Spielberichte 2017/2018

14.01.2018

Hallenturnier SV Groitzsch 1861

 

Kader

Karl, Maxi, Oliver, Jakob, Jackie, Elias, Till, Leonard

 

Einstellungsfrage

 

Zu früher Stunde reisten wir ins schöne Sportzentrum Groitzsch. Da eine Mannschaft nicht anreiste, konnten wir uns mit allen Teilnehmern messen. Schon vor dem Turnier merkte der Trainer, dass die Jungs nicht die nötige Konzentration haben

 

ELS vs SV Groitzsch 0:3

Gegen den Gastgeber wurde sehr halbherzig, wenn nicht sogar schlampig, ans Werke gegangen. Sowohl im Angriff als auch in der Defensive fehlte der Grundgedanke und die Ideen, das Spiel positiv zu gestalten. Auch bei Torwart Karl merkte man die ungenügende Konzentration leider deutlich an

 

ELS vs FC Bad Lausick 1:2 (Oliver)

Wir waren gewollt, das Spiel zu gewinnen.Aber selbst die einfachsten Dinge wollten nicht klappen. Nachdem Oliver per Anstoß Trick ausgleichen konnte, waren wir es wieder selber, die uns das Tor reinhauten. 

ELS vs Leipziger SC 0:4

Gegen ersten wirklich guten Gegner gelang erneut nix, und wir wurden vom Tempo des Stadtligisten förmlich überrant. 0 Torchancen erklärt den Rest

 

ELS vs SV Groitzsch II 1:2 (Till)

Gegen den späteren Turniersieger war es deutlich besser, was auch das enge Ergebnis zeigt. Schade, dass wir das Unentschieden verpasste. Auch in solchen Szenen wäre es schön gewesen, wenn jemand das Team auf dem Parkett dirigiert hätte. 

 

ELS vs SpG Wahren / Lützschena 4:0 (Oliver, Leonard, Till 2x)

In diesem Spiel konnten wir uns den Frust der vorherigen Spiele "wegballern". Einfache Dinge ermöglichen auch Tore. Besonders schön war der Volley Kracher von Leonard

 

ELS vs SV Liebertwolkwitz 1:1 (Oliver)

Zwar war der Siegeswille zu sehen, aber hinten erlaubten wir uns grobe Schnitzer, die uns das Leben schwer machten. Nachdem Oliver ausglich. schossen wir den Torwart des Gegners berühmt. Wenn wir die Chancen gezählt hätten, wäre es am Ende ein sicherer 5:1 Sieg gewesen

 

Fazit:

Hoffentlich gibt das heutige Gesamt Auftreten und die erbrachten Leistungen dem ein oder anderem Spieler zu denken

 

C.M.

 

Ergo Versicherungscup beim SV Eintracht Leipzig-Süd, 07.01.2018

 

Kader

Luca, Max, Jakob H., Jakob B., Leonard, Kevin, Henri, Sean

 

Turnierverlauf

ELS vs. Eiche Wachau 0:1

ELS vs. Turbine Halle 0:0

ELS vs. SV Lindenau 2:0

ELS vs. Union Torgau 0:0

ELS vs. SG Olympia 2:1

 

Tore

2x Jakob B., 1x Max, 1x Jakob H.

 

Spielbericht

Zu Beginn schläfrig, am Ende hellwach

 

Der erste Sonntag des Jahres war für die D3-Jugend der Eintrachtler gleich mit zwei Turnieren vollgepackt. Während sich ein Teil unserer Jungs beim TSV Grosteinberg versuchte, schickte sich die andere Hälfte eine gute Leistung beim diesjährigen Heimturnier an den Tag zu legen.

 

Doch aller Anfang ist schwer. Wie man es oft im Fußball hat, wurde der SV Eiche Wachau im Auftaktspiel noch nicht für ganz voll genommen. Die Gedanken lagen noch eingekuschelt in ihren Betten und man konnte den Fokus noch nicht auf den Fußball lenken, sodass Wachau mit 1:0 in Führung ging. Auch wenn man im weiteren Spielverlauf merkte, wie der Rückstand die Gemüter wachgerüttelt hat und wir die Spielkontrolle übernahmen, endete das Spiel mit einem verdienten Sieg für unseren Gegenüber. Das zweite Spiel sollte nun besser werden, denn mit Turbine Halle wartete ein vermeintlich stärkerer Gegner. Über die gesamte Spiellänge war es ein Spiel auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für den Gegner. Während Luca mit einer sehr sehenswerten Leistung den Vorderleuten den Rücken freihielt, konnten diese die herausgespielten Chancen nicht präzise genug verwerten. Ein leistungsgerechtes 0:0 also. Niederlage, Unentschieden - Jetzt musste ein Sieg her, um realistische Hoffnungen auf das SIegertreppchen zu wahren. Und dass dieser Gedanke keimte, merkte man kontinuierlich. Gegen den SV Lindenau hatte man sich vollständig an das System, die Mannschaft und die äußeren Bedingungen gewöhnt, sodass man befreit aufspielen konnte. Der Gegner wurde nahezu vollständig in die eigene Spielhälfte gedrängt, schöne Passstaffetten waren zu sehen und auch im Tor des Gegners klingelte es endlich mal. Jakob Bänsch alias Jacky, konnte unserer Mannschaft mit seinen 2 Buden die ersten 3 Punkte sichern. Genau richtig, um mit einem riesigen Motivationsschub in das Spiel gegen den späteren Turniersieger zu ziehen, die bis dahin alles gewonnen hatten. Von Beginn an vom möglichen Sieg überzeugt, zeigten sich unsere Jungs giftig, spritzig und gefährlich. Union Torgau sah sich einen unangenehmen Gegner vor der Brust, der früh presste, souverän im Raum verteilt war und auch nach vorne mit Nadelstichen Akzente setzen konnte. Doch erneut konnte der betriebene Aufwand durch die  mangelhafte Chancenverwertung nicht genutzt werden. Sean, Kevin, Jakob, Leo. Alle Offensivkräfte schossen entweder vorbei, gegen das Aluminium oder den Torhüter berühmt. So stahl man Torgau zwar die ersten Punkte, aber wie der Trainer des Gegners meinte: "Ein Sieg für euch wäre definitiv verdient gewesen". Nichtsdestotrotz hatten wir im letzten Spiel gegen Olympia alles in der Hand, um immerhin die Silbermedaillen mitzunehmen. Allerdings waren 3 Punkte mehr als Pflicht, da Olympia mit einem Punkt vor uns in der Blitztabelle rangierte. Genau wie die vergangenen zwei Partien wurde engagiert begonnen, versucht Bällle festzumachen und überlegt nach vorne zu spielen. Man konnte in diesem Spiel zwar weniger mit defensiver Stabilität überzeugen, dafür konnte man sich auf den Spruch "Angriff ist die beste Verteidigung" berufen. Während Luca erneut einen starken Rückhalt gab und zahlreichen Tormöglichkeiten des Gegners vereitelte, konnte Max nach etwa 5 Minuten zur Führung einnetzen. Doch auch die SG Olympia sollte in einem hochspannenden und unterhaltsamen Spiel einen Treffer erzielen, nachdem der Topstürmer zentral freigspielt wurde und ins linke Eck einschob. Aber wo der Wille ist, findet sich ein Weg. 30 Sekunden nach der Einwechslung von Jakob H., der eigentlich den defensiven Abräumer spielte, konnte er einen Abpraller des gegenerischen Torhüters zum umjubelten 2:1 versenken. Mit aller Kraft wurde sich dann gegen - die jetzt mit 5 Felspielern gefüllte - Offensive Olympias gestellt. Erfolgreich.

 

Fazit

Man könnte meinen die unnötige Niederlage zu Beginn war notwendig, um aufzuwachen, denn fortan konnte man sich von Spiel zu Spiel steigern und immer bessere Leistungen abrufen. Trotz Schuhgröße 38, angeschlagenem Handgelenk oder verschossenen Chancen - ein verdienter, aber hart erkämpfter 2. Platz geben Mut für ein erfolgreiches Jahr 2018.

 

H.B.

07.01.2018

Ergo Versicherungscup 2018 TSV Großsteinberg

 

Kader

Karl, Oliver, Till, Maxi, Philip, Marcel, Adnan, Rasmus

 

Die große Angst vor 3x2 Meter

 

Drei Meter breit und Zwei Meter hoch. War das nun ein Spieler von Otterwisch, Sermuth oder doch ein neuer IKEA Schrank im Zimmer eines Spielers? Nein, díes sind die offiziellen Maße eines Handballtores. Und diese beiden Tore in der schönen Halle in Naunhof wurden zum Staatsfeind Nummer 1 für das Team

 

Vorrunde

 

ELS vs SpG Großsteinberg / Naunhof 0:0

Recht überraschend spielten wir, nicht wie in den Turnieren zuvor, einen tollen Ball und konnten uns reihenweise Chancen erspielen. Hinten konnte der wiedergenesene Karl uns retten und vorne wollte die Murmel nicht den Weg ins Tor finden 

 

ELS vs SG Lausen 0:1

Warum wir aber nicht weiterhin unser gutes Spiel spielten und uns durch unsere eigenen Fehler das Leben schwer machten, ist leider nicht verständlich. Schade, dass wir hier gegen eine Mannschaft verlieren, die selber nicht so richtig weiß, wie das passiert ist

 

ELS vs FC Eintracht Holzhausen 0:0

Der Wille und der Ehrgeiz war deutlich zu sehen, wo man den Jungs auch ein Kompliment machen kann. Rass scheiterte mit der goldenen Chance. Das wir den späteren Turniersieger als einziger ins Schwitzen brachten, war zwar sehr nett anzusehen, aber für uns leider "nur" Spiel um Platz 5

 

Spiel um Platz 5

 

ELS vs SV Lindenau 2:0 (Philip, Oliver)

Wir gaben die letzten 11 Minuten des Tages nochmal alles mögliche, um das Turnier mit einem Sieg erfolgreich zu beenden. Das 3x2 Meter Monster konnte von Philip mit einem Lupfer-Schuss besiegt werden und wir spielten dadurch mit deutlich mehr Rückwind. Mit der Schluss-Sirene konnte Oliver sich den Ball erkämpfen und diesen erfolgreich ins Netz befördern. 

