Spielberichte 2017/2018

 

20. Spieltag, Landesklasse Nord, 13.05.2018
1. FC Lokomotive Leipzig U14 vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 4:1 (1:0)

Aufstellung
Luca - Johan, Paul P., Tobias, Yannick - Tjark, Marcel - Dario, Jannis, Clemens - Felix

Eingewechselt: Noah, Paul G.

Tore
1:0 1. FC Lok U14 (16.), 2:0 1. FC Lok U14 (36.), 2:1 Felix (54.), 3:1 1. FC Lok U14 (66.), 4:1 1. FC Lok U14 (70., FE)

Spielbericht
Unter den Möglichkeiten geblieben

Wir nahmen uns für das Rückspiel bei der Loksche viel vor, insbesondere unsere Punktausbeute weiter auszubauen. Schließlich sammelten wir in den vergangenen sieben Spielen sechzehn von möglichen einundzwanzig Zählern.
Auch der Beginn in die Partie verlief ordentlich. Wir bemühten uns um ein zügiges Spiel nach vorn, suchten erste Abschlüsse. Die beste hatte Metze auf dem Fuß, als der den Pfosten traf. Mit der Zeit fand der Gastgeber spielerisch besser hinein, fand gute Lösung gegen unsere körperliche Überlegenheit, die wir zugegebenermaßen heute nicht wie zuletzt zur Geltung brachten. Da fehlten noch einige Prozente in punkto Überzeugung und Körpersprache sowie -spannung. Das 0:1 aus unserer Sicht fiel dennoch etwas überraschend und zu einfach. Fortan hatten wir einige Schwierigkeiten. Dennoch gingen wir mit einem 1:0-Rückstand und dem Wissen in die Pause, dass wir ein erfolgreiches Abschneiden noch selbst in der Hand haben. Im zweiten Abschnitt wollten wir selbstbewusster, forscher und energischer auftreten. Leider trug das schnelle zweite Gegentor wenig Positives dazu bei. Dennoch probierten wir es weiter und wurden mit fortlaufender Spielzeit immer stärker, auch wenn dem Gegner weiterhin die ein oder andere Kontermöglichkeit geboten wurde. Metze köpfte eine tolle Clemens-Flanke in Torjäger-Manier ins lange Eck. Ab da kippte das Spiel immer mehr zu unseren Gunsten, doch nutzen konnten wir es leider nicht. Entsprechend konnte die Loksche in der Schlussphase nochmals doppelt gegen offensiv ausgerichtete Eintrachtler netzen.

Fazit
Die 1:4-Niederlage gibt weder den theoretischen und den an dem Tag tatsächlichen Leistungsstand wieder. Doch am Sonntag waren wir einfach nicht gut drauf und müssen daher das Ergebnis akzeptieren, haben aber noch drei Ligaspiele, um zu unserer zuletzt gezeigten Stärke zurückzufinden.

 

D.G.

18. Punktspiel, Landesklasse Nord, 06.05.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. RB Leipzig B-Mädchen 6:2 (1:1)

 

Kader

Markus, Luca, Tobias, Paul P, Johan, Clemens, Marcel, Tjark, Dario, Till, Jannis, Paul S, Metze, Steve und Linus.

 

Tore

1:0 Metze (3.), 2:1 Metze (36.), 3:2 Dario (42.), 4:2 Metze (51.), 5:2 Till (59.), 6:2 Paul S (70.)

 

Spielbericht

Heimsieg selbst erschwert

 

Nach dem letzten Heimerfolg gegen Döbeln und einem blauen Auge, wollte wir es heute gegen die RBL Mädchen besser machen und sofort bei der Sache sein. So starteten wir sehr engagiert und konzentriert und konnten uns schon nach 3 Minuten mit dem 1:0 durch Metze belohnen. In der Folge erinnerte die Chancenauswertung stark an Döbeln und wir ließen selbst beste Chancen liegen. So schießt Metze eine mustergültige Vorlage von Dario aus 5 Metern unbedrängt über das Tor. Auch der sehr engagierte Paul S verfehlt das leere Tor von der Strafraumgrenze. So machen wir die Mädels stark, welche immer besser ins Spiel finden und durch unsere fehlende Kommunikation in der Defensive einen berechtigten Strafstoß bekommen und verwandeln. Das dies die einzig nennenswerte Chance unsere Gäste in Halbzeit 1 bleibt, spricht für unsere solide Abwehrreihe durch Tobias, Paul P, Johan und Clemens. Dennoch ist der Zwischenstand mit dem 1:1 sehr ärgerlich, welcher eigentlich 4:1 hätte heißen müssen. So verlieren wir nach bärenstarken 15 Minuten den Faden und das Spiel plätschert nun etwas vor sich hin. Die Gäste haben etwas Pech und müssen nach Schulterverletzung sowie dem Kopftreffer nach scharfen Diagonalball alle Wechselressourcen ausschöpfen. Gute Besserung an die beiden Spielerinnen!

Zur Halbzeit stellen wir etwas um und bringen den Joker der letzten Woche Linus als Unterstützung des strebsamen Metze‘s. Dieser sticht mit Wiederanppiff sofort zu, scheitert an der Torfrau, aber Metze vollendet zur erneuten Führung. Im zweiten Abschnitt sind wir wieder wesentlich engagierter und Marcel, Tjark und Jannis verteilen die Bälle geschickt. Leider machen wir uns in einer Defensiv-Szene das Leben selbst schwer und schenken den Mädels einen Freistoß in Strafraum-Nähe. Dieser wird sehr sehenswert zum 2:2 verwandelt. Im Anschluss legen wir den Schalter aber vollständig auf Offensive um und erarbeiten uns eine Vielzahl von Chancen. Zwar kann sich die Schlussfrau oft auszeichnen, aber die heute über die gesamte Spielzeit stark aufspielenden Dario und Till belohnen sich jeweils mit einem Tor. Hinzu kommt ein weiterer Treffer von Metze und Paul S. Letzterer belohnt sich für die letzten guten Auftritte endlich mit einem Treffer. Defensiv stehen wir auch im zweiten Abschnitt sehr solide und lassen außer des benannten Freistoßes keine größere Gefahr für das Tor vom gut mitspielenden Markus zu. In den letzten Minuten Wechsel wir kräftig durch, Steve zeigt hier auch ein paar schöne Offensivaktionen, und geben den Spielern mit den Doppelbelastungen der B2 auch etwas Luft zum Atmen.

 

Fazit

Insgesamt ein hochverdienter und in der Höhe angemessener Erfolg. Erneut tun wir uns sehr schwer, ehe wir im Schlussteil der Partie die Waage zu unseren Gunsten ausschlagen. Das Manko ist die Chancenauswertung, welche wir meist durch die Entscheidung über den richtigen Fuß zum Abschluss verbessern könnten. Aber nach 5 Siegen in Folge, haben wir unser kleines Rückrundenziel bereits erreicht. Nun können wir die Teams von oben weiter unter Druck setzen und versuchen in den verbleibenden 4 Spielen die Punkteausbeute maximal hoch zu gestalten. Schon am kommenden Wochenende werden wir von der zweiten Mannschaft von Lok Leipzig stark gefordert werden!

 

Se.S.

17. Punktspiel, Landesklasse Nord, 29.04.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Döbelner SC 3:1 (1:0)

 

Kader

Markus, Marcel, Paul P, Johan, Clemens, Tjark, Noah, Dario, Linus, Metze, Paul S, Till und Yannic.

 

Tore

1:0 Metze (35.), 1:1 Döbeln (50.), 2:1 Linus (55.), 3:1 Linus (60.)

 

Spielbericht

Heute empfingen wir den Tabellen-Vorletzten aus Döbeln. Beide Teams waren durch das verlängerte Wochenende etwas gebeutelt, wodurch Marcel heute als Innenverteidiger fungierte und Paul P (nach Jugendweihe) unterstützte. Beide machten ihre Sache sehr gut und hielten den aufmerksamen Markus von großer Gefahr nahezu über das gesamte Spiel fern. Johan machte heute ein hervorragendes Spiel auf links und Clemens schloss sich an diese Leistung auf seiner rechten Seite an.

Gegen sehr tief stehende Gäste war es für die Spieler weiter vorn recht schwierig Torchancen zu generieren, insgesamt wirkten wir aber gerade in der ersten Halbzeit offensiv zu wenig engagiert und bissig. Dennoch hatten wir durch Dario und Metze 4-5 Hundertprozentige, von denen normalerweise 3 drin sind, heute aber keiner. Solche Tage gibt es auch mal. Gegen den Ball waren wir im Kopf zu langsam und in der Raumaufteilung heute etwas zu unstrukturiert, sodass sich Döbeln auch ab und zu aus der eigenen Hälfte lösen konnte und mit einem Kopfball nach Ecke eine recht gute Chance erarbeitete. Metze schien in der Spitze heute etwas verlassen, da wir über die außen nicht klar genug offensiv umschalteten und auch im Zentrum die klare Linie vermissen ließen. Ihm war es vergönnt, unterstützt durch eine Bodenunebenheit, kurz vor der Halbzeit das 1:0 zu erzielen.

Im zweiten Abschnitt wirkte vor allem Dario griffiger und ließ eine mäßige erste Halbzeit vergessen. Paul S zeigte auf seiner linken Seite für den heute glücklosen Till eine sehr solide Leistung. Marcel nahm die Umstellung auf seine Position gut an (Yannic vertrat ihn erst einmal in der Innenverteidigung) und peitschte das heute etwas kraftlos wirkende Team an. Er ersetzte Noah, welcher defensiv hoch solide spielte, um mehr klare Aktionen in der Offensive zu starten. Tjark brachte eine bodenständige Leistung mit dem Wunsch im nächsten Spiel mehr an das Spiel gegen Grimma anzuknüpfen. Insgesamt machten wir aber weiterhin zu wenig aus unseren Möglichkeiten und bekamen in der Mitte der zweiten Halbzeit dann die Quittung dafür: Döbeln vollendete ihre einzige gute Möglichkeit der zweiten Halbzeit zum Ausgleich.

