Spielberichte 2018/2019

Hallenturnier, 13.01.2019

SV Eintracht Leipzig-Süd

5. Platz

 

Kader

Domenic, Gerrit, Henri, Jakob, Jannes, Jonas, Kevin, Theo

 

Spiele

(Tore)

0:1 - SG Olympia Leipzig

2:0 - Lok Beucha (2x Jonas)

0:1 - Roter Stern Leipzig

0:2 - SG Rotation Leipzig

0:1 - SpVgg Leipzig

 

Turnierbericht

 

Stark begonnen, Kaltschneuzigkeit vermissen lassen, viel Pech gehabt und mit einem letzten guten Spiel auf Platz 5 im eigener Halle gelandet.

 

Im eigenen Turnier mussten wir Pech und Unglück, wie in der bisherigen Spielzeit gesamt noch nicht, erfahren, spielten eigentlich 4 gute Spiele und mussten doch zu Hause auf den 5. Platz weichen.

Wir starteten mit dem 3. Turnierspiel sehr gut hinein, hatten 2 gute Chancen zur Führung, verpassten diese allerdings knapp und einmalig auch frei vor dem Tor stehend. Nick, der uns aufgrund von Luca’s Verletzung am vergangenen und kommenden Wochenende unterstützt, verpasste dann in den letzten Minuten nach großartigen Paraden und Kontern des Gegners den letzten gefährlichen Ball, der durch die Beine glit und zum 0:1-Endstand für die SG Olympia reichte. Danach folgte Lok Beucha. Gegen diese hatten wir erneut defensiv keinerlei Schwierigkeiten und Jonas erzielte 2 kurz hintereinander folgende Tore zum verdienten 2:0-Sieg.

Gegen unsere Nachbarn von Roter Stern nahm das Pech seinen Lauf. Gerrit, 3 Minuten vor Ende der Partie eingewechselt, rutschte direkt danach unglücklich und unerklärlich weg, sodass ein schnell schaltender Gegner frei vor dem Tor nur noch den Ball einschieben musste. Die Phrase, dass Fehler passieren, bloß nicht all zu viele passieren dürfen, wurde uns sehr anschaulich im 4. Spiel gegen den SV Tresenwald/Machern verdeutlicht. Ein indirekter Freistoß von der Mittellinie findet in Nick’s Armen keinen sicheren Abnehmer und der Ball prallt schließlich von ihm gegen den attackierenden Stürmer hinein ins Tor. Es folgte ein guter Weitschuss aus 12 Metern in den Winkeln und erneut hingen die Köpfe nach einer zuvor guten Leistung gegen eine zweikampfstarke Mannschaft.

Im letzten Spiel zeigten wir dann die beste Turnierleistung gegen SpVgg Leipzig, deren Ziel den Turniersieg einzufahren nur noch in kurzer Ferne lag. Wir hingegen, wollten keines Falles den letzten Platz belegen und zeigen, dass wir gegen eine solche Mannschaft dagegen halten können, die Qualität auf jeden Fall vorhanden ist und das Pech eventuell diesmal auf gegnerischer Seite vorhanden sein könnte. Wir kamen sehr gut in das Spiel hinein, ließen, wie schon im ersten Spiel, vereinzelte Chancen katastrophal und verhängnisvoll liegen, sodass eine Unachtsamkeit nach einem Eckball der SpVgg und viel “Gewusel” im Strafraum der Ball knapp vor Ende des Spiels den Weg über die Linie fand.

 

Fazit

Nach einer ausbaufähigen Trainingswoche, folgte ein dazu passendes Heim-Turnier. Erneut ließen wir eine energische Zweikampfführung vermissen, steuerten stattdessen einmal mehr auf die gut pfeifenden Schiedsrichter! unrechtmäßig mit Unmut zu und verarbeiteten gut herausgespielte Chancen mit Ausnahme des 2. Spiels nicht. Wir müssen definitiv die Augen auf uns richten und im Training nun vor dem Turnier in Delitzsch beim Gastgeber der Concordia Schenkenberg, verstärkt durch Danny, der ab diesem Zeitpunkt aus der D2-Jugend für die restliche Spielzeit in unserer Mannschaft spielen wird, 2x viel konzentrierter und engagierter Dinge in Verbindung mit Spaß und vielen Kontakten am Fußball erarbeiten bzw. verstärken, die manch ein oder anderer im Turnier vermissen ließ, sodass dann der Torerfolg, wie auch die geschickte Torverhinderung am Wochenende einen guten Turnierausgang prophezeien soll.

 

E.F.

Hallenturnier, 06.01.2019

SSV Markranstädt

4. Platz

 

Kader

Domenic, Gerrit, Jakob, Jonas, Kevin, Malte, Max, Theo

 

Spiele

(Tore)

2:0 - FC Blau-Weiß Leipzig (1x Malte, 1x Domenic)

1:3 - SSV Markranstädt II (1x Malte)

2:0 - TSG Blau-Weiß Großlehna (1x Domenic, 1x Max)

1:5 - SG Rotation Leipzig (1x Jonas)

0:5 - SG LVB

 

Turnierbericht

 

Im ersten Hallenturnier 2019 gute Leistungen gezeigt und zuletzt leistungsgerecht auf Platz 4 gelandet.

 

In der Stadthalle von Markranstädt startete das neue Jahr für unser Team mit einem guten Gefühl durch die imposante Halle, das Einlaufen vor dem Turnier und die konzentrierte Erwärmung.

Im ersten Turnierspiel gegen den FC Blau-Weiß Leipzig lief es sehr gut und wir konnten durch eine starke Defensive und das Nutzen der Torchancen das Spiel 2:0 für uns entscheiden, da Malte in seinem ersten Hallenturnier einen hervorragenden Job vor dem Tor mit am Ende 2 Turniertreffern machte und der wieder eingewechselte Domenic 3 Minuten vor dem Ende richtig motiviert war das entscheidende 2. Tor zu machen.

Mit Pech gaben wir das 2. Spiel an den SSV Markranstädt. Zwei schnelle Treffer zum 0:2-Rückstand ließen uns allerdings nicht die Köpfe hängen, sondern wir spürten, dass etwas im Spiel war, besonders nachdem Malte den Ball durch die Beine des gegnerischen Hüters zum 1:2-Anschluss versenkte. Daraufhin folgte das leider völlig abhandengekommene Fairness-Gefühl beim SSV. Jonas, ca. eine ganze Minute bereits am Boden liegend, hatte sich bei einem gewonnenem Zweikampf kurz vor der Mittellinie am Knie verletzt und konnte nur mit größter Mühe aufstehen. Der Gegner spielte froh und munter weiter, quasi über Jonas hinüber, der noch immer am Boden lag, im Spielaufbau mit einer 5 gegen 3-Situation und nutzten diese nicht mehr allzu schwer zum 1:3-Entscheidungstreffer. Der Schiedsrichter sah oder wollte dies nicht sehen und so gingen wir mit Wut im Bauch, 3 Punkten und einem Torverhältnis von 3:3 in das letzte Gruppenspiel.

Mit einem unfassbaren 2:0 verabschiedeten wir uns gegen den TSG Blau-Weiß Großlehna aus der Gruppe und durch das noch unglaublichere Torverhältnis ins Halbfinale. Unglaublich, da wir 99% Spielanteile, 20 Torchancen und einen Gegner hatten, der zu dem Zeitpunkt Tabellen-Letzter war und zu dem Spiel nichts weiter beizutragen hatten als lange Bälle und in der Defensive eine völlig mißlungene 4er-Kette. Mit Pfosten-Pech, der nicht vorhanden Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und fehlendem Glück gelang es Domenic erst nach 5 Minuten den Führungstreffer zu erziehlen. Man konnte vermuten, dass nun der Knoten geplatzt sei, doch das Drama gin weiter bis in die letzte Spielminute in der der eingewechselte Max den absoluten Wille zeigte und zum 2:0 Endstand einschoss. Es folgten in Halbfinale und Spiel um Platz 3 zwei leistungsgerechte Niederlagen gegen zwei Landesklasse-Teams, denen wir es im Endeffekt allerdings viel zu einfach machten und die Höhe der beiden Niederlagen (1:5 und 0:5) absolut nicht das wiederspiegelt, was wir unter 100% Leistungsvermögen hätten leisten können.

 

Fazit

Erneut reichte es “nur” zu Platz 4 im 4. Hallenturnier dieser Saison. Erneut brachten wir nachlassend, wie Aufmerksamkeit und Umsetzung von Vorgaben, im Turnierverlauf allerdings auch unsere gute Leistung, holten die “Pflichtsiege”, scheiterten gegen den Gastgeber und späteren Turniersieger am fehlenden Glück und kassierten leistungsbedingt gegen zwei Landesklasse!-Mannschaften Niederlagen, die erfahrungsgemäß (0:0 gegen Rotation in Gohlis) auch hätten anders ausgehen können. Nun folgt das erste Heimturnier, indem wir positiv nach vorn blicken und vor heimischer Kulisse den Turniersieg anstreben, müssen dafür innerhalb der Woche und dann auch im Turnier auf den Punkt die nötige Aufmerksamkeit, Bissigkeit und Leistung bringen, da erneut ein Aufeinandertreffen gegen die Olympia Leipzig unvermeidlich sein wird.

