dritte Gruppenspiel beginnt eher verhalten, nach knapp zwei Minuten wagt Johan, nach einer sehenswerten Einzelaktion, den ersten Torschuss des Spiels. Danach ist von der anfänglichen Ruhe nichts mehr zu spüren, Lok macht Druck doch Tom kann, gemeinsam mit dem linken Pfosten, den Rückstand verhindern. Im Gegenzug legt sich Jannis den Ball astrein vor und versenkt zum 1:0.

Den Gegenangriff von Lok kann Tom zur Ecke klären, diese wird schnell und hart ausgeführt, Tom lenkt den Ball an die Latte, auch diese trägt heute scheinbar ein Eintracht-Trikot, denn der Ball prallt nach außen ab.

Nach weiteren zwei Minuten ist es wieder Johan der den nächsten gefährlichen Angriff einleitet, leider bleibt dieser erfolglos. Nach einer trickreichen Balleroberung, wieder von Johan, Vermögen wir es erneut nicht das Runde im Eckigen unterzubringen. Den darauffolgenden Konter nutzt Lok zum Ausgleich.

In der Folge scheitern Jannis und Jeremias am Keeper von Lok, bis Jeremias mit einer starken Einzelaktion zum 2:1 einlocht. Im Angesicht der Niederlage legt Lok noch eine Schippe drauf und wir müssen nach weiteren zwei Minuten den 2:2 Ausgleich hinnehmen.

 

4. Gruppenspiel

Gegner: Blau-Weiß Leipzig U13 (4:1)

Torschützen: Sebastian, Johan, Jeremias und Jannis

 

Die Konstellation vor dem letzten Gruppenspiel war für uns sehr positiv. Selbst mit 2 Punkten aus 3 Spielen war das Halbfinale noch möglich. Dafür mussten wir gegen Blau-Weiß mit 3 Toren Unterschied gewinnen. So würden wir vom Vierten auf den Zweiten Tabellenplatz rutschen.

So agierten wir sehr offensiv und auch risikoreich. Blau-Weiß nutzte die erste Chance des Spiels fast zur Führung. Tom hält stark. Dann spielen wir Power-Play und erhöhen schnell auf 4:0. Knapp zwei Minute vor Ende der Partie kommt Blau-Weiß noch zum Anschluss. Das große Zittern beginnt, doch wir bringen den Sieg sicher nach Hause.

 

Halbfinale

Gegner: FC Grimma U13 (0:3)

 

Anscheinend hatte uns die Gruppephase viele Körner gekostet und wir kamen nur schwer in das Halbfinale. Eine Vielzahl individueller Fehler lassen uns leider nicht ins Finale einziehen. Alles halb so schlimm, denn durch den Schlussspurt in der Gruppe hatten wir bereits beide U13 Teams von Lok Leipzig sowie Borea Dresden und Erzgebirge Aue hinter uns gelassen.

 

Spiel um Platz 3

Gegner: Hallescher FC U13‎ (1:2)

Torschütze: Jeremias

 

Erneut treffen wir auf den HFC. Erneut führen wir durch starken Auftritt mit 1:0 durch Jeremias. Doch leider leisten wir uns erneut individuelle Fehler und lassen so zwei Gegentore entstehen. Schade!

 

Fazit

Beim stark besetztem U13 Turnier von Lok Leipzig mogeln wir uns irgendwie ins Halbfinale. Dort schwinden uns etwas die Kräfte. Insgesamt zieht sich ein roter Faden durch das Turnier, denn wir führten nahezu jedes Spiel. Schaffen es aber nicht das Ergebnis mit konsequenter Spielweise weiter auszubauen bzw. über die Spielzeit zu sichern. Zu viele individuelle Fehler schlichen sich heute ein. Dennoch ist der 4. von 10 Plätzen ein sehr gutes Ergebnis.

 

Abschlusstabelle

1. FC Grimma U13

2. BSG Chemie Leipzig U13

3. Hallescher FC U13

4. ELS U13

5. Erzgebirge Aue U13

6. Borea Dresden U13

7. Lok Leipzig U13 Team 1

8. Reinickendorfer Füchse Berlin U12

9. Lok Leipzig U13 Team 2

10. Blau-Weiß Leipzig U13

S.Se

Hallenturnier Bornaer SV (14.01.2017)

 

Gipfeltreffen in Borna

 

Kader

Markus, Noah, Johan, Sebastian, Theo (3 Tore), Cristiano und Moritz

 

Turnierbericht

Beim diesjährigen D-Jugend Turnier des Bornaer SV 91 gab sich die Fußballprominenz die Ehre. Neben Fortuna Chemnitz und Dynamo Dresden reiste RB Leipzig gleich mit zwei Mannschaften an.

 

 

Erstes Gruppenspiel

Gegner: Berliner AK (0:3)

 

In unserem ersten Gruppenspiel traten wir gegen den Berliner AK an. Während wir uns in der ersten Minute hauptsächlich in der Berliner Hälfte aufhielten und dies nicht zu unserem Vorteil nutzen konnten; nutzen die Berliner ihren ersten Angriff sofort zum 0:1. Kurz darauf taucht Moritz vor dem Tor der Berliner auf, dennoch gelingt es dem Keeper irgendwie den Ball aus seinem Kasten rauszuhalten.

Nach etwa der Hälfte des Spieles spielen uns die Berliner sehenswert aus und wir müssen das 0:2 hinnehmen.

Etwa zwei Minuten vor Spielende erlangen wir einen Freistoß tief in unserer Hälfte, Noahs schnelle Ausführung bringt Theo vors Tor der Berliner, die Chance nutzen wir leider nicht. Mit dem folgenden Konter trifft Berlin zum 0:3 Endstand.

 

Zweites Gruppenspiel

Gegner: Bornaer SV 91 (1:0)

Torschütze: Theo

 

Im zweiten Gruppenspiel trafen wir auf den Gastgeber Bornaer SV 91. Nach der ersten Minute schließt Sebastian zu ungenau ab. Zwei Minuten später hat Theo die Chance zum Führungstreffer, doch die Bornaer Torfrau ist hellwach.

Knapp zwei Minuten vor Schluss rettet Markus mit einer Heldentat und schickt im Anschluss Johan auf die Reise; aber auch dieser versucht wird abgewehrt. Gerade mal 40 Sekunden vor Schluss setzt sich Theo noch einmal ab und versenkt zum 1:0 Endstand.

 

 Damit ziehen wir als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde ein.

 

Erstes Zwischenrundenspiel

Gegner: Dynamo Dresden (0:7)

 

Das Losglück bescherte uns in der Zwischenrunde die U13 von Dynamo Dresden und bereits nach 25 Sekunden muss Markus das erste Mal hinter sich greifen. Nach einer Heldentat von Markus in der vierten Spielminuten wird das Spiel sehr einseitig. Dresden zeigt deutlich den Klassenunterschied und lässt uns kaum mehr Luft zum Verschnaufen. In der Folge müssen wir nahezu im Minutentakt Gegentore hinnehmen. Leider trugen auch eine Vielzahl von individuellen Fehlern zu dem recht deutlichen Ergebnis bei.

 

Zweites Zwischenrundenspiel

Gegner: RB Leipzig II (1:2)

Torschütze: Theo

 

Auch im zweiten Zwischenrundenspiel hatte uns das Los eine Herausforderung beschert. Bereits nach einer knappen Minute wird Markus zum ersten Mal richtig gefordert und rettet das 0:0 bravourös. Noch zweimal wird Markus danach in kurzer Folge gefordert, aber die Null hält (noch). Das Spiel ist sehr intensiv und knapp nach der Hälfte nutzt Theo eine Unachtsamkeit des RB-Keepers und erzielt das 1:0 Führungstor.

Das schien RB gar nicht zugefallen und trifft kurz darauf zum 1:1 Ausgleich. Wir wittern wohl die Chance zur kleinen Sensation und spielen beherzt auf und machen ordentlich Druck. Trotz allem Engagement und viel Courage müssen wir 20 Sekunden vor Schluss den 1:2 Rückstand in Kauf nehmen, den wir in der verbleibenden Zeit auch nicht mehr ausgleichen können.

 

Spiel um Platz 5

Gegner: Fortuna Chemnitz (1:3)

Torschütze: Theo

 

Inzwischen ist die physische Belastung durch das Turnier (Vollbande, warme Halle, schlechte Luft) bei allen Mannschaften spürbar, so ist es kein Wunder, dass man den Spielbeginn schwerlich als fulminant bezeichnen kann.

Nach etwas über einer Minute rutscht Markus ein, eigentlich ungefährlicher, Ball aus den Händen und kullert ins Tor 0:1.

Knappe zwei Minuten später muss Markus erneut hinter sich greifen.

Es folgen wenig erfreuliche Szenen im Spiel, erst fällt Noah durch Fremdeinwirkung auf die Hüfte und kurz danach muss Cristiano wegen eines Ellenbogens im Gesicht den Platz verlassen; beide können nicht weiterspielen. Für die verbleibenden Spieler heißt dies, dass das letzte Spiel des Tages ohne Wechsler beendet werden muss.

Theo fängt sich als erster wieder und versucht sich mit einem Abschluss, dieser wird abgewehrt. Nur 20 Sekunden ist es erneut Theo, diesmal trifft er den Innenpfosten, der den Ball nach außen lenkt. Diesen Abpraller nutzen die Chemnitzer zum Konter und versenken das Leder zum 3:0.

Sofort nach Wiederbeginn nimmt Theo erneut Kurs aufs Tor der Chemnitzer und diesmal ist der Ball drin. Doch dieses Tor ist allenfalls noch Schönheitskorrektur, denn am Ende bleibt es beim 1:3.

 

Fazit

Nimmt man nur das hochklassige Teilnehmerfeld, müsste man annehmen, dass wir uns ganz gut verkauft haben - haben wir auch!

Dennoch täuscht das Gesamtergebnis darüber hinweg, dass heute einige Spieler deutlich hinter ihrem Leistungsvermögen zurückgeblieben sind und individuelle Fehler ein besseres Abschneiden verhindert haben!

Die Frage warum der Einzelne heute, seine Leistung nicht abrufen konnte oder wollte muss man individuell beantworten; dennoch sollten wir im Hinterkopf behalten, dass wir z.B. im zweiten Zwischenrundenspiel die vermeintlich Großen ganz schön ins Schwitzen gebracht haben.

 

Abschlusstabelle

1. RB Leipzig Team 1

2. Berliner AK

3. Dynamo Dresden

4. RB Leipzig Team 2

5. Fortuna Chemnitz

6. ELS

7. Bornaer SV

8. Hallescher FC

9. SG Ramsdorf / Regis / Serbitz

 

D.L. & S.Se

 

Turnier FC Eilenburg (08.01.2017)

 

Kader

Markus, Jannis, Sebastian, Sten, Noah, Florian und Jeremias


Spielbericht

Am 08.Januar spielten wir ein Hallenturnier beim FC Eilenburg. Das Teilnehmerfeld war stark besetzt. Neben Borea Dresden waren außerdem noch die SG Dresden-Striesen, der FSV Halle 65, der Gastgeber FC Eilenburg, die Mannschaft des SV Mölkau 04 sowie der VfK Blau Weiß Leipzig mit von der Partie.

