Bilder und Berichte

Halbzeitpfiff beim Herbstfußballcamp

07.10.2017, 11:51 Uhr

Ferienzeit ist Fußballzeit bei der Eintracht. Traditionell in den Herbstferien findet unser beliebtes Fußballcamp statt, welches einen neuen Teilnehmerrekord erlebt. Insgesamt 74 Kids dribbeln und tricksen vor den sechs Vereinstrainern, sammeln Wettbewerbspunkte und schießen Tore.

 

In dieser Woche waren wir in der Sporthalle an der Radrennbahn zu Gast, 37 Jungs und ein Mädchen begeisterten mir ihren Künsten. Es folgt die zweite Woche in der heimischen Halle an der Südkampfbahn, 36 Jungs im Alter von neun bis dreizehn Jahren werden am Ball sein.

 

Nach fünf abwechslungsreichen Tagen fällt das Halbzeit-Fazit der Trainer positiv aus. „Es lief gut, aber die zweite Halbzeit wird noch besser!“

 

Den ausführlichen Camp-Bericht könnt ihr dann in einer Woche lesen, stattdessen lassen wir ein paar Bilder sprechen.

 

Vorgemerkt: In den Februarferien sowie in der vierten und fünften Sommerferienwoche gibt es weitere Eintracht-Camps. Der Anmeldestart folgt in den kommenden Wochen.

Eintracht-Sommerfußballcamp erlebt perfektes Jubiläum

02.08.2017, 00:06 Uhr

5 Jahre Fußballcamps – die Eintrachtler Camp-Spezialisten feierten ihren ersten „Runden“ und freuten sich über zwei sensationelle Fußballwochen. Insgesamt 64 Kids folgten der Einladung für die Sommerferienwochen vier und fünf und zeigten ihr ganzes Können.

 

Jeder Tag bestand aus zwei Trainingseinheiten. Montag wurde gedribbelt, Dienstag stand das Passspiel auf dem Programm und Mittwoch Zweikämpfe mit Finten geübt. Sowohl die Kleinsten als auch die Großen eiferten den Vorgaben der Trainer nach und tolles Geschick im Umgang mit dem Ball.

 

Am Donnerstag war der große Wettbewerbe-Tag. In sieben Disziplinen wurden unsere Fußballkünstler auf die Probe gestellt. An den Stationen Dribbling, Sprint, Zielschießen, Flugballschießen, Lattenschießen, Jonglieren und Zielpass konnten die Teilnehmer bis zu 6 Punkte pro Station sammeln.

 

Freitag ging es in der ersten Woche für die großen Jungs an den Cospudener See. In einer kleinen Turnierform spielten die Kids Strandfußball und sprangen bei bestem Wetter auch mal ins kühle Nass. Die Kleinen durften sich stattdessen Freitagmorgen an Dropkicks, Volleys, Kopfbällen und Seitfallziehern probieren, ehe es am Nachmittag mit einer freien Spielform auf die Zielgeraden ging.

 

Nach zwei Camp-Wochen waren die Trainer Jakob, Christoph, Markus, Mario, Henrik, Sten, Yannic, Philipp und Daniel sehr zufrieden mit dem Gesehenen und freuen sich schon riesig auf die nächsten Camps in den Herbst- und Winterferien.

50 Kids erleben zehn schöne Fußballcamp-Tage

02.03.2017, 14:03 Uhr

Ferienzeit ist Fußballcamp-Zeit – jeden Sommer, Herbst und Winter. Seit 2012 organisiert unsere Nachwuchsabteilung für die Eintrachtler aber auch Kids anderer Vereine ein ganztägiges Fußballcamp, welches sich über eine ganze Woche erstreckt. Es war die 23. und 24. Auflage, an denen insgesamt 50 fußballbegeisterte Kids teilnahmen.

 

Den Start gaben traditionell die F- und E-Jugendlichen, die in der ersten Ferienwoche die Trainer Max, Koschi, Jakob, Philipp, Christoph, Sten und Daniel zu begeistern wussten. An den ersten beiden Tagen standen verschiedene Übungen zum Thema Finten sowie vielseitige Zweikampfspielformen auf dem Programm. Die Kids zeigten Drehungen, Übersteiger und bewiesen, dass eine Schere nicht nur zum Papier schneiden gedacht und Messi nicht nur ein Spieler ist. Als Gustav im eins gegen eins nach zwei überzeugenden Finten seinen Gegenspieler via „Rainbow“ überlupfte, konnten wir hinter das Themengebiet beruhigt einen Haken machen.

 

Es stand in den Folgetagen neben weiteren Spielformen ein interessanter Wettbewerb auf dem Programm. An fünf Stationen mussten die Jungs einen Dribbling- sowie Sprintparcours bewältigen, zehn Flugbälle versenken, in einer Minute möglichst viele Pässe gegen eine Bank spielen und abschließend in der gleichen Zeit so viele Trainer-Zuspiele wie möglich nach einer 180-Grad-Drehung in ein Zielpass-Tor versenken. Insgesamt gab es fünfmal sechs Punkte zu sammeln.

 

Bockstarke 28 von 30 möglichen Punkten sammelten die F-Jugendspieler Gustav und Cajus, bei den E-Jugendlichen erreichten unter schwereren Anforderungen Jordi und Jonas 27 Zähler.

 

Am letzten Camp-Tag nahmen wir uns in der Vormittagseinheit die Zeit und übten unter Zuhilfenahme einer Hochsprungmatte Flugkopfbälle sowie Seit- und Fallrückzieher. Zum Abschluss wurde natürlich wieder auf’s ganze Feld engagiert gekickt.

 

Einen ähnlichen Ablauf hatten in der zweiten Woche die Trainer Henrik, Christoph, Philipp und Daniel für die D- und C-Jugendlichen auf dem Programm. Der Schwerpunkt Finten und Zweikampf erlebte bei den Größeren natürlich eine höhere Dynamik, viele temporeiche Übungsformen bereiteten uns sehr viel Freude.

 

Am Mittwoch unterbrachen wir zur Mittagszeit das Camp, machten uns auf nach Bad Liebenwerda (Brandenburg) und verbrachten bis in die späten Abendstunden einen coolen Ausflug in das hiesige Spaßbad „Wonnemar“. Die Speed-Rutschen „Freier Fall“ und „Kamikaze“ passten zu den bisherigen zweieinhalb Camp-Tagen. Es ging die Post ab…

 

An den letzten beiden Tagen standen neben interessanten Spielformen auf viele Tore auch für die Großen die Wettkämpfe auf dem Programm. Im Vergleich zu den Jüngeren wurde eine sechste Station, das Jonglieren, hinzugefügt.

 

Nico düste in 12,01 Sekunden durch den Sprint- und Joel in 16,95 Sekunden um den Dribbling-Parcours. Beides einsame Rekorde in der Camp-Historie. Auch Tjarks 72 Pässe an die Prellwand erreichte bislang niemand. Letzterer gewann auch die C-Jugend-Wertung mit 34 von 36 möglichen Punkten, Theo schnitt unter den D-Jugendlichen mit 31 Zählern am besten ab.

 

Auch nach 24 Auflagen machen uns die Fußballcamps immer noch riesigen Spaß und wir freuen uns schon riesig auf das Jubiläum im Sommer!

43 Kids beim Sommerfußballcamp

01.08.2016, 15:00 Uhr

Für viele Eintrachtler und Kids anderer Clubs war es ein toller Start in die neue Spielzeit. Am vergangenen Wochenende luden wir traditionell zum Sommerfußballcamp ein, die 43 Teilnehmer und zehn Eintracht-Trainer hatten jede Menge Spaß.

 

Freitagmorgen glänzten die Kleinsten beim Technik- und Torschusstraining, während die größeren im Fußballtennis und beim Fintieren am Werk waren. Am Nachmittag wurden mehrere Stationen angeboten. Ansonsten wurde fröhlich und munter Fußball gespielt.

 

Der Hit des Tages war sicherlich der Fußballgolf-Wettbewerb, der sich vom kleinen Hartplatz, über den Parkplatz, die Rasenfelder, einen Bach bis hin zum großen Hartplatz an der Bundesstraße 2 erstreckte. Nach eineinhalb Stunden und vielen natürlichen Hindernissen siegte Felix Rocca vor beiden Trainern Kai Böttner und Daniel Grönitz.

 

Am Samstag wurde nebst Trainingseinheiten in Turnierform gespielt, ehe die Teilnehmer die 1. Männer beim Testspiel gegen die SG LVB unterstützten. Dieses ging zwar mit 1:2 verloren, dennoch war die Stimmung bestens. So kickten Kinder, Eltern, Trainer und die Spieler der 1. Herren beim Grillfest um die Wette. Das Spiel endete 5:2 – für wen spielt keine Rolle.

