Spielberichte 2017/2018

 

6. Punktspiel, 24.09.2017

SV Tapfer Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:4 (0:1)

 

Kader

Tom, Silvano, Jannes, Emil, PP, Linus, Robin, Lares, PG, Dome, Colin, Reibe, Yannick, Jordan, Christiano

 

Tore

1:0 Tapfer (34.), 1:1 Paul G. (43.), 1:2 Dominik (58.), 1:3 Reibe (67.), 1:4 Reibe (70.)

 

Spielbericht

Am heutigen Spieltag trafen wir auf unseren Tabellennachbarn aus der Torgauer Strasse. Die Zielstellung wurde klar formuliert und so ging es auch ins Spiel. Wir wollten von der ersten Minute an um jeden Zentimeter des Platzes kämpfen. Das Spiel entwickelte sich schnell in eine Richtung. Wir spielten Fußball und standen hinten sicher. Die Gastgeber hatten wenige bis gar keine Chancen, jedoch schickten sie ihren schnellen Stürmer immer wieder Richtung Tor und dieser machte auch das 1:0 - genauso. Emil wurde ins Laufduell geschickt und verlor es leider, so konnte der Tapfer-Angreifer frei auf Tom zulaufen und schob den Ball locker an ihm vorbei. Mit diesem Ergebnis ging es erstmal zur Pause. Wir kamen aus der Kabine heraus und glaubten weiter an uns, waren wir doch in der ersten Hälfte drückend überlegen. Acht Minuten nach Wiederanpfiff wurde Paul Gössel auf die Reise geschickt, der den Ball cool zum 1:1 am Torhüter vorbei hob. Wir waren weiter am Drücker und so kamen wir auch zu Chancen, genau wie in der 58. Minute. Paul Gössel drang in den Strafraum ein und wurde gefoult! Den Foulelfmeter verwandelte Dome ganz locker im gegnerischen Gehäuse. Knapp 10 Minuten später zog Reibe auf's Tor zu und verwandelte zum hochverdienten 3:1. Mit dem Schlusspfiff setzten wir nun endgültig den Deckel drauf. Wieder war es Reibe der in den Strafraum einzog und gefoult wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte er dann auch souverän unten links.

 

Fazit

Wir haben heute über 70 Minuten guten Fußball gezeigt und nie aufgesteckt, so ging der Sieg auch in der Höhe in Ordnung. Das Spielgeschehen dominierte die Eintracht aus dem Süden die ganze Zeit, bis auf die Konter der Gäste wurde es wenig gefährlich vor dem eigenen Tor. Wie schon am ersten Spieltag haben wir es geschafft einen Rückstand zu drehen. In den kommenden Wochen können wir in aller Ruhe arbeiten, um uns stetig verbessern zu können. Einzig negativer Effekt in diesem Spiel war, dass wir wieder zu viel über die Mitte spielen wollten.

 

J.G.

2. Pokalrunde, 16.09.2017

SG Rotation Leipzig vs. Eintracht Leipzig-Süd 0:9 (0:5)

 

Kader

Tom, Emil, PP, PG, Lares, Linus, Robin, Miro, Dome, Till, Steve, Sebastian, Reibe, Jannes, Colin

 

Tore

4x Paul G., 2x Paul P., Sebastian, Max, Dominik

 

Spielbericht

Wir waren zu unserem ersten Pokalspiel in dieser Saison zu Gast bei Rotation. Das Pokalziel muss sein den Pokal auch zu gewinnen, besonders wenn man aus dem Pool der Teilnehmer in der höchsten Liga spielt. Wir wussten dass es heute wahrscheinlich kein schönes Spiel werden würde, da der Kunstrasen Platz von Rotation sehr sehr klein ist und so hieß es für beide Mannschaften Zweikämpfe führen und gewinnen, denn die werden mehr als auf anderen Plätzen geführt. Das Spiel begann gut für uns. Wir waren direkt im Spiel und kombinierten gut miteinander. Wir spielten direkt oder mit 2 Kontakten, was auch immer gefordert wird. Es dauerte nicht lange bis wir die 1:0 Führung verbuchen konnten. Das Spiel lief in die richtige Richtung und so ließen die weiteren Treffen auch nicht lange auf sich warten, zur Pause stand es dementsprechend 5:0. In der zweiten Hälfte spielten wir nicht mehr konsequent miteinander es wurde mehr versucht für sich zu spielen, statt mit seinen Mitspielern. Der Endstand lautete 9:0 und somit zogen wir souverän in die nächste Pokalrunde ein.