Da nun die Zeit gegen uns spielte, reagierten wir mit einem Griff in die Taktik-Kiste, stellten etwas um und brachten Linus erneut. Dieser zeigte mit einer klasse Einzelaktion direkt nach Einwechslung, dass wir auch eine unserer vielen Großchancen verwerten können und schiebt zur erneuten Führung ein. Nur wenige Minuten später spielt Metze einen guten Konter über rechts und macht in der Folge alles richtig: Ball quer auf Linus, welcher ins leere Tor einschiebt - 3:1 Drops gelutscht.

 

Fazit

Wie auch gegen Oschatz tun wir uns gegen Teams aus dem Tabellenkeller ungemein schwer. So konnten wir leider nicht an das tolle Spiel gegen Grimma anknüpfen, kommen aber mit einem blauen Auge über die heutige Ziellinie. ABER mit 15 Punkten aus 6 Spielen seit März zeigen wir der Liga was möglich ist. Das Potential steckt definitiv in der Mannschaft und wir spielen solide in den einzelnen Herausforderungen. In der Rückrundentabelle sind wir sehr gut dabei. Am kommenden Wochenende kommen die Mädels von RB Leipzig. Hier wünschen sich die Trainer ein hoch engagierte Herangehensweise einer bis in die Haarspitzen motivierten Mannschaft!

 

Se.S.

16. Punktspiel, Landesklasse Nord, 22.04.2018

FC Grimma vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:3 (1:1)

 

Kader

Luca, Markus, Paul S, Paul P, Tobias, Noah, Tjark, Marcel, Jannis, Dario, Till, Metze, Johan, Clemens, Linus.

 

Tore

1:0 Grimma (8.), 1:1 Metze (24.), 1:2 Metze (62.), 1:3 Clemens (65.) 2:3 Grimma (66.)

 

Spielbericht

Arbeitssieg mit Qualität

 

Bei bestem Frühsommerwetter waren wir heute beim FC Grimma zu Gast. Hatten wir uns im Winter noch mit einem 2:2 Unentschieden zufrieden geben müssen, war die Marschrichtung klar; die drei Punkte sollten nach Leipzig gehen. Ebenso klar war, dass uns dieses Spiel fordern würde, die Ligaplatzierung unserer Gastgeber kommt nicht von ungefähr. Schon in der zweiten Minute können wir dank Marcel die erste Marke setzen, dieser schlägt den Freistoß direkt und verfehlt das Tor nur knapp. Nur eine Minute später geht es auf der anderen Seite zur Sache und Grimma bekommt per Elfer die Chance zur Führung. Zu unserem Glück wird diese nicht genutzt. Nach weiteren sechs Minuten klingelt es dann aber doch. Wir lassen uns davon nicht beirren und erobern uns gleich in der nächsten Spielsituation den Ball, Metze setzt dann wunderbar Jannis in Szene, dieser zieht aber gegen zwei Gegenspieler den Kürzeren. In der Folge lassen wir uns stark in die eigene Hälfte drängen, bis Till die Gunst der Minute nutzt und sich stark freispielt - zu stark offenbar, denn er wird rüde aufgehalten. Den fälligen Freistoß setzt Metze knapp rechts neben das Tor. Wir nutzen diese Situation als Aufhänger und drängen nur stark auf den Ausgleich, Dario und Till ackern auf den Außenbahnen und trotz mehrerer Ecken müssen wir weiter auf den zum Zeitpunkt verdienten Ausgleich warten. Nach 22 Minuten ist es erneut ein Freistoß fällig, Till spielt diesen direkt, der Grimmaer Keeper kommt ran, verliert den Ball aber unglücklich und Metze steht goldrichtig - 1:1!

Nach dem Ausgleich lassen wir wieder mehr Luft an die Sache und unsere Abwehr muss sich mit aller Kraft gegen die neuerliche Führung der Gastgeber stemmen. Schließlich ist es Luca der nach einer guten Aktion und einem platzierten Abstoß die Eintracht wieder in die gegnerische Hälfte schiebt. Kurz darauf ist es Paul S. der sich meisterlich in Szene setzt und nur vom Grasbüschel gestoppt werden konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ist es noch einmal Tobias der Metze auf die Reise schickt, allerdings etwas zu lang, sodass wir uns mit dem 1:1 in den Schatten zurückziehen.

 

Nach dem Seitenwechsel wird Luca erneut von den Gastgebern geprüft, besteht den Test und initiiert seinerseits den nächsten Angriff, welcher in einen neuerlichen Freistoß für die Eintracht mündet, der Grimmaer Hüter klärt zur Ecke. Linus macht sich bereit und erwischt einen Sahne-Ecke. Leider sind wir Sekunden zu langsam und können die klasse Vorlage nicht in Zählbares verwandeln. Das Spiel wird nun noch schneller, denn beide Mannschaften spüren “hier geht noch was”. Was noch geht zeigt Tjark der sich in einer sehenswerten Einzelaktion durch die Reihen tanzt, leider findet diese Aktion nicht den ersehnten Abschluss. Wir dominieren das Spielgeschehen inzwischen deutlich und so langsam wäre die Führung verdient, schließlich vergeht kaum eine Minute ohne einen Abschluss von uns, das kostet Kraft! Dennoch geht es immer weiter, als Grimma einen Abpraller als Konter nutzen will ist Marcel, der tief in der eigenen Hälfte den Ball zurückerobert und Johan auf die Reise schickt, aber auch er findet seine Meister in den Abwehrreihen des FC. Die nächste Aktion geht auf das Konto der Heimmannschaft und die Zuschauer halten den Atem an, von außen betrachtet war der Ball drin. Luca aber, mit Kennerblick, rührt sich nicht vom Fleck und behält recht, der Schuss geht übers Tor. In einem Spiel mit vielen Freistößen ist es neuerlich ein solcher mit dem Marcel Metze wunderbar in Szene setzt, und er per Kopf das Tor um Millimeter verfehlt. Nur Sekunden später macht er es besser: Till mit einer Traumflanke und dann Metze zum ersehnten 1:2! Sofort nach dem Wiederanpfiff packt Clemens einen der Sorte “Tor des Monats” aus und versenkt den Ball mustergültig zum 1:3 - welche ein Augenschmaus!  Doch die Freude währt nicht lange, denn bereits eine Minute später verkürzt Grimma auf 2:3 und die bangen Minuten beginnen. Noch vier Minuten regulär, Grimma will den Ausgleich während wir die letzten Kraftreserven mobilisieren. Schluss, theoretisch, und dann das Unfassbare vier Minuten Nachspielzeit! Während das Trainerteam inzwischen kurz vorm Herzkasper ist, beweisen die Spieler einen kühlen Kopf und spielen die letzten Minuten souverän runter. Der Abpfiff ist dann eine Erlösung!

 

Fazit

Der Sieg war hart erarbeitet und schon deswegen verdient! Die ersten 10 Minuten standen wir etwas neben uns und agierten unsicher. Legten dann aber die Schalter um und zeigten ein tolles Spiel. Die Mannschaft hat heute bewiesen wie gut wir in den letzten Wochen zusammen gewachsen sind und zu welch großartiger Leistung wir, auch noch kurzer Ruhepause, fähig sind!

Vor uns liegen noch einige Herausforderungen bis zum Saisonende, wenn wir diese aber so geschlossen angehen, wie wir das heute gezeigt haben, erwarten noch einige Erfolgserlebnisse!

 

D.L.

16. Punktspiel, Landesklasse Nord, 20.04.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. FSV Oschatz 7:0 (1:0)

 

Kader

Markus, Paul P, Tobias, Marcel, Tjark, Linus, Johan, Clemens, Paul S, Metze, Till, Luca, Dario, Jannis, Noah

 

Tore

1:0 Metze (32.), 2:0 Dario (44.), 3:0 Jannis (56.), 4:0 Dario (57.), 5:0 Linus (59.), 6:0 Metze (62.), 7:0 Metze (64.)

 

Spielbericht

Kräfte geschont im Nachholspiel

 

In einem typisch trägen Nachholspiel am Freitag-Abend erspielten wir uns verdient 3 Punkte gegen die Gäste aus Oschatz. Insgesamt schloss das Team nur selten an die spielerisch und kämpferisch gute Leistung vom vergangenen Wochenende an. Anfangs wurden mehrere 100%ige Chancen vergeben, ehe Markus uns bei einem Konter sogar vor dem Rückstand retten musste. Der Eintracht Motor stotterte sich durch die erste Halbzeit ohne so richtig durchzustarten. Metze schließt kurz vor der Halbzeit eine Dario Hereingabe sehenswert zum 1:0 Halbzeitstand ab.

Auch in der zweiten Halbzeit benötigen wir lang, ehe der Knoten vollständig platzt und wir einen auch in der Höhe verdienten klaren Sieg einfahren. Das Team zeigt erst sehr spät in der Partie, welches Spielvermögen in ihm steckt, spielt erstklassige Chancen heraus und weiß diese in der Schluss-Viertelstunde auch zu nutzen.

 

Fazit

Gegen einen tiefstehenden Gegner war es nicht einfach zu brillieren, zumal wir schon am Sonntag mit dem Gastspiel in Grimma eine große Aufgabe vor uns haben. Bei hohen Temperaturen wechseln wir sehr viel durch und sparten Kräfte, wo es möglich war. Um dann aber gegen Grimma zu bestehen, muss jeder erneut seine vollen Potentiale abrufen und an die Leistung gegen Engelsdorf anschließen.

 

Se.S.

15. Punktspiel, Landesklasse Nord, 15.04.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Lok Engelsdorf 3:0 (1:0)

 

Kader

Luca, Paul P, Tobias, Johan, Paul S, Clemens, Marcel, Tjark, Jannis, Till, Dario, Paul G, Markus und Yannic

 

Tore

1:0 Clemens (35.), 2:0 Dario (36.), 3:0 Dario (57-)

 

Spielbericht

Den Weg gemeinsam bestritten und sich belohnt

 

Schon am vergangenen Wochenende zeigte sich bei der sehr unglücklichen Niederlage gegen die SG Olympia, dass wir vor allem in der zweiten Halbzeit durch mannschaftliche Geschlossenheit viel erreichen können. Diesen Schwung wollten wir heute in die schwere Aufgabe gegen das körperlich starke Team aus Engelsdorf mitnehmen.

