Spielberichte 2018/2019

8. Spieltag, Landesklasse Nord, 10.11.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. Leipziger SC 0:0

 

Aufstellung

Kuki – Jones, Robert, Paul D., Mauro – Tobias – Dario, Felix, Tjark, Moritz – Ben. (Eingewechselt: Katzsche)

 

Tore

Fehlanzeige

 

Spielbericht

 

Ein Schweizer Psychologe verriet mir vor einigen Jahren, dass Fußball zu mindestens 50% Kopfsache sein. Unsere Jungs haben gegen den LSC vermutlich den Beweis angetreten, ebenso wie unser Gegner vom Vorwochenende. Rotation war verärgert nach unserem Sieg auf deren Geläuf. Aggressiv und mit Wut im Bauch wurde die BSG Chemie mit 0:6 abgefertigt und eingetütet. Wir hingegen vermuteten wohl, dass das Spiel gegen LSC nach dem Sieg bei Rotation „einfacher“ werden würde. Dass es „einfach“ im Fußball kaum gibt, sollten unsere Jungs nun wirklich etwas schneller lernen. Volle Konzentration ist erforderlich, um auch die vermeintlich „einfachen“ Spiele zu gewinnen. Wir waren natürlich 80 Minuten deutlich überlegen. Man sah auch die klar bessere Spielanlage und die athletischen sowie technischen Vorteile auf Seiten unserer Jungs. Aber was mit

Willen und Engagement alles möglich ist, bewiesen die LSC´ler, die bis zum Schlusspfiff aufopferungsvoll kämpften und sich den Punkt mehr als redlich verdienten.

 

Fazit

Wir ließen die Chancen in Halbzeit 1 fahrlässig liegen und staunten dann in Halbzeit 2, dass es immer schwerer wurde sich klarste Chancen herauszuspielen. Im Nachhinein einfach nur ärgerlich. Aber eben nicht zu ändern! Wenigstens einiges oder gar vieles aus dem Spiel mitnehmen und Lernen, dann hätte es wenigstens ein kleines bisschen gebracht, außer verlorenen 2 Punkten.

 

C.R.

7. Spieltag, Landesklasse Nord, 03.11.2018

Rotation Leipzig - SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 1:2 (0:1)

 

Aufstellung

Kucki, Mauro, Robert, Paul D., Jonas, Tobi, Felix, Dario, Ben, Katsche, Tjark Eingewechselt: Leo, Marcel

 

Spielbericht

 

Wenn man sich als Taem einen Plan erarbeitet und dieser bis zur 79` voll aufgeht, fast alles richtig! Beim Spitzenreiter wollten wir in der Anfangsphase Druck machen und offensiv Akzente setzen. Schon in der 4` spielte der aufmerksame Jonas einen Pass auf Katsche, der Ball gelangte dann zu Felix, dieser ließ dem generischen Keeper keine Chance (1:0). Dieses Tor, sowie die weit aufgerückte Abwehr der Rotationer, spielte uns natürlich in die Karten. Das Spieltempo, teilweise Landesliganiveau, erhöhte sich. Gegen die 50er Offensive, die individuell auch Landesliganiveau besitzt, standen wir im Deckungsverbund reletiv sicher, und Kucki strahlte Ruhe aus. Schon vor der Pause hätte das 2:0 fallen können, aber unsere Konter wurden nicht gut ausgeführt. Ben traf in der 16` die Latte, stand aber auch zu oft im Abseits.

Nach der Pause Rotation mit mehr Druck und kurzzeitige Unruhe in unserer Truppe. Aber spätesten nach dem 2:0 durch Felix (damit Geburtstagsgeschenk für seinen Opa zum 80. erfüllt) wurde unser Spiel wieder stabil. Diesen schönen Konter, den Dario klasse von außen vorn herum spielte versenkte der Kapitän direkt. Leider wurden anschließend Konterchancen durch Leo, Katsche und Ben vergeben. Dann die 79`, unnötiger Rückpass von Jonas auf Paul, Ballverlust, Foul, Elfmeter-1:2!? Die 6` Nachspielzeit wurden relativ hecktisch, aber wir überstanden noch individuelle Fehler, einen Feistoß, und Kucki konnte sich noch einmal auszeichnen.

 

Fazit

Insgesamt ein verdienter Sieg, alles wieder offen, aber einige Dinge müssen klar ausgewertet werden.

 

T.M.