 

Fazit

Wir merken schon in der frühen Phase der Saison, dass es gegen die älteren Jahrgänge deutlich schwieriger ist, obwohl da nur maximal ein Jahr dazwischen liegt. In den nächsten Wochen und Monaten heißt es weiter hart trainieren, um so schnell wie möglich den Abstand zu den älteren Jahrgänge zu verkürzen, denn nur so kann man sich in einer Saison behaupten.

 

J.W.

5. Punktspiel, 10.09.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG LVB 9:0 (4:0)

 

Kader

Tom, Silvano, Lares, Linus, Emil, PG, PP, Steve, Sebastian, August, Dome, Jannes, Jannis, Colin, Reibe, Christiano, Miro

 

Tore

3x Steve, 2x Dominik, Reibe, Colin, Paul G., Miro

 

Spielbericht

Der heutige Kontrahent hieß SG LVB. Die Gäste verloren ihre ersten Spiele, jedoch war trotzdem Vorsicht geboten. Wir durften die Ergebnisse nicht falsch einschätzen und zur Überheblichkeit übergehen. Doch das taten wir zum Glück nicht. Wir nahmen die Gäste von der ersten Minute an ernst. Wir konnten schon früh in der Partie durch Dominik in Führung gehen, dies zog sich dann durch das ganze Spiel. Die Hälfte war jedoch von vielen Fehlern im Spielaufbau geprägt. Die Seite auf der ein riesen Tumult herrschte, wurde immer wieder versucht zu bespielen anstatt mal das Spiel neu aufzubauen oder zu verlagern so fand die erste Hälfte fast durchweg nur über unsere rechte Seite statt, sodass Jannes nach 20 Minuten völlig entkräftet erst mal eine Pause brauchte. Wir probierten in diesem Spiel auch mal viel aus, so spielten wir zum Beispiel in der ersten Hälfte im 4-4-2 und in der zweiten Durchgang, um noch mehr Durchlagskraft zu entwickeln, im 4-3-3. Das machte sich in Hälfte 2 auch bemerkbar, denn wir versuchten das Spiel kontrollierter aufzubauen, um so zu mehr Chancen zu kommen. Am Ende stand ein 9:0 auf dem Zettel, was unsere an diesem Tag gezeigte Leistung vermutlich etwas zu viel unterstrich. Dennoch war es ein wichtiger Schritt, um nach 2 Niederlagen in Folge wieder Selbstvertrauen zu tanken.

 

Fazit

Im Spielaufbau und der Ballkontrolle gibt es noch sehr viel Entwicklungspotenzial, an dem wir die nächsten Wochen über arbeiten müssen.

 

J.W.

 4. Punktspiel, 03.09.2017

Leipziger SC vs. SV Eintracht Leipzig-Süd

 

Kader

Tom, Silvano, Sebastian, August, PP, PG, Emil, Lares, Miro, Colin, Robin, Jannes K., Dome, Linus, Lukas, Steve

 

Tore

1:0 LSC (13.), 2:0 LSC (62.), 3:0 LSC (70.)

 

Spielbericht

Wir spielten am Sonntag gegen die C1 des LSC. Die Gastgeber waren, wie einige Mannschaften in dieser Liga, mit dem alten Jahrgang angetreten. Das Spiel war von Beginn an zumindest in der Offensive auf Augenhöhe, in der Defensive jedoch, konnte man einen Klassenunterschied erkennen. Besonders, da wir in der Anfangsphase mehr physisch als psychisch auf dem Platz standen. Das 1:0 für die Gastgeber fiel in der 13. min,  resultierend aus  einem Handspielelfmeter. Wir stabilisierten uns in der ersten Hälfte etwas. In der 2ten Hälfte waren wir nun voll da, sodass wir kaum nennenswerte Chancen gegen uns bekamen, jedoch selbst auch nicht gefährlich wurden. Wir spielten bis zum letzten Drittel einen guten Fußball, leider fehlte die Durchlagskraft oder der finale Pass. Wir mussten uns dann kurz vor Schluss dem hohen Aufwand geschlagen geben und verloren zweimal die Konzentration, wodurch wir noch das 2:0 in der 62' min und das 3:0 mit dem Abpfiff hinnehmen mussten.

 

 

Fazit

Wir sollten schleunigst beginnen das Spiel von Beginn an konzentriert anzugehen. Spielerisch waren wir dem Gegner keinesfalls unterlegen. Im Gegenteil, in der zweiten Hälfte waren wir sogar die leicht spielbestimmende Mannschaft.