Wir starteten mit dem 4. Turnierspiel gegen den FSV Halle 65. Nach einer minimalen Findungsphase konnte das Spiel deutlich mit 5:0 gewonnen werden (Torschützen: Noah, Jeremias, Florian und Sebastin (2)). Wir erwischten also einen guten Start ins Turnier. Im zweiten Spiel traf man auf den VfK Blau Weiß Leipzig. Die Mannschaft war ebenfalls stark ins Turnier gekommen und konnte ihr erstes Spiel souverän gewinnen. Deshalb gingen wir mit Vorsicht ins Spiel. Leider kassierten wir relativ früh das 0:1. In Folge dessen agierte die Mannschaft aber wacher und präsenter als der Gegner. Die logische Konsequenz war ein Sieg. Dieser fiel zum Ende hin auch relativ klar aus. Mit einem 4:1 gingen wir gut gelaunt und trotzdem mit faden Beigeschmack vom Feld (Torschützen: Jannis (2), Sebastuian und Jeremias).

 

Als dritter Gegner wartete dann der FC Eilenburg. Wie Blau Weiß ist auch der Gastgeber stark ins Turnier gekommen und war dementsprechend hungrig. Jannis, welcher einen sehr guten Tag erwischte, besorgte früh die 1:0 Führung. Allerdings steckte Eilenburg nicht auf und konnte ausgleichen. Jannis war es wiederum, als er erneut in die Partie rein kam, welcher den 2:1 Endstand besorgte (Torschützen: Jannis (2)). Dementsprechend freudig war die Stimmung nach dem Spiel. Nun begann das große rechnen. Wenn man jetzt das folgende Spiel gegen Borea gewinnen würde, bräuchte man nur noch einen Punkt um sicher als Turniersieger festzustehen. Diese Konstellation ergab sich aus einem Unentschieden von Borea gegen den FSV Halle 65.

 

Man ging also top motiviert in die Partie. Dies zahlte sich auch recht zeitnah aus. Durch eine gute Mannschaftsleistung führte man früh mit 1:0. Die Dresdner waren dementsprechend wütend und wollten dies ändern. Prompt kassierte man im Gegenschlag das 1:1. Ab der 5. Minute spielte man dann auch noch 2 Minuten in Unterzahl. Noah war es der nach einem sauberen Tackling den Ball eroberte, jedoch dafür 2 Minuten vom Feld geschickt wurde. Der Borea Nachwuchs wusste nun die Überzahl zu nutzen und entschied das Spiel für sich. 4:1 für Dresden hieß es am Ende und man muss sagen das es auch gerecht war.

 

Jetzt waren wir auf Schützenhilfe angewiesen. Man musste alle eigenen Spiele gewinnen und darauf hoffen das Borea nochmal Punkte liegen lässt. Aussichtslos war dies nicht, hatte man selber noch Dresden-Striesen und Mölkau vor sich. Die Kids von Borea hatten noch Eilenburg und Mölkau vor der Brust.

Das erste unserer beiden letzten Spiele war gegen Mölkau. Bis dato hatten die kleinen Mölkauer noch kein Spiel gewonnen, wollten dies jedoch ändern. Man selber hatte sich vorgenommen das Spiel früh zu entscheiden und dazu noch etwas für das Torverhältnis zu tun. Man kam gut in die Partie und merkte den Jungs an das sie Spaß haben. Nach jedem Wechsel wurde eifrig weiter gemacht und sich quasi aufgedrängt erneut in die Partie zu kommen. Das Ergebnis war dann ein 10:1 was bis dato nicht nur der höchste Turniersieg war, sondern war es auch ein Spiel in dem man Selbstbewusstsein für die letzte und entscheidende Aufgabe tanken konnte (Torschützen: Jannis (4), Jeremias (3) und Florian (3)).

 

Aber kurz zu unserem härtesten Konkurrenten. Borea Dresden traf nun auf den Gastgeber. Allen war klar das mindestens ein Unentschieden her muss, um das Turnier noch gewinnen zu können. Die Jungs feuerten also eifrig an und fieberten fleißig mit. Dies hatte sich dann auch gelohnt. 1:1 hieß es am Ende zwischen Borea Dresden und Eilenburg.

 

Nun ging es letztmalig in die Kabine. Es wurde sich eingeschworen und heiß gemacht, um die letzte alles entscheidende Aufgabe zu meistern. Es wartete die SG Dresden Strießen auf uns. Die Dresdner sind für einen guten Nachwuchs bekannt und hatten noch Chancen auf einen Platz im oberen Mittelfeld des Turnieres. Wir gingen wieder früh in Führung und dominierten das Spiel. Allen war klar hier geht was. Demzufolge wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert und es sprang letzten Endes ein klares und deutliches 7:1 für uns raus (Torschützen: Jannis, Jeremias (3), Sten (2) und Sebastian).

Somit hatten wir es geschafft und wir hatten in einem stark besetzten Turnier den 1. Platz erobert. So sicherten wir uns eine Medaille, einen Pokal und eine angenehme Heimfahrt. Einer konnte sich den Tag jedoch noch mehr versüßen. Marcus wurde am Ende zum besten Torhüter gewählt worden. Dies geschah auch zurecht. Er zeigte das ganze Turnier über eine blendende Leistung ebenso wie das gesamte Team.



S.Se

Turnier TUS Pegau

Kader

Tom, Yannic, Theo, Cristiano, Moritz, Johan, Linus

Spielbericht

1 Spiel gegen TUS Pegau II (5:0)
Tore Tom, Yannic (2 mal), Theo, Cristiano

Im ersten Spiel trafen wir auf die zweite Mannschaft des Gastgebers TUS Pegau II. Wir waren sofort hell wach und Yannics Abschluss nach 20 Sekunden geht nur Zentimeter am Tor vorbei. Kurz danach scheitert Moritz am Pegauer Keeper, der Konter erfordert eine starke Parade von Tom, der sofort den nächsten Angriff über Johan einleitet. Noch immer will kein Tor fallen, noch je zweimal versuchen sich Moritz und Johan mit dem Abschluss, bis Tom mit seinem Treffer unser erstes Turniertor schießt. Nur 30 Sekunden später erhöht Yannic auf 2:0; kurz danach ist Tom mit einer Glanzparade gefordert.

Linus versucht es gleich danach erfolglos, Theo nutzt die Chance und versenkt das 3:0. Yannic nutzt nach weiteren zwei Minuten eine Freistoßvorlage von Cristiano zum 4:0; kurz vor Schluss erhöht Cristiano noch auf 5:0.

 

2 Spiel gegen VfB Scharnhorst/Großgörschen (7:0)

Tore Theo (2mal), Moritz (2mal) und Yannic sowie 2 Eigentore

Wieder beginnen wir mit viel Tempo, dennoch ist es unser Gegner der uns mit einem unglücklichen Abwehrfehler mit 1:0 in Führung bringt. Kurz darauf beweist Theo, dass wir auch ohne Hilfe treffen und erhöht auf 2:0; nur 25 Sekunden später versenkt Moritz das 3:0. Wir schnaufen kurz durch und Großgörschen geht seinerseits in den Angriff über, Tom hält die Null und leitet den nächsten Angriff über Theo ein, dieser wird gut abgewehrt und auch Moritz scheitert kurz danach am Keeper aus Großgörschen. In nächsten Anlauf setzt sich Theo im 1:1 durch und netzt zum 4:0, wohl davon motiviert trifft Yannic nur Sekunden später zum 5:0. Das Spiel spielt sich nun hauptsächlich im Strafraum der Großgörschener ab, dennoch braucht er noch 2 Minuten bis Moritz den Ball erneut ins Tor stolpern kann. Nach einem erneuten Angriff von Großgörschen können wir den Ball noch einmal in den gegnerischen Strafraum bringen, wo dieser erneut ohne unser zutun den Weg ins Tor findet.

3 Spiel gegen SSV Markranstädt (5:1)
Tore Linus (3mal) und Johan (2mal)


In unseren dritten Spiel laufen die ersten Spielzüge erstmal in Richtung unseres eigenen Tores, bevor Johan eine wunderbar herausgespielte Vorlage von Linus nicht nutzen kann. Er entschuldigt sich gleich doppelt, indem er eine Minute später Linus vorlegt und nur 15 Sekunden später, das Runde selbst ins Eckige unterbringt. Damit hatte dann auch jeder aus dem heutigen Kader mindestens ein Tor auf dem Konto. Es ist das Spiel von Johan und Linus, nach weiteren 40 Sekunden netzt Johan bereits zum 3:0 ein und kurz darauf verfehlt Linus Johans Flanke nur sehr knapp. Dann ging es erstmal in die andere Richtung und irgendwie findet ein abgefälschter Schuss dann doch den Weg an Tom vorbei ins Tor. Im direkten Gegenzug erhöht Linus noch auf 5:1; ein Freistoß aus kurzer Distanz knapp vor dem Ende der Partie ändert daran nichts mehr.


4 Spiel gegen FC Grimma (3:2)
Tore Theo, Yannic und Linus


Im letzten Gruppenspiel trafen wir auf die bis dahin ungeschlagenen Grimmaer - unser direkter Konkurrent um den Gruppensieg. Nach rund 2 Minuten spielt uns Grimma geschickt aus und verwandelt zum 0:1. Wir lassen uns davon nicht entmutigen und gehen forsch in Richtung gegnerischen Strafraum; doch es sollte bis zur 6ten Spielminuten dauern, bis Theo den ersehnten Ausgleich erzielen kann. Nach einem Paradezuspiel von Theo gelingt es Yannic den Ball zum zweiten Mal über die Linie zu befördern. Kurz vor Schluss erhöht Linus noch auf 3:1 und Grimma erzielt den 3:2 Anschlusstreffer.

Damit ziehen wir ungeschlagen ins Halbfinale gegen TUS Pegau I ein.

Halbfinale gegen TUS Pegau I (0:1)

Das es die erste Mannschaft des Gastgebers nicht umsonst ins Halbfinale geschafft hat, merkte man in den ersten Minuten der Partie deutlich, wir bekommen starken Druck und den Ball kaum aus der Gefahrenzone. Erst muss Tom retten und dann steht Yannic goldrichtig und verhindert den Rückstand; der nachfolgende Konter von Linus geht leider knapp links am Tor vorbei. 30 Sekunden rutscht der Ball Tom unglücklich durch die Hände 0:1 und kurz darauf rettet Yannic erneut auf der Linie. Nun steht das Spiel, jetzt stehen wir überwiegend im Strafraum der Pegauer, aber Fortuna scheint uns nicht hold, keiner der vielen Abschlüsse findet seinen Weg, sodass wir uns am Ende 0:1 geschlagen geben müssen und im kleinen Finale erneut auf den FC Grimma treffen.

Kleines Finale gegen FC Grimma (0:1)
Erneut ein hart umkämpftes aber faires Spiel auf Augenhöhe, allerdings diesmal mit dem besseren Ausgang für die Grimmaer.

Fazit
Als Gruppensieger doch "nur" Vierter; war es Hochmut oder doch die Tatsache, dass man (und damit auch der Gegner) nicht einfach mal so ins Halbfinale kommt? Fakt ist, wir haben eine gute und stabile Mannschaftsleistung abgelegt. Allerdings wird auch deutlich, es fehlt uns noch an der letzten Abgebrühtheit vor dem Tor, Chancen erarbeiten wir uns kontinuierlich und mit Kreativität, aber noch bleibt davon zu viel ungenutzt, einer der Ansatzpunkte die wir in den kommenden Trainingseinheiten weiter bearbeiten wollen.

S.Se

Hallenturnier Kickers Markkleeberg
Erster Turniersieg der Saison

 

Kader
Tom, Jeremias, Sten, Linus, Cristiano, Johan, Noah (bis 2tes Spiel) und Florian (ab 4tem Spiel)

 

1 Spiel gegen JFV Sandersdorf/Thalheim (2:0)

Tore Jeremias und Sten 

 

Wir beginnen eher passiv und sind anfangs unkonzentriert. Nach etwas mehr als vier Minuten fasst Jeremias ein Herz und verwandelt seinen Vorstoß sehenswert zum 1:0. Etwa zwei Minuten später läuft Sten den mitspielenden Torwart und schiebt zum 2:0 ein. Im Anschluss scheitert Linus knapp rechts und Tom rettet stark die Null bis die Schlusssirene ertönt. 

