Spielberichte 2017/2018

 

12. Spieltag, Landesklasse Nord, 09.12.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. FC Blau-Weiß Leipzig 1:1 (1:0)

 

Aufstellung

Hannes – Niels, Rafael – Jordi – Moritz, Arthur, Jordan – Morten (Eingewechselt: Dennis, Lennox, Tim)

 

Tore

1:0 Jordan (8.), 1:1 FC Blau-Weiß (50.)


Spielbericht

Verpasst im richtigen Moment das zweite Tor zu schießen

 

Nach der unglücklichen Niederlage bei der SG Rotation und der kleine Fall auf Rang fünf wollten unsere Jungs zum Rückrunden-Auftakt und zugleich letzten Spiel im Jahr 2017 mit drei Punkten verabschieden. Wir waren gewarnt, wussten um das schnelle Konterspiel und erinnerten uns an ein lange Zeit offenes Hinspiel.

Entsprechend forsch ging unsere Mannschaft in dieses Spiel, das auf einem zu Teilen noch leicht gefrorenen Boden stattfand, sodass manche Dinge zufällig bzw. unvorhersehbar passierten. Bereits in der achten Minute konnten wir in Führung gehen. Nachdem es von links mehrfach nicht klappen wollte, segelte die erste Ecke von rechts scharf auf den einlaufenden Jordan, der volley ins lange Eck vollstreckte. In der Folge verpassten wir es, mindestens ein zweites Tor nachzulegen. Die beste Chance hatte Arthur, der aus der Drehung die Oberkante der Querlatte traf. So ging es mit einem „gefährlichen“ 1:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit bemühten wir uns, das Tempo aufrechtzuerhalten und wollten das zweite Tor nachlegen. Mehrere Möglichkeiten ließen wir ungenutzt und erlitten einige gefährliche blau-weiß Angriffe. Doch die im Laufe der zweiten Halbzeit im 3-3-1 agierende Abwehr war stets auf dem Posten. In der 50. Minute war es dann aber soweit. Wie schon bei der Rotation-Niederlage am vergangenen Wochenende vergessen wir bei einer Flanke den langen Pfosten zu besetzen. Von dort knipsen die Blau-Weißen, die sich in der Phase den Treffer durchaus verdienten. Nun galt es, in den letzten zehn Minuten doch noch ein Tor zu schießen, ohne in einen der gefährlichen Konter zu laufen. So entwickelte sich eine sehr spannende und rasante Schlussphase, in der uns etwas das Fortune fehlte, um das ersehnte zweite Tor zu schießen.

 

Fazit

Mit dem Punkt können wir natürlich nicht zufrieden sein. Auch wenn sich das 1:1 in der Phase etwas andeutete, spiegelte es den gesamten Spielverlauf nicht ganz wieder. Wir haben es trotz des schwierigen Untergrundes geschafft, viele fußballerische Lösungen zu finden. Doch schlussendlich fehlte das zweite Tor, das dem Spiel eine vollkommen andere Richtung gegeben hätte.

 

D.G.

 

11. Spieltag, Landesklasse Nord, 02.12.2017

SG Rotation Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 6:5 (3:3)

 

Aufstellung

Hannes – Niels, Moritz – Jordi – Morten, Arthur, Jordan – Colin (Eingewechselt: Dennis, Lennox, Rafael, Tim)

 

Tore

1:0 SG Rotation (4.), 2:0 SG Rotation (11.), 2:1 Eigentor SG Rotation (13.), 2:2 Niels (17.), 2:3 Tim (23.), 3:3 SG Rotation (24.), 4:3 SG Rotation (32.), 5:3 SG Rotation (36.), 6:3 SG Rotation (40.), 6:4 Morten (60.+2), 6:5 Moritz (60.+3)


Spielbericht

Das Spiel nach der Pause aus der Hand gegeben

 

Das Duell Zweiter gegen Dritter ist meist ein besonders interessantes. Es sollte halten, was es versprach.

Mit Anpfiff weg war unser Team im Spiel. Es lief den Gegner hoch an und zeigte sich in den Zweikämpfen sehr präsent. Den gefährlichsten Schuss sendete Arthur ab, jener knapp am langen Pfosten vorbeizog. Doch leider schenkten wir uns in der Anfangsphase zwei Tore quasi selbst ein, blieben davon aber unbeirrt. Weiterhin bemühten wir uns etwas Zählbares mitzunehmen. Entsprechend gut tat uns der postwendende Anschlusstreffer in der dreizehnten Minute. Wenig später konnte Niels ausgleichen und Tim eine fantastische Aktion von Colin in Stürmer-Manier zur 3:2-Führung abstauben. Leider hielt diese nur sehr kurz. Hinten verloren wir den Gegenspieler am langen Pfosten aus den Augen und werden folgerichtig dafür bestraft. So ging es dann in die Pause.

Aus dieser kam der Gastgeber wesentlich besser heraus und schenkte uns drei Treffer ein. Darunter eine Kopie des dritten Gegentreffers, aus dem wir dringend lernen müssen, sowie in Folge eines Rückpasses schnell ausgeführten indirekten Freistoßes. Hier hätten wir mit dem Cleverness zwei Tore verhindern können und uns den schweren Weg zurück ins Spiel sparen können. Denn darauffolgend kamen wir nur noch sporadisch in die defensiven Zweikämpfe und entwickelten vorn keine Durchschlagskraft. Erst in der Schlussphase lief es wieder besser. Doch der überraschende Doppelpack in der Nachspielzeit kam zu spät, um noch einen Punkt mitzunehmen.

 

Fazit

Das Ergebnis geht aufgrund des Spielverlaufes in Ordnung. Wir haben kleine, aber entscheidende Fehler gemacht, für die wir von einem Spitzenteam bestraft wurden. Das ist Ok, daraus lernen wir. Am Samstag haben wir die Chance dafür, wenn wir den FC Blau-Weiß Leipzig empfangen. Danach startet die sehr interessante Hallensaison.

 

D.G.

 

10. Spieltag, Landesklasse Nord, 25.11.2017

SC Hartenfels Torgau vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:1 (0:0)

 

Aufstellung

Hannes – Dennis, Niels (C) – Rafael – Moritz, Arthur, Vincent – Colin (Eingewechselt: Jordan, Jordi, Lennox, Morten)

 

Tore

0:1 Colin (49.)


Spielbericht

Mit Kampfgeist, Glück und Hannes zu drei Punkten

 

Unsere Reise führte zum Samstagmorgen zum Tabellenachten SC Hartenfels Torgau, der zuletzt sehr starke Ergebnisse einfuhr und zehn Punkte aus den letzten vier Spielen sammelte. Dabei traf es auch zwei Kontrahenten, die uns zuletzt schlagen konnten.

Durch den Dauerregen fanden wir einen zwar durchnässten und an einigen Stellen sehr matschigen Platz vor, der dennoch gut zu bespielen war. Optisch und faktisch spürten wir die körperliche Überlegenheit des Gastgebers, der sehr selbstbewusst und gewiss nicht wie ein Achtplatzierter auftrat. Dies war uns im Vorfeld bewusst, hatten aber zu Beginn noch etwas Schwierigkeiten im Umgang damit. Es bedurfte zwei Lattenschüsse, um uns wach zu machen. Wir selbst verzeichneten einige gute Gelegenheiten, die wir dann entweder verstolperten – das fürchterliche/untaugliche Schuhwerk einiger Spieler lässt grüßen! – oder nicht platziert genug abschlossen. So ging es etwas glücklich mit 0:0 in die Pause.

Im zweiten Abschnitt entwickelte sich ein sehr spannendes, umkämpftes Spiel, welches hätte in beide Richtungen ausschlagen können. Vorn ließen wir mehrere Möglichkeiten ungenutzt, hinten halfen Aluminium, eine bissige Hintermannschaft und Hannes, der uns einige Male im Spiel hielt. Eines stand zu dem Zeitpunkt fest: Wer das Tor schießt, gewinnt. So groß fiel dann auch der Jubel auf der grünen Seite aus, als die Eintrachtler nach einem tollen Solo und Querpass von Jordan, den Colin einnetzte, mit 1:0 in Führung gingen. Danach hätte es auf beiden Seiten nochmals ordentlich rappeln können, doch die Jungs bissen sich durch und nahmen drei schwer umkämpfte Zähler mit auf den Weg nach Leipzig.

