Spielberichte 2017/2018

 

1. Spieltag Landesliga Sachsen 19.08.2017

SG Dresden Striesen vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:0 (2:0)

 

Aufstellung

Kuki – Jonas, Julian H., Dominik, Paul D. – Yannic, Maximilian Katzsch.– Marcus, Felix R., Max – Leo (Eingewechselt: Robert, Mauro, Tim und Ahmad)

 

Tore

1:0 Striesen (6.), 2:0 Striesen (37.), 3:0 Striesen - ET (52.)

 

Spielbericht
Die Stimmung am Treffpunkt war gut. Wir freuten uns sehr auf den Punktspielauftakt in der Landesliga Sachsen. Die Vorbereitung mit dem Höhepunkt gegen den selbsternannten Aufstiegsfavoriten Sachsen Anhalts machte Mut. Daniel empfing uns in Striesen nach einer nächtlichen Radfahrt. In über 6 Stunden löste er sein Versprechen "bei Aufstieg fahre ich zum ersten Auswärtsspiel mit dem Fahrrad" ein. Dann kam die Zeit des Lehrgeldes! Wenn in der abgelaufenen C Jugendsaison der Trainer "mehr Kommunikation" einforderte, so kam der Apell zwar an, aber bei Siegen zwischen 5 und 15 zu Null oder eins war es dann auch egal, ob es auf dem Platz umgesetzt wurde oder nicht. Auch in der B Jugend wurde mehr Kommunikation eingefordert im Laufe der letzten Saison. Der Aufstieg am Ende gab aber allen Kommunikationsmuffeln recht. "Der von hinten kommende Spieler gibt das Kommando und spielt den Ball!" Gefühlte 100 mal fiel dieser Satz in den letzten 5 Vorbereitungswochen. Man nennt es dann "Lehrgeld zahlen", wenn man wegen dieser - bislang noch nicht ganz sooo für wichtig gehaltenen Details - Spiele verliert. Paul D. und Ebe wollten so rein gar nicht miteinander reden und der von hinten kommende hielt es für völlig überflüssig den Mund auf zu machen. Zu allem Überfluss wollte der andere - auch 100 mal mündlich unter Strafe gestellt worden - den Ball im Rückwärtslaufen mit dem Kopf spielen. Der Striesener bedankte sich mit einem Sololauf auf Kuki mit dem lockeren 2:0 höflich. Schnell müssen die Jungs nun lernen, dass all die angesprochenen Dinge spielentscheidend sein können. Schnell müssen wir uns im Kopf auf aktiveres agieren einstellen, um den neuen Anforderungen der Liga standhalten zu können. Die Rückfahrt war dann nicht mehr ganz so freudig, sondern eher "müde und abgekämpft". Die Freude wird aber schnell im Training zurückkommen, denn wir wissen, dass wir uns nicht nur steigern müssen oder sollen, sondern dass wir das auch können und wollen. Nur als Team wird das möglich sein und hier haben wir wirklich sehr gute Ansätze in den letzten Wochen entwickeln können. Seien wir gespannt auf das Tempo unserer Fortschritte, die wir erzielen werden.

Christian Rocca

Testspiel 15.08.2017

VfL Halle 96 vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:2 (0:0)

 

Aufstellung

Kuki – Jonas, Julian H., Dominik, Paul D. – Yannic, Maximilian Katzsch.– Marcus, Felix R., Max – Leo (Eingewechselt: Robert, Mauro, Benjamin, Tim und Ahmad)

 

Tore

0:1 Felix (46.), 1:1 VfL Halle (49.), 2:1 VfL Halle (77.), 2:2 Ahmad (79.)