 

E.F.

Hallenturnier, 16.12.2018

SG Motor Gohlis-Nord

4. Platz

 

Kader

Luca, Henri, Izabela, Jakob, Jonas, Theo

 

Spiele

(Tore)

0:2 - SG Motor Gohlis-Nord I

1:0 - SC Hartenfels Torgau (1x Domenic) 

1:0 n.N. - BSG Chemie Leipzig (1x Jakob)

0:2 n.N. - SG Rotation Leipzig II

0:3 - SG Olympia Leipzig

 

Turnierbericht

 

"Ohne Tore kann man keine Spiele gewinnen” lautete die olle aber wahre Phrase und Diese traf perfekt auf den Turnierverlauf unserer Mannschaft zu, sodass “nur” der am Ende doch zufriedenstellende 4. Platz am Ende an unser Team ging.

 

Das zweite Turnier eingeteilt in zwei 4er-Gruppen starteten wir gegen unseren Liga-Rivalen und Gastgeber SG Motor-Gohlis-Nord I nicht gut und ließen 2 sehr ärgerliche Gegentore zu, sodass am Ende Köpfe hingen und im ersten Spiel nichts mehr möglich war. Einmal mehr machten wir es dann im 2. Turnierspiel spannend, da wie schon in Markkleeberg ein Tor in letzter Minute durch Domenic ausreichen musste, der nach einem Befreiungsschlag auf einmal frei vor dem Hüter stand, dieser hochsprang und Domenic cool und flach zum 1:0-Sieg gegen Hartenfels Torgau einschob. Mit einem Match-Plan im Gepäck ging es dann gegen die BSG, diesen setzten wir, insbesondere durch Jonas genial um und retteten das 0:0 über die Zeit mit sensationeller Hilfe von Luca im Tor, der sich leider in der letzten Aktion folgeschwer verletzte und bis Mitte Januar fehlen wird. Einen gewaltvollen 9-Meter schoss Jakob in die Maschen und der nun im Tor eingesetzte Theo parierte alle drei 9-Meter sensationell zum Einzug ins Halbfinale. Danach änderte sich im Halbfinale nicht viel, bis auf die Trefferquote im 9-Meter-Schießen gegen die SG Rotation Leipzig, indem wir leider wenig Glück hatten und die präzisen 9-Meter des Gegners uns keine Chance ließen ins Finale einzuziehen.

Im Spiel um Platz 3 gegen ein weiteres Landesklasse-Team der SG Olympia Leipzig war dann die Luft raus, mit einem Wechsler die Kraft und Konzentration kaum noch vorhanden, sodass Olympia im Umschaltspiel die besseren Nerven und Konsequenz zeigte und mit 3:0 den 3. Platz holte.

 

Fazit

In einem sehr guten Turnier gaben wir letztendlich zu viel hin, insbesondere nach dem Verlust von Luca, dem nun die besten Genesungsgrüße zu wünschen sind. Der 4. Platz ist trotz dessen ein sehr gutes Ergebnis, da wir zuletzt nur an zwei Landesklasse-Mannschaften scheiterten und selbst da nicht aufgaben und Rotation sogar ins 9-Meter-Schießen zwangen.

 

E.F.

Hallenturnier, 09.12.2018

TSV 1886 Markkleeberg      

                                                                                                        

Kader                                                                                                                                                  Luca, Gerrit, Henri, Izabela, Jannes, Jonas, Kevin, Max       

                                                                

Spiele (Tore)                                                                                                                                           0:0 - SV Lindenau I                                                                                                                                3:0 -  TSVMarkkleebergI A (2x Domenic, 1x Henri)                                                                 

0:1 -  VfBZwenkau I                                                                                                                                2:1 - TSV Markkleeberg I B (1x Kevin, 1x Izabela)                                                                                4:3 - SV Leipzig Nordwest (1x Izabela, 2x Kevin, 1x Jonas)

 

 

Turnierbericht  

 

Das  erste Hallenturnier mit Kampf, Ehrgeiz, Wille und Glück erfolgreich auf Rang 2 abgeschlossen.

 

Im ersten Hallenturnier in der Dreifelderhalle Markkleeberg spielten wir 5 sensationelle Spiele, ließen wenig zu, bekamen im 3. und 4. Spiel zwei ärgerliche Gegentore und zeigten dann allen Anwesenden im letzten Turnierspiel was niemals aufgeben, ein unfassbar geiles Spiel und Kampf bis zur letzten Sekunde bedeutet, sodass wir uns letztlich den hart erarbeiteten 2. Platz sehr verdienten.

Doch von Anfang an: Beim Ausrichter TSV 1886 Markkleeberg traten wir mit 9 Spielern im Jeder gegen Jeden-Modus mit einer guten Turniervorbereitung und Einstellung an. Oben genannte 5 Gegner warteten ebenfalls auf jeweils 5x 13 Minuten guten Fußball.

Im 1. Turnierspiel brauchten wir sehr viel Zeit um uns an die Halle zu gewöhnen und es war ein sehr offenes Spiel gegen den späteren Turnier-3. SV Lindenau. Wir trafen das Aluminium und der Gegner scheiterte des Öfteren am starken Luca unserer Eintracht. Am Ende hieß es 0:0 und nun folgten (vermeidlich) stärkere Gegner.

Danach folgte der 1. Teil (Mannschaft A) des TSV I, die absolut keine Ideen im Spiel nach vorn hatten und wir durch tiefe Bälle und Umschaltspiel die Lücken in deren Abwehr gnadenlos durch Domenic 2x ausnutzten. Den Schlusspunkt zum 3:0 Endstand setzte Henri, der sich ein Herz fasste, sich etwas zutraute, durch einen schönen und abgefälschten Weitschuss von Höhe der Mittellinie in den Winkel des gegnerischen Tores traf.

Gegen den VfB Zwenkau, den späteren Turnier-Sieger ohne Niederlage und einem Unentschieden, taten wir uns wie im ersten Spiel sehr schwer und nutzten unsere Chancen nicht. Als wäre dies nicht genug leistete sich unsere hintere Reihe eine Folge von Unachtsamkeiten und Flüchtigkeitsfehlern nach einem Eindribbeln auf unserer linken Seite, ließen den diagonalen Ball ins rechte Halbfeld gewähren und der hinter dem Rücken davon laufende gegnerische Gegenspieler auf unserer rechten Seite hatte auf einmal Freilauf vor unserem Tor und absolut keine Probleme den Ball an Luca vorbei zu schieben und uns neben dem ersten Gegentor auch die erste Niederlage einzuschieben.

Das Ziel gegen die beiden verbleibenden Gegner war nun mit Aussicht auf einen möglichen Turniersieg klar!: 2 Spiele, 2 Siege, kein Gegentor!

Dieses verfehlten wir zunächst stark und sehr zum Ärger des Trainers, da wir deutlich überlegen waren, statt 2:0 durch Kevin und Izabela mindestens 4:0 hätten in Führung gehen müssen und 3 Minuten vor Schluss ein inakzeptables Gegentor kassierten, da ab dieser Situation unsere ganze Mannschaft aufhörte Fußball zu spielen und rettete mit viel Glück das 2:1 mit erneut sensationellen Paraden von Luca über die Ziellinie.

Das letzte Spiel gegen Leipzig-Nordwest, indem nur ein Sieg zählte, allerdings auch ein Unentschieden gereicht hätte, lässt sich immer noch kaum in Worte fassen. 1. Minute 0:1. Danach folgten jeweils 2 weitere Rückstände begleitet mit jeweils 3 Anschlusstreffern zum 3:3 und brachten den Trainer an der Seitenlinie fast in den Wahnsinn. Ein Unentschieden hätte wie erwähnt zwar gereicht, doch man spürte die Unsicherheit eines weiteren Gegentores, aber auch den unbedingten Wille nach 3 Rückständen das Spiel nun endgültig für uns entscheiden zu wollen. Als noch 10 Sekunden auf der Uhr waren drehte der Trainer schon zur Bank ab und wartete auf das Schlusssignal, als plötzlich noch einmal ein eigentlich zu langer, diagonaler Ball von Luca auf die halb linke Seite in Richtung Jonas folgte, der Torhüter ein paar Schritte zum Ball machte und Jonas schließlich mit dem Rücken zum Tor den Ball über sich selbst und den Torwart hob und dieser nur noch dem ins Tor hüpfenden Ball in den letzten 2 Sekunden hinterher schauen konnte. Danach folgte das Schlusssignal der Anzeigetafel, ein Jubelsturm, Trainer und Spieler stürmten das Feld und rundete somit das erste Turnier mit einem sensationellen Ende ab.

 

Fazit                                                                                                                                                      Hätte man dem Trainer vor dem Turnier dieses Erlebnis angeboten, hätte er sofort unterschrieben! Kampf, Wille und Mut brachten uns verdient auf den sehr guten 2. Platz. Mit viel Selbstvertrauen und einer kurzen intensiven Einheit fahren wir nun am folgenden Wochenende zum nächsten Hallenturnier, indem die Erwartungen unserer- aber auch gegnerischerseits bedingt durch das Teilnehmerfeld höher liegen werden und wir hoffentlich mit ähnlichem Erfolg nach Hause fahren, bevor es dann zum letzten Turnier nach Torgau geht in dem wir dann mit seltenem Erfolg aber mit hoffentlich viel Erfahrungen (z.Bsp. im Duell mit dem VfL Halle) im zu Ende gehenden Jahr nach Hause gehen werden.