 

6. Spieltag, Landesklasse Nord, 27.10..2018

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. SpG Bad Lausick/Geithain 12:0 (3:0)

 

Aufstellung

Kuki – Jones, Robert, Paul D., Mauro – Tobias – Dario, Katzsche, Tjark, Clemens – Ben. (Eingewechselt: Marcel und Moritz)

 

Tore

1:0 Ben (5. Min.); 2:0 Dario (6. Min.); 3:0 Katzsch (38. Min.); 4:0 Dario (43. Min.); 5:0 Ben (46. Min.); 6:0 Ben (51. Min.); 7:0 Ben (55, Min.); 8:0 Katzsch (56. Min.); 9:0 Dario (62. Min.); 10:0 Katzsche (63. Min.); 11:0 Ben (64. Min.); 12:0 Tjark (70. Min.);

 

Spielbericht

 

Nach der langen Spielpause war den Jungs die Spielfreude deutlich anzumerken. Auch der Biss und die Bereitschaft ein Zeichen zu setzen nach den zuletzt sehr dürftigen Vorstellungen gegen Chemie und Torgau war deutlich erkennbar. So war es kein Zufall, dass schon nach 6 Minuten jegliche Spannung aus der Partie gewichen war. Es stand 2:0 durch den Doppelschlag von Ben und Dario. Wir setzten zuerst noch einige Minuten nach und hatten kurz vor dem 3:0 plötzlich 7 glasklare Torchancen und nur 2 Tore. Nicht nur das Torchancen-Verhältnis wurde schwächer, auch die Einstellung und damit Laufbereitschaft litten, so dass es nur zum dritten Tor vor der Halbzeit reichte.

 

In der Pausenansprache forderte der Trainer dann klar und deutlich wieder mehr Laufbereitschaft von allen ein. Da wir den Ball laufen ließen und auch selbst mehr liefen, wurde es in der zweiten Halbzeit zeitweise ein Scheibenschießen, bei dem die Gegenwehr von Tor zu Tor auch noch weiter abnahm. Dass in der Schlussviertelstunde dann doch nur noch ein Treffer durch Tjark fiel, der sich diesen mit mehreren mustergültigen Vorlagen redlichst verdient hatte, war der Tatsache geschuldet, dass einige Spieler nun doch wieder verfressen wurden und den Abschluss suchten, anstatt den Ball weiter laufen zu lassen.

 

Fazit

Wir freuen uns auf das nächste Punktspiel, das einen Gegner bringen wird, der allerdeutlichst engagierter zu Werke gehen wird.

 

C.R.

 

Pokalspiel, 03.10.2018

JFV Torgau - SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 1:0 n.V. (0:0;0;0)

 

Aufstellung

Arthur – Jones, Robert, Mauro, Clemens – Tobias – Dario, Katzsche, Felix, Till – Leo (Eingewechselt: Ben und Marcel)

 

Tore

1:0 Torgau (91. Min.)

 

Spielbericht

 

Bis zur Halbzeit war der Kick gerade noch zu ertragen. Wir spielten nicht gut, hatten den Gastgeber aber ziemlich gut im Griff und erarbeiteten uns auch Chancen. Zuerst marschierte Leo auf den Torwart zu. Dieser war schon weit aus dem Strafraum geeilt, aber Leo schaffte es nicht seine Geschwindigkeit hoch zu halten spielend vorbei zu eilen. Als nach einer schönen weiten Eingabe Till den Ball butterweich annahm und aus 5 Metern nur noch vollenden musste, war er vermutlich zu aufgeregt und verhaspelte sich und schob nicht ein. In der Innenverteidigung zeigten wir von Beginn an zusammen mit Arthur in der Spieleröffnung einige heftige Wackler. Tobias wusste so gar nicht, was er mit dem Ball anfangen sollte und Clemens blieb in der Offensive oft wirkungslos. Jones setzte in der Vorwärtsbewegung einige Akzente, konnte aber auch keine ganz große Wirkung erzielen. Egal ob Leo, oder später Ben in der Spitze, zusammen mit Dario und Till war nie zu erkennen, dass unsere vorderste Reihe zu irgendetwas Positivem entschlossen gewesen wäre. Zu zaghaft, fast ängstlich gingen die 4 genannten Offensiven zu Werke. Bleiben Katzsche und Felix im

Zentrum. Beide versuchten Einiges, gelungen ist aber auch ihnen Weniges. Zum Ende des Spiels versuchten sie es „alleine“. Das klappt im Mannschaftssport Fußball für gewöhnlich nicht. So nahm das Schicksal seinen Lauf und unsere recht leblos und wenig engagiert wirkenden Jungs ergaben sich fast ohne Gegenwehr. Immer mutiger wurden die verdutzten Torgauer. Immer häufiger landete

der Ball vor unserem Strafraum, später auch immer wieder im Strafraum. Ein Höhepunkt der tristen Vorstellung von uns war das Abwehrverhalten gegen Freistöße. Bis fast auf die 5 Meterraumlinie ließen wir uns zurückdrängen, statt selbstbewusst am Strafraum „Schluss“ zu machen.

 

Fazit

Verdient zog Torgau am Ende in die nächste Pokalrunde ein, denn sie waren eindeutig willensstärker.

 

C.R.

 

 

5. Spieltag, Landesklasse Nord, 29.09.2018

SG Olympia Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 0:3 (0:2)

 

Aufstellung

Kuki – Jones, Tobias, Mauro, Clemens – Marcel – Leo, Katzsche, Felix, Dario – Ben (Eingewechselt: Moritz und Till)

 

Tore

0:1 Felix (24. Min.); 0:2 Katzsche (38. Min.), 0:3 Till (64. Min.)