So starteten wir personell stark gebeutelt (vielen Dank für die sehr kurzfristige Unterstützung aus der C2 sowie Markus der die Handschuhe liegen ließ und im Feld half) in die heutige Herausforderung. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei beide Teams die ein oder andere Halbchance hatten. Bei uns zeigte sich (neben den fortsetzenden Zusammenwachsen als Team), dass die Trainingsinhalte der letzten Wochen immer mehr und mehr auf das Feld gebracht wurden. So hatten wir einige gute Spieleröffnungen, welche meist durch leichte körperliche Unterlegenheit im Laufduell mit dem Gegenspielern nicht in Großchancen endeten (u.a. der Genie-Pass von Dario auf Clemens). So war es am Ende dem mit Abstand Kleinsten auf dem Feld vorbehalten, die erste Riesenchance zu erarbeiten: Hier wurde Jannis stark durch Dario und Clemens in Szene gesetzt, lässt seinen Gegenspieler aussteigen und scheitert am Schlussmann. Insgesamt sind unsere Außenspieler Paul S, Till, Clemens und Johan (später Paul G und Yannic) sehr fleißig, arbeiten stark in beide Richtungen und setzen Jannis und Dario gut in Szenen. Tjark und Marcel peitschen das Team verbal an und sind in den zentralen Zweikämpfen extrem präsent. Tobias und Paul P funktionieren defensiv sehr gut zusammen. Den Rest erledigt der heute wieder souveräne Luca. So belohnen wir uns für dieses geschlossene Auftreten, dann auch mit der zweiten Großchance der Partie mit dem 1:0 durch Clemens nach Flanke von Till. Das Tor fällt mit Halbzeitpfiff auch ideal.

Nach leichten Justierungen in der Halbzeit sind wir das absolut wache Team im zweiten Abschnitt: Tjark spielt Dario mustergültig an, der sieht aus vielleicht 25 Metern den schlecht postierten Schlussmann der Gäste, zieht ab und trifft zum 2:0. Man sah, dass Dario am Freitag bei ähnlichen Bällen in der Trainingseinheit schon richtig Spaß hatte. In der Folge bleibt die Partie ausgeglichen und umkämpft. Engelsdorf hat ein paar gute Chancen aus der zweiten Reihe, scheitert aber entweder an Luca oder der Genauigkeit. Ein Quäntchen Glück hatten wir heute auch mit eingepackt. Das 3:0 in der 57.Minute erzielt erneut Dario per Volleyheber und belohnt sich und vor allem das Team für den heutigen engagierten Auftritt. Zum Ende verflacht das Spiel etwas. Markus unterstützt sein Team heute in den letzten Minuten auf ungewohnter Feldspieler Position, macht sein Sache auch gut und behauptet einige Bälle gegen körperlich klar überlegene Gegenspieler.

 

Fazit

Wir ließen die Lok heute nur wenig dampfen und verdienen uns als Team 3 Punkte absolut zurecht. Wenn wir weiter den Weg von Gut zu Großartig verfolgen, dann werden wir noch das ein oder andere Team von der oberen Tabellenhälfte ärgern. Aber davor steckt natürlich noch harte Trainingsarbeit!

 

Se.S.

14. Punktspiel, Landesklasse Nord, 08.04.2018

SG Olympia Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:0 (1:0)

 

Kader

Luca, Paul P, Tobias, Johan, Clemens, Dario, Jannis, Paul S, Marcel, Metze, Till, Linus, Sebastian, Paul G und Noah.

 

Tore

1:0 Olympia (13.)

 

Spielbericht

Nachholer auf schlechtem Geläuf

 

Zum Ferienende stand das Nachholspiel gegen die SG Olympia Leipzig auf dem Programm. Hatten wir das Hinspiel im Herbst noch mit 3:1 und viel Glück für uns entscheiden können, mussten wir uns heute auf schlechtem Boden und fehlendem Glück mit 0:1 geschlagen geben.

Schon kurz nach dem Anpfiff nimmt die SGO vor heimischer Kulisse so richtig Fahrt auf und lässt uns in den ersten Minuten nicht gut aussehen, als uns bei einem völlig unbedrängten Rückpass der Ball ins eigene Tor kullert, scheinen die Messen bereits gesungen. Aber nein, angestachelt vom unglücklichen Rückstand wachen wir nun auf und spielen engagierten Fußball. Die Olympioniken aber machen ihre Sache gut, unsere Vorstöße werden sauber abgefangen und wir kommen kaum zum Abschluss. In der 16. Minute stößt Dario unglücklich mit seinem Gegenspieler zusammen, dies wird vom Schiedsrichter, als Tätlichkeit interpretiert; hier zeigte sich dann die Fairness der SGO. Statt aus der Situation Kapital zu schlagen, entlastet der Gegenspieler Dario und wir können mit elf Mann weiterspielen (Rot wird in Gelb gewandelt). Ein großes Kompliment an dieser Stelle für solch eine sportlich-faire Einstellung! Um der Spielweise Olympias besser begegnen zu können, stellen wir um und wechseln bereits früh in der ersten Hälfte, danach gelingt uns spürbar mehr oder unseren Gastgebern weniger. Unsere Angriffswelle gipfelt in drei schnell aufeinanderfolgenden Abschlüssen, die leider nicht den verdienten Ausgleich bringen.

Nach dem Seitenwechsel beginnen wir, wie wir zuvor aufgehört haben und bringen weiter fleißig Bälle aufs Tor. Auch scheinen wir nun besser mit dem Boden zurechtzukommen, denn unsere Kombinationen werden immer besser. Dennoch lässt der Schlussmann der SGO sich nicht bezwingen. Dann sieht Metze nach einem normalen Pressschlag! Gelb und die Mannschaft verliert für einige Minuten das gute Zusammenspiel. Erst geht ein Freistoß und dann ein Einwurf daneben und Luca muss sich mehrfach ganz lang machen, um unseren Rückstand nicht größer werden zu lassen. Nach fünf Minuten ist es dann Till der die Power zurückbringt und mit einem schnellen Einwurf, Clemens wunderbar in Szene setzt, aber auch er hat kein Glück und die Kugel landet neben dem Tor. Die folgenden zehn Minuten sind ganz klar in der Hand der Eintracht, wir lassen Olympia kaum Raum und drücken auf den Ausgleich, der uns heute einfach nicht gelingen wollte. Dann verstärken wir die Offensive und geben den Gastgebern dadurch Räume zum Kontern. Zusätzlich schwinden die Kräfte und die SGO nimmt damit wieder Fahrt auf und prüft mehrfach Luca, der seinerseits starke zehn Minuten hat und die variablen Angriffe der Gastgeber allesamt pariert oder neben das Tor schaut. In der Nachspielzeit kommt Metze mit vollem Einsatz eine Sekunde zu spät, um den Ball zu erobern, und bekommt leider Gelb-Rot (mit der ersten Gelben nach regelkonformen Pressschlag, sehr unglücklich gelaufen), er wird uns kommende Woche fehlen.

 

Fazit
An der Einstellung hat es sicher nicht gelegen, mehr Willen kann man kaum auf den Platz und hinter den Ball bringen und trotzdem hat es nicht für den Ausgleich oder die 3 Punkte gereicht, schade! Aber wie zum Leben, gehört auch zum Fußball immer eine Portion Glück und diese war heute eindeutig für Olympia reserviert. Sicher ist aber, wenn wir am kommenden Wochenende wieder mit der Einstellung auflaufen und dann ab Minute eins voll da sind, dann wird der Dreier gestürzt.

 

D.L.

Testspiel, 01.04.2018

Bayern Alzenau vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:1 (1:0)

 

Kader

Markus, Luca, Paul S, Paul P, Paul G, Dominik, Noah, Sebastian, Metze, Johan, Marcel und Dario.

 

Spielbericht

Am Ostersonntag trafen wir zum Freundschaftsspiel auf dem Gelände der Landessportschule Thüringen in Bad Blankenburg auf den Vierten der Verbandsliga Süd Bayern Alzenau (vergleichsweise mit Landesliga Sachsen)). Nach der langen spielarmen Zeit waren wir mit dem Ziel nach Bad Blankenburg gekommen, möglichst viel Spielpraxis zu sammeln und technische/ taktische Trainingsinhalte im Spiel umzusetzen. Aufgrund der Ferien mussten wir auf eine Vielzahl von Akteuren verzichten und konnten viele Dinge ausprobieren.
Im strömenden Regen gerieten wir gegen schnellspielende Bayern bereits früh in Rückstand, dennoch gab das Gegentor scheinbar den erforderlichen Kick, denn wir spielten nun konzentrierter nach vorn und versuchten aktiv den reichlichen Hinweisen der Trainer Folge zu leisten. Das gelingt leider noch nicht immer, sodass Luca noch das ein oder andere Mal gefordert wurde. In der Halbzeit legten unsere Trainer den Finger in die Wunde und forderten verstärkt diagonale Pässe und solideres Aufbauspiel, was das Team dann auch verstärkt auf den Platz brachte. Die Veränderung ist sichtbar und Marcel kann per Freistoss zum 1:1 einnetzen, welches nicht nur ihn selbst überraschte. Womit wir eindeutig nicht gerechnet hatten, war die deutlich gestiegene Aggressivität im Spiel. Dies war unter anderem die Folge des unpädagoischen Coachings aus Bayern. Leider lässt sich dadurch der Schiedsrichter anstecken und fordert nach einem Foul, welches er nicht began, die Auswechslung von Metze. In der Folge geht uns der gerade zu Anfang der zweiten Halbzeit gezeigte Schwung verloren und wir erhalten noch zwei weitere Tore, von denen mindestens eines vermeidbar gewesen wäre. Insgesamt waren es lehrreiche 70 Minuten, die zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind und dass die Entwicklung in die richtige Richtung geht. Der Ligaunterschied war nicht sichtbar und dies trotz der sehr dünnen Personaldecke.