 

E.F.

 

Punktspiel, 04.11.2018

SG Lausen I - SV Eintracht Leipzig-Süd III 1:1 (0:0)

 

Kader

Luca, Gerrit, Henri, Max, Jakob, Malte, David, Jonas eingewechselt: Theo (20’), Domenic, Izabela (30’), Jannes (38’)

 

Tore

1:0 SG Lausen (35’), 1:1 Jonas (48’)

 

Spielbericht

 

Gegen den tabellen-dritten SG Lausen ein Zeichen in Richtung Ligakonkurrenten geschickt und mit einem lachenden und einem weinenden Auge das Feld verlassen.

 

Nach dem 3:0 Heimsieg zu Hause warteten nun die 2 wichtigsten und wohl herausfordernsten Spiele uns. Zunächst ging es am vergangenen Wochenende nach Lausen zum bis zu diesem Zeitpunkt 3.-platzierten SG Lausen, die bisher die einzige Mannschaft war, die Punkte gegen den Spitzenreiter mitnehmen konnte. Mit 1:1 gingen wir zufrieden vom Feld. - Es war mehr drin, allerdings auf beiden Seiten! Mit rekordverdächtigen 13 Spielern im Kader traten wir in Lausen an um einen weiteren Schritt nach vorn zu machen. Das Spiel gestaltete sich zu Anfang sehr offen und abwechslungsreich. Mal spielten und verteidigten wir gut nach vorn und brachten den Gegner in Bedrängnis, mal ließen wir ihm aber auch oftmals zu viel Platz im Umschaltspiel. Kurz vor der Pause schien sich allerdings ein Spielverlauf zu unseren Gunsten zu entwickeln, da wir uns kurz vor der Pause sehr gut schlugen, Eckbälle herausarbeiteten und das Umschaltspiel des Gegners schnell unterbinden konnten. Somit gingen wir erst einmal zufrieden gegen den Spitzenreiter-Bezwinger mit 0:0 in die Pause, dessen über 40-minütige Aufwärmung Spuren in der Kondition wie auch in der Konzentration hinterlassen hatte.

Spielerisch stark und mit 2 Wechseln (siehe oben) gingen wir verstärkt in die 2. Halbzeit und machten beim gegnerischen Anstoß sofort Druck. Die scheinbar leicht vereinbarte Heimmannschaft half sich in dieser Phase des Spiels nur mit langen Bällen in die Füße unserer Verteidigung und plötzlich stand es nach Erwähntem 1:0! Was war passiert? Die eben eingewechselte Izabela fand ungewöhnlich schlecht in die Partie, verpasste zu Beginn das Heraus-Schieben beim Angriff in eigenem Ballbesitz und hatte die Intention aus zentraler Position einen Rückpass auf Luca zu spielen um das Spiel neu aufzubauen, doch der “Pass” wurde zur 2m kullernden Vorlage zum gegnerischen Stürmer, der keine Gnade kannte, und direkt flach an den nur hinterherschauenden Luca zur 1:0-Führung sehr glücklich abschloss. Um nun etwas zählbares mit aus Lausen mitzunehmen war eins klar: Wir benötigten mindestens ein Tor! Der zuvor ausgewechselte Jonas betrat erneut das Spielfeld und belebte unser Spiel, wie auch schon in den Spielen zuvor und als unser bisheriger Top-Torschütze stand er 12 Minuten vor dem Ende genau richtig. Wie schon einmal, fast die exakt gleiche Situation vom Pokal-Spiel vor einiger Zeit brachte uns zurück ins Spiel! - ein schnell gespielter Abstoß zu Henri auf die rechte Seite, ein Pass zu Jakob über 10m, ein Steilpass wie aus dem Lehrbuch zu Jonas, der auf einmal wie aus dem Nichts frei vor dem Keeper stand und cool zum verdienten Ausgleichstreffer 12 Minuten vor Ende des Spiels einschob. Nun wurde es eine fast schon hektische und wilde Partie in der alles möglich schien. Exemplarisch dafür die Schlussminuten: 5 Minuten vor dem Ende stehen der zu dem Zeitpunkt aushelfende David aus der D2-Jugend und Jonas frei vor dem Tor und schaffen es nicht den Ball im Tor unterzubringen. Im direkten Gegenzug rettete Gerrit, der schon am Freitag im erfolgreichen Test in Günthersdorf beim 5:2 ein sensationelles Spiel machte, uns den Punkt auf der Linie nach einem völlig unbedrängt möglichen Abschluss aus dem Rückraum von Lausen. Danach folgte dann nur noch eine kurz und schlecht ausgespielte Ecke des Gegners, ein Einwurf, ein Zittern herum um das Spielfeld und der Abpfiff des Schiedsrichters mit der gleichzeitigen Erlösung nach unserem klärenden Ball in der 3. Minute der Nachspielzeit.

 

Fazit

Mit Freude auf Seiten unserer Mannschaft, mit dem Wissen es noch besser zu können und mit der Frustration des Gegners, der somit auch einen Tabellenplatz verlor gingen wir mit dem Applaus der mitgereisten Eltern/Fans vom Feld mit einer Punkteteilung. Nach einer sehr überzeugenden Leistung wollen wir uns nun aus dem Jahr 2018 im letzten Punktspiel ebenfalls mit einer noch besseren und zielstrebigeren Leistung gegen den derzeit 2. der Tabelle Motor Gohlis-Nord verabschieden und unseren 5. Platz festigen, mit der Hoffnung, dass Fehler die jedem einmal, wie jedem anderen Mitspieler auch, passieren können und dürfen! wieder gut gemacht, statt bemeckert, positiv und motivierend bedacht werden, um das bestmögliche auch mit einer kleinen Verunsicherung als Mannschaft und Einheit herausarbeiten zu können.

 

E.F.

 

Punktspiel, 27.10.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd III vs. FC Blau-Weiß Leipzig II 3:0 (2:0)

 

Kader

Luca, Theo, Henri, Jannes, Danny, Jakob, Malte, Jonas eingewechselt: Domenic (24’), Gerrit, Kevin (30’)

 

Tore

1:0 Jonas (9’), 2:0, 3:0 Danny (23’,41’)

 

Spielbericht

 

Souveräner 3:0-Sieg nach den Herbstferien gegen den FC Blau-Weiß Leipzig

II und somit den 5. Platz dank der Niederlage des Verfolgers ausgebaut.

 

Das erste Punktspiel nach den Herbstferien war ein sehr guter Start in die letzten 3 Spiele des Jahres. Nach einer souveränen Leistung ließen wir hinten nichts anbrennen, erzielten ein schnelles Tor und machten den Sack zu Beginn der 2. Hälfte dann zu, sodass wir das Spiel am Ende 3:0 für uns entscheiden und den 5. Tabellenplatz ausbauen konnten. Mit tatkräftiger Unterstützung, in Person von Danny, dem heutigen Doppel-Torschützen, stürmten wir bereits nach 9 Minuten zum ersten Treffer, nachdem sich Jonas in einer Einzelaktion durch die Abwehr tankte und zum 1:0 einschob. Henri brachte am heutigen Tag sensationelle Ecken, die dann bereits in der 23. Spielminute zum 2:0 führte und Danny einen sehr schönen Kopfballtreffer erzielte. Danach ließen wir etwas nach, trafen die Latte und verpassten es mit einer erhöhten Führung in die Pause zu gehen. Die Zielsetzung das Spiel zu gewinnen schien unfehlbar, da der Gegner nur mit langen Bällen agierte und uns immer wieder auf’s neue Freistöße aufgrund von zu langen Abstößen schenkte. Danny machte dann mit einem schönen Treffer alles klar, sodass wir auch aufgrund der Niederlage der BSG Chemie den 5. Platz ausbauen konnten und wichtige 3 Punkte mit einem Heimsieg zu Null einsammeln konnten.

 

Fazit

Nach den 2 fußballfreien Wochen absolvierten wir nach einer sehr guten und engagierten Trainingswoche ein sehr souveränes Heimspiel. Nun wartet eine Woche mit einem Training, einem Test und dem Spiel gegen den Tabellen-Dritten SG Lausen auf uns, die uns sehr viel abverlangen wird, besonders, da der Feiertag uns etwas aus dem Rhythmus bringt. Dennoch braucht es am Freitag im Test gegen den SV Blau-Weiß Günthersdorf eine konzentrierte und erfolgreiche Leistung, um am Sonntag bestehen zu können.

 

 

E.F.

 

Punktspiel, 29.09.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd III vs. SG Rotation Leipzig III 1:2 (0:0)

 

Kader

Luca, Gerrit, Henri, Jannes, Max, Jakob, Theo, Domenic eingewechselt: Kevin (10’)

 

Tore

1:0 Max (33’), 1:1, 1:2 Rotation (37’,51’)

 

Spielbericht

 

Das wichtigste Spiel vor den Herbstferien gegen die SG Rotation trotz klarer Überlegenheit und der bisher besten Saisonleistung mit 1:2 unglücklich abgegeben, haben uns im Endeffekt indirekt aber trotzdem mit diesem Spiel belohnt. Das letzte Pflichtspiel vor den Herbstferien bestritten wir zu Hause gegen die SG Rotation Leipzig III.