 

 

Spielbericht

 

Nach der bitteren Niederlage vom Vorwochenende sollte und wollte die Mannschaft eine Reaktion zeigen. Deckus und Robert mussten zu allem Überfluss auch noch ersetzt werden. Am Ende stand ein „zu Null“ und ein überzeugender Auftritt in der ersten Halbzeit. Die absolute Mehrzahl der Zweikämpfe wurde gewonnen. Wir liefen deutlich mehr als unsere Gegenspieler. Der Wille im Abschluss war überdeutlich stärker als auf der Seite der Gastgeber. Nachdem Katzsche den Ball am Torwart vorbei, aber leider an den Pfosten gespitzelt hatte, nahm Felix den hüfthohen Ball mit eben dieser Entschlossenheit, die man braucht, um solche Bälle im Netz unter zu bringen. Noch vor der Halbzeit konnte Katzsche genau zielen und schlenzte den Ball von links kommend in die rechte lange Ecke. Bis dahin hatten Tobias und Mauro auf der Innenverteidigerposition ein sehr ansprechendes Spiel absolviert. Clemens auf der Außenverteidigerposition in seinem ersten Spiel von Beginn an zeigte, dass er in den vielen Trainings bereits einiges verbessern konnte und wusste zu überzeugen. Marcel ging zwar nicht jeden Ball mit dem richtigen Köperteil an, war aber präsent und laufbereit, so dass das Zentrum geschlossen war. Leo sorgte stets für Gefahr mit seinen schnellen Aktionen und Ben und Dario beschäftigten die gegnerische Abwehrreihe intensiv. Auch spielerisch gelang einiges, so dass wir recht zufrieden in der Kabine den Pausentee genossen.

 

So ganz konnten wir in Halbzeit 2 nicht an die gute spielerische Linie der 1. Halbzeit anknüpfen. Bälle gingen wieder zu schnell verloren und auf dem Platz herrschte mehr Hektik. Olympia zeigte eine gute kämpferische Halbzeit und erarbeitete sich Teilchancen. Kuki war stets konzentriert und ließ sich sein „zu Null“ Spiel nicht nehmen. Einen langen Ball zur guten Mitte der 2. Halbzeit verwertete Till eiskalt und schob mit links in die rechte lange Ecke ein. Dass es noch hektischer und farbenfroh wurde, lag an der permanenten Fehleinschätzung von Foulspielsituationen durch den Unparteiischen. Das Foulspiel an Ben ging der gelb-roten Karten von Felix unmittelbar voran. Diese Situation hätte es aber nie geben dürfen, denn vor dem klaren Tritt in Ben´s Hacken folgten zwei eindeutige Foulspiele von uns.

 

Fazit

Nun ist es wie es ist und Felix darf im nächsten Punktspiel gegen die noch punktlosen Bad Lausicker die Wasserflaschen tragen. Zuerst kommt aber noch eine interessante Pokalpartie am Feiertag in Torgau. Wir freuen uns darauf.

 

 

C.R.

 

4. Spieltag, Landesklasse Nord, 22.09.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. BSG Chemie 1:2 (1:0)

 

Aufstellung

Kuki – Robert, Paul D., Jones – Tjark, Tobias – Moritz, Felix, Katzsche, Dario – Ben. (Eingewechselt: Mauro, Marcel und Till)

 

Tore

1:0 Katzsche (3. Min.), 1:1 Chemie (51. Min.), 1:2 Chemie (55. Min.)

 

 

Spielbericht

 

Nach 2 Auswärtsspielen mit 6 Punkten und 12:0 Toren freuten wir uns alle auf das Heimspiel und natürlich auf die nächsten 3 Punkte. Als Katzsche nach nur 3 Minuten nach langem Steilpass zum 1:0 gekonnt aus 14 Metern einschob schienen die Weichen früh gestellt zu sein. Und wir machten auch ordentlich weiter. Früh liefen wir die Gegner an und der Ball gelangte links wie rechts gut in die

Offensive. Hier verpassten wir es allerdings bis ca. zur 25. Spielminute zwingende Aktionen zu kreieren. Nach dem tollen 5:0 gegen den Spitzenreiter schien es also auch an diesem Samstag wieder zu laufen und da muss natürlich nicht jeder Extrameter laufen, sondern es geht vielleicht auch mit ein bisschen weniger Anstrengung. Vielleicht waren solche Gendanken in den Köpfen unserer Spieler, als es zum Ende der ersten Halbzeit erste Anzeichen gab, dass dieses Spiel noch nicht gewonnen ist und der Gegner auch seine Ambitionen anmeldete. Nach zaghaft und nicht besonders durchschlagskräftig, aber der Ball tauchte vor dem Pausenpfiff plötzlich häufiger vor Kuki auf und die Anzahl der fehlerhaften Abspiele steigerte sich immer weiter. Mehr Präzision im Passspiel wurde dann auch in der Halbzeit verlangt.