 

Se.S.

13. Punktspiel, Landesklasse Nord, 25.03.2018

Kickers Markkleeberg vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:3 (0:1)

 

Kader

Luca, Markus, Paul P, Clemens, Johan, Tjark, Marcel, Noah, Florian, Dario, Till, Jannis, Paul S, Dominik und Linus

 

Tore

0:1 Till (15.), 0:2 Dario (37.), 1:2 Kickers (50.), 1:3 Clemens (66.), 2:3 Kickers (70+1)

 

Spielbericht

Toller Schritt als Team nach aufregenden letzten Wochen

 

Die Beschreibung "aufregend" ist sicherlich recht treffend für die letzten Wochen, denn vor circa zwei Wochen gab Alt-Trainer Oliver Grimm seinen Weggang bekannt und das Trainer-Team wurde grundlegend umstrukturiert. Dies ist natürlich mit Beginn der Rückrunde eine große Veränderung, welche das Team auch erst einmal aufsaugen muss. So war unser heutiger Gegner sicherlich nicht ideal, denn er zeigte viele, knappe Ergebnisse gegen Teams von oben und war im Hinspiel (1:1) ebenbürtig. Hinzu kamen einige Ausfälle, sodass das Team vor diesem schwierigen Prüfstein etwas umgebaut werden musste. Wir starteten engagiert in die Partie und hatten bereits in der zweiten Minute durch Paul S. den ersten Treffer auf dem Fuß. Er scheitert im 1:1 am Schlussmann. Kickers beschränkte sich über das ganze Spiel hinweg, tief in der eigene Hälfte zu stehen und durch lang geschlagene Bälle ihre schnellen Spitzen einzusetzen. Leider funktionierte dies in einige Szenen ganz gut, sodass Luca in der ein oder anderen Szene Kopf und Kragen riskieren musste und uns die Null bewahrte. Insgesamt waren wir aber sehr spielbestimmend. Das Team war sehr bemüht die Vorgaben der Trainer in die Tat umzusetzen und es entstanden viele, gute spielerische Ansätze. Das noch nicht alles zusammenlief und das Spiel nicht alles für das Fußball-Auge bot, lag zum einem am holprigen Platz, zum anderen an der mangelnden Rückrundenvorbereitung. Denn das letzte Testspiel lag 1,5 Monate in der Vergangenheit, wodurch der Spielrhythmus stark verloren ging. Viele gute Chancen konnten wir uns aber dennoch herausspielen. Till belohnt den engagierten Auftritt des Teams mit dem 1:0 in der 15.Minute. Insgesamt trauen wir uns in den entscheidenden Szenen zu wenig, treffen nicht immer die richtigen Entscheidungen in der Offensive, wodurch richtig Zwingendes Mangelware war. Der zweite Durchgang startete wesentlich besser, nachdem die Trainer noch ein bisschen Fein-Tuning in der Halbzeit bewerkstelligten. Zuerst muss Luca retten, ehe eine Kombination über Till und Tjark das beruhigende 2:0 durch den am langen Pfosten lauernden Dario bringt. Die folgenden knapp 10 Minuten zeigen, dass sich das Team weiter und weiter zusammenfindet. Viele gut vorgetragene Angriffe enden in tollen Torszenen. Leider belohnen wir uns dafür nicht selbst. Wie es dann halt kommen muss, endete einer der wenigen langen geschlagenen Kickers Konter im 2:1. Hier verhalten wir uns einfach zu passiv. Der Gegentreffer war stark vermeidbar und drückte etwas auf den Spielfluss. Die folgenden Minuten suchen wir etwas nach der Form, ehe wir wieder mehr zusammenfinden. Nach guten Chancen ist es der erlösende Treffer von Clemens zum 3:1, welcher mustergültig und uneigennützig von Paul S aufgelegt wurde. Doch anstatt die Partie völlig unaufgeregt zu Ende zu spielen, leisten wir uns ein weiteres vermeidbares Gegentor in der Nachspielzeit und habe am Ende etwas Glück nicht noch den Ausgleich zu kassieren. Insgesamt war es der erste Schritt in die richtige Richtung. Alle haben alles rein gehauen für die 3 Punkte, sodass wir diese am Ende nicht unverdient mitnehmen. Arbeiten müssen wir weiterhin an vielen Punkten, viele Fehlpässe werden andere Gegner mehr bestrafen als heute. Unser Verhalten im Zentrum muss auch verbessert werden. Der Blick für den Mitspieler muss dem Suchen nach 1-1 Situationen weichen. Zu Ostern testen wir gegen Bayern Alzenau. Ein richtiger Hochkaräter, welcher uns auf den nahenden Brocken in der Liga vorbereiten wird. Auswärts treffen wir dann mit Abschluss der Ferien auf den Tabellen-Dritten die SG Olympia Leipzig.

 

Se.S.

12. Punkspiel, 06.12.2017

SV Eintracht Leipzig Süd vs. FC Grimma 2:2 (1:0)

 

Kader

Luca Arnold, Markus Blanke, Till Werner, Tobias Minkus; Noah Martin; Felix Metzner, Dario Groznica, Thommy Damm, Tjark Wilke, Florian Klatt, Sebastian Krylov, Jannis Lempe, Clemens Frenzel, Johan Keine, Paul Steurer und Marcel Semenov.

 

Tore

1:0 Till Werner (33.), 2:0 Felix Metzner (55.), 2:1 Grimma (57.), 2:2 Grimma (66.)

 

Spielbericht

Gerechtes Unentschieden zum Nikolaus

 

Mittwochabend - Flutlicht an in Groitzsch - toller Rahmen für ein letztendlich mitreisendes Spiel.

Nachdem der erste Versuch dem Sturm zum Opfer fiel waren diesmal die Voraussetzungen optimal. Von Beginn an entwickelte sich ein sehr kurzweiliges Spiel auf Augenhöhe indem sich beide Teams absolut nichts schenkten. Beide Mannschaften offensiv ausgerichtet, ging es hoch und runter. Viel Tempo war im Spiel, begleitet von rassigen Zweikämpfen und guten Kombinationen. Tore zum 1:0 in Halbzeit eins und dem 2:0 nach 55 Minuten sollten aber zuerst nur der Eintracht gelingen. Trotz des Rückstandes steckte Grimma zu keiner Phase auf, kam letztendlich zwar in der Entstehung glücklich durch einen Sonntagsschuss am Mittwochabend zum Anschlusstreffer und kurz vor Ende der Partie durch einen Abpraller auf der Torlinie zum späten 2:2 Ausgleich. Die Eintracht ihrerseits versäumte es nach dem 2:1 trotz noch guter Möglichkeiten den sprichwörtlichen Sack zuzumachen und muss sich somit am Ende mit einem Punkt zufrieden geben. Trotz der beiden unglücklichen Gegentore bleibt eine starke geschlossene Mannschaftleistung gegen einen guten Gegner. Das Unentschieden geht wenn man das ganze Spiel betrachtet absolut in Ordnung.

 

O.G.

11. Punktspiel, Landesklasse Nord, 01.12.2017 

RB Leipzig B-Juniorinnen vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:4 (0:2)

 

Kader

Luca Arnold, Markus Blanke, Till Werner, Tobias Minkus; Steve Wehmann; Felix Metzner, Dario Groznica, Thommy Damm, Tjark Wilke, Florian Klatt, Sebastian Krylov, Jannis Lempe, Clemens Frenzel, Linus Leinung; Johan Keine, Paul Steurer und Marcel Semenov.

 

Tore

0:1 Felix Metzner (9.), 0:2 Felix Metzner (12.), 0:4 Clemens Frenzel (40.), 0:4 Tjark Wilke (49.)

 

Spielbericht

Klare Sache für die C1

 

Die C1 hat das kleine Ergebnistief nach zwei sieglosen Spielen überwunden und einen 4:0-Sieg gegen RB Leipzig gefeiert. Der Sieg war auch die Voraussetzung um sich weiter im oberen Tabellendrittel festzusetzen.

Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spiel. Nach kurzer Anlaufphase konnten sich unsere Eintrachtler die ersten guten Chancen erarbeiten und mit einem Doppelschlag in der 9. und 12. Minute durch Felix Metzner eine 2:0 Führung erzielen. RB gefiel in der Spielanlage, war letztendlich aber vor dem Tor zu harmlos bzw. gelang es der Eintracht die Angriffe, bevor sie gefährlich werden konnten, zu unterbinden und ihrerseits immer wieder mit gut vorgetragenem Kombinationsspiel vor dem RB Tor gefährlich zu werden. Zählbares sollte aber für keines der beiden Teams bis zur Pause herauskommen.

Zweite Hälfte, gleiches Bild. Ein ansehnliches Spiel, in dem aber letztendlich vor dem Tor nur eine Mannschaft gefährliche werden konnte. Dies sollte unsere Eintracht sein. Mit den Toren zum 3:0 durch Clemens Frenzel und 4:0 durch Tjark Wilke konnte man das Ergebnis noch weiter in die Höhe schrauben. Weitere Tore, für eine der beiden Mannschaften, sollten aber danach nicht mehr fallen. So bleibt das Fazit: mal wieder hinten zu Null gespielt, zum Schluss war es ein deutlicher Sieg, in einer letzten Endes überlegen geführten Partie. Mit 2 Heimspielen am Mittwoch, den 06.12.2017 gegen den FC Grimma und am Sonntag, den 10.12.2017 gegen die BSG Stahl Riesa beschließen wir das Jahr 2017.

 

O.G.

10. Punktspiel, Landesklasse Nord, 26.11.2017

JFV Union Torgau vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 6:2 (4:1)

 

Kader

Luca Arnold, Markus Blanke, Till Werner, Tobias Minkus; Ben Sommer; Felix Metzner, Dario Groznica, Thommy Damm, Tjark Wilke, Florian Klatt, Sebastian Krylov, Noah Martin, Clemens Frenzel, Linus Leinung;  Johan Keine, Paul Steurer und Yannic Maudrich.