 

Fazit:

Auch, wenn das letzte Spiel erfolgreich gestaltet wurde, passen die Worte von Andreas Brehme, Weltmeister von 1990, perfekt: Haste Sche*** am Schuhe, haste eben Sche*** am Schuh. Freuen wir uns auf den morgigen Trainingsauftakt!

 

C.M.

17.12.2017

2. Wolfgang Hantschke Weihnachtsturnier SV Lindenau 1848

 

Kader

Luca, Oliver, Adnan, Henri, Kevin, Philip, Leonard, Sean, Daniel

 

Überragende Leistungssteigerung führt zum Turniersieg

 

 

Teil 2 des Turnier-Wochenendes führte zum Turnier nach Lindenau. Mit einer lösbaren Gruppe wollten wir in die kritisch gesehene Goldrunde. 

 

Gruppenphase 

 

ELS vs FC Blau-Weiß Leipzig III 0:0

Das erste Spiel war sogleich das Spitzenspiel der Liga. Im Hinspiel konnten wir einen überraschenden 3:0 Erfolg einfahren. Auf dem Parkett dominierten aber die Blau-Weißen. Wir stellten uns hinten clever an, und Luca hielt uns mit einem riesen Reflex den Punkt fest. Ein guter Anfang

 

ELS vs SV Lindenau 1:0 (Henri)

Die kompletten 10 Minuten dominierten wir das Spiel, ohne zwingend die Tor-Chancen zu kreieren. Nach einer starken Eroberung des Balles konnte Jungspund Henri das 1:0 erzielen. Nun sicherten wir hinten deutlich ab und konnnten den Sieg über die Zeit bringen. 

 

ELS vs SpG West 03 / TuS Leutzsch 0:2

Wir schossen den Torhüter behrühmt und schafften es, unsere gute Ausgangslage fast zu verspielen. Nach einem Chancen Plus von 10:0 erzielte West das 1:0. Nach weiteren 100% wurden wir Grundschul-Mäßig ausgekontert und kassierten den Endstand. 

 

Goldrunde

Dank der besseren Tor-Differenz, die uns einen Tag zuvor das Halbfinale kostete, schafften wir es in die Goldrunde. Da der Gastgeber immer noch den schwachsinnigen Modus spielt, startete Olympia mit 3 Punkten, wir und Blau-Weiß III mit einem und Blau-Weiß II mit null Punkten. Ziel war Platz 3 

 

ELS vs FC Blau-Weiß Leipzig II 1:0 (Kevin)

Ein tolles Spiel unserer Jungs. Die Bande wurde mitgenommen, die Laufleistung verbesserte sich deutlich und es wurde guter Fußball gespielt. Nach toller Vorarbeit von Oliver konnte Kevin zur Führung knipsen. Wir spielten weiter auf das gegnerische Tor, was keinen Erfolg brachte. Nach dem Sieg war Platz 3 gesichert

 

ELS vs SG Olympia Leipzig II 1:0 (Adnan)

Mit einem Sieg gegen die Stadtliga Mannschaft hätten wir uns sogar die Krone holen können. Mit der Anweisung, den Druck in Spielfreude umzuwandeln, war es ein wahrliches Finale. Nach toller Einzelleistung konnte Adnan am Torwart vorbei ins kurze Eck einschieben. Mit der Führung im Rücken verteidigten wir leidenschaftlich und Luca konnte sich erneut auszeichnen. Mit dem Schlusspfiff war der recht überraschende Erfolg eingetütet. Turniersieg! 

 

Fazit

Mit einer enormen Steigerung, der richtigen Block Umstellung und einer Kämpfer-Moral konnten wir uns den am Ende verdienten, aber auch recht glücklichen Siegerpokal in Kabine 1 der Südkampfbahn stellen. 

 

C.M.

16.12.2017

7.Weixdorfer Hallencup, 

 

Kader

Luca, Adnan, Marcel, Jackie, Oliver, Tiller, Max, Kevin, Elias

 

Herbe Enttäuschung in der Landeshauptstadt 

 

Zur frühen Stunde fanden sich die Jungs an der Südkampfbahn zusammen, um das erste Hallenturnier der Saison 2017/2018 zu spielen. Hier nochmal großen Dank an Herrn Malkawi, Herrn Anders, Herrn Korenev und Frau Nowatius, die das Team ins verschlafene Weixdorf brachten und zurück. Die Zielsetzung war klar bei einem Turnier der Zweit-und Dritten Mannschaften. Die Buchstaben ELS sollten das Treppchen schmücken. Was sich dann aber abspielte...

 

Vorrunde

ELS vs TSV Reichenberg-Boxdorf 0:5

Gegen die einzige erste Mannschaft im Teilnehmerfeld wurde schnell klar, dass wir nicht die richtige Einstellung und Motivation mitbrachten. Nach einem Hinterhaltsschuss von Tiller, der sehr gut pariert wurde, zeigte man unsere teils groben Fehler deutlich auf und wir verloren verdient in der Höhe. Wir gingen geknickt, aber auch einsichtig vom Parkett. 

 

ELS vs SV Eintracht Dobritz 2:1 (Jackie, Oliver)

In diesem Spiel wollten wir uns die Chance auf das Halbfinale ermöglichen.Nach zwei Minuten konnte Jackie zur Führung einnetzen. Kurz darauf wurde ein großer Deckungsfehler bestraft. Nur kurze Zeit später konnte ein gut und kurz gespielter Konter von Oliver genutzt werden. Nach Chancen von Kevin und Elias konnte der knappe, aber verdiente Sieg über die Zeit gebracht werden. 

 

ELS vs SG FV Ottendorf / Okrilla 2:5 (Oliver 2x)

Das schnellste Turniertor konnte direkt per Anstoß konnte Oliver nach zwei Sekunden erzielen. Warum wir aber trotz der relativen guten Ausgangslage und zweimaliger Führung das Halbfinale aus der Hand gaben und nur um Platz 7 spielten, bleibt weiter ein Rätsel. Ärgerlich, und vorallem so vermeidbar.

 

Spiel um Platz 7 

ELS vs SG Weixdorf 3:0 (Tiller 2x, Jackie) 

Trotz der großen Enttäuschung konnten wir auf den langen Heimweg noch einen Sieg mitnehmen. Auch hier zeigten wir keinen großen Glanz, konnten aber durch Jackie und den doppeten Tiller als Sieger vom Parkett gehen 

 

Fazit

9 Hallenturniere haben wir noch vor uns. Teil 1 an dem Wochenende wird mit einer 5+ beendet. Auch zu Hallenturnieren müssen wir mit der nötigen Konzentration und dem Wille kommen, sonst wird es nix. Wir sind gespannt auf Teil 2 heute in Lindenau. Glückwunsch noch an Jackie, der zum Besten Spieler des Turniers gekürt wurde

 

C.M.

12.Spieltag, 02.12.2017

SV Eintracht-Leipzig-Süd III vs SG Lausen II 6:0 (2:0)

 

Kader

Karl - Oliver, Daniel, Jakob - Max, Philip, Rasmus - Jackie (Eingewechselt: Till, Leonard, Kevin, Elias, Ferenc)

 

Tore 

1:0 Till (25´), 2:0 Till (27´), 3:0 Leonard (33´), 4:0 Eigentor (39´), 5:0 Elias (41´), 6:0 Jackie (56´)

 

Euer Wunsch ist unser Ziel! 

 

Die Hinrunde ist vorbei und wir sind voll auf Kurs. Unsere tollen Eltern und Fans waren heute nochmal zahlreich erschienen, um die Jungs in die Winterpause zu verabschieden. Das Motto für die Rückrunde ist klar. Wir wollen den Wunsch unseren treuen Begleitern wahr machen und im Sommer den Aufstieg klar machen. Heute konnten wir mit dem Tabellenletzten aus Lausen den ersten Rückrunden Gegner begrüßen, und mit einem 6:0 die Tabellenführung ausbauen.  Zum Spiel:

 

Beim Anstoß war ein echtes Phänomen zu betrachten. Der Gegner startete tatsächlich mit einer Vierer-Kette in die Partie. Seit 10 Jahren ist der Schreiber dieses Berichtes nun im Fußball aktiv. Aber sowas hat auch ihn zum Staunen gebracht. Dadurch hatten wir zwar hinten kaum Arbeit, vorne  aber war es schwerer als ein Zauberwürfel, die Abwehr zu knacken. Nach teils verzweifelten 25 Minuten konnte Tiller aus zentraler Position den Ball im Gehäuse unterbringen. Vorher hatten Max, Jackie und Daniel gute Möglichkeiten. Zwei Minuten später konnten erneut Tiller und Leonard einen tolle Pass-Staffete spielen und diese zum 2:0 veredeln. Zur Halbzeitpause wurde auf das 2-1-3-1 umgestellt, womit wir Chemie und MoGoNo im Sommer bezwungen hatten. 