Wir erwarteten den Tabellen-Dritten mit den bisher meist geschossenen Toren mit sehr viel Respekt den wir zu Beginn sofort ablegten, da wir merkten, dass Rotation uns das Spiel überließ und spielerisch absolut nichts zu bieten hatte. Zur Halbzeit hätten wir bereits 3:0 wenn nicht sogar höher führen müssen, allerdings blieb es beim 0:0, da wir neben vergebenen Chancen bereits in der 10. Spielminute verletzungsbedingt wechseln mussten und uns nun kein Wechsel mehr zur Verfügung stand.

Zu Beginn der 2. Hälfte nahmen wir uns vor genauso weiter zu spielen, da wir ein klasse Spiel machten, die Tore wieder vermissen ließen und dem etwas angeschlagenen Trainer wirklich nichts weiteres einfiel, was er wirklich bemängeln könne. 3 Minuten nach Wiederbeginn machten wir endlich den längst überfälligen Führungstreffer durch Max, der auf der etwas ungewohnten neuen Position im linken Mittelfeld spielte, auf der er sich allerdings sichtbar wohler fühlte und viele Bälle auf das gegnerische Tor brachte. In Folge dessen spielten wir weiterhin ein souveränes Spiel mit gefühlt 90% Ballbesitz, 15 Ecken und 30 Torschüssen. Durch einen Steilpass setzte uns die SG Rotation in einem schwachen Moment “Schach” und nutzten ihre erste wirklich gefährliche

Gelegenheit zum sehr unverdienten Ausgleichstreffer. Durch einen Weitschuss aus 25 Metern gingen wir dann in der 51. Minute “Schach-Matt”, auch weil Luca, der gegen die Sonne schauend, nicht mal einen Hauch einer Chance hatte, den Ball zu sehen geschweige denn zu erreichen. In den letzten 8 Minuten warfen wir alles nach vorn, bekamen einen regulären Treffer aberkannt, hätten in einer strittigen Szene eventuell noch einen Strafstoß bekommen können und Kevin versemmelte den letzten Ball frei vor dem Tor stehend mit links flach rechts vorbei, sodass wir sehr niedergeschlagen und sehr unverdient mit einer 1:2 Niederlage vom Platz schritten.

 

Fazit

Im Fußball gewinnt nicht immer der Bessere, am heutigen Tag traf dies zu und es gewann das glücklichere Team. Erneut scheitern wir an uns selbst, indem wir die Chancen einfach nicht zu nutzen wussten und das Rotation gnadenlos mit dem heutigen Glück auf ihrer Seite ausnutzte. Ein schwacher Trost mag es sein, aber wir gehen mit dem 5. Tabellenplatz, trotz dieser Niederlage allerdings aus der Sicht des Trainers mit der besten Saisonleistung!, in die Herbstferien ohne Pflicht-

aber mit 2 Testspielen. 12 Punkte stehen nun auf unserem Konto, die eine gute Ausgangsposition darstellen um die Hinrunde sehr erfolgreich, über allen Erwartungen nach dem Aufstieg im letzten Jahr, abzuschließen und wir haben nun 3 Wochen Zeit ohne wirklichen Druck am Wochenende auf den Punkt fit und konzentriert zu sein, um an der Verwertung der Chancen, ebenso wie im

taktischen Bereich, in vielen spielerischen Formen zu arbeiten.

 

E.F.

 

 

Punktspiel, 23.09.2018

SV Brehmer Leipzig I vs. SV Eintracht Leipzig-Süd III 0:3 (0:2)

 

Kader

Luca, Gerrit, Jakob, Henri, Jonas Jannes, Malte, Domenic eingewechselt: Theo (1’), Kevin (39’)

 

Tore

0:1 Domenic (20.), 0:2 Malte (33.), 0:3 Jonas (58.)

 

Spielbericht

Mit einem weiteren, wichtigen 3:0-Sieg die englische Woche beendet

 

Ohne ein weiteres Training reisten wir bei sehr kaltem und wechselhaftem Wetter am 7. Spieltag beim SV Brehmer Leipzig und besiegten diese sehr souverän mit 3:0 und erreichten somit punkt- und torgleich mit BSG Chemie Leipzig den 5. Tabellenplatz.

In der ersten Halbzeit spielten wir sehr gut auf, standen zunächst etwas unsortiert und zu weit vom Gegner weg, allerdings spielten wir auf dem sehr vertrockneten Gras gute Spielzüge und standen dann ab der 12. Minute, nachdem Jakob vergessen hatte sein Trikot umzuziehen, in der Abwehrkette sehr gut. Wir erarbeiteten uns gute Chancen und erzielten in Person von Domenic und Malte 2 Tore, die zum Halbzeitstand führten.

Am Anfang der zweiten Halbzeit gingen wir sehr unkonzentriert und hektisch in das Spiel wieder hinein. Somit bekam Brehmer, wie schon zum Anfang der ersten Hälfte durch mangelndes Zweikampfverhalten, sogar einige hochwertige Chancen zum Anschlusstreffer die sie nicht nutzten bzw. Sie Luca verhinderte. In Folge dessen spielten wir wieder unser Spiel, verpassten es leider zu oft den letzten Pass konzentriert zu spielen und unsere riesigen Chancen zu nutzen. Erst zwei Minuten vor Ablauf der Zeit schaffte es Jonas auf 3:0 und zum Endstand zu erhöhen.

 

Fazit

Verdient gingen wir mit einem Sieg vom Platz, allerdings hätten wir beim Nutzen unserer Chancen deutlich höher, wenn nicht sogar zweistellig als Sieger vom Platz gehen können, da Brehmer technisch und körperlich wie auch spielerisch nicht viel zu bieten hatte. Nun stehen wir punkt- und torgleich auf Platz 5 mit BSG Chemie Leipzig, den wir in der nächsten Woche gegen den derzeit Tabellen-Vierten SG Rotation Leipzig III mit aller Mühe und Konzentration verteidigen wollen. Die Grundlage dafür kann neben der richtigen Einstellung nur im Training entstehen, da besonders der Abschluss im Fokus stehen wird, um unsere Chancen, die wir uns sehr gut erarbeiten und herausspielen (endlich) effektiv ausnutzen zu können.

 

E.F.

 

Punktspiel, Stadtklasse, 20.09.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd III vs. Roter Stern Leipzig II 5:2 (2:0)

 

Kader

Luca, Jakob, Henri, Max, Domenic, Jannes, Izabela, Kevin eingewechselt: Jonas (24’), Gerrit (31’), Theo (34’)

 

Tore

1:0 Izabela (17’), 2:0 Kevin (20’), 3:0 Jonas (34’), 4:0, 5:2 Domenic (38’, 48’), 4:1, 4:2 Roter Stern(42’, 45’)

 

Spielbericht

 

Die englische Woche nach dem sehr guten Training am Montag im Spiel gegen Roter Stern Leipzig II mit einem 5:2-Sieg fortgesetzt.

 

Nach der Niederlage gegen Schleußig, dem nun derzeitigen Tabellenführer gastierte auf unserem Rasen, der die Grundlage der Motivation unserer Jungs war, Roter Stern Leipzig II. Diese besiegten wir klar, allerdings mit einer kleinen Schwäche-Phase mit 5:2 und festigten somit den sehr zufriedenstellenden 6. Tabellenplatz.

In der ersten Hälfte der Partie taten wir uns anfangs auf dem großen und ungewohnten heimischen Rasen sehr schwer. Ab der 15. Minute nutzten wir dann den vorhandenen Raum und machten dann innerhalb von 3 Minuten zwei Buden. Danach verpassten wir die Führung auszubauen und hochprozentige Chancen blieben liegen. Somit gingen wir verdient aber ergebnistechnisch gesehen zu niedrig in die Halbzeitpause und ließen dem Gegner Mut schöpfen.

Den Anfang der zweiten Halbzeit verpennten wir klassisch und hatten riesiges Glück ohne Gegentor aus der Anfangsphase der 2. Hälfte zu gehen, was wir auch dem wieder ins Tor zurückkehrendem Luca zu verdanken haben, da er einige Male glänzend den Ball parierte. Daraufhin machten wir zwei sehr gut herausgespielte Tore und Roter Stern hatte nicht mehr wirklich viel im Kecher. Aufgrund der nicht vorhandenen Lust am Fußball auf Seiten der Gäste zu sehen am gar nicht existierenden Umschaltspiel standen wir zunehmend bei langen Bällen in deutlicher Unterzahl und mussten 2 Gegentore sehr unverdient mitnehmen. Mit erneut unnötiger und zu spürender Spannung gingen wir nach dem 4:2 in die Schluss-Viertelstunde. Domenic erlöste und allerdings bereits 3 Minuten darauf

mit dem 5:2 und seinem Doppelpack, der gleichzeitig auch zum Endstand gegen Roter Stern führte.

 

Fazit

Wir gewannen verdient das Spiel und können uns nur das Umschalten bei gegnerischer Balleroberung und die Chancenverwertung ein wenig vorwerfen lassen. Weitere 3 wichtige Punkte landen auf unserem Konto, die uns nun zum Ende der englischen Woche bei einem Sieg gegen den nicht zu unterschätzenden Tabellen-Vorletzten SV Brehmer auf den 5. Platz katapultieren und die Verfolger auf 6 Punkte Rückstand verweisen könnten.