Es kam so, wie es vermutlich kommen musste. Die eher harmlosen Angriffsbemühungen der Gäste nahmen zu und unsere Fehlpassquote erreichte fast die 100% Marke. Ein Doppelschlag in der 51. Und 55. Minute drehte das Spiel und besiegelte schon früh die Niederlage. Erst luden wir die Gäste drei Mal in unserem Strafraum zum Torschuss ein, dann schloss sich Kuki dem Fehlpassfestival seiner Vorderleute an und passte zu dem direkt neben ihm stehenden Gegenspieler. Es waren nun noch 25 Minuten zu spielen, in denen Fußballkenner die Bestätigung der These fanden „ist der Kopf erst einmal nicht voll bei der Sache, findest Du nicht mehr zurück ins Spiel“. So war es an diesem kühlen Samstag morgen. Es wurde und wurde nicht besser. Natürlich verlagerte sich das Spiel nun wieder deutlicher in des Gegners Hälfte, aber dieser kämpfte so aufopferungsvoll und wir spielten weiterhin so ideenlos, dass es nur zu einigen Halbchancen reichte, in den wir – passend zur Gesamtkonzentration der Mannschaft – über den Ball schlugen oder diesen nicht richtig trafen. Der Höhepunkt unseres schlechten Spiels waren dann auch noch einige Undiszipliniertheiten, die es weder im Spitzensport, noch im Breitensport geben darf.

 

Fazit

Verloren haben wir heute nur ein Spiel. Wenn wir nicht ganz schnell die Konzentration und Disziplin wieder auf ein erhöhtes Maß steigern können, könnte es mehr als nur ein Spiel gewesen sein. Es liegt nun an allen die richtigen Reaktionen zu zeigen.

 

 

C.R.

 

3. Spieltag, Landesklasse Nord, 15.09..2018

SpG Hartha/Leisnig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 0:5 (0:1)

 

Aufstellung

Kuki – Robert, Paul D., Jones – Marcel, Tobias – Till, Felix, Katzsche, Paul H. – Ben(Eingewechselt:Mauro, Tjark und Dario)

 

Tore

0:1 Katzsche (29. Min.), 0:2 Ben (45. Min.), 0:3 Felix (50. Min.), 0:4 Felix (61. Min.); 0:5 Katzsche (67.)

 

 

Spielbericht

 

Nach´dem Auswärtsspiel in Wurzen folgte gleich das nächste Spiel auf fremdem Geläuf.

Hartha/Leisnig hatte mit 2 Siegen die Tabellenspitze erobert und wollte diese im heimischen Stadion verteidigen. In Wurzen stand es nach 66 Minuten 0:5, heute in Hartha eine Minute später auch. Allerdings waren es zwei völlig unterschiedliche Spiele und Hartha hatte Wurzen nicht zufällig 14 Tore eingeschenkt. In der Anfangsviertelstunde hatten die Gastgeber etwas mehr Zweikampfgewinne und verlagerten das Spiel stark in unsere Hälfte. Wir standen allerdings massiv und ließen keine Chancen zu. Je länger das Spiel andauerte, desto gefährlicher wurden unsere Angriffe. Die beiden besten Chancen vergaben allerdings Katzsche und Jones. Katzsche hatte schon den Torwart umspielt und musste nur noch mit links einlochen. Die Schärfe des Schusses gestattete es den Verteidigern allerdings in allerhöchster Not zu klären. Der flache Freistoß von Felix

gelangte am langen Pfosten zu Jones der den Ball leider flach über die Linie schieben wollte, anstatt ihn einfach hinein zu donnern. Sein flacher Ball wurde vom Torwart mit größtem Einsatz gerade noch geklärt. Nach unserer ersten klaren Chance zum 1:0 folgte unmittelbar eine Schrecksekunde. Noch am Grübeln, warum wir nicht führten, konzentrierten wir uns nicht voll und schon stand ein

Spieler frei vor Kuki, der souverän reagiert und lange stehen blieb und abwehrte. So schnell kann es manchmal gehen und ein Spiel nimmt einen anderen Verlauf. So aber gelang Katzsche nach feinem Zuspiel von Felix mit einem satten Linksschuss in die rechte untere Ecke der hochverdiente Führungstreffer.

Nach der Pause dominierten wir immer klarer und wieder Felix lupfte hervorragend auf Ben, der sich nicht lange Bitten lies und vollstreckte. Nach dem 2:0 gab es dann noch einen Blackout, aber der Lupfer über Kuki ging am Pfosten knapp vorbei. Felix entschied dann mit einem wuchtigen Schuss in den Winkel und einem gezielten Schuss mit links nach feinem Täuschungsmanöver von Tjark die Partie endgültig. Katzsche mit seinem zweiten Treffer und Kuki mit einer Glanzparade in den Schlussminuten rundeten einen gelungenen Auftritt in Hartha ab.

 

Fazit

Der Spitzenreiter war gestürzt und eine Mc Donald Runde als Belohnung sorgte für eine hungerfreie Rückkehr nach Leipzig. Nun dürfen wir nach einer weiteren intensiven Trainingswoche gegen Chemie die Konzentration auf heimischem Geläuf nicht senken, damit es mit dem nächsten Dreier auch wirklich klappt.

 

 

C.R.