 

Halbzeit Zwei startete mit einem Tor von Leonard. Nun spielten wir teils hervorragenden Fußball und spielten die Vierer-Kette (ich bin immer noch sprachlos) schwindelig. Nach einem Eigentor hatten wir weiterhin gute Chancen. Rasmus ist leider immernoch im Formtief, dass aber nächste Woche auf der Bowling Bahn besiegt wird. Elias machte seinem großen Bruder aus der A-Jugend aller Ehre und vergab gute Chancen. Einmal setzte er sich durch und machte das 5:0, was er sich zu dem Zeitpunkt verdiente. Jackie konnte mit seinem schwachen Fuß per Volley den Endstand erzielen. 

 

Fazit: 

 

Am 24.07.2017 konnte das Trainerteam die neue D3 zum Trainingsauftakt begrüßen. 4 Monate und 10 Tage später sehen wir nun ein eingespieltes, zusammenhaltendes Team, was um die Meisterschaft mitspielt. Wir sind gespannt! Freuen wir uns nun aber auf Plätzchen, Rotkohl und frischer Tannen-Geruch in Haus und Wohnung! 

 

C.M & H.B 

11.Spieltag, 25.11.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd III vs TSV Böhlitz-Ehrenberg 1990 II  4:0 (3:0)

Kader

Karl - Oliver, Daniel, Marcel - Maxi, Rasmus, Jackie - Till (Eingewechselt: Philip, Jakob, Leonard, Max)

 

Tore

1:0 Oliver (5´), 2:0 Oliver (18´), 3:0 Rasmus (20´), 4:0 Leonard (60´)

 

Auf der regnerischen Südkampfbahn zur Herbstmeisterschaft

 

Der erste Titel der Saison, auch wenn er inoffiziel ist, geht an unsere D3. Mit einem 4:0 über den TSV Böhlitz-Ehrenberg dürfen wir uns Herbstmeister nennen. Auch wenn die Konkurrenz noch einige Nachholer hat, ist es eine tolle Momentaufnahme. In der Anfangsphase schnürten wir den Gegner in deren Hälfte ein. Teils tolle Kombinationen wurde gesehen. Nach einer einstudierten Eckenvariante schiebt Oliver am Keeper vorbei zur Führung. Danach war viel Leerlauf, was aber der guten Laune auf den Rängen keinen Abbruch tat. Wir suchten auf dem nassen Geläuf das "Gassen-Spiel" um die generische Abwehr auseinander zu ziehen. Nach 18 Minuten hatte Oliver den Ball perfekt auf dem Fuß zum Freistoß. Nach einem herrlichen Schuss berührt der Torwart entscheidend. Ein Spielstand zum Durchatmen. Nach einer Ecke hält Rass den Fuß hin zum Halbzeitstand. In der 23 Minute durfte Max sein Comeback auf dem Platz geben, worüber er sich besonders freute. Direkt nach seiner Einwechslung hat der noch das 4:0 auf dem Fuß. Da war die Freude aber noch zu groß und er vergab. 

Die zweite Halbzeit war sehr zäh, da der Gegner eher das Ergebnis verwaltete anstatt noch selber was zu verrichten. Das Kurzpassspiel war sehr sehenswert, wenn auch teils etwas hektisch. Schön war, dass man sich selber auf dem Feld korrigierte und positiv kommunizierte. Mit dem Schlusspfiff konnte Leonard eine Maxi Chance nutzen und den Ball unter die Latte hämmern. 4:0, gutes Spiel gegen kniffligen Gegner, Herbstmeister. 

 

Fazit:

Auch, wenn der Schreiber dieses Berichtes eher immer etwas kritisch ist, kann er heute nicht viel über dieses Spiel meckern. Wir freuen uns über den Tabellenplatz und der tollen Stimmung innerhalb des Teams. Nächste Woche kommt zum Rückrundenstart die SG Lausen, um dann der lang ersehnten und verdienten Pause entgegen zu Blicken. Ein sehr zufriedenes und stolzes Trainerteam!

C.M & H.B

10.Spieltag. 18.11.2017

SpG Kitzen I / Großgörschen I vs SV Eintracht Leipzig-Süd III   1:2 (0:1)

 

Kader

Luca - Oliver, Daniel, Adnan - Rasmus, Till, Jackie - Elias (Eingewechselt: Philip, Leonard, Marcel, Kevin)

 

Tore

0:1 Philip (29´), 0:2 Kevin (38´), 1:2 SpG (43`)

 

Das große Zittern in Großgörschen 

 

Wenn der Tabellen - Neunte auf den Tabellenführer trifft, denkt man, dass wird wieder was für die Tordifferenz. Pustekuchen! Hätte mann die Warnung des Trainers lieber ernster genommen? Wenn wir die Tugenden des Passspiels benutzt hätten, anstatt  erneut die nutzlosen 1vs1 Situationen zu suchen, wie wäre es ausgegangen? Aber wir konnten am Anfang leider nicht an die guten Spiele gegen den KSC und Rotation anknüpfen, Hätte, Wenn und Aber 

 

Der Gegner spielte mit einem ungewohntem 3-1-2-1. Die Abwehr der Kitzner und Großgörschener stand bombensicher und sie waren gut auf uns eingestellt. Großes Lob. Wir hatten viele Schwierigkeiten, suchten aber die wenig angeforderten Gassen, die zu Chancen führte (Rass, Elias). Hinten konnte der heute bockstarke Adnan seine Gegner ablaufen und hatte alles unter Kontrolle. Daniel hatte nach längerer Pause eine gute Halbzeit, die ihm sehr gut tat. Oliver verschlief leider den Start durch ungenaues Passspiel, was er aber in der zweiten Halbzeit durch Übersicht wieder gut machte. Marcel konnte sich nun fit zurückmelden und konnte mit positivem Aufbauspiel überzeugen. Nach ca 20 Minuten setzt sich Till durch und wird im Strafraum umgetreten, was man auch deutlich hörte. Man wollte sich schon ausmachen, wer schießen darf, aber der Schiedsrichter pfiff einfach nicht. Ob im diesen Moment ihm die Pfeife am Mund zu kalt war? Man weiß es nicht. Kurz vor dem Halbzeitpfiff nimmt Munki,der derzeit eine sehr starke Form innehatte, sich ein Herz und schießt auf das Tor. Mit einer unsichtbaren Bewegung täuscht er den Torhüter, der ins falsche Eck fliegt und die Führung nicht verhindern kann. Ein Tor zum richtigen Zeitpunkt. In der Kabine war das Ziel, den Gegner konditionell zu überlaufen und viele Schnickeleien zu verhindern. Wir besetzten nun durchgehend das Tor und hätten durchaus erhöhen können. Schade!. Nach dem sich Leonard durchsetzte und in die Mitte spielte, verpasst Munki den Abschluss und der Ball kullert bis zum Neunerpunkt, wo Kevin einnetzt. Der Gegner zeigt sich unbeeindruckt und dampft weiter nach vorne. Ein starker Gegner, der viel mit dem Körper überzeugte. In der 43 Minute holt sich Adnan mit tollem Einsatz den Ball, Als er den Konter einleiten will, war die Pfeife wieder erwärmt und wurde recht überraschend benutzt. Das Geschenk nutzte der Kapitän des Gastgebers zum Anschlusstor. "Den Ball hat der Jung rischtig jut gedroffen!" wie ein Rainer Calmund sagen würde. Das große Zittern begann. Wir stellten uns hinten rein, spielten die Konter über Jackie und Elias teil sehr gut aus, ohne Profit daraus zu schlagen. Oliver klärt 5 Minuten vor Schluss den Ball mit letzter Kraft und trifft den Ball im perfekten Moment. Falsch gedacht, denn erneut gab es einen lauten Pfiff. Der Neunmeter wurde in einen Freistoß umgewandelt und, zum Glück für uns, drüber geschossen. Luca zeigte ein starkes Debüt und blieb in jeder Situation cool. Klasse! Nach dem Abpiff freute man sich über den Dreckigen Sieg, den man sich verdiente. Lob vom Trainer, der die Moral und Geduld seines Teams anerkennt. 

