Spielberichte 2018/2019

 

5. Spieltag, 14.09.2018

Eintracht Leipzig Süd lll vs. Knautkleeberger SC l 1:4 (1:2) 

 

Tore

1:0 Franz 1‘

 

Kader

Bruce- Jannis, Cajus, Emil W.- Franz, Lenny (Max, Emil B., Ben Luca, Luca)

 

Spielbericht

 

Immer die alte Leier 

 

Unser Auswärtsspiel beim KSC wurde merkwürdigerweise auf einen Freitagabend verlegt. Aus diesem Grund haben wir Trainer die Hoffnung gehabt, dass es vielleicht die späte Speilzeit ist, die unseren Jungs besser liegt, als dieses frühzeitige Kicken am Wochenende. Dem war nicht so. Wir begannen wieder munter und fröhlich und spielten wie auch schon die Spieltage zuvor in den ersten paar Minuten einen ansehnlichen Fußball. Durch Franz kamen wir schon in der 1. Minute in Führung, verpassten dann aber (wie so oft) nachzulegen. So zeigte sich der KSC unbeeindruckt und glich nach nur 2 weiteren Spielminuten aus. Wir haben trotzdem weiter gut Fußball gespielt, bekamen dann aber durch Abwehrfehler nach nur 9 Minuten den zweiten Treffer. Man hat nun gemerkt, dass wir wieder „angeknaxt“ waren, wie auch in den letzten Spielen nach schnellen Gegentreffern. Der KSC nahm das Spiel immer mehr in die Hand und wir kamen gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Vereinzelte, hastige Abschlüsse gelangen uns noch, mehr war in der ersten Hälfte aber nicht drin. 

In der zweiten Hälfte zeigte der Gegner dann seine Klasse und spielte einen starken Kombinationsfußball. Unsere Abwehr sah teilweise ziemlich alt aus und konnte sich bei Bruce

bedanken, dass wir nicht schon höher zurück lagen. Bis in die Schlussminuten stand es 1:2, aber man hatte nicht den Anschein, dass unsere Jungs das Spiel noch drehen bzw. gewinnen wollten/konnten. So kam es dazu, dass KSC uns mehrfach auskonterte und schließlich in den letzten Minuten uns noch 2 Treffer einschenkten. Einzelne große Chancen hatten wir noch, die wir aber entweder schlecht zuende spielten oder unglücklich vergaben. 

 

Fazit

Es bleibt dabei, dass die Jungs ihre Kondition, Motivation und Konzentration nicht oben halten können. Das ist wirklich schade, denn wir haben oftmals eine Chance gegen unsere Gegner, die allerdings flöten geht, umso länger das Spiel dauert.

4. Spieltag 08.09.18 

Eintracht Leipzig Süd vs. VfB Zwenkau 02 l 2:10 (2:3) 

 

Tore

1:0 Franz 10‘, 2:3 Emil 20‘

 

Kader

Bruce- Cajus, Emil- Lenny- Franz, Luca, (Max, Ben Luca, Meiko) 

 

Spielbericht

 

Neuer Gegner, selbe Fehler 

 

Mit dem VfB Zwenkau sollte uns ein effizienter, hochkonzentrierter Gegner, gegen den wir unbedingt 3 punkte mitnehmen wollten, erwarten. Das Spiel startete, wie die letzten 2 Spiele auch, mit gut kombinierten Fußball von uns, weshalb wir ein Chancenplus heraus spielten. So gingen wir durch einen Abpraller durch Franz in Führung. Nun verpassten wir die Möglichkeit nachzulegen und so kam es dazu, dass wir innerhalb von 2(!) Minuten 3 Gegentore bekamen. Unerklärlich, wie wir aus dem nichts so einbrechen konnten. Allerdings zeigten wir schnell eine Antwort und so erzielte Emil den 2:3 Anschlusstreffer 5 Minuten vor der Halbzeit. 

In der zweiten Hälfte dann das alte Problem, wie in den letzten Spielen ebenfalls. Keine Konzentration, keine Laufleistung, zu wenig Druck auf den Gegner. Das Team wirkte wie ausgewchselt, was uns Trainern nun schon häufiger aufgefallen ist. So stand es bis zur 33. Minute bereits 2:5. Nun kamen individuelle Fehler dazu, welche den Spielstand nach oben trieben. Der VfB nutzte sehr eiskalt und effizient seine Chancen und somit stand es am Ende verdient 2:10. Es ist für mich unerklärlich, wie man solche Spiele zum wiederholten mal aus der Hand geben kann und vor Abpfiff quasi das Spiel schon „aufgibt“. 

 

Fazit

Wir müssen jetzt nach vorne schauen und aus unseren Fehlern lernen. Das gelingt allerdings nur, wenn die Jungs Willen zeigen und im Training alles geben anstatt rumzualbern. 

 

M.M. 

 

 

Eintracht Leipzig Süd lll vs SG Lausen l 3:10 (0:5)

 

Kader

Emil- Jannis, Cajus, Emil- Leon, Luca (Meiko, Ben Luca) 

 

Tore

1:6 Cajus (28‘), 2:10 Emil W. (44‘), 3:10 Cajus (50‘)

 

Spielbericht

 

Zu wenig Leistung zum Auftakt

Durch Kommunikationsfehler musste Emil, welcher normalerweise kein Torwart ist, an diesem Morgen ins Tor. Das Team startete engagiert, bekam allerdings sehr schnell einen Konter. Individuelle Fehler in der Abwehr und zu viel Passivität machten es dem Gegner leicht bis zur Halbzeit mit 0:5 zu führen. Allerdings muss man sagen, dass dieses Ergebnis zu deutlich für die Leistung im ersten Durchgang war. Im zweiten Durchgang hatte unsere Abwehr wieder zu wenig Zugriff und liesen die Gegenspieler zum Schuss kommen. Daraus folgten einige Schüsse, die nicht haltbar für Emil gewesen sind. Erst als wir selber solche Gegentore bekamen, fingen wir an auch aus der Distanz zu schießen. So traf Cajus doppelt und Emil ebenfalls aus der Entfernung.

 

Fazit

Letztendlich müssen wir daran arbeiten die Abwehr griffiger und stabiler zu bekommen und unsere Chancen vorne zu nutzen. 

Da die Jungs das erste Mal in dieser Konstellation zusammen spielten, kann man ihnen dennoch nicht viel negatives vorwerfen. 

 

M.M