 

 

2. Spieltag, Landesklasse Nord, 08.09.2018

ATSV Frisch Auf Wurzen vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 0:7 (0:1)

 

Aufstellung

Kuki – Robert, Paul D., Jones – Tjark, Tobias – Till, Felix, Katzsche, Mauro – Dario. (Eingewechselt: Marcel und Paul H.)

 

Tore

0:1 Katzsche (13. Min.), 0:2 Felix (52. Min.), 0:3 Felix (59. Min.), 0:4 Katzsche (64. Min.); 0:5 Paul H. (66.), 0:6 Paul H. (68.), 0:7 Tobias (75.)

 

Spielbericht

 

Einbahnstraßenfußball in Wurzen. In der ersten Halbzeit taten wir uns sehr schwer. Als Katzsche nach einer knappen Viertelstunde die gefühlt Vierte Großchance aus Nahdistanz verwandelte, schien der Bann gebrochen. Nachdem Jones und Tobias Beste und Aller Aller-Beste Torchancen mit dem Kopf liegengelassen hatten und sich die Abspielfehler gegen einen extrem tief stehenden Gegner immer mehr häuften, kam bei dem ein oder anderen Spieler Frust auf. Frust über die eigene Leistung, die Chancenverwertung und einfach alles, was um ihn herum passierte. Zu Torchancen kamen die Gastgeber allerdings auch in dieser Gemengelage nicht. Kuki verlebte einen ruhigen Samstag Vormittag. In der Halbzeitansprache wirkte der Coach auf die Kicker beruhigend und bestärkend ein. So richtig wollten wir aber auch in Halbzeit 2 nicht in Fahrt kommen. Nach einer schönen Kombination über links war es dann Felix, der ab Halbzeit 2 unserer Offensive etwas mehr Durchschlagskraft verlieh, der zum 2:0 einstocherte. Sein Freistoß aus 25 Metern in den Winkel war sehenswert und beruhigte die Szenerie nun endgültig. Mit Paul Heines Einwechslung wirkte der Sturm nun noch entschlossener und Paul´s Einsatz wurde in den 180 Sekunden zwischen Minute 66 und 68 gleich doppelt belohnt. Es kam zu teilweise selbstbewusst gespielten Ballpassagen und zu reichlich weiteren Abschlüssen. Auch Katzsche freue sich am Ende über seinen doppelten Torerfolg. Die vermutlich schönste Aktion nach einem weiten diagonalen Ball von Felix auf Tjark, der den Ball gekonnt an- und mitnahm und butterweich vor den Elfmeterpunkt flankte, verwandelte Tobias mit einem zielgenauen Kopfstoß.

 

Fazit

Nach anfänglichen Mühen mit reichlich Sand im Getriebe sind wir dann noch auf Tourengekommen und konnten uns noch stolze 6 mal in Halbzeit 2 für den nicht

nachlassenden Aufwand belohnen. Bei Hartha/Leisnig am kommenden Samstag werden wir nochmal zulegen müssen, um den Tabellenführer zu stürzen. Die Vorbereitung auf das nächste Spiel kann beginnen.

 

C.R.

 

 

1. Spieltag, Landesklasse Nord, 01.09.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. 1. FC Lokomotive Leipzig II 2:2 (0:1)

 

Aufstellung

Kuki – Robert, Paul D., Jones – Tjark, Tobias – Till, Felix, Katzsche, Paul H. – Ben. (Eingewechselt: Dario)

 

Tore

0:1 Lok (34. Min.), 0:2 Lok (59. Min.), 1:2 Ben (66. Min.), 2:2 Tobias (72. Min.)

 

Spielbericht

 

Ein Punkspielauftakt mit völlig unterschiedlichen Phasen im Spiel. Zwei mal fiel ein Treffer aus dem „Nichts“ und gab dem Spiel die Richtung vor. Hochmotiviert und konzentriert fingen unsere Jungs an. Viel Ballbesitz und gute Ballstafetten machten schon beim Zuschauen Spaß. Chancen erspielten wir uns auch – wenn auch keine 100% igen. Nach 25 Minuten hatten wir zwar nichts Zählbares, bestimmten aber das Geschehen auf unserem schönen neuen Rasen deutlich. Als dann nach einer guten halben Stunde das Tor gegen uns aus dem Nichts gefallen war, riss der Faden deutlich ab. Das Selbstvertrauen sank von Minute zu Minute. Auch der Pausentee änderte nichts am weiteren Verlauf. Ein Abspielfehler jagte den nächsten und so fiel das 0:2 dann folgerichtig. So richtig kamen wir auch im Anschluss nicht mehr zu gefährlichen Abschlüssen. Unser Aufbauspiel war nicht mehr wirklich existent und wenn ein Mal ein Ball in die Mittelfeldreihen gelangte, war er auch gleich wieder weg. Ben nahm sich dann ein Herz und wie schon beim 0:1 fiel ein Tor aus heiterem Himmel – diesmal aber auf der richtigen Seite J. Wenn auch begünstigt durch einen Fehlgriff des Torwarts, gab dieser Treffer deutlich Auftrieb. Plötzlich gelangen auch wieder Zuspiele in´s Halbfeld oder die Spitze. Es folgte eine Ecke, die mehr herausgewurschtelt als -gespielt war. Felix schlug endlich auf den 2. Pfosten, wo Tobias – hoch in der Luft stehend – souverän einnickte. In der Folge trudelten die Gäste wie ein angeschlagener Boxer dem Schlusspfiff entgegen. Erst Dario und mit dem Schlusspfiff

auch noch Paul Heine hatten sogar den Siegtreffer auf dem Fuß.