 

Auch am Sonntag war die Motivation noch spürbar, insbesondere, weil es im Talent-Wettbewerb und Gold, Silber und Bronze ging. Alle gaben sich beim Ziel-, Linienschießen, Dribbling und Jonglieren allergrößte Mühe. Jordi, Gerrit, Maximilian, Sten, August, Felix R., Marlon, Marlon (Gold), Gustav, Oskar, Marc, Linus, Laertes (Silber), Toa, Mika, Nathaniel, Robin, Felix S. und Johan (Bronze) staubten sogar kleine Preise ab.

 

Zum Abschluss des Camps wurde das Teilnehmerfeld geteilt und dann in Turnierform bis zum Abpfiff gespielt. Trotz drei Tagen großen Einsatzes gaben alle Kids nochmals alles.

 

Wir bedanken uns für drei tolle Tage und hoffen, dass im Herbst und Winter wieder ganz viele Kids beim Ferienspaß dabei sind.

56 Fußballkünstler bescherten uns überragende Ferien

27.10.2015, 15:08 Uhr

Mittlerweile sitzen die Jungs und Mädels unserer beiden Trainingslagerwochen wieder auf der Schulbank. Ob sie wehmütig zurückblicken, wissen wir nicht, aber wir tun es ganz gewiss.

 

Bereits in der ersten Woche lag der Spaßfaktor auf einer Skala von null bis zehn bei etwa elfkommafünf. In der zweiten Ferienwoche waren dann die „Großen“ am Start, auch die D- und C-Jugendlichen begeisterten das Trainer-Quartett.

 

Die vielen Spielformen verlangten den Jungs höhere Denkleistungen ab, vielseitig mussten sie agieren oder reagieren. Dass ihnen dann in den freien Spielformen ab und an der klare Blick fehlte, merkte man daran, dass der eigene Stürmer manchmal zum besten Verteidiger der gegnerischen Mannschaft wurde.

 

Sei’s drum, im Bereich Technik, Finten und Zweikampfformen gab’s ordentlich was zu bestaunen. Hier waren insbesondere die Hallenexperten um Marcus, Martin und Co. in ihrem Element. Auch hier mischten die Trainer ordentlich mit, sahen oft gut, ab und an allerdings ziemlich alt aus.

 

Dass Fußball ein Kunstwerk ist, bewiesen wir in beiden Wochen mehrfach. Nur eines blieb unerreicht: Jeromes Flugball quer durch die ganze Halle genau in den Korb – ohne Ringberührung! Wir haben es weiß Gott oft genug probiert, der Korb-Fußballer Jerome benötigte nur fünf Versuche…

 

Wir haben auch dieses Trainingslager bei aller Anstrengung sehr genossen. Nicht alles können wir mit Worten und Bildern schildern. Mit Worten haben wir es versucht, nun sind die Bilder dran…

 

Schöne erste Schulwoche!

Klubkasse-Cup & Eintracht-Camp sorgen für tolle ELS-Woche

17.10.2015, 15:33 Uhr

Eine Woche großer Fußballlust hat sich gestern Abend von uns verabschiedet, beste Erinnerungen hinterlassen und eine Fortsetzung versprochen.


Am vergangenen Samstag traten 23 Mannschaften der Bambini und F-Junioren an, um die begehrten Pokale und Medaillen zu stibitzen. Die Südkampfbahn war stolzer Austragungsort spitzenmäßigen Jugendfußballs.


Der SV Mölkau durfte bei den Bambini den goldenen Pokal mit nach Hause nehmen, bei den F-Jugendlichen gewann der FC Grimma das Finale gegen die Reinickendorfer Füchse. Insgesamt 233 Treffer in 69 Spielen sorgten für großartige Partystimmung unter den Torjägern.


Die F2-Kids der Eintracht belegten den vierzehnten Rang, die F1-Kids hofften indes auf den ganz großen Pokal, nachdem sie im Viertelfinale den Chemnitzer FC höchst spektakulär besiegten. Doch am Ende triumphierte das Pech über dem Glück, Platz vier war trotzdem ein toller Erfolg. Unsere Bambini mussten nur in einer Partie mehr Treffer hinnehmen als sie schossen, die Bronzemedaille war der verdiente Lohn tollen Fußballs.


Im Anschluss kickte unsere Erste gegen den Tabellendritten SV Fortuna Leipzig. Die Männer um Chef-Trainer René Behring zeigten eine sehr ansprechende Leistung und siegten dank der Treffer von Kapitän Rouven Göttsches, Michael Ziegenhorn und Paul Zimmermann mit 3:0. Bei drei Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz (Rang 3) folgt morgen das Pokalspiel bei Kickers 94 Markkleeberg II sowie eine Woche später der neunte Spieltag beim neuen Tabellendritten SV Liebertwolkwitz II.


Während sowohl unsere 2. Herren das „kleine Derby“ gegen SV Turbine Leipzig II mit 0:1 als auch die A-Jugend im Landespokal gegen FC Eilenburg 2:6 verloren und der ein oder andere den Besuch der deutschen Nationalmannschaft genoss, war das Eintracht-Camp bereits in aller Munde.


Am Montag erlösten unsere 28 Fußballer und Fußballerinnen die Sporthalle Raschwitzer Straße von ihrer Fußballsehnsucht. Erstmals in dieser Saison wurde wieder auf dem schmucken Parkett nach Herzenslust gekickt. Fünf Tage rannten, dribbelten und schossen die Kids im Alter von sieben bis zehn Jahren durch die Halle, bereiteten sich und den drei Übungsleitern größte Freude.


Das Trainingslager macht nur eine kurze Pause und geht am Montag in die zweite Runde. Die D- und C-Jugendlichen sind an der Reihe. Wir können es kaum noch erwarten.


Nun lassen wir die Bilder sprechen und wünschen allen ein schönes Wochenende!

Wenn der Ball rollt und alles andere zur Nebensache wird

20.08.2015, 11:15 Uhr

Mit einem sagenhaften Wochenende gaben unsere Nachwuchskicker den Startschuss für die Spielzeit 2015/2016. 47 Jungs und zwei Mädchen widmeten sich dem schönsten aller Sportgeräte, dem Fußball. So wie auch die 12 Eintracht-Trainer staunten, dürft nun auch ihr staunen. Statt Worten lassen wir die Bilder sprechen. Viel Spaß!

Zweite Trainingslagerwoche war ein Fußballfest!

21.02.2015, 12:55 Uhr

Mit einer schlechten Nachricht begann das Trainingslager für die D- und C-Jugendlichen. Die Übungsleiter verkündeten die wohl beste Camp-Woche aller Zeiten, die drei Tage zuvor ihr Ende fand. Wir wünschten uns ähnlich besondere Tage und zu aller Überraschung: wir bekamen sie geboten! :-)

 

Der erste Tag startet, wie er starten muss. Es wird gedribbelt, fintiert und über den Ball gestolpert. Jeder so, wie er es kann oder zu können glaubt. Beim Torschuss-Wettbewerb mit speziellen Technikelementen wird die Konzentration und Technik der Kids besonders auf den Prüfstand gestellt, bei der Abschluss-Turnierform Ehrgeiz und Teamspirit. Fazit der ersten Einheit: läuft! Als Bonbon für fleißige Jungs gibt’s am Nachmittag einen Ball, zwei Tore und das übliche Hin und Her, Hoch und Weit, Traumpass und Traumtor. Wir planen an den übrigen Tagen mit dem ersten Schritt zu halten. Die Jungs und Trainer geben dabei ihr Bestes. Fußball- und Tischtennis sowie ein cooler Teppich-Rutsch-Contest lockern die freudbetonten jedoch anstrengenden Einheiten auf. Uns fasziniert, wie sicher die königsblau gekleideten Kicker den Ball im Dschungel der bunten Hütchen und bei vielen verschiedenen Spielformen beherrschen. Sieben gegen Sieben auf vier Tore, Acht gegen Acht auf sechs Tore, Sechs gegen Sechs auf vier Kegeltore – mal mit Mini-, Tennis-, Reflex-, Futsal- oder normalem Fußball. Vielseitig und ideenreich kommen sie daher, spielen schnell und zielstrebig, hinter jeder Übung steckt Talent aber auch der Wille gewinnen zu wollen. Das raubt uns Kraft, doch eine Pause gönnen wir uns nicht. Donnerstag ist Wettbewerbs-Tag. Am Vormittag spielen die Jungs so viele Doppelpässe mit einer Prellwand, wie es in einer Minute und aus vier Meter Entfernung irgend möglich ist. Auch beim Jonglieren und im Dribbling-Parcours suchen wir Sieger. D1-Eintrachtler Marcus schafft 41 Doppelpässe, Joel a.k.a. "Elle" umkurvt die Kegel in sagenhaften 14,8 Sekunden! Den Adrenalin-Kick brauchten wir auch dringend, sonst wären wir wohl bei Oskars Jonglierkünsten eingeschlafen. Erst nach 692 Ballberührungen erlangt der höhenängstige Ball wieder Bodenkontakt und nur durch den Gong zur nächsten Spielform wird Oskar von seinem Weltrekordversuch abgehalten. So langweilig kann sagenhaftes Talent sein…