 

E.F.

 

Punktspiel,15.09.2018                                                                                                                          SV Eintracht Leipzig-Süd III vs. SV Schleußig 1990 I 0:5 (0:2)

 

Kader                                                                                                                                                    Kevin, Karl, Henri, Danny, Max, Izabela, Domenic, Jonas                                                     

eingewechselt: Jannes (15’), Gerrit, Jakob (31’)

 

Tore                                                                                                                                                         0:1, 0:2, 0:3, 0:4, 0:5 Schleußig (5’, 16’, 32’, 35, 39’)   

 

Spielbericht      

                                                                                                                                                            Eine spielerisch gute Leistung gegen den Tabellen-Zweiten, der körperlich und taktisch deutlich überlegen war, gezeigt und mit einer 0:5 Niederlage in den “Team-Day” gestartet.

Vor der bevorstehenden englischen Woche ging es nun zu Hause auf dem Kunstrasen gegen den SV Schleußig. Mit guter Stimmung gingen wir in den Tag, da nach dem Spiel der 1. “Team-Day” stattfinden sollte, der ebenfalls Pizza-Essen bei San Remo und das Bundesliga-Spiel zwischen RB Leipzig und Hannover 96 enthielt.

Mit Kevin im Tor ging es sehr holprig in das Spiel und wir mussten nach einer Ecke in der 5. Minute feststellen, dass der Gegner am heutigen Tag taktisch wie auch körperlich deutlich überlegen ist. Es folgten ehe Schleußig auf 2:0 erhöhte gute Ansätze, doch leider ließ man von draußen jegliches Zweikampfverhalten und die intensive Bewegung in Ballbesitz zum Ball vermissen. Mit diesem 0:2 gingen wir dann in die Halbzeit – auch weil Karl, der uns an diesem Wochenende ebenso wie Danny aus der D2-Jugend gut aushalf, einen 9-Meter verschoss.

Zur Halbzeit nahmen wir uns vor, die Chancen zu nutzen und viel intensiver in die Zweikämpfe zu gehen. Doch in den ersten 9 Minuten spielte Schleußig, nun Tabellenzweiter mit 2 Gegentoren aus 5 Spielen, sehr guten Fußball und nutzten trotz unseres engen Kunstrasens die Chancen, unsere Schwächen und die leichte Übermotivation gnadenlos, sodass es nun nach 39 Minuten 0:5 stand. Trotz dessen fuchsten wir uns dann wieder hinein, gaben uns zu keinem Zeitpunkt in der Partie auf!, hielten dagegen und spielten sogar noch die ein oder andere Chance hinaus, die wir leider nicht zum Ehrentreffer nutzen konnten. Schleußig hingegen scheiterte des Öfteren noch mehrfach am Ersatz-Torhüter Kevin, der somit das 0:5 über die Zeit brachte, wir auch höher verlieren hätten können und auch unfassbare Bälle hielt.

 

Fazit                                                                                                                                                        Erneut gingen wir gegen einen sehr starken Gegner und einen Aufstiegs-Favorit mit der 2. Punktspielniederlage vom Platz. Körperlich wie taktisch konnten wir nach Eckbällen und dem Spielaufbau des Gegners sehr wenig ausrichten, allerdings machten wir spielerisch einen sehr guten Eindruck, sodass der Weg den nächsten Sieg einzufahren schon geebnet ist. Der Tag endete dann vielleicht doch noch mit einer positiven Note, da RB Leipzig 3:2 in einem sehr spannenden Spiel Hannover bezwang. Nun folgt die englische Woche in der es Donnerstag auf unserem Rasen gegen Roter Stern und dann am Sonntag zu Brehmer Leipzig geht, sodass kaum Zeit bleibt noch einmal den Trainingsschwerpunkt auf Abschluss und Zweikampfverhalten zu legen und deshalb im einzigen Training in dieser Woche absolute Disziplin und Konzentration gefragt sein wird.

 

E.F.

 

Punktspiel, 08.09.2018

BSG Chemie Leipzig II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd III 4:1 (2:0)

 

Kader

Luca, Gerrit, Henri, Jakob, Jonas, Jannes, Izabela, Domenic eingewechselt: Kevin (22’)

 

Tore

1:0, 2:0, 3:0, 4:1 Chemie (22’, 25’, 36’, 57’), 3:1 Domenic (50’)

 

Spielbericht

 

Nach dem 4. Spieltag mit einem Spiel weniger auf dem guten 6. Platz durch die erste Punktspielniederlage von 4:1 gegen BSG Chemie Leipzig II.

 

Nach dem hart umkämpften Sieg beim SV Lindenau hieß der jetzige Gegner um 9:00 Uhr BSG Chemie Leipzig, dem wir am Ende leider mit mindestens einem Tor zu viel am berüchtigten Alfred-Kunze-Sportpark, verletzungs- und personalbedingt unterlagen. Mit 8 Spielern + Kevin der verspätet erst zum Anpfiff erschien, ohne den etatmäßigen Kapitän und 2 angeschlagenen Spielern begann die Partie recht gut. Chemie fand zunächst nicht in das Spiel und überließ uns den Ball. Als sie dann in ihr System fanden, indem das Umschaltspiel sehr ausgeprägt ist, erzielten sie zunächst verdient das 1:0 in der 22. Minute und nutzten dann drei Minuten später direkt noch unsere unformierte Mannschaft auf dem Platz nach einem verletzungsbedingten Wechsel zur 2:0 Halbzeitführung.

 

Die zweite Hälfte begann aus unserer Sicht, wie die 1. Halbzeit aufhörte. Unkonzentriertheiten und das Nicht-Nutzen von riesen Gelegenheiten standen weiterhin an der Tagesordung. Nach einem Pfosten-Pfosten-Schuss stand ein Lächeln im Gesicht des gegnerischeren Trainers, besonders nachdem wenige Augenblicke danach die BSG in der 36. Minute auf 3:0 erhöhte. Nun wurden wir

bissiger, Jakob erhielt in der 40. Spielminute (berechtigterweise) die erste Gelbe Karte seines Lebens nach einem taktischen Foul, waren sofort nah am Gegenspieler, spielten endlich und leider etwas zu spät in der 50. Minute eine Überzahl-Situation konsequent zu Ende und schlossen auf 3:1 durch Domenic auf. Wir merkten, dass noch etwas gehen würde, da Chemie nicht mehr für das Spiel tat und holten sofort nach dem Anschluss den Ball aus dem Netz um so schnell wie möglich den langen Bällen von Chemie mit etwas mehr Zeit entgegen zu halten. Doch dann verfielen wir wieder,

auch sehr zum Leid des Trainers, der es nicht fassen konnte, in alte Muster und spielten eine 4vs.1-Situation nicht aus, sodass auch ein offensiver Wechsel in den letzten Minuten nichts mehr half. Mit fast allen Spielern aufgerückt bekamen wir dann noch 3 Minuten vor Schluss den 4:1 Endstand für Chemie, an dem auch Henri, der für mich der beste Mann auf dem Platz war und gefühlt 90% aller Zweikämpfe gewann und als (Ersatz-) Kapitän einen hervorragenden Job machte,

nichts ändern.

 

Fazit

Verdient gingen wir als Verlierer vom Platz, da wir unsere Chancen nicht nutzten und Chemie einfach konsequent vor dem Tor war. Es wartet eine abwechslungsreiche Trainingswoche mit anderen (Ersatz-) Trainern, da der Trainer ausbildungsbedingt von Montag bis Freitag nicht anwesend sein kann. Die Vorbereitung auf das nächste Punktspiel gegen den SV Schleußig, indem wir personell wieder besser aufgestellt sein werden und mehr Möglichkeiten haben werden, wird allein aufgrund dessen sehr konzentriert und diszipliniert über die Bühne gehen, da auch am 5. Spieltag ein guter Gegner auf die Südkampfbahn kommt, den wir selbstverständlich schlagen wollen und dann mit der richtigen Einstellung und einer guten Trainingswoche im Rücken schlagen können, sodass der im Anschluss stattfindende “Team-Day” mit dem ersten Saison-Sieg für RB Leipzig ein runder Abschluss des Wochenendes sein könnte.

 

 

E.F.

Punktspiel, 02.09.2018

SV Lindenau 1848 I vs. SV Eintracht Leipzig-Süd III 2:4 (2:3)

 

Kader

Luca, Gerrit, Henri, Max, David, Jannes, Izabela, Jonas eingewechselt: Jakob (25’), Kevin (31’),

 

Tore

0:1, 2:4 Jonas (8’, 58’), 0:2, 1:3 Danny (11’, 20’), 1:2, 2:3 Lindenau (15’, 25’)

 

Spielbericht

Das zweite Punktspiel in Lindenau am 3. Spieltag bei strömendem Regen erfolgreich bestritten.