 

Tore

1:0 Torgau (14.), 2:0 Torgau (19.), 3:0 Torgau (27.), 3:1 Ben Sommer (30.), 4:1 Torgau (35.), 5:1 Torgau (51.), 6:1 Torgau (57.), 6:2 Ben Sommer (70.)

 

Spielbericht

Das Positive: mit einer vielversprechenden Startviertelstunde gut ins Spiel gekommen; nach 2 Minuten die Großchance zur Führung, welche durch den gegnerischen Torwart vereitelt werden konnte; den Gegner gut beschäftigt und vor Aufgaben gestellt, aber auch außer die eine Großchance ohne weitere große Durchschlagskraft.

Nach 15 gespielten Minuten kam aus bislang unerklärlichen Gründen zu einem Bruch im Spiel unserer Jungs und alles was im Vorfeld besprochen wurde war nur noch Schall und Rauch. In der Folge ließ die Laufbereitschaft nach, man war zu weit von Ball und Gegenspieler entfernt und defensiv oftmals schlecht geordnet. Es wurde dem Gegner zu einfach gemacht Chancen zu kreieren und diese dann mit einer 100%tigen Quote zu verwerten. So gelang es Torgau innerhalb von 10 Minuten eine 3:0 Führung herauszuschießen. Trotz des großen Rückstands und der doch deutlich zu erkennenden körperlichen Unterlegenheit steckte die Mannschaft nicht auf und versuchte nach vorn zu spielen. Der Versuch im Spiel zu bleiben sollte dann nach 30 Minuten mit dem Anschlusstreffer belohnt werden. Da aber gegen den Ball an diesem Tag unser Spiel mehr als ungenügend war luden wir die Torgauer in der letzten Minute der ersten Halbzeit zur nächsten Torchance ein. Diese nahmen die Einladung mit dem 4. Tor aus der 5. Chance dankbar an und stellten mit dem 4:1 den alten Abstand und gleichzeitig den Pausenstand wieder her. Der Beginn der 2. Halbzeit nach mehreren Umstellungen und Anpassung der Aufstellung war wieder ordentlich. Wir hatten nicht zuletzt durch das verbesserte Zweikampfverhalten wieder mehr Zugriff auf Ball und Gegner. Nach 49 Minuten hätte das Spiel vielleicht noch einmal interessant werden können, als ein reguläres Tor zum zwischenzeitlichen 2:4 erzielt werden konnte. Dieses aber fälschlicherweise keine Anerkennung finden sollte. Da praktisch Gegenzug mit einem Fernschuss das 5:1 fiel, war die Moral  dann deutlich am Boden. Das die Torgauer dann mit ihrer 2. Chance in Halbzeit zwei das 6:1 erzielen konnten, passte zu dem Spiel an diesem Tag. Danach war das Spiel endgültig gelaufen und es war nur noch wenig aufbäumen zu erkennen. In der Schlussminute sollte uns dann dennoch mit einem direkt verwandelten Freistoß noch einmal Ergebniskosmetik zum 6:2 gelingen.

 

Fazit

Ein verdienter aber zu deutlicher Sieg für Torgau. Beide Halbzeiten ordentlich begonnen, aber leider die Gegentore zu einfach zugelassen, selbst nach vorn über weite Strecken trotz guter Ansätze zu harmlos. An der Elbe Lehrgeld bezahlt. Man lernt eine Zeile von einem Sieg und ein Buch von einer Niederlage. Manchmal ist eine Niederlage ein Sieg für sich, wenn man bereit ist daraus zu lernen.

 

O.G.

9. Punktspiel, 19.11.2017

Bornaer SV vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:2 (2:1)

 

Kader

Luca Arnold, Markus Blanke, Till Werner, Felix Metzner, Dario Groznica, Thommy Damm, Tjark Wilke, Florian Klatt, Sebastian Krylov, Noah Martin, Clemens Frenzel, August Kreller, Marcel Semenov, Johan Keine, Paul Steurer und Yannic Maudrich.

 

Tore

1:0 Borna (25.), 2:0 Borna (27.), 2:1 Felix Metzner (34.) 2:2 Felix Matzner (48.), 3:2 Borna (67.)

 

Spielbericht

Bei schwierigen äußeren Bedingungen gelang es unserer C1 nicht an die zuletzt guten Leistungen anzuknüpfen. So mussten wir uns dem Bornaer SV mit 3:2 geschlagen geben. Unser Spiel war ein Kombination aus Schlaf und Wach, also schwach. Niederlagen sind immer unnötig und bitter, besonders dann, wenn sie nicht nur durch die Leistung des Gegners bzw. der eigenen Leistung herbeigefügt werden, sondern bei der maßgeblich eine 3. Person entscheidend das Spielgeschehen bestimmt. Ein „Unparteiischer“, der schon vor dem Spiel versuchte den Ablauf einer Mannschaft zu stören, im Spiel einseitig die gelben Karten wie Prospekte (u.a. für Anfeuern eines Teammitglieds) verteilte, die Foulspiel- und Abseitsregeln so auslegte wie er sie gerne hätte. Nichtsdestotrotz muss man sich selbst eingestehen, dass unsere Leitungen an diesem Tag nicht unserem eigentlichen können entsprach. Was dazu führte, gilt es zu analysieren. Positiv bleibt anzumerken, dass es uns gelang, einen durch die Witterungseinflüsse, die anderen äußeren Umstände und den eigenen Unzulänglichkeiten entstandenen 2:0 Rückstand zwischenzeitlich auszugleichen. Dass man an diesem Tag 2 Minuten vor Schluss, in einer Phase, in der man selbst öfters die Möglichkeit zur Führung hat, den erneuten Rückstand bekommt, passte zu den gewonnenen Eindrücken, ebenso wie das trotz einiger längerer Unterbrechungen in der 2. Hälfte völlig auf die Nachspielzeit verzichtet wurde. Was bleibt ist ein gebrauchter Sonntagvormittag, ein sehr fader Beigeschmack und ein Rückschlag für die Verwirklichung unserer gemeinsamen Ziele. Wir kommen wieder, das nächste Mal als Sieger.

 

O.G.

8. Punktspiel, 12.11.2017

Eintracht Leipzig-Süd vs. 1. FC Lokomotive Leipzig II 6:2 (1:0)

 

Kader

Luca Arnold, Markus Blanke, Felix Metzner, Dario Groznica, Tobias Minkus, Thommy Damm, Tjark Wilke, Ben Sommer, Sebastian Krylov, Linus Leinung, Clemens Frenzel, August Kreller, Marcel Semenov, Johan Keine, Paul Steurer und Jannis Lempe.

 

Tore

1:0 Dario Groznica (15.), 2:0 Tobias Minkus (49.), 2:1 Lok (52.), 2:2 Lok (56.), 3:2 Felix Metzner (62.),  4:2 Ben Sommer (65.), 5:2 Dario Groznica (70,), 6:2 Felix Metzer (72.)

 

Spielbericht

Sieben Tore in den letzten 20 Minuten – die C1 übertrumpft den 1. FC Lok in dramatischer Schlussphase!

 

An der Spitze der Landesklasse Nord geht es sehr spannend zu, ebenso beim direkten Verfolger-Duell zwischen unserer C1-Jugend und dem 1.FC Lokomotive Leipzig. Nach gutem Start in das Spiel und auch den ersten guten Chancen schoss uns Dario Groznica in der 15. Minute mit 1:0 in Führung. Trotz Spielüberlegenheit für die Eintracht, noch weiterer Möglichkeiten, sollte dieses Tor auch gleichzeitig den Pausenstand bedeuten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte passierte lange Zeit nichts Zählbares, ein ausgeglichenes Spiel - viele kleine intensive Zweikämpfe, ehe dann ab der 50. Minute eine lebhafte Schlussphase startete. Tobias Minkus schoss zwanzig Minuten vor Schluss das 2:0. Wer nun aber dachte Vorentscheidung, sah sich getäuscht. Gleich mit dem Anpfiff konnte der 1. FC Lok die noch jubelnden Eintrachtler überraschen und den Anschlusstreffer erzielen. Sechs Minuten später sollte sogar noch durch einen vermeidbaren Freistoß an der Strafraumgrenze der Ausgleich fallen. Doch unserer Eintracht merkte man an, dass sie das Spiel unbedingt für sich entscheiden wollte. So bündelte jeder in den finalen zehn Minuten noch mal alle Kräfte und so schossen wir durch Felix Metzner (2), Dario Groznica und Ben Sommer vier Treffer zum 6:2 - Endstand. Unsere Gäste hätten sich auch nicht beschweren können, wenn es noch der ein oder andere mehr gewesen wäre.

Wir haben mit einem völlig verdienten Sieg die Lok auf dem Abstellgleis geparkt.

#ein Team ein Ziel!

 

O.G.

7. Punktspiel, 05.11.2017

Döbelner SC vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:3 (0:1)

 

Aufstellung

Luca Arnold, Markus Blanke, Felix Metzner, Dario Groznica, Tobias Minkus, Thommy Damm, Florian Klatt, Tjark Wilke, Ben Sommer, Sebastian Krylov, Linus Leinung, Clemens Frenzel, August Kreller, Marcel Semenov, Johan Keine, Paul Steurer und Jannis Lempe.

 

Tore

0:1 Tjark Wilke (30.), 0:2 Felix Metzner (50.), 0:3 Ben Sommer (59.)