 

Fazit

Es war das erwartet knifflige Spiel, in dem es sich durchzubeißen galt. Das haben die Jungs gut gemacht. Wie sagt man so schön: „Hier werden noch viele Teams Punkte liegen lassen!“ Wir zum Glück nicht und freuen uns auf den aktuellen dritten Platz in der Tabelle.

 

D.G.

 

9. Spieltag, Landesklasse Nord, 18.11.2017

Bornaer SV vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 4:0 (1:0)

 

Aufstellung

Hannes – Jordi, Niels (C) – Rafael – Morten, Arthur, Moritz – Colin (Eingewechselt: Dennis, Jordan, Lennox, Tim, Vincent)

 

Tore

1:0 Bornaer SV (18.), 2:0 Bornaer SV (36.), 3:0 Bornaer SV (38.), 4:0 Bornaer SV (44.)


Spielbericht

Nichts zu holen, Platz zwei gestohlen

 

Mit fünf Siegen in Folge im Rücken wollte unsere Mannschaft die schwere Auswärtshürde in Borna überspringen. Wir wussten im Vorfeld über die intensive und scharfe Spielweise der Gastgeber und waren auch anhand ihrer guten Ergebnisse gewarnt.

Die Anfangsphase gestaltete sich zunächst ausgeglichen, ehe sich der Gastgeber das Spielgeschehen durch intensive Zweikampfführung sowie gute, gefährliche Offensivaktionen an sich riss. Wir waren überrascht von den Eigenschaften, die uns nicht überraschen hätten dürfen. Vorn entwickelten wir kaum Durchschlagskraft. Immer wieder blieben wir im Zentrum hängen und setzen uns über die Außenpositionen nur selten durch. Wir kamen mit der Spielweise des Gegners und den Dimensionen des Platzes nicht zurecht. Zu oft verließen wir einen Zweikampf als zweiter Sieger, immer wieder hofften wir auf den tiefen Ball, doch Tiefe bot dieses Spielfeld wahrlich nicht. So kam es in der 18. Minute nicht überraschend, dass der bis dato Tabellenvierte in Führung ging. Bis zur Pause hielt das Ergebnis stand, zugegebenermaßen das einzig wirklich positive Fazit aus der ersten Halbzeit.

Wir änderten im zweiten Abschnitt unsere Formation auf ein mutiges 2-3-2 und wurden beinahe dafür belohnt. Wir starteten sehr gierig in die zweite Halbzeit und erspielten uns sofort eine riesige Torchancen, die an guten Tagen ihren Weg ins Tor findet. In solchen Momenten kann so ein Spiel urplötzlich kippen. Oder eben nicht, wie wir nach einer fünfminütigen Drangphase erlebten. Binnen zwei Minuten stand es 0:3 und das Spiel war gelaufen. Zwar bemühten wir uns einerseits den Schaden zu begrenzen und andererseits selbst die Initiative zu eigenen Treffern zu ergreifen, doch am Ende gewinnt der Bornaer SV verdient mit 4:0.

 

Fazit

Eine Niederlage tut weh, nach fünf siegreichen Spielen sowieso und nach dem Verlust des tollen zweiten Platzes erst Recht. Doch auch wenn man es ungern wahr haben möchte, haben wir heute wertvolles Lehrgeld bezahlt und sollten daraus Motivation für weiteres Lernen ziehen. Heute waren wir einfach gedanklich nicht schnell genug und waren im Zweikampfverhalten nicht annähernd auf des Gegners Niveau.

 

D.G.

 

8. Spieltag, Landesklasse Nord, 11.11.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SG Olympia Leipzig 5:2 (2:1)

 

Aufstellung

Hannes – Jordi, Niels – Tim (C) – Moritz, Arthur, Morten – Colin (Eingewechselt: Dennis, Jordan, Lennox, Rafael, Vincent)

 

Tore

1:0 Colin (3.), 2:0 Niels (14.), 2:1 SG Olympia (26.), 2:2 SG Olympia (44.), 3:2 Morten (49.), 4:2 Colin (54.), 5:2 Vincent (57.)


Spielbericht

Die knappen Spiele liegen uns

 

Gegen die SG Olympia Leipzig wollte unsere Mannschaft den fünften Liga-Sieg in Folge einfahren, war aber gewarnt genug, dass dies nur mit viel Anstrengung möglich sei. Entsprechend motiviert und zielstrebig gingen unsere Jungs zu Werke.

Bereits nach drei Minuten staubte Colin in alter Torjäger-Manier im Strafraum zum 1:0-Führungstreffer ab. Auch in der Folge blieben wir stets gefährlich und konnten weitere aussichtsreiche Chancen herausspielen. Niels war es vorbehalten, nach knapp einer Viertelstunde das zweite Tor nachzulegen – das bereits dritte Saisontor für unseren Verteidiger. Auf dem tiefen, matschigen Geläuf wurde viel mit langen Bällen gespielt und über Standardsituationen für Gefahr gesorgt. So hatten wir immer wieder Schwierigkeiten, wenn wir aufgerückt waren und in Kontersituationen gerieten. Der Anschlusstreffer kurz vor der Pause nahm uns etwas die Sicherheit und sorgte für spannende zweite dreißig Minuten.

Der zweite Abschnitt gestaltete sich – witterungs- und ergebnisbedingt – sehr umkämpft. Wir waren um den dritten Treffer bemüht, der Gast wollte unterdessen den Ausgleich erzwingen. Nach 44 Minuten war es dann soweit. Das Gegentor fiel traditionell nach einer Ecke. Zwar wird diese zunächst abgefangen, doch im zweiten, dritten Klärungsversuch waren die Olympioniken gieriger und jagten den Ball nach der Eroberung ins lange Eck. Nun mussten die Eintrachtler sich mächtig strecken und taten dies wie gewohnt in der Schlussphase. Wie auch schon in vielen Spielen zuvor konnten wir am Ende der Partie einen Zahn zulegen und die Entscheidung herbeiführen. Zunächst vollendet Morten einen blitzschnellen Konter zum umjubelten Führungstreffer zum 3:2, wenig später erhöhten Colin und Vincent auf 5:2.

 

Fazit

Es war eine in der zweiten Halbzeit recht wackelige Angelegenheit, die die Jungs aber mit Willen und Geschick lösen konnten. Es ist toll zu sehen, dass sich die Jungs nur eher selten aus der Ruhe bringen lassen und bis zum Schluss zielstrebig und gewissenhaft an der Sache dran bleiben. So dürfen wir uns über den sechsten Saisonsieg und Platz zwei freuen.

 

D.G.

 

Testspiel, 08.11.2017

VfB IMO Merseburg U12 vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 5:10 (2:2, 2:6)

 

Kader

Arthur, Benjamin, Colin, Dennis, Elijah, Hannes, Jill, Jordi, Lennox, Moritz, Morten, Niels, Vincent

 

Tore

Elijah (3), Morten (3), Lennox (2), Colin, Vincent


Spielbericht

Torreicher Test

 

Nachdem der eigentlich geplante Gegner kurzfristig absprang, fanden wir mit dem VfB IMO Merseburg U12 einen schnellen Ersatz. Bereits im Sommer kickten wir in Merseburg, allerdings noch gegen die Talenteliga-Mannschaft und kassierte jede Menge Tore. Dieses Mal sollte es anders werden. Wir reisten mit einem U12-/U13-Mix nach Merseburg und trafen auf eine überwiegend mit U12-Spielern besetzte Landesliga-Mannschaft.

Bereits nach fünf Minuten traf Vincent zum 1:0. Besonders in der Anfangsphase waren wir im Umschaltspiel sehr wach und zielstrebig. So kamen wir oft in gute Positionen. So konnten wir auch ein zweites Tor durch Lennox nachlegen. Leider vertändelten wir in der Schlussphase des ersten Spieldrittels (3x 25 Minuten) zu viele Aktionen, wirkten unkonzentriert und waren etwas leichtsinnig. Daher kam der Gastgeber durch einen Doppelpack zum Ausgleich.