 

 2 Spiel gegen Kickers Markkleeberg U12 (5:0)

Tore  Jeremias (1 Tor), Linus (2 Tore) und Cristiano (1 Tor) 

 

Gegen die junge Mannschaft des Gastgebers spielen wir beherzt auf und führen nach anderthalb Minuten mit 1:0 durch Jeremias. Linus erhöht mit einem Doppelpack  schnell auf 3:0. Nach weiteren 2 Minuten schießt der Markkleeberger Keeper seinen eigenen Verteidiger unglücklich an, sodass wir ohne Zutun auf 4:0 erhöhen. 1 Minute vor Schluss erhöht Cristiano auf 5:0. 

 

3 Spiel gegen Stötteritz (4:0)

Tore Jeremias (1 Tor), Sten (2 Tore), Linus (1 Tor)

 

Noch vor dem Spiel meldet Noah, dass er aufgrund einer Verletzung nicht weiter spielen kann, sodass wir mit nur einem Auswechsler zum dritten Spiel antraten. Wir starten mit viel Druck und bestreiten das Spiel nahezu komplett in der gegnerischen Hälfte, dennoch dauert es fast vier Minuten bis Jeremias zum 1:0 trifft. Stötteritz scheint das gebraucht zu haben und bringen uns mit 2-3 Szenen in arge Bedrängnis, wir fangen uns aber wieder und Sten trifft binnen 50 Sekunden zweimal in die linke Ecke. Zehn Sekunden vor Schluss nutzt Linus die Gunst der Stunde und versenkt das Leder zum 4:0 Endstand. 

 

4 Spiel gegen FC Grimma (0:1) 

 

Für den verletzten Noah steht nun kurzfristig Florian mit auf dem Feld. Gegen Grimma tun wir uns erwartet schwer, ein Spiel auf Augenhöhe. Johan verschießt aus langer Distanz knapp links während Sten am später besten Torwart des Turniers scheitert. Nach der Hälfte der Spielzeit hat Grimma mehr Glück als wir, als ein Pfostentreffer in Toms Tor abgelenkt wird. Wir lassen uns davon nicht abbringen und stürmen weiter aufs Grimmaer Tor, dieses aber scheint wie zugenagelt - keiner von Linus' drei Abschlüssen findet den Weg ins Tor und auch Florians Schuss aus zweiter Reihe fliegt knapp über die Latte. 

 

5 Spiel gegen Kickers Markkleeberg U13 (2:1) 

Tore  Linus

 

Im fünften Spiel geht es gegen die ältere Mannschaft des Gastgebers. Nach drei Minuten nutzt Linus einen hervorragenden Abwurf vom Tom und trifft im Alleingang zum 1:0 und erhöht 20 Sekunden später auf 2:0. Damit fühlen wir uns wohl etwas zu sicher und lassen nun mehr Markkleeberger Aktionen zu, nahezu folgerichtig kassieren wir das 2:1. Es folgen zwei gute Einzelaktionen von Sten und Jeremias, die aber keinen Einfluss mehr auf das Ergebnis haben. 

 

Letztes Spiel gegen SV Leipzig Ost (8:1) 

Tore  Linus (5mal) und Jeremias (3mal) 

 

Nach einigen mathematischen Verrenkungen auf der Tribüne war die Marschrichtung klar; möglichst hoch gewinnen für den Turniersieg. Obwohl diese Information nicht an die Spieler weitergetragen wurde, schien es als wüssten sie es. Nach 20 Sekunden Linus zum 1:0, eine Minute später Jeremias 2:0, weitere 30 Sekunden wieder Linus 3:0. Wir verlieren etwas die Spannung und geben Leipzig Ost so die Möglichkeit auf 3:1 zu verkürzen; die Antwort von Jeremias folgt prompt 4:1. In der Folge können Linus (3mal) und Jeremias zum 8:1 Endstand erhöhen. 

 

Fazit

Eine gute mannschaftliche Leistung und ein bisschen Schützenhilfe von den Gegner haben uns am Ende den Turniersieg gesichert.

Trotz der guten Leistung offenbarten wir Schwächen beim Halten der Spannung, wenn wir einmal in Führung liegen. Daran werden wir weiter arbeiten müssen, denn er werden Gegner kommen, die solche Nachlässigkeit härter bestrafen. 

S.Se

 

Hallenturnier FC Grimma

Kader
Yannic, Tom (1 Tor), Sten (1 Tor), Sebastian (1 Tor), Jeremias (2 Tore), Jannis (3 Tore), Florian

 
Spielbericht

Wie auch in den vergangen Jahren lockte der FC Grimma mit einer Serie hochkarätiger Turniere zum „Budenzauber“ in die Muldentalhalle. Das Los ordnete uns der Staffel A der Vorrunde zu, jene Staffel die nachher den Turniersieger und den Zweitplazierten stellen sollte.

 

1. Vorrundenspiel
SgVgg Oberfranken Bayreuth (2:2)

Als letzter der Staffel A griffen wir im fünften Spiel ins Geschehen ein. Unser erster Gegner war die SgVgg Oberfranken Bayreuth, die Jungs hatten die Gastgeber im Eröffnungsspiel bereits 5:1 vom Platz geschickt, entsprechend hoch war die Anspannung in unseren Reihen.
Eine halbe Minute war vergangen als Jannis die Kugel zum 1:0 in die linke Ecke zaubert – der Weckruf für die Oberfranken – nach knapp 3 Minuten rettet Florian heldenhaft auf der Linie. Wir sortieren uns wieder und lenken den Druck wieder auf das gegnerische Tor, bis Jeremias nach hervorragender Vorarbeit von Jannis zum 2:0 einlocht. Das war dann wohl zu viel für die in der Heimat ungeschlagenen Bayreuther, denn in der Folge nahm der Druck auf unser Tor nicht mehr ab. So war es fast zu befürchten, dass unsere Abwehr irgendwann eine Lücke zeigt. Am Ende hieß es dann 2:2 – „Stark!“ meinte da nicht nur unser, zu dem Zeitpunkt noch abwesender, Cheftrainer.

 

2. Vorrundenspiel
1. FC Lok Leipzig (1:2)

Im zweiten Gruppenspiel trafen wir auf die Talenteliga-Auswahl des 1. FC Lokomotive Leipzig. Nach einer knappen Minute können wir durch einen Fernschuß von Sten in Führung gehen. Gerade einmal 20 Sekunden später sind Toms Fingerspitzen Millimeter zu kurz – 1:1. Das Spiel wogt nun hin und her, keiner will sich eine Blöße geben, nach weiteren zwei Minuten entwischt uns die Lok aber doch und plötzlich müssen wir einen Rückstand hinnehmen. In der Folge scheitert Sten zweimal am grandiosen Schlussmann von Lok und auch der Freistoß in der Schlusssekunde hat keinen Einfluss mehr auf das Ergebnis.

 

3. Vorrundenspiel
FC Grimma (blau) (3:2)

Nach einer Verschnaufpause ging es nun gegen den Gastgeber, der mit zwei Teams (rot und blau)antrat. Wir taten uns schwer mit den schnell und motiviert aufspielenden Grimmaern und wenn wir es zum Tor schafften, scheitern wir am starken Keeper oder an der eigenen Courage. Allein Florian bringt es in 90 Sekunden auf drei Abschlüsse, die alle in den Armen des Hüters enden. Nach knapp der Hälfte der Spielzeit erlöst uns Jeremias und netzt zum 1:0 ein. Kurz darauf erhöht Jannis zum 2:0, nach einem Sahneabstoß von Tom. Das temporeiche Spiel zehrt an unseren Kräften, sodass wir alle samt zu spät sind, als die Grimmaer auf 2:1 verkürzen. Offenbar waren wir davon so verdutzt, dass wir kurz darauf noch das 2:2 schlucken müssen. Noch drei Minuten zu spielen und diese brauchen wir auch (fast) bis Jannis 20 Sekunden vor Schluss doch noch zum 3:2 Endstand einnetzt.

 

4. Vorrundenspiel
FC Energie Cottbus (0:5)

Im letzten Gruppenspiel sollten wir auf den späteren Turniersieger treffen; der Spielverlauf zeigte es, die Brandburger waren eine Klasse besser. Aber auch unsere Kräfte waren nahezu restlos aufgebraucht. z.B. war Jeremias stark angezählt und musste im nächsten Spiel dann auch passen. Auch bei den anderen Spielern war die Luft raus, sodass das Spiel nahezu die gesamte Zeit auf unser Tor lief. Tom konnte mit mehr als einer Glanzparade zeigen, was er drauf hat. 
Am Ende hieß es dann Platz 4 in der Vorrunde und somit noch ein Plazierungsspiel.

 

Spiel um Platz 7
Leipziger SC (6:5 n.E.)

Mit einem Mann weniger (Jeremias konnte durch die widrigen Luftverhältnisse in der Halle nicht weiter spielen) und dem Ziel das letzte Spiel des Jahres zu gewinnen, warfen wir uns in unser letztes Spiel. Nach etwa anderthalb Minuten segelte Toms Fernschuß, viel umjubelt,  ins Tor des LSC. Nach einem Freistoß des LSC und einer Unachtsamkeit müssen wir dann den Ausgleich hinnehmen. Sebastian lässt sich davon nicht beirren und versenkt das Leder kurze Zeit später zum 2:1. Aber auch unsere Gegner geben nicht auf, sodass es am Ende 2:2 und somit Neunmeterschießen heißt.
3 Schützen gilt es zu benennen – Sebastian, Florian und Sten werden die Aufgabe bei uns übernehmen; nach Abschluss der ersten Runde steht es 4:4 und es geht sofort weiter. Der LSC beginnt wieder, Sebastian zieht nach 5:5 und dann kommt Toms große Stunde – gehalten! Nun ruhen alle Augen auf Florian, aber der lässt sich nicht beirren und trifft zum 6:5 Endstand.

 

Fazit

Beim reinen U13 Turnier erwischen wir wohl die sogenannte "Todesgruppe". Denn am Ende spielen Lok Leipzig und Energie Cottbus den Turniersieg unter sich aus. Zumindest gegen Lok waren wir im Gruppenspiel ebenbürtig. Das eigentlich ärgerliche Unentschieden gegen Bayreuth stand uns einer besseren Platzierung (Spiel um Platz 5) im Weg. Hier hätten wir gewinnen müssen.

Aber insgesamt können wir auch mit dem siebten Platz beim sehr stark besetzten Turnier gut leben. Nach dem Jahreswechsel geht es mit 10 Hallenturnieren und 2 Testspielen weiter. Rutsch gut rein!

 

D.L. & S.S.

Hallenturnier, 2.Amme Weihnachtscup (18.12.2016)

Kader
Markus, Jeremias, Moritz, Yannic, Sebastian und Johan

 

Spielbericht

Guter 3.Platz in Halle / Wettin.

 

Nachdem wir gestern schon mit der einen Hälfte des Kaders in Halle einen guten vierten Platz erspielt hatten, waren heute alle weiteren Spieler des Kaders erneut in Halle (bzw. Wettin) aktiv. Nur Tom und Neuzugang Cristiano mussten krankheitsbedingt an diesem Wochenende passen. Wodurch unser Neuzugang Markus heute erneut das Tor hütete.