Die Teilnehmer biegen nach vier coolen Tagen auf die Zielgerade ein, wir Trainer wähnen uns Freitagmorgen und nach zwei Wochen Fußballirrsinn bereits auf der Ziellinie. Doch an jenem Tag packen wir noch eine Kirsche auf die Sahne-Woche und laden die "Abwehr-Kogge" von RB Leipzig ein und überraschen somit sogar den Hallenwart, dem um 08:45 Uhr beinahe der Kaffeepott aus den Händen gefallen wäre. Der gebürtige Leipziger Tim Sebastian (362 Profispiele, 17 Tore, 5 Platzverweise) steht den Kids nicht nur Rede und Antwort und schreibt fleißig Autogramme, sondern mischt selbst etwas mit, zeigt an der Eins-gegen-Eins-Station seine Defensivkünste und ist in der Kopfball-Spielform voll in seinem Element. So besonders sein Besuch für uns alle auch war, er hatte auch einschneidende Folgen für die restliche Tagesgestaltung. Erstmals in der Vereinsgeschichte fiel die obligatorische einstündige Spielform vor der Mittagspause aus motivationalen Gründen ins Wasser, die Mittagspause war wohl so lang wie noch nie und die finale Spielform am Freitagnachmittag glich einer Kaffeefahrt. Die Akkus waren leer, die Beine schwer und eine größere Ansammlung von Motivation wurde letztmalig um 11:30 Uhr gesichtet.


Zehn Tage in der Sporthalle verbracht, sechzig talentierte Kinder gesehen und achtzig Stunden grenzenlosen Fußballspaß erlebt. Wir sagen "Danke" und freuen uns schon jetzt auf das Sommerfußballcamp mit euch!

Die wohl schönste (Fußball)Woche des Jahres!

15.02.2015, 01:03 Uhr

Wir Eintrachtler haben sicherlich schon viel erlebt. Wir organisieren saisonal unzählige Jugendturniere für zirka 2.000 Fußballtalente, betreuen jede Woche knapp 200 Kinder bei unseren Schul- und KiTa-Projekten. Wir kennen uns aus, mögen die Kinder und den Fußball, am meisten jedoch die Kombination aus beidem – freuen uns deshalb über jeden einzelnen Tag, jedes Event und jeden Teilnehmer. Doch unsere Fußballcamps bilden dann doch eine ganz besondere Kategorie und endlich war es wieder soweit.

 

So startete der nackte Fußballirrsinn bereits am vergangenen Wochenende. Stundenlang wurden die vom Hartplatz bis zur Unkenntlichkeit verdreckten Materialien gesäubert und mit einem Transporter freudvoll zur Sporthalle an der Radrennbahn gefahren. 6 Tore, 32 Kegel, 48 Leibchen, 61 Bälle, 111 Hütchen und unendlich viel Vorfreude wurden samt Catering häppchenweise angeliefert. Es war angerichtet, als Mathis am Montagmorgen bereits knapp dreißig Minuten zu früh und damit noch vor den Trainern auf der Matte stand. Mit diesem Eifer können wir Bäume ausreißen, rückblickend taten wir es auch.

 

Pünktlich 09:00 Uhr begann also das dreizehnte – und bisher wohl beste – Eintracht-Camp. "Feuer-Wasser-Kaugummi" hieß die erste (etwas eigenwillige) Disziplin, war gleichermaßen Einleitung für das folgende Fußball-Ein-Mal-Eins, welches mit einem Torschusswettbewerb und einem 5 vs. 5-Kick auf drei Spielfeldern endete. Um den ersten Tag nicht zu kompliziert zu gestalten, gab es nach Tinos leckerem Mittagessen ein paar Runden Kegelzielschießen. Zwei Spielfelder, vier Mannschaften, je 16 Kegel. Unsere einzige Bitte? Kein 8:8. Und? 8:8! Auf beiden Spielfeldern…

Nach einer amüsanten Variante des Brennballs verlief der Dienstagmorgen stationär beim Dribbling, Passspiel und Torschuss. Talente hüben wie drüben, wir waren sichtlich begeistert. Auch schön, dass die flexibel gestaltete Pausenbeschäftigung für so viel Kreativität sorgte. Während auf Feld drei der Superbowl seine ebenbürtige Wiederholung erlebte, wurden anderenorts mit Matten und Toren uneinnehmbare Festungen gebaut, Witze erzählt, Videos geguckt, Interviews gedreht oder geschlafen. Manche schafften alles innerhalb einer Mittagspause.

Der Mittwochmorgen, 08:45 Uhr, die Halle "brennt". Unermüdlich donnern, ballern und scherbeln die Jungs (und ein Mädchen) alle Bälle quer durch die Halle. Die einen nennen es individuelle Erwärmung, wir bezeichnen es mal wohlformuliert als organisiertes Chaos. Wenn die erste Aktion des Tages (abgesehen vom Aufstehen und in die Hallenschuhe schlüpfen) ein willensstarker Vollspannschuss ist, dann wird deutlich: auch mit Anfang/Mitte Zwanzig befindet man sich im Vergleich zu den dreißig Blaugekleideten absolut im vorgeschrittenen Alter. Der Tag dient zur Vorbereitung auf den Wettbewerb. Getestet werden – einen Tag später – die Jonglierfähigkeit, die Ruhe am Ball vor der Prellwand sowie das Geschick im Dribblingparcours. Abgerundet und ausgeschmückt wird alles wieder bei einer schönen Spielform zur Nachmittagszeit. So spielen und amüsieren wir uns immer näher an das finale Tor unseres diesjährigen Wintertrainingslagers der F- und E-Junioren. Auf dem Weg dahin werden witzige Teppich-Rutsch-Wettbewerbe veranstaltet, Ratespiele durchgeführt, im Slalom gedribbelt ohne Slalom laufen zu dürfen und Spiele auf sechs Tore gespielt. Diese und viele andere lustige und/oder schwierigen Aufgaben lösen unsere Teilnehmer mit Leichtigkeit, sodass wir festhalten können: alle bisherige Camps waren super, doch dieses war ein ganz Besonderes!

 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und freuen uns schon sehr auf die kommende Woche mit den D- und C-Jugendlichen sowie auf die weiteren Camps im Sommer und Herbst.

Rückblick auf die zweite Trainingslagerwoche

03.11.2014, 15:53 Uhr

Dass unsere Eintracht-Camps "bocken", hat sich herumgesprochen. Eine großartige Mischung aus Eintrachtlern und Kids der umliegenden Vereine bereiten uns jede Sommer-, Herbst- und Winterferien riesige Freude. So war das diesjährige Herbsttrainingslager so früh wie noch nie – bereits in der ersten Schulwoche 2014 – ausgebucht. Alle stimmten sich auf zwei ereignisreiche Fußballwochen ein. Doch dann kam erst alles anders und am Ende wie geplant…


Unsere Sporthalle wurde (wiederholt!) kurzfristig gesperrt, wir transformierten uns. Aus Trainern wurden Zauberer, aus Teilnehmern ganz fleißige Helfer. Binnen kurzer Zeit organisierten wir unseren Umzug nach Plagwitz und Grünau – Tore, Tische, Bänke, Trainingsmaterial, die tägliche Verpflegung samt Mittagessen sowie alle Kinder und Trainer. Bevor wir nun endgültig von der zweiten Trainingslagerwoche berichten, erlaubt mir zwei ganz wichtige Worte: "VIELEN DANK"!