 

Spielbericht

Das Fazit vorweg: ein leistungsgerechtes Unentschieden beim Regionalligaaufstiegsfavoriten aus Sachsen-Anhalt lässt uns zuversichtlich Richtung Punktspielstart schauen, gibt aber auch genügend Anregungen für Verbesserungen. In der ersten Halbzeit haben uns die Gastgeber läuferisch einiges abverlangt. Die Ballbesitzverhältnisse lagen ganz eindeutig auf Seiten der Hallenser. Gegen den Ball agierten wir mannschaftlich geschlossen mit viel Engagement. Technisch hatte der ein oder andere Eintrachtler trotz des hervorragenden Rasenplatzes im Stadion am Zoo doch einige Defizite. Unsere Passquote lag deutlich unter 50% und so kamen wir kaum zu gelungenen Offensivaktionen. Durch unsere Laufbereitschaft und auch Zweikampfstärke kamen allerdings auch die Gastgeber nur zu einigen ungefährlichen Fernschüssen. In der Halbzeitpause zeigte der Trainer den Jungs taktische Optionen auf, die diese hervorragend umsetzten. So drehte sich das Spielgeschehen in Halbzeit 2 deutlich. Mehr Offensivaktionen gelangen nun und die Führung durch ein Traumtor von Felix nach schöner Vorarbeit von Leo war der Lohn. Schade, dass durch fehlende Entschlossenheit und Konsequenz im Abwehrverhalten (mindestens 5 Spieler waren betroffen) die Führung nur wenige Minuten Bestand hatte. Fortan erspielten wir uns Gute und Beste Möglichkeiten. Paul D., Ahmad, Max und Leo fehlt es allerdings noch an der Kaltschnäutzigkeit diese Hochkaräter in Zählbares zu verwandeln. Unser Passspiel verbesserte sich nun auf ein akzeptables Niveau. Als wir uns mit dem 1:1 anfreunden wollten, fiel dann durch eine weitere Nachlässigkeit doch die überraschende Führung für die Gastgeber. Schön, dass wir auch damit mental gut umgingen und gleich wieder auf „wir packen das noch“ umschalteten. Auch hier dauerte es nur knappe 3 Minuten, bis der Ausgleich durch einen feinen Heber von Ahmad perfekt war. Mit einer höheren Entschlossenheit im Abschluss hätte auch ein komplettes Erfolgserlebnis im Gepäck sein können. Die Trainer waren auf Grund des Gesehenen nicht unzufrieden. Die Jungs waren wegen der selbst erlebten Überlegenheit in der zweiten Halbzeit doch etwas enttäuscht. Schön, dass schon am Samstag für alle die Gelegenheit kommt als Sieger den Platz verlassen zu können. Und noch schöner, dass alle Jungs spürten, dass noch ein klein wenig mehr Einsatz großes bewirken könnte. Locker bleiben und weitermachen, wir sind auf einem Guten Weg.

 

Christian Rocca

Testspiel 13.08.2017

TSV Markkleeberg U19 vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:6 (1:1)

 

Aufstellung

Kuki – Jonas, Julian H., Tim, Paul Heine – Dominik, Maximilian Katzsch.– Marcus, Felix R., Max – Leo (Eingewechselt: Leon, Robert, Yannic, Mauro und Eric)

 

Tore

0:1 TSV (3.), 1:1 Felix (16.), 1:2 Leo (50.), 1:3 Leo (55.), 1:4 Felix (61.), 1:5 Marcus (70.), 2:5 TSV (72.), 2:6 Maximilian K. (77.) 

 