 

Fazit

Am Ende ein Punktgewinn der Moral. Wir haben weiter Luft nach oben und werden uns bestimmt auch weiter steigern. Die ersten Ergebnisse der Liga zeigen, dass der Punktgewinn heute sehr wichtig werden kann. Nun geht es auf Reisen. Über Wurzen und Hartha/Leisning arbeiten wir uns zum nächsten Heimspiel gegen Chemie Leipzig zum Ende des Monats vor.

 

C.R.

 

 

Testspiel 28.08.2018

SpG Großdalzig/Pegau vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 2:6 (1:3)

 

Aufstellung

Kuki – Paul D., Robert, Tobias – Tjark, Tobias – Till, Katzsche, Felix, Paul H. – Ben. Eingewechselt: Arthur, Clemens, Leo und Dario

 

Tore

0:1 Till (3. Min.); 0:2 Ben (15.); 1:2 Pegau – FE. (30.); 1:3 Ben (40. Min.); 2:3 ET (51. Min.); 2:4 Tjark (65. Min.); 2:5 Paul (70. Min.); 2:6 Tjark (78. Min.)

 

Spielbericht

 

Spielerisch gut weiterentwickelt. Tore geschossen und Erfolgserlebnisse abgespeichert. Das sind die positiven Dinge, die ein guter Test vor dem Punktspielstart bringen kann. Unser Test brachte das ganz hervorragend. Aus der Abwehr wurde der Ball mit einer relativ kleinen Fehlpassquote in die sich gut anbietenden Schnittstellen gespielt. Tobias, Tjark und Felix bauten das weitere Spiel gut auf und spielten auch gut miteinander. Die Außen, Katzsche und Ben waren insbesondere in der Offensive sehr engagiert und ihnen gelangen viele gute Aktionen. Auf den Außenpositionen und auch in der Zentrale müssen wir aber noch intensiver und besser gegen den Ball arbeiten. Auch das „Beobachten“ des Balles bei gleichzeitigem „Weglaufen“ des Gegners im Rücken kam noch zu oft vor. In der gefährlichen Zone ist dann endgültig Schluss mit guter Raumdeckung – hier sind die Gegner eng zu markieren und das „Zugucken“ ist endgültig einzustellen. Alles in allem aber ein wirklich gelungener Test, der dem Trainerteam nochmal deutlich aufzeigte in welchen Bereichen noch intensiver trainiert werden muss. Und viele schöne Aktionen, die Lust auf mehr machen. Schon am Samstag ist es soweit! Wir freuen uns!!

 

C.R.

 

 

Landespokal, 25.08.2018

SpG Dahlen/Oschatz vs. SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. 2:4 (1:2)

 

Aufstellung

Kuki – Robert, Paul D., Jones – Tjark, Tobias – Till, Felix, Katzsche, Paul H. – Dario. (Eingewechselt: Mauro und Ben)

 

Tore

1:0 Dahlen (10.), 2:0 Dahlen (25.), 2:1 Felix (32., FE), 2:2 Jones (61.) 2:3 Jones (75.), 2:4 Paul H. (80.)

 

Spielbericht

 

Eigentlich ganz gut begonnen. Das Wort „eigentlich“ läßt nichts Gutes vermuten J. Die ersten Chancen gab es für unsere gut attackierenden Eintrachtler. Auch das Kombinationsspiel wollte sich gerade weiter entwickeln, da wurde ein Ball ca. 50 Meter hoch und 40 Meter weit geschossen. Nein, er landete nicht im Tor, sondern ca. 45 Meter vor unserem Tor. Aber der Verteidiger, der zum Ball hätte gehen können, beobachtete mit Genuss die Flugbahn des Balles. Da er sich nun also wenig bewegte, dachte sich Kuki „dann laufe ich halt hin“. Nur kam er leider zu spät und der Dahlener hatte keine Mühe die restlichen 25 Meter mit dem Ball am Fuß in Richtung unseres Tores zu laufen und bracht den Ball dann sicher in diesem unter. Die Sicherheit war dahin. Es war nicht so, dass die Dahlener Kuki fortan warm schossen. Vielmehr kam bis zum Schlußpfiff nur noch ein weiterer Ball genau auf sein Tor. Der war allerdings dann in Minute 25 auch drin. Unsere Abwehrreihe hatte heute nicht ihren allerbesten Tag. Viele Abspielfehler, viele Stellungsfehler, schwaches bis superschwaches Kopfballspiel, wenig Entschlossenheit. Natürlich ist bei der Defensivarbeit die gesamte Mannschaft mit einzubeziehen, aber die Kickernoten für unsere 3 in der letzten Reihe wären wohl in der Quersumme bei 15 gelandet, wenn nicht Jones im weiteren Verlauf „Besonderes“ gelungen wäre. Schön, dass wir weiter immer vorwärts spielten. Als nach einer guten Kombination Till auf der linken Seite von Tjark wunderbar in Szene gesetzt wurde, kam sein Gegenspieler herangeflogen und fällt Till sehr humorlos. Den fälligen Strafstoß schnappte sich Felix und verwandelte in „Zaspel-Manier“.