 

Spielbericht

Nachdem wir letzte Woche etwas unfreiwillig eine Pause einlegen mussten, wollten wir im Auswärtsspiel beim Döbelner SC die nächsten 3 Punkte holen. Nur so viel vorab, dies sollte gelingen. Am Ende stand ein zumindest vom Ergebnis her glanzloser 3:0 Erfolg zu buche. Die von Beginn an druckvoll agierenden Leipziger zeigten gleich wer das Spiel gewinnen will und erspielten sich sofort die ersten guten Möglichkeiten. Immer wieder mit schnellen Spielzügen konnte der Druck auf die Gästeabwehr hoch gehalten werden. Diese wurden förmlich zu Fehlern gezwungen. Alle Mannschaftsteile arbeiteten gut nach vorn, wie auch nach hinten, so dass die Döbelner Bemühungen immer sehr schnell unterbunden werden konnten. Wir unsererseits, ließen immer wieder schön den Ball durch die eigenen Reihen laufen und erspielten uns gute Möglichkeiten. Bis zur 30. Minute musste die Eintrachtler aber dennoch warten, bis Tjark Wilke einen sehr schönen Angriff zum völlig verdienten 1:0 abschließen konnte. Mit dem Wunsch, vor der Halbzeitpause noch einmal nachzulegen, spielten unsere Jungs weiter nach vorn. Weiter Tore

sollten aber vorläufig nicht folgen. Somit ging es dann mit einem 1:0 Vorsprung in die Pause. Gleich nach dem Wiederanpfiff setzten unsere Jungs das druckvolle Spiel fort. Es spielte nur eine Mannschaft. Durch konsequentes Nachsetzen erarbeiteten sie sich mehrere sehr gute Möglichkeiten. In der 50. und 59. Minute fielen somit folgerichtig die Treffer zum 2:0 und 3:0. Ein zwischenzeitlich super herausgespielter Treffer wurde wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht

anerkannt. In der Folge ging es weiter munter immer in Richtung Tor der Hausherren. Immer wenn unsere Mannschaft das Tempo einmal anzog, kamen die Gastgeber mächtig ins Schwimmen. Die Eintracht Jungs ließen Ball und Gegner laufen und kontrollierten das Spiel bis zum Schluss ohne noch einmal ein Tor erzielen zu können. Am Ende stand ein nie gefährdeter 3:0 Erfolg gegen einen zu keinem Zeitpunkt ebenbürtigen Gegner. Allerdings hätte dieser aufgrund der unzähligen Möglichkeiten, welche teilweise fahrlässig vergeben wurden, deutlich höher ausfallen müssen. Wir sind sehr ehrgeizig ins Spiel gegangen und haben es auch so zu Ende gebracht. Heute haben wir als Team, spielerisch und kämpferisch durchaus überzeugt.

Weiter so – ein Team ein Ziel!

 

O.G.

6. Punktspiel, 22.10.2017

SV Lok Engelsdorf  vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:2 (2:2)

 

Kader

Luca Arnold, Markus Blanke, Felix Metzner, Dario Groznica, Till Werner, Tobias Minkus, Thommy Damm, Florian Klatt, Tjark Wilke, Ben Sommer, Noah Martin, Linus Leinung, Clemens Frenzel, Sebastian Krylov, Marcel Semenov, Johan Keine und Jannis Lempe.

 

Tore

1:0 Engelsdorf (18.), 1:1 Till Werner (24.), 2:1 Engelsdorf (26.), 2:2 Till Werner (27.), 3:2 Engelsdorf (70.)

 

Spielbericht

Nach dem bitteren Aus im Landespokal am letzten Wochenende in der letzten Minute der Verlängerung musste sich nun unsere C1 auch in Minute 70 in Ihrem Punktspiel der Landesklasse gegen Lok Engelsdorf mit 2:3 geschlagen geben. Von Beginn an taten wir uns schwer. Die Struktur und die Umsetzung unserer Spielidee war nicht so wie wir sie gerne gehabt hätten. Es war vieles Stückwerk, auch hat uns etwas die Leichtigkeit und Ruhe gefehlt. So haben wir es dem Gegner zu leicht gemacht und hatten viele unnötige Ballverluste. An diesem Thema müssen wir wieder arbeiten und uns Stück für Stück das Vertrauen in uns selbst wieder erarbeiten. Dass wir besser spielen können haben wir schon bewiesen und das müssen wir wieder auf den Platz bekommen. Auch haben wir uns mit mangelnder Effektivität die Niederlage selbst zuzuschreiben. Immerhin haben wir trotz allem zwei Mal einen Rückstand aufgeholt. Wir wollen bei jedem Spielstand nach vorne spielen und das geht natürlich auch mal nach hinten los. Wenn wir Spiele verlieren, dann doch bitte weil der Gegner an diesem Tag besser war und mehr Qualität hatte. Wie auch letzte Woche hat nicht unbedingt die bessere Mannschaft gewonnen. Mit der Niederlage verlieren wir die oberen Plätze etwas aus dem Auge, aber wir werden wiederkommen.

 

O.G.

Pokalspiel, 15.10.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Rotation Leipzig 3:4 n.V. (0:2, 3:3)

 

Tore

0:1 Rotation (7.), 0:2 Rotation (20.), 1:2 Dario Groznica (40.), 1:3 Rotation (45.), 2:3 Felix Metzner (59.), 3:3 Felix Metzner (67.), 3:4 Rotation n.V (79.)

 

Kader

Luca Arnold, Markus Blanke, Felix Metzner, Dario Groznica, Yannic Maudrich, Tobias Minkus, Thommy Damm, Florian Klatt, Tjark Wilke, Noah Martin, Joshua Schelenz, Clemens Frenzel, Paul Steurer, Sebastian Krylov, Marcel Semenov, Johan Keine und Jannis Lempe.

 

Spielbericht

Die Pokalsaison 2017/2018 ist für die C1 des SV Eintracht Leipzig Süd beendet. Mit 3:4 (0:2, 3:3) nach Verlängerung scheiden die jungen Eintrachtler aus dem Wettbewerb aus. Bei herrlichen Fußballwetter entwickelte sich von Beginn an ein munteres ausgeglichenes Pokalspiel. Es spielten zwei Teams auf Augenhöhe, wobei besonders ab der 2. Hälfte und auch in der Verlängerung die Eintracht mehr Spielanteile und die besseren Torchancen für sich verbuchen konnte. Ein Klassenunterschied zwischen der in der Landesliga spielenden Mannschaft von Rotation Leipzig und unseren Jungs war nicht erkennbar. Zu Beginn fanden beide Mannschaften schwer ins Spiel, welches in den ersten Minuten zunächst mit vielen überhasteten Aktionen und einfachen Ballverlusten geprägt war. Es entwickelte sich ein intensives Spiel, meist zwischen den beiden Strafräumen. Nach 7 Minuten waren es aber die Gäste, die mit Ihrer ersten Möglichkeit die Führung erzielen konnten. Am bisherigen Spielverlauf änderte dies aber nichts. Es entstand ein offenes Spiel, geprägt durch Zweikämpfe, eine offensive Ausrichtung und eine engagierte Leistung beider Teams. Tore sollte es in Halbzeit eins aber dennoch nur für eine Mannschaft geben. In Minute 27 gelang es Rotation die Führung auf 2:0 auszubauen. Dies war auch aus unserer Sicht der etwas unglückliche Pausenstand. Die Eintracht startete stark in die zweite Halbzeit. Nach 40 min gelang es nach einem sehenswerten Angriff den Anschlusstreffer zum 1:2 zu erzielen. Den Ausgleich vor Augen spielte die Eintracht weiter nach vorn. Tore sollten aber vorläufig dabei nicht entstehen. Mit der einzig nennenswerten offensiven Aktion in der zweiten Hälfte konnten unsere Gäste in der 45. Minute den alten 2 Tore Abstand wieder herstellen. Die Eintracht zeigte sich davon aber nicht entmutigt und versuchten offensiv Akzente zu setzen. Rotation ihrerseits beschränkte sich in der Folgezeit darauf sich mit allen Spielern in der eigenen Hälfte einzuigeln. Gebracht so viel kann ich vorwegnehmen, hat diese doch sehr limitierte Spielweise, den Gästen nichts. Unsere Mannschaft verstand es mit spielerischen Mitteln immer wieder Lücken aufzubrechen und zu Torchancen zu gelangen. In der 59. Minute mit dem Anschlusstreffer und 3 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit mit dem mehr als verdienten Ausgleich wurde dieses Bemühen belohnt. Auch die Möglichkeit das Spiel komplett zu drehen ergab sich noch, konnte aber durch den Torhüter vereitelt werden. Was folgte waren zwei mal 5 Minuten Verlängerung. Unsere Mannschaft hatte auch hier die Möglichkeit zur Führung, nutzte diese aber nicht. Besser machte es Rotation und erzielte in der letzten Minute der Verlängerung den Siegtreffer. Es hat nicht unbedingt die bessere Mannschaft gewonnen. Aber trotzdem Glückwunsch an Rotation. Sie waren zum Ende die glücklichere und etwas clevere Mannschaft. Wir hatten es selbst in der Hand. Kleinigkeiten haben zum Schluss den Unterschied ausgemacht. Auf diesem Spiel können wir dennoch aufbauen.

 

O.G.

5. Punktspiel, 29.09.2017

SV Eintracht Leipzig Süd vs. Kickers 94 Markkleeberg 1:1 (0:1)

 

Kader

Luca Arnold, Markus Blanke, Felix Metzner, Dario Groznica, Ben Sommer, Tobias Minkus, Thommy Damm, Florian Klatt, Tjark Wilke, Noah Martin, Joshua Schelenz, Till Werner, Paul Steurer, Sebastian Krylov, Marcel Semenov, Johan Keine, Jannis Lempe und Steve Wehmann

 

Tore

0:1 Kickers (12.), 1:1 Tobias Minkus (54.)

 

Spielbericht

Das positive vornweg. Die C1 bleibt auch wettbewerbsübergreifend im 5. Spiel in Folge ohne Niederlage.Vor allem die miserable erste Hälfte sollte jedem die Augen öffnen, dass es nur mit der richtigen Einstellung gelingt erfolgreich zu sein.  Wir haben vieles vermissen lassen, was uns sonst ausgezeichnet hat und was wir vor dem Spiel besprochen und uns vorgenommen hatten. Wir haben defensiv eigentlich nichts wirklich zugelassen, aber auch die Angriffe, die wir hatten nicht mit Präzision zu Ende gespielt. Das Leben eines Stürmers ist einfach, du kriegst eine Chance und dann musst du scharf sein. Das Spiel im letzten Drittel war und ist definitiv ein Thema für uns. Wir waren zu umständlich und ohne das nötige Tempo gegen eine sehr tief stehende Mannschaft. An diesem Tag waren unsere Messer einfach zu stumpf. Die Eintrachtler verpassten somit mit einer weitgehend enttäuschenden Leistung sich in der oberen Tabellendrittel festzusetzen. Es läuft nicht immer alles gut im Leben, aber zum Glück läuft auch nicht immer alles schlecht. Wir haben in der letzten Woche nicht alles rosarot gesehen, jetzt malen wir auch nicht alles schwarz. Es wartet aber noch viel Arbeit auf uns.