 

Fazit:

Egal, wie die Tore und Gegentore stehen. Jedes Spiel muss erstmal gewonnen werden. Gegen einen überraschend starken Gegner, wo sicherlich noch einige Mannschaften ihre Probleme haben werden, konnte man die wichtige Punkte einfahren. Nun freuen wir uns auf die letzten beide Spiele und die Weihnachtsfeier, bevor es in die verdiente Pause geht

 

C.M

     

 

9.Spieltag, 11.11.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd III vs Knautkleeberger SC 1864 Leipzig 11:1 (3:0)

 

Aufstellung

Karl - Oliver, Jakob, Adnan - Maxi, Rasmus, Jackie - Elias (Eingewechselt: Philip, Till, Sean) 

 

Tore

1:0 Maxi (5´), 2:0 Till (25´), 3:0 Philip (27´). 4:0 Maxi (32´), 5:0 Philip (34´), 6:0 Jackie (36´), 7:0 Till (38´), 7:1 KSC (41´), 8:1 Adnan (41´), 9:1 Sean (53´), 10:1 Rasmus (53´), 11:1 Sean (60´)

 

Souveräner Pflichtsieg 

 

Mit dem KSC hatten wir die Schießbude der Liga zu Gast. Da am selben Tag das Spitzenspiel zwischen Lindenthal und Chemie steigen sollte, wollten wir dies nutzen und uns an die Spitze setzten. Dies wurde bravourös gelöst. Am Anfang der Partie war es noch recht zäh. Der Gegner stellte sich ab Sekunde 1 in den eigenen Strafraum. Hatte zwar nicht viel mit Fußball zu tun, war aber leider effektiv. Zu oft rannten wir mit dem Kopf durch die Wand. Nach dem Einzelgespräch am Mittwoch, wo der Trainer sein Selbstbewusstsein wieder herstellte, platzte nun auch sein anhaltender Tor-Knoten. Nach einem Abpraller staubte Maxi zum 1:0 ab. Nach toller Kombination über Adnan und Maxi stand Tiller am langen Pfosten goldrichtig und schiebt ein. Kurz vor der Halbzeitpfiff nutzt Munki nach Verwirrung im Strafraum die Chance zum 3:0. 

Nach der Halbzeit nutzte man die Räume und Lücken, wobei auch hier der konditionelle Vorteil deutlich zu sehen war. Maxi und Munki schnürten den Doppelpack. Schade war, dass wir die letzten Pässe nicht spielten, um vielleicht das ein oder andere Tor draufzulegen. Jackie erzielt das 6:0 und Till macht ebenfalls den Doppelpack. Nach einem Abschätz-Fehler von Karl macht der Gegner den Ehren-Treffer. Adnan nach starkem Erkämpfen darf sein erstes Saison-Tor bejubeln. Sean, der sich gut einfügte, konnte ebenfalls mit einem Doppel-Pack überzeugen. Zwischendurch machte Rass, der mehrmals heute verzweifelte, noch seinen Treffer. Da Lindenthal "nur" 5:0 gewann, stehen wir nun durch die bessere Tor-Differenz an der Spitze

 

Fazit:

Betrachten wir die nächsten Spiele von uns und der Konkurrenz, müssen wir nun bis zur Weihnachtsfeier weiter fleißig Punkten. Schön wäre, wenn wir in Sachen Disziplin wieder zur Normalform zurückkehren, Nächste Woche treffen wir dann in Großgörschen  ( wo immer das auch ist ) auf eine Mannschaft, die wohl für ihre Härte bekannt ist. Wir sind gespannt. Wir wünschen auf diesem Wege auch Oliver gute Besserung, der Verletzt raus musste 

 

C.M. & H.B.

 

8.Spieltag, 04.11.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd III vs SG Rotation Leipzig 1950 IV  7:3 (3:2)

 

Aufstellung

Karl - Oliver, Jakob, Adnan - Maxi, Rasmus, Jackie - Elias (Eingewechselt: Philip, Leonard, Daniel, Till)

 

Tore

1:0 Jackie (7`), 2:0 Jackie (18´), 3:0 Rasmus (22´), 3:1 Rotation (27´), 3:2 (29´), 4:2 Rasmus (36´), 4:3 Rotation (39`), 5:3 Till (50´), 6:3 Leonard (53`), 7:3 Elias (57´)

 

Sinuskurven 

 

In der Oper hätte man gesagt: Schöner Anfang, schwacher Mittelteil und ein frohes Ende. Nur bestand die Bühne heute aus einem künstlichem Grün mit Granulat darauf. Das unser Lazarett sich gelichtet hat und wir nur noch unsere Langzeitverletzten Max und Moritz zu verkraften haben, war eine erfreuliche Nebensache. Zum Spiel:

 

Was unsere Jungs die ersten 20 Minuten spielten, ließen die schwachen Auftritte der letzten Woche vergessen. Hinten steigert sich Jakob Hahn (nun als Hahni bekannt) von Woche zu Woche und ist derzeit nicht wegzudenken aus dem Team. Auf der linken Seite harmonierten Oliver und Jackie wie einst Paul Breitner und Karl-Heinz Rummenigge um die 1980 bei den Bayern. Adnan konnte heute durch Kommunikation überzeugen und zeigte gewohnt offensive Aktionen. Maxi und Elias tauschten heute die Positionen. Maxi machte seinen Ruf als "Nervensäge für den Gegner" heute aller Ehren und erkämpfte sich früh die Bälle, um diese mit Flanken gefährlich zu machen. Im Sturm suchte Speedy Elias die Lücken und ging, wie es der Trainer am Mittwoch ihn zeigte, jeden Ball hinterher. Nach toller Einzelleistung knallte Jackie mit knapp 100 km/h den Ball in die lange Ecke. Nach einem Abschlag von Karl und Verwirrung im gegnerischen Strafraum konnte Jackie mit dem rechten Fuß überlegt an dem Torwart vorbeispielen und schnürt den Doppelpack. Nach toller Kombination macht Rasmus an der Strafraumkante das 3:0. Staunende Gesichter bei den Eltern. Was für ein klasse Fußball. Warum man danach aber aufhörte und sich innerhalb 3 Minuten zwei Gegentore einschenken ließ, ist unerklärlich. Ein Leistungsabfall, der eine tolle erste Spielhälfte sehr beschmutzte. 

 

Zur Halbzeit sollte man durch taktisch kluges Verhalten und einem gewissen Spielwitz die Partie "ziehen". Kurz nach der Halbzeit spitzelte Rass mit gutem Einsatz den Ball am Torwart vorbei. Im Gegenzug markierte Rotation das 4:3. Für den neutralen Zuschauer ein Spektakel, für den Eintracht Trainer ein Fall von "Wasser-Flasche kaputt machen" In den nächsten Minuten sah man, dass Rotation eine Woche zuvor Chemie ärgerte. Man hörte immer wieder " Jungs, wie gegen Chemie" Wir hatten nun hinten viel Glück. 10 Minuten vor Schluss, bei allen ging der Puls immer höher, hatte Tiller einen Gedankenblitz. Nach einem Einwurf nahm er den Ball mit dem Oberschenkel an, ließ ihn einmal aufkommen und schlug ihn von der Mittellinie mit einer perfekten Fußhaltung Volley in Richtung Gegnerisches Tor. Der Ball senkte sich perfekt hinter den staunenden, machtlosen Torhüter in den Winkel. Tiller wurde von seinen Mitspielern gefeiert, während der Trainer kurz den Mundwinkel wieder nach oben schraubte. Nun spielten wir wie zum Anfang des Spiels und konterten, was das Zeug hält. Nach einem Versuch von Till konnte ging Leonard energisch nach zum 6:3. Kurz vor Abpfiff setzte sich Leonard auf der linken Seite durch und spielt auf den kurzen Pfosten, wo Elias einläuft und in der Drehung mit einer klasse Bewegung den Endstand erzielte, Wow, wir haben innerhalb 10 Minuten Rotation auseinander genommen. Respekt Jungs!

 

Fazit:

Wir können es auch noch fußballerisch gegen einen guten Gegner. Ich bin mit knapp 75 % des Spiels hochzufrieden, mit den restlichen 25 % ´... Naja, Wasserflasche und so. Der Ball ist Rund und ein Spiel geht 60 Minuten. 3 € ins Sport1 Phrasenschwein, aber passender kann man es nicht beschrieben. Darum beenden wir den Bericht, wie wir ihn angefangen haben: Schöner Anfang, schwacher Mittelteil und ein frohes Ende. 

 

C.M

7.Spieltag, 28.10.2017

SV Victoria 90 Leipzig vs SV Eintracht Leipzig-Süd III  1:6 (1:4)

 

Aufstellung

Karl - Oliver, Jackie, Adnan - Elias, Till, Rasmus - Maxi (Eingewechselt: Jakob, Sean, Kevin) 

 

Tore:

0:1 Eigentor (14´), 0:2 Rasmus (21´), 0:3 Elias (24´), 1:3 Eigentor (24´), 1:4 Rasmus (30´), 1:5 Kevin (35´), 1:6 Elias (58´)

 

Wie stark waren wir heute wirklich?

 

Nach einem zauberhaften Auftritt gegen Blau-Weiß und einem grauenvollem Auftritt gegen Zwenkau waren wir zuversichtlich, dass wir vieles aus dem positivem Abschlusstraining in das Punktspiel gegen den recht fremden Gegner mitnehmen könnten. Leider war das nicht der Fall. Zu wenig wurde gelaufen, zu wenig Zweikämpfe wurden gewonnen und vor allem zu wenig Abspiele fanden den Mitspieler. Schnell war klar, dass Victoria das mitmachte. Vor dem Spiel warnte der Trainer über die knappen Niederlagen des Gegners gegen die Spitzenmannschaften der Liga. Das 0:1 war symbolisch: Oliver zieht aus 30 Metern ohne Grund ab, der Torhüter klatscht ab und haut sich denn Ball ins eigene Netz. Der Gegner agierte mit vielen langen Bällen und wartete auf die Fehlpässe unsererseits. Im Zentrum suchten wir DEUTLICH zu viel das 1 gg 1. Wenn wir das Kurzpassspiel suchten, wurde es auch sofort gefährlich. Nach einem tollen herausspielen aus der eigenen Hälfte und dem Überbrücken des Gegners konnte der heutige Kapitän Rass das 0:2 erzielen. 3 Minuten später konnte Elias nach toller Einzelaktion mit seinem schwachen linken Fuß das 0:3 und auch die Vorentscheidung bringen. Nur Millisekunden später konnte der Gegner einen Absprache Fehler von Karl und der Abwehr nutzen und nochmal verkürzen. Unsere Abwehr wirkte heute etwas ruhiger, aber zu verspielt.  Mit dem Halbzeitpfiff konnte der überzeugende Jakob einen Ball auf Rasmus durchstecken, der den Halbzeitstand erzielte. 