Wir nahmen uns vor, die ersten zwanzig Minuten zu wiederholen, nur dieses Mal die Chancen konsequenter zu nutzen und ohne Gegentor zu bleiben. Dies gelang sehr gut. Elijah und Morten schnürten im zweiten Drittel je einen Doppelpack und waren auch an vielen weiteren guten Offensivszenen beteiligt. Leider ließen wir wieder zahlreiche Chancen liegen, können aber mit dem 6:2-Zwischenstand dennoch zufrieden sein.

Im letzten Abschnitt gestaltete sich ein offenes, eher wildes Spiel, welches von vielen Fehlern geprägt war. Colin erhöhte auf 7:2, ehe der VfB IMO Merseburg auf 7:4 herankam. In der Schlussphase des Spieles trafen nochmals Elijah, Lennox und Morten, das Schlusswort kam aber mit dem Schlusspfiff und gehörte dem Gastgeber – Endstand 10:5.

 

Fazit

Auch wenn das Spiel mehr Fehler beinhaltete, als es sonst der Fall ist, können wir zufrieden sein. Man spürt, dass die Jungs wissen, was sie auf dem Platz zu tun haben und können ihre Fähigkeiten gezielt in das Mannschaftsspiel einbringen.

 

D.G.

 

7. Spieltag, Landesklasse Nord, 04.11.2017

SV Concordia Schenkenberg vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 0:9 (0:4)

 

Aufstellung

Hannes – Moritz, Niels – Tim (C) – Morten, Arthur, Jordan – Colin (Eingewechselt: Dennis, Jordi, Lennox, Rafael, Vincent)

 

Tore

0:1 Jordan (2.), 0:2 Jordan (4.) 0:3 Colin (10.), 0:4 Colin (15.), 0:5 Moritz (36.), 0:6 Lennox (41.), 0:7 Arthur (47.), 0:8 Vincent (55.), 0:9 Dennis (57.)


Spielbericht

Erstes zu-Null-Spiel und Platz zwei

 

Nach drei Liga-Erfolgen am Stück im Rücken und mit der knappen Testspiel-Niederlage bei RasenBallsport Leipzig U11 im Hinterkopf wollten wir mit Selbstbewusstsein und Zielstrebigkeit die Auswärtshürde in Schenkenberg überspringen.

Das Spiel begann, da war es eigentlich auch schon entschieden. Die Eintrachtler waren bei der Sache, sehr lauffreudig und geradlinig auf dem Weg zum gegnerischen Tor. So konnten Colin und Jordan in der Anfangsviertelstunde je zweimal treffen und die Trainer sich über viele weitere vergebene Chancen ärgern. Der Start war gelungen, danach verflachte das Spiel etwas. Viele Ballkontakte, Verzögerungen im Kombinationsspiel und etwas Unordnung in der Raumaufteilung brachten uns etwas aus dem Konzept.

Im zweiten Abschnitt konnte der Gastgeber kaum noch Gegenstöße erzwingen, wir standen in der Verteidigung sicher und wurden von Hannes‘ im Aufbauspiel hervorragend unterstützt. So konnten sich die kreativen Köpfe im Mittelfeld einen Plan schmieden, weitere Torchancen zu erspielen, einige davon konnten wir auch nutzen.

 

Fazit

Wir haben uns sehr gefreut, erstmals einen Sieg ohne Gegentor einzufahren. Wir hatten heute sehr umsichtige Verteidiger plus Torwart in unseren Reihen, so konnten wir uns auf unsere Offensivaufgaben konzentrieren, das gelang uns auch mit neun Treffern sehr gut. Nun wollen wir am Mittwoch einen weiteren guten Test absolvieren und am Samstag ähnlich gut um Landesklasse-Punkte spielen.

 

D.G.

 

Testspiel, 30.10.2017

RasenBallsport Leipzig U11 vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 4:3 (2:0, 4:0)

 

Kader

Arthur, Colin, Dennis, Hannes, Jordan, Lennox, Moritz, Morten, Niels, Rafael, Tim, Vincent, Willi

 

Tore

Arthur, Morten, Jordan


Spielbericht

Eintrachtler legen spät los

 

Wieder einmal stand ein interessantes Testspiel auf dem Programm. Gegen technisch und taktisch fantastisch ausgebildete RasenBaller sollten unsere Jungs wieder etwas lernen, aber auch erlerntes auf den Platz bringen. Gespielt wurden 2x 25 Minuten und im Schlussdrittel 20 Minuten.

Die ersten zwei, drei Minuten verliefen noch recht ausgeglichen. Die Eintrachtler waren bemüht, fußballerische Lösungen gegen das rasante Anlaufen des Gegners zu finden. Das gelang dann jedoch mit zunehmender Zeit seltener. Folgerichtig knipsten die Gastgeber doppelt. Im zweiten Abschnitt lief es besser. Zwar erspielten wir uns nur drei, vier Torchancen, von denen keine wirklich gefährlich war, aber insgesamt zeigten wir ein besseres Lauf- und Zweikampfverhalten, welches uns dann auch mehr Ballbesitzphasen ermöglichte. Man merkte, dass die Jungs sich so langsam an die Spielweise und das Tempo gewöhnten. Dennoch kassierten wir auch in den zweiten 25 Minute zwei Treffer. Mit einem 0:4 ging es in den letzten Abschnitt, in dem unsere Mannschaft gut spielte. Wir verteidigten besser und konnten uns zahlreiche Großchancen erspielen. Neben dem üblichen Pfosten- und Lattepech gelangen Arthur, Morten und Jordan insgesamt drei Eintracht-Tore. Der Ausgleich lag in der Luft bzw. auf dem Fuß, aber das hätte den Spielverlauf auch nicht wirklich widergegeben.

 

Fazit

Leider haben wir das erste Drittel gedanklich und auch physisch verschlafen. Wir schienen uns erst an das Tempo gewöhnen zu müssen. Hier hatten wir uns einen Schritt weiter gewähnt. Der zweite Abschnitt war dann sehr ordentlich, auch wenn uns zwingende Aktionen fehlten, dafür sorgten dann die letzten zwanzig Minuten, in denen wir sehr selbstbewusst, genau und zielstrebig mit unseren Offensivaktionen umgingen. Daher waren die drei Treffer verdient, die Niederlage aber über die gesamten 70 Minuten auch.

 

D.G.

 

6. Spieltag, Landesklasse Nord, 28.10.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SSV Markranstädt 4:3 (3:2)

 

Aufstellung

Hannes – Moritz, Niels (C) – Rafael – Morten, Arthur, Jordan – Colin (Eingewechselt: Dennis, Lennox, Tim, Vincent)

 

Tore

0:1 SSV Markranstädt (1.), 1:1 Colin (5.), 2:1 Colin (20.), 3:1 Colin (24.), 3:2 SSV Markranstädt (30.), 3:3 SSV Markranstädt (35.), 4:3 Lennox (37.)


Spielbericht

Eintrachtler mögen es spannend

 

Unsere D1-Jungs waren nach den letzten beiden Siegen und vor allem dem des vergangenen Samstags beim Tabellendritten FC Eilenburg frohen Mutes, auch gegen den Zweiten SSV Markranstädt etwas mitnehmen zu können.

Der Anpfiff hallte noch in den Ohren unserer Spieler, da lag der Ball schon wieder auf dem Anstoßpunkt. Fehlstart Eintracht, Traumstark Markranstädt – 0:1. Doch unsere Mannschaft reagierte toll, setzte sofort in den Vorwärtsgang und erspielte sich viele Torszenen, aus denen auch der verdiente 1:1-Ausgleich entsprang. Aus diesem schöpften wir viel Kraft und Selbstvertrauen, konnten uns weitere Großchancen im Minutentakt kreieren, die wir immerhin zu zwei weiteren Toren umwandeln konnten. Colin machte alle drei Stück, lupenreiner Hattrick! Leider konnten wir die starke erste Halbzeit nicht weiter krönen, machten vorn kein viertes, kassierten stattdessen mit dem Abpfiff nach einer Ecke das 3:2. Bitter!
Mit einem gefährlichen und aus unserer Sicht äußerst unglücklich entstandenem Ergebnis ging es in die Pause, aus der die Eintracht zwar gut startete, aber in der 35. Minute in einen Konter geriet, denen die Markranstädter eiskalt zum 3:3 ausnutzen konnten. Doch unsere Jungs blieben dran und köpften nach perfekter Vincent-Ecke durch Lennox das umjubelte 4:3 und konnten dieses Ergebnis bis auf ein, zwei Wackler über die Zeit bringen.