Spielbericht
In den ersten 42,5 Minuten glänzten wir in der Statistik in der Kategorie "Fehlpass" mit klarem Vorsprung. Es war teilweise schön anzusehen, wie die A Jugend des Gastgebers den Ball gekonnt durch die eigenen Reihen laufen ließ. Die technische Überlegenheit, Spielübersicht und -Intelligenz sollten eigentlich unsere Pluspunkte sein. Körperliches Spiel haben wir beim Gegner gesehen. Dass die Gastgeber unsere vielen Abspielfehler nicht deutlicher bestraften lag an deren "Kompliziertheit" vor dem Tor. Mit großartigem Durchsetzungsvermögen gelang Marcus nach einer guten Viertelstunde an die Außenlinie. Felix lief auf den Elfmeterpunkt ein und musste die präzise Hereingabe nur noch einschieben. Paul D. fiel mit einer leicht blau unterlaufenen Nase vom Testspiel am Donnerstag ebenso aus wie Elle, der beim Warmmachen einen stechenden Schmerz im Fuß verspürte. Zwei Tage Pause waren dann wohl doch zuviel für einige. Wir kamen nicht richtig in Tritt. Gott sei Dank haben wir Mo, Di und Do Training oder Spiel, bevor es am Sa zum ersten Punktspiel nach Dresden geht. Also eindeutig: keine 2 Tage Pause mehr! Nach klarer Ansprache in der Halbzeitpause und einigen Wechseln wurde es dann deutlich besser. Wir spielten plötzlich auch Fußball. Am Ende brachen dann die Gastgeber auch konditionell ein und so kamen wir teilweise zu sehr einfachen Toren. Eine gute Erfahrung für alle. Wer unseren schönen Sport wirklich hochernst betreiben möchte, sollte am 2. Pausentag einen eigenen "Lauf" einstreuen. Es wird helfen! Noch 6 mal Schlafen, 2 mal Training und 1 Testspiel entfernt ist er nur noch, der Punktspielauftakt
C.R.

Testspiel 11.08.2017

SG Rotation Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:5 (2:3)

 

Aufstellung

Benjamin –Paul D., Julian H., Dominik, Jonas – Yannic, Maximilian Kat.– Marcus, Felix R., Elle – Leo (Eingewechselt: Leon, Maximilian Hert., Tim und Robert)

 

Tore

0:1 Leo (4.), 0:2 Leo (17.), 1:2 Rotation (32.), 2:2 Rotation (36.), 2:3 Julian (39.), 2:4 Leon (49.), 2:5 Yannic (73.)

 

Spielbericht

Nach der 1:4 Niederlage gegen die mit A Jugendspielern aufgefüllte Rotation B Jugend mit vielen, vielen fehlenden Spielern auf beiden Seiten, waren nun bei beiden Teams „alle Mann an Bord“.  Auf dem engen Kunstrasen wollten die Gastgeber unbedingt spielen, obwohl die schönen Rasenflächen ihren Duft zu uns herüberwarfen. Trotz des engen Geläufs legten wir los wie die Feuerwehr. Schon in Minute 4 konnte Leo nach gefühlvollem Zuspiel von Felix seinen ersten Treffer feiern. Leider musste Paul schon früh mit Verdacht auf Gehirnerschütterung das Spielfeld verlassen. Wir hoffen, dass Paul schnell wieder einen „klaren Kopf“ hat. Leo krönte seine herausragende Laufbereitschaft und Schnelligkeit schon in Minute 17 mit seinem zweiten Treffer. Erstmals spielten wir mit den vier 2002´ern in der Offensive. Marcus, Elle, Felix und Leo zeigten, dass sie noch das ein oder andere Tor gemeinsam erzielen können. Maximilien Katzschner ist nach langem Urlaub auch zu seinem ersten Einsatz im Eintrachttrikot gekommen. Für sein erstes Spiel eine vorzeigbare Leistung, und damit eine weitere echte Alternative für die schweren Kämpfe um Ligapunkte. Yannic im Zentrum steigert sich von Spiel zu Spiel und trifft mittlerweile regelmäßig. Jonas spielte auf Außen von Beginn an uns kämpfte sich in die Partie. Ebe und Julian, der auch wieder nach feiner Ecke mit dem Kopf zur Stelle war, spielten unaufgeregt und kompromisslos. Robert war für den verletzten Paul schnell auf Betriebstemperatur. Leon zeigte in der zweiten Spielhälfte, dass mit ihm ebenfalls zu rechnen sein wird. Tim und Maximilian Hert. fügten sich ebenfalls nahtlos ein. Die beiden Gegentore ärgerten die Trainer sehr. Entstanden sie doch nach einer Ecke für uns und nach einer absoluten Unachtsamkeit nach einer Rotationecke an die Strafraumgrenze und völlig unbedrängter Direktabnahme. Das zwischenzeitliche 2:2 spiegelte so gar nicht den Spielverlauf wieder. Schön, dass wir nur kurze Zeit brauchten, um die Kräfteverhältnisse auf dem Platz auch wieder im Ergebnis klar auszudrücken. Gegen den vermutlich künftigen Landesklassenmeister haben wir ein engagiertes Testspiel absolviert mit vielen positiven Ausblicken. Die Uhr tickt dem ersten Punktspiel in Dresden unaufhörlich entgegen. Noch 8 mal Schlafen, 2 mal Training und 2 Testspiel – dann ist es soweit. Wir sind voller Vorfreude.