Die Auslosung bescherte uns heute eine enorm knifflige Gruppe, denn wir trafen auf die U13 des Halleschen FCs, die U13 von Fortuna Chemnitz und die U13 der SG Spergau.

Nachdem wir die erste Aufgabe gegen Spergau bravourös mit 3:0 gelöst hatten, trafen wir auf den HFC. Hier waren wir fast gleichwertig und hatten unsere sehr guten Chancen das Spiel zu gewinnen. Am Ende trennte man sich 0:0. Im letzten Spiel bezwangen wir das Talenteliga Team aus Chemnitz mit geschlossen guter Teamleistung mit 1:0.

Im Halbfinale gegen den TV Askania Bernburg waren wir wesentlich besser und mit 3 richtig guten Chancen (u.a. einmal Pfosten durch Moritz) sehr nah am Sieg dran. Eine Unkonzentriertheit und ein nicht gegebener regulärer Treffer in den letzten Sekunden (indirekter Freistoß, welcher leicht von Jeremias touchiert wurde) lassen uns mit 0:1 unterliegen. An manchen Tagen würde Fortuna uns definitiv helfen.

Das Spiel um Platz drei gewinnen wir sehr souverän und mit eventuell bester Tagesleistung dann 4:1 gegen den BSV Halle-Ammendorf.

 

Gruppenphase

ELS - SG Spergau 3:0, Tore: Jeremias (2), Moritz

ELS - Hallescher FC 0:0

ELS - Fortuna Chemnitz 1:0, Tor: Johan

 

Halbfinale

ELS - TV Askania Bernburg 0:1

 

Spiel um Platz 3

ELS - BSV Halle-Ammendorf 4:1, Tore: Jeremias, Moritz (2), Sebastian

 

Fazit

Gegen sehr gute Gegner erspielen wir uns einen guten dritten Platz und lassen z.B. Fortuna Chemnitz hinter uns. Der klare Finalsieg des HFC gegen Bernburg mit 4:0 zeigt uns, dass wir das einzige Team waren, welches hier mithalten konnte. Sicherlich wäre es zu einem sehr spannenden Finale gekommen, aber das kleine Quäntchen Glück im Halbfinale fehlte uns heute.

Das kleine oder eher tolle Trostpflaster war der Titel bester Torschütze für Moritz. Er war mit Jeremias einer von 4 Spielern mit 3 Treffern und hatte bei der Auslosung Glück gezogen zu werden. Sicherlich auch als junger Jahrgang bei einem U13 Turnier mehr als verdient!

S.Se

Hallenturnier, Kickerarena-Cup 2016 Halle (17.12.2016)

Kader

Markus, Noah, Florian, Linus, Jannis, Theo und Sten.

 

Spielbericht
Guter, wenn auch unglücklicher Vierter Platz.

Beim gut besetzten Cup der Mitteldeutschen Fußballschule in der Kickerarena Halle setzen wir uns problemlos in der Gruppe durch. 5 Spiele und 5 klare Siege waren die Zwischenbilanz. Leider war die wohl wenig fordernde Gruppephase ein Faktor, dass wir im Halbfinale gegen unseren Ligakonkurrenten aus Markranstädt nur wenig ins Spiel fanden und uns zu viele Fehler leisteten. Somit verloren wir dieses Spiel mit 0:2. Im Spiel um den dritten Platz waren wir gegen die U12 des HFCs tonangebend und wurden leider durch den mit zweierlei Maß agierenden Schiedsrichter entscheidend benachteiligt. U.a. ein verwehrter eindeutiger Strafstoß waren der Heimbonus des Stadt-Primus von Halle. Das war schon frustrierend für die Jungs, die sich mit spielerisch besserer Leistung den dritten Platz verdient gehabt hätten. Aber das macht uns auch stärker! Hier die Ergebnisse im Detail:

 

Gruppephase

ELS - SV Straßfurt 5:0, Tore: Florian, Jannis (3), Linus

ELS - VFB IMO Merseburg 5:1, Tore: Linus (2), Jannis (2), Sten

ELS - FC Halle-Neustadt 4:1, Tore: Linus (3), Theo

ELS - SG Buna Halle 7:0, Tore: Theo (5), Linus, Florian

ELS - JSG Naumburg 6:1, Tore: Jannis, Theo, Markus, Florian, Linus, Sten

 

Halbfinale

ELS - SSV Markranstädt 0:2

 

Spiel um Platz 3

ELS - Hallescher FC 2:4, Tore: Theo (2)

 

Fazit

Gutes erstes Turnier mit einem guten vierten von 12 Plätzen. Unsere beiden Neuzugänge Markus (im Tor) und Theo (im Sturm) konnten beide überzeugen. Im letzten Gruppenspiel durfte Markus sogar als Feldspieler mitwirken und sein Tor erzielen, sodass alle Spieler mit Torerfolg nach Hause fuhren. Insgesamt zeigten wir eine solide und mannschaftlich geschlossene Leistung.

S.Se

Punktspiel (03.12.2016)

FSV Oschatz - SV Eintracht Leipzig 2:0 (1:0)

Kader
Tom, Jeremias, Moritz, Florian, Johan, Jannis, Sebastian, Sten und Noah.

 

Spielbericht

Kaum Spieler, keine Punkte

Zwei kurzfristige Absagen ließen unseren Kader auf gerade einmal 9 Spieler schrumpfen, wobei der mitgereiste Sten alles andere als fit war.

Spielerisch bot der Gastgeber nicht viel an. Meist mit langen Bällen agierend kam er zu wenigen klaren Chancen. Leider pennen wir im ersten Abschnitt bei einem Eckball und kassieren dadurch den Rückstand. Quantitativ betrachtet hatten wir wesentlich mehr Chancen, leider waren wir heute leider nicht mit Glück gesegnet (wie ja auch die personelle Ausgangssituation es war). Gute Chancen im ersten Abschnitt finden nicht den Weg ins Tor, u.a. ein guter Freistoß von Johan kann irgendwie vom TW abgewehrt werden. Besonders in der zweiten Halbzeit hatten wir viel Pech, u.a. verhindert der Innenpfosten den eigentlich verdienten Ausgleich. Des Weiteren trifft Jeremias eine sehr gut ausgeführte Freistoß Variante nicht richtig. Wenn es mal nicht läuft, dann läuft es halt nicht. Das 2:0 aus einer konterähnlichen Situation in der 55.Minute war dann die Entscheidung. Zuvor liefen die Jungs schon auf dem Zahnfleisch, denn nach der Verletzung von Jannis hatten wir keinen Wechsler mehr. Auch die Kräfte des ein oder anderen angeschlagenen Spielers waren bereits nahezu aufgebraucht.

 

Fazit

Insgesamt verlieren wir heute als spielerisch besseres Team. Den Kampf konnte man den Jungs keinesfalls absprechen. Sie machten das wohl Beste aus der Ausgangslage und waren auch mit dem Chancenerspielen besser als der Gastgeber. Nur leider fehlte uns das Glück, um aus circa 10 guten Chancen ein Tor zu machen. Auf der anderen Seite kassierten wir 2 Gegentreffer aus vielleicht 4 guten Chancen. Solche Tage gibt es, aber mit Abschluss der Hinrunde konnten wir uns 20 Punkte erspielen und stehen damit klar über dem gesetzten Ziel von 15 Punkten. Nun heißt es kurz den Mund abwischen und am kommenden Wochenende einen erfolgreichen Start in die Rückrunde gegen Eilenburg erspielen.

S.Se


Punktspiel (19.11.2016)

TuS Pegau - SV Eintracht Leipzig Süd 1:1 (1:0)

Kader
Tom, Yannic, Florian, Noah, Johan, Sten, Jeremias, Moritz, Sebastian, Linus und Jannis

 

Tor

Jannis

 

Spielbericht

Gerechte Punkteteilung in Pegau

 

Zum heutigen Auswärtsspiel in Pegau bekamen wir nach der Erkältungswelle alle Spieler mehr oder weniger fit. Der Gastgeber hatte mit einigen guten Resultaten auf sich aufmerksam gemacht (z.B. jeweils 5:1 gegen Lok 2 und Eilenburg), sodass wir ein Spiel auf Augenhöhe erwarteten und auch bekamen. Wir starteten besser in das Spiel und waren zu Beginn taktangebend. Die größte Chance setzt Jannis in der 12.Minute nach Vorlage von Jeremias an den Außenpfosten. In der Folge kamen die Gastgeber besser ins Spiel und nutzen unsere fünfminütige Schlafphase aus, um aus 3 guten Chancen ein Tor zu machen. Zum Ende der Halbzeit kamen wir wieder besser ins Rollen, brachten das Runde aber nicht im Eckigen unter.

Auch die zweiten Halbzeit kann als sehr ausgeglichen beschrieben werden. Wir versuchten oft gegen die nun tiefer stehende Heimmannschaft anzurennen, ließen aber auch oft die Präzession vermissen. Auch Pegau hat gute Chancen ohne aber den Deckel auf das Geschehen zu machen. Zu Beginn der letzten zehn Minuten erzwingen wir den verdienten Ausgleich nach einer Ecke von Sebastian und Kopfball-Tor durch Jannis. In der Folge zeigten wir ein Powerplay auf das Pegauer Tor. Dem Gastgeber schwinden zusehends die Kräfte und wir bekommen die zweite Luft. Leider springen im weiteren Verlauf keine Hochkaräter heraus, sodass der vom Heimtrainer sehnlich erwartetet Abpfiff sogar noch knapp vor der Zeit eintritt.

 

Fazit

In einem vielseitigen Landesklasse Spiel der D-Jugend auf recht schwierigen Geläuf gibt es eine gerechte Punkteteilung. Am Wochenende der 1:1 Unentschieden (4mal in der Liga) können wir dadurch die Konkurrenz weiter auf Abstand halten und Platz 3 verteidigen. Zum Abschluss der Hinrunde wären aber 3 Punkte im schweren Auswärtsspiel in Oschatz eine sehr tolle Sache. Damit könnten wir uns ein kleines Polster für die sehr fordernde Rückrunde aufbauen. Davor liegt eine Woche Training, um auf den Entwicklungs-Weg von "Gut zu Großartig" wieder voll und ganz zu kommen.


S.Se

Punktspiel (12.11.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd - 1.FC Lok Leipzig II 3:3 (2:1)

Kader

Tom, Yannic, Florian, Noah, Jeremias, Sten, Johan, Sebastian, Hannes, Jannis und Linus.

Tore
1:0 Johan, 2:0 Jannis, 3:1 Johann

 

Spielbericht

Sehr gutes Spiel ohne passendes Ergebnis

 

Heute spielten wir das erste Heimspiel in Wachau, nachdem unsere Anlage dem regnerischen Wetter zum Opfer gefallen ist. Zu Gast war die zweite Mannschaft vom 1.FC Lok Leipzig, welche nicht wie RB Leipzig am Mittwoch mit kompletten, jungen Jahrgang antraten, sondern 2 Spieler der U13 zur Verstärkung schickte. Wir wurden als Gegner sehr ernst genommen.

Dementsprechend war ein engagiertes Auftreten des gesamten Teams gefordert, welches unter den Augen der ELS Vereinsleitung auf dem Platz umgesetzt wurde. Sofort rissen wir das Spielgeschehen ans uns und zwangen den Gast zu Fehlern. In der siebten Minuten war es dann soweit und wir erzielten nach einem klasse Spielzug u.a. über Jannis das 1:0 durch Johan. Wir waren weiterhin am Drücker und Jannis erzielte in der 16.Minute nach Solo das 2:0. Sein recht schwacher Schuss mit links wurde vom Verteidiger über seinen Torwart verlängert. Die folgenden Minuten wird Lok Leipzig etwas stärker, meist durch die Abnahme unserer konsequenten Spielweise geschuldet. So geschieht auch das 2:1, aus einer Situation in welcher wir die Aktion und sogar die Reaktion vermissen lassen. Ansonsten standen wir heute erneut sehr sicher und ließen wenig zu.