 

Zur 2 Halbzeit nahmen wir uns vor, die Null zu halten und nun den Fußball zu spielen, den wir uns vorstellen. Nach einer Ecke des Gegners konnte Jackie einen langen Ball auf Kevin spielen, der sich auf der Außen durchsetzte und seine gute Leistung belohnte. Der Gegner gab sich nun komplett auf und wir konnten einen Abschlag nach dem anderen im Mittelfeld abfangen. Durch unfassbar schlampige Abspiele und schlechter Übersicht schafften wir es nicht, dass Ergebnis nach oben zu schrauben. Knappe 20 Minuten hörten wir auf mit Fußball spielen. Kurz vor Schluss spielte Rasmus einen sauberen Ball in den Lauf von Elias, der zum Endstand einnetzte. So einfach kann es sein

 

Fazit:

Trotz der drei Punkte waren wir heute nicht komplett zufrieden. Ich bin mir sicher, dass wir mit der Form von vor 2 Monaten heute hier 11:0 oder höher gewonnen hätten. Man sieht auch derzeit klar und deutlich, wer wie oft beim Training ist und mit welcher Einstellung wer wie trainiert. Schön war, dass Chemie ihr Spiel verloren haben gegen Rotation (die wir nächste Woche empfangen) und  durch die Spielabsage von Blau-Weiß haben wir wieder die Tabellenführung inne. Manche nennen es Meckern auf hohem Niveau, ich nenne es Ergebnisunabhänige Spielgestaltung

 

C.M   

6.Spieltag, 21.10.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd III vs VFB Zwenkau 02 II  4:3 (0:1)

 

Aufstellung

 Ferenc - Oliver, Marcel, Adnan - Max, Till, Hussein - Kevin (Eingewechselt: Leonard, Philip, Jakob, Henri) 

 

Tore

0:1 Zwenkau (26`), 1:1 Kevin (33`), 2:1 Hussein (38`), 3:1 Hussein (40`), 3:2 Zwenkau (56`), 3:3 Zwenkau (57`), 4:3 Oliver (59`)

 

"Besser sein" bedeutet nicht immer "gut sein"…

 

Was haben Karl, Jackie, Moritz, Rasmus, Elias, Maxi und Daniel gemeinsam? Richtig, sie sind zu Stammspielern gereift und konnten mit ihren bisherigen Leistungen uns mit an die Spitze führen. Und was hatten sie gestern noch gemeinsam? Wieder Richtig, alle sieben Spieler fehlten Verletzungsbedingt oder waren verreist. Das nun auch Sean, der sich definitiv das Spiel verdient hätte, Verletzt passen musste, hatten wir heute alle Feldspieler an Bord, die uns zur Verfügung standen. Zum Spiel: 

 

Zu Beginn der Partie hatten wir den Gegner unter Kontrolle und hätten schon durch Till und Hussein in Führung gehen können. Vorne waren es teils gute Ansätze, die man aber durch unnötige Dribblings und schlechte Ballverwertung zunichte machte. Hinten glänzten wir mit einer unfassbaren Aggressivlosigkeit und fehlender Zuordnung. Schade, dass hier keiner die Führungs-Rolle übernahm und durch Reden das Team führte. Glück für uns, dass der Gegner vorne die Angriffe nicht nutzte. Die gut geschlagenen Ecken von Max wurden im Strafraum nicht angenommen oder mit teils schlampigen Kopfbällen selbst geklärt. Bei Abstößen des Gegner wurde nicht scharf attackiert ( wie es ein Maxi oder ein Elias tun würde). Im Zentrum und Außen fehlte die Übersicht und die Ballverteilung, auch hier merkte man das Fehlen von Moritz und vorallem von Rass deutlich. Hinten wurden die Bälle mit 1 gg 1 Situationen verloren, obwohl dort erfahrene Spieler wie Adnan, Oliver und Marcel mehr zeigen müssen. Auch Ferenc merkte man Unsicherheiten an. 4 Minuten vor der Halbzeit konnte der Gegner ungehindert schießen, Ferenc lässt den Ball nach hinten klatschen und der Ball rollt ins Tor. Davor wurde ein reguläres Tor von Hussein aberkannt, was es nicht sonderlich besser machte.

 

In Halbzeit zwei wurde nun endlich Fußball gespielt mit teils sehenswerten Kombinationen. Debütant Kevin konnte nach einem Till Schuss abstauben zum 1:1. Nun waren wir am Drücker und bestimmten das Spiel. Wir spielten hinten nun die Bälle sauber raus und setzten unsere schnellen Außen um Max und Hussein gut ein. Die eingewechselten Leonard und Philip gaben mit Druck, müssen aber auch deutlich mehr nach vorne machen. Schön zu sehen war, dass Jakob (2.Saisonspiel), Kevin (1.Saisonspiel) und Henri (1.Saisonspiel) ihre guten Trainingsleistungen bestätigen. Man merkte den drei Jungspunden die taktischen Lücken in Sachen Stellungsspiel an, woran aber gearbeitet wird. Nachdem Hussein mit einem Doppelpack die Führung erzielte, war das Spiel schon abgehakt für gut 90% der Mannschaft. Teils F-Jugendliches Verhalten, man wollte lieber vorne ein Tor erzielen, anstatt seine Aufgabe zu erfüllen. Warum man innerhalb 60 Sekunden durch eigene Unkonzentriertheiten den Ausgleich kassierte, ist unfassbar und auch inakzeptabel. Kurz vor Schluss konnte Max den Ball herrlich reinschlagen und Oliver kraftvoll einköpfen. Die blamable Vorstellung grade noch so gerettet. 

 

Fazit: 

Ich finde es immens schade, dass wir derzeit von einigen Spielern zu abhängig sind und wir nicht den Fußball spielen, den wir im Training teils einspielen und taktisch besprechen. Jeder von uns kennt die Tabelle, und auch wenn wir punktgleich sind, müssen wir uns derzeit mit Rang 3 begnügen, was unter unserem Anspruch ist. Im Übrigen spielten wir heute gegen den Tabellen-Achten! Hätten wir Chemie oder Lindenthal zu Gast gehabt.... Um es kurz zusammenfassen: Dank ordentlicher Moral konnten wir trotz der schlechtesten Saisonleistung drei Punkte einfahren und verbleiben im Spitzen-Quartett.

 

C.M & H.B

 

5.Spieltag, 24.09.2017

FC Blau - Weiß Leipzig III vs SV Eintracht Leipzig-Süd III  0:3 (0:0)

 

Aufstellung: Karl - Oliver, Till, Daniel - Rasmus, Karl B, Max - Elias (Eingewechselt: Marcel, Leonard, Philip und Moritz) 

 

Tore: 0:1 Max (32`), 0:2 Rasmus (51`), 0:3 Elias (60´) 

 

An jedem verdammten Sonntag !

 

Die Überschrift ist leicht erklärt: Der Spielfilm aus dem Jahre 1999 ist ein Sport-Drama, mit einer denkwürdigen Ansprache von Football Trainer Tony D´Amato. In dieser Ansprache geht es auch darum, als Team zusammen alles zu geben, um Ziele zu erreichen und das man für seinen Team-Kameraden sich "zerreißen soll": Diese Ansprache wurde heute vor der Erwärmung abgespielt, was die Konzentrierten Jungs sich genau anhörten. Zum Spiel: 

 

Nach dem Ausrutscher vor 2 Wochen gegen Lindenthal wollte man gegen den Spitzenreiter, der bisher alle Spiele gewinnen konnte, sich erneut an die Spitze setzen. Der Start war sehr zäh. Man merkte, dass die Angst vor einem Fehler zu groß war. Wir wollten dem Körper Starkem Gastgeber technisch und vom Spieltempo viele Probleme bereiten. Es wurden viele Zweikämpfe geführt, was dem regnerischem Tag und dem matschigen Boden den Rest gab. Wir konnten die erste kleine Chance durch Karl B. verbuchen, die aber abgeblockt wurde. Nach einem tollen Solo-Lauf von Karl, der unsanft zu Fall gebracht wurde, schnappte sich der heutige Kapitän Oliver den Ball und knallte aus gut 14 Metern den Ball per Freistoß an die Latte. Hinten klafften viele Lücken, die der Gegner mit langen Bällen nutzten. Nach einem groben Fehler tauchte der Blau-Weiß Stürmer vor Karls Gehäuse auf. Karl fährt den Fuß aus und klärt zur Ecke. 1:1 nach Chancen. 2 Minuten später kam der Gegner nach einem schwachen Abstoß erneut vor das Tor. Erneut rettet Karl. Nun hatten die Gastgeber das Heft in der Hand. Kurz vor der Halbzeit klatschte eine Tiller Ecke vom Gegner an den Pfosten. Schade. Verdient 0:0  ging es in die Halbzeit

