Spielberichte 2018/2019

4. Spieltag, 16.09.2018

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. LSV Südwest 11:4 (8:2)

 

Tore

Arthur (2x), Gillian (2x), Gustav (2x), Lenny (2x), Johanna, Lenard

 

Spielbericht

 

Ersten 20 Minuten sicheren Eintracht den Sieg

 

Nach einem punktspielfreien Wochenende sollte es nun wieder um Zählbares gehen. Wir waren zu Gast auf der schönen Anlage des LSV Südwest. Wie in der Überschrift schon zu erkennen ist, stellten wir einen unserer größten Fehler überhaupt ab. Die ersten fünf Minuten in der Begegnung wurden sofort spielerisch angenommen und wir überzeugten auf ganzer Länge. Arthur, Gilli und Gustav netzten doppelt, Johanna und Lenard einfach. Eine 8:0 Führung stand zu Buche. Nach 20 Minuten Tempofußball, schalteten wir leider einen Gang zu viel runter – kassierten folgerichtig zwei unnötige Gegentore. Wir ließen dem Gegner zu viel Raum im Zentrum und störten die Gastgeber zu selten bzw gar nicht bei der Ballan- und Mitnahme.

Der zweite Durchgang begann wie der erste. Mit einfach, aber effektiven Kombinationen spielten wir uns gute Chancen heraus. Das erste Tor der zweiten Hälfte erzielten die Jungs vom LSV, unglücklich jedoch ins eigene. Danach wurde Lenny zweimal in Szene gesetzt und verwandelte unhaltbar. Mit elf Toren auf dem eigenen Konto spielten wir mit angezogener Handbremse weiter. Vorn klappte nichts mehr, hinten leider auch nicht. Im Defensiven stand man sehr häufig zu weit weg vom Gegenspieler und konnte sich nur noch mittels kleinerer Fouls retten.  Dass dabei einige wirklich gute Freistoßpositionen vom Gegner ungenutzt blieben, war einerseits einer guten Teammoral und Verteidigung zu verdanken andererseits hatten wir auch viel Glück. Bei einem knapperen Spielstand hätten uns solche Aktionen den Sieg kosten können. Daran muss auf jeden Fall vor den kommenden Spielen gearbeitet werden.

 

J.H.

 

Blitzturnier, 08.09.2018

 

Bericht

 

Am vergangenen Samstag ging es für einen kleinen Teil der E1ntracht zum Blitzturnier nach Taucha. Dort trafen wir auf zwei Mannschaften der blaugelben SG und Lok Engelsdorf. In je 20 Minuten pro Spiel sollte viel ausprobiert und gelernt werden!

 

Im ersten Spiel gegen die vermeidlich stärkeren Gastgeber unterlagen wir unglücklich mit 0:1. Die Jungs schoben es auf den hohen Rasen und den leichten Ball. Bei 10:1 Torschüssen und keinem Treffer weiß jedoch jeder, dass es an der nicht vorhanden Chancenverwertung lag. Im darauffolgenden Spiel ging es dann doch. Mit 7:0 gewann man gegen die „zweite Garde“ aus Taucha. Gilli netzte dabei doppelt, Nico, Luis, Oskar und Alfons je einfach – die Gastgeber erzielten auch noch einen Treffer, leider jedoch im falschen Tor. Im letzten Spiel gegen Lok Engelsdorf tat man dann nur noch das Nötigste. Nachdem Lenny in der ersten Minute – in Zusammenarbeit mit Arthur – sein gefordertes Tor erzielte, hätte man die Begegnung abpfeifen können. Denn bis auf ein Tor von Lenard passierte nichts weiter. Zu hektisch war unser Spielaufbau, zu uneffektiv unsere Torabschlüsse. Zum Glück ist das Torschusstraining die liebste Trainingsgestaltung der Jungs!

 

 

J.H.

 

3. Spieltag, 01.09.2018
SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Blau-Weiß Leipzig 12:1 (6:1)

 

Tore
Gilli, Oskar, Luis, Arthur, Johanna (4x), Lenny (4x)

 

Spielbericht
Und täglich grüßt das Murmeltier

 

„Macht es bitte nicht zu hoch“ waren die Worte des Gästetrainers, kurz vor Anpfiff. Scheinbar wusste er mehr, als wir. Denn es ging los, wie es in der Überschrift steht. Die Eintrachtler lagen nach kürzester Zeit 0:1 hinten und spielten anschließend den Gegner an die Wand. Besonders positiv hervorzuheben ist dabei, dass wir trotz hoher Führung nicht aufhörten aktiv gegen den Ball zu arbeiten. Immer wieder probierten wir neue Sachen im Angriffsspiel aus. Wenn dann mal eine Aktion missglückte und wir den Ball verloren, ging es sofort in die Rückwärtsbewegung! Dabei sollten wir jedoch mit etwas mehr Behutsamkeit agieren. Zu oft wurden Freistöße gegen uns Gepfiffen, auch wenn der Schiri sehr viel durchgehen ließ! Am besten korrigieren wir das, indem wir den Ball erst gar nicht verlieren und die kommenden Spiele noch höher gewinnen! Ob uns das gelingt, sehen wir am Dienstag im Pokalkracher gegen die E1 von Lok Leipzig aus der RKO!