 

C.R.

 

Turnier zum 50 jährigen Jubiläum des FSV 67 Halle, 06.08.2017

 

Kader

Kuki, Benjamin, Eric G., Paul H., Paul D., Julian H., Robert, Jonas, Yannick, Leon, Dominik, Mauro, Felix, Leo, Max, Ahmad und Tim

 

Spiele

FSV Sargstedt 1:0 Tor: Julian H.

FSV Glesien 1:0 Tor: Max

VfB 07 Lettin 1:0 Tor: Felix

MoGoNo Leipzig 1:0 Tor: Yannick

GW Piesteritz 2:0 Tore: Felix und Leo

FSV 67 Halle 1:0 Tor: Dominik

 

Spielbericht

Im Turniermodus "jeder gegen jeden" war in dem 7 Mannschaften starken Feld schnell klar, dass wohl Grün Weiß Piesteritz der große Konkurrent um den Turniersieg ist. Während wir die ersten 4 Spiele mit 1:0 lösten, schossen die Piesteritzer in jedem Spiel mindestens ein Tor mehr. 20 Minuten Spielzeit sorgten für insgesamt 120 Minuten Spielzeit, die allerdings auf stolze 8 Stunden verteilt war. Die Pausen wurden zu Besprechungen der Abwehrreihen und der Offensivkräfte mit einigen Taktikdetails gefüllt. Auch das Miteinander im sich immer besser harmonierenden Team konnte gepflegt werden. Nur im ersten und letzten Turnierspiel war die Konzentration im Abwehrverhalten nicht am Anschlag, so dass die Gegner zu leichten Chancen kamen. Unser erster Gegner Sargstedt, hatte sogar eine 1:1 Chance, die Kuki entschärfen konnte. Chancen selbst erspielten wir uns mehr als reichlich. Wenn wir zu noch mehr Ruhe und Übersicht im Abschluss gelangen, werden wir sicherlich noch souveräner auftreten können. In Spiel 5 - fast 9 Stunden nach dem Treffpunkt um 08:30 - hieß der Gegner dann Grün Weiß Piesteritz. Mit einer superstarken und konzentrieren Leistung in allen Mannschaftsteilen erreichten wir einen höchstverdienten 2:0 Sieg. Felix legte in seinen Schuss aus ca. 12 Metern an den rechten Innenpfosten die volle Entschlossenheit. Seine butterweiche Flanke hinter die Abwehrreihe vollendete Leo mit einem ebenso entschlossenen Kopfballtor. Eine bärenstarke Leistung der gesamten Mannschaft, die gegen den Turnierzweiten in 20 Minuten keine wirkliche Chance zuließ. Auch wenn im letzten Spiel gegen den Gastgeber die Konzentrationskurve wieder gen Süden tendierte, war es doch ein gelungener Ausflug nach Halle.

 

C.R.