 

Der Spaß und die Begeisterung einer famosen ersten Woche schafften den Sprung in die zweite. 25 Kinder, vier Trainer: ihr wisst, was ich meine. Das lag besonders daran, dass das Wort "Spielformen" nicht nur super klingt sondern auch häufig genannt und praktiziert wurde. So spielten wir oft in kleinen Gruppen in den drei Hallensegmenten auf verschiedene Art und Weise sowie mit unterschiedlichen Bällen und Toren. Auch in der Pausenzeit wurden keine Phantasiegrenzen gesetzt. Von Chill-Out-Bereichen bis hin zu einer spektakulären Reproduktion von "Takeshi's Castle" war alles dabei. So näherten wir uns zügig dem vorgezogenen Highlight. Der Camp-Tross zog in die RB-Arena ein, verfolgte zähneknirschend das Zweitrundenmatch zwischen den RasenBallsportlern und Erzgebirglern. Als das Spiel vorbei schien, fing der Fußballabend erst so richtig an. So fanden die Kids mit etwas Verspätung den Weg ins Bett, was am Folgetag jedoch keinen Abbruch tat. Putzmunter kickten die Jungs weiterhin gegen alles, was quer durch die Halle rollte, siegten sogar mit einem "All-Star-Team" gegen die vier Trainer – pssst: aber mit zwei Spielern mehr auf dem Feld. ;-)

 

Und nun? Vier Trainer, 50 Kinder, 60 Stunden Fußball und über 800 sagenhafte Bilder, Videos (und Erinnerungen) zum Kaputtlachen und für die Ewigkeit. Also doch alles nach Plan. In 99 Tagen geht's weiter, wir kreuzen schon die Tage im Kalender an… :-)


D.G.

Gefuchste Fußballer feiern ihre Fußballferien

26.10.2014, 16:21 Uhr

Sie waren schon blau, sie waren orange, rot und in unserem traditionellen grün gekleidet. Da es zu jedem Trainingslager neue Farben geben muss, greifen wir ganz gefuchst in die Trickkiste und kramen "fuchsia" hervor. Modisch modern starten unsere Ferienfußballer in den 5-Tage-Spaß. 25 Fußballer(innen) und 3 Trainer – macht zusammen 28 Kinder…

 

Ungewohnt mausestill verläuft der Start in den Montag. Geduldig formieren sich die Kids zum Gruppenfoto, lauschen Renés Kommandos "Feuer, Wasser, Sturm". Doch als der erste Ball quer über das Parkett rollt, ist's mit der Stille aus und vorbei. Mit großer Begeisterung wird gedribbelt, fintiert und jongliert. Auch verschiedene Staffelspiele finden großen Anklang, selbst wenn manch' Rolle rückwärts schon ziemlich ulkig aussieht. Am Ende wird wie immer Fußball gespielt – mal die Kleinen und Großen unter sich, mal gemischt im Turniermodus. Während der Pausen erfreuen sich unsere Teilnehmer nicht nur an Tinos leckerem Essen, sondern auch an den schönen Spielchen zwischendurch. So quälen sich die "grauen Zellen" durch das Quizduell oder die Feinmotorik bei den Stabi- und Geschicklichkeitsübungen. Währenddessen errechnet Linus, dass ein Wandelement in der schönen Sporthalle an der Radrennbahn 10360 kleine Löcher hat. Übrigens: Fußballspielen ist in dieser Halle verboten, jedenfalls bis wir die Nutzungshinweise dezent modifizieren. So vergehen die ersten beiden Tage wie im Flug, für jeden ist etwas dabei. Die Schnick-Schnack-Schnuck-Meisterschaft sichert sich Jakob im Finale gegen Samuel. Jordy – gerade einmal fünf Jahre jung – ist beim Korbwurf unbesiegbar, trifft fünf Würfe in Folge, steuert insgesamt sieben Treffer zum Erfolg seiner Mannschaft bei. Bevor wir uns hier aber gänzlich verirren, geht’s wieder um Fußball, ums Runde und das Eckige. Am Mittwoch ziehen wir in die Sporthalle an der Kotsche um, alles etwas kleiner und gemütlicher. Auch hier schweifen wir ab und an von unserer Parade-Sportart ab, werfen auf Kegel und Medizinbälle, spielen Ball über die Leine, Völkerball und Basketball. Auch die Pausengestaltung kann witziger kaum sein. Den Kleinen werden Geschichten erzählt, die größeren dürfen ihre besten Witze präsentieren, ein UNO-Turnier wird veranstaltet. Fußball wird natürlich auch gespielt und wenn nicht (Trinkpause, Duschzeit etc.), dann sind die Trainer an der Reihe. Der sogenannte "Trainerbolz" in den Pausen sorgt für viel Belustigung und kuriose Treffer. Wir biegen auf die Camp-Zielgerade ein, Joshua erhält ein kleines Andenken, für die meisten geht's abends nochmals zum Fußball. Das Spiel RB Leipzig gegen den VfL Bochum lockt nicht nur über 30.000 Leipziger ins Stadion sondern auch die letzte Energie aus unseren Kindern.

 

Wir erlebten eine tolle erste Camp-Woche, können eigentlich noch viel mehr erzählen, lassen dann aber doch lieber die Bilder sprechen...

 

Hier eine kleine Auswahl aus über 500 Bildern. Viel Spaß!

"Neunundvierzig"

25.08.2014, 01:42 Uhr

Ein Wort, eine Zahl und eine Geschichte zugleich. Wir sind wahrlich erprobte Floh-Dompteure, bändigen 150 kleine Biester jedes Jahr. Wir fürchten uns vor nichts, haben alles gesehen und erlebt, quasi jeden "Zirkus" mitgemacht. Doch an diesem Freitagmorgen ist alles anders. Es stehen tatsächlich neunundvierzig Fußballer, Künstler und Rabauken auf der Teilnehmerliste und bald lebendig vor uns. Diese Zahl hat uns den Schlaf geraubt, die Augen ganz eng verschlossen. Doch als die ersten Kids kurz nach acht – also dreißig Minuten zu früh – das Foyer stürmen und uns mit ihrem Enthusiasmus wecken, wird aus der Stille ein ungeheurer Lärm und aus der Ordnung das unvermeidbare Chaos. Jetzt gibt's kein Zurück mehr, wir legen los!

Sie sind zwischen fünf und vierzehn Jahre alt, wieselflink und ausdauernd. Die fünf Stationen – bestehend aus Koordination, Dribbling, Passspiel, Torschuss und Spielform – lassen sie mühelos hinter sich und dabei Schweres besonders leicht aussehen. Das Programm wird stets durch ein Spielchen abgerundet und mit verschiedenen Kunststücken garniert. Wir sehen neunundvierzigfache Fußballlust! Die Mittagspause unterbricht sie nur kurz, weckt im Fußball- und Tischtennis neue Geister und Talente, während die Jüngsten nach den Klängen der Musik tanzend dem Dilemma der Stuhlpolonaise begegnen. Wir unterbrechen quasi die Unterbrechung für eine weitere Einheit. Die Übung ist schnell erklärt: Zwei Teams – eines bunt, eines blau – dazu ein Ball und zwei Tore. Nichts auf dieser Welt ist so einfach und ebenso unterhaltsam wie ein freies Trainingsspiel. Da das Highlight naht, findet nun auch jeder unmögliche Ball den Weg in die sonst entlegensten Winkel der Tore. Dem Jubelsturm der Sieger und dem Frust der Verlierer folgt das wahre Meisterwerk des Tages und wohl unserer Camp-Geschichte. Mit 61 Tickets bewaffnet machen wir uns auf den Weg in die WM-Arena. 2. Bundesliga, Freitagabend, Flutlicht, Derby und 34.000 Zuschauer – wir waren kurz davor, unser dreitägiges Camp schon am ersten Abend zu beenden. Ich meine: wer oder was soll das noch toppen? Völlig überraschend sehen wir am Folgetag alle wieder, müssen daher nun doch das Trainingsprogramm fortführen. Wieder bewältigen die Kids die fünf Stationen mit großer Leichtigkeit und Freude. Wir sind die Dirigenten und stolzen Zuschauer zugleich. Am Abend erhalten wir – im Verbund mit den Vätern und Müttern – die Chance, unser Können unter Beweis zu stellen. In einem spannenden Trainer-Kinder-Eltern-Kick setzen wir dem schönen Tag die Krone auf und werden zudem vorzüglich von Tino mit Speis und Trank belohnt. Der Abend tat gut, wie wir schnell am Sonntagmorgen merken. Wir haben noch Kraft für den finalen Tag. Die werden wir auch brauchen. Abermals meistern die neunundvierzig nimmermüden Fußballer ihre Aufgaben. Spektakulär ist sicherlich Christians Dribblingparcours zur Erwärmung, der eine enge Ballführung über die Stufen der Tribüne, quer über die Terrasse, durch Stühle und Tische, entlang des Grillhäuschens und über weitere Umwege zurück zum Grün verlangt. Da hat es Gruppe vier dann doch leichter: zwölf Spieler, sechs Leibchen, zwei Tore und ein Ball: ihr wisst, was ich meine…

Die Mittagspause tut Not, die Anstrengungen der vergangenen zweieinhalb Tage ist kaum zu übersehen. Tinos galante Antwort darauf: Gulasch mit Reis – Belagerungszustand an der Essensausgabe! Die Freizeitgestaltung unterscheidet sich nun auch wesentlich zum Freitag und Samstag. Papierfliegerweitwurf und Chillout-Lounge ersetzen jede mögliche Form des Ballsports. Wir sammeln somit die letzten Körner für die finale Trainingseinheit. Die Gruppen zwei, drei, vier und fünf stürmen wie wild dem Ball hinterher. Währenddessen schlafen Jakobs jüngste Kicker beim Abschlussspiel reihenweise ein. Da nie mehr als vier Kinder gleichzeitig wach waren, liegt uns leider auch kein verbindliches Endergebnis vor.