 

Die Anweisungen des Trainers waren klar: Risiko suchen, und das Motte hieß: Wenn wir merken, wir können es nicht gewinnen, dann versuchen wir, es nicht zu verlieren. !  Nach zwei Minuten war es dann soweit. Max wollte eine Ecke ausführen, die aber total verunglückte. Der Ball prallt vom gegnerischem Bein ab, und am Torwart vorbei. Der Ball kullert und kullert und kullert und.... Hoppla, wir führen 1:0! Scheiß egal wie, hauptsache Tor. Nun wurde es ein wahres Spitzenspiel, viele Zweikämpfe durften wir bestaunen. Das beste Beispiel war heute unser "Rass" oder auch "Rassi" Rasmus, der in jeden Ball grätschte und am Ende komplett im Gesicht und Hände mit Dreck übersehen war. Verdienter Maßen setzte er sich in der 51 Minute, nach Moritz Vorlage, durch und schoß aus Knapp 16 Metern ins linke Eck. Großer Jubel bei Spielern, Trainer und den mitgereisten Eltern/Fans. Der Gegner schloß uns in den Strafraum ein. Auch hier sah man, warum wir die beste Abwehr der Liga haben. Vorne konnten der pfeil schnelle Elias und der gierige Munki den Gegner "nerven". Elias konnte nur aufgehalten werden, als ihm sein Schuh ausgezogen wurde. In der letzten Minute machte nach toller Vorarbeit von Moritz Elias mit einem flachen Lupfer den Sack zu. 3:0 beim Spitzenreiter gewonnen. Das neue Maskottchen Balu ( Hund von Moritz ) freute sich mit allen zusammen über diesen überraschend klaren Erfolg

 

Fazit: 

Ein klarer Sieger bei einem tollen Spitzenspiel. Nun rangieren wir hinter Chemie auf Rang 2, insgesamt 4 Mannschaften mit jeweils 12 Punkten sind an der Spitze zu finden. WIr freuen uns, nach den Herbstferien um den "Platz an der Sonne" zu kämpfen. Und das beginnt am 21.10 zuhause gegen den VFB Zwenkau 02 II. Vorwärts Eintracht!

 

PS: Hier geht er zur legendären Anspache, die die Jungs zum Sieg führte: https://youtu.be/LQL1q8rlrjE

 

C.M

Testspiel, 17.09.2017

SV Lokomotive Engelsdorf II vs SV Eintracht-Leipzig Süd III 0:2  (0:0)

 

Kader: Ferenc, Luca, Marcel, Henri, Jakob, Sean, Elias, Philip, Maxi, Kevin, Daniel

 

Tore: 0:1 Kevin (36´), 0:2 Maxi (50`)

 

Neue Erkenntnisse gesammelt

 

Gegen die Zweitvertretung aus Engelsdorf kamen heute die Spieler zum Zuge, die wir noch nicht allzu oft bestaunen durften, um ihnen Spielpraxis auf den Tacho zu heften. Die erste Halbzeit gehörte uns, wo wir teils schöne Spielzüge erleben durften. Leider gingen wir auch in zu viele eins gegen eins Situationen, wo wir oftmals hingen blieben oder wir hätten eher abspielen müssen, anstatt uns "durchzutanzen". Vorne arbeiten wir weiter hart, um mehr Tore aus unseren Torchancen zu erzielen. In Halbzeit zwei spielten wir viel zu viel Bolzplatzfußball, und verschenkten so gute Chancen. Nach einem tollen Pass von Elias durch die "Gasse", konnte Rückkehrer Kevin das 0:1 erzielen. Wir belagerten weiterhin das Tor der Gastgeber, konnten aber kein Profit daraus schlagen. Nach einer Kombination von Elias und Kevin konnte Maxi das 0:2 erzielen. 

 

Fazit: Man sieht, wie unsere Spieler hungrig auf Spiele sind. Die neuen Erkenntnisse heute, machen dem Trainer die Wahl für die Punktspiele schwerer. Das nimmt er aber gerne in Kauf. 

 

C.M.

4 Spieltag, 10.09.2017

SV Eintracht Leipzig - Süd III vs TSV Einheit Lindenthal  1:2 (1:1) 

 

Aufstellung:  Karl - Adnan, Daniel - Jakob - Hussein, Moritz, Max - Bruno (Eingewechselt: Maxi, Oliver, Till, Rasmus) 

 

Tore: 1:0 Bruno (11`), 1:1 Einheit L. (21´), 1:2 Einheit L. (48`) 

  

Zu hohe Fehlerquote bringt erste Pflichtspielniederlage

 

War es der Druck vor dem Spiel, gewinnen zu müssen, damit man am Konkurrenten vorbeiziehen kann? War es das überraschend schöne Wetter? Hatte der Trainer das falsche System ausgewählt? Fragen über Fragen....

 

Wie die letzten Wochen ließen wir dem Gegner die Anfangsphase das Spiel übernehmen. Nachdem man sich langsam an das Tor herantastete, konnten wir durch Jackie und Hussein gute Chancen erspielen. Bruno und Hussein kamen aus der D2 zu uns.  Nach toller Kombination von Moritz und Hussein konnte Bruno das 1:0 erzielen. Schade, dass wir es anschließend versäumten, dass 2:0 nachzulegen. Durch einen schweren Absprache Fehler von Karl und Daniel konnte Lindenthal den Ausgleich erzielen. Lindenthal durfte weiter unser Tor bespielen, die dank Karl und der Latte nicht zu weiteren Toren führten. 

 

Die zweiten 30 Minuten drängten wir auf die Führung. Die eintrainierten Spielzüge wurden umgesetzt, aber leider nicht in Tore umgewandelt. Ein offener Schlagabtausch entwickelte sich Mitte des Spiels. Durch einen Konter der EIGENEN ECKE!! kassierten wir das 1:2. Wir rannten nun hinterher und hatten durch Max, Oliver und Maxi teils 1000% Chancen. Der schwache und überforderte Schiedsrichter tat den Rest. Damit war die erste Niederlage perfekt!

 

Fazit:

Verdiente Niederlage, die mehrere Faktoren beinhaltete. Zum Einen müssen wir jedes Spiel erst spielen, um es auch zu gewinnen. Dazu braucht man die entsprechende Einstellung. Zum Anderen rennen die derzeitigen Leistungsträger ziemlich hinterher und müssen dringend zu ihrer Form finden. In 14 Tagen wollen wir uns die Tabellenführung  im Spitzenspiel bei Blau-Weiß wiederholen, wo es dann heißt: Alles auf Sieg. Hoffen wir auf gute Trainingseinheiten und der eigenen, psychischen Vorbereitung auf das Spitzenspiel! 

 

Wer den Regenbogen sehen will, muss den Regen in Kauf nehmen!!

 

C.M.

3.Spieltag, 02.09.2017

SG Motor Gohlis - Nord II vs SV Eintracht Leipzig-Süd  1:5 (0:1)

 

Aufstellung

Ferenc - Daniel, Adnan - Till - Oliver, Moritz, Max - Elias

(Eingewechselt: Marcel, Rasmus, Philipp. Maxi)

 

Tore:

0:1 Moritz (18´), 1:1 MoGoNo (31`), 1:2 Oliver (38`), 1:3 Max (40`), 1:4 Maxi (46`), 1:5 Elias (50`)

 

Starkes Ende überdeckt schwachen Anfang

 

Drei Mal hörten wir das Klatschen des Balles an eine  Aluminium Stange. Drei Mal hatte Gohlis den Torschrei auf den Lippen. Die Torchancen waren circa. 13:3 gegen uns. Warum wir zur Halbzeit trotzdem 1:0 führten? Ganz einfach. Der Gegner scheiterte an seinem eigenen Unvermögen oder an Ferenc, der heute für den verreisten Karl das Tor hütete. Ein Torwart Problem haben wir definitiv nicht. Außerdem macht eine Spitzen-Mannschaft aus wenigen Chancen Tore. Nach einem langen Ball von Daniel, konnte Rasmus eine herrliche Flanke schlagen und "Goldlocke" Moritz über den langen Torwart ins Netz köpfen. Nun hatten wir das Spiel im Griff und hätten durch Oliver und Rasmus den Spielstand erhöhen können. Das hätten wir uns aber definitiv nicht verdient, so ging es mit der schmeichelhaften Führung in die Pause

 

Kurz nach Wiederanpfiff, als hätte es die Ansprache nicht gegeben, fiel der Ausgleich. Erneut macht Gohlis das Spiel. Nach einem Sololauf und einer "Lupferflanke" von Max, konnte Oliver ins Leere Tor einschieben. 2 Minuten konnte der heute sehr starke Max sich selber belohnen. Nachdem 1:3 gaben sich die Gastgeber komplett auf, einen Aufbau Fehler bestrafte Maxi mit der Entscheidung. Neben Maxi konnte sich auch unser zweiter Stürmer, Elias, in die Torliste eintragen. Er schoß an den Pfosten, von dort aus knallt der Ball an den Rücken des Keepers und es steht 1:5. Schade, dass wir am Ende nicht das Ergebnis höher schrauben konnten. 