In der zweiten Halbzeit sind wir wieder sehr wach und erzielen mit einem spielerisch schönen Konter nach gegnerischer Ecke erneut in der Kombination Jannis und Johan das 3:1. Die erneute 2-Toreführung ließ wieder den Schlendrian reinkommen. So haben wir nach einer Ecke noch viel Glück, dass der Pfosten das Tor vom völlig verwaisten gegnerischen Angreifer rettet. Lok widert die Chance in unserer erneut abschwächenden Spielweise. Das 3:2 in der 49.Minute ist leider erneut inkonsequenter Verteidigung geschuldet. Zwar sind wir insgesamt auch in der zweiten Halbzeit spielbestimmend, investieren aber nicht genug, um uns in absoluter Sicherheit zu wägen. Und so kommt es wie es vielleicht auch schon in den Spielen z.B. gegen Rotation und Wermsdorf hätte kommen können und wir bestrafen uns mehr oder weniger selbst. Mit der letzten Aktion der Nachspielzeit schlagen wir über den Ball und der Stürmer vollendet zum Ausgleich.

 

Fazit

Für unseren Gast war es ein glückliches aber in Summe nicht unverdientes Unentschieden. Wir haben uns schon des Öfteren nach Führungen mit 2 oder 3 Toren durchgemogelt, ohne dafür bestraft zu werden. Heute war es dann soweit und wir verlieren 2 Punkte. Zwar hilft uns der dennoch gewonnen Punkt mehr als Lok, aber so kurz vor Ende war der Ausgleich schon bitter. Dies muss aber eine Lernchance für alle sein, um es in den letzten zwei Spielen der Hinserie besser und vor allem konsequenter zu machen.

Wir waren heute definitiv das bessere Team, aber manchmal ist der Fußball da nicht fair. Das Ziel für die kommenden 2 Spiele gegen Pegau und Oschatz sind mindestens drei Punkte, welche durch die heute wieder stets geschlossene Mannschaftsleistung, diesmal aber mit Konsequenz in allen Belangen über die volle Spielzeit erzielt werden sollen.


S.Se

Punktspiel (09.11.2016)

RB Leipzig U12 – SV Eintracht Leipzig-Süd 4:0 (2:0)

 

Kader

Tom, Florian, Yannic, Noah, Johan, Sebastian, Hannes, Sten, Jeremias, Linus und Jannis.

 

Bericht

Ohne Chance gegen den Ligaprimus

 

Im vorgezogenen Punktspiel gegen das aktuelle Ultimo unserer Liga traten wir im Mittwoch-Abendspiel auf Kunstrasen in Abtnaundorf an. Die Organisation auf Seiten der Gastgeber war recht schlecht, denn wir bekamen keine Erwärmungsfläche gestellt, da der komplette Kunstrasen durch Trainingseinheiten belegt war. So organisierten wir uns mit den anwesenden Trainern selbst, um uns ausreichend gut zu erwärmen.

Auch die anderen Vorzeichen standen nicht sehr gut, denn am Vortag schien nahezu die komplette Hintermannschaft auszufallen, sodass wir ähnlich schlechte Bedingungen gehabt hätte, wie im Punktspiel gegen Markranstädt. Aber irgendwie wurden allen noch „fit“.

Zwar waren wir tabellarisch nicht weit weg vom Spitzenteam, doch eindrucksvolle Ergebnisse (13:1 gegen Olympia und 10:0 gegen Pegau) waren die Indizien wie die Karten heute verteilt sein sollten. Zumal der 2005er Jahrgang von RBL auch als sehr talentiert gilt.

So startete das Spiel auch höchstdominant durch die Gastgeber. Überrascht waren wir auch, dass der körperlich Unterschied trotz einem Jahr Unterschied fast nicht gegeben war. So waren wir in einigen Duellen sogar körperlich unterlegen. Hinzu kam die technisch und taktisch sehr ausgereifte Spielweise des Leistungszentrums.

Ingesamt hatten wir heute dem Gastgeber wenig entgegenzusetzen. Unsere schnellen und insbesondere handlungsschnellen Kontrahenten erspielten sich viele gute Situationen. Wir stemmten uns mit aller Macht dagegen, konnten aber eine Vielzahl an Torchancen nicht vermeiden. Gute Defensivarbeit verhinderte heute schlimmeres, sodass wir mit 4 Gegentore den Toreschnitt der Gastgeber deutlich nach unten drücken. Unserseits hätten wir einige Nadelstiche setzen können, aber gute Ansätze und Aktionen verpufften an unserer Ungenauigkeit und des heute etwas fehlenden Glückes.

 

Fazit

Klar ist keine Niederlage erfreulich, aber gegen einen sehr starken Gegner haben wir uns als Team bestmöglich dagegen gestemmt. Auch das 0:4 ließ unseren Kampf nicht ersticken und die Moral war weiter gegeben. Aktuell sind wir die Mannschaft mit der „höchsten faktischen“ Spielklasse im Verein, denn die höchste erspielbare D-Jugendklasse ist aktuell vergleichbar mit der Landesliga Großfeld. Dafür schlagen wir uns sehr gut und belegen mit 18 Punkten aus 8 Spielen sogar den dritten Tabellenplatz.

S.Se

Punktspiel (05.11.2016)

SG Olympia Leipzig - SV Eintracht Leipzig-Süd 0:1 (0:1)

Kader
Tom, Yannic, Florian, Noah, Johan, Jeremias, Hannes, Linus, Jannis, Sebastian und Sten.

 

Tor
Jeremias

 

Spielbericht

 

D1 fährt weitere 3 Punkte im zähen Kampfspiel ein!

Zu ungewöhnlicher Zeit gastierten wir heute bei der SG Olympia Leipzig. Auf Wunsch des Gastgebers wurde das Spiel auf 14.30 Uhr verlegt. Bei diesem Anliegen spielten wir mit, wollten aber spielerisch gegen das Tabellenkellerkind auch etwas aufbieten. So starteten wir gewohnt dominant in die Partie und standen defensiv sehr sicher. Gegen einen oft mit allen Spielern in der eigenen Hälfte stehenden Gegner taten wir uns aber erneut in der gegnerischen Gefahrenzone schwer. Viele Schüssen wurden gegen einen großen Torwart leider hoch angesetzt. Der Gastgeber spielte absolut untypisch mit einem Libero, welcher nahezu nie aufrückte. Leider nutzen wir den sich bietenden Zwischenraum nicht schlau genug aus und gingen zu oft frontal auf den bewegungsarmen Verteidiger zu, anstatt geschickt sowie getimt zu fintieren. Nach zahlreichen Fernschüssen durch Jannis, Jeremias und Noah schaffte auch der Gastgeber den ersten Annäherungsversuch in der 17.Minute. Die Spielweise meistens mit hoch und weit geschlagenen Bällen zu agieren, brachte unsere heute wieder sehr aufmerksame Hintermannschaft selten in Bedrängnis. In der 20.Minute war es dann endlich so weit und wir gingen nach einem Schuss aus der Drehung verdient durch Jeremias in Führung. Wenig später einer der wenigen Aufreger für unseren Schlussmann. Nachdem wir den Ball unklug im Umschalten verlieren und dann zu spät in die Rückwärtsbewegung kommen, muss uns die Latte bei einem sehenswerten Fernschuss retten. Das weitere Geschehen plätscherte wie der Regen bis zur Halbzeit dahin, wir bestimmten das Geschehen aber.

Die zweite Halbzeit war stark umkämpft. Leider verpassen wir es dem Ganzen den Deckel aufzusetzen. Chancen waren ausreichend da, doch leider fehlten oft zündenden Idee, die nötige Präzession oder das Quäntchen Glück. Das Gastgeber ist in seinem Offensivspiel weiterhin sehr einfältig und versucht mit langen Bällen irgendwelche Situation heraufzubeschwören. Die einzige Gefahr bleiben Standards, wobei Tom aber heute erneut vor keine allzu herausfordernde Aufgabe gestellt wurde.

 

Fazit

Erneut spielten wir defensiv sehr strukturiert. Bis auf den einen Aussetzer und wenig Standardsituationen ließen wir kaum Torgefahr zu. Offensiv konnten wir unsere erneute technische und taktische Überlegenheit leider nicht in Tore ummünzen.

Alles in allem fahren wir heute verdient 3 Punkte ein. Der Gastgeber hat viel zu wenig angeboten, sodass man unsere 3 Punkte als glücklich bezeichnen könnte. Mit mittlerweile soliden 18 Punkten kommen nun die wirklichen Brocken. Im vorgezogenen Spiel am Mittwoch gegen den Klassenprimus RBL U12 sind wir der Außenseiter. Auch am kommenden Wochenende wird uns die gut aufspielende U12 vom 1.FC Lok Leipzig alles abverlangen. Jeden weiteren Punkt müssen wir uns hart verdienen. Fleiß, Disziplin und hohes Engagement sind die Schlagwörter für beide Herausforderungen.

S.Se

Punktspiel (29.10.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd - Blau-Weiß Wermsdorf 3:0 (3:0)

Kader

Tom, Florian, Yannic, Noah, Jeremias, Linus, Sebastian, Johan, Jannis, Olli und Sten

 

Tore

1:0 Jannis, 2:0 Jeremias, 3:0 Johan

 

Spielbericht

Sieg ohne Glanz

 

Am sechsten Spieltag trafen wir im Heimspiel auf das Tabellenschlusslicht aus Wermsdorf. Der Platz hatte nach viel Regen etwas Leid getragen und war sehr weich. Ziel war es die nächsten 3 Punkte einzufahren und den Gegner keinesfalls zu unterschätzen.

So starteten wir auch sehr engagiert in das Spiel und belohnten uns nach bereits guten Chancen mit dem 1:0 durch Jannis in der dritten Minute. Der tolle Spielzug über Sebastian und Jeremias wurde veredelt. Bereits in der siebten Minute findet eine tolle Ecke von Sebastian den Kopf von Jeremias, welcher den Ball sehenswert im Tor unterbringt. 2:0 für uns - Einstand nach Maß. Bis zu diesem Zeitpunkt und auch in der Folge ist von unseren Gäste offensiv nichts zu sehen. Wie auch gegen Kickers stehen wir mit Florian, Yannic und Noah defensiv sehr sortiert und lassen jede Chance im Keim ersticken. Das ganze Team arbeitet aber auch mit, um die Stabilität der Hintermannschaft zu gewährleisten. Die folgenden Minuten sind gekennzeichnet durch das Auslassen von Großchancen unsererseits. Hier hätten wir das Ergebnis wesentlich höher schrauben müssen. Dem 3:0 in der 22. Minute durch Johan waren bereits mehrere, unsererseits klägliche Versuche vorangegangen. Das 3:0 zur Halbzeit sprach aber ein deutliches Bild.

In der zweiten Halbzeit spielten wir weiterhin sehr dominant. Das riesige Manko am heutigen Tag war erneut die Chancenverwertung. Denn schon der 3:0 Pausenstand war äußerst freundschaftlich für die stets vorbildlich kämpfenden Gäste. Aber der zweite Abschnitt plätscherte eher vor sich dahin, wobei wir es nicht einmal vermochten das teilweise leere Tor zu treffen. Viele unseren offensive Entscheidungen waren nicht die richtigen sowie ihre Umsetzung zu oft ungenau. Auch der weiche, rutschige Untergrund spielte unserer technischen und taktischen Überlegenheit nicht in die Karten.