Um 17:00 Uhr endet unser Tag und somit auch das diesjährige Sommerfußballcamp. Neunundvierzig sagenhafte Talente bescherten uns drei berauschende Tage und eine garantiert erholsame Nacht.

 

Etwas wagemutig werfen wir für euch schon mal einen Blick voraus: in beiden Herbstferienwochen findet unser beliebtes Hallen-Trainingslager statt. Insgesamt können fünfzig Plätze belegt werden. Wir ahnen Böses und freuen uns trotzdem schon auf den nächsten Fußballspaß mit euch! Bis bald.

Hallensaison auf der Zielgerade – Eintracht-Camp ein riesiger Erfolg!

Gut zwei Monate dribbeln und schießen wir den Ball bereits über das Parkett Leipziger Sporthallen und der Umgebung. Viele tolle Erfolge verzeichneten die Eintracht-Cracks. Nun biegen wir auf die Zielgerade ein, bald soll es auf dem Rasen wieder um Punkte und Pokale gehen. Einige Highlights halten wir für euch aber noch bereit: am 08.03./09.03., 16.03. und 23.03.2014 finden die letzten Eintracht-Turniere statt, am 22.03.2014 von 09:00 bis 13:00 Uhr die zweite Auflage des Familienvormittags mit sportlichen Angeboten für all unsere Eintrachtler. Ein ganz tolles Event fand jedoch gestern sein Ende…

 

Nach der wunderschönen ersten Woche, in der uns 27 Jungs und Mädchen mit großem Sport begeisterten, starteten wir am vergangenen Montag in den zweiten Durchgang. Die Jungs der U11 bis U14 schnürten ihre Hallenschuhe, wollten ebenso Großartiges leisten. Es wurde viel gelabert und gelacht, aber auch überzeugend gespielt und getrickst. Beeindruckende Zahlen aus den Wettbewerben bestätigen dies: Oskar schafft im ersten Versuch den Ball 427 Mal in der Luft zu halten, Martin übertrifft ihn mit 517 im dritten Anlauf. Leo durchdribbelt den Kegelparcours in angsteinflößenden 20,54 Sekunden, während Marcus den Ball 61x in der Minute gegen die Bank spielt, obwohl sein Schuh offen war. Vielseitige Spielformen auf unterschiedlichen Toren und Feldgrößen mit jeglichen Ballvariationen rundeten das Programm ebenso ab wie diverse Ausflüge in andere Sportarten (Basketball, Handball, Tischtennis). Auch die Abwandlungen wie Fußballtennis und "Blindenfußball" erwiesen sich als äußerst populär. Schön und anstrengend war sie, diese zweite Trainingslagerwoche. Vollgepackt mit coolen Geschichten und unvergesslichen Ereignissen blicken wir aber schon heute wieder nach vorn, denn im Sommer findet unser zweites Fußballcamp statt, während es im Herbst in die x-te Runde unserer Trainingslagerserie geht.

 

Selbstverständlich möchten wir die Gelegenheit nutzen und uns bei allen Unterstützern bedanken, die diese Ferienangebote für unsere Fußballer und die der Nachbarvereine ermöglichen. Insgesamt 150 Kinder nehmen jährlich daran teil, der Aufwand wird stets größer. Wir bedanken uns sehr gern beim Amt für Sport für die Bereitstellung der Sporthalle, bei unseren Abteilungsfreunden Tischtennis und Bogenschießen für die Unterstützung bei der Freizeitgestaltung sowie bei Tino Berger, der die Teilnehmer lecker verköstigt. Selbstverständlich freuen wir uns über das tatkräftige Mitwirken vieler Trainer unseres Vereins, jene aus gewöhnlichen Ferientagen ganz besondere machen.

 

Wir freuen uns schon auf die nächsten Camps. Bis bald.

 

Daniel Grönitz

Nachwuchskoordinator

Eintracht-Camp: wenn Fußball gelebt, geliebt und gezaubert wird…

Ferienzeit ist Fußballzeit – so die Eintrachtler Tradition seit das Runde ins Eckige gehört. Oder neudeutsch: was andere auf der Playstation daddeln, peppeln unsere Kids original auf dem Parkett.

Es ist Montagmorgen, die Trainer treffen sich extra ein Stündchen vorher, wohlwissend, dass es hier gleich ganz laut und hektisch werden würde. Beinahe wären sie jedoch gar nicht die ersten gewesen, manch kindliche Vorfreude besiegt hin und wieder die erwachsene Vorausplanung. Alle putzmunter, alle gut gelaunt. So hoffen wir, bleibt es noch ein Weilchen. Zunächst dribbeln die siebenundzwanzig roten Geister unheimlich sicher durch die Halle. Ob mit verbundenen Augen oder klarer Sicht, ob im Klatschrhythmus oder freihändig. Vielseitig sind unsere Übungen des Ballführens, hocherstaunlich die Leichtigkeit bei der Ausführung. Viele Tricks und Finten werden geübt. Statt "L1", "X" auf dem Controller – die Playstation lässt wieder grüßen – benutzen wir die Schuhsohle kombiniert mit einer Drehung und fertig ist der Zidane-Trick. Auf die Frage, wer ihn erfunden haben könnte, wissen alle pfeilschnell zu antworten. Es war Zinédine Zidane, Doppeltorschütze im WM-Finale 1998. Auf die Spaß-Frage, nach wem der Revelino-Trick benannt wurde, erhalten wir nur verdutzte Kinderaugen. Macht nichts, Hauptsache sie wissen, wie er funktioniert. Doch als die Neuigkeit, dass es Nudeln zum Mittag geben könnte, die Runde macht, packen wir unseren Krempel wieder ein. Statt Finten gibt's nun Fußball – mehr Aufmerksamkeit erhalten wir nun eh nicht mehr. Schön, wie begeistert die Kleinen und etwas Größeren mit dem Ball umgehen. Kurz vor dem Pausenpfiff machen die U11-Kicker nochmals große Augen. Paul dribbelt Richtung Tor, der Gegner stellt seinen Fuß dazwischen und will ihn stibitzen. Ein kleiner Stopp mit der Sohle, eine Drehung und das Weiterführen des Balles – oha: der Zidane-Trick live und in Farbe – lassen ihn jedoch alt aus der Wäsche schauen. Pauls strahlendes Lächeln verrät, was alle wissen: Übung macht den Meister! Zum Mittag serviert unser Tino tatsächlich Nudeln, als Pausengestaltung basteln alle Papierflieger und werfen sie um die Wette. Kleine "Vertrauensspielchen" mit verbundenen Augen und Tischtennis runden das Programm ab. Schön, wenn Fußball dann doch nicht alles ist. Da wir das allerdings nicht ewig glaubhaft vermitteln können, werfen wir etwa 14:30 Uhr einen Ball in die Halle, alles andere erledigt sich von selbst. In Turnierform spielen die Kinder beherzt und ansehnlich, bis der erste Tag sein Ende findet.

Nach vielem Üben dribbeln wie sprinten alle durch Kegelparcours, jonglieren und spielen so viele Doppelpässe mit einer Bank, wie es in einer Minute geht. Aus diesen und weiteren Disziplinen sammeln die Jungs und Mädchen Wettbewerbs- und Bonuspunkte. Der ein oder andere wirkt sehr nervös und verpasst den Eingang in ein Kegeltor oder verfehlt aus kürzester Distanz eine vier Meter lange Bank. Dies nehmen wir ebenso gelassen hin, wie Augusts sensationelles 19,3-Sekunden-Dribbling. Doch als der siebenunddreißig Monate jüngere Arno nur vier Sekunden später ins Ziel kommt – und damit selbst in der E-Jugend-Wertung weit vorn gelandet wäre – reiben wir uns doch stark die Augen. Sechsundsiebzig Doppelpässe mit der Prellbank in sechzig Sekunden, sieben Treffer beim Kegelzielschießen sowie einhundert (!) Mal jonglieren (mit Aufsetzer) festigen unseren Eindruck: da hat's einer raus! Mit viel Konzentration und Freude bestreiten die jungen Kicker ihre Wettkämpfe, sammeln Punkt um Punkt. Das erfreuliche Resüme der Wettbewerbe? Von einem Tag zum nächsten steigen die Ausbeute und die Laune der Kids. Schön, wenn ein Plan aufgeht.