 

Fazit

Man spürt, dass wir in den letzten Wochen einen ordentlichen Satz nach vorn gemacht haben, selbstbewusster und spielstärker auftreten. Dies sorgt für eine Vielzahl an Chancen, die wir allerdings noch besser nutzen müssen. Dazu fällt uns die Schlussphase überraschend schwer. Gegen RB Leipzig kassierten wir dort die beiden spielentscheidenden Tore, gegen Eilenburg und Markranstädt hätten wir sie kassieren können. An der Fitness liegt es aber definitiv nicht. Also lockerer und cleverer werden!

 

D.G.

 

5. Spieltag, Landesklasse Nord, 21.10.2017

FC Eilenburg vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:4 (1:1)

 

Aufstellung

Hannes – Moritz, Niels (C) – Rafael – Morten, Arthur, Jordan – Colin (Eingewechselt: Dennis, Lennox, Tim, Vincent)

 

Tore

1:0 FC Eilenburg (15.), 1:1 Jordan (20.), 1:2 Niels (35.), 2:2 FC Eilenburg (37.), 2:3 Colin (50.), 2:4 Arthur (60.+1)


Spielbericht

Willensstarke Eintrachtler gewinnen in der Schlussphase

 

Vier Wochen lagen zwischen dem berauschenden 15:2-Erfolg gegen den FSV Oschatz und dem fünften Spieltag. In dieser Zeit wurden zu den beiden Fußballcamp-Wochen noch ein Testspiel und ein Turnier organisiert, damit die Jungs im Rhythmus bleiben.

 

Frühzeitig entwickelte sich eine interessante, offene Partie zweier spielstarker Mannschaften, die sich insbesondere durch ihren Offensivgeist auszeichnen. Vorn lassen die Eintrachtler gute Möglichkeiten liegen, kassieren dann in der 15. Minute das 0:1. Doch schnell schüttelte unsere Mannschaft den Frust ab und glich durch Jordan zum 1:1 aus. So blieb es auch bis zum Pausenpfiff.

Im zweiten Abschnitt bot sich ein ähnlicher Anblick. Offensivaktionen auf beiden Enden des Spielfeldes prägten das spannende Landesklasse-Spiel. Dieses Mal schlugen die Eintrachtler als erstes zu. Nach einer Standardsituation köpft Niels den Ball auf’s lange Eck, den der Gastgeber-Torhüter nicht festhalten konnte und somit wieder aus dem Netz holen musste. Doch die Führung hielt nicht lang. Statt das 3:1 zu erzielen, laufen wir in einen gut vorgetragenen Konter, der zum 2:2 führt. Die Schlussviertelstunde bot allergrößte Spannung. Während die Eintracht mit dem schönsten Spielzug der gesamten Partie – eine Direktkombination über viele Stationen – das erlösende 3:2 erzielten, wollten die Eilenburger sich nicht ergeben und versuchten den abermaligen Ausgleich zu erzwingen. Mit viel Willen und etwas Glück verhindern wir ein drittes Gegentor und nutzen einen der zwei aussichtsreichen Konter für die Vorentscheidung. Arthur schlenzt den Ball ins rechte obere Eck.

 

Fazit

Im Laufe der ersten Halbzeit zeigten wir eine deutliche Leistungssteigerung zur Anfangsphase. Wir müssen den Gegner besser stören und auf den Außenbahnen zügiger in die Rückwärtsbewegung kommen. Dann fällt uns das Defensivspiel leichter, wir kommen zu Ballgewinnen und können unsere spielerischen Möglichkeiten nutzen. Das taten wir am Anfang zu wenig und gegen Ende des Spiels war dies der Schlüssel für die drei Punkte.

 

D.G.

 

Turnier beim SC Borea Dresden, 15.10.2017

 

Kader

Arthur, Bela, Ben, Colin, Dennis, Hannes, Jordan, Jordi, Lennox, Lorenz, Moritz, Sten, Tim

 

Jeder gegen jeden

ELS vs. FC Eilenburg 1:0

ELS vs. Soccer for Kids Dresden 0:0

ELS vs. SG Weixdorf 0:1

ELS vs. SG Empor Possendorf 0:1

ELS vs. SC Borea Dresden 0:0

ELS vs. BSG Freiberg 1:2

ELS vs. SV Einheit Kamenz 0:1


Spielbericht

Kein guter Ferienabschluss

 

Nach den gelungenen beiden Fußballcamp-Wochen sowie der erfolgreichen Teilnahme einiger D-Jugend-Spieler beim C-Jugend-Training gingen wir frohen Mutes in den Leistungsvergleich, der uns auf die kommenden Aufgaben vorbereiten sollte.

Der Anfang verlief sehr verheißungsvoll. Gegen den Ligakonkurrenten und nächsten Gegner FC Eilenburg gelang uns ein sehr ordentliches Spiel, in dem wir kämpferisch und spielerisch viel Gutes boten. Demzufolge gewannen wir durch einen abgefälschten Arthur-Schuss mit 1:0. Auch das folgende Match gegen Soccer for Kids Dresden ließ auf einen weiteren Sieg hoffen. Leider blieben wir ohne Torerfolg, sicherten aber auch hinten wieder die Null. Fortan ging die Sonne nach und nach im großen Rund des Dresdner Jägerparks unter und irgendwie sinnbildlich auch unsere Leistung. Die Jungs wirkten unkonzentriert, manchmal auch etwas gefrustet. Entsprechend konnten wir ab dann kein einzig gutes Spiel mehr abliefern. Die Niederlage gegen Weixdorf war eines Neunmeter-Pfiffes geschuldet, die Possendorf-Pleite unserem Unvermögen vor dem Tor. Statt drei, vier Tore zu machen, kassieren wir mit dem einzigen Konter das 0:1. Gegen den SC Borea Dresden konnten wir uns zwar wieder etwas steigern und zumindest ein Remis mitbringen, verloren dann aber verdientermaßen die letzten beiden Spiele gegen Freiberg – trotz Führung – und Kamenz.

 

Fazit

Das war nicht gut, das wird aber wieder besser.

 

D.G.

 

Testspiel, 29.09.2017

VfL Halle 96 vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:5 (2:3, 2:3)

 

Kader

Arthur, Colin, Hannes, Jordan, Lisa, Lorenz, Moritz, Morten, Niels, Nuno, Rafael, Tim, Willi

 

Tore

0:1 Jordan, 1:1 VfL Halle, 1:2 Arthur, 1:3 Jordan, 2:3 VfL Halle, 2:4 Colin, 3:4 VfL Halle, 3:5 Niels


Spielbericht

Eintrachtler starten siegreich in die Oktoberferien

 

Unsere Mannschaft wollte die zuletzt gute Leistung gegen den FSV Oschatz trotz der anstehenden Ferien fortsetzen. Entsprechend motiviert traten sie die Reise zum Oberliga-Nachwuchs des VfL Halle an.

 

Trotz großer verkehrsbedingter Anreiseschwierigkeiten gelang uns ein Schnellstart. Jordan schoss das 1:0, den umgehend folgenden Ausgleich konterte Arthur mit der erneuten Führung unserer Eintracht. Wir sahen viele interessante Offensivaktion beider Mannschaften, die sehr engagiert, tempo- und trickreich agierten. Entsprechend traf Jordan ein drittes Mal und auch Halle schoss ein weiteres Tor, ehe es in die erste Pause ging.

In den zweiten zwanzig Minuten ging es ähnlich aktiv zu, doch das Tor blieb auf beiden Seiten verriegelt. Arthur hatte die beste Chance, als er aus der zweiten Reihe den Außenpfosten traf. Im letzten Abschnitt fielen dann wieder weitere Treffer. Zunächst erhöhte Colin auf 4:2, Niels antwortete auf den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer mit dem 5:3.