 

Fazit

Obwohl wir heute erneut 3 sehr wichtige Punkte eingefahren haben, können wir nicht voll und ganz zufrieden sein. Die drei Punkte und das erneute "zu Null" mit sehr guter Defensivleistung stehen der fahrlässigen Chancenauswertung und dem unklugen Verhalten in der Abschlusszone entgegen. Es werden Gegner kommen, welche unsere Fahrlässigkeit ganz böse bestraffen werden. Hier dürfen wir nach einem schnellen 2:0 nicht die Zielstrebigkeit aus unseren Aktionen nehmen, sondern weiterhin hungrig sein.


S.Se

Punktspiel (22.10.2016)

Kickers Markkleeberg - SV Eintracht Leipzig-Süd 0:2 (0:2)

 

Kader
Tom, Yannic, Florian, Noah, Moritz, Hannes, Sten, Linus, Johan, Sebastian, Jeremias und Jannis.


Tore
0:1 Jannis, 0:2 Jannis

 

Spielbericht

Nachdem wir die Ferien größtenteils nutzen, um unsere vielen Blessuren zu überwinden, konnten wir seit der vergangenen Trainingswoche wieder aus den Vollen schöpfen. Es wurde sehr ordentlich trainiert und somit eine hervorragende Grundlage für das wichtige Auswärtsspiel gegen Kickers Markkleeberg geschaffen.

Die äußeren Bedingungen ließen auf ein Kampfspiel vermuten, welches es auch in der zweiten Halbzeit wurde.

In der ersten Halbzeit kam vom Gastgeber erschreckend wenig bis gar nichts. Kein Torschuss und gerade einmal 2-3 Ecken waren die Ausbeute einer sehr stark defensiv eingestellten Truppe. So hatten sogar die Verteidiger Florian und Yannic Platz bis zur Mittellinie ohne Gegnerdruck Spielaufbau zu betreiben. Ja, für unseren Lerneffekt war dies eine gute Sache. Insgesamt konnte wir heute dem Gegner im ersten Abschnitt voll und ganz unser Spiel aufdrücken. Das zeitige Tor in der 7.Minute durch Jannis nach super Spielzug des gesamten Teams spielte dann zusätzlich in unsere Karten. Insgesamt war es aber sehr schwer gegen die Barrikade um den Strafraum der Gastgeber Torchancen zu generieren. Denn auf dem recht kleinen Platz waren streckenweise bis auf Tom alle Spieler in einer Hälfte. Unsere Suche nach Räumen und Anspielstationen war dadurch arg begrenzt, aber wir lauerten auf die Chance und spielten auch den ein oder anderen klugen Seitenwechsel. Da in Strafraum Nähe viele Spieler sich oftmals auf den Füßen standen, war das Spiel in die Box schwer möglich. Wir suchten die schnelle Abschlüsse aus der zweiten Reihe und waren dadurch oftmals gefährlich. Das nur das 2:0 in der 18.Minute durch Jannis aus solchen Schüssen entstand, resultierte aus unserer fehlenden Präzession der Vielzahl der Schusschancen.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel etwas umkämpfter, da nun der Gastgeber versuchte mehr Fußball zu spielen als hinten auf den Abpfiff zu lauern. Die Ansätze waren recht gut, doch richtige Torchancen entstanden fast keine. Die beste konnte der technisch versierte Stürmer erspielen, als er über außen in unsere Box eindrang und den Ball querlegte. Noah war aber zur Stelle und klärte diese gefährlich Situation bevor die Gefahr so richtig entstand. Unsererseits verpassten wir es dem Spiel den Deckel aufzusetzen. So scheiterte Sten zweimal in 1-1 Situationen mit dem Torwart und aus unserer weiterhin dominanten Spielweise schlugen wir zu wenig Kapital.

 

Fazit

Insgesamt ein absolut verdienter Sieg. Der Gastgeber forderte uns taktisch gar nicht und war nur durch wenig individuelle Stärke gefährlich. Unsere Defensive bzw. das ganze Team war heute sehr aufmerksam und hat hinten nichts anbrennen lassen. Tom im Tor war nahezu beschäftigungslos.

Sehr positiv fassen die Trainer die sehr gute Umsetzung der Trainingsinhalte auf. Die harte Arbeit hat sich heute als Belohnungseffekt in Form von 3 Punkten ergeben. Zu bemängeln gibt es die offensive Flexibilität gegen einen tief stehenden Gegner. Da wir hier aber in den kommenden Wochen den Fokus setzen, werden wir sicherlich bald mehr Werkzeuge zum Lösen von solchen Situationen an der Hand haben. Dementsprechend wollen wir die kommenden Woche wieder sehr fleißig trainieren und uns auf das sehr wichtige Heimspiel gegen Wermsdorf am kommenden Wochenende vorbereiten.

S.Se

Punktspiel (24.09.2016)

SSV Markranstädt - SV Eintracht Leipzig Süd 5:0 (4:0)

 

Kader

Tom, Noah, Florian, Moritz, Johan, Jeremias, Linus, Sten, Olli, Hannes, Sebastian, Jannis und Lares.

 

Spielbericht

Nicht schlechter, aber dennoch klar verloren.

Die kurze Überschrift trifft es heute ganz treffend. Wir waren nicht wirklich schlechter als der Gastgeber, stellten uns aber in den entscheidenden Aktionen zu plump an. So fehlte beim zeitigen 0:1 die Zuteilung nach einer Ecke und beim 0:2 verlieren wir den Ball und laufen dann nur hinterher. Eine unbedrängte Flanke auf den noch unbedrängteren Stürmer strafft unsere Nachlässigkeit. Nicht viel später endet ein Konter erneut im unserem Tor, nachdem Florian im Umschalten über seine eigene Beine stolpert. Irgendwie passte heute beim Gastgeber alles zusammen und bei uns leider nicht. Wie auch im Pokal leisten wir uns zu viele einfache Fehler im Aufbauspiel, wo der Ball unbedrängt in des Gegners Füße gespielt wird. Markranstädt nimmt unsere Geschenke einfach gnadenlos effektiv an. Das 0:4 kurz vor der Halbzeit eine weitere Bestrafung an einem Tag, wo wenig zusammenpasste.

So konnte Florian nach Verletzung im zweiten Abschnitt nicht weitermachen, sodass neben den verletzt abwesenden Yannic die Abwehr komplett ausfiel. So bedanken wir uns bei Lares, welcher als Unterstützer aus der D2 eine solide Leistung erbrachte. Nicht so solide waren heute einige unserer Leistungsträger, wie auch schon im Pokal, aber vielleicht liegt ihnen der Gegner nicht.

Zumindest stimmte heute wenigstens der Kampf und man gab sich nicht auf. Nicht einmal als das 0:5 nach einem Sonntagsschuss fiel. Es passte heute wie die Faust auf das Auge. Auch, dass in der Folge vergleichbare Chancen auf unserer Seite nicht im Tor landeten. Der Freistoß von Jeremias wird irgendwie vom Verteidiger per Kopf auf der Linie geklärt. Stens starker Kopfball kurz vor Ende findet auch nicht den Weg ins Tor.

 

Fazit

Es gibt Tage an denen läuft es nicht. Warum diese momentan stets gegen Markranstädt sind, ist komisch, aber nicht wichtig. Leider konnten wir heute weder aus dem Vollen schöpfen, (neben Ausfällen bissen sich heute einige Angeschlagene sehr stark auf die Zähne) noch an das Leistungsvermögen anknüpfen. Aber selbst die klare Niederlage ist nicht so schlimm, denn in so einer Situation sieht man das wahre Team. Und die Mannschaft hat zusammen gehalten und gegen die widrigen Bedingungen angekämpft. Auch nach dem Spiel war der Zusammenhalt deutlich spürbar. Dies sind sehr gute Voraussetzungen für eine weiterhin erfolgreiche Saison. Denn aktuell stehen wir weit über dem Soll und belegen einen souveränen dritten Platz. So hätten wir uns den Status quo nach 4 Spielen nicht vorgestellt und können nicht nur auf diese Leistung stolz sein, sondern auch auf die gute Ausgangslage weiter aufbauen.

S.Se

 

Punktspiel (10.09.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd - SG Rotation Leipzig 3:0 (2:0)

 

Kader
Tom, Yannic, Florian, Noah, Sebastian, Johan, Jeremias, Jannis, Hannes, Olli, Moritz und Sten.

 

Tore
1:0 Jannis, 2:0 Johan, 3:0 Sten

 

Spielbericht

D1 bleibt in der Erfolgsspur

Nach den tollen Spielen gegen Eilenburg und Torgau wartete nun mit Rotation die nächste Heimaufgabe auf uns. Im Vorfeld taten sich viele Krankheitsfragen auf (z.B. fehlte Linus), sodass die physischen Voraussetzungen heute limitiert schienen. Dennoch hatten wir fast alle Spieler an Bord, wenn auch nicht 100% fit.

Das Spiel startete sofort mit Feldüberlegenheit für uns. Von unserem Gast kam reichlich wenig. So hatten wir uns nach 5 Minuten schon einige Chancen erarbeiten können. Die dann folgende Ecke fand mit Kopf von Jannis den wohl kleinsten Spieler auf dem Feld, aber sein Ball flog gezielt auf das Tor und wurde noch leicht von Jeremias zum 1:0 abgefälscht. Auch in der Folge bleibt Rotation durch meist lang geschlagene Bälle (oft aus Standard-Situation) leicht gefährlich, ohne aber wirkliche Torgefahr erzeugen zu können. Wir spielten heute gut zusammen und setzten viele gute offensive Akzente, ohne aber wirklich zu glänzen. Mitte der ersten Halbzeit wurde Johan freigespielt und versenkt den Ball überlegt in der kurzen Ecke zum 2:0. Bis zur Halbzeit kontrollierten wir das Geschehen voll und ganz ohne wirklich vom Gegner gefordert zu werden.

Die zweite Halbzeit brachte uns das schnelle 3:0 durch Sten nach tollem Spielzug über Jannis und Jeremias. Auch in der Folge erspielten wir uns viele sehr gute Chancen, stellen uns aber in den Abschlüssen nicht schlau genug an. Dies bleibt das Manko heute, dass wir gegen einen wenig fordernden Gegner nicht taktisch klug genug in den Offensivaktionen agierten. Darüber hinaus schalteten wir leider auch ein paar Gänge zurück und produzierten gerade in den letzten 12 Minuten zu viele Fehler. Dadurch bekam Rotation noch 2-3 gute Chancen, welche aber nicht zwingend genug für ein Tor waren.

 

Fazit

Alles in Allem spielen wir eine gute erste Halbzeit und eine mittelprächtige zweite Halbzeit. Hier zeigte sich, dass wir gerade bei Standsituationen (offensiv und defensiv) mehr überlegen müssen, was der richtige Weg ist. Teilweise waren die neuronalen Zellen auf Halbschlaf und ließen die angesprochenen schlauen Aktionen vermissen.

Dennoch kann man heute wieder sehr zufrieden sein. Wir haben den Gast dominiert und nur wenige Chancen zugelassen. In einer Liga in der jeder jeden schlagen kann, sind die nun 9 Punkte aus 3 Spielen ein gutes Polster. Aber kein Anlass in irgendeiner Form die Spannung zu verlieren und den Weg von "Gut zu Großartig" zu verlassen.

S.Se

 

Punktspiel (03.09.2016)
SC Hartenfels Torgau - SV Eintracht Leipzig-Süd 0:3 (0:1)

Kader
Tom, Yannic, Florian, Noah, Linus, Jeremias, Hannes, Jannis, Moritz, Sten, Sebastian, Olli und Johan.