 

J.H.

2. Spieltag, 26.08.2018
SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Kickers 94 Markkleeberg 7:3 (1:1)

 

Tore
Oskar, Gillian (2x), Johanna (2x), Arthur (2x)

 

Spielbericht

 

Nach einem gelungenen Pokalspiel wollte man an die gezeigten Leistungen anknüpfen. Positive Aktionen sollten weiter verbessert und negative verringert bzw abgestellt werden.

Von Beginn an drückte man auf’s Tor der Gastgeber. Natürlich merkte man dabei den Altersunterschied zu den Markkleebergern, welche im Durchschnitt ein Jahr jünger waren. Körperlich zwar unterlegen, aber mit jeder Menge Spielwitz ausgestattet, hielten sie lange gut dagegen. Sogar so sehr, dass es trotz 10:0 Torschüssen nach sechs Minuten 0:1 stand! Mit Abpfiff der ersten Halbzeit stellte Oskar mit einem tollen Fernschuss die Differenz wieder auf Null. Damit ermöglichte er uns die perfekten Voraussetzungen für den zweiten Durchgang.
In den Minuten 26, 27 und 28 netzte Johanna zweimal und Gilli einmal, sodass schnell klar war, in welche Richtung das Spiel weiterhin gehen sollte. Dieses Mal auch mit dem richtigen Ergebnis. Trotz kleinerer Stellungsfehler im Defensiven und einigen ungenutzten Chancen stellten wir am Ende auf 7:3. Gilli traf erneut und auch Arthur reihte sich in die Torschützenliste ein. Alle Tore waren sehr gut rausgespielt. Meist nach gelungenen 1v1 Situationen oder schönen Passtafetten, die häufig in der Abwehr oder nach einem schnellen Seitenwechsel durch Toa begannen. Respekt dabei an die Markkleeberger, die trotz körperlicher Unterlegenheit gut mit hielten und auch verdient ihre Tore schossen.

 

J.H.

1. Spieltag, 19.08.2018
SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Schleußig 3:5 (2:1)

 

Kader
Toa, Oskar, Luis, Gustav, Gillian, Arthur, Alfons, Johanna, Lenard, Lenny

 

Spielbericht

 

Nach einer guten Vorbereitung verschliefen wir das erste Punktspiel der Saison. Bereits nach wenigen Sekunden liefen wir einem 0:1 Rückstand hinterher. Ursache dafür ist scheinbar ein Fluch, der auf Coach Hoffmann zu liegen scheint! Denn nur kurze Zeit später erwachten wir und spielten Fußball, wie wir es in der Vorbereitung taten. Mit wenig Kontakten aus der Abwehr heraus wollten wir die Bälle in die Spitze spielen. Dort wurde der Gegner ständig zu neuen 1v1 Situationen gezwungen. Die Taktik sollte fruchten, denn noch in der ersten Halbzeit drehten wir den Spielstand zu unseren Gunsten.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Schock. Eine kleinen Umstellung auf dem Spielfeld brachte so viel Chaos in unsere Reihe, dass wir auf einmal mit 2:4 hinten lagen...Auch ein weiterer Treffer von Oskar konnte am Ergebnis nicht viel ändern. Schließlich stand es am Ende 3:5.

 

Fazit
In den kommenden Einheiten werden die Jungs lernen müssen, sich schneller auf neue Situationen/Positionen einzustellen. Unterbrochen wird das Ganze durch die erste Pokalrunde am Donnerstag. Da sind wir zu Gast bei der SpVgg Leipzig.

 

J.H.

Testspiel, 14.08.2018
SV Eintracht Leipzig-Süd vs. Kickers 94 Markkleeberg

Kader
Toa, Oskar, Luis, Alfons, Lenard, Gillian, Arthur, Gustav, Luis

 

Spielbericht


Nach einem gelungenen Testspiel am Sonntag in Eutritzsch wollten wir an den gezeigten Leistungen anknüpfen. Dieses Mal waren bei uns die Kickers aus Markkleeberg zu Gast, welche in der höheren Regional-Kreisoberliga antreten. Wir erwarteten also mehr Gegner- und Raumdruck. Erstaunlicherweise hatten wir damit keinerlei Probleme! Immer wieder spielten wir das gleiche Muster, welches die Gäste einfach nicht zu knacken wussten! Aus der Abwehrreihe spielten wir mit wenig Kontakten in die Tiefe, oder suchten nach einem kurzen Antritt einen schnellen Torabschluss. Reihenweise hagelte es Tore für uns! Anfang des zweiten Drittels verloren wir – wie in Eutritzsch – ein wenig den Faden. Vernachlässigten die Freilaufbewegungen und zwangen unsere Abwehr dadurch zu 1v1 Situationen. Dies nutzten die Markkleeberger gnadenlos aus und so kassierten wir ein paar Ehrentreffer. Letztendlich konnten wir der Lage wieder Herr werden und spielten den Gegner im zweistelligen Bereich an die Wand!