 

O.G.

Testspiel, 24.09.2017

SV Eintracht Leipzig Süd vs. TSV IFA Chemnitz 5:1 (3:1)

 

Kader

Luca Arnold, Markus Blanke, Felix Metzner, Dario Groznica, Ben Sommer, Thommy Damm, Florian Klatt, Tjark Wilke, Noah Martin, Steve Wehmann, Paul Steurer, Yannic Maudrich, Marcel Semenov, Johan Keine, Jannis Lempe und Clemens Frenzel.

 

Tore

1:0 Dario Groznica (2.), 1:1 Chemnitz (6.), 2:1 Jannis Lempe (26.), 3:1 Dario Groznica (30.), 4:1 Tjark Wilke (54.), 5:1 Marcel Semenov (70.)

 

Spielbericht

Die C1 setzt 5 Ausrufzeichen

 

Nach dem 5:3 Testspielerfolg am Montag gegen unsere eigene B2 und 3 weiteren Trainingseinheiten stand für unsere C1 am heutigen punktspielfreien Sonntag ein Testspiel gegen die bisher in der Landesklasse West noch verlustpunktfreie Mannschaft von IFA Chemnitz an. Mit einem klaren 5:1 Erfolg konnten unsere Eintracht-Jungs diese schwierige Aufgabe recht klar und verdient für sich entscheiden. Damit bleibt die C1 wettbewerbsübergreifend im vierten Spiel in Folge siegreich. Danke an den SV Groitzsch für die Bereitstellung toller Bedingungen.

Bereits am Freitag, 29.09.2017 geht es zu Hause in der Landesklasse weiter. Gegner, um 18 Uhr in Wachau, werden die Kickers aus Markkleeberg sein.

 

O.G.

4. Punktspiel, 10.09.2017

FSV Oschatz vs. SV Eintracht Leipzig Süd 0:7 (0:3)

 

Kader

Luca Arnold, Markus Blanke, Felix Metzner, Dario Groznica, Ben Sommer, Thommy Damm, Florian Klatt, Tjark Wilke, Noah Martin, Joshua Schelenz, Till Werner, Paul Steurer, Yannic Maudrich, Marcel Semenov, Johan Keine, Jannis Lempe und Clemens Frenzel.

 

Tore

0:1 Jannis Lempe (6.), 0:2 Dario Groznica (26.), 0:3 Dario Groznica (35.), 0:4 Felix Metzner (43.), 0:5 Felix Metzner (48.), 0:6 Dario Groznica (50.), 0:7 Ben Sommer (67.)

 

Spielbericht

Von Beginn an aggressiv und offensiv wollte unsere Mannschaft spielen. Kein Zweifel sollte hier aufkommen, wer dieses Spiel gewinnen wird. 6 Minuten waren gespielt, da gelang Jannis Lempe mit einem schönen Schuss das 1:0. Damit war der Bann gebrochen und unsere Spieler übernahmen nun endgültig die Kontrolle über Ball und Gegner. Immer wieder konnte der Druck auf die Abwehr der Oschatzer aufgebaut werden. Folgerichtig erspielten wir uns Möglichkeit nach Möglichkeit, ohne dabei aber wirklich spielerisch zu glänzen und diese konsequent zu nutzen. Bei den Hausherren blieb vieles Stückwerk. Nach vorne waren die Aktionen eher durchschaubar. Bis zur 25. Minute sollte es aber dennoch dauern, bis Dario Groznica eine unserer Gelegenheiten nutzte und den Vorsprung auf 2:0 ausbaute. Kurz vor dem Pausenpfiff war das Spiel dann vorentschieden, als wiederum Dario Groznica mit seinem zweiten Tor an diesem Tag auf 3:0 erhöhen konnte. Gleich nach dem Wiederanpfiff setzten unsere Jungs das druckvolle Spiel fort. Durch konsequentes Nachsetzen erarbeiteten sie sich mehrere sehr gute Möglichkeiten. Mit Toren in der 43. und 48. Minute jeweils durch Felix Metzner und in der 50. Minute mit Tor Nummer 3 von Dario Groznica gelang es unseren Jungs das Ergebnis auf 6:0 in die Höhe zu schrauben. Spielbestimmend blieb fortan nur eine Mannschaft. Bemühungen der Hausherren selbst etwas zum Spiel beizutragen konnten relativ schnell unterbunden werden. Immer wenn wir das Tempo einmal anzogen, kamen sie mächtig ins Schwimmen. Den Schlusspunkt der sehr einseitigen Partie setzte dann 3 Minuten vor Ende Ben Sommer mit dem 7:0. Am Ende steht ein klarer und ungefährdeter Sieg. Wir sind sehr konzentriert ins Spiel gegangen und haben es auch so zu Ende gebracht.

 

O.G.

3. Punktspiel, Landesklasse Nord, 03.09.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Olympia 1896 Leipzig 3:1 (1:1)

 

Kader

Luca Arnold, Markus Blanke, Felix Metzner, Dario Groznica, Ben Sommer, Thommy Damm, Florian Klatt, Tjark Wilke, Noah Martin, Joshua Schelenz, Theo Müller, Paul Steurer, Yannic Maudrich, Marcel Semenov, Johan Keine, Jannis Lempe und Clemens Frenzel.

 

Tore

0:1 Olympia (7.), 1:1 Felix Metzner (19.), 2:1 Felix Metzner (68.), 3:1 Ben Sommer (70.)

 

Spielbericht

Am dritten Spieltag der Landesklasse Nord empfing die C1 von ELS die selbstbewusste Mannschaft von Olympia Leipzig, welche als bislang ungeschlagener Tabellenführer (6 Punkte, 11:0 Tore) anreiste. Trotz guter Saisonvorbereitung, in der ausschließlich höherklassig getestet und gut gespielt wurde, war der Liga-Auftakt mit einem Punkt aus zwei Spielen eher überschaubar. Die Anfangsphase der Partie gestaltete sich schwierig. Die jungen Eintrachtler kamen schwer in die Partie. Nach einem Hallo-Wach-Effekt in der 7. Spielminute als ein Olympia Spieler völlig freistehend zum 0:1 vollenden konnte fand unsere junge Mannschaft im Laufe der ersten Hälfte immer besser in die Partie. Nach einem sehr schön vorgetragenen Angriff gelang es Felix Metzner in der 19. Minute den Rückstand auszugleichen. Es entwickelte sich ein offenes Spiel, geprägt durch aggressive Zweikämpfe, eine offensive Ausrichtung und eine engagierte Leistung beider Teams. Tore sollte es dennoch in der ersten Hälfte nicht mehr geben, somit ging es mit 1:1 in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Beide Mannschaften versuchten offensiv Akzente zu setzen. Ein Chancenplus für unsere Gäste sollte sich hierbei ergeben. Diese blieben allesamt ungenutzt. Aber auch die Eintracht sollte Ihre Möglichkeiten erhalten. Am Ende blieben die Eintrachtler cool und entschieden das Spiel spät durch Felix Metzner und Ben Sommer mit 3:1 für sich. Mit Abpfiff war die Freude natürlich riesengroß! Die tolle Mannschaftsleistung war der Grundstein für diesen Erfolg. Wir haben in den richtigen Momenten einen klaren Kopf bewiesen.

 

Oliver Grimm

 2. Punktspiel, 27.08.2017

BSG Stahl Riesa vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:5 (1:0)

 

Kader

Luca Arnold, Markus Blanke, Felix Metzner, Dario Groznica, Ben Sommer, Thommy Damm, Florian Klatt, Tjark Wilke, Noah Martin, Joshua Schelenz, Sebastian Krylov, Paul Steurer, Yannic Maudrich, Marcel Semenov, Johan Keine, Jannis Lempe, Linus Leinung und Clemens Frenzel

 

Tore

1:0 Riesa (22.), 2:0 Riesa (40.), 3:0 Riesa (55.), 4:0 Riesa (61.), 4:1 Tjark (64.), 5:1 Riesa (66.)

 

Spielbericht

Einen sehr ernüchternden Sonntag, verbunden mit einem herben Dämpfer erlebte unsere C1 am 2.Spieltag der Landesklasse Nord. Es gibt Tage, da sollte man wohl lieber zu Hause bleiben. Ein Spiel beginnt immer mit der ersten Hälfte. Diese sollte hier aber besser nur kurz erwähnt werden. Wir haben so vieles vermissen lassen, was unser Spiel ausgezeichnet und was wir vor dem Spiel besprochen und uns vorgenommen hatten. Dennoch gelang es hundertprozentige Möglichkeiten herauszuarbeiten, die man einfach machen muss. Das Leben eines Stürmers ist einfach, du kriegst eine Chance und dann musst du scharf sein. Wir waren nicht scharf genug und wie es dann im Fußball manchmal ist, machst du das Tor nicht, macht es der Gegner. Allerdings war hierfür der Unparteiische verantwortlich, welcher in der 22. Minute sich dazu entschied, einen mehr als fragwürdigen Elfmeter für Riesa zu pfeifen. Dies sollte auch die einzig nennenswerte Aktion der Hausherren sein. Da uns an diesem Tag aber auch nicht viel gelang, ging es mit dem 1:0 für Riesa in die Pause. Mit dem Vorhaben, das Spiel noch zu drehen, kamen wir aus der Kabine. Was dabei aber in der 2. Hälfte herauskam, war ein Spiel bei dem sich die Augäpfel von selbst kompostierten. Das Spiel blieb weiterhin auf mäßigem Niveau. Unsere Eintracht Spieler erarbeiteten sich zwar noch weitere 5 Hundertprozentige Chancen. Diese endeten aber kläglich am Torhüter oder am Pfosten. Riesa seinerseits zeigte eine Hundertprozentige Chancenauswertung mit dem 2:0 nach einer Ecke und 2 weiteren Toren nach Kontern gelang es das Ergebnis in eine dem Spielverlauf nicht wirklich entsprechende Höhe zu schrauben. Tjark Wilke war es zumindest vorbehalten ebenfalls nach einer Ecke zwischenzeitlich den Spielstand auf 1:4 zu verkürzen. Den traurigen Schlusspunkt setzte dann nach einem Konter noch einmal Riesa. Mit einer bitteren, unnötigen 1:5 Niederlage mussten wir also die Heimreise antreten.