 

J.W.

3. Punktspiel, 26.08.2017

Eintracht Leipzig-Süd vs. Blau-Weiß Leipzig 2:6 (5:0)

 

Kader

Tom, Emil, Lares, PP, Noah, Yannic, Theo, PG, Sebastian, Colin, Robin, Max, Jannes, Linus, Lukas

 

Tore

0:5 Blau-Weiß (1., 4., 16., 20., 34.), 1:5 Paul P. (55.), 1:6 Blau-Weiß (56.), 2:6 Max (70.)

 

Spielbericht

Das erste, fast richtige Heimspiel diese Saison fand bei unseren Nachbarn von Turbine statt. Der Gast hieß Blau-Weiß Leipzig. Wir begannen mit dem Kopfkissen im Gesicht und so wunderte es keinen, dass die Gäste schon nach einer Minute in Führung gehen konnten. Ein lang geschlagener Ball in die Schnittstelle der Abwehr und der flinke stürmer zog allein aufs Tor zu und ließ Tom keine Chance. Das 2:0 ließ ebenso nicht lange auf sich warten. Erneut schauten wir nur hinterher, denn der andere Stürmer unserer Gäste nutzte einen Absprachefehler unsererseits aus, um allein aufs Tor zu zulaufen. Die erste Hälfte lief garantiert nicht nach Wunsch vom Trainergespann um Wolter und Gössel. Wir haben in jeder Situation viel zu lange gebraucht, um zu verstehen, was der nächste Spielzug ist und mussten so ein ums andere Mal hinterher schauen, wie die blauweißen sich den Ball hin und her spielten. Nach 35 Minuten stand es dann 5:0 und es drohten noch mehr Gegentreffer zu werden, wenn wir nicht endlich anfangen würden fussball zu spielen. Die Halbzeitansprache fiel etwas lauter und intensiver aus, als es sonst der Fall war, jedoch wurden die Jungs dadurch geweckt. Das Ziel dieser zweiten Halbzeit war nicht abgeschossen zu werden und sich der eigenen Qualität zu besinnen. Wenn man die beiden Hälften von einander trennt, dann ging Halbzeit 2 mit 2:1 für uns aus. Wir schafften es im zweiten Abschnitt Fußball zu spielen und auch mal Zweikämpfe zu führen und diese auch zu gewinnen. Nach gut 15 Minuten hatten wir dann die erste große Chance durch PP, der leider das leere Tore mit seiner Direktabnahme nicht traf. 5 Minuten später neutralisierte er aber seinen Fehler und erzielte das 1:5. Die Gäste zogen jedoch im direkten Gegenzug nach. Ein Geschenk. Denn durch einen zu schwach gespielten Pass auf Tom, konnte der Angreifer den Ball locker zum 6:1 im Tor unterbringen. Wir steckten nicht auf und spielten weiter mutig nach vorne, sodass wir es schafften mit dem Abpfiff das 2:6 durch Max zu erzielen.

 

Fazit

Am heutigen Tag zeigten wir 2 Gesichter. Wir können jedoch aus diesem Spiel viel lernen. Die nächsten Spiele dürfen wir uns es nicht leisten die Anfangsphase zu verschlafen. Nach diesem Wochenende wartet wieder viel Arbeit auf das Trainerteam, um unser Spiel unserer Jungs noch besser zu gestalten. Wenn man bedenkt, dass Blau-Weiß sicherlich zu den Favoriten in dieser Liga gehört, dann liest sich das Ergebnis von Hälfte 2 ziemlich gut.

 

J.W.

 2. Punktspiel, 20.08.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. VfB Zwenkau 0:5 (0:2)

 

Kader

Tom ,Linus N, Emil, Paul G, Paul P, Sebastian, Collin, Theo, Lares, Yannic, Robin uns Cristiano

 

Tore

Paul G. (14.,23.), Sebastian (52.,55.), Collin (64.)

 

Spielbericht

Wiedergutmachung des Tauchaspiels und zum eigenen Können zurückzufinden, unter diesem Motto stand das heutige 2. Punktspiel gegen die Sportfreunde aus Zwenkau. Eine hervorragende Vorbereitungsphase mit Testspielen, wurden gegen C Jugenden aus Pegau, Brandis, und Magdeburg gespielt. Und das was die Jungs, um den souveränen Mannschaftskapitän Emil zeigen, lässt zum einen auf Großes hoffen, zeigt aber auch was durch Disziplin und Fleiß machbar ist. Eine Mischung aus Talenten der Jahrgänge  2003 und  2004, wachsen in einer vorbildlichen Weise zusammen und harmonieren perfekt.