 

Fazit
Wenn die Saison abläuft, wie unsere Testspiele, dann steht den Eintrachtlern ein tolles Jahr bevor!

 

J.H.  

Testspiel, 12.08.2018


SV Eintracht Leipzig-Süd vs. SV Lipsia Eutritzsch (9:1)

 

Kader
Toa, Oskar, Lenny, Lenard, Johanna, Luis, Arthur, Gillian, Gustav, Alfons

 

Spielbericht


Nach einer durchzechten Schuleinführungsnacht ging es für die Eintrachtler am Sonntagmorgen nach Eutritzsch zum Testspiel. Der Gegner war bekannt. Man stand sich vor zwei Jahren im Pokalhalbfinale gegenüber!
Im Spiel wurden den Jungs zwei Schwerpunkte gegeben. Aus der Abwehr sollte mit wenig Kontakten nach vorn gespielt werden, wo dann viele 1v1 Situationen gelöst werden sollten! Die Umsetzung dessen haperte zunächst. Leider sogar so sehr, dass wir überraschend einem 0:1 Rückstand hinterherliefen. Davon ließen wir uns jedoch nicht beirren, rissen das Ruder komplett an uns und spielten den Gegner an die Wand. Mit viel Kreativität und Spielwitz überraschte so manch einer sogar das Trainergespann! Auch die neuen Spieler konnten sich sehr gut in die bereits bekannte Truppe integrieren und mit sehr guten Aktionen glänzen!

Alles in Allem ein sehr gelungener Test. An die gezeigte Leistung muss nun am Dienstag im Test mit Kickers Markkleeberg angeknüpft werden!

 

J.H.

E&V-Cup, 11.08.2018

 

Turnierbericht

 

Für zwei Mannschaften der frischgebackenen E-Jugend ging es am Samstag zum ersten Mal auf der neugebauten SKB gegen das runde Leder. Team eins bekam es in der Gruppenphase mit RB Leipzig, Eintracht Auerbach und den Kickern aus Lindenau zu tun. Das erste Spiel gegen die Roten Bullen war dabei das Schwerste. Der spätere Turniersieger agierte sehr offensiv, konnte jedoch in den ersten zehn Minuten nicht einnetzen. Grund dafür war eine geschlossenen und sehr lobenswerte Mannschaftsleistung in der Defensive. Leider platzte dann irgendwann der Knoten auf der falschen Seite. Wir kassierten Tore, konnten aber selber keine schießen. Das sollte sich im nächsten Spiel gegen Auerbach ändern. Mit 1:0 gingen wir schnell in Führung, konnte aber keine Konstanz aufbauen. Sodass sich ein schnelles Hin und Her entwickelte, in welchem Auerbach mit 3:4 die Oberhand behalten sollte. Im letzten Gruppenspiel wollten wir dann endlich mal Punkte einsammeln. Dies gelang gegen die Lindenauer im Übermaß. Mit 10:0 überrannten wir den Gegner!

In der Silberrunde angekommen ging es dann in drei weiteren Spielen gegen die zweite ELS-Karde, Kickers Markkleeberg und erneute gegen Lindenau.

Gegen Lindenau konnten wir leider nicht am vorangegangen Ergebnis anknüpfen, mussten sogar zwischenzeitlich zittern und rangen dem Gegner ein 4:4 ab. Im vereinsinternen Duell drehten wir nach einem 0:1 Rückstand das Spiel und gewannen 4:1. Und im Nachbarschaftsduell mit unseren Sportfreunden aus Markkleeberg kam es dann erneut zu einem sehr spannenden Spiel. Ein verdientes 2:2 stand am Ende zu Buche!

Mit Platz sechs verabschiedeten wir uns vom eigenen E&V-Cup. Gute Gastgeber sind wir auf jeden Fall!

 

J.H.

 

05.08.2018, Testspiel

 

SV Eintracht Leipzig-Süd vs. FC Halle-Neustadt 14:2

 

Kader

Lenny, Oskar, Arthur, Gillian, Justin, Niclas, Jannis, Pepe

 

Spielbericht

 

Nach zwei verkürzten Trainingseinheiten ging es für eine kleine Zahl Spieler des neuen E-Jugend Jahrgangs nach Halle zum ersten Testspiel. Gespielt wurde im ungewohnten 2-3-1 System. Aber nach kurzer Zeit wurde ersichtlich, dass der Verlauf des Spiels eher eintönig in Richtung Hallenser Tor gehen sollte. Ohne große Probleme schossen wir ein Tor nach dem anderen. Dass darunter irgendwann die Spielordnung leiden musste, war klar. Daher erzielten auch die Hallenser zur Freude aller zwei Ehrentreffer. Die nächsten Testspiele werden dann vom Niveau höher angesetzt. Es warten Gegner sowohl aus unserer Liga, als auch aus der höherklassigen RKO auf uns.

Als Einstand war das Ganze schwer in Ordnung. Die älteren Spieler glänzten mit neuen Führungsqualitäten und die Jüngeren konnten sich optimal eingliedern und ein wenig Luft von oben schnuppern.

 

J.H.