 

Fazit

Letztendlich haben wir uns heute nicht zuletzt auch durch unsere mangelhafte Chancenverwertung irgendwie selbst geschlagen. Uns hat nach dem Rückstand der notwendige Biss und der Spielwitz gefehlt, diese Partie noch zu drehen. Es läuft nicht immer alles gut im Leben, aber zum Glück läuft auch nicht immer alles schlecht. In diesem Sinne: Auf geht ́s!

 

O.G.

 1. Punktspiel, 20.08.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. FC Eilenburg 3:3 (2:1)

 

Kader

Luca Arnold, Felix Metzner, Dario Groznica, Ben Sommer, Thommy Damm, August Kreller, Tjark Wilke, Till Werner, Joshua Schelenz, Noah Martin, Paul Steurer, Florian Klatt, Marcel Semenov, Johan Keine, Jannis Lempe und Clemens Frenzel.

 

Tore

0:1 Eilenburg (10.), 1:1 Jannis Lempe (12.), 2:1 Felix Metzner (20.), 3:1 Ben Sommer (42.), 2:3 Eilenburg (49.), 3:3 Eilenburg (57.)

 

Spielbericht

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, und diesmal im wahrsten Sinne des Wortes. Erster Landesklassespieltag und gleich eine Standortbestimmung. Auswärts, beim ehemaligen Landesligisten aus Eilenburg. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel mit vielen Zweikämpfen und viel Unruhe im Spiel. Die Leipziger Jungs starteten nervös und brauchten erst mal paar Minuten, um sich zu finden. So war es dem FC Eilenburg vorbehalten, nach einem Stellungsfehler der Eintrachtler, mit einer sehenswerten Einzelaktion in Führung zu gehen. Unsere Mannschaft zeigte sich davon aber wenig beeindruckt und fand von Minute zu Minute besser ins Spiel. Die frühe Führung glich Jannis Lemke nach nur 2 Minuten wieder aus. Mit dem Tor übernahm die Eintracht vorübergehend das Kommando. Als Ergebnis dessen, war es dann Felix Metzner, der das Spiel vorerst drehte. Weitere gut herausgespielte Chancen konnten leiden nicht genutzt werden. Nennenswerte Eilenburger Chancen, sprangen bis zur Halbzeitpause nicht heraus. Somit ging es mit einer 2:1 Führung in die Kabine. Mit dem 3:1, sechs Minuten nach dem Seitenwechsel, geschossen von  Ben Sommer, schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Mit der 2-Tore-Führung im Rücken verloren wir aber zunehmend die Konzentration und die Spielkontrolle. Der FC Eilenburg kam wieder besser ins Spiel und gelang, durch einen Strafstoß, welchem ein Foulspiel deutlich vor dem Strafraum vorausging, der Anschlusstreffer. Beflügelt davon versuchte der FCE seine Offensivbemühungen weiter zu forcieren. Aus einer Zufallsaktion heraus, die man eigentlich nicht mal unter dem Begriff "Sonntagsschuss" führen könnte, gelang dann 10 Minuten vor dem Ende der Ausgleich zum 3:3. Beide Mannschaften versuchten in der Schlussphase das Spiel in ihre Richtung zu lenken. Dies sollte aber keinem der beiden Teams mehr gelingen.

 

Fazit

Alles in Allem, wenn man den Spielverlauf und dei Spielanteile beider Mannschaften betrachtet, geht das Unentschieden in Ordnung. Wir haben besonders in der 2. Halbzeit die Angriffe nicht mit der notwendigen Präzision zu Ende gespielt. Aber nicht nur im Angriff, auch im Defensivverhalten müssen wir uns noch steigern. Wir wissen auch, dass die gebratenen Tauben nicht in den Mund fliegen. Wir müssen uns alles hart erarbeiten. Mit viel Fleiß und sehr viel Bewegung. Negativ zu bemerken ist, dass es mal wieder einige wenige am Spielfeldrand gab, die ihre Emotionen nicht in entsprechender Art und Weise im Griff hatten und vergaßen, dass es sich hier um C-Junioren Fußball handelt.

 

Oliver Grimm

Testspiel, 19.08.2017

SV Eintracht Leipzig Süd vs. FC Energie Cottbus 2:7 (0:4)

 

Kader

Markus Blanke, Felix Metzner, Dario Groznica, Clemens Frenzel, Thommy Damm, August Kreller, Tjark Wilke, Till Werner, Joshua Schelenz, Paul Steurer, Luca Arnold, Florian Klatt, Linus Leinung, Marcel Semenov, Johan Keine, Jannis Lempe und Yannic Maudrich.

 

Tore

0:1 Cottbus, 0:2 Cottbus, 0:3 Cottbus, 0:4  Cottbus, 0:5 Cottbus, 0:6 Cottbus, 0:7 Cottbus, 1:7/ 2:7 Felix Metzner

 

Spielbericht

Fußball Pur!

 

Der letzte Test der Vorbereitung führte die Jungs der Eintracht ins Nachwuchsleitungszentrum zu Energie Cottbus. In einem über 80 min auf hohen Niveau geführten Spiel wusste unsere Mannschaft in den ersten 30 Minuten besonders zu gefallen. Hier wurde mit guten Kombinationen einige klare Torchancen herausgespielt. Leider blieben diese allesamt ungenutzt. Wie es dann im Fußball oft so ist, wenn man selbst seine Tore nicht macht, macht sie irgendwann der Gegner. So gelang es Energie den Bruch im Spiel der Eintracht ab der 30. Minute zu nutzen und bis zur Halbzeit den Spielstand auf 4:0 in die Höhe zu schrauben. Die zweite Halbzeit nutze das Trainerteam um noch einmal verschiedene Dinge zu probieren und jedem Spieler seine Einsatzzeiten zu geben. Energie gelang durch sehenswerte Kombinationen noch 3 weitere Tore, aber auch wir sollten noch 2 mal in Person von Felix Metzner für unseren Aufwand belohnt werden.

 

Fazit

Für unsere Junge Mannschaft war es ein sehr guter Test, der deutlich gemacht hat, wo noch intensive Arbeit vor uns liegt.

Wir freuen uns auf das Rückspiel im Winter.

 

O.G.

 Testspiel, 13.08.2017

SV Eintracht Leipzig Süd : VFB IMO Merseburg 7:0 (3:0)

 

Kader

Markus Blanke, Felix Metzner, Dario Groznica, Ben Sommer, Thommy Damm, August Kreller, Tjark Wilke, Till Werner, Joshua Schelenz, Noah Martin, Paul Steurer, Luca Arnold, Florian Klatt, Sebastian Krylov, Linus Leinung, Marcel Semenov, Johan Keine und Yannic Maudrich.

 

Tore

Dario Groznica (2.); Felix Metzner (12.; 27.); Linus Leinung (45.); Johan Keine (48.); Marcel Semenov (54.); Linus Leinung (67.)

 

Spielbericht

C1 siegt im vorletzten Spiel

 

Die letzte Woche der Vorbereitung wurde mit dem Test gegen den Verbandsligisten aus Merseburg eingeläutet. So wollten die Eintracht Jungs von der ersten Minute an konzentriert und aggressiv das Spiel anzugehen. Dies sollte auch gelingen. Den schon in der 2.Minute durch Dario Groznica lag der Ball zum ersten Mal im Tor unserer Gäste. Diese Führung sollte auch erst einmal die nötige Sicherheit bringen und so ließen die Spieler der Eintracht den Ball schnell über das Spielfeld laufen. Der Gegner lief meist hinterher. Einige Möglichkeiten sollten hierbei herausgespielt werden. Bemühungen unserer Gäste selbst etwas zum Spiel beizutragen konnten relativ schnell unterbunden werden. In der 12. Minute nutze dann Felix Metzner eine dieser Gelegenheiten und baute den Vorsprung auf 2:0 aus. Mit dem 3:0 in der 27. Minute wiederum durch Felix Metzner konnte der Spielstand weiter erhöht werden. Dies sollte dann auch der Halbzeitstand sein. Die zweite Hälfte begann mit 7 Wechseln bei unserer Eintracht, am Spiel änderte sich nichts. Es spielte nur eine Mannschaft. Die Eintracht zeigte gelungene Kombinationen, ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen und erspielte sich viele Chancen. Weitere Tore schienen nur eine Frage der Zeit. Zehn Minuten nach Beginn von Halbzeit zwei durfte sich dann Linus Leinung in die Torschützenliste eintragen. Davon scheinbar angestachelt, zeigten dann Johan Keine (48. Minute) und Marcel Semenov (54. Minute), dass sie ebenfalls Tore erzielen können. Somit gelang es zwischen der 45. und 54. Minute das Ergebnis auf 6:0 in die Höhe zu schrauben. Dies sollte aber noch nicht der Schlusspunkt gewesen sein. Unsere Spieler wollten mehr und so war es wiederum Linus Leinung dann in der 67.Minute vorbehalten den Endstand von 7:0 herzustellen. Am Ende ein sehr souverän herausgespielter Sieg. Spielerisch und kämpferisch durchaus überzeugt. Am nächste Samstag bei Energie Cottbus steht das letzte Vorbereitungsspiel an, bevor am dann am Sonntag beim FC Eilenburg das erste Mal um Punkte geht.

 

Vielen Dank an dieser Stelle an den SV Groitzsch 1861 e.V für die Bereitstellung toller Rahmenbedingungen.

 

O.G.