Insgesamt sahen wir eine gute Leistung unserer Mannschaft, die sehr bissig spielte und viele Ideen im Offensivspiel entwickelte. Trotz drei Gegentoren konnten wir auch im defensiven Spiel viel Gutes erkennen. Nun gehen unsere Jungs in die Ferien und haben am letzten Tag vor dem Schulstart eine weitere Gelegenheit, sich zu messen. Wir reisen zum Blitzturnier des SC Borea Dresden.

 

Fazit

Ein gelungenes Testspiel zum Abschluss vor den Oktoberferien. Wir überzeugten mit vielen guten Ideen im Offensivspiel und zeigten uns im Defensivbereich robust und aufmerksam sowie beim Spielaufbau ruhig und umsichtig. Einzig die Chancenverwertung nach Standardsituation stellte uns Trainer nicht zufrieden. Hier ließen wir mehrere Tore liegen. Dennoch freuen wir uns über den tollen Start in die Ferien.

 

D.G.

 

4. Spieltag, Landesklasse Nord, 23.09.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. FSV Oschatz 15:2 (8:1)

 

Aufstellung

Hannes – Niels, Dennis – Rafael, Colin, Tim (C), Jordan – Arthur (Eingewechselt: Lennox, Sten, Vincent, Willi)

 

Tore

Colin, Jordan (je 3), Arthur, Lennox, Vincent (je 2), Niels, Rafael, Tim


Spielbericht

Starke Anfangsphase ebnet den Spielverlauf

 

Nach drei Pflichtspiel-Niederlagen in Folge absolvierten unsere Jungs am Mittwoch ein sehr ordentliches Testspiel beim Talente-Liga-Vertreter JFV Weißenfels und schüttelte die Last der vergangenen Spiele spürbar ab. Lediglich der Selbstvertrauen bringende Torerfolg fehlte noch.

Im Spiel gegen den FSV Oschatz gelang uns eine super Anfangsphase, in der wir vorn viel Druck ausübten, sehr lauffreudig agierten und in Ballbesitz viele Lösungen anboten. Entsprechend startete der Ballführende mit vielen Möglichkeiten in seine Aktion, es entstand ein sehenswertes, temporeiches Kombinationsspiel mit vielen Toren. Den Jungs war eine große Lust am Fußballspielen anzuerkennen. So trafen wir in der ersten Halbzeit acht Mal, weitere sieben Treffer gelangen uns im zweiten Abschnitt. Am gefährlichsten waren wir dann, wenn wir temporeich, mit wenigen Kontakten und sehr zielstrebig in des Gegners Strafraum eindrangen. Obwohl wir sehr viele hochklassige Chancen ausließen, erzielten wir 15 Treffer.

 

Fazit

Der Gegner war beinahe ein Jahr jünger als wir, was das Ergebnis etwas relativiert. Dennoch haben wir gesehen, welche Eigenschaften wir brauchen, um so Fußball zu spielen, wie es uns gefällt. Die zwei Gegentore waren hoch ärgerlich und absolut vermeidbar, schmälern aber nur geringfügig den tollen Mannschaftsferfolg.

 

D.G.

 

Testspiel, 20.09.2017

JFV Weißenfels vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:0 (0:0, 0:0)

 

Kader

Arthur, Colin, Dennis, Hannes, Jordan, Kaspar, Lennox, Moritz, Morten, Niels, Nuno, Rafael, Sten, Tim

 

Tore

1:0 JFV Weißenfels (72.)


Spielbericht

Leistungssteigerung beinahe mit Remis belohnt

 

In der Liga lief es bislang noch nicht so rund für unsere Jungs. Zwar kam die Niederlage gegen RB Leipzig nicht überraschend, umso mehr jedoch, dass es beinahe für einen Punktgewinn gereicht hätte. Die beiden Spiele gegen den 1. FC Lokomotive U12/U13 entsprachen hingegen nicht dem Leistungsvermögen unserer Mannschaft.

Entsprechend sprachen wir über unsere Potentiale und welche Eigenschaften wir benötigen, um gut und erfolgreich Fußball zu spielen. Dies gelang sowohl am Montag im Training als auch am Mittwoch beim Testspiel gegen den Talente-Ligisten JFV Weißenfels. welches wir auf verkürztem Großfeld in dreimal 25 Minuten bestritten. Unsere Mannschaft bemühte sich um eine gute Zweikampfführung und versuchte sich durch viel Laufarbeit gegenseitig zu unterstützen. Einige Balleroberungen konnten wir für schnelle Konter nutzen, jedoch zu wenige Torchancen kreieren. Hier hätte uns etwas mehr Mut und Zielstrebigkeit beim Torabschluss gut getan.

So endeten die beiden ersten Drittel zu je 25 Minuten mit 0:0. Die Null stand auf durch einige gute Paraden von Hannes sowie dem guten Zusammenspiel der Dreierkette. Auch D2-Spieler Jordan tat sich positiv hervor, genauso wie Probespieler Kaspar, der überwiegend im Zentrum mit Tim die Fäden zog. Im letzten Abschnitt hätte der Siegtreffer auf beiden Seiten fallen können, den Gastgebern gelang er schlussendlich. Mitunter verdient, wenn man das Verhältnis der Torchancen betrachtet.

 

Fazit

Wir schafften es schnell, uns an die Größe des Platzes, die weiten Wege, das angepasste Spielsystem sowie – bis auf wenige Ausnahmen – das Abseits zu gewöhnen und absolvierten einen sehr guten, lehrreichen Test. Dass uns kein Tor gelang, ist der Tatsache geschuldet, dass wir noch zu viel Zeit im und am Strafraum brauchen. Auch im Bereich der Zweikampfführung besitzen wir weiterhin Luft nach oben. Dennoch stimmt uns das Spiel positiv und freuen uns auf die Punktspiel-Aufgabe am Samstag gegen den FSV Oschatz.

 

D.G.

 

Landespokal 2. Runde, 16.09.2017

1. FC Lokomotive Leipzig U12 vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 6:1 (5:0)

 

Aufstellung

Hannes – Niels, Karl – Rafael – Moritz, Tim, Morten – Colin (Eingewechselt: Arthur, Dennis, Sten, Vincent)

 

Tore

1:0 1. FC Lok (3.), 2:0 1. FC Lok (5.), 3:0 1. FC Lok (12.), 4:0 1. FC Lok (28.), 5:0 1. FC Lok (29.), 5:1 Arthur (41.), 6:1 1. FC Lok (49.)


Spielbericht

Mit der zweiten Halbzeit hätten wir eine Chance gehabt

 

Zum zweiten Mal in Folge trafen wir auf die U12 des 1. FC Lokomotive Leipzig. Nach der klaren Punktspielniederlage folgte nun die zweite Runde des Landespokals.

Das Pokalspiel war leider kurz nachdem es begann schon wieder vorbei. Da unsere Mannschaft gar nicht aus ihren Startlöchern kam, im Bereich Einsatz- und Laufbereitschaft sowie Zweikampfverhalten nichts entgegenstellte, war es für den Gastgeber ein Leichtes. So schenkte uns die Loksche binnen dreißig Minuten hochverdient fünf Tore ein.

Wir stellten zur Pause um und sprachen die Probleme klar an. Fortan fassten sich die Jungs ein Herz und gestalteten die zweite Halbzeit ebenbürtig. Leider nutzten wir unsere Torchancen bis auf eine nicht, sodass Arthurs Treffer der einzige blieb.

 

Fazit

Die mit Abstand schwächste Halbzeit der bisherigen Test-, Pokal- und Ligaspiele hatten wir keinerlei Chancen, in die nächste Runde einzuziehen. So entgehen die Jungs einem kuriosen Pokal-Los. Wir wären wieder auf die Loksche getroffen, dieses Mal die U13.

 

D.G.

 

3. Spieltag, Landesklasse Nord, 09.09.2017

1. FC Lokomotive Leipzig U12 vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 5:1 (2:0)

 

Aufstellung

Hannes – Niels, Jordi – Tim – Moritz, Arthur, Morten – Colin (Eingewechselt: Dennis, Lorenz, Rafael, Sten)

 

Tore

1:0 1. FC Lok (25.), 2:0 1. FC Lok (28.), 3:0 1. FC Lok (31.), 4:0 1. FC Lok (33.), 4:1 Sten (43.), 5:1 1. FC Lok (50.)