Die Zeit vergeht wie im Flug, der Freitag naht. Zeit, dass es wieder Nudeln gibt. Von den Kohlehydraten gestärkt rollt der Ball wieder quer durch unsere schöne Sporthalle. Spielformen auf Kegel- und Minitore sowie auf Bänke, Matten und Wandflächen – alles, was den Spaß erhöht, wird ins Trainingsprogramm einbezogen. Ein Spiel der E-Jugendkinder artet jedoch aus, als der Trainer beim Spielstand von 8:8 vermeldet, dass das nächste Tor entscheidet. Fortan nimmt dieses ohnehin hochklassige Spiel WM-taugliche Formen an. Jeder Zweikampf ist der wichtigste, jede Berührung des Gegners eine Flugeinlage wert. Mehrfach kracht das Spielgerät an den Pfosten und hüben wie drüben machen die Torleute die Gegentreffer wett, die sie zuvor noch spaßeshalber gewähren ließen. Unbemerkt von der großen Fußballwelt nimmt eines der wohl spannendsten aller Spiele ein famoses Ende. Dreimal klären Torhüter und Trainer den Ball mit letztem Einsatz auf der Linie, bis ihn der Gegner per Direktschuss rechts oben in den Winkel faucht. Ein Riesenjubel bei Team Gelb während drei bezwungene Blaugekleidete noch im Tornetz liegen. Fußball wie er leibt und lebt – da kann keine Playstation dieser Welt mithalten.

Als früh morgens der Wecker klingelt, wird aus Befürchtung die Gewissheit: es startet der finale Camp-Tag. Ein letztes Mal donnern die Bälle gegen die Bänke, jongliert wird ebenso. Schon erstaunlich, mit welch' Ehrgeiz und Ausdauer die Kinder glänzen, sodass sich auch die Trainer herausgefordert fühlen. 308 Ballberührungen bis der Ball zu Boden fällt. Wer an der Seite steht und Kommandos gibt, sollte auch gut kicken können. Den Beweis haben wir hiermit erbracht. Ein leckeres Mittagessen und coole Pausenspiele später schnüren wir ein allerletztes Mal die Töppen und streifen unsere Leibchen über. Egal was in den vergangenen viereinhalb Tagen passierte, wer gut jonglierte, den Dribblingparcour beherrschte oder in den Spielformen siegreich war: jetzt gewinnen, das ist alles, was zählt. Zunächst beginnen wir mit unserer Edeldisziplin. Der große, gelbe Gummiball donnert quer durch die Halle. Es gibt kein Aus, kein Foul, keine Technik und nur eine Regel: irgendwie muss dieser flummiartige Ball mit vollem Einsatz ins Tor. Lange steht es 1:1, bis Leon mit einem fulminanten Rechtsschuss und Hans per Kopf (wie auch immer das geht) zum Jubellauf einladen und wir mit dem "normalen" Ball den schönen Tag ausklingen lassen. Völlig erschöpft sitzen und liegen die Kids nach dem Abpfiff im Foyer. Es endet ein toller Tag, der fünfte in Folge…

 

Daniel Grönitz

Nachwuchskoordinator

Hier findet ihr den Link zur Bildergalerie der Leipziger Volkszeitung!

Zwei Wochen Schule adé, zehn Tage Fußball olé

Herbstferien sind Fußballferien, so die Tradition bei unserer Eintracht. So verirrten sich 46 Jungs und ein Mädchen zu unserem Trainingslager. In navyblau gekleidet und bestens gelaunt drehte sich alles um das Runde und das Eckige.

In der ersten Woche starteten die F- und E-Jugendlichen in die Fußballferien. Bei bestem Wetter wurden die Hallenschuhe gegen die originalen Töppen getauscht, statt Budenzauber gab's feinsten Rasenschach. Viele Technikgrundlagen verpackt in tollen Wettspielen setzten den täglichen Startschuss in die Trainingseinheit. Interessiert und konzentriert agierten die Jungs am Ball, überraschten mit so manchem Griff in die Trickkiste. Doch schlussendlich lief alles auf dasselbe hinaus: zwei Teams, ein Ball und ab geht die Post. Im Turniermodus wurden Sieger und Besiegte ermittelt, ganz verbissen gekämpft und häufig wunderschöner Fußball gespielt. Je mehr Tage vergingen, desto größer der Spaß bei allen Beteiligten. Die Freude der Kids, ihr Talent und ihre Begeisterung haben uns sehr angesteckt. Während die Kleinen am Freitagnachmittag das Feld verließen, konnten wir uns umso mehr auf die zweite Woche freuen.

Teil zwei des Herbsttrainingslagers, die D- und C-Junioren waren an der Reihe. Auch hier wurden technische Grundlagen sowohl spielerisch als auch im Wettkampf vermittelt. Mit viel Geschick und Können bewältigten unsere Jungs und unser Mädchen ihre Aufgaben, zeigten beim Jonglieren mit dem Tennisball überragende Künste. Doch ob Tennisball oder Fußball, richtig ab ging es erst, als der große, gelbe Gummiball durch die Halle flog. Gäbe es hierfür eine Liga, würden wir all unsere Teams dafür ummelden und die Meistershirts schon vor Saisonstart drucken lassen. Mit großem Fun und unzählig vielen Toren verging die Zeit furchtbar schnell. So erreichten wir sehr zügig den Donnerstag – eigentlich ja ein Feiertag – und der gesamte Tross zog in die SachsenTherme ein. Vier Stunden Badespaß und eine für ewig legendäre Sprungbrett-Session läuteten das Ende unseres zehntägigen Fußballwahnsinns ein. Der Freitag kam, die Jungs waren motiviert, es wurde gespielt und gelacht, dann war Schluss!

Wir blicken auf zwei interessante Wochen mit 47 eifrigen, talentierten und fußballbegeisterten Kindern zurück und hoffen, viele im Winter wiederzusehen. Es hat uns wie immer großen Spaß bereitet!

 

Beste Grüße von

René Behring, Lars Kuklok, René Blume und Daniel Grönitz

Partylaune und Hurrafußball in Grün-Weiß

Entspannt in den Sessel fallen, noch einmal tief Luft holen und auf drei wunderschöne Tage zurückblicken. Ja, es war sehr anstrengend, aber ebenso überragend und unvergesslich. Falls ich es später noch vergessen sollte, sag ich's lieber gleich: Riesen Dank an die Jungs und Mädels für dieses tolle Event, danke an die Eltern für die schöne Feier am Samstagabend und einen noch größeren Dank an alle Trainer, Helfer und Vereinskollegen für ihren unermüdlichen Einsatz und Ihre Freude, den Kindern eine schöne Zeit bescheren zu wollen!

 

Freitagmorgen. Sieben Uhr. Die letzten Vorbereitungen laufen, die Anspannung steigt. Kurz vor Acht und damit locker dreißig Minuten zu früh betreten die ersten Kinder das Foyer. Wunderbar! Neben uns Trainern freuen sich also auch die Kids wie Bolle auf das, was nun folgt. Der erste Tag startet, wie er starten muss. Techniktraining bei Herrn Behring – Kegelwälder beherrscht von Fußballern mit feinster Ballbehandlung und trickreichen Finten. Trainer wie Kinder sind Könige im Umgang mit dem Ball. Christian Rocca gibt währenddessen anspruchsvolle Jonglieraufgaben an die Jungs und Mädels weiter. Erste schockierte Blicke wichen grandiosen Ballkünsten. Die erste Einheit geschafft, ein lockerer Kick zum Abschluss läutet die Mittagspause ein. Wer glaubt, dass die leckeren Nudeln das Highlight bleiben, hat unser Camp noch nie besucht. Während sich in der Tischtennishalle die Kellen kreuzen, zeigen sich in der Sporthalle unglaubliche Handballtalente auf. Drei Kempa-Tore und viele sehenswerte Paraden verwirren doch etwas. Geht es hier nicht eigentlich um Fußball? Stimmt, also schnell wieder raus auf's Grün. Technik, Torschuss und Spielformen Part two. Der erste Tag? Ein voller Erfolg!