 

Testspiel 30.07.2017

JFV Weißenfels vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:6 (0:3)

 

Aufstellung 
Benjamin – Eric G., Paul D., Tim, Jonas – Yannic, Leon – Leo, Felix, Max – Ahmad (Eingewechselt: Adulmalik, Metze und Till)
Tore
0:1 Max (4.), 0:2 Ahmad (14.), 0:3 Max (32.), 0:4 Ahmad (50.), 0:5 Ahmad (56.), 0:6 Ahmad (70.)
Nachdem beim Spiel am Donnerstag gegen die A Jugend von Schleußig noch 3 A Jugendspieler ausgeholfen haben, waren es heute 2 C Jugendspieler, die uns unterstützt haben. Ab der nächsten Woche werden nun wohl auch bei der B Jugend endlich so viele Jungs aus dem Urlaub zurückgekehrt sein, dass wir eigenständig auf mehr als 11 Spieler kommen. So langsam spielt sich unsere Formation ein, so dass die späten Urlaubsrückkehrer es immer schwieriger haben werden sich in die Stammformation zu spielen. Felix. schien durch die Kapitänsbinde heute beflügelt und war wohl der erste, der im dritten Testspiel das Hufeisen aus dem Schuh entfernt hatte. Sein traumhafter Pass in den Lauf von Max verwertete dieser sehenswert mit einem Schuss mit der Innenseite in die linke untere Torecke. Vorher hatte Felix schon einen Zuckerpass auf Leo serviert, der etwas zu genau zielte und beide Pfosten mit dem Schuss traf, der Ball am Ende aber nicht im Tor landete. Animiert von dem feinen Pass, spielte dann Leon einen Traumpass auf Ahmad, der ebenfalls nicht lange fackelte und nach nur 14 Minuten zur 2:0 Führung einnetzte. Dass es am Ende "nur" 3:0 zur Halbzeit und 6:0 am Schluss stand, war dann den vielen vergebenen 100% igen - insbesondere vom vierfach Torschützen Ahmad - zu verdanken. Metze und Till fügten sich nahtlos in unser Spiel ein und Metze legte mit viel Übersicht zum 5:0 durch Ahmad auf. Ein Assist, den er sich mit vorherigem starkem Pressing erkämpft hatte. Bei den heißen Temperaturen ließ die Laufbereitschaft bei einigen dann doch nach und die Gastgeber kamen zu wenigen zaghaften Chancen. Die größte vereitelte Benjamin in seinem ersten "zu Null" Spiel für die Eintracht in einer 1:1 Situation mit viel Stehvermögen. Leo und einige andere hätten sich auch ein Erfolgserlebnis verdient gehabt. Aber mit vielen Assists und gewonnen Zweikämpfen sorgten auch Leon und Yannic sowie die gesamte vierer Abwehrreihe für vielzählige Erfolgsmomente, die Selbstvertrauen für die weitere Vorbereitung geben sollten. Es sind nur noch ganze 3 Wochen, dann geht es in Dresden Striesen bereits um die ersten Landesligapunkte der jüngeren Eintrachtgeschichte. Es bleibt viel zu tun. Packen wir es mit viel Freude und neu gewonnenem Selbstvertrauen an.
C.R.

 

Testspiel 27.07.2017

SpG SSV Südwest/SV Schleußig U19 vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:0 (0:0)

 

Aufstellung

Benjamin – Paul H., Paul D., Tim, Alexander H. – Yannic, Leon – Leo, Felix R., Max – Ahmad (Eingewechselt: Fahim, Jonas, Eric G., Fabian)

 

Tore

1:0 SpG Schleußig (73.), 2:0 SpG Schleußig (90.)

 