 

Fazit:

9 Punkte aus 3 Spielen ist der perfekte, aber auch angestrebte Start. Wir müssen endlich die schläfrigen Starts ablegen, um von Anfang an dem Gegner Druck zu machen. Man sieht, dass auch die Konkurrenz fleißig punktet. Für unser Ziel müssen wir weiter hart arbeiten.

 

C.M. 

 

2.Spieltag, 27.08.2017

SV Eintracht Leipzig-Süd vs BSG Chemie Leipzig II  3:1 (1:1)

 

Aufstellung: 

Karl - Daniel, Adnan (26.Minute Marcel) - Jackie - Oliver (22.Minute Philip) , Moritz (16.Minute Rasmus) , Max - Maxi (20.Minute Leonard) 

 

Tore:

0:1 Chemie (1.Minute), 1:1 Daniel (14.Minute), 2:1 Oliver (41.Minute), 3:1 Moritz (52.Minute)

 

Wichtiger Sieg im Spiel der Favoriten 

 

Die Vorbereitung eines Spiels geht mit dem ersten Training los. Die hinter uns liegende Woche war leider katastrophal. Darum ging man mit gemischten Gefühlen in die Kabine. Mit der BSG Chemie empfingen wir eine Mannschaft, die ebenfalls wie wir um die vorderen Plätze mitspielen wird. 

 

Auf unserem Kunstrasen und vor großartiger Kulisse fingen wir schlecht an. Direkt mit dem ersten Angriff konnte Chemie, ohne große Gegenwehr, das 0:1 erzielen. Die Gäste danach weiter am Drücker, Karl rettete uns mehrfach. Nun spielten unsere Jungs mit, und wir konnten herrliche Angriffen spielen. Moritz, Maxi und Jackie prüften den Torwart innerhalb 2 Minuten mehrmals, der sich auszeichnen konnte. Nach gefühlt 20 Torschüssen erobern wir den Ball in der eigenen Hälfte. Daniel will den Ball nach vorne schlagen und damit den nächsten Angriff einleiten. Der Ball wurde immer länger und länger. In letzter Sekunde senkt sich das Spielgerät unter die Latte und es steht 1:1. Ein glückliches Tor zu einem verdienten Zeitpunkt. Dann ging der Einbahnstraßenfußball los. Zur Halbzeit hätte es gut und gerne 4:1 stehen können. Mit Hochspannung und viel Drama ging es mit einem 1:1 in die Halbzeit. 

 

Die zweite Hälfte fing an wie die erste. Chemie beackerte unser Tor. Die Halbzeit tat uns gar nicht gut und Chemie spielte auf unser Tor, ohne das wir sie dabei störten. Als wir uns wieder fingen, wurde es zu einem echten Krimi. Es ging wild hin und her, mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einer tollen Ecke von Max, nahm Oliver nicht den Kopf, sondern seinen schwachen RECHTEN Fuß und versenkte den Ball zum 2:1. Jubel bei den Eltern und Spielern. Wir stellten auf eine Dreier - Kette um und vorne konnten Maxi und Rasmus ihre Konter spielen. Nach einem schwachen Abschlag des Gegners eroberte Rasmus den Ball und spielte den Ball auf Moritz, der schlenzt den Ball aus knapp 13 Meter ins lange Eck. Ein langes und lautes JAAAAAAAA schallte bis zum Nachbarn Turbine Leipzig. Alle, auch der Trainer, rannten aufs Feld zum Torschützen und jubelten. Wir rührten Beton an und sicherten die Bälle. Leonard konnte nach einem schönen Spielzug leider nur die Latte treffen, und Karl konnte sich mehrfach auszeichnen. Unsere Jungs zeigten eine Überragende Leistung in der Abwehr, man hatte auch keine Angst vor dem größeren Gegenspieler. Als Karl überragend hielt und der Gegner zum Abstauben bereit war, haute sich Adnan in den Ball und Jackie klärte mit letzter Kraft. Was für eine Szene. Mit dem Abpfiff lagen sich die Spieler in den Armen. Der Favorit aus Leutzsch wurde besiegt. 

 

Fazit:

Ein starkes Spiel der Mannschaft, die auf die Trainingswoche die richtige Reaktion zeigte. Nun ist es wichtig, weiter diszipliniert und ehrgeizig zu trainieren, um nächste Woche bei der SG Motor Gohlis Nord II, einer Mannschaft, die ebenfalls beide Spiele gewinnen konnte, den nächsten Dreier einzufahren und die Tabellenführung zu festigen

 

C.M. & H.B.

 

 

1 Spieltag, 19.08.2017

SG Lausen II vs SV Eintracht Leipzig-Süd  0:9  (0:4)

 

Aufstellung:

Karl - Daniel, Max - Till (17.Minute Philip) - Oliver (17.Minute Leonard) , Jackie, Elias (14.Minute Jakob) - Maxi (14.Minute Moritz) 

 

Tore:

0:1 Maxi (5.Minute), 0:2 Oliver (17.Minute), 0:3 Moritz (18.Minute), 0:4 Leonard (28.Minute), 0:5 Philip (37.Minute), 0:6 Oliver (40.Minute), 0:7 Till (43.Minute), 0:8 Moritz (50.Minute), 0:9 Jackie (56.Minute) 

 

Punktspiel - Auftakt mit Testspiel - Charakter

 

Um Punkt 8:00 Uhr traf sich das Team in Lausen. Abwehr Spieler Marcel fiel kurzfristig verletzungsbedingt aus, sodass Jakob H nachrückte. Man merkte den Jungs an, dass sie genug von den Testspielen hatten. Dementsprechend ernst und konzentriert ging es in der Kabine und bei der Erwärmung zu. Der Rasen hatte Champions - League Niveau, Lob dafür an die Gastgeber. Die ersten Spielminuten waren relativ zäh, beide Teams suchten nach den Schwächen des Gegners. Nach feinem Pass von "Tiller" machte Maxi das 0:1. In vielen Situation waren wir ziemlich verkrampft und schafften es nicht, die einfachen Pässe zu spielen. Läuferisch bieten wir im Zentrum deutlich zu wenig an. Wenn die Bälle auf den Außen waren, stand unser Zentrum fest auf ihrer Position wie eine griechische Statue.Hinten fehlt die Abstimmung, die aber durch Sicherheit auch nicht gebrauchte wurde. Nach Schuss von Jackie, konnte Oliver den Ball unterbringen. 0:2. 1 Minute später konnte Moritz, auch nun als "Mo" bekannt, ein Solo von der Mittellinie starten und dieses mit dem 0:3 küren. Die nächsten 10 Minuten schafften wir es nicht, durch kluge Ideen den Spielstand zu erhöhen. Die nicht vorhandene Gegenwehr des Gegners machte den Rest. 2 Minuten vor Halbzeitpfiff schlug Max eine gute Ecke in den Strafraum. Moritz verlängerte den Ball ( Beim Testspiel am Donnerstag hatte er noch die Frisur geschont ) an den langen Pfosten, wo Leonard den Ball butterweich annahm und eiskalt verwandelte. Ein schönes Tor von allen Beteiligten. 

 

Zur Halbzeit gab es eine klares Ziel: Kein Gegentor und Cleverness vor dem Tor zeigen. Philip konnte sich vom Gegenspieler befreien und ihn in die lange Ecke schlenzen. 0:5. Aus der Verteidigung konnte Oliver nach gutem Jackie Zuspiel erhöhen. 3 Minuten später nahm Till sich den Ball und hämmerte ihn unter die Latte. Marke "kann man zur Sportschau schicken" Hinten wurden wir offener, was den Trainern gar nicht gefiel. Jakob H zeigte in der Abwehr eine ordentliche Leistung. Daniel konnte Offensiv Zeichen setzen, Der Gegner war nun endgültig abgemeldet, was dem Spiel definitiv nicht gut tat. Vorne fehlt uns immer noch die Coolness und die Ideen.Schade, am Ende hätten es gut und gerne 0:13 stehen können. Moritz und Jackie setzten den Schlusspunkt. Ein dominantes, einseitiges Spiel bringt uns die ersten Punkte. Auch Co-Trainer Henrik, der heute sein Spiel Debüt gab, war sehr zufrieden, sah aber auch wie Christoph noch viel ausbaufähiges

 

Fazit:

Ein Sieg, wo wir mit einer guten Tor-Differenz starten konnten. Mit der Zweit - Vertretung der BSG Chemie kommt nächste Woche ein Mitkonkurrent um die oberen Plätze. Das Spiel nicht überbewerten, Baustellen gibt es noch genug. 

 

C.M. & H.B. 

 

Testspiel, 17.08.2017

SV Liebertwolkwitz vs SV Eintracht Leipzig-Süd  5:4 (4:3)

 

Kader:

Luca, Marcel, Max, Henri, Daniel, Sean, Leonard, Rasmus, Moritz, Elias, Maxi

 

Tore:

0:1 Max (3.Minute) , 1:1 Wolks (10.Minute), 2:1 Wolks (15.Minute), 3:1 Wolks (25.Minute), 4:1 Wolks (27.Minute), 4:2 Elias (28.Minute), 4:3 Moritz (30.Minute), 5:3 (38.Minute), 5:4 Moritz (41.Minute)

 

Generalprobe misslungen. / Bereit für Lausen ! 