Nach dem Pausenpfiff kam insbesondere unsere Zentrale immer besser in´s Spiel. Tjark, Mauro und Katzsche trieben das Spiel an. Felix brachte viele Bälle von hinten in die gefährlichen Zonen und wußte mit einigen guten Bällen zu gefallen. Nach einem langen Sololauf gab es eine Ecke, die Jones anschließend gefühlvoll einnickte. Spielerisch waren wir weiter klar dominierend, aber die Dahlener kämpften gut und blieben immer gefährlich. Nachdem Jones aus 25 Metern den Ball nicht richtig traf und der Trainer schon ein „nein, nein, nein – nicht von da“ ausrief und sich abdrehte, rollte der Ball kurz vor dem liegenden Torwart über Hügel 17. Dieser fälschte den Ball so unglücklich (oder für uns glücklich) ab, dass er über den Torwart in´s Tor sprang. Paul Heine vollendete dann einen Konter in letzter Minute zum letztendlich verdienten Pokalsieg.

 

Fazit

Schön, wie die Mannschaft nach einem 0:2 noch zurück gekommen ist und sich am Ende eine weitere Pokalrunde verdiente. Das weniger Gute wird in den nächsten Trainings bearbeitet werden.

 

C.R

 

Testspiel, 18.08.2018

SG Rotation Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:5 (0:0)

 

Aufstellung

Kuki – Robert, Paul D., Jones – Tjark, Tobias – Till, Felix, Katzsche, Paul H. – Dario. (Eingewechselt: Arthur und Clemens)

 

Tore

0:1 Till (43. Min.), 1:1 SG Rotation (54. Min.), 1:2 Tobias (64. Min.), 1:3 Katzsche (66. Min.) 1:4 Dario (75. Min.), 1:5 KAtzsche (77. Min).

 

Spielbericht

 

Zur Halbzeit sagte der Trainer „das Beste ist noch das Ergebnis!“ Was war passiert? Abspielfehler über Abspielfehler. Zu wenig Laufarbeit von fast allen. Keine ausreichende Kommunikation auf dem Platz. Einer allerdings stemmte sich mit aller Vehemenz gegen Treffer der Gastgeber. Und es hätte nicht nur einer sein können, sondern gut und gerne 2 bis 3. Auch im 1:1 behielt aber Kuki die Oberhand. Nicht nur die Abwehrreihe stand oft schlecht sortiert, auch das gesamt Mittelfeld schaute häufig nur zu und ordnete vor allem kaum bis gar nicht zu. Auch die Laufarbeit in der Defensive ließ auf den Außenpositionen stark zu wünschen übrig, wobei es mit dem Laufwillen auch im Zentrum nicht wesentlich besser bestellt war. Nach 15 Minuten kamen wir etwas besser in´s Spiel und hatten sogar bis zum Pausentee die Chance auf die Führung, auch wenn diese den Spielverlauf ad absurdum geführt hätte. Die schlechte Einstellung zur eigenen Fitness in den langen Sommerferienwochen bestrafte den ein oder anderen heute bitter! Dass wir ab der 2. Halbzeit dann das Spiel vollumfänglich kontrollierten und fortan gar keine Torchance gegen uns zuließen ist den Jungs und dem Charakter allerdings hoch anzurechnen. Plötzlich liefen wir mehr als die Rotation Spieler. Der Ball lief ebenfalls besser von Mann zu Mann, wenn auch die technischen Fehler weiterhin deutlich zu hoch lagen. Tobias steigerte sich enorm und war plötzlich Stabilisator unserer Abwehrreihe. Felix ackerte deutlich mehr in der Defensive und glänzte mit dem ein oder anderen Pass in die Tiefe des Raumes. Dass ausgerechnet der konditionell aus dem letzten Loch pfeifende Till das Führungstor schoss, wird ihm sicherlich weiteren Auftrieb für die kommenden Aufgaben geben. Nach einem Kapitalen Bock auf der Torwartposition, die wir zur Halbzeit wechselten, kamen die Gastgeber doch noch zurück in´s Spiel. Mit aller Entschlossenheit im Vollspann knallte uns dann

Tobias auf die Siegerstraße. Schöne Läufe von Katzsche mit eiskalten Abschlüssen, ein Tor und grandiose Übersicht von Dario machten den Abschluss des Spiels dann doch noch zum Erfolgserlebnis. 

Es hätte auch 3:3 enden können, dieser gute Test auf gutem Geläuf. Das Ergebnis darf in keinem Fall über die vielen noch zu trainierenden Feinheiten hinwegtäuschen. Und dass Spiele durch „Laufen, Laufen, Laufen und noch mehr Laufen“ entschieden werden, war heute überdeutlich sichtbar. Wir freuen uns auf das Spiel in der ersten Pokalrunde am Samstag in Dahlen.