Spielbericht

Rund um die Halbzeitpause lief nicht viel zusammen

 

Frohen Mutes reisten unsere D1-Kicker zum Nachbarschaftsduell. Dort empfing uns die U12 des 1. FC Lokomotive Leipzig, zumindest zu Teilen. Nach dem guten Spiel gegen RasenBallsport Leipzig wollten unsere Jungs an dieser Leistung anknüpfen.

Der Beginn in die Landesklasse-Partie verlief verheißungsvoll. Eine erste Pressing-Situation bringt Morten in Stellung, der auf fünf Metern gegen den Querbalken schießt. Auch in der Folge können wir einige aussichtsreiche Ballgewinne erzielen und gute Kombinationen, besonders über die Außen, zeigen. Doch mit fortlaufender Spieldauer übernahm der Gastgeber immer mehr Spielanteile und konnte einige gute Chancen kreieren. Dies lag insbesondere an der Zweikampf- und Laufstärke der U12-/U13-Kicker, mit denen wir unsere Probleme hatten. Wie schon gegen die RasenBaller kassierten wir vor dem Pausenpfiff den Rückstand. Allerdings setze die Loksche noch einen oben drauf.

Wir wollten daraufhin in der zweiten Spielhälfte mutiger auftreten und wieder mehr Ballpassagen in unser Spiel bringen. Doch bevor wir uns orientieren konnten, stand es schon 0:4 aus unserer Sicht. Das Spiel war entschieden, die Jungs wurden nun bissiger in den Zweikämpfen, klarer in ihren offensiven Aktionen und erspielten sich somit einige Chancen. Der Respekt, das war aus unserer Sicht einer der entscheidenden Gründe des 0:4-Zwischenstandes, war gelöst und der Ehrentreffer durch Sten die logische Konsequenz. Zwar traf der 1. FC Lok nochmals, doch das Ende des Spieles war dann eher nach dem Geschmack des Trainerteams.

 

Fazit

Wir hatten zu viel Respekt, fanden nicht in die Zweikämpfe, eroberten nicht die wichtigen „zweiten und dritten Bälle“, entsprechend ging der Sieg auch in der Höhe in Ordnung. Nun wollen wir es am Samstag im Pokalspiel gegen denselben Gegner besser machen.

 

D.G.

 

2. Spieltag, Landesklasse Nord, 02.09.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. RasenBallsport Leipzig U12 2:4 (0:1)

 

Aufstellung

Hannes – Moritz, Niels, Dennis – Colin, Tim (C), Morten – Sten (Eingewechselt: Arthur, Jordi, Lorenz, Vincent)

 

Tore

0:1 RB Leipzig (27.), 1:1 Niels (34.), 1:2 RB Leipzig (45.), 2:2 Moritz (49.), 2:3 RB Leipzig (52.), 2:4 RB Leipzig (60.+2)


Spielbericht

Die Eintracht ging erst in der Nachspielzeit KO

 

Der zweite Spieltag der Landesklasse Nord brachte uns die Kicker von RasenBallsport Leipzig an unsere Ausweich-Heimspielstätte „An der Hohle“. Die Jungs vom Cottaweg gewannen im Juni zum fünften Mal die Meisterschaft, die Frage des Favoriten war damit bereits vor dem Anpfiff des sehr guten, jungen Schiedsrichters gelöst.

Unsere Mannschaft startete im dem Gegner angepassten 3-3-1-System und wollte sehr kompakt stehen, sich außen nicht überlaufen lassen und gezielte Nadelstiche setzen. Zu Beginn gelang dies bestens. Ballgewinne verhalfen uns zu einigen mutigen und gut herausgespielten Kontern. So bekam Morten eine tolle Torchance aus halbrechter Position und auch weitere gute Ansätze waren zu sehen. Doch mit der Zeit fiel uns das Umschalten schwer, wir verteidigten tapfer, ließen nicht viele Großchancen zu. Hannes machte seine Aufgabe hervorragend und parierte einige ganz schwere Bälle und eröffnete das Spiel sehr sicher. Doch leider hielten wir die Konzentration nicht die gesamten 30 Minuten aufrecht. Drei Minuten vor der Pause geht der Gast per Eckball verdient in Führung.

Die Jungs nahmen die Mut machende Pausenansprache des Trainerteams an, agierten wieder selbstbewusster und schossen durch Niels, der sich bei einem Standard am langen Pfosten davonstahl und seine tolle Leistung belohnte, den vielumjubelten Ausgleich. RB Leipzig hatte nun Mühe, das Spielgeschehen wieder an sich zu reißen. Zwar sprachen die Ballbesitzzahlen für den Gast, das war allerdings auch so beabsichtigt. Leider hatten wir in der 45. Minute einen weiteren kleinen gedanklichen Aussetzer, der dann eiskalt ausgenutzt wird. Doch auch dieses Mal agierte unsere Mannschaft vorbildlich und bemühte sich um den Ausgleich, den Moritz via Freistoß, der vom Gegner noch abgefälscht wurde, tatsächlich erzielte. Zehn Minuten vor Schluss standen wir mit einmal vor der riesigen Sensation. Mittlerweile befanden sich auf unserer Seite fünf von sieben Feldspielern des jüngeren Jahrgangs auf dem Feld, zudem mussten wir auf vier Jungs für dieses Spiel verzichten. Das zeigte, welch große Leidenschaft unsere Mannschaft zeigte, auch wenn sie sich schlussendlich nicht belohnen konnte. RB Leipzig schoss das 2:3, ehe wir wie losgelöst über das gesamte Spielfeld versuchten Pressing zu spielen, um eine letzte Torchance zu ermöglichen. In der zweiten Spielminute werden wir dann folgerichtig ausgekontert und mit 2:4 Knockout geschickt.

 

Fazit

Dank einer riesigen Willenskraft fehlten uns am Ende nur acht Minuten zur Sensation. Das stimmt uns natürlich sehr positiv für den weiteren Verlauf der Hinrunde. Dennoch müssen wir aber auch die Fehler ehrlich ansprechen und uns im Verteidigen von Standardsituationen verbessern. Leider verloren wir in der entscheidenden Schlussphase den ein oder anderen wichtigen Zweikampf, konnten vorn zwei, drei gute Pressing-Ansätze nicht zu Ende bringen und waren somit am Ende verdiente, aber natürlich höchst unglückliche Verlierer.

 

D.G.

 

1. Spieltag, Landesklasse Nord, 26.08.2017

FC Blau-Weiß Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:3 (0:1)

 

Aufstellung

Hannes – Karl, Dennis – Tim – Moritz, Arthur, Morten – Colin (Eingewechselt: Niels, Nuno, Sten, Vincent)

 

Tore

0:1 Moritz (30.), 1:1 FC Blau-Weiß (37.), 1:2 Karl (43.), 1:3 Sten (48.)


Spielbericht

Mit drei Punkten in die Liga gestartet

 

Gegen den FC Blau-Weiß Leipzig, Stadtliga-Meister der vergangenen Spielzeit, begann für uns die zweite Saison in der Landesklasse-Nord. Für fast alle Kinder unseres Kaders wird es die erste Erfahrung auf Landesebene sein, sodass wir gespannt auf den Ligastart waren und auch auf die weiteren Aufgaben sind.

Das Spiel war umkämpft und unterschiedlich strukturiert. Während der Gastgeber körperliche Vorteile genoss und ausnutzte, dafür auch des Öfteren das probate Mittel des langen Balls wählte, wollten wir schnell, quirlig und ballsicher agieren. Das gelang zu Teilen schon ganz gut, sodass wir uns erste Abschlusschancen erspielten. Jedoch machten wir es uns auch in einigen Situationen schwer, da wir regelmäßig in den Verteidigerschatten sprinteten. Immerhin trafen wir noch vor der Pause zum verdienten 1:0, Moritz verwandelt einen Abpraller aufmerksam und sicher ins lange Eck.