Tore
1:0 Johan, 2:0 Hannes, 3:0 Olli

Spielbericht
Nach dem sehr guten Liga-Start gegen den FC Eilenburg traten wir zur erwartet schweren Auswärtsaufgabe in Torgau an. Der Gastgeber war uns leicht körperlich überlegen und zeigte uns gerade in der ersten Halbzeit durch mehr oder weniger geschickten Körpereinsatz die Grenzen im Zweikampf auf. Ins Spiel fanden beide Teams super schnell und eine Abtastphase war praktisch nicht vorhanden. Beide Seiten versuchten durch enorm hohen Lauf- und Kampfgeist Torchancen zu generieren. Nach je einer Halbchance auf beiden Seiten, setzt Jannis das erste Ausrufezeichen, nachdem wir super als Team umschalten. Sein Schuss geht knapp über das Tor. So folgte eine sehr gute Druckphase vom Gastgeber, in der vor allem Tom enorme Sicherheit ausstrahlte, Torgau aber auch nicht die richtige Präzession an den Tag legte. In der 17.Minute sind wir dem 1:0 sehr nah als Jeremias nach Vorlage von Hannes die Latte trifft. Auch weiterhin sind viele Offensivaktionen auf beiden Seiten zu bestaunen, das leichte Übergewicht hat der Gastgeber. Wir schalten heute aber sehr gut um und eine diese Aktionen bringt Jannis ins Zentrum und Jeremias trifft den Pfosten. Schade! Kurz vor dem Halbzeit ist es dann Johan vergönnt unser schnelles Umschalten mit dem 1:0 zu belohnen. Kurz darauf hat er das 2:0 auf dem Fuß. Halbzeit eines sehr intensiven Spiels!Auch die zweite Halbzeit tat dem Spielgeschehen keinen Abriss. Vollgas-Fußball von beiden Seiten und wir starten mit einer Großchance von Olli - leider knapp daneben. In der Folge macht Torgau enormen Druck und will den Ausgleich erzwingen. Heute zeigt sich aber besonders, dass wir schnell als ein tolles Team zusammengewachsen sind und wir bereinigen jede Aktion gemeinsam. Auch auf unserer Seite wackelte das Aluminium, nachdem Torgau in der 40.Minute die Latte traf. Wir schmeißen nun immer neue Spieler in das kräftezerrende Spiel, hier zeigte sich auch, dass der ein oder andere Spieler, welcher erkältungstechnisch leicht angeschlagen in das Spiel ging, schon über seinen Zenit war. Aber der Kampf als Einheit hielt uns im Spiel und unseren Kasten sauber. So setzten wir vor allem durch weiterhin schnelle und sauber vorgetragene Umschaltaktionen Akzente. So auch in der 48.Minute als Jannis den Ball in den Strafraum trägt und dann mustergültig auf Hannes ablegte. Sein voller Einsatz bringt den Ball über die Linie und die 2:0 Führung. Klasse Aktion von allen! In der 53.Minute stibitz Jannis dem Ball vom Torwart, schafft es aber leider nicht diesen aus sehr spitzem Winkel zu versenken. Torgau bleibt mit aller Macht und vollem Einsatz dran und will das Ergebnis noch drehen, aber bei uns hält das Team auch weiterhin zusammen. Praktisch in der letzten Minute kann Olli gegen aufgerückte Gastgeber mit dem 3:0 den Sack vollends zu machen.

Fazit
Ein enorm intensives Spiel von beiden Seiten, welches keinen Gewinner oder Verlierer verdient gehabt hätte. Wir hatten heute, objektiv betrachtet, das Glück auf unserer Seite und haben aus quantitativ weniger aber qualitativ hochwertigeren Chancen Kapital geschlagen. Ausgezeichnet hat uns aber auch die geschlossene Teamarbeit, wodurch wir uns selbst mit 3 Punkten belohnt haben.So wie bereits gegen Eilenburg zeigte sich erneut, dass die Liga sehr ausgeglichen ist. Praktisch kann jeder jeden schlagen und in der Endabrechnung kann jeder Punkt enorm wertvoll für den vorgenommenen Klassenerhalt sein.Der Start mit zwei Siegen legt einen sehr guten Grundstein, aber so wie bereits in den letzten Wochen müssen wir sehr hart im Training weiterarbeiten. Das Team hat sich gefunden und bildet eine Einheit. Die Umsetzung vielseitiger Trainingsinhalte funktioniert schon sehr gut und schnell. Dennoch müssen wir weiterhin sehr akribisch trainieren, um gegen die weiteren, großen Prüfsteine bestehen zu können.

S.Se

 

Punktspiel (28.08.2016)

SV Eintracht Leipzig Süd vs. FC Eilenburg 5:1 (1:0)

Kader

Tom, Yannic, Florian, Noah, Jeremias, Sebastian, Hannes, Sten, Olli, Johan, Linus, Jannis.

 

Tore

1:0 Jannis, 2:0 Linus, 3:1 Jeremias, 4:1 Linus, 5:1 Hannes

 

Spielbericht

Standortbestimmung geglückt

Nach dem Totalausfall im Landespokal war das Team heute bei grenzwertig warmen Bedingungen gefordert sich wieder zusammenzuraufen. Die Leistung am heutige Tag knüpfte an das engagierte und disziplinierte Auftreten gegen die Testspielgegner Lok Leipzig, ZFC Meuselwitz und FC Grimma an. Vom unsicheren und planlosen Auftritt war nichts mehr zu sehen.

So rissen wir das Spiel nach einer kurzen Abtastphase mit jeweils einer guten Chance pro Seite an uns. Viele gute Aktionen fanden noch nicht den Weg ins Tor, doch dann nutzte Jannis Mitte der ersten Halbzeit ein Missverständnis zwischen Verteidiger und Torwart zur 1:0 Führung aus. Auch Eilenburg drückt auf ein Tor, doch heute arbeiten wir alle zusammen und konzentrieren uns in jeder Aktion. So schwabbt das Spiel mit leichtem Übergewicht für uns in die Halbzeit.

Genau in dieser nahmen wir uns vor, den fordernden Wetterbedingungen weiter zu trotzen. Und kamen mit wahnsinniger Energie zurück auf das Feld. Es gab nun fast nur die Richtung auf das Eilenburger Tor. Nachdem Jannis in zwei Situationen das 2:0 machen muss, ist Linus nach tollem Pass von Jeremias der Vollstrecker. Fast im Gegenzug segelt ein Freistoß eigentlich ungefährlich über alle Köpfe, doch anstatt in der folgenden Szene nachzusetzen, verschlafen wir, lassen erneut eine Flanke zu und beachten den freien Mann am langen Pfosten nicht. Das können wir besser! Der Anschlusstreffer kam fast aus dem Nichts und bedrückte uns zum Glück nicht. Denn wenig später setzt Jannis Jeremias mustergültig in Szene und dieser schiebt zum 3:1 ein. Wenig später erhöht Linus im Zusammenspiel mit Johan auf 4:1 und Hannes mit tollem Schuss auf 5:1. In der Folge lassen wir viele Hochkaräter liegen und hätte das Ergebnis weiter in die Höhe treiben können oder sogar müssen (u.a. Lattentreffer von Florian). Kurz vor Ende zeigt sich Tom als starker Rückhalt und bereinigt in Zusammenarbeit mit der Defensive um Yannic, Noah und Florian einen Konter von Eilenburg.

 

Fazit

Nach der verkehrten Welt am letzten Wochenende knüpfen wir wieder nahtlos an die Vorbereitung an. Wir hoffen auf einen einmaligen Aussetzer, denn die Mannschaft hat ein gutes Potential. Nun werden wir weiterhin unsere Waffen im Training schmieden. Der Weg von Gut zu Großartig hat für die D1 gerade erst begonnen und hat viele Meilensteine, die wir nur zusammen anpacken können!

 
S.Se

 

Landespokal D-Jugend (20.08.2016)

SV Eintracht Leipzig-Süd - SSV Markranstädt 0:5 (0:1)

 

Kader

Tom, Yannic, Noah, Florian, Jeremias, Jannis, Moritz, Sten, Sebastian, Johan, Linus, Hannes und Olli.

 

Bericht

Wer heute das Spiel gesehen hat, musste sich wohl mehrmals die Augen waschen, um zu verstehen, dass es das gleiche Team war, welches eine sehr gute Vorbereitung gespielt hat. Irgendwie fehlte es an allen Ecken und Enden, vor allem aber an Spannung und Konzentration. So ist es auch wenig verwunderlich, dass unsere Fehlpass-Quote von 50% (gegen Lok am Mittwoch waren es nicht einmal 10%) uns nie wirklich ins Spiel kommen ließ. Der Gegner vermochte es aber auch nicht, aus unserer wenig ansprechenden Leistung wirklich Kapital zu schlagen. Erst mit dem 0:2 in der  50.Minute verloren wir den bis dahin  vorhandenen Kampfesgeist und kassierten somit 3 weitere Tore. Zumindest versuchten wir bis dahin das Spiel offener zu gestalten, aber wenn jeder zweite Ball selbst ohne Gegnerdruck verloren gegeben wird, ist der eigene Spielaufbau absolut zerfahren.

 

Fazit

An manchen Tagen geht nicht viel. Heute erwischten wir diesen Tag und zwar in nahezu allen Mannschaftsteilen. Aber dies gehört zum Jugend-Fußball dazu, auch wenn wir uns vornehmen den "best day, every day" umzusetzen, kann dies in der Realität nicht jeder Tag sein. Wenn diese Schwankungen dann auf alle Spieler an einem Tag trifft, sieht man auch so ein Spiel wie heute. Ein Rückschlag war dies aber keinesfalls, sondern eine sehr gute Lernchance. So ist jetzt jeder gefordert im kommenden Spiel gegen den FC Eilenburg z.B. an die Leistung gegen Lok anzuknüpfen. Dann geht es um wesentlich wichtigere Ligapunkte, das heutige Spiel war zum Glück nur ein Pokalspiel!

S.Se

 

Testspiel (17.08.2016)

1.FC Lok Leipzig – SV Eintracht Leipzig Süd 3:0 (1:0, 2:0)

 

Kader
Tom, Florian, Yannic, Noah, Sebastian, Jeremias, Jannis, Olli, Hannes, Johan und Linus.

 

Spielbericht

Heute stand der ultimative Härtetest auf dem Testprogramm der D1-Jugend. Gegen das ambitionierte Talenteliga Team mit der Zielstellung Top 5 in der Elite-Liga in Sachsen waren wir natürlich der Außenseiter. Gespielt wurden 3 x 20 Minuten gegen den nahezu vollständigen Kader des U13 Teams vom Gastgeber. Sehr erfreulich, dass wir sehr gut mithalten konnten und relativ auf Augenhöhe agierten. So hatten wir sogar die ersten beiden Chancen und mit dem Latten-Freistoß-Kracher von Jeremias die Möglichkeit verdient in Führung zu gehen. Wenige individuelle Fehler brachten Lok auch gute Einschussmöglichkeit, doch das 1:0 fiel dann aus der zweiten Reihe eher unglücklich. Auch die zweiten 20 Minuten sind wir nicht viel schlechter und haben mehrmals das 1:1 auf dem Fuß. Hier setzen wir mehrmals Nadelstiche gegen den technisch etwas besseren Gegner, bleiben aber im Abschluss ohne Fortune. Das 2:0 für Lok fiel Mitte des Drittels und war das einzige herausgespielte Tor des Gastgebers des Tages. Das letzte Drittel gehörte zunehmend Lok, denn uns gingen langsam die Kräfte aus. Hier waren zwei unserer 3 Wechselspieler bereits angeschlagen und Lok konnte aus 17 Spielern unendlich Kraft schöpfen. Gerade die letzen 10 Minuten bewahrte uns Tom vor weiteren Gegentoren, denn die engagierte Spielweise hat jedem sichtlich Körner gekostet. Das 3:0 resultierte aus einem Freistoss, welcher nicht sonderlich platziert aber durch starkes Flattern zum gemeinen Geschoss wurde.