 

C.R

                                                                                                                                                            

Testspiel 09.08.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V. vs. TuS Leutzsch U19 1:1 (0:0)

 

Aufstellung

Luca – Paul

D., Robert, Tobias – Tjark, Marcel – Dario, Felix, Paul H. – Ben, Leo. Eingewechselt: Kuki, Mauro, Paul P., Clemens

 

Tore

1:0 Leo (55.), 1:1 TuS Leutzsch (70.)

 

Spielbericht

 

Nach bereits 5 Trainingseinheiten in der intensivsten aller Vorbereitungswochen kam mit den Jungs von der A Jugend von TuS Leutzsch ein körperlich starker Gegner. Im taktischen Verhalten haben wir uns gegenüber dem ersten Testspiel schon stark gesteigert. Im Defensivverbund haben wir ganz ganz wenig Gästeaktionen zugelassen. Wirklich schade, dass wir gegen Ende des Spiels in einer Situation die Konzentration völlig verloren haben und den wirklich gut einstudierten Freistoß nicht verteidigen konnten. Es war wohl der erste richtige Torschuss der Gäste auf unser Tor. In jedem Falle war die Variante sehenswert . Vorher hatten wir die ein oder andere Chance. Wir spielten teils mit guten Pässen in die Spitze. Insbesondere Tjark machte hier durch gekonnte Anspiele auf sich aufmerksam. Eine seiner Chancen nutzte Leo mit eiskalter Schnauze und umkurvte gleich noch

den Torwart. Ein Fallrückzieher gelang Leo auch noch. Wenn der nicht den Kopf eines Gegenspielers getroffen hätte, hätten wir dringend eine Kamera für das Tor des Monats gebraucht. Einige weitere Chancen liegen wir doch recht hektisch liegen und versäumten so das Spiel vorzeitig für uns zu entscheiden. Am Samstag wird schon weiter getestet. Wir nehmen Fahrt auf…..

 

C.R.

Testspiel am 05.08.2018

 

SV Eintracht Leipzig-Süd e.V.   vs.  SV Tapfer 06 U19     2:4  (2:1)

 

Aufstellung

Kuki – Robert, Paul D., Jones – Tjark, Mauro – Dario, Felix, Clemens – Ben, Leo (Eingewechselt: Linus, Luca und Marcel

 

Tore

1:0 Felix (1. Min.), 2:0 Ben (14. Min.), 2:1 Tapfer (23. Min.), 2:2 Tapfer (54. Min.) 2:3 Tapfer (69. Min.), 2:4 Tapfer (90. Min).

                      

Spielbericht

 

Zu wenig Tore geschossen, hieß es immer wieder in der letzten B Jugendsaison. Damit soll nun Schluss sein! Ben, Leo und Felix legten nach dem Anstoß los wie die Feuerwehr und nach handgestoppten 11,6 Sekunden zappelte der Ball im Netz der A Jugend Gästemannschaft. Und es ging gleich weiter gegen doch etwas überraschte Gäste. Ben legte zum 2:0 nach und erarbeitete sich die Chance zum 3:0 dann großartig, schob den Ball aber leider am leeren Tor vorbei. Die erste Szene der Gäste sollte dann gleich ein Gegentor werden. Etwas zu unentschlossen gingen wir im gesamten Abwehrverbund gegen den Ball zur Sache und schon verkürzten die Gäste. Eine weitere Unaufmerksamkeit erlaubten wir uns dann noch vor dem Halbzeitpfiff und fast wäre sogar der Ausgleich gefallen. Die Pausenführung hätte schon deutlicher ausfallen können, aber mit dem Spiel in die Spitze und der Entschlossenheit in vorderster Front konnten wir sehr zufrieden sein. Im neuen Defensivsystem müssen wir uns sicherlich erst noch zurechtfinden, aber auch hier gab es schon einige gute Szenen. Leider musste Mauro früh abwinken und auch bei Felix ging es zur Pause nicht mehr weiter. Da Jones absprachegemäß zum Hauptbahnhof gebracht wurde, spielten wir mit den verbliebenen 11 Spielern weiter. Die Schritte fielen langsam schwerer und die fußballerische Linie ging mehr und mehr verloren. Gekämpft wurde dennoch in großen Teilen mit viel Engagement.  Als dann Paul Decker nach einem Schlag in die Kniekehle auch noch den Dienst quittierte waren wir dann in Unterzahl. Schade, dass das Spiel in der 2. Halbzeit noch verloren wurde. Das Testspiel erfüllt aber deutlich seinen Zweck. Einige Spieler müssen schnell lernen, dass es in bestimmten Situationen mit einer Ballannahme nur brenzlig werden kann und die Bälle direkt geklärt werden müssen. Auch das Klatschen, wenn die eigene Blickrichtung der eigene Torwart ist und das Verringern der Anzahl der Ballkontakte muss noch ausgiebig trainiert werden. Für den Anfang aber von allen ein wirklich gelungener Auftakt.

 

 

C.R.