Mit den besten 12 Spielern des C2 Kaders traten wir an.

 

Mit etwas Respekt vor der körperlichen Dominanz der Zwenkauer, kamen wir gut in das Spiel hinein und hielten gegen die Langen recht souverän mit. Die Innenverteidigung stand, mit Emil und unserem Multitalent Lares, wie ein Fels in der Brandung. Was dennoch durchzuschlüpfen drohte, fischte unser hochmotivierter Tom meist vom Himmel. Vorab er blieb, gemeinsam mit seinen klasse agierenden Vorderleuten, Linus, PP, Theo, Cristiano, sowie Yannic, fehlerfrei. Also zu Null, was das Trainerteam besonders freute. Ja und vorn - ging die Post so richtig ab. Da haben sich welche gefunden, die einfach nur Bock am Fußball spielen haben und im Einklang funktionieren, und harmonieren. Vielleicht geht es ja so gut weiter. Mit starken 5 Assists und zwei eigenen Treffern, lief PG mit seinen vorn angesiedelten Mitspielern Collin (der heute ebenfalls sehenswert zum Torerfolg kam), dem Terrier Robin, sowie dem bärenstarken Sebastian, der mal so eben auch seine 2 Buden machte und dabei so cool blieb, dass es hinter ihm beginnt zu schneien, sowie dem immer stärker werdenden Theo zu Hochformen auf. Insgesamt 3 Elfmeter für die Eintracht, wann gab es das schon einmal?! Aber alles fachlich korrekt. Plötzlich war von der guten, körperlichen Dominanz der Zwenkauer nichts mehr zu spüren. Nicht zu vergessen Linus L, der in den Vorbereitungen ebenfalls grandiose Arbeit verrichtete und einfach in die Achse der Torgefährlichkeit hinein gehört, wie das Salz in die Suppe. Also da wächst zusammen, was zusammen passt. Auf gehts Jungs! Weiter so!

 

S.G.

1.Punktspiel, 16.08.2017
SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Taucha 2:2

 

Kader
Tom, Emil, Lares, Linus N., PP, PG, Florian, Noah, Christiano, Robin, Jannes K., Linus L., Lukas, Colin, Sebastian, Luca, Theo

 

Tore
0:1 Taucha (40.), 0:2 Taucha (52.), 1:2 Sebastian (58.), 2:2 Sebastian (67.)
Spielbericht
Am Mittwoch den 16.8 fing für die C2 der Liga Alltag an. Der erste Gegner hieß SG Taucha. Wir fanden den ''Tauchaer Teppich'', oder auch genannt Kunstrasen, als Spielfeld vor. Die bisherigen Testspiele waren immer mit positiven Ausgang, sodass wir mit breiter Brust in das Spiel gehen konnten. Das merkte man von Anfang an, denn wir waren die spielbestimmende Mannschaft. Die Abschläge schlug Tom jedesmal über die hochstehende Abwehr, sodass PG und Linus L ihre Schnelligkeit häufig einsetzen konnten. Allerdings konnten die dabei entstehenden, zahreichen Chancen nicht in zählbares umgemünzt werden.  In der Halbzeit wechselten wir ein wenig durch. Durch die Auswechslungen und einem ganz anders auftretenden Gegner, verloren wir komplett den Faden zum Spiel. Wir fingen an, die Fehler zu häufen und so haben wir dem Gegner die Bälle immer wieder fast freiwillig gegeben. Was dann natürlich kommen musste, waren die Gegentore -  leider bettelten wir in dieser Phase auch förmliche danach. Taucha konnte mit einem Doppelschlag  2:0 in Führung gehen. Die Optionen von der Bank waren an diesem Tag groß und so wechselten wir nochmal und spielten fortan sogar mit einer doppelspitze. Dies sollte sich dann zum Ende bezahlbar machen denn Sebastian brachte uns mit seinem 2ten Tor in der 67 min zum 2:2 Ausgleich. In dieser Phase wollten wir dann unsere Überlegenheit und die Nervosität des Gegners noch zum Siegtreffer nutzen. Das gelang uns auch fast noch aber leider nur fast.

 

Fazit

Für das erste Ligaspiel sah das schon sehr gut aus, jedoch warten noch einige andere, für die wir noch viel arbeiten müssen.