Neun Uhr. Wir haben Samstag zeitig in der Früh. So manch Grüngekleideter schleicht sich leise und leicht verspätet in die Kabine. Eine knackige Erwärmung später sind sie jedoch alle auf Ballhöhe. René Blume zeigt den Kleinsten, wie die Großen tricksen. Jakob Hoffmann staunt derweil Bauklötze, weil die Großen beim Torschusstraining unsere Torhüter sehr klein aussehen lassen. Zwischendurch wird natürlich schön zackig gekickt. Da lacht das Fußballerherz, wenn's was zum Peppeln gibt. Zum Mittag gibt's Nuggets und Pommes sowie Pfeil und Bogen. Wieder laufen wir aufgrund der erstaunlichen Fähigkeiten unserer Camp-Teilnehmer Gefahr, dass Fußball zur Randsportart mutiert. Daher sind nur 45 Minuten pro Gruppe erlaubt. Wir wechseln wieder auf den Rasen, bleiben jedoch beim Zielschießen. Das Tor wird in neun Felder geteilt, jeder hat zehn Versuche. Je häufiger man eine "Sechs" – der Torknick links oder rechts oben – in die Liste eingetragen bekommt, desto besser. Bevor das die Kinder eine Woche vor Schulbeginn verwirrt, schnell wieder zur nächsten Übung. Dribbling, Passspiel, Spielform und freies Kicken. Da muss man wenigstens nicht rechnen. Pünktlich um achtzehn Uhr füllt sich die Tribüne, am Grill riecht’s lecker, die Bogenschützen-Abteilung erteilt uns eine Zugabe. Die Abendfeierlichkeit beginnt soeben. Die Bratwurst schmeckt, das Bier auch (so höre ich gerade), es wird viel gelacht. Tagesziel erreicht. Sicher? Ein paar Fußballverrückte zieht es wieder auf den heiligen Eintracht-Rasen. 41 Papas, Mamas, Geschwister sowie Jungs, Mädels und Trainer nehmen ihre Positionen ein. Mit unbeschreiblicher Leidenschaft wird gekickt, gegrätscht und gestolpert. Die technischen Raffinessen überwiegen, das Publikum ist begeistert. 11:8 Tore in sechzig Minuten und eine Laola-Welle mit der Haupttribüne krönen diesen Fußballtag. Als kurz vor dreiundzwanzig Uhr der letzte Knirps seine Hand zur Verabschiedung in die Höhe streckt, dreht soeben René Behring ein verloren geglaubtes Tischtennismatch gegen Christian Rocca. Höchst ansehnlich wechselt der kleine Ball hin und her, bis der entscheidende Punkt zum 10:9 nach Sätzen die drei letzten Unermüdlichen vor Begeisterung von ihren Sitzen reißt.

Sonntagmorgen. Autsch, tun die Augen weh. Fußball? Muss das sein? Nö! Eine lustige Mixtur aus Rugby und Football hüben, ein amüsanter Farben-Koordinations-Dribbling-Wettbewerb drüben sorgen für ein dickes Grinsen bei Kindern und Trainern. Währenddessen donnert die dritte Gruppe die Bälle links und rechts in den Kasten. Da fällt mir ein: wir brauchen nun neue Tornetze. Ich war's nicht! Eine leckere Spaghetti Bolognese später biegen wir auf die Zielgerade unseres Sommerfußballcamps ein. Doch wie lang so eine Gerade sein kann, wissen alle, die schon einmal um den Cospudener See gejoggt sind. Halb Eins, das Highlight naht! Als hätten wir in den vorhergehenden dreiundzwanzig Fußballcamp-Stunden nicht schon genug erlebt, packen wir nun die Kirsche auf's Eis. Vom Sportfeld ins Stadion. Von ELS zu RBL. Ein riesiger grün-weißer Tross von nimmersatten Fußballfans betritt das ehemalige Zentralstadion. Große Augen, gute Stimmung und jede Menge Fachsimpelei schenken uns die letzten Kräfte für ein abschließendes Spiel. Eine Stunde rauf und runter. Wow! Wo nehmen die hier alle diese ungemeine Energie her? Als dann zum Abschied ein Kind fragte, ob es morgen weitergeht, lachte auch das müde Trainerherz. Wir haben gewonnen. Alle! Ob Groß, ob Klein…

"Nach dem Sommerfußballcamp ist vor dem Trainingslager"! Was will uns diese alte Eintrachtler-Weisheit sagen? In genau zwei Monaten geht's weiter. Was ist neu? In dieser Saison organisieren wir sogar vier Trainingslager plus Sommerfußballcamp für Euch. Es mag vielleicht augenblicklich etwas unglaubwürdig klingen, aber wir freuen uns jetzt schon wahnsinnig darauf! Die ersten Kinder haben sich bereits angemeldet…

 

Wir wünschen Euch einen guten Wochenstart!

 

D.G.

Zwölf Tage Eintracht-Fußball ohne Pause (11.02. - 15.02.2013)

Am Montag startete die zweite Trainingslagerwoche. Nach fünf tollen Tagen zu Beginn der Winterferien und vier ereignisreichen Nachwuchsturnieren setzten unsere D- und C-Jugendlichen einen sehr schönen Schlusspunkt hinter unserem Eintracht-Marathon.

Achtzehn Jungs im Alter zwischen zehn und dreizehn Jahren trainierten sehr eifrig, konzentriert und mit viel Freude. Neben den vielseitigen Spielformen wurden notwendige Grundlagen im koordinativen, stabilisierenden, technischen und taktischen Bereich vermittelt. Abgerundet wurde das Trainingsprogramm durch spannende Tischtenniswettbewerbe und DVD-Filme in den Mittagspausen. Auch das Tippspiel für die Champions League-Paarung Schachtar Donezk gegen Borussia Dortmund sorgte für amüsante Abwechslung. Oskar und unser Trainer René freuten sich über ein leckeres Eis. Am letzten Tag durften sich unsere Teilnehmer vielseitig austoben. Spielformen mit Minifußbällen, Wettkämpfe mit Rugby- und großen Gummibällen und das abschließende Spiel mit dem gängigen Spielgerät sorgten für jede Menge Spaß und hochamüsante Videos, die unsere Jungs während ihrer Verschnaufpausen aufnahmen.

So gönnen wir uns die Zeit, "Danke" zu sagen. In erster Linie bei allen Trainern, Betreuern und Organisatoren. Ebenso bei unserer Vereinsgaststätte um Inhaber Tino Berger für die gute Versorgung, dem Tischtennisverein für die Bereitstellung der kleinen Sporthalle und selbstverständlich allen Helfern für ihre großen Mühen. Wir blicken auf zwölf ereignisreiche, durchaus anstrengende, jedoch hervorragende Tage zurück.

 

Im Sommer erwartet Euch der nächste Ferienspaß, zu dem wir Euch alle sehr gern wiedersehen wollen. Mehr Informationen erhaltet Ihr demnächst hier auf der Homepage und von Euren Trainern.

 

Begleitet von ein paar schönen Impressionen aus den vergangenen Tagen verabschieden wir Euch in ein hoffentlich schönes, entspanntes Wochenende.

Große Fußballparty in der ersten Ferienwoche (04.02. - 08.02.2013)

Fünf Tage, zwei Trainer und einundzwanzig orangene Fußballverrückte. Was war das für eine Woche…

 

Mit großer Begeisterung starteten unsere jüngsten Trainingslagerteilnehmer am Montag in die scheinbar nie endende Woche. Die Staffelwettbewerbe sowie Koordinations- und Stabilisationsübungen bewältigten unsere Jungs und unser Mädel mit Bravour. Als Belohnung für das – hoffentlich – gute Zeugnis und die Geduld am frühen Morgen – der Hallenwart samt Schlüssel kam leicht verspätet – fand die zweite Einheit des Tages in der Soccerworld statt. Die Kinder dankten es mit viel Konzentration bei der Technik- und Torschusseinheit. Das ausgiebige Abschlussspiel sorgte für jede Menge Spaß bei allen Beteiligten.

An den folgenden Tagen lernten unsere orangenen Ballkünstler neben dem vielseitigen Umgang mit dem Ball wichtige motorische und koordinative Grundlagen. Unter den Augen der beiden Trainer René Behring und Lars Kuklok wurden viele Elemente des Fußballs mit wichtigen Übungen des allgemeinen Schulsports kombiniert. Mit großer Motivation und tollem Einsatz sprangen die Kinder über Kästen, zogen sich über Bänke, rollten vor- und rückwärts, stiegen durch das Seil. Am Ende einer jeweiligen Einheit wurden drei Mannschaften gebildet und im Turniermodus gegeneinander gespielt. Die Jungs und unsere Linda jagten mit großer Begeisterung den Ball über das schicke Parkett. Tolle Spielzüge und schöne Tore sorgten nicht allzu selten für große Traineraugen. Die Großen gaben den Kleinen Hilfestellungen. Misslang etwas, gab es aufmunternde Worte. Diese Einheiten bereiteten den Kindern sehr viel Spaß, den Trainern allerdings noch etwas mehr. Lars: "Schon stark, was einige in ihrem Alter bereits draufhaben."