 

Fazit

Das wir über weite Strecken des Spiels ein fast ebenbürtiger Gegner gegen das ambitionierte Talenteliga Team waren stimmt sehr positiv. Alle brachten heute einen wesentlich Teil dazu bei, der ein oder andere hatten sogar noch Spielraum nach oben. Ein Tor hatten wir verdient! Die Vorbereitung neigt sich langsam dem Ende. Es stehen noch das Landespokalspiel und ein weiterer Test gegen Weißenfels an, bevor es wirllich um die wichtigen Ligapunkte geht. Das Team hat sich schnell gefunden und wir sind absolut im Soll. Dies zeigen die vielen guten Resultat gegen nahezu ausschliesßlich höherklassige Teams.

S.Se

 

Klubkasse-Cup, 14.08.2016

Kader

Tom, Noah, Yannic, Jeremias (2 Tore), Johan, Florian, Hannes (1), Sten (3), Linus (5), Sebastian

 

Vorrunde

vs. BSG Freiberg 0:0

vs. FC Grimma 0:0

vs. TSV Röcknitz 5:0

 

Endrunde

vs. VfB Fortuna Chemnitz II 1:0

vs. SG LVB 2:0

vs. SG Leipzig-Bienitz 3:0

vs. VfB Fortuna Chemnitz I 1:3 n.N. (0:0)


Spielbericht

Ohne Gegentor zu Platz zwei

 

Für unsere D1-Jungs ging es mit dem Klubkasse-Cup in die finale Phase der Saisonvorbereitung. 24 Mannschaften stritten um die Treppchen-Plätze, nach anfänglichen Problemen war auch unsere Eintracht gut dabei.

 

Wir starteten gegen den späteren Dritten BSG Freiberg mit einem 0:0. Unser Spiel war von vielen langen Bällen statt erhofftem Kurzpassspiel geprägt. Die häufig resultierenden Ballverluste ließen uns mehr hinterherlaufen, als es uns lieb war. Das wollten wir gegen den FC Grimma besser machen, allerdings konnten wir uns da auch nur bedingt steigern. Im letzten Gruppenspiel stellten wir etwas um und prompt lief es. Wir spielten mit weniger Kontakten und schneller in die gefährliche Zone. Zwar war der Gegner auch entsprechend schwächer einzustufen, jedoch gelang uns mit dem 5:0 der Sprung an die Tabellenspitze. Die Tore erzielten Linus, Jeremias (je 2) und Hannes.

In der KO-Phase standen wir dem VfB Fortuna Chemnitz II gegenüber und bestätigten unsere Leistung aus dem letzten Gruppenspiel. Das Siegtor zum 1:0 fiel buchstäblich in letzter Sekunde. Eine perfekte Ecke von Sebastian köpfte der nur für die Ecke eingewechselte Sten ins Netz. Im Viertelfinale gegen die SG LVB führten wir unsere Spielart fort, konnten mit vielen tollen Spielzügen überzeugen. Das erste Tor fiel allerdings durch eine Standardsituation – Sten verwandelte eine Ecke von links direkt. Auch das zweite Tor ging auf sein Konto. Zwar hätten wir das Ergebnis noch in die Höhe treiben können oder gar müssen, aber dies tat in einem KO-Spiel keine Not. Im Halbfinale trafen wir dann auf die SG Leipzig-Bienitz, die wir klar beherrschten und mit 3:0 besiegten. Linus machte ein fantastisches Spiel, wurde aber auch glänzend von seinen spielfreudigen Mitspielern eingesetzt. Er erzielte alle drei Treffer. Das Finale gegen den VfB Fortuna Chemnitz I hatte dann jedoch einen ganz anderen Charakter. Wir starteten gut, verloren dann aber immer mehr den Zugriff auf das Spiel. Wir kamen einfach nicht in die Zweikämpfe und mussten daher auch zwei-, dreimal in der Box zittern. Wir retteten uns ins Neunmeterschießen, bei dem allerdings nur Sten für die Eintracht treffen konnte. Somit geht der Turniersieg verdientermaßen an die Fortuna und wir dürfen uns über einen tollen zweiten Platz freuen.

 

Fazit

Nach anfänglichen Problemen (mangelnde Positionstreue, viele Kontaktzahlen bis zum Abspiel) fanden wir immer besser in das Turnier und konnten insbesondere in der Verteidigungsarbeit (null Gegentore!) glänzen. Im Laufe des Turnieres schafften wir auch viele spielerische Höhepunkte, sodass wir mit dem Verlauf und dem Ergebnis schon recht zufrieden sein können.

 

D.G.

 

Testspiel (13.08.2016)

ZFC Meuselwitz vs. SV Eintracht Leipzig Süd 3:1 (1:0)

 

Kader

Tom, Yannic, Noah, Jeremias, Jannis, Florian, Johan, Olli, Sebastian, Sten, Hannes und Natalie.

 

Tore

1x Sten

 

Spielbericht

Zum dritten Test ging es zum ZFC Meuselwitz. Hier einigten wir uns auf die Regeln der Verbandsliga Thüringen, d.h. es wurde auf verkürztem Großfeld mit Abseits und im 1:8 gespielt. Die Spielzeit betrug 2 x 35 Minuten.

Ziel des Spieles war es weiterhin unterschiedliche Spieler im Spielbetrieb zu testen, sodass sich der Kader erneut zu den vergangenen Spielen unterschied. Darüber hinaus wollten wir zwei taktisch unterschiedliche Halbzeiten spielen und nahezu alle Spielern auf unterschiedlichen Positionen testen.

Halbzeit 1 war defensiv geprägt und fokussierte sich auf gruppentaktische Abwehrarbeit. Die Vorgaben wurden sehr gut umgesetzt und der Gastgeber hatte wenige Chancen. Das Gegentor resultierte aus mehreren individuellen Fehlern und war schlichtweg ein Gastgeschenk. Offensiv setzte wir gute Angriffe und hatten vor allem große Probleme mit dem Abseits.

Halbzeit 2 stellten wir taktisch vermehrt auf die Offensive. Die ersten 20 Minuten brannten wir hier ein Feuerwerk ab und glichen verdient durch Sten aus. Mit mehr Konsequenz in den Abschlüssen, aber vor allem ohne die vielen meist richtig erkannten Abseitsstellungen, wären aber weitere Tore ein Muss gewesen. Nachdem vom Gastgeber nur noch wenig zu sehen war, entstand das 1:2 aus dem Nichts. Die letzten Minuten waren dann unsererseits durch schwindende Kraft und Konzentration geprägt. Nicht verwunderlich aufgrund der geforderter engagierten Spielweise

 

Fazit

Erneut sind wir gegen ein Team aus der Landesliga nicht schlechter, gehen aber als unglücklicher Verlierer vom Platz. Der Gastgeber war erwartungsgemäß schon trainierter in Sachen Abseits (schon ein Testspiel und die vergangenen Trainingswoche als Voraussetzung). Genau dieser Vorteil war heute ein wichtiges Entscheidungskriterium. Vermutlich wären wir ohne Abseits heute als Sieger vom Platz gegangen (in Anbetracht der vielen aussichtsreichen Angriffe). Aber die Erfahrung war dennoch sehr hilfreich und durch den Test konnten wir uns weiter einspielen. Die Umsetzung zweier taktischer Herangehensweise war die Aufgabe des Tages und diese wurde bestanden.

 

S.Se.

 

Testspiel  (10.08.2016)

FC Grimma  vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:2 (1:0)

 

Kader

Tom, Yannic, Noah, Jeremias, Linus L, Linus N, Jannis, Hannes, Sebastian, Moritz, Sten und Lares

 

Tore

Jeremias (2)

 

Spielbericht

Nach dem ersten Test gegen Riesa und einer taktisch geprägten Trainingseinheit kam ein enormer Prüfstein auf die D1 zu. Der FC Grimma spielt in der Talente-Liga und war somit der klare Favorit. Wir würfelten den Kader zum letzten Spiel etwas durch, sodass 3 Spieler beim Training in Leipzig blieben und 4 andere Spieler hinzukamen. Jeder sollte seine Chancen bekommen in den endgültigen D1-Kader zu kommen. Vor dem Spiel war klar, dass mit der taktischen Uncleverness in der Anfangsphase der letzten Partie das Ergebnis recht deutlich werden würden. Den der Gastgeber hatte sich vor der Saison mächtig mit Spielern aus Richtung RB Leipzig und FC Eilenburg verstärkt. Umso erfreulicher, dass sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte. Beide Teams konnten gute Chancen erspielen, am Ende war Grimma glücklicher und verwandelte einen unserer wenigen Schnitzer zum 1:0. Aber hier haben wir eine gute Lernchance zum Verbessern bekommen.

In der zweiten Hälfte bekommen wir das 2:0 recht unglücklich und das 3:0 resultiert aus einer weiteren guten Lernchance für uns. Zwischenzeitlich verloren wir etwas die spielerische Linie, fanden diese aber wieder. Nach bereits guten Chancen den Ehrentreffer zu erzielen, fasste sich letztendlich Jeremias ein Herz und verwandelt einen Freistoß in die rechte, obere Ecke. Kurz darauf tankte er sich noch einmal durch und verkürzt auf 3:2. Die letzten Anlaufversuche auf den Ausgleich verstreichen erfolglos.

 

Fazit

Toller Test gegen einen sehr starken Gegner, welchen beide Seiten hätten gewinnen können. So langsam kommt die Marschroute in den Köpfen an. Wir haben noch ausreichend Zeit unseren spielerischen Weg zu formen, ehe es um wichtige Punkte in der Liga geht. 3 Testspiel, 1 Turnier und der nicht hochpriorisierte Landespokal werden uns nach und nach fordern.

 S.Se.

 


 

 

Testspiel  (07.08.2016)

BSG Stachl Riesa U12  vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:13 (0:6)

 

 

Kader

Tom, Yannic, Noah, Jeremias, Johan, Florian, Linus L, Jannis, Sebastian, Olli und Hannes

 

Tore

Hannes (7), Olli (3), Jannis, Linus und Johann

 

Spielbericht

Die erste Test-Aufgabe einer sehr umfangreichen Saisonvorbereitung führte uns nach Riesa. Der junge Jahrgang des gut bekannten Vereins sollte der erste Prüfstein werden. So spielte ihre U13 letzte Saison noch Talenteliga und belegte dort einen beachtlichen 8.Platz. Für uns war es die erste Chancen uns einzuspielen, denn neben 6 Neuzugängen ist die neue D1-Jugend relativ wild zusammengestellt. So startete das Spiel auch in den ersten der dreimal 20 Minuten zerfahren. Viele Stockfehler und unszureichende Umsetzung taktischer Vorgaben machten uns das Spielen schwer. So stand es „nur“ 1:0. Die weiteren 40 Minuten gestalteten sich dafür um so ansehnlicher, nachdem die Taktik noch einmal erklärt und Fehler aufgezeigt wurden. 12 weitere Tore bei einer dennoch schlechten Chancenauswertung sprechen ein deutliches Bild. Der Ehrentreffer war aber durch den ein oder anderen Entlastungsangriff der Gastgeber letztendlich verdient.

 

S.Se.