Im zweiten Abschnitt legte der FC Blau-Weiß Leipzig nochmals nach und war bemüht, das Spiel auszugleichen. In der 37. Minute gelang dies durch einen Kopfball in Folge einer Ecke, die wir allerdings ehrlich gesagt nicht anständig verteidigten. Da fehlte die Ordnung im Raum, die Zuteilung der Gegenspieler und der Biss die Flanke abfangen zu wollen. Doch unsere Mannschaft antwortete vorbildlich. Man spürte, dass unsere Lieblingsphase – in der Regel die letzten 15 bis 20 Minuten – gerade anbrach. Wir kombinierten uns teils höchstansehnlich durch die gegnerische Hälfte und kamen zu vielen Großchancen. Dreimal verhinderte das Aluminium und unzählige Mal der sehr starke Torhüter den Jubelschrei. Karl und Sten schafften es dennoch und wir gewannen das Spiel mit 3:1.

 

Fazit

Die erste Halbzeit verlief noch recht ausgeglichen, auch die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte lagen noch nicht so nah an unserem Leistungsoptimum, wie wir uns das gewünscht haben. An diesem Tag genügten uns zwanzig starke Minuten für einen am Ende sicheren Auswärtssieg. Doch wir sollten schnell lernen, dass sich das in der Landesklasse eher selten wiederholen wird.

 

D.G.

 

Landespokal 1. Runde, 20.08.2017

TuS Pegau vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 2:14 (1:5)

 

Aufstellung

Hannes – Rafael, Dennis – Karl – Moritz, Tim, Morten – Colin (Eingewechselt: Arthur, Lorenz, Nuno, Sten)

 

Tore

Colin (5), Arthur, Morten, Tim (je 2), Karl, Nuno, Sten


Spielbericht

Erstes Pflichtspiel gewonnen

 

Unsere Jungs verschlug es zum Sonntagvormittag zum Kreisoberligisten TuS Pegau, der noch im vergangenen Jahr Platz sechs in der Landesklasse Nord erreichte, sich dennoch für einen Rückzug entschied.

Zwei Minuten dauerte es, bis uns Kapitän Tim mit 1:0 in Führung brachte. Zwar glich der Gegner in der 14. Minute aus, konnte aber insgesamt wenig gegen unser zielstrebiges Offensivspiel ausrichten. Colin traf bis zum Halbzeit zweifach, Tim ein weiteres Mal, zudem knipste Karl für unsere Mannschaft. Das 5:1 zur Pause ging mehr als in Ordnung, auch wenn wir uns gerade im defensiven Umkehrspiel unklug anstellten und den ein oder anderen Stellungsfehler einbauten.

Im zweiten Abschnitt agierten wir im Defensivverbund etwas souveräner, zudem belebte die Einwechslung von Arthur unser Spiel. Zunächst trat unser Zehner als Vorlagengeber für das 6:1 und 7:2 und dann zum 8:2 als Torschütze in Erscheinung. Besonders das Zusammenspiel zwischen Arthur, Colin und Morten funktionierte bestens, sie erzielten sieben der neun Tore der zweiten Halbzeit und waren an allen direkt beteiligt. Insgesamt wirkte unser Teamspiel im Vergleich zur ersten Halbzeit verbessert, der Ball lief wesentlich flüssiger und wir agierten sehr zielstrebiger.

 

Fazit

Mit einem deutlichen Auswärtssieg geht unsere Mannschaft den Schritt in die nächste Pokalrunde. Nun gilt es für uns, die Trainingswoche positiv für das erste Punktspiel zu nutzen. Gerade beim Ausnutzen der Torchancen sehen wir Verbesserungspotential.

 

D.G.

 

Testspiel, 15.08.2017

FC Blau-Weiß Leipzig vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 1:0 (1:0, 1:0)

 

Kader

Bela, Benjamin, Dennis, Elijah, Hans, Hussein, Jill, Jordi, Lisa, Moritz, Morten, Niels, Vincent, Willi

 

Tore

1:0 FC Blau-Weiß (5.)


Spielbericht

Einen (gedanklichen) Schritt zu spät

 

Für unsere Mannschaft ging es zum Dienstagabend zum letzten Testspiel der Saisonvorbereitung. Beim Landesklasse-Nord-Aufsteiger FC Blau-Weiß Leipzig spielten wir dreimal zwanzig Minuten.

Zunächst gelang uns der Start ins Spiel gut. Wir versuchten den Gegner unter Druck zu setzen und erspielten uns erste Möglichkeiten. Allerdings fehlten uns in fast allen Aktionen einige Prozent Einsatz und Aufmerksamkeit, daher kamen wir regelmäßig einen Schritt zu spät. Dies nutzte der Gastgeber zum 1:0. Fortan entwickelte sich ein eher zerfahrenes Spiel. Wir waren zwar stets bemüht, Struktur hineinzubekommen, hatten aber große Probleme mit der Spielart des Gegners, der sich zweikampfwillig präsentierte und viel mit langen Bällen im Spielaufbau arbeitete. Zudem hatten wir etwas Pech im Abschluss, hätten durchaus das ein oder andere Tor erzielen können. Insgesamt hätte uns ein Remis als Ergebnis der Bemühungen besser gefallen, müssen aber damit leben und daraus lernen.

 

Fazit

Unsere Spielart verlangt viel Gedanken- und Handlungsschnelligkeit. Daher war es heute schwierig, den letzten Test erfolgreich zu beenden, da wir eben diese Dinge nicht ausreichend auf dem Platz zeigten. Daran müssen wir im Training weiter arbeiten und wollen es dann am Wochenende (Liga & Pokal) beweisen.

 

D.G.

 

Blitzturnier beim FC Eilenburg, 13.08.2017

 

Kader

Colin, Dennis, Hannes, Karl, Lennox, Lorenz, Morten, Niels, Nuno, Rafael, Sten, Tim, Vincent

 

Jeder gegen jeden

ELS vs. VfB Fortuna Chemnitz 2:1, 3:0

ELS vs. FC Eilenburg 0:0, 1:1


Spielbericht

Ungeplantes Blitzturnier gewonnen

 

Unsere Mannschaft fand sich zum Sonntagmorgen beim FC Eilenburg ein, um ein Turnier mit acht Mannschaften zu spielen. Doch vor Ort stellte sich heraus, dass wir aufgrund eines Missverständnisses 24 Stunden zu spät da waren. Kurzerhand wurde aus dem Testspiel zwischen dem FC Eilenburg und dem VfB Fortuna Chemnitz ein Blitzturnier zu 2x 25 Minuten Spielzeit vereinbart.

Unsere Jungs starteten zunächst gegen Chemnitz mit einem 2:1-Sieg, spielten dann gegen den Gastgeber 0:0. In der Rückrunde erreichten wir ein 3:0 und 1:1. Insgesamt zeigten wir uns im Vergleich zum Testspiel beim Talent-Ligisten VfB IMO Merseburg in der Zweikampfführung und Laufbereitschaft stark verbessert und konnten somit unsere Stärken besser ausspielen. Zwar hatten wir auch weniger ansehnliche Phasen, in denen wir mit vielen langen Bällen und hektischen Aktionen agierten, doch überwiegend gelang uns ein abwechslungsreiches Offensivspiel, mit dem unsere Gegner oft Probleme hatten. Leider verpassten wir es, im Gefahrenbereich mehr Zielstrebigkeit an den Tag zu legen. Zu oft wurde der Ball in aussichtsreicher Position nach außen gespielt oder nochmals quer gelegt, statt den Abschluss zu suchen. So verpassten wir vor allem in den Duellen gegen den Gastgeber jede Menge quasi sichere Tore.

 

Fazit

Wir durften wieder einmal wichtige Erfahrungen auf Augenhöhe sammeln und fühlen uns gut auf die neue Spielzeit vorbereitet. Dennoch gilt es nun, im Training weiter an den vielen kleinen Dingen zu arbeiten, die ein erfolgreiches Fußballspiel ausmachen und weiter ehrgeizig zu bleiben, um unsere Entwicklung voranzutreiben.

 

D.G.