 

Durch einige Absagen musste der Coach ziemlich umbauen. Nach gutem Auftakt, der durch das Tor von Max belohnt wurden, war dann die Zeit von Wolks gekommen. Die Art und Weise der Tore war durch unser passives Abwehrverhalten und schlampigen Abspielen sozusagen die besten Vorlagen für den Gegner. Schade, dass hier keiner auf dem Feld das Team anpeitscht und die Richtung vorgibt. Vor der Halbzeit konnten wir noch durch Tore von Elias und Moritz rankommen. Eine gute Ausgangslage für die 2 Halbzeit

 

Mit Sean, Henri und Maxi brachten wir 3 frische Kräfte in die Partie. Nachdem wir das 5 Gegentor kassierten, spielte der Gegner mit der " Beton " Taktik weiter. Gegen die gut gestaffelte Abwehr sahen wir keinen Stich. Nach einem Lauf von Maxi, der nur mit einem Foul gestoppt werden konnte, konnte erneut Moritz mit einem Freistoß - Knaller den Ball versenken. Warum wir aber in den folgenden 19 Minuten kein weiteres Tor machten, trotz guter Chancen, bleibt ein Fall für Akte X. Ein Unentschieden hätte es am Ende werden MÜSSEN!

 

Fazit: 

Abspielfehler dürfen passieren. Aber nicht in die Zweikämpfe gehen, Angst vor dem Gegner haben usw, dürfen wir uns in keinem Spiel erlauben. Gegen Lausen II am Samstag wollen wir mit einem Auftaktsieg starten. Mit der Art und Weise von heute wird das aber nix!

 

C.M. 

Testspiel, 16.08.2017

SV Lindenau 1848 II vs SV Eintracht Leipzig-Süd   0:7  (0:4) 

 

Kader: 

Karl, Ferenc, Adnan, Daniel, Till, Oliver R, Oliver M, Maarten, Jakob, Sean, Philip, Maxi

 

Tore:
0:1 Maxi (10.Minute), 0:2 Oliver M (19.Minute), 0:3 Oliver R (21.Minute), 0:4 Maxi (25:Minute),

0:5 Maarten (33.Minute), 0:6 Maarten (34.Minute), 0:7 Oliver R (60.Minute) 

 

Es sind nur (noch) Kleinigkeiten!

 

Gegen die Zweitvertretung vom SV Lindenau konnte man ohne größere Probleme einen Sieg einfahren. Die Kommunikation wird von Tag zu Tag besser. Das 0:1 konnte nach einer starken Balleroberung Neuzugang "Maxi" (Max Peter) erzielen. Nach einer tollen Kombination von Jakob über Oliver R, konnte am langen Pfosten Oliver M. versenken. Unsere Defensivspieler, nicht nur die heutigen, müssen noch die Balance zwischen Offensives Vordringen und ihrer Hauptaufgabe, das Verteidigen, üben und besser umsetzten. Neuzugang Daniel, von 1886 Markkleeberg gekommen, 

gehört bereits sowohl vom Spiel als auch vom Charakter fest zum Team. Lang - Urlauber Adnan machte ebenfalls ein vielversprechendes  Spiel. Jakob zeigte im Defensiven Mittelfeld eine abgeklärte Leistung, muss aber noch den Zug zum Tor finden. Till zeigte wie gewohnt seinen Zug zum Tor, muss aber an seiner Rückwärtsbewegung arbeiten.Oliver R und Oliver M konnten über die Außen gute Läufe erzielen und Flanken bringen, Läuferisch müssen beide aber noch zulegen. Oliver R, der heute als Kapitän das Team aufs Feld führte, muss nun noch an seiner Körpersprache arbeiten. Vorne spielten sowohl Maxi als auch Maarten eine gute Partie, was beide mit einem Doppelpack krönten. Sean und "Munki" Philip spielten im Zentrum gut mit, zeigten besonders eine gute Übersicht. Unsere Torhüter Karl und Ferenc waren relativ beschäftigungslos. Wenn es aber drauf ankam, waren sie da. 

 

Die 2 Halbzeit startete gut mit Maartens Doppelpack. Hinten sind mir noch zu große Lücken, und vorne müssen wir trotz des Spielstandes die Angriffe besser ausspielen und deutlich mehr Tore machen. Daran müssen wir noch arbeiten

 

Fazit: 

Auch solche Spiele müssen wir souveräner beenden. Da hätte ich mir 3-4 Tore mehr gewünscht. Trotzdem im großen und ganzen ein dominanter Mittwoch - Abend Sieg

 

C.M.

 

Testspiel, 10.08.2017

SV Althen 90 vs SV Eintracht Leipzig-Süd   8:2 (2:2)

 

Kader

Luca, Ferenc, Jakob B. Jakob H. Rasmus, Elias, Leonard, Daniel, Marcel, Max, Sean, Oliver, Phillip

 

Tore

0:1 Rasmus (7. Minute), 0:2 Oliver (9.Minute) , 1:2 (22.Minute), 2:2 (24.Minute), 3:2 (31.Minute), 4:2 (33.Minute), 5:2 (38.Minute), 6:2 (51.Minute), 7:2 (58.Minute) , 8:2 (59.Minute) 

 

2:8, aber nicht unzufrieden

 

Gegen einen der Top - Favoriten der Stadtklasse Leipzig, dem letzte Saison 3 Punkte zum Aufstieg fehlte, war heute das 2 von 4 Testspielen angesagt. Der Start verlief gut. Nach einem Eckball von Max konnte Rasmus, Neuzugang aus der E - Jugend, sich hochschrauben und einköpfen. Nachdem sich erneut Rasmus den Ball eroberte, spielte er auf Elias, ebenfalls Neuzugang aus der E Jugend. Der legt auf Oliver ab, und eben Oliver machte in Torjäger Manier das 0:2. Jeder Feldspieler ging zu den Torschützen und freute sich mit. Ein positives Signal. Das war aber nur die B Mannschaft des SV Althen. Nun wurde die A Mannschaft eingewechselt. Das Tempo wurde DEUTLICH angezogen und man deckte unsere Fehler gnadenlos auf. Dank Luca stand es zur Halbzeit nur 2:2 . Nach einigen Wechseln zur Halbzeit ( dass Fitness Training war doch schon etwas zu sehen ) ging es in Durchgang 2. Schade, dass wir die ersten Minuten dem Gegner schenkten und damit das Spiel gegen uns lief. Die Absprache  muss deutlich besser werden, und auch wenn der Gegner ein Stück größer ist, müssen wir in die Zweikämpfe. Die letzten 10 Minuten spielten wir nochmal gut mit, Auch hier müssen wir aber noch einige Prozente zulegen. Die Auswertung zeigte kaputte, aber auch einsichtige Kinder. 

 

 

Fazit:

 

Der Gegner war heute (noch) eine Nummer zu groß. Trotzdem haben wir auch was positives mitnehmen können, Man hat gesehen, dass wir uns nicht in allen Belangen gegen höherklassige Gegner  "verstecken müssen" . Noch 1 Trainingseinheit und 2 Testspiele, dann müssen wir diese Fehler abstellen, um in Lausen mit einem Sieg in die Saison zu starten. 

 

PS: Der Kapitän der Saison 2017/2018 heißt Jakob Bänsch. Seine Stellvertreter sind Oliver Reinhardt und Till Nowatius

 

C.M.

 

 

Testspiel, 08.08.2017

SpG Wachau / Störmthal vs. SV Eintracht Leipzig-Süd 3:5 (2:2)

 

Kader

Karl, Ferenc, Jakob B,Jakob H, Maarten, Henri, Daniel, Marcel, Oliver, Max, Leonard, Moritz

 

Tore

Jakob B 2x, Oliver, Moritz, Eigentor

 

Gelungener Auftakt in die Testspiel - Serie

 

Im ersten Testspiel der Saison 2017 / 2018 trafen wir in Wachau auf eine Mannschaft, die eine Liga höher als wir diese Jahr starten werden. Mit Henri, Jakob H und Ferenc sammelten drei Spieler die ersten Minuten in der D Jugend. Alle Spieler zeigten eine gute Leistung und konnten dem Trainer die ersten Eindrücke vermitteln. Neuzugang Daniel, gekommen vom TSV Markkleeberg, zeigte in der Abwehr gute Ansätze, die Lust auf mehr machen.Unsere Torhüter Ferenc und Karl fügten sich prima ein. Das die Absprache noch fehlte, war verständlich. Vor dem Tor müssen wir uns cleverer und abgezockter präsentieren. Wir hätten noch zwei oder drei Tore drauflegen müssen. Im Spielaufbau hatten wir richtig gute Ideen dabei, über die Außen konnten Leonard und Max, später Moritz und Oliver, gute Läufe erzielen und die Bälle in den Strafraum bringen. Jakob B und Till machten mit der Kapitänsbinde ein gutes Spiel. Der Gegner hielt gut mit, bestrafte besonders in der ersten Halbzeit unsere Fehler. Am Ende fehlte die Kraft bei recht warmen Temperaturen, um das Ergebnis nach oben zu schrauben.

 

Fazit: 

 

Für den ersten Test war es überraschend gut. Am Donnerstag treffen wir auf den SV Althen, die letzte Saison beinahe in die Stadtliga aufgestiegen wäre. Eine echte Härte - Probe also. Ich bin gespannt! 

 

C.M.