 

Durch den spielfreien Spieltag 1 folgte nun nach dem 10:1 Auftakt-Sieg am 3. Spieltag der SV Lindenau. Wir dominierten bei schönem Fußballwetter auf dem gefühlt ehemaligem Feld 2 von unserem Verein das Spiel und belohnten uns dann zum Glück in der 58. Minute zum 4:2 Endstand. Gut in das Spiel kommend erzielten wir durch Jonas und Danny zunächst in den ersten 11 Minuten die verdiente 2:0 Führung durch sehr gut herausgespielte Angriffe. Durch fehlende Zuordnung bei einem gegnerischen Einwurf und erneut einen Weitschuss, der sich ins Tor senkte, kamen wir dann jeweils beim Stand von 1:2 und 2:3 leicht in Bedrängnis, lösten diese allerdings sehr gut und nahmen das 2:3 mit in die Halbzeitpause.

Frischen Wind brachten nun zu Beginn der 2. Hälfte Jakob (bereits in der ersten Hälfte eingewechselt) und Kevin in die Partie. Wir spielten sehr guten Fußball nach vorne, verpassten leider des öfteren, bedingt durch die schlechten äußeren Bedingungen, den Ball über Luca, der einen überragenden Tag erwischte und uns somit auf die Siegerstraße brachte, zu spielen und nutzten in Person von Kevin unsere Chancen frei vorm Tor stehend nicht. Durch einen Abpraller nach einem Schuss von Jonas erlöste uns drei Minuten vor Ablauf der Spielzeit, der sehr positiv auffallende, Danny zum 4:2 Sieg.

 

Fazit

Mit 2 Punktspielen, in denen wir bisher ungeschlagen sind und mit einem Torverhältnis von 14:3 gehen wir in die nächste Trainingswoche, welche wir mit dem Punktspiel gegen die BSG Chemie Leipzig II hoffentlich mit exakt gleichem Erfolg abschließen werden. Grundlage dafür sind wie immer Disziplin, Ausdauer und Spaß. Chancenverwertung wird im Besonderen Gegenstand sein, da wir unsere Chancen mit der nun vorhandenen Technik und Ruhe am Ball deutlich besser nutzen müssen, um auch gegen leistungsstärkere Mannschaften erfolgreich zu sein.

 

 

E.F.

 

Punktspiel, 25.08.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd III vs. SV Fortuna Leipzig 02 10:1 (4:0)

 

Kader

Luca, Philip, Henri, Max, Theo, Jannes, Izabela, Kevin eingewechselt: Domenic

 

Tore

1:0, 8:1 Izabela (6’, 50’), 2:0 Kevin (7’), 3:0, 6:1 Theo (8’, 44’), 4:0, 5:1, 9:1 ET Fortuna (21’, 42’, 53’), 4:1 Fortuna (41’), 7:1, 10:1 Max (45’, 58’)

 

Spielbericht

Im ersten Punktspiel zum Kantersieg, bei dem wir auf unserem heimischen Kunstrasen dem Gegner absolut keine Chance ließen, allerdings höher gewinnen hätten müssen.

 

Im ersten Punktspiel trafen wir auf Fortuna Leipzig 02 zur frühen Zeit und auf einen Gegner, der von der Spielvorbereitung hinweg bis zum Abpfiff fußballerisch sehr wenig zu bieten hatte und wir am Ende verdient mit 10:1 von unserem Kunstrasen gingen. In das Spiel gingen wir mit zunächst mit 4 Spielern, die in der kompletten Vorbereitung weder am Training der D3-Jugend noch bei einem Testspiel anwesend waren und somit das Team und dessen Philosophie Fußball zu spielen nicht kennenlernen konnten. Jannes und Domenic, bis zu diesem Zeitpunkt D2-Jugend Spieler und jetzt die Verstärkung der D3-Jugend in der ganzen Saison, spielten (Domenic zunächst auf der Bank) ein sehr gutes Spiel, stabilisierten unser Mittelfeld und Domenic erarbeitete sich viele Chancen, die er leider (noch) nicht nutzen konnte. Izabela, auch in diesem Jahr D3-Jugend Spielerin, kam aus dem Training der B-Mädchen und ist für diese noch zu jung, prägte unser Spiel durch Ruhe am Ball und sehr guter Technik. Der Vierte im Bunde war Philip, der aus der D2-Jugend aushalf, um Spielpraxis zu bekommen, die er in unserer Abwehr bekam und diese auch sehr gut dichthielt. Wir dominierten von Anfang an das Spiel und setzten die Vorgabe, am Anfang viel Druck und Spiel nach vorne sehr gut um, da der Gegner eine halbe Stunde vor Spielbeginn an der Südkampfbahn eintraf und sich 10 Minuten vor Spielbeginn allmählig begann aufzuwärmen. Die ersten 3 Tore in der 6., 7. und 8. Minute waren daher nur eine logische Folge.

Daraufhin wehrte sich Fortuna gut gegen unser Spiel, wir verpassten es um mehrere Tore zu erhöhen und ließen nur noch das eigen erzielte Tor aus der 21. Minute zu. Korrekturen gab es in der Halbzeit trotz 4 neuer Spieler nun kaum zu machen. Selbst Diese wurden in der zweiten Hälfte gut umgesetzt, bis auf, dass wir uns oft selbst im Weg standen und viele der gut erarbeiteten Chancen liegen ließen. Nach einem sehr gut herausgespielten Angriff in der 40. Minute gelang es Fortuna dann sehr unverdient, da sie sehr wenig zum Spielgeschehen beitrugen, nach einem langen Abschlag und der flachen Direktabnahme auf unserer Strafraum-Linie auf 4:1 zu verkürzen. Die Reaktion: Überragend! Wir merkten, dass wir die Chancen endlich nutzen müssen und erzielten in den 4 Minuten darauf 3 weitere Tore, sodass das Spiel nun beim Stand von 7:1 entschieden war. Ein weiteres erzwungenes Eigentor der Gäste verhalf in den letzten 10 Minuten zum zweistelligen Spielausgang und Max erzielte dann, nach seinem schönen ersten Treffer per Kopf, den Schlusspunkt zwei Minuten vor Ende der Partie zum 10:1.

 

Fazit

Verdient gingen wir mit 10:1 vom Platz, erzwungen dabei 3 Eigentore des Gegners und integrierten die “neuen” Spieler sehr gut in das Spiel. Kurzzeitig bedeutete dies der Tabellenplatz 2 nach dem ersten Spieltag. Sehr guter Spielaufbau und die technische Überlegenheit brachten uns, trotz Zweikampfschwäche zum Ende des Spiels bedingt durch die ausbaufähige Ausdauer und die fehlende Absprache, zum eindeutigen Sieg, an dem wir nun anknüpfen und uns auf den nächsten, nicht zu unterschätzenden Gegner, SV Lindenau, der schon zwei Saison-Niederlagen in den Knochen hat, vorbereiten.

 

E.F.

 

 

Pokalspiel, 22.08.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd III vs. Kickers 94 Markkleeberg II 1:4 (0:2)

 

Kader

Luca, Gerrit, Henri, Jakob, Theo, Max, Arthur, Kevin eingewechselt: Gillian

 

Tore

0:1 Kickers (22’), 0:2 Kickers (23’), 1:2 Gillian (37’), 1:3 Kickers (40’), 1:4 Kickers (60’)

 

Spielbericht

 

“Im Pokal ist alles möglich.” - auch gegen das Stadtklasse-Team von Kickers Markkleeberg II. Auf jeden Fall haben wir gut gespielt, uns Chancen herausgearbeitet aber leider nicht verwertet, dem überlegeneren Gegner oft sehr gut standgehalten und am Ende mit 1:4 etwas ärgerlich verloren. Das erste Pflichtspiel unserer Mannschaft fand am Abend im Stadtpokal gegen den Kickers 94 Markkleeberg auf unserem perfekten neuen Rasen mit der Unterstützung vieler Eltern und Spieler aus anderen Jugenden statt. Nach einer konzentrierten Erwärmung, dem fixen Aufbau des Spielfeldes und einer taktischen Vorgabe für den Spielaufbau ging es auch schon hinein ins Spiel.

Wiedermals unterstützten uns 2 Jungs, diesmal Arthur und Gillian aus der E1-Jugend, sehr tatkräftig. Mit läuferischer Perfektion und einem überragenden Zweikampfverhalten sorgten sie grundlegend für das mögliche “Pokal-Wunder”, da Kickers, spielend in der Stadtklasse, das erste Ligaspiel gegen BSG Chemie Leipzig mit 6:1 für sich entscheiden konnte und körperlich überlegen war. In der Anfangsphase kamen wir gut in das Spiel, spielten von Anfang an nach vorne und ließen den Gegner nicht gut in das Spiel hineinstarten. Besonders nachdem Luca, der einen guten Tag erwischte und uns sensationell mit vielen guten Paraden den Rücken stärkte, früh einen 9-Meter hielt, witterten wir weiter die Chance in Führung gehen zu können. Öfter befreiten bzw. spielten die gegnerischen Spieler nun lange Bälle, die unsere Abwehr zunehmend in Schwierigkeiten brachten. In der 22. Minute war es dann einmal wieder, wie in Spielen zuvor, ein unhaltbarer Schuss aus der Distanz, der uns unnötig in Rückstand brachte.