 

Testspiel, 09.08.2017

VfB IMO Merseburg vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 12:1 (7:1)

 

Kader

Arthur, Colin, Dennis, Hannes, Karl, Lennox, Lorenz, Nuno, Rafael, Sten, Tim, Vincent

 

Tore

Sten


Spielbericht

Viel gelernt

 

Für unsere Jungs stand am Mittwoch ein sehr schweres Testspiel auf dem Programm. Nach den kniffligen Duellen in Gera und Meuselwitz bekamen wir es nun mit dem Talente-Ligisten aus Sachsen-Anhalt zu tun.

Wir versuchten den Gastgeber früh beim Spielaufbau zu stören. Dies gelang uns allerdings nur in der Anfangsphase, ohne jedoch den gewünschten Ertrag dieser Bemühungen zu ernten. Oftmals fehlten uns Gedankenschnelligkeit und Verbissenheit. So verpassten wir in der Anfangsphase eine aussichtsreiche Balleroberung im gegnerischen Strafraum und kassierten stattdessen im Umkehrspiel das 0:1. Zwar reagierten wir super und konnten schnell ausgleichen, doch auch in der folgenden Spielzeit kamen wir häufig einen gedanklichen und physischen Schritt zu spät, waren allerdings im Abwehrverbund auch körperlich stark unterlegen. Diesen Nachteil konnten wir kaum kompensieren, zeigten zu wenig Widerstand und mussten sechs weitere Tore über uns ergehen lassen.

In der zweiten Halbzeit machten wir es wesentlich besser, wechselten auch von 2-1-3-1 auf das vom Gegner praktizierte 3-3-1 und verhinderten so die gegnerischen Überzahlsituationen auf den Außenbahnen. Einige Male fanden wir den Weg in den Strafraum der Merseburger, strahlten allerdings zu wenig Zielstrebigkeit und Gefahr aus. Entsprechend schlug der Gastgeber noch einige Male zu und schraubte das Ergebnis auf 1:12 aus unserer Sicht in die Höhe.

 

Fazit

Niederlagen tun selten gut, jedoch zeigte dieses Spiel, wohin die Reise gehen kann und welche Bereiche wir als Mannschaft sowie jeder einzelne Spieler in der nächsten Zeit angehen muss. Wir sind bestimmt für die kurze Kennenlern-Phase auf einem guten Weg, aber Ausruhen ist nicht unser Metier. Wir geben schon morgen beim Training wieder Gas.

 

D.G.

 

Testspiel, 05.08.2017

ZFC Meuselwitz vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 4:8 (1:3, 4:5)

 

Kader

Arthur, Dennis, Hussein, Karl, Lorenz, Nuno, Rafael, Sten, Tim, Vincent, Willi

 

Tore

1:0 ZFC (7.), 1:1 Nuno (8.), 1:2 Arthur (17.), 1:3 Sten (26.), 2:3 ZFC (27.), 3:3 ZFC (35.), 3:4 Karl (37.), 3:5 Nuno (40.), 4:5 ZFC (41.), 4:6 Sten (46.), 4:7 Arthur (50.), 4:8 Nuno (55.)


Spielbericht

Im Schlussdrittel aufgedreht

 

In der Saisonvorbereitung geht es bekanntlich Schlag auf Schlag. So trafen sich nach den Tests am Dienstag und Donnerstag sowie dem Freitags-Training zweiundzwanzig Jungs zum Doppel-Testspiel beim ZFC Meuselwitz. Ein Team spielte dabei gegen den Vorjahres-Vize-Meister der Verbandsliga Thüringen.

Die erste große Chance verbuchten unsere Eintrachtler, doch der Pfosten stand uns im Wege. Den ersten Treffer erzielte wiederum der Gegner, den wir durch Arthurs Kunstschuss und Nunos Treffen zu antworten wussten. Die Mannschaft agierte überwiegend bissig und zielstrebig, ab und an verpassten wir das Nachrücken aus der Abwehr oder gingen vorn zu spät in den Zweikampf. Alles in allem gelang uns dennoch ein gutes erstes Spieldrittel. Im Mittel-Drittel – wir spielten wieder dreimal 25 Minuten – hatten wir unseren gewohnten kurzen Durchhänger, den der Gastgeber zum Ausgleich nutzte. Doch wie auch in den Spielen zuvor bewiesen unsere Jungs mentale Stärke und ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Mit großem Einsatz kämpften sie sich ins Spiel zurück und führten zur letzten Pause mit 4:5. Es folgte unsere Lieblings-Zeit: die Schlussphase. Dort konnten wir uns immer mehr Feldvorteile erarbeiten, gewannen viele Zweikämpfe und versuchten mit zügigem Konterspiel zum Erfolg zu kommen. Dies gelang uns bestens und erzielten noch drei weitere Treffer.

 

Fazit

Man hat gemerkt, dass den Jungs aufgrund der vielen Einheiten der letzten Tage ein paar Kraftreserven fehlten, daher schlichen sich einige Ungenauigkeiten im Offensiv- und Defensivbereich ein. Dennoch fanden wir immer Mittel, um trotzdem ein gutes Spiel abzuliefern. Dies ist uns gelungen und da wollen wir weitermachen.

 

D.G.

 

Testspiel, 03.08.2017

JFC Gera vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 4:7 (1:1, 2:3)

 

Kader

Arthur, Colin, Dennis, Hannes, Hussein, Karl, Lennox, Lorenz, Morten, Nuno, Sten, Tim

 

Tore

1:0 JFC Gera (12.), 1:1 Eigentor (14.), 1:2 Nuno (31.), 2:2 JFC Gera (34.), 2:3 Arthur (45.), 3:3 (54.), 3:4 Nuno (55.), 3:5 Sten (57.), 3:6 Morten (58.), 4:6 JFC Gera (59.), 4:7 Nuno (65.)


Spielbericht

Starker Auftritt wird belohnt

 

Beim Thüringer Verbandsligisten JFC Gera trafen unsere Jungs auf eine technisch sehr starke Mannschaft des älteren Jahrgangs, die für uns einen tollen Maßstab für die kommende Saison darstellte.

Unser Team startete etwas verhalten in die ersten fünf Minuten, bekam nicht so recht Zugriff in die Zweikämpfe und gab das Spielgeschehen zunächst an den Gastgeber ab. In der Folge verbesserten wir unser Zweikampfverhalten und entwickelten ein sehr intensives, gieriges Pressingspiel, welches uns immer mehr Torchancen ermöglichte. In die erste Drangphase überrumpelte uns das Führungstor des JFC Gera zwar etwas, konnte uns aber nicht vom Weg abbringen. Mit hohem Tempo donnerten unsere Jungs über das künstliche Grün und konnten mit einer tollen Pressingsituation ein Eigentor provozieren, ehe es in die erste Drittelpause ging. Die zweiten 25 Minuten starteten gut, wir gingen durch Nuno mit 2:1 in Führung. Danach erlebten wir den ersten und einzigen echten Durchhänger. Viele Pressingsituationen verliefen ins Leere, wir rückten nicht nach und kamen nicht rechtzeitig in die Zweikämpfe. Entsprechend verdient glich der Gastgeber aus. Doch unsere Mannschaft ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und fand zu ihrem intensiven Spielstil zurück. Arthur netzte via Fernschuss-Granate zum 3:2 und sorgte für eine längere Drangphase, in der zwar Gera erneut ausglich, wir aber in der Folge drei Tore binnen vier Minuten erzielten. Leider verstolperten wir viele weitere Angriffe und Torchancen, hätten höher führen müssen. Beide Teams erzielten in den Schlussminuten noch jeweils ein Tor und trennten sich 7:4 zu unseren Gunsten.

 

Fazit

Die Jungs haben sichtlich Freude am intensiven Angriffspressing gefunden. Mit hoher Intensität hielten sie diesen Spielstil fast 75 Minuten durch und erarbeiteten sich trotz einiger taktischer Fehler sehr viele Offensivmomente. Man merkt, dass die Jungs zum frühen Zeitpunkt der Vorbereitung schon ziemlich fit sind und viel Lernfreude mitbringen. Entsprechend toll ist die Grundlage, die wir Trainer zur Verfügung haben, um nun etwas Gemeinsames zu entwickeln.

 

D.G.