Spielbericht

In fast allen Bereichen zeigten wir uns gegenüber dem ersten Test in der Vorwoche verbessert. Mit 3 A Jugendspielern verstärkt traten wir gegen das A Jugend Landesklasseteam von Südwest/Schleußig an. In der ersten Halbzeit spielten wir mit nur einer A Jugendverstärkung auf der rechten Außenverteidigerposition gegen körperlich doch klar überlegene Gastgeber. Dennoch hielten wir die Gegner teils sehr weit von unserem Tor entfernt und ließen nur einen einzigen Schuss aus spitzem Winkel zu. In der Verteidigung und im Defensivverhalten eine sehr solide Mannschaftsleistung. Im Spiel nach vorne operierten wir – auch auf Grund der Tatsache, dass nicht jeder den Namen seines Mitspielers fehlerfrei buchstabieren konnte – mit vielen langen Bällen. Hier fehlt noch das Feingefühl im Fuß. Nicht viele gut gedachte Bälle fanden auch den Mitspieler. Andeuten konnten wir allerdings schon eine leichte Gefährlichkeit, denn wenn mehr Gefühl in den ein oder anderen Pass in das letzte Drittel gelangt wäre, ja es hätte……. Insbesondere durch die Einwechslung von Fabian kam dann noch mehr Struktur in unser Spiel zum Start der zweiten 45 Minuten. Von Minute 45 bis 70 hatten wir unsere beste Phase. Hier hatten Fabian, Felix und Paul D. den Führungstreffer auf dem Fuss. Schade, dass die Konzentration/Sicherheit im Abschluss noch nicht da war. So spielten wir zwar überlegen und mit deutlich mehr Ballbesitz, aber ohne zählbaren Erfolg. Die Gastgeber zeigten dann mit 2 Standards wie es mit dem Tore schießen geht. Wie schon im ersten Testspiel war es ein Freistoß, der das 1:0 für den Gegner brachte. Unsere Kräfte schwanden nun mehr und mehr und wir hatten Glück, dass die beiden schön herausgespielten Pfostenschüsse nicht den Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt haben. Das 2:0 fiel mit dem Schlusspfiff nach ungewohnten 90! Minuten nach einer Ecke. Ein guter Test, der zeigt, dass die ersten beiden Trainingswochen erste Wirkung zeigen. Yannic und Benjamin konnten bei ihrem ersten Einsatz im Eintrachttrikot bereits andeuten, dass sie die Mannschaft vertärken. Freuen wir uns auf die weiteren Urlaubsrückkehrer und hoffen, dass sie Grundlagen für ihre Fitness selbst gelegt haben.

 

C.R.

 

Testspiel 20.07.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Rotation Leipzig U18 1:4 (0:2)

 

Aufstellung

Kuki – Eric G., Paul D., Jonas, Leo – Tim, Leon – Joel, Felix R., Max – Ahmad (Eingewechselt: Adulmalik, Marc, Philipp)

 

Tore

0:1 SG Rotation (17.), 0:2 SG Rotation (23.), 0:3 SG Rotation (50.), 1:3 Leo (72.), 1:4 SG Rotation (75.)

 

Spielbericht

Freies Spiel mit eigenen Entscheidungen, so waren die ersten Anweisungen im Rahmen der 2. Trainingseinheit der neuen Saison. Lernchancen gab es im ersten Test der Saison reichlichst. Hände weg im Mittelfeld! Damit werden überflüssige Freistöße verhindert, die nach schwacher Verteidigung zu Gegentoren führen. Wenn der Torwart „Leo“ ruft, möchte er nicht Leo zum Eis essen einladen, sondern dass alle zur Seite springen und ihm den Ball überlassen. Nach diesen beiden kleinen „Learnings“ stand es dann auch schon 0:2. Dass Fitness ein wesentlicher Bestandteil des Spiels ist, erfuhren dann fast alle im Rahmen der zweiten 40 Minuten. An der Fitness werden die Trainer in den nächsten Wochen ausgiebig arbeiten. Auf dem Platz waren einige positive Kommandos zu hören. Spielerisch wollte nicht viel gelingen, aber es gab auch einige erste zarte vielversprechende Ansätze. Das Ergebnis war am Ende deutlich zu hoch, da die Anzahl der Chancen gar nicht so eindeutig zu Gunsten der Gäste ausschlug. Die deutlich reifere Spielanlage und die klareren Aktionen hatten aber zweifellos die Gäste. Ein Test, der erste Aufschlüsse für die Trainer geben konnte, und den Jungs sicherlich besser gefallen hat, als konditionsorientiertes Training.

 

C.R.