Ärgerlich, das folgende 0:2 eine Minute später, da wir wie geschockt völlig desorientiert und ohne Zuordnung, die öfters nicht zu sehen war, Kickers die erhöhte Halbzeitführung schenkten. In der Halbzeitpause wurde noch einmal verdeutlicht, wie im Spielaufbau zu agieren ist und das setzten wir dann perfekt in der 37. Minute um. Nach einem Freistoß am eigenen Strafraum machten wir es sofort sehr breit und führten den Freistoß sehr schnell auf der rechten Seite aus. Ein langer Pass an der Seitenlinie überspielte, die nun noch offensiv stehenden Kickers-Spieler und in der Mitte erzielte Gillian dann den Anschlusstreffer. Motivierend und mit viel Glaube ging es wieder in die eigene Hälfte zum Wiederanstoß. Vielleicht etwas zu übermotiviert gingen wir nun in die nächsten Minuten, standen zu hoch und ein Spieler von Markkleeberg setzte sich entscheidend gegen Gerrit, der sonst in diesem Spiel wie die anderen defensiven Spieler auch ein sehr gutes Spiel machte, an der Grundlinie durch, da alle zu weit weg und nicht am Gegenspieler standen, und spielte den Ball ohne Mühe in den Rückraum, wo ein Mitspieler (zu einfach) zum 1:3 vollstreckte. Durch 2 offensive Wechsel in den letzten 20 Minuten versuchten wir alles nach vorne, spielten überwiegend sehr guten Fußball, wechselten schnell die Seiten und trafen sogar das Aluminium. Der Ball wollte einfach nicht in das Netz! Kickers befreite sich nur noch über lange Bälle, die durch die technische Unterlegenheit nicht verwertet werden konnten und teilweise standen wir zu 6. im gegnerischen Strafraum, auch weil wir uns immer mehr Eckbälle erarbeiteten. In den letzten Minuten bestand unsere Abwehr nun noch aus Jakob, der dann in der letzten Spielminute und mit dem Abpfiff gegen 3 konternde Gegenspieler ebenso wie Luca nichts ausrichten konnte und wir somit aus meiner Sicht sehr ärgerlich am Ende mit 1:4 vom Platz schritten.

 

Fazit

Durch einen unglücklichen Treffer, der Schockstarre, einer kleinen Zweikampfschwäche und dem Schlusspunkt sind wir nun ich der Pokal-Vorrunde sehr unnötig ausgeschieden. Gute Spielzüge und die technische Überlegenheit machten uns sehr stark und der Glaube an den Sieg war, positiv mitzunehmen!, immer da, besonders nach dem Anschlusstreffer. In den nächsten Wochen haben wir nun mit dem Aufbauspiel, dem erfolgreichen Abschluss und der Stabilität der Abwehr bzw. dem Vereiteln der gegnerischen Chancen (auch aus der Distanz) einiges vor. Vielleicht war auch einfach noch die absolut nicht vorhandene Disziplin vom Training am Montag ein Faktor, worüber jeder Spieler noch einmal reflektieren sollte!, allerdings bin ich mir sicher, dass wir mit dieser Leistung und deranstehenden Trainingswoche nach dem hoffentlich erfolgreichen Ligaauftakt am Samstag gestärkt und mit Selbstbewusstsein in das zweite Punktspiel beim SV Lindenau gehen können.

 

E.F.

 

 

Testspiel, 16.08.2018

SV Eiche Wachau vs. SV Eintracht Leipzig-Süd III 2:3 (2:1)

 

Kader

Luca, Theo, Jakob, Max, Gunnar, Malte, Paolo, Kevin, Anthony, Finn, Friedrich, Henri,

Marwin, Mathis

 

Tore

2x Kevin, 1x Luca

 

Spielbericht

Leicht angeschlagen vom Training am Tag zuvor, mit Verstärkung von Turbine Leipzig und mit erneut ungenügender Spielvorbereitung zum erfolgreichen Test nach Rückstand zur Pause bei Eiche Wachau.

 

Die nächste Belastungsprobe für unsere Jungs stand bei hohen Temperaturen auf einem sehr guten Platz beim SV Eiche Wachau an. Nach einem etwas (lauf-) intensiveren Training am Tag zuvor wurden die Ausdauer-Grenzen trotz vieler Wechselspieler sichtbar - änderten allerdings nichts am verdienten und hart erkämpften 3:2 Sieg. Mit Mathis und Friedrich, zwei Spielern von Turbine aus unserer D4-Jugend, gingen wir etwas verschlafen und unaufmerksam in das Spiel, was zum Teil auch auf die wieder vorhandene mangelnde Spielvorbereitung, was Schienbeinschützer und die Erwärmung  betreffen, zurückzuführen ist. Früh bekamen wir die Gegentore, kämpften uns dann aber wieder Ende der 1. Hälfe in die Partie hinein, so dass wir dann kurz vor der Pause noch den Anschluss schafften. Die Zielsetzung war nun klar: Hinten kein Gegentor kassieren und vorne Tore schießen.

Der Gegner hatte im 2. Durchgang nicht mehr allzu viel entgegenzusetzen außer lange Bälle, die hoffentlich den sehr weit vorne stehenden Stürmer erreichen sollten. Dies gelang leider zu Beginn der zweiten 30 Minuten ein paar Mal, da die Staffelung in unserer Abwehr durch Rotationen und verletzungsbedingt (Gute Besserung! an dieser Stelle an Malte) unsortiert erschien, wir dies dann aber abstellten und mit leichter Mühe die Zielsetzung umsetzten und vorne zwei weitere Tore nach sehr ansehnlichen Spielzügen, unter anderem durch unseren etatmäßigen Torwart Luca, schossen, die schließlich zum 3:2 Auswärtssieg führten.

 

Fazit

Gegen einen nicht zu unterschätzenden, allerdings körperlich und technisch unterlegenen Gegner holten wir den am Ende verdienten Sieg, trotz der immer noch, nur noch selten vorhandenen!, fehlenden Ruhe und Gelassenheit am Ball und die Möglichkeit wahrzunehmen, den Torhüter mit in das Spiel einbinden zu können. Nicht nur, dass durch Moral und Teamgeist das Spiel gedreht wurde, auch überragende Passstafetten in der Schlussphase offenbarten, was man doch leisten könne! Diesen Schwung müssen wir nun über das (für manche Spieler) spielfreie Wochenende mitnehmen, im Training am Montag grundlegende Dinge noch einmal sichern, um dann am Mittwoch im Pokal gegen eine gute Mannschaft von Kickers 94 Markkleeberg II in die 1. Runde des Stadtpokals einziehen zu können.

 

E.F.

 

Turnier, 12.08.2018                                                                                                                              6. Engel & Völkers-Cup 2018

Kader

Luca, Gerrit, Henri,  Jakob, Theo, Kevin, Paolo (C), Marwin, Ferenc, Anthony

 

Spiele                                                                                                                                     vs.FC Blau-Weiß Leipzig 1:0 vs.SG  Olympia Leipzig III  1:0                                                                                                vs. Roter Stern Leipzig 0:0

Knautkleeberg SC  1:0 

BSG Stahl Riesa   0:3    

Grün-Weiß Langendorf 0:4

SG Olympia Leipzig II 0:2                            

 

Tore                                                                                                                                        1x Jakob, 1x Marwin, 1x Kevin

 

Turnierbericht

 

In besserer Besetzung zum sensationellen Turniererfolg beim heimischen Engel & Völkers-Cup – trotz des kleinen Schönheitsfehlers bzw. dem “undankbaren” aber unvermeidlichen 4. Platz.

 

Das erste Turnier der neuen Saison ließ nach dem glanzlosen ersten Testspiel nicht lange auf sich warten und fand einen Tag nach der 12:1 Niederlage beim TSV 1886 Markleeberg einen sensationellen 4. Platz – und zwar unsere Mannschaft! und das vor der eigenen 2. Mannschaft, die den 7. Platz belegte. Doch von Beginn an: Bei schönem Fußballwetter trafen sich 12 talentierte Teams an unserer heimischen Südkampfbahn zum Kick beim 6. Engel & Völkers-Cup 2018. Neben dem perfekten Wetter traten, im Gegensatz zum Tag mit F- und E-Jugend davor, alle Teams an, der HSV feierte währenddessen den ersten Dreier in der 2. Bundesliga in seiner Vereinsgeschichte und für das Stillen des Hungers und Dursts war ebenso durch leckere, frische Hot-Dogs und viel Wasser gesorgt – fehlte nur noch der sportliche Erfolg auf unserem Platz. In den ersten vier Spielen dominierten wir die Gegner und erzielten verdient in 3 von 4 Spielen schnell ein Tor jeweils durch Jakob, der besonders mit seiner Sicherheit am Ball am Anfang des Turniers glänzte, Marwin und Kevin. Besonders gegen Ende eines jeden Spiels wurden wir dann leider hektisch und machten uns es somit hinten schwer, das 1:0 drei Mal über die Zeit zu bringen, was uns aber dann durch guten Einsatz gelang.