Selbst am letzten Tag war von Müdigkeit keine Spur. Pünktlich neun Uhr rollte der Ball wieder durch unsere Sporthalle, die Kinder zeigten sich sehr aufmerksam und ehrgeizig. Kurz vor der Mittagspause wurde kurzerhand die Sportart gewechselt. Ein kleiner Basketballwettbewerb sorgte für ungeplante Dramatik in der Raschwitzer Straße. Auf sechs Körben verteilt warfen die Teams um den ersten Platz. 30 Treffer galt es zu versenken, knapp zehn Minuten dauerte das Zielwerfen. Winzige zwölf Sekunden lagen zwischen Platz eins und vier. Sieger waren sie alle!

Es war schon nach Drei am Nachmittag, der letzte Torschuss fand soeben sein Ziel. Zwanzig Jungs und ein Mädchen haben Tolles geleistet. Mit viel Begeisterung spielten sie den Ball, mit unermüdlichem Einsatz bewältigten sie jede Übung. Es bleiben uns fünf wunderschöne Tage mit einundzwanzig orangenen Fußballhelden in Erinnerung.

 

Wir freuen uns jetzt schon auf den kommenden Sommer. Warum? Erstens wird es dann endlich wieder warm, zweitens findet da unser Sommerfußballcamp statt. Am vorletzten Ferienwochenende wird wieder gekonnt gegen den Ball gekickt, abends zusammen gegrillt und gefeiert, außerdem wollen wir gemeinsam mit den Kindern herausfinden, wie gut ihre Eltern mit dem Ball umgehen können. Seid gespannt und lasst Euch überraschen. Die genauen Informationen findet ihr demnächst hier auf der Homepage.

 

Wir wünschen Euch ein schönes Wochenende.

 

Euer Trainingslagerteam

Daniel Grönitz, René Behring und Lars Kuklok

Trainingslager der F- und E-Jugend (22.10. - 26.10.2012)

Es nieselt, es ist kalt und neblig – ein typischer Montagmorgen im Herbst. Während wohl niemand die Lust verspürt, auch nur einen Schritt vor die Haustür zu setzen, lassen dreiundzwanzig fußballverrückte Kinder die mausgrauen Katakomben der Südkampfbahn grün aufhellen. Doppelt so viele leuchtende, neugierige Augen bewerten jede Bewegung mit großer Ungeduld. "Wann geht es endlich los?", ist die meistgestellte Frage. "Jetzt! Los geht’s!", die beliebteste aller Antworten.

 

So setzte er sich in Bewegung, der große, wilde und grüne Tross. In der großen Sporthalle angekommen, erhielt jedes Kind einen Ball. Fortan nahm alles seinen geahnten Lauf. Es wurde gedribbelt, jongliert, die Richtungen gewechselt, getrickst, gestolpert und wieder aufgestanden. Es folgten mehrere Staffel- und Spielformen. Paar- oder gruppenweise wurde mal mit dem gewohnten, mal mit einem sehr leichten und übergroßen Ball gespielt. Die Kinder hatten großen Spaß, die Trainer ebenso. Mit interessanten Sportspielen ging es am zweiten Tag weiter. Treffsicherheit, Schnelligkeit und Geschick waren die gesuchten Talente unserer Sportler. Teilweise großartig lösten sie ihre Aufgaben. Zum Abschluss rollte der Ball nochmal zwischen Rot und Grün, beide Teams gaben ihr Bestes. Gewonnen hat jedoch der kleinste aller Teilnehmer. Unser Ben, gefürchteter Stürmer bei unseren Bambinis, trickste mit einer tollen Bewegung gleich zwei E-Jugendspieler aus, die ihn von links und rechts den Ball stehlen wollten. Vier große Traineraugen und ein breites Grinsen beendeten diesen schönen Fußballtag. Am dritten Tag schienen alle noch bei vollen Kräften – Trainer wie Kinder. Mit viel Begeisterung dribbelten die Jungs und Mädchen durch den Kegelwald, trainierten Finten und bewältigten verschiedene koordinative Übungen. Die abschließende Spielrunde für Groß und Klein erwies sich abermals als Highlight eines jeden Trainingslagertages. So ging es am Folgetag beinahe auf die Zielgeraden eines Fußballmarathons, deren Protagonisten sich als schier unermüdliche Fußballkünstler entpuppten. Neben anspruchsvollen Technikübungen an der Hallenwand wurden verschiedene Passfolgen eingeübt. Die Sicherheit im Umgang mit dem Ball stieg stetig im Laufe der vergangenen Tage. Die unübersehbare Freude der Kinder über ihre technischen Fortschritte nahmen wir begeistert auf. Spielerisch lösten sie ihre Aufgaben, absolvierten jede Übung mit großem Trainingseifer. So konnte er kommen, der letzte Tag unseres Eintracht-Camps. Ein letztes Mal wurden die grünen Heldenshirts übergestreift, die Müdigkeit aus dem Gesicht gezaubert. Mit anderen Worten: der Ball rollte wieder durch die Halle und alle Kinder rannten hinterher. Nach einigen Wiederholungen der vergangenen Trainingseinheiten ging es in die abschließende Spielrunde, in der auch die Trainer ihr Können beweisen durften. Jeder zeigte nochmal seine besten Tricks, tolle Spielzüge und Tore sorgten für einen gelungenen Schlusspunkt unseres fünftägigen Camps.

 

Wir bedanken uns bei allen Jungs und Mädchen für ihre tolle Aufmerksamkeit. Alle Teilnehmer haben uns mit ihrem Lerneifer und der Freude am Fußballspielen begeistert. So blicken wir auf fünf schöne Tage zurück und wünschen allen eine schöne zweite Ferienwoche.

 

Wem es besonders gefallen hat, darf gern an unseren weiteren Trainingscamps teilnehmen. Für den Jahrgang 1998 bis 2001 startet das nächste Camp in der zweiten Winterferienwoche, das ganz große Eintracht-Sommercamp findet in den Sommerferien vom 16.08. bis 18.08.2013 statt. Hier dürfen alle Kinder der Jahrgänge 1999 bis 2006 teilnehmen. Alle weiteren Informationen findet Ihr auf der linken Seite unter "Fußballcamps".

 

Wir bedanken uns für Eure Teilnahme und freuen uns schon auf das nächste Eintracht-Camp!

 

Mit sportlichen Grüßen

Daniel Grönitz, René Behring & Lars Kuklok

 

Trainingslager der E1- und D1-Jugend (27.08. - 31.08.2012)

Letzte Sommerferienwoche, endlich ist es wieder soweit. Die Spieler unserer E1- und D1-Jugend betreten freudestrahlend unsere Südkampfbahn. Doch der erste Tagespunkt - ein gemeinsames, ausgedehntes Frühstück - kommt viel zu kurz. Kaum hat einer bemerkt, wie der Trainer die erste Übung vorbereitet, stürmen alle von der Gaststätte auf den Trainingsplatz und fortan drehte sich alles nur noch um den Fußball.

Vier Tage ging es auf dem Rasen um alles, was das Fußballherz unserer Nachwuchskicker begehrt. Technik, Koordination, Torschuss, Pass- und Spielformen hießen die üblichen Verdächtigen. Sogar eine Doppelpassmeisterschaft wurde ausgerichtet. Das Interesse und der Spaß unserer Jungs blieben ungebrochen. Trotzdem änderte ein spontaner Wunsch unserer Jungs den letzten Trainingstag. Statt den Fußballschuhen kamen die Badehosen zum Einsatz, statt auf den Rasen ging es ins Wasser. In der Sachsentherme endete also unser diesjähriges Trainingslager.

 

Doch als wäre das alles noch nicht genug, rollte am Folgetag der Ball wieder über das Grün der Südkampfbahn. Wieso? Unser Saisoneröffnungsturnier stand auf dem Programm. Alle Teilnehmer des Trainingslagers mögen viel gelernt haben, doch fehlte die Kraft für die Umsetzung. So schlecht schlossen E- und D-Jugend noch nie beim heimischen Turnier ab. Zum Glück hatten alle eine passende Ausrede parat. Der Beweis folgte noch am selben Abend. Einigen Eltern zurfolge sollen manche Kinder noch vor dem Abendbrot eingeschlafen sein.

 

Wir bedanken uns für eine fußballreiche, amüsante Woche und freuen uns jetzt schon wie Bolle auf das nächste Trainingslager.

 

D.G.

Trainingslager der E1- und D1-Jugend (17.10. - 21.10.2011)

Für eine Woche wurde unsere Südkampfbahn zum neuen zu Hause der Spieler unserer E1- und D1-Jugend. Neben zwei Trainingseinheit pro Tag wurden auch Gesellschaftsspiele und Ausflüge organisiert. Ganz besonders große Freude bereitete das Mitwirken des ehemaligen Profispielers und -trainers Hans-Jörg Leitzke, der unsere Jungs mit spannenden Trainingsübungen begeisterte.