Es folgte nun das letzte Gruppenspiel gegen den späteren Turniersieger BSG Stahl Riesa, mit der Gewissheit im Halbfinale zu stehen und vorerst nichts mehr verlieren zu können. Der Gruppensieg schien unmöglich, da Riesa bereits ein deutlich besseres Torverhältnis hatte, doch die Hoffnung war da das statistisch unmögliche möglich zu machen. Diese Hoffnung wurde dann leider sehr schnell im Keim erstickt, da die D-Jugend der BSG uns durch einen frühen Treffer und die körperliche wie technische Überlegenheit sehr alt aussehen ließ, wir überhaupt nicht ins Spiel hinein kamen und zu allem Überfluss noch Glück hatten nur mit 3 Gegentoren vom Platz zu gehen, da Riesa seine Chancen nicht immer erfolgreich zu Ende spielte. Nach der kräftezehrenden Gruppenphase und den steigenden Temperaturen gab es nun eine “Mittagspause” in der wir über eine Stunde Zeit hatten Kräfte für das Halbfinale zu tanken und unter anderem etwas zu essen, bevor es nun gegen Grün-Weiß Langendorf ging, die bereits ein noch deutlicheres Torverhältnis in der Gruppenphase erzielten als die BSG Stahl Riesa. Somit war der Respekt sehr groß und wir begannen trotz dessen sehr frech, kamen sehr gut in das Spiel und erarbeiteten uns die ersten guten Gelegenheiten durch Unachtsamkeiten des Gegners sehr zur Unzufriedenheit der gegnerischen Trainer. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel, kam der GW Langendorf nun zum ersten Mal wirklich gefährlich vor unser Tor. Diesen Angriff konnten wir gerade so abwehren, doch im Rückraum ziehte ein Spieler den herausrollenden Ball einfach drauf und der Ball senkte sich im hohen Bogen etwas glücklich dann auch noch mit Hilfe des Pfostens in unser Tor. Der Grün-Weiß Langendorf nahm dieses Tor dankend als “Wachmacher” an, die Köpfe unserer Spieler sanken erneut in Erinnerung an die Niederlage zuvor und spielte danach sehr guten Fußball, erzielte zwei weitere Tore und beendete zu unserem Leid, vielleicht mit zwei Toren Unterschied zu viel, das Spiel mit einem Traum-Tor zum 4:0 aus der Distanz genau in den rechten Winkel.

Es folgte das Spiel um Platz 3 gegen die SG Olympia II. In diesem Spiel fehlten neben der Kraft, alles was man zum Fußballspielen braucht und machten es, auch aufgrund des Kräftemangels, dem Gegner viel zu einfach und luden ihn durch viel zu einfache Fehler im Aufbauspiel ein, Tore zu schießen. Nicht einmal kamen wir gefährlich vor das gegnerische Tor, auch weil es die SG Olympia dann sehr clever spielte, sich zwei schöne Tor erarbeitete, allerdings nach einem Latten- und Pfostentreffen noch höher gewinnen hätte können. Fazit Entgegen aller Erwartungen schnitten wir mit diesem 4. Platz von 12 Mannschaften sehr gut, vor unserer D2-Jugend, ab, machten den Trainer sehr zufrieden und spielten eine sehr gute Gruppenphase bis zum Spiel gegen Riesa! Die folgenden Gegner waren fußballerisch und technisch einfach besser bzw. fehlten im letzten Spiel leider die Kräfte, da der 3. Platz aus meiner Sicht im Vollbesitz der Kräfte möglich gewesen wäre, sodass besonders Ausdauer auch in Verbindung mit dem Ball besonders Gegenstand der nächsten Trainingswochen sein wird, ebenso wie das Passspiel, das zwar besser war aber an manchen Stellen wie die Zweikampfführung noch, besonders in der Schlussphase eines jeden Spiels, zu hektisch war und überwiegend sehr unkontrolliert ausfiel.

 

 

E.F.

 

 

Testspiel, 11.08.2018

TSV 1886 Markkleeberg II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd III 12:1 (4:0, 7:1)

 

Kader

Luca (C), Jonas, Anthony, Paolo, Theo, Marwin, Danny, Kevin – eingewechselt: Ferenc

 

Tore

1:0 TSV (2’), 2:0 TSV (7’), 3:0 TSV (10’), 4:0 TSV (12’), 5:0 TSV (24’), 6:0 TSV (26’), 7:0 TSV (32’), 7:1 Danny (33’), 8:1 TSV (41’), 9:1 TSV (46’), 10:1 TSV (48’), 11:1 TSV (52’), 12:1 TSV (56’)

 

Spielbericht

Von fehlender Spielvorbereitung und Konzentration über einen sehr engagierten Gegner bis hin zur deutlichen Niederlage - das erste (Test-) Spiel der Saison gegen den TSV 1886 Markkleeberg II

 

Das erste Spiel der Saison 2018/2019 unserer Mannschaft war der erste Test einer, durch Mangel an Spielern, die noch im Urlaub weilten, und durch den Wechsel der Jahrgänge, “zusammengewürfelte” aber keines Falls schlecht besetzte und begabte Mannschaft beim TSV 1886 Markleeberg II, das nach 3x20 Minuten Spielzeit verdient mit 12:1 den TSV 1886 Markkleeberg als Sieger hervor brachte.

Zunächst gingen wir mit Jonas und Danny, eigentlich zwei D1-/D2-Spielern, bei denen wir uns für die Aushilfe nochmals sehr bedanken!, und mit einem Mann in Unterzahl, nach einer konzentrationslosen Erwärmung in die Partie, da es zwei Spielern nicht gelungen war Schienbeinschützer mit sich zu führen. Ein Paar erhielten wir dann vom TSV, sodass wir dann 8 Minuten nach dem Anpfiff vollzählig auf dem Platz standen, allerdings stand es da schon früh 2:0 für die Heim-Mannschaft, die gut in das Spiel hineinkam. Einfache und grundlegende Dinge, wie ein scharfer Pass, der ordentlichen Ballannahme und der Umgang in Ballbesitz schien über die Sommerferien grundsätzlich verloren gegangen zu sein, doch nach der 12. Minute sah es zunehmend besser aus und wir begannen etwas besseren Fußball nach vorne zu spielen, nicht mehr auf den Ball zu stürzen, somit oft ins Leere zu laufen, und nach dem Stand in genannter Minute dem gut spielendem und pressendem TSV stand zu halten und das 4:0 in die “Drittel-Pause” mit hinein zu nehmen.

5 Minuten nach Wiederbeginn setzte sich der “Torregen” des TSV fort, besonders ärgerlich, da der Beginn des zweiten Drittels spielerisch viel besser ausfiel als der des Ersten und wir dies auch fortsetzten und später mit einem Treffer markierten, allerdings bei einer Ecke den hineinlaufenden Gegner völlig alleine im Strafraum zum Abschluss kommen ließen. Mit 3:1 im zweiten Drittel, und dem verdienten und gut herausgespieltem “Ehrentreffer” von Danny in der 33. Minute gingen wir nun in die zweite Halbzeitpause, da wir dem nun immer aggressiveren TSV erneut (,wenn auch wieder “nur” 8 Minuten,) standhielten, die nun, wie auch im ganzen Spiel, einfach viel “geiler” auf den Ball waren als wir, trotzdem ein guter Ansatz wie ich finde. Besonders hervorzuheben war personell in dieser Phase, wie eigentlich auch im ganzen Spiel, Jonas, der den Mitspielern in vielen Situationen zeigte, wie man sich zum Beispiel bei einem Abstoß der eigenen Mannschaft anbietet, sich den Ball vom Keeper “abholt” und unermüdlich in jeder Lage (fast) jeden Zweikampf für sich entschied, in dem er ebenfalls bei eigenem Ballverlust sofort umschaltete und sich den Ball wiederholte.

 

Allerdings war die Luft, im wahrsten Sinne des Wortes, aus dem Spiel wie auch aus den Spielern hinaus und der Schwung wieder weg, besonders als der TSV eine Minute nach Beginn des dritten Drittels den nächsten Treffer zum 8:1 erziehlte, da wir wieder in Unterzahl begannen, weil zwei Spieler noch mit dem Tauschen ihrer Schienbeinschützer beschäftigt waren. Nach 45 Minuten Spielzeit forderten dann die Trainer der Heim-Mannschaft ihre Spieler auf den Ball wie auch den Gegner zu “jagen” und so “standen alle Tore offen” und der TSV überrannte uns regelrecht bis zum Endstand des 12:1.

 

Fazit

Im Grundlagenbereich wartet nun vor dem Saisonauftakt am Sonntag, den 26.08. in der Liga gegen Fortuna Leipzig noch viel Arbeit. Das Ergebnis zeigte uns auf, an was wir ebenso arbeiten müssen. Ruhe und Konzentration am Ball und das Motivieren innerhalb der Mannschaft, vor allem bei einem Erfolgserlebnis, da man Tore niemals geschenkt bekommt, auch gegen einem sehr starken und in allen Belangen überlegenerem Team, was das Umschaltspiel, den unbedingten Wille, die Technik und den Teamgeist betraf, waren leider genauso weniger vorhanden, wie einen Zweikampf für sich zu entscheiden zu wollen, auch wenn der Spielstand quasi “feststeht”, und somit das Spiel bestimmen zu wollen oder eventuell noch ein/mehrere Tor/e zu schießen. Ein “schlechtes” Spiel war es keinesfalls, da man aus Fehlern bekanntlich immer lernt und neben dem personellen Engpass und dem gedachten Verbleib in der Sommerpause, der (hoffentlich) in den nächsten Tagen verfliegt, am Tag danach direkt die nächste Herausforderung mit womöglich “einfacheren” Aufgaben anstand, in der einige der aufgezählten Dinge bereits angegangen, durchgesetzt und umgesetzt